AIS TaxAudit 2012 R1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AIS TaxAudit 2012 R1"

Transkript

1 Die aktuelle Version wartet mit neuen oder erweiterten Verknüpfungen zu anderen Applikationen wie AuditSolutions und SmartExporter auf. Natürlich bietet AIS TaxAudit 2012 R1 auch wieder zahlreiche neue Prüfungsschritte und Herstellerspezifische Schnittstellen, wobei hier die Übernahme von SAP DART-Daten im Fokus steht. Einen Überblick über die Neuerungen finden Sie hier. Die Neuerungen beziehen sich je nach Bereich selbstverständlich auch auf die Software-Lösungen AIS Audit und Professional. Neue Funktionen Übernahme der Standardpositionen aus AuditSolutions Die aktuelle Version ermöglicht es nun, Standardpositionen aus AuditSolutions Mandantendateien einfach und schnell zu übernehmen, um diese als Filterbedingung für Ihre Prüfung zu verwenden. Dies erleichtert insbesondere die Prüfung von Jahresabschlüssen, die nun in der Kombination von AuditSolutions und effizienter durchgeführt werden kann, wobei auf der vorhandenen Standardpositionsstruktur der bestehenden Mandantendatei aufgesetzt wird. Bei der Eingabe der Filterbedingungen kann in detailliert definiert werden, welche Standardposition und welche enthaltenen Konten aus der Mandantendatei als Filter verwendet werden sollen. Beachten Sie bitte, dass für eine Übernahme der Daten AuditSolutions auf Ihrem Rechner installiert sein muss. Wählen Sie im Schritt Datenimport von aus dem Menü Bearbeiten den Eintrag Übernahme AuditSolutions Standardpositionen. In der Dialogbox Öffnen können Sie nun die gewünschte Mandantendatei auswählen, aus der Sie die Standardpositionen übernehmen möchten. Im Schritt Prüfungsdurchführung stehen Ihnen nun bei der Eingabe von Filterbedingungen über die Schaltfläche Eingabehilfen für Filterbedingungen die Standardpositionen in einer separaten Registerkarte zur Verfügung. Erfolgt die Übernahme der vollständigen Standardpositionen mit den zugeordneten Konten, werden bei einer erneuten Übernahme der Standardpositionen aus der Mandantendatei die Prüfungsschritte automatisch aktualisiert, wenn sich die Zuordnung der Konten zu den Standardpositionen zwischenzeitlich geändert hat. zu und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Audicon GmbH Niederlassung Düsseldorf Neuer Zollhof Düsseldorf Tel.: / Niederlassung Stuttgart Am Wallgraben Stuttgart Tel.: /

2 Werden nur bestimmte Konten, aber keine vollständigen Standardpositionen zur Übernahme ausgewählt, wird die Referenz auf die Standardposition nicht beibehalten. Eine automatische Aktualisierung der Zuordnungen von Konten zu den Standardpositionen und damit die Aktualisierung der Filterbedingungen ist bei einer erneuten Übernahme der Standardpositionen dann nicht mehr möglich. SAP DART-Daten sicher aufbereiten und analysieren Die aktuelle Version bietet mit der neuen Herstellerspezifischen Schnittstelle SAP SmartExporter SAP GDPdU eine einfache und sichere Möglichkeit, SAP DART-Daten zu importieren und zu analysieren. Über die neue Schnittstelle können Sie eine Datenanforderung für SAP DART-Daten erstellen, die den üblichen Anforderungen der Finanzverwaltung entspricht, und diese entweder direkt über SmartExporter aus dem SAP -System extrahieren oder als PDF-Dokument exportieren und die Daten vom zuständigen Administrator anfordern. Haben Sie bereits SAP DART-Daten mit den SAP -Bordmitteln exportiert, bietet 2012 R1 eine neue Funktion, mit der Sie die für die Ausführung der Herstellerspezifischen Schnittstelle SAP SmartExporter SAP GDPdU notwendigen DART-Daten in einem Schritt in das Beschreibungsstandardformat umwandeln können. So haben Sie bereits im Vorfeld die Möglichkeit, zu prüfen, ob der Import der Daten funktioniert, und können Ihre Daten analysieren. Damit sind Sie bestens auf eine Prüfung vorbereitet. Liegen Ihnen die Daten bereits im SAP DART-Format vor, wählen Sie aus dem Programmverzeichnis von (unter Start Audicon ) die Applikation Erstellung index.xml für DART HSS aus. Hier können Sie einfach den Ordner auswählen, der Ihre DART Views enthält, sowie die entsprechende Kodierung der Daten angeben. Klicken Sie auf OK, um die Konvertierung der DART-Daten in das beschreibungsstandardkonforme Format durchzuführen. im Bereich 2

3 Datenanforderung Die Erstellung einer Datenanforderung wurde um einen neuen Typ ergänzt. Eine Datenanforderung dieses neuen Typs beinhaltet die Gesamtdaten, die die Herstellerspezifische Schnittstelle benötigt, anhand derer die Datenanforderung erstellt wurde, und listet nun nicht mehr nur die Daten auf, die auf einer Prüfungsschrittauswahl basieren. Dadurch wird sichergestellt, dass die für die Unterstützung einer Herstellerspezifischen Schnittstelle notwendigen Daten vorgehalten werden. Eine ungenaue oder fehlerhafte Prüfungsschrittauswahl führte häufig dazu, dass Datenanforderungen auf einen sehr begrenzten Prüfungsschrittumfang reduziert wurden und die erhaltenen Daten für eine vollumfängliche Ausführung der Herstellerspezifischen Schnittstelle nicht ausreichten. Mit Hilfe dieses neuen Datenanforderungstyps werden auch unterschiedliche Exportvarianten aus SAP -Systemen unterstützt. Die Datenanforderung kann natürlich auch weiterhin als Dokument ausgegeben oder unmittelbar an SmartExporter übergeben werden, um die benötigten Daten direkt aus dem SAP -System zu extrahieren. Je nach ausgewähltem Plug-In kann die Datenanforderung im Dokumentenformat entweder in deutscher oder englischer Sprache erzeugt werden. Bitte beachten Sie, dass bei einer Datenanforderung für Daten im GDPdUkonformen Beschreibungsstandard sowohl Sie als auch der Empfänger der Datenanforderung über die gleiche SmartExporter Version verfügen müssen. Dies ist wichtig, weil SmartExporter ab der Version 2012 R1 eine neue Funktion enthält, mit der die Daten schneller und sicherer erzeugt werden. Außerdem kann der Umfang der Daten, die extrahiert werden, eingeschränkt werden. Erstellen Sie also eine Datenanforderung mit der SmartExporter Version 2012 R1 oder SmartExporter 2012 R2, muss der Empfänger oder Ihr Mandant ebenfalls diese Version einsetzen. Ist dies nicht der Fall, kann er die Datenanforderung nicht verwenden. Es besteht aber die Möglichkeit, eine Starterversion zu installieren, die die neue Funktion enthält. Erstellen Sie die Datenanforderung als PDF-Dokument, ist diese Unterscheidung nicht von Bedeutung. im Bereich 3

4 Neue Prüfungsschritte Periodenübergreifender und flexibler Cut-Off-Prüfungsschritt Im Vergleich zu den bestehenden unterschiedlichen Cut-Off-Prüfungsschritten bietet der neue Cut-Off-Test viel breitere und flexiblere Einsatzmöglichkeiten. So können für den neuen Prüfungsschritt beispielsweise das Start- und Enddatum eines Intervalls festgelegt werden. Dieser Zeitraum wird auf das Buchungsdatum angewendet und alle relevanten Ergebnisse werden ausgegeben. Zusätzlich kann durch die Verwendung der optionalen Spalte Belegdatum ein frei definierbares Stichtagsdatum erfasst werden, über das weitere Ergebnisdateien erzeugt werden: Buchungsdatum bis Stichtag, Belegdatum nach Stichtag Buchungsdatum nach Stichtag, Belegdatum bis Stichtag Buchungs- und Belegdatum vor Stichtag Buchungs- und Belegdatum nach Stichtag Analyse Gegenkonten Für die Analyse von Gegenkonten wurden drei neue Prüfungsschritte eingeführt: Analyse Gegenkonten Einzelkonto, wobei zu ausgewählten Sachkonten die gebuchten Gegenkonten angezeigt und die Konto- Gegenkonto-Kombinationen anhand des Buchungsvolumens analysiert werden. Analyse Gegenkonten Kontenbereich, wobei für einen definierten Sachkontenbereich die gebuchten Gegenkonten angezeigt werden und die Kontenbereich-Gegenkonto-Kombinationen anhand des Buchungsvolumens analysiert werden. Analyse Gegenkonten mit Ausschlusskriterien, wobei für ein Sachkonto oder einen Kontenbereich die gebuchten Gegenkonten angezeigt werden und gleichzeitig als kritisch oder ungewöhnlich eingestufte Angaben zu Konto-Gegenkonto- Kombinationen berücksichtigt werden. Kritische oder ungewöhnliche Kombinationen können beispielsweise von der Einrichtung des eingesetzten ERP-Systems abhängen oder sich aus bestimmten Buchungen ergeben, z. B. Aufwandskonto gebucht an Ertragskonto. im Bereich 4

5 Zur besseren Übersicht wurde der separate Ordner Gegenkonten Kontokombinationen in der Prüfungsschrittstruktur ergänzt, unter dem diese Prüfungsschritte zusammengefasst sind. Im Modul AuditRisk befindet sich der neue Eintrag in der Prüfungsschrittstruktur unter dem Ordner Prüfungshandlungen zur Risikobeurteilung. Übersicht und Analyse von Konto- Kombinationen Mit Hilfe des Prüfungsschrittes Übersicht Konto-Kombinationen werden alle in einem Buchungsjournal enthaltenen Konto-Kombinationen mit Angabe des Buchungsvolumens ausgegeben. Der Prüfungsschritt Analyse Konto- Kombinationen ermittelt, welche Konten in Kombination zu einem definierten Kontenbereich oder einem einzelnen Sachkonto in Buchungssätzen vorhanden sind, wobei für den Kontenbereich oder das Sachkonto als kritisch oder ungewöhnlich eingestufte Angaben zu Konto-Gegenkonto-Kombinationen berücksichtigt werden. Als kritisch könnte beispielsweise eine Kombination aus Aufwands- und Ertragskonto innerhalb eines Buchungssatzes eingestuft werden. Periodenübergreifender Zeitreihenvergleich Die aktuelle Version beinhaltet nun drei neue Prüfungsschritte zum Zeitreihenvergleich, die periodenübergreifend eingesetzt werden können: Zeitreihenvergleich (Bestände mit Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Bestände) Monat II im Bereich 5

6 Erweiterungen und Optimierungen Schichtung nach Buchungsbeträgen Im Prüfungsschritt Schichtung nach Buchungsbeträgen werden jetzt weitere zusätzliche (optionale) Spalten unterstützt, z. B. Belegdatum, Belegnummer, Buchungstext und Sachkonto-Bezeichnung. Weitere unterstützte Spalten sind Sachkonto-Bezeichnung Gegenkonto, Sachkonto-Nummer Gegenkonto, Schlüssel Kennzeichnung von EB-Buchungen. Für die Prüfungsschritte des SoDRisk Moduls wurde in der Prüfungsschrittauswahl die neue Spalte Kritikalität mit Angabe der Risikoklasse eingefügt, um dem Anwender eine bessere und übersichtlichere Auswahlmöglichkeit zu bieten. Die bestehende Herstellerspezifische Schnittstelle SAP SmartExporter SoDRisk wurde umfangreich überarbeitet und aktualisiert. im Bereich Zeitreihenvergleiche Die unterschiedlichen bestehenden Prüfungsschritte zu Zeitreihenvergleichen wurden überarbeitet und die Berichtsausgabe wurde vereinheitlicht. Zusatzinformationen Datumsfelder Für diesen Prüfungsschritt wurden die Ferien und Feiertage bis einschließlich 2014 hinterlegt. SoDRisk Modul Alle Prüfungsschritte des SoDRisk Moduls wurden um die Ergebnisdatei Berechtigungen pro User erweitert. In der Prüfungsschrittstruktur wurde der neue Ordner Prüfungsschritte nach Risikoklasse eingefügt. Damit werden die Prüfungsschritte, die Risikoklassen untersuchen, fachlich zusammengefasst und ermöglichen dem Anwender eine gezieltere Auswahl. 6

7 Vollständige Liste der neuen bzw. erweiterten Prüfungsschritte : Analyse Gegenkonten Einzelkonto Analyse Gegenkonten Kontenbereich Analyse Gegenkonten mit Ausschlusskriterien Übersicht Konto-Kombinationen Analyse Konto-Kombinationen Cut-Off-Test Zeitreihenvergleich (Bestände mit Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Bestände) Monat II Zusatzinformationen Datumsfelder (Update) im Bereich AuditRisk: Analyse Gegenkonten Einzelkonto Analyse Gegenkonten Kontenbereich Analyse Gegenkonten mit Ausschlusskriterien Übersicht Konto-Kombinationen Analyse Konto-Kombinationen Cut-Off-Test Zeitreihenvergleich (Bestände mit Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Verkehrszahlen) Monat II Zeitreihenvergleich (Bestände) Monat II Zusatzinformationen Datumsfelder (Update) Schichtung nach Buchungsbeträgen (Erweiterung) Zeitreihenvergleich (Bestände mit Verkehrszahlen) Monat Einzelperiode (Update) Zeitreihenvergleich (Bestände mit Verkehrszahlen) Kalenderwoche Einzelperiode (Update) Zeitreihenvergleich (Bestände) Monat Einzelperiode (Update) Zeitreihenvergleich (Bestände) Kalenderwoche Einzelperiode (Update) Zeitreihenvergleich (Verkehrszahlen) Monat Einzelperiode (Update) Zeitreihenvergleich (Verkehrszahlen) Kalenderwoche Einzelperiode (Update) 7

8 Herstellerspezifische Schnittstellen mit erweitertem Funktionsumfang 42 Software 42 EURO FIBU 42 Software 42 REWE abas ERP ADDISON Finanzbuchhaltung ADDISON Lohn und Gehalt Agresso Finanzbuchhaltung Ametras Informatik AG Finanzbuchhaltung A.fibu AP Varial World Edition AUTOSYS Finanzbuchhaltung BAB Finanzbuchhaltung DATAC Finanzbuchhaltung DATEV DATEVpro^DATEVpro DATEV Lohn-Archiv-CD^LODAS DATEV (Lohn Lohn-Archiv-CD^LODAS (Baulohn)) DATEV (Lohn Lohn-Archiv-CD^Lohn und Gehalt) DATEV (Lohn Lohn-Archiv-CD^Lohn und Gehalt (Baulohn)) DevCon (4Master EURO FIBU) Diamant Software Rechnungswesen dicomputer dicommerce REWE DM EDV DM Euro Fibu DM EDV DM SQL REWE FibuNet (Finanzbuchhaltung) HMD (Finanzbuchhaltung) Infor Infor Finance Infor Infor Financial Management Infor Infor Global Financials Infor Infor Finance World Edition Lexware Buchhalter(pro) financial office(pro) MegaPlus (MegaPlus/K Finanzbuchhaltung/Kostenrechnung) Mesonic WINLine Fibu Microsoft Business Solutions Apertum REWE MMS Buchführung und Bilanz im Bereich 8

9 MSoft SQL Rewe / Pro Handwerk REWE Navision (Rechnungswesen) ngroup Evolution REWE ORDAT FOSS ERP PDS Programm + Datenservice GmbH Finanzbuchhaltung proalpha (Fibu - Finanzwesen) PSIPENTA Finance SAGE GS-Buchhalter SAGE (Fibu KHK-OfficeLine) SAGE (Fibu PC-Kaufmann) Sage Bäurer b2 Finanzmanagement SAP SmartExporter SAP ERP SAP SmartExporter SoDRisk Schweighofer Manager Software (SMS EU FIBU) Semiramis Semiramis 4.3 Semiramis Varial World Edition Simba Computer Systeme GmbH Finanzbuchhaltung SKS Soft SKS Business Fibu SSA Global (BaaN) BaaN IV - Fibu, Anbu ab 2. Quartal 2005 Step Ahead Steps REWE Stotax Finanzbuchhaltung Syska (EU FIBU) Syska (EURO Fibu) SYSKA SQL REWE Varial Software AG Varial Guide^Finanz- und Anlagenbuchhaltung Varial Software AG Varial World Edition VEDA Finance & Accounting Finanzen Wago-Curadata SBS Lohn plus GDPdU-Ausgabe Willcom Olymp REWE im Bereich 9

10 Neue Herstellerspezifische Schnittstellen ADP PAISY Lohn und Gehalt BRZ (Bremer Rechenzentrum) BRZ-HR Lohn und Gehalt COMARCH ERP SoftM Suite DLS Digitale Lohnschnittstelle Lexware Quickbook (Plus) Taxman easy buero MegaPlus MegaPlus/L Lohn und Gehalt Nemetschek Bausoftware RHV RHV Fibu SAP SmartExporter SAP GDPdU SBS Software GmbH SBS Lohn plus GDPdU-Ausgabe WerFi Finanzbuchhaltung im Bereich 10

11 Schnittstellenpaket für das AuditRisk Modul Im Standardlieferumfang von AuditRisk ist die Herstellerspezifische Schnittstelle SAP SmartExporter SAP ERP enthalten. Für AuditRisk 2012 R1 wird nun ein Paket mit Herstellerspezifischen Schnittstellen angeboten, das auf AuditRisk und die darin enthaltenen Prüfungsschritte zugeschnitten ist. Das erste Paket für AuditRisk enthält folgende Schnittstellen: ADDISON Finanzbuchhaltung Ametras Software AG Finanzbuchhaltung A.Fibu COMARCH ERP SoftM Suite DATEV DATEVpro^DATEVpro Diamant Software Rechnungswesen Lexware Finanzbuchhaltung MegaPlus MegaPlus/K Finanzbuchhaltung/Kostenrechnung Navision Rechnungswesen SAGE KHK-OfficeLine Varial Software AG Varial World Edition Es werden zukünftig weitere Pakete mit Herstellerspezifischen Schnittstellen für AuditRisk zur Verfügung gestellt werden. Hinweis: Die Herstellerspezifischen Schnittstellen werden kontinuierlich (weiter-)entwickelt. Die aktuellen Versionen finden Sie unter: Bitte beachten Sie, dass auch die Möglichkeit besteht, eine automatische Prüfung auf Updates durchzuführen. im Bereich 11

AIS TaxAudit 2013 R1

AIS TaxAudit 2013 R1 2013 R1 Der Fokus der aktuellen Version liegt zum einen auf der Aktualisierung im Rahmen der neuen IDEA Version 9.1 und zum anderen auf den zahlreichen Anpassungen und Erweiterungen der Prüfungsschritte

Mehr

AIS TaxAudit 2011 R1

AIS TaxAudit 2011 R1 Die aktuelle Version bietet zahlreiche neue Prüfungsschritte sowie viele neue und erweiterte Herstellerspezifische Schnittstellen. Daneben wurde mit SoDRisk ein Modul entwickelt, mit dessen Hilfe Einzelrechte

Mehr

SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007

SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007 SoftSelect veröffentlicht SoftTrend Studie 250: Rechnungswesensysteme 2007 Bei kaum einem anderen IT-System ist das Bedürfnis nach Sicherheit in Bezug auf Zuverlässigkeit, Gesetzeskonformität, Richtigkeit,

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

Leitfaden Kontenrahmenumstellung

Leitfaden Kontenrahmenumstellung Inhalt 1. Kontenrahmenumstellung über den Fremdkontenrahmen 3 2. Manuelle Kontenrahmenumstellung 6 3. Änderungen im Mandantenstammblatt 6 Dokument: Leitfaden Kontenrahmen.doc Seite: 1 von 8 Glossar Folgende

Mehr

XBRL Publisher 1.10. ProduktNEWS XBRL Publisher. Mehr Informationen zu XBRL Publisher und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

XBRL Publisher 1.10. ProduktNEWS XBRL Publisher. Mehr Informationen zu XBRL Publisher und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Die Version 1.10 wartet sowohl mit den Standard-Updates hinsichtlich der Taxonomie 5.3 und des ERiC 22 als auch mit deutlichen Verbesserungen bei der Bearbeitung und Versendung von E-Bilanz-Datensätzen

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses GS-Buchhalter/GS-Office 2015 2. Teil des Jahresabschlusses Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage

Mehr

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemeines...3 Bedienung der IN-LINE...3 Hinweise zur Installation...4 Installation der auf einem einzelnen PC...4 Installation der im Netzwerk...4 So starten Sie in das Programm IN-LINE...5

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

XBRL Publisher 1.6.5

XBRL Publisher 1.6.5 Die aktuelle Version von enthält zusätzliche neue Features und zahlreiche Verbesserungen, um den Prozess der E-Bilanz-Erstellung zu optimieren. Die Anwenderführung wurde beispielsweise durch die Integration

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home

Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Installationsanleitung CLX.PayMaker Home Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kontoauszugs- Manager Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchungsvorschläge in der Buchungserfassung... 4 2.2 Vergleichstexterstellung zur automatischen Vorkontierung...

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

DATEV-Schnittstelle. Modulbeschreibung. DATEV-Schnittstelle. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1

DATEV-Schnittstelle. Modulbeschreibung. DATEV-Schnittstelle. Software-Lösungen. Stand: 21.02.2012. Seite 1 Seite 1 Inhalt Allgemeines... 3 Bedienung der IN-LINE... 3 Aufbereiten der Rechnungsdaten in INKS... 4 Einstellungen in INKS für die DATEV-Aufbereitung... 4 Hinweise zur Installation... 6 Installation

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

SmartExporter 2015 R1

SmartExporter 2015 R1 Die aktuelle Version beinhaltet zahlreiche neue Features, insbesondere können Sie nun mit SmartExporter Strukturen aus SAP, z. B. aus dem Bereich Personalwirtschaft, extrahieren. Daneben wurden umfassende

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften

VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften > SEPA-Umstellung VR-NetWorld Software - Umstellung Dauerlastschriften Sie haben bereits mit der VR-NetWorld-Software Ihre Dauerlastschriften erstellt und verwaltet, und möchten diese nun in das SEPA-Lastschriften-Verfahren

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Miete6-Schnittstelle. Miete6 - Schnittstelle. procar informatik AG Stand: 07/2009 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt 1

Miete6-Schnittstelle. Miete6 - Schnittstelle. procar informatik AG Stand: 07/2009 Eschenweg 7 64331 Weiterstadt 1 Miete6 - Schnittstelle 64331 Weiterstadt 1 Inhaltsverzeichnis 1 - Aktivieren der Plugins...3 2 - Einrichten der Plugins...4 3 - Übermittlung von Adressen...6 3.1 - Manuelle Übertragung...6 3.2 - Automatische

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2

Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Sage Treuhandaustausch onesage Version 2.2 Versionsunabhängiger Datenaustausch Sage 50 zu Sage 50 Für die Versionen 2012, 2011 und 2009 Sage Treuhandaustausch Sage 50 / Sage 50 08.05.2012 2/10 Einleitung...

Mehr

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung Die aktuelle Version bietet einige neue Funktio nen, die neben dem Export von Daten, z. B. aus der IDEA Historie, der Projekt übersicht oder den Pivot Tabellen, in andere Formate auch die Anwendung der

Mehr

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015 DATEV - Leitfaden Stand 3/2015 EXACT ONLINE 2 SICHERHEITSHINWEISE Öffnen Sie bitte niemals die zu importierenden Original- Dateien mit Excel um sich dies anzeigen zu lassen dies kann dazu führen, dass

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

INS BÜRO. Importanweisungen. für DATEV- Datei nach REWE

INS BÜRO. Importanweisungen. für DATEV- Datei nach REWE SYSTEM INS BÜRO MIT Importanweisungen für DATEV- Datei nach REWE EDV-SYSTEM INKA GmbH Betberger Str. 1-79295 Sulzburg - Tel: 07634-8773 - Fax: 07634-6263 www.system-inka.de - info@system-inka.de Formatanweisungen

Mehr

What s new in risk2value 5.1

What s new in risk2value 5.1 What s new in risk2value 5.1 Dezember 2014 avedos business solutions gmbh Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung/Dashboard... 3 1.1. Standard Startseite frei konfigurierbar... 3 1.2. Dashboard um individuelle

Mehr

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme

ERP-System WYM Handbuch. Finanzbuchhaltung Sonderprogramme ERP-System WYM Handbuch Finanzbuchhaltung Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme Inhaltsverzeichnis Finanzbuchhaltung - Sonderprogramme...1 Kassenbuch...2 Zusammenfassende

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Bilanz- und GuV- Berichte erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Bilanz- und GuV- Berichte erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Spaltenschema für Standard-Bilanz- und Standard-GuV erfassen 3 3

Mehr

Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt

Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt Erklärung und Handhabung neuer Funktionen Inhalt Nach Jahresabschluss Berichte noch einmal ansehen/drucken... 1 Passwort... 2 Passwort vergeben... 2 Passwort ändern... 2 Passwort vergessen... 3 Aufgabe

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Handbuch Rechnungseingangsprüfung /Belegerfassung gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de Inhalt Allgemein 3 Struktur dieses Handbuchs

Mehr

Informationen zum Jahreswechsel

Informationen zum Jahreswechsel Informationen zum Jahreswechsel Wie jedes Jahr gibt es auch in diesem Jahr Aktivitäten, welche in PROFFIX vorgenommen werden müssen bzw. Themen welche auf Grund von Gesetzesänderungen beachtet werden müssen.

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Erfahren Sie hier die wichtigsten Schritte, für eine unkomplizierte Übernahme Ihrer Lexware-Daten in Lexware professional: Aus den Programmen der Lexware

Mehr

Programm GArtenlisten. Computerhinweise

Programm GArtenlisten. Computerhinweise Programm GArtenlisten Computerhinweise Liebe/r Vogelbeobachter/in, anbei haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps für ein reibungsloses Funktionieren der mitgelieferten Ergebnisdatei auf Ihrem Computer

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Die Software-Lösung für den Export und die Aufbereitung von Daten aus SAP : SmartExporter. SAP -Daten einfach und schnell exportieren

Die Software-Lösung für den Export und die Aufbereitung von Daten aus SAP : SmartExporter. SAP -Daten einfach und schnell exportieren Die Software-Lösung für den Export und die Aufbereitung von Daten aus SAP : SmartExporter SAP -Daten einfach und schnell exportieren Erfolgreich prüfen im SAP -Umfeld Einfach exportieren erfolgreich prüfen

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office

Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office Leitfaden zur Datenu bernahme PC-Kaufmann zu GS-Office Der nachfolgende Leitfaden zeigt anhand einer Schritt-für-Schritt-Anleitung die notwendigen Schritte, um einen bestehenden PC-Kaufmann-Mandanten in

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 4.4x Inhalt Inhalt 1. Voraussetzungen... 2 2. Konto auf SEPA-Verarbeitung umstellen... 3 3. SEPA-Überweisungen... 5 4. SEPA-Lastschriften... 6 4.1. Gläubiger-Identifikationsnummer... 6 4.2. Mandatsverwaltung... 6

Mehr

Projekte verwalten Projekte bieten in Synago eine Möglichkeit, Freizeiten Einladungsaktionen oder Rundbriefe zu organisieren. So funktioniert es

Projekte verwalten Projekte bieten in Synago eine Möglichkeit, Freizeiten Einladungsaktionen oder Rundbriefe zu organisieren. So funktioniert es Projekte verwalten Projekte bieten in Synago eine Möglichkeit, Freizeiten Einladungsaktionen oder Rundbriefe zu organisieren. Die Projektverwaltung besteht aus 4 Bausteinen: 1) Projekte Hier legen Sie

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE

Workshop GS-BUCHHALTER Umzug des Datenbankordners GSLINIE Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Wichtige Hinweise: Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene Umstellung nach unserer technischen Fusion aber vor der ersten

Mehr

Varial Kundeninformation

Varial Kundeninformation Varial Kundeninformation September 2011 Inhalt Guide / Finance 3.25... 3 Allgemein... 3 Varial Planner... 4 Neuheiten Version 3.2... 4 VWE / IGF 2.0.1.41... 6 Archivanbindung... 6 Verkehrte Ausgabe der

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Installation & Administration. Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40. Anlagenbuchhaltung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft

Installation & Administration. Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40. Anlagenbuchhaltung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft Installation & Administration Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner Version 3.40 Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft IMPRESSUM Varial Guide Finanz- und Personalwesen IBAN-Rechner 3.40

Mehr

Installationsanleitung CLX.NetBanking

Installationsanleitung CLX.NetBanking Installationsanleitung CLX.NetBanking Inhaltsverzeichnis 1 Installation und Datenübernahme... 2 2 Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen.. 5 1. Installation und Datenübernahme

Mehr

Es bleibt uns - ein herzliches Dankeschön an Sie zu richten - für Ihr langjähriges Vertrauen in die Martin Engineering AG und unsere Produkte.

Es bleibt uns - ein herzliches Dankeschön an Sie zu richten - für Ihr langjähriges Vertrauen in die Martin Engineering AG und unsere Produkte. Martin Engineering AG Gewerbestrasse 1 CH-8606 Nänikon www.martin.ch Telefon +41 44 905 25 25 Telefax +41 44 942 15 15 Hotline +41 44 905 25 55 info@martin.ch ZaWin ZAKWin LOGOWin Dentlink Medikont Sehr

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Handhabung im Programm

Handhabung im Programm Handhabung im Programm Das Formular zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2013 steht Ihnen ab Version 4.4.1 zur Verfügung. Die Zuordnungscodes (Feld in Anlage EÜR bzw. Zeilen in der Anlage AVEÜR) werden jahresweise

Mehr

myfactory.go! Einrichtung Fibu

myfactory.go! Einrichtung Fibu Tutorial: Wie richte ich die Finanzbuchhaltung korrekt ein? Auch doppelte Buchführung ist kein Hexenwerk, das A und O für eine saubere Buchhaltung und die einfache Anwendung ist die korrekte Einrichtung

Mehr

Förderfibel für ESF-Projektträger. für die Förderperiode 2007 bis 2013

Förderfibel für ESF-Projektträger. für die Förderperiode 2007 bis 2013 Anlage 3 zur Förderfibel (Version 2.1): Inhalt Daten CD für die Zwischen- und Verwendungsnachweise Mindestinhalt Die mit dem Verwendungsnachweis einzureichende CD muss diesen Mindestinhalt aufweisen. Die

Mehr

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 Anmerkung: Hinweise zu den Neuerungen und Änderungen der Versionen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Text-Dateien im Verzeichnis Dokument/ReadMe.

Mehr

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Handwerk IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Software Inhalt IDS-CONNECT... 3 Folgende Funktionen werden unterstützt:... 3 Einstellungen... 3 Artikel-Info... 8 Warenkorb

Mehr

tps Verdichtete Zählliste Zusatzprogramm zur HS Auftragsbearbeitung Version 1.00 Bedienungsanleitung

tps Verdichtete Zählliste Zusatzprogramm zur HS Auftragsbearbeitung Version 1.00 Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung tps Verdichtete Zählliste Zusatzprogramm zur HS Auftragsbearbeitung tps techno-partner Sachse Dipl.-Ing. Uwe Sachse Breiter Weg 26 06295 Lutherstadt Eisleben Bearbeiter: Dipl. Wirtschaftsinform.

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011

cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 cytan SaaS Version 4.0.0 / November 2011 Lagerstrasse 11 8910 Affoltern am Albis 044 / 716 10 00 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.com copyright by HP Engineering GmbH, Adliswil / Alle Rechte

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard

HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard HIGHLIGHTS VON PLATO VERSION 2015: PLATO Standard Bestehendes Dossier kopieren Bestehende Dossiers können via Kontextmenü kopiert Wahlweise können Quickcodes/Stichwörter, Dossier-Preise, Dossier-Adressen

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (Version 3.01/3.10) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013

Software WISO Hausverwalter 2014 Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Software WISO Hausverwalter 2014 Thema Datenübernahme aus WISO Mein Geld Version / Datum V 1.0 / 06.06.2013 Um das Verbuchen von Einnahmen und Ausgaben zu erleichtern steht Ihnen die Schnittstelle zur

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

FreePDF XP. Dokumentation

FreePDF XP. Dokumentation FreePDF XP Dokumentation Impressum Herausgeber: Verfasser: Essener Systemhaus, Betrieb der Stadt Essen, Benutzerservice Andreas Walter August 2007, 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 1 Erstellung

Mehr

Update RSA3000 / 2014

Update RSA3000 / 2014 Bertschikerstrasse 17 CH-8625 Gossau ZH Tel. 079 404 1 404 Fax: 086 079 404 1 404 informatik@rsa3000.ch www.rsa3000.ch Update RSA3000 / 2014 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Auch dieses Jahr orientieren

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Zimmertypen. Zimmertypen anlegen

Zimmertypen. Zimmertypen anlegen Zimmertypen anlegen Hier legen Sie Ihre Zimmer an, damit sie auf der Homepage dargestellt werden und online buchbar gemacht werden können. Wobei wir ausdrücklich darauf hinweisen möchten, dass es ganz

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014

INTEGRA Finanzbuchhaltung Jahresabschluss 2014. Jahresabschluss 2014 INTEGRA Finanzbuchhaltung Inhaltsverzeichnis: 1 Allgemeine Vorbereitungen (einmalig)... 2 1.1 Saldovortragskonten anlegen... 2 1.2 Buchungsschlüssel Saldovortrag anlegen... 3 2 Allgemeine Vorbereitungen

Mehr

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Finanzbuchhaltung Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Stand 04.03.10 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR... 3 Neues Formblatt zur Einnahmenüberschussrechnung

Mehr

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01

Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 Lexware Auftragsbearbeitungsassistent Version 1.01 2014 DFH Service GmbH www.dfh.de Seite 1 von 11 Vorwort Lieber Interessent, lieber Kunde, ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Software Auftragsbearbeitungsinteressent

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr