CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9. 6. / 7. November 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9. 6. / 7. November 2013"

Transkript

1 CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9 6. / 7. November 2013 SwiSScom Braingym, Bern 1

2 WelCOME HerzlICH willkommen beim CX-FORUM 9! Wir freuen uns sehr, dass du den Weg ins BrainGym gefunden hast, um mit uns gemeinsam einen weiteren Schritt in Richtung bessere Kundenerlebnisse zu gehen. Wie immer erwarten dich ein umfangreiches Programm mit einer inspirierenden Keynote diesmal von Volker Schmidt, Mitglied Konzernleitung, Leiter Versicherungstechnik und Informatik, CSS Versicherung sowie neun spannende Fallstudien, Workshops, Peer-to-Peer Consulting, Zeit zum Vernetzen und viel Raum für den Austausch von Erfahrungen und Ideen aus der Praxis. Wir wünschen dir ein inspirierendes CX-Forum und viel Spass! Lade dir die Zusammenfassung der Vorträge und die Folien der Präsentation auf herunter. Wir sind auch auf Facebook facebook.com/cx-forum #cxf09 2 Katja Leu SwiSScom Helmut Kazmaier Stimmt

3 PROgraMM 6. november 2013 swisscom braingym, Bern 3 Zeit programm ort TüröFFNUNg SWISSCOM braingym Eingang AarbergergaSSe WelCOME Story gym keynote, css versicherung Story gym blickwechsel Project gym FONdUEPlaUSCH Restaurant Dampfzentrale Bern

4 KeyNOTE css VERSICHERUNg tag 1 volker SCHMIdt MITGLIED Der KONzerNleituNG, LEITER VERSicHeruNGStecHNIK UND INformatiK, CSS VERSicHeruNG story gym VON DurcHSCHNittLicH zu GANZ PerSÖNLicH Der WEG Der CSS zu MEHR KUNDENorieNTIERUNG Viele Versicherungsunternehmen attestieren sich selbst eine hohe Kundenzufriedenheit. Doch sieht die Realität anders aus. Nur wenige Kunden bestätigen die Sicht der Versicherungsunternehmen. Gleichzeitig ist eine erfolgreiche Kundenorientierung ein entscheidender Hebel für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Wie die CSS Krankenversicherung den Weg zu mehr Kundenorientierung beschreitet, wird durch Volker Schmidt aufgezeigt. Dabei wird sowohl auf die Aussensicht des Kunden (Customer Experience) als auch auf die Innensicht des Unternehmens (Prozessmanagement) eingegangen. 4

5

6 BlICkWECHSEl SWISSCOM tag 1 CHRISTINa TaylOR Leiterin Human Centered Design (HCD), SwiSScom Project gym Under Construction oder wie Räume die GestaltuNG von Customer Experiences unterstützen Christina Taylor, Leiterin der Abteilung Human Centered Design (HCD) bei Swisscom, ist überzeugt, dass die Gestaltung des Arbeitsumfeldes ein wesentlicher Baustein für innovatives und kundenorientiertes Arbeiten ist. Sie hat sich leidenschaftlich dafür eingesetzt, dass die kreativen Räume des BrainGym realisiert werden konnten. Mit der zunehmenden Verankerung von Human Centered Design stieg auch die Nutzung des BrainGyms rasant an, welcher den Swisscom Mitarbeitenden einen kreativen Ort für offene Austausche bietet. Diese Räume reichten nicht länger aus, weshalb auf der vierten Etage desselben Gebäudes das ProjectGym entsteht: Hier werden Projektteams zu Kundenwissen und Human Centered Design Methoden noch näher zusammengebracht. Intensive Zusammenarbeit wird hier unterstützt, Lernen beschleunigt und Kundenwissen frühzeitig in der Entwicklung einbezogen. Hier werden Projekte entwickelt, die den Markt verändern! Für Christina ist diese Art zu arbeiten die grösste Innovation. Lass dich von Christinas Leidenschaft anstecken und begleite sie durch die kreativen Welten des ProjectGyms. 6

7

8 PROgraMM 7. november 2013 swisscom braingym, Bern Zeit programm ort ankommen und KaFFEE Café mélange EröFFNUNg Tag 2 Café mélange dialog zwischen ManagERN, SWISSCOM Creative reframing keynote mit q&a, HOCHSCHUle LuzERN Creative reframing PaUSE Café mélange CX-SESSION I Projekträume Brain Gym CX-SESSION II Projekträume Brain Gym MITTagESSEN Café mélange ENERgy booster Café mélange CX-SESSION III Projekträume Brain Gym THEMENMarkTPlatz Halle BOOM! Creative reframing apéro und Ende Café mélange

9 Galerie EXPERIENCE integration 9 Hall OF FAME HallE love it change it leave it HUMAN FACTORS Business FaCTORS BEX CAFÉ MélaNGE CREATIVE REFRAMING GenfergaSSe EINgaNG aarbergergasse ToilETTEN GardERObe WelCOME Table erdgeschoss/eingang Swisscom BrainGym SWISSCOM (SCHWEIz) AG GenfergaSSE Bern

10 Dialog zwischen ManagERN SWISSCOM tag 2 Jürg Pauli Leiter Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung CHRISTINa TaylOR Leiterin Human Centered Design Ruedi WIPF Leiter Customer Experience Design GroSSKuNDen Creative reframing moderiert durch Damian Hostettler, leiter interne KommuNiKatioN geschäftskundenbereich, Alle Swisscom (Schweiz) Das KuNDenerlebnis im Zentrum eine Herausforderung in der Führung Damian Hostettler von Swisscom lädt Swisscom Manager ein, um zu diskutieren, welche Veränderungen und Herausforderungen mit einem radikalen Fokus auf Customer Experience einhergehen. Unter anderem werden Jürg Pauli (Leiter Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung), Christina Taylor (Leiterin Human Centered Design) und Ruedi Wipf (Leiter Customer Experience Design Grosskunden) zusammen mit anderen Kollegen von Swisscom Einblicke in ihren Manageralltag geben. Damian wird mit ihnen insbesondere über die Veränderung von Verantwortung zwischen Projektteams und Managern diskutieren, Einblicke in das Schaffen der Rahmenbedingungen gewähren und herausarbeiten, wie es uns gelingt, das CX- und HCD- Gedankengut auch erfolgreich in Entscheide einfliessen zu lassen. 10

11

12 KeyNOTE MIT q&a Hochschule luzern tag 2 Jan-ERIk baars Head of Design Management, International, Design & KuNSt hochschule luzern PROF. Dr. AndREas brandenberg Institutsleiter IKM, HocHSchule Luzern Wirtschaft Creative reframing EIN «KPI» FÜR KUNDENzeNtrieruNG Konsequente Kundenzentrierung ist erfolgskritisch: Deshalb haben viele Unternehmen die Verbesserung der Kundenerlebnisse gestartet! Aber hat sich die Kundenzentrierung auch wirklich in allen Bereichen des Unternehmens etabliert? Denn Erfolg oder Misserfolg wird bestimmt durch den kleinsten gemeinsamen Nenner der Kundenzentrierung: Am Kundenerlebnis ist letztendlich jeder im Unternehmen beteiligt direkt oder indirekt! Bislang fehlt eine Möglichkeit, die Kundenzentrierung eines Unternehmens zu erheben, um festzustellen, wo man steht. Deshalb hat die Hochschule Luzern ein Messinstrument entwickelt, welches die Kundenzentrierung im Unternehmen flächendeckend erhebt und einen einfachen KPI dafür ausweist. So entsteht eine objektive Bewertungsgrundlage, welche Handlungsoptionen aufzeigt und dem Unternehmen ermöglicht, spezifische Massnahmen zur Verbesserung abzuleiten. Jan-Erik Baars und Andreas Brandenberg zeigen auf, wie man den KPI zielgerichtet einsetzen kann. 12

13

14 C x session i tag 2 Andrea böhm Customer Experience Manager, erste BANK Der ÖSterreicHISCHEN SParKASSEN Love it, change it, leave it ein mutiger weg Ihr könnt zwischen drei parallelen Fallstudien eine auswählen: Bitte vor Ort in die Liste einschreiben und hier im Programmheft vormerken. Bin dabei In den meisten Leitbildern grosser Unternehmen ist Kundenorientierung als Wert verankert. Meist bleibt es nur ein Schlagwort und die Einbindung der Kundenstimme wird im Unternehmensalltag nicht aktiv verfolgt. Doch manchmal steht dieses Wort auch für mehr. Erste Bank und Sparkassen haben im September 2013 einen mutigen Weg beschritten. Mit s Lab wurde eine dauerhafte Initiative gestartet, die alle Österreicher/-innen einlud, aktiv die Bank der Zukunft mitzugestalten. Das Commitment kam von ganz oben, der Launch wurde von einer eigenen TV-Kampagne begleitet. Eine mutige Entscheidung die von Unsicherheiten geprägt war und von vielen Fragen. Welche Ideen und Beiträge werden die User/-innen einreichen? Was machen wir mit der Fülle von Beiträgen? Können wir auch etwas umsetzen? Viele Fragen keine Antworten. Die einzige Möglichkeit war, es einfach zu probieren. Bereits nach kurzer Zeit zeigte sich der Erfolg der Initiative. Innovative Ideen, engagierte User/-innen und positives Kundenfeedback war unser Lohn. Und die Erkenntnis, dass es Mut braucht, um wirklich etwas zu verändern. 14

15

16 C x session i tag 2 Dr. STEFan Leuthold Partner, Stimmt Dr. STEFan Niebrügge VorstaND, innofact experience integration KuNDen verstehen lohnt sich: Wie Customer Experience den NPS und die Kaufbereitschaft treibt Bin dabei Customer Experience ist ein zentraler Treiber von Unternehmenserfolg. In einer für die Schweiz repräsentativen Studie hat Stimmt in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT die Customer Experience von Versicherungen, Banken, Online-Shops, Telcos und Medienunternehmen untersucht und Erstaunliches über die Zusammenhänge zwischen Customer Experience, Net Promoter Score und Kaufbereitschaft herausgefunden. Aber Achtung: Nicht jeder Kunde braucht die gleiche Customer Experience. Anhand von Praxisbeispielen wird illustriert, wie fruchtbar die Unterscheidung nach Kundensegmenten ist. Die richtige Kundensegmentierung bildet die Basis dafür, das Denken, Fühlen und Handeln von Kunden besser zu verstehen und Customer Experience, Net Promoter Score und Kaufbereitschaft positiv zu beeinflussen. 16

17

18 C x session i tag 2 MaRCO NierlICH ProjeKtleiter BEStaNDESmarKetiNG, COMMUNity MANager, HelSANA VERSicHeruNgeN Gelebte und erlebte Customer Experience bei HeLSana Bin dabei hall of fame Helsana ist am Puls ihrer Kunden und begleitet sie aktiv. Seit Anfang 2011 hat der führende Schweizer Krankenversicherer dazu auch ein eigenes Kundenforum, welches sich stetig entwickelt und zu einer Community- Plattform wächst. Anfangs wurde das Know-how zu verschiedenen Fachgebieten passiv weitergegeben: Helsana antwortete auf Kundenfragen. Mittlerweile werden die verschiedenen Expertenthemen aktiv und über zahlreiche Kanäle kommuniziert. Durchgängigkeit in der Kommunikation führt zu einer einheitlichen Customer Experience auf einem Fachthema. Mit dem Projekt Helsana-Family geht die Krankenversicherung einen neuen Weg: Die Familie begleitet Helsana und nicht umgekehrt und berichtet auf einem eigenen Blog über ihre Erlebnisse mit Helsana. Ohne inhaltliche Vorgaben. Erlebte Kundenerfahrung (Customer Experience) wird so sichtbar und im öffentlichen Raum diskutiert. 18

19

20 C x session ii tag 2 CHRISTOPH Strzeletz-IVERTSEN consultant human centered design, SwiSScom (schweiz) MaRCO WyTTENbach Customer Interaction Designer / Projektleiter, SwiSScom (schweiz) Love it, change it, leave it Das Netz der Zukunft oder wie man KuNDen von BausteLLen begeistern kann Ihr könnt zwischen drei parallelen Fallstudien eine auswählen: Bitte vor Ort in die Liste einschreiben und hier im Programmheft vormerken. Bin dabei Angenommen, Sie haben eine Familie mit zwei pubertierenden Teenagern und das Internet steht sieben Tage und Nächte nicht zur Verfügung. Swisscom baut das Netz der Zukunft. Hört sich einfach an, aber hinter diesem simplen Satz verbirgt sich eine hohe technische Komplexität, die entsprechende Anforderungen an die gesamte Organisation stellt und die unser Brand-Attribut «Best Net» in einem erstarkten Wettbewerbsumfeld auf die Probe stellt. Christoph Strzeletz zeigt auf, wie sich eines der grössten technischen Projekte zu einem kundenorientierten Projekt entwickelt und wie wichtig die Inszenierung auch von vermeintlich negativen Experiences ist wie sie sogar Kunden positiv überraschen können und nachhaltig begeistern. 20

21

22 C x session ii tag 2 PROF. Dr. NikolINa FudURIC ProfeSSorin, Institute for CompetitiveneSS & Communication, FacHHocHSchule Nordwestschweiz experience integration Authentizität: Die GeburtsstuNDe des Wow s Bin dabei Kundenorientierte Strategien unterstützen Marken, ausserdem schützen sie vor Wettbewerb und beeinflussen den Unternehmensgewinn. Warum aber haben Organisationen Probleme, kundenorientierte Strategien zu implementieren, nachdem deren Wichtigkeit so eklatant ist? Nikolina Fuduric, von der FHNW, stellt die Hypothese auf, dass der Grund für die mangelnde Umsetzung von kundenorientierten Strategien die organisatorische Komplexität ist. Wo findet man den Ursprung der Kundenorientierung in dieser Komplexität? Sie bietet die Lösung, dass Authentizität im Unternehmen und in den Menschen, die Geburtsstunde des Wow s ist, der Big Bang von wahrer Kundenerfahrung. Sie sind eingeladen, mit Nikolina Fuduric die philosophischen und praktischen Aspekte der Authentizitätslücken und -möglichkeiten anhand von praktischen Beispielen zu erforschen. 22

23

24 C x session ii tag 2 DaVId RESCH Senior Marketing Manager, Sonova hall of fame Das neue Gesicht von CoNNect HeariNG am POS: «Das Prinzip der KÖNige» Bin dabei Die Markenidentität ist nirgends so erlebbar wie am Point of Sale. Deshalb hat Connect Hearing ein völlig neues POS-Konzept entwickelt, bei dem der Kunde sich wohlfühlen soll und im Zentrum aller Abläufe steht. Ausserdem soll der Kunde Connect Hearing mit allen Sinnen erfahren können, weshalb die Pilot-Filialen mit einem eigens entwickelten Licht-, Duft- und Soundkonzept ausgestattet wurden. Bei Connect Hearing kommen modernste Technologien zur Anwendung, welche immer zum Ziel haben, das Kundenerlebnis zu verbessern. Kunden werden beispielsweise mittels einer interaktiven Tablet-Applikation auf den bevorstehenden Besuch vorbereitet und am Ende des Beratungs- und Verkaufsprozesses ebenfalls mittels Tablet-App dazu aufgefordert, ihr persönliches Erlebnis zu schildern und uns ihre Geschichte zu erzählen. Ganz im Sinne von «Better hearings starts with a story. Tell us yours» 24

25

26 C x session iii tag 2 Reto Hahn Leiter Produkt- und Vertriebsmanagement PFK, BaNK Linth LLB Love it, change it, leave it BANKING richtig einfach Der erste EINDrucK zählt! Ihr könnt zwischen drei parallelen Fallstudien eine auswählen: Bitte vor Ort in die Liste einschreiben und hier im Programmheft vormerken. Bin dabei Die Bank Linth verspricht ihren Kunden einfache und verständliche Bankgeschäfte. Im Mittelpunkt ihrer Positionierung «Richtig einfach» steht der Kunde. Denn nur wer weiss, was seine Kunden bewegt, kann unkomplizierte und sinnvolle Finanzdienstleistungen anbieten. Und am Anfang der Kundenerlebniskette steht der Eröffnungsprozess. Frei nach dem Motto «Der erste Eindruck zählt!» hat daher die Bank ihren Kontoeröffnungsprozess neu definiert. Die Eröffnung einer neuen Bankbeziehung wurde aus Kundensicht wesentlich beschleunigt und vereinfacht. Jetzt kann jeder «richtig einfach» Kunde werden. Doch damit nicht genug. Die Bank Linth vereinfacht für ihre Kunden diverse weitere Prozesse und Dienstleistungen. Wie sie das macht, zeigt Reto Hahn an konkreten Umsetzungsbeispielen. 26

27

28 C x session iii tag 2 UTE CONRadi SENior Director, Head of the BioDevelopment Creative Lab, ucb Biosciences experience integration «from SubjectS TO PatieNTS» von der anonymität zur PatientenfreundlicHKeit in der pharmazeutischen entwicklung Bin dabei Wenn man ein neues Strategiespiel kauft und einen Spieleabend mit Freunden plant, dann kann einem eine schlechte Gebrauchsanleitung ganz schön den Abend verderben. Was hat das jetzt alles mit klinischer Entwicklung in Pharmaunternehmen zu tun? UCB entwickelt innovative Arzneimittel für schwerwiegende chronische Krankheiten. Und die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet Patienten frühen Zugang zu neuen Behandlungsalternativen. Doch vorher müssen Patienten die «Gebrauchsanleitung», den Informed Consent, unterschreiben. Diese Patienten-Einverständniserklärung stellt für viele Patienten eine ernsthafte Hürde dar. Die Innovationswerkstatt «Creative Lab» von UCB hat in ihrem ersten Projekt den Patienten in den Mittelpunkt gestellt und einen patientenfreundlichen Informed Consent entwickelt. 28

29

30 C x session iii tag 2 Frank BäRTSCHI MitiNHaber und Geschäftsführer, Bärtschi Brillen Optik hall of fame Wie begeistert man MitarbeiteNDe nachhaltig für KuNDenerlebniSSe? Bin dabei Frank Bärtschi, Mitinhaber und Geschäftsführer, nimmt uns mit hinter die Kulissen von Bärtschi Optik AG, einem Berner Familienunternehmen, das sich auf die Fahne geschrieben hat, nicht nur «einfach persönlich» zu sein, sondern seine Kunden regelrecht zu begeistern. Kann man aber mit langjährigen Mitarbeitenden immer wieder neue Kundenerlebnisse schaffen? Davon sind sie überzeugt. Frank Bärtschi erzählt uns sein Erfolgsrezept von der Mitarbeiterauswahl über die nachhaltige Festigung der Unternehmensphilosophie und Umsetzung im Alltag bis hin zu einfachen Steuerinstrumenten. 30

31

32 THEMENMarkTPlatz Die Teilnehmer haben Gelegenheit, sich selbstständig zur Bearbeitung spezifischer Themen zusammenzuschliessen. In Kleingruppen oder im Zwiegespräch entsteht ein Themenmarktplatz, bei dem die Teilnehmer nach Belieben zu den «Marktständen» stossen und diese auch wechseln können tag 2 Halle 32 9

33

34 BOOM! tag 2 Annika RINER Senior CoNSultant TraNSformation Practice, Stimmt SandRO RubERTI CoNSultant Strategy Practice, Stimmt Creative reframing Nutze Augmented Reality in Customer Experience Management 34 Erlebe wie man mittels neuer Technologien eine Customer Journey oder Personas zum Leben erweckt. Erkenne die Möglichkeiten, werde kreativ und setze dieses Wissen in der Umsetzung einer neuen Service Experience und in der Transformation im Unternehmen um. Die Experten von Stimmt, Annika Riner und Sandro Ruberti, zeigen dir wie du in deinem Team das Thema Kundenorientierung greifbar machst.

35

36 36

37 referenten Jan-ERIk BaaRS HocHSchule Luzern DesiGN & KuNSt Frank BäRTSCHI Bärtschi BriLLen Optik AG Andrea Böhm Erste BaNK der oesterreichischen SparkaSSen AG PROF. Dr. AndREas BrandENbERg HocHSchule Luzern Wirtschaft UTE CONRadi UCB BioSciences GmbH PROF. Dr. NikolINa FudURIC Fachhochschule Nordwestschweiz RETO Hahn BaNK Linth LLB AG Damian HOSTETTler SwiSScom (schweiz) AG Dr. STEFan leuthold Stimmt AG DR. STEFan NIEbrügge INNOFACT AG MaRCO NIERlICH Helsana VersicheruNGen AG DaVId RESCH Sonova Holding AG VolkER SCHMIdt CSS VersicheruNG CHRISTOPH STRzelETz-IVERTSEN SwiSScom (Schweiz) AG CHRISTINa TaylOR SwiSScom (Schweiz) AG MaRCO WyTTENbach SwiSScom (Schweiz) AG 37

38 Team STIMMT Frederike Braitinger Helmut Kazmaier SWISSCOM Karin Hilzinger Katja leu thorsten Löw christina Taylor Ein Herzliches DaNKescHÖN geht auch an das braingym- und das prototyping & visualizationteam von SwiSScom Human Centered Design. Made by Swisscom MKT-HCD Department Illustrations made by eclat.ch

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score

Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Customer Experience Studie 2013: Das Customer Experience ist ein gewaltiger Hebel für den Net Promoter Score Präsentation für das Customer Experience Forum 9 CX Dr. Stefan Leuthold stefan.leuthold@stimmt.ch

Mehr

CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9 Das Magazin CX-Forum 9, 6. / 7. November 2013

CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9 Das Magazin CX-Forum 9, 6. / 7. November 2013 CUSTOMER EXPERIENCE FORUM9 Das Magazin CX-Forum 9, 6. / 7. November 2013 SEITE 3 CSS VERSICHERUNG VON DURCHSCHNITTLICH ZU GANZ PERSÖNLICH SEITE 4 HOCHSCHULE LUZERN EIN «KPI» FÜR KUNDENZENTRIERUNG SEITE

Mehr

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert SWISS CRM FORUM 2013 Christian Palm Swisscom (Schweiz) AG Next Generation Customer Dialogue Solutions 2 Smart Interaction Simple

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

INSTANT / INSPIRE / INTERACT

INSTANT / INSPIRE / INTERACT INSTANT / INSPIRE / INTERACT «Innovation im öffentlichen Sektor Schweiz gemeinsam stärken» Dr. Alexandra Collm Daniel Schnyder Trends Neue Bedürfnisse von Bürgern und Mitarbeitern 2 Alles ist vernetzt

Mehr

Sprichst du Internet?

Sprichst du Internet? Sprichst du Internet? Dann bist du bei uns genau richtig! Zur Verstärkung unseres 60-köpfigen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin am Standort Osnabrück einen Mitarbeiter als Leiter Verkauf & Consulting

Mehr

HALLO, WIR SIND WONDROUS.

HALLO, WIR SIND WONDROUS. HALLO, WIR SIND WONDROUS. 118 GLÜCKLICHE KUNDEN UNSER NAME IST UNSER VERSPRECHEN. Als Agentur gestalten und realisieren wir digitale Markenerlebnisse und innovative Web-Applikationen. 4 NATIONALITÄTEN

Mehr

Workation Week. Inspiration Finden und. in und um Berlin 18. 20.9.2013. www.workationweek.ch

Workation Week. Inspiration Finden und. in und um Berlin 18. 20.9.2013. www.workationweek.ch 2 Workation Week NO.3 Inspiration Finden und in Ruhe Arbeiten - in und um Berlin 18. 20.9.2013 In der Workation Week bündelt sich Customer Experience- Wissen und -Inspiration. Damit der Transfer in die

Mehr

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich

Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter. München 2016 2016 MarkoPrislin Consulting streng vertraulich Kundenzentrierte Geschäftsstrategien fu r das digitale Zeitalter München 2016 Ausgangssituation 2 3 Ausgangssituation Kundenbeziehung: große Diskrepanz zwischen Innen- und Aussensicht 90% 80% aller Kunden

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

UNSERE REFERENTEN ABBOTT FORUM 2015 ANREISE. Einladung: Donnerstag 21. Mai 2015 10:00 bis 16:00 Uhr

UNSERE REFERENTEN ABBOTT FORUM 2015 ANREISE. Einladung: Donnerstag 21. Mai 2015 10:00 bis 16:00 Uhr ABBOTT AG - DIAGNOSTICS DIVISION UNSERE REFERENTEN Dipl. Psych. Manuela Brinkmann Prof. Dr. med. Arnold von Eckardstein assess + perform ag Senior Consultant Zürich Customer Service Director, D Wiesbaden

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

BANKEN CHALLENGE 2020

BANKEN CHALLENGE 2020 23./24. November 2015, Hotel im Wasserturm, Köln Das Jahresforum für Innovation und Kundenmanagement in der Bankenbranche - Creating New Customer Value Herausforderungen für Banken Viele Branchen sind

Mehr

MIT DESIGN THINKING ZU BESSEREN PRODUKTEN, FRISCHEREN IDEEN UND NACHHALTIGEREN LÖSUNGEN!

MIT DESIGN THINKING ZU BESSEREN PRODUKTEN, FRISCHEREN IDEEN UND NACHHALTIGEREN LÖSUNGEN! MIT DESIGN THINKING ZU BESSEREN PRODUKTEN, FRISCHEREN IDEEN UND NACHHALTIGEREN LÖSUNGEN! Durch die Erfolge von Firmen aus dem Sillicon Valley interessieren sich auch in Europa immer mehr Menschen und Unternehmen

Mehr

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT.

WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH ERFOLGSFAKTOR KUNDENORIENTIERUNG WER SICH NICHT MIT ANDEREN MISST, WEISS AUCH NICHT, WO ER STEHT. ÖSTERREICH Servicequalität und Kundenorientierung sind entscheidend für den Unternehmenserfolg.

Mehr

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management« -Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«Wie verändern Sie mit Lean Management die Organisation Ihres Unternehmens und beeinflussen die Kultur positiv? Sie haben Lean Management in Ihrem

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch zunehmende Regulierung und Digitalisierung machen fundamentale Anpassungen am traditionell gewachsenen Geschäftsmodell notwendig. Banken reagieren

Mehr

3. Cloud Use Cases Day Herzlich Willkommen

3. Cloud Use Cases Day Herzlich Willkommen 3. Cloud Use Cases Day Herzlich Willkommen 1 Cloud Digitalisierung und Transformation @ 3. Cloud Use Cases Day 2009 Hochschule für Wirtschaft 1 2016 Prof. Dr. Stella Gatziu Grivas FHNW 3. Cloud Use Cases

Mehr

Abenteuer für Herz & Hirn

Abenteuer für Herz & Hirn Abenteuer für Herz & Hirn www.alpin-convention.com Hinter den Kulissen wer wir sind: Alpin Convention ist eine inhabergeführte Veranstaltungsagentur mit Hauptsitz in Garmisch- Partenkirchen. Seit 1992

Mehr

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE...... Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)772-210 68 Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen Warum es sich

Mehr

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT.

DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. Bodensee-Forum Personalmanagement 2012, 10.05.2012 DER BMW GROUP CHANGE MONITOR: VERTRAUEN TROTZ VERUNSICHERUNG. BEST PRACTICE ZUR STIFTUNG VON VERTRAUEN IN EINER UNSICHEREN ZEIT. BEGLEITUNG DER STRATEGIEIMPLEMENTIERUNG

Mehr

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu.

IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr www.hslu. IFZ-Konferenz Real Estate 3.0 Immobilien und neue Technologien Donnerstag, 11. Juni 2015, 08.00 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate 3.0 Immobilien

Mehr

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen!

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter CAS Customer Focus T direkt +41 41 724 65

Mehr

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit!

Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Dein Projekt wird digital. Wir machen Dich Fit! Standpunkt Digital Education Vorträge / Workshops Das Konzept Unser modulares Konzept (A) Unsere Basisvorträge können Sie ab 4 Teilnehmern buchen. Die Speaker

Mehr

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008 Firmenpräsentation Wollerau, 28. Oktober 2008 ACIM das Unternehmen ACIM ist eine unabhängige und international tätige Beratung für CRM- (Customer Relationship Management), CIM- (Customer Interaction Management)

Mehr

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience 1 Der Kunde ist König Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt Für die meisten Unternehmen steht Kundenorientierung an oberster Stelle. Und trotzdem sind die meisten Unternehmen nicht in der Lage, operative

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum

Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. LO Forum Einsichten und Aussichten in die Architektur der Arbeitswelt. Medienpartner Partner Die Architektur der Arbeitswelt ist in Bewegung. Lista Office LO verschafft Ihnen dazu exklusive Einblicke. Lernen Sie

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

«Kids Tennis in der Schweiz

«Kids Tennis in der Schweiz Fallstudie Kids Tennis High School FÜR SWISS TENNIS HAT NIK SCHWAB IN ENGER KOOPERATION MIT HEJ CREATIVE EIN KOMMUNIKATIONSKONZEPT FÜR DAS NEUE U10-AUSBILDUNGSPROGRAMM DES SCHWEIZERISCHEN TENNISVERBANDS

Mehr

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben

Deutscher Bürgerpreis. Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis. Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Deutscher Deutscher Bürgerpreis Bürgerpreis 2016 2016 Deutscher Bürgerpreis Jetzt bewerben: www.ksk-heidenheim.de/buergerpreis Deutschland 2016 Integration gemeinsam leben Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Kurs. Tierkommunikation BASIS. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Kurs Tierkommunikation BASIS Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).

Mehr

Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma?

Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma? Status-Quo und Zukunft der Pharmaindustrie Quo Vadis Pharma? Name: Dr. med. Günter Umbach Funktion/Bereich: Organisation: Training und Beratung für Medizin und Marketing der Pharma-Industrie Healthcare

Mehr

Kundenkommunikation im Wandel

Kundenkommunikation im Wandel Kundenkommunikation im Wandel Christian Öller 17. November 1991 Copyright 2013 NTT DATA Corporation Kommunikationstechnologien in Veränderung Copyright 2013 NTT DATA Corporation 2 Best Practice Automobilbranche

Mehr

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn.

Sie wollen einen Kredit? Zeigen Sie uns, dass Sie ihn nicht benötigen, und Sie bekommen ihn. Ansprache von IHK-Präsident Dr. Richard Weber anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung Mehr Erfolg mit breitem Finanzierungsmix: Alternative Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand, 22. September,

Mehr

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema!

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Die Digitale Transformation ist ein omnipräsentes Thema. Spätestens im Jahr 2015 kommt kein Unternehmen mehr daran

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF

Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014. Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Olivia Päßler BBE-Newsletter 09/2014 Die Einheit Diversity+Inclusion bei BASF Erst in der Einbeziehung von Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Erfahrungen, Charakteren entsteht das, was wir als einen

Mehr

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG Du bist der verlängerte Arm der Geschäftsführung und bekommst tiefe Einblicke in deren Aufgabengebiete (Finance, Personal, Startegie, ) Erstellen von Analysen, Statistiken

Mehr

PLANNER SURVEY 2011 ERGEBNISSE

PLANNER SURVEY 2011 ERGEBNISSE PLANNER SURVEY 2011 ERGEBNISSE Umfragesteckbrief Zeitraum: 02. Februar 2011-23. Februar 2011 Gestartete Umfragen gesamt: 134 Abgeschlossene Umfragen gesamt: 98 (73.1%) Differenzen zu 100 Prozent sind durch

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

»Schnittstelle Kunde: Kundeninteraktion zwischen fachlicher Rationalität und Empathie«

»Schnittstelle Kunde: Kundeninteraktion zwischen fachlicher Rationalität und Empathie« 3. Fachkonferenz»Schnittstelle Kunde: Kundeninteraktion zwischen fachlicher Rationalität und Empathie«Leipzig, 23./24. Juni 2016 Veranstaltungskonzept www.versicherungsforen.net/kunde Inhalt Editorial

Mehr

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen Langversion Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen 5 Tage lang können Mädchen der Oberstufe (11-17 Jahre) tägliche unterschiedliche Sport- und Coaching

Mehr

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen!

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Regensdorf 3. Februar 2015 Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Christoph Baldus 3. Februar 2015 Agenda Agenda 09.15 Begrüssung Christoph Baldus Mitglied der Geschäftsleitung 09.30

Mehr

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis

Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis Strategische Begleitung komplexer Multi-Channel Projekte in der Praxis DI Helmut Mader Country Manager AT/DE Netconomy GmbH Graz Wien Zürich NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, A-8010 Graz

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0

Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheits- Analyse 4.0 Kundenzufriedenheit ist eine subjektive Grösse Das Konsum- und Entscheidungsverhalten von Menschen lässt sich nicht fixen Kategorien zuschreiben. Es zeigen sich situative

Mehr

Digitale Geschäftsmodelle entwickeln und einführen

Digitale Geschäftsmodelle entwickeln und einführen Digitalisierungscheck für Ihr Geschäftsmodell 11:30 Referenten Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer Scheer Holding GmbH und AWS-Institut für digitale Produkte und Prozesse Scheer Workshop Dr.

Mehr

Social CRM @ CRM Forum

Social CRM @ CRM Forum CRM @ CRM Forum Vermarktung, Service und Innovationen über Media - Die neuen Potentiale der Kundenkooperation 11. Juni 2014 Malte Polzin carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Malte Polzin Jahrgang

Mehr

PostFinance und Design Thinking

PostFinance und Design Thinking PostFinance und Design Thinking Charly Suter Weiterentwicklung Geschäftskunden Consulting Cluster Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen»

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

» Virtual Reality im Marketing «

» Virtual Reality im Marketing « » Virtual Reality im Marketing «Einladung zum 2. Medien-Meeting Rems-Murr Donnerstag, 22. Oktober 2015, 17:00 h alfaloc media, Dieselstraße 1A, Fellbach Virtual Reality selbst erleben! Virtual Reality:

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2012

Einladung zum Praxisdialog ERP 2012 Einladung zum Praxisdialog ERP 2012 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 27. September 2012 Einstein Congress, St. Gallen «Innovation durch Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking.

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking. Schnell wissen, wo man steht www.swissbenchmarking.ch Was sehen Sie? Quelle: thomasmayerarchive.de Ein überaus erfolgreiches -Projekt 2 Mit Hilfe des kann ich Produkte und Dienstleistungen Kosten und Erlöse

Mehr

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION.

BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. BIM FORUM 2014 TREFFPUNKT DER GEWINNER. INFORMATIK UND INNOVATION. IST DIE WELT WIRKLICH SO KOMPLEX? IT Solutions for Business 2 SYSTEMATISCH DIE KOMPLEXITÄT ANGEHEN. Mit Consulting-, Engineering- und

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Tag der Gelassenheit. 11. April 2015 in Ulm

Tag der Gelassenheit. 11. April 2015 in Ulm Tag der Gelassenheit 11. April 2015 in Ulm EXTRAMEILE - Warum 3 von 4 Unternehmen keine Likes von ihren Mitarbeitern bekommen Workshop von und mit Bettina Hofstätter Speaker, Mutmacher & Querdenker Deutschland

Mehr

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Vorwort Wofür steht CHRIST? Was verbindet uns? Unsere Vision! Durch moderne Technik Werte schaffen. Das Familienunternehmen

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Gleichstellung an der FH Münster

Gleichstellung an der FH Münster Gleichstellung an der FH Münster Inhalt 4 Gleichstellungskonzept 6 Über uns 8 Die Gleichstellungskommission 10 Studieren mit Kind 12 Karrierewege 14 Sexuelle Belästigung Impressum 15 Das Büro der Gleichstellungsbeauftragten

Mehr

Rückblick München 2015

Rückblick München 2015 Rückblick München 2015 Texterverband MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2015 am 06./07. November in München Ganz im Süden: München. Es war mal wieder soweit: die jährliche Hauptversammlung unseres Verbandes diesmal

Mehr

schiegl gmbh design for change Agentur für Change Management I Design Johannes-Daur-Straße 19 I D -70825 Korntal

schiegl gmbh design for change Agentur für Change Management I Design Johannes-Daur-Straße 19 I D -70825 Korntal Change Management schiegl gmbh design for change schiegl gmbh Agentur für Change Management I Design Johannes-Daur-Straße 19 I D -70825 Korntal Tel. + 49 I0I 7 11-83 60 83 Fax + 49 I0I 7 11-83 60 85 info@schiegl-gmbh.com

Mehr

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 www.pwc-event.com/medtechdialog www.medtech-mannheim.de MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 11. März 2015, Mannheim In Zusammenarbeit mit MedTechDialog Das Netzwerk in der

Mehr

Umfrage Erste Hilfe für Medizinstudenten(1)(2)(3) (4)(5) Ergebnisse der Umfrage

Umfrage Erste Hilfe für Medizinstudenten(1)(2)(3) (4)(5) Ergebnisse der Umfrage Umfrage Erste Hilfe für Medizinstudenten(1)(2)(3) (4)(5) Ergebnisse der Umfrage Teilnehmer: Ausgefüllt: 18 15 (83%) Diese Umfrage wurde mit dem Ostrakon Online Evaluation System indicate2 durchgeführt.

Mehr

IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG UEBACH CONSULTING INNOVATIONS

IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG UEBACH CONSULTING INNOVATIONS IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG Eine starke Marke mit unverwechselbarem Charakter und glaubwürdigen USP (Unique SellingProposition) ist von unschätzbarem Wert für

Mehr

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum

Best Practice Innovation. eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Managementzentrum Best Practice Innovation eine Veranstaltung der innobe AG und der Berner Fachhochschule, Einladung Lernen Sie von den Besten, wie man Innovation im eigenen Unternehmen fördern und unterstützen kann und

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

Ausbildung zum BusCo Change Manager

Ausbildung zum BusCo Change Manager Ausbildung zum BusCo Change Manager BusCo Change Manager Der Experte für eine nachhaltige Veränderungskultur im Unternehmen unter Anwendung dynamischer Vorgehensweisen. Übersicht: In Zeiten des stetigen

Mehr

Dr. Christopher H. Müller Die Ergonomen Usability AG 7. Stämpfli-Konferenz, 21. Juni 2012 World Trade Center, Zürich

Dr. Christopher H. Müller Die Ergonomen Usability AG 7. Stämpfli-Konferenz, 21. Juni 2012 World Trade Center, Zürich Dr. Christopher H. Müller Die Ergonomen Usability AG 7. Stämpfli-Konferenz, 21. Juni 2012 World Trade Center, Zürich 1 Usability die Grundlage Die Kundenerlebniskette Der Nutzer und der Business Case 2

Mehr

Nr. 30. Agile Architektur

Nr. 30. Agile Architektur Nr. 30 Agile Architektur Das Berner-Architekten-Treffen Das Berner-Architekten-Treffen ist eine Begegnungsplattform für an Architekturfragen interessierte Informatikfachleute. Durch Fachvorträge aus der

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

Leadership-Skills für Projektleiter aufbauen, trainieren und kontrollieren

Leadership-Skills für Projektleiter aufbauen, trainieren und kontrollieren k 1 Leadership-Skills für Projektleiter aufbauen, trainieren und kontrollieren Marino Stoppiello, SBB Informatik, SAP Project Management Network Regensdorf, 7. Mai 2014 Zu meiner Person. Stoppiello Marino

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Ergosign UX 2014. Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte

Ergosign UX 2014. Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte Ergosign UX 2014 Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte www.ergosign.de www.ergosign.ch Die Idee Eine positive User Experience (UX) ist der wichtigste Erfolgsfaktor für digitale Produkte.

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg

Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg Kundenbedürfnisse wirklich verstehen ein Schlüssel zum nachhaltigen Markterfolg Georges Schlegel Leiter Inhouse Consulting CSG-Abend vom Unsere Marktanteile beeindrucken. 2 Quelle: Competition Radar Q4/2011

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Apps. Connecting the Enterprise

Apps. Connecting the Enterprise Connect Talents Oracle Fusion HCM und Oracle Network@Work vernetzt das Unternehmen Facebook und Twitter wird für die Gewinnung neuer Mitarbeiter ein immer zentraleres Medium. Doch während die Außendarstellung

Mehr

ANDERE METHODEN. ANDERE RÄUME. ANDERE RESULTATE.

ANDERE METHODEN. ANDERE RÄUME. ANDERE RESULTATE. ANDERE METHODEN. ANDERE RÄUME. ANDERE RESULTATE. CHALLENGE Wie werden Führungskräfte für die Zukunft befähigt? Wie bekommen sie Lust auf den permanenten Wandel? Wie bleiben sie handlungsfähig in der Komplexität?

Mehr

[ 5.BI Praxis Forum. Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015

[ 5.BI Praxis Forum. Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015 [ 5.BI Praxis Forum ] Martin Daut I CEO I simple fact AG Nürnberg I 12. November 2015 0 1 1 2 3 5 8 13 21 [ ] 2 [ simple fact AG I Business Intelligence und agile Entscheidungen ] >45Consultants >500 Projekte

Mehr

Wer hat dieses Auto gestaltet?

Wer hat dieses Auto gestaltet? 1 Wer hat dieses Auto gestaltet? Porsche? Falsch ein grosses Team aus Geldgebern, Konstrukteuren, Designer, Elektoniker, Metallverarbeiter, Motorenbauer, Aerodynamiker bis zum Projektleiter. hfp://blog.iso50.com/2010/08/03/porsche-

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr