Vorsprung durch Wissen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorsprung durch Wissen"

Transkript

1 Vorsprung durch Wissen Das Bildungsangebot 2014 Metallbau Stahlbau Fenster- und Fassadenbau Schweizerische Metall-Union Fachverband Metallbau

2 Inhaltsverzeichnis Vorsprung durch Wissen Editorial 4 Kontaktpersonen im Fachverband Metallbau FMB 5 Grundbildung Laufbahnen Im Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbau 6 Lehrberufe 7 Überbetrieblichen Kurse Metallbauer / in 9 Überbetrieblichen Kurse Metallbaukonstrukteur / in 10 Kurszentren für Überbetrieblichen Kurse 11 Refresherkurs für Berufsbildner / Berufsbildnerinnen Metallbauer und Metallbaukonstrukteure 13 Höhere Berufsbildung Metallbauwerkstatt- und Montageleiter / in mit eidgenössischem Fachausweis 14 Metallbaukonstrukteur / in mit eidgenössischem Fachausweis 15 Metallbaumeister / in mit eidgenössischem Diplom 16 Metallbauprojektleiter / in mit eidgenössischem Diplom 17 Eidg. Berufsprüfung / Eidg. Fachausweis 18 Eidg. Höhere Fachprüfungen / Eidg. Diplom 19 Dipl. Techniker / in HF Fachrichtung Metallbau 20 Fachhochschule FH Bachelor of Science Hochschule Luzern / FHZ in Bautechnik mit Vertiefung in Gebäudehülle 22 Modulare Weiterbildung Modulangebot 23 Modulidentifikationen 24 Modulprüfungen MLZK (Modullernzielkontrolle) 36 Anbieter von modularen Kursen 37 Anbieter nach Laufbahnen 38 Kursangebot FMB Höhere Berufsbildung Vorbereitungskurs zur Berufsprüfung 39 Vorbereitungskurs zur Höheren Fachprüfung 40 Modulkurse für Metallbaukonstukteur / in und Metallbauprojektleiter / in 40

3 Weiterbildungsförderung 41 Technik Normen, Richtlinien und Regelwerke im Metallbau, Stahlbau und Fassadenbau 42 Brandschutzschulungen der SMU 43 SFS-Feierabendseminare 43 Innovation und Sicherheit! Geländer planen und umsetzen 44 Schweisskurse 45 MAS in Schweisstechnologie 46 SZFF Schweizerische Zentrale Fenster und Fassaden 47 VST Verband Schweizer Türbranche 48 IG TAT Tor- Antrieb- & Türsysteme 48 SZS Stahlbau Zentrum Schweiz 49 SSHV Schweizerischen Stahl- und Haustechnikhandelsverbandes 50 Swiss inox 51 alu.ch Aluminium-Verband Schweiz 51 Arbeitssicherheit KOPAS (Kontaktperson Arbeitssicherheit) 52 Staplerfahrerkurse 53 Energie Solartechnologie im Metallbau: Praxis- & Fachkurs 54 Swissolar Kurse 54 Projektleiter / in Solarmontage mit eidg. Fachausweis 55 Energieberater / in Gebäude mit eidg. Fachausweis 56 Wirtschaft SMU Unternehmertag go4women 58 Seminar Nachfolgeregelung 59 Verkaufs-Seminar (Metallbau) 59 SIU Schweiz. Institut für Unternehmerschulung 60 Fachfrau / Fachmann Unternehmensführung KMU mit eidg. Fachausweis 61 Betriebswirtschafter /-in des Gewerbes mit eidg. Diplom 62 Verkaufsleiter /-in mit eidg. Diplom 63

4 Editorial Umberto Collicchio Leitung Metallbau Tel: +41 (0) Mail: Weiterbildung die wertvolle Ressource Von Kindheit an haben wir Bilder in unseren Köpfen: Von der Natur, der Familie, der Welt. Wenn wir heranwachsen und die Schulbildung erfahren, vergrössert sich das «Bilderspektrum». Wir lernen, dass es ausserhalb unseres begrenzten Horizonts noch ganz andere Bilder gibt. In der Ausbildung vertiefen wir uns in eine dieser Welten sie ist der Start in das Berufsleben. Wollen wir mehr über unsere Branche und unsere persönlichen Fähigkeiten erfahren, sollten wir uns weiterbilden. Mit der Weiterbildung gewinnen wir neue Bilder über Chancen, Techniken und Fertigkeiten. Weiterbildung hält uns frisch und ist der «Proviant» für die geistige Reise. Nie sind wir zu alt, um zu lernen! Und mit jedem neuen Weiterbildungsschritt halten wir das Kind in uns lebendig, das mit staunenden Augen in die Zukunft blickt. Blicken Sie mit uns in die Zukunft einer vielversprechenden Branche. Bilden Sie sich weiter! Umberto Colicchio, Leiter Metallbau FMB 4

5 Kontaktpersonen im Fachverband Metallbau FMB Bei Fragen über die Grund- und Weiterbildung im Metallbau wenden Sie sich bitte an: Siegfried Dauner Leiter Berufsbildung Tel: +41 (0) Mail: Gerardo Dapoto Projektleiter Grundbildung Tel: +41 (0) Mail: Anton Graber Projektleiter Weiterbildung Tel: +41 (0) Mail: Schweizerische Metall-Union Abteilung Berufsbildung Seestrasse Zürich 5

6 Laufbahnen im Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbau Höhere Berufsbildung Hochschulstufe Tertiärstufe Weiterbildungsstufe I Weiterbildungsstufe II Sekundärstufe KMU- und Produktionsorientierte Laufbahn Eidg. Berufs- und Höhere Fachprüfungen Technik- + Projektorientierte Laufbahn Eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung HFP) Metallbauprojektleiter / in Metallbaumeister / in HFP HFP Eidg. Fachausweis (Berufsprüfung BP) Metallbau-Werkstatt und -Montageleiter / in BP Metallbaukonstrukteur / in BP Praxisnachweis / Kompetenznachweis Metallbauer / in EFZ Fachhochschulen Metallbaupraktiker / in EBA Eidg. Fähigkeitszeugnis Fachrichtungen: Metallbau Schmiedearbeiten Stahlbau Höhere Fachschulen Techniker / in HF Metallbau Berufsmaturität Metallbaukonstrukteur / in EFZ Ingenieur / in FM Universitäten und ETH Ingenieur / in ETH Gymnasiale Maturität allgemeinbildende Schulen Ausführliche Informationen sind zu finden unter: und 6

7 Lehrberufe Grundbildung Metallbaupraktiker / in EBA Metallbauer / in EFZ Metallbaukonstrukteur / in EFZ Drei Berufe, die Kreativität und Selbständigkeit vereinen. Sie sind die Stützpfeiler einer erfolgreichen Karriere im Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbau. Metallbaupraktiker / in EBA (Lehrzeit 2 Jahre) Der Beruf für motivierte Handwerker Du bist ein motivierter Handwerker und willst eine konstruktive Zukunft? Sie liegt in deiner Hand mit der zweijährigen Attestausbildung zur Metallbaupraktikerin oder zum Metallbaupraktiker. Da kannst du mit beiden Händen zugreifen und dein Leben gestalten, auch wenn deine Schulnoten nicht riesig sind. Als Teamplayer arbeitest du mit Metall und Maschinen aller Art. Und bei guten Leistungen steht einer Karriere im Metallbau nichts im Wege. Metallbauer / in EFZ (Lehrzeit 4 Jahre) Fachrichtung Metallbau Fachrichtung Stahlbau Fachrichtung Schmeidearbeiten Der Beruf für selbständige Macher Der Lehrberuf Metallbauerin oder Metallbauer fordert dich heraus! Für den erfolgreichen Abschluss musst du von deiner Schulzeit einiges mitbringen. Was du dir in der 4-jährigen Berufslehre angeeignet hast, zeigen die Schlussprüfung und das anschliessende Qualifikationsverfahren. Erbringst du Spitzenresultate, kannst du sogar an den nationalen und internationalen Berufsmeisterschaften teilnehmen. Ausführliche Informationen sind zu finden unter: und 7

8 Metallbaukonstrukteur / in EFZ (Lehrzeit 4 Jahre) Der Beruf für kreative Köpfe Du bist ein kreativer Kopf und willst eine konstruktive Zukunft? Dann ist der Beruf Metallbaukonstrukteurin oder -konstrukteur genau das richtige für dich. Hier hast du die Chance Verantwortung zu übernehmen. Du kannst deine Projekte von A Z durchziehen. Du löst knifflige technische Probleme. Im Team mit deinen Kollegen aus der Werkstatt kannst du deine Pläne für faszinierende Bauwerke realisieren. Bau auf die Zukunft! Du besitzt aussichtsreiche Perspektiven. Hier kann es hoch hinausgehen wie bei den Metallbauten. Arbeitsmittel MBK (Unterstützung für Ausbildner von angehenden Metallbaukonstrukteure / innen im 1. Lehrjahr) Passwortgeschützte Internetplattform mit Unterrichtseinheiten für das 1. und 2. Semester. Das Arbeitsmittel unterstützt Ausbildner auf eine zeitgemässe und praxisnahe Art in der systematischen Ausbildung von Lernenden. Ausbildner können das Passwort bei folgender Kontaktperson beziehen: Gerardo Dapoto, Tel: , Mail: Ausführliche Informationen sind zu finden unter: und 8

9 Überbetriebliche Kurse Metallbauer / in Grundbildung Die Organisation und Durchführung der obligatorischen überbetrieblichen Kurse obliegt den regionalen Branchen- und Fachverbänden. Die überbetrieblichen Kurse dauern 40 Tage zu je 8 Stunden und verteilen sich in der Regel wie folgt: Fachrichtung Metallbau Kurse ük 1 bis 4 ük 5 bis 8 ük 9 und 10 Zeitpunkt 16 Tage im ersten Lehrjahr 16 Tage im zweiten Lehrjahr 8 Tage im dritten Lehrjahr, spätestens Anfang viertes Lehrjahr Fachrichtung Stahlbau Kurse ük 1 bis 4 ük 5 ük 6 ük 7 ük 8 ük 9 ük 10 Zeitpunkt (Ort) 16 Tage im ersten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (Ausbildungszentrum Mulon) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (SVS Basel) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im dritten Lehrjahr (Ausbildungszentrum Seilbahnmonteure Meiringen) 4 Tage im dritten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) Fachrichtung Schmiedearbeiten Kurse ük 1 bis 4 ük 5 ük 6 ük 7 ük 8 ük 9 ük 10 Zeitpunkt und Ort 16 Tage im ersten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (Aarberg, Effretikon, Mulon) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (Aarberg, Effretikon, Mulon) 4 Tage im zweiten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) 4 Tage im dritten Lehrjahr (Aarberg, Effretikon, Mulon) 4 Tage im dritten Lehrjahr (regional analog Fachrichtung Metallbau) Weitere Informationen erhalten Sie unter: 9

10 Überbetriebliche Kurse Metallbaukonstrukteur/in Die Organisation und Durchführung der obligatorischen überbetrieblichen Kurse obliegt dem Fachverband Metallbau der Schweizerischen Metall-Union. Die überbetrieblichen Kurse dauern 41 Tage zu je 8 Stunden und verteilen sich in der Regel wie folgt: Kurse ük 1 ük 2 ük 3 ük 4 ük 5 Zeitpunkt 9 Tage im ersten Lehrjahr (1. Semester) 8 Tage im ersten Lehrjahr (2. Semester) 8 Tage im zweiten Lehrjahr (3. Semester) 8 Tage im zweiten Lehrjahr (4. Semester) 8 Tage im dritten Lehrjahr (5. Semester) 4-jährige Lehren Kurs Lehrzeit Ort ÜK August 2014 Bern und Zürich ÜK Februar 2014 Bern und Zürich ÜK Oktober 2014 Bern und Zürich ÜK April 2014 Bern und Zürich Zusatzlehren ÜK Z Oktober 2014 Bern und Zürich ÜK Z April 2014 Bern und Zürich ÜK Z Oktober 2014 Bern und Zürich Bitte beachten Sie, dass die Überbetrieblichen Kurse jeweils in den Berufsfach- Schulferien durchgeführt werden. Die aktuellen Daten finden Sie unter: 10

11 Kurszentren für Überbetriebliche Kurse Grundbildung Metallbauer / in und Metallbaupraktiker / in EBA Kanton: Kursloka / Adresse: Telefon / Fax: Kontaktperson: AG / SO Aargauische Metall-Union Berufsschule Lenzburg Neuhofstrasse 36 Tel: 062 / Herr Martin Strzodka 5600 Lenzburg Fax: 062 / BE (Stadt / Mittelland) BE (Bern Oberland) BE (Bern Seeland) BL / BS + Umgebung GL / SZ / ZH (Albis) UR FR JU NE LU / OW / NW / ZG SH / ZH ZH Lehrwerkstätten Bern Abteilung Metallbau Lorrainestrasse 3 Tel: 031 / Bern Fax: 031 / Gewerblich Industrielle Berufsfachschule (GIB) Kurslokal Metallbau Mönchstrasse 30b Tel: 033 / Thun Fax: 033 / Berufsbildungszentrum Biel ÜK Metallbau Wasenstrasse 9 Tel: 032 / Biel Fax: 032 / Gewerblich-industrielle Berufsschule Muttenz Gründenstrasse 46 Tel: 061 / Muttenz Fax: 061 / BBZ Pfäffikon SZ Schützenstrasse 15 Tel: 055 / Pfäffikon Fax: 055 / Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri Attinghauserstrasse 12 Tel: 041 / Altdorf Fax: 041 / Metall Freiburg Varis 1 Tel: 026 / Fribourg Fax: 026 / Cepim SA Rue St-Maurice 7e Tel: 032 / Délémont Fax: 032 / CPMB, Centre cantonal de formation professionnels des métiers du bâtiment Les Longues Raies 11 Tel: 032 / Colombier Fax: 032 / MULON Bildungszentrum Sappeurstrasse 3 Tel: 041 / Sursee Fax: 041 / Metall-Union Zürich Schaffhausen, Bildungsgemeinschaft, Ausbildungszentrum Effretikon Breitistrasse 11 Tel: 052 / Effretikon Fax: 052 / Strafanstalt Pöschwies Roosstrasse 49 Tel: 044 / Regensdorf Fax: 044 / Herr Reto Gfeller Herr Konrad Willen Herr Bruno Schläppi Stefan Heiber Herr Hansjörg Naef Herr Josef Meier Herr Richard Arnold Monsieur Thierry Charrière Monsieur Pascal Maître Monsieur Antoine Vuilleumier Herr Beat Lütolf Herr Lukas Baumgartner Herr Beat Müller Herr Uwe Himmelberger Herr Peter Grämiger Herr Peter Thöny 11

12 Metallbauer / in und Metallbaupraktiker / in EBA Kanton: Kursloka / Adresse: Telefon / Fax: Kontaktperson: SG / AR / AI / FL /GR TG TI VD GE VS (Ober- und Unterwallis) Ausbildungszentrum Metallbau SMU Ostschweiz Langäulistrasse 64 Tel: 081 / Buchs Fax: 081 / Berufsschule Frauenfeld Metallbau-Werkstatt U2 Kurzenerchingerstr. 8 Tel: 052 / Frauenfeld Fax: 052 / Centro professionale USM Via S. Maria 27 Tel: 091 / Blocco Arca Tel: 091 / Gordola Fax: 091 / Fédération vaudoise des entrepreneurs Ecole de la construction Route Ignace Paderewski 2 Tel: 021 / Tolochenaz Tel: 021 / Fax: 021 / Centre d Enseignement professionnel technique et artisanal Ch. Gérard-de-Ternier 18 Tel: 022 / Petit-Lancy Fax: 022 / Centre de Formation professionnelle Av. de France 25 Tel: 027 / Sion Fax: 027 / Metallbauer / in Fachrichtung Stahlbau Herr André Zeller Herr Hanspeter Deflorin 071 / Herr Stefano Solari Herr Bernhard Lüscher ecoleconstruction.ch Monsieur Patrick Paudex ecoleconstruction.ch Monsieur Hervé Plantard Monsieur Alexandré Birr Herr Fredy Imhof ÜK 5 2. Lehrjahr ( ) ÜK 7 2. Lehrjahr ( ) ÜK 9 3. Lehrjahr ( ) MULON Bildungszentrum Sappeurstrasse 3 Tel: 041 / Sursee Fax: 041 / SVS, Schweizerischer Verein für Schweisstechnik Tel: 061 / St. Alban-Rheinweg 222 Fax: 061 / Basel Ausbildungszentrum SBS Seilbahnen Schweiz Zeughausstrasse 19 Tel: 033 / Meiringen Herr Beat Lütolf Herr Lukas Baumgartner seilbahnen.org Metallbauer / in Fachrichtung Schmiedearbeiten ÜK 5 / 7 / 9 ÜK 5 / 7 / 9 ÜK 5 / 7 / 9 BZA Bildungszentrum der Schweizerischen Metall-Union, Aarberg Chräjeninsel 2 Tel: 032 / Aarberg Fax: 032 / MULON Bildungszentrum Sappeurstrasse 3 Tel: 041 / Sursee Fax: 041 / Metall-Union Zürich Schaffhausen, Bildungsgemeinschaft, Ausbildungszentrum Effretikon Breitistrasse 11 Tel: 052 / Effretikon Fax: 052 / Herr Christian Krieg Herr Beat Lütolf Herr Lukas Baumgartner Herr Beat Müller Herr Uwe Himmelberger Herr Peter Grämiger 12

13 Refresherkurs für Berufsbildner / Berufsbildnerinnen Metallbauer und Metallbaukonstrukteure Grundbildung In Ihrer Region / Zum Wohle unserer Branche Um unseren Berufsnachwuchs gut und erfolgreich auszubilden geht die Grundbildungskommission neue Wege. Um auch in Zukunft guten und Kompetenten Nachwuchs für unsere Branche auszubilden bietet ihnen der Fachverband in Zusammenarbeit mit dem EHB professionelle Unterstützung und Hilfsmittel zur Ausbildung der Lernenden an. Sie erhalten ein wichtiges Nachschlagewerk für die Organisation und Durchführung der Lehre dazu didaktische und pädagogische Unterstützung für die Ausbildung aber auch Tipps zur Konfliktbewältigung und Motivation der Lernenden. Wir bieten ihnen die Gelegenheit sich unter Berufskollegen auszutauschen und Ihre Ideen zur Gestaltung der Bildungslandschaft einzubringen. Programm (Beginn jeweils ab Uhr) Vorstellen der neuen Bildungsunterlagen Hilfestellung im Umgang mit den Lernenden im Betrieb (Hilfsblätter, Vorlagen) Vorbildfunktion, Motivation, Einbezug der Lernenden in den Arbeitsprozess Jugendliche führen und begleiten Gesprächsrunde Austausch Einladungen werden regional versendet. Ort 23. Januar 2014 MULON Sursee 06. Februar 2014 Bildungszentrum Aarberg 20. März 2014 Weiterbildungszentrum Buchs St.Gallen 22. April 2014 Berufsfachschule Oberwallis, Visp Mai 2014 Ecole de la construction, Tolochenaz (französisch) Juni 2014 Bildungszentrum Gordola (italienisch) Herbst / Winter 2014 auf Anfrage / wird noch publiziert Detaillierte und aktuelle Informationen (Anmeldetalon, Unterlagen, etc.) finden sie unter: 13

14 Höhere Berufsbildung Metallbauwerkstatt- und Montageleiter / in mit eidgenössischem Fachausweis Zuständigkeit im Personalbereich Ausbildung von Lernenden im Metallbaugewerbe Anweisungen an den Gruppenchef und an das Werkstatt- und Montagepersonal Verantwortlich für die ihm unterstellten Mitarbeitenden Zuständigkeit bei der Ausführung von Aufträgen Entgegennahme der Ausführungsplanung und Aufteilung der Arbeiten auf die ihm unterstellten Mitarbeitenden nach deren Leistungsmöglichkeiten, um einen bestmöglichen Arbeitsablauf zu gewährleisten Planübergabe an Ausführende, inkl. Erklären der Arbeiten, Besprechen der Arbeitsabläufe, Überwachung und Endkontrolle derselben Überwachung der Ausführungszeiten Einteilung und Koordination der Montagearbeiten, inkl. Besprechen der Arbeitsabläufe Mithilfe bei Terminplanung und -überwachung Rapportwesen, Überwachung der Arbeitsrapporte Bereitstellen des Montagematerials Zuständigkeit bei der Ausführung von Aufträgen Werkstattordnung Verantwortung für Unterhalt und Reparatur der Werkstatteinrichtung, Garderoben, Werkstattumgebung, Aufenthaltsräume Fahrzeuge, inkl. Dispositionen und Service, Unterhaltsarbeiten Erstellen einfacher Offerten und kleinerer Massaufnahmen Überwachung der Materialbewirtschaftung Kontrolle der Arbeits- und Fertigungszeiten Kontrolle der Unfallverhütung, Sicherheiten und Arbeitshygiene Rationalisierungsbewusstsein (Vorschläge) Umgang mit Kunden und Lieferanten 14

15 Metallbaukonstrukteur / in mit eidgenössischem Fachausweis Zuständigkeit im Personalbereich Ausbildung von Lernenden im Metallbaugewerbe Anweisungen an Sachbearbeiter im Technischen Büro und an Metallbauzeichner Verantwortlich für die ihm unterstellten Mitarbeiter Zuständigkeit bei der Ausführung von Aufträgen Abwicklung der zugeteilten Aufträge, Aufteilung der Arbeiten auf die ihm unterstellten Mitarbeiter nach deren Leistungsmöglichkeiten, um die bestmöglichsten Arbeitsabläufe zu gewährleisten Erarbeiten und umsetzen von wirtschaftlichen Lösungen Einteilung und Koordination der laufenden Aufträge im Technischen Büro Konstruktive und zeichnerische Projektunterstützung Verantwortlich für die Auftragsvorbereitung Auftragsbezogene Materialbeschaffung Übergabe der Aufträge an den Werkstatt- und Montageleiter Umsetzung der terminlichen, organisatorischen und technischen Vorgaben an die Linie, Materialbeschaffung Werkstatt Montage. Konstruktive Unterstützung sowie Überwachung der Auftragsausführung Kostenberechnung und -überwachung Höhere Berufsbildung Zuständigkeit bei allgemeinen Aufgaben Verantwortlich für die Einrichtung im Technischen Büro Erstellen einfacher Offerten sowie Mithilfe bei Offerten von grösseren Projekten Überwachung der Materialbewirtschaftung Kontrolle der Arbeits- und Fertigungszeiten Rationalisierungsbewusstsein (Vorschläge) Umgang mit Kunden und Lieferanten 15

16 Metallbaumeister / in mit eidgenössischem Diplom Eidg. dipl. Metallbaumeister / innen sind in der Lage, einen Metallbaubetrieb zu führen. Ihr Aufgabengebiet ist sehr vielseitig, zum Beispiel: Marketing, Akquisition und Kalkulation Kunden- und Lieferantenakquisition und -betreuung Kontakte mit Kunden, Architekten und Bauleitung Erstellen von komplexen Offerten Nachkalkulationen Bereich Technik Erarbeiten von Planunterlagen für die Ausführungsplanung des TB Entwicklung kostengünstiger Konstruktionen Technische Führung von Projekten Betriebsführung / Strategie / Recht Terminplanung und -überwachung Umsetzung kostensenkender Massnahmen Planung und Budgetierung Führung mit Kennzahlen Evaluation neuer Verfahrens- und Fertigungstechniken Wirtschaftlichkeitsberechnungen Personalplanung, -rekrutierung und -führung 16

17 Metallbauprojektleiter / in mit eidgenössischem Diplom Eidg. dipl. Metallbauprojektleiter / in sind in der Lage, grosse Projekte in mittleren oder grossen Betrieben sowie ARGE s zu leiten. Ihr Aufgabengebiet ist sehr vielseitig, zum Beispiel: Marketing, Akquisition und Kalkulation Kunden- und Lieferantenakquisition und -betreuung Kontakte mit Kunden, Architekten und Bauleitung Erstellen von komplexen Offerten Nachkalkulationen Höhere Berufsbildung Technik und Entwicklung Entwicklung kostengünstiger Konstruktionen Technische Führung von Projekten Konstruieren von anspruchsvollen Produkten und Systemen Auftragsabwicklung von Standardsystemen Betriebsführung Strategie / Recht Kenntnisse der einschlägigen nationalen und internationalen Gesetze, Normen und Vorschriften Volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse Evaluation neuer Verfahrens- und Fertigungstechniken Wirtschaftlichkeitsberechnungen Personalplanung, -rekrutierung und -führung 17

18 Eidg. Berufsprüfung / Eidg. Fachausweis Die eidgenössische Berufsprüfung ist nach der Lehrabschlussprüfung die nächste Stufe in der Karrierelaufbahn im Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbau. Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / Metallbau-Werkstatt- und Montageleiterin, Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin mit eidgenössischem Fachausweis BP 2014: 20. Juni bis 4. Juli 2014 in Basel, Bern, und Tolochenaz (provisorisch) BP 2015: 19. Juni bis 3. Juli 2015 in Basel, Bern, und Tolochenaz (provisorisch) Zulassungsbedingungen: (Prüfungsordnung vom ) 3.31 Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer a) im Besitze des eidg. Fähigkeitszeugnisses als Metallbauer / in oder als Metallbaukonstrukteur / in oder eines verwandten Berufes ist; b) seit dem Lehrabschluss mindestens drei Jahre Metallbaupraxis nachweist (Absolvierenden einer von der QS-Kommission anerkannten Tagesfachschule wird die Schulzeit höchstens mit einem Jahr Praxis angerechnet); c) den Besuch eines Kurses als Berufsbildner, bzw. Berufsbildnerin nachweist; d) über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügt. Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff Über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen entscheidet das SBFI Der Entscheid über die Zulassung zur Abschlussprüfung wird dem Bewerber oder der Bewerberin mindestens drei Monate vor Beginn der Abschlussprüfung schriftlich mitgeteilt. Ein ablehnender Entscheid enthält eine Begründung und nennt die Rechtsmittelbelehrung und die Rechtsmittelfrist. Gleichwertigkeitsbeurteilungen (nach Wegleitung vom ) Für die Abklärung im Zusammenhang mit den Gleichwertigkeitsbeurteilungen und der geforderten Berufspraxis, steht die Geschäftsstelle der Schweizerischen Metall-Union SMU zur Verfügung. Anträge sind schriftlich zu formulieren und mit den entsprechenden, vollständigen Unterlagen der SMU einzureichen. Anmeldefrist / Eingabefrist für Anträge zur Gleichwertigkeitsbeurteilungen: Berufsprüfung BP 2014 (4 Monate vor Prüfungsbeginn), Freitag, 21. Februar 2014 Kosten: (exkl. 8% MwSt) Modulprüfung: SMU-Mitglieder CHF 120. / Nicht-Mitglieder CHF 180. Berufsprüfungen (Gebühr, Material und eidgenössischer Fachausweis): Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / Metallbau-Werkstatt- und Montageleiterin, CHF Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin, CHF Detaillierte Angaben und Informationen (Prüfungsordnung und Wegleitung) finden Sie auf: 18

19 Eidg. Höhere Fachprüfungen / Eidg. Diplom Nach der Berufsprüfung ist die Höhere Fachprüfung mit eidgenössischem Diplom die nächste Stufe der Weiterbildung. An der Prüfung erbringen die Teilnehmer den Nachweis, dass sie die erforderlichen beruflichen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzen, um einen Fachbetrieb in allen unternehmerischen, fachtechnischen und personellen Belangen zu führen oder in ihrem Beruf höheren Ansprüchen zu genügen. Höhere Berufsbildung Metallbaumeister / Metallbaumeisterin mit eidgenössischem Diplom Metallbauprojektleiter / Metallbauprojektleiterin mit eidgenössischem Diplom HFP 2014: Januar 2014 in Bern (provisorisch) HFP 2015: Januar 2015 in Bern (provisorisch) Zulassungsbedingungen: (Prüfungsordnung vom ) 3.31 Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer a) einen Fachausweis als Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / in, einen Fachausweis als Metallbaukonstrukteur / in oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt; b) seit Besitz eines Ausweises nach Bst. a mindestens ein Jahr Metallbaupraxis nachweisen kann; c) über die erforderlichen Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbestätigungen verfügt. Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff und die rechtzeitige und vollständige Abgabe der Diplomarbeit. Gleichwertigkeitsbeurteilungen (nach Wegleitung vom ) Für die Abklärung im Zusammenhang mit den Gleichwertigkeitsbeurteilungen und der geforderten Berufspraxis, steht die Geschäftsstelle der Schweizerischen Metall-Union SMU zur Verfügung. Anträge sind schriftlich zu formulieren und mit den entsprechenden, vollständigen Unterlagen der SMU einzureichen. Anmeldefrist / Eingabefrist für Anträge zur Gleichwertigkeitsbeurteilungen: Höheren Fachprüfungen 2015 (5 Monate vor Prüfungsbeginn): Montag, 4. August 2014 Kosten: (exkl. 8% MwSt) Modulprüfung: SMU-Mitglieder CHF 120. / Nicht-Mitglieder CHF 180. Höhere Fachprüfung als (Gebühr, Material und eidgenössisches Diplom): Metallbaumeister / Metallbaumeisterin, CHF Metallbauprojektleiter / Metallbauprojektleiterin, CHF Detaillierte Angaben und Informationen (Prüfungsordnung und Wegleitung) finden Sie auf: 19

20 Dipl. Techniker / in HF Fachrichtung Metallbau Dipl. Techniker / innen HF Metallbau übernehmen anspruchsvolle Aufgaben in den Betrieben des Metall-, Stahl-, Fenster- und Fassadenbaus. Entwicklung neuer Produkte kennen die relevanten Technologien des Metallbau und setzen sie zielbewusst ein können die einschlägigen Techniken, Verfahren und Materialien einsetzen haben vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Konstruktionsmethodik, Bauphysik, Statik, Werkstofftechnologie und Verfahrenstechnik und können diese gezielt anwenden können neue Produkte auf die Umgebung, Umwelt und Wünsche der Auftraggeber abzustimmen Planung und Konstruktion setzen für die Konstruktionen CAD in 2-D oder 3-D Modellierung ein setzen für klassische Anwendungen Berechnungs- und Simulationstools ein dimensionieren die Konstruktionen unter Berücksichtigung der statischen und bauphysikalischen Anforderungen erstellen eine Konstruktion / Produktionsvorgaben in enger Zusammenarbeit mit der Produktion erstellen die für die Produktion notwendigen Arbeitspapiere Produktion setzen für die Planung professionelle Hilfsmittel oder ein Produktionsplanungs-System ein koordinieren die Ausführung der Aufträge, damit eine konstante Auslastung erreicht wird überwachen die Termin- und Kostenvorgaben und treffen die notwendigen Massnahmen verstehen die Vorgaben des QS-Systems und können die notwendigen Daten ermitteln erarbeiten Vorschläge für die Optimierung der Produktionsabläufe und setzen diese um Auftrags- und Projektabwicklung erstellen Projektbeschreibungen / Kostenschätzungen unter Einbezug gültiger Normen führen Submissionen durch, erstellen Kostenvoranschläge und werten Offerten aus berechnen Arbeiten dank fundierter Kenntnisse der Kalkulation effizient erstellen aussagekräftige Nachkalkulationen evaluieren Lieferanten / Materialien und bewirtschaften das Lager effizient erstellen begründete Vergabeanträge und Werkverträge wenden die Instrumente des Rechnungswesens an erstellen Pflichtenhefte und Layouts für Betriebsmittel und Anlagen sowie deren Evaluation Zulassungsbedingungen zum Techniker HF Metallbau (Rahmenlehrplan Anhang ) In Ergänzung zu den Bedingungen in der Mindestvorschriften für Höhere Fachschulen gelten die folgenden Zulassungsbedingen für die Fachrichtung Metallbau: a) über den eidgenössische Fachausweis als Metallbauwerkstatt- und Montageleiter oder Metallbaukonstrukteur verfügen oder eine gleichwertige Weiterbildung nachweisen können; b) eine einschlägige Berufspraxis von mindestens vier Jahren nachweisen können; c) Aufgrund gleichwertiger Qualifikationen im Zusammenhang mit einem Aufnahmeverfahren. 20

21 Schweizerische Metallbautechnikerschule Basel SMT Lehrgang ; die Ausbildung an der HF Metallbau SMT beinhaltet: Dipl. Techniker / in HF Metallbau Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / in mit eidgenössischem Fachausweis oder Metallbaukonstrukteur / in mit eidgenössischem Fachausweis Metallbaumeister / in mit eidgenössischem Diplom oder Metallbauprojektleiter / in mit eidgenössischem Diplom Berufsbildner / in Schweisspraktiker / in IWP Brandschutz-Fachperson SMU Höhere Berufsbildung Ort Metallbautechnikerschule SMT, Basel Studiendauer: Vollzeitstudium (5 Semester / 40 Wochenlektionen) Anmeldeschluss zur Aufnahmeprüfung: Freitag 28. Februar 2014 Aufnahmeprüfung: Samstag, 22. März 2014 Studienbeginn: Montag, 18. August 2014 Kosten: (exkl. 8% MwSt) Aufnahmeprüfung: CHF 100. Studiengeld* pro Semester CHF 600. Materialgeld pro Semester CHF 300. Kopiergeld pro Semester CHF 100. Fachbücher, Normen, Richtlinien pro Semester: ca. CHF 600. Exkursionen, Studienreisen pro Semester: ca. CHF 500. Modulprüfung: SMU-Mitglieder CHF 120. / Nicht-Mitglieder CHF 180. Berufsprüfung als (Gebühr, Material und eidgenössischer Fachausweis): Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / Metallbau-Werkstatt- und Montageleiterin, CHF Metallbaukonstrukteur / Metallbaukonstrukteurin, CHF Höhere Fachprüfung als (Gebühr, Material und eidgenössisches Diplom): Metallbaumeister / Metallbaumeisterin, CHF Metallbauprojektleiter / Metallbauprojektleiterin, CHF Schweisskurs: Schweisspraktiker IWP, CHF 500. Ausrüstung: Laptop mit notwendiger Software, ca. CHF * Der Studiengang wird durch die Kantone und das Fürstentum Lichtenstein über die Interkantonale Fachschulvereinbarung (FSV) mitfinanziert. Der Betrag beträgt zurzeit CHF pro Semester. Rückerstattung: (Informationen unter ) 25 % der Kurskosten, nach Leistungsreglement / Kursliste (Module, Prüfung BP / HFP) der PLKM Detaillierte Angaben und Informationen (Prüfungsordnung und Wegleitung) finden Sie auf: und 21

22 Fachhochschule FH Bachelor of Science Hochschule Luzern / FHZ in Bautechnik mit Vertiefung in Gebäudehülle (vormals Fassaden- und Metallbauingenieur FH) Der Studienabschluss als Bachelor of Science Hochschule Luzern/FHZ in Bautechnik mit Vertiefung in Gebäudehülle bietet Ihnen die Möglichkeit als Bauingenieur und Spezialist für die Gebäudehülle an technisch, ökonomisch und ökologisch anspruchsvollen Projekten mitzuwirken. Die Aufgaben sehen im Einzelnen etwa so aus: Entwicklung von Gebäudehüllen, die den modernsten Anforderungen hinsichtlich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gerecht werden Planen, Entwickeln und Ausführen von Bauteilen oder Bauten, wobei auf die Behaglichkeit für die künftigen Bewohner oder Benutzer besonderes Gewicht gelegt wird Entwicklung, Dimensionierung, Realisierung komplexer Bauten in Glas und Metall Entwerfen und Dimensionieren von Aussenfassaden, Wintergärten, Atrien, Treppen, Balkonen, Sonderelementen Beratung von Architekten und Bauherrn bei der Konzeption energieeffizienter Gebäudehüllen Energetische Sanierung bestehender Gebäudehüllen Ausführen von übergreifenden Konzepten die ausgehend von der Fassade Wirtschaftlichkeit garantieren und dabei Sonnenschutz, Lüftung und Tageslicht ebenso berücksichtigen wie Energiegewinnung und Energieeinsparung sowie weitere ökologische Faktoren. Projektmanagement, Terminüberwachung, Kostenplanung Das Studium vermittelt eine fundierte Ausbildung in Statik, Konstruktion, Bauphysik und Materialtechnologie genauso wie eine kompetente Wissensvermittlung in Projektmanagement, Rechtsfragen und Informatik. Interessante Entwicklungsarbeiten für die Industrie verbinden Theorie und Praxis und bereichern so Ihr Studium mit neuen Ideen. Zulassungsbedingungen In Ergänzung zu den Bedingungen in der Mindest Vorschriften für Fachhochschulen gelten die folgenden Zulassungsbedingen für die Fachrichtung Metallbau: Sie haben eine Berufslehre in einem Bauberuf (z.b. als Metallbauer / in, Metallbaukonstrukteur / in, Stahlbauzeichner / in) mit der Berufsmatura abgeschlossen? Dann können Sie direkt ins Bachelor-Studium einsteigen. Als Maturand / in müssen Sie ein einjähriges Berufspraktikum absolvieren, bevor Sie mit dem Studium beginnen können. Die Hochschule Luzern Technik & Architektur hilft Ihnen gerne bei der Suche nach einem Praktikumsplatz. Sie verfügen über mehrere Jahre Berufserfahrung und eine abgeschlossene Berufslehre ohne Berufsmatura? Dann ermöglicht Ihnen unser zweisemestriges Zulassungsstudium den Einstieg ins Bachelor-Studium (www.hslu.ch/zulassungsstudium). Detaillierte Angaben und Informationen unter: 22

23 Modulare Weiterbildung Modulangebot Modulbaukasten Matrix für eine Laufbahn im Metallbau Folgende Modulabschlüsse müssen für die Zulassung zur jeweiligen Prüfung und Erteilung des eidg. Fachausweises oder eidg. Diploms nachgewiesen werden: Unternehmen Mensch Konstruktion und Technik Markt Nr. Modulbezeichnung BP als Metallbau Werkstattund Montageleitung HFP als Metallbaumeister BP als Metallbaukonstrukteur 1 Marketing und Akquisition I Marketing und Akquisition II 50 3 Kalkulation I Kalkulation II Werkstofftechnologie und Verfahrenstechnik I Werkstofftechnologie und Verfahrenstechnik II 60 7 Statik und Festigkeitslehre Bauphysik I (40) 9 Bauphysik II Konstruieren I Konstruieren II Konstruieren III Metallbau (80) 13 Konstruieren IV Fassadenbau 70 (70) 14 Konstruieren V Stahlbau (70) (70) 15 Entwicklung und Planung Fassadenbau Personalführung I Personalführung II Projektmanagement I Projektmanagement II Recht und Versicherung Betriebsleitung I 80 (80) 22 Betriebsleitung II Rechnungswesen I Rechnungswesen II 60 Lernzeit Module HFP als Metallbau Projektleiter Fachhochschule FH Modulare Weiterbildung 23

24 Modulidentifikationen Modul 01 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Marketing und Akquisition I Keine Die Absolventen verstehen die Bedeutung von Marketing im Unternehmen und kennen die dazu nötigen Marketinginstrumente. Sie sind in der Lage, Kundenorientiert zu denken und zu handeln. Die Lernziele werden im Rahmen des Moduls mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich) eidg. Berufsprüfung Grundlagen der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre Marketinggrundlagen Marketinginstrumentarium Kundenpflege und Kundenbindung 30 Stunden Metallbaukonstrukteur / in (BP) und Metallbauwerkstatt- und Montageleiter / in Modul 02 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Marketing und Akquisition II Modul 01 oder Nachweis einer gleichwertigen Ausbildung. Die Absolventen sind in der Lage, Marketingziele zu verstehen und zu formulieren. Aufgrund einer Marktsegmentierung können Sie Zielgruppen definieren und kennen den Einsatz neuer Marketingmedien. Die Absolventen verstehen die Bedeutung von Zielgruppenmarketing. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). Höhere Fachprüfung Marketing-Konzeptes Marketing-Instrumente Marketing-Budgetplanung Marketings mit neuen Medien Marktforschung 50 Stunden Metallbauprojektleiter / in Detaillierte Angaben und Informationen wie Kursdaten, Anbieter sowie verfeinerte Lernziele finden Sie auf: 24

25 Modul 03 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Kalkulation I Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mindestens 3 Jahren Berufspraxis in der Metallbaubranche. Die Absolventen sind in der Lage, Kalkulationen und Offerten für einfache Metallbauarbeiten zu erstellen. Sie kennen den Aufbau der Preislisten sowie das Bestellwesen der Zulieferfirmen im Metallbau und sind in der Lage, selbständig auftragsbezogenes Haupt- und Hilfsmaterial unter Berücksichtigung von Lagermaterial einzukaufen. Die Absolventen kennen das branchenübliche Formularwesen und sind in der Lage, dieses anzuwenden. Die Lernziele werden im Rahmen des Moduls mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 3 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung Grundlagen des Kalkulationsaufbau Kostenarten Kalkulation und Offerte Regiearbeiten Beschaffungsgrundlagen Erlösminderung 60 Stunden Metallbaukonstrukteur / in BP und Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / in Modulare Weiterbildung Modul 04 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Kalkulation II Modul 03 oder Nachweis einer gleichwertigen Ausbildung Der Absolvent beherrscht die Grundlagen und Zusammenhänge der Kalkulation sowie der verschiedenen Kalkulationsverfahren und ist in der Lage, eine Vor- und Nachkalkulation einer komplexen Metallbauarbeit zu erstellen und zu erklären. Er beherrscht die Probleme der Preisbildung und kann eine Offerte mit Leistungsbeschrieb erstellen. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 3 Std. schriftlich). Höhere Fachprüfung Kennen der Kalkulations-Grundlagen und deren Zusammenhänge Definieren und detailliert berechnen der Einzel-,Gemein-, Zuschlagskosten Kennen, beurteilen und anwenden der verschiedenen Kalkulationsverfahren Verstehen und begründen der Stunden-Maschinenansätze Anwenden der Richtpreisunterlagen von Verbänden Zusammenstellen eines Offertpreises nach verfeinertem Kalkulationsschema Analysieren und erklären von Offertpreis / Preisbildung Verstehen der Auswirkungen von Preisnachlass, Rabatt / Skonto Berechnung der Teuerung auf Lohn-, Material und Steuersatz Begründung der Regieansätze Erstellen von Nachkalkulationen, Abzüge kennen Kennen der Begriffe Devisierungen / Garantieleistungen Erstellen eines Angebot mit Leistungsbeschrieb 60 Stunden Metallbauprojektleiter / in und Metallbaumeister / in 25

26 Modul 05 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Werkstofftechnologie / Verfahrenstechnik I Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mind. 3 Jahre Berufspraxis in der Metallbaubranche. Die Absolventen kennen die wichtigsten Materialien, Arbeitsverfahren und Fertigungstechniken und wenden diese an. Die Absolventen wenden die Mathematik und Geometrie an praxisbezogenen Beispielen an. Die Absolventen erkennen und beurteilen wirtschaftliche Produktions- und Montagemethoden oder -verfahren. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 3 Std. schriftlich wovon 1 Std Fachrechnen). eidg. Berufsprüfung Grundlagen der Werkstofftechnologie Mathematik / Fachrechnen Stahlwerkstoffe Edelstähle Aluminium Gusswerkstoffe und -verfahren Kunststoffe / Verbundwerkstoffe Glas Verbindungstechniken Montage Dämm- und Dichtstoffe Brandschutz 120 Stunden Metallbaukonstrukteur / in BP und Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / in Modul 06 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Werkstofftechnologie / Verfahrenstechnik II Modul 05 oder Nachweis einer gleichwertigen Ausbildung. Die Absolventen evaluieren neue Verfahrens- und Fertigungstechniken sowie Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Die Absolventen erkennen und beurteilen wirtschaftliche Produktions- und Montageverfahren. Die Absolventen kennen und wenden neue, zukunftsträchtige Verfahren an in den Bereichen Leitung, Führung, TB / AVOR, Produktion / Fabrikation, Montage / Transport, Versand, Verpackung, Lager, Maschinen und Anlagelayouts, Werkzeugausgabe, in- und externer Service. Sie machen Vor- und Nachteile dieser Verfahren sichtbar und begründen diese. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). eidg. Höhere Fachprüfung HFP Normungen und Kurzbezeichnungen Werkstoffprüfungen Produktionsplanung und -steuerung (PPS) Qualitätssicherung und Prüftechnik 60 Stunden Metallbaumeister / in 26

27 Modul 07 Statik und Festigkeitslehre Hinweis: Ein Lernmittel der SMU zu diesem Modul ist verfügbar Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Praktische Erfahrung in der Metallbau- oder ähnlichen Branchen. Grundkenntnisse in Mathematik und Algebra. Der Absolvent kennt die wichtigsten Massnahmen zur Gewährleistung der Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit von tragenden Konstruktionen im Metall- und Stahlbau und kann einfache Tragkonstruktionen dimensionieren (Profile, Bleche, Verbindungen, Stabilisierungsmassnahmen). Die Lernziele werden im Rahmen des Moduls mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). eidg. Höhere Fachprüfung Kennen der Grundbegriffe der Statik und Festigkeitslehre Bescheid wissen über die Bemessungsprinzipien der SIA-Normen 260 (Grundlagen der Projektierung), 261 (Einwirkungen) und 263 (Stahlbau) Berechnen von einfachen tragenden Konstruktionen und Verbindungen im Metall- und Stahlbau mit Hilfe von Näherungsformeln und Tabellen. Kenntnisse häufiger Schäden und ihre Behebung Kennen und akzeptieren der Grenzen der eigenen Kompetenzen. Erkennen von Schnittstellen (Glasbau, Betonbau, Mauerwerk) und die Weiterbearbeitung einleiten. 100 Stunden Metallbauprojektleiter / in und Metallbaumeister / in Modulare Weiterbildung Modul 08 Bauphysik I Hinweis: Ein Lernmittel der SMU zu diesem Modul ist verfügbar Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mind. 3 Jahre Berufspraxis in der Metallbaubranche. Die Absolventen kennen die Grundbegriffe aus Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz und Brandschutz und können einfache U-Wert-Berechnungen durchführen. Sie kennen typische Konstruktionen, welche häufig gestellte bauphysikalische Anforderungen erfüllen. Sie kennen typische Konstruktionsdetails, in denen Wärmebrücken, Kondensationsrisiken und Schallbrücken auftreten, und kennt Massnahmen zu deren Vermeidung. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung / eidg. Höhere Fachprüfung Grundlagen im Wärmeschutz Grundlagen beim Feuchteschutz Grundlagen beim Schallschutz 40 Stunden Metallbaukonstrukteur / in BP und Metallbaumeister / in HFP 27

28 Modul 09 Bauphysik II Hinweis: Ein Lernmittel der SMU zu diesem Modul ist verfügbar Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Modul 08 oder Nachweis einer gleichwertigen Ausbildung. Der Absolvent kann einfache Berechnungen in den Gebieten Wärmeschutz, Feuchteschutz und Schallschutz durchführen. Der Absolvent ist in der Lage, Konstruktionsdetails zu identifizieren, die bezüglich Wärme-, Feuchte- und Schallschutz mangelhaft sind, und kann Massnahmen entwickeln zu deren Verbesserung. Der Absolvent kennt Massnahmen zur Vermeidung von Überhitzung im Sommer. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). eidg. Höhere Fachprüfung Vertiefte Kenntnisse im Gebiet Wärme und Wärmeschutz Vertiefte Kenntnisse im Gebiet Feuchtigkeit und Feuchteschutz Kenntnisse im Gebiet Schallschutz Kenntnisse in Energie und Haustechnik Vertiefte Kenntnisse in angewandter Bauphysik 40 Stunden Metallbauprojektleiter / in Modul 10 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Konstruieren I (Skizzieren) Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mind. 3 Jahre Berufspraxis in der Metallbaubranche. Die Absolventen skizzieren freihändig einfache Konstruktionsdetails. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 2 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung Grundlagen der freihändigen Skizziertechnik Detailskizzen von Metallbau-Konstruktionen 80 Stunden Metallbau-Werkstatt- und Montageleiter / in Detaillierte Angaben und Informationen wie Kursdaten, Anbieter sowie verfeinerte Lernziele finden Sie auf: 28

29 Modul 11 Konstruieren II Voraussetzung Modul 10 oder MBK-Lehrabschluss, Modul 07, Modul 08 Kompetenz Der Kandidat konstruiert Metallbauarbeiten, führt Massaufnahmen durch, wendet statische und bauphysikalische Grundsätze an, bestimmt Profile, Beschläge, Montagemöglichkeiten. Kompetenznachweis Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 4 Std. schriftlich). Niveau eidg. Höhere Fachprüfung Lernziele Konstruieren und darstellen von Metallbauarbeiten Massaufnahmen Nummerierungs- und Positionierungssysteme Vorschriften, Normen, Richtlinien Lernzeit 60 Stunden Anerkennung als Metallbaumeister / in Teilabschluss Modul 12 Konstruieren III Metallbau Modulare Weiterbildung Voraussetzung Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mindestens 3 Jahren Berufspraxis in der Metallbaubranche, Anwendung des CAD. Kompetenz Die Absolventen sind in der Lage selbständig anspruchsvolle Metallbau- und Stahlbauarbeiten zu planen und die Fertigung sowie die Montage zu organisieren. Kompetenznachweis Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 4 Std. schriftlich). Niveau eidg. Berufsprüfung Lernziele Konstruieren und planen von anspruchsvollen Metallbauarbeiten / Stahlbauarbeiten Lernzeit 80 Stunden Anerkennung als Metallbaukonstrukteur / in BP und Metallbaumeister / in Teilabschluss Detaillierte Angaben und Informationen wie Kursdaten, Anbieter sowie verfeinerte Lernziele finden Sie auf: 29

30 Modul 13 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Konstruieren IV Fassadenbau Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mindestens 3 Jahren Berufspraxis in der Metallbaubranche, Anwendung des CAD. Die Absolventen kennen die verschiedenen Fassadenkonstruktionen und können die wichtigsten Bauelemente, Profilsysteme und Baumaterialien situationsgerecht einsetzen. Die Absolventen sind in der Lage, bei den Konstruktionen die Einflussfaktoren Wind, Wasser, Temperaturen und Licht zu berücksichtigen. Die Absolventen haben Kenntnisse im Bereich der Sicherheit, des Brandschutzes und wissen diese anzuwenden. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft. Diese besteht aus einem theoretischen und einem konstruktiven Teil (Dauer ca. 4 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung Anforderungen an die Fassade Fassadentypen /-arten Montage- Befestigungstechnik Aufbau und Einzelteile einer Fassade Prüfverfahren Wartung und Unterhalt Fassadensanierungen 70 Stunden Metallbaukonstrukteur / in BP Modul 14 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Konstruieren V Stahlbau Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mindestens 3 Jahren Berufspraxis in der Metallbaubranche, Anwendung des CAD. Die Absolventen sind in der Lage, selbständig einfachere Stahlbauten zu konstruieren, kalkulieren und planen sowie anspruchsvolle Stahlbaukonstruktionen als kompetente Ansprechperson nach Ingenieurvorgaben zur Ausführung zu bringen. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer 4 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung Stahlbauspezifische Normen Projekt- und Qualitätsmanagement im Stahlbau Tragstrukturenelemente Stahl-Beton-Verbund Verbindungstechniken Brandschutz im Stahlbau Kalkulation und Verkauf Konstruktion Fabrikation Oberflächenschutz Montage Industriebau 70 Stunden Metallbaukonstrukteur / in BP Fachrichtung Stahlbau 30

31 Modul 15 Entwicklung / Planung Fassadenbau Hinweis: Ein Lernmittel der SMU zu diesem Modul ist verfügbar Voraussetzung Modul 12 und 13 Kompetenz Der Absolvent ist in der Lage, anspruchsvolle Fassadenprojekte zu entwickeln und konstruieren. Dies unter der Berücksichtigung von Materialentscheiden, Wertanalysen und unter Anwendung von technischen Normen und Richtlinien in der Projektumsetzung. Er gilt als kompetenter Gesprächspartner von Architekten und Fachingenieuren in der Umsetzung anspruchsvoller Fassadenprojekte. Kompetenznachweis Die Lernziele werden in der Modulübergreifenden praktischen Projektarbeit überprüft (ca. 8 Stunden). Niveau eidg. Höhere Fachprüfung Lernziele die wichtigsten Bauelemente, Materialien und Fassadenkonstruktionen wirtschaftliche Methoden für den Konstruktionsprozess Vorgehenssystematik und Methodik bei der Planung einer Fassade Normen und Richtlinien in der Konstruktion / Entwicklung Statik und Bauphysik Entwicklung von Fassaden-/ Profilsystemen neue Technologien und deren Anwendung im Fassadenbau Ganzglasfassaden / SSG-Systeme und Technologien Durchführung von internen und externen Prüfungen Lernzeit 100 Stunden Anerkennung als Metallbauprojektleiter Teilabschluss Modulare Weiterbildung Modul 16 Voraussetzung Kompetenz Kompetenznachweis Niveau Lernziele Lernzeit Anerkennung als Teilabschluss Personalführung I Abgeschlossene Berufslehre im Metallbau oder anverwandten Berufen mit mindestens 3 Jahren Berufspraxis in der Metallbaubranche. Die Absolventen sind in der Lage, Aufgaben und Organisation einer Personaladministration zu verstehen und hat Kenntnisse über die Aufgaben in der Mitarbeiterführung. Die Lernziele werden im Rahmen des Modus mittels einer Lernzielkontrolle überprüft (Dauer ca. 1 Std. schriftlich). eidg. Berufsprüfung Verstehen der Personaladministration Verstehen der Personalentlöhnung Verstehen der Sozialversicherungen Kenntnisse im Bereich des Lehrlingswesens (exkl. Lehrmeisterkurs) Kenntnisse in der Personalführung 40 Stunden Metallbau-Konstrukteur / in BP und Werkstatt und Montageleiter / in Detaillierte Angaben und Informationen wie Kursdaten, Anbieter sowie verfeinerte Lernziele finden Sie auf: 31

Herausgeber: Schweizerische Metall-Union Arbeitgeberverband Seestrasse 105 Postfach 8027 Zürich. www.smu.ch www.metallbauer.ch www.go4metal.

Herausgeber: Schweizerische Metall-Union Arbeitgeberverband Seestrasse 105 Postfach 8027 Zürich. www.smu.ch www.metallbauer.ch www.go4metal. Herausgeber: Schweizerische Metall-Union Arbeitgeberverband Seestrasse 105 Postfach 8027 Zürich www.smu.ch www.metallbauer.ch www.go4metal.ch Vorsprung durch Wissen Das Bildungsangebot 2015 Metallbau Stahlbau

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Vorsprung durch Wissen Das Bildungsangebot 2013 Metallbau Stahlbau Fenster- und Fassadenbau Schweizerische Metall-Union Fachverband Metallbau Bildung Grundbildung: Lehrberufe im Metallbau Seite 4 6 Höhere

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Beilagen / Anhang

Inhaltsverzeichnis. Beilagen / Anhang Lehrgang 2015 / 17 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Aspekte... 3 2. Ablauf der Schulung... 4 3. Kosten: Metallbaumeister/in... 5 4. Kosten: Metallbauprojektleiter/in... 6 5. Weiterbildungsförderung...

Mehr

Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau

Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau Ihre persönliche und berufliche Chance: Hoch hinaus im Metallbau Bildungszentrum der SMU HFP: Meistern Sie Ihre Zukunft Metallbau ist ein Wachstumsmarkt. Metall ist gefragt und erlaubt luftiges, modernes

Mehr

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK

HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK HF TSM HÖHERE FACHSCHULE HF TSM FÜR MEDIENWIRTSCHAFT UND MEDIENMANAGEMENT (VISUELLE KOMMUNIKATION) CHECK 02 03 Wir sind der führende Wegbereiter für erfolgreiche Karrieren in den Medien und der Kommunikation

Mehr

Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich

Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich Berufsprüfung und höhere Fachprüfung SDBB Weiterbildung 4.9.12, Volkshaus Zürich ICT-Berufsbildung Schweiz, Hansjörg Hofpeter Nach der Lehre wie weiter? Weiterbildung! ICT-Berufsbildung Schweiz - 24.09.2012-

Mehr

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF

ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF ANMELDUNG ZUM BILDUNGSGANG PRODUKTIONSTECHNIK HF Studium dipl. Techniker/in HF Maschinenbau / Produktionstechnik 6 Semester (2 Semester Fachstudium + 4 Semester Diplomstudium) Fachstudium Produktionsfachmann/frau

Mehr

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen

Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Höhere Berufsbildung Neues Bildungssystem VSSM/FRM Weiterbildung Schreiner/Schreinerinnen Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot der Kader- und Spezialistenausbildung am BWZ Lyss Bildungssystem VSSM/FRM

Mehr

Detailhandelsspezialist/in

Detailhandelsspezialist/in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Metallbau. Eidgenössischer Fachausweis Metallbau-Werkstattund MontageleiterIn MetallbaukonstrukteurIn

Metallbau. Eidgenössischer Fachausweis Metallbau-Werkstattund MontageleiterIn MetallbaukonstrukteurIn Metallbau Eidgenössischer Fachausweis Metallbau-Werkstattund MontageleiterIn MetallbaukonstrukteurIn Baugewerbliche Berufsschule Zürich Abteilung Montage und Ausbau Leitfaden Einleitung Die Baugewerbliche

Mehr

Metallbau. Eidgenössischer Fachausweis BP Metallbaukonstrukteur/in FA Werkstatt- und Montageleiter/in FA

Metallbau. Eidgenössischer Fachausweis BP Metallbaukonstrukteur/in FA Werkstatt- und Montageleiter/in FA 1 Metallbau Eidgenössischer Fachausweis BP Metallbaukonstrukteur/in FA Werkstatt- und Montageleiter/in FA Baugewerbliche Berufsschule Zürich Abteilung Montage und Ausbau 2 Herausgeber: Baugewerbliche Berufsschule

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechnungswesen. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Finanz- und Rechungswesen aus? Mit dem Fachausweis Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

WERKSTATTLEITERPRÜFUNG BERUFSPRÜFUNG MEISTERPRÜFUNG HÖHERE FACHPRÜFUNG BERUFSBILDNER-KURS WERKSTATTLEITER / IN

WERKSTATTLEITERPRÜFUNG BERUFSPRÜFUNG MEISTERPRÜFUNG HÖHERE FACHPRÜFUNG BERUFSBILDNER-KURS WERKSTATTLEITER / IN TECHNIK ZWEIRADTECHNIK FAHRZEUGTECHNIK LAND- UND BAUMASCHINENTECHNIK ELEKTROTECHNIK WÜLFLINGERSTRASSE 17 8400 WINTERTHUR T 052 267 85 61 F 052 267 81 82 TECHNIK@BBW.CH WWW.BBW.CH WERKSTATTLEITERPRÜFUNG

Mehr

Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse

Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse Handelsspezialist/Handelsspezialistin Früchte und Gemüse Berufsbild Handelsspezialisten und Handelsspezialistinnen Früchte und Gemüse verfügen über ein umfassendes Branchenwissen des Früchte- und Gemüsehandels.

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung

Herzlich Willkommen. zur Weiterbildung Herzlich Willkommen zur Weiterbildung Intensives Eintauchen in das Berufsbildungssystem und zum Input Kommission Umsetzungsvorstellung im eigenen Berufsverband Samstag, 17. Mai 2014 bei GL-Zentrum Oerlikon,

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr:

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner. Prüfungsjahr: Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur eidg. Berufsprüfung für Kommunikationsplanerin/ Kommunikationsplaner (Prüfungsordnung vom 21. November 2008 Prüfungsjahr: Der Vorbescheid ergeht mit Blick auf

Mehr

Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche

Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche fff Schweizerischer Fachverband Fenster- und Fassadenbranche KursproGramm 2O15 mit fff/ bfh fensterbau-blockkurse Weiterbildung BFH-AHB Datum Dauer Kurs geplant Januar 2016 geplant Januar 2016 4 Tage 23.

Mehr

Projektleiter/in Farbe Fachrichtung Betriebsleitung (eidgenössischer Fachausweis)

Projektleiter/in Farbe Fachrichtung Betriebsleitung (eidgenössischer Fachausweis) Höhere Berufsbildung an der Berufsschule für Gestaltung Zürich Fachklasse Modulare Weiterbildung für Maler/innen Baustellenleiter/in (SMGV-Zertifikat) Projektleiter/in Farbe Fachrichtung Betriebsleitung

Mehr

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF Überblick Corporate Health-Ausbildungen Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF 1 Herzlich Willkommen Sie erfahren, wie das Bildungssystem Schweiz aufgebaut ist und welche

Mehr

Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute

Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute Berner Fachhochschule Archtitektur, Holz und Bau Technikerschulen HF Holz HF Holzbau, HF Holztechnik, HF Holzindustrie Aus- und Weiterbildung für Holzfachleute Technikertag VGQ, 06.03.2007 Hanspeter Kolb

Mehr

Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau

Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau Zeichner / Zeichnerin EFZ Fachrichtung Ingenieurbau Der Beruf Zeichner/in Fachrichtung Ingenieurbau wird hauptsächlich in zwei Bereiche unterteilt, den Tiefbau und den Hochbau (der Hochbau hat aber nichts

Mehr

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1

Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung. Version 2010. 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Kader-Berufe Bauhauptgewerbe Konzept für die Aus- und Weiterbildung Version 2010 2011 SBV Lerndokumentation Ausbildende Baupraktiker/-in EBA 1 Inhalt 3 Vorwort Projektidee 4 Grundlagen Berufsbildungsgesetz

Mehr

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Vorbereitungslehrgang für die Berufsprüfung mit Fachausweis (Berufsbegleitend) Haushaltleiterin

Mehr

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA

Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Haushaltleiterin / Haushaltleiter EFA Vorbereitungslehrgang für die Berufsprüfung mit

Mehr

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA

Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie- Hauswirtschaft EFA VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR

Mehr

Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen

Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen Stand der Umsetzung der Validierung in den Kantonen und Sprachregionen Christian Bonvin Stellvertretender Direktor Studien- und Berufsberatungsstelle des Unterwallis Inhalt! Zeitraum! Bildungsleistungen!

Mehr

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch 2 Deine Lehre zum Bäcker- Konditor-Confiseur EFZ Formen, backen, gestalten, kreativ

Mehr

Fachklasse Modulare Weiterbildung für Maler/innen

Fachklasse Modulare Weiterbildung für Maler/innen Fachklasse Modulare Weiterbildung für Maler/innen Baustellenleiter/in (SMGV-Zertifikat) Projektleiter/in Farbe Fachrichtung Betriebsleitung (eidgenössischer Fachausweis) Projektleiter/in Farbe Fachrichtung

Mehr

Kaminfeger-Vorarbeiter

Kaminfeger-Vorarbeiter Übersicht der Module im Kaminfegergewerbe 1 Seite Ausbildung Kaminfeger-Vorarbeiter Kaminfeger-Vorarbeiter Module Abkürzung Lektionen Kosten Organisation 1 Kurs für Berufsbildner BBK 40 ~ 600.- Siehe Seite

Mehr

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg.

Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Marketingfachmann / Marketingfachfrau Verkaufsfachmann / Verkaufsfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Neue Anforderungen / neue Bildungsangebote

Mehr

Zahlen. Pro Jahr werden rund 1 400 neue Lehrverträge in der Schreinerbranche abgeschlossen

Zahlen. Pro Jahr werden rund 1 400 neue Lehrverträge in der Schreinerbranche abgeschlossen Als Schreiner arbeitest Du mit Naturprodukten: einheimischem und tropischem Massivholz Mineral- und Holzwerkstoffen Natursteinen Glas und vielem mehr produzierst Du unterschiedlichste Werkstücke bist Du

Mehr

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB vom 1. August 2010 (Stand: 30. Oktober 2012) Der Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts

Mehr

Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle. Herzlich willkommen! Soyez bienvenus!

Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle. Herzlich willkommen! Soyez bienvenus! Bericht über die Berufsbildung Rapport concernant de la formation professionnelle Herzlich willkommen! Soyez bienvenus! Themen Thèmes 1 Die Grundbildung im Detailhandel La formationde basedansle commercede

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Weiterbildungsübersicht 1. Studienplan 2. Modulares Weiterbildungssystem an der GSO 3. Weiterbildungsvarianten an der GSO 3. Zulassungsbedingungen 4

Weiterbildungsübersicht 1. Studienplan 2. Modulares Weiterbildungssystem an der GSO 3. Weiterbildungsvarianten an der GSO 3. Zulassungsbedingungen 4 Inhaltsverzeichnis: Seite: Weiterbildungsübersicht 1 Studienplan 2 Modulares Weiterbildungssystem an der GSO 3 Weiterbildungsvarianten an der GSO 3 Zulassungsbedingungen 4 Übersicht über die modulare Weiterbildung

Mehr

Dipl. Erwachsenenbildnerin, -bildner HF und MAS in Adult and Professional Education (Doppeldiplom)

Dipl. Erwachsenenbildnerin, -bildner HF und MAS in Adult and Professional Education (Doppeldiplom) Anmeldung Dipl. Dozentin, Dozent an höheren Fachschulen bitte die Zulassungsbedingungen der Ausschreibung beachten 1. Studienjahr Ausbildungstag: immer Mittwoch, 8.45 17.15 Kursort Bern Februar 2011 bis

Mehr

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere

Berufsmaturität. Fit für Beruf, Studium und Karriere Berufsmaturität Fit für Beruf, Studium und Karriere «Dank der BM kann ich eine Top-Schulbildung mit Praxiserfahrung kombinieren und später sogar studieren.» Grundbildung mit einer breiten Allgemeinbildung.

Mehr

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv

Mehr

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Konrad Wirthensohn Geschäftsführer Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Unsere Motivation Mai 2015 / 2 Unsere Motivation WEITER WISSEN. Unser Motto steht

Mehr

Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in

Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in Berufsprofile für die Lehrberufe Polymechaniker/in Produktionsmechaniker/in Mechanikpraktiker/in Polymechaniker/in Profil E und G EFZ Berufsbild Polymechanikerinnen EFZ und Polymechaniker EFZ fertigen

Mehr

Bildungsgang Bank und Finanz HF

Bildungsgang Bank und Finanz HF Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 1.11..2011 Vers 3.11 Status Definitiv

Mehr

Berufsfeld Holzbearbeiter mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) Informationen zur Grundausbildung mit Attest

Berufsfeld Holzbearbeiter mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) Informationen zur Grundausbildung mit Attest Berufsfeld Holzbearbeiter mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) Informationen zur Grundausbildung mit Attest 1 Kurzinformationen Ausgangslage/Grundlagen Ersatz der Anlehre Eidg. Abschluss (EBA) EFZ Aufwerten

Mehr

Wirtschaftsmittelschule

Wirtschaftsmittelschule Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Die Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule Luzern (WML) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler, die

Mehr

werkstattleitung FACHMANN ausführen beheben Automobildiagnostiker ELEKTRONIK AUTOMOBILTECHNIK

werkstattleitung FACHMANN ausführen beheben Automobildiagnostiker ELEKTRONIK AUTOMOBILTECHNIK Gewerbliches Bildungszentrum Weinfelden Erwachsenenbildung ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWEITERBILDUNGXYZ FACHMANN DIAGNOSE ELEKTRONIK beheben ausführen AUTOMOBILTECHNIK werkstattleitung Automobildiagnostiker

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

KMU bilden die Schweizer Wirtschaft.

KMU bilden die Schweizer Wirtschaft. KMU bilden die Schweizer Wirtschaft. Wir bilden Schweizer KMU. SIU - das Kompetenzzentrum der Branchen- und Gewerbeverbände für betriebswirtschaftliche 1 Hans Peter Baumgartner Vorsitzender der Geschäftsleitung

Mehr

Berufliche Grundbildung

Berufliche Grundbildung Gärtner / Gärtnerin Berufliche Grundbildung Der Gärtnerberuf mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) gliedert sich in 4 Fachrichtungen: Garten- und Landschaftsbau Stauden- und Kleingehölze Baumschule

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen. Wie sieht das Berufsbild Fachfrau/Fachmann Sozialversicherungen aus? Die Ausbildung zur Sozialversicherungs-Fachfrau bzw. zum

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2014 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Grünpflegespezialist Gärtner Polier

Grünpflegespezialist Gärtner Polier Grünpflegespezialist Gärtner Polier Vorbereitung auf die Eidgenössische Berufsprüfung Inhalt Weiterbildungsangebot im Garten- und Landschaftsbau Lehrgang Grünpflegespezialist Lehrgang Gärtner Polier Lehrgang

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Agrotechniker/-in HF berufsbegleitend Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft

Agrotechniker/-in HF berufsbegleitend Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft Agrotechniker/-in HF berufsbegleitend Höhere Fachschule für Land- und Waldwirtschaft Berufsbild / Einsatzgebiet Agrotechniker/-innen HF sind in der Lage, interessante und vielseitige Aufgaben als Führungs-

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Technische Kauffrau/ Technischer Kaufmann. Wie sieht das Berufsbild Technische Kauffrau/Technischer Kaufmann aus? Mit dem erfolgreichen Bestehen der eidg. Berufsprüfung

Mehr

Vorarbeiter Holzbau. Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz. Basismodul Treppenbau integriert

Vorarbeiter Holzbau. Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz. Basismodul Treppenbau integriert Vorarbeiter Holzbau Diplom des Verbandes Holzbau Schweiz Basismodul Treppenbau integriert MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Der Vorarbeiter Holzbau steht zwischen dem Zimmermann und

Mehr

Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t

Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t 13.02.2008 Seite 1 von 5 Eidg. Fachausweis: Qualifikationsprofil Development Qualifikationsbereiche Business Engineering Data Management

Mehr

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE

INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE INSTANDHALTUNGS- FACHLEUTE mit eidg. Fachausweis Berufsbegleitende Weiter bildungen und Vorbereitung auf die eidg. anerkannte Berufsprüfung KURSBEGINN: März und November KURSORTE: Basel, Chur, Luzern,

Mehr

Lehrbetrieb. Anwendung und Festigung der erworbenen Kenntnisse Abschlussarbeit IPA Vertragspartner der Lernenden

Lehrbetrieb. Anwendung und Festigung der erworbenen Kenntnisse Abschlussarbeit IPA Vertragspartner der Lernenden Inhalt Bildungspartner Berufsfachschule 33 Module Fachunterricht Ergänzender Unterricht Allgemeinbildender Unterricht Sport Lehrbetrieb Anwendung und Festigung der erworbenen Kenntnisse Abschlussarbeit

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in

Elektro-Sicherheitsberater/in Bildungszentrum für Technik Frauenfeld Elektro-Sicherheitsberater/in Lehrgang Jetzt anmelden! Lehrgang Elektro-Sicherheitsberater/in 1. Einführung Die Berufsprüfung Elektro-Sicherheitsberater/in richtet

Mehr

Hat die Technikerausbildung nach der Bologna-Reform noch eine Berechtigung?

Hat die Technikerausbildung nach der Bologna-Reform noch eine Berechtigung? Hat die Technikerausbildung nach der Bologna-Reform noch eine Berechtigung? Themen 1. Die Höhere Berufsbildung eine Erfolgsgeschichte 2. Das Studium zum Dipl. Techniker/in HF 3. Die Höhere Fachschule für

Mehr

Marketingfachfrau Marketingfachmann

Marketingfachfrau Marketingfachmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Marketingfachfrau Marketingfachmann mit eidgenössischem Fachausweis Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert

Mehr

Ausbildung von Zeichnern EFZ

Ausbildung von Zeichnern EFZ Ausbildung von Zeichnern EFZ Fachrichtung Landschaftsarchitektur im Berufsfeld Raum- und Bauplanung Merkblatt für Lehrbetriebe Wer ausbildet, profitiert und investiert in die Zukunft. Fünf gute Gründe

Mehr

Lehrgang Immobilienbewertung

Lehrgang Immobilienbewertung Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis Sachbearbeiterkurse mit SVIT-Zertifikat Lehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Lehrgang Immobilienbewertung mit eidg. Fachausweis Lehrgang

Mehr

Kanton Freiburg / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2008-31.7.2009

Kanton Freiburg / RSA-Liste, gültig vom 1.8.2008-31.7.2009 Kanton Freiburg / RSA-iste, gültig vom 1.8.2008-31.7.2009 VZ / AG BE B BS U SO ZH 7.1 Kindergärten 7.1 Kindergärten 7.1 Gemeinde Jaun VZ 2 5 880 1.8.90 --- BE 5 --- --- --- --- 7.1 Gemeinde Ueberstorf

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Lehre als Kauffrau / Kaufmann

Lehre als Kauffrau / Kaufmann Lehre als Kauffrau / Kaufmann Deine Banklehre bei der Zuger Kantonalbank Interessierst du dich für eine kaufmännische Grundbildung mit einem hohen Praxisbezug im Bankgeschäft? Die Zuger Kantonalbank garantiert

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente

HFVESA. Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule HFVESA Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente In der Schweiz sind vernetzte

Mehr

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt?

Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? NAB-Regionalstudie 2015 Welche Bildung braucht der Arbeitsmarkt? Zusammenfassung 21.10.2015 1 Standortqualität 2 Standortqualität: Kanton Aargau auf dem 5. Platz 2.0 1.5 1.0 0.5 0 ZG ZH BS SZ AGNWLU OW

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter. Wie sieht das Berufsbild Verkaufsleiterin/Verkaufsleiter aus? An die Verkaufsleiterin/den Verkaufsleiter werden heute von der Wirtschaft

Mehr

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis

Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienvermarktung mit eidg. Fachausweis Einstiegskurse Lehrgang Basiskompetenz Vertiefungslehrgang Immobilienbewirtschaftung mit eidg. Fachausweis Vertiefungslehrgang Immobilienbewertung

Mehr

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA

Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Produktionstechniker/in HF Produktionsfachfrau/-fachmann mit eidg. FA Ziel Der Studiengang zur Technikerin HF / zum Techniker HF Produktionstechnik ist eine Generalistenausbildung.

Mehr

Studienübersicht. Höhere Fachschule für Technik HF Business Processmanagement

Studienübersicht. Höhere Fachschule für Technik HF Business Processmanagement Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Allgemeine Gewerbeschule Basel Abteilung Allgemeinbildung Studienübersicht HF BM Höhere Fachschule für Technik HF Business Processmanagement (Ausbildung zur

Mehr

Projektleiter/in VSSM

Projektleiter/in VSSM Projektleiter/in VSSM Lehrgangsleitung Daniel Bolliger April 2016 Oktober 2017 Allgemeine Bedingungen 5 Voraussetzung zum Kursbesuch 3 Anmeldeschluss Ausbildungsdauer 4 Kurskosten Module und Inhalte 5

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil

HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil HERZLICH WILLKOMMEN! BWZ Rapperswil Ihr Zentrum für Ausbildung und Weiterbildung in Rapperswil Werner Roggenkemper BWZ Rapperswil Programm Berufsfachschule und Lehrbetrieb Berufsmatura als Alternative

Mehr

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau

Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung Produktionsfachmann/frau mit eidg. Fachausweis Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau Vertiefung Produktion Entdecke die Begabung

Mehr

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld

Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Vielfältige Ausbildung, vielfältiges Berufsfeld Anstellungssituation nach Abschluss des BSc Ernährung & Diätetik Andrea Mahlstein Leiterin Disziplin / Bachelorstudiengang Ernährung und Diätetik Berner

Mehr

Prüfungsordnung MODULIDENTIFIKATION LEISTUNGSKATALOG

Prüfungsordnung MODULIDENTIFIKATION LEISTUNGSKATALOG Prüfungsordnung MODULIDENTIFIKATION LEISTUNGSKATALOG über die Höhere Fachprüfung für Logistikerin / Logistiker vom 16102014 Anhang 96 Modulbeschreibung und Leistungszielkatalog der SVBL Basismodule und

Mehr

Rückvergütungen der Militär- und Ausbildungs-Entschädigungskasse (MAEK) ausserhalb des VSSM-Modulbaukastens gültig ab 01.01.2013

Rückvergütungen der Militär- und Ausbildungs-Entschädigungskasse (MAEK) ausserhalb des VSSM-Modulbaukastens gültig ab 01.01.2013 MAEK Gladbachstrasse 80 Postfach 8044 Zürich Telefon 044 267 81 00 Fax 044 267 81 50 www.vssm.ch Rückvergütungen der Militär- und Ausbildungs-Entschädigungskasse (MAEK) ausserhalb des VSSM-Modulbaukastens

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D

Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D Diplom Projektleiter SIZ / Projektassistent IPMA Ebene D MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Dieser Lehrgang ist gedacht für Berufstätige, die in Projekten mitarbeiten und sich erweiterte

Mehr

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services

Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services Detailbroschüre Informatiker/in mit eidg. Fachausweis, Fachrichtung Services KV Luzern Berufsakademie l Dreilindenstrasse 20 l Postfach l 6000 Luzern 6 Telefon 041 417 16 00 l berufsakademie@kvlu.ch www.kvlu.ch

Mehr

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS) Statistischer Bericht der Session Schweiz 2015 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG SUISSE UNIVERSITÄT FREIBURG SCHWEIZ ZENTRUM FÜR TESTENTWICKLUNG UND DIAGNOSTIK AM DEPARTEMENT FÜR PSYCHOLOGIE CENTRE POUR LE DEVELOPPEMENT DE TESTS ET LE DIAGNOSTIC AU DEPARTEMENT

Mehr

Holzbau-Meister Holzbau-Meisterin. Ausbildungsweg. definiert. gestaltet. bewegt.

Holzbau-Meister Holzbau-Meisterin. Ausbildungsweg. definiert. gestaltet. bewegt. Holzbau-Meister Holzbau-Meisterin Ausbildungsweg definiert. gestaltet. bewegt. 6.7.2012 2 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Vorteile bringt mir der Titel Holzbau-Meister?... 4 2 Wie bereite ich mich optimal

Mehr

Ohne Informatik läuft nix! ICT Berufe mit grosser Zukunft

Ohne Informatik läuft nix! ICT Berufe mit grosser Zukunft Ohne Informatik läuft nix! ICT Berufe mit grosser Zukunft lay_broschuere_idays_a5_1f.indd 1 09.11.10 09:10 Informatik: Karriere mit grosser Zukunft Egal ob im Fernsehgerät oder in der Forschung, bei der

Mehr

Bauleiter / Bauleiterin Hochbau

Bauleiter / Bauleiterin Hochbau Bauleiter / Bauleiterin Hochbau Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung HFP eidg. dipl. Bauleiter/in Hochbau Berufsbegleitender Lehrgang in 6 Semestern Inhalt Allgemeines Ausbildungsziele Eidgenössische

Mehr

Fachausweis Texterin und Texter

Fachausweis Texterin und Texter Anmeldung zur Prüfung für den «Eidgenössischen Fachausweis Texterin und Texter» 2015 Schriftliche Prüfung: 26. Oktober 2015 Mündliche Prüfung: 23. November 2015 Bitte ausgefüllt, bis spätestens Dienstag,

Mehr

Reifenfachmann Reifenfachfrau

Reifenfachmann Reifenfachfrau RFL Reifen-Verband der Schweiz Hotelgasse 1 Postfach 3001 Bern 11. RVS-AUSBILDUNGSKURS [2016-2019] Reifenfachmann Reifenfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis AUSBILDUNG ZUM REIFENFACHMANN/ ZUR REIFENFACHFRAU

Mehr

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT

STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT WER STEIGT ALS NÄCHSTES AUF? STRASSENTRANSPORT-DISPONENT / IN CARFÜHRER / IN REISELEITER / IN BETRIEBSLEITER / IN IM STRASSENTRANSPORT SIE SIND DER WEGBEREITER. Als Strassentransport-Disponent/in sind

Mehr

Bilden Sie sich weiter! Hier präsentieren wir Ihnen einige Möglichkeiten

Bilden Sie sich weiter! Hier präsentieren wir Ihnen einige Möglichkeiten Bilden Sie sich weiter! Hier präsentieren wir Ihnen einige Möglichkeiten Weiterbildungsmöglichkeiten beider Fachrichtungen Verkürzte Zweitlehre: Z.B. Elektroinstallateur, Gärtnerin, Gebäudereiniger, Logistikerin,

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Technische Kauffrau mit eidg. Fachausweis Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Ziel Dieser Lehrgang bereitet Sie auf die eidg. Berufsprüfung für Technische Kaufleute

Mehr