BergstadtbotE. Martini-Markt. Weihnachtsmarkt. Kultur. Wirtschaft. 18. November. Ab 29. November. Verkaufsoffener Marktsonntag.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BergstadtbotE. Martini-Markt. Weihnachtsmarkt. Kultur. Wirtschaft. 18. November. Ab 29. November. Verkaufsoffener Marktsonntag. www.prosuro."

Transkript

1 BergstadtbotE Ammerthal Edelsfeld Etzelwang Hahnbach Illschwang Königstein Neukirchen Poppenricht Sorghof Trasslberg Vilseck Sulzbach-Rosenberger 18. November Martini-Markt Verkaufsoffener Marktsonntag Ab 29. November Weihnachtsmarkt Kultur Wirtschaft Das Informationsblatt des Wirtschafts- und Kulturforums Im Internet unter:

2 Martini-Marktsonntag am 18. November Bevor Indianer mit Rauchzeichen antworten. Volkswagen Original Nachschalldämpfer. Für Golf III, Bj. 11/91 bis 12/97 (nicht Variant), l (nicht TDI). Für Golf III Cabrio, Bj. 09/93 bis 02/98, l (Benziner). Für Polo, Bj. 10/94 bis 12/99, l (nicht Diesel) kw. 129,00 Damit Ihr Volkswagen ein Volkswagen bleibt. Volkswagen Service. Inklusive Einbau hew_pkw_2c.indd :44:09 2 Der Bürgermeister informiert 4 Trio Herzblut forte mit zweiter CD 6 Dem Bergfried Lichtenegg auf der Spur 7 Christkind für Sulzbacher Weihnachtsmarkt gesucht! 8 Praxis für Podologie 9 Kfz-Versicherung wechseln lohnt sich 10 Ayurveda authenitsch aus Sri Lanka 11 Literaturarchiv: Programm für November 12 Horst Eckert liest in der Buchhandlung Volkert 13 Kulturwerkstatt: Programm für November 14 Apothekennotdienste für November 14 Sulzbach-Rosenberger Terminkalender Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, liebe Jugend! Sulzbach-Rosenberg kann heuer mit Stolz 100 Jahre Stadtmuseum feiern. Wir wissen, dass sich hinter einem solchen kulturellen Ereignis viel Mühe und Arbeit, Kampf gegen Unwissenheit und Unverständnis, aber auch Erfüllung verbergen. Es stehen großartige Menschen dahinter, deren idealistische Glanztaten es waren und noch sind, dass wir dieses Schatzkästlein, dieses städtebauliche Schmuckstück in unserer Stadt beherbergen können. Ich bedanke mich bei Allen für ihre wohlwollende Unterstützung. Die Kulturstadt Sulzbach- Rosenberg ist durch den besonderen Stellenwert des Stadtmuseums überregional bekannt und geachtet. Ich bedanke mich bei den Sammlern und auch Gönnern, die dem Museum etwas spendeten oder auch mit Herzblut immer wieder sammelten. Insbesondere auch beim Verein der Freunde des Stadtmuseums. Sie sind immer wieder dabei, es mit neuen Exponaten zu ergänzen. Die Stadt hat, auch in wirtschaftlich ungünstigen Zeiten, für das Museum gesorgt, aber ohne ein hohes privates Engagement hätte es nicht so prächtig ausgestattet werden können, wie es heute als herausragende Einrichtung mit überregionaler Bedeutung immer wieder gewürdigt wird. Die neueste Erwerbung ist ein Portrait der Prinzessin Maria Anna von Pfalz-Sulzbach ( ). Das Porträt zeigt die Prinzessin im Alter von 23 Jahren. Sie war die Tochter des Erbprinzen Josef Karl Emanuel von Pfalz-Sulzbach und seiner Gemahlin Elisabeth Auguste von der Pfalz. Ihre Schwestern waren Elisabeth Auguste, verheiratet mit Kurfürst Karl Theodor, und Maria Franziska Dorothea, der Mutter des1. Bayerischen Königs Max. II. Joseph. Maria Anna heiratete am 17. Januar 1742 in Mannheim (im Rahmen einer Doppelhochzeit mit ihrer älteren Schwester Elisabeth Auguste) in erster Ehe Clemens Franz von Paula, Herzog von Bayern. Maria Anna zeigte großes politisches und soziales Interesse. Sie spielt eine wichtige Rolle in der Politik des Hauses Wittelsbach. So gilt sie als Retter in Bayerns, da sie sich vehement gegen die Pläne Karl Theodors, Bayern gegen die österr. Niederlande zu tauschen, stellte. Unterstützt wurde sie dabei von König Friedrich II. von Preußen, mit dem sie regelmäßige Korrespondenz pflegte. Maria Anna starb am 25. April 1790 in München. So gilt sie als Retterin Bayerns. Das Portrait wurde im Januar 2007 durch den Förderverein des Stadtmuseums Sulzbach- Rosenberg erworben. Besonders an trüben Tagen in der Herbst- und Winterszeit, in der es nicht viele nach Draußen zieht, ist es doch eine wahre Wohltat für Seele und Geist, unser garantiert sehenswertes Museum zu besuchen

3 Der Bürgermeister informiert Liebe Leserinnen und Leser des Bergstadtboten, beachten Sie bitte das Programm unserer städtischen Kulturwerkstatt. Es wird Ihnen Spannendes und Abwechslungsreiches auf hohem Niveau geboten. Nähere Informationen unter oder Tel / Außerdem erwartet Sie am 18. November 2007 der traditionelle Martinimarkt mit verkaufsoffenem Sonntag. Auch unsere Schlemmerwirte stehen Ihnen mit lukullischen Angeboten stets gerne zur Verfügung noch bis zum 15. November. Und es winkt bereits der beliebte Weihnachtsmarkt am Luitpoldplatz, der am 29. November beginnt. Decken Sie bitte Ihren Waren- und Geschenkebedarf beim örtlichen Einzelhandel, der sich bestens vorbereitet hat. Mit diesem Wunsch verbleibe ich mit herzlichen Grüßen Ihr Gerd Geismann 1. Bürgermeister Stadtmuseum Sulzbach- Rosenberg Neustadt Sulzbach-Rosenberg Einrichtungen/ Kultur Öffnungszeiten: Mi Fr, So, feiertags: 9 12 Uhr und Uhr, Sa: Uhr und nach Vereinbarung Eintrittspreise: Erwachsene Euro 1,50 Gruppen ab 20 Personen, Lehrer mit Ausweis, Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Senioren und Schwerbehinderte Euro 1,00 Kinder und Jugendliche von 6-15 Jahren, Schulklassen mit Lehrer Euro 0,50 Fördervereinsmitglieder, Begleitpersonen von Gruppen und Kinder unter 6 Jahren frei Museumsführung (für Gruppen nach Voranmeldung) 20 Euro zzgl. Eintritt (Pauschale bis 14 Personen) (Ermäßigung für Gruppen, Schüler, Senioren, Wehrpflichtige: 1 Euro; Schulklassen, Kinder 6-15 Jahre 0,50 Euro/ Schüler) Ab 15 Personen: 1,50 Euro/ Person (zzgl. Eintritt ermäßigt, s.o.) Dauer ca. 1-1,5 Std. Tel.-Nr.: / (Museum bzw. vormittags Fr. Seibold) 09661/ (Fr. Seibold) 09661/ (Fr. Zimmermann) 09661/ (Stadtarchiv, Hr. Hartmann) (wenn ein Telefon nicht besetzt ist, wird nach ca. 20 Sek. weitergeleitet, also bitte länger klingeln lassen) Fax.-Nr / (Museum) 09661/ (Archiv; hat aber noch kein Fax; Stand Okt. 2007) -adressen: (kommt an beide: Frau Zimmermann und Frau Seibold)

4 Ist es zuhause kalt? Unser Kundendienst bringt Ihre Heizung auf Vordermann! Damit niemand frieren muss. HAUSTECHNIK Ehm Haustechnik GmbH Dieselstraße 17, Sulzbach-Rosenberg Tel.: ( ) , Fax: ( ) Martini-Marktsonntag am 18. November Zum Weihnachtsmarkt 2007 vermietet an Vereine, Handwerker, Hobbybastler, Geschäftsleute und Fieranten Weihnachtsmarktbuden mit einer Größe von ca. 7,5 m 2. (Zur gesamten Zeit oder wochenendweise) Interessierte melden sich bitte bei Franz Ostermann, Tel /46 51 Trio Herzblut forte mit zweiter CD Trio Herzblut forte brachte eine zweite CD auf den Markt: Titel: Heimat, jetzt hast du Töne Das individuelle Geschenk! Knorr von Rosenroth hätte auch an dieser Musik seine helle Freude gehabt. Gute Texte und ein flexibler Sound. Otmar Stüber, Nacky Hartmann und Norbert Hirschmann möchten mit der zweiten CD dokumentieren, dass ihre erfolgreiche erste Scheibe keine Eintagsfliege war. Beide CD s kann man nicht mit gängigen Musikstücken vergleichen. Das Trio vertonte bereits etliche schöne Plätze, Regionen, Feste und Lokalitäten, die einen Geheimtipp darstellen. Hierzu verwenden sie Volksmusik-, Country-, Blues- und Schlagerklänge. Alles in deutsch bzw. im oberpfälzer Dialekt. Die Texte sind lustig, hintergründig oder kritisch. CD`s der anderen Art Das Aufgreifen eines musikalischen Themas erfolgt immer spontan. Es gibt keinen Auftrag und kein Honorar. Alles ist den Musikern selbst bekannt und wurde von ihnen persönlich für gut befunden. Ein gefertigter Song ist die Verleihung eines Prädikats. Bislang bekamen einige Lokalitäten die 5 musikalischen Sterne durch Herzblut. Ebenfalls einige Orte und Feste. Diese Art von Vertonung einer ganzen Region war in der Oberpfalz bislang nicht bekannt. Mit den Liedern von Herzblut bekommt unser Landkreis ein Gesicht. Es sind CD s, die Radio und TV ersetzten. Die Zweite ist versehen mit einem coolen Sketch und der Huber -Bauer ist teils grantelnd, teils pfiffig zwischen den Musikstücken zu hören. Das Polizei-Einsatz-Lied, der Schlackenbergtango, die Lieder über Sulzbach-Rosenberg, Stadtpark, Illschwang oder Ammerthal, sind wirklich hörenswert. Alles in unserer Sprache Hier alle Titel der 2. CD: Herzblutlied Su.-Ro., schöne Stadt Bürgerparkserenade Anni, Perle v. Birgland Polizei- Äktschn -Song Aschenputtel Oberpfalz Alstadtfest-Gaudi Rosenberger Kirwa Sehnsucht nach Ammerthal Boxenstopp in Kauerhof(Wulf.) Schlackenbergtango Schlossbergmeditation und in Illschwang ist das Paradies usw. Titel d. 1. CD Ciao Maria Prohofballade Schlossberglied Speckknödlblues Su.-Ro.-Lied Tattoo-Song Bin i denn dei Hanswurst Lieb Oberpf., Heimatland Sierra

5 Trio Herzblut mit zweiter CD Besuchen Sie den Sulzbach-Rosenberger Weihnachtsmarkt 2007 Eröffnung am 29. November am Luitpoldplatz. Bild von Donna Renata, (Gaststätte Sörgel, Prohof) mit dem Trio (1. CD) Bild von Birgit (Country-Song), (Gastst. Zum Wulfen) mit Nacky (2. CD) Bestes Mittel gegen Heimweh Besonders in der Fremde tun diese Lieder gut. Diesmal möchte das Trio drei Wirtinnen, über deren Lokal bereits ein Lied komponiert wurde, mit Bild vorstellen. Es sind drei grundverschiedene Gaststätten, jede mit eigenem, besonderem Flair. Die CD`s sind bestens als Geschenk, speziell für Weihnachten, geeignet. Schenken Sie also Ihren Lieben ein Stück Heimat. Ebenso liegt die Solo-CD Guitar Island von Otmar Stüber auf. Eine Gitarrenmusik vom Feinsten. Geeignet zum Träumen, Geniessen und zum Entspannen, für schöne Stunden! Also, frohe Feiertage! Verkauf:Kathis Kiosk im Stadtpark; Buchhandlung Meier in Rosenberg; Zweirad Stadler in Amberg. Selbstverständlich auch bei den 3 hier genannten Wirtinnen (so lange der Vorrat reicht). Für die zahlreichen Besucher des Weihnachtsmarktes gibt es eine große Tombola mit vielen Sachpreisen! Bild: Markus Altendorff Bild von Anni, die Perle vom Birgland, Landgasthof Schwend (2.CD)

6 Martini-Marktsonntag am 18. November Dem Bergfried Lichtenegg auf der Spur Auf einer Zeichnung aus dem 16. Jahrhundert ist er deutlich zu sehen: der Burgturm oder Bergfried links vom Palas, dem Wohngebäude der Feste hoch über dem Sulzbacher Bergland. Aber wo stand er genau? Das versuchte der Förderverein Burgruine Lichtenegg in enger Anbstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalspflege schon lange herauszufinden. fältiger Kleinarbeit freigelegt. Jetzt wurden die fleißigen Helfer erneut fündig, und zwar dort, wo sie es nicht unbedingt vermutet hatten. An der Südwestseite stießen sie auf Stufen, die in den naturgewachsenen Fels hineingeschlagen waren und einst offenbar als Teil des Turmfundamentes gedient hatten. Eine weitere Überraschung erwartete die Lichtenegger, als sie das Material sichteten, aus Eine Zeichnung aus dem 16. Jahrhundert zeigt deutlich den Bergfried links vom Palas. Wo er genau stand, musste in sorgfältiger Grabungsarbeit festgestellt werden. mentes wurde schon im vorigen Jahr entdeckt und in sorg- Im naturgewachsenen Fels entdeckten die Mitglieder des Fördervereins Stufen, die offenbar als Teil des Turmfundamentes gedient hatten. Die nördliche Ecke des Fundadem Teile des Turmes wieder errichtet werden sollen. Die massigen Bruchsteine waren beim Abriss eines alten Hauses im Dorf angefallen und dem Förderverein überlassen worden. Nun stellte sich heraus, dass die Steine ursprünglich aus der verfallenen Burg herausgebrochen waren, die vor Jahrhunderten tatsächlich als Steinbruch für den Bau von Häusern und Scheunen gedient hatte. Sie sind so schwer, dass für die weiteren Arbeiten ein Kran aufgebaut werden soll. Mit einfachem Gerät, nämlich per Schubkarren, wird dagegen

7 Dem Bergfried Lichtenegg auf der Spur noch immer Geröll weggeräumt, das neben der bis zum vorigen Jahr als Zugang zur Ruine genutzten Treppe im Wege ist. So geht die Arbeit also nicht aus in Lichtenegg, und Helfer sind stets willkommen. Aber auch für Seh- Leute lohnt sich immer ein Besuch, gibt es doch immer wieder Neues zu entdecken, ganz zu schweigen von dem im Herbst besonders eindrucksvollen Fernblick. Text: Rolf Wypior Fotos: Hans Pirner Diese mächtigen Bruchsteine fielen beim Abriss eines alten Hauses an, stammen aber ursprünglich aus der alten Burg, die vor Jahrhunderten verfiel und als Steinbruch diente. Jetzt werden sie an ihrem ursprünglichen Platz wieder verwendet. Eine Tafel verdeutlicht den Besuchern, aus welchen Bauten die Burg Lichtenegg einst bestand. Im Mittelpunkt, auch der laufenden Arbeiten, steht der Bergfried. Christkind gesucht! Für Sulzbach- Rosenberger Weihnachtsmarkt Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit sucht das Wirtschafts- und Kulturforum pro Su-Ro sein diesjähriges Christkind. Alle interessierten jungen Mädchen, die zwischen 13 und 15 Jahre alt sein sollten, können sich jetzt bewerben. Wichtige Aufgaben warten auf das kontaktfreudige, repräsentative Mädchen. Im Mittelpunkt stehen die vier Wochenenden des diesjährigen Sulzbach- Rosenberger Weihnachtsmarktes sowie die Eröffnungsfeier am Donnerstag, 29. November Hier ist die tatkräftige Unterstützung unseres engagierten Christkindes gefordert. Alle Mädchen, die sich angesprochen fühlen, richten ihre schriftliche Bewerbung (mit Foto) an pro Su-Ro, Frühlingstraße 6, Sulzbach-Rosenberg. Anmeldeschluss ist der 5. November Nach der sicherlich schwierigen Wahl wird das Christkind der Öffentlichkeit vorgestellt, und nichts steht mehr einer besinnlichen Adventszeit auf unserem diesjährigen Weihnachtsmarkt im Wege! Yvonne Rösel M = s Ø 7 $ = S. j U f S. a j $ U, H P a d Y Ø æ q # æ? Y 6 æ œ E 4 Ø ø P 6 Ø æ H P Ø æ o? P æ 3 S «Ø ` Q ` æ P (? P æ a P? fi # o? d Y y > a æ o P ƒ

8 Martini-Marktsonntag am 18. November Praxis für Podologie 10 Jahre med. Fußpflege Weich -jetzt- Praxis für Podologie Die gelernte Erzieherin Monika Weich, mit dem Wirkungsbereich bei geistig- und körperlich behinderten Kindern in Amberg und später im Kinderund Jugendheim Sulzbach- Rosenberg, besuchte mit erfolgreichem Abschluss 1992/93 mehrere Ausbildungskurse als Nagelmodellistin und medizinischer Fußpflege. Nach der Geburt von zwei Kindern eröffnete die gebürtige Weidenerin 1997 ihr kleines Geschäft am Feuerhof. Ende 1999 meldete sie sich für die Ausbildung zur Podologin in Pforzheim (erste Podologenschule in Baden-Württemberg) an. Dieser Weg musste kurz danach auf Eis gelegt werden, da sich im Hause Weich ein neuer Erdenbürger ankündigte. Nach vier Jahren startete die nun dreifache Mutter noch einmal durch und konnte 2005 auf Anhieb in Lauf an der Pegnitz, als erste staatlich geprüfte Podologin im Bereich Sulzbach-Rosenberg, stolz ihre Urkunde in Empfang nehmen. Als Grundvoraussetzung für die Kassenzulassung waren ein Umbau und eine komplette Neustrukturierung des gesamten Geschäftes notwendig. Die entstehende Praxis für Podologie musste von den übrigen Bereichen getrennt werden. Im Zuge dieser Neustrukturierung zog das Nagelstudio in den ersten Stock. Die zukünftige Leitung wurde Frau Anna Morawietz übertragen, die das Angebot des Nagelstudios mit Kosmetik erweiterte. Die Praxis für Podologie wurde mit einer sehr persönlichen Note eingerichtet. Die stimmungsvolle, beruhigende Atmosphäre nimmt sofort Einfluss auf das Wohlempfinden des Patienten und lässt das Gefühl entstehen, dass die Füße hier in guten Händen sind. Monika Weich ist als engagierte Podologin in Zusammenarbeit mit anderen Podologen der Region stets bestrebt auf verschiedenen Gesundheitstagen und Messen, durch eindrucksvolle Bilder und Aufklärungen, die Menschen in Bezug auf die Pflege der Füße, wach zu rütteln. Denn die Füße müssen den Menschen ein ganzes Leben lang (er)tragen. Es darf oder muss nicht sein, dass Schmerzen uns daran erinnern, dass wir unser wichtigstes Transportmittel sträflich vernachlässigt haben. Denn es gibt für jedes Problem eine Lösung oder zumindest eine Linderung. Hierbei ist besonders die Zusammenarbeit mit Ärzten, Orthopädieschuhtechnikern und Therapeuten von besonderer Wichtigkeit. Durch Hospitationstage, Fortbildungen und das Besuchen von Vorträgen in verschiedenen medizinischen Bereichen erweitert die qualifizierte Podologin ständig ihr Wissen und setzt dies in der täglichen Praxis um. Bitte geben Sie Ihren Füßen eine Chance. Schenken Sie Ihren Nachbarn, Ihrer Oma oder einfach Ihren lieben Mitmenschen, die über Fußprobleme jammern, doch einfach mal einen Gutschein, sie werden es Ihnen danken! Gerade zu Weihnachten bietet sich eine gute Gelegenheit, jemanden etwas Gutes zu tun!

9 Kfz-Versicherung wechseln lohnt sich Kfz-Versicherung wechseln und sparen vergleichen lohnt in den meisten Fällen Verschenken Sie kein Geld und vergleichen Sie Ihre aktuelle Kfz-Versicherung. Profitieren auch Sie vom Preiskampf der Versicherer. Zum Jahresende können fast alle Autobesitzer ihre Versicherung wechseln die Kündigung muss spätestens bis zum 30. November erfolgen. Weil ein möglicher Wechsel gut vorbereitet sein sollte, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Preisvergleich. Beim Vergleich ist es ratsam, auch einzelne Leistungen und den genauen Versicherungsumfang im Detail zu prüfen. Nutzen Sie die ausgeklügelten Rabattsysteme und stellen Sie sich den für Sie passenden Versicherungsschutz indiviuduell zusammen. Manche Versicherer bieten auch frei wählbare Zusatzbausteine an. Im Einzelfall können auch Leistungs-Extras wie die beitragsfreie Mitversicherung der Sonderausstattung oder günstige Konditionen für den Zweitwagen die Wahl maßgeblich beeinflussen. Zu den klassischen Rabattierungsmerkmalen, wie z. B. Garage, Wohneigentum, Fahrleistung, Berufsgruppe, Fahrzeugnutzer etc. gesellen sich auch zunehmend Leistungen, wie z.b. Rabattschutz, Freischuss, Neu für Alt, Reparaturservice, GAP-Deckung, Kostenübernahme bei Schlüsselverlust, oder gar die Erstattung gewisser Abmelde- und Zulassungskosten. Auch als Bonuskunde genießen Sie Vorteile. Sprechen Sie Ihren Versicherungsfachmann/-fachfrau gezielt auf mögliche Einsparungen an. Zu wichtigen Leistungen des Versicherers gehört außerdem die Erreichbarkeit vor Ort sowie ein umfassender Service, der Ihnen Zeit und Arbeit erspart. Wann kann ich die Kfz-Versicherung wechseln? Tipps und Hinweise zu einem Kfz-Versicherungswechsel In folgenden Situationen kann sich ein Kfz-Versicherungsvergleich mit einem Kfz-Versicherungswechsel für Sie lohnen: 1. Beim Kauf eines Fahrzeuges ob neu oder gebraucht können Sie sich immer die günstigste Kfz-Versicherung am Markt aussuchen. 2. Ihre Kfz-Versicherung erhöht die Beiträge, die nicht aus einer Höherstufung der SF- Klasse nach einem Schadensfall mit Ihrem Auto resultiert. Sie haben dann ein Sonderkündigungsrecht und können die Kfz-Versicherung wechseln. 3. Der Kfz-Versicherungsvertrag kann jeweils zum Ende eines Versicherungsjahres mit einer Frist von einem Monat, in der Regel also bis zum 30. November eines Jahres, gekündigt werden. Keine Angst vor Formalitäten und Schreibkram Ihr Versicherungsfachmann/- frau steht Ihnen sicherlich mit Rat und Tat zur Seite. Fragen Sie nach! Vergleichen ist alles Rat beim Versicherungsfachmann einholen Da es unzählige Versicherungstarife gibt und man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann, ist es ratsam, sich an einen Fachmann zu wenden. Diese kann Ihre bisherigen Einstufungen direkt vergleichen. Am besten bringen Sie Ihre bisherige Versicherungspolice und Ihren Kfz-Schein mit. Einsparungen von ca. 200, Euro sind durchaus keine Seltenheit. Anon Pöllath

10 Ein Event zum Genießen: Der neue Dampfbackofen in Aktion. Erleben Sie bei uns den neuen Dampfbackofen in Aktion. Egal ob schonendes Dampfgaren, Braten mit Heißluft oder beides gleichzeitig. Wir zeigen Ihnen wie Sie erhalten, was wichtig ist: Geschmack, Biss und Nährstoffe. Mehr dazu bei uns oder unter Die Zukunft zieht ein. Martini-Marktsonntag am 18. November Ayurveda authentisch aus Sri Lanka Nach Umzug Neueröffnung in Ammerthal Ayurveda in seiner ursprünglichsten Form kann man in der Sahana Ayurveda Praxis in Ammerthal, Am Weinberg 27 a, genießen. Monty M. Thirimadurage und seine Frau Astrid praktizieren das Ayurveda aus Sri Lanka und Indien. Bereits seit 1996 übte Monty Thirimadurage Ayurveda in seiner Heimat Sri Lanka aus. Vor über vier Jahren eröffnete das Ehepaar seine Praxis in der Oberpfalz. Sie behandeln ausschließlich mit hochwertigen Kräuterölen und ayurvedischen Produkten aus Sri Lanka. Einen Eindruck von der Schönheit dieser Insel bekommen die Kunden bei der Ausstattung der Praxis: Massageliegen und Kräuterdampfbad wurden importiert. Angeboten werden alle ayurvedischen Massagen, Spezialbehandlungen, ambulante Kuren zur Entschlackung und Revitalisierung sowie Ernährungsberatung nach den ayurvedischen Richtlinien. Vor jeder Behandlung steht ein ausführliches Gespräch mit genauer Typbestimmung und einer Pulsanalyse. Das passende Kräuteröl wird ausgewählt. Nach jeder Ganzkörpermassage werden die gelösten Gifte im Dampfbad ausgeschwitzt. Anschließend fühlen sich die Patienten für viele Tage erholter, energiegeladener und Schmerzen verschwinden. Zu kaufen gibt es in der Praxis außerdem die wichtigsten und besten Produkte. Erhältlich sind sie auch in einem Online- Shop unter Der Herbst und das Frühjahr sind übrigens die besten Zeiten für eine Entschlackungskur. Warum nicht einmal die angebotenen Ayurveda-Tage ab 129 Euro ausprobieren? Enthalten sind ein ayurvedisches Drei-Gänge-Menü sowie Ayurveda-Tee und Quellwasser nach Belieben. Jeder Gast erhält am Ende einen Ernährungsplan passend zu seinem Typ. Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter Telefon oder unter Zum Kennenlernen besuchen Sie unseren Tag der offenen Tür am 18. November _90x210_TZ_Dampfback_sw.indd :49:07 Uhr

11 LITERATURARCHIV SULZBACH-ROSENBERG Rosenberger Straße Sulzbach-Rosenberg Telefon ( ) oder Telefax ( ) November, 20:00 Uhr 30 Jahre Literaturarchiv Leben und Schreiben. Tagebücher 1963 bis 1973 Lesung mit Martin Walser im Literaturarchiv 24. November, 15:30 Uhr 30 Jahre Literaturarchiv Festakt zum Jubiläum: Besuch des Staatsministers Dr. Goppel im Literaturarchiv 24. November, 18:00 Uhr 30 Jahre Literaturarchiv Vorbei Lesung mit Hans Joachim Schädlich im Literaturarchiv 29. November, 20:00 Uhr 30 Jahre Literaturarchiv Heimat in Absurdistan Lesung mit Uwe Dick im Literaturarchiv

12 Martini-Marktsonntag am 18. November Der AMA-Optik Mehrwert Alles aus einer Hand Von der Augenglasbestimmung bis hin zur fertigen Brille erhalten Sie bei uns die komplette Sehberatung aus einer Hand. Beratung Über 1500 Partner Sie erhalten bei uns kompetente Beratung, abgestimmt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse. Sicherheit Hinter unserem AMA-Optik Fachgeschäft steht der größte Zusammenschluss unabhängiger Augenoptik-Fachgeschäfte in Deutschland. Daher können Sie sich auf unsere Leistungen dauerhaft verlassen. Marken Unsere AMA-Marken bieten Exklusivität, Qualität und topaktuelle Brillenmode für jeden Geschmack. Preis-Leistungs-Verhältnis Wir kaufen gemeinsam mit über 1500 Fachgeschäften für Sie ein. Dadurch profitieren Sie von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis unserer Produkte. Horst Eckert t liest in der Buchhandlung VolkerV olkert Mittwoch, 7. November Uhr HORST ECKERT KÖNIGSALLEE Lesung im Rathaus-Foyer Sulzbach-Rosenberg Kommissar Jan Reuter hofft, mithilfe eines Informanten die Hinterleute eines millionenschweren Gemälderaubs überführen zu können. Doch dann taucht das Bild wieder auf, das bestohlene Museum hat Lösegeld gezahlt. Ausgerechnet Reuters Bruder Edgar, ein erfolgreicher Anwalt, hat den Rückkauf eingefädelt ist er ein Komplize der Artnapper? Bevor der Kommissar mehr erfahren kann, wird sein Informant erschossen. Einzige Zeugin des Mordes ist die Tochter des Richters Andermatt, der als Richter Gnadenlos bekannt und als zukünftiger Innenminister im Gespräch ist. Nach einer ersten Aussage voller Ungereimtheiten verschwindet die junge Frau Reuter und seine Kollegen sind ratlos. Ratlos ist auch Oberbürgermeister Kroll: Der Investor eines prestigeträchtigen Bauvorhabens springt ab, eine peinliche Pleite droht. Da bietet sich ein russischer Milliardär als Ersatz an. Soll Kroll das Angebot trotz des Verdachts der Geldwäsche annehmen? Ein dubioser Kunstraub, brutale Morde, prominente Opfer und ratlose Politiker Düsseldorf steht Kopf. Eintritt: 5,00 Reservierung unter Tel.-Nr oder per Mail an

13 Freitag, , 20:00 Ken Bardowicks mit seinem Programm: Defekte Effekte Kulturwerkstatt Sulzbach- Rosenberg AKTUELL: Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis 2006 des Nürnberger Burgtheaters Programm November Weltbester Stand-up-Magier, WM 3003 in Den Haag - Sonderpreis des Deutschen Kabarettpreis Nominierung für den Prix Pantheon Deutscher Meister in Allgemeiner Magie mit Vortrag, Stern der Woche, Abendzeitung München, November Gewinner der Westspitzen- Sparte Varieté und Artistik, Jülich Publikumspreis beim Tollwood-Festival, München Gewinner des goldenen Harlekin 2000, Wabern - Bester Jugendsprechzauberkünstler Deutschlands 1997, Hamburg - Gewinner des Cape Magician Circle Prize, Kapstadt FaN-Clik CJD Computercafé Kurse und Öffnungszeit im FaN-Clik, CJD Computercafé für Mädchen und Frauen Das CJD lädt alle Mädchen und Frauen in das Computercafé FaN- Clik in der Hauptstraße 47 in Sulzbach-Rosenberg ein. Geöffnet ist jeden Montag von 15 bis 18 Uhr. Eine Stunde Surfen im Internet kostet 1,40 Euro. Die Nutzung der Programme und Spiele ist kostenlos. Eine Fachkraft steht den Besucherinnen bei Fragen zur Seite. Nach Absprache können auch Kinder-, Jugend- und Frauen-gruppen das Computercafé mit oder ohne fachliche Begleitung nutzen. Bei Wunsch führen wir auch Einzel- oder Kleingruppenschulungen durch. Computer-Einführungskurse für Frauen keine PC-Vorkenntnisse erforderlich! Das Computercafé FaN-Clik bietet zwei PC-Einführungskurse für Frauen an. Die Lerninhalte gehen vom Einschalten des Computers über den Umgang mit Windows bis zum Schreiben, Bearbeiten, Abspeichern und Drucken von Texten mit MS Word Kurs 1 B: Dienstag, /27.11./4.12. und von 9 bis 12 Uhr. Kurs 1 C: Dienstag, 6.11./13.11./ und von 18 bis 21 Uhr. Der Kurs kostet 70 Euro. Alle Kurse finden im CJD FaN-Clik Computercafé für Mädchen und Frauen Hauptstraße 47 in Sulzbach-Rosenberg statt. Anmelden kann man sich bis drei Tage vor Kursbeginn telefonisch unter 09661/9434, per Fax 09661/ oder per Unser Programm finden Sie auch auf unserer Homepage unter Sonntag, , 16:00 Kirche & Wirtshaus mit Pfiff: Sebastianskirche, Gasthaus Alte Kaserne, Amberg Kulturwerkstatt in Zusammenarbeit mit der AOVE, Lkr. AM-SUL, Stadt Amberg, KEB und EBW Samstag, , 9:30 bis 15:30 9. Studientag zur Stadtgeschichte Thema: Archive und Bibliotheken in Sulzbach und Rosenberg Stadtheimatpfleger, Kulturwerkstatt, Stadtarchiv Evang.-Luth. Dekanatsgebäude, Pfarrplatz 6 PROGRAMM: 9.30 Uhr Begrüßung, Vorstellung der Materialien 9.45 Uhr: Gruppe I: Führung Dr. Rank in der Evang. Bibliothek, Gruppe II: Vortrag ML im Dek.-Saal: Einblicke in eine städtische Archiv- und Bibliothekslandschaft vom späten Mittelalter bis heute 10.30: gemeinsame Kaffeepause im Foyer Gruppen wie vor, nur getauscht Kurzbesichtigung histor. Raum der Kirchenbibliothek St. Marien Uhr Mittagessen in der Destillerie Uhr Führung neues Stadtarchiv Uhr Stehkaffee und Aushändigung der Teilnahmeurkunden) Uhr Festakt 30 Jahre Literaturarchiv (Teilnahme freigetellt).

14 November 2007 Sulzbach-Rosenberg und Landkreis Amberg-Sulzbach 1. Do. Kronen, Sulzbach-Rosenberg 2. Fr. Apothekereck, Hirschau 3. Sa. Loderhof, Sulzbach-Rosenberg 4. So. Marien, Schnaittenbach, und Rathaus, Neukirchen 5. Mo. Marien, Sulzbach-Rosenberg 6. Di. St. Leonhard, Vilseck 7. Mi. St. Anna, Sulzbach-Rosenberg 8. Do. Storchen, Hahnbach 9. Fr. Fröschau, Sulzbach-Rosenberg 10. Sa. Hofgarten, Sulzbach-Rosenberg 11. So. Schloss, Hirschau 12. Mo. Kronen, Sulzbach-Rosenberg 13. Di. Apothekereck, Hirschau 14. Mi. Loderhof, Sulzbach-Rosenberg 15. Do. Marien, Schnaittenbach, und Rathaus, Neukirchen 16. Fr. Marien, Sulzbach-Rosenberg 17. Sa. St. Leonhard, Vilseck 18. So. St. Anna, Sulzbach-Rosenberg 19. Mo. Storchen, Hahnbach 20. Di. Fröschau, Sulzbach-Rosenberg 21. Mi. Hofgarten, Sulzbach-Rosenberg 22. Do. Schloss, Hirschau 23. Fr. Kronen, Sulzbach-Rosenberg 24. Sa. Apothekereck, Hirschau 25. So. Loderhof, Sulzbach-Rosenberg 26. Mo. Marien, Schnaittenbach, und Rathaus, Neukirchen 27. Di. Marien, Sulzbach-Rosenberg 28. Mi. St. Leonhard, Vilseck 29. Do. St. Anna, Sulzbach-Rosenberg 30. Fr. Storchen, Hahnbach Zusatzdienst in Sulzbach-Rosenberg bis 20 Uhr durch St.-Anna-Apotheke (Mo., Di., Do., Fr.) Sulzbach- Rosenberger Terminkalender November 2007 Datum Uhrzeit Veranstalter und Veranstaltung Soldaten- und Reservistenkameradschaft Sul.-Ro.: Kriegsgräbersammlung an den Friedhöfen Evangelischer Männerbund Sulzbach e. V.: 19:00 Gemeindeabend mit Festvortrag anl. des Reformationsfestes im Gemeindesaal unter der Christuskirche Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1893 Rosenberg: 16:00 Preisschafkopf im Schützenheim Evangelischer Männerbund Sulzbach e. V.: 8:30 Kirchenzug zum Reformationsfestgottesdienst mit der Bergknappenkapelle, Treffpunkt: Bastei-Parkplatz Evang. Frauenbund Sulzbach: 14:30 Pfarrer Dr. Kurz mit einem biblischen Thema 16:30 Gemeindezentrum, Pfarrgasse Katholischer Frauenbund Rosenberg: Die Eucharistie die Mitte unseres Lebens Biblisches Seminar in Johannisthal VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in Amberg (ASAMNET), fabrikstr. 12, bis 17 Uhr Evangelisches Dekanat und Erwachsenenbildung: 19:00 Lesung: Ich lege mich hin und sterbe mit Thomas Muggenthaler; ehem. J.E.v. Seidelsche Druckerei Buchhandlung Dorner, Luitpoldplatz KAB Altenwerk St. Marien: 14:30 Einkehrtag Thema: Wir gedenken unserer Toten; Pfarrheim KAB Altenwerk St. Marien: 8:45 Gymnastik, Tänze und Sitztänze für Senioren 10:00 im Pfarrheim VHS Amberg-Sulzbach: Neigungsgruppe Digitale 14:00 Fotografie, bis 17 Uhr im Seminarraum III VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in der VHS Sulzbach bis 17 Uhr Kath. Frauenbund St. Marien: 19:30 Ja zu den Kaingang-Indianern in Brasilien; Pfarrheim Geflügelzuchtverein Sul.-Ro. u. Umgebung 1905: Bezirks-Geflügelschau 8:00 in der Mehrzweckhalle, Schwend F. G. Knappnesia e. V.: 20:00 Faschingsdämmerung im Kettelerhaus, Ortsteil Rosenberg MuK Musik & Kulturzentrum: 18:30 MuK-Disney-Vostellung, Autohaus Auers in Sulzbach-Rosenberg Selbsthilfegruppe Chronischer Schmerz : 14:00 2. Schmerztag im St. Anna-Krankenhaus Jedermann-Stadtführung: 14:30 Treffpunkt: Löwenbrunnen am Luitpoldplatz

15 Sulzbach-Rosenberger Terminkalender November Förderverein Stadtmuseum Sul.-Ro.e. V.: Mit dem Museum unterwegs Exkursion in die Bayerische Staatsbibliothek München mit Führung VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in Amberg (ASAMNET), fabrikstr. 12, bis 17 Uhr KAB St. Marien Sulzbach: 14:30 Besichtigung des Gründerzentrums in Rosenberg B. d. R., Rentner u. Hinterbliebenen OV Su.-Ro. 15:00 u. Mitglieder des BRLV i. R.: Monatstreffen im Altstadt-Cafè ver.di Post-Senioren: 14:00 Wanderung nach Kreuth KAB Altenwerk St. Marien: 14:30 Vortrag: An jedem Zahn hängt ein Mensch; Pfarrheim Katholischer Frauenbund Rosenberg: 19:30 Erfahrung über Kranke und Sterbende; Kettelerhaus VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in der VHS Sulzbach bis 17 Uhr Deutscher Alpenverein, Sektion Sulzbach-Rosenberg: 20:00 Öffentlicher Vortrag im Kettelerhaus Kolpingsfamilie St. Marien: Wildschweinessen im Gasthaus Zum Wulfen Siedlergemeinschaft Feuerhof: Preisschafkopf im Gasthof Zum Bartl Wanderfreunde Berggeister: 19:00 Preis-Rommê im Gasthaus Holzwurm, Loderhof Evangelischer Männerbund Sulzbach e. V.: Beteiligung an der Totenehrung anl. des Volkstrauertages Soldaten- u. Reservistenkameradschaft Sul.-Ro.: Teilnahme am Volkstrauertag im Ortsteil Rosenberg Singgemeinschaft der Volkshochschule: 17:00 Chor der Berufsfachschule für Musik, Orchester der BFSM/VHS; Konzert mit Musik von Georg Friedrich Händel: Ode for St. Cecilia's Day und Orgelkonzert F-Dur, op. 4 in der Christuskirche SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus-Seniorenkreis: 12:00 17:00 Martinimarkt-Cafè im SPD-Bürgerbüro Stadt Sulzbach-Rosenberg: Martini-Markt (verkaufsoffener Sonntag) in der Innenstadt Kath. Frauenbund Abendgruppe St. Marien: Plätzchen backen für Weihnachtsmarkt Evang. Frauenbund Sulzbach: 14:30 Verbraucherberaterin Frau Schneider von der Spaka 16:30 gibt Verbrauchertipp; Gemeindezentrum, Pfarrgasse VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in Amberg (ASAMNET), fabrikstr. 12, bis 17 Uhr VdK Ortsverband: 14:30 Kaffeerunde (Stammtisch) im Park Cafè Bavaria Heim KAB Altenwerk St. Marien: 8:45 Gymnastik, Tänze und Sitztänze für Senioren 10:00 im Pfarrheim VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in der VHS Sulzbach bis 17 Uhr Volkshochschule: Konzert der Kammermusikreihe Duo Tobias Feldmann (Vl.), Katrin Arzberger (Kl.) ACE AutoClubEuropa: 19:00 Clubveranstaltung; Thema: Informationen von der ACE- Hauptversammlung, Referentin: Petra Dieterich, ACE-Club-Service; Gaststätte Sperberbräu Zimmerstutzen-Schützenges Rosenberg e.v.: 18:00 Ausbuttern; Für 5,50 Euro kann man essen was man will! Heimatverein Birgland e. V.: 19:30 24:00 Kathreintanz im Wagnersaal, Großenfalz MuK Musik & Kulturzentrum: MuK-Marimba-Konzert im Musik & Kulturzentrum Stadtheimatpfleger, Kulturwerkstatt, Stadtarchiv: 9:30 9. Studientag zur Stadtgeschichte Thema: Archive und 15:30 Bibliotheken in Sulzbach und Rosenberg; Evang.-Luth. Dekanatsgebäude, Pfarrplatz Kath. Frauenbund Abendgruppe St. Marien: Adventskränze binden und dekorieren Stadtmuseum: 18:30 Die Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines Industriedenkmals VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in Amberg (ASAMNET), fabrikstr. 12, bis 17 Uhr Katholischer Frauenbund Rosenberg: 19:30 Weihnachtlicher Schmuck für Tür und Fenster; Kettelerhaus VHS Amberg-Sulzbach: Senioren-Computertreff 14:00 in der VHS Sulzbach bis 17 Uhr KAB Altenwerk St. Marien: 14:30 Informationsnachmittag: Uganda die Perle Afrikas Dia-Vortrag im Pfarrheim Kath. Frauenbund St. Marien: 20:00 Film- bzw. Leseabend SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus-Seniorenkreis: 15:00 Stammtisch; Cafè-Restaurant Pirner Stadt Sulzbach-Rosenberg und Pro-Su-Ro.: Weihnachtsmarkt am Luitpoldplatz MuK Musik & Kulturzentrum: 20:00 Open Music Stage, Zentralbüro Maxhütte Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1893 Rosenberg: :00 22:00 Königsschießen im Schützenheim Stadtmuseum: 18:00 Eröffnung der Sonderausstellung Papier ist geduldig (Ausstellungsdauer: bis )

16 Martini-Marktsonntag am 18. November Die nächste Ausgabe erscheint am 28. November Bergstadtbote für Sulzbach-Rosenberg und Umland Herausgeber: pro Su-Ro Sämtliche Artikel geben die Meinung des Verfassers, nicht die Meinung des Herausgebers wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Rücksendung nur gegen Rückporto. Redaktionsschluss ist jeweils der 10. jedes Monats für die darauffolgende Ausgabe. Bitte geben Sie Ihre Beiträge bei Reisebüro Ottmann (Telefon 09661/4960) oder Optik Klenck (Telefon 09661/4800) ab. Verantwortlich für Wirtschaftsbeiträge und Werbung: pro Su-Ro, Redaktion, Frühlingstraße 6, Sulzbach-Rosenberg. Verantwortlich für den Inseratenteil: die Inserenten. Ihr Ansprechpartner für Inserate: Frau Yvonne Rösel Geschäftstelle pro Su-Ro Frühlingstraße 6 Telefon ( ) oder Telefax ( )

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

BergstadtbotE WIRTSCHAFT + KULTUR. 15. 10. 15. 11. 20. Sulzbach-Rosenberger SCHLEMMERWOCHEN. www.prosuro.de SULZBACH-ROSENBERGER

BergstadtbotE WIRTSCHAFT + KULTUR. 15. 10. 15. 11. 20. Sulzbach-Rosenberger SCHLEMMERWOCHEN. www.prosuro.de SULZBACH-ROSENBERGER BergstadtbotE Ammerthal Birgland Edelsfeld Etzelwang Gebenbach Hahnbach Hirschbach Illschwang Königstein Neukirchen Poppenricht Sorghof Trasslberg Vilseck Weigendorf WIRTSCHAFT + KULTUR SULZBACH-ROSENBERGER

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Immobilien-Träume einfacher finanzieren

Immobilien-Träume einfacher finanzieren skyline Immobilien-Träume einfacher finanzieren Profitieren Sie von unserem umfassenden Konditionenvergleich in Verbindung mit unserem Partner PlanetHome. Ihr Traum vom Wohnen braucht ein solides Fundament

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Da können Sie sicher sein.

Da können Sie sicher sein. Da können Sie sicher sein. Martin Gebhardt, Geschäftsführer und Abenteurer. Von Haus aus für Sie da. 100 % statt 0-8-15. Kein Erfolgsrezept schmeckt auf Dauer. Oder etwa doch? 1991 gründete Martin Gebhardt

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

Die vergessenen Kinder

Die vergessenen Kinder Die vergessenen Kinder 06.12.10 Die Adventszeit ist die besinnliche Zeit, der Trubel, die Sorgen und Nöte, die man im vergangenen Jahr durchlebt hat, weichen der Ruhe und dem Frieden. In jeder noch so

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

2.. 4 C 5... 10... 11... 15... 16... 20 D 21...

2.. 4 C 5... 10... 11... 15... 16... 20 D 21... 1,, 16 2011 KAI 1.,, : 1. 1... 2... 2.,.. 4 C 5... 1.. 10... 11... 2.. 15... 16... 3.,.. 20 D 21...., -. 2.. : (3) : : 10.00 1 5 2 WarumSprachenlernen? Wie sieht die Situation des Fremdsprachen-Lernens

Mehr

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland

Der neue Secondhand-Führer für München und das Umland Unternehmensentwicklung und Kommunikation - Pressestelle Telefon 089/233-31060, -31262 Telefax 089/233-31205 arnulf.grundler@muenchen.de elke.wildraut@muenchen.de 28. Mai 2009 Pressegespräch mit Kommunalreferentin

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder,

13. März 2011. Predigtgedanken zum Thema Zeit. Liebe Schwestern und Brüder, 13. März 2011 Predigtgedanken zum Thema Zeit Liebe Schwestern und Brüder, über das Thema des diesjährigen Bibeltages bin ich nicht ganz glücklich, denn über das Thema habe ich noch nie gepredigt und musste

Mehr

von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)

von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) Grußwort Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung Behandlungsfehler: Häufigkeiten Folgen für Arzt und Patient von Dr. med. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) am 4. April

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen

Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen Gut beraten. Besser versichert. Versicherungsschutz für Studenten und Absolventen www.campusmap.de // Seite 02. 03 Versicherungsschutz für junge Leute einfach und effektiv. Wie ein Regenschirm. www.campusmap.de

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Kfz-Versicherung wechseln in drei Schritten

Kfz-Versicherung wechseln in drei Schritten Kfz-Versicherung wechseln in drei Schritten Kfz-Versicherung wechseln Schritt für Schritt zur neuen Police für Ihr Fahrzeug Auch vor Ablauf der regulären Vertragslaufzeit gibt es zulässige Gründe für einen

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Daten und Fakten im Überblick Museumsadresse: THE STORY OF BERLIN Kurfürstendamm 207-208 10719 Berlin Firmensitz: STORY OF BERLIN GmbH & CO. Ausstellungs

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen

Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Aktuell 09/13 Der Heilige Abend in Österreich - Christkind, Christbaum und Tradition beim Essen Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0,

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 29: AUF SCHNÄPPCHENJAGD

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 29: AUF SCHNÄPPCHENJAGD HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Auf dem Flohmarkt Auf Flohmärkten, auch Trödelmärkte genannt, verkaufen Privatleute Dinge, die sie nicht mehr brauchen: Kleidung, Bücher, CDs, Haushaltswaren, Spielsachen usw.

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Aufgabe: Knapp bei Kasse

Aufgabe: Knapp bei Kasse Bitte tragen Sie das heutige Datum ein: Anna und Beate unterhalten sich: Anna: Ich habe monatlich 250 Euro Taschengeld. Damit komme ich einfach nicht aus. Wieso das? 250 Euro sind doch viel Geld. Mein

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit.

4. Marketing darf nichts kosten... Ich muss eh so viel Geld ausgeben für meine Selbstständigkeit. 3. Ich brauche als Coach keine Spezialisierung... Es ist schließlich egal, ob ich eine Entscheidung zwischen zwei Männern oder zwei Joboptionen aufstelle. Tanja: Aus Coach-Sicht gebe ich Ihnen da absolut

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH

BARE MÜNZE MAILTIPP OKTOBER 2015 von Langmann & Partner Finanzdienstleistungs GmbH WEB.DE - Bare Münze Mailtipp Okt 2015 https://3c.web.de/mail/client/mail/print;jsessionid=321868f44fd994... 1 von 2 20.10.2015 18:29 Bare Münze Mailtipp Okt 2015 Von: An: Datum: "Langmann & Partner Finanzdienstleistungs

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Grußwort. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Winfried Bausback. beim Blaulichtertag auf der Gartenschau in Alzenau (im Generationenpark)

Grußwort. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Winfried Bausback. beim Blaulichtertag auf der Gartenschau in Alzenau (im Generationenpark) Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Winfried Bausback beim Blaulichtertag auf der Gartenschau in Alzenau (im Generationenpark)

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Experten versichern Experten. Mehr für mich. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Ärzte und für Spezialisten in Heilberufen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Arbeit möglich machen!

Arbeit möglich machen! Arbeit möglich machen! Alle Menschen mit Behinderung müssen arbeiten können. Darum geht es in diesem Heft! Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Arbeit Für alle Menschen mit und ohne Behinderung ist

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein.

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Wir achten darauf, dass es Ihnen jetzt gut geht. Jeden Tag. Zuhause und unterwegs. VitaProtekt Sicher und unabhängig leben.

Mehr

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist.

Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Mehr für mich und meine Schützlinge. Weil Experten wissen, was für Experten wichtig ist. Sicherheit für Experten. Versicherungen für Spezialisten in tierärztlichen Einrichtungen. Die VWM ist der spezialisierte

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten

Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten Baumführung Sonntag, 15.03.2015, 14-15.30 Uhr, Museum Schloss

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien TAUSCHEN STATT KAUFEN Wer keine Lust hat, viel Geld für Kleider auszugeben oder stundenlang durch Geschäfte zu ziehen, um etwas Passendes zum Anziehen zu finden, geht auf Kleidertauschpartys. Jeder, der

Mehr

Radio D Folge 29. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 29. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 29 Erkennungsmelodie des RSK Compu Ja, wir haben Kontakt zu Paula und Philipp. 0 45 Willkommen, liebe Hörerinnen und Hörer, zu Folge 29 des

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Krippenspiel für das Jahr 2058

Krippenspiel für das Jahr 2058 Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen & Gestalten Krippenspiel für das Jahr 2058 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Impressum Weihnachtsspielangebot 2009 Krippenspiel für das Jahr 2058 K 125 Die Aufführungsrechte

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Liebe Freunde, Limpio, April 2015

Liebe Freunde, Limpio, April 2015 Links: Anfang April besuchten wir wieder die Nähgruppe bei den Aché Indianern und zeigten ihnen, wie sie die T-Shirts für ihre Schulkinder anfertigen müssen. Wir hatten dabei tatkräftige Unterstützung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Ich danke Ihnen, dass Sie sich für mein Angebot interessieren.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich für mein Angebot interessieren. Guten Tag! Ich danke Ihnen, dass Sie sich für mein Angebot interessieren. Die wichtigste Information zuerst: Das Jahr 2015 ist, was Lesungs- und Vortragstermine sowie Seminare angeht, bereits voll besetzt.

Mehr

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert

abz*austria Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert abz*sprachtagebuch Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Inneres (ko-)finanziert Vorwort Es freut uns sehr, dass wir im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres dieses Sprachtagebuch speziell

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt

Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt Manuskript Notizbuch Service Titel AutorIn Redaktion Krankenversicherung fürs Haustier Lohnt sich das? Julia Kujawa Petra Kindhammer - Landwirtschaft und Umwelt Sendedatum Donnerstag, den 22. Januar 2015

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Einfach improvisieren lernen mit Wildes Holz

Einfach improvisieren lernen mit Wildes Holz Tobias Reisige Anto Karaula Markus Conrads Einfach improvisieren lernen mit Wildes Holz Mit Grafiken von Silvia Kania 2011 HolzRecords Alle Rechte, auch das der fotomechanischen Wiedergabe (einschließlich

Mehr

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome!

Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! That, s welcome! Meine ganz persönliche Finanzierung. Meine ganz persönliche Versicherung. Und meine ganz persönliche Bank. That s welcome! Unsere größte Stärke: Wir nehmen s persönlich. Wir sprechen Ihre

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Menschen haben Bedürfnisse

Menschen haben Bedürfnisse 20 Menschen haben Bedürfnisse 1. Menschen haben das Bedürfnis nach... Findet zehn Möglichkeiten, wie diese Aussage weitergehen könnte. 21 22 Allein auf einer Insel 5 10 15 20 25 Seit einem Tag war Robinson

Mehr

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt Spandau das Newsportal für unseren Kiez: Mein Spandau.info http://www.meinspandau.info Oktoberfest in Spandau Posted By sschnupp On 26. September 2011 @ 06:00 In News 1 Comment Zur Eröffnung Bombenstimmung

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich

* Ich bin müde. Meine Mutter hat mich vor anderthalb Stunden geweckt. Im Auto bin ich Dipl.-Psych. Ann Kathrin Scheerer, Hamburg, Psychoanalytikerin (DPV/IPV) Krippenbetreuung - aus der Sicht der Kinder Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, 11.2.2008 Wenn wir die Sicht der Kinder in dieser

Mehr

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen.

Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Berufsunfähigkeit? Da bin ich finanziell im Trockenen. Unsere EinkommensSicherung schützt während des gesamten Berufslebens und passt sich an neue Lebenssituationen an. Meine Arbeitskraft für ein finanziell

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr