Deutsch Beruf B1+ Modelltest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch Beruf B1+ Modelltest"

Transkript

1 Material zur Prüfungsvorbereitung Modelltest von Birte Winkelmann Seite 1

2 Modelltest Deutsch Beruf B1+ von Birte Winkelmann Redaktion des Modelltests: Annalisa Scarpa-Diewald Für die Audios: Tonstudio: Plan 1 Media, München Aufnahme, Schnitt und Mischung: Andreas Scherling Koordination und Regie: Bild & Ton, München Sprecherinnen und Sprecher: Gasan Alpaslan, Ulrike Arnold, Anne Bergmann, Elke Burger, Marco Diewald, Sarah Diewald, Katrin Herrmann, Monica Krausz-Bornebusch, Anton Leiß-Huber, Talia Perryman, Verena Rendtorff, Annalisa Scarpa-Diewald, Theo Scherling, Jenny Stölken, Florian Stützel, Peter Veit, Sabine Wenkums, Olga Wiedenhöft, Ememkut Zaotschnyj Fotos: Seite 17: Ralf Gosch Fotolia.com, Gorilla Fotolia.com; Kara Fotolia.com Seite 18: chaoss Fotolia.com, Joachim Schiermeyer Fotolia.com, contrastwerkstatt Fotolia.com Satz: Franzis print & media GmbH, München Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis Leseverstehen Teil Leseverstehen Teil Leseverstehen Teil Sprachbausteine Sprachbausteine Hörverstehen Teil Hörverstehen Teil Hörverstehen Teil Schriftlicher Ausdruck Mündlicher Ausdruck Teil Mündlicher Ausdruck Teil Mündlicher Ausdruck Teil Lösungen Hörtexte Antwortbogen Bewertung und Benotung Seite 3

4 Modelltest Lesen Leseverstehen Teil 1 Lesen Sie die folgenden fünf Texte. Es fehlt jeweils der Betreff. Entscheiden Sie, welcher Betreff (a j) am besten zu welcher Betreffzeile (1 5) passt. Tragen Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben 1 5 in den Antwortbogen ein. 1 Betreff Liebe Kolleginnen und Kollegen, wie ihr alle wisst, wird Herr Altemeyer am Mittwoch 50 und hat uns alle zum Frühstück in die Kantine eingeladen. Weil er unsere Firma so freundlich und professionell leitet und sich immer für uns einsetzt, schlagen wir vor, dass wir Geld sammeln, um ihm eine Überraschung zu kaufen. Wenn jeder von uns 5 Euro gibt, haben wir genug Geld, um etwas Nettes zu besorgen. Bitte meldet euch in unserem Büro, ob ihr einverstanden seid. Wir organisieren das Sammeln und besorgen auch noch eine Karte, auf der ihr alle unterschreiben könnt. 2 Büroeinrichtungshaus Hahn Oberkasseler Str Düsseldorf Betreff Sehr geehrter Herr Hahn, vielen Dank für die Einladung zu Ihrem 25- jährigen Firmenjubiläum. Leider kann ich nicht kommen, meine Mutter feiert am gleichen Tag ihren 90. Geburtstag. Ich wäre sehr gern dabei gewesen, aber sie legt natürlich großen Wert darauf, dass meine Frau und ich diesen Tag mit ihr feiern. Ich wünsche Ihnen eine schöne Feier und weiterhin viel Erfolg für Ihre Firma. Mit freundlichen Grüßen Liebe Grüße Peter Lohmann und Susanne Klein Herbert Hoffmann Steuerbüro Hoffmann 3 Betreff Sehr geehrte Damen und Herren, für eine externe Schulung unserer Mitarbeiter suchen wir einen Seminarraum. Durch das Internet sind wir auf Ihre Seminarräume aufmerksam geworden. Wir möchten gern den Raum Schwarzwald (für ca Personen) am Donnerstag, von 9.00 bis Uhr mieten. Bitte teilen Sie uns mit, ob der Raum frei ist und wie viel er kostet. Mit freundlichen Grüßen i.a. L. Mäuser Spedition Oppermann und Söhne Seite 4

5 Modelltest Lesen 4 Betreff AN ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER Die Betriebsversammlung, die am stattfi nden sollte, kann leider nicht wie geplant durchgeführt werden. Unsere Kollegen im Außendienst sind fast alle an diesem Tag nicht in der Firma. Wir werden also die Versammlung eine Woche später abhalten, am um Uhr. Gez. K. Robertz Betriebsrat 5 Computerfachhandel Peter König Hauptstraße Schwerin Schreinerei Lüdtke Ostseestraße Schwerin Betreff Sehr geehrter Herr Lüdtke, für die Lieferung eines Notebooks berechnen wir inkl. Versandkosten: Notebook Manyar VBN-NV-12/ZS 708,40 Euro Versandkosten 7,48 Euro Netto 715,88 Euro 19% Mwst. 136,02 Euro Gesamt Brutto 851,90 Euro Bitte zahlen Sie den o.g. Betrag ohne Abzug bis Mit freundlichen Grüßen Computerfachhandel Peter König i.a. Susanne König a Absage b Anfrage c Einladung d Geschenk für den Chef e Jubiläumsgeschenk f Lieferung g Rechnung h Seminar im Schwarzwald i Terminabsage j Terminverschiebung Seite 5

6 Modelltest Lesen Leseverstehen Teil 2 Lesen Sie den Artikel und die Aufgaben Welche Lösung (a, b oder c) ist jeweils richtig? Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben 6 10 auf dem Antwortbogen. Re: Hotelprospekte und Kinderspeisekarten Von: Franke An: Cc: Betreff: Re: Hotelprospekte und Kinderspeisekarten Sehr geehrte Frau Rüsing, dass unsere Lieferung fehlerhaft war, bedauern wir sehr. Wir werden die Prospekte frühestmöglich neu drucken und liefern. Für die entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen. Wir werden die zu viel gelieferten Speisekarten selbstverständlich nicht berechnen. Mit freundlichen Grüßen Anton Franke Grafik-Design-Druckerei Franke Marianne Rüsing schrieb: >Sehr geehrter Herr Franke, >soeben sind die von Ihnen gedruckten Hotelprospekte und Speisekarten eingetroffen. Leider mussten >wir feststellen, dass die Prospekte mehrere Druckfehler enthalten. Die Kinderspeisekarten sind sehr >gut, allerdings hatten wir 100 Stück bestellt, sie haben uns aber 200 geschickt. >Wir schicken Ihnen die fehlerhaften Prospekte mit der Bitte um Neudruck zurück und gehen davon aus, >dass wir uns preislich über die zu viel gelieferten Speisekarten einigen können. >Mit freundlichen Grüßen >Marianne Rüsing Anton Franke schrieb: >>Sehr geehrte Frau Rüsing, >>vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir werden die neu gestalteten Prospekte und die Kinderspeisekarten >>am liefern. >>Pro Hotelprospekt berechnen wir 2,20, die Kinderspeisekarten liefern wir Ihnen zu einem >>Gesamtpreis von 145. >>Mit freundlichen Grüßen >>Anton Franke Marianne Rüsing schrieb: >>>Sehr geehrter Herr Franke, >>>Wir haben unsere Zimmerpreise erhöht, deshalb müssen unsere Hotelprospekte neu gedruckt >>>werden. Da wir in Zukunft verstärkt Familien mit Kindern ansprechen möchten, sollte das Layout >>>leicht verändert werden. Vielleicht können Sie die Fotos erneuern oder andere Hintergrundfarben >>>wählen. >>>Die Preise verändern sich wie folgt: >>>Doppelzimmer pro Nacht 125,00 incl. Frühstück >>>Einzelzimmer pro Nacht 105,00 incl. Frühstück Seite 6

7 Modelltest Lesen >>>Familienzimmer 150,00 incl. Frühstück >>>Außerdem führen wir jetzt eine Kinderkarte mit folgenden Gerichten ein: >>>Schnitzel mit Pommes 5,60 >>>Rührei mit Toast 3,20 >>>Kleine Bratwurst mit Kartoffeln und Rotkohl 6,50 >>>Wackelpudding, grün oder rot 1,50 >>>Räuberteller (du kannst von deinen Eltern etwas räubern) 0,00 >>>Bitte gestalten Sie die Kinderkarte in schwarz-weiß und so, dass die Kinder sie bunt anmalen können. >>>Wir brauchen 500 Hotelprospekte und 100 Kinderspeisekarten. >>>Teilen Sie uns den Liefertermin und die Preise bitte so schnell wie möglich mit. >>>Mit freundlichen Grüßen >>>Marianne Rüsing Achtung! Die Aufgaben stehen nicht immer in der gleichen Reihenfolge wie die Informationen im Text. 6 Das Hotel Waldschlösschen möchte a einen Fotowettbewerb für Familien machen. b Familien Sonderpreise anbieten. c spezielles Essen für Kinder anbieten. 7 Die Druckerei wird a die Hotelprospekte so schnell es geht schicken. b sich die zusätzlich gelieferten Speisekarten bezahlen lassen. c sowohl Speisekarten als auch Hotelprospekte neu drucken. 8 Die Druckerei Franke soll a die Prospekte freundlicher gestalten. b eine bunte Kinderkarte entwerfen. c ganz neue Prospekte entwerfen. 9 Die bestellten Prospekte wurden a nicht fehlerfrei geliefert. b nicht in der richtigen Farbe geliefert. c nicht rechtzeitig geliefert. 10 Die Zimmer im Hotel sind a modernisiert worden. b neu gestaltet worden. c teurer geworden. Seite 7

8 Modelltest Lesen Leseverstehen Teil 3 Lesen Sie die Situationen und die Anzeigen a l. Finden Sie für jede Situation die passende Anzeige. Sie können jede Anzeige nur einmal benutzen. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Wenn Sie zu einer Situation keine Anzeige finden, markieren Sie ein X Der Lieferwagen Ihrer Firma ist kaputt. Sie wollen ihn in eine Werkstatt bringen lassen. Ihre Computeranlage ist kaputt. Sie suchen einen Reparaturdienst. Sie haben keine Zeit, die Grünflächen vor Ihrem Geschäft zu pflegen. Sie möchten sich beruflich um ältere Menschen kümmern. Sie müssen oft große Maschinen transportieren. Sie wollen aber kein größeres Auto kaufen. Sie sollen die Lastwagen Ihrer Firma waschen. Sie sollen für Ihren Chef neue Bodenbeläge aussuchen. Sie suchen einen Handwerker, der Ihr Büro komplett renovieren kann. Sie wollen ein Geschäft eröffnen und möchten sich vorher darauf vorbereiten. 20 Sie wollen sich als Friseur selbstständig machen und suchen günstige Möbel für Ihren Salon. Seite 8

9 Modelltest Lesen Der Bodenspezialist! Die Waschanlage für Autos aller Größen: Ihre Büro- oder Geschäftsräume sollen schöner werden? Wir haben die ideale Lösung für Sie: Fertigparkett Massivholzdielen Laminat Korkparkett Linoleum Der Holzwurm Ihr Fußbodenspezialist Im Industriegebiet Hansa, direkt an der Autobahnausfahrt Magdeburg Magdeburg Telefon: 01 72/ Transporter LKW Lastzug Sonderfahrzeuge etc. Ab 21,00 pro Fahrzeug incl. MwSt. Großwaschanlage Dornfeldt Hauptstraße Mainz Ladeneinrichtungen Möller! Wir führen Einrichtungen für Läden aller Art. Neu und gebraucht. Aktion im Mai: Regale zum Sonderpreis! Sind Sie neugierig geworden? Besuchen Sie unsere Homepage: d e f Neu eingetroffen: 250 PKW-Anhänger mit oder ohne Plane in verschiedenen Größen. Ideal für kleinere Bauunternehmen, selbstständige Handwerker usw. Besuchen Sie unsere Ausstellung!! Anhänger Paradies Schulz und Partner. Heidestraße Flensburg Wir bieten Computeranlagen zu Toppreisen! Wir liefern pünktlich und installieren alles für Sie. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin unser EDV-Spezialist kommt zu Ihnen und berät Sie. Telefon / Computeranlagen Bernstorff Neue Kurse für Existenzgründer!!! Sie möchten Ihr eigener Chef werden? In unseren Kursen lernen Sie das Wichtigste dafür: Microsoft Offi ce Büroorganisation Finanzbuchhaltung Richtiges Telefonieren Die Kurse dauern 3 Monate. Beginn: Beratung und Anmeldung täglich von Uhr Bildungsinstitut Logo Telefon 02 34/ g h i Ihr Firmenwagen als Werbefläche? Sie können Ihre Firmenautos mit Ihrem Firmenlogo oder mit Werbung für Ihre Firma versehen. Wir machen es möglich. Rufen Sie uns an: Autolackiererei Hahndorff Tel. 0234/ Gebäudemanagement Quadrat GmbH Holländische Str Köln Wir übernehmen alle Aufgaben rund ums Gebäudemanagement, auch als Vertretung während der Urlaubszeit: Fensterreinigung Raumpfl ege Hausmeisterservice Pfl ege Ihrer Außenanlagen Kleinere Reparaturen usw. Gern machen wir Ihnen ein Angebot! Telefon: Einjährige Ausbildung zur/zum AltenpflegehelferIn. Informationsveranstaltung am Mittwoch, ab Uhr. Unsere Dozenten und Dozentinnen beantworten Ihre Fragen und Sie haben die Möglichkeit, die Unterrichtsräume kennenzulernen. Pflegeschule Helfende Hände. Breite Straße Münster j k l Friseur: Lehrer dringend gesucht!! Suche Einrichtung für Friseursalon. Computerschule Media Kaufe alles: Trockenhauben, Stühle, Wandspiegel etc. zu günstigen Preisen (VB). Handy: 01 67/ Wir suchen für unsere Excel-Kurse dringend kompetente Lehrer auf Honorarbasis. Haben Sie Interesse? Schicken Sie eine kurze Online-Bewerbung an: Morbach GmbH Abschleppdienst Autorecycling Gebrauchtteile An- und Verkauf Christinenstr Kiel Seite 9

10 Modelltest Sprachbausteine Sprachbausteine Teil 1 Lesen Sie den Text und schließen Sie die Lücken Welche Lösung (a, b oder c) ist jeweils richtig? Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Parfümerie Gläser GmbH Kurfürstendamm Berlin Frau Petra Koch Paul-Linke-Ufer Berlin Ausbildungsstelle als Einzelhandelskauffrau Sehr geehrte Frau Koch, 21 Dank für Ihre Bewerbung um eine Ausbildungsstelle als Einzelhandelskauffrau in unserem Unternehmen. Jungen Menschen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu geben, 22 uns eine Herzensangelegenheit. Wir stellen jedes Jahr 23 ein und werden es auch in diesem Jahr tun. Wir freuen uns 24 Ihr Interesse an unserer Firma und möchten Sie gern näher kennenlernen. Deshalb laden wir 25 zu einem Vorstellungsgespräch ein. Bitte kommen Sie am Mittwoch, Uhr in unser Hauptgeschäft am Kurfürstendamm 178. Sollte Ihnen der Termin nicht passen, rufen Sie uns bitte an. Sie können uns bequem 27 der U-Bahn Linie 1 erreichen. Hinter dem Haus 28 unseren Mitarbeitern zusätzlich Parkplätze zur Verfügung. Sie können also auch ohne Parkplatzprobleme mit 29 Auto kommen. Leider 30 wir Ihnen die Fahrtkosten nicht erstatten. Mit freundlichen Grüßen i. A. Birgit Denkert 21 a viel 23 a Ausbildende 25 a Ihnen 27 a aus 29 a das b viele b Ausgebildete b sie b in b dem c vielen c Auszubildende c Sie c mit c den 22 a ist 24 a auf 26 a ab 28 a gestanden 30 a können b sein b für b um b stehen b müssen c sind c über c zum c steht c sollen Seite 10

11 Modelltest Sprachbausteine Sprachbausteine Teil 2 Lesen Sie den Text und schließen Sie die Lücken Benutzen Sie die Wörter a o. Jedes Wort passt nur einmal. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. AN ALLE FILIALEN B ä c k e r e i H o l z e r Wir backen für Sie Qualität ist unsere Stärke In den letzten Monaten hat es 31 in einigen Filialen Unstimmigkeiten bei der Abrechnung gegeben. Wir 32 deshalb einige Veränderungen durchführen. Wir haben Listen entwickelt, die helfen sollen, die Anzahl der 33 Ware festzuhalten. Diese sind in Zukunft zusätzlich zu führen. Alle verkauften Waren müssen per Hand in die Listen eingetragen werden. Diese müssen ständig von der 34 und von einer Verkäuferin auf 35 geprüft werden. Es gibt für jede Warengruppe jeweils eine Liste. Diese ist mit einer Nummer für die Warengruppe 36. Hier werden 37 Morgen die einzelnen Waren der Tageslieferung in die richtige Rubrik eingetragen. Bei jedem Verkauf wird die Stückzahl sofort notiert. Die Anzahl der noch 38 Waren wird regelmäßig kontrolliert und 39. Wir hoffen, dass wir Abrechnungsfehler in Zukunft so vermeiden können. Die 40 sind diesem Schreiben beigefügt. Ihr Bäckermeister Helmut Holzer a allen f Filialleitung k müssen b bedauerlicherweise g gekennzeichnet l notiert c dürfen h jeden m Richtigkeit d Echtheit i Kontrolle n verkauften e erfreulicherweise j Listen o vorhandenen Seite 11

12 Modelltest Hörverstehen Hörverstehen Teil 1 Sie hören die Aussagen von fünf Personen. Sie hören die Aussagen nur einmal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgaben Sie haben dazu 30 Sekunden Zeit Sandra Hofmeister ist zufrieden mit ihrer Situation. 42 Peter Neumeier hat genug Zeit für seine Familie. 43 Lena und Fred Schulze haben wenig Zeit für ihre Tochter. 44 Manuel Senf wünscht sich mehr Angebote für Kinder. 45 Uwe Lehmann möchte, dass seine Frau arbeitet. Seite 12

13 Modelltest Hörverstehen Hörverstehen Teil 2 Sie hören ein Gespräch. Sie hören das Gespräch zweimal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgaben Sie haben dazu eine Minute Zeit Herrn Holzapfel ist Teamarbeit wichtig. 47 Frau Engler hat noch nicht alle Räume im Reisebüro gesehen. 48 Frau Engler wird für Reisen in Europa zuständig sein. 49 Frau Engler war schon oft in China. 50 Herr Holzapfel sieht das Internet als Konkurrenz. 51 Das Reisebüro hat Probleme mit der Kundenbindung. 52 Frau Jantzen wird Frau Engler ihre neuen Aufgaben erklären. 53 Frau Obermeier berät für das Reisebüro noch Kunden am Telefon. 54 Der Arbeitsplatz von Frau Engler ist dunkel. 55 Die Pausen verbringt das Team gern zusammen. Seite 13

14 Modelltest Hörverstehen Hörverstehen Teil 3 Sie hören fünf kurze Texte. Sie hören die Texte zweimal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgabe Herr Tanrikulu kommt heute später. 57 Die Wäscherei Talhoff bringt heute noch die Wäsche. 58 Gisela Murawski kann kommenden Mittwoch vormittags nicht arbeiten. 59 Der Zug nach Bochum um 7.14 Uhr fährt heute nicht. 60 Die Stadtverwaltung in Hamm hat ihre Öffnungszeiten auch im Internet veröffentlicht. Seite 14

15 Modelltest Schriftlicher Ausdruck Schriftlicher Ausdruck In einer Zeitschrift finden Sie folgende Annonce: Reederei Weiße Möwe Ihr Experte für Schifffahrten auf dem Rhein! Wir bringen Sie zu den beliebtesten Ausflugzielen am Rhein. Unsere Schiffe sind bestens ausgestattet: Sonnendeck z. T. mit Liegestühlen, Salon mit Restaurant und Panoramafenster, Bistro u. v. m. Besonders beliebt sind unsere Gruppenreisen: Wir planen Ihre Reise so, wie Sie es wünschen. Für Gruppen ab 10 Personen bieten wir: Attraktive Ermäßigungen Gruppenmenüs zu Sonderpreisen Einen eigenen Salon Für Gruppen ab 150 Personen können wir Ihnen ein eigenes Charterschiff anbieten. Fordern Sie nähere Informationen an: Reederei Weiße Möwe Köln. Rheinufer Bonn Sie arbeiten in einer großen Produktionsfirma. Sie arbeiten in der Personalabteilung. Ihre Vorgesetzten möchten, dass die Firma mit allen Mitarbeitern einen Tagesausflug macht. Sie sollen das organisieren. Fordern Sie Informationen von der Reederei Möwe an und berücksichtigen Sie die folgenden vier Punkte: erläutern Sie die Situation Unterhaltungsprogramm, Verpflegung an Bord Anzahl Personen, Preise Termin Bevor Sie den Brief schreiben, überlegen Sie sich die passende Reihenfolge der Punkte, eine passende Einleitung und einen passenden Schluss. Vergessen Sie auch nicht Datum und Anrede. Seite 15

16 Modelltest Mündlicher Ausdruck Mündlicher Ausdruck Teil 1 Kontaktaufnahme Teilnehmer/in A und B Unterhalten Sie sich mit Ihrer Partnerin bzw. Ihrem Partner über folgende Themen: Name woher sie oder er kommt wie sie oder er wohnt (Wohnung, Haus, Garten ) Familie wo sie oder er Deutsch gelernt hat was sie oder er macht (Beruf, Arbeit, Ausbildung ) Sprachen (welche? wie lange? warum?) Die Prüfenden können außerdem noch weitere Fragen stellen. Mögliche Zusatzthemen für Prüfende sind: wie er oder sie das Wochenende verbringt welche Hobbys er oder sie hat Seite 16

17 Modelltest Mündlicher Ausdruck Mündlicher Ausdruck Teil 2 Gespräch über ein Thema Teilnehmer/in A Sie haben in einer Zeitschrift etwas zum Thema Arbeit und Umwelt gelesen. Berichten Sie Ihrer Partnerin bzw. Ihrem Partner, welche Informationen Sie haben. Ihre Partnerin bzw. Ihr Partner hat zum gleichen Thema andere Informationen und berichtet auch darüber. Unterhalten Sie sich danach über das Thema. Erzählen Sie von persönlichen Erfahrungen, stellen Sie Fragen und reagieren Sie auf die Fragen Ihrer Partnerin bzw. Ihres Partners. Umweltschutz finde ich sehr wichtig. Deshalb habe ich mir auch eine Wohnung in der Nähe von meinem Arbeitsplatz gesucht. Ich möchte nicht jeden Tag mit dem Auto mehrere Kilometer fahren. Auch in der Kita versuchen wir Energie zu sparen und zum Beispiel kein Wasser zu verschwenden. Wir wollen ja auch, dass die Kinder lernen, umweltbewusst zu sein. Anja Bergmann 34 Jahre, Erzieherin Seite 17

18 Modelltest Mündlicher Ausdruck Mündlicher Ausdruck Teil 2 Gespräch über ein Thema Teilnehmer/in B Sie haben in einer Zeitschrift etwas zum Thema Arbeit und Umwelt gelesen Berichten Sie Ihrer Partnerin bzw. Ihrem Partner, welche Informationen Sie haben. Ihre Partnerin bzw. Ihr Partner hat zum gleichen Thema andere Informationen und berichtet auch darüber. Unterhalten Sie sich danach über das Thema. Erzählen Sie von persönlichen Erfahrungen, stellen Sie Fragen und reagieren Sie auf die Fragen Ihrer Partnerin bzw. Ihres Partners. Ich wohne auf dem Land und arbeite in einem großen Büro in der Stadt. Ich fahre jeden Morgen mindestens eine halbe Stunde mit dem Auto, oft gibt es Stau. Das ist lästig und natürlich nicht gut für die Umwelt. Im Büro sind wir aber alle sehr umweltbewusst. Wir haben in allen Räumen Energiesparlampen, wir benutzen ausschließlich Umweltpapier, wir trennen den Müll usw. Das finde ich gut. Urs Krüger, 42 Jahre, Bürokaufmann Seite 18

19 Modelltest Mündlicher Ausdruck Mündlicher Ausdruck Teil 3 Gemeinsam eine Aufgabe lösen Teilnehmer/in A und B Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin arbeiten in der Kantine einer größeren Firma. Ihre Aufgabe ist es, einen Tag der offenen Tür zu organisieren. Hier einige Punkte, die Ihnen bei Ihrer Planung helfen: Wie viele Personen? Kaffee und Kuchen? Essen und Getränke? Grillen? Wer schmückt die Räume? Musik? Unterhaltung? Kosten? Mitteilung an die Kollegen? Einladungen? Entscheiden Sie zuerst, was Sie machen möchten und warum. Tragen Sie Ihrem Partner Ihre Ideen vor und begründen Sie sie. Reagieren Sie auf die Ideen Ihres Partners bzw. Ihrer Partnerin und die Begründungen. Einigen Sie sich auf einen gemeinsamen Programmvorschlag. Seite 19

20 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Lösungen Leseverstehen, Teil 1 1 d 2 a 3 b 4 j 5 g Leseverstehen, Teil 2 6 c 7 a 8 a 9 a 10 c Sprachbausteine, Teil 1 21 c 22 a 23 c 24 c 25 c 26 b 27 c 28 b 29 b 30 a Hörverstehen, Teil Leseverstehen, Teil 3 11 l 12 x 13 h 14 i 15 d 16 b 17 a 18 x 19 f 20 c Sprachbausteine, Teil 2 31 b 32 k 33 n 34 f 35 m 36 g 37 h 38 o 39 l 40 j Hörverstehen, Teil Hörverstehen, Teil Seite 20

21 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Hörtexte 2 Hörverstehen Teil 1 Sie hören die Aussagen von fünf Personen. Sie hören die Aussagen nur einmal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgaben Sie haben dazu 30 Sekunden Zeit. 3 Guten Abend, liebe Zuhörer. Wir setzen nun unsere Sendereihe Beruf und Familie fort. Wir haben Arbeitnehmer in verschiedenen Berufen und Lebenssituationen gefragt, wie sie Arbeit und Familie miteinander verbinden. 4 Aufgabe 41 Sandra Hofmeister, 29, alleinerziehende Mutter, 2 Kinder Ich arbeite als Verkäuferin in einem Schuhgeschäft. Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden die Woche, verteilt auf sechs Tage. Ich kann morgens die Kinder in die Kita bringen, aber wenn ich bis Uhr oder am Wochenende arbeiten muss, wird es schwierig. Meine Mutter hilft mir dann, aber ich habe oft das Gefühl, dass alle irgendwie zu kurz kommen. Ich wünschte mir viel mehr Unterstützung für alleinerziehende Mütter. 5 Aufgabe 42 Peter Neumeier, 40, Familienvater, 4 Kinder Als unser viertes Kind kam, habe ich mich selbstständig gemacht. Ich bin von Beruf Informatiker und arbeite viel zu Hause. Manchmal muss ich zu Kunden fahren, aber nur nach terminlicher Vereinbarung. Ich kann also neben dem Job am Familienleben teilnehmen und mit meiner Frau zusammen die Kinder erziehen. Das ist sehr schön. Ich bin froh, dass mein Beruf mir diese Möglichkeit bietet. 6 Aufgabe 43 Lena und Fred Schulze 36 und 39, 1 Kind Wir haben von meinen Eltern das Café übernommen. Wir fangen schon früh morgens mit dem Einkauf an, um Uhr machen wir das Café auf. Dann kommen auch schon die ersten Gäste. Wir sind den ganzen Tag hier. Unsere Tochter geht in die Ganztagsschule, wenn sie fertig ist, nimmt sie den Bus und kommt zu uns. Früher haben wir sie mit dem Auto abgeholt. Sie ist praktisch im Café groß geworden. Das hat aber immer funktioniert, ich glaube nicht, dass sie ein Problem damit hat. 7 Aufgabe 44 Manuel Senf, 38, verheiratet, 2 Kinder Meine Frau und ich haben beide eine Vollzeitstelle, wir sind also den ganzen Tag weg. Die Kinder gehen nach der Schule nach Hause. Sie sind oft allein. Das finde ich nicht gut. Aber bei uns geht das nicht anders. Meine Eltern und auch die Schwiegereltern wohnen sehr weit weg. Sie können uns nicht helfen. Ich finde, es gibt viel zu wenig gute Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche. Wenn sie nachmittags vernünftig beschäftigt wären, würde es uns besser gehen. Wir machen uns oft Sorgen. 8 Aufgabe 45 Uwe Lehmann, 41, verheiratet, 3 Kinder Bei uns ist alles sehr klassisch. Meine Frau ist zu Hause und macht den Haushalt, während ich arbeite. Mir gefällt diese Aufteilung sehr gut. Die Kinder haben immer einen Ansprechpartner, wenn sie nach Hause kommen. Für mich ist das sehr beruhigend. Nur meine Frau würde manchmal gern arbeiten gehen. Wenn unser Jüngster etwas älter ist, will sie wieder in den Beruf einsteigen. 9 Hörverstehen Teil 2 Sie hören ein Gespräch. Sie hören das Gespräch zweimal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgaben Sie haben dazu eine Minute Zeit. Sie hören das Gespräch. Seite 21

22 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Hörtexte 10 Guten Morgen, Frau Engler. Herzlich willkommen, ich hoffe, es geht Ihnen gut und Sie haben es noch nicht bereut, bei uns im Reisebüro arbeiten zu wollen? Guten Morgen, Herr Holzapfel. Nein, das habe ich nicht Das freut mich. Dann möchte ich Sie ganz herzlich willkommen heißen. Vielen Dank, ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit Ja, das kann ich im Namen des ganzen Teams auch sagen! Sie wissen ja, dass wir sehr großen Wert auf Kollegialität legen. Ein gutes Team schafft mehr als viele Einzelpersonen allein Aber jetzt zeige ich Ihnen erst mal das ganze Reisebüro und natürlich auch Ihren Arbeitsplatz. Ihre Kollegen stelle ich Ihnen dann später vor. Ja gern, als ich zum Vorstellungsgespräch hier war, habe ich ja nur Ihr Büro gesehen Ah, da fällt mir etwas ein: Ich möchte auch noch kurz etwas zu Ihrem Aufgabenbereich sagen. Ich weiß, wir hatten, als Sie hier waren, auch schon darüber gesprochen, aber es ist mir sehr wichtig, Ihnen ein paar Tipps für die Arbeit bei uns zu geben. Sie werden ja überwiegend für die Abteilung Fernreisen zuständig sein. Hier gibt es sowohl günstige Reisen als auch Reisen für anspruchsvolle Kunden, z. B. Studienreisen Ja, das kenne ich schon, ich habe ja in meiner letzten Arbeit immer viele Reisen nach China oder Australien verkauft Ich weiß, deshalb haben wir uns ja auch für Sie entschieden, als wir die Stelle neu besetzen mussten Ich möchte Ihnen nur sagen, dass gerade bei diesen Reisen die Kundenberatung eine besonders große Rolle spielt. Die Reisen sind recht teuer und der Kunde möchte für sein Geld bestens beraten werden Was ich sagen will, Sie wissen ja, dass das Internet unser größter Konkurrent auf dem Markt ist. Der Kunde kommt zu uns, lässt sich beraten und bucht dann die Reise im Internet. Das ist ein großes Problem, hierauf müssen wir verstärkt achten. Die Kunden müssen sich bei uns wohlfühlen, wir müssen sie optimal beraten Wir dürfen nicht zulassen, dass uns die Kunden so verloren gehen Ja, ich weiß. Es ist heutzutage sehr schwierig, sich gegen das Internet zu behaupten. Da muss eine gute kundenorientierte Beratung auf jeden Fall im Vordergrund stehen. Ich habe aber auch früher schon darauf geachtet, dass der Kunde Ja, ja, schon gut. Ich wollte es auch nur noch mal erwähnen. Die Kollegin Obermeier, die bis jetzt für den Bereich Fernreisen zuständig war, ist nach Süddeutschland gezogen. Sie hätte Sie gern noch eingearbeitet, leider ging das aus zeitlichen Gründen nicht mehr, sie fängt heute eine neue Stelle an. Deshalb wird Frau Jantzen Sie einarbeiten. Sie hat früher die Urlaubsvertretung für Frau Obermeier gemacht Bei wichtigen Fragen können wir aber auch noch Frau Obermeier telefonisch erreichen Das ist sehr nett Ja, das ist es Und jetzt gehen wir zu Ihrem Tisch, Sie sitzen hier vorne am Fenster. Leider ist der Tisch nicht so groß, aber Sie sehen ja, ein größerer würde hier nicht hinpassen. Aber es ist wenigstens schön hell. Hier ist Ihr Computer, leider nicht ganz neu, aber es sind natürlich alle Programme installiert, die Sie brauchen. Einen Internetzugang haben Sie selbstverständlich auch Dann kann ich ja auch die Konkurrenz besser beobachten Und hier ist unsere Küche. Wir sitzen in der Pause oft alle zusammen hier am Tisch. Ich hoffe, Sie werden diese Tradition mit uns fortsetzen! Das ist eine schöne Idee, ich freue mich auch schon, die Kollegen kennenzulernen. Ja, sie kommen heute erst um 9.30 Uhr. Aber dann stelle ich sie Ihnen vor. Seite 22

23 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Hörtexte 11 Hörverstehen Teil 3 Sie hören fünf kurze Texte. Sie hören die Texte zweimal. Entscheiden Sie beim Hören, ob die Aussagen richtig (+) oder falsch ( ) sind. Markieren Sie Ihre Lösungen für die Aufgaben auf dem Antwortbogen. Lesen Sie jetzt die Aufgabe Aufgabe 56 Schreinerei Hoffmann, Guten Tag, Gerlach am Apparat. Hallo Frau Gerlach, hier ist Metin Tanrikulu, ich bin krank. Hallo Herr Tanrikulu, das hört sich ja schlimm an Ja, deshalb rufe ich ja an, ich muss gleich zum Arzt. Herr Kramer muss heute die Fahrt allein machen, ich gehe ins Bett Herr Tanrikulu, ich regle das schon, gute Besserung 13 Aufgabe 57 Wäscherei Talhoff, guten Tag. Hier spricht Frau Claussen. Es tut mir leid, aber wir können die Bettwäsche für Ihr Seniorenheim leider heute doch nicht mehr bringen. Unsere große Waschmaschine ist gestern kaputt gegangen, wir konnten nicht mehr alles waschen. Heute Vormittag kommt der Techniker, um die Maschine zu reparieren. Wir bringen die Wäsche dann spätestens übermorgen Nachmittag. Danke! 14 Aufgabe 58 Hallo Herr Adams, hier ist Gisela Murawski. Leider sind Sie nicht da, mhm, ich wollte Sie was fragen. Ich habe doch nächste Woche Mittwoch die Frühschicht, und Sie haben die Spätschicht. Meine Tochter hat in der Schule eine Theateraufführung, sie spielt die Hauptrolle. Ich wäre sehr gern dabei. Können Sie vielleicht Ihre Schicht mit mir tauschen? Sagen Sie mir Bescheid? Besten Dank. 15 Aufgabe 59 Sehr geehrte Fahrgäste, der Nahverkehrszug Nr von Dortmund Hbf. nach Bochum Hbf., planmäßige Abfahrt um 7.14 Uhr fällt wegen einer technischen Störung leider komplett aus. Sie können den Schienenersatzverkehr in Richtung Bochum benutzen, die Busse fahren vor dem Haupteingang ab. Der Nahverkehrszug Nr Richtung Bochum fährt um 7.45 Uhr fahrplanmäßig von Gleis 16 ab. Wir bitten um Ihr Verständnis. 16 Aufgabe 60 Stadtverwaltung Hamm, leider rufen Sie außerhalb unserer Öffnungszeiten an. Wir sind Montag, Dienstag und Mittwoch von 8.00 Uhr bis Uhr, Donnerstag von 8.00 Uhr bis Uhr und am Freitag von 8.00 Uhr bis Uhr für Sie da. Sie können auch unsere Homepage unter www. Stadtverwaltung.de besuchen. Hier finden Sie die Öffnungszeiten und die Telefonnummern Ihrer Ansprechpartner. Vielen Dank. Seite 23

24 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Antwortbogen Leseverstehen Teil d e f g h i j 1 d e f g h i j 2 d e f g h i j 3 d e f g h i j 4 d e f g h i j 5 Teil Teil d e f g h i j k l x 11 d e f g h i j k l x 12 d e f g h i j k l x 13 d e f g h i j k l x 14 d e f g h i j k l x 15 d e f g h i j k l x 16 d e f g h i j k l x 17 d e f g h i j k l x 18 d e f g h i j k l x 19 d e f g h i j k l x 20 Seite 24

25 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Antwortbogen Sprachbausteine Teil Teil d e f g h i j k l m n o 31 d e f g h i j k l m n o 32 d e f g h i j k l m n o 33 d e f g h i j k l m n o 34 d e f g h i j k l m n o 35 d e f g h i j k l m n o 36 d e f g h i j k l m n o 37 d e f g h i j k l m n o 38 d e f g h i j k l m n o 39 d e f g h i j k l m n o 40 Hörverstehen Seite 25

26 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Antwortbogen Schriftlicher Ausdruck (Brief) für die Bewertung Seite 26

27 Modelltest Deutsch Beruf B1+ Antwortbogen Schriftlicher Ausdruck (Brief) für die Bewertung Seite 27

28 Bewertung und Benotung Orientieren Sie sich bei der Bewertung der Testteile an den Kriterien von Deutsch Beruf B1+. Diese sind: Bewertung Schriftliche Prüfung (Leseverstehen, Sprachbausteine, Hörverstehen, Schriftlicher Ausdruck) und Mündliche Prüfung (Mündlicher Ausdruck). Schriftliche Prüfung 1 Leseverstehen Teil 1 Aufgabe Punkte 75 Punkte maximal Teil 2 Aufgabe Punkte Teil 3 Aufgabe Punkte 2 Sprachbausteine Teil 1 Aufgabe Punkte 30 Punkte maximal Teil 2 Aufgabe Punkte 3 Hörverstehen Teil 1 Aufgabe Punkte 75 Punkte maximal Teil 2 Aufgabe Punkte Teil 3 Aufgabe Punkte 4 Schriftlicher Ausdruck Brief Inhalt 15 Punkte 45 Punkte maximal Kommunikative Gestaltung 15 Punkte Formale Richtigkeit 15 Punkte Teilergebnis 1 75 % Mündliche Prüfung 5 Mündlicher Ausdruck Teil 1 Kontaktaufnahme Punkte maximal Teil 2 Gespräch über ein Thema 30 Teil 3 Gemeinsam eine Aufgabe lösen 30 Teilergebnis 2 25 % Teilergebnis 1 (Schriftliche Prüfung) Gesamtpunktzahl Teilergebnis 2 (Mündliche Prüfung) 75 maximal Um die Prüfung Deutsch B1+ Beruf zu bestehen, muss der/die Teilnehmende mindestens 180 Punkte erreichen. Dazu müssen sowohl in der Mündlichen Prüfung als auch in der Schriftlichen Prüfung 60 % der jeweils möglichen Höchstpunktzahl erreicht werden. Dies entspricht 45 Punkten in der Mündlichen Prüfung und 135 Punkten in der Schriftlichen Prüfung. Hat der/die Teilnehmende in beiden Prüfungsteilen die Mindestpunktzahl erreicht, können Sie das Gesamtergebnis berechnen, indem Sie beide Teilergebnisse addieren. Die Endnote errechnet sich wie folgt: ,0 Punkte sehr gut ,5 Punkte gut ,5 Punkte befriedigend ,5 Punkte ausreichend 0 179,5 Punkte nicht bestanden Seite 28

29 Bewertung und Benotung Bewertung Schriftlicher Ausdruck Briefe werden nach den folgenden Kriterien bewertet: Kriterium 1: Berücksichtigung der Leitpunkte Kriterium 2: Kommunikative Gestaltung Kriterium 3: Formale Richtigkeit Kriterium 1: Berücksichtigung der Leitpunkte Bewertet wird die Berücksichtigung der Leitpunkte wie folgt: Alle vier vorgegebenen Leitpunkte werden inhaltlich angemessen bearbeitet. Drei Leitpunkte werden inhaltlich angemessen bearbeitet. Zwei Leitpunkte werden inhaltlich angemessen bearbeitet. Nur einer oder keiner der vorgegebenen Leitpunkte werden inhaltlich angemessen bearbeitet. 5 Punkte 3 Punkte 1 Punkt 0 Punkte Kriterium 2: Kommunikative Gestaltung Bewertet werden: 1. sinnvolle Anordnung der Leitpunkte 2. Verknüpfung der Sätze/Äußerungseinheiten 3. inhalts- und adressatenbezogene Ausdrucksweise 4. Adressatenbezug (Datum, Anrede, Gruß-/Abschiedsformel) Die kommunikative Gestaltung ist voll angemessen. 5 Punkte im Großen und Ganzen angemessen. 3 Punkte kaum noch akzeptabel. 1 Punkt insgesamt nicht ausreichend. 0 Punkte Kriterium 3: Formale Richtigkeit Bewertet werden Syntax, Morphologie und Orthografie. Der Brief enthält keine oder nur vereinzelte Fehler. Fehler, die das Verständnis nicht beeinträchtigen. Fehler an zentralen Stellen, die das Verständnis erheblich beeinträchtigen. so viele Fehler, dass der Text kaum noch verständlich ist. 5 Punkte 3 Punkte 1 Punkt 0 Punkte Jeder Brief wird von zwei Prüfenden beurteilt. Die Prüfenden können maximal 15 Punkte vergeben. Es kann nach den folgenden beiden Kriterien jeweils ein Zusatzpunkt vergeben werden. Die Arbeit ist überdurchschnittlich in Bezug auf die sprachliche Vielfalt (Wortschatz, Strukturen). Die Arbeit ist überdurchschnittlich in Bezug auf den Umfang (inhaltliche Gestaltung). Die Gesamtpunktzahl, die die/der Teilnehmende erreicht hat, ergibt sich aus der Summe der Punkte, die für die drei Kriterien vergeben wurden, plus maximal zwei Zusatzpunkte, falls sie vergeben wurden. Die Höchstpunktzahl für diesen Prüfungsteil beträgt 45 Punkte. Bei einer Gesamtpunktzahl von 300 Punkten entspricht dies einer Gewichtung von 15 %. Seite 29

30 Bewertung und Benotung Bewertung Mündlicher Ausdruck Die Mündliche Prüfung besteht aus drei Teilen. Jeder Teil wird nach folgenden Kriterien bewertet. Kriterium 1: Ausdrucksfähigkeit Kriterium 3: Formale Richtigkeit Kriterium 2: Aufgabenbewältigung Kriterium 4: Aussprache und Intonation Kriterium 1: Ausdrucksfähigkeit Bewertet werden die inhalts- und rollenbezogene Ausdrucksweise, Wortschatz und die Verwirklichung der Sprechabsicht. Kriterium 2: Aufgabenbewältigung Bewertet werden: Gesprächsbeteiligung, Verwendung von Strategien (Diskursstrategien und, falls erforderlich, Kompensationsstrategien), Flüssigkeit der Rede Kriterium 3: Formale Richtigkeit Bewertet werden Syntax und Morphologie. Kriterium 4: Aussprache und Intonation Bewertet werden Aussprache und Intonation. Die Punktzahl, die für Teil 2 (Gespräch über ein Thema) und für Teil 3 (Gemeinsam eine Aufgabe lösen) vergeben wird, ist jeweils doppelt so hoch wie die Punktzahl für Teil 1 (Kontaktaufnahme). Kriterium Teil 1 Teil 2 Teil 3 1 Ausdrucksfähigkeit Die Ausdrucksfähigkeit ist voll angemessen. im Großen und Ganzen angemessen. kaum noch akzeptabel. durchgehend nicht ausreichend Aufgabenbewältigung Die Aufgabenbewältigung ist voll angemessen. im Großen und Ganzen angemessen. kaum noch akzeptabel. durchgehend nicht ausreichend. 3 Formale Richtigkeit Der/Die Teilnehmende macht keine oder nur vereinzelte Fehler. Fehler, die das Verständnis nicht beeinträchtigen. Fehler an zentralen Stellen, die das Verständnis erheblich beeinträchtigen. so viele Fehler, dass die Kommunikation zu scheitern droht bzw. scheitert. 4 Aussprache und Intonation Abweichungen von Aussprache und Intonation beeinträchtigen das Verständnis nicht. erschweren gelegentlich das Verständnis. erschweren das Verständnis erheblich. machen das Verständnis (nahezu) unmöglich. Zwei Prüfende moderieren ein Prüfungsgespräch. Während des Gesprächs bewerten sie unabhängig voneinander die sprachliche Leistung der Teilnehmenden. Nachdem die Teilnehmenden den Raum verlassen haben, einigen sich die Prüfenden hinsichtlich der Benotung. Die Teilnehmenden können in Teil 1 (Kontaktaufnahme) maximal 15 Punkte und in den Teilen 2 (Gespräch über ein Thema) und 3 (Gemeinsam eine Aufgabe lösen) jeweils maximal 30 Punkte erreichen. Die Höchstpunktzahl für diesen Prüfungsteil beträgt 75 Punkte. Bei einer Gesamtpunktzahl von 300 Punkten entspricht dies einer Gewichtung von 25 % Seite 30

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei

Hörtexte 52 Lösungen 60 Quellenverzeichnis 64. drei Service 4 Termine am Telefon vereinbaren reservieren Kunden beraten Auf Beschwerden reagieren Auf schriftliche Reklamationen reagieren Informationen zur Arbeitszeit verstehen Schichten planen Vorschriften

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Abschlusstest Deutsch A1.1

Abschlusstest Deutsch A1.1 Abschlusstest Deutsch A1.1 (& Teile aus A1.2) Im Rahmen des Projekts Adelante vom 24.03.2014-02.06.2014 am Montag, 02. Juni 2014 in Hannover Dozierende: Cristina Isabel López Montero & René Nabi Alcántara

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 EIN ESSEN ZU HAUSE PLANEN 2 SICH VERABREDEN 3 FREMDSPRACHEN 4 IM REISEBÜRO 5 EINE WOHNUNG MIETEN 6 FREIZEIT 7 ARBEITEN / ZUR SCHULE GEHEN 8 AN DER REZEPTION

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3 Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS

JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS JR 224 SCHREIBEN III 3 SKS Lerntechnik: Richtig Schreiben Vor dem Schreiben: die Aufgabenstellung zuerst genau durchlesen Wie ist die Situation? Wer schreibt? Was möchte er/sie von Ihnen? Welche Beziehung

Mehr

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE

Test WiDaF. Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Test WiDaF Deutsch als Fremdsprache in der Wirtschaft TESTBEISPIELE Diese Testbeispiele entsprechen in der Form dem Test WiDaF. Sie haben Aufgaben in den Bereichen «Fachlexik, Grammatik, Leseverstehen

Mehr

Bei guten Autos sind wir ganz vorn.

Bei guten Autos sind wir ganz vorn. Bei guten Autos sind wir ganz vorn. KB 3 1 Eine Führung durch eine Autofabrik. Ordnen Sie zu. Lager Hallen Werke Arbeiter Maschinen Wagen Lkws Produktion Herzlich willkommen in unserer Autofabrik! Pro

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen

Optimal A1 / Kapitel 6 Sprachenlernen Über Lerntechniken sprechen Über Lerntechniken sprechen Sprechen Sie über Ihre Lerngewohnheiten. Was passt für Sie? Kreuzen Sie an, und sprechen Sie mit Ihrem /Ihrer Partner /(in). Fragen Sie auch Ihren /Ihre Partner /(in). allein

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ich brauche kein Büro.

Ich brauche kein Büro. Ich brauche kein Büro. Wörter 1 Schreiben Sie die Wörter an die richtige Stelle. R E C H N U N G 2 Ergänzen und vergleichen Sie. Deutsch Englisch Meine Sprache oder andere Sprachen Das ist ein Stift. This

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Lin findet das Internet praktisch, weil a) es dort viele Deutschübungen

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch.

Schritte. im Beruf. Deutsch im Büro (Schreiben) 1 Im Büro. a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 1 Im Büro a Ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. die Büroklammer, -n der Bleistift, -e der Briefumschlag, -.. e der Filzstift, -e der Haftnotizblock, -.. e der Hefter, - die

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause.

Bitte frankieren. Pro Infirmis Zürich. Wohnschule. Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich. Wohnschule. Die Tür ins eigene Zuhause. Bitte frankieren Pro Infirmis Zürich Wohnschule Hohlstrasse 560 Postfach 8048 Zürich Wohnschule Die Tür ins eigene Zuhause. Träume verwirklichen In der Wohnschule von Pro Infirmis lernen erwachsene Menschen

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe

im Beruf Schriftliche Kommunikation: Wichtige Wörter und Wendungen für Geschäftsbriefe 1 Wie nennt man solche Texte? Lesen Sie und ergänzen Sie. (die) Kündigung (die) Anfrage (die) Absage (das) Anschreiben (die) Adressänderung (das) Angebot (das) Anschreiben a Sehr geehrte Frau Storch, mit

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben

Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben Persönlicher Brief I / Informeller Brief - Schreiben 1. Ergänzen Sie die Merkmale des persönlichen Briefes nach der Übung 2. und übersetzen Sie sie ins Tschechische. 2. 1. 3. Frankfurt, den 2. Februar

Mehr

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften viel Spaß mit den Übungen und selbstverständlich auch mit dem Sprachführer! Die folgenden Aufgaben sollen einerseits dazu anregen, den aktuellen Sprachführer des Goethe-Instituts Brüssel kennen zu lernen sowie anderseits als Übung für einen sicheren Umgang mit ihm dienen. Wir

Mehr

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья 1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья Willkommen Добро пожаловать! Tschüss Пока! Bitte пожалуйста Hallo Привет! Danke спасибо Auf Wiedersehen До свидания! Wie geht es dir?

Mehr

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke!

Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Eröffnung des Möbelhauses Finke. 16. September 2015, 10 Uhr. Sehr geehrter Herr Finke! Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann Eröffnung des Möbelhauses Finke 16. September 2015, 10 Uhr 1 Sehr geehrter Herr Finke! Sehr geehrter Dr. Christa! Sehr geehrte Damen und Herren! Der Ostwestfale gilt

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: Ε1 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 19 Μαΐοσ

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Dolmetschsprachprüfung

Dolmetschsprachprüfung Zertifikat INTERPRET für interkulturell Dolmetschende: Modelltest 1 Februar 2015 Dolmetschsprachprüfung Inhalt Einführung Seite 2 Aufbau der Prüfung Seite 3 Teil 1: Gespräch Seite 3 Ablauf 3 Beispiel:

Mehr

German Assessment Test - Einstufungstest Deutsch

German Assessment Test - Einstufungstest Deutsch Name Date German Assessment Test - Einstufungstest Deutsch Bitte benutzen Sie den Antwortbogen am Ende des Tests Was ist richtig: a, b oder c? Kreuzen Sie an. Beispiel: Das Gegenteil von lang ist. a) kurz

Mehr

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR Juni 2010 I. Setzen Sie das passende Verb ein: 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt 2.) Sagen Sie bitte Ihrem Freund,

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1

Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Catherina Lange, Heimbeiräte und Werkstatträte-Tagung, November 2013 1 Darum geht es heute: Was ist das Persönliche Geld? Was kann man damit alles machen? Wie hoch ist es? Wo kann man das Persönliche Geld

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 heißen Sie? a) Was b) Wo c) Wie d) Wer 2 Mein Name Anna Wodner. a) hat b) heißt

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Name: Sie haben viele Freunde in anderen Ländern und möchten billig mit ihnen telefonieren.

Name: Sie haben viele Freunde in anderen Ländern und möchten billig mit ihnen telefonieren. Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jeder Situation auf Blatt 1 (Situation A E) die passende Anzeige auf Blatt 2

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

MODELO DE EXAMEN DE ACREDITACIÓN LINGÜÍSTICA SERVICIO CENTRAL DE IDIOMAS. NIVEL B1 (MODELO CERTACLES)

MODELO DE EXAMEN DE ACREDITACIÓN LINGÜÍSTICA SERVICIO CENTRAL DE IDIOMAS. NIVEL B1 (MODELO CERTACLES) MODELO DE EXAMEN DE ACREDITACIÓN LINGÜÍSTICA SERVICIO CENTRAL DE IDIOMAS. NIVEL B1 (MODELO CERTACLES) Comprensión de lectura / Leseverständnis Text 1 Brigitte Redakteurinnen stellen ihre Favoriten vor.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 2: Ich plane meinen Umzug! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II)

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Dieser Test hilft uns, für Sie den passenden Kurs zu finden. Zu jeder Aufgabe gibt es Lösungsvorschläge. Bitte

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΔΙΕΤΘΤΝΗ ΜΕΗ ΕΚΠΑΙΔΕΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΔΙΕΤΘΤΝΗ ΜΕΗ ΕΚΠΑΙΔΕΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΔΙΕΤΘΤΝΗ ΜΕΗ ΕΚΠΑΙΔΕΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: 4 Διάρκεια: 2.30 ώρες Ημερομηνία: 23 Μαΐοσ

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Stand: 13. Juni 2014 Die Abkürzung für Bundes-Zentrale für politische Bildung ist bpb. AGB ist die Abkürzung von Allgemeine Geschäfts-Bedingungen. Was sind AGB?

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

Was machst du heute?

Was machst du heute? Was machst du heute? 5 1 Der Langschläfer 2.1 a Hören Sie. Was träumt Markus? Kreuzen Sie an. 1 2 3 4 schlafen fernsehen frühstücken Sport machen 5 6 7 8 Gäste einladen kochen spazieren gehen ein Buch

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE]

ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] ESLC Leitfaden Testwerkzeug für Schüler [DE] Inhalt 1 EINFÜHRUNG... 3 2 DURCHFÜHRUNG DER TESTS... 3 2.1 Anmeldung... 3 2.2 Audiokontrolle für den Hörtest... 5 2.3 Testdurchführung... 5 3 INFORMATIONEN

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

PIXELCUTTING. we work for your success. WE WORK FOR YOUR SUCCSESS Unsere Angebote im November 2012

PIXELCUTTING. we work for your success. WE WORK FOR YOUR SUCCSESS Unsere Angebote im November 2012 PIXELCUTTING we work for your success PIXELCUTTING WE WORK FOR YOUR SUCCSESS Unsere Angebote im November 2012 UNSERE ANGEBOTE 2013 WIR HEISSEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN Klein aber fein, das ist es, was

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu.

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1 Rund um das Auto Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1. Zu diesem Fahrzeug sagt man auch Pkw oder Wagen. 2. kein neues Auto, aber viel billiger

Mehr

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Finden Sie zu jedem Buchstaben ein Nomen / eine Aktivität zum Thema Reisen und Verkehr. F a h r e n B A h n h o f S Z I N A T I O N R E I S E N V E H R K E H R Erfinden Sie mit diesen

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr