Tipps für den Mathe-Einstieg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tipps für den Mathe-Einstieg"

Transkript

1 Tipps für den Mathe-Einstieg Für Erstsemester des Ingenieurwissenschaftlichen Grundstudiums Aller Anfang ist schwer, aber mit Fleiß, Engagement, guten Studienfreunden und ewas Unterstützung unsererseits werden Sie erfolgreich. Ein Überblick über dieses Papier 1. Hinweise auf Einsteiger-Lehrbücher und Aufgabensammlungen. 2. Internet-Links und Software 3. Was setzen wir voraus, was müssen Sie also selber nachlernen, falls es nicht mehr präsent ist. 4. Einige Hinweise aus unserer Erfahrung, die Ihnen das Lernen prinzipiell vereinfachen könnten. 5. Warum Mathematik? 6. Wie helfen wir Ihnen bei Problemen? Gedruckte Lehrbücher und Aufgabensammlungen Alle Preise unverbindlich und gemäß vom (ohne Angebote)! Michael Knorrenschild: Vorkurs Mathematik. Ein Übungsbuch für Fachhochschulen. Fachbuchverlag Leipzig. 9,90. Sehr elementarer Einstieg! Wolfgang Schäfer, Kurt Georgi, Gisela Trippler:Mathematik- Vorkurs Teubner-Verlag. 29,90. Sehr viele Aufgaben! Stets als SGT im Unterricht benannt. Das Lehrbuch zur Vorlesung für Ingenieure ist: L.Papula: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler. Bände 1 und 2. Verlag Vieweg, Fachbücher der Technik, 1984 ff. 28,90 bzw.31,90. Mathem. Formelsammlung 25,90. Klausur- und Übungsaufgaben sehr zu empfehlen: 32,90. Zusammen ewas günstiger. Band 2 hauptsächlich erst für das zweite Semester. Die Informatiker sehen bitte auf der Seite des Kollegen W.Konen nach: dort: Mathematik 1 / kommentiertes Literaturverzeichnis. Mehr Gewicht auf Beweise und diskrete Mathem. Insbesondere Teschl, Gerald und Teschl, Susanne "Mathematik für Informatiker" Bd1+2, Springer Verlag. Und Turtur, Claus Wilhelm : Prüfungstrainer Mathematik, Teubner Verlag. Hofmann, Gerald: Ing.Mathem. für Studienanfänger. Teubner Verlag, 19,90 Erven, J.; Erven, M.; Hörwick, J.: Vorkurs Mathematik, Oldenbourg. 19,80 Interessante, umfassende Lehrbücher für Wirtschaftsingenieure: Dietmaier, Christopher: Mathematik für Wirtschaftsingenieure. (einbändig!), 29,90 Für technisch vorgebildete oder interessierte Anfänger: Malle, Horst: Mathematik für Techniker. Harri Deutsch Verlag. Zwei Bände á 12,-. Beschreibt ausführlich Probleme und Situationen in der Praxis. Die akt. Überarbeitung heißt nun Mathematik erleben, 3-bändig. Ganz besonders der Methodik der Schulmathematik widmet sich L.Kusch in 4 Bänden (Cornelsen Verlag) während Bd.1 und 2 der Nachbereitung der Algebra und Geometrie dienen können, richten sich die Bände 3 und 4 auch an unsere Erstsemester mit sehr vielen gut präparierten und vorgerechneten Aufgaben. [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 1 [ ]

2 Im Internet wird man fündig. Mathe-CDs sind auch beliebt. Zunächst die Seiten des Kölner Vorkurses: Ein Nachzüglerkurs wie im November des letzten Jahres wird wohl demnächst unter erscheinen. Dort finden Sie einen Selbsteinstufungstest, eine Inhaltsübersicht, weitere Links sowie ein Online-Mathematik- Training exklusiv für immatrikulierte Studierende: (bitte anmelden!). In Mathematik 1 und 2 verwenden wir für alle Vorlesungsunterlagen, Übungen und auch zum Meinungsaustausch: die Lernplattform ILIAS : Suchen Sie dort in unserer Fakultät nach Mathematik 1 für Ingenieure. Das Schlüsselwort erfahren Sie in der Vorlesung. Alle weiteren Web-Adressen ohne jegliche Gewähr für die Korrektheit und ohne Verantwortung für die Inhalte! Mathematikportale: mathforum.org (engl.) matheplanet.com auch matheplanet.de Online-Kurse: Mathetraining.fh-koeln.de: s.o. Mathe-online: Math-kit: Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg : Brückenkurs Mathematik für Studienanfänger Studiendienst: Kostenlose Nachhilfe in Mathematik: Aufgaben, Formeln, Werkzeuge und Spezielles (nur ein paar der Besten): Mathematik Pools Verbundstudium NRWmit einer großen Aufgabensammlung fehlt noch. Matheaufgaben: Mathe-CD : Dies ist der Online-Auftritt eines sehr engagierten, pensionierten Mathematik-Oberstufenlehrers und Schulleiters, der dort wesentliche Teile seiner leider etwas teuren Lern-CD präsentiert, s.u. Lernsoftware zum Herunterladen: Mathematische Grundlagen für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge von Rainer Schwenkert: Überblick Schulmathematik auf 8 Seiten. Prinzipiell sind die hierin verwendeten eingedeutschte Begriffe wie aufleiten oder Tiefpunkte abzulehnen. Besorgen Sie sich lieber eine ordentliche (Schul-)Formelsammlung (siehe S. 4) und fertigen Sie eigenhändig zusammenfassende Wissenskarten an! Peter Krahmer von der Uni-Würzburg mit seinem sehr bunten aber liebenswürdigem Mathe- und Physik- Angebot: viele Aufgaben, Tipps etc. Prima Motivation! Uni-Flensburg: ZERO Mathematik online. Institut für Mathematik und ihre Didaktik, Universität Flensburg, Prof. Dr. Alfred Schreiber Mathproject: sieht mit den richtigen Plug-Ins prima aus. Arndt Brünner: Nicht nur für ein erfolgreiches Mathematik Abitur: CDs zum Nachlernen, Nachschlagen, Aufgabensammlungen, Animationen symbolische Rechnungen: Maple: Numerische und symbolische Berechnungen mit hervorragenden Darstellungen. Dafür gibt es bei uns eine für Sie kostenlose Campuslizenz! Programm in V11 und V12 läuft auf fast jedem Laborrechner! WinFunktion: Aktuell WinFunktion Mathematik plus V. 17 manchmal stark preisreduzierte Angebote! Gibt es auch für Physik. Steckt in verschiedenen anderen (billigeren?) Produkten von Lidl etc. Man kann ohne weiteres auch eine billigere ältere Version nehmen. [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 2 [ ]

3 MuPad: eine echte symbolische Rechensoftware wie Maple, aber in deutscher Sprache. Setzt m.e. aber wie Maple auch mehr als nur geringes Schulwissen voraus. MathCad: Hört sich anders an, ist aber in deutscher Sprache. Einführung siehe unter Mathe-Ass: (Shareware) IngMath Ingenieurmathematik: Weitere Links unter Allgemeines und Verständliches zur Mathematik: Albrecht Beutelspacher: Er hatte die Idee für das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt - in Gießen : Beutelspacher sehr locker : In Mathe war ich immer schlecht... : vieweg Verlag. Mathematik für die Westentasche : Pieper Verlag.. Die Mathematik im Jenseits der Kultur Eine Außenansicht von Hans Magnus Enzensberger Sehr gute Erläuterungen zu allen Themen leider aber keine Übungen findet man in der Wikipedia : Kommerzielle Lernhilfen (unter anderem): Lernhilfe in Gummersbach: Schülerhilfe in Wiehl bei Gummersbach: Studienkreis von Nachhilfe.de in Gummersbach: Hier finden Sie einen Selbsteinstufungstest für Anfänger: %7Ebreyer/Mathematik%20-%20Erstsemesterbegr%fcssung%20WS% /Muster- Eingangstest.pdf (ohne jede Gewähr oder Verantwortung für dortige Inhalte). Welche Inhalte setzen wir voraus? Wir orientieren uns an den sorgfältig erarbeiteten Empfehlungen des Arbeitskreises Ingenieurmathematik NRW ( die wiederum auf den Empfehlungen der Kultusministerkonferenz für den mittleren Schulabschluß ( etc. beruhen. Die anliegende Auflistung der mathematischen Kenntnisse und Fertigkeiten bezieht sich auf diejenigen Grundkenntnisse, die als Handwerkszeug aus der Schulmathematik der Mittelstufe im Rahmen eines Ingenieurstudiums in fast allen Fächern benutzt werden. Bei den angeführten Punkten handelt es sich in der Mehrzahl um Qualifikationen, für deren Erwerb eine ausreichend lange schulische Übungsphase notwendig ist. Grundrechenregeln Bruchrechnen, insbesondere Prozentrechnung Rechnen mit Termen (Ausdrücke mit Zahlen, Rechenzeichen und Symbolen) Binomische Formeln algebraische Umformungen (z. B. Klammerregeln in beide Richtungen verwenden können) Potenzieren und Radizieren Exponential und Logarithmengesetze Techniken des Gleichungskalküls Lineare und quadratische Gleichungen Bruchgleichungen Lineare Gleichungssysteme bis zur Ordnung 3 [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 3 [ ]

4 Betragsgleichungen und - ungleichungen lösbare Grundtypen für Wurzel Exponential und logarithmische Gleichungen Einfache Textaufgaben Grundfunktionen (der Analysis) Geraden (Punkt-Steigungsform und2-punkte-form) Parabeln Polynome mit Faktorisierungskalkül gebrochen rationale Funktionen Grundvorstellung über Wurzel Exponential und logarithmische Funktion Trigonometrische Funktionen mit ihren Beziehungen untereinander Grundstrukturen Einfache logische Strukturen (z. B. Implikationen) und Mengensprache Abbildung, Invertieren Kenntnisse des Zahlbereiches Geometrie Umrechnung von Einheiten Anwendungen der Strahlensätze Geometrie am Dreieck (Winkellehre, Höhen, Seitenhalbierende, Mittelsenkrechte, Winkelhalbierende mit der Bedeutung der Schnittpunkte) Geometrie am Kreis, insbesondere die Tangente, Bogenlänge, Bogenmaß für Winkel Berechnung von Flächeninhalten bei: Rechteck, Dreieck, Parallelogramm, Kreis Geometrie des Raumes trigonometrische Beziehungen im Dreieck mit Anwendungen. Satzgruppe des Pythagoras Darüber hinaus erwarten wir, dass Sie im Rahmen des FOS- oder Abiturabschlusses (auch Berufsoberschule etc.) mit der Vektorrechnung, den elementaren Funktionen, dem Ableitungs- und dem Integralbegriff vertraut sind. Prüfen Sie Ihre Kenntnisse im Inhaltsverzeichnis der Schulformelsammlung nach, z.b. Das große Tafelwerk - Formelsammlung für die Sekundarstufe I, II Cornelsen Verlag. H. Sieber und L. Huber: Mathematische Formeln (erweiterte Ausgabe E) Klettverlag. Wenn Sie diese Unterlage im Internet gefunden haben, finden Sie im Anhang auch ein paar Schulaufgaben zu Kontrolle. Ansonsten ist oben ein passender Internet-Link. [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 4 [ ]

5 Das Lernen kann man lernen! Nutzen Sie wenigstens einige der oben genannten Quellen zur Kontrolle und zum Ausbau Ihrer Vorkenntnisse und Fertigkeiten. Link zur Bibliothek in Gummersbach: Dies ist m.e. eine der wichtigsten Anlaufstellen für alle Studierenden, zumal die Mitarbeiterinnen dort immer einen Tipp auf Lager haben. Methodentraining von Heinz Klippert. Beltz Praxis, ISBN Es kommt immer auf die Methode an! Die kann aber für jeden verschieden sein und so muß man zunächst möglichst objektiv erkennen, welcher Lerntyp man selber ist. Hierin finden Sie viele Problemlösungsstrategien. Nur anfangen...müssen Sie selber! Tipps für Textaufgaben und die mathematische Modellbildung: Situationsskizze Fragestellung genau lesen/analysieren. gesuchte Größe skizzieren Textaufgabe neu formulieren, wobei die wesentlichen Teile sichbar werden. Kurzform verwenden. Mathematische Formeln nur für sehr einfache Zusammenhänge jetzt schon verwenden. Was sind gegebene Größen bzw. Variablen? Was sind die entscheidenden Größen? Entscheidungsvariable Evtl. mehrere Möglichkeiten, die aber abhängig sind Nebenbed. zur Elemination nutzen Gleichungen, Ungleichungen und funktionale Bezüge sind die wesentlichen Werkzeuge der angewandten Anfängermathematik. Was passiert bei der Variation der Entscheidungsvariable? Evtl. Testrechnungen für einige Festwerte zum besseren Verständnis der Zusammenhänge. Ist eine Lösung anschaulich erreichbar? Größenordnungen? Aufdeckung von Symmetrien in der Aufgabenstellung. In der Geometrie spielen oft Kongruenzen, Ähnlichkeiten, Strahlensätze und der Satz von Pythagoras eine Rolle! Was sind die gesuchten Größen, was ist die Zielgröße? Funktionaler Zusammenhang mit anderen Größen und besonders der Entscheidungsvariable? Nebenbedingungen auf die Entscheidungsvariable beziehen und zur Reduktion der Anzahl anderer Variablen verwenden! Feste Parameter (gegebene Größen) und Hilfsvariablen genau unterscheiden! Un-/Gleichungen umformen und vereinfachen. Es gelten die Äquivalenzumformungsregeln von Un- Gleichungen. Definitionsbereiche aller Aussageformen (hat etwas mit der praktischen Anwendbarkeit zu tun) genau festlegen! Lösen der Un-/Gleichungen! D.h. bestimmen der wesntlichen unbekannten Größen. Das ist im allgemeinen nicht der schwerste Teil, will aber sauber abgearbeitet werden, sonst kann man sich schnell im Kreise drehen! Am besten ist es, an einer gewissen Stelle alle Gleichungen, alle unbekannten und alle bekannten Größen gesondert zusammen zu stellen. Dann sieht man, ob man ein lineares Un-/Gleichungssystem o.ä. hat, und ob die Anzahl der Un-/Gleichungen überhaupt für die Anzahl der Unbekannten ausreicht. Strukturierung und Dokumentation des Lösungsvorgangs. Stellen Sie sich vor, Sie müßten diese Rechnungen nach 3 Monaten noch einer anderen Person erklären! Kontrolle der Lösung an der Aufgabenstellung! Ist diese Lösung sinnvoll? Gibt es nur eine oder mehrere Lösungen? Sind sie stabil? Präsentation der Lösung in der Sprechweise und Dimensionierung der gegebenen Aufgabe Erarbeiten Sie sich für jede Problemstellung selber solch eine dazu passende Check- und Arbeitsliste! Am Anfang der Mathematik stehen Mengen und Strukturen. Das analytische, strukturelle und formale Denken können Sie nirgends einfacher und zuverlässiger lernen als in diesem Fach. Versuchen Sie immer Zusammenhänge zu sehen, Strukturen zu erkennen, einfache Regeln auswenig zu lernen mitsamt den Einschränkungen, die es dafür gibt (Beispiel: a x ist nur für a>0 allgemein definiert). Schreiben Sie sich Karteikarten (z.b. mit dem kostenlosen Programm Scribble Papers auf dem PC) mit den wichtigsten Definitionen, Regeln und Werkzeugen! Fragen Sie sich stets (und nicht [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 5 [ ]

6 resignierend): Was kann ich damit anstellen? So können Sie z.b. mit dem Ableitungsbegriff Fehlerrechnungen und Abschätzungen durchführen. Machen Sie sich Poster für Ihre Zimmerwand mit den Zusammenhängen der Analysis, linearen Algebra, komplexen Zahlen, Differenzialgleichungen etc.! Vor allem: lernen Sie immer! Es ist wesentlich klüger und effizienter, jede Veranstaltung kurz vor- und nachzubereiten, als wochenlange Versäumnisse nachträglich mühselig aufzuarbeiten, was sowieso nicht wirklich funktioniert. Wenn Sie mit dem Mut zur Lücke glauben durchzukommen, werden Sie vermutlich eine schlechte Erfahrung mit dem ersten Klausurergebnis machen. Lernen Sie nicht nur die Klausuraufgaben! Das funktioniert nicht, da dort immer ältere Fertigkeiten und vor allem auch Transfer-Fähigkeiten vorausgesetzt werden. Sind Sie nicht fit in den einfachen Sachen, werden Sie für die fortgeschrittenen Fragestellungen überproportional viel Zeit benötigen und die haben Sie nicht. Sie werden einfachste Aufgaben nicht als solche erkennen, da Sie den Transfer nicht beherrschen, also die speziellen Anforderungen nicht mit den allgemeinen Methoden verbinden können. Jede Aufgabe erscheint Ihnen dann als neu und völlig unverständlich, obwohl in Wirklich keit wiedre nur unwesentlich andere Formulierungen und Zahlen verwendet wurden. Gerade diese abstrahierende Sicht ist aber ein wesentliches Lernziel des Mathematik-Unterrichts! Mathebücher kann man statt Krimis auch noch abends vor dem Einschlafen lesen, auch wenn es nur eine Seite ist (und sofern Platz ist). Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass diese letzen Minuten besonders gut im Gedächtnis haften bleiben (und man daher auch keine Horrorfilme direkt vor dem Schlaf konsumieren sollte) Strukturen erkennen und ausnutzen: kongruente und ähnliche sowie rechtwinklige Dreiecke; Strahlensätze; Proportionalitäten... Substitutionen bei Gleichungen : x 10 +2x 5 +1=0 ist z.b. leicht lösbar! (ersetze: z:= x 5 ). Motivieren Sie sich selber! Lassen Sie sich nicht von Leuten zum Faulenzen verleiten, die sich einen Vorteil davon erhoffen, dass andere genauso schwach wie sie selber sind. An Hochschulen gibt es keinen 1/3-Erlaß. Hier fallen 100% durch, wenn die Leistung nicht stimmt. Lernen ist Aktivität: Sie müssen es lernen! Warum Mathematik? Mathematik ist eine Schlüsseltechnologie! Jürgen Rüttgers, zur Zeit Ministerpräsident NRW in einer seiner vorherigen Positionen: Mathematik ist so etwas wie eine gemeinsame Sprache. Sie schafft die Möglichkeit der genauen Kommunikation zwischen den Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften und immer mehr auch den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Mathematik ist darüber hinaus eine Schlüsseltechnologie der Gegenwart. Ein Land, das den globalen Wettlauf um Wissen und seine Verwertung bestehen will, benötigt Mathematik von höchster wissenschaftlicher Qualität. Es braucht aber auch eine mathematisch gebildete Bevölkerung. Zitat: Rüttgers, J., Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Grußadresse zum Internationalen Mathematiker-Kongress Berlin, Deutschland (1998). Mathematik war allerdings sein schlechtestes Schulfach gemäß Bild.de (kann ich leider nicht mehr belegen, der Link wurde gelöscht). [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 6 [ ]

7 Gründe des Mathematik-Unterrichts über die einfachsten Rechenfertigkeiten hinaus (Quelle: A. Schreiber die unabweisbaren wissenschaftlichen und technischen "Herausforderungen der Zukunft"; der unterstellte (oder zumindest erhoffte) Beitrag der Mathematik zur Entwicklung des Denkens, zur Förderung von Sachlichkeit, von Abstraktions- und Sprachvermögen sowie der Kommunikationsfähigkeit; die Meinung, wonach "die mathematische und naturwissenschaftliche Bildung ein historisch tief verwurzelter, essentieller Bestandteil der Allgemeinbildung" sei. Wer kennt Sie nicht die Sprüche aus der Medienwelt: "Mathematische Formeln - das ist Gift für mich, da schalte ich einfach ab." Ich meine dagegen: Nur Nullen können auf Mathematik verzichten. Hans Magnus Enzensberger, geb. 1929, zeitkritischer Lyriker schreibt u.a. in : Wesentlich seltener trifft man Leute, die mit ähnlicher Emphase behaupten, es bereite ihnen schon der Gedanke, einen Roman zu lesen, ein Bild zu betrachten oder ins Kino zu gehen, unüberwindliche Qualen; seit dem Abitur hätten sie jede Berührung mit den Künsten, gleich welcher Art, peinlich vermieden; an frühere Erfahrungen mit der Literatur oder der Malerei möchten sie lieber nicht erinnert werden. Und so gut wie nie hört man Bannflüche auf die Musik. Und weiter hinten schreibt er Das allgemeine Bewußtsein ist hinter der Forschung um Jahrhunderte zurückgeblieben, ja man kann kaltblütig feststellen, daß große Teile der Bevölkerung über den Stand der griechischen Mathematik nie hinausgekommen sind. Ein vergleichbarer Rückstand auf anderen Feldern, etwa der Medizin oder der Physik, wäre vermutlich lebensgeführlich. Auf weniger direkte Weise dürfte das auch für die Mathematik gelten; denn noch nie hat es eine Zivilisation gegeben, die bis in den Alltag hinein derart von mathematischen Methoden durchdrungen und derart von ihnen abhängig war wie die unsrige. Das kulturelle Paradox, mit dem wir es zu tun haben, ließe sich noch weiter zuspitzen. Man kann nämlich mit gutem Grund der Ansicht sein, daß wir in einem goldenen Zeitalter der Mathematik leben. Jedenfalls sind die zeitgenössischen Leistungen auf diesem Feld sensationell. Die bildenden Künste, die Literatur und das Theater würden bei einem Vergleich, wie ich fürchte, ziemlich schlecht abschneiden. Mathematik ist ein Muss für den technischen Fortschritt: Mathematik ist unerlässlich für die Schlüsseltechnologien der Zukunft, Mathematik ist selbst eine Schlüsseltechnologie der Zukunft, Kurz: Mathematik ist nützlich. Im Unterricht werden wir einen unendlich ausgedehnten mathematischen Körper kennenlernen (die unendliche Fanfare, auch unendlicher Sektkelch genannt, Radius r(x)= 1 für x 1), dessen Volumen endlich ist, bei dem aber die erzeugende Querschnittfläche unendlich groß ist genauso wie seine x Oberfläche. Drei der wichtigsten mathematischen Zahlen in einer einfachen Formel: e iπ = 1 Kurz: Mathematik ist faszinierend. Viele schieben die Verantwortung für das schlechte Image der Mathematik auf deren Vertreter. Ich kann Ihnen versprechen, so einen werden Sie hier nicht finden! Wir sind alles Mathematiker und gleichzeitig gestandene Ingenieure oder Informatiker, die es gewohnt sind, den hohen Berg der Theorie zielorientiert zu durchtunneln. Aber: genauso wie Musiker besondere Menschen sind, sind es die Mathematiker. Lernen Sie sie kennen: Der kürzeste Mathematikerwitz aller Zeiten: Sei ε < 0. Etwas gewöhnungsbedürftig? [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 7 [ ]

8 Wir helfen Ihnen, wenn Sie sich helfen lassen und richtig mitmachen Wir haben ausreichend Sprechstunden und meist können Sie uns direkt vor und nach den Veranstaltungen persönlich ansprechen. Wir sorgen im Rahmen unserer Möglichkeiten für ein positives Lernklima. Wir bemühen uns, Sie nicht mit unpassendem Stoff und Aufgaben zu belasten, erwarten im Gegenzug aber Ihre Aufmerksamkeit und Akzeptanz der von uns ausgesuchten Inhalte. Wir sind offen und machen alle Anforderungen sehr transparent. Es gibt einen Prüfungsausschuß, in dem Ihre studierenden Vertreter über Form und Modalitäten unserer Prüfungen mitentscheiden. Sollten Sie wirklich Zweifel an unseren Anforderungen haben, wenden Sie sich an Vertrauensdozenten, das Dekanat, den Prüfungsausschuß und an den Asta, die Fachschaft. Wir bieten die folgenden Lernformen an: 1. Vorlesungsbegleitende Übungen dienen der Vertiefung des Vorlesungsstoffes und der Vorbereitung der Klausuren. Gerade die Übungen sollten Sie nicht versäumen! Vorlesungen können Sie evtl. auch aus Mitschriften und dem Lehrbuch nacharbeiten (aber bitte immer sofort!), in Übungen jedoch können Sie Ihren Lernfortschritt selber ernsthaft überwachen. Sollten wir Sie dort abhängen, bieten wir Ihnen eine Veranstaltung Grundqualifikation Mathematik und das unten beschriebene Lerngruppenkonzept an, die Sie bitte genau dann nutzen, wenn der normale Unterricht an Ihnen vorbeiläuft. Wenn Sie bereit sind, selber bearbeitete Aufgaben vor zu rechnen und Fragen dazu beantworten, können Sie sich auch Sonder-Zusatzpunkte für die abschließende Fachprüfung erarbeiten. 2. Im Lehrerrepetitorium soll direkt an Wissens- und Fertigkeitsdefiziten im Schulstoff "Mathematik" gearbeitet werden, um so elementare Kenntnis- und Fähigkeitslücken zu schließen. Ein Eingangstest zeigt an, ob die Teilnahme an diesem Zusatzangebot anzuraten ist. Hr. Großmann bemüht sich, den Stoff des regulären Unterrichts jeweils bereits eine Woche vorher sehr elementar einzuführen. Parallel dazu werden vereinfachte Übungen als Ergänzung zu den Regelübungen durchgenommen. Er gibt Ihnen individuelle Arbeits- und Lernhinweise, sofern die Gruppengröße dies ermöglicht. 3. Von Studierenden geleitete Lerngruppen: Sie schreiben kurz nach Semesterbeginn den erwähnten Test, aufgrund dessen wir Ihnen Vorschläge unterbreiten. Nehmen Sie diese an! Es hat keinen Sinn, der Vorlesung/Übung im Regelunterricht hinterherzulaufen und blind auf den Zufall in der Klausur am Semesterende zu hoffen, wenn Sie zu wenig belastbares Vorwissen haben. Es gibt einige andere Fächer im ersten Semester, die Sie dann lieber vorziehen und sich mit Mathematik etwas Zeit gönnen. Wenn Sie mathematisch fit sind, sollen Sie die folgenden Zusatzangebote nicht aufsuchen, sondern selbstständig arbeiten! Es gibt tutoriell (von Studierenden) geleitete Lerngruppen auf dem Regelniveau, um den Studierenden eine Möglichkeit zu geben, systematisch und unter Anleitung von studentischen Tutoren in Kleingruppen an ihren Mathematikfähigkeiten zu arbeiten. Jedes Lernteam soll sich unter Leitung des Tutors ein Mal pro Woche für ca Minuten treffen und an Mathematikaufgaben arbeiten. Der Tutor bereitet die Sitzung vor und leitet die Sitzung. Der Tutor fungiert dabei als Coach, der die Studierenden bei der Lösung mathematischer Aufgaben unterstützt: Er geht Verständnisschwierigkeiten nach und arbeitet durch gezielte Fragen heraus, was unklar ist und welche Fertigkeiten nicht beherrscht werden; Er erklärt Einzelnen und/oder der Gruppe mathematische Zusammenhänge; Er gibt Hilfestellung bei der Bearbeitung mathematischer Probleme; Er fördert die Zusammenarbeit und das gegenseitige Helfen in der Gruppe. Kern der Arbeit des tutoriellen Lernteams ist das Üben mathematischer Aufgabenbewältigung. Zwischen den einzelnen Lernteamsitzungen arbeiten die Gruppenmitglieder einzeln oder in Kleingruppen an Pflichthausaufgaben. Die Tutoren werden auf ihre Tätigkeit zielgerichtet vorbereitet. Die Teilnahme an den Lerngruppen ersetzt nicht die Teilnahme an den regulären Übungen ist aber für viele Studierende ein sehr guter gemeinsamer Einstieg auch in das Studentenleben. [Hinweise für unsere Erstsemester.odt] S. 8 [ ]

Vorlesung Analysis I / Lehramt

Vorlesung Analysis I / Lehramt Vorlesung Analysis I / Lehramt TU Dortmund, Wintersemester 2012/ 13 Winfried Kaballo Die Vorlesung Analysis I für Lehramtsstudiengänge im Wintersemester 2012/13 an der TU Dortmund basiert auf meinem Buch

Mehr

Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen

Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen Heiko Knospe Der Mathematik Eingangstest an Fachhochschulen in Nordrhein Westfalen 1. Rahmenbedingungen und Ziele Der Eingangstest Mathematik wird seit 2002 vom Arbeitskreis Ingenieurmathematik an Fachhochschulen

Mehr

Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel

Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre. Diplom-Informatiker Peter Weigel Januar 2010 Peter Weigel. Jenseits der Endlichkeit. Eine Einführung in die cantorsche Unendlichkeitslehre.

Mehr

Analysis. mit dem Computer-Algebra-System des TI-92. Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan. Beat Eicke und Edmund Holzherr 11.

Analysis. mit dem Computer-Algebra-System des TI-92. Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan. Beat Eicke und Edmund Holzherr 11. ETH EIDGENÖSSISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE ZÜRICH Analysis mit dem Computer-Algebra-System des TI-92 Anhang 2: Gedanken zum Lehrplan Beat Eicke und Edmund Holzherr 11. November 1997 Eidgenössische Technische

Mehr

JOHANNES BONNEKOH. Analysis. Allgemeine Hochschulreife und Fachabitur

JOHANNES BONNEKOH. Analysis. Allgemeine Hochschulreife und Fachabitur JOHANNES BONNEKOH Analysis Allgemeine Hochschulreife und Fachabitur Vorwort Vorwort Mathematik ist eine Sprache, die uns hilft die Natur und allgemeine naturwissenschaftliche Vorgänge zu beschreiben. Johannes

Mehr

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt

x 2 2x + = 3 + Es gibt genau ein x R mit ax + b = 0, denn es gilt - 17 - Die Frage ist hier also: Für welche x R gilt x = x + 1? Das ist eine quadratische Gleichung für x. Es gilt x = x + 1 x x 3 = 0, und man kann quadratische Ergänzung machen:... ( ) ( ) x x + = 3 +

Mehr

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015

Ulmer Universitäts-Trainingscamp. 1. bis 24. September 2015 Ulmer Universitäts-Trainingscamp 1. bis 24. September 2015 Grußwort des Präsidenten der Universität Ulm Sehr geehrte Teilnehmer des Trainingscamps, liebe Erstsemester, ich bedanke mich ganz herzlich bei

Mehr

Feedback-Bogen für Vorlesungen. 1 Statistikteil für die Auswerter. 2 Allgemeine Einschätzung

Feedback-Bogen für Vorlesungen. 1 Statistikteil für die Auswerter. 2 Allgemeine Einschätzung Feedback-Bogen für Vorlesungen Lehrperson: Uwe Waldmann Veranstaltung: Einf. Informatik II WS 00/01 Falls Sie eine Frage nicht beantworten können oder keine Antwort zutrifft, kreuzen Sie bitte das Kästchen

Mehr

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning / Fakultät Wirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Ressort Qualität in der

Mehr

Informationsblatt Induktionsbeweis

Informationsblatt Induktionsbeweis Sommer 015 Informationsblatt Induktionsbeweis 31. März 015 Motivation Die vollständige Induktion ist ein wichtiges Beweisverfahren in der Informatik. Sie wird häufig dazu gebraucht, um mathematische Formeln

Mehr

Schritt 1: Schulung vorbereiten

Schritt 1: Schulung vorbereiten Themen auswählen Jede Ausbildung am Arbeitsplatz sollte gründlich vorbereitet werden. Je besser die Vorbereitung, desto erfolgreicher wird die Schulung selbst sein. Außerdem hat die Vorbereitung auch die

Mehr

Brückenkurs Mathematik Mathe: Das 1x1 der Ingenieurwissenschaften

Brückenkurs Mathematik Mathe: Das 1x1 der Ingenieurwissenschaften Brückenkurs Mathematik Mathe: Das x der Ingenieurwissenschaften Gewöhnliche Differentialgleichungen, lineare Algebra oder Integralrechnung vertiefte Kenntnisse der Mathematik sind Voraussetzung für den

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis Erstellung von Lernmaterialien Inhaltsverzeichnis 0209 N Kapitel 1 1 Einleitung... 1 1.1 Erwartungen an die Kursteilnehmenden... 1 1.2 Das Ziel dieser Kurseinheit... 2 1.3 Der Aufbau der Kurseinheit...

Mehr

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte

50. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Klasse 11 13. 501322 Lösung 10 Punkte 50. Mathematik-Olympiade. Stufe (Regionalrunde) Klasse 3 Lösungen c 00 Aufgabenausschuss des Mathematik-Olympiaden e.v. www.mathematik-olympiaden.de. Alle Rechte vorbehalten. 503 Lösung 0 Punkte Es seien

Mehr

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung

Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Primzahlen und RSA-Verschlüsselung Michael Fütterer und Jonathan Zachhuber 1 Einiges zu Primzahlen Ein paar Definitionen: Wir bezeichnen mit Z die Menge der positiven und negativen ganzen Zahlen, also

Mehr

Skript und Aufgabensammlung Terme und Gleichungen Mathefritz Verlag Jörg Christmann Nur zum Privaten Gebrauch! Alle Rechte vorbehalten!

Skript und Aufgabensammlung Terme und Gleichungen Mathefritz Verlag Jörg Christmann Nur zum Privaten Gebrauch! Alle Rechte vorbehalten! Mathefritz 5 Terme und Gleichungen Meine Mathe-Seite im Internet kostenlose Matheaufgaben, Skripte, Mathebücher Lernspiele, Lerntipps, Quiz und noch viel mehr http:// www.mathefritz.de Seite 1 Copyright

Mehr

Mathematische Grundlagen

Mathematische Grundlagen Mathematische Grundlagen für Wirtschaftsinformatiker Prof. Dr. Peter Becker Fachbereich Informatik Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Wintersemester 2015/16 Peter Becker (H-BRS) Mathematische Grundlagen Wintersemester

Mehr

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung.

Die Gleichung A x = a hat für A 0 die eindeutig bestimmte Lösung. Für A=0 und a 0 existiert keine Lösung. Lineare Gleichungen mit einer Unbekannten Die Grundform der linearen Gleichung mit einer Unbekannten x lautet A x = a Dabei sind A, a reelle Zahlen. Die Gleichung lösen heißt, alle reellen Zahlen anzugeben,

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

Probleme beim Arbeiten mit Variablen, Termen und Gleichungen

Probleme beim Arbeiten mit Variablen, Termen und Gleichungen Probleme beim Arbeiten mit Variablen, Termen und Gleichungen Tage des Unterrichts in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik Rostock 2010 Prof. Dr. Hans-Dieter Sill, Universität Rostock, http://www.math.uni-rostock.de/~sill/

Mehr

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I Lernen zu lernen Sekundarstufe I EINFÜHRUNG Dort wo Menschen sind, gibt es immer etwas zu tun, gibt es immer etwas zu lehren, gibt es immer etwas zu lernen. Paulo Freire TIPPS FÜR DEN UNTERRICHT Pflege

Mehr

Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05

Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05 Fragebogen zur Evaluation der Vorlesung und Übungen Computer Grafik, CS231, SS05 Dozent: Thomas Vetter Bitte Name des Tutors angeben: Liebe Studierende, Ihre Angaben in diesem Fragebogen helfen uns, die

Mehr

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik

Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Erwachsenenschule Bremen Abendgymnasium und Kolleg Fachvertretung Mathematik Informationen zum Aufnahmetest Mathematik Der Aufnahmetest Mathematik ist eine schriftliche Prüfung von 60 Minuten Dauer. Alle

Mehr

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles INHALT 1 Dein kann fast alles... 1 2 Erste Schritte... 1 2.1 Systemeinstellungen vornehmen... 1 2.2 Ein Problem... 1 3 Menü b... 3 4 Symbolisches Rechnen... 3 5 Physik... 4 6 Algebra... 5 7 Anbindung an

Mehr

Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen

Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen mathe online Skripten http://www.mathe-online.at/skripten/ Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen Franz Embacher Fakultät für Mathematik der Universität Wien E-mail: franz.embacher@univie.ac.at

Mehr

Evaluation der Computer-Sehen Vorlesung WS05/06

Evaluation der Computer-Sehen Vorlesung WS05/06 Ergebnisbericht der Online-Umfrage: http://popollog.de/ws0506.cs.irp Evaluation der Computer-Sehen Vorlesung WS05/06 Simon Winkelbach Institut für Robotik und Prozessinformatik Mühlenpfordtstr. 23 38106

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für die optimale Vorbereitung in Analysis, Geometrie und Stochastik mit verständlichen Lösungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Analysis Von der

Mehr

1.4.1 Lernen mit Podcasts

1.4.1 Lernen mit Podcasts 20 Die Bachelorarbeit er gut gefallen hat oder auch nicht). Hier nun kurz skizziert die drei Beispiele, die wir im Verlauf dieses Buchs immer wieder heranziehen werden: Waltraud und Valerie 1.4.1 Lernen

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Becker I Brucker. Erfolg in Mathe 2015. Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen

Becker I Brucker. Erfolg in Mathe 2015. Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil. Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Becker I Brucker Erfolg in Mathe 2015 Realschulabschluss Baden-Württemberg Wahlteil Übungsbuch mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Aufgaben 5 1 Algebra.......................................

Mehr

Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München

Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München Informatik 1 Wintersemester 2010/2011 Rüdiger Westermann Institut für Informatik Technische Universität München 1 0 Allgemeines Zielgruppen Siehe Modulbeschreibung Studierende anderer (nicht Informatik)

Mehr

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen

Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Repetitionsaufgaben Wurzelgleichungen Inhaltsverzeichnis A) Vorbemerkungen B) Lernziele C) Theorie mit Aufgaben D) Aufgaben mit Musterlösungen 4 A) Vorbemerkungen Bitte beachten Sie: Bei Wurzelgleichungen

Mehr

Mathematik für Studierende der Biologie und des Lehramtes Chemie Wintersemester 2013/14. Auswahl vorausgesetzter Vorkenntnisse

Mathematik für Studierende der Biologie und des Lehramtes Chemie Wintersemester 2013/14. Auswahl vorausgesetzter Vorkenntnisse UNIVERSITÄT DES SAARLANDES FACHRICHTUNG 6.1 MATHEMATIK Dipl.-Math. Kevin Everard Mathematik für Studierende der Biologie und des Lehramtes Chemie Wintersemester 2013/14 Auswahl vorausgesetzter Vorkenntnisse

Mehr

Kommunikation gehört zur Wissenschaft

Kommunikation gehört zur Wissenschaft Interview mit dem Preisträger Deutsche Forschungsgemeinschaft Communicator-Preis 2000 Kommunikation gehört zur Wissenschaft Communicator-Preisträger Albrecht Beutelspacher über seine Popularisierung der

Mehr

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen.

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen. Fragen? Für weiterführende Informationen sowie eine individuelle Beratung steht Ihnen das Team der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gerne zur Verfügung. Optimal vorbereitet Fit fürs Studium

Mehr

1 Mathematische Grundlagen

1 Mathematische Grundlagen Mathematische Grundlagen - 1-1 Mathematische Grundlagen Der Begriff der Menge ist einer der grundlegenden Begriffe in der Mathematik. Mengen dienen dazu, Dinge oder Objekte zu einer Einheit zusammenzufassen.

Mehr

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Einführung Mit welchen Erwartungen gehen Jugendliche eigentlich in ihre Ausbildung? Wir haben zu dieser Frage einmal die Meinungen von Auszubildenden

Mehr

Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte

Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte März 2008 Zusammenfassung IB 1. Lagebeziehungen zwischen geometrischen Objekten 1.1 Punkt-Gerade Ein Punkt kann entweder auf einer gegebenen

Mehr

Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH

Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH Blog-Artikel Software zum mitdenken bewegen von Henrik Heitbrink, Projektleiter A.T.E Software GmbH Software zum mitdenken bewegen Vor dem Computer zu sitzen ist manchmal wie Kind sein im Süßwarenladen.

Mehr

Das Mathematikabitur. Abiturvorbereitung Geometrie. Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1

Das Mathematikabitur. Abiturvorbereitung Geometrie. Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1 Das Mathematikabitur Abiturvorbereitung Geometrie Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1 Gliederung Was sind Vektoren/ ein Vektorraum? Wie misst man Abstände und Winkel? Welche geometrischen

Mehr

Kapitel 3 Mathematik. Kapitel 3.3. Algebra Gleichungen

Kapitel 3 Mathematik. Kapitel 3.3. Algebra Gleichungen TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Kapitel 3 Mathematik Kapitel 3.3 Algebra Gleichungen Verfasser: Hans-Rudolf Niederberger Elektroingenieur FH/HTL Vordergut 1, 877 Nidfurn 055-654 1 87 Ausgabe: Februar 009

Mehr

Werkstatt Euler und die Lösung der quadratischen Gleichung

Werkstatt Euler und die Lösung der quadratischen Gleichung Werkstatt Leonhard Euler und die Lösung der quadratischen Gleichungen Im Jahr 1767 hat der Mathematiker Leonhard Euler (1707 1783) das Buch Vollständige Anleitung zu Algebra im russischen Original veröffentlicht,

Mehr

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Du machst in diesem Jahr deinen mittleren Schulabschluss und überlegst, ob du danach ans Gymnasium wechseln möchtest? Dann kommen dir manche der folgenden

Mehr

Vorlesung. Komplexe Zahlen

Vorlesung. Komplexe Zahlen Vorlesung Komplexe Zahlen Motivation Am Anfang der Entwicklung der komplexen Zahlen stand ein algebraisches Problem: die Bestimmung der Lösung der Gleichung x 2 + 1 = 0. 1 Mit der Lösung dieses Problems

Mehr

Lernen im Studium WS 2012/13

Lernen im Studium WS 2012/13 Lernen im Studium WS 2012/13 Über mich Simon Roderus Mitarbeiter der Fakultät Informatik im Bereich E-Learning & Lehrbeauftragter Ich habe selbst hier Informatik studiert (2005-2009) Begeisterung für Lernen

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Lernziele Matbu. ch 8

Lernziele Matbu. ch 8 Lernziele Matbu. ch 8 Beachte auch den Refernzrahmen des Stellwerk8 www. stellwerk- check. ch LU Priorität Grobziel (aus Mathbu.ch 8) Lernziele Begriffe 2 1 Mit gebrochenen Zahlen operieren: Gebrochene

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Informationssysteme Prof. Dr. Sören Auer; Dr. Thomas Bode

Informationssysteme Prof. Dr. Sören Auer; Dr. Thomas Bode Informationssysteme Prof. Dr. Sören Auer; Dr. Thomas Bode Veranstaltungsbewertung der Fachschaft Informatik 7. März 2015 Abgegebene Fragebögen: 53 1 Bewertung der Vorlesung 1.1 Bitte beurteile die Gestaltung

Mehr

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede

Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 9 Persönlichkeit und Persönlichkeitsunterschiede 1 Inhalt Die Beschäftigung mit der menschlichen Persönlichkeit spielt in unserem Alltag eine zentrale Rolle. Wir greifen auf das globale Konzept Persönlichkeit

Mehr

Übungsbuch Algebra für Dummies

Übungsbuch Algebra für Dummies ...für Dummies Übungsbuch Algebra für Dummies von Mary Jane Sterling, Alfons Winkelmann 1. Auflage Wiley-VCH Weinheim 2012 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 527 70800 0 Zu Leseprobe

Mehr

1.Unterschied: Die Übungen sind nicht von deinem Mathe-Lehrer...

1.Unterschied: Die Übungen sind nicht von deinem Mathe-Lehrer... mit den Spezialkursen so funktioniert es! Liebe Schülerinnen und Schüler, wenn ihr jetzt sagt: Mathe üben mit dem PC? Cool, wie funktioniert das denn? dann seid ihr hier im Mathe-Online-Center genau richtig.

Mehr

Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE)

Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE) Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd Institut für Mathematik und Informatik Abteilung Informatik Test zur Geometrischen Kreativität (GCT-DE) Erstellt von Mohamed El-Sayed Ahmed El-Demerdash Master

Mehr

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014

Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 Informationsblatt: Vorkursangebot Mathematik 2014 // DHBW Mosbach / Ressort Qualität in der Lehre und E-Learning /Fakultät Technik Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach Ressort Qualität in der Lehre

Mehr

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten -

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Schüler-Power - Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Dr. Kai Haack Schüler-Power Coaching-Programm Herzlich Willkommen, und Danke für Ihr Interesse an dieser herausfordernden wie belohnenden Aufgabe,

Mehr

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen

Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Elemente der Analysis I Kapitel 2: Einführung II, Gleichungen Prof. Dr. Volker Schulz Universität Trier / FB IV / Abt. Mathematik 8. November 2010 http://www.mathematik.uni-trier.de/ schulz/elan-ws1011.html

Mehr

ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST.

ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST. STUDIFINDER Welches Studium passt zu mir? Orientieren, Kenntnisse prüfen, Wissen auffrischen! ICH STUDIERE, WAS ZU MIR PASST. Online den richtigen Studiengang in NRW finden. Der StudiFinder ist ein gemeinsames

Mehr

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt

Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Ein Mind Map erstellen Schritt für Schritt Beim Mind Mapping notieren Sie Ihre Gedanken nicht wie üblich hinter- oder untereinander. Anstelle dessen schreiben Sie das Hauptthema Ihrer Notizen auf die Mitte

Mehr

Produktionsplanung und steuerung (SS 2011)

Produktionsplanung und steuerung (SS 2011) Produktionsplanung und steuerung (SS 2011) Teil 1 Sie arbeiten seit 6 Monaten als Wirtschaftsingenieur in einem mittelständischen Unternehmen in Mittelhessen. Das Unternehmen Möbel-Meier liefert die Büroaustattung

Mehr

Die Informatik-Studiengänge

Die Informatik-Studiengänge Die Informatik-Studiengänge Wissenswertes für Erstsemestler Prof. Dr. Till Tantau Studiendekan MINT-Studiengänge 11. Oktober 2010 Gliederung Wie sollten Sie richtig studieren? Der Bachelor-Studiengang

Mehr

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Autoren: Dipl.-Phys. Michael Bauer, Prof. Dr.-Ing. Michael Felleisen,

Mehr

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge

TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge TEST Basiswissen Mathematik für Ingenieurstudiengänge Erste Fassung März 2013 Dieser Test beinhaltet Aufgaben zu den wesentlichen Themen im Bereich Mathematik, die Basiswissen für ein Ingenieurstudium

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

IT Sicherheitsmanagement

IT Sicherheitsmanagement mitp Professional IT Sicherheitsmanagement Arbeitsplatz IT Security Manager Bearbeitet von Thomas W. Harich 1. Auflage 2012. Buch. 472 S. Hardcover ISBN 978 3 8266 9193 5 Format (B x L): 17 x 24 cm Gewicht:

Mehr

Organisationsteam Vorwoche 2015

Organisationsteam Vorwoche 2015 An die Studienanfänger der Informatik, med. Informatik Medieninformatik und Mathematik in Medizin Und Lebenswissenschaften Im Wintersemester 2015/2016 Sektionen MINT Organisationsteam Vorwoche 2015 Ihr

Mehr

Studium MINT Wie läuft das? STUDIENORIENTIERUNG, STUDIENALLTAG UND BERUFSPERSPEKTIVEN

Studium MINT Wie läuft das? STUDIENORIENTIERUNG, STUDIENALLTAG UND BERUFSPERSPEKTIVEN Studium MINT Wie läuft das? STUDIENORIENTIERUNG, STUDIENALLTAG UND BERUFSPERSPEKTIVEN Ihr wollt wissen wie dieses Ding funktioniert? 2 Was Naturwissenschaft ausmacht. http://popperfont.net/ 2012/05/21/the-scientificmethod-meme-version/

Mehr

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Telekolleg,

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Telekolleg, Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Telekolleg, der Vorkurs Mathematik des Telekollegs soll dazu dienen, mathematische Kenntnisse und Fertigkeiten, die im Telekolleg als Voraussetzung benötigt werden,

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Philosophie als Studienfach in Japan

Philosophie als Studienfach in Japan ENDO Yoshito Universität Mainz/Keio Universität Fragestellung Als ich anfing, in Deutschland Philosophie zu studieren, fiel mir auf, dass es hier im Vergleich zu Japan viele Philosophiestudenten gibt und

Mehr

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Prof. Dr. Thomas Joos Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON5032 Bereichscontrolling 3 ECTS Credits (2

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

Mathematik. Erich und Hildegard Bulitta. Nachhilfe Mathematik. Teil 5: Zins- und Promillerechnen Gesamtband (Band 1 + 2) Übungsheft

Mathematik. Erich und Hildegard Bulitta. Nachhilfe Mathematik. Teil 5: Zins- und Promillerechnen Gesamtband (Band 1 + 2) Übungsheft Mathematik Erich und Hildegard Bulitta Nachhilfe Mathematik Teil 5: Zins- und Promillerechnen (Band 1 + 2) Übungsheft Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Bachelor- und Master-Studium Informatik

Bachelor- und Master-Studium Informatik Bachelor- und Master-Studium Informatik Wissenswertes für Erstsemestler Prof. Dr. Till Tantau Studiengangsleiter MINT-Studiengänge 8. Oktober 2012 Gliederung Wie sollten Sie richtig studieren? Der Bachelor-Studiengang

Mehr

Abb. 3 In der Schule/im Unterricht langweile ich mich oft ( trifft voll zu / trifft eher zu )

Abb. 3 In der Schule/im Unterricht langweile ich mich oft ( trifft voll zu / trifft eher zu ) 8 1 Montessori- und Waldorfpädagogik im Praxistest Abb. 3 In der Schule/im Unterricht langweile ich mich oft ( trifft voll zu / trifft eher zu ) Abb. 4 Was wir in der Schule machen, finde ich meistens

Mehr

Binnendifferenzierte Aufgaben: Subtrahieren von negativen Zahlen

Binnendifferenzierte Aufgaben: Subtrahieren von negativen Zahlen Binnendifferenzierte Subtrahieren von negativen Zahlen Mit Hilfe der von uns erstellten Arbeitsblätter sollen die Schülerinnen und Schüler selbstständig erarbeiten, wie man negative Zahlen subtrahiert.

Mehr

Klischees und untypische Berufe

Klischees und untypische Berufe abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Typisch? Klischees und untypische Berufe B CHECKLISTE FIT FÜR MINT? Checkliste: Einzelarbeit für Schülerinnen Gute Noten in Mathe und dann doch ein

Mehr

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe

PISA-Test. mit Jörg Pilawa. Das Buch zur Sendereihe -Test mit Jörg Pilawa Das Buch zur Sendereihe 100 spannende Aufgaben zum Nachlesen und Mitraten Von Jonas Kern und Thomas Klarmeyer Mit einem Vorwort von Jörg Pilawa und vielen Fotos aus der Fernsehshow

Mehr

Lernmaterial für die Fernuni Hagen effizient und prüfungsnah

Lernmaterial für die Fernuni Hagen effizient und prüfungsnah Lernmaterial für die Fernuni Hagen effizient und prüfungsnah www.schema-f-hagen.de Sie erhalten hier einen Einblick in die Dokumente Aufgaben und Lösungen sowie Erläuterungen Beim Kauf erhalten Sie zudem

Mehr

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können Inhalt 2/17 Hinweise zur Präsentationsausarbeitung und zu Vorträgen Die folgenden Folien sollen für die Vorbereitung von Präsentation eine einführende Hilfe darstellen. Es werden Hinweise zur Strukturierung

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

Programmierung - Paradigmen und Konzepte

Programmierung - Paradigmen und Konzepte Programmierung - Paradigmen und Konzepte Peter Forbrig, Immo O. Kerner ISBN 3-446-40301-9 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40301-9 sowie im Buchhandel Vorwort

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Masterstudiengänge am Institut für Informatik

Masterstudiengänge am Institut für Informatik Masterstudiengänge am Institut für Informatik Hintergrund: Informatikerausbildung für Wissenschaft und Industrie im Informationszeitalter wird die Informatik immer stärker zur Schlüsseldisziplin am Arbeitsmarkt

Mehr

Wie lässt sich die Multiplikation von Bruchzahlen im Operatorenmodell und wie im Größenmodell einführen?

Wie lässt sich die Multiplikation von Bruchzahlen im Operatorenmodell und wie im Größenmodell einführen? Modulabschlussprüfung ALGEBRA / GEOMETRIE Lösungsvorschläge zu den Klausuraufgaben Aufgabe 1: Wie lässt sich die Multiplikation von Bruchzahlen im Operatorenmodell und wie im Größenmodell einführen? Im

Mehr

Martin V ömel Dieter Zastrow. Aufgabensammlung Elektrotechnik 1

Martin V ömel Dieter Zastrow. Aufgabensammlung Elektrotechnik 1 Martin V ömel Dieter Zastrow Aufgabensammlung Elektrotechnik 1 Literatur für das... Grundstudium Mathematik für Ingenieure, Band 1 + 2 von L. Papula Übungsbuch zur Mathematik für Ingenieure von L. Papula

Mehr

Programmieren. Kap 0 Organisation

Programmieren. Kap 0 Organisation Programmieren Kap 0 Organisation von Vorlesung und Praktikum Dr. Norbert Spangler Sprechstunde : nach Vereinbarung E-Mail norbert.spangler@h-da.de n.spangler@t-online.de http://www.fbi.h-da.de/organisation/personen/spangler-norbert.html

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen 2 Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut Reinhold Altmann Institutsleiter Walter S. (16) besucht die 10. Klasse des Gymnasiums und ist Schüler

Mehr

Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9

Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9 Schulcurriculum DSW Mathematik Klasse 9 Das Schulcurriculum orientiert sich an den Lehrplänen für Mathematik des Landes Thüringen. Hierbei sind die Anforderungen, die für den Realschulabschluss relevant

Mehr

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Version 2016 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der Entnahme,

Mehr

Kreative Mathematik! www.hs-kl.de. Hochschule Kaiserslautern // Zweibrücken, 25. September 2015

Kreative Mathematik! www.hs-kl.de. Hochschule Kaiserslautern // Zweibrücken, 25. September 2015 Kreative Mathematik! Selbstgesteuerte, offene und kompetenzorientierte Lehr- Lern Arrangements in dem ausbildungsintegrierten Bachelor Medizin- und Biowissenschaft Hochschule Kaiserslautern // Zweibrücken,

Mehr

Das heißt, wer eine Präsentation vorbereitet, bereitet einen Vortrag vor. Er muss also zunächst die entscheidenden W-Fragen beantworten:

Das heißt, wer eine Präsentation vorbereitet, bereitet einen Vortrag vor. Er muss also zunächst die entscheidenden W-Fragen beantworten: Präsenzphase Marketing Einheit 3 Produktpräsentation 3.1. Planen einer Präsentation In der Übung zum wirkungsvollen Präsentieren (Management, Einheit 2, Übung 2) war schon einmal die Rede davon: Die Präsentation

Mehr

Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin

Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin Vom goldenen Schnitt zum Alexanderplatz in Berlin Mathematik von 1200 bis 2004 Stefan Kühling, Fachbereich Mathematik skuehling @ fsmath.mathematik.uni-dortmund.de Schnupper Uni 26. August 2004 1 1 Goldener

Mehr

Exponentialfunktionen

Exponentialfunktionen Exponentialfunktionen Teil 6 Höhere Finanzmathematik Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Es handelt sich um eine Anwendung von Exponentialfunktionen

Mehr

Mathematik OS ab Schuljahr 2014-2015

Mathematik OS ab Schuljahr 2014-2015 Total Lektionen Mathematik OS ab Schuljahr 20201 Inhaltsverzeichnis 1. Inhalts und Zeitstruktur Mathematik 3 Sekundarstufe I... 1 2. Bemerkungen zur Inhalts und Zeitstruktur Mathematik 3 Sekundarstufe

Mehr

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Dr. Thomas Zehrt Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel Gleichungen Inhalt: 1. Grundlegendes 2. Lineare Gleichungen 3. Gleichungen mit Brüchen

Mehr

Auswertung zur Veranstaltung Ausgewählte Themen aus dem Bereich Software Engineering - Agile Project Management and Software Deve

Auswertung zur Veranstaltung Ausgewählte Themen aus dem Bereich Software Engineering - Agile Project Management and Software Deve Auswertung zur Veranstaltung Ausgewählte Themen aus dem Bereich Software Engineering - Agile Project Management and Software Deve Liebe Dozentin, lieber Dozent, anbei erhalten Sie die Ergebnisse der Evaluation

Mehr

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Studenten helfen Senioren Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Entstehung und Ziele der Gruppe Jede Woche treffen sich einige Erwachsene, die an neuen Technologien

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr