NachbarschaftsMagazin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NachbarschaftsMagazin"

Transkript

1 NachbarschaftsMagazin Juli - September 2011 Sommerfest 2011 Handarbeiten-Gruppe Am Queckenberg Feuerwehr-AG an der Grundschule Altmühlstraße 1

2 Aktuelles Liebe Weststädterinnen und Weststädter, der Sommer wird heiß in unserem Stadtteil! Wir haben auch für die Monate Juli bis September wieder jede Menge interessante Angebote für Sie zusammengestellt. Ein tolles Ferienprogramm für Kinder und unser Sommerfest stehen vor der Tür, wir laden Sie zu einem Ausflug nach Wolfsburg ein und auch die Gesundheit kommt dank einer neuen Veranstaltung nicht zu kurz. Für jeden ist etwas dabei und wir freuen uns darauf, Sie demnächst bei uns begrüßen zu dürfen! Ihr Treffpunkte-Team Stadtumbau West Stadt Braunschweig beauftragt den Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.v. mit dem Stadtteilmanagement für das Stadtumbaugebiet. Im Mai 2011 wurde von der Stadt Braunschweig und dem Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e. V. ein Vertrag über das Stadtteilmanagement im Stadtumbaugebiet Ilmweg/Saalestraße unterzeichnet. Damit wird der Verein, der in der Saalestraße 16 einen seiner Nachbarschaftstreffpunkte betreibt, die vertraglich geregelten Leistungen in den Bereichen Bürgerbeteiligung und -information, Öffentlichkeitsarbeit und Beratung erbringen. Für 2011 sind Beteiligungen zur 2 Konzeption eines Jugendplatzes und eines Platzhauses im Umbaugebiet geplant, weiterhin ein Sommerfest in der Saalestraße, Informationsveranstaltungen zum Farbkonzept und zu aktuellen (Um-)Bauarbeiten. Um interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern Einblicke in die Maßnahmen des Stadtumbauprojektes zu liefern, werden wir im Treffpunkt Saalestraße (Nr.16) wöchentlich eine Sprech- und Informationsstunde immer montags, von Uhr, einrichten. Bei dieser Gelegenheit können alle Menschen des Stadtumbaugebietes ihre Fragen zur Modernisierung des Quartieres stellen und eigene Ideen, Anregungen und Hinweise zum Stadtumbau einbringen. Machen Sie mit! Ihre Meinung zählt. Kontakt unter: oder Tel Weitere Informationen:

3 Aktuelles Verstärkung für die Treffpunkte Mein Name ist Natalia Serbynovska und ursprünglich komme ich aus der Ukraine / Stadt Cherson. Ich wurde im Jahre 1972 geboren. In meiner Heimat absolvierte ich die Pädagogische Hochschule als Mathematiklehrerin. Seit Mai bin ich als Bürgerarbeiterin in unserem Verein tätig. Mein hauptsächlicher Standort ist der Treffpunkt Am Queckenberg. Ab September Ich freue mich auf eine erfolgreiche werde ich die Nachhilfe für Mathematik ( Klasse) leiten. Zusammenarbeit. Spiel- und Krabbelgruppe in der Pregelstraße Montags 10:00-12:00 Uhr im Treffpunkt Pregelstraße Jeden Montagmorgen machen sich viele kleine und große Füße auf den Weg in den Treffpunkt Pregelstraße. Vor Ort werden schnell die Straßenschuhe gegen Stoppersocken getauscht und schon kann es losgehen! Denn dann ist spielen, krabbeln, toben, singen, entspannen und quatschen angesagt! In der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr gehört nämlich der Treffpunkt den Weststädter Müttern und ihren Kindern. Die Kinder haben die Möglichkeit, mit anderen Kindern zusammen zu spielen und voneinander zu lernen. Die Mütter haben Zeit sich einmal mit Gleichgesinnten über die täglichen Freuden und Tücken des Mutterseins auszutauschen und bei einer Tasse Kaffee oder Tee zu entspannen. Ein wöchentlich wechselndes Programm sorgt für Abwechslung - Ausflüge, Spielplatzbesuche, kreative Angebote oder ein gemeinsames Frühstück: so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ihr seid noch auf der Suche nach genau so einem Angebot für Mütter und Kinder? Dann kommt doch einfach einmal vorbei! Wir freuen uns immer über Zuwachs! 3

4 Gestern Heu Feuer-Alarm an der Grundschule Altmühlstraße Mit einer Alarmübung startete das Projekt Feuerwehr-AG am Donnerstag, 16.Juni 2011 Rauchschwaden in der Grundschule Altmühlstraße, Kinder und Lehrer verlassen schnell das Schulgebäude, kurz danach trifft die Feuerwehr ein. Einige Feuerwehrleute laufen mit Atemschutzmasken vor dem Gesicht ins Gebäude, ihre Kollegen beginnen inzwischen mit den Löscharbeiten. Was war passiert? Zum Glück kein Ernstfall, sondern nur eine Alarm- und Evakuierungsübung in der Schule. Und zwar eine der ganz besonderen Art: Denn mit dieser Übung wurde der Startschuss für eine Feuerwehr-AG gegeben, die den Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klassen der Offenen Ganztagsschule (OGS) Altmühlstraße nach den Sommerferien angeboten wird. Die Feuerwehr-AG wird im Rahmen der Nachmittagsbetreuung in der Schule zunächst im ersten Schulhalbjahr 2011/2012 im zweiwöchigen Rhythmus stattfinden. Die Schule koo- 4 periert dazu mit den Ortsfeuerwehren Broitzem, Innenstadt, Rüningen und Timmerlah, die die AG inhaltlich gestalten werden. Ziel ist es, die Kinder insbesondere über die Bereiche Brandschutz, Verhalten in Gefahrensituationen und Rettungsmöglichkeiten/Arbeitsweise der Feuerwehr zu infor-mieren und sie vor allem auch viele Tätigkeiten praktisch ausprobieren zu lassen. Organisiert wird die Feuerwehr-AG im Auftrag der Schule von einer Mitarbeiterin des Kinder- und Teeny-Klubs Weiße Rose (Stadt Braunschweig), der als Kooperationspartner der OGS Altmühlstraße zwei Betreuungsgruppen in der Schule in den Nachmittagsstunden betreibt. Der Anstoß für das Projekt kam vom Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.v. Zum umfassenden Handlungsansatz, den der Verein zur Entwicklung der Weststadt verfolgt, gehören neben den Themenfeldern Nachbarschaftliche Begegnung, Integration, Teilhabe und bauliche Entwicklung auch die Bereiche Sicherheit und Prävention. Die Weststadt ist mit gut Einwohnerinnen und Einwohnern der drittgrößte Stadtteil Braunschweigs es gibt dort aber keine Freiwillige Feuerwehr. Grund genug aus Sicht des Vereins, den Blick auf dieses Thema zu lenken und die zum Teil seit vielen Jahren ansässige Bevölkerung des Stadtteils über die Arbeit der Feuerwehr zu informieren und ihre Bereitschaft zur freiwilligen Mitarbeit zu fördern. Mit der Feuerwehr Braunschweig, der OGS Altmühlstraße und dem Kinder- und Teeny-Klub Weiße Rose konnten hierfür rasch sehr engagierte Kooperationspartner gewonnen werden. Wenn die Feuerwehr-AG erfolgreich verläuft, ist eine Fortsetzung denkbar. Darüber hinaus sollen künftig auch weitere Aktivitäten im Stadtteil zum Thema Feuerwehr folgen. Wir werden davon berichten. Christian Symalla

5 te Morgen Sommerfest des Stadtteilentwicklung Weststadt e.v. Von 14:00 bis 18:00 Uhr werden wir ein interessantes und vielseitiges Programm erleben und köstlich bewirtet. Nach dem großen Erfolg unseres Frühlingsfests in der Pregelstraße laden wir und unsere Partner und Freunde Sie ganz herzlich am 27. August 2011 zum Sommerfest in die Saalestraße 16 ein. Aufgrund der guten Erfahrungen vom Frühlingsfest in der Pregelstraße wird die Braunschweiger Feuerwehr wieder mit dabei sein, das Mehrgenerationenhaus im Ilmweg sich beteiligen und auf der Bühne wird Überraschendes zu erleben sein. In einer Präsentation wird das Projekt Stadtumbau West Ilmweg/ Saalestraße vorgestellt und um aktive Beteiligung seitens der Anwohnerinnen und Anwohner geworben. Das Team der Nachbarschaftstreffpunkte erwartet Sie zahlreich und freut sich auf Sie. Jetzt wird s bunt! Graffiti-Workshop in der BS-Weststadt Die Garagenanlage Wipperstraße in BS-Weststadt soll Farbe bekennen! In der Zeit vom bis , jeweils Uhr, veranstaltet die Baugenossenschaft Wiederaufbau eg in Kooperation mit dem Verein Stadtteilentwicklung Weststadt e.v. im Bereich der Garagenanlage Wipperstraße für alle interessierten 10- bis 16-jährigen einen Graffiti-Workshop als spezielles Ferienangebot. Es werden dabei nicht nur Techniken vermittelt, sondern ihr erhaltet die Möglichkeit, euer eigenes Bild zu entwerfen und zu sprühen. Zur Seite stehen euch mindestens zwei erfahrene Graffiti-Sprüher vom Verein Sprühwerk ( spruehwerk.de). Um Arbeitsmaterial braucht ihr euch nicht zu kümmern, wir stellen euch alles zur Verfügung! Und das Ganze ist für euch kostenlos, also macht mit! Die Bilder und Kunstwerke werden zum Schluss auf dem Garagenkomplex ein öffentlich sichtbares Plätzchen bekommen und somit Teil einer riesigen Dauerausstellung. Am 19. Juli um Uhr wird das Gesamtkunstwerk Graffiti-Wunderland-Weststadt feierlich eingeweiht und der Öffentlichkeit präsentiert. Nähere Informationen gibt es online auf oder in unseren Treffpunkten. 5

6 Besondere Besondere Angebote Außergewöhnliche Wasserspiele in der Autostadt Wolfsburg - Traumrouten des Nordens Donnerstag, 14.Juli.2011, 19:45 Uhr Donauknoten oder 20:15 Uhr Hauptbahnhof Wir möchten die magischen Momente, die das Wasserballett bietet, mit Ihnen zusammen der Autostadt in Wolfsburg erleben. Die sehenswerte und ungewöhnliche Show wird von Lichtspielen begleitet und mit Musik untermalt. Kosten: ca. 2,50 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt! Weitere Informationen und Anmeldung in den Treffpunkten Am Queckenberg und Saalestraße bis zum 12. Juli 2011! Piratencamp - Der Fluch der Saalestraße Mittwoch, 20. Juli 2011, 14:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr in der SAALESTRASSE Alles klar machen zum Entern!! Am Mittwoch, dem 20. Juli gehört die Saalestraße uns Kindern! Gemeinsam wollen wir im Piratencamp einen richtigen Piratentag verbringen und den Fluch der Saalestraße erwecken - natürlich mit dem passenden Outfit, spannenden Abenteuerspielen, Piratenmahlzeit und einer geheimnisvollen Schatzsuche Seid dabei! Teilnehmen können Jungs und Mädchen im Alter von 5-10 Jahren. Die Teilnahme kostet 1 Euro pro Kind. Eure Eltern können Euch mit unseren Anmeldeformularen bis zum 13. Juli in einem der Treffpunkte anmelden! Fahrradtour mit Picknick Mittwoch, 3. August 2011, 10:30 bis ca. 16:00 Uhr, Abfahrt Treffpunkt SAALESTRASSE Rauf aufs Rad und raus in die Natur! Wir wollen gemeinsam die Gegend erkunden! Mit dem Fahrrad geht s gemütlich übers Land. An einem schönen Ort werden wir eine ordentliche Pause machen, gemeinsam picknicken und uns die Zeit mit Spielen und Geschichten vertreiben. Teilnehmen können Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren, die Teilnahme ist kostenlos! Ihr braucht zur Teilnahme unbedingt ein verkehrstüchtiges Fahrrad, auf dem ihr gut fahren könnt. Eure Eltern können Euch bis zum 27. Juli mit unseren Anmeldeformularen in einem der Treffpunkte anmelden! Übernachtung im Treffpunkt Mittwoch, 10. August 2011, ab 17:00 bis 10:00 Uhr, Treffpunkt SAALESTRASSE Die Gelegenheit! Zum Ende der Ferien noch einmal eine Nacht ohne Eltern verbringen, wäre das nicht schön? Am Mittwoch, den 10. August habt Ihr die Möglichkeit, mit Euren Freunden zusammen bei uns im Treffpunkt Saalestraße zu übernachten! Abends um 17:00 Uhr geht s los: spannende Spiele, gemeinsam Kochen und Essen und eine dunkle Überraschung warten auf Euch! Schnell anmelden!! Übernachten können Kinder im Alter von 7-12 Jahren, die Teilnahme kostet 2 Euro pro Kind. Isomatten und Schlafsäcke müssen selber mitgebracht werden! Eure Eltern können Euch bis zum 3. August mit unseren Anmeldeformularen in einem der Treffpunkte anmelden! Straßenbahnfahrt mit der Braunschweiger Verkehrs AG und der TW 35 Samstag, den 13. August 2011, Abfahrt Uhr Donauknoten oder Uhr Endhaltestelle Broitzem. Wir fahren mit der Tram durch das ganze Stadtgebiet, wohin wir mögen, solange Schienen liegen. An den Endhaltepunkten wird es Lesungen von zwei Autorinnen aus dem Braunschweiger Land geben. 6

7 Angebote Besondere Angebote Die Einnahmen gehen zugunsten der neuen Krabbelgruppe im AWO Kinder- und Familienzentrum Muldeweg! Karten zum Preis von 10 Euro gibt es bei Ottmar Bosse 0531/ oder Treffpunkt Saalestraße Essen und Getränke können mitgebracht werden! Mathematik- Nachhilfe im Treffpunkt AM QUECKEN- BERG. Ab dem wird immer dienstags von 15:30 bis 17:00 Uhr Mathematik gebüffelt. Natalia Serbynovska hat in der Ukraine ihr Diplom zur Mathematiklehrerin absolviert und wird in Zukunft im Treffpunkt Am Queckenberg einen Nachhilfekurs für die Klassenstufen 1 bis 8 leiten. Musikalischer Nachmittag Die Welt ist wunderbar! mit Larissa Shnayder. Mittwoch, , 15:30 Uhr, DRK-Saal Am Queckenberg 1 Dieser Nachmittag bietet eine Retrospektive auf die russischen Schlager der 50er bis 70er Jahre. Mehr Informationen im Treffpunkt Saalestraße. Gymnastik-Kurs Start: Donnerstag, , 17:00 Uhr Ort: AWO Kinder- und Familienzentrum Muldeweg Ilmenaustraße 31, Braunschweig Leitung: Frau Karin Jirankova In Kooperation mit dem AWO Kinder-und Familienzentrum Muldeweg (KiFaZ) starten wir im September einen Gymnastik- Kurs für Frauen. Wenn Sie Freude an Bewegung haben, Musik lieben und offen für Neues sind, sind Sie hier richtig! Der Kurs richtet sich an Frauen in jedem Alter und ist zunächst für 2 Monate ausgelegt. Es wird ein geringer Selbstkostenanteil erhoben. Genaue Informationen und Anmeldung (bis ): Treffpunkt Saalestraße 16, Tel.Nr (Frau Haberlach) oder im KiFaZ, Tel.Nr (Frau Reimann). Inforeihe Gesund leben im Alltag Demenz: wichtigste Formen, Ursachen, Symptome, Diagnose und Therapie Donnerstag, , um 15:00 Uhr im Treffpunkt PREGELSTRASSE Referentinnen: Natalia Gramzow, Janja Kruškic Unsere nächste Veranstaltung im Rahmen der Gesundheitsreihe beschäftigt sich mit dem Thema Demenz. Diese Erkrankung betrifft vor allem ältere Menschen, aber es ist wichtig, sich darüber zu informieren, da der Prozess schleichend beginnt. Sicherlich hat jeder von uns schon mal den Schlüssel verlegt. Oder die PIN vergessen. Vergesslichkeit ist ja manchmal normal und nicht schlimm, bloß wo hört sie auf und wo beginnt die Krankheit? Welche Formen hat Demenz? Was bietet moderne Medizin an Möglichkeiten der Diagnose und Therapie? Was muss man im Umgang mit demenzkranken Menschen berücksichtigen? Auf diese und andere Fragen geben Frau Kruškic und Frau Gramzow Antworten. Beide Referentinnen sind ausgebildete Alltagsbegleiterinnen für demenzkranke Menschen, haben Erfahrungen auf diesem Gebiet und möchten sie mit Ihnen teilen. Gemeinsam in Braunschweig- Ferne Länder ganz nah! Samstag, , 18:00 Uhr, AWO- Begegnungsstätte Lichtenberger Straße 24 Beim Länderabend in Kooperation mit der AWO stellen sich diesmal die Länder Mexiko und Haiti vor. Genaue Informationen erhalten Sie im September in der örtlichen Presse, auf unserer Homepage und in den Treffpunkten. 7

8 Regelmäßige Angebote Montag 10:00-13:00 Uhr 15:00-17:00 Uhr Dienstag 15:30-17:00 Uhr Allgemeine soziale Beratung: Wir helfen bei Problemen mit Ämtern und Behörden, unterstützen Sie bei schriftlichen Angelegenheiten und informieren über die Angebote anderer Einrichtungen, neben deutsch auch auf polnisch und russisch. Handarbeiten: (Sommerpause - erst im September wieder) mit Lyudmyla Metelytsya. Die Kursteilnehmer haben hier die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung Stricken, Häkeln und andere Handarbeiten zu erlernen oder ihre Fähigkeiten zu verbessern. Nachhilfe Mathematik (1.-8.Klasse) Ab September 2011 Mittwoch 15:30-18:00 Uhr 18:15-20:15 Uhr Donnerstag 10:00-12:00 Uhr Frauengesprächskreis: (findet nicht in den Sommerferien statt). Hier haben die Frauen die Möglichkeit, Nachbarinnen kennen zu lernen, gemeinsam zu kochen oder zu basteln, sich über verschiedene Themen zu informieren, den Stadtteil kennen zu lernen und vieles mehr. Die neue Heimat Deutschland: (Sommerpause im Juli) mit Ganna Schubert. Dieser Kurs ist speziell auf die Bedürfnisse ausländischer Mitbürger ausgelegt, die schon längere Zeit in Deutschland leben und arbeiten. Wer gerne seine Deutsch- und Deutschlandkenntnisse auffrischen und vertiefen möchte, ist herzlich willkommen. Beratung bei Mietrückständen: von Frau Stiebing und Frau Windisch, Stadt Braunschweig, Fachbereich Soziales und Gesundheit Persönliche und wirtschaftliche Hilfen zur Wohnraumerhaltung Computer- ganz einfach! Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir regelmäßig neue Computerkurse an. Folgende Inhalte werden langsam, Schritt für Schritt, vermittelt: Einführung in die Bedienung des Computers, Texte erstellen (z.b. Einladungen, Briefe, Handzettel), erste Schritte im Internet, Kinder und Internet etc. Diese Kurse werden von der Volkshochschule Braunschweig in den Treffpunkten Am Queckenberg und Pregelstraße angeboten. Der Unkostenbeitrag beträgt für insgesamt 10 Doppelstunden 20 Euro. Wenn Sie an der Teilnahme interessiert sind, melden Sie sich bitte bei unseren Mitarbeitern unter der Telefonnummer / oder 0531/ , um die neuen Termine zu erfahren.

9 Treffpunkt PREGELSTRASSE! Urlaub vom Juli - Angebote finden statt wie folgt:! Regelmäßige Angebote Montag 10:00-12:00 Uhr 17:00-19:00 Uhr Dienstag 16:30-18:30 Uhr Mittwoch 09:00-11:00 Uhr 10:00-12:00 Uhr 15:30-16:30 Uhr 17:00-19:00 Uhr Donnerstag 09:30-11:30 Uhr Freitag 13:00-16:00 Uhr 14:00-17:00 Uhr 16:00-20:00 Uhr Krabbelgruppe: In netter Atmosphäre treffen sich Eltern mit ihren Kleinkindern zu gemeinsamen Aktivitäten. Männerstammtisch: Viktor Giedt und Jasmin Kruškic Willkommen sind alle Männer aus der Nachbarschaft, die sich in lockerer Runde unterhalten und austauschen möchten. Frauenstammtisch: mit Janja Kruškic Willkommen sind alle Frauen aus der Nachbarschaft. Schuldnerberatung: mit Carmen Symalla ( Juli; 3.,17.,31. August; September). Kostenlose offene Sprechzeit der Schuldnerberatung des DRK Kreisverbandes Braunschweig/ Salzgitter. Nachbarschaftsfrühstück: (fällt vom aus!) Für einen Unkostenbeitrag von 2,00 Euro gemeinsam mit den Nachbarn frühstücken und plaudern! Malkurs für Kinder: mit Valentina Funkner. Kreativität und Feinmotorik werden spielerisch geschult sowie genaueres Beobachten beim Zeichnen erlernt. Schachabend für Jung und Alt: Betreut von der Braunschweiger Schachgarde e.v. Konversationskurs für Frauen und Senioren: (Sommerpause im Juli) mit Ganna Schubert. Die Schulung der Grammatik steht im Hintergrund. Vorhandene Sprachkenntnisse werden wiederholt, aufgefrischt und bei Bedarf korrigiert. Allgemeine soziale Beratung: (fällt vom aus! auch auf bosnisch, kroatisch, serbisch) Musikgruppe für Jung und Alt: mit Viktor Giedt und Jasmin Kruškic Cuisine Internationale: mit Janja Kruškic (am 29.7.,26.8.,30.9.) Wir laden herzlich zum gemeinsamen Kochen ein. 9

10 Regelmäßige Angebote Montag 10:00-11:00 Uhr 10:00-12:00 Uhr 16:00-17:00 Uhr 16:00-18:00 Uhr Dienstag 10:00-13:00 Uhr 16:00-18:00 Uhr 17:00-19:00 Uhr Mittwoch 16:00-18:00 Uhr 16:00-18:00 Uhr Donnerstag 10:00-11:00 Uhr 10:00-12:00 Uhr 17:00-19:00 Uhr Freitag 17:00-22:00 Uhr Samstag 10:00-12:00 Uhr Herausgeber: Stadtteilentwicklung Weststadt e.v. Güldenstraße Brauschweig 10 Nordic Walking: Treffpunkt: Haltestelle Saalestraße. Stöcke können im Treffpunkt Saalestraße ausgeliehen werden! Senioren- Kaffeekränzchen : Bei Kaffee und Gebäck gemeinsam über alte Zeiten reden. Sprech- und Infostunde Stadtteilmanagement Hausaufgabenbetreuung: (findet nicht in den Sommerferien statt) Wir bieten Kindern die Möglichkeit, unter Aufsicht Hausaufgaben zu erledigen und für Arbeiten zu lernen. Allgemeine soziale Beratung: (siehe Am Queckenberg, auch auf türkisch und russisch) Hausaufgabenbetreuung: (siehe Montag) Nähkurs: mit Marina Sevastianova. Hier kann jeder kommen, der sich für den Umgang mit Nadel und Faden interessiert. Nähmaschinen stehen zur Verfügung. Hausaufgabenbetreuung: (siehe Montag) Internationaler Frauentreff: (Sommerpause bis ) mit Irina Ansmann. Wir sprechen über die Welt und den Alltag und unternehmen schöne Sachen. Nordic Walking: (siehe Montag) Sprechstunde der Nibelungen-Wohnbau-GmbH: mit Frau Kurkowski. Fragen rund um alle Mietangelegenheiten. Nähkurs: mit Marina Sevastianova (siehe Dienstag) Schachabend für Jung und Alt: (siehe Treffpunkt Pregelstraße) Malkurs für Kinder: mit Valentina Funkner. Kreativität und Feinmotorik werden spielerisch geschult sowie genaueres Beobachten beim Zeichnen erlernt. Redaktion: Mitarbeiter/innen der Nachbarschaftstreffpunkte Braunschweig Satz: Joanna Lenc Layout: Maic Ullmann Redaktionsschluß 2011: , ,

11 Spargelessen in der Weststadt Gemeinsam sind wir stark, dachten sich Siegfried Mickley, 1. Vorsitzender vom Bürger-verein Weststadt und Jasmin Kruskic von der Stadtteilentwicklung Weststadt und hatten die Idee, ein Spargelessen im Treffpunkt Pregelstraße auszurichten. Am Nachmittag des war es dann soweit, Janja Kruskic und der Frauenstammtisch hatten alles sorgfältig vorbereitet. Seit Beginn des Jahres veranstaltet der bunt zusammen gewürfelte Stammtisch einmal monatlich die Cuisine internationale und kocht ein landestypisches Gericht aus einer der vielen Nationen, die in der Weststadt heimisch sind. Die nötige Routine brachten die Frauen also mit und wirbelten in aller Vertrautheit in der Küche beim Vorbereiten eines kulinarischen Hochgenusses: Putenschnitzel mit frischem Spargel, Kartoffeln und Salat! Während es schon bald verführerisch duftete, sprangen Siegfried Mickley und Maic Ullmann vom Bürgerverein unterstützend ein und besorgten rasch fehlende Eier und passenden Weißwein zum Spargelgericht. Schon bald füllte sich die lange Tafel im Treffpunkt Pregelstraße, etwa 20 Gäste freuten sich auf das leckere Spargelessen, das durch finanzielle Unterstützung vom Bürgerverein für nur fünf Euro angeboten werden konnte. Ziel war es, sich beim gemeinsamen Essen besser kennen zu lernen und auszutauschen. Die beiden Stammtische des Treffpunktes, Freunde der Stadtteilentwicklung und Mitglieder vom Bürgerverein genossen den frischen Spargel und sprachen über das, was alle Anwesenden dieses Abends anging: das Leben in der Weststadt. Zu späterer Stunde griff Jasmin Kruskic zur Gitarre und bei fröhlichem Gesang hatten alle Gäste viel Spaß. So war es gelungen, dass sich interessierte Weststädter bei anregenden Gesprächen zusammen setzten und diskutierten. Diesen Austausch möchten die Stadtteilentwicklung und der Bürgerverein in Zukunft fortsetzen und gemeinsam Ideen für Veranstaltungen und Feierlichkeiten in der Weststadt entwickeln, die das Leben in diesem großen und bunten Stadtteil bereichern. Maic Ullmann Verteilung: Nachbarschaftstreffpunkte und an die Mieter der BBG, Baugenossenschaft Wiederaufbau eg und Nibelungen-Wohnbau-GmbH in der Brauschweiger Weststadt. Das Nachbarschaftsmagazin erscheint vierteljährlich. Fotos dieser Ausgabe von: Violetta Lenz, Corinna Kok und Maic Ullmann Programmänderungen und Aktuelles: 11

12 Am Queckenberg Braunschweig Tel.: Fax: Bahn: M5 - Haltestelle: Am Queckenberg Bus: Haltestelle: An den Gärtnerhöfen Öffnungszeiten: Mo: 10:00-13:00 Do: 10:00-12:00 Treffpunkt Tel.: PREGELS T RASSE Pregelstraße Braunschweig Öffnungszeiten: Mo: 15:00-17:00 Mi: 10:00-12:00 Fr: 13:00-16:00 Bahn: M3, M5 - Haltestelle: Emsstraße Saalestraße Braunschweig Tel.: Fax: Bahn: M3 - Haltestelle: Saalestraße Öffnungszeiten: DI: 10:00-13:00 Do: 12:00-14:00 Besuchen Sie auch unseren Internetauftritt unter: Allgemeine Soziale Beratung: Montags 10:00-13:00 Am Queckenberg Dienstags 10:00-13:00 Saalestraße Freitags 13:00-16:00 Pregelstraße Ansprechpartner: Frieda Haberlach, Corinna Kok, Jasmin Kruškic, Michael Lehmann, Violetta Lenz, Katrin Lütje, Natalia Serbynovska

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

NachbarschaftsMagazin

NachbarschaftsMagazin NachbarschaftsMagazin Januar - März 2011 Vorweihnachtlicher Abend der Begegnung Dritter Treffpunkt in der Pregelstraße Fahrt nach Magdeburg Weihnachtsfeier im Gemeinschaftshaus 1 Liebe Nachbarinnen und

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Ideen für Unternehmen zum Tag der Wertschätzung am 3.01. Thema: Zeit. Das Business-Netzwerk für Menschen mit Herz und Haltung

Ideen für Unternehmen zum Tag der Wertschätzung am 3.01. Thema: Zeit. Das Business-Netzwerk für Menschen mit Herz und Haltung Ideen für Unternehmen zum Tag der Wertschätzung am 3.01. Thema: Zeit Das Business-Netzwerk für Menschen mit Herz und Haltung Eins zwei drei, im Sauseschritt eilt die Zeit wir eilen mit. Wilhelm Busch (1832

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen, In diesem Heft 1 Die Redaktion 2 Visionen 3 Fair.Kiez ein Pilotprojekt 5 (Schul-) Mediationsausbildungen 6 Zweck des Newsletters 7 Impressum / Herausgeber Liebe Schülermediatoren, liebe Schülermediatorinnen,

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Dies fällt oft deshalb schwerer, da der Angehörige ja von früher gewohnt war, dass der Demenzkranke funktioniert. Was also kann oder soll man tun?

Dies fällt oft deshalb schwerer, da der Angehörige ja von früher gewohnt war, dass der Demenzkranke funktioniert. Was also kann oder soll man tun? Alle Menschen brauchen einen sinnstiftenden Alltag. Dies gilt auch für Demenz Erkrankte. Oft versuchen sie zum Leidwesen ihrer Umgebung ihren nach ihrer Meinung sinnigen Tätigkeiten nach zu gehen. Von

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Anmeldungen nur online: www.sprachschule-volketswil.ch Kurse werden nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt (ab 6 Teilnehmer).

Anmeldungen nur online: www.sprachschule-volketswil.ch Kurse werden nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt (ab 6 Teilnehmer). Ab nur 200. CHF! KURSÜBERSICHT 2. Semester 2014 KURSE AKTUELL Die Sprachschule Volketswil wächst. Und sie wächst vor allem MIT IHNEN! Wir freuen uns über jeden einzelnen Zuwachs und natürlich schätzen

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Kinder- & Familienzentrum Flummi

Kinder- & Familienzentrum Flummi Kinder- & Familienzentrum Flummi Dohlerstrasse 183 41238 Mönchengladbach 02166-21426 kitaflummi@arcor.de Februar 2014-Juli 2014 Seite 1 Ständige Angebote im Familienzentrum Flummi Vermietung von Räumen

Mehr

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Montag 10-12 Uhr Café und Musik (Tagesstätte) Neue Arbeit gemeinsames Singen und Klönen Seminarraum 14-17 Uhr Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln 15-17 Uhr Rat und Sprechstunde

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

EINE NEUE SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN.

EINE NEUE SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN. EINE E SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN. Ioannis Ikonomou, telc Botschafter für Mehrsprachigkeit und Integration, spricht 32 Sprachen Im "Erlebnis Sprachzentrum" steht der Spaß

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Madrid, Spanien Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und liegt in der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft,

Mehr

Angebote für Schwangere und junge Eltern

Angebote für Schwangere und junge Eltern Angebote für Schwangere und junge Eltern Frühe Hilfen Guter Start ins Leben Sie sind schwanger oder Sie haben gerade ein Kind bekommen? Sie wissen noch nicht so genau, was alles auf Sie zukommt, worum

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio

und tolle Rezepte im Koch- und Backstudio Shalom Oktober 2014 Liebe Kinder, liebe Eltern,, im Oktober haben wir wieder viel mit Euch vor! Es soll einen Ausflug auf den Waldsportplatz nach Weißenborn geben, wir wollen Lampions basteln, und tolle

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6.

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Semester 28.08.2015 09.10.2015 Power-Child Campus Der Power-Child Campus befindet

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

OGATA. Offene Ganztagsschule. Mittagessen. Hausaufgabenbetreuung. Nachmittagsangebote. Liebe Eltern, Schüler und Schülerinnen Käte-Lassen-Schule!

OGATA. Offene Ganztagsschule. Mittagessen. Hausaufgabenbetreuung. Nachmittagsangebote. Liebe Eltern, Schüler und Schülerinnen Käte-Lassen-Schule! OGATA Offene Ganztagsschule Mittagessen Hausaufgabenbetreuung Nachmittagsangebote Liebe Eltern, Schüler und Schülerinnen Käte-Lassen-Schule! der Auch im zweiten Halbjahr bietet die Käte wieder ein buntes

Mehr

Sprachkurse Januar - Juli 2016

Sprachkurse Januar - Juli 2016 Sprachkurse Januar - Juli 2016 besonders auch geeignet für Teilnehmer 50 plus Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor Kursbeginn entgegen. Anmeldezeiten: montags bis freitags

Mehr

- Mittelweg 52 Montag Frauen unter sich mit Frühstück und Vorträgen zu unterschiedlichen Themen/ Problemlagen. Kontakt 2322944

- Mittelweg 52 Montag Frauen unter sich mit Frühstück und Vorträgen zu unterschiedlichen Themen/ Problemlagen. Kontakt 2322944 Aktionen, Angebote, Programm, Veranstaltungen im Januar 2016 www.siegfriedsbuergerzentrum.de 3. 4. Datum Was Wann Wo Sonntag 15:00 17:30 KaffeeNachmittag Leute treffen, Erzählen, Spielen... Mittelweg 52

Mehr

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Liebe Leserinnen und Leser, im Alter möchte man solange wie möglich selbstständig und in vertrauter Umgebung leben und wohnen. Wenn auch Sie Ihr Leben

Mehr

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Név: Iskola:. Felkészítőtanár:.. Pontszám:... I/1. Sehen Sie sich den Film an und kreuzen Sie die richtige Lösung an! (4P.) Wo findet der Hip-Hop Kurs

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra.

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra. SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag www.kitapartner-smorra.de 1 Guten Morgen und hallo zusammen! www.kitapartner-smorra.de 2 Man kann über alles

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes)

Heiko und Britta über Jugend und Stress (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) (aus: K.16, S.115, Jugendliche vor dem Mikro, Von Aachen bis Zwickau, Inter Nationes) A. Bevor ihr das Interview mit Heiko hört, überlegt bitte: Durch welche Umstände kann man in Stress geraten? B. Hört

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch

Dagmar Frühwald. Das Tagebuch Dagmar Frühwald Das Tagebuch Die Technik des Schreibens kann helfen sich besser zurechtzufinden. Nicht nur in der Welt der Formulare, die sich oft nicht umgehen lässt, auch in der eigenen in der all die

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Nina und David gehen wieder in die Schule. Sie wollen wissen: Welche Lieblingsfächer haben die Schüler und was machen sie in der Mittagspause? Und wie viele Sprachen werden an dieser Schule

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Montag Café und Musik (Tagesstätte) Neue Arbeit gemeinsames Singen und Klönen Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln 19.30-21.30 Uhr 9., 23. Februar Anonyme Arbeitssüchtige 15-17

Mehr

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen

Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Hinweise in Leichter Sprache zum Vertrag über das Betreute Wohnen Sie möchten im Betreuten Wohnen leben. Dafür müssen Sie einen Vertrag abschließen. Und Sie müssen den Vertrag unterschreiben. Das steht

Mehr

Gemeinnütziger Verein für Jugenderholung e.v. OGS Neukirchen Kursangebot Septemb er 2017 - Januar2018 www.ogs-neukirchen.de Information Liebe Schüler und Schülerinnen der Emil-Nolde-Schule! Wir freuen

Mehr

Emma und Jan gehen zum Straßenfest. Dort sehen sie eine Bühne. Auf der Bühne steht ein Clown und erzählt Witze. Alle Zuschauer lachen laut.

Emma und Jan gehen zum Straßenfest. Dort sehen sie eine Bühne. Auf der Bühne steht ein Clown und erzählt Witze. Alle Zuschauer lachen laut. Wendediktat 1. Lies den Text! 2. Merke dir Teile des Satzes! 3. Drehe das Blatt um! 4. Schreibe auf, was du dir merken konntest! 5. Kontrolliere deinen Text! Auf dem Straßenfest Emma und Jan gehen zum

Mehr

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not!

Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF. www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Ihre ZUKUNFT Ihr BERUF www.kwt.or.at STEUERBERATUNG? Why not! Der Job Überall in Österreich suchen derzeit Steuerberatungskanzleien Nachwuchs. Vielleicht meinen Sie, Sie sind eigentlich für s Scheinwerferlicht

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch

Ferienprogramm 2014. Viel Spaß mit dem Kinderferienprogramm 2014 wünscht euch Ferienprogramm 2014 Hallo liebe Mädchen und Jungen, die Sommerferien können kommen. Die Teiloffene Tür Brilon-Wald hat das Ferienprogramm 2014 geplant und viele ehrenamtliche Helfer waren bereit mitzuarbeiten.

Mehr

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4 SPRACHEN Gebührenordnung Sprachkurse Ein Sprachkurs kostet, soweit im Programm nicht anders angegeben, bei einer Mindestbelegung von 10 Teilnehmern (TN) je Kurs 10 TN 15 Abenden 12 Abende 10 Abende 60.-

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

Lern- und Spaßwoche. Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen!

Lern- und Spaßwoche. Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen! Lern- und Spaßwoche Klaffer am Hochficht Mo. 06.09.2010 - Fr. 10.09.2010 (halb- bzw. ganztags) Fit für die Schule durch Spaß beim Lernen! Familienakademie Mühlviertel In Zusammenarbeitmit dem Schul- und

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Familientreff e.v. Schulstraße 27a 61440 Oberursel Amtierender Vorstand: Kay Bärmann, Andreas Böh von Rostkron, Gülcan Brandes, Claudia Schmitt, Laura Sens Erstellung und Auswertung der Befragung: Dipl.-Päd.

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Oktober bis Dezember 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben eine Frage

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche:

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche: Die Musikschule Mannheim in einfacher Sprache G. Der Unterricht für Kinder und Jugendliche Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern! Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für

Mehr

Psychologische Beratung. Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus

Psychologische Beratung. Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus Psychologische Beratung Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus Der persönliche als auch der pädagogische Alltag birgt viele schöne Erfahrungen, Überraschungen, manchmal Fragen, manchmal

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen

Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Einladung zum Fortbildungstag für Schülerfirmen Liebes Schülerfirmenteam, wir laden Euch zum 1. Berlinweiten Fortbildungstag der Koordinierungsstelle für Schülerfirmen ein. Am 29.März 2012, von 09:00 bis

Mehr

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen 2013 Ausgabe 2 sches Eltern- Newsletter März 2013 KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH DER ORTSGEMEINDE KETTIG T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen in der Kita Brandschutzwoche Organisatori-

Mehr

Name der Schule: Sonnenschule

Name der Schule: Sonnenschule Im Herbst 2015 wurden die Eltern zur Zufriedenheit in der OGS befragt. Von 100 ausgegebenen Fragebögen erhielten wir 50 Rückmeldungen. Die Bewertung erfolgte nach dem Prinzip der Schulnoten (1= sehr gut

Mehr

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr!

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Liebe Patienten, liebe Bekannte und Freunde Wieder einmal ist in Windeseile ein Jahr vergangen. Für viele von uns War es ein sehr bewegendes Jahr mit vielen Veränderungen

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen Anmeldeschluss ist am 24.07.2015 Anmeldungen können persönlich in den Jugendhäusern und in den Räumen der Ganztagesbetreuung der Schule Wellendingen abgegeben

Mehr

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS

Tanzen mit der Tanzschule Kandern und der VHS Alle Kurse finden in der Tanzschule Kandern, Marktplatz 9, statt. Bitte melden Sie sich für die Tanzkurse direkt bei der Tanzschule an, Tel. 07626 / 977 380 oder per Mail an: mail@tanzschule-kandern.info

Mehr

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE

KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE KITA HUMMELSBÜTTLER HAUPTSTRASSE Herzlich Willkommen bei uns in der Kita! Unsere Kita befindet sich in der charmanten, ehemaligen Dorfschule von Hummelsbüttel. Bei uns leben und lernen Kinder im Alter

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Bürgerstift«Landsberg

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Bürgerstift«Landsberg AWO Seniorenzentrum»Bürgerstift«Landsberg Lechstraße 5 86899 Landsberg am Lech Tel. 08191 9195-0 Fax 08191 9195-33 E-Mail: info@sz-ll.awo-obb.de www.sz-ll.awo-obb-senioren.de Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Formulierungen für verschiedene Texttypen

Formulierungen für verschiedene Texttypen Formulierungen für verschiedene Texttypen 1. An Ihrer Schule wird das IB erst seit drei Jahren unterrichtet. Als Redakteur/Redakteurin der Schülerzeitung sind Sie gebeten worden, zu beschreiben, warum

Mehr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr B i B Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr Das Kursangebot BiB... Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Das Kursangebot Kurs J Babys geboren vom

Mehr