96 Barkly Street North Fitzroy, VIC 3068 Australia Ph RUNDBRIEF

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "96 Barkly Street North Fitzroy, VIC 3068 Australia Ph. +61 3 9489 9364 www.dsm.org.au info@dsm.org.au RUNDBRIEF"

Transkript

1 96 Barkly Street North Fitzroy, VIC 3068 Australia Ph RUNDBRIEF 2. Ausg 2015

2 Daten für Term 3, 2015 Juli Dienstag, 14. Erster Schultag in Term 3 August Freitag, 7. Fortbildungstag für Lehrer - schulfrei September Freitag, 4. Vatertagsfrühstück (8.00 Uhr Uhr) Samstag, 5. Working Bee #3 (9.00 Uhr Uhr) Freitag, 18. Letzter Tag in Term 3 Willkommen DSM Dragon von Lucy, 5. Klasse Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde der Deutschen Schule Melbourne, das zweite Term neigt sich dem Ende zu und wir schauen auf ereignisreiche Monate zurück. Ich freue mich sehr, unsere neue Lehrerin Mandana Vogt in unserem Team willkommen zu heißen. Sie hat ihre Arbeit an der DSM im Juni begonnen und unterrichtet seither verschiedene Fächer in den Klassen 2, 3/4 und 5/6. Im zweiten Term haben zahlreiche Ausflüge stattgefunden, die den Schüler die Möglichkeit gaben, auch außerhalb der Unterrichts Neues zu lernen und zu entdecken. Die Schüler der Klassen Prep und 1 waren am Tanzprojekt Jungle Shimmy beteiligt and lernten Lieder und Tänze aus verschiedenen Ländern. Die Klassen 2 bis 6 besuchten das Deutsche Filmfestival und sahen den deutschen Film Lola auf der Erbse. Die blaue Drachenklasse verbrachte drei aufregende Tage im Camp Adanac. Zum ersten Mal fand das Camp gemeinsam mit Schülern der Merri Creek Grundschule statt. Und zum Abschluss des Terms besuchten alle Schüler gemeinsam das Melbourne Symphonie Orchester. Auch in diesem Jahr waren im Mai alle Mütter zu unserem traditionellen Muttertagstee eingeladen. Sie wurden mit Kaffee und Tee verwöhnt, bekamen selbstgebastelte Geschenke und wurden mit einem persönlichen Musikvortrag überrascht. Danke an unsere Lehrer, die diesen besonderen Nachmittag organisiert haben! Ich freue mich sehr, Ihnen ankündigen zu dürfen, dass unser Team im nächsten Term die neue Schulleiterin der DSM Bernice Ressel willkommen heißen wird. Auf Seite 4 wird Bernice bereits kurz vorgestellt. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien erholsame Winterferien! Herzliche Grüße Sandra Worrow 2

3 Inhalt Willkommen 2 Daten 2 Schulneuigkeiten 3 Willkommen Bernice Ressel! 4 Kommende Events 4 Klassenaktivitäten der roten Drachen 5 Muttertagskaffee 6 Klassenfahrt der Blauen Drachen 7 Unsere neue Lehrerin: Mandana Vogt 7 Auf Kurzbesuch in Australien 8 Wege die Schule zu unterstützen 8 Jungle Shimmy 9 Working Bee 9 Deutsches Sprachdiplom (DSD) an der DSM 10 Filmkritik der Grünen Drachen 11 Vorstellung einer DSM Besucherin 11 DSM Mitgliedschaftsbewerbung 12 Schulneuigkeiten Einstellung einer Schulleiterin und Änderungen im Lehrerteam Die DSM hat eine Schulleiterin eingestellt. Bernice Ressel wird im zweiten Halbjahr an der DSM starten. Mehr Informationen zu Frau Ressel finden sie auf Seite 4. Zum Ende dieses Terms müssen wir uns leider von drei Lehrern verabschieden. Nina Havenga, die Klassenlehrerin der Preparatory Klasse wird nach 2 1/2 Jahren zurück nach Österreich gehen. Frau Blasius, die 2014 die Klassenlehrerin der Orangenen Drachen war, erwartet ihr erstes Kind und geht ebenfalls zurück nach Deutschland. Belinda Kemmer, eine unserer Englischlehrerinnen, verlässt uns, um mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Wir bedanken uns herzlich für die harte Arbeit der letzten Jahre und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft. Neu im DSM Team sind Mandana Vogt und Lidija Tkalcec. Mandana wird verschiedene Klassen in Deutsch unterrichten, während Lidija die Preparatory Klasse übernehmen wird. Sportplatz Die DSM hat den Vertrag für den Sportplatz unterzeichnet. Ein professionelles Sportfeld mit Sportschuppen soll gebaut werden. Feldmarkierungen für die Sportarten Fußball, Netball und Basketball sind vorgesehen. Ein Sportschuppen wird uns genug Platz zur Lagerung der Sportgeräte geben und eine Grünfläche gibt den Schülern Platz zum Spielen und zur Entspannung während der Pausen. Die Arbeiten haben bereits in der letzten Woche begonnen und die Klassen im oberen Teil der DSM werden den Verlauf der Arbeiten genaustens beobachten. Neuer Büchereiraum Die Arbeiten für den neuen Büchereiraum sind abgeschlossen. Im Moment werden alle neuen Bücher katalogisiert und wir suchen noch nach Helfern die beim Einbinden der Bücher helfen möchten. 3

4 Willkommen Bernice Ressel! Als erste Schulleiterin kommt Bernice Ressel zur DSM. Sie ist eine inspirirende pädagogische Führungskraft mit ausgeprägtem internationalen Profil. Zu uns wechselt sie von der Grundschule am Fersenbruch in Gelsenkirchen, in der sie als kommissarische Schulleiterin agiert. Vor ihrer Rolle in Gelsenkirchen war sie stellvertretende Grundschulleiterin an der Deutschen Schule Tokyo Yokohama. Dort hatte sie eine zentrale Rolle in der Etablierung und Repositionierung der Schule nach dem Erdbeben. Zu Beginn ihrer Karriere verbrachte sie ein Jahr als deutsche Sprachassistentin in einer Schule in Oxfordshire/Grossbritanien. Bernice wird im dritten Term an der DSM starten. Piratenschiffe mit Besatzung der Grünen Drachen von Sophie, 2. Klasse von Greta, 2. Klasse von Noémie, 2. Klasse Kommende Events DSM Parent-friendly Soccer Game Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder unser jährliches Freundschaftsspiel zwischen Australien und Deutschland im Richmond Soccer Club stattfinden wird. Das Spiel wird am Samstag, dem 11.Juli von Uhr bis 3.00 Uhr stattfinden. Interessierte Spieler und Helfer können sich bei der Organisatorin Caroline Turewicz via melden. Auch Zuschauer sind herzlichen willkommen, damit sowohl das deutsche, als auch das australische Team gebührend angefeuert werden können. 4

5 Klassenaktivitäten der roten Drachen Die Roten Drachen hatten ein fantastisches Term mit vielen Ausflügen und Ereignissen. Die Feuerwehr hat uns in der Schule besucht und wir durften sogar selbst probieren wie es ist ein Firefighter zu sein. Außerdem haben wir das Melbourne Symphonie Orchester besucht und uns Stan & Mabel angesehen, eine interaktive Musikproduktion für junge Zuhörer. Erzählt wurde die Geschichte eines Hundes und einer Katze, die sich vorgenommen haben, im grössten Orchester der Welt zu spielen. Zusätzlich haben haben wir bei Jungle Shimmy unsere Tanzkünste aufpoliert. von Leon Gabler, Klassenlehrer der 1. Klasse 5

6 Muttertagskaffee Am Freitag dem 5. Mai haben die DSM Schüler ihre Mutter oder eine besondere Person in ihrem Leben eingeladen. Um diesen Tag würdig zu feiern haben die Schüler ein wunderschönes emotionales Lied vorgetragen und ein kleines Geschenk vorbereitet. Nach der Aufführung wurden die Gäste von den Schülern mit heißen Getränken und Keksen verwöhnt. Was für ein schöner Nachmittag. Trivia I y, u I c do. Wha I? 6 (answer on the last page) (answer on the last page)

7 Klassenfahrt der Blauen Drachen Für die blauen Drachen began das 2. Term mit einer Klassenfahrt nach Camp Adanac. Zum ersten Mal hat sich die DSM mit der Merri Creek Primary School zusammengetan. Neben verschiedenen sportlichen Aktivitäten gab es unter anderem auch eine Talentshow, bei der unsere Schüler die Gelegenheit hatten ihre Tanzkünste zur Schau zu stellen. Die Klassenfahrt war ein großartiges Erlebnis von dem alle Schüler mit neuen Freunschaften und vielen Erinnerungen zurückgekehrt sind. Day one at Camp Adanac was heaps of fun. Firstly we got put into activity groups. I was in group eight. There was eleven students. Two students were from DSM and nine students were from Merri Creek PS. Our first activity was trampolining / cage soccer. It was heaps of fun. The trampolines were fun because we jumped really high. Cage soccer was very small, so you could get hit very easily. I got to know people from my group so that was good. Camp Adanac was also filled with lots of afternoon activities. We had afternoon tea before doing our second activity. It was Thunder Hockey. It was very fun and thrilling. It was held in the gym. Our third activity was the Flying Fox. It was very fast and high. Everyone got a go. We had to wear harnesses and a helmet. It was the last activity for the day. There were lots of camp activities during the afternoon, so we were hungry. On the first night of camp we had a talent show. A girl called Phoebe from Merri Creek won. She sang a song called The Hanging Tree, and she performed the cup song actions. It looked pretty complicated which made the performance amazing. Then came our act. We did a group dance (all Blue Dragons) to a song by Jessica Mauboy called Gotcha. At the start it was a bit scary, and I was glad not to be in the first line, but when the song came on I got used to it. Even though, it got really late, it was heaps of fun. Der Schrei von Jessi, 6. Klasse von Gabriela, 6. Klasse Unsere neue Lehrer Mandana Vogt von Valerie, 6. Klasse von Katinka, 6. Klasse Hallo zusammen! Mein Name ist Mandana Vogt und ich bin 29 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Böblingen, einer kleinen Stadt in der Nähe von Stuttgart im schönen Südwesten von Deutschland. Ich habe mein Staatsexamen an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg abgelegt und zusätzlich den Master of Arts im Fach Erziehungswissenschaft an der Universität Freiburg absolviert. Letztes Jahr bin ich nach Melbourne zu meinem Partner gezogen und bisher gefällt es mir hier sehr! Außerhalb meiner Arbeit als Lehrerin gehe ich gerne reiten und Skifahren, spiele Brettspiele, lese und höre Musik. Ich freue mich sehr an der Deutschen Schule Melbourne mitwirken zu können. Insbesondere schätze ich die wundervolle Diversität an Schülern und die motivierten Lehrkräfte, welche mich herzlich aufgenommen haben, sowie das effektive bilinguale Lehr-Lernprogramm. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen! 7

8 Auf Kurzbesuch in Australien Noch bevor eigentlich fest stand, ob wir für einige Monate beruflich nach Melbourne gehen, hatten wir schon einmal unverbindlich an der DSM angefragt. Sehr schnell kam eine freundliche Antwort: Natürlich nehmen wir auch gerne Kinder für einen kurzen Zeitraum auf. Zudem fanden wir heraus, dass neben der Schule eine bilinguale Kita entstehen würde und haben uns dort auf die Warteliste setzen lassen. Wenn das so klappen würde, wäre das doch perfekt für unsere drei Mädels dachten wir damals. Mit diesem Wissen im Hintergrund trieben wir unser Melbourne-Projekt voran. Die DSM schien uns ideal für unseren knapp 5-monatigen Aufenthalt in Melbourne. Die Kinder sollten die Möglichkeit haben, sich schnell einleben und verständigen zu können, schnell Kontakte aufzubauen und Freunde zu finden, dabei Englisch zu lernen und dennoch nur wenig Schulstoff aus Deutschland zu versäumen... viele Anforderungen, die die DSM mit ihrem Konzept zu erfüllen schien. Und dann waren wir im Januar 2015 wirklich hier! Von Anfang an war da ein gutes Bauchgefühl und nun musste dies den Praxistest bestehen. Es war so schön festzustellen, wie gut man in der Schulgmeinschaft aufgenommen wird, wie schnell die Mädels Kontakte geknüpft haben und sich im neuen Schulalltag zurecht gefunden haben. Schon nach einer Woche meinte Paula, dass sie das Gefühl habe, sie gehe schon immer in die DSM. Der bilinguale Unterricht in kleinen Klassen, die freundlichen und motivierten Lehrer, die extra Englischstunden für Neuankömmlinge und das abwechslungsreiche Schulprogramm mit Ausflügen und Veranstaltungen machen die DSM wirklich einzigartig. Unsere Kinder haben sich zu jedem Zeitpunkt in der Schule wohl gefühlt, viel Neues gelernt und Spaß am Englisch lernen entdeckt. Uns war klar, dass das ganze Projekt schief gehen kann, sollten unsere Kinder hier unglücklich sein. Doch es kam so, wie wir es alle gehofft hatten. Wir haben eine tolle Zeit verlebt in Melbourne mit drei glücklichen Kindern in Schule und Kita, konnten unzählige neuer Eindrücke und Erfahrungen sammeln und haben tolle Leute kennengelernt. Auf die Frage, was sie am liebsten aus Melbourne mit nach Potsdam nehmen würden meinten unsere beiden Schulmädels: Unsere neuen Freunde und unsere Lehrer von der DSM. Tina & Robert mit Paula (11), Greta (7) und Clara (3) aus Potsdam Mitgliedschaft DSM ist ein gemeinnütziger Verein, basierend auf einer starken Mitgliederbasis. Mitglieder unterstützen die Schule, indem sie den Schulvorstand wählen, sich in den Vorstand wählen lassen oder sich in verschiedene Schularbeitsgruppen aktiv einbringen. Mitglieder können die deutsch/englische Bücherei der Deutschen Schule Melbourne nutzen und sind herzlichst zu den verschiedenen akademischen und kulturellen Ereignissen eingeladen. Die Jahresmitgliedschaft kostet $27,50 pro Person oder $55,00 pro Familie. Das Anmeldeformular finden Sie auf der letzten Seite des Rundbriefs. Sponsoren Unternehmen können die Schule direkt durch einen Sponsorenvertrag unterstützen. Bitte wenden Sie sich an unsere Business Managerin Barbara Walsh, um weitere Details hierzu zu erhalten. Spenden Die Deutsche Schule Melbourne unterhält die folgenden Fonds, die Ihre hochgeschätzten Spenden annehmen können: DSM Stipendienfond DSM Büchereifond DSM Baufond Die Spendenformulare können Sie direkt von unserer Internetseite herunterladen. schulverein Alle Spenden über $2,00 sind von der Steuer absetzbar. 8

9 Jungle Shimmy - Magic Oasis In diesem Term hatten die Roten und die Gelben Drachen das Glück am Jungle Shimmy Programm mit Azura (Heidi Tyrrell) teilzunehmen. Jungle Shimmy ist ein musisches Abenteuer durch Indien, Iran, die Türkei und Ägypten. Traditionelle Tänze, exotische Instrumente und alten Sagen bringen den Kindern verschiedene Kulturen näher. Es war ein wunderbares Erlebnis und wir bedanken uns ganz herzlich bei Azura, dass sie sich die Zeit für uns genommen hat. von Nina Havenga, Klassenlehrerin der Preparatory Klasse Working Bee Liebe DSM Eltern, Vielen Dank und herzlichen Gratulation! Das DSM Team war beeindruckt vom Fortschritt, der wir bei der letzten Working Bee erzielt wurde. Wir haben mehr geschafft, als wir erwartet hatten. Neben den üblichen Instandhaltungsaufgaben standen die Renovierung der beiden neuen Klassenzimmer und des anliegenden Flurs an. Leider ist es mir durch den Wunsch möglichst viel zu erreichen entgangen, die Arbeit zu dokumentieren. Das nächste Mal werden wir den Spaß auch fotografisch festhalten um den Gemeinschaftssinn zu stärken und unsere Leistungen auf den verschiendenen Kommukationsplattformen der DSM zu teilen. Bei einer Ideensammlung wurde unter anderem ein Anmeldebogen vorgeschlagen, der zwei Wochen vor der eigentlichen Working Bee ausliegt. Durch diese Anmeldung vorab, kann ich die Anzahl der Teilnehmer abschätzen und mit der Verteilung der Arbeiten und der Materialbeschaffung beginnen, sodass es an der Working Bee keinen Verzögerungen kommt und wir gemeinsam viel wie möglich erreichen können - und vorallem dass wir ausreichend Verpflegung zur Verfügung haben. Mein Ziel ist es alle zu unserm anschliessenden BBQ einzuladen, sodass wir den Kindern unsere erbrachten Leistungen zeigen und gemeinsam feiern können. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn sich Eltern bereit erklären, sich um die Verplegung zu kümmern. Bitte lasst mich eure Gedanken dazu wissen. Ihr könnt mich gerne kontaktieren, wenn Ihr Wünsche oder Anregungen habt. Nate Carpenter Working Bee Koordinator Erinnerung: Die nächste Working Bee ist am 05. September 9

10 Deutsches Sprachdiplom (DSD) an der DSM Das Programm 2014 war das erste Jahr in dem die DSM ihre ersten Schulabgänger in Klasse 6 verabschiedet hat. Um die Deutschkenntnisse der Schüler auch nach dem Verlassen der DSM weiterhin zu fördern und ihren fortgeschrittenen Kenntnissen gerecht zu werden, hat sich die DSM entschlossen, dass DSD Programm der Deutschen Kultusministerkonferenz an der DSM anzubieten. Schüler ab dem 7. Schuljahr haben nun die Möglichkeit zweimal die Woche nach dem regulären Schulunterricht am DSD Programm teilzunehmen um ihre Deutschkenntnisse zu festigen und zu verbessern. Das DSD Programm bereitet die Schüler auf die DSD I Prüfung vor, welche nach drei Semestern stattfinden soll. Ein erfolgreicher Abschluss dieser Prüfung ermöglicht den Schülern, ein Studienkolleg in Deutschland zu besuchen, in dem das Abitur gemacht werden kann. Nach zwei weiteren Jahren des DSD Programmes soll die DSD II Prüfung abgelegt werden. Ein erfolgreicher Abschluss dieser Prüfung bescheinigt den Schülern ausreichende Sprachkenntnisse um eine deutsche Universität zu besuchen. Das DSD I Programm ist offen für alle Schüler, die das A2 Level des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (CEFR) für Sprachen erreicht haben. Aus australischer Sicht entspricht dies Deutschkenntnissen nach fünf Jahren Fremdsprachenunterricht. Um zu gewährleisten, dass die Schüler dem DSD Programm erfolgreich folgen können, werden alle interessierten Teilnehmer vorab einem Sprachtests unterzogen. Sollten Schüler bereits fortgeschrittene Deutschkenntnisse besitzen (durch Sprachaufenthalte oder wenn zu Hause Deutsch gesprochen wird), erhalten ein entsprechend differenziertes und zugeschnittenes Programm, welches ihre Deutschkenntnisse weiter vertieft und ihnen die Möglichkeit bietet, die DSD Prüfung gegebenenfalls eher abzulegen. Der DSD Koordinator und Lehrer Henning Holzheuer wurde 1979 in Kuala Lumpur als Sohn einer Diplomatenfamilie geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er größtenteils im ehemaligen Jugoslawien, in Indien, Deutschland und Australien. Entsprechend ist er bilingual aufgewachsen und weiß daher um den Wert einer mehrsprachigen Erziehung. Dies und eine offene und vielseitige Persönlichkeit machen ihn zu einem idealen Koordinator des DSD Programms an der DSM. Nicht zuletzt basiert seine berufliche Erfahrung auf dem Unterrichten an Schulen in Westaustralien und Victoria, wo er sich hauptsächlich mit den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch befasst hat. Außerhalb der Schule war er zudem drei Jahre lang auf freiwilliger Basis als Präsident der westaustralischen Deutschlehrervereinigung tätig. Wie kann man sich zu dem DSD Programm einschreiben? Das DSD Programm ist für jeden zugänglich, der die Kriterien erfüllt (Alter und Eingangstest). Bei Interesse können sich mit Stefanie Dietrich in Verbindung treten, die Ihnen weitere Informationen geben kann. Telefon

11 Filmkritik der grünen Drachen Im Mai sind die DSM Schüler zum Deutschen Filmfestival gegangen, welches vom Goethe Institut Australien gesponsort wird, um den Film Lola auf der Erbse zu sehen. Nachdem wir empfangen wurden und wir es uns in unseren gemütlichen Kinosesseln bequem gemacht haben startete auch schon der Film in Deutsch. Hier sind zwei Filmkritiken von unseren Zweitklässlern. We went to the German film festival. It was fun! We watched a movie called Lola on the Pea. After the movie we went to the park. It was fun! Lola lived on a house boat called the Pea. There was a pet doctor called Kurt. Rebbin s mother was sick. Kurt helped her. Rebbin and Lola were best friends. It was Lola s birthday. They celebrated on a boat and then they went back on land. The end By Freddy Wir sind am Montag zum German Film Festival gegangen und wir haben Lola auf der Erbse angesehen, und wir sind zum Park gegangen,und wir sind mit der Tram gefahren. Danach sind wir wieder zur Schule gegangen und dann haten wir gleich Musik danach sind wir nach Hause gegangen.und der Film wahr sehr cool und das witzigste wahr wen Lola einen Muffin von einen Jungen ins Gesicht geworfen hat und dann hat Lola du a... gesagt zum Junge und dann hat der Junge zu den anderen Kindern gesagt hinter her! THE END! Vorstellung einer DSM Besucherin Hallo liebe Schülerinnen und Schüler! Mein Name ist Anna und ich bin eine Studentin aus Norwegen. Ich komme jedoch ursprünglich aus Deutschland, wo ich bis 2013 gelebt habe. Ich werde nun bald an die DSM kommen! Mein erster Tag wird der 27. Juli 2015 sein und ich werde bis zum 18. September 2015 bei Euch an der Schule bleiben. Ich komme den langen Weg von Norwegen nach Melbourne, weil ich mich für bikulturelle Bildung interessiere, worüber ich auch meine Abschlussarbeit schreiben werde. Ich hoffe, dass ich während meiner Zeit an Eurer Schule viel über bikulturelle Bildung lernen kann. Ich brauche auch etwas Hilfe von einigen von Euch und ich hoffe, dass viele von Euch Lust haben, mir zu helfen. Ich freue mich sehr, Euch bald kennenzulernen. Liebe Grüße Anna Schulvorstand Florian Dehne (Vorstandsvorsitzender) Martina Korff Volker Ankenbrank Redaktion Bernd Kalinna Tim Wright Penny Fairbank Stefanie Dietrich Answer to the trivia question: A piano! 11

12 12

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ

+ROLGD\V 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ +ROLGD\V )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD

FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD 1 FLIRT ENGLISH DIALOGUE TRANSCRIPT EPISODE FIVE : WELCOME TO MY WORLD AT S GARDEN SHED Wie lange sind sie schon hier? Was? Die Mädels Julie und Nina was meinst du, wie lange sie schon hier sind? Etwa

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung. Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Seite 1 Diese Ankündigung wurde in Ihren Briefkasten geworfen. Veranstaltung mit Musik und Tanz Eintritt frei Die Gemeinde von Vechta organisiert eine große Gala im Theater der Künste, Samstag, 28. Dezember

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

University of Newcastle Newcastle, Australia. Kathrin Ba/Ma BfP 11. Semester

University of Newcastle Newcastle, Australia. Kathrin Ba/Ma BfP 11. Semester Newcastle, Australia Kathrin Ba/Ma BfP 11. Semester Ich habe hier hauptsächlich Seminare für mein Kunst-Studium besucht und die Uni zeichnete sich durch eine sehr große Kunst-Fakultät aus, in der ich viele

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

RUNDBRIEF OKTOBER 2015

RUNDBRIEF OKTOBER 2015 RUNDBRIEF OKTOBER 2015 Hola a todos (hallo alle zusammen), und schon ist wieder ein Monat ins Land gegangen und ich fühle mich einfach super wohl im Land der Inkas. Was die Schule betrifft stand der Monat

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier...

JULI XHIXHO: Mir, sehr gut. Ich heiße Juli und komme aus Albanien und ich bin Teilnehmer der Internationalen Deutscholympiade hier... DIE INTERNATIONALE DEUTSCHOLYMPIADE Die Internationale Deutscholympiade (IDO) ist ein Wettbewerb, bei dem ca. 100 Schüler aus 50 verschiedenen Ländern ihre Kenntnisse der deutschen Sprache und Kultur beweisen

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

während und nach den PASCH-Jugendkursen

während und nach den PASCH-Jugendkursen PASCH-Jugendkurse und PASCH-net Die Nutzung der PASCH-Website vor, während und nach den PASCH-Jugendkursen Die verschiedenen Bereiche bei PASCH-net für alle, für Schüler und für Lehrer: www.pasch-net.de

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Elongó ist ein geniales Projekt und zeigt, dass Integration ganz einfach sein kann. Jeder kann helfen indem er oder sie ein wenig Zeit zu Verfügung stellt. Als

Mehr

Auslandspraktikum an der Deutschen Schule Valparaíso in Chile im Rahmen des Erweiterungsstudienganges Deutsch als Fremdsprache an Grund- und

Auslandspraktikum an der Deutschen Schule Valparaíso in Chile im Rahmen des Erweiterungsstudienganges Deutsch als Fremdsprache an Grund- und Auslandspraktikum an der Deutschen Schule Valparaíso in Chile im Rahmen des Erweiterungsstudienganges Deutsch als Fremdsprache an Grund- und Hauptschulen Sabine Marie-Luise Günther Email: smlguenther@web.de

Mehr

Ausgabe 1. Schuljahr 07 / 08

Ausgabe 1. Schuljahr 07 / 08 Ausgabe 1. Schuljahr 07 / 08 Preis: Wir sind die Reporter unserer Schülerzeitung Schlaue Füchse und stellen uns vor: Tim freut sich darauf, für andere Kinder eine Zeitung zu machen.. Ferris möchte seine

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule

Mein Englisch Portfolio für die Grundschule 4 Mein Englisch Portfolio für die Grundschule Ich und meine Sprachen Schreibe hier auf, welche Sprachen du schon kennst. Diese Sprache(n) kann ich verstehen: Diese Sprache(n) kann ich sprechen: Diese Sprache(n)

Mehr

Auslandspraktikum in Spanien - Salamanca - EMA 12

Auslandspraktikum in Spanien - Salamanca - EMA 12 Auslandspraktikum in Spanien - Salamanca - EMA 12 Brit Kapitza Ich hatte eine wunderschöne Zeit in Spanien. Die Stadt Salamanca hat mich begeistert. Mein Praktikum habe ich im Kindergarten absolviert.

Mehr

Praktikumsbericht. - ein Term an der Deutschen Schule Melbourne. Verfasst von: Jana Benzler, Studentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Praktikumsbericht. - ein Term an der Deutschen Schule Melbourne. Verfasst von: Jana Benzler, Studentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Praktikumsbericht - ein Term an der Deutschen Schule Melbourne Verfasst von: Jana Benzler, Studentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Adresse der Praktikumsinstitution: Deutsche Schule Melbourne

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben (bei Veröffentlichung wird der Bericht anonymisiert und ausschließlich mit Vorname, Gastland, Gastinstitution, Studienfach veröffentlicht) Vorname:

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

Arbeitsblatt 16 Bitte auf festes Papier kopieren und ausschneiden.

Arbeitsblatt 16 Bitte auf festes Papier kopieren und ausschneiden. Arbeitsblatt 16 Bitte auf festes Papier kopieren und ausschneiden. ICH HEIßE ADEL TAWIL UND ICH BIN 1978 IN BERLIN- SPANDAU GEBOREN. MEIN VATER KOMMT AUS ÄGYPTEN UND MEINE MUTTER AUS TUNESIEN. ICH BIN

Mehr

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1

New World. Englisch lernen mit New World. Informationen für die Eltern. English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Englisch lernen mit New World Informationen für die Eltern New World English as a second foreign language Pupil s Book Units 1 Klett und Balmer Verlag Liebe Eltern Seit zwei Jahren lernt Ihr Kind Französisch

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.

! !!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5. ! "!!!!#! $!%! $ $$ $!! $& $ '! ($ ) *!(!! +$ $! $! $!,- * (./ ( &! ($.$0$.1!! $!. $ 23 ( 4 $. / $ 5.! " #$ 4! # / $* 6 78!!9: ;;6 0!.?@@:A+@,:@=@

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Feedback der Teilnehmer des Mexiko- Austausches des Lise- Meitner- Gymnasiums Remseck am Colegio Alemán in Guadalajara vom 23.02. 14.03.

Feedback der Teilnehmer des Mexiko- Austausches des Lise- Meitner- Gymnasiums Remseck am Colegio Alemán in Guadalajara vom 23.02. 14.03. Feedback der Teilnehmer des Mexiko- Austausches des Lise- Meitner- Gymnasiums Remseck am Colegio Alemán in Guadalajara vom 23.02. 14.03.2014 positiv A Freundlich und total offen (alle am Colegio Alemán)

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Personalpronomen und das Verb to be

Personalpronomen und das Verb to be Personalpronomen und das Verb to be Das kann ich hier üben! Das kann ich jetzt! Was Personalpronomen sind und wie man sie verwendet Wie das Verb to be gebildet wird Die Lang- und Kurzformen von to be Verneinung

Mehr

Relative clauses in German

Relative clauses in German Grammar notes In English you can miss out the relative pronoun when translating from German, but in German it has to be there. Ich habe eine Schwester, die Louise heißt. = I have a sister called Louise.

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt

Bericht Auslandsaufenthalt Bericht Auslandsaufenthalt Wirtschaftsingenieurswesen 5. Semester: September 2011 - Januar 2012 Daniel Bühler Kontakt: d.buehler@ritter-sport.de - 1 - Vorbereitung Zur Vorbereitung auf die kulturellen

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Was hat Dir persönlich das Praktikum im Ausland gebracht?

Was hat Dir persönlich das Praktikum im Ausland gebracht? "Durch das Praktikum hat sich mein Englisch eindeutig verbessert. Außerdem ist es sehr interessant den Alltag in einem anderen Land mit anderer Kultur kennen zu lernen. Man lernt viele Menschen aus verschiedenen

Mehr

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E-

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E- Erfahrungsbericht über meinen Studienaufenhalt in Deutschland im Rahmen des Baden- Württemberg-Stipendiums der Landesstiftung Baden- Württemberg im Wintersemester 2007/08. Stipendiatin: Ana Lucia Quintero

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden.

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden. Verein Schulprojekte Sambia Markus Wenger Präsident Spychertenstrasse 39 B 3652 Hilterfingen Tel. 033 243 43 35 NEWSLETTER 2013 2 Liebe Mitglieder, liebe SpenderInnen und GönnerInnen Ich möchte mich bei

Mehr

RECORDING TRANSCRIPT Level 2 German (91123), 2014

RECORDING TRANSCRIPT Level 2 German (91123), 2014 RECORDING TRANSCRIPT Level 2 German (91123), 2014 Level 2 German (91123) 2014 Recording Transcript Page 2 of 8 ENGINEER TRACK 1 NARRATOR Audibility Check. Please listen carefully to this introduction.

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny

Politische-Bildung. von Dominik. Politische Bildung - mein neues Fach. Mein neues Fach Politische Bildung von Lenny Politische-Bildung Mein neues Schulfach von Dominik Wie arbeiten eigentlich die Parteien? Was sind Abgeordnete und was haben sie zu tun? Oder überhaupt, was sind eigentlich Wahlen? Das alles werdet ihr

Mehr

Re: Internat Bad Fredeburg - Antrag ist gestellt «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30»

Re: Internat Bad Fredeburg - Antrag ist gestellt «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30» Quelle: http://www.adhsanderswelt.de/index.php?phpsessid=0170b51f5ec8e583fa473d211da66669&topic=38811.0 hilan Andersweltler Beiträge: 1 Hallo! «Antworten #18 am: Dezember 15, 2011, 22:28:30» Habe mit großem

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

German Section 28 - Online activitites

German Section 28 - Online activitites No. 01 Das Wetter The weather Ich bin nass. Mir ist heiß. Mir ist kalt. Hilfe! I'm wet. I'm hot. I'm cold. Help! No. 02 Memoryspiel Memory game Mir ist heiß. I'm hot. Mir ist kalt. I'm cold. Ich bin nass.

Mehr

Der Klassenrat entscheidet

Der Klassenrat entscheidet Folie zum Einstieg: Die Klasse 8c (Goethe-Gymnasium Gymnasium in Köln) plant eine Klassenfahrt: A Sportcamp an der deutschen Nordseeküste B Ferienanlage in Süditalien Hintergrundinfos zur Klasse 8c: -

Mehr

Die Schule. Activity 1 Dominoes for Lower Ability. www.teachitlanguages.co.uk 2012 15980 Page 1 of 7

Die Schule. Activity 1 Dominoes for Lower Ability. www.teachitlanguages.co.uk 2012 15980 Page 1 of 7 Activity 1 Dominoes for Lower Ability Kunst Musik Mathe Sport Französisch Biologie Erdkunde Technologie Geschichte Informatik www.teachitlanguages.co.uk 2012 15980 Page 1 of 7 Englisch Deutsch Religion

Mehr

Praktikum an der Deutschen Schule Melbourne: Term 4, 2012

Praktikum an der Deutschen Schule Melbourne: Term 4, 2012 Praktikum an der Deutschen Schule Melbourne: Term 4, 2012 Die Deutsche Schule Melbourne Die Deutsche Schule Melbourne in North Fitzroy versteht sich als bilinguale Grundschule, nicht als deutsche Insel

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

DEUTSCH 3 Päckchen 7

DEUTSCH 3 Päckchen 7 I Ich heiße Klasse Parent/Teacher conferences : I will be here on Monday only! DEUTSCH 3 Päckchen 7 Wochenpäckchen (weekly packet) :26. bis 30. September Heute (today) : Montag der 26. September Warm-up

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

SEK II. Auf den Punkt gebracht!

SEK II. Auf den Punkt gebracht! SEK II Profil- und Kurswahl Einbringungspflicht Abitur-Bestimmungen Gesamtqualifikation Auf den Punkt gebracht! 1 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck dieses Dokuments...3 Profil- und Kurswahl für den 11.

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN

DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN DEINE LIEBEVOLLE BEZIEHUNG ANNEHMEN TELESEMINAR MIT LEA HAMANN LERNMATERIAL FÜR TEILNEHMER Hallo ihr Lieben, das Thema Beziehungen ist für uns alle ein Bereich, der sehr viel Heilung braucht. Lange Zeit

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada von Rahel Bauer, Studiengang Betriebsökonomie Teilzeit BTZ09 Thompson Rivers University, Kamloops in Kanada Vom 28. August bis 17. Dezember 2011 absolvierte

Mehr