9. Aus der Arbeit der gebietsausschüsse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "9. Aus der Arbeit der gebietsausschüsse"

Transkript

1 g e s c h ä f t s b e r i c h t Aus der Arbeit der gebietsausschüsse Die Gebietsausschüsse sind das Bindeglied zwischen der örtlichen Ebene und dem Gesamtverband. Ihnen obliegt nach 5 (4) der Verbandssatzung, ihr jeweiliges Gebiet für die Aufgaben des Tourismus aufzubereiten, die am Tourismus interessierten Personen und sonstigen Kreise zu motivieren und aus Kenntnis ihres Gebietes heraus die ihnen gemäßen Werbemaßnahmen durchzuführen. Gegenüber der Verbandsgeschäftsstelle haben die Gebietsausschüsse die konkrete Gebietskenntnis und finden daher mühelos den geeigneten Ansatzpunkt für die notwendigen Maßnahmen. Prinzip der landschaftsbezogenen Werbung in ihrer Werbung grenzen sich die gebietsausschüsse von benachbarten Landschaften ab, ohne die Zugehörigkeit zum ganzen (franken) zu leugnen. Auch in der generalwerbung beachtet der tourismusverband franken den grundsatz, dass ausschließlich mit landschaftsbezogenen begriffen gearbeitet wird. Dabei ist leicht nachzuvollziehen, dass es einem gast, der beispielsweise im fichtelgebirge Urlaub machen möchte, vollkommen gleichgültig ist, ob bischofsgrün im Kammerbezirk der industrie- und handelskammer oder im regierungsbezirk Oberfranken liegt. Der tourismusverband franken appelliert daher vor allem auch mit blick auf die immer knapper werdenden finanzmittel an alle Organisationen, die bewährten Kommunikationsschienen der fränkischen tourismuswerbung zu nutzen. 76

2 Naturpark Altmühltal Der Naturpark Altmühltal konnte sich von Januar bis Dezember 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum über eine steigerung von 1,8 Prozent bei den gästeankünften sowie ein gutes Plus von 3,7 Prozent bei den Übernachtungen freuen. im gesamtfränkischen und -bayerischen Vergleich steht der Naturpark damit sehr gut da. thematisch stand das Jahr 2014 unter dem schwerpunkt fossilien & geologie. schließlich ist der Naturpark Altmühltal mit seinen bekannten fossilienmuseen und den besuchersteinbrüchen einer der bedeutendsten georegionen in Deutschland und ein eldorado für hobbypaläotologen sowie Dinofans. Vergangenes Jahr brachte die Vorstellung des 12. Archäopteryx und die Neugestaltung des Museums in solnhofen, das ab Ostern 2015 nunmehr drei Originale von Urvögeln zeigt, deutschlandweit viel zusätzliche Aufmerksamkeit. Nicht nur durch den gemeinsamen tourismustag mit der Nachbarregion fränkisches seenland, der 2014 unter dem Motto tourismus im ländlichen raum stand, setzt der Naturpark Altmühltal auf gebietsübergreifende Zusammenarbeit: Das gemeinsame e-bike-projekt stromtreter, das der Naturpark Altmühltal gemeinsam mit den fränkischen gebietsausschüssen fränkisches seenland und romantisches franken sowie mit dem hopfenland hallertau, der stadt ingolstadt und dem Landkreis Neuburg-schrobenhausen umsetzt, ist eine der fahrradfreundlichsten entscheidungen des Jahres 2014 : Das Projekt wurde beim Wettbewerb Der Deutsche fahrradpreis in der Kategorie freizeit/tourismus mit dem dritten Platz bundesweit ausgezeichnet. wurde als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert, der Vorgeschichtsweg in thalmässing als Premiumweg des Deutschen Wanderinstituts. Außerdem liefen im Jahr 2014 die Vorbereitungen für die Umstellung des informations- und reservierungssystems (irs) auf tomas auf hochtouren. sowohl die ersten schulungen für die Mitarbeiter der örtlichen tourismusinformationen als auch schulungen für die gastgeber zum neuen system, das im Januar 2015 online ging, fanden im herbst statt. eine positive resonanz zeichnet sich auch in den Nutzungszahlen des vor zwei Jahren komplett neu gestalteten internetauftritts des Naturparks Altmühltal ab. Über eine halbe Million Menschen griffen auf die homepage zu. Auch die Zugriffe auf einzelne Unterseiten stiegen um fast 20 Prozent. trotzdem ist nach wie vor auch das interesse an den Printprodukten der Urlaubsregion sehr groß. im Jahr 2014 wurde von Urlaubern, tourist-informationen und Partnern des Naturparks Altmühltal vor allem die erstauflage der broschüre Die schönsten Ausflugsziele/sehenswürdigkeiten und freizeittipps mit großer Übersichtskarte sehr gut angenommen. Anton Knapp, Landrat Neben dem radeln leistet vor allem das Wandern einen wesentlichen beitrag zur touristischen Wertschöpfung im Naturpark Altmühltal. inzwischen ist es gelungen, die touristische Nachfrage auch in den klassischen Nebensaisonen frühjahr und herbst entscheidend zu stärken. im Jahr 2014 konnte sich die region über zwei neue ausgezeichnete Wanderwege freuen: Der Urdonautalsteig, der Wanderer von der Altmühl bis zur Donau führt, 77

3 g e s c h ä f t s b e r i c h t fichtelgebirge Die tourismuszentrale fichtelgebirge geht nach der Neugründung in ihr fünftes betriebsjahr. Damit die touristische Ausrichtung auch weiterhin zielgerichtet verläuft, wurde im herbst das strategiepapier bis 2020 durch die Mitglieder einstimmig beschlossen. Strategiepapier 2020 Dieses Papier basiert auf den grundsätzen landschaftsbezogener Werbung mit der Natur als grundlage, der fortführung des Produktlinienmarketings, des einbezuges der Privatwirtschaft bei touristischen Vorhaben sowie der fokussierung auf die Dachmarke fichtelgebirge und die damit einhergehende Mittelmehrung durch beteiligungen. im strategiepapier hat sich das fichtelgebirge klare quantifizierte Ziele für die touristischen Kennzahlen, Auslastungsquoten, Pressewerbewert und internetzugriffe gesetzt. Die strategien dazu, diese Ziele zu erreichen, liegen in den bereichen Verkauf, internationalisierung, herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen sowie in neuen Zielgruppenansprachen, insbesondere vor der herausforderung des Klimawandels. Dabei darf der fokus auf zukunftsträchtige, nachhaltige aber gleichzeitig auch wirtschaftlich rentable infrastrukturprojekte nicht vergessen werden. Investitionen und Infrastruktur schon im Jahr 2014 wurden dazu infrastrukturprojekte eröffnet. Der Wildpark im Waldhaus Mehlmeisel konnte bereits nach neun Monaten betrieb mehr als besucher verzeichnen. Durch die ganzjährige Öffnung und die regelmäßig angebotenen führungen mit fütterungen in der barrierefreien Anlage, finden die Urlaubsgäste schon jetzt ein authentisches, wetterunabhängiges Angebot vor ist das Porzellanikon zum Landesmuseum ernannt worden. es steht damit unter staatlicher Verantwortung. in bad berneck wurde der tablet-qr-code -erlebnisweg eröffnet und im Kräuterdorf Nagel das haus der Kräuter eingeweiht. Als ein weiterer Meilenstein, auch im hinblick auf wetterunabhängige infrastruktur wurde das roggen-informationszentrum rogg in in Weißenstadt eröffnet. Themen im bereich Wandern hat es die 10. etappe des fränkischen gebirgsweges unter die besten vier der beliebtesten Wanderwege Deutschlands geschafft. Das thema radeln wurde durch eine erste Marketingkonzeption unter dem gesichtspunkt radwegenetz europa vier flüsse, vier himmelsrichtungen näher beleuchtet. Dabei werden auch zukünftig die infrastrukturelle ertüchtigung bestehender Wege und die Zusammenarbeit mit tschechien im Vordergrund stehen. Das thema Kultur wurde u.a. durch ein ausgesprochen erfolgreiches Luisenburg-Programm begleitet. Darüber hinaus ist im herbst unter dem titel Lebensart genießen im fichtelgebirge ein außerordentlich gelungenes buch erschienen, dessen erstauflage von stück im buchhandel bereits nach sechs Wochen vergriffen war. Die tz fichtelgebirge hat zu den jeweiligen Produktlinien die passenden Kommunikationsmedien entwickelt und ist in den jeweiligen Quellmärkten platziert. Dabei kam ein neues Messesystem zum einsatz, das alle beteiligte unter dem Dach fichtelgebirge repräsentiert. Die internetseite, ebenfalls nach themen strukturiert, gilt mit den web 2.0 tools als hauptwerbemedium. insbesondere die facebook-kampagnen haben die Zugriffe auf die Website und den Verkauf von Pauschalangeboten beflügelt. Das fichtelgebirge verbuchte im Jahr 2014 in den beherbergungsstätten mit mehr als zehn betten sowie den campingplätzen Ankünfte und Übernachtungen. Die gästeankünfte sind zum Vorjahr um 0,6 Prozent, die Übernachtungen um 2,0 Prozent zwar leicht gesunken, jedoch beeinflusst es die positive touristische grundstimmung und das gute investitionsklima im privaten wie im öffentlichen bereich nicht. ich danke allen an der entwicklung des tourismus im fichtelgebirge 2014 beteiligten, insbesondere dem tourismusverband franken und allen Mitgliedsgemeinden und Landkreisen sowie touristischen betrieben für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. hermann hübner, Landrat 78

4 frankenwald Das Jahr 2014 war geprägt von einigen zukunftsweisenden Projektinitiativen, die sowohl die strategische, als auch die thematische Ausrichtung der region frankenwald nachhaltig gestalten werden. Qualitätsregion Wanderbares Deutschland Nach zweijähriger Vorbereitungszeit wurde das Projekt Qualitätsregion Wanderbares Deutschland: Der frankenwald bereits im Jahr 2013 auf den Weg gebracht. in 2014 hieß es nun konkret an der Ausgestaltung und Umsetzung der geforderten Kriterien zu arbeiten. so konnten zum beispiel bis zum Jahresende über 40 gastgeber mit dem siegel Qualitätsgastgeber des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet werden. es wurden Workshops und schulungen für touristiker, touristinformationen und gastgeber durchgeführt und dabei auch weitergehende Qualitäts- und servicevereinbarungen ausgearbeitet. ebenso einigte man sich auf ein grundlegendes, gemeinsames Kommunikationskonzept. hier hat frankenwald tourismus gemeinsam mit dem frankenwaldverein e.v. und dem Naturpark frankenwald e.v. als Projektträger bereits Vieles auf den Weg gebracht, aber bis zur Abgabe der Zertifizierungsunterlagen im kommenden frühjahr und der schlussendlichen Überprüfung und Anerkennung durch den Deutschen Wanderverband sind noch einige schritte zu gehen. ganze 42 Kilometer mussten die Wanderer am 10. Mai 2014 beim frankenwald Wandermarathon im Oberen rodachtal gehen. Diese Veranstaltung ist in der deutschen erlebnis-wanderszene nach drei Jahren zu einer festen größe geworden, da die limitierten startplätze bereits nach wenigen tagen Voranmeldung restlos ausgebucht waren. im radtourismus ging die e-bike-region frankenwald 2014 ebenso in die dritte saison. hier konnten die geschaffenen strukturen gefestigt werden, es entstanden digitalisierte tourenvorschläge, die u. a. auch über leicht bedienbare Navigationsgeräte abrufbar waren und in Kooperation mit den Nachbarregionen fichtelgebirge und fränkische schweiz wurde der fränkische e-bike 3er von allen drei regionen gemeinsam als Pauschalangebot vermarktet. Der frankenwald-radmarathon mit start in der bergwerksgemeinde stockheim fand ebenso wieder großen Zuspruch, vor allem bei vielen sportlich ambitionierten rennradfahrern, die sich auf die verschiedenen strecken von 50 bis 210 Kilometer machten. Tourismusleitfaden aktualisiert Das bestehende tourismusleitbild des frankenwaldes hatte nunmehr seit über 10 Jahren bestand und wurde im herbst 2014 einer Überprüfung und einer Überarbeitung unterzogen. gemeinsam mit der Agentur Project M die auch das Projekt Qualitätsregion begleiten hat man das bestehende Leitbild evaluiert und in mehreren Workshops mit den touristikern der region die basis für den neuen tourismusleitfaden frankenwald geschaffen, der im frühjahr 2015 finalisiert werden soll. bei zahlreichen Kampagnen, die zum Produktund themenportfolio des frankenwaldes passen, arbeitete man eng mit dem tourismusverband franken sowie der bayern tourismus Marketing gmbh zusammen. Auch die Zusammenarbeit mit den regionalen Partnern vor allem mit dem frankenwaldverein e.v., dem Naturpark frankenwald e.v., den Leader-Aktionsgemeinschaften der Landkreise oder auch den Kreisgeschäftsstellen und dem bezirk des bhg war stets positiv und kooperativ. Dank gilt dem geschäftsführer Olaf seifert und seinem team des tourismusverbandes franken für die hervorragende Unterstützung. Oswald Marr, Landrat 79

5 g e s c h ä f t s b e r i c h t fränkisches seenland Investitionen tragen Früchte Der frühe start in die bade- und tourismussaison 2014 war ausschlaggebend für den sehr positiven Verlauf des tourismusjahres bereits im frühjahr konnten viele gäste und tagesausflügler in der region empfangen werden. ein guter Verlauf der Oster- und Pfingstferien sind meist die garanten für einen erfolgreichen saisonverlauf. Leider ließen die Wetterkapriolen im sommer alle hoffnungen dahinschmelzen, ein neues rekordjahr (nach 2002) für das fränkische seenland zu verzeichnen. es ist aber dennoch wieder einmal gelungen deutlich mehr gäste für die region zu begeistern. so konnte das Jahr mit einem deutlichen Plus von 7 Prozent bei den gästeankünften (erstmals über gäste im seenland) und einem Plus von 1,4 Prozent bei den Übernachtungen abgeschlossen werden. Leider ist bei den Übernachtungskapazitäten ein rückgang feststellbar, wo viele betriebe vor der entscheidung stehen, entweder investieren zu müssen, oder aber die Vermietung einzustellen. Die damit verbundene Qualitätsverbesserung führt zu einer positiveren Wahrnehmung beim Urlaubsgast und bei steigenden Übernachtungszahlen für höhere Auslastung bei den Anbietern. hervorzuheben sind dabei besonders die investitionen von beherbergungsanbietern, die alte bausubstanz in Dörfern in liebevoller Kleinarbeit herrichten. so können für den touristischen Markt zeitgemäße Unterkünfte angeboten werden und der tourismus zu einer belebung der Dorfkerne beitragen. sehr wünschenswert wäre hierfür ein staatliches förderprogramm, das diese notwendige entwicklung unterstützt und beschleunigt. stattfinden. im Kajak oder Kanadier über den see paddeln und dabei die neuesten boote auszuprobieren und die Natur auf den seen zu erleben, sorgte für freude bei besuchern und Anbietern. Aber auch das 1. Kirsch-hoffest am brombachsee oder der 1. Nussmarkt in sammenheim verdeutlichten, dass das seenland mehr zu bieten hat als nur seen und badeurlaub - regionale Produkte in spitzenqualität. Dies alles ist nur durch einen enge, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit der Verantwortlichen im fränkischen seenland mit dem tourismusverband franken möglich. Dafür herzlichen Dank! Aber auch unseren Mitgliedern, Partnern, Leistungsträgern und den diversen Verwaltungseinrichtungen des freistaates bayern und des bezirks Mittelfranken gilt mein ausdrücklicher Dank. Nur mit einem starken und schlagkräftigen tourismusverband franken können die interessen der fränkischen Urlaubsgebiete im gesamtbayerischen tourismus verankert werden. Die enge Zusammenarbeit mit der geschäftsstelle unter der Leitung von Olaf seifert ist das erfolgsrezept für eine positive touristische Zukunft. Das wollen wir auch künftig in unser aller interesse fortführen. Der 1.Vorsitzende gerhard Wägemann, Landrat Mit dem themenjahr Der Deutsche Orden im fränkischen seenland konnte die kulturelle bedeutung des seenlands hervorgehoben werden. Zahlreiche Veranstaltungen, Pressereisen, Artikel in überregionalen Zeitschriften sorgten für einen erfolg des themas. Die Jahresthemen sind mittlerweile fester bestandteil der Marketingplanung des tourismusverband fränkisches seenland und bereits bis zum Jahr 2021 fixiert. Das Kanutestival am Altmühlsee war bei seiner erstauflage bereits ein voller erfolg und wird auch im Jahr 2015 wieder 80

6 fränkische schweiz im April konnte die tourismuszentrale fränkische schweiz ihr 40jähriges bestehen und den einzug in die umgebauten räumlichkeiten in ebermannstadt feiern. ebenfalls im April fand gemeinsam mit dem Vorstand der Partnerregion sächsische schweiz eine zweitägige Klausurtagung statt. Jubiläen 2014 konnten gleich vier Jubiläen gefeiert werden: 900 Jahre brauereirekordgemeinde Aufseß und 275 Jahre Pfarr- und Wallfahrtskirche von balthasar Neumann in gößweinstein. 60 Jahre Deutsche burgenstraße mit 20 jähriger Mitgliedschaft der fränkischen schweiz bescherte durch eine rege Pressearbeit mit vielen Journalistenreisen der fränkischen schweiz eine sehr gute mediale Präsenz. Die Museumsbahn fränkische schweiz feierte 40 Jahre diese verkehrt im stil der 1960er mit über fahrgästen jedes Jahr in historischen Zügen im Wiesenttal von ebermannstadt bis behringersmühle. Genussbotschafter im Laufe des Jahres wurden von der genussregion Oberfranken über 80 genussbotschafter als spezielle gästeführer für genusserlebnisse ausgebildet. Knapp 20 davon kamen aus der fränkischen schweiz. Diese wurden mit Presseberichten, einer adäquaten Präsentation auf der internetseite und der beratung bei der Vermarktung des neuen Angebotes von der tourismuszentrale umfassend unterstützt. Außenmarketing im Onlinebereich konnte die Zahl der besuche der internetseite auf fast eine Million und des facebook-auftritts auf fans gesteigert werden was auf dem konsequenten Ausbau der social Media Aktivtäten zurück zu führen ist. im herbst wurde ein neuer Mitarbeiter für den bereich internet/neue Medien eingestellt und die Ausschreibung für den neuen internetauftritt auf den Weg gebracht. Zeitgleich wurde der bestehende Auftritt u.a. in der rubrik gästeführer verbessert. im bereich fernsehen wurden wieder einige schöne beiträge u.a. für das bayerische fernsehen und die Deutsche Welle zu verschiedenen schwerpunkten produziert und ausgestrahlt. Forschung und Lehre Mit der Universität erlangen konnten im rahmen der betreuung einer Lehrveranstaltung im Masterstudiengang Kulturgeographie die themen Urlaub auf dem bauernhof und das Angebot ernteerlebnis analysiert werden. Die ergebnisse wurden in den jeweiligen gremien ende des Jahres vorgestellt. Innenmarketing seit herbst wurde wieder ein regelmäßiger Newsletter an touristinformationen und Leistungspartner der region geschickt. Nach dem Amtsantritt von zahlreichen neuen Mandatsträgern in der region am 1. Mai wurden diese über das Leitbild und den Aufgabenbereich der tourismuszentrale informiert. Das Angebot das thema Wertschöpfung im tourismus in den gremien vorzustellen wurde von einigen städten und gemeinden angenommen. Die impulsreferatsreihe tourismusausblicke wurde fortgesetzt. in den Abendveranstaltungen wurden den touristischen Leistungspartnern in form eines fachvortrags und eines best- Practise beispiels touristische themen wie Umgang mit s, Definition Zielgruppe, bewertungsportale und Onlinemarketing näher gebracht. speziell für die touristinfos wurden ein facebook-seminar sowie ein infoabend für die Zusammenarbeit mit der regionalen Presse angeboten. in regelmäßigen sitzungen und Arbeitskreisen wurden gemeinsam strategien und Maßnahmen entwickelt. Die enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Verbänden und touristischen Organisationen hatte wieder einen hohen stellenwert und erzielte nachhaltige ergebnisse im sinne einer erfolgreichen tourismuswirtschaft zur förderung von Qualität. Dr. hermann Ulm, Landrat 81

7 g e s c h ä f t s b e r i c h t fränkisches Weinland Auch 2014 konnte das fränkische Weinland seine positive entwicklung bei den gästeankünften und übernachtungen fortsetzen stiegen die gästeankünfte um 1,7 Prozent und die Übernachtungen um 1,1 Prozent (gewerblicher bereich einschließlich campingtourismus). hier zeigt sich jedoch auch deutlich der trend zum städtetourismus. Die beiden kreisfreien städte schweinfurt und Würzburg konnten überdurchschnittliche Zuwächse verzeichnen. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, setzt das fränkische Weinland auf einen Marketingmix aus klassischer Werbung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufsförderung und Neuen Medien, basierend auf ergebnissen der Marktforschung. Prospektwerbung 2014 wurden die Prospekte ihre gastgeber und Urlaubsmagazin aktualisiert. Die gebietskarte fränkisches Weinland wurde neu konzipiert und in Zusammenarbeit mit den Landkreisen bad Kissingen, Main-spessart und schweinfurt wurde ein service heft zum Wern radweg erstellt. Der Autofreie sonntag im fränkischen Weinland wurde ebenfalls wieder mit einem Prospekt beworben. Website Die Website wurde im bereich Aktiv mit exemplarischen radtouren ergänzt. Aufgrund einer Analyse der Website durch eine externe firma wurden einige Umstellungen im seo bereich vorgenommen. bei den POis und den Veranstaltungen wurde die seite durch umfangreiches bildmaterial erweitert. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit regelmäßige Pressemitteilungen an einen speziell erarbeiteten Presseverteiler und informationsreisen für Journalisten und reiseveranstalter sorgten für zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften, berichterstattungen in funk und fernsehen und die Aufnahme von Angeboten bei reiseveranstaltern konnten neben Journalisten und reiseveranstaltern aus Deutschland fachbesucher aus china und schweden begrüßt werden. Messen und Workshops Auch Messen und Workshops sind nach wie vor wichtige Werbe- und Marketingmaßnahmen besuchte das fränkische Weinland die Messen in München, stuttgart und berlin als Anschließer am stand des tourismusverbands franken und beteiligte sich mit einer Prospektauslage bei den Messen in Utrecht, essen, der inviva in Nürnberg, der 66 in München und der tour Natur in Düsseldorf. für die gebietsweinwerbung franken übernahm das fränkische Weinland den touristischen Part bei der Weintour in hamburg. Zur weiteren erschließung des internationalen reisemarktes beteiligte sich das fränkische Weinland gemeinsam mit ctw Würzburg am germany travel Mart. ebenso wurde der neu eingeführte Westeuropa Workshop der bayern tourismus Marketing besucht. Verkaufsförderung 2014 führte die fränkisches Weinland tourismus gmbh gemeinsam mit dem tourismusverband franken wieder eine Akquisitionsreise nach schweden durch und nahm an einer Presseveranstaltung in London teil. Über die Publikation eigener Werbemittel und die Durchführung spezieller Aktionen, wie zum beispiel der Autofreie sonntag hinaus setzt das fränkische Weinland auf Marketingkooperationen wie den Mainradweg und franken - Wein.schöner.Land!. Abschließend gebührt ein besonderes Dankeschön für die hervorragende Zusammenarbeit dem tourismusverband franken mit herrn geschäftsführer Olaf seifert und seinem team. Der 1.Vorsitzende eberhard Nuß, Landrat 82

8 haßberge im tourismusjahr 2014 konnten insgesamt Übernachtungen und Ankünfte in betrieben mit zehn betten und mehr verzeichnet werden. im Produktmarketing Aktiv dominierte das radwanderland haßberge bis in den steigerwald sowie der burgen & schlösser Qualitätswanderweg, der im Januar 2014 zur cmt in stuttgart eine erneute Auszeichnung vom Deutschen Wanderverband, als besonders erlebnis- und abwechslungsreicher Qualitätswanderweg erhielt. im sommer wurde das Marketingkonzept des Zweckverbandes Deutscher burgenwinkel mit Markteinführung der smartphone-app burgdämonen abgeschlossen. seit start konnten das burgeninformationszentrum in Altenstein mit seinen Außenstationen, ein Abenteuerbuch, eine smartphone- App, eine imagebroschüre, eine internetseite (www.deutscher-burgenwinkel.de), weitere Werbemittel und ein beschilderungskonzept umgesetzt werden. Das Kernthema lautet lebendiges Mittelalter. ein besonderes highlight stellte die eröffnung des neu gestalteten Nordufers am ellertshäuser see, dem größten see Unterfrankens, dar. Neu angelegt wurden ein sandstrand, ein sanitärgebäude, ein Kinderspielplatz, ein Kiosk, ein Aussichtsdeck, eine Liegewiese, ein beachvolleyballfeld und informationstafeln. ebenso konnte der Produktrelaunch Der rennweg abgeschlossen werden. historisch belegt als eilboten- und Kurierweg führt der rennweg über den Kamm der haßberge und erstreckt sich über beachtliche 63 Kilometer vom bamberger Kessel bis zum grabfeldgau. Nach Überarbeitung des Wegebelages, der Ausschilderung, der entwicklung eines tourbegleiters und einer internetseite (www.rennweg-hassberge.de) sowie die Darstellung der radroute im Online-radroutenplaner konnte die rad- und Wanderroute ab herbst wieder gut genutzt werden. Das Jahr 2014 stand im Zeichen der Aktivprodukte, denn mit fertigstellung des Laufparadieses haßberge-maintal-steigerwald und der eröffnungsveranstaltung im Juli des Jahres mit Olympiasieger Dieter baumann wurde ein weiteres attraktives Angebot für aktive gäste und bewohner geschaffen. Laufend zu besonderen Orten führen auf 68 Laufstrecken und 845 Kilometern durch 25 städte & gemeinden gut ausgeschilderte Laufrouten für jeden Anspruch. Die Markenentwicklung Abt Degen Weintal - frankens junger stern wurde erfolgreich weitergeführt. besonders ist hervorzuheben, dass sich der Zusammenschluss der Winzer, der gastronomen, der gastgeber und der gästeführer festigen und gemeinsame Werbeaktivitäten einen sichtlichen erfolg verzeichnen konnten. einen weiteren beitrag zur qualitativen Verbesserung der infrastruktur setzte die frankentherme in bad Königshofen mit der fertigstellung des neuen sanitärgebäudes im bereich des Wohnmobilstellplatzes. somit wurde eine weitere zukunftsweisende Maßnahme für den Ausbau der ambulanten Kuren und gesundheitsanwendungen der Wohnmobilreisenden umgesetzt. im Destinationsmarketing setzte der tourismusverband haßberge auf einen Mix aus Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, internet, social Media, broschüren, Anzeigenwerbung in den Quellgebieten sowie tourismus- und fachmessen in stuttgart (2), München (2), berlin, essen, Leipzig, Düsseldorf, Nürnberg (2), bamberg und schweinfurt. Die Kommunikationsstrategie wurde überarbeitet und folgend in Print- und Online- Medien umgesetzt. ein Dankschön gilt dem langjährigen 1. Vorsitzenden des tourismusverbandes haßberge herrn Landrat a.d. rudolf handwerker. Dieser gab im rahmen der Neuwahlen zur Mitgliederversammlung im Juli seinen Vorsitz ab. ein Dank gilt auch dem langjährigen geschäftsführer gerhard schmidt, der zum 1. Mai 2014 die geschäftsführung an susanne Volkheimer übergeben konnte. ebenso gebührt ein besonderes Dankeschön der fachlichen beratung durch den tourismusverband franken e.v. und den am gebiet beteiligten Landkreisen haßberge, rhön-grabfeld, bamberg und schweinfurt, die sich in eindrucksvoller Weise zum Prinzip der landschaftsbezogenen tourismusarbeit bekennen. Wilhelm schneider, Landrat 83

9 g e s c h ä f t s b e r i c h t Liebliches tauber tal Die ferienlandschaft Liebliches taubertal zählt zu den beliebtesten radel- und Wanderregionen Deutschlands und ist bekannt für ihre sehr gut ausgebauten radund Wanderwege. Die kulturelle Vielfalt ist in einer zauberhaften Landschaft zu genießen. Urlaubstage an tauber und Main werden neben den Outdoor-Aktivitäten und der zu erlebenden Kultur insbesondere durch das kulinarische Profil, unter anderem mit dem taubertäler Wein, gekrönt. Jahresverlauf Das Jahr umfasste zahlreiche events, von Musikveranstaltungen über Weinfeste bis hin zu großen Volksfesten und Krämermärkten. Die Aktivitäten waren im schwerpunktthema brauchtum lebendige Kultur zusammengefasst. Am 3. August fand zwischen rothenburg o.d. tauber und bad Mergentheim der 15. Autofreie sonntag statt. einige radler nutzten begeistert dieses Angebot. Zum 6. Kulinarischen spaziergang hatte diesmal Niederstetten eingeladen. Diese spaziergänge rücken das kulturelle und kulinarische Profil des Lieblichen taubertals noch stärker in das bewusstsein der Menschen. Vom 10. bis 12. Oktober fanden die 8. taubertäler Wandertage statt. in 13 städten und gemeinden wurden insgesamt 16 geführte Wanderungen zu kulturellen Zielen oder Naturdenkmalen angeboten. Lohn der bemühungen war der Zuwachs sowohl bei den gästeankünften als auch bei den Übernachtungen. Produktpflege und Produktentwicklung Der schwerpunkt bei der Produktlinie Wandern lag 2014 in der Qualitätssicherung. sowohl der Panoramaweg taubertal als auch die 30 sich im Werbeportfolio des tourismusverbandes befindenden rundwege wurden stetig hinsichtlich Ausschilderung, Wegezustand und Lichtraumprofil geprüft und verbessert. Das Qualifizierungsverfahren für das siegel Wanderbares Deutschland wurde für den Panoramaweg erfolgreich auf den Weg gebracht. ein weiterer intensiver Arbeitsschwerpunkt war die Verwirklichung der 204 Kilometer langen Weinstraße taubertal. Diese lädt gäste ein, die drei Weinanbaugebiete des taubertals: baden, Württemberg und franken kennen zu lernen. in der Produktlinie fahrradfahren wurde die Weinradreise vom südlichen taubertal bis an den Main nach Miltenberg neu aufgelegt. Das Angebot am bundesweit derzeit einzigen 5 sterne-radweg, dem radweg Liebliches taubertal Der Klassiker, wurde um hörstationen ergänzt. insgesamt können gäste in der ferienlandschaft Liebliches taubertal aus rund Kilometer radtouren und knapp Kilometer Wandervorschlägen auswählen. Innen- und Außenmarketing im innenmarketing fand die Mitgliederversammlung statt. ebenso wurde für Projektabstimmungen zur frühjahrs- und herbstarbeitssitzung eingeladen. Die Marke Liebliches taubertal wurde in 2014 auch weiterhin durch umfassende Aktivitäten, wie beispielsweise dem bundesweiten Pressedienst, der ergänzend auch an das deutschsprachige Ausland verschickt wird, durch regelmäßige Pressereisen, durch journalistische einzelrecherchen sowie durch Präsenz auf Messen und Workshops gestärkt. Die 2014 durchgeführte Pressereise war dem thema Wandern gewidmet. intensiv wurde die digitale Medienwelt genutzt. homepage, Onlinemarketing und social Media sind inzwischen umfassende Aufgabenfelder. Ausblick Auch in 2015 wird der tourismusverband Liebliches taubertal weiterhin auf Kontinuität und Qualität setzen. Der radweg Liebliches taubertal - Der Klassiker steht zur Überprüfung an. Die 5 sterne sollen wieder erreicht werden. bei der Produktentwicklung wird eine Aussage 500 Jahre reinheitsgebot auf den Weg gebracht. reinhard frank, Landrat 84

10 Nürnberger Land Der Nürnberger Land tourismus blickt auf ein erfolgreiches tourismusjahr 2014 zurück. ein Plus von fast 6 Prozent bei den gästezahlen und von 2,4 Prozent bei den Übernachtungen trotz eines sinkenden bettenangebots zeigt, dass der Weg der Neuaufstellung der tourismuswerbung im Nürnberger Land früchte trägt. Mit einem umfangreichen Prospektportfolio in frischen farben und zeitgemäßem Design bestehend aus Urlaubskatalog sowie themenbroschüren zu den schwerpunkten Wandern, radfahren, Klettern, Kanufahren und Wassersport, Wintersport, Kulinarik, Kirchweihen und Kulturveranstaltungen präsentiert sich das Nürnberger Land sympathisch und modern. Auch die internetseite des Nürnberger Lands wurde 2014 runderneuert, mit einer interaktiven freizeitkarte versehen und responsiv programmiert, so dass das neue Design nicht nur zu hause am Desktop oder mit dem Notebook abgerufen werden kann, sondern auf allen mobilen endgeräten optimal ausgespielt wird. insgesamt lag im vergangenen Jahr der fokus der touristischen Arbeit auf der steigerung der Qualität des touristischen Angebotes. Der Nürnberger Land tourismus startete eine Qualitätsoffensive mit großer Auftaktveranstaltung und insgesamt 16 schulungsterminen. An diesen Veranstaltungen konnten mehr als 400 teilnehmer begrüßt werden. serviceq stand dabei ebenso auf dem Programm wie betriebswirtschaft im gastgewerbe, reiserecht, Marketing mit kleinem budget oder exkursionsdidaktik. besonders wichtig war hierbei der blick über den tellerrand hinaus und die Kooperation mit Nachbarregionen. so konnten bei einigen seminaren teilnehmer aus der stadt Nürnberg und aus der fränkischen schweiz begrüßt werden. werden und die erste 5-sterne-Wohnung im Nürnberger Land ausgezeichnet werden konnte. Das schwerpunktthema Aktiv in der Natur wurde 2014 nicht nur mit einer neuen rad- und einer Wanderbroschüre versehen, die über die schönsten touren im Nürnberger Land Auskunft geben. einen gesamtüberblick über das Angebot im Nürnberger Land von Klettern über Kanufahren bis hin zu stand Up Paddeling bot der Outdoortag am happurger stausee. höhepunkt des Natursportfestes war das erste Nürnberger Land Drachenbootrennen, das trotz strömenden regens die Zuschauer begeisterte. Die Messetätigkeit im Jahr 2014 wurde um die fachmesse tournatur sowie das heimspiel consumenta ergänzt. Dem tourismusverband franken danke ich für die hervorragende Organisation verschiedenster Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten, an denen sich das Nürnberger Land immer gerne beteiligt. Dank auch für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. ich freue mich auf neue gemeinsame Projekte im Jahr Armin Kroder, Landrat ein weiterer schwerpunkt der Qualitätsoffensive lag auf der Klassifizierung nach den Kriterien des DtV für ferienwohungen und Privatvermieter. ein schöner erfolg ist, dass die Anzahl der klassifizierten betriebe um 25 Prozent angestiegen ist, die durchschnittliche sternezahl von 2,9 auf 3,3 verbessert 85

11 g e s c h ä f t s b e r i c h t Oberes Maintal-coburger Land 86 Tourismus als wichtiger Wirtschaftsfaktor im Jahr 2014 sollte der gebietsausschuss Oberes Maintal coburger Land mit einem tourismusverein auf neue füße gestellt und um einige thüringer gemeinde ergänzt werden. Diese Neuorientierung brachte eine intensive betrachtung der touristischen gegebenheiten mit sich. Obwohl das Umfeld im vergangenen Jahr durch die genannte herausforderung nicht immer ganz einfach war, wurde in den einzelbereichen intensiv weitergearbeitet. im bereich von stadt und Landkreis coburg wurde fokussiert die vorausgegangene Arbeit fortgesetzt. Das ergebnis dieser bemühungen lässt sich sehen. für die stadt coburg hat das statistische Landesamt ein Anreiseplus von 9,47 Prozent und ein Übernachtungsplus von 6,57 Prozent (7.402 Übernachtungen) festgestellt. für den Landkreis coburg wurde ein Anreiseplus von 4,42 Prozent und ein Übernachtungsplus von 3,66 Prozent ( Übernachtungen) festgestellt. (Quelle: stat. Landesamt) gestärkt wurde im vergangenen Jahr die redaktionelle Pressearbeit im Vergleich zu bezahlten Anzeigen. Die homepage des tourismus coburg (http://www.coburg-tourist.de) wurde für stadt und Land überarbeitet und ist jetzt auch auf mobilen geräten verfügbar. Zwei große broschürenprojekte, entdecken und erleben ein führer der sehenswürdigkeiten in stadt und Land wurde in Deutsch und englisch fertiggestellt und in Verteilung gebracht. Das zweite ist das bewährte Unterkunftsverzeichnis für 2015 das runderneuert fertiggestellt wurde. Als Zielgruppenmärkte wurden gezielt Nordrhein-Westfalen als inlandsmarkt und Österreich, die schweiz und die Niederlande als Auslandsmarkt in den fokus genommen. Den themen Luther und cranach wurde im rahmen des reformationsjubiläums und der im Jahr 2017 in coburg stattfindenden Landesausstellung besondere beachtung geschenkt. hierzu zählen auch die Aktivitäten um den Lutherweg. Wichtig in der Vermarktung waren auch im Jahr 2014 die themen radfahren, hier ist besonders die Vermarktung der initiative rodachtal zu nennen und Wandern. Wichtig war des Weiteren die enge Kooperation mit der burgenstraße, der spielzeugstraße, den Wegen zu cranach sowie ein Ausbau der Kooperation mit dem tourismusverband franken, der bayern tourismus Marketing gmbh und der Deutschen Zentrale für tourismus. im bereich Landkreis Lichtenfels wurden die Weichen gestellt für die touristische Weiterentwicklung des gottesgarten am Obermain um den immer wichtiger werdenden Wirtschaftsfaktor tourismus weiter auszubauen mit den schwerpunkten Obermain therme, radfahren und genusswandern. im Landkreis Lichtenfels wurden im Jahr 2014 in gewerblichen betrieben mit 10 und mehr betten insgesamt Übernachtungen gezählt und Ankünfte gemeldet (Quelle: stat. Landesamt), dies entspricht einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 3,5 tagen. Um die Nachfrage zielgruppengerecht bedienen zu können, wurde die jährliche Printversion des gebietskataloges fränkische freizeitvielfalt für 2014 aufgelegt (online verfügbar als blätterkatalog) ebenso wie die aktuell nachgedruckten Prospekte radspaß und Wandergenuss und das modifizierte rezepteheft An gut n. georeferenzierten internetangaben in der interaktiven internet-darstellung zur gps-fähigen Lokalisierung von sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, beherbergungs- und gastronomiebetrieben für radler und Wanderer sowie eine Online-Urlaubsbörse ergänzten das Angebot auf der internetseite Der geschäftsführer Michael Amthor

12 rhön 2014 konnten die Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr wieder gesteigert werden (+2,2 %). Die steigerung lag somit über dem bayerischen (+ 1,3 %) und fränkischen (+ 1,9 %) Durchschnitt. Noch deutlicher konnte die Zahl der gästeankünfte (rhön: + 5,2 %, bayern: + 2,7 % und franken: + 2,4 %) im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Die wachsenden buchungszahlen korrelieren mit den stark gestiegenen Kundenkontakten in unseren Marketingaktivitäten. insgesamt erreichte die tourismus gmbh mehr als Kunden. stärksten Zuwachs hat hierbei der bereich des Onlinemarketing mit rund eindeutigen besuchern und somit einer steigerung von über 50 Prozent. 70 Prozent der besucher werden über das Destinationsportal rhoen.de (incl. rhoen.info) erreicht. Weitere 30 Prozent über thematische Unterseiten, die entweder lokale oder thematische eigenheiten betonen. im bereich der sozialen Medien war unser Youtube-Kanal mit Aufrufen sehr erfolgreich. Auf facebook folgen uns Personen und auf twitter 260. in den fünf von uns betreuten infostellen durften wir gäste begrüßen. Auch unsere Printmedien werden nach wie vor gut nachgefragt. rund Prospekt-Anfragen wurden per Postversand und ca infopakete auf Messen verteilt. stark gestiegen ist die Auflage unserer infoflyer. insgesamt hat sich das Portfolio auf 14 verschiedene themenflyer erhöht, die gemeinsam eine jährliche Auflagenhöhe von stück erreicht haben. Die starken Zuwächse im internet wurden erreicht durch eine Optimierung des technischen Aufbaus der seiten, einen optischen relaunch und die einrichtung zusätzlicher funktionen (z.b. Webcams etc.) die die Attraktivität der seiten erhöhen. Neben den bereits laufenden Projekten zur geschichte des bädertourismus in der region, der Qualifizierung von gästeführern und der Ausarbeitung von themenführungen wurde 2014 als neues Projekt die Netzwerkinitiative Wir sind rhöner bier gestartet. beginnend mit der bedeutung des Anbaus von braugerste, der Veredelung in der Mälzerei und dem traditionellen handwerk der brauereien will das Projekt die Wertschätzung für die regionale bierherstellung wecken und die regionale Wertschöpfung erhöhen. Die bierkultur ist teil regionaler identität und die hohe Dichte von brauereien vor allem im Landkreis rhön-grabfeld (11 brauereien) stellt ein Alleinstellungsmerkmal auch im tourismus dar. Das Projekt ergänzt somit unser kulinarisches Portfolio mit der Weinbauregion frankens saalestück im Landkreis bad Kissingen und dem traditionellen brennerwesen in beiden Landkreisen. sehr erfolgreich in diesem Zusammenhang war der Videowettbewerb, der sowohl mit der bierfilmgala Aufsehen erregte, wie auch im internet. Die Wettbewerbsfilme wurden in einem eigenen Youtube-Kanal präsentiert. beliebtester film war der gewinner unseres Videowettbewerbes Wir sind rhöner bier mit Aufrufen. Weitere schwerpunktthemen in 2014 waren: 25 Jahre Mauerfall : hierzu wurde unsererseits eine sonderpublikation herausgegeben und die entsprechenden Veranstaltungen gebündelt beworben. sternenpark rhön : Nach umfangreicher Vorarbeit konnte 2014 die rhön ihre bewerbung als sternenpark erfolgreich abschließen und wurde von der international Dark sky Assoziation (ida) als zweiter sternenpark in Deutschland anerkannt. im ersten schritt wurde ein infoflyer erstellt und erste beobachtungspunkte ausgewählt. Weitere Maßnahmen folgen 2015 Nach dem erfolg der teildestination frankens saalestück wurde die Destination grabfeldgrenzenlos-mittendrinn als länderübergreifende Destination in thüringen und bayern aus der taufe gehoben. hierdurch soll das Profil des grabfelds als teilregion mit eigenem charakter in rhön und hassbergen besser herausgearbeitet werden. Ausbau der infrastruktur: Unser Angebot an Premiumwegen wurde durch drei neue extratouren - den Mottener, den Ostheimer und den Michelsberg - ergänzt. Der geschäftsführer Michael Pfaff 87

13 g e s c h ä f t s b e r i c h t romantisches franken Statistik: im Jahr 2014 wurden im romantischen franken insgesamt 1,4 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahr gezählt. Die Zahl der Ankünfte stieg um 1,7 Prozent. Das positive ergebnis wurde vorwiegend durch den guten Zuspruch von gästen aus Deutschland generiert, bei denen 2,2 Prozent mehr Übernachtungen und 3,2 Prozent mehr Ankünfte registriert werden konnten. Die Auslandsübernachtungen nahmen mit einem rückgang von 0,4 Prozent leicht ab. Während aus Asien ein Minus von 10,2 Prozent bei den Übernachtungen registriert wurde, erreichten die europäischen gäste ein Plus von 6,4 Prozent. insgesamt sind im Jahr ,3 Millionen Übernachtungen statistisch erfasst worden. Leitbild: Die Marketingaktivitäten des romantischen franken orientieren sich an dem bestehenden Leitbild des Verbandes. Die darin festgelegten schwerpunkte historische städte, radfahren, familienurlaub und Kulinarisches werden mit sonderprospekten, ausgewählten Werbeaktionen und eigenen rubriken auf der internetseite gezielt und beständig beworben. für die Überarbeitung des im Jahr 2003 herausgegebenen Leitbildes ist 2014 eine befragung erfolgt, die eine neue bewertung der stärken und schwächen sowie eine erfassung neuer Aspekte für das Leitbild zum Ziel hatte. Die ergebnisse werden in eine neue Version aufgenommen, deren erscheinen für 2015 vorgesehen ist. Geschäftsstelle: im frühjahr 2014 wurden die fassade, der eingangsbereich und die büroräume der geschäftsstelle renoviert und neu gestaltet. Durch diese Arbeiten konnte das äußere erscheinungsbild erheblich verbessert werden. Die neue raumgestaltung wird von den besuchern sehr positiv aufgenommen. Das team der geschäftsstelle wurde 2014 als serviceq-betrieb ausgezeichnet und arbeitet seitdem kontinuierlich an der weiteren Verbesserung der servicequalität gegenüber allen Partnern. Produktentwicklung und Kooperationen: in Zusammenarbeit mit dem benachbarten tourismusverband ferienland Donau-ries und den Anrainerkommunen konnte 2014 das neue Projekt Wörnitzradweg ins Leben gerufen werden. Als erste Marketingmaßnahme ist für die neue flussroute ein flyer entwickelt worden, der im Laufe des kommenden Jahres durch eine internetseite ergänzt werden soll. in guter Zusammenarbeit mit weiteren Nachbarregionen werden Projekte wie stromtreter und tauber Altmühl radweg zum Nutzen der gäste umgesetzt. Mit dem regionalbuffet und der Werbegemeinschaft reiten zwischen Main und Donau bestehen intensive Kooperationen. Infrastruktur: Die Vorbereitungen für das Netz der Karpfenradwege wurden durch die geschäftsstelle weiter vorangetrieben, so dass 2015 mit der fertigstellung von rund 340 km ausgeschilderten routen zu rechnen ist. bei der Ausschilderung der überregionalen radwege im Verbandsgebiet durch den Landkreis Ansbach ist die geschäftsstelle an den Planungsarbeiten beteiligt. Marketing: im Laufe des Jahres beteiligte sich das romantische franken an rund 36 verschiedenen Veranstaltungen. in vielen fällen handelte es sich dabei um Präsentationen, bei denen über Partnerverbände und firmen eine Prospektauslage genutzt wird. bei den tourismusmessen in stuttgart und München war der Verband mit eigenem stand vertreten und auch bei Aktionen innerhalb der Metropolregion ist die geschäftsstelle mit eigener personeller besetzung vor Ort. Über direkten Postversand wurden rund bestellungen von Prospekten in der geschäftsstelle bearbeitet und verschickt. Die internetseite wird ständig optimiert und aktualisiert. sehr gut angenommen wird weiterhin auch der Newsletter, der in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Angebote, Aktionen und Veranstaltungen im romantischen franken informiert. Die Öffnungszahlen des Newsletters erreichen mit 60 Prozent erfreulich hohe Werte und die darin enthaltenen Verlinkungen werden gut angenommen. Prof. Dr. Jürgen Walchshöfer 88

14 spessar t-mainland 2014 war für das spessart-mainland ein sehr erfolgreiches touristisches Jahr. Nachdem 2013 ein leichter rückgang der gästeankünfte und der Übernachtungen zu verzeichnen war, konnten im Jahr 2014 sogar die bisherigen rekordergebnisse des Jahres 2012 übertroffen werden. sowohl die Ankunftszahlen als auch die Übernachtungen brachten neue bestwerte hervor. bereits zum vierten Mal in folge lag die Zahl der Übernachtungen einschließlich der hessischen Mitglieder bei über 2 Millionen. Zur touristischen Vermarktung des spessart- Mainlands wurden auch im Jahr 2014 bewährte Marketinginstrumente wie Anzeigen, Online-Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Messepräsentationen erfolgreich eingesetzt. Zur ergänzung der Werbung in deutscher sprache gab es auch gezielte Maßnahmen für den niederländischen Markt. Weiterhin von wichtiger bedeutung war die Produktion und Vermarktung von broschüren. Wie in jedem Jahr wurden der Urlaubskatalog mit gastgeberverzeichnis, der freizeit-aktiv -beileger mit Veranstaltungskalender sowie der gruppenreisenkatalog herausgegeben. Pünktlich zu den Wild- und Wein-Wochen im herbst erschien der aktionsbegleitende flyer. Während das thema radfahren u.a. mit dem bekannten Mainradweg oder dem bikewald spessart besetzt wurde, konnte im bereich Kultur auf die zahlreichen burgen, schlösser, das UNescO- Weltkulturerbe Limes sowie auf die europäischen Kulturwege gebaut werden. im kulinarischen herbst spielten dagegen Wild und Wein eine besondere rolle. Der schwerpunkt der Produktlinie Wellness lag 2014 nach wie vor auf den beiden Kurorten bad Orb und bad soden-salmünster. Neben gezielten Anzeigeschaltungen zur bewerbung der entsprechenden Angebote, wurde auch ein erfolgreiches Postkartenmailing durchgeführt. beim thema Wandern richtete sich der fokus neben den verschiedenen fern- und rundwanderwegen auf die Prädikatswege spessartbogen, spessartweg 1 und spessartweg 2. Die beiden spessartwege wurden in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in folge vom deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. Das sehr erfolgreiche tourismusjahr 2014 ist auch ein ergebnis der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern und Partnern, für deren Unterstützung wir uns herzlich bedanken. Jens-Marco scherf, Landrat im Online-bereich wurde auf regelmäßige facebookaktivitäten gesetzt und die spessart-mainland homepage sowie das interaktive Wanderund radtourenportal stetig aktualisiert. besonders hervorzuheben ist die grundlegende Überarbeitung der Webseite welche die Qualitätswanderwege spessartweg 1 und spessartweg 2 ausführlich präsentiert. Neben allgemeinen Maßnahmen baut das Marketingkonzept im spessart-mainland auf fünf schwerpunktthemen auf: Wandern, radfahren, Kultur, Kulinarik und Wellness. Alle bereiche wurden ganzjährig beworben, je nach saison aber verstärkt aufgegriffen. 89

15 g e s c h ä f t s b e r i c h t städteregion Nürnberg business as usual: so kann man auch 2014 den bericht über die Arbeit der städteregion betiteln. Die vier städte haben das vergangene Jahr mit einem Übernachtungsplus von 5,3 Prozent ( Übernachtungen) abgeschlossen. in erlangen ist ein Plus von 3,8 Prozent bei Übernachtungen zu registrieren. Nürnberg steuerte mit Übernachtungen und einem Plus von 5,9 Prozent erwartungsgemäß den größten Anteil zu dem gesamtergebnis bei. Auch fürth meldete ein Plus von 1,1 Prozent bei Übernachtungen. schwabachs Übernachtungszahlen können sich sehen lassen. Die goldschlägerstadt verbucht 2014 ein Plus von 8,6 Prozent bei Übernachtungen. Damit hat sie ihre Jahresbilanz erneut verbessert. Die Zusammenarbeit der Arbeitsgemeinschaft der vier städte Nürnberg, erlangen, fürth und schwabach klappt seit vielen Jahren wie am schnürchen präsentierten sich die städte zum dritten Mal im leuchtenden blau und kamen mit ihren gemeinsamen Werbebroschüren gut an. Das neue erscheinungsbild kommt gut an und auch die gestaltung und Vernetzung zu den Nachbarstädten im internetauftritt ist ansprechend haben sich die vier städte wieder gemeinsam auf der internationalen tourismusbörse in berlin und auf dem rda in Köln präsentiert. Zum vierten Mal beteiligte sich die städteregion Nürnberg mit einem eigenen stand auf der größten Messe für busreiseveranstalter in Köln. Zusammen mit hoteliers, gastronomen und firmen wie tucher bräu, Lebkuchen schmidt, schlütters echte oder schamel Meerrettich stellte sie das touristische spektrum der vier städte vor. Aus fürth präsentierte sich neben der touristinformation fürth auch die comödie fürth. Die geschäftsführerin eike söhnlein 90

16 steigerwald Allgemein und Zahlen für die tourismusregion steigerwald kann die geschäftsstelle in scheinfeld mit allen beteiligten tourismusstellen in den städten und gemeinden auf ein intensives Jahr 2014 zurückblicken. Die statistischen Zahlen belegen dem gebiet steigerwald seit Jahren sehr gute Übernachtungen und gästeankünfte. spürbar ist der trend zum Zweit- und Dritt- oder auch nur zum Kurzurlaub! hierauf haben wir seit Jahren unsere Angebote eingestellt. Das bisherige, erfolgreiche Werbekonzept wird auch weiterhin fortgesetzt, sodass wir uns weiterhin eine positive tendenz der Übernachtungszahlen erhoffen. Tagesgäste/Kultur/Freizeitspaß Durch die günstige Lage des steigerwaldes zwischen den großstädten bamberg, Würzburg und dem ballungsraum Nürnberg-erlangen ist unser Naturpark das ideale Ausflugsziel. Vorteile haben jene gemeinden, die hier zeitgemäße Wanderund radelmöglichkeiten, Kulturtipps und Kartenmaterial, gemütliche einkehr- und erlebnismöglichkeiten vorhalten. hierbei sind unsere Weinorte genauso begehrt wie unsere teichlandschaft oder die biergarten- bzw. bierkellerregion mit einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis. Wandern/Radeln Das Wanderhighlight im steigerwald ist der steigerwald Panoramaweg, der das Qualitätssiegel Wanderbares Deutschland trägt und somit zu den top-wanderwegen in Deutschland zählt. Umfangreiche broschüren sowie ein internetauftritt stehen dem Wanderer zur Verfügung. Der Weg ist 160 km lang und wird ständig auf gute beschilderung und beschaffenheit kontrolliert. Alle infos rund um diesen Wanderweg findet man unter Weitere fernwanderwege, wie z.b. der Kelten-erlebnisweg runden das Wanderangebot im steigerwald ab. ergänzt wird das erstklassige Angebot durch den im Jahr 2013 vom ADfc zertifizierten Aischtalradweg. Dieser erstreckt sich auf 130 km von rothenburg bis bamberg und bietet alles, was ein moderner radweg haben muss. Qualität ist gefragt Die sicherung einer hervorragenden Qualität im gästeservice und in den freizeiteinrichtungen muss auch weiterhin unser primäres Ziel sein. Verschiedenste Klassifizierungen (z.b. franken - Wein.schöner.Land!, DtV) sehen wir als wichtige grundlage der Werbung in der heutigen Zeit an. Unsere Prospektserien ein wichtiges Werbemedium ist das Unterkunftsverzeichnis steigerwald, sowie die Zielgruppenprospekte, die alle ständig überarbeitet und ergänzt werden. egal, ob gruppen-reisen, Wander- Lust, radel-spaß, freizeit-tipps usw., jeder Urlauber wird hier das richtige für seinen Aufenthalt im steigerwald finden. Werben über Messen und Medien in zahlreichen Medien konnten wir berichte über unseren steigerwald erreichen. Weiterhin wurden wiederum einige wichtige Messen in deutschen großstädten besucht. Dort sind dann auch örtliche Verkehrsvereine oder Kommunen, bzw. Winzerbetriebe mit Aktionen am stand vertreten. Gemeinschaft macht stark All den ämtern, institutionen und Vereinen gilt unser Dank für die bisherige, gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Unsere geschäftsstelle pflegt eine vertrauensvolle, ständige Kommunikation mit allen städtischen und gemeindlichen tourismusstellen, ebenso mit regionalen Verbünden. Unsere Werbung und ein optimaler gästeservice können nur erfolgreich laufen, wenn hierfür auch die Unterstützung durch die örtlichen stellen gegeben ist. hierfür herzlichen Dank! besonders erwähnenswert ist die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Dachverband tourismusverband franken. helmut Weiß, Landrat 91

Rekord für den fränkischen Tourismus!

Rekord für den fränkischen Tourismus! S T A T I S T I K 2 0 1 1 Rekord für den fränkischen Tourismus! Das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2010 (19,4 Millionen Übernachtungen, 8,1 Millionen Gästeankünfte) konnte im Jahr 2011 für den Bereich

Mehr

Tourismus im Fränkischen Weinland

Tourismus im Fränkischen Weinland Tourismus im Fränkischen Weinland Informationsveranstaltung Volkach, 6. November 2014 Eckdaten 64 Mitgliedsgemeinden (TV) 2.119.954 Übernachtungen 1.193.932 Ankünfte (Betriebe ab 10 Betten einschl. Campingtourismus)

Mehr

Tourismus im Fränkischen Weinland

Tourismus im Fränkischen Weinland Tourismus im Fränkischen Weinland Informationsveranstaltung Schweinfurt, 6. November 2013 Eckdaten 64 Mitgliedsgemeinden (TV) 2.077.327 Übernachtungen 1.156.894 Ankünfte (Betriebe ab 10 Betten einschl.

Mehr

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)?

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz wurde am 01.04.1974 gegründet. Sie vertritt die touristischen Interessen des Gebietsausschuss Fränkische

Mehr

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v.

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v. LEISTUNGSPROFIL Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land Leistungsprofil Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land ORGANISATIONSSTRUKTUR Verein Südliche Weinstrasse (Dachverband) Tourismus- und Weinwerbung

Mehr

9. Aus der Arbeit der Gebietsausschüsse

9. Aus der Arbeit der Gebietsausschüsse G E S C H Ä F T S B E R I C H T 2 0 1 3 9. Aus der Arbeit der Gebietsausschüsse Die Gebietsausschüsse sind das Bindeglied zwischen der örtlichen Ebene und dem Gesamtverband. Ihnen obliegt nach 5 (4) der

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg

Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Branchenforum Barrierefreier Tourismus in Brandenburg Die Mitglieder der AG Barrierefreie Reiseziele in Deutschland Lausitzer und Ruppiner Seenland 11.September 2012 Ein starker Verbund Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM. 20. März 2014. Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher.

Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM. 20. März 2014. Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher. Leidenschaft. Tourismus in Oldenburg 2013 Ein Rückblick der OTM Übermorgenstadt Oldenburg. Gut für Trüffelsucher. Die touristische Infrastruktur BETRIEBE: 19 Hotels / 2 Reha-Kliniken / 1 Campingplatz /

Mehr

Mitgliederversammlung 2015

Mitgliederversammlung 2015 Mitgliederversammlung 2015 Gebietsausschuß Fränkische Schweiz am Donnerstag 11.06.2015 1. Begrüßung Tagesordnung 2. Genehmigung der Niederschrift zur Mitgliederversammlung am 24.06.2014 3. Geschäftsbericht

Mehr

Anlage 2 Vorstandssitzung vom 17.6.2013 Überblick RadErlebnis HeilbronnerLand

Anlage 2 Vorstandssitzung vom 17.6.2013 Überblick RadErlebnis HeilbronnerLand Seit 2011 hat die Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand e.v. (THL) ein ganzes Maßnahmenbündel im Rahmen des Marketingschwerpunktes Radtourismus zusammengestellt. Viele der Maßnahmen sind bereits umgesetzt.

Mehr

Tourismusarbeit Fränkische Schweiz

Tourismusarbeit Fränkische Schweiz Tourismusarbeit Fränkische Schweiz Die Tourismuszentrale stellt sich vor 1 www.fraenkische-schweiz.com Aufgaben der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz: Themenmarketing z.b.: Wandern, E-Biken, Biergenuss,

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

STG 2014 www.schwarzwald-tourismus.info 1. Weintourismus Baden. Projekt Erlebnismarke Badische Weinstraße

STG 2014 www.schwarzwald-tourismus.info 1. Weintourismus Baden. Projekt Erlebnismarke Badische Weinstraße HERZLICH WILLKOMMEN 11. November 2014 Offenburg STG 2014 www.schwarzwald-tourismus.info 1 Weintourismus Baden Projekt Fachtagung Weintourismus am 11. November 2014 in Offenburg C Geschäftsführer Schwarzwald

Mehr

Tourismusverband Biggesee-Listersee

Tourismusverband Biggesee-Listersee Aufgaben des Zweckverbandes Tourismusverband Biggesee-Listersee nach Abschluss der Förderung ab Juli 2015 1.Bereich Verwaltung / Büro - Bearbeitung allg. Schriftverkehr und Anfragen - Buchhaltung - Erstellung

Mehr

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind

Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH Wer wir sind Die Odenwald Tourismus GmbH (OTG) ist die zentrale Tourismusmarketingorganisation des hessischen und bayerischen Odenwaldes zwischen Darmstadt und Heidelberg, Bergstraße,

Mehr

Tourismusjahr 2008 in Zahlen

Tourismusjahr 2008 in Zahlen Tourismusjahr 2008 in Zahlen Übernachtungen gewerblich Vergleich Jahre 2006/2007 2006 2007 Bermatingen (3/2) 8.411 - - Deggenh tal (14) 60.145 64.098 +6,6% Markdorf (11) 84.522 95.814 +13,4% Oberteuringen

Mehr

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 UNSERE ZIELMÄRKTE: Im Jahr 2015 setzen wir mit der Strategie 2015-2020 auf Internationalisierung und verstärken dazu unser Engagement weiter in Deutschland,

Mehr

Karpfenland Aischgrund e.v.

Karpfenland Aischgrund e.v. Gewerbliches Mitglied im Am 17. August 1999 wurde der Verein gegründet, um die Vermarktung des Karpfens im Aischgrund zu fördern. Über uns Später wurde die touristische Vermarktung der Region entlang der

Mehr

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel?

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? www.duitsland-reisgids.nl Das Reiseportal über Deutschland als Urlaubsland, das sich zu 100% auf den niederländischen Reisemarkt richtet Fakten über den niederländischen

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014 Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt Ilmenau, 9. April 2014 Ablauf des Workshops Die Nationalen Naturlandschaften in Thüringen im Fokus des Themenjahres 2016 Themenjahr Entwicklungsplan

Mehr

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg schafft 24 % Buchungsplus zum Vorjahr nach Hochwasser

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg schafft 24 % Buchungsplus zum Vorjahr nach Hochwasser P R E S S E M I T T E I L U N G Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg schafft 24 % Buchungsplus zum Vorjahr nach Hochwasser Steigerung der Übernachtungszahlen für 2014 wieder zweistellig erwartet

Mehr

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL

PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL PRODUKTENTWICKLUNG MARKE KIRNITZSCHTAL Ausgangslage 90er-Jahre Aufbau der touristischen Infrastruktur nach allen möglichen Richtungen: - Rettung Kunstblumenindustrie - Neubau Museum - Sport- und Freizeitzentrum

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung

Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013. Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Monte San Giorgio (TI), 07. Nov. 2013 Destination Allgäu Strategie, Rolle und Organisationsmodell der DMO Erfolgsfaktoren der Entwicklung Grüß Gott aus dem Allgäu! Bernhard Joachim Geschäftsführer Allgäu

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010. Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010. Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Kurzvorstellung der Tourismusstrategie 2015 und der Marketingstrategie 2010 Dr. Achim Schloemer Geschäftsführer Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Juli 2009 Tourismusstrategie 2015: Allgemeine Ziele Steigerung

Mehr

Der Thüringer Lutherweg. Elfriede Grabe, TTG

Der Thüringer Lutherweg. Elfriede Grabe, TTG Der Thüringer Lutherweg Elfriede Grabe, TTG Regionalkonferenz Luther und Thüringer Lutherweg 1. Landespolitische und touristische Bedeutung des Lutherweges 2. Arbeitsgremien 3. Sachstand zur Umsetzung

Mehr

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Peter Schulze Bad Zwischenahner Touristik GmbH Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbh Bad Zwischenahn 1 Was ist überhaupt ein Smartphone? Ein

Mehr

NEWSLETTER. Ausgabe 5/2010, 12.11.2010. Heute erwartet Sie:

NEWSLETTER. Ausgabe 5/2010, 12.11.2010. Heute erwartet Sie: NEWSLETTER Ausgabe 5/2010, 12.11.2010 Heute erwartet Sie: Grußwort 1. Vorsitzender Neues Corporate Design der Schwäbischen Alb AlpRegio mit individuellem Tourenplaner Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland

Mehr

Maßnahmen & Handlungsempfehlungen

Maßnahmen & Handlungsempfehlungen Touristisches Marketingkonzept Abschlusspräsentation Bürgerhaus Jossgrund 29. Januar 2013 Jossgrund & Mernes Einleitung 1. WirtschaPfaktor Tourismus 2. Aufgabenbereiche: Das 3 Ebenen Modell 3. Leitbild

Mehr

Der Ausbau der Radregion Münsterland als

Der Ausbau der Radregion Münsterland als Leitbild Vision Der Ausbau der Radregion Münsterland als führende Region im Radtourismus durch qualitativ hochwertige radtouristische Angebote und einen unvergleichlichen radtouristischen Service. Markenbildung

Mehr

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013

Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Partnertag der Usedom Tourismus GmbH 4. September 2013 Tagesordnung 15.00Uhr 15.45Uhr Destination Brand Kaiserbäder 2012 15.45Uhr 16.15Uhr Destinationsmarketing Ein Rückblick auf die Marketing - Saison

Mehr

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de

Tourismus als Wirtschaftsfaktor. Zahlen Daten Fakten. www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Tourismus als Wirtschaftsfaktor Zahlen Daten Fakten www.allgaeu-bayerisch-schwaben.de Editorial Sehr geehrte Mitglieder, Partner und Unterstützer des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben e.v., unser

Mehr

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf

Herzlich Willkommen. am 13.06.2012 in Stadtoldendorf Slling-Vgler-Regin Herzlich Willkmmen am 13.06.2012 in Stadtldendrf Slling-Vgler-Regin Eine Regin und ihr Gesicht 5,0 Stellenanteile: 1,0 The Wegener Geschäftsleitung 1,0 Heike Bötte Buchhaltung/Service

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer

Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer Destinationsmanagement in Tirol - Wiederbelebung der Sommerfrische durch den neuen Bergsommer 1. Problemstellung Wer an Tirol denkt, der denkt an Berge. Das Skifahren steht dabei meist im Vordergrund.

Mehr

Chance Tourismus. der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land. Themenforum Marketing 18. März 2010 in Otterberg

Chance Tourismus. der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land. Themenforum Marketing 18. März 2010 in Otterberg Chance Tourismus der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land Themenforum Marketing 18. März 2010 in Otterberg Ablauf 1. Begrüßung und Einleitung 2. Impulse und Fakten 3. Wo

Mehr

Die LTO Ostseefjord Schlei

Die LTO Ostseefjord Schlei Die LTO Ostseefjord Schlei Gliederung Tourismus in S-H Die Gebietskulisse OfS der OfS LTO Ostseefjord Schlei Region und OfS GmbH Region weist insgesamt ca. 14.400 Betten auf (Amt Schlei-Ostsee ca. 5.700)

Mehr

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Hans-Dieter Ganter Ländlicher Tourismus Lange Tradition jedoch geringes Forschungsinteresse Ländlicher Tourismus

Mehr

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie.

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Kompetenter Partner der österreichischen Tourismusbranche Für Tourismusorganisationen

Mehr

Kulturmarketing-Konzepte

Kulturmarketing-Konzepte Kulturmarketing-Konzepte Kulturmarketing-Konzepte für verschiedene Kulturanbieter aus Bremen Zeitraum: 2013-2015 Orte: Tenever/Osterholz/Hemelingen, Walle, Horn-Lehe Verantwortliche: M.A. Marie-Helene

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Petra Sobeck Produktmanagerin Familienurlaub Budget 2014 Einnahmen: Zuwendung: Gesamtbudget: 62.500 Euro 47.000 Euro 109.500 Euro Anzeigenschaltungen:

Mehr

Darf ich da mal reinschauen? Weintourismussymposium 2011. Olaf Seifert, FrankenTourismus / Iphofen, 25. Mai 2011. 1. Tourismus in Franken

Darf ich da mal reinschauen? Weintourismussymposium 2011. Olaf Seifert, FrankenTourismus / Iphofen, 25. Mai 2011. 1. Tourismus in Franken Weintourismussymposium 2011 Olaf Seifert, FrankenTourismus / Iphofen, 25. Mai 2011 1. Tourismus in Franken 2. Weinland Franken 3. Zielsetzung 4. Marktforschung 5. Die Zielgruppe 6. Strategie 7. Zeitschiene

Mehr

Maßnahmenplanung Marketing 2016

Maßnahmenplanung Marketing 2016 STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbh Maßnahmenplanung Marketing Die Maßnahmenplanung für das touristische Marketing Schwerin orientiert sich im Hinblick auf die Ansprache von Langzeiturlaubern und

Mehr

Kontakt. Beherberger, Gastronomie, Weinwirtschaft PUS. Beherberger Nationalpark, Naturpark, Nautrvermittler PUS. Mitglieder der Angebotsgruppe GÖS PUS

Kontakt. Beherberger, Gastronomie, Weinwirtschaft PUS. Beherberger Nationalpark, Naturpark, Nautrvermittler PUS. Mitglieder der Angebotsgruppe GÖS PUS Markt Art der Maßnahme Datum von Datum bis Säulen Titel + Beschreibung der Maßnahme Beteiligung (ausführlich: er, wie, wo, AT Angebotsentwicklung 01.01. 31.12. G-K-N-S- Neusiedler See Incoming: Beherberger,

Mehr

Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand und die Zusammenarbeit mit der Stadt Eppingen

Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand und die Zusammenarbeit mit der Stadt Eppingen Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand und die Zusammenarbeit mit der Stadt Eppingen Agenda Eppingen im HeilbronnerLand So bringt sich die Stadt ein Tourismusstrategie HeilbronnerLand 2013ff So sieht die

Mehr

Beteiligungen 2015/2016 Print Online

Beteiligungen 2015/2016 Print Online Beteiligungen 2015/2016 Print Online Perle der Alpen Rupertiwinkel Bad Reichenhall Berchtesgaden Königssee www.bglt.de Mediapaket 2016 Gastgeberverzeichnis Print Online Paket-Inhalt: Erscheinungstermin:

Mehr

Information Norden-Norddeich

Information Norden-Norddeich Liebe Leserinnen und Leser, für die Seepferdchen-Absolventen von morgen bietet das Erlebnisbad Ocean Wave seit März diesem Jahres MINIFisch (Babywassergewöhnung) im Ocean Wave an. die Post, sondern auch

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Klassische Pressearbeit vs. Blogs

Klassische Pressearbeit vs. Blogs Klassische Pressearbeit vs. Blogs OTG-Touristiker-Jahrestreffen 13.10.2015, Bad Saulgau Seit 1997 TOURISMUS PR HOTEL PR A G E N T U R P O RTRÄT STAND: 2015 TANJA SYNEK PR-Team DAGMAR SPONSEL PR-Team RAINER

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz nimmt zu dem Antrag wie folgt Stellung:

das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz nimmt zu dem Antrag wie folgt Stellung: MINISTERIUM FÜR L ÄND LICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ B ADEN-WÜRTTEMBERG Postfach 10 34 44 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@mlr.bwl.de FAX: 0711/126-2255 oder 2379 (Presse) An den Präsidenten des Landtags

Mehr

Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg

Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg Informationsveranstaltung und Workshop zum RadROUTENPLANER Baden-Württemberg am 18.06.2013, 10:00-16:30 Uhr bei der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden- Württemberg in Karlsruhe

Mehr

Informationen. Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause.

Informationen. Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause. Informationen Mitgliedschaft im Flair Hotels e. V. Flair Hotels. In den Regionen zuhause. Flair Hotels e. V. eine kurze Vorstellung Zur Kooperation Flair Hotels haben sich engagierte, dynamische und kreative

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft

Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft Vermarktungsstrategie für das EU-Projekt Pommersche Flusslandschaft 4. Tourismustag Vorpommern Aktivtourismus in Vorpommern Nicole Spittel, Projektmanagerin Tourismusverband Vorpommern e.v. Tel: 03834

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH Fachbereich VI Geographie/Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie B a c h e l o r a r b e i t zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science [B.Sc.] Online-Marketing von Destinationen

Mehr

Marketing Strategien im Fahrradtourismus

Marketing Strategien im Fahrradtourismus Universität Trier Fachbereich VI Geographie/ Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie Bachelorarbeit - Kurzfassung Marketing Strategien im Fahrradtourismus Entwicklung von Handlungsempfehlungen

Mehr

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de

INTEXT - ADVERTISING. adiro.de INTEXT - ADVERTISING adiro.de ADIRO InText Advertising Die in Köln ansässige Adiro GmbH ist Anbieter für InText-Werbung und arbeitet sowohl mit internationalen Direktkunden als auch führenden Mediaagenturen

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

SCHWEIZ. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013. 30 Schweiz

SCHWEIZ. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013. 30 Schweiz SCHWEIZ Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013 30 Soziodemografische Daten Fläche: 41.285 km² Einwohner: 7.600.000 Hauptstadt: Bern (mit Umgebung 344.700 Einwohner) Landesstruktur: 26 Kantone, föderalistischer

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los!

Teutoburger Wald. E-Bike-Spaß im. Verleih- & Akkuwechselstationen. www.teutoburgerwald.de. Ausleihen, aufsitzen und los! Ausleihen, aufsitzen und los! E-Bike-Spaß im Teutoburger Wald Verleih- & Akkuwechselstationen Foto: Kulturland Kreis Höxter / C. Thomalla Foto: Tourismuszentrale Paderborner Land e.v Foto: Tourist-Info

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Tourismus in Bayern Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Herausgegeben im April 2012 Land und Bevölkerung Gesamtfläche: 70.550 km 2 ;

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland

Touristikzentrum Westliches Weserbergland. - Zweckverband - Touristikzentrum Westliches Weserbergland Zukunftskonzept Weserbergland 2015 Touristikzentrum Westliches Weserbergland - Zweckverband - Dachmarke Hann. Münden bis Porta Westfalica unter dem Dach Weserbergland Tourismus e. V. positionieren 8. Verbandsversammlung

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Susanne Landgren, CONVIS landgren@convis.com Das Projekt XENOS Panorama Bund wird im Rahmen des XENOS-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium

Mehr

ERLEBE DEINEN MARKT EUROPÄISCHE KAMPAGNE VORTRAGSFORUM MEIN WOCHENMARKT ESSEN, AUGUST 2015 SEITE

ERLEBE DEINEN MARKT EUROPÄISCHE KAMPAGNE VORTRAGSFORUM MEIN WOCHENMARKT ESSEN, AUGUST 2015 SEITE Feiern Sie mit? SEITE 01 Frank Willhausen GFI Deutsche Frischemärkte e.v. Nutzen Sie die europäische Wochenmarkt-Kampagne 'Love your local market' und feiern Sie Ihre Marktkultur! Mein Wochenmarkt - Vortragsforum

Mehr

DEUTSCHLAND. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013

DEUTSCHLAND. Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013 DEUTSCHLAND Marktprofil Marketingmaßnahmen 2013 Soziodemografische Daten Unsere Empfehlung zur Marktbearbeitung Fläche: 357.030 km² Einwohner: 82.262.000 Hauptstadt: Berlin (3,400.000 Einwohner) Landesstruktur:

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Vortrag Michael Lücke, Nationaler Radverkehrskongress 2011 31. Mai 2011, Nürnberg

Vortrag Michael Lücke, Nationaler Radverkehrskongress 2011 31. Mai 2011, Nürnberg Pedelecs als Chance für den Radtourismus in topographisch bewegten Gebieten Das Verleihsystem Chiemgauer Rückenwind Vortrag Michael Lücke, Nationaler Radverkehrskongress 2011 31. Mai 2011, Nürnberg Der

Mehr

Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder

Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder Sparkassen Regionalbarometer Schwedt/Oder Tourismusstrategie für Schwedt/Oder und Umland Schwedt/Oder, 26. Januar 2010 Claudia Smettan, Karsten Heinsohn dwif-consulting GmbH Marienstraße 19/20 10117 Berlin

Mehr

Eine Frage der Perspektive drin ist, wer Ahnung hat.

Eine Frage der Perspektive drin ist, wer Ahnung hat. Eine Frage der Perspektive drin ist, wer Ahnung hat. Wir verstehen Sie. Denn wir kennen Ihr Geschäft. Seit über zehn Jahren gilt unser Herzblut überwiegend Unternehmen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen:

Mehr

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012

ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel. Online-Marketing-Trends 2012 Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Fakten 24 Prozent der befragten Unternehmen verzichten auf Offlinewerbung 97 Prozent setzen E-Mail, Search oder Social Media ein Social Media-Marketing

Mehr

presseinformation Finanzgruppe Ostdeutscher Sparkassenverband Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d

presseinformation Finanzgruppe Ostdeutscher Sparkassenverband Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d presseinformation v i e r L ä n d e r - e i n V e r b a n d Sparkassen-Tourismusbarometer für Sachsen-Anhalt gutes Jahr Tourismus in Sachsen-Anhalt im Aufwind Halle, 26. August 2015 Nach einem zufriedenstellenden

Mehr

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus Mitgliederreglement *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner Verfasser Verein AARGAU Tourismus Genehmigung durch Generalversammlung 09. April 2013 Inhalt 1. Vision touristisches Dachmarketing... 2

Mehr

Erfolgsgeschichte. Hund Büromöbel GmbH

Erfolgsgeschichte. Hund Büromöbel GmbH Erfolgsgeschichte Hund Büromöbel GmbH Als einziger Büromöbelhersteller in Deutschland schafft die Hund Büromöbel GmbH die Symbiose aus industrieller Serienfertigung und Manufaktur-Einzelstücken. 2009 feierte

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten

Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten Haus der kleinen Forscher in Bayern Zahlen und Fakten (Stand 31. Dezember 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Bayern mit insgesamt 32 Institutionen, die als sogenannte Netzwerkpartner

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.

Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB. DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09. Basis-Angebote Kooperation Regionalmanagement Südeuropa DB DB Vertrieb GmbH Regionalmanagement Südeuropa Silvia Festa Stuttgart, 09.09.2014 Agenda Regionalmanagement Südeuropa Online-Maßnahmen Social Media-Maßnahmen

Mehr

Touristische Themen: Kultur und Städte

Touristische Themen: Kultur und Städte Touristische Themen: Kultur und Städte Tastmodell Seite Park 21 Sanssouci SPSG Potsdam, Foto: TMB Touristische Themen: Kultur und Städte Foto zu yopegu einfügen! Neue App: Führung Seite 22 Biosphäre Potsdam

Mehr

Chance Tourismus der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land Themenforum Radtourismus 9. März 2010 in Enkenbach-Alsenborn

Chance Tourismus der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land Themenforum Radtourismus 9. März 2010 in Enkenbach-Alsenborn Chance Tourismus der touristische Leitbildprozess der LAG Donnersberger und Lautrer Land Themenforum Radtourismus 9. März 2010 in Enkenbach-Alsenborn Ablauf 1. Begrüßung und Einleitung 2. Impulse und Fakten

Mehr

Sitzungsvorlage. Nr.: 239/2006 ausgefertigt am: 20. November 2006 Fachamt: zu beteiligende Gremien:

Sitzungsvorlage. Nr.: 239/2006 ausgefertigt am: 20. November 2006 Fachamt: zu beteiligende Gremien: Sitzungsvorlage Nr.: 239/2006 ausgefertigt am: 20. November 2006 Fachamt: zu beteiligende Gremien: Amt Kreisentwicklung - Ausschuss für Tourismus und Kultur Mittelverwendung im touristischen Bereich: Überblick

Mehr

Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche. >> Reiner Kolberg Büro für nachhaltige Kommunikation

Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche. >> Reiner Kolberg Büro für nachhaltige Kommunikation Kompetente Kommunikation für die Fahrradbranche >> Reiner Kolberg Mein Ziel ist Ihr Erfolg Marketing und Kommunikation werden immer wichtiger auch in der Fahrradbranche. Um sich heute und morgen zu behaupten,

Mehr

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v.

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. 25.08.2015 Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. Im ersten Halbjahr 2015 gibt es Absatzzuwächse zu verzeichnen, worauf sind diese zurückzuführen? Nach

Mehr

1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH

1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH Der Allgäu-Prozess 1. Entwicklungsschritt 2004: Gründung der Allgäu Marketing GmbH 1. Ergebnis Kooperationsmodell 2004-2009 die klassische Marketing-Kommunikationsagentur. Tourismusverband Allgäu/ Bayerisch

Mehr

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Fakten Online-Kanäle sind beliebter als klassische Werbung Social Web ist noch nicht im B2B angekommen Im Mobile Marketing wird mehr

Mehr

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH

Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen. Produktportfolio 2014 azubister GmbH Lokales und regionales Ausbildungsmarketing für Ihr Unternehmen Produktportfolio 2014 azubister GmbH Ihre Zielgruppe dort erreichen,! wo sie primär ist. MOBILE! Stellenanzeigen Diverse Such- und Filteroptionen

Mehr

Unser Leitbild. Gemäß unserer Satzung ist unsere Aufgabe die Förderung der öffentlichen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen.

Unser Leitbild. Gemäß unserer Satzung ist unsere Aufgabe die Förderung der öffentlichen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen. Unser Leitbild 1. Unsere Identität und unser Auftrag Der Landesverband der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen e. V. ist der Zusammenschluss der Träger von Volkshochschulen im Sinne des 1. Gesetzes

Mehr

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche 1988 Förderprogramm des Landes Fahrradfreundliche Städte in NRW Geschichte der AGFS 1993 Gründung der AGFS mit

Mehr

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren

Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Potenzialanalyse Kohleregion Ibbenbüren Eckdaten zum Tourismus in der Kohleregion Ibbenbüren Dr. Silvia Stiller Hörstel-Riesenbeck, 3. Februar 2015 1 Agenda 1. Wirtschaftsfaktor Tourismus 2. Touristische

Mehr