Portfolio. Claudia Günther Feuerbachstraße Leipzig. telefon» mobil» mail»

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Portfolio. Claudia Günther Feuerbachstraße 18 04105 Leipzig. telefon» 0341 97 51 11 9 mobil» 0176 231 69 64 4 mail» guenther_claudia@gmx."

Transkript

1 Portfolio Claudia Günther Feuerbachstraße Leipzig telefon» mobil» mail»

2 Corporate Design

3 Printprodukte für saxxess.com Entstanden bei Heimrich & Hannot

4 The IT Portal for Saxony Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit Wilhelm-Buck-Straße Dresden The IT state Saxony just a click away Daily news from the local industries and the international IT market, event diary and MultiMediaAtlas feature. Get a glimpse of future technologies In Kooperation mit: Einladung Saxxess.com is a project of the Free State of Saxony with support of the European Fund for Regional Development. Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit Wilhelm-Buck-Straße Dresden In Kooperation mit: Für das sächsische IT-Portal saxxess.com entstanden Anzeigen und eine Einladungskarte zum alljährlichen saxxess.event.

5 Printprodukte für WOGETRA Entstanden bei Heimrich & Hannot

6 Im Zuge des Re-Designs der Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig (WOGETRA) wurden sämtliche Kommunikationsmedien überarbeitet. Wohnungsgenossenschaft Transport eg, Postfach , Leipzig Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Mitglied im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. Kundennummer Ihre Nachricht vom Ihr Ansprechpartner: Name, Durchwahl Datum Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Katja Waetzold Kundenbetreuerin Eutritzscher Markt 1, Leipzig Telefon Telefax E Mail Internet Geschäftszeiten: Montag Donnerstag: 7 19 Uhr Freitag: 7 14 Uhr Sitz der Genossenschaft: Leipzig Eintragung: Amtsgericht Leipzig, Gen. Reg. Nr. 180 Steuernr. 232/135/00244 Telefon Telefax Stuttgarter Allee Leipzig Aufsichtsratsvorsitzender: Peter Schädelbauer Vorstand: Gert Köhler, Tobias Luft Bankverbindung: Aareal Bank AG Konto: 520 BLZ: Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig

7 Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Satzung Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Postfach , Leipzig Eutritzscher Markt 1, Leipzig Telefon Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Postfach , Leipzig Eutritzscher Markt 1, Leipzig Telefon Lastschrifteneinzugsberechtigung K-Nr.: Zwischenablesungsbeleg Liegenschaft / VE: Eigentümer: Hiermit ermächtige ich die Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig, Eutritzscher Markt 1, Leipzig, widerruflich, die von mir zu entrichtenden Zahlungen für Miete (Grundmiete und Betriebskostenvorauszahlung) sowie Nutzungsentschädigungen und Nachzahlungen aus Betriebskostenabrechnungen bei Fälligkeit von meinem Girokonto bei: Name: Verbraucherstelle: Etage / Lage / WE-Nr.: Wohnungsgenossenschaft Transport eg Leipzig Eutritzscher Markt 1, Leipzig Beginn / Ende der Nutzzeit lt. Vertrag Kreditinstitiut: Neue Anschrift: Konto-Nr.: Konto-Inhaber: BLZ: Raumbezeichnung = RZ B Büro F Flur S Schlafzimmer HZG Heizung BA Bad K Küche WC Toilette KW Kaltwasser D Diele KI Kinderzimmer W Wohnzimmer WW Warmwasser RZ Skalen-Nr. Verbrauch X RZ Skalen-Nr. Verbrauch X RZ Skalen-Nr. Verbrauch X durch Lastschrift einzuziehen. Wenn das Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstitutes keine Verpflichtung zur Einlösung. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen. Die der Genossenschaft berechneten Kosten nicht einlösbarer Lastschriften hat das Mitglied / Mieter zu tragen. Zählerstand Zählernummer WW-Z B Zählerstand Zählernummer Vor- und Zuname des Kontoinhabers: KW-Z C Anschrift des Kontoinhabers: WW-Z B Zählerstand Zählernummer Zählerstand Zählernummer KW-Z C Die Unversehrtheit der Plomben, Vollständigkeit der Messgräte sowie eine korrekte Ablesung bestätigt: Ort, Datum Unterschrift des Kontoinhabers Mitglied / Mieter (Vormieter) WOGETRA-Beauftragter Datum der Ablesung Die Zwischenablesung entfällt in den Mietbereichen, die mit Messgeräten nach dem Verdunsterprinzip ausgestattet sind. Die Abrechnung des Heizungsverbrauchs erfolgt nach Gradtagszahlen. Um den tatsächlichen Verbrauch an Einheiten / Strichen zu ermitteln, muss bei einigen Mess-Firmen (z.b. Müller-Mess-Wärme GmbH) der jeweilige Ablesewert des Heizkostenverteilers mit dem sogenannten Wärmeleistungsfaktor multipliziert werden. Dieser berücksichtigt die unterschiedliche Wärmeleistung der Heizkörper. Die Wärmeleistungsfaktoren finden Sie auf der letzten Ablesequittung der Mess-Firma. Messgerätefirma Deckblatt der Satzung Formulare zum Mietvertrag

8 Mitgliedermagazin»Rundschau«

9 Dienstag, 5. Mai Uhr Im richtigen Alter für was Sturmfreies. Überzeugen Sie sich von unseren seniorenfreundlichen Wohnungen. Kommen Sie zu unserem Tag der offenen Tür nach Marienbrunn in die Zwickauer Straße 68. Sehr gern laden wir Sie auch zu Kaffee und Kuchen in unserer Begegnungsstätte ein. In Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Leipzig e. V. Das 2. Eutritzscher Marktfest steht vor der Tür Der Bürgerverein Eutritzsch und die WOGETRA veranstalten auch in diesem Jahr das Eutritzscher Marktfest. So stechen wir am 13. Juni mit einem bunten Programm in See. Wir laden alle Eutritzscher Gewerbetreibende herzlich ein, sich mit einem Stand zu präsentieren. Kontakt Heimrich & Hannot GmbH Martin Leidhold Telefon Bitte wenden Sie sich bei Interesse bis zum 16. Februar an die organisierende Agentur Heimrich & Hannot. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Anzeigen

10 Veranstaltungsbroschüre ASS Seminare und Bärbel Haase Entstanden bei cocoon büro für design

11

12 Corporate Design für die Median Kliniken 10. Semester Diplomarbeit (Kooperationsprojekt mit der Median Klinik Bad Lausick)

13 Für die Median Kliniken, welche mit 32 Rehabilitationskliniken in Deutschland vertreten sind, entwickelte ich ein neues Corporate Design. Im neuen Erscheinungsbild werden die Naturnähe und landschaftliche Besonderheiten, die Tradition und Erfahrung des Unternehmens sowie das vorausschauende und zukunftsorientierte Handeln der Median Kliniken miteinander verbunden. In den Median Kliniken steht der Mensch im Mittelpunkt. Man soll sich während seines Aufenthalts wohl und geborgen fühlen. Die Klinik soll den Charakter eines Zuhauses auf Zeit vermitteln, in dem man Ruhe und Zeit finden kann, um wieder gesund zu werden. Den Patienten wird gezeigt, dass sie wichtig sind und man auf ihre persönlichen Bedürfnisse eingeht. Weiterhin stehen die Leistungen der Klinik und die ganzheitliche Betreuung im Vordergrund. Bild-Wort-Marke Markenhierarchie

14 Grußkarte Zimmerschild Hygieneartikel Pins für Notizen Namensschild Give Aways

15 Visitenkarte Briefbogen

16 Geschäftsausstattung

17 Informationsmappe

18 Lesezeichen

19 Imagebroschüre

20 Postkarte

21 Arbeitskleidung

22 Fahnen Fuhrpark

23 103 Standort Aufzug Treppenhaus Orientierungssystem Übersichts-, Verteiler- und Zimmerschilder

24 Ancon Hotels Usedom Imageprospekt, Hotelausstattung Entstanden während des Praktikums bei eck punkt kommunikationsdesign

25 Für einen Imageprospekt der Ancon Hotels wurde ein neues Gestaltungskonzept erarbeitet, deren visuelle Konstanten sich in weiteren Bereichen wie Hotelausstattung, Packaging und Merchandising anwenden lassen.

26 Corporate Design für das Kosmetikstudio Ulrike Stichel Entstanden während des Praktikums bei eck punkt kommunikationsdesign

27 Briefbogen Visitenkarte Gutschein Schmuckbandarole

28 ulrike stichel Pflege & Kosmetik Datum Uhrzeit Kosmetik Fußpflege ulrike stichel Pflege & Kosmetik Bergstraße Pechtelsgrün Tel: ( ) Mobil: (0162) Bergstraße Pechtelsgrün Tel: ( ) Mobil: (0162) ulrike stichel Pflege & Kosmetik Gutschein für Bergstraße Pechtelsgrün Tel: ( ) Mobil: (0162) Kto: Blz: Sparkasse Vogtland Geschäftsausstattung Gutschein

29 TRAM Prof. Brigitte Hartwig 6. Semester Entwicklung eines Corporate Designs für den Leipziger Tram-Hersteller Lewag (Kooperationsprojekt)

30 Trambahnen und Komponenten Trambahnen und Komponenten

31 Spinnereistraße Leipzig Germany Trambahnen und Komponenten Herr Gerhard Müller Naumannstraße Halberstadt Sehr geehrter Herr Müller, Schön, dass Sie neugierig reinschauen, obwohl hier ja eigentlich noch gar kein richtiger Text steht, sondern nur der sogenannte Blindtext. Der aber soll Ihnen diesmal mehr Spaß machen als das Eiriseididum oder das Kisuaheli omryx nomryx oder dieses Iam quanto minoris constat haec felicitas accessio! oder In general, bodytypes are measured in the typographical point size. Dieser Blindtext will Ihnen nämlich dreierlei sagen: Erstens will er den Texter entschuldigen - tut uns leid, aber es war einfach unmöglich, das Ding gestern nacht noch exakt auf Länge runterzuschreiben. Das Briefing, Sie wissen schon. Schwieriges Thema. Und die Freundin ist krank, und der Freund wollte unbedingt in diesen neuen Film. Also sorry. Ja, und zweitens haben wir Sie bis hierhin zum Lesen gebracht und wollen damit belegen, dass nicht alle Marktforscher und Kaffeesatzleser recht haben, die sagen, dass unser armer Freund Otto Normalverbraucher und seine hässliche Schwester Lieschen Müller maximal Null Komma gar kein Interesse haben für Texte. Drittens sollten wir für ein paar Zeilen abschweifen und uns dem Gegenstand unserer Bemühungen zuwenden. Was heisst überhaupt Blindtext? Mit freundlichem Gruß Dietmar Jacob Spinnereistraße Leipzig Germany Telefon Telefax Dipl. Ing. (FH) Dietmar Jacob Leiter Marketing Entwicklung Handlungsbevollmächtigter Spinnereistraße Leipzig Germany Telefon Telefax Mobil Trambahnen und Komponenten Mail Trambahnen und Komponenten Briefbogen Visitenkarte Gutschein

32 Fahne Fuhrpark Arbeitskleidung

33 2035 Zukunft braucht Herkunft Trambahnen und Komponenten Die Zukunft der Leipziger Bahn liegt vor allem in Ostdeutschland sowie in Osteuropa. Viele der dortigen Straßenbahnnetze, wie etwa in St. Petersburg oder Warschau, gehören zu den größten weltweit. Ihr Zustand ist allerdings marode. Der Leoliner im Doppeltrakt fährt auf der Linie 11E zwischen Dölitz und Wahren. Imagebroschüre

34 1978 Erste Teile der Tratra-Bahnen wurden gebaut. Neufahrzeuge etablierter Hersteller können diese Züge nicht verdrängen Erster Linieneinsatz der umgebauten Tatrabahnen 2003 Auch Aufsehen erregende Umbauten von Tatra-Fahrzeugen, etwa zu Panoramawagen mit gläsernen Oberlichtern, Fahrradbeiwagen oder gar behindertenfreundlichen Fahrzeugen mit Niederfluranteil, machten Lust auf mehr. Was diese Jahr die Werkstätten verließ, ließ die 8 9 Mit mehr als 1000 Wagen galt Leipzig als größter Straßenbahnbetrieb in ganz Deutschland Erster Linieneinsatz vom Leoliner Im Dezember erhielt die neue hundertprozentige LVB-Tochter den Auftrag, 30 der neuen gelenktriebwagen für die Verkehrsbetriebe zu bauen Umzug in die Fertigungshalle der Leipzger Spinnerstraße Technik und Service Es dauerte sechs Monate, bis das zweite von den Verkehrsbetrieben bestellte Vorserienmodell gebaut und alle technischen Prüfungen abgeschlossen waren. Die Zukunft der Leipziger Bahn liegt vor allem in Ostdeutschland sowie in Osteuropa. Viele der dortigen Straßenbahnnetze, wie etwa in St. Petersburg oder Warschau, gehören zu den größten weltweit. Ihr Zustand ist allerdings marode. Der Leoliner im Doppeltrakt fährt auf der Linie 11E zwischen Dölitz und Wahren.

35 Was wir hier brauchen ist ein Jeep für die Schiene.

36 Wenn die Alten jünger werden Prof. Brigitte Hartwig 4. Semester Entwicklung eines Corporate Designs für das integratives Stadteilcafé»Gugelhupf«

37

38 Geschäftsausstattung Speisekarte Tasche Geschirr

39 Editorial Design

40 Abschlussbroschüre des READY Projektes Entstanden während des Praktikums bei cocoon büro für design

41 Das READY Projekt ist ein Projekt mit internationaler Beteiligung, welches sich über drei Jahre hinweg mit der Sanierung und Entwicklung von Bergbauregionen in Europa beschäftigte. Die wissenschaftlichen und praktischen Ergebnisse der einzelnen Projektpartner wurden in einer Abschlussbroschüre zusammengefasst. Mit der Broschüre soll ein breites Publikum für diese Thematik interessiert werden.

42

43

44

45 Plakate

46

47

48 Messe

49 Messestand der MFAG für die Messe transport logistic 2009 Entstanden bei Heimrich & Hannot

50 Für die Mitteldeutsche Flughafen AG wurde unter Anwendung der neuen Designrichtlinien für die weltweit größte Messe für Logistik, Telematik und Verkehr ein Messestandkonzept erarbeitet. Your Competent Partner for Airfreight General Service and Sales Agent World-wide Charters On-board Courier Road Feeder Services Your Cargo and Handling Service Partner Aircraft Handling Services Cargo Handling Services Handling of Nonstandard Cargo Special Services

51 Rennes Le Mans Calais Le Havre FRANCE Orléans Paris Nancy Strasbourg Hamburg Bremen Linz Szczecin Hanover Berlin Poznan Amsterdam Magdeburg Cottbus NETHERLANDS Zielona Góra Rotterdam GERMANY POLAND Halle Kassel Görlitz Leipzig Wrocław Dresden Cologne Jelenia Góra Brussels Chemnitz Mladá Liberec BELGIUM Boleslav Carlsbad Hradec Králové Frankfurt / M. Prague Kolín Plzeň LUXEMBOURG Nuremberg CZECH REPUBLIC Reims Stuttgart Munich Rostock AUSTRIA Bratislava Łódź Žilina Cracow SLOVAK REPUBLIC Portugal Mali Morocco Iceland Ireland Spain United Kingdom Algeria France Belgium Luxembourg Norway Macedonia Albania Greece Netherlands Mauritania Denmark Switzerland Leipzig / Halle Frankfurt / M. Germany Tunisia Dresden Italy Sweden Czech Republic Austria Slovenia Croatia Bosnia- Hercegovina Libya Malta Poland Hungary Montenegro Finland Estonia Serbia Latvia Lithuania Slovak Republic Russia Belarus Romania Bulgaria Ukraine Moldavia Turkey Egypt Cyprus Lebanon Israel Syria Jordan Iraq Saudi-Arabia Iran Europe s New Cargo Hub Your Logistics and Cargo Provider At Your Service 24 / 7 Parallel Runway System 3,600 m each (CAT IIIb) Favourable Charges DHL European Hub High Quality Air Cargo Handling at Dresden International Short Turnaround Times Prompt, Flexible and Reliable Für jedes Unternehmen der Mitteldeutsche Flughafen AG entstand eine eigenständige Messewand im Farbklang der Corporate Farben des entsprechenden Unternehmens. In den Bildwelten finden sich die verschiedenen Spezialisierungen der Firmen im Bereich Transport und Logistik wieder.

52 Innovative und nachhaltige Regional-, Stadtund Projektentwicklung Standort Jena Von der Planung bis zur Realisierung Stadt- und Regionalentwicklung: Stadtsanierung und -umbau Stadtplanung Stadt- und Regionalmarketing Tourismusberatung Standort- und Projektentwicklung: Projektentwicklung Projektsteuerung Objektvermarktung EU-Consulting und Fördermittelmanagement: Beratung Fördermittelbewirtschaftung und Nachweisführung Technische Hilfe Entwickeln tragfähiger, innovativer Lösungen Kommunal- und Organisationsberatung: Einführung in das Neue Kommunale Haushaltsund Rechnungswesen Haushaltssanierung und -konsolidierung Gebäude- und Liegenschaftsmanagement Beteiligungsmanagement E-Government Klimaschutz- und Energieeffizienzberatung: Energie- und Klimaschutzmanagement Qualitätsmanagement European Energy Award Erneuerbare Energien Messestand Für die Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH entstand ein Messestand, welcher den Unternehmensstandort Jena thematisierte und auf die Kompetenzen und Serviceschwerpunkte des Unternehmens einging. Sie finden uns in Dresden, Jena und Halle

53 Produktdesign

54 TRAM Prof. Uwe Gellert 5. und 6. Semester Gestaltungskonzept für das Exterieur und Interieur einer Tram (Kooperationsprojekt)

55 Exterieur Der folgende Entwurf eines Einrichtungsfahrzeugs wurde basierend auf technischen Vorgaben des Fahrzeugbau Leipzig konzipiert. Es kommt ein neuartiges Sitz-, Lehn- und Stehkonzept zum Einsatz, das schon von außen erkennbar ist. So zeigen die länglichen Fenster Lehnplätze, während die kürzeren Fenster Sitzplätze signalisieren. Die Steh- und Lehnmöglichkeiten befinden sich auf der Türseite, um einen Personenfluss durch die Bahn zu gewährleisten. Außerdem wird eine Ballung der Fahrgäste beim Ein- und Aussteigevorgang im Türbereich effektiv verhindert.

56 Maßstabsmodell

57 Interieur Für die Innenausstattung wurde ein neuartiges Lehnsystem entwickelt. Die Lehnflächen sind seitlich an den Fensterstegen der schmaleren Fenster angebracht. Durch die Lamellenform wird das Licht nicht mehr veschluckt und es kann Material eingespart werden. Die besondere Form ermöglicht ein sicheres Stehen in der Bahn und eine individuelle Benutzung. Die Lehnfläche passt sich durch unterschiedliche Radien der Rückenform ergonomisch an. Außerdem kann sie zusätzlich als Haltemöglichkeit von weiteren Fahrgästen genutzt werden.

58 Handtuch, Seife & Co. Prof. Uwe Gellert 4. Semester Entwicklung eines Produktes für den Gebrauch in Bad oder Küche

59 Fleks Fleks wird von Wohngemeinschaften, Familien und Einzelhaushalten gebraucht, die mehrere Flaschen auf dem Duschkabinenoder Wannenrand stehen haben. Das Halterungssystem besteht aus zwei Teilen, die ineinander greifen. An dem einen Teil wird die Flasche mittels Saugnapf befestigt, während der andere Teil an die Fliesen geheftet wird. Fleks kann vom Kind bis zum älteren Menschen genutzt werden. Es ist für Leute gedacht die dem Flaschenchaos auf ihrem Wannenrand schnell und einfach Einhalt gebieten wollen. Fleks ist flexibel... einfach zu handhaben... ablösbar, ohne Spuren zu hinterlassen... unabhängig von der Größe der Person nutzbar... in Griffhöhe anbringbar... für einzelne Flaschen verschiedener Größe und Form gedacht

60 Vita

61 Persönliche Daten Geburtstag Geburtsort Familienstand ledig Schulbildung Lichtenstein Besuch der Goethe-Grundschule in Oelsnitz/Erzgeb Besuch des Gymnasiums Oelsnitz/Erzgeb Abitur Beruflicher Werdegang Ausbildung zur staatlich geprüften Gestaltungstechnischen Assistentin (Grafik) an der Berufsfachschule e.o. plauen in Plauen 2003 erfolgreicher Abschluss der Ausbildung 2003 Immatrikulation an der Hochschule Anhalt (FH) im Fachbereich Design in Dessau 2006 seit September nebenberuflich freiberuflich selbstständig Seit 2006 freie Mitarbeiterin bei cocoon büro für design in Oelsnitz/Erzgeb erfolgreicher Abschluss des Studiums mit Diplom (FH) Arbeitsverhältnis bei Heimrich & Hannot in Dresden und Leipzig; Weiterführung des Re-Designs für die Mitteldeutsche Flughafen AG inklusive Messegestaltung, Weiterführung des Re-Designs für die Leipziger Wohnungsgenossenschaft WOGETRA inklusive Geschäftsausstattung, Anzeigen, Flyer, Messekonzept, Mitgliederzeitschrift und Imagebroschüre

62 Praktika Weiterbildung Wochen Praktikum im Kinder- und Jugendtheater Buratino in Stollberg; Erstellung von Programmheften, Flyern und Plakaten Wochen Praktikum bei Kontur Design in Hohenstein-Ernstthal; arbeiten mit Plottertechnik, Fahrzeugbeschriftung, Erstellung von Grafiken und Layoutvorschlägen Monate Praktikum bei cocoon büro für design in Oelsnitz/Erzgeb.; Gestaltung eines Messesystems und der Abschlussbroschüre für das READY Projekt Monate Praktikum bei eck punkt kommunikationsdesign in Reichenbach/Vogtland; Gestaltung von Corporate Designs, Messesystemen, und Webseitenkonzepten Sprachen Englisch Programme Fit in Adobe InDesign, Illustrator, Photoshop, Freehand Kenntnisse in Vellum Cobalt, Flash

P f. rt lio. Portfolio Christina Scheib

P f. rt lio. Portfolio Christina Scheib P f rt lio 2 1 2 1 0 0 4 Portfolio Christina Scheib Arbeiten aus den Jahren 2010 bis 2014 2 / 26»Es ist nicht das Zufällige, das einen Designer ausmacht, sondern seine Kontinuität. Kontinuität bedeutet

Mehr

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an.

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an. Mit GLOBAL Sim führt die GERO Communication GmbH zum 1. Januar 2016, ein neues Portfolio auf Pooling-Basis für Geschäftskunden aller Mitarbeitergrößen ein. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort

Mehr

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2015 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa April - April 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich?

Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich? Neue und aufkommende Risiken: Wo steht Österreich im EU-Vergleich? Dr Christa Sedlatschek Direktorin Wien: 9.11.2015 Festakt 20 Jahre ArbeitnehmerInnenschutzgesetz Gesunde Arbeit Ein Weg mit sicherem Ziel

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa September 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa September 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juli - July 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juni - June 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Juni - June 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Oktober - October 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Oktober - October 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa März - March 2018

»Diesel-Verkaufspreise in Europa März - March 2018 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Februar - February 2018

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Februar - February 2018 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Solution Partner Programm

Solution Partner Programm Joachim Kessler Nur für internen Gebrauch / Ziele Leitbild für das Siemens Das weltweit beste Partner Programm in der Industrie Siemens Solution Partner sind weltweit erste Wahl Verschaffen Kunden Wettbewerbsvorsprung

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2017 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Prof. Dr. Bruno Klauk Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Demografische Veränderungen in Europa (EU27 Europa gesamt) 3. Fazit Vorbemerkungen Vorbemerkungen

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

Ihre Anmeldeunterlagen

Ihre Anmeldeunterlagen Ihre Anmeldeunterlagen Sehr geehrter Aussteller, sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie Ihre Anmeldeunterlagen zur Hochzeitsmesse HOCHZEITSWELT Bad Nauheim am 17. und 18. Januar 2015. Die HOCHZEITSWELT

Mehr

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Johann Bacher, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz erschienen in: Schul-News. Newsletter

Mehr

The cities Helsinki, Finland Oslo, Norway Stockholm, Sweden

The cities Helsinki, Finland Oslo, Norway Stockholm, Sweden European Green Index The cities Quelle: http://www.siemens.com/entry/cc/features/greencityindex_international/all/de/pdf/report_de.pdf The cities, Finland, Norway, Sweden, Estonia, Latvia, Denmark, Lithuania,

Mehr

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Fokusreport Bewegtbild Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. März 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Das Förderprogramm Eurostars

Das Förderprogramm Eurostars > 1 Das Förderprogramm Eurostars Stefanie Bartels EUREKA/COST-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Projektträger DLR) Bonn Eurostars

Mehr

An: Abt. Konnektivitäts-Koordination. Bgm.-Kraus-Str. 27 D-82223 Eichenau. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

An: Abt. Konnektivitäts-Koordination. Bgm.-Kraus-Str. 27 D-82223 Eichenau. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, es folgen die Formulare für den eingehenden Providerwechsel, also für Domainnamen, die Sie zu umziehen möchten. Bitte füllen Sie alle benötigten Felder vollständig und leserlich aus und halten Sie bitte

Mehr

Die Schweiz beliefern wir ab unserem Lager Schweiz, fertig verzollt und versteuert.

Die Schweiz beliefern wir ab unserem Lager Schweiz, fertig verzollt und versteuert. LIEFERBEDINGUNGEN Maximalen Lieferkomfort für Dich EU-Länder beliefern wir ab unserem Lager Deutschland, fertig verzollt und versteuert. Für EU-Firmenkunden ausserhalb Deutschlands bieten wir selbstverständlich

Mehr

ADNS-Quartalsbericht Q Datum der Auswertung: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

ADNS-Quartalsbericht Q Datum der Auswertung: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH ADNS-Quartalsbericht Q2-2017 Datum der Auswertung: 2017-07-14 Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen 3 2 Krankheitsübersicht

Mehr

Der äußere Schein (Diplomarbeit 2009)

Der äußere Schein (Diplomarbeit 2009) Der äußere Schein (Diplomarbeit 2009) Der äußere Schein (Diplomarbeit 2009) Der äußere Schein (Diplomarbeit 2009) Maskerade (2007 / 2008) Maskerade (2007 / 2008) Maskerade (2007 / 2008) Ameland (2006)

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa November 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

iphone Neuabos ab 1. Dezember 2017

iphone Neuabos ab 1. Dezember 2017 inone mobile Telefonieren, SMS, MMS und surfen Surf-Geschwindigkeit max. Down- / Upload Ausland EU / Westeuropa (Roaming) Telefonieren e SMS, MMS und surfen (max. 24 GB) Multi Device: Surfen und telefonieren

Mehr

iphone Neuabos ab 1. November 2017

iphone Neuabos ab 1. November 2017 inone mobile Telefonieren, SMS, MMS und surfen Surf-Geschwindigkeit max. Down- / Upload Ausland EU / Westeuropa (Roaming) Telefonieren e SMS, MMS und surfen (max. 24 GB) Multi Device: Surfen und telefonieren

Mehr

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Institut für Soziologie, Karl Franzens Universität Graz Johanna.muckenhuber@uni-graz.at Daten 5 th European Working

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

MiX Locate. März 2013 HALE electronic GmbH

MiX Locate. März 2013 HALE electronic GmbH MiX Locate März 2013 HALE electronic GmbH Wie arbeitet MiX Locate? GPS MiX Locate Aktiv-Verfolgung Spur-Verfolgung Schnell-Ortung Nähestes Fahrzeug suchen Positionsverwaltung MiX Insight Reports / Berichte

Mehr

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Formular für den Verein Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Verein Tagesmütter und väter Stormarn e. V. Name. Vorname: Geburtsdatum: Straße: Postleitzahl / Ort:

Mehr

Arbeitsunfallgeschehen

Arbeitsunfallgeschehen DGB Arbeitsschutz on tour 28. April 2015, Dresden Feuerwache Übigau Arbeitsunfallgeschehen in Europa, Deutschland und Sachsen Prof. Dr.-Ing. habil. Jörg Tannenhauer Prof. 123rf.com Alexander Raths, auremar,

Mehr

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG International Fleet 9. Juli 2015, FuBo 2015 Friedrichshafen Internationales Flotten Reporting FleetCARS = Fleet Control And Reporting

Mehr

DynaMIX. Fleet Manager Ausstattung und Funktionen

DynaMIX. Fleet Manager Ausstattung und Funktionen DynaMIX Fleet Manager Ausstattung und Funktionen Das HALE Qualitätsmanagementsystem entspricht den Forderungen der EN ISO 9001:2008 und ISO/TS 16949:2009. DynaMiX Fleet Manager Version 1.0 / 15.06.2015

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Januar - January 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Januar - January 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa Mai - May 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

KURz & knapp. Portfolio

KURz & knapp. Portfolio KURz & knapp Portfolio I II III IV V VI Agentur Kompetenz Profil Kunden Referenzen Kontakt Seite 2 I Agentur Wer wir sind Die HOFFMANNSCHAFT erfüllt nicht die Klischees, die man mit einer Werbeagentur

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013 Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH Essen, 14. Mai 2013 Ausgangssituation I Häufiges Problem kleinerer mittelständischer Unternehmen:

Mehr

Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs

Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs Medienvertrauen und Populismus allgemein und am Beispiel Österreichs Univ.-Prof. Dr. Hajo Boomgaarden Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Universität Wien @boomgaardenhg hajoboomgaarden.com

Mehr

Das Förderprogramm Eurostars

Das Förderprogramm Eurostars > 1 Das Förderprogramm Eurostars Nadja Rohrbach EUREKA/COST-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Projektträger DLR) Bonn Eurostars

Mehr

// Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht. // Jean Anouilh. Anbei mein ausführliches Portfolio mit Referenzen.

// Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht. // Jean Anouilh. Anbei mein ausführliches Portfolio mit Referenzen. Christiane Brors Dipl.-Designerin Phone 0221. 29 94 24 26 Fax 0221. 29 94 24 27 Neusser Str. 314 A 50733 Köln Mobil 0170. 323 65 37 post@christianebrors.de * 1/7 Kurzprofil // Dinge sind nie so, wie sie

Mehr

Coin Operated Locks. Münzpfandschlösser

Coin Operated Locks. Münzpfandschlösser Coin Operated Locks 8 455 Coin Operated Locks Omega 100 RONIS 7030 5008 E e s 7410 - LH 1 25 16,8 14-3M Wafer 3 000 07410-DLH-L3-3M 7410 - LH 1 25 16,8 14 - AJ Wafer 700 07410-DLH-L3-AJ 7410 - RH 1 25

Mehr

"Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder

Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder "Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder verderbliche Waren.. " Was ist es? Mit LOSTnFOUND NIMBO können

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe September 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Dezember 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Mediascope 2012 Fokus Audio Digital. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus Audio Digital. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus Audio Digital BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Oktober 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich

Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich Thomas Döring Hochschule Darmstadt - University of Applied

Mehr

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN Introduction to GfK 2012 GfK SE Nürnberg GfK 2012 GfK Retail and Technology Mai 2012 1 1. Die GfK und das Handelspanel 2. Präsentation ausgewählter Ergebnisse

Mehr

Neujahrsprognose 2008 Konjunktur

Neujahrsprognose 2008 Konjunktur Neujahrsprognose 28 Konjunktur Osteuropa und seine Rolle für die westeuropäische Automobilindustrie Christoph Stürmer Director Product Development Associate Director, West European Automotive Industry

Mehr

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir?

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Workshop: Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir, welche brauchen wir? Session A3: Burden of Disease (Definition) Der Indikator misst die Folgen

Mehr

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008 Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria Status 16. Jänner 2008 TMA hat bereits sehr attraktive Datenroaming-Preise gelauncht Zonal Roaming Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Zone 5

Mehr

Karriereplanung Heute

Karriereplanung Heute Karriereplanung Heute Der Nutzen von Potentialanalysen und Assessment Centern Tag der Logistik 16. April 2009, Dortmund Michael Schäfer Senior Director, Mercuri Urval GmbH, Düsseldorf Wer wir sind 1967

Mehr

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung Welt 1950-2010 United Nations Population Information Network 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 ASIA 1.395,7 1707,7 2135,0 2637,6 3199,5 3719,0

Mehr

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei Die Getreideernte 2007 Erfahrungsbericht aus der Müllerei Vegetationsverlauf der Getreidepflanze Während der Blütephase hatten die Pflanzen eine normale Witterung. Die Infektion an Fusariose, Mykotoxinen

Mehr

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit bezeichnen die Gesamtheit der sozialen

Mehr

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD FINANZIELLE UND SOZIALE NACHHALTIGKEIT: EIN ZIELKONFLIKT? 2 Finanzielle Nachhaltigkeit: zukünftige

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg am Montag,, AHK Bulgarien Themen Einige Fakten zum

Mehr

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International

Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International Der Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International Dr. Till Bunse Bereichsleiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Berliner Flughäfen 31.08.2010 Berlin-Brandenburg Hauptstadtregion im Herzen Europas

Mehr

Das Förderprogramm Eurostars

Das Förderprogramm Eurostars > 1 Das Förderprogramm Eurostars Nadja Rohrbach EUREKA/COST-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Projektträger DLR) Bonn Eurostars

Mehr

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT 2. Expert/innen-Tagung 21.-22. Juni 2012, OSK Uni Bielefeld: Übergang Schule-Hochschule Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten

Mehr

Was gibt es Neues in der Austestung?

Was gibt es Neues in der Austestung? Was gibt es Neues in der Austestung? Nationales Referenzzentrum für nosokomiale Infektionen und AMR am Krankenhaus der Elisabethinen Linz Petra Apfalter EUCAST 2014 Ja NAC gegründet Finland Nein Keine

Mehr

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet)

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) zurück an: Regionalmarketing Günzburg GbR Wirtschaft und Tourismus An der Kapuzinermauer 1 89312 Günzburg Sehr geehrte Gastgeberin,

Mehr

Antrag auf Fördermitgliedschaft

Antrag auf Fördermitgliedschaft lifenotes e.v. - - Verwaltungsrat - c/o Wolfgang Naegele Mönckebergstraße 31 20095 Hamburg Mitgliedsnummer: Antrag auf Fördermitgliedschaft Ich/Wir, Frau/Herr/Firma beantrage/n hiermit die Aufnahme als

Mehr

Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso

Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso Kinder aus Tin-Akoff, Burkina Faso Assihabla Ag Mohamed, 6 Jahre alt Isi Ag Mohamed, 7 Jahre alt Rakmoutou w Aboubakrine, 8 Jahre alt Kamboné w Rainatou, 6 Jahre alt Alhoussenie Ag Oumar, 10 Jahre alt

Mehr

Öffentlich. SEPA Sicht Schweiz. Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013

Öffentlich. SEPA Sicht Schweiz. Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013 Öffentlich SEPA Sicht Schweiz Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013 EPC Organisation Übersicht Arbeitsgruppen und Schweizer Vertretung EPC Plenary Michael Montoya (UBS)

Mehr

Die Post erhebt bei Zustellung der Nachnahmesendung eine Sendungsgebühr in Höhe von 2,00 EUR zusätzlich zum Rechnungsbetrag.

Die Post erhebt bei Zustellung der Nachnahmesendung eine Sendungsgebühr in Höhe von 2,00 EUR zusätzlich zum Rechnungsbetrag. Versandkosten Oft werden Versandkosten mit dem zu zahlenden Porto verwechselt. Tatsächlich macht das Porto aber nur einen Teil der Kosten aus. Hinzu kommen Kosten für hochwertige Verpackungs- und Füllmaterialien,

Mehr

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO?

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Er ist: klein und smart! Eigenschaften: Funktioniert Drinnen und Draußen NIMBO funktioniert überall dort wo ein GSM-Signal verfügbar ist. Damit werden mehr als 97%der Länder

Mehr

Preis pro Person im geräumigen 3-4 Personen Wohnwagen für 4 Tage, inkl. Kurtaxe und Bootsfahrt zur Jura 159,- Euro

Preis pro Person im geräumigen 3-4 Personen Wohnwagen für 4 Tage, inkl. Kurtaxe und Bootsfahrt zur Jura 159,- Euro Bodensee 2011 Vom 30.09. 03.10.2011 4- Tage Tauchen Pur. Preis: Euro 159,- Erlebe die JURA Anreise: Freitag 30.09.2011 um 17:00 Uhr Start an der Tauchschule mit eigenem Auto (ggf. Fahrgemeinschaften) Rückreise:

Mehr

iphone Neuabos ab 1. Juli 2017

iphone Neuabos ab 1. Juli 2017 inone mobile Telefonieren, SMS, MMS und surfen Surf-Geschwindigkeit max. Down- / Upload Ausland EU / Westeuropa (Roaming) Telefonieren e SMS, MMS und surfen (max. 24 GB) Multi Device: Surfen und telefonieren

Mehr

Mobile Trends 2015/2016 -

Mobile Trends 2015/2016 - 1 Dr. Bettina Horster : Mobile Trends 2015/2016 - Tops, Flops und lahme Enten 17.06.2015 8. Mobile Business Trends 2015 VIVAI Software AG VIVAI Software AG 360O Industrie 4.0-Business Implementierung!

Mehr

Das österreichische duale Berufsausbildungssystem

Das österreichische duale Berufsausbildungssystem Das österreichische duale Berufsausbildungssystem Das östereichische Berufsausbildungssystem (VET) Wesentliche Charakteristika: Berufsbildende Schulen = Vollzeit (I) und parallel dazu: Lehrlingsausbildungssystem

Mehr

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Grundprinzip der Praxisfirma: Es wird nur der Teil Büro/ Verwaltung simuliert. Büro/ Verwaltung Produktion/ Spedition 12.11.2015 Seite 2 Weltweit

Mehr

Federkraftbremse INTORQ BFK457

Federkraftbremse INTORQ BFK457 Federkraftbremse INTORQ BFK457 jetzt auch leise < 50 dba 0,12 125 Nm setting the standard Kompakt und schnell montiert INTORQ BFK457 Häufig wird von der Bremse nicht mehr als die Grundfunktion verlangt.

Mehr

NEWS LIVESTREAM. EQWOtube ONLINE-MEDIADATEN 2016 WWW.EQWO.NET. www.eqwo.net ANFRAGEN UNTER: ADS@EQWO.NET +43 463 287 222-61

NEWS LIVESTREAM. EQWOtube ONLINE-MEDIADATEN 2016 WWW.EQWO.NET. www.eqwo.net ANFRAGEN UNTER: ADS@EQWO.NET +43 463 287 222-61 NEWS LIVESTREAM EQWOtube ONLINE-MEDIADATEN 2016 -10% RABATT BEI ONLINEBUCHUNG. /-ONLINE-BUCHUNG SMALL 250,-/MONAT MEDIUM 500,-/MONAT LARGE 750,-/MONAT SMALL MEDIUM Fixplatzierung auf der Startseite und

Mehr

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY 2015 26. AUGUST 29. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 25. AUGUST AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY DIE EUROBIKE BIKE BUSINESS OHNE GRENZEN WELTLEITMESSE 46.300 Fachbesucher aus insgesamt

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Vermeidung/Reduktion von CO 2. Emission durch Erdwärmespeicher. Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich

Vermeidung/Reduktion von CO 2. Emission durch Erdwärmespeicher. Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich Vermeidung/Reduktion von CO 2 Emission durch Erdwärmespeicher Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich SVG Herbsttagung 2011 - Solothurn, 4.11.2011 Weltweit installierte Erdwärmepumpen-Leistung

Mehr

Erneuerbare Energien im Quartier?

Erneuerbare Energien im Quartier? Erneuerbare Energien im Quartier? Informationsveranstaltung energetisches Quartiersmanagement Südöstliches Eißendorf/ Bremer Straße Harburg, 11. Mai 2017 Dr. Matthias Sandrock Das Ziel der Bundesregierung:

Mehr

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt:

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt: Teil 6 Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit Inhalt: 1 Grundproblematik der Internationalen Unternehmensbesteuerung... 2 1.1 Rechtliche und wirtschaftliche Doppelbesteuerung... 2 1.2 Maßnahmen

Mehr

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen

Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Umfrage zur Überlegenheit von Religionen, Kulturen und ethnischen Gruppen Ende 1 wurden im jährlichen End of Year Survey von Gallup International.500 Menschen in Ländern zu ihrer Einstellung zur Überlegenheit

Mehr

Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl

Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl Migration & Arbeitsmarkt: Daten, Fakten, Entwicklungen Gudrun Biffl Beitrag zur Fachtagung: De-/Auf-/Um-/Re-Qualifizierung von MigrantInnen am österreichischen Arbeitsmarkt Linz, am 31.5.27 1983 1984 1985

Mehr

iphone Neuabos ab 1. April 2018

iphone Neuabos ab 1. April 2018 iphone Neuabos ab 1. April 2018 inone mobile inone mobile (unter 26 Jahre) XL L M S XS light L M S light Monatl. inkl. iphone CHF 200. CHF 140. CHF 100. CHF 80. CHF 65. CHF 35. CHF 120. CHF 80. CHF 60.

Mehr

iphone Neuabos ab 1. April 2018

iphone Neuabos ab 1. April 2018 iphone Neuabos ab 1. April 2018 inone mobile inone mobile (unter 26 Jahre) XL L M S XS light L M S light Monatl. inkl. iphone CHF 200. CHF 140. CHF 100. CHF 80. CHF 65. CHF 35. CHF 120. CHF 80. CHF 60.

Mehr

G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz

G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz page 1 G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Pa r t n e r d e r R. Ko h l h a u e r G m b H i n S ü d - O st - E u

Mehr

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien

portfolio print internet marketing Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Unsere Leistungen im Bereich Erscheinungsbild leistungen printmedien leistungen printmedien Hinterlassen Sie einen bleibenden Eindruck! Nicht nur die Leistungen und der Service eines Unternehmens sind entscheidend für den Erfolg. Um sich heute auf dem Markt zu behaupten,

Mehr

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Kreditversicherung Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Starke Partner in einer starken Gruppe: und Coface-Gruppe Weltweit

Mehr

sandstein neue medien

sandstein neue medien sandstein neue medien Unsere Lösung für Ihre Monitorpräsentation Ihr Ansprechpartner Sven Brömel Telefon (0351) 440 78-65 sven.broemel@sandstein.de Die spinell monitorverwaltung ermöglicht die Steuerung

Mehr

PORTFOLIO. Esther Masemann Diplom Designerin wünscht Ihnen viel Freude mit den nächsten Seiten

PORTFOLIO. Esther Masemann Diplom Designerin wünscht Ihnen viel Freude mit den nächsten Seiten PORTFOLIO Esther Masemann Diplom Designerin wünscht Ihnen viel Freude mit den nächsten Seiten Über mich BUCHPROJEKT AUSSTELLUNG ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG INFORMATIONSVERANSTALTUNG PLAKATWERBUNG CORPORATE

Mehr

Grevelinger Meer 2011

Grevelinger Meer 2011 Grevelinger Meer 2011 Vom 16.09. 18.09.2011 3- Tage Tauchen Pur. Preis: Euro p.p Entspannung in Zeeland!!! nur 99, - Anreise: Freitag 16.09.2011 um 17:00 Uhr Start an der Tauchschule mit eigenem Auto (ggf.

Mehr