Stabilisierung bei Rohstoffen erwartet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stabilisierung bei Rohstoffen erwartet"

Transkript

1 INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, Wirtschaft & Märkte Stabilisierung bei Rohstoffen erwartet Unsere Überprüfung der Anlagestrategie ergab diese Woche zwei Veränderungen: eine neutrale Einschätzung von Rohstoffen nach dem drastischen Ausverkauf der letzten Monate und eine weniger negative Einschätzung von Unternehmensanleihen im Fixed-Income-Bereich. Die Märkte sind aufgrund der bevorstehenden ersten Zinserhöhung der Fed nach wie vor nervös und ihre Reaktion unberechenbar. Die Renditen von Benchmarkanleihen sind tiefer und nicht höher als vor einem Monat, riskante Anlagen (insbesondere Unternehmensanleihen und Schwellenmarktwerte) und Rohstoffe sind angespannt. Rohstoffe sind nun nachgerade durchweg billig Nach dem lange währenden Ausverkauf sind die Bewertungen fast aller Rohstoffe attraktiv. Der US-Wirtschaftsausblick und die erwartete Wiederbeschleunigung in Europa und China, die von der Binnenwirtschaft getrieben werden sollten, lassen uns erwarten, dass die Rohstoffnachfrage steigen wird, wenn gleichzeitig das auf vielen Rohstoffmärkten herrschende Überangebot schwindet. Charttechnische Faktoren lassen den Schluss zu, dass der langfristige Aufwärtstrend der Ölpreise intakt ist und zu einem späteren Zeitpunkt wieder eine Erholung unterstützen könnte, sofern sich die massgeblichen Ölpreise bei rund USD 38 halten. Das Anlagekomitee der Credit Suisse hat deshalb seine negative Beurteilung von Rohstoffen auf Neutral geändert. Fixed Income: Kreditspreads bieten allmählich Wertpotenzial Da die nominalen Staatsanleihenrenditen wieder signifikant niedriger sind als die Fundamentalfaktoren vermuten lassen würden und deshalb eine Korrektur der Renditen zum Zeitpunkt einer ersten Fed-Zinserhöhung zu erwarten sein könnte, beurteilen wir Fixed Income insgesamt weiterhin negativ. Innerhalb der Anlageklasse sind Unternehmensanleihen durch die ausgeweiteten Kreditspreads nun wieder attraktiver geworden. Die Kreditspreads bieten einen gewissen Puffer gegen einen Anstieg der Zinsen und der Renditen von Benchmarkanleihen. Wir haben deshalb unsere Einschätzung für Investment-Grade-Anleihen von Underperform auf Neutral geändert. Aktien: Europa und die Schweiz sind immer noch unsere favorisierten Märkte Um den Zeitpunkt einer ersten Zinserhöhung werden die Aktienmärkte tendenziell volatiler. Deshalb behalten wir unsere insgesamt neutrale Haltung bei. Aus regionaler Sicht favorisieren wir nach wie vor die Aktienmärkte Europas und der Schweiz. Innerhalb Europas hat der DAX signifikant auf die CNY-Abwertung reagiert. Wir glauben aber, dass sich dies als nur vorübergehend erweisen sollte, da wir in der zweiten Jahreshälfte mit einer Wiederbeschleunigung der Binnenwirtschaft Chinas rechnen. Schweizer Aktien profitieren von der defensiven Sektorausrichtung und den Aussichten auf eine Abschwächung des CHF gegenüber dem USD. Dagegen sind Schwellenmarktaktien trotz der nach dem lange währenden Ausverkauf attraktiven Bewertungen immer noch anfällig. Währungen: Optimistisch für USD, pessimistisch für Schwellenmarktwährungen Wir behalten unsere optimistische Einschätzung des USD gegenüber den meisten Währungen von Industrie- und Schwellenländern bei. Besonders bei Letzteren besteht das Risiko einer Abwer- Bitte beachten Sie die wichtigen Angaben und Informationen im Anhang im Dokument «Disclosures» CS steht im geschäftlichen Kontakt mit Unternehmen, die in diesen Research-Berichten behandelt werden, oder strebt geschäftliche Beziehungen mit diesen an. Anleger sollten sich daher bewusst sein, dass CS möglicherweise in einem Interessenkonflikt steht, der sich auf die Objektivität dieses Berichts auswirken könnte. Anleger sollten bei ihrer Investmententscheidung diesen Bericht daher nur als einen von mehreren Faktoren berücksichtigen. Informationen zu den mit Anlagen in die hierin behandelten Wertschriften verbundenen Risiken finden Sie unter folgender Adresse: https://research.credit-suisse.com/riskdisclosure

2 Investment Daily, Wirtschaft & Märkte 2 tung, sobald in den USA ein restriktiver Zyklus einsetzt. EMEAund lateinamerikanische Währungen haben aus relativer Sicht meist mehr als APAC-Währungen gelitten. Allerdings übt die Tatsache, dass der CNY unlängst vom USD abgekoppelt wurde und in der Folge abgewertet hat, zusätzlichen Druck auf viele Währungen in der Region aus. ( ) Gesamtwirtschaft Weitere Verbesserung des US-Immobilienmarktes Die Verkäufe bestehender Häuser haben in den USA den höchsten Stand seit 2007 erreicht. Weitere gestern veröffentlichte Aktivitäts- und Umfragedaten in den USA senden ebenfalls positive Signale aus. Damian Künzi Global Macro Research Die gestern veröffentlichten Aktivitäts- und Umfragedaten in den USA überraschten generell positiv. Aus dem Immobilienmarkt der USA kam ein weiteres positives Signal, nachdem bereits die zuvor in der Woche veröffentlichten Daten für Neubaubeginne und Baubewilligungen ermutigend ausgefallen waren. Die Verkaufszahlen für die Verkäufe bestehender Häuser in den USA beliefen sich auf annualisierter und saisonbereinigter Basis auf 5.59 Mio. im Juli und überraschten damit eindeutig positiv (Konsenserwartungen: 5.43 Mio.). Die Verkaufszahlen sind nun bereits den dritten Monat in Folge gestiegen und liegen 10.3% höher als im Vorjahr. Wir erwarten, dass der S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex, der nächste Woche zur Veröffentlichung ansteht, ebenfalls zum positiven Bild des US-Immobilienmarkts beiträgt. Davon abgesehen wurden gestern die US-Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung sowie der Philly-Fed-Index veröffentlicht. Obwohl die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung bei (ggü. zuvor und erwarteten ) etwas höher war, blieb der 4-Wochen-Durchschnitt nahe des niedrigsten Standes seit Jahrzehnten und bestätigte damit die starke Lage des US-Arbeitsmarkts. Der Philly-Fed-Index, ein regionaler Frühindikator für den verarbeitenden Sektor, überraschte mit einem Anstieg von moderatem Niveau positiv. Die befragten Unternehmen verwiesen besonders auf höhere Liefermengen und einen Anstieg der Aufträge im August gegenüber Juli. ( ) WEITERE DATENMELDUNGEN CHINA, PBoC: Wir erwarten, dass die PBoC die Mindestreservenquote (RRR) in naher Zukunft um 50 Basispunkte (Bp) senkt, gefolgt von einer Leitzinssenkung um 25 Bp. Vom aktuellen Niveau aus gesehen erwarten wir, dass die Leitzinsen im zweiten Halbjahr um 50 Bp gesenkt werden und die RRR in den kommenden 12 Monaten um Bp gesenkt wird. Die realen kurzfristigen Zinsen beginnen zu steigen, da die PBoC USD verkauft, um die Volatilität des Währungspaars USD/CNY einzudämmen. Bloomberg News zufolge wurde die mittelfristige Ausleihfazilität (medium-term lending facility, MLF) mit rund USD 17.2 Mrd. ausgeschöpft, und das Reverse-Repo-Fenster wurde diese Woche bislang mit rund USD 23 Mrd. genutzt, um Liquidität in das System zu pumpen. Wir erwarten nach wie vor, dass die MLF und das Reverse-Repo-Fenster genutzt werden, um das System mit Liquidität zu versorgen. Darüber hinaus könnten auch die PSL-(Pledged Supplementary) und SLF- (Standing Lending Facilities) Fazilitäten genutzt werden. GRIECHENLAND, NEUWAHLEN: Gestern kündigte der griechische Premierminister Alexis Tsipras seinen Rücktritt an und rief für den 20. September 2015 Neuwahlen aus. Dieser Schritt kommt nicht völlig überraschend, da Tsipras die Unterstützung der Mitglieder des Linksflügels seiner eigenen Partei verloren hatte. Dadurch war er im griechischen Parlament auf die Oppositionsparteien angewiesen, um die von den Eurozone-Geldgebern geforderten Gesetze durchzubringen. Alexis Tsipras plant, wieder für das Amt des Premierministers zu kandidieren, und die Meinungsumfragen sehen seine SYRIZA immer noch als die wahrscheinlichste Gewinnerin der Neuwahlen. Mit diesen Neuwahlen erhält Tsipras auch die Möglichkeit, im Parlament die Riege seiner Unterstützer zu stärken. MEXIKO, BIP IM 2. QUARTAL: Das BIP-Wachstum überraschte mit 0.5% QoQ im zweiten Quartal positiv und war etwas höher als im ersten Quartal (0.4% QoQ). Das starke Wachstum im Dienstleistungssektor (+0.9% QoQ) signalisiert, dass die Erholung der Binnennachfrage voll im Gange ist. Allerdings bewirkte die Schwäche im Bergbausektor, dass das industrielle Wachstum ( 1.6% QoQ) das Wachstum am meisten bremste. GROSSBRITANNIEN, EINZELHANDELSUMSÄTZE: Der private Konsum bleibt auf einem soliden Expansionspfad. So wuchsen die Einzelhandelsumsätze (ohne Automobil-Kraftstoffe) im Juli um 0.4% MoM und 4.3% YoY. Angesichts der kontinuierlich steigenden realen Löhne und der wahrscheinlich wieder wachsenden Beschäftigungszahlen gehen wir davon aus, dass das Verbrauchervertrauen und damit auch die persönlichen Konsumausgaben positiv bleiben werden. NORWEGEN, BIP IM 2. QUARTAL: Die niedrigen Ölpreise belasten Norwegens Wirtschaft. Das Wachstum des Festland- BIPs verlangsamte sich im zweiten Quartal auf 0.2% QoQ, und die BIP-Zahlen für das erste Quartal wurden von 0.5% auf 0.3% QoQ nach unten korrigiert. Der Konjunkturausblick für das restliche Jahr 2015 ist immer noch schwach, da die Arbeitslosenquote steigt und die Konsumausgaben gedämpft sind. Es besteht zunehmend die Wahrscheinlichkeit, dass die Norges Bank bei ihrer nächsten Sitzung im September die Leitzinsen senkt. BEOBACHTUNGSLISTE FÜR ANLEGER Eurozone, vorläufiger PMI für das verarbeitende Gewerbe im August: Konsens: 52.2; vorher 52.4 Der Gesamt-PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone dürfte im August geringfügig gesunken sein. Ein ähnlicher Trend wird in Deutschland erwartet, wohingegen in Frankreich mit einer leichten Aufhellung des Geschäftsvertrauens zu rechnen sein könnte. Indikatoren und Ereignisse 10:00 10:30 15:00 Donnerstag, 20. August NO: BIP (% QoQ, 2.Q) Grossbritannien: Einzelhandelsumsätze ohne Autos (% MoM, Juli) MX: BIP (% QoQ, 2.Q) V K I

3 Investment Daily, Wirtschaft & Märkte 3 Donnerstag, 20. August 16:00 USA: Verkäufe Häuser aus Bestand (Mio., Juli) Freitag, 21. August 10:00 15:45 EWU: PMI verarb. Gewerbe, vorl. (Aug.) USA: PMI verarb. Gewerbe, vorl. (Aug.) V V: Vorher; K: Konsens; I: Ist Alle Zeiten in MEZ CH= Schweiz, CN = China Corporate News K I 5.59 Quelle: Bloomberg, Credit Suisse Wir stufen Straumann aufgrund positiver Entwicklungen auf herauf Bei Selecta ist kein Schuldenabbau in Sicht. Straumann mit bemerkenswerter Margenverbesserung. Sunrise mit leicht enttäuschenden Zweitquartalsresultaten, die Anleihenstory ist aber intakt. SOHO Chinas Gewinn fällt im Zuge seines Wandels vom Bauträger zum Vermieter. Honghua verbucht aufgrund schwächerer Umsätze einen Nettoverlust. R&F mit schwächerer Profitabilität und hohem Verschuldungsgrad im 1. Halbjahr Selecta mit +1% beim Umsatz und 1% beim bereinigten EBITDA bei konstanter Währung im 3. Quartal des GJ 2014/2015 (Jahr endet im September) Der vergleichbare Maschinenumsatz setzte mit einem Minus von 3% den negativen Trend fort. Das Umsatzwachstum wurde von Investitionen in Verkaufsressourcen und neue Maschinen getrieben, und die einmaligen Umstrukturierungskosten blieben hoch, woraus insgesamt die geringe Cash-Generierung entstand. Der Nettowert der vorrangigen besicherten Schulden stand bei 5x des bereinigten EBITDA. Der PIK-Kredit erhöht den Verschuldungsgrad um rund 2x. Alles in allem erwarten wir ohne eine M&A-Transaktion keine wesentliche Verbesserung des Verschuldungsgrads des Unternehmens. Wir beurteilen das Kreditrisiko des Unternehmens weiterhin als stabil und behalten unsere Empfehlung für die Anleihen bei. Hoher Leverage-Effekt gibt den Ausschlag für unsere Heraufstufung von Straumann Straumann (STMN SW, ) hat ausgezeichnete Zahlen für das erste Halbjahr 2015 vorgelegt, die von einem höher als erwarteten organischen Wachstum getrieben wurden. Um Sondereffekte aus der jüngsten Übernahme von Neodent bereinigt, stieg die EBIT-Marge um bemerkenswerte 300 Bp. Dieser Anstieg entstand durch Kosteneinsparungen und trotz negativer Deviseneffekte und hat unsere noch im Februar geäusserten Bedenken zerstreut. Deshalb haben wir die Anlagethese aufgrund der jüngsten Resultate und Trends erneut überprüft und unsere Empfehlung heraufgestuft. Die Gründe für die Heraufstufung waren 1.) die Tatsache, dass Straumann die Wechselkursvolatilität gut bewältigt, 2.) die äusserst positiven organischen Wachstumstrends, die bislang die gut mit Produkteinführungen gefüllte Pipeline noch nicht vollständig widerspiegeln, und 3.) die Tatsache, dass sich Straumann nun im Hinblick auf den Leverage-Effekt in einer optimalen Position befindet, da nun jeder zusätzliche Umsatz in CHF eine starke Margensteigerung bewirkt. Sunrise mit Rückgang von Umsatz und EBITDA im 2. Quartal von 6.9% bzw. 1.6% YoY Der Umsatzrückgang wurde vom starken CHF (der sich auf Hardware und Hubbing auswirkt) und einer verstärkten Konkurrenz von allen Betreibern (Swisscom, Salt, UPC), hier insbesondere im werthaltigen Marktsegment, getrieben. Die Gesamtjahresprognose für den Umsatz wurde reduziert, für das EBITDA aufgrund der erwarteten Kosteneinsparungen aber beibehalten. Die Nettoschulden waren bei 2.7x stabil. Wir behalten unsere stabile fundamentale Bonitätseinschätzung sowie unsere -Empfehlung für die Anleihen bei. SOHO China hält niedrigen Verschuldungsgrad und starke Liquidität trotz sinkender Gewinne SOHO China (Ba1/BB+) hat für das erste Halbjahr 2015 einen Umsatzrückgang um 92% YoY und einen Reingewinnrückgang um 95% YoY gemeldet. Der Gewinn ist im ersten Halbjahr gefallen, da sich das Unternehmen zu einem reinen Immobilienleasing- Unternehmen gewandelt hat. Obwohl die EBITDA-Zinsdeckung im ersten Halbjahr 2015 auf 0.67x fiel (ggü. 3x im Jahr 2014), beruhigt uns die starke Liquidität des Unternehmens, das ein Verhältnis von Barmitteln zu Nettoschulden von 6.3x (9.2x) und ein niedriges Verhältnis von Nettoschulden zu Eigenkapital von 25% (19%) aufweist. Das Unternehmen plant, seine Bürogebäude für langfristige Kredite zu niedrigeren Finanzierungskosten zu verpfänden und damit seine teureren Offshore-Eurobonds zu ersetzen. Wir haben gegenwärtig eine -Empfehlung für seinen 2017 Eurobond (ISIN XS ). Honghuas Verschuldungsgrad und Margen sind immer noch stabil Honghua Group (Ba3/-/BB-) weist für das erste Halbjahr 2015 einen Nettoverlust von CNY 27 Mio. aus, der sich aus einem Umsatzeinbruch um 42% YoY ergab. Das Resultat ist keine Überraschung, da das Unternehmen im Juli eine Gewinnwarnung herausgegeben hatte. Trotz des Nettoverlusts weitete sich die Bruttomarge leicht auf 23.7% (23% im Jahr 2014) aus, und die Gesamtschulden fielen im ersten Halbjahr um 9%, nachdem das Unternehmen Finanzanlagewerte verkauft hatte, um 60% der im Jahr 2015 fällig werdenden Schulden zu tilgen. Das Verhältnis von Gesamtschulden zu EBITDA stieg auf 11.7x (7.2x), und das Verhältnis von Nettoschulden zu Eigenkapital stieg leicht auf 77% (von 74%). Das Verhältnis von Barmitteln zu kurzfristigen Schulden bleibt bei 43% (52%) schwach, doch verfügt das Unternehmen über ungenutzte Bankkreditfazilitäten von CNY 20 Mrd. oder 8x seiner kurzfristigen Schulden, wodurch allfällige Sorgen über die Liquiditäts- und Bonitätsrisiken des Unternehmens (aufgrund der anhaltend hohen Ölpreise und der hohen Verschuldung des Unternehmens) gemindert werden sollten. Wir haben gegenwärtig eine -Empfehlung für seinen 7.45% 2019 Eurobond (ISIN USG4584RAA70). R&Fs Liquidität und Schuldenstruktur sollten sich nach der Emission von Onshore-Anleihen verbessern Guangzhou R&F (B1/B/BB) veröffentlichte ein Umsatzwachstum von 29% YoY, dagegen stieg der Reingewinn aber um nur 7% YoY. Die Bruttomarge verengte sich auf 29% (35% im Jahr 2014), was hauptsächlich auf den Verkauf von zwei Wohnbaupro-

4 Investment Daily, Wirtschaft & Märkte 4 jekten für Menschen mit schwachem Einkommen zurückzuführen ist, die Teil der Grunderwerbanforderung sind. Der Verschuldungsgrad ist mit einem Verhältnis von Nettoschulden zu Eigenkapital von 194% (191%) und einer EBITDA-Zinsdeckung von 0.91x (1.45x) immer noch hoch. Das Verhältnis von Barmitteln zu kurzfristigen Schulden schwächte sich weiter auf 43% (61%) ab. R&F erhielt die Genehmigung zur Emission von CNY 19.5 Mrd. an Onshore-Unternehmensanleihen und hatte im Juli CNY 6.5 Mrd. an einer 5-jährigen Anleihe zu 4.95% begeben. R&F plant, die verbleibende Quote im vierten Quartal 2015 und im ersten Quartal 2016 zu nutzen. Die Refinanzierung teurerer Kredite durch billigere und länger laufende Onshore-Anleihen sollte zu einer Verbesserung der Verschuldung und Liquidität des Unternehmens beitragen. Wir haben gegenwärtig -Empfehlungen für seine 2016 und 2019 und 2020 Eurobonds. ( ) Investment Strategy & Research Highlights Investment Strategy Datum Research Datum Hauptthema China Währungen Währungen Hauptthema Fixed Income Fixed Income Fixed Income Fixed Income Titel PBoC devalues CNY and reforms fixing rate mechanism Asiatische Währungen: Running for cover ahead of Fed normalisation US Dollar: Is US dollar hegemony at risk? Titel Danone: A lot of M&A to digest Telecom Italia slowly heading for a domestic turnaround Dufry im Konsolidierungsmodus GM - total recall Diese Berichte finden Sie online unter dem folgenden Link: https://investment.credit-suisse.com/ Auszug Die People's Bank of China (PBoC) hat den CNY einmalig um fast 2% abgewertet. Gleichzeitig hat die PBoC den Mechanismus des zentralen Referenz-Fixkurses reformiert, sodass dieser stärker von den Marktkräften gebildet wird. Die CNY-Bewegung ist heute zwar volatil, doch glauben wir nicht, dass die PBoC eine Kampagne begonnen hat, um den CNY fortwährend abzuwerten. Wir behalten vorerst unsere generelle neutrale Einschätzung für USD/CNY bei und passen unsere Punktprognosen dem aktuellen Kassakurs an. Diese Bewegung verstärkt jedoch den Druck auf den asiatischen Währungsblock. Der Ausblick für die restlichen asiatischen Währungen ist aufgrund der anstehenden Zinserhöhung durch die Fed und verschiedene negative Binnentreiber weitgehend negativ. Angesichts einer bevorstehenden Zinserhöhung durch die Fed in Kombination mit den sich am Horizont abzeichnenden negativen inländischen Treibern ist der Ausblick für die meisten asiatischen Währungen immer noch recht schwach. Wir rechnen für den KRW, den MYR und die IDR mit einer noch ausgeprägteren Schwäche. Zudem behalten wir unsere negative Einschätzung für den TWD, den THB, den PHP, die INR und den SGD bei. Der CNY fällt hier als Ausnahme auf, und er wird durch Chinas Einsatz für die Internationalisierung seines Währungssystems immer noch abgeschirmt. Eine Veränderung der Anbindung des HKD an den USD wird nicht erwartet. Angesichts des Auftritts des Euros und vor Kurzem des chinesischen Renminbis auf der internationalen Bühne behaupten einige, dass der US-Dollar seinen Status als wichtigste globale Reservewährung verliert. Wir halten es zwar durchaus für möglich, dass der Renminbi bald so weit sein wird, dem Euro Platz zwei unter den Reservewährungen streitig zu machen, doch die Vormachtstellung des US-Dollars dürfte davon in den kommenden Jahren unberührt bleiben. Wenn die Geldpolitik- und Finanzmarktreformen in China tatsächlich zustande kommen, wird der Renminbi unseres Erachtens mit der Zeit nach und nach Auftrieb erhalten. Auszug Danone ist eines der weltweit grössten Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen. Es stellt Molkereiprodukte, Flaschenwasser, Babynahrung und medizinische Nahrung her. Das Geschäftsprofil wird von führenden Marktpositionen und einem starken Markenportfolio sowie von einer relativ guten geografischen Präsenz unterstützt. Die für das zweite Quartal 2015 gemeldeten operativen Trends waren etwas besser als erwartet und zeigen einen sich verbessernden Margenausblick. Dennoch behalten wir aufgrund des hart umkämpften chinesischen Marktes für Babynahrung unsere vorsichtige Einschätzung bei. Telecom Italia profitiert von Grössenvorteilen und starken Marktpositionen. Wir glauben, dass der Plan für dem Unternehmen helfen sollte, seine Wettbewerbsposition zu halten, und dass Investitionen in neue Technologien die langfristig richtige Strategie sind. Bis zur Stabilisierung des EBIT- DA im Inlandsgeschäft glauben wir, dass die generierten Barmittel und die Erlöse aus Veräusserungen zumindest helfen sollten, die Bonitätskennziffern auf dem aktuellen Niveau zu halten. Dufry ist global führend im Reisehandel. Die jüngsten Transaktionen stärken Dufrys Geschäftsprofil durch weitere Grössenvorteile und Diversifikation. Die Schuldenpositionen sind zwar hoch, doch sollten die Integrationssynergien und die Kapazität zur Cash-Generierung einen allmählichen Schuldenabbau sicherstellen. GMs Geschäftsprofil wird unterstützt von seinen starken Positionen in Nordamerika und China, seiner soliden Profitabilität, die zu einer robusten Cashflow-Generierung aus laufender Geschäftstätigkeit beiträgt, und etwas geringeren Risiken des Pensionsdefizits. All diese Faktoren rechtfertigen höhere Ratings. Die Nervosität der Märkte beim Thema China ist unserer Ansicht nach übertrieben. Es ist zwar mit einer gewissen Volatilität zu rechnen, doch bietet das Land auf längere Sicht ein signifikantes Volumenwachstum. Autor Heng Koon How Heng Koon How Luca Bindelli Autor Roman Ochsner, Anne König Nathalie Dantès Nathalie Dantès Michael Weber Wir weisen darauf hin, dass lokale Gesetze oder Vorschriften die Verteilung von Research-Berichten in bestimmte Länder einschränken könnten. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der Credit Suisse. Quelle: Credit Suisse

5 Investment Daily, Wirtschaft & Märkte 5 Aktuelle Veränderungen unserer Empfehlungen Datum Unternehmen Swiss Life Holding AG Sun Art Retail Group Ltd Valoren-Nr Alte Empf. RESTRICTED»» Neue Empf. Die vorstehende Liste enthält möglicherweise nicht alle neuesten Veränderungen der Empfehlungen für die im Berichtsuniversum von Credit Suisse Research geführten Titel. Detaillierte Analysen in Bezug auf unsere Empfehlungen sind in unseren aktuellen Global Research Company Updates und Research Alerts zu finden. SELL Quelle: Credit Suisse Wichtige Credit-Rating-Änderungen Emittent China Oriental Group Co Ltd Aktuelles Rating (S&P / Moody's / Fitch) N.A. / B3, Watch Pos / BB-, Stabil Agentur Moody's Aktion Heraufstufung Von Caa1, Neg Auf B3, Watch Pos Die Tabelle zeigt generell die jüngsten Ratingänderungen von S&P, Moody's oder Fitch für die Unternehmen unseres Berichtsuniversums. Quellen: Credit Suisse, Bloomberg

6 Investment Daily, Risikowarnung Jede Anlage ist mit Risiken verbunden, insbesondere in Bezug auf Wert- und Renditeschwankungen. Sind Anlagen in einer anderen Währung als Ihrer Basiswährung denominiert, können Wechselkursschwankungen den Wert, den Kurs oder die Rendite nachteilig beeinflussen. Informationen zu den mit Anlagen in die hierin behandelten Wertpapiere verbundenen Risiken finden Sie unter folgender Adresse: https://research.credit-suisse.com/riskdisclosure Dieser Bericht kann Informationen über Anlagen, die mit besonderen Risiken verbunden sind, enthalten. Bevor Sie eine Anlageentscheidung auf der Grundlage dieses Berichts treffen, sollten Sie sich durch Ihren unabhängigen Anlageberater bezüglich notwendiger Erläuterungen zum Inhalt dieses Berichts beraten lassen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie ausserdem in der Broschüre «Besondere Risiken im Effektenhandel», die Sie bei der Schweizerischen Bankiervereinigung erhalten. Kurs, Wert und Ertrag der in diesem Bericht beschriebenen Wertpapiere oder Finanzinstrumente können sowohl steigen als auch fallen. Der Wert von Wertpapieren und Finanzinstrumenten unterliegt Schwankungen von Kassa- bzw. Termin- und Wechselkursen sowie der Entwicklung von wirtschaftlichen Indikatoren, der Bonität von Emittenten oder Referenz-Emittenten usw. Diese Schwankungen und Entwicklungen können sich sowohl vorteilhaft als auch nachteilig auf den Ertrag bzw. den Kurs der betreffenden Papiere oder Instrumente auswirken. Beim Kauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten können Sie aufgrund von Schwankungen der Börsenkurse oder anderer finanzieller Indizes usw. einen Verlust oder einen den investierten Betrag übersteigenden Verlust erleiden. Dieses Risiko betrifft insbesondere Anleger in Wertpapiere wie beispielsweise ADRs, deren Wert von Wechselkursschwankungen beeinflusst wird. Provisionssätze für Maklergeschäfte entsprechen den zwischen der CS und dem Anleger vereinbarten Sätzen. Bei Transaktionen, die als Abkommen zwischen selbstständigen Händlern/Kommittenten (Principal-to-principal-Basis) zwischen der Credit Suisse und dem Anleger abgeschlossen werden, entspricht der Kauf- bzw. Verkaufspreis der Gesamtvergütung. Auf Principal-to-principal-Basis durchgeführte Transaktionen, einschliesslich ausserbörslicher (OTC) Transaktionen mit Derivaten, werden als Kauf-/Geldkurs oder Verkaufs-/Briefkurs angegeben, wobei zwischen diesen Kursangaben eine Differenz (Spread) bestehen kann. Gebühren für Transaktionen werden vor dem Handel gemäss den geltenden Gesetzen und Bestimmungen vereinbart. Bitte konsultieren Sie vor einem Kauf die handelsvorbereitende Dokumentation, in der Sie eine Erläuterung der Risiken und Provisionen usw. der jeweiligen Wertpapiere oder Finanzinstrumente finden. Bei strukturierten Wertpapieren handelt es sich um komplexe Anlageinstrumente, die typischerweise ein erhöhtes Risiko aufweisen. Diese Produkte richten sich ausschliesslich an erfahrene und informierte Anleger, die alle mit der entsprechenden Anlage verbundenen Risiken verstehen und akzeptieren. Der Marktwert von strukturierten Wertpapieren wird durch wirtschaftliche, finanzielle und politische Faktoren beeinflusst (insbesondere Spot- und Forward-Zinsen sowie Wechselkurse), ebenso durch Faktoren wie Laufzeit, Marktkonditionen, Volatilität oder Bonität des Emittenten bzw. von Referenzemittenten. Anleger, die den Erwerb strukturierter Produkte erwägen, sollten das betreffende Produkt eigenständig prüfen und analysieren und ihre eigenen Berater zu den mit dem geplanten Erwerb verbundenen Risiken konsultieren. Einige der in diesem Bericht behandelten Produkte weisen ein erhöhtes Mass an Volatilität auf. Anlagen mit erhöhter Volatilität können starken Wertschwankungen unterliegen, die zu Verlusten bei einer Realisierung der betreffenden Anlage führen können. Derartige Verluste können dem Wert der ursprünglichen Anlage entsprechen. Bei bestimmten Investments können die erlittenen Verluste den Wert der ursprünglichen Anlage sogar übersteigen. In einem solchen Fall müssen Sie die erlittenen Verluste durch zusätzliche Zahlungen decken. Die Rendite auf ein Investment kann fluktuieren, und gegebenenfalls wird ein Teil des für die ursprüngliche Anlage gezahlten Betrags für die Zahlung der Rendite verwendet. Bestimmte Investments können gegebenenfalls nicht ohne weiteres realisiert werden, und der Verkauf bzw. die Realisierung der betreffenden Instrumente kann sich als schwierig erweisen. Ebenso kann es sich als schwierig erweisen, zuverlässige Informationen zum Wert eines Investments oder den damit verbundenen Risiken zu erlangen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Relationship Manager. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für eine zukünftige Wertentwicklung Die Wertentwicklung kann durch Provisionen, Gebühren oder andere Kosten sowie durch Wechselkursschwankungen beeinflusst werden. Finanzmarktrisiken Historische Renditen und Finanzmarktszenarien sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Der Preis und der Wert der hierin erwähnten Anlagen und alle daraus resultierenden Erträge können sinken, steigen oder schwanken. Die Performance in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die künftige Wertentwicklung. Sind Anlagen in einer anderen Währung als Ihrer Basiswährung denominiert, können Wechselkursschwankungen den Wert, den Kurs oder die Rendite nachteilig beeinflussen. Sie sollten, soweit Sie eine Beratung für erforderlich halten, Berater konsultieren, die Sie bei dieser Entscheidung unterstützen. Anlagen werden möglicherweise nicht öffentlich oder nur an einem eingeschränkten Sekundärmarkt gehandelt. Ist ein Sekundärmarkt vorhanden, kann der Kurs, zu dem die Anlagen an diesem Markt gehandelt werden oder die Liquidität bzw. Illiquidität des Marktes nicht vorhergesagt werden. Schwellenmärkte In Fällen, in denen sich dieser Bericht auf Schwellenmärkte bezieht, weisen wir Sie darauf hin, dass mit Anlagen und Transaktionen in verschiedenen Anlagekategorien von oder in Zusammenhang oder Verbindung mit Emittenten und Schuldnern, die in Schwellenländern gegründet, stationiert oder hauptsächlich geschäftlich tätig sind, Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Anlagen im Zusammenhang mit Schwellenländern können als spekulativ betrachtet werden; ihre Kurse neigen zu einer weit höheren Volatilität als die der stärker entwickelten Länder der Welt. Anlagen in Schwellenmärkten sollten nur von versierten Anlegern oder von erfahrenen Fachleuten getätigt werden, die über eigenständiges Wissen über die betreffenden Märkte sowie die Kompetenz verfügen, die verschiedenen Risiken, die solche Anlagen bergen, zu berücksichtigen und abzuwägen und ausreichende finanzielle Ressourcen zur Verfügung haben, um die erheblichen Risiken des Anlageausfalls solcher Anlagen zu tragen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, die Risiken, die sich aus Anlagen in Schwellenmärkten ergeben, und Ihre Portfolio-Strukturierung zu steuern. Bezüglich der unterschiedlichen Risiken und Faktoren, die es bei Anlagen in Schwellenmärkten zu berücksichtigen gilt, sollten Sie sich von Ihren eigenen Beratern beraten lassen. Alternative Anlagen Hedge-Fonds unterliegen nicht den zahlreichen Bestimmungen zum Schutz von Anlegern, die für regulierte und zugelassene gemeinsame Anlagen gelten; Hedge-Fonds- Manager sind weitgehend unreguliert. Hedge-Fonds sind nicht auf eine bestimmte Zurückhaltung bei Anlagen oder Handelsstrategie beschränkt und versuchen, in den unterschiedlichsten Märkten Gewinne zu erzielen, indem sie auf Fremdfinanzierung, Derivate und komplexe, spekulative Anlagestrategien setzen, die das Risiko eines Anlageausfalls erhöhen können. Rohstofftransaktionen bergen ein hohes Mass an Risiko und sind für viele Privatanleger möglicherweise ungeeignet. Marktbewegungen können zu erheblichen Verlusten oder sogar zu einem Totalverlust führen. Anleger in Immobilien sind Liquiditäts-, Fremdwährungs- und anderen Risiken ausgesetzt, einschliesslich konjunktureller Risiken, Vermietungsrisiken und solcher, die sich aus den Gegebenheiten des lokalen Marktes, der Umwelt und Änderungen der Gesetzeslage ergeben. Zins- und Ausfallrisiken Die Werthaltigkeit einer Anleihe hängt von der Bonität des Emittenten bzw. des Garanten ab. Sie kann sich während der Laufzeit der Anleihe ändern. Bei Insolvenz des Emittenten und/oder Garanten der Anleihe ist die Anleihe oder der aus der Anleihe resultierender Ertrag nicht garantiert und Sie erhalten die ursprüngliche Anlage möglicherweise nicht oder nur teilweise zurück. Offenlegungen Die Informationen und Meinungen in diesem Bericht wurden von der Abteilung Research der Division Private Banking & Wealth Management der CS am angegebenen Datum erstellt und können sich ohne vorherige Mitteilung ändern. Aufgrund unterschiedlicher Bewertungskriterien können die in diesem Bericht geäusserten Ansichten über einen bestimmten Titel von Ansichten und Beurteilungen des Credit Suisse Research Department der Division Investment Banking abweichen oder diesen widersprechen. Artikelbeiträge von Anlagestrategen sind keine Research-Berichte. Anlagestrategen gehören nicht dem CS Research Department an. Die CS verfügt über Weisungen, die sicherstellen, dass das Research Department unabhängig ist. Dies schliesst

7 Investment Daily, Weisungen zu Handelsbeschränkungen für bestimmte Wertschriften vor der Veröffentlichung von Research-Berichten ein. Diese Weisungen gelten nicht für Anlagestrategen. Die CS lehnt jede Haftung für Verluste aus der Verwendung dieses Berichts ab, es sei denn, dieser Haftungsausschluss steht im Widerspruch zu einer Haftung, die sich aus bestimmten, für die CS geltenden Statuten und Regelungen ergibt. Dieser Bericht ist kein Ersatz für eine unabhängige Beurteilung. Die CS hat möglicherweise eine Handelsidee zu diesem Wertpapier veröffentlicht oder wird dies möglicherweise in Zukunft tun. Handelsideen sind kurzfristige Handelsempfehlungen, die auf Marktereignissen und Katalysatoren basieren, wohingegen Unternehmensempfehlungen Anlageempfehlungen darstellen, die auf dem erwarteten Gesamtertrag im 6- bis 12-Monats-Horizont basieren, gemäss der Definition im Disclosure-Anhang. Da Handelsideen und Unternehmensempfehlungen auf unterschiedlichen Annahmen und Analysemethoden basieren, könnten die Handelsideen von den Unternehmensempfehlungen abweichen. Ausserdem hat die CS möglicherweise andere Berichte veröffentlicht oder wird möglicherweise Berichte veröffentlichen, die im Widerspruch zu dem vorliegenden Bericht stehen oder zu anderen Schlussfolgerungen gelangen. Diese Berichte spiegeln die verschiedenen Annahmen, Einschätzungen und Analysemethoden wider, auf denen sie basieren, und die CS ist in keiner Weise verpflichtet, sicherzustellen, dass der Empfänger Kenntnis von anderen entsprechenden Berichten erhält. Bestätigung der Analysten Alle in diesem Bericht aufgeführten Analysten bestätigen hiermit, dass die in diesem Bericht geäusserten Ansichten über Unternehmen und deren Wertschriften mit ihren persönlichen Ansichten über sämtliche hier analysierten Unternehmen und Wertschriften übereinstimmen. Die Analysten bestätigen darüber hinaus, dass eine bereits erhaltene oder zukünftige Vergütung in keiner Art und Weise direkt oder indirekt mit den in diesem Bericht ausgedrückten Empfehlungen oder Ansichten in Verbindung steht. Die in diesem Bericht erwähnten Knowledge Process Outsourcing Analysten (KPO-Analysten) sind bei der Credit Suisse Business Analytics (India) Private Limited angestellt. Wichtige Angaben Die CS veröffentlicht Research-Berichte nach eigenem Ermessen. Dabei bezieht sie sich auf Entwicklungen in den analysierten Unternehmen, im Sektor oder Markt, die für die im Bericht geäusserten Meinungen und Ansichten wesentlich sein können. Die CS veröffentlicht ausschliesslich unparteiische, unabhängige, eindeutige, faire und nicht irreführende Anlagestudien. Der für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Credit Suisse verbindliche Code of Conduct ist online unter folgender Adresse abrufbar: Weitere Informationen finden Sie im Dokument «Unabhängigkeit der Finanzanalyse» unter folgender Adresse: https://www.credit-suisse.com/legal/pb_research/independence_en.pd f Die CS hat in den letzten 12 Monaten von Swiss Life Holding AG eine Vergütung für Dienstleistungen im Investment Banking erhalten. Die CS hat in den letzten 12 Monaten von Swiss Life Holding AG eine Vergütung für Produkte und Dienstleistungen erhalten, die nicht im Zusammenhang mit dem Investment Banking stehen. Die CS erwartet in den nächsten 3 Monaten von Swiss Life Holding AG eine Vergütung für Dienstleistungen im Investment Banking oder beabsichtigt, eine entsprechende Vergütung zu verlangen. Auszüge dieses Researchberichts wurden vor der Veröffentlichung an Swiss Life Holding AG gesandt, um die sachliche Richtigkeit zu überprüfen. Zum Ende des Vormonats besass die CS eine Beteiligung von 1% oder mehr einer Gattung von Stammaktien von Swiss Life Holding AG. Zusätzliche Angaben Vereinigtes Königreich: Weitere Informationen zu Angaben über den Bereich Fixed Income erhalten Kunden der Credit Suisse (UK) Limited und der Credit Suisse Securities (Europe) Limited unter der Telefonnummer Indien: Unter der Adresse finden sich weitere Offenlegungen, die gemäss Securities And Exchange Board of India (Research Analysts) Regulations, 2014, vorgeschrieben sind. Die Credit Suisse könnte Interessen in Bezug auf die im vorliegend Bericht genannten Unternehmen haben. Die CS-Research-Berichte finden Sie auch hier: https://investment.credit-suisse.com/ Informationen zu rechtlichen Hinweisen und Offenlegungen bezüglich der von Credit Suisse Investment Banking beurteilten Unternehmen, die in diesem Bericht erwähnt wurden, finden Sie auf der Seite «Disclosure» der Investment Banking Division unter folgender Adresse: https://rave.credit-suisse.com/disclosures Weitere Informationen wie Angaben im Zusammenhang mit anderen Emittenten finden Sie auf der der Seite «Disclosure» der Private Banking & Wealth Management Division unter folgender Adresse: https://www.credit-suisse.com/disclosure Erläuterungen zur Analyse Equity rating allocation as of ( ) Die Vergütung der für diesen Research-Bericht verantwortlichen Analysten setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, darunter aus dem Umsatz der CS. Einen Teil dieses Umsatzes erwirtschaftet die Credit Suisse im Bereich Investment Banking. Equity rating history as of ( ) Rating SELL RESTRICTED Overall % % 4.50 % 1.18 % Investment banking interests only % % % % Company Straumann Holding Ltd Swiss Life Holding AG Sun Art Retail Group Ltd Rating RESTRICTED Date Auszüge dieses Researchberichts wurden vor der Veröffentlichung an Straumann Holding Ltd gesandt, um die sachliche Richtigkeit zu überprüfen. Absolute Performance von Aktien Die Aktienempfehlungen lauten, und «SELL» («kaufen», «halten» und «verkaufen»). Diese hängen üblicherweise von der erwarteten absoluten Performance über einen Horizont von 6 bis 12 Monaten der einzelnen Aktien gemäss den folgenden Kriterien ab: SELL RESTRICTED TERMINATED Anstieg des absoluten Aktienkurses um 10% oder mehr. Schwankung um 10% / +10% des absoluten Aktienkurses. Sinken des absoluten Aktienkurses um 10% oder mehr. Unter bestimmten Umständen können interne oder externe Vorschriften gewisse Arten der Berichterstattung ausschliessen, darunter z. B. Anlageempfehlungen während eines Engagements der CS an einer Investment-Banking-Transaktion. Die Research-Berichterstattung wurde eingestellt.

8 Investment Daily, Absolute Performance von Anleihen Die Anleihenempfehlungen basieren grundsätzlich auf den geschätzten absoluten Renditen gegenüber dem entsprechenden Benchmark. Sie beziehen sich auf einen Zeithorizont von 3 bis 6 Monaten und sind wie folgt definiert: SELL RESTRICTED Erwartungsgemäss dürfte die Performance der Anleihe diejenige des festgelegten Benchmarks übertreffen. Erwartungsgemäss dürfte die Performance der Anleihe derjenigen des festgelegten Benchmarks entsprechen. Erwartungsgemäss dürfte die Performance der Anleihe hinter derjenigen des festgelegten Benchmarks zurückbleiben. Unter bestimmten Umständen können interne oder externe Vorschriften gewisse Arten der Berichterstattung ausschliessen, darunter z. B. Anlageempfehlungen während eines Engagements der CS an einer Investment-Banking-Transaktion. Credit Suisse HOLT Hinsichtlich der auf der HOLT-Methode basierten Analyse in diesem Bericht erklärt die Credit Suisse hiermit, dass (1) die in diesem Bericht geäusserten Ansichten genau der HOLT-Methode der Credit Suisse entsprechen und (2) die Vergütung des Unternehmens weder ganz noch teilweise in direktem Zusammenhang mit den entsprechenden in diesem Bericht geäusserten Ansichten stand, steht oder stehen wird. Die HOLT-Methode der Credit Suisse ordnet einem Wertpapier kein Rating zu. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein Analyseinstrument mit eigens entwickelten quantitativen Algorithmen und zugeordneten Wertberechnungen, das so genannte HOLT- Bewertungsmodell der Credit Suisse, das konsequent auf alle in der entsprechenden Datenbank enthaltenen Unternehmen angewendet wird. Daten von Dritten (einschliesslich Konsensschätzungen zum Gewinn) werden systematisch in eine Anzahl Standardalgorithmen im HOLT-Bewertungsmodell der Credit Suisse integriert. Für eine genauere Messung der der Unternehmensperformance zu Grunde liegenden wirtschaftlichen Vorteile werden die von externen Datenlieferanten gelieferten Daten, wie Jahresabschlüsse, Kurse und Gewinnzahlen, einer Qualitätsprüfung unterzogen und gegebenenfalls angepasst. Die Anpassungen bieten die nötige Konsistenz bei der Analyse eines einzelnen Unternehmens über einen Zeitraum oder mehrerer Unternehmen über die Branchen- oder Landesgrenzen hinaus. Das Standardszenario des HOLT-Bewertungsmodells der Credit Suisse legt eine Basisbewertung für ein Wertpapier fest. Anschliessend kann der Anwender zur Berechnung von möglichen alternativen Szenarien die Standardvariablen verändern. Weitere Informationen zur HOLT- Methode der Credit Suisse sind auf Anfrage erhältlich. Die HOLT-Methode der Credit Suisse ordnet einem Wertpapier kein Kursziel zu. Das Standardszenario des HOLT-Bewertungsmodells der Credit Suisse legt einen Kursbereich für ein Wertpapier fest.werden die von Dritten stammenden Daten aktualisiert, kann sich der Kursbereich ebenfalls verändern. Zur Berechnung von möglichen alternativen Kursbereichen können die Standardvariablen ebenfalls verändert werden. CFROI, HOLT, HOLTfolio, ValueSearch, AggreGator, Signal Flag und «Powered by HOLT» sind Markenzeichen oder geschützte Markenzeichen bzw. Dienstleistungsmarken oder geschützte Dienstleistungsmarken der Credit Suisse oder mit ihr verbundener Unternehmen in den USA oder anderen Ländern. HOLT ist eine Beratungsdienstleistung der Credit Suisse bezüglich Unternehmensperformance und -bewertung. Allgemeiner Haftungsausschluss / Wichtige Information Der vorliegende Bericht ist nicht für die Verbreitung an oder die Nutzung durch natürliche oder juristische Personen bestimmt, die Bürger eines Landes sind oder in einem Land ihren Wohnsitz bzw. ihren Gesellschaftssitz haben, in dem die Verbreitung, Veröffentlichung, Bereitstellung oder Nutzung dieser Informationen geltende Gesetze oder Vorschriften verletzen würde oder in dem CS Registrierungs- oder Zulassungspflichten erfüllen müssten. In diesem Bericht bezieht sich CS auf die Schweizer Bank Credit Suisse AG oder ihre Tochter- und verbundenen Unternehmen. Weitere Informationen über die Organisationsstruktur finden sich unter folgender Adresse: KEINE VERBREITUNG, AUFFORDERUNG ODER BERATUNG Diese Publikation dient ausschliesslich zur Information und Veranschaulichung sowie zur Nutzung durch Sie. Sie ist weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Wertschriften oder anderen Finanzinstrumenten. Alle Informationen, auch Tatsachen, Meinungen oder Zitate, sind unter Umständen gekürzt oder zusammengefasst und beziehen sich auf den Stand am Tag der Erstellung des Dokuments. Bei den in diesem Bericht enthaltenen Informationen handelt es sich lediglich um allgemeine Marktkommentare und in keiner Weise um eine regulierte Finanzberatung bzw. Rechts-, Steuer- oder andere regulierte Finanzdienstleistungen. Den finanziellen Zielen, Verhältnissen und Bedürfnissen einzelner Personen wird keine Rechnung getragen. Diese müssen indes berücksichtigt werden, bevor eine Anlageentscheidung getroffen wird. Bevor Sie eine Anlageentscheidung auf der Grundlage dieses Berichts treffen, sollten Sie sich durch Ihren unabhängigen Anlageberater bezüglich notwendiger Erläuterungen zum Inhalt dieses Berichts beraten lassen. Dieser Bericht bringt lediglich die Einschätzungen und Meinungen der CS zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments zum Ausdruck und bezieht sich nicht auf das Datum, an dem Sie die Informationen erhalten oder darauf zugreifen. In diesem Bericht enthaltene Einschätzungen und Ansichten können sich von den durch andere CS-Departments geäusserten unterscheiden und können sich jederzeit ohne Ankündigung oder die Verpflichtung zur Aktualisierung andern. Die CS ist nicht verpflichtet sicherzustellen, dass solche Aktualisierungen zu Ihrer Kenntnis gelangen. PROGNOSEN & SCHÄTZUNGEN Vergangene Wertentwicklungen sollten weder als Hinweis noch als Garantie für zukünftige Ergebnisse aufgefasst werden, noch besteht eine ausdrückliche oder implizierte Gewährleistung für künftige Wertentwicklungen. Soweit dieser Bericht Aussagen über künftige Wertentwicklungen enthält, sind diese Aussagen zukunftsgerichtet und bergen daher diverse Risiken und Ungewissheiten. Ist nichts anderes vermerkt, sind alle Zahlen ungeprüft. Sämtliche hierin erwähnten Bewertungen unterliegen den CS-Richtlinien und -Verfahren zur Bewertung.KONFLIK- TE: Die CS behält sich das Recht vor, alle in dieser Publikation unter Umständen enthaltenen Fehler zu korrigieren. Die Credit Suisse, ihre verbundenen Unternehmen und/oder deren Mitarbeitende halten möglicherweise Positionen oder Bestände, haben andere materielle Interessen oder tätigen Geschäfte mit hierin erwähnten Wertschriften oder Optionen auf diese Wertschriften oder tätigen andere damit verbundene Anlagen und steigern oder verringern diese Anlagen von Zeit zu Zeit. Die CS bietet den hierin erwähnten Unternehmen oder Emittenten möglicherweise in erheblichem Umfang Beratungs- oder Anlagedienstleistungen in Bezug auf die in dieser Publikation aufgeführten Anlagen oder damit verbundene Anlagen oder hat dies in den vergangenen zwölf Monaten getan. Einige hierin aufgeführte Anlagen werden von einem Unternehmen der CS oder einem mit der CS verbundenen Unternehmen angeboten oder die CS ist der einzige Market Maker für diese Anlagen. Die CS ist involviert in zahlreiche Geschäfte, die mit dem genannten Unternehmen in Zusammenhang stehen. Zu diesen Geschäften gehören unter anderem spezialisierter Handel, Risikoarbitrage, Market Making und anderer Eigenhandel. BESTEUERUNG: Diese Publikation enthält keinerlei Anlage-, Rechts-, Bilanz- oder Steuerberatung. Die CS berät nicht hinsichtlich der steuerlichen Konsequenzen von Anlagen und empfiehlt Anlegern, einen unabhängigen Steuerberater zu konsultieren. Die Steuersätze und Bemessungsgrundlagen hängen von persönlichen Umständen ab und können sich jederzeit ändern. QUELLEN: Die in diesem Bericht enthaltenen Informationen und Meinungen stammen aus oder basieren auf Quellen, die von CS als zuverlässig erachtet werden; dennoch garantiert die CS weder deren Richtigkeit noch deren Vollständigkeit. Die CS lehnt jede Haftung für Verluste ab, die aufgrund der Verwendung dieses Berichts entstehen. WEBSITES: Der Bericht kann Internet-Adressen oder die entsprechenden Hyperlinks zu Websites beinhalten. Die CS hat die Inhalte der Websites, auf die Bezug genommen wird, nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung für deren Inhalte, es sei denn, es handelt sich um eigenes Website-Material der CS. Die Adressen und Hyperlinks (einschliesslich Adressen und Hyperlinks zu dem eigenen Website-Material der CS) werden nur als als praktische Hilfe und Information für Sie veröffentlicht, und die Inhalte der Websites, auf die verwiesen wird, sind keinesfalls Bestandteil des vorliegenden Berichts. Der Besuch der Websites oder die Nutzung von Links aus diesem Bericht oder der Website der CS erfolgen auf Ihr eigenes Risiko. Distribution von Research-Berichten Sofern hier nicht anders vermerkt, wurde dieser Bericht von der Schweizer Bank Credit Suisse AG erstellt und publiziert, die der Zulassung und Regulierung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht untersteht. Australien: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse AG, Sydney Branch (CSSB) (ABN AFSL ), ausschliesslich an «Wholesale»-Kunden, definiert nach s761g des Corporations Act 2001, verteilt. CSSB übernimmt keine Gewähr, noch macht sie Zusicherungen zur Wertentwicklung der in diesem Bericht erwähnten Finanzprodukte. Bahrain: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse AG, Bahrain Branch, verteilt, die über eine

9 Investment Daily, Zulassung der Central Bank of Bahrain (CBB) als Investment Firm Category 2 verfügt und von dieser reguliert wird. Dubai: Diese Informationen werden von der Credit Suisse AG, Dubai Branch, verteilt, die über eine ordnungsgemässe Lizenz der Dubai Financial Services Authority (DFSA) verfügt und unter deren Aufsicht steht. Finanzprodukte oder Finanzdienstleistungen in diesem Zusammenhang richten sich ausschliesslich an Kunden, die nach den Regeln der DFSA als «professioneller Kunde» oder «Marktkontrahent» einzustufen sind und über genügend Kenntnisse und ausreichend Erfahrung in Finanzfragen verfügen, um sich an Finanzmärkten zu engagieren und die regulatorischen Kriterien für eine Kundenbeziehung erfüllen. Frankreich: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse (France) verteilt, die von der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR) als Anlagedienstleister zugelassen ist. Die Credit Suisse (France) wird von der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution und der Autorité des Marchés Financiers überwacht und reguliert. Deutschland: Die Credit Suisse (Deutschland) AG, die der Zulassung und Regulierung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) untersteht, vertreibt das von einem ihrer verbundenen Unternehmen erstelltes Research an ihre Kunden. Gibraltar: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse (Gibraltar) Limited vertrieben. Die Credit Suisse (Gibraltar) Limited ist eine unabhängige Gesellschaft, die zu 100% im Besitz der Credit Suisse ist. Sie untersteht der Regulierung der Gibraltar Financial Services Commission. Guernsey: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse (Channel Islands) Limited verteilt, einem rechtlich unabhängigen Unternehmen, das in Guernsey unter der Nummer und unter der Anschrift Helvetia Court, Les Echelons, South Esplanade, St Peter Port, Guernsey, eingetragen ist. Die Credit Suisse (Channel Islands) Limited ist zu 100% im Besitz der Credit Suisse AG. Sie wird von der Guernsey Financial Services Commission überwacht. Der jeweils aktuelle testierte Jahresabschluss ist auf Anfrage erhältlich. Hongkong: Der vorliegende Bericht wird in Hongkong von der Credit Suisse AG, Hong Kong Branch, herausgegeben. Die Credit Suisse AG, Hong Kong Branch, ist als «Authorized Institution» der Aufsicht der Hong Kong Monetary Authority unterstellt und ist ein eingetragenes Institut nach Massgabe der «Securities and Futures Ordinance» (Chapter 571 der gesetzlichen Vorschriften Hongkongs). Indien: Der Vertrieb des vorliegenden Berichts erfolgt durch die Credit Suisse Securities (India) Private Limited («Credit Suisse India», CIN-Nr. U67120MH1996PTC104392), die vom Securities and Exchange Board of India (SE- BI) unter den SEBI-Registrierungsnummern INB , INF , INB , INF und INP sowie der folgenden Geschäftsadresse: 9th Floor, Ceejay House, Plot F, Shivsagar Estate, Dr. Annie Besant Road, Worli, Mumbai , Indien, Tel , beaufsichtigt wird. Italien: Dieser Bericht wird in Italien einerseits von der Credit Suisse (Italy) S.p.A., einer gemäss italienischem Recht gegründeten und registrierten Bank, die der Aufsicht und Kontrolle durch die Banca d'italia und CONSOB untersteht, sowie andererseits von der Credit Suisse AG, einer Schweizerischen Bank mit Lizenz zur Erbringung von Bank- und Finanzdienstleistungen in Italien, verteilt. Japan: Dieser Bericht wird von Credit Suisse Securities (Japan) Limited, Financial Instruments Dealer, Director-General of Kanto Local Finance Bureau (Kinsho) No.66, Mitglied der Japan Securities Dealers Association, Financial Futures Association of Japan, Japan Investment Advisers Association und Type II Financial Instruments Firms Association, ausschliesslich in Japan verteilt. Credit Suisse Securities (Japan) Limited wird diesen Bericht nicht ausserhalb Japans verteilen oder in Länder ausserhalb Japans weiterleiten. Jersey: Der Vertrieb des vorliegenden Berichts erfolgt durch die (Channel Islands) Limited, Jersey Branch, die von der Jersey Financial Services Commission beaufsichtigt wird. Die Geschäftsadresse der Credit Suisse (Channel Islands) Limited, Jersey Branch, in Jersey lautet: TradeWind House, 22 Esplanade, St Helier, Jersey JE2 3QA. Luxemburg: Dieser Bericht wird von der Credit Suisse (Luxembourg) S.A. verteilt. Diese ist eine luxemburgische Bank, die über eine Zulassung der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) verfügt und von dieser reguliert wird. Katar: Diese Information wird von der Credit Suisse Financial Services (Qatar) L.L.C verteilt, die über eine Bewilligung der Aufsichtsbehörde für den Finanzplatz Katar (QFCRA) verfügt und von dieser reguliert wird (QFC Nr ). Alle Finanzprodukte oder Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit diesem Bericht sind nur für Geschäftskunden oder Vertragspartner (gemäss Definition der Aufsichtsbehörde für den Finanzplatz Katar (QFCRA)) zugänglich. Zu dieser Kategorie gehören auch Personen mit einem liquiden Vermögen von über USD 1 Mio., die eine Einstufung als Geschäftskunden wünschen und die über genügend Kenntnisse, Erfahrung und Verständnis des Finanzwesens verfügen, um sich an solchen Produkten und/oder Dienstleistungen zu beteiligen. Singapur: Dieser Bericht wurde zur Verteilung in Singapur ausschliesslich an institutionelle Anleger, zugelassene Anleger und erfahrene Anleger (wie jeweils in den Financial Advisers Regulations definiert) erstellt und herausgegeben und wird von der Credit Suisse AG, Singapore Branch, auch an ausländische Anleger (gemäss Definition in den Financial Advisers Regulations) verteilt. Die Credit Suisse AG, Singapore Branch, ist gemäss den Bestimmungen der Vorschrift 32C der Financial Advisers Regulations berechtigt, Berichte, die durch ihre ausländischen oder verbundenen Unternehmen erstellt wurden, zu verteilen. Für Fragen, die sich aus diesem Bericht ergeben oder die damit in Verbindung stehen, wenden sich Leser aus Singapur bitte an die Credit Suisse AG, Singapore Branch, unter In Bezug auf Finanzberatungsdienstleistungen, die Sie von der Credit Suisse AG, Singapore Branch, erhalten, entbindet Ihr Status als institutioneller Anleger, zugelassener Anleger, erfahrener Anleger oder ausländischer Anleger die Credit Suisse AG, Singapore Branch, von der Verpflichtung bestimmte Anforderungen des Financial Advisers Act, Chapter 110 in Singapur (das «FAA»), der Financial Advisers Regulation sowie der entsprechenden Hinweise und Richtlinien, die hierzu erlassen wurden, zu erfüllen. Spanien: Dieser Bericht wird in Spanien von der Credit Suisse AG, Sucursal en España, verteilt. Diese ist ein durch die Banco de España autorisiertes Unternehmen (Registernummer 1460). Thailand: Der Vertrieb des vorliegenden Berichts erfolgt durch die Credit Suisse Securities (Thailand) Limited, die von der Securities and Exchange Commission, Thailand, beaufsichtigt wird und unter der Adresse 990 Abdulrahim Place Building, 27/F, Rama IV Road, Silom, Bangrak, Bangkok, Tel , eingetragen ist. Vereinigtes Königreich: Dieser Bericht wurde von der Credit Suisse (UK) Limited und der Credit Suisse Securities (Europe) Limited herausgegeben. Die Credit Suisse Securities (Europe) Limited und die Credit Suisse (UK) Limited verfügen beide über eine Zulassung der Prudential Regulation Authority und stehen unter der Aufsicht der Financial Conduct Authority und Prudential Regulation Authority. Sie sind der Credit Suisse zugehörige, aber rechtlich unabhängige Gesellschaften. Der Schutz privater Kunden durch die Financial Conduct Authority und/oder Prudential Regulation Authority gilt nicht für Investments oder Dienstleistungen, die durch eine Person ausserhalb des Vereinigten Königreichs angeboten werden. Das Financial Services Compensation Scheme gilt nicht, wenn der Emittent seine Verpflichtungen nicht erfüllt. USA: WEDER DIESER BERICHT NOCH KOPIEN DAVON DÜRFEN IN DIE VEREI- NIGTEN STAATEN VERSANDT, DORTHIN MITGENOMMEN ODER AN US-PER- SONEN ABGEGEBEN WERDEN. Das vorliegende Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der Credit Suisse weder vollständig noch auszugsweise vervielfältigt werden. Copyright 2015 Credit Suisse Group AG und/oder mit ihr verbundene Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. 15C028A_R

10 Investment Daily, Impressum Die vorliegende deutsche Übersetzung des Investment Daily wurde zum Nutzen unserer Leser erstellt. Die Richtigkeit der Übersetzung wird weder garantiert noch impliziert. Offizieller Text ist das englische Original. Herausgeber Michael Strobaek Global Chief Investment Officer Informationen über andere Anlagestrategie- und Research-Publikationen Credit Suisse AG Investment Publishing Uetlibergstrasse 231, P.O. Box 300, CH-8070 Zürich Für Abonnenten in Australien: Credit Suisse AG, Sydney Branch L31 Gateway, 1 Macquarie Place Sydney NSW 2000 Phone: Für Abonnenten in Singapur: Credit Suisse AG, Singapore Branch 1 Raffles Link #03/#04-01 South Lobby Singapore Phone: Fax: Für Abonnenten in Hong Kong: Credit Suisse AG, Hong Kong Branch Level 88, International Commerce Centre 1 Austin Road West, Kowloon, Hong Kong Phone: Fax: Internet https://investment.credit-suisse.com Intranet (nur für Angestellte) https://isr.csintra.net Abonnemente (Kunden) Bitte kontaktieren Sie Ihren Kundenberater, um diese Publikation zu abonnieren Abonnemente (intern) Informationen zu unseren Abonnementen finden Sie auf: https://isr.csintra.net/subscriptions Autoren Nannette Hechler-Fayd'herbe Head of Investment Strategy Damian Künzi Global Macro Research

Schweizer Wachstumsausblick

Schweizer Wachstumsausblick INVESTMENT SOLUTIONS & PRODUCTS Economic Research Research Monthly International Wealth Management, 22.6.216 Schweizer Wachstumsausblick weiterhin verhalten positiv Internationale Finanzmarktdaten Einschätzungen

Mehr

Research Alert TAX-I: Wo wie lange für die Steuern gearbeitet werden muss

Research Alert TAX-I: Wo wie lange für die Steuern gearbeitet werden muss Investment Strategy & Research Economic Research Research Alert TAX-I: Wo wie lange für die Steuern gearbeitet werden muss 7. April 2015 Der TAX-I zeigt anhand einer Kalenderdarstellung die Steuerbelastung

Mehr

Renewable Energy Index Schweiz

Renewable Energy Index Schweiz Renewable Energy Index Schweiz Die Konjunktur in der Branche für erneuerbare Energien und Energieeffizienz 1. Quartal 15 Indexstand 1. Quartal 15: 53.0 Zähler Veränderung gegenüber Vorquartal: 0.7 Indexpunkte

Mehr

procure.ch Purchasing Managers Index

procure.ch Purchasing Managers Index Investment Strategy & Research 5. Januar 2015 Indexstand Dezember 2014: 54.0 Zähler Veränderung gegenüber Vormonat: 1.9 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: 1.1 Indexpunkte Dezember procure.ch

Mehr

Retail Outlook 2015 Detailhandel 2015 stärker unter Druck als 2014

Retail Outlook 2015 Detailhandel 2015 stärker unter Druck als 2014 Cityvereinigung Luzern City Talk Retail Outlook 2015 Detailhandel 2015 stärker unter Druck als 2014 Patricia Feubli, Senior Economist Credit Suisse Economic Research 9. März 2015 Inhalt Globale und nationale

Mehr

Marktteilnehmer warten auf wichtige Wirtschaftsdaten

Marktteilnehmer warten auf wichtige Wirtschaftsdaten INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 03.09.2015 Wirtschaft & Märkte Marktteilnehmer warten auf wichtige Wirtschaftsdaten Ruhigere Märkte im Vorfeld

Mehr

Immobilienmarkt Schweiz Im Zeichen von Wohlstand und Raumanspruch

Immobilienmarkt Schweiz Im Zeichen von Wohlstand und Raumanspruch CARITAS-FORUM 2014 Immobilienmarkt Schweiz Im Zeichen von Wohlstand und Raumanspruch Zürich, 24. Januar 2014 Fredy Hasenmaile Leiter Real Estate Research, Credit Suisse AG Wohlstandsbedingt wachsender

Mehr

Renewable Energy Index Schweiz

Renewable Energy Index Schweiz Die Konjunktur in den erneuerbaren Energien und in der Energieeffizienz 4. Quartal 12 Indexstand 4. Quartal 12: 52.3 Zähler Veränderung gegenüber Vorquartal: 4.8 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal:

Mehr

Anlageklassen machen Reaktionen auf Fed-Entscheid teilweise wieder wett

Anlageklassen machen Reaktionen auf Fed-Entscheid teilweise wieder wett INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 22.09.2015 Wirtschaft & Märkte Anlageklassen machen Reaktionen auf Fed-Entscheid teilweise wieder wett Anleihenrenditen

Mehr

Standortqualität: Die USR III dürfte den Steuerwettbewerb ankurbeln

Standortqualität: Die USR III dürfte den Steuerwettbewerb ankurbeln INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research Research Alert Oktober 2015 Standortqualität: Die USR III dürfte den Steuerwettbewerb ankurbeln Zug, Zürich und Basel-Stadt können sich auf den Spitzenrängen

Mehr

Regulierungswut auf dem Immobilienmarkt

Regulierungswut auf dem Immobilienmarkt 58. Immobiliengespräch Regulierungswut auf dem Immobilienmarkt 26. Februar 2015 Fredy Hasenmaile Head Real Estate & Regional Research Muss sich Geschichte wiederholen? Oder sind wir in der Lage aus der

Mehr

procure.ch Purchasing Managers Index

procure.ch Purchasing Managers Index procure.ch Purchasing Managers Index Investment Strategy & Research 1. Juni 2015 Indexstand im Mai 2015: 49.4 Zähler Veränderung gegenüber Vormonat: 1.6 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresmonat:

Mehr

procure.ch Purchasing Managers Index

procure.ch Purchasing Managers Index Investment Strategy & Research 3. November 2014 Indexstand Oktober 2014: 55.3 Zähler Veränderung gegenüber Vormonat: 4.9 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresmonat: -0.1 Indexpunkte Oktober procure.ch

Mehr

Frankenstärke sorgt für Rekord-Stimmungstief

Frankenstärke sorgt für Rekord-Stimmungstief INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research KMU-Exportindikator Private Banking & Wealth Management, 3. Quartal 2015 Frankenstärke sorgt für Rekord-Stimmungstief Die exportorientierten Schweizer KMU

Mehr

Märkte bereiten sich auf Fed-Zinserhöhung und US-Inflationsdaten vor

Märkte bereiten sich auf Fed-Zinserhöhung und US-Inflationsdaten vor INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 19.08.2015 Wirtschaft & Märkte Märkte bereiten sich auf Fed-Zinserhöhung und US-Inflationsdaten vor Einbruch

Mehr

Geringere Volatilität, aber Risiken haben Bestand

Geringere Volatilität, aber Risiken haben Bestand INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 12.10.2015 Wirtschaft & Märkte Geringere Volatilität, aber Risiken haben Bestand Rally an den Aktienmärkten,

Mehr

Research Monthly Procure.ch Purchasing Managers Index

Research Monthly Procure.ch Purchasing Managers Index Economic Research Research Monthly Procure.ch Purchasing Managers Private Banking & Wealth Management procure.ch Purchasing Managers' (PMI) im März bei 54.4 Zählern (Vormonat: 57.6), procure.ch Auftragsbestand

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Factsheet Region Winterthur-Stadt

Factsheet Region Winterthur-Stadt Economic Research Factsheet Region Winterthur-Stadt Seite 1 Winterthur-Stadt ZH 105'676 50'791 7'408 8.7 174'051 51'472 67.4% 756 27.3% 51'857 6'787 30.9% 1 1'425'538 757'038 81'428 128.0 170'040 64'897

Mehr

Rohstoffe wieder negativ und Aktienmärkte immer noch unsicher

Rohstoffe wieder negativ und Aktienmärkte immer noch unsicher INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 08.10.2015 Wirtschaft & Märkte Rohstoffe wieder negativ und Aktienmärkte immer noch unsicher Rohstoffe korrigieren

Mehr

Ermutigender Auftakt zur US-Berichtssaison

Ermutigender Auftakt zur US-Berichtssaison INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 21.07.2015 Wirtschaft & Märkte Ermutigender Auftakt zur US-Berichtssaison In einem heute Morgen veröffentlichten

Mehr

procure.ch Purchasing Managers' Index

procure.ch Purchasing Managers' Index procure.ch Purchasing Managers' Index procure.ch Purchasing Managers' Index (PMI) im Dezember 49.5 Zähler (Vormonat: 48.5 Zähler) Entwicklung des PMI PMI PMI (s) 11 Juli 51.9 53.8 Aug.5 52.0 Sep.7 49.3

Mehr

20 Jahre PMI Jubiläumsbroschüre

20 Jahre PMI Jubiläumsbroschüre Investment Strategy & Research März 2015 20 Jahre PMI Jubiläumsbroschüre Impressum Herausgeber Giles Keating Head of Research for Private Banking and Wealth Management +41 44 332 22 33 giles.keating@credit-suisse.com

Mehr

Strategien im Umfeld niedriger Zinsen: Investitionen in Renditeliegenschaften

Strategien im Umfeld niedriger Zinsen: Investitionen in Renditeliegenschaften Zukunft Finanzplatz Schweiz Strategien im Umfeld niedriger Zinsen: Investitionen in Renditeliegenschaften St. Gallen, 27. Februar 2015 Fredy Hasenmaile Real Estate & Regional Research Agenda Investitionen

Mehr

City Talk Mittwoch, 16. März 2016

City Talk Mittwoch, 16. März 2016 City Talk Mittwoch, 16. März 2016 Begrüssung Franz Stalder Präsident City Vereinigung Luzern Hans Burri Teamleiter Firmenkunden LU/NW/OW/UR Credit Suisse AG Agenda 19.00 Uhr Begrüssung Franz Stalder Präsident

Mehr

US-Arbeitsmarktdaten ebnen den Weg für Fed-Zinserhöhung

US-Arbeitsmarktdaten ebnen den Weg für Fed-Zinserhöhung INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 07.12.2015 Wirtschaft & Märkte US-Arbeitsmarktdaten ebnen den Weg für Fed-Zinserhöhung USD und US-Treasury-Renditen

Mehr

Bauindex Schweiz. INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research. 3. Quartal 2015. Nur langsame Bodenbildung der Baukonjunktur

Bauindex Schweiz. INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research. 3. Quartal 2015. Nur langsame Bodenbildung der Baukonjunktur INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research Bauindex Schweiz Indexstand 3. Quartal 2015: 127 Veränderung gegenüber Vorquartal: 2 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 14 Indexpunkte

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Bauindex Schweiz. INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research. 4. Quartal 2015. Die Bauwirtschaft fasst wieder Tritt

Bauindex Schweiz. INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research. 4. Quartal 2015. Die Bauwirtschaft fasst wieder Tritt INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Economic Research Bauindex Schweiz Indexstand 4. Quartal 2015: Veränderung gegenüber Vorquartal: +3 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 6 Indexpunkte 4. Quartal

Mehr

Renminbi-Hub Schweiz Schweiz mit Potenzial für Chinas Währung

Renminbi-Hub Schweiz Schweiz mit Potenzial für Chinas Währung Investment Strategy & Research White Paper Renminbi November 2014 Renminbi-Hub Schweiz Schweiz mit Potenzial für Chinas Währung Impressum Herausgeber Giles Keating Head of Research for Private Banking

Mehr

Die Baukonjunktur auf einen Blick 1. Quartal 2015

Die Baukonjunktur auf einen Blick 1. Quartal 2015 Bauindex Schweiz Die Baukonjunktur auf einen Blick 1. Quartal 2015 Indexstand 1. Quartal 2015: 132 Veränderung gegenüber Vorquartal: 4 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 8 Indexpunkte

Mehr

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND

USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND USD 5 JAHRES 100% KAPITALSCHUTZ-ZERTIFIKAT MIT 40% PARTIZIPATION AUF DEN BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION FUND Julius Baer Structured Products Tailored Solutions Group 28. Januar 2015 BLACKROCK GLOBAL ALLOCATION

Mehr

KMU-Exportindikator 1. Quartal 2015

KMU-Exportindikator 1. Quartal 2015 Zuversicht zum Jahresauftakt Die Schweizer KMU steigen optimistisch ins Jahr 2015. Alle Branchen erwarten in den kommenden Monaten steigende Exporte. Ängste vor einer konjunkturellen Abkühlung sind weitgehend

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

Research Monthly Credit Suisse ZEW Finanzmarktreport Schweiz

Research Monthly Credit Suisse ZEW Finanzmarktreport Schweiz Investment Strategy & Research Swiss Macroeconomic Research Internationale Finanzmarktdaten Einschätzungen und Erwartungen Research Monthly Credit Suisse ZEW Finanzmarktreport Schweiz Private Banking &

Mehr

Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2015

Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2015 Bauindex Schweiz Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2015 Indexstand 2. Quartal 2015: Veränderung gegenüber Vorquartal: 2 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 13 Indexpunkte Bauindex

Mehr

Die Baukonjunktur auf einen Blick 4. Quartal 2014

Die Baukonjunktur auf einen Blick 4. Quartal 2014 Bauindex Schweiz Die Baukonjunktur auf einen Blick 4. Quartal 2014 Indexstand 4. Quartal 2014: 136 Veränderung gegenüber Vorquartal: 6 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 4 Indexpunkte

Mehr

Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung?

Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung? Die UC ebanking product family der UniCredit. Wie treffe ich die richtige Entscheidung? evolution 2014 The better solution Jörg Böh, Spezialist Cash Management Sandro Süchting, Spezialist Cash Management

Mehr

Wohnen und Pendeln: Wo lebt sich's am günstigsten?

Wohnen und Pendeln: Wo lebt sich's am günstigsten? Swiss Regional Research Wohnen und Pendeln: Wo lebt sich's am günstigsten? Thomas Rühl, Credit Suisse Research Romanshorn, 24.10.2013 Regionaler Kontext, Geostat Global Research 2 Die Attraktivität eines

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Student Housing: Rendite trotz tiefer Zahlungsbereitschaft

Student Housing: Rendite trotz tiefer Zahlungsbereitschaft Student Housing: Rendite trotz tiefer Zahlungsbereitschaft 2 Real Estate Investment Management Bezahlbare Wohnungen für Studierende sind ein knappes Gut Bezahlbarer Wohnraum für Studierende ist an vielen

Mehr

Wirtschafts- und Finanzmarktperspektiven 2016

Wirtschafts- und Finanzmarktperspektiven 2016 INVESTMENT SOLUTIONS & PRODUCTS Dr. Nannette Hechler-Fayd herbe Head of Investment Strategy E-Mail: nannette.hechler-fayd herbe@credit-suisse.com Wirtschafts- und Finanzmarktperspektiven 216 Dieser Bericht

Mehr

Wie konkurrenzfähig ist der Werkplatz Schweiz?

Wie konkurrenzfähig ist der Werkplatz Schweiz? Business Location Winterthur Wie konkurrenzfähig ist der Werkplatz Schweiz? Thomas Rühl, Credit Suisse Global Research 11.6.2013 Vieles hängt vom Euro-Kurs ab EUR / CHF 1.70 1.60 1.50 1.40 6.9.2011: SNB-

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Finanzmärkte auch eine Woche nach Fed-Sitzung von Unsicherheit beherrscht

Finanzmärkte auch eine Woche nach Fed-Sitzung von Unsicherheit beherrscht INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Research Investment Daily Private Banking & Wealth Management, 25.09.2015 Wirtschaft & Märkte Finanzmärkte auch eine Woche nach Fed-Sitzung von Unsicherheit beherrscht Diese

Mehr

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds

Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Die Änderungen der Anlagestrategie des RL-With-Profits-Fonds Für Inhaber von Policen im RL-Teilfonds (Deutschland) 1 Teil A Einführung Diese Broschüre erklärt die Änderungen, die wir zum 1. Januar 2010

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014

YOU INVEST Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank. 6. März 2014 Webinar Die Geldpolitik der US-amerikanischen und Europäischen Zentralbank 6. März 2014 Referenten Gerhard Beulig Head of Private Client Asset Management ERSTE-SPARINVEST Mag. Gerhard Winzer Chefvolkswirt

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

USA Chancen in der Krise. Marcel Thieliant Research Analyst Economic Research (SEFE) 18.09.2009

USA Chancen in der Krise. Marcel Thieliant Research Analyst Economic Research (SEFE) 18.09.2009 USA Chancen in der Krise Marcel Thieliant Research Analyst Economic Research (SEFE) 18.09.2009 Change Abnehmende Bedeutung in der Weltwirtschaft Von Innovation-Leader zu Innovation Team-Player? Going Green

Mehr

Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft

Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft Chancen und Risiken in der Wagnisgesellschaft 15. Oktober 2014 z Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft THOMAS MEYER Research, Frankfurt/Main Beitrag zur Tagung des FORUM Technologie & Gesellschaft

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

Welche Destinationen haben Chancen? Makroökonomische Sicht eines Investors

Welche Destinationen haben Chancen? Makroökonomische Sicht eines Investors INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Real Estate Research Swiss Hospitality Investment Forum Welche Destinationen haben Chancen? Makroökonomische Sicht eines Investors Basel, 24. November 2015 Fredy Hasenmaile

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

Q-Check Quarterly Market Update 17.0

Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Wird die Wirtschaft von der Milliardenkonjunkturhilfe profitieren? Walter Liebe, Pictet Asset Management Wien, 14. Jänner 2015 Ölpreise: sowohl positive als auch negative

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2013

Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2013 Bauindex Schweiz Die Baukonjunktur auf einen Blick 2. Quartal 2013 Indexstand 2. Quartal 2013: 139 Veränderung gegenüber Vorquartal: 6 Indexpunkte Veränderung gegenüber Vorjahresquartal: 9 Indexpunkte

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2011 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus?

Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Werbung Zinsen, Liquidität, Währungen wie sieht die Weltwirtschaft aus? Christian Heger, Chief Investment Officer Graz, 27. Februar 2013 Ein erster Überblick: Stimmung zu Jahresbeginn bessert sich Stand:

Mehr

Investment Daily. Umkehr der Marktbewegungen vom Freitag 21.04.2015

Investment Daily. Umkehr der Marktbewegungen vom Freitag 21.04.2015 21.04.2015 Investment Daily Investment Strategy & Research Private Banking & Wealth Management Wirtschaft & Märkte Umkehr der Marktbewegungen vom Freitag Trotz enttäuschender US-Wirtschaftsdaten hatten

Mehr

WESENTLICHE ANLEGERINFORMATIONEN - KLASSE I 1 EURO

WESENTLICHE ANLEGERINFORMATIONEN - KLASSE I 1 EURO WESENTLICHE ANLEGERINFORMATIONEN - KLASSE I 1 EURO Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Anleger dieses OGAW. Es ist kein Marketing-Dokument. Die entsprechend einer rechtlichen Vorschrift

Mehr

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004

GLOBAL INVESTMENT REPORTING. CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 GLOBAL INVESTMENT REPORTING CSAM Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2004 Performance von Schweizer Pensionskassen auf Basis der Global-Custody-Daten der Credit Suisse Asset Management per 31.3.2004

Mehr

Globaler Finanzmarktausblick

Globaler Finanzmarktausblick INVESTMENT STRATEGY & RESEARCH Investment Strategy / CIO Office Fonds Forum Österreich Globaler Finanzmarktausblick Olivier P. Müller, CFA Director, Investment Strategy Dieser Bericht bildet die Ansicht

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015 Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main, 8. September 215 Fachinformation für professionelle Kunden keine Weitergabe an Privatkunden Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main 8. September

Mehr

Investment Idea EUR/CHF dürfte über 12 Monate auf unter 1.40 nachgeben

Investment Idea EUR/CHF dürfte über 12 Monate auf unter 1.40 nachgeben Schweizer Franken Forex Research Marcus Hettinger, Head FX Research, Tel. +41 44 333 13 63 marcus.hettinger@credit-suisse.com Anlagehorizont: 1 6 Monate Research Flash Investment Idea EUR/CHF dürfte über

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Öl Garant Zertifikat II. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Öl Garant Zertifikat II. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Öl Garant Zertifikat II Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Öl Garant Zertifikat II auf WTI Light Crude Oil Seit Jahren profitiert die Mineralölindustrie

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg CREDIT SUISSE (LUXEMBOURG) S.A. Luxemburg, ein bedeutendes internationales Finanzzentrum Stabilität und Offenheit sind der Schlüssel

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 30. Juni 2016. DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTELUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte EUR / USD Niedrige Volatilität Der EUR/USD klettert nun langsam höher, nach

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

Schweizer Immobilienmarkt 2014 Schlussfolgerungen der Studie. Zürich, 25. März 2014 Christian Kraft, Leiter Swiss Real Estate Research

Schweizer Immobilienmarkt 2014 Schlussfolgerungen der Studie. Zürich, 25. März 2014 Christian Kraft, Leiter Swiss Real Estate Research Schweizer Immobilienmarkt 2014 Schlussfolgerungen der Studie Zürich, 25. März 2014 Christian Kraft, Leiter Swiss Real Estate Research Der Zenit ist überschritten noch keine Entwarnung Was kommt nach dem

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz

Mit Sicherheit mehr Vermögen. Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Herzlich Willkommen zur Telefonkonferenz Agenda 1 2 3 Charttechnik: Rückschau und Gegenwart "MET Fonds-Perle" des Monats Entwicklung des MET Fonds VermögensMandat 4 Charttechnischer Marktausblick 2011

Mehr

«Wind of Change» für Credit Ratings? Datum: 16. Juni 2011 Erstellt von: Michael Gähler, CFA Head of Swiss Institutional Credit Research

«Wind of Change» für Credit Ratings? Datum: 16. Juni 2011 Erstellt von: Michael Gähler, CFA Head of Swiss Institutional Credit Research «Wind of Change» für Credit Ratings? Datum: 16. Juni 2011, CFA Head of Swiss Institutional Credit Research Agenda Einführung Bedeutung von Bonitäts-Ratings Herausforderung «Rating-Markt» Erkenntnisse Q&A

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014 Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 17.4% 1 werden auch die OTC gehandelten

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. März 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. März 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Real Estate Investment Management 31. März 2015 Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 35.1% 1 werden auch die OTC gehandelten

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar.

Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Dieses Dokument stellt einen Nachtrag (der Nachtrag ) gemäß 16 des Wertpapierprospektgesetzes dar. Nachtrag vom 24. Juni 2014 zu den nachfolgenden Basisprospekten (jeweils ein Basisprospekt und zusammen

Mehr

Indien Der Goldtreiber

Indien Der Goldtreiber Indien Der Goldtreiber 22. November 2010 Obwohl das Jahr 2010 noch nicht zuende ist, hat der indische Goldverbrauch die asiatische Nation bereits zum weltweit größten Verbraucher des Edelmetalls gemacht,

Mehr

WIRTSCHAFTSREGION WINTERTHUR-STADT

WIRTSCHAFTSREGION WINTERTHUR-STADT WIRTSCHAFTSREGION WINTERTHUR-STADT Übersichtskarte Standortqualität SQI: 1.4 Rang: 7/110 Winterthur-Land SQI: 0.9 Rang: 16/110 Die Wirtschaftsregion auf einen Blick SQI: 1.5 Rang: 2/26 Fläche (in km²)

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 30. Oktober 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 30. Oktober 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 24.4% 1 werden auch die OTC gehandelten Fonds CS 1a Immo PK, CS REF International,

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr