Fachbereich 2. - Schule, Bildung, Kultur, Freizeit -

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachbereich 2. - Schule, Bildung, Kultur, Freizeit -"

Transkript

1 Fachbereich 2 - Schule, Bildung, Kultur, Freizeit -

2 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Sonstige schulische Aufgaben Einzahlungen aus Investitionstätigkeit I Zuweisung vom Kreis ,98 I Spende ,00 Summe investive Einzahlungen ,98 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,99 I Vorbereitung von Einrichtungsmaßnahmen I Lebenswelt Schule ,78 I Beseitigung von Schadstoffen in Schulen ,40 Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,81 0 0

3 Produkt: "Sonstige schulische Aufgaben" Zuweisung vom Kreis An den Ausgaben der Mosaikschule und der Erich Kästner-Schule für Ausstattungs- und Baumaßnahmen beteiligt sich der Landkreis Marburg- Biedenkopf mit einer Zuweisung. Ausstattungen und Geräte Schulausstattungen - zentral Der größere Teil des Ansatzes dient der Neu- bzw. Ersatzbeschaffung von abgängigem vermögenswirksamen Schulmobiliar an verschiedenen Schulen. Weiterhin stehen für die Beschaffung geringwertiger Wirtschaftsgüter Haushaltsmittel zur Verfügung. Neben der Beschaffung des Schulmobiliars werden hiervon auch Ausstattungsgegenstände finanziert, die im Rahmen der Inklusion erforderlich sind. Ausstattungen Betreuungs- und Ganztagsangebote Um kurzfristig auf Teilnehmerzahlen und Angebotsstrukturen zu reagieren, wird ein zentraler Ansatz für Ausstattungen im Rahmen der Ganztagsbetreuung veranschlagt. Insbesondere sind in 2013 internetbasierte bargeldlose Bestell- und Bezahlsysteme für die Cafeterien zu beschaffen. Vorbereitung von Einrichtungsmaßnahmen Die Mittel stehen für externe Fachberatungen zur Verfügung.

4 Lebenswelt Schule In 2013 sollen beispielsweise folgende größere Schulhofgestaltungsmaßnahmen realisiert werden: Veränderung/Neugestaltung des Fallschutzbereiches in der Brüder-Grimm-Schule Erneuerung des Kunststoffspielfeldes und die Sanierung des Hangs inkl. Röhrenrutsche Erich Kästner-Schule Sitzgelegenheiten für den Bereich vor der Cafeteria in der Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi Sitzelemente und Ersatz-Pavillons für die Elisabethschule Im Weiteren werden noch viele kleinere Maßnahmen umgesetzt, die von ihrem finanziellen Volumen her nicht einzeln erwähnenswert sind. Beseitigung von Schadstoffen in Schulen Vom Fachdienst Umwelt werden auch im Jahr 2013 Raumluftmessungen und PCB-Untersuchungen durchgeführt. Aufgrund der hieraus resultierenden Ergebnisse werden dann in den folgenden Jahren die grundlegenden Sanierungsarbeiten umgesetzt. Die Mittel dienen zur Beauftragung externer Büros, die Konzepte für die bevorstehenden Sanierungsarbeiten entwickeln.

5 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Medienzentrum Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Erläuterungen I Zuweisung vom Land für ,00 Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,75 I ,64 I WLAN an Marburger Schulen I Bauliche Maßnahmen zum IT-Plan ,47 Summe investive Auszahlungen , Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,86 0 0

6 Produkt: "Medienzentrum" Zuweisung vom Land für (Einzahlung) (Auszahlung) Im Rahmen der Medieninitiative des Landes Hessen wird für die verschiedenen Schulen Hard- und Software beschafft, damit die bisher geschaffenen zukunftsorientierten IT-Standards und Strukturen gewährleistet bleiben. Das Land Hessen beteiligt sich weiterhin mit einer Zuweisung an unseren Investitionen. Ausstattungen und Geräte Die Haushaltsmittel sind für die medientechnische Ausstattung des Zentrums, für die Beschaffung von Inventargegenständen, für Neu- bzw. Ersatzbeschaffungen von IT-Hardware und Software sowie für die Verbesserung der Netzwerkstruktur der Schulsekretariate und Schulverwaltungen vorgesehen. WLAN an Marburger Schulen Auf Antrag des Kinder- und Jugendparlaments hat das Stadtparlament dem Magistrat den Auftrag erteilt, die Notwendigkeit der Bereitstellung von frei zugänglichen Funk-Internetverbindungen in nicht beaufsichtigten Räumlichkeiten der Marburger Schulen festzustellen und die technische Realisierbarkeit unter besonderer Beachtung der gesundheitlichen und rechtlichen Aspekte zu prüfen. Im Zuge dieses Auftrages sollen im Haushaltsjahr 2013 Funknetzwerke an zunächst zwei Schulen unterschiedlicher Schulformen erprobt werden. Ausgewählt wurden die Martin-Luther-Schule und die Kaufmännischen Schulen Marburg. Ein entsprechendes Nutzungs-Konzept der Schulen liegt vor. Für die Umsetzung dieses Konzeptes sind je Schule vorgesehen. Sollte sich die Technik an den Testschulen bewähren, können u. U. auch weitere Schulen damit ausgestattet werden. Bauliche Maßnahmen zum IT-Plan Der Betrag wird zur baulichen Umsetzung des Konzeptes in verschiedenen Schulen bereitgestellt.

7 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von Grundschulen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,69 I Zuschuss an private Schulträger ,00 I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,23 Astrid-Lindgren-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,13 Brüder-Grimm-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,07 Gerhart-Hauptmann-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,92 Geschwister-Scholl-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,46 Otto-Ubbelohde-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,50 Erich Kästner-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,73 Grundschule Cyriaxweimar I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,36 Grundschule Elnhausen I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,82 Grundschule Marbach I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,00 Grundschule Michelbach I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Tausendfüßler-Schule ,81 Erläuterungen

8 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer I I I I I I I I I I I I I Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Waldschule Wehrda ,00 Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,00 Grundschule Wehrshausen Investitionsmaßnahmen bis Gesamtkosten Erneuerungsmaßnahmen ,31 Astrid-Lindgren-Schule Erneuerungsmaßnahmen ,97 Waldschule Wehrda Sanierung Turnhalle Frankfurter , Straße (OUS) Erneuerungsmaßnahmen Brüder ,56 Grimm-Schule Erneuerungsmaßnahmen Gerhart ,11 Hauptmann-Schule Erneuerungsmaßnahmen Geschwister ,56 Scholl-Schule Erneuerungsmaßnahmen Erich ,16 Kästner-Schule Erneuerungsmaßnahmen Otto Ubbelohde-Schule Erneuerungsmaßnahmen Grundschule Michelbach Erneuerungsmaßnahmen Grundschule Marbach Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

9 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von Grundschulen" Ausstattungen und Geräte In der Otto-Ubbelohde-Schule sollen die Klassenräume mit einheitlichen Fächerregalen ausgestattet und für das Lehrerzimmer soll eine neue Schrankwand beschafft werden. In der Gerhart-Hauptmann-Schule soll sowohl im Lehrerzimmer als auch im Flur eine Schrankwand beschafft werden. Zuschuss an private Schulträger Die vermögenswirksamen Erneuerungsmaßnahmen der Freien Schule sollen mit einem Zuschuss von und die der Montessori Schule Marburg mit einem Zuschuss von unterstützt werden. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Folgende Beträge stehen den einzelnen Schulen im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung: Schule Betrag/ Astrid-Lindgren-Schule Brüder-Grimm-Schule Gerhart-Hauptmann-Schule 890 Geschwister-Scholl-Schule 990

10 Schule Betrag/ Otto-Ubbelohde-Schule (mit 5./6. Klasse) Erich Kästner-Schule (mit KB) Grundschule Cyriaxweimar 650 Grundschule Elnhausen 340 Grundschule Marbach Grundschule Michelbach Tausendfüßler-Schule Waldschule Wehrda Grundschule Wehrshausen 200 insgesamt ===== Erneuerungsmaßnahmen Waldschule Wehrda Für die Abrechnung von erteilten Planungsaufträgen aus den Vorjahren stehen Haushaltsmittel bereit. Erneuerungsmaßnahmen Gerhart-Hauptmann-Schule Die Sanierung des Eingangsbereichs und des Pausenganges soll im Jahr 2013 erfolgen.

11 Erneuerungsmaßnahmen Otto-Ubbelohde-Schule VE Im ehemaligen Werkstattgebäude (Remisen) in der Universitätsstraße 4 sollen für die Otto-Ubbelohde-Schule Betreuungsräume eingerichtet werden. Der Umbau soll als Leuchtturmprojekt Klimaschutzkonzept Stadt Marburg umgesetzt werden. Der Haushaltsansatz dient der Finanzierung der endgültigen Planung, die Verpflichtungsermächtigung zur Vergabe der Aufträge.

12 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von kombinierten Grund-, Haupt- und Realschulen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit I Zuweisung Sanierung Turnergarten ,00 Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,62 I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,24 Emil-von-Behring-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,07 Friedrich-Ebert-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,96 Theodor-Heuss-Schule I Erneuerungsmaßnahmen ,86 Emil-von-Behring-Schule I Erneuerungsmaßnahmen Friedrich-Ebert-Schule I Erneuerungsmaßnahmen ,87 Theodor-Heuss-Schule KA Gebäudesanierung und Erweiterung , Emil-von-Behring-Schule KA Umbau Turnergarten Emil-von , Behring-Schule KA Sanierung Turnhalle Theodor , Heuss-Schule Summe investive Auszahlungen , Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) , Erläuterungen

13 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von kombinierten Grund-, Haupt- und Realschulen" Ausstattungen und Geräte In den kombinierten Grund-, Haupt- und Realschulen ergeben sich immer wieder Ausstattungserfordernisse, die die finanziellen Möglichkeiten der Schulbudgets übersteigen. Dabei handelt es sich für 2013 schwerpunktmäßig um naturwissenschaftliche Lehrmittel. Die Anträge der Schulen werden geprüft und nach Prioritäten realisiert. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Folgende Beträge stehen den einzelnen Schulen im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung: Schule Betrag/ Emil-von-Behring-Schule (mit GS) Friedrich-Ebert-Schule Theodor-Heuss-Schule (mit GS) insgesamt ===== Erneuerungsmaßnahmen Emil-von-Behring-Schule Es stehen Haushaltsmittel für die Erneuerung der Kelleraußenwandabdichtung zur Verfügung.

14 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,15 I Zuschuss Landschulheim Steinmühle ,00 I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,20 Abendschulen I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,54 Elisabethschule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,44 Gymnasium Philippinum I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,76 Martin-Luther-Schule I Erneuerungsmaßnahmen ,59 Elisabethschule I Erneuerungsmaßnahmen ,37 Gymnasium Philippinum I Erneuerungsmaßnahmen ,35 Martin-Luther-Schule KA Erweiterung Ganztagsbetrieb/ , energetische Optimierung Gymnasium Philippinum Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

15 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von Gymnasien" Ausstattungen und Geräte In den Gymnasien ergeben sich immer wieder Ausstattungserfordernisse, die die finanziellen Möglichkeiten der Schulbudgets übersteigen. Dabei handelt es sich beispielsweise um naturwissenschaftliche Ausstattungen in größerem Umfang, neue Tische oder Stühle für die Lehrerzimmer, die Erneuerung einer Bibliothek usw. Im Gymnasium Philippinum wird der naturwissenschaftliche Bereich Physik saniert. In diesem Zuge werden die dazugehörigen Lehrmittel ergänzt. Die Anträge der Gymnasien werden geprüft und nach Prioritäten realisiert. Zuschuss Landschulheim Steinmühle Die vermögenswirksamen Ausstattungsmaßnahmen sollen mit einem Zuschuss unterstützt werden. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Folgende Beträge stehen den einzelnen Schulen im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung: Schule Betrag/ Abendschulen (mit AH/AR) Elisabethschule Gymnasium Philippinum 8.370

16 Schule Betrag/ Martin-Luther-Schule insgesamt ====== Erneuerungsmaßnahmen Gymnasium Philippinum VE Die Haushaltsmittel werden zur Fertigstellung des II. BA und Beginn des III. BA benötigt. Die Sanierung beinhaltet folgende Arbeiten: Erneuerung der gesamten Haustechnik Erneuerung der abgehängten Decke Erneuerung der naturwissenschaftlichen Einrichtung Erneuerung der Toilettenanlagen Betonsanierung Decke I. und II. Obergeschoss Erneuerungsmaßnahmen Martin-Luther-Schule Die Mittel stehen für Planungskosten bezüglich des Umbaus des Lehrerzimmers zur Verfügung.

17 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von Beruflichen Schulen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit I Zuweisung EFRE ,27 I Zuweisungen Adolf-Reichwein-Schule KE Schaffung zusätzlicher Klassenund Fachräume Kaufmännische Schulen ,00 Summe investive Einzahlungen ,27 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,60 I Projektausgaben EFRE ,00 I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,64 Adolf-Reichwein-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,90 Käthe-Kollwitz-Schule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,48 Kaufmännische Schulen I Sonderprogramm ,98 Fachraumausstattung I Erneuerungsmaßnahmen ,40 Adolf-Reichwein-Schule I Erneuerungsmaßnahmen Käthe-Kollwitz-Schule Erläuterungen

18 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer I Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen KA KA Erneuerungsmaßnahmen Kaufmännische Schulen Energetische Optimierung und Sanierung Geb. E ARS Ersatz Pavillon Käthe-Kollwitz- Schule , , Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

19 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von Beruflichen Schulen" Zuweisung EFRE Projektausgaben EFRE Der Haushaltsansatz in Höhe von steht für die Ausstattung der beruflichen Schulen mit Informations- und Kommunikationstechnik zur Verfügung. Hierdurch soll die Weiterentwicklung der Schulen unter dem Aspekt eines gerechten und zukunftsfähigen Berufsbildungssystems forciert werden. Diese Investition wird zu 50 % aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Ausstattungen und Geräte In der Käthe-Kollwitz-Schule ist für eine Kunst- und Gestaltungswerkstatt eine neue Ausstattung vorgesehen. Hierfür und für die Einrichtung eines zurückgebauten naturwissenschaftlichen Fachraums sind insgesamt vorgesehen. An der Adolf-Reichwein-Schule besteht ein besonders hoher Ausstattungsbedarf für die sehr unterschiedlichen Berufsausbildungsbereiche und die sich häufig verändernden Anforderungen durch neue Sicherheitsvorschriften. Daher werden Haushaltsmittel in Höhe von zur Verfügung gestellt. Für die Anschaffung eines Pkw für Ausbildungszwecke der Kfz-Werkstatt sind vorgesehen. Für die Ausstattung der Kaufmännischen Schulen sind vorgesehen. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Folgende Beträge stehen den einzelnen Schulen im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung: Schule Betrag/ Adolf-Reichwein-Schule Käthe-Kollwitz-Schule

20 Schule Betrag/ Kaufmännische Schulen insgesamt ====== Sonderprogramm Fachraumausstattung Für das Sonderprogramm Fachraumausstattung wird vorsorglich ein Haushaltsansatz zur Verfügung gestellt (Zweckbindung eines Teiles der Schulbaupauschale). Erneuerungsmaßnahmen Adolf-Reichwein-Schule Die Erneuerungsarbeiten beinhalten die Umsetzung folgender Maßnahmen: Dämmung Fassade und Dach Einbau neuer Fenster Beseitigung von brandschutztechnischen Mängeln Wegen des Umfangs der Arbeiten müssen Bauabschnitte gebildet werden. Zur Abrechnung der vergebenen Aufträge stehen zur Verfügung. Weitere sind für die Fertigstellung und Abrechnung einer Kleinwindkraftanlage vorgesehen.

21 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von Förderschulen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Erläuterungen Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,04 I Zuschuss Bettina-von-Arnim-Schule ,00 I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,24 Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung 510 Fronhofschule I Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung ,91 Mosaikschule I Erneuerungsmaßnahmen Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi ,60 Summe investive Auszahlungen , Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,79 0 0

22 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von Förderschulen" Ausstattungen und Geräte Nach Sanierung des Hausmeisterstützpunkts und der Pausenhalle in der Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi sind diese teilweise neu auszustatten. Dafür sind Haushaltsmittel in Höhe von erforderlich. Für die Mosaikschule sind folgende Maßnahmen eingeplant: Ausstattungen allgemein Anschaffung eines neuen behindertengerechten Busses Ausstattung des Werkraumes Zuschuss Bettina-von-Arnim-Schule Die vermögenswirksamen Maßnahmen (z. B. Mobiliar Klassenräume) sollen mit einem Zuschuss unterstützt werden. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Folgende Beträge stehen den einzelnen Schulen im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung:

23 Schule Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi Betrag/ Mosaikschule insgesamt ===== Erneuerungsmaßnahmen Schule am Schwanhof, Beratungs- und Förderzentrum Pestalozzi Die veranschlagten Mittel dienen zur Fortführung der begonnenen Gebäudesanierung einschließlich PCB-Sanierung (Verwaltungstrakt). Durch die energetische Modernisierung werden Kosten eingespart und CO2-Emissionen vermindert.

24 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Bereitstellung und Betrieb von Gesamtschulen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit KE Cafeteria und Umbau Musikräume ,87 Summe investive Einzahlungen ,87 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,89 I Schuleinrichtung ,51 Selbstbewirtschaftung I Zuschuss Waldorfschule ,00 I Erneuerungsmaßnahmen ,99 Richtsberg-Gesamtschule KA Cafeteria und Umbau Musikräume , Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

25 Produkt: "Bereitstellung und Betrieb von Gesamtschulen" Ausstattungen und Geräte Für die sukzessive Erneuerung von vorhandener, älterer Ausstattung und im Rahmen der Entwicklung zur Kultur-Schule werden Mittel benötigt, um den neuen Lehr- und Unterrichtsmethoden gerecht werden zu können. Schuleinrichtung - Selbstbewirtschaftung Dieser Betrag steht im Haushaltsjahr im Rahmen der Budgetierung zur Verfügung. Zuschuss Waldorfschule Die vermögenswirksamen Maßnahmen (z. B. Einrichtung einer Cafeteria) sollen mit einem Zuschuss unterstützt werden. Erneuerungsmaßnahmen Richtsberg-Gesamtschule VE Die Vier-Felder-Sporthalle der Richtsberg-Gesamtschule wurde 1974 errichtet. Seitdem sind keine größeren Erneuerungsmaßnahmen durchgeführt worden. Lediglich das Hallendach wurde wegen Feuchtigkeitsproblemen in den Jahren 1999 und 2000 erneuert und gedämmt. Aufgrund des langen Nutzungszeitraumes ist eine grundlegende Sanierung und Erweiterung der Sporthalle dringend erforderlich. Dies beinhaltet die Umsetzung folgender Maßnahmen: Energetische Sanierung mit Dämmung Fassade Betonsanierung Beseitigung von Schadstoffen Erneuerung Elektroanlage mit Beleuchtung

26 Erneuerung der Decke und Austausch der Lichtkuppeln zu Fensterbändern Erneuerung der Sportgeräte Erneuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlage Erneuerung Hallenboden und Prallwände Erneuerung von Fenstern, Fliesen, Decken und Wänden im Umkleidetrakt Flächen für Hockey/Tischtennis durch Umbau Geräteraum Erweiterung für Catering über dem Eingangsbereich (Aufstockung) Bau von zwei Fluchtwegetreppen (Lüftung/Cateringbereich) Die Fertigstellung der Maßnahme ist zum Schuljahr 2013/2014 vorgesehen. Für den Bau einer Windkraftanlage sind vorgesehen.

27 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Kulturelle Förderung KE Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Sanierung des Verwaltungsgebäudes ,00 für Musikschule und Hessisches Landestheater Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,68 I Investitionszuschüsse soziokulturelle ,00 Zentren I Zuschuss Haus der Romantik I Zuschuss HLT I Zuschuss Dorfarchiv Bauerbach I Sanierung Turm G-Werk TNT ,65 I Neugestaltung Vorplatz Theater Am , Schwanhof I Erneuerungsmaßnahmen Kulturscheune Michelbach KA Sanierung des Verwaltungsgebäudes , für Musikschule und Hessisches Landestheater Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

28 Produkt: "Kulturelle Förderung" Ausstattungen und Geräte Für die Beschaffung einer drahtlosen Mikrofonanlage, die für das Jubiläumsfest "775 Jahre Bauerbach" benötigt wird, sind 750 eingeplant. Investitionszuschüsse soziokulturelle Zentren Die veranschlagten Mittel stehen zur Unterstützung folgender investiver Maßnahmen zur Verfügung: Podeste, Regale, Elektrik, Tanzteppich und Lichtanlage für Marburger Theaterwerkstatt Anschaffung Licht-, Ton- und Saaltechnik für Cafe Trauma Ton-, Licht-, Büro- und Haustechnik für KFZ (soll nach Umbau in Stadthalle überführt werden) Podeste und Stühle für Waggonhalle Installierung eines Blockheizkraftwerks Waggonhallen-Areal insgesamt Zuschuss Haus der Romantik Die Beschaffung einer museumsgerechten Beleuchtung für den Roten Salon soll untersützt werden. Weitere Zuschüsse für dieses Projekt können über die Sparkassenstiftung beantragt werden.

29 Zuschuss HLT Die Beschaffung eines LKW und eines PKW soll bezuschusst werden. Zuschuss Dorfarchiv Bauerbach Die Einrichtung eines Dorfarchivs in Bauerbach soll unterstützt werden. Die Gesamtkosten der Maßnahme sind mit geplant. Der städtische Zuschuss ist abhängig davon, dass eine Bezuschussung aus dem Programm Marburger Land in Höhe von erfolgt und sich der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Katholische Kirche mit insgesamt beteiligen. Sanierung Turm G-Werk TNT Für die dringende Sanierung des Daches (Dämmung, Dach und PV-Anlage) im Zwischenbau stehen Haushaltsmittel zur Verfügung. Erneuerungsmaßnahmen Kulturscheune Michelbach Aus brandschutz- und sicherheitstechnischen Gründen muss für das 1. Obergeschoss ein zweiter Fluchtweg gebaut werden.

30 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Kulturelle Veranstaltungen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,68 Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,68 0 0

31 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Veranstaltungsdienstleistungen Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,51 I Umgestaltung Stadthalle , Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

32 Produkt: "Veranstaltungsdienstleistungen" Ausstattungen und Geräte Der Haushaltsansatz soll wie folgt verwendet werden: Vervollständigung der Betriebsfunkanlage für Mitarbeiter und Servicemitarbeiter Ersatzbeschaffungen Scheinwerfer Teilersatz der defekten Stellwände in ein zeitgerechtes Messesystem (200 lfm) Anschaffung zusätzlicher Licht- und Tontechnik für Ersatzspielstätten HLT während der Umbauphase insgesamt Umgestaltung Stadthalle VE Für die Umgestaltung der Stadthalle müssen die endgültigen Planungen in Anlehnung an das Wettbewerbsverfahren aus 2005 erarbeitet werden, die dann in den folgenden Jahren umgesetzt werden sollen. Der Haushaltsansatz steht für die Planungskosten und die Verpflichtungsermächtigung für die Vergabe der Aufträge zur Verfügung.

33 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: VHS Einzahlungen aus Investitionstätigkeit Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,73 Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) , Ausstattungen und Geräte Für die Beschaffung von Software (Office-Pakete: ), von 13 neuen Rechnern mit Bildschirmen für den EDV-Unterrichtsraum ( ) und für Unvorhergeshenes (500 ) stehen Haushaltsmittel bereit.

34 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Medien, Medienvermittlung, Medienkompetenzförderung Einzahlungen aus Investitionstätigkeit I Preisgeld Hessischer Bibliothekspreis Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,06 I Einführung der RFID-Technik 5.676,03 I Verwendung Hess. Bibliothekspreis Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) , Ausstattungen und Geräte Für Neu- und Ersatzbeschaffungen von Inventar- und Ausstattungsgegenständen stehen zur Verfügung. Im Weiteren sollen folgende Beschaffungen durchgeführt werden: - 58 Media Step Stufentröge für audiovisuelle Medien ( ) - 1 Regalanbau auf Rollen für audiovisuelle Medien (2.200 ) - 7 neue Regale für den Belletristikbereich (8.000 ) Preisgeld Hessischer Bibliothekspreis und Verwendung Hess. Bibliothekspreis Die Stadtbücherei hat 2012 den Hessischen Bibliothekspreis der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen gewonnen. Gemäß Vergaberichtlinien stehen die Gelder bis 2014 zur Verfügung und müssen für zusätzliche Auszahlungen verwendet werden (dadurch dürfen keine Eigenmittel reduziert werden). Die Verausausgabung ist für 2013 vorgesehen. Das Preisgeld soll z. B. für neue Möbel für die Kinderbibliothek, Lesesessel verwendet werden.

35 Bezeichnung davon Gesamtaus- Verpflichtungsermächtigung bereit- bisher zahlungs- bedarf gestellt Investitionsnummer Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit - - Euro - Haushaltsansatz Ergebnis des Jahresabschlusses 2011 Investitions- und Investitionsförderungsmaßnahmen Produkt: Betrieb städtischer Bäder Einzahlungen aus Investitionstätigkeit I Zuweisung vom Land - AquaMar I Vorsteuererstattung I Zuweisung vom Land - Wehrda ,00 Summe investive Einzahlungen ,00 Auszahlungen aus Investitionstätigkeit I Ausstattungen und Geräte ,23 I Ausbau AquaMar ,85 I Lehrschwimmbad Hallenbad Wehrda , KA Sanierung und energetische Optimierung Waldschwimmbad Wehrda , Summe investive Auszahlungen , Erläuterungen Saldo aus Investitionstätigkeit (Einzahlungen./. Auszahlungen) ,

36 Produkt: "Betrieb städtischer Bäder" Vorsteuererstattung Ausstattungen und Geräte Der Haushaltsansatz setzt sich wie folgt zusammen: Hallenbad Wehrda Aquaback Fitnessgeräte für Flachwasser AquaMar Wertschließfächer Freibad Standbohrmaschine 500 Büroarbeitsplatz Haustechnik Saunaöfen Ersatz Wandföne Abspielgerät inkl. Wagen für Kurse Gleittreppe Pumpen Hebeanlage Frequenzumformer Überwachungskamera Wehrda Kleinkinderrutsche Hardware Kassensystem insgesamt ========

37 Zuweisung vom Land Wehrda Die Schlussrate der Zuweisung für den Anbau eines Lehrschwimmbeckens an das Hallenbad Wehrda in Höhe von wird voraussichtlich erst im Jahr 2013 an uns gezahlt werden. Vorsteuererstattung Ausbau AquaMar Entsprechend dem Brandschutzkonzept muss ein zweiter Fluchtweg von der Saunaterrasse gebaut werden. Hierfür sind eingeplant. Die Optimierung der Lüftungsanlage soll in 2013 abgeschlossen und abgerechnet werden. Hierfür sind vorgesehen.

Investitionsprogramm 2 0 1 1-2 0 1 5

Investitionsprogramm 2 0 1 1-2 0 1 5 Investitionsprogramm 2 0 1 1-2 0 1 5 Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen nach Aufgabenbereichen - (in 1.000 ) Produktnummern Aufgabenbereich 00 Stabsstellen 2 2 2 2 2 Fachbereich 1 - Zentrale

Mehr

319 Vermögenshaushalt 2012

319 Vermögenshaushalt 2012 319 Einzelplan 2 Schulen Unterabschnitt 2000 Amt für Bildung und Weiterbildung 2000 Haushaltsstelle Haushaltsansatz Ergebnis I nvest./1 nvest. förderung 2.2000 004 Amt für Bildung und Weiterbildung 361200

Mehr

Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2014 bis 2018

Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2014 bis 2018 Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2014 bis 2018 Kostenstelle 01 00 010 Büromöbel und sonstige Ausstattung Die Ansätze werden in diesem Bereich jährlich neu angesetzt und nicht übertragen.

Mehr

Unterabschnitt 0600. Erläuterungen. Grup.- Ziffer: Einnahmen

Unterabschnitt 0600. Erläuterungen. Grup.- Ziffer: Einnahmen Unterabschnitt 0600 : Einnahmen.3610 Restliche Landeszuweisung für Umbau Hexenbleiche (ehem. Katasteramt) Die erste Rate in Höhe von 201.000 ging 2006 ein..9350 Ersatz und Erweiterung von Hardware- und

Mehr

Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2012 bis 2016

Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2012 bis 2016 Erläuterungen zum vorstehenden Investitionsprogramm 2012 bis 2016 Kostenstelle 01 00 010 Büromöbel und sonstige Ausstattung In den vergangenen Jahren sind jeweils 20.000,00 für Büromöbel eingestellt worden

Mehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr

Teilhaushalt 3700. Feuerwehr Teilhaushalt 3700 Feuerwehr THH 3700 Feuerwehr Haushaltsplan / Produktbereiche Produktgruppen: 11 Innere Verwaltung 1124-370 Gebäudemanagement, Technisches Immobilienmanagement Mietwohnungen in Feuerwehrhäusern

Mehr

Die Stadt und ihre Investitionen

Die Stadt und ihre Investitionen Die Stadt und ihre Investitionen Neben den Anforderungen des laufenden Betriebes plant die Stadt auch einzelne investive Projekte wie zum Beispiel den Umbau des Hallenbades, den Neubau der Dreifelder Sport-

Mehr

..c ..0. ..c. u.. s...;. CI) ..., L.,; CI)

..c ..0. ..c. u.. s...;. CI) ..., L.,; CI) 797 \..c ü -- CI) s...;. CD..0..c ü CO u.. I 2 CI) c Q) -- o -CD co L.,;..., c Q) N I 798 Teilfinanzhaushalt - Investitionstätigkeit -. -Euro- Bezeichnung Haushaltsansatz Investitionsnummer Verpflichtungs-

Mehr

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung Zusammenfassung der e nach Fachbereichen Bezeichnung Stabsstellen - - 5.500-2.000 FB 1: Zentrale Dienste 1.286.219 678.730-564.000 FB 2: Schule, Bildung, Kultur und Freizeit - 7.700.752-12.337.780-20.417.000

Mehr

Ingenieurbüro für Haustechnik R E F E R E N Z L I S T E

Ingenieurbüro für Haustechnik R E F E R E N Z L I S T E D + K Erwin Komma, Dipl. Ingenieur Ingenieurbüro für Haustechnik Michael Komma, Dipl. Ingenieur Burgsiedlung 44 Hoher Rain 17 61169 Friedberg/Hessen 35619 Braunfels Telefon: 0 60 31 / 72 65 0 Telefon:

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 2013 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 2013 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 21. November 9(0)28-1788 -I D 31- Rainer.Kroll@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung Stadt Quedlinburg Beschlussvorlage Vorlage Nr.: BV-StRQ/044/09 öffentlich Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates vom 14.05.2009 (BV- StRQ/019/09) zur Maßnahmenliste zum Konjunkturpaket II sowie den weiteren

Mehr

Dringlichkeitsliste für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen der HSK-Kommunen nach 82 GO NRW für die Haushaltsjahre 2012 und 2013

Dringlichkeitsliste für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen der HSK-Kommunen nach 82 GO NRW für die Haushaltsjahre 2012 und 2013 Dringlichkeitsliste für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen der HSK-Kommunen nach 82 GO NRW für die Haushaltsjahre und Obwohl nach dem Wortlaut der Gesetzesänderung zur 76 GO NRW (Genehmigung

Mehr

Wolfhagen: Ehemaliges Katasteramt. Ein neues Zuhause in alten Mauern

Wolfhagen: Ehemaliges Katasteramt. Ein neues Zuhause in alten Mauern Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Gute Beispiele der Städtebauförderung in Hessen Wolfhagen: Ehemaliges Katasteramt Ein neues Zuhause in alten Mauern

Mehr

In den Sommerferien laufen Sanierungsarbeiten an 98 Schulen

In den Sommerferien laufen Sanierungsarbeiten an 98 Schulen 13071911_162 19. Juli 2013 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131 Fax:

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2010/2011 Wie bereits im Produkthaushalt des Jahres 2009 erfolgt die Darstellung der bisherigen Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen

Mehr

Fachbereich 1. - Zentrale Dienste -

Fachbereich 1. - Zentrale Dienste - Fachbereich 1 - Zentrale Dienste - 110020 Wahlen Summe investive Einzahlungen 0 0 0 0,00 I101.001.9 Ausstattungen und Geräte 500 500 Summe investive Auszahlungen 500 0 500 0,00 0 0-500 0-500 0,00 0 0 110210

Mehr

Haushaltsplan 2016 Stadtverordnetenversammlung 12. November 2015. Bürgermeister Dr. Holger Habich

Haushaltsplan 2016 Stadtverordnetenversammlung 12. November 2015. Bürgermeister Dr. Holger Habich Haushaltsplan 2016 Stadtverordnetenversammlung 12. November 2015 Bürgermeister Dr. Holger Habich Eckdaten Ordentliches Ergebnis Summe der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit Kreditaufnahmen Kredittilgung

Mehr

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg

Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden. Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Qualitätssicherung bei hoch effizienten Gebäuden Dipl.-Ing. Arch. Jan Krugmann ZEBAU GmbH Hamburg Was macht die ZEBAU Energiekonzepte & Förderberatung Heizungsplanung Lüftungsplanung Projektentwicklung

Mehr

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011

Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Vorbericht Vorbericht zum I. Nachtragshaushaltsplan 2011 Die Ansätze für den Haushaltsplan 2011, der als Doppelhaushalt bereits im Juni 2010 beschlossen wurde, mussten bereits sehr früh im Jahr 2010 ermittelt

Mehr

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen

Zusammenstellung. der. Personalaufwendungen Zusammenstellung der Personalaufwendungen Personalaufwendungen 2012 Wie bereits in den Vorjahren erfolgt die Darstellung der Personalausgaben in den Positionen 11 Personalaufwendungen und 12 Versorgungsaufwendungen.

Mehr

Haushaltsplan 2011 des Landkreises Oder - Spree. Wesentliche Investitionen und Instandsetzungsmaßnahmen

Haushaltsplan 2011 des Landkreises Oder - Spree. Wesentliche Investitionen und Instandsetzungsmaßnahmen Haushaltsplan 2011 des Landkreises Oder Spree Wesentliche Investitionen und Instandsetzungsmaßnahmen Investitionen 2011 Investitionen insgesamt darunter: Hochbaumaßnahmen Straßenbaumaßnahmen Software,

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Josef PÜHRINGER Landeshauptmann Viktor SIGL Wirtschafts- und Bildungs-Landesrat Fritz ENZENHOFER Landesschulratspräsident Ing. Reinhold FELBER Berufsschuldirektor

Mehr

Einwohnerversammlung Nord-Ost am 9. Mai 2014 Schulen / Kitas

Einwohnerversammlung Nord-Ost am 9. Mai 2014 Schulen / Kitas Einwohnerversammlung Nord-Ost am 9. Mai 2014 Schulen / Kitas 1 Objekte im Versammlungsgebiet Schulen Ebersdorf Grundschule Ebersdorf Hilbersdorf Ludwig-Richter-Grundschule Planetenschule Klinikschule Chemnitz

Mehr

Energiemanagement Gemeinde Feldafing. 20.01.2016 Folie 1

Energiemanagement Gemeinde Feldafing. 20.01.2016 Folie 1 20.01.2016 Folie 1 Geographische Lage : Süddeutschland, Landkreis Starnberg Größe des Ortsgebietes : 9,15 km² Bevölkerungsdaten : 4363 Einwohner Bevölkerungsdichte : 477 Einw. /km² (266 Einw/km² = Landkreisdurchschnitt)

Mehr

Neues Kommunales Finanzmanagement. Dringlichkeitsliste - Entwurf AKTIVA PASSIVA. Der Bürgermeister Fachbereich Finanzdienste

Neues Kommunales Finanzmanagement. Dringlichkeitsliste - Entwurf AKTIVA PASSIVA. Der Bürgermeister Fachbereich Finanzdienste Neues Kommunales Finanzmanagement AKTIVA PASSIVA Dringlichkeitsliste - Entwurf Der Bürgermeister Fachbereich Finanzdienste 2 Berechnung des Kreditaufnahmevolumens: Unter Berücksichtigung der als Anlage

Mehr

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung

Förderung von Mietwohnungen. Modernisierung Förderung von Mietwohnungen Modernisierung Förderziel In Hessen wird die Modernisierung von Mietwohnungen mit den Landesprogrammen zur Förderung der Modernisierung und dem Sonderprogramm Energieeffizienz

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G

H A U S H A L T S S A T Z U N G H A U S H A L T S S A T Z U N G der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Haushaltsjahr 2008 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (GO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

2. In welcher Höhe wurden Mittel der Öffentlichen Hand für die unter Frage 1 genannten Projekte gezahlt oder sind bereits eingeplant?

2. In welcher Höhe wurden Mittel der Öffentlichen Hand für die unter Frage 1 genannten Projekte gezahlt oder sind bereits eingeplant? Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 5788 01. 02. 2010 Kleine Anfrage des Abg. Andreas Hoffmann CDU und Antwort des Finanzministeriums Investitionsförderung des Landes für die

Mehr

Unterabschnitt 0600. Erläuterungen. Grup.- Ziffer: Ausgaben:

Unterabschnitt 0600. Erläuterungen. Grup.- Ziffer: Ausgaben: Unterabschnitt 0600 :.9350 Ersatz Hardware-Komponenten 66.000 Archivierungssoftware 35.000 Kennzeichenreservierung per Internet 5.000 Mobiliar, Geräte und Unvorhergesehenes 10.000 Zusammen: 116.000 Unterabschnitt

Mehr

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 21 Allgemeinbildender Unterricht 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 213 Sonderschulen 5/21300 Sonderschule St. Anton 450.000 Der Sonderschule

Mehr

Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen. Mittelfristiges Investitionsprogramm

Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen. Mittelfristiges Investitionsprogramm Finanzplanung der Landeshauptstadt Kiel zum Haushalt 24 Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen nach Aufgabenbereichen Mittelfristiges Investitionsprogramm Hinweis: Weitere Informationen zur

Mehr

STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO

STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO 1 Kapitel III STADT WOLFENBÜTTEL Übersicht über die Produktgruppen gem. 1 Abs. 2 Nr. 11 GemHKVO 1 11 12 2 2124 Produktbereich Produktgruppe 111 121 122 126 211 212 213 215 217 243 Produkt Produktbezeichnung

Mehr

Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach

Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach Gemeinde Aurach - Im Mooshof 4-91589 Aurach 6 Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach Der Vermögenshaushalt des Haushaltsjahres 2016 ist mit 2.789.000 in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen.

Mehr

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5 Haushaltssatzung Stand: 23.04.2013 Seite 1 von 5 Haushaltssatzung der LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016

Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016 Städtisches Klinikum Karlsruhe ggmbh Haushaltsplan 2015/2016 Jahresabschluss zum 31.12.2013 Aktiva Bilanz Passiva Anlagevermögen 192.799.200 Eigenkapital Gezeichnetes Kapital 26.000.000 Umlaufvermögen

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

Kredit-Programme zur energetischen Sanierung von kirchlichen Immobilien. 4. Informationstagung Energieeinsparung für Kirchengemeinden

Kredit-Programme zur energetischen Sanierung von kirchlichen Immobilien. 4. Informationstagung Energieeinsparung für Kirchengemeinden Kredit-Programme zur energetischen Sanierung von kirchlichen Immobilien 4. Informationstagung Energieeinsparung für Kirchengemeinden Übersicht Wohnraum-Finanzierungen mit KfW-Förderung KfW-Förderung der

Mehr

Vom 13. Dezember 2011 (ABl. 2012 S. 33) Inhaltsübersicht

Vom 13. Dezember 2011 (ABl. 2012 S. 33) Inhaltsübersicht Vergaberichtlinie Sonderkreditprogramm SK 21 876 Richtlinie über die Zahlung von Zinszuschüssen für Kredite zur Finanzierung von Bauinstandsetzungsmaßnahmen der Kirchengemeinden und Kirchenkreise der Evangelischen

Mehr

-11- 60-64 Personalaufwendungen Gesamt 48.020.912 0 848.305 14.391 48.883.609 52.298.500 1.425.000 0 53.723.500 25.369.000 0 25.369.

-11- 60-64 Personalaufwendungen Gesamt 48.020.912 0 848.305 14.391 48.883.609 52.298.500 1.425.000 0 53.723.500 25.369.000 0 25.369. -11- Ü b e r s i c h t ü b e r d i e E r f o l g s p l ä n e 2 0 1 5 Kto- Gr. Krankenhäuser Aalen Med. Dienstleist.z. Wachkoma Vermögensverwaltung Aalen/Bopfg. Schw.Gmünd Zentr.Apoth. Medi-Center Schw.

Mehr

Produktbereich 40: Fachbereich Schule

Produktbereich 40: Fachbereich Schule Produktbereich 40: Fachbereich Schule Produktgruppe Produkte 40 01 Schulen 40 01 01 Grundschulen 40 01 02 Hauptschulen 40 01 03 Realschulen 40 01 04 Gymnasien 40 01 05 Gesamtschulen 40 01 06 Förderschulen

Mehr

Richtlinien der Stadt Cham zur Vergabe von Finanzmitteln aus dem Verfügungsfonds im Sanierungsgebiet "Innenstadt"

Richtlinien der Stadt Cham zur Vergabe von Finanzmitteln aus dem Verfügungsfonds im Sanierungsgebiet Innenstadt Richtlinien der Stadt Cham zur Vergabe von Finanzmitteln aus dem Verfügungsfonds im Sanierungsgebiet "Innenstadt" Die Stadt Cham richtet innerhalb des Sanierungsgebiets Innenstadt einen Verfügungsfonds

Mehr

Pressemitteilung. Stadt investiert 588 Millionen Euro bis 2019 Investitionsprogramm seit 2010 verdoppelt Einkommensteueranteil merklich verbessert

Pressemitteilung. Stadt investiert 588 Millionen Euro bis 2019 Investitionsprogramm seit 2010 verdoppelt Einkommensteueranteil merklich verbessert Direktorialbereich 1 Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilung Stadt investiert 588 Millionen Euro bis 2019 Investitionsprogramm seit 2010 verdoppelt Einkommensteueranteil merklich verbessert

Mehr

Herausgeber. In Zusammenarbeit mit den Abteilungen:

Herausgeber. In Zusammenarbeit mit den Abteilungen: INFORMATIONSBROSCHÜRE GEPLANTER ÖFFENTLICHER INVESTITIONSVORHABEN 2015 Herausgeber Bezirksamt Marzahn- Hellersdorf von Berlin Abteilung Wirtschaft und Stadtentwicklung Leitstelle für Wirtschaftsförderung

Mehr

Haushalt 2015/2016. Dezernat IV

Haushalt 2015/2016. Dezernat IV 37 Haushalt 215/216 Dezernat IV Standesamt 34 28 Personenstandswesen Schulverwaltungs- und Sportamt 4 31 Zentrale Schulverwaltung, sonst. schulische Aufgaben 31 Grundschulen 311 Hauptschulen 312 Realschulen

Mehr

Erläuterungen Änderungsbeschluss zur Haushaltssatzung der Stadt Hameln für 2012

Erläuterungen Änderungsbeschluss zur Haushaltssatzung der Stadt Hameln für 2012 14-21.01 / 2012 18.06.2012 1310 Erläuterungen Änderungsbeschluss zur Haushaltssatzung der Stadt Hameln für 2012 1. Gründe für den Änderungsbeschluss zur Haushaltssatzung 2012 Seit Beschlussfassung über

Mehr

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei :

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Nur stetige Fort- und Weiterbildung sichert eine qualitativ hochwertige Beratung. So sind wir in namhaften Organisationen und Verbänden geprüft und

Mehr

Baumittelliste 2012/2013 29.02.2012 90299/1227

Baumittelliste 2012/2013 29.02.2012 90299/1227 1 W 3702/70104 (3734/70104) Neubau (Ersatzbau) der Kopernikus- Oberschule im Ortsteil Lichterfelde 27.170 12.590 2.877 - - - - 11.703 Auf die Durch- bzw. Weiterführung der Maßnahme wird aus Gründen der

Mehr

Haushalts- und Deckungsvermerke

Haushalts- und Deckungsvermerke Haushalts- und Deckungsvermerke der Stadt Mühlheim am Main I. Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen gemäß 100 HGO Über- und außerplanmäßige Aufwendungen und Auszahlungen sind nur zulässig,

Mehr

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen

Kapitel 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und Universitätsklinikum Aachen 204 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2015 2014 2015 2013 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 106 Fachbereich Medizin der Rheinisch- Westfälischen Technischen Hochschule

Mehr

Zur Geschichte der Dominikschule

Zur Geschichte der Dominikschule Zur Geschichte der Dominikschule Die "Nei Schul" wird 100 Jahre alt. - "Neue Schule" wird die Dominikschule noch immer von alteingesessenen Kirnern genannt, und dies, obwohl sie mittlerweile das älteste

Mehr

In zweifacher Ausfertigung einzureichen. Hhst. Hj. 20 *) Übersicht-Nr.: des. Verwendungsnachweis. A. Sachbericht

In zweifacher Ausfertigung einzureichen. Hhst. Hj. 20 *) Übersicht-Nr.: des. Verwendungsnachweis. A. Sachbericht In zweifacher Ausfertigung einzureichen. Hhst. Hj. 20 *) Übersicht-Nr.: des Kassenanordnung vom (anweisende Behörde) Verwendungsnachweis über die mit Zuwendungsbescheid des vom: Az.: bewilligte Zuwendung:

Mehr

Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft

Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft Förderangebote der LTH Bank für Infrastruktur für die Wohnungswirtschaft Manja Walden Landestreuhandstelle Hessen Bank für Infrastruktur rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen

Mehr

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft

Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Energetische Modernisierung von Gebäuden und Energieeffizientes Bauen - notwendige Aufgaben zur Sicherung der Zukunft Der Energieverbrauch für Raumheizwärme und Warmwasser beträgt fast 40%, der Strombedarf

Mehr

Produkthaushalt 2016 Ergebnis-/Finanzplanung

Produkthaushalt 2016 Ergebnis-/Finanzplanung P 1 6(%07/'0-%'01/!"##$%&'()*)",-./'0-%'01/*2345 6(%07/()8(9:$%MWN$:0:?#10:-:8 :%0/?* 234@ >:%0/?*DDE* 2345 ;< 10:*234A 10:*234B 10:*234C 1!"#$%&"'()&*#()','#-&./0-'/&0'*&' 123442567837

Mehr

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Abwasserverband Raum Katlenburg. Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2007 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2007 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN

UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN Was waren die Gründe für den Umbau? Die PVA forderte aufgrund gesetzlicher Vorgaben Verbesserungen und eine Gangverbindung zu ihren Partnerbetrieben bis 2013 ein. Das Alter

Mehr

Richtlinien zur Förderung. privater Sanierungsmaßnahmen

Richtlinien zur Förderung. privater Sanierungsmaßnahmen Richtlinien zur Förderung privater Sanierungsmaßnahmen Inhalt Vorbemerkung 1. Ziel der Erneuerungsmaßnahmen 2. Geltungsbereich der Förderung 2.1. Voraussetzungen 2.2. Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden

Mehr

afs-weiterstadt.de Ganztags-Schulentwicklung an der Anna-Freud-Förderschule in Weiterstadt (bis 2009/10: pps-weiterstadt) Samstag, 23.

afs-weiterstadt.de Ganztags-Schulentwicklung an der Anna-Freud-Förderschule in Weiterstadt (bis 2009/10: pps-weiterstadt) Samstag, 23. afs-weiterstadt.de (bis 2009/10: pps-weiterstadt) Ganztags-Schulentwicklung an der Anna-Freud-Förderschule in Weiterstadt 1 36 Schüler 1997/98 vier Lerngruppen - 5 Lehrer 22 bis 26 Wochenstunden Unterricht

Mehr

Ortsgemeinde Fluterschen

Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift 5/2014-2019 Seite 16 Ortsgemeinde Fluterschen Niederschrift über die Sitzung des Ortsgemeinderats Tag Dienstag, 20. Januar 2015 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung Landgasthof Koch 19:05

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009

1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009 Anlage 1 zu DS 0385/2009 1. Nachtragshaushaltssatzung der Landeshauptstadt Hannover für das Haushaltsjahr 2009 Aufgrund des 87 der Niedersächsischen Gemeindeordnung hat der Rat der Landeshauptstadt Hannover

Mehr

Bauen, Wohnen, Energie sparen

Bauen, Wohnen, Energie sparen Bauen, Wohnen, Energie sparen Die wohnwirtschaftlichen Förderprogramme der KfW Förderbank ab dem 01.04.2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen 2. Altersgerecht Umbauen 3. Effizient

Mehr

KfW fördert energieeffiziente Beschaffung in Kommunen

KfW fördert energieeffiziente Beschaffung in Kommunen KfW Kommunalbank KfW fördert energieeffiziente Beschaffung in Kommunen Fachkonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, des Hessischen Städte- und Gemeindebundes und des Hessischen Städtetages 30.

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Vermögensplan 2012 Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe

Vermögensplan 2012 Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe Vermögensplan 2012 Eigenbetrieb Schulen des Kreises Lippe 1. Eigenfinanzierung über Cashflow aus der Erfolgsrechnung 1.458.000 0 3. Kreditaufnahmen 8.997.000 4. Zuschuss Land 700.000 442.000 0 Summe Einnahmen

Mehr

E - 2-3. Laufender Bedarf an Ersatzbeschaffungen sowie Einrichtung von 2 Teilzeitarbeitsplätzen.

E - 2-3. Laufender Bedarf an Ersatzbeschaffungen sowie Einrichtung von 2 Teilzeitarbeitsplätzen. Einzelplan 0 E - 2-3 UA 0001 Gemeindeorgane - Ref. OB - Ergänzungs- und Ersatzbeschaffungen für die Stadtratsfraktionen oder Gruppen, soweit sie im Rathaus über Geschäftsstellen verfügen. zu VHK 510 Mittelbedarf

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung Ihrer Energiekosten durch zusätzlich verbilligte Finanzleistungen. Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Lindau, 13.

Mehr

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen.

Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Sie wollen Ihren Altbau zum Vorbild machen. Wir öffnen Ihnen die Tür. CO 2 -GEBÄUDESANIERUNGS PROGRAMM: KREDIT-VARIANTE. EMISSIONEN RUNTER, WOHNQUALITÄT RAUF. Bei der Sanierung von Wohngebäuden des Altbaubestandes

Mehr

1 Grundsatz. (2) Folgende Schulsporthallen und Freisportanlagen stehen im Eigentum und in der Trägerschaft des Landkreises Trier-Saarburg:

1 Grundsatz. (2) Folgende Schulsporthallen und Freisportanlagen stehen im Eigentum und in der Trägerschaft des Landkreises Trier-Saarburg: G E B Ü H R E N O R D N U NG für die außerschulische Benutzung der Schulen, Sporthallen, Freisportanlagen und Lehrschwimmbäder in Trägerschaft des Landkreises Trier-Saarburg 1 Grundsatz (1) Diese Gebührenordnung

Mehr

Kapitel 06 107 Fachbereich Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Universitätsklinikum Düsseldorf

Kapitel 06 107 Fachbereich Medizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Universitätsklinikum Düsseldorf 194 Kapitel Ansatz Ansatz mehr (+) IST Titel weniger ( ) Funkt.- Zweckbestimmung 2016 2015 2016 2014 Kennziffer EUR EUR EUR TEUR 06 107 Fachbereich Medizin der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf und

Mehr

Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs

Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs Verbandsgemeinde Rockenhausen Haushaltssatzung und Haushaltsplan für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Eckdaten des Planentwurfs 1 Ergebnishaushalt 12.000.000,00 11.000.000,00 10.000.000,00 9.000.000,00

Mehr

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan

Haushaltssatzung. und. Haushaltsplan Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung und Haushaltsplan 2008 Abwasserverband Raum Katlenburg Haushaltssatzung 2008 Aufgrund des 28 der Satzung des Abwasserverbandes Raum Katlenburg vom 29.Februar

Mehr

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren?

Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? SOZIAL INVESTIEREN Sie möchten als gemeinnützige Institution investieren? Die Zukunftsförderer Wer Gutes tut, hat Förderung verdient Sie haben ein Vorhaben, doch nicht genug Mittel für die Finanzierung.

Mehr

Merkblatt Infrastruktur

Merkblatt Infrastruktur Zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Investitionen in den Bau und die Modernisierung von Schulen im Land Brandenburg Förderziel Mit dem steht den kommunalen Schulträgern und kommunalen Schulzweckverbänden

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan

Entwurf Haushalt 2015/2016. Gesamtplan. Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 45 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtplan Gesamtergebnisplan und Gesamtfinanzplan 46 Entwurf Haushalt 215/216 Gesamtergebnishaushalt Nr. Bezeichnung Entwurf Ergebnis 213 214 215 216 217 218 219 1 Steuern

Mehr

Zinsgünstig finanzieren: Einrichtungen zielgerichtet nutzen. Alle Angaben Stand 10.09.2014

Zinsgünstig finanzieren: Einrichtungen zielgerichtet nutzen. Alle Angaben Stand 10.09.2014 Zinsgünstig finanzieren: Die KfW-Förderung für kirchlich-caritative caritative Einrichtungen zielgerichtet nutzen Praxisbeispiele Alle Angaben Stand 10.09.2014 und ohne Gewähr Martin Kleimann Beispiel

Mehr

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung

Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Förderprogramme für den Erwerb eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum Zielgruppe: Haushalte mit zwei und mehr Kinder Die derzeitigen Wohnverhältnisse müssen

Mehr

Haushalt 2010. 003.001 Grundschulen

Haushalt 2010. 003.001 Grundschulen Haushalt 2010 003.001 Grundschulen Produkte: 003.010.001 Grundschulen 003.011.001 Astrid-Lindgren-Grundschule 003.011.002 Bruno-Grundschule 003.011.003 Georg-Grundschule 003.011.004 Grundschule Hellweg

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Wohnraum Modernisieren STANDARD und ÖKO-PLUS

Wohnraum Modernisieren STANDARD und ÖKO-PLUS STANDARD und ÖKO-PLUS Modernisierung und CO 2 -Minderung im Wohnungsbestand Stand: Februar 2008 Ziel:langfristige Finanzierung im Wohnungsbestand unabhängig vom Alter der Immobilie. Standardmaßnahmen bei

Mehr

Sie sanieren wir finanzieren: KfW!

Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Sie sanieren wir finanzieren: KfW! Freiburg, 6. März 2010 Fachforum der Messe Gebäude, Energie, Technik Jürgen Daamen Unsere Leistung Als Deutschlands Umweltbank Nr.1 fördern wir, die KfW, die Reduzierung

Mehr

2. Förderbedingungen, Empfängerin oder Empfänger sowie Art und Höhe der Förderung

2. Förderbedingungen, Empfängerin oder Empfänger sowie Art und Höhe der Förderung Inhalt 1. Vorbemerkung 2. Förderbedingungen, Empfängerin oder Empfänger sowie Art und Höhe der Förderung 2.1 Erneuerung von Gebäuden, abgeschlossenen Wohn- und Gewerbeeinheiten 2.2 Empfängerin oder Empfänger

Mehr

Bauarbeiten an und in städtischen Gebäuden Intensivierung in den Sommerferien 2014

Bauarbeiten an und in städtischen Gebäuden Intensivierung in den Sommerferien 2014 Bauarbeiten an und in städtischen Gebäuden Intensivierung in den Sommerferien 2014 Kita Herrenhäuser Kirchweg Neubau Die alte Kita Haltenhoffstraße auf dem Gelände des Nordstadtkrankenhauses wird aufgegeben

Mehr

Fördermöglichkeiten für energieeffiziente Nichtwohngebäude

Fördermöglichkeiten für energieeffiziente Nichtwohngebäude Fördermöglichkeiten für energieeffiziente Nichtwohngebäude 09. Dezember 2014 Referent: Dipl.-Ing. Architekt Jan Karwatzki, Öko-Zentrum NRW Übersicht der Fördermöglichkeiten - KfW-Energieeffizienzprogramm

Mehr

Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014

Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014 Finanzausschuss 04.12.2012 Etatberatungen 2013/2014 0 Eckdaten 2013-2016 Ergebnis 2011 Ansatz 2012 Ansatz 2013 Ansatz 2014 Planung 2015 Planung 2016 Ergebnishaushalt Ordentliche Erträge 388.458.183 411.119.777

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom Der Stadtrat hat auf Grund des 95 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl.

Mehr

Fachbereich 1. - Zentrale Dienste -

Fachbereich 1. - Zentrale Dienste - Fachbereich 1 - Zentrale Dienste - 110020 Wahlen Summe investive Einzahlungen 0 0 0 0,00 I101.001.9 Ausstattungen und Geräte 500 500 304,38 Summe investive Auszahlungen 500 0 500 304,38 0 0-500 0-500

Mehr

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung, energiesparendes Bauen und Photovoltaikanlagen Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Energiespardose Haus am 29. in Kerpen-Horrem Seite 1 Themen Kreissparkasse

Mehr

Gemeindeversammlung 08. Juli 2012. Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ

Gemeindeversammlung 08. Juli 2012. Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ Gemeindeversammlung 08. Juli 2012 Kirchenrenovierung Einrichtung einer Kinderkrippe Sanierung EGZ Unser Ziel Erhaltung der geschichtsträchtigen Kirche als Wahrzeichen des Dorfes Erhaltung der Kirche als

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten

www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten www.energiewende.saarland.de klima plus saar das Förderprogramm für private haushalte zur senkung der energiekosten Heiko Maas Minister für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Liebe Saarländerinnen,

Mehr

I N V E S T I T I O N S P R O G R A M M. der Stadt Solms für die Jahre 2014-2018

I N V E S T I T I O N S P R O G R A M M. der Stadt Solms für die Jahre 2014-2018 I N V E S T I T I O N S P R O G R A M M der Stadt Solms für die Jahre 2014-2018 In diesem Investitionsprogramm ist der Finanzmittelbedarf in tausend für alle laufenden und geplanten Investitionsmaßnahmen

Mehr

Von den Türmen zu den Greentowers in Frankfurt. Oberbürgermeisterin Petra Roth, Hermann-Josef Lamberti

Von den Türmen zu den Greentowers in Frankfurt. Oberbürgermeisterin Petra Roth, Hermann-Josef Lamberti Von den Türmen zu den Greentowers in Frankfurt Oberbürgermeisterin Petra Roth, Hermann-Josef Lamberti Datum: 3. November 2008 Von den Türmen zu den Greentowers in Frankfurt Greentowers 03. November 2008

Mehr

Geschäftsführung - INFO -

Geschäftsführung - INFO - Geschäftsführung - INFO - Leistungen für Bildung und Teilhabe Allgemeine Information zum Bildungs- und Teilhabepaket Lernförderung Persönlicher Schulbedarf Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten Schülerbeförderung

Mehr

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5

Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Mittelfristige Finanzplanung 2 0 1 1-2 0 1 5 Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Dem beigefügten Finanzplan liegen folgende Annahmen zugrunde: a) Die Entwicklung der wichtigsten Ertrags- und

Mehr

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016

Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 Landkreis Altenburger Land 25.09.2014 Erarbeitung Doppelhaushalt 2015/2016 1 Eckdaten zum Planentwurf 2015/2016 2015 2016 Verwaltungshaushalt Einnahmen 112.580.917 114.998.575 Ausgaben 114.005.705 117.488.267

Mehr

EnEV und Energieausweise 2009

EnEV und Energieausweise 2009 FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com EnEV und Energieausweise 2009 Liebe Besucherinnen und Besucher unserer

Mehr

Stadtumbau West Städtebaufördergebiet Talachse Innenstadt

Stadtumbau West Städtebaufördergebiet Talachse Innenstadt Stadtumbau West Städtebaufördergebiet Talachse Innenstadt Informationsveranstaltung zu Fördermöglichkeiten für Immobilieneigentümer Stolberg, den 07.04.2016 Folie 1 7. April 2016 Städtebauförderung in

Mehr