Der Standard im Testdatenmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Standard im Testdatenmanagement"

Transkript

1 Q-up ist ein Produkt der: Der Standard im Testdatenmanagement Lösungen aus der Praxis

2 Die GFB-Softwareentwicklungsgesellschaft mbh stellt vor: 2

3 Mit Q-up reduzieren Sie Ihre Aufwände und Kosten für Testdaten auf das absolute Minimum! Lösungen mit Q-up ü Erzeugen synthetischer Daten, Files und Datenpools üteil- und Live -Anonymisierung von Produktionsdaten für Softwaretests ü Simulieren der fachlichen Logik in Testdaten ü Dynamisierung von Testdaten und Simulation historisch gewachsener Daten ü Berücksichtigung der referentiellen Integrität ü Kostenreduktion bei Maintenance und Testdatenerstellung ü Einfache Integration in alle gängigen Testsuiten 3

4 Was leistet Q-up? Der Standard Q-up ist die Standardsoftware für rechtskonforme Daten im Softwaretest. Q-up ist ein Multifunktionswerkzeug, um die Brücke zwischen Produktionsdaten und Testdaten zu schlagen. So können nahezu alle Quellen gelesen und in alle Ziele geschrieben werden - sowohl parallel als auch sequenziell. Die Aufgabe, die eine Lösung zur Erzeugung von Testdaten erbringen muss, heißt nicht Daten zu erstellen oder einfach zu verfremden. Q-up liest die fachliche Logik einer Datenbank, Anwendung oder eingelesener Files, simuliert und ergänzt sie in Teilen oder erzeugt vollständig neue Datensätze. Ob ein einfaches Textfile, ein komplexes XML File oder direkt in Datenbanken hinein geschrieben wird, Q-up generiert Daten für nahezu jede Anforderung. Einmal erzeugte Daten können jederzeit wieder hergestellt werden, ohne Testdaten abspeichern zu müssen. Hierdurch spart Q-up Maintenancekosten. Abgelegt in hierarchisch gegliederten Projekten können sie Testfällen zugeordnet und mit diesen abgespeichert werden. Darüber hinaus kann Q-up von jeder Testsuite aus gesteuert werden und liefert direkt Daten an diese zurück. Stand alone ist Q-up als Migrationswerkzeug oder zur Testdatenverfremdung (Anonymisierung, Maskierung) einsetzbar. Mit den Q-up-Assistenten können schnell und einfach die fachliche Logik von Datenbanken ausgelesen werden und synthetische Datenpools oder Livedaten erzeugt werden. Durch die konsequente Weiterentwicklung von Q-up ist es für den kompletten Life Cycle von Softwareprojekten möglich, Testdaten in Form und Anzahl auf Knopfdruck zu erzeugen. 4

5 im testdatenmanagement Sie sind in der Geschäftsleitung? Q-up sichert Ihnen Wettbewerbsvorteile: ü signifikante Zeit- und Kostenersparnis effektiveres Arbeiten ü ü Datenschutz und IT-Compliance Sie leiten die QS oder Entwicklung? Q-up hilft Ihnen bei der Problemlösung: ü Integration fachlicher Logik qualitativ hochwertigere Tests ü ü Flexibilität im Datenimport und -export Sie arbeiten in der QS oder Entwicklung? Q-up unterstützt Sie bei Ihren Aufgaben: ü zeitsparende und sichere Schablonentechnik Schnittstellen zur Anpassung an Ihr System ü ü Assistenten zum effektiveren Arbeiten 5

6 Q-up Die neue Generation der Testdatenerzeugung Q-up genial einfach Wie so oft liegt die Genialität in der Einfachheit. Q-up ist so strukturiert, das Projekte möglichst schnell bearbeitet, archiviert, gewartet und ergänzt werden können. Wesentliche Bestandteile sind: Projekte Schablonen Aufträge Ergänzt wird der Funktionsumfang durch: Funktionseditor Assistenten Schnittstellen In einem Projekt werden Schablonen und Aufträge verwaltet. Welche konkreten Daten durch diese Schablonen generiert werden, wird durch die Aufträge definiert. Schablonen müssen also nur einmal erzeugt oder geändert werden, um für verschiedene Aufträge genutzt werden zu können. Änderungen an der Datenstruktur betreffen nicht mehr Zighunderte oder gar -tausende bereits vorhandener und für die laufenden Tests verwendeter Dateien, sondern im günstigsten Fall nur eine einzige Schablone. 6

7 Einfach Effizient, die Schablonen Die Schablone definiert die zu erzeugenden Daten, deren Format und Inhalt. Schablonen enthalten auch die Verarbeitungslogik für die Erzeugung von Daten und sie spezifizieren das Ziel (Datei, Datenbank usw.), in das die Daten geschrieben werden sollen. Dabei können Daten sogar veränderliche Größen enthalten, wie z. B. eine laufende Nummer, einen Buchungsbetrag oder einen Saldo, die als Variablen definiert werden. Mithilfe von Funktionen kann innerhalb der Schablone auch eine Aktion ausgeführt werden, wie Berechnungen oder ein Datenabgleich. Eine enorme Arbeitserleichterung stellt das Erzeugen von Schablonendaten per Kopieren und Einfügen von bereits existierenden Dateien dar. Diese werden im Editor für die gewünschte Datenausgabe einfach modifiziert. Darüber hinaus enthalten Schablonen Anweisungen, die festlegen, wie die Daten und deren veränderliche Größen verarbeitet werden sollen. So werden Anweisungen verwendet, um Variablen zu initialisieren, deren Inhalte zu verändern oder die erzeugten Daten in ein Ziel zu schreiben (z. B. eine Datei oder eine Datenbank). Einfach Sicher, einfach schnell Testdaten mit dem Q-up Autoloader ü Automation ü Performance ü Skalierbarkeit ü Flexible Übergabe an Test- und Developerteams ü ü ü ü In alle Testsuiten integrierbar Einsetzbar in allen Umgebungen Datenschutzgerechte Anonymisierung Projekte können nicht manipuliert werden Q-up Autoloader Testdatenmanagement von Q-up aufbereitete Daten Datenbanken, Dateien, Programme Testsuiten Testmanagementprozesse Zielsysteme 7

8 Q-up Die neue Generation der Testdatenerzeugung Q-up - einfach individuell Unterschiedliche Testszenarien bedürfen auf die jeweilige Aufgabe zugeschnittene Daten. Deshalb bietet Q-up die Möglichkeit, mithilfe von Schnittstellen und Assistenten den Funktionsumfang beliebig zu erweitern. Bei Projektvariablen handelt es sich um benutzerdefinierte Variablen, die innerhalb der Schablonen verwendet werden können. Diese sind auftragsübergreifend gültig und können in jedem Kontext benutzt werden. Sie werden in einem Editorfenster (siehe rechts) wie eine Schablone bearbeitet. Der Funktionseditor Vorteile Datenstrukturen werden immer komplexer. Deshalb ist es schwierig vorherzusagen, welche speziellen Berechnungen durchgeführt oder für welche ausgefallenen Ziele Testdaten erzeugt werden müssen. Daher besteht die Möglichkeit, den Funktionsumfang von Q-up zu erweitern. Dazu kann z. B. über das Kontextmenü des Projekt- Explorers eine neue Funktion eingefügt werden. Es wird in diesem Fall ein Gerüst erzeugt, das mit der benötigten Funktionalität ausgefüllt werden kann. Die hinzugefügte Funktion kann anschließend in einer Schablone verwendet werden, so als wäre sie ein vordefinierter Bestandteil von Q-up. ü Problemloses Hinzufügen weiterer Datenquellen und -ziele (z. B. Webservices, SAP, Message-Queues von Drittanbietern wie RIPOSTE) ü Vollständiger Zugriff auf den Funktionsumfang von.net ü Einfache Anbindung und Nutzung der Programmbibliotheken von Drittanbietern ü Einfache Anbindung und Nutzung selbst entwickelter Programmbibliotheken 8

9 Bei Loopern (rechts) handelt es sich um auftragsinterne Schleifen, die unter anderem die Datenmengen steuern. Die Menge der Looper sowie deren Namen und Anzahl von Wiederholungen und sogar Verschachtelungen können beliebig definiert werden. Verwaltungsarbeiten lassen sich bequem über das Kontextmenü des Projekt-Explorers (oben) ausführen. Schablonen können einfach durch Ziehen mit der Maus in Aufträge eingefügt oder darin verschoben und kopiert werden. Ein Rahmen (oben) enthält alle Schablonen, die innerhalb seines Ausführungskontextes verarbeitet werden sollen. Dabei kann sehr detailliert angegeben werden, wie die Verarbeitung der im Rahmen enthaltenen Schablonen erfolgt. Assistenten Zum Auslesen der fachlichen Logik von Datenbanken gibt es Q-up Assistenten, unter anderem für DB2, Oracle oder MS-SQL. Der Projekt Assistent unterstützt die Anlage neuer Projekte. Schnittstellen Bei der Schnittstelle handelt es sich um Schnittstellenklassen, die von jedem.net-programm implementiert werden können. Diese Schnittstellen bieten die Möglichkeit, die Menüstruktur von Q-up um eigene Befehle zu erweitern sowie Schablonen, Aufträge und Rahmen hinzuzufügen, zu ändern und zu löschen. Lizenzmodelle Auf können Sie eine Testversion von Q-up herunterladen und kostenlos 30 Tage testen. Diese Version können Sie durch Erwerb eines Lizenzkeys jederzeit in eine Vollversion umwandeln. Vollversionen von Q-up gibt es als Professional- Lizenz für einen Arbeitsplatz, als Enterprise-Lizenz für mehrere Anwender sowie als Standortlizenz. Sie haben Fragen oder wünschen eine ausführliche Beratung? Nutzen Sie unsere kostenlose Service- Hotline*: *aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr 9

10 Q-up Die neue Generation der Testdatenerzeugung Testdaten auf Knopfdruck die assistenten für Q-up Assistenten Assistenten in Q-up unterstützen den Anwender bei der Anlage von Projekten zur Datengenerierung. Ergonomische Oberflächen ermöglichen die schnelle Erstellung von Schablonen und Aufträgen und erzeugen eine Basis für die effiziente und effektive Umsetzung Ihrer spezifischen Anforderungen. Projekt Assistent Mit der Anlage eines Projektes in Q-up beginnt die Erstellung der Testdaten. Schablonen und Aufträge können entsprechend den Anforderungen definiert, und in der automatisch erzeugten Projektstruktur von Q-up angelegt werden. Darüber hinaus können vorgefertigte Schablonen und Aufträge für XML-, CSV-, und ODBC-Projekte bei Neuanlage verwendet werden. Diese bieten ein Grundgerüst mit häufig benötigten Funktionalitäten und Kommentierungen. Sie bieten einen schnellen und sicheren Einstieg in Q-up, der schnell zu produktiven Ergebnissen führt. 10

11 Datenbank Assistenten Die Datenbank Assistenten für Q-up unterstützen Sie dabei, aus einer vorhandenen Datenbank Q-up Schablonen zu erzeugen. So ist es möglich, eine Datenbank schnell und einfach mit komplexen Testdaten zu füllen. Schneller und sicherer kann man eine Datenbank nicht testen. Automatisch lesen die Assistenten für Q-up Datenbanken aus und erkennen komplexe Abhängigkeiten. So können Sie sich ganz auf die fachlichen Anforderungen konzentrieren und sparen dabei Zeit. Lösungen mit Q-up ü Erzeugen synthetischer Daten, Files und Datenpools üteil- und Live -Anonymisierung von Produktionsdaten für Softwaretests ü Simulieren der fachlichen Logik in Testdaten ü Dynamisierung von Testdaten und Simulation historisch gewachsener Daten ü Berücksichtigung der referentiellen Integrität ü Kostenreduktion bei Maintenance und Testdatenerstellung ü Einfache Integration in alle gängigen Testsuiten 1. Tabelle Sportler Tabelle Werte Sportler + 2. Tabelle Wettbewerbe Tabelle Werte Wettbewerbe + 3. Tabelle Ergebnisse Tabelle Werte Ergebnisse + Q-up genial einfach, Integration in alle Testsuiten Q-up kann von jeder Testsuite aus gesteuert werden und liefert direkt Daten an diese zurück. Ranorex 11

12 Q-up Referenzprojekt Cash Center, DHL Global Business Services mit Geld und Vertrauen spielen wir nicht DHL setzt auf Q-up Schutz der operativen Daten Die mehreren tausend Filialen der Deutschen Post verfügen über eine moderne und engmaschige Versorgung mit Bargeld. Über ein bewährtes und optimal strukturiertes logistisches Netz, sogenannter Cash-Center, werden die zugehörigen Filialen (inkl. Geld und Briefmarkenautomaten) in regelmäßigen Abständen und nach Bedarf bedient (Bargeld Ver- und Entsorgung). Innovationen im Bereich der Wertlogistik konnten seit 2009 umgesetzt und das System der Bargeldversorgung in den Filialen optimiert werden. Fachliche Anforderung Eine besondere Herausforderung ist hierbei die Konsistenz der Kassendaten bei mehrtägigen Buchungen, da die Testdaten im fachlichen Abnahmetest in ein FIBU-Testsystem eingeleitet werden, welches Buchungskonten simuliert und bei negativen bzw. nicht aufeinanderfolgenden Kassensalden mit hohem Aufwand zurückgesetzt werden muss. Aus diesem Grund ist es unvermeidlich, die Saldenveränderungen auch in den Testdaten abzubilden. Ziel Besonderes Augenmerk lag hierbei auf dem Schutz der operativen Daten und der Bereitstellung von Testdaten für Entwicklung, Test und Qualitätssicherung sowie die fachliche Abnahme. Eine zentrale Aufgabe war die zeitnahe Bereitstellung von Testdaten zum praxisnahen Test. Mit dem Testdatengenerator Q-up werden die fachlich möglichen Use Cases in Form von Schablonen abgebildet. Um realitätsnahe Testergebnisse zu erzielen, werden die Testdaten auf Basis der gleichen Stammdaten erzeugt wie das produktive Filialsystem. 12

13 Kunde Deutsche Post - DHL Branche: Logistik IT Services ist einer der größten Servicebereiche von Global Business Services der Deutschen Post - DHL. Über Mitarbeiter erbringen Leistungen für Geschäftsbereiche in ganz Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Homepage Der Nutzen: 80% Zeit- und Kostenersparnis Unter Verwendung des Testdatengenerators Q-up konnte der Aufwand zur Erzeugung der Testdaten für die Komponenten- und Integrationstest sowie der fachlichen Abnahme auf ein Minimum reduziert werden. Im direkten Vergleich gegenüber der Variante Erstellung von Testdaten auf Basis vorhandener Produktionsdaten konnte eine 80%ige Zeit und Kostenersparnis realisiert werden. Zudem konnte vermieden werden, dass unberechtigte Personen Zugang zu Produktionsdaten erhalten um daraus Testdaten abzuleiten. Lösungen mit Q-up Anonymisierung und Dynamisierung von Daten zum Test der Filialbackend Struktur Unser erstes Ziel ist, unseren Kunden transparente Lösungen aufzuzeigen, die effizient Kosten über Projektlaufzeiten und darüber hinaus sparen. Oliver Mächold ist seit vielen Jahren in Kundenprojekten der GFB-Consulting GmbH als Projektleiter tätig. Praktischen Beispiele demonstrieren wir ausführlich auf unserer Internetpräsenz Sie haben weitere Fragen? Nutzen Sie unsere kostenlose Service-Hotline*: *aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr 13

14 Aus der Praxis für die Praxis Referenzprojekt Cirquent RAIS Einfach Sicher, 100% Datenschutz mit Q-up Bereitstellen von Servicefällen für Softwareanbieter Als Anbieter einer Software kommt es regelmäßig zu Wartungsarbeiten für die der Einsatz eines oder mehrerer Produktivdatensätze notwendig ist, um einen Fehler nachzustellen. Damit datenschutzrechtliche Konsequenzen von vornherein ausgeschlossen werden können, ist es unabdingbar bei der Übergabe an Dritte, in diesem Fall der Softwareanbieter, Daten von personenbezogenen Hinweisen zu befreien. Fachliche Anforderung Kunden, die RAIS im Einsatz haben, wollen die Daten Ihrer Klienten schützen. Die Aufgabe besteht darin, im Supportfall einen Teilabzug aus der Produktivdatenbank zu erzeugen. Gleichzeitig ist es aus Gründen des Datenschutzes erforderlich, eine Anonymisierung dieser Daten vorzunehmen, d.h. Teilabzug aller betreffenden Daten aus verschiedenen Tabellen der Produktivdatenbank Einheitliche Anonymisierung relevanter Daten unter Berücksichtigung gegenseitiger Abhängigkeiten Erhaltung der Stammdaten, die die Logik der Anwendung steuern. Nach Anforderungsbeschreibung und Vorbe- reitung war das Projekt sehr schnell umgesetzt. Dank Q-up kann Cirquent seinen Kunden vollen Datenschutz gewähren und spart auch noch Zeit! Ronny Handro Projektmanager 14

15 Kunde Cirquent GmbH Cirquent bietet mit 40 Jahren Erfahrung Consulting entlang der gesamten Wertschöpfungskette für Banken, Versicherungen, Fertigungs-, Telekommunikations-, Service- und Logistikunternehmen sowie Energieversorger. Mit der Softwarelösung RAIS bedient Cirquent seit vielen Jahren Kunden aus dem Rückversicherungsmarkt. RAIS, das flexible Rückversicherungs-, Administrations- und -Informations-System, unterstützt sowohl Erst- als auch Rückversicherer bei der Verwaltung des Rückversicherungsgeschäfts. Homepage Der Nutzen: 100% Gewähr des Datenschutzes Lösungen mit Q-up ü Schnelles und automatisches Erstellen der Projekte durch den Q-up Oracle Assistenten ü Leichte Abbildung und Anpassung der fachlichen Logik in Q-up ü Einheitliche, gezielte und differenzierte Anonymisierung von kritischen Daten ü Sichere Weitergabe der Q-up Projekte zwischen den Serviceparteien ü Erzeugen von Datenmengen, deren Zeitangaben einer realen Situation entsprechen ü 100% Schutz der operativen Daten Mit Q-up haben wir die Möglichkeit, unseren Kunden 100% Schutz ihrer Kundendaten zu gewährleisten und bewegen uns voll im Rahmen der europäischen Datenschutzregeln. Michaela Sattinger ist seit 20 Jahren bei Cirquent und seit über 12 Jahren als Testmanagerin und Projektmanagerin bei Großkunden, mit Schwerpunkt Regressionstest und Test von Datenmigrationen, tätig. Praktischen Beispiele demonstrieren wir ausführlich auf unserer Internetpräsenz Sie haben weitere Fragen? Nutzen Sie unsere kostenlose Service-Hotline*: *aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr 15

16 Aus der Praxis für die Praxis ein Beispiel Genial einfach, einfach besser mit Q-up Synthetische Daten für Realtime Buchungen bei Banken und Versicherungen Es gibt Testszenarien, in denen man darauf angewiesen ist, sogenannte Livedaten zu erzeugen. Das heißt, dass bestimmte Datenmengen über einen der Realität entsprechenden Zeitraum erzeugt werden müssen. Das ist z. B. dann der Fall, wenn von einem zu testenden Programm Datums- und Zeitangaben auf bestimmte Relationen zueinander geprüft werden müssen. Oder ein zu testendes Programm muss eingehende Daten in Abhängigkeit des tatsächlichen Zeitpunkts des Dateneingangs auf unterschiedliche Weise verarbeiten. Fachliche Anforderungen Die Zeitangaben in Protokollen werden von dem zu testenden Programm berücksichtigt und müssen von Protokoll zu Protokoll plausibel sein. Das bedeutet, die im Protokoll angegebene Dauer darf nicht länger sein als der Zeitraum, der zwischen diesem und dem folgenden Protokoll liegt (wenn ein Protokoll um 8:00 Uhr erzeugt wurde und die Dauer mit sechs Minuten angegeben ist, kann das folgende Protokoll nicht bereits um 8:02 erzeugt worden sein). Ziel Für den beschriebenen Test dürfen die zu erzeugenden Protokolle nicht innerhalb kürzester Zeit auf den Server kopiert, sondern sollen zu realen Zeiten erzeugt werden, weil das zu testende Programm unter realen Bedingungen beobachtet werden soll. Das heißt, dass ein Protokoll die tatsächliche aktuelle Uhrzeit enthalten muss und das Folgeprotokoll erst einige Minuten später (aber wegen der Dauer auch nicht zu früh) erzeugt werden darf. 16

17 Der Nutzen: 8 Tage gespart Die Erzeugung der Schablone und der Aufträge zur Generierung von Datensätzen nimmt etwa zehn Minuten in Anspruch. Müsste man die z. B. die Protokolle manuell erzeugen, und es wird ein sehr optimistischer Durchschnittswert von einer Minute pro Protokoll zugrunde gelegt, sind das mehr als 65 Stunden, also mehr als acht Tage. Das Erzeugen des Auftrags für die Livedaten hat mit Q-up ebenfalls keine Minute in Anspruch genommen. Der Datenerzeugungsvorgang selbst dauert entsprechend der vorgegebenen Zeitdauer. Lösungen mit Q-up ü Schreiben von Daten in eine Datei ü Formatierung von Daten ü Simulation unterschiedlicher Arbeitsplätze durch Nutzung von Loopern ü Erzeugung unterschiedlicher Datenmengen mit denselben Schablonen durch Nutzung mehrerer Aufträge ü Erzeugen von Datenmengen, deren Zeitangaben einer realen Situation entsprechen ü Erzeugen von Datenmengen über einen gedehnten Zeitraum. ü Paralleles Erzeugen von Datenmengen durch Nutzung von Threads Die Effizienzsteigerung und bessere Nachvollziehbarkeit von Tests mit synthetischen Daten ist enorm. Matthias Rasking leitet den Bereich Accenture Test Services in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Accentures globale Testing-Community mit über Testspezialisten. Zudem ist er Leiter der Arbeitsgruppe für Modellentwicklung und -wartung bei der TMMi Foundation. Dieses Szenario demonstrieren wir ausführlich und mit einem praktischen Beispiel auf unserer Internetpräsenz Sie haben weitere Fragen? Nutzen Sie unsere kostenlose Service-Hotline*: *aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr 17

18 Service Exzellenter Service und Support Damit Sie von Anfang an erfolgreich mit Q-up arbeiten können, sind wir jederzeit an Ihrer Seite. Nutzen Sie unsere umfangreichen Service- und Supportleistungen: ü Beratung ü Lösungen ü Schulung ü Service & Support Sie haben Fragen oder wünschen eine ausführliche Beratung? Nutzen Sie unsere kostenlose Service- Hotline*: *aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr Q-up ist ein sehr umfangreiches und mächtiges Werkzeug. Um alle Funktionen und Optionen bestmöglich nutzen zu können, bieten wir regelmäßig Schulungen durch unsere qualifizierten Mitarbeiter an. Sie lernen neben der grundlegenden Herangehensweise an die Projektbearbeitung auch Tricks und Kniffe für ein effizientes Arbeiten. Auf erleben Sie viele Lösungsbeispiele, wie Sie Q-up zur Verbesserung der Testprozesse einsetzen können. 18

19 15 Jahre GFB, Lösungen aus der Praxis Seit nunmehr 15 Jahren steht die GFB-Consulting GmbH großen Kunden aus Handel, Banken und Versicherungen, der öffentlichen Verwaltung und vielen mittelständigen Unternehmen bei Softwareprojekten und komplexen IT-Aufgaben zur Seite. Mit individuellen Anforderungen unserer Kunden, wurde die Notwendigkeit des Softwaretestens immer mehr Routine. Der Bedarf an Testdaten für Softwareprojekte konnte teilweise mit Produktivdaten erfüllt werden. Immer mehr Projekte, in denen es noch keine Daten gab, wurden zur Geburtsstunde von Q-up. Unser Werkzeug, zuerst für eigene Projekte entwickelt, erfreute sich immer größerer Beliebtheit bei unseren Kunden, die uns ermutigten Q-up der Öffentlichkeit vorzustellen. Softwareentwicklung Qualitätsmanagement systemmanagement IT-Consulting Mit der steten Weiterentwicklung für Ihre Projekte, decken wir mit Q-up heute bereits 95% der Bedürfnisse an Testdaten ab. Wir freuen uns auf Ihre Aufgabenstellung. Lösungen aus der Praxis! 19

20 Der Standard im Testdatenmanagement Assistenten für Oracle & SQL Datenbanken - Einfaches Auslesen fachlicher Logik - Automatisches Erzeugen von Q-up-Projekten - Berücksichtigung referentieller Integrität Testdatenverfremdung Compliance & Datenschutz - live Anonymisierung von Produktionsdaten - Sicherheit für externe Testteams & Auftraggeber - Sichere Datenmigration in neue Systeme Integration in alle gängigen Testsuiten Ranorex Lösungen mit Q-up ü Erzeugen synthetischer Daten, Files und Datenpools üteil- und Live -Anonymisierung von Produktionsdaten für Softwaretests ü Simulieren der fachlichen Logik in Testdaten ü Dynamisierung von Testdaten und Simulation historisch gewachsener Daten ü Berücksichtigung der referentiellen Integrität ü Kostenreduktion bei Maintenance und Testdatenerstellung ü Einfache Integration in alle gängigen Testsuiten Rufen Sie an: * oder unter: +49 (0) Wir helfen Ihnen gerne, weitere Anwendungsgebiete, den Nutzen und die Vorteile von synthetischen Testdaten mit Q-up kennen zu lernen. * aus dem deutschen Festnetz, Mo.-Fr Uhr und Uhr Bezugsquellen und Support: GFB Softwareentwicklungsgesellschaft mbh Obere Zeil Oberursel Tel.: +49 (0) Fax.: +49 (0) Eine Lösung aus der Praxis

Der Standard im Testdatenmanagement

Der Standard im Testdatenmanagement Q-up ist ein Produkt der: Der Standard im Testdatenmanagement Lösungen aus der Praxis Die GFB-Softwareentwicklungsgesellschaft mbh stellt vor: 2 Mit Q-up reduzieren Sie Ihre Aufwände und Kosten für Testdaten

Mehr

Verarbeitung der Eingangsmeldungen in einem Callcenter

Verarbeitung der Eingangsmeldungen in einem Callcenter Q-up ist ein Produkt der: Anwendungsbeispiele Verarbeitung der Eingangsmeldungen in einem Callcenter Der Testdatengenerator Der Testdatengenerator Verarbeitung der Eingangsmeldungen in einem Callcenter

Mehr

Datenschutz, IT-Compliance & IT-Governance in der Testautomatisierung

Datenschutz, IT-Compliance & IT-Governance in der Testautomatisierung Q-up ist ein Produkt der: Q-up ist ein Produkt der: Aktuelle Informationen Datenschutz, IT-Compliance & IT-Governance in der Testautomatisierung www.q-up-data.com Der Testdatengenerator 1 Inhalt Datenschutz,

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Convista TesTsuiTe testsuite

Convista TesTsuiTe testsuite Convista Testsuite estsuite PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista TestSuite hilft beim strukturierten Ablauf von Testverfahren. Die Prozesse im Testumfeld werden schneller und transparenter. Die Komplexität der

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement

HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement HypoVereinsbank reduziert Prozesszeiten und -kosten beim Weisungsmanagement Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG München, Deutschland www.hvb.de Branche: Finanzdienstleistungen Umsatz: 3,035 Mrd. Euro (Operatives

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

ERP-Anbindung mit System

ERP-Anbindung mit System R COM LabelPrint ERP-Anbindung mit System R COM Was ist R COM LabelPrint? Wareneingang Kommissionierung Versand R COM LabelPrint ermöglicht es Ihnen Druckprozesse, die von Ihrem ERP/WWS-System angestoßen

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 12 1. Übersicht MIK.arjuna ist eine 64-bit multidimensionale Datenbank,

Mehr

HP Service Virtualization. Bernd Schindelasch 19. Juni 2013

HP Service Virtualization. Bernd Schindelasch 19. Juni 2013 HP Service Virtualization Bernd Schindelasch 19. Juni 2013 Agenda EWE TEL GmbH Motivation Proof of Concept Ausblick und Zusammenfassung HP Software Performance Tour 2013: HP Service Virtualization 2 EWE

Mehr

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH

Heureka CAQ. Reorganisation 7.0. QDaTech GmbH Heureka CAQ Reorganisation 7.0 QDaTech GmbH This manual was produced using ComponentOne Doc-To-Help. Inhalt Einleitung 1 Allgemeines...1 Welche Reorganisation ist notwendig...1 Notwendige Dateien...2 Ablauf

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung Die aktuelle Version bietet einige neue Funktio nen, die neben dem Export von Daten, z. B. aus der IDEA Historie, der Projekt übersicht oder den Pivot Tabellen, in andere Formate auch die Anwendung der

Mehr

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders

Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Dokumentation zur Anlage eines JDBC Senders Mithilfe des JDBC Senders ist es möglich auf eine Datenbank zuzugreifen und mit reiner Query Datensätze auszulesen. Diese können anschließend beispielsweise

Mehr

Erfolg ist programmierbar.

Erfolg ist programmierbar. 4578954569774981234656895856512457895456977498 3465689585651245789545697749812346568958561245 9545697749812346568958565124578954569774981234 6895856512457895456977498123465689585612457895 6977498123465689585651245789545697749812346568

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Erfahrungsbericht Testdatenmanagement

Erfahrungsbericht Testdatenmanagement Erfahrungsbericht Testdatenmanagement Bei Ablösung alter Applikationen Testdaten aus unterschiedlichen Quellen verwalten Version : 1.00 Autor: Koch, Jörg QIQ Qcentris Intelligent Quality GmbH Geschäftsführer

Mehr

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1 Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform 1 Microsoft SQL Server & EPLAN Plattform Übersicht Download - Microsoft SQL Server 2014 Express mit Advances Services Installation - Microsoft SQL Server

Mehr

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank Einstellungen für Programm und Datenbank IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Moderne

Mehr

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für Oracle Datenbanken Version 2.0 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis Was ist die QuickHMI-Schnittstelle

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr

MappingTestTool. Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO

MappingTestTool. Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO MappingTestTool Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO Regressionstests mit Integrationen (Non)SAP SAP PI / PO (Non)SAP Testfall erstellen Nachricht übertragen Routing Mapping Nachricht

Mehr

Master Data Management

Master Data Management Master Data Management Warum Stammdatenmanagement Komplexität reduzieren Stammdatenmanagement bringt Ordnung in ihre Stammdaten. Doubletten werden erkannt und gesperrt. Stammdaten verschiedener Quellsysteme

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING AGILIA Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING 14.10.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die

Mehr

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen WEITER BLICKEN. MEHR ERKENNEN. BESSER ENTSCHEIDEN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN VERSION 1.0 OPTIMIERUNG VON ABFRAGEN IN MS SQL

Mehr

Maßgeschneidertes Testdatenmanagement

Maßgeschneidertes Testdatenmanagement Q-up ist ein Produkt der Aktuelle Informationen Maßgeschneidertes Testdatenmanagement Der Testdatengenerator Maßgeschneidertes Testdatenmanagement Impressum Herausgeber & Redaktion: GFB EDV Consulting

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Datenmigration. Proseminar. Unternehmensübergreifende IT Transformationen SS 2011. Elvan Öztürk. elvan_16@hotmail.de

Datenmigration. Proseminar. Unternehmensübergreifende IT Transformationen SS 2011. Elvan Öztürk. elvan_16@hotmail.de Datenmigration Proseminar Unternehmensübergreifende IT Transformationen SS 2011 Elvan Öztürk elvan_16@hotmail.de Abstract: In vielen Unternehmen besteht die IT aus einer gewachsenen Struktur heterogener

Mehr

www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten

www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten Inhaltsverzeichnis Testfall-Gewinnung bei Triton... 3 Ebenen der Testfall-Definition...

Mehr

ARCWAY Cockpit 3.4. Standardbericht und Formatvorlagen. ReadMe

ARCWAY Cockpit 3.4. Standardbericht und Formatvorlagen. ReadMe ARCWAY Cockpit 3.4 Standardbericht und Formatvorlagen ReadMe Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Format- und Berichtsvorlagen in ARCWAY Cockpit... 4 3. ARCWAY Cockpit 3.4 Standard-Berichtsvorlage...

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

Übertragung von Terminen und Baustellen

Übertragung von Terminen und Baustellen In dieser Dokumentation wird die Anwendung und die Konfiguration der Programme beschrieben, die für die Übertragung der Baustellen und Termine aus der KWP SQL-Datenbank an das virtic-system verwendet werden

Mehr

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R Vector Software W H I T E P A P E R Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung VectorCAST Produktfamilie Die VectorCAST Produktfamilie automatisiert Testaktivitäten über den

Mehr

SOLISYON GMBH TOBIAS GRUBER BEN WEISSMAN. Analyse von Dimensions-Schlüsselfehlern bei der Aufbereitung von SSAS Datenbanken

SOLISYON GMBH TOBIAS GRUBER BEN WEISSMAN. Analyse von Dimensions-Schlüsselfehlern bei der Aufbereitung von SSAS Datenbanken WEITER BLICKEN. MEHR ERKENNEN. BESSER ENTSCHEIDEN. Analyse von Dimensions-Schlüsselfehlern bei der Aufbereitung von SSAS Datenbanken SOLISYON GMBH TOBIAS GRUBER BEN WEISSMAN ANALYSE VON OLAP-AUFBEREITUNGSFEHLERN

Mehr

Oracle Warehouse Builder 3i

Oracle Warehouse Builder 3i Betrifft Autoren Art der Info Oracle Warehouse Builder 3i Dani Schnider (daniel.schnider@trivadis.com) Thomas Kriemler (thomas.kriemler@trivadis.com) Technische Info Quelle Aus dem Trivadis Technologie

Mehr

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen Christian Langmann langmann@softwareloft.de Stefan Kohrs kohrs@softwareloft.de Oktober 2013 SoftwareLoft IT-Solutions GmbH gegründet 2004

Mehr

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696

Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI. 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Dokumentation zum Projekt Mail-Adapter in SAP PI 17.01.2011 Sinkwitz, Sven 519707 Theel, Thomas 519696 Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Vorgehen... 3 1. Datentyp für die Mail einrichten... 3 2. Message Typen

Mehr

Anbindung Borland CaliberRM

Anbindung Borland CaliberRM Anbindung Borland CaliberRM pure::variants - Das Werkzeug Einstieg intergrierbar in bestehende Softwareentwicklungsprozesse unabhängig von der genutzten Programmiersprache Anwendung automatische Auflösung

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12 Vertretung von Prof. Dr. Blume WS 2011/12 Inhalt Test, Abnahme und Einführung Wartung- und Pflegephase gp Vorlesung Zusammenfassung Produkte und Recht (Folien von Prof. Blume) 2 , Abnahme und Einführung

Mehr

Solid Edge Performance, Tools & Consulting

Solid Edge Performance, Tools & Consulting Solid Edge Performance, Tools & Consulting Insight Performance Consulting Beschreibung: Die bestehende Infrastruktur kann durch unsere Knowhow und unsere Werkzeuge erheblich an Performance, Bedienerfreundlichkeit

Mehr

Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe

Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe Warenwirtschaft Datenimport - Hilfe 2 Datenimport - Hilfe Inhaltsverzeichnis Teil I Was ist neu? 3 Teil II Datenimport 4 1 Projekt Explorer... (Bereich 1) 6 2 Eigenschaften... (Bereich 2) 11 3 Feldzuordnungen...

Mehr

dwh-test data synthesizer Synthetische Testdaten aus Metadaten und SQL-Source-Code

dwh-test data synthesizer Synthetische Testdaten aus Metadaten und SQL-Source-Code - S. 1 Probleme im DWH-Test S. 3 Gefahr im DWH-Test S. 5 Synthetische Testdaten S. 6 Synthetische Testdaten aus Metadaten und SQL-Source-Code S. 7 - Testdaten S. 9 - Testfälle S. 11 - Testdatensätze S.

Mehr

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com WhitePaper BIA Business Intelligence Accelerator Mai 2012 Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com BIA Business Intelligence Accelerator GmbH Softwarepark 26 A-4232 Hagenberg Mail:

Mehr

Zusatz-Tabellen für. 1-2 Lizenz/en pro Anwender SFr. 189.00. 3-9 Lizenzen pro Anwender SFr. 173.00. Ab 10 Lizenzen pro Anwender SFr. 154.

Zusatz-Tabellen für. 1-2 Lizenz/en pro Anwender SFr. 189.00. 3-9 Lizenzen pro Anwender SFr. 173.00. Ab 10 Lizenzen pro Anwender SFr. 154. NIT TFA Das leistungsstarke und hoch flexible Werkzeug zum Abbilden beliebiger Zusatzinformationen in ihrem ACT! Vollständige Integration sämtlicher Bedienelemente innerhalb Ihrer ACT! Umgebung. Einfachster

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PPSFM11 Win - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PPS-FM11

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Datenbanken & Informationssysteme Übungen Teil 1

Datenbanken & Informationssysteme Übungen Teil 1 Programmierung von Datenbankzugriffen 1. Daten lesen mit JDBC Schreiben Sie eine Java-Anwendung, die die Tabelle Books in der Datenbank azamon ausgibt. Verwenden Sie dabei die SQL-Anweisung select * from

Mehr

GDP4U. Intelligente Ideen für Finanzinstitute

GDP4U. Intelligente Ideen für Finanzinstitute GDP4U Intelligente Ideen für Finanzinstitute --> GDP4U Die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU 147 Abs. 6 AO) verpflichten Finanzinstitute, den Finanzbehörden den

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Auswertung der Workload-Befragung mit MS ACCESS

Auswertung der Workload-Befragung mit MS ACCESS Auswertung der Workload-Befragung mit MS ACCESS Inhaltsverzeichnis 1. Aufbereitung der Daten... 2 1.1. Herstellung der Textfiles... 2 1.2. Import der Textdateien... 3 1.3. Verbindungen erstellen... 8 2.

Mehr

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender Was ist SharePoint? Dies ist eine berechtigte Frage, die zunehmend von Anwendern gestellt, aber selten zufriedenstellend beantwortet

Mehr

Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH

Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH Die digitale Projektakte bei der Otto Group Solution Provider (OSP) Dresden GmbH Michaela Witt Otto Group Solution Provider Dresden GmbH Fon: +49 (0)351 49723 0 Fax: +49 (0)351 49723 119 Web: www.ottogroup.com

Mehr

Content Management einfacher als Sie denken.

Content Management einfacher als Sie denken. zeta producer 7 Content Management einfacher als Sie denken. Mit zeta producer können Sie Ihre Website vollkommen selbständig bearbeiten, verwalten und erweitern. Sie können mit einer komfortablen und

Mehr

IT-Sicherheit integral betrachtet

IT-Sicherheit integral betrachtet 2.2011 Heft 5 Deutschland: 14,90 Österreich: 16,80 Schweiz: sfr 29,80 Luxemburg: 16,90 Expertenwissen für IT-Architekten, Projektleiter und Berater Peter Schaar: Datenschutz setzt die Spielregeln. SICHERHEIT

Mehr

Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI

Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI Bedienungsanleitung Lexware-Schnittstelle für JTL-WAWI Bebildert am Beispiel Windows 7 (Vista oder XP sehen ähnlich aus) 1. Voraussetzungen - JTL-WAWI Datenbank ist installiert - Die JTL-WAWI Version muss

Mehr

Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag. Extended Automation

Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag. Extended Automation Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag Extended Automation Wie entstand die Idee? Kundenaufträge mit unterschiedlichen Herausforderungen Neue Mitarbeiter, neue Ideen, neue Ansätze unbelastet von

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Belege treffen Lösungen

Belege treffen Lösungen Belege treffen Lösungen Reduzieren ie den Aufwand von Erstellung, Führung und Verwaltung von Buchungsbelegen. Führen ie noch den Pendelordner zwischen Unternehmen und Dienstleister und haben sich geärgert,

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Handbuch Datensicherung

Handbuch Datensicherung Copyright 1995-2009 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten Gewähr Urheberrechte Haftung Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr und können jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung

Mehr

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Connector für SAP Business One Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Kunden nutzen heutzutage verschiedene Kommunikationskanäle, um mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Mehr

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Dietmar Aust Opal-Consulting Köln Schlüsselworte: Oracle APEX, MS Excel, jxls, Bericht, Template, Open Source Einleitung In fast jeder Webapplikation

Mehr

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen

1.1 Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen MS Excel 203 Kompakt PivotTabellen. Das Ziel: Basisdaten strukturiert darzustellen Jeden Tag erhalten wir umfangreiche Informationen. Aber trotzdem haben wir oft das Gefühl, Entscheidungen noch nicht treffen

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen.

IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. IT Lösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Auf Basis moderner und ausgereifter Technologien liefern wir Ihnen Softwarelösungen, die Ihr Unternehmen voranbringen. INVONIC bietet als Microsoft Gold Certified

Mehr

Dokumentenmanagement mit active.pdm

Dokumentenmanagement mit active.pdm Dokumentenmanagement mit active.pdm HITTEAM Solutions 22880 Wedel info@hitteam.de Document Management active.pdm für kleine und mittelständische Unternehmen. active.pdm ist eine Datei basierende Document

Mehr

Pressemitteilung. Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt.

Pressemitteilung. Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt. Pressemitteilung Kern auf den Hunkeler innovationdays 2009 - Neues Kuvertiersystem Kern 2600 im Mittelpunkt. Bensheim, 05.03.2009: Mit der Präsentation des neuen Kuvertiersystems Kern 2600 unterstrich

Mehr

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider (R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider Der Zeitpunkt: JETZT. Der Ort: HIER. Qualität zählt: für Ihre Software-Projekte. Eine enorme

Mehr

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement

Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement 28.11.2012 Seite 1/5 Vorlagendokumente im ABK-Dokumentenmanagement Zeit sparen mit intelligenten Dokument-Vorlagen Egal, ob es sich um einen Projektstatusbericht, eine einfache Checkliste, eine Briefvorlage

Mehr

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle. Datenbanken

Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle. Datenbanken Dokumentation QuickHMI-Schnittstelle für SQLServer Datenbanken Version 1.0 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis Was ist die QuickHMI-Schnittstelle

Mehr

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007 Änderungen ab Basis Edition: Interne Datenbank: Durch die Erweiterung der bestinformed Datenstruktur mit einer leistungsfähigen internen Datenbank werden zahlreiche Verbesserungen erzielt. Um die wichtigsten

Mehr

CRM Integration. Dynamics CRM Produktlösungen. Produktbeschreibung. Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv.

CRM Integration. Dynamics CRM Produktlösungen. Produktbeschreibung. Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. Dynamics CRM Produktlösungen Einfach eingespielt. Einfach verwendbar. Einfach produktiv. CRM Integration. Produktbeschreibung smartpoint IT consulting GmbH Version 1b Richard Pfeiffer, MA richard.pfeiffer@smartpoint.at

Mehr

PowerBridge MSSQL Beta

PowerBridge MSSQL Beta SoftENGINE PowerBridge MSSQL Beta Dokumentation Thomas Jakob 17.04.2011 Inhalt Einrichtung der SQL Umgebung... 3 SQL-Server Installieren... 3 BüroWARE Installieren... 3 PowerBridge-SQL Modus einrichten...

Mehr

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift.

Um ein solches Dokument zu erzeugen, muss eine Serienbriefvorlage in Word erstellt werden, das auf die von BüroWARE erstellte Datei zugreift. Briefe Schreiben - Arbeiten mit Word-Steuerformaten Ab der Version 5.1 stellt die BüroWARE über die Word-Steuerformate eine einfache Methode dar, Briefe sowie Serienbriefe mit Hilfe der Korrespondenzverwaltung

Mehr

Benutzerhandbuch ABBREV:X. Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen

Benutzerhandbuch ABBREV:X. Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen Benutzerhandbuch ABBREV:X Eine kompakte Anleitung zur effizienten Arbeit mit Abkürzungen ABBREV:X Effizientes Arbeiten mit Abkürzungen ABBREV:X unterstützt Sie bei der Arbeit mit und der Verwaltungen von

Mehr

Verschiedene Arten des Datenbankeinsatzes

Verschiedene Arten des Datenbankeinsatzes 1 Beispiele kommerzieller DBMS: Kapitelinhalt Was charakterisiert und unterscheidet verschiedene Einsatzbereiche für. Welche prinzipiell unterschiedlichen Anforderungen ergeben sich für das DBMS bei Ein-

Mehr

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695 Database Exchange Manager Replication Service- schematische Darstellung Replication Service- allgemeines Replikation von Daten von bzw. in ein SAP-System und einer relationalen DMS-Datenbank Kombination

Mehr

Definition Informationssystem

Definition Informationssystem Definition Informationssystem Informationssysteme (IS) sind soziotechnische Systeme, die menschliche und maschinelle Komponenten umfassen. Sie unterstützen die Sammlung, Verarbeitung, Bereitstellung, Kommunikation

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

IBEDongle. Lizenzverwaltung für IBE-Programme

IBEDongle. Lizenzverwaltung für IBE-Programme Lizenzverwaltung für IBE-Programme IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort IBE Software

Mehr

Besonders für den Anfänger empfiehlt sich folgende Vorgehensweise für die Erstellung von Manipulationsabfragen:

Besonders für den Anfänger empfiehlt sich folgende Vorgehensweise für die Erstellung von Manipulationsabfragen: Manipulationsabfragen Datenbanksysteme 6 Manipulationsabfragen Lerninhalte Tabellenerstellungsabfragen Löschabfragen Anfügeabfragen Aktualisierungsabfragen Lerninhalte Mit den Datenbanksprachen SQL und

Mehr

Synchronisation von redundanten Datenbeständen

Synchronisation von redundanten Datenbeständen Synchronisation von redundanten Datenbeständen seit 1999 Themenübersicht Mobile Anwendungen Verteilte Datenbanksysteme Synchronisation Lösungsansätze Mobile Anwendungen Erwartungen der Anwender Der App-Stil

Mehr

ITPM.VAKcheck. Dokumentation

ITPM.VAKcheck. Dokumentation Dokumentation Version 1.5.0 09.2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einführung... 2 3 Voraussetzungen... 2 4 Start des Programms... 3 4.1 Kontenpflege... 4 4.2 Datenbank... 5 4.3 LogDatei...

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

OLVENCY II. Standard Reporting für Versicherungsunternehmen SOLVENCY II. ConVista Consulting 2012 1

OLVENCY II. Standard Reporting für Versicherungsunternehmen SOLVENCY II. ConVista Consulting 2012 1 SOLVENCY II Standard Reporting für Versicherungsunternehmen OLVENCY II ConVista Consulting 2012 1 SOLVENCY II Standard Reporting für versicherungsunternehmen Inhalt 1. EINLEITUNG 2. HERAUSFORDERUNGEN FÜR

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr