STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT. Brancheninformationen der Stadt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT. Brancheninformationen der Stadt"

Transkript

1 STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT Brancheninformationen der Stadt

2 2 Gründe für Halle (Saale) Kreativer Standort für Visionäre Die perfekte infrastrukturelle und logistische Anbindung Der international anerkannte Forschungsstandort Der bedeutende europäische Wirtschaftsraum Die gewachsene lokale Wirtschaftsstruktur Die hochqualifizierten Arbeitskräfte HIER WIRD FORSCHUNG WIRTSCHAFT Die grünste Kulturstadt Deutschlands angaris GmbH Warum sollte man nach Halle kommen und hier forschen, lehren, lernen und investieren? Weil es eine Menge guter Gründe dafür gibt: Das städtische Umfeld der mit Einwohnern größten Stadt Sachsen-Anhalts ist geprägt von einer mehr als fünfhundertjährigen Universitätsgeschichte. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat hier ihren Sitz wie auch die Bundeskulturstiftung. Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle sorgt für Kreativität und zahlreiche innovative, wissenschaftsbasierte Unternehmen entwickeln im zweitgrößten Technologiepark Ostdeutschlands - dem Technologiepark weinberg campus. Man sieht also deutlich: Halle ist eine Wissensstadt innerhalb einer Wissensgesellschaft. Zusammen mit einem guten Kulturangebot, hervorragender Verkehrsinfrastruktur für den Nah- wie Fernverkehr und vielen grünen Oasen mit beeindruckender Flusslandschaft ist unsere Stadt eine perfekte Basis mit einem idealen Umfeld für Forscher und Investoren. Von hier aus lassen sich wissenschaftliche Forschungsfelder optimal bestellen. Kurze Wege, inspirierendes städtisches Ambiente und mannigfache wissenschaftliche Vernetzungsmöglichkeiten bieten die Grundlage, hier in Halle angenehm leben, erfolgreich arbeiten und Impulse für unsere Stadt, für unser ganzes Land geben zu können.

3 3 Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg INHALT 4 Im Herzen Deutschlands 6 Wissenschaft und Forschung von Rang 8 Wirtschaftsnahe Forschung 10 Technologiepark weinberg campus 12 Spezialisierte Gründerzentren 14 Unternehmen im Technologiepark 16 Technologiepark im Überblick 18 Planungssicherheit gewährleistet 20 Arbeiten, Wohnen, Erleben 22 Technologieorientierter Standort 24 Liebenswerte Stadt mit Flair 26 Kontakt 27 Unsere Partner

4 4 Im Herzen Deutschlands Ansässige Unternehmen (Auswahl): DER REGIONALE WIRTSCHAFTSRAUM Kiel Rostock Bremerhaven Schwerin HAMBURG BREMEN NIEDERSACHSEN BERLIN Hannover Braunschweig Magdeburg Potsdam NORDRHEIN- WESTFAHLEN Dortmund Göttingen SACHSEN-ANHALT Halle (Saale) Halle Leipzig Cottbus Kassel SACHSEN öln Erfurt Dresden HESSEN THÜRINGEN Mainz Frankfurt BAYERN aarbrücken Nürnberg Unternehmen in Halle (Auswahl): Karlsruhe Stuttgart München

5 5 HANNOVER MAGDEBURG BERLIN POTSDAM Solar Valley Wolfen Bitterfeld AS Halle-Trotha Oppin AS Halle-Tornau Brehna 183a 184 AS Halle- Peißen 100 Landsberg Delitzsch Hohenthurm 80 Halle (Saale) AS Halle-Ost Saale Schkeuditzer Kreuz Flughafen Leipzig-Halle GÖTTINGEN KASSEL 6 AS Schkeuditz Schkeuditz AS Leipzig-Nord AS Großkugel 6 Bad Lauchstädt Merseburg Leipzig 38 AS Leipzig-West 9 Saale Leuna Bad Dürrenberg 2 Markranstädt Weißenfels 91 9 Kreuz Rippachtal 38 DRESDEN PRAG CHEMNITZ 2 NÜRNBERG MÜNCHEN 0 5 km

6 6 Wissenschaft und Forschung von Rang INSTITUTIONEN UND EINRICHTUNGEN Georg Cantor entwickelte die Punktmengen-Theorie. Daniel Vorländer war Vorreiter der Flüssig kristallforschung, die Deutsche Nationalakademie Leopoldina hat ihren Sitz in der Stadt. Halle ist kreativ. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Univations Sachsen-Anhalt Das Hochschulgründernetzwerk dient der Verstärkung wissenschaftlicher Innovationen, der Qualifizierung, Weiterbildung und Unterstützung von akademischen Existenzgründungen sowie dem Wissensund Technologietransfer. Unterstützt werden Gründungen von der Idee bis in die Wachstumsphase. Beteiligt sind die Universitätsstadt Halle, die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle sowie die Hochschulen Merseburg (FH) und Anhalt (FH) sowie 40 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft. MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE-WITTENBERG Feste Pfeiler der Ideenschmiede Halle sind die Universität, die Kunsthochschule sowie zahlreiche Institute der deutschen Forschungsgesellschaften und Forschungsunternehmen. Die über 500-jährige Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist eine moderne Volluniversität mit über 260 Studiengängen. Gegenwärtig nutzen Studierende die Möglichkeiten exzellenter Forschung, ausgezeichneter Lehre und modernster technischer Ausstattung. Bei aktuellen Hochschulrankings erreicht Halles Universität immer wieder vordere Plätze, z. B. bei Erziehungswissenschaften, Pharmazie, Medizin und Chemie. Die wachsende Zahl von Ausgründungen als An- Institute und Start-ups von Absolventen belegt den hohen Stand der praxisnahen Forschung und Ausbildung. Unterstützt wird diese Entwicklung von der Nähe der naturwissenschaftlichen Bereiche der Universität zu rennomierten Forschungsinstituten und innovativen Unternehmen.

7 7 Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften mit Sitz in Halle Mitglieder der Leopoldina und Nobelpreisträger (von links nach rechts): Prof. Dr. Peter A. Grünberg, Nobelpreisträger 2007, Physik, Grünberg-Prinzip Prof. Dr. Gerhard Ertl, Nobelpreisträger 2007, Chemie, Grundlagen der modernen heterogenen Katalyse Prof. Albert Einstein, Nobelpreisträger 1921, Erklärung des photoelektrischen Effekts Die deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina älteste wissenschaftliche Akademie Europas ist Nationale Akademie. Die Leopoldina bearbeitet als Nationale Akademie in voller Unabhängigkeit wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen und vermittelt die Ergebnisse der Öffentlichkeit und Politik. Zudem ist sie die Stimme der deutschen Wissenschaft in internationalen Zusammenhängen. Die bereits 1652 gegründete Leopoldina ist seit 1878 in Halle ansässig und überdauerte als gemeinsame Gesellschaft auch die Jahre der deutschen Teilung. Unter den Mitgliedern der Leopoldina befinden sich auch über 30 der heute lebenden Nobelpreisträger. Ein Zentrum in der Welt der Wissenschaft. BURG GIEBICHENSTEIN KUNSTHOCHSCHULE HALLE Die Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, genießt universitären Status und national wie international einen anerkannten Ruf. An der renommierten Einrichtung studieren rund junge Kreative aus über 20 Ländern in zehn Studiengängen, die in mehr als 20 Fachgebiete untergliedert sind. Die Geschichte der Kunsthochschule reicht bis ins Jahr 1915 zurück. Damals folgte der Architekt Paul Thiersch einem Ruf als Direktor der hiesigen Handwerkerschule und legte mit seinem Engagement den Grundstein, um im Sinne der Ideen des Deutschen Werkbundes und dessen Kunstgewerbeschulreform die Handwerkerschule zu einer modernen, an der Praxis orientierten Kunstgewerbeschule mit ausbildenden und produzierenden Werkstätten zu erneuern. EVANGELISCHE HOCHSCHULE FÜR KIRCHENMUSIK Mit der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik beherbergt Halle ein besonderes Kleinod musisch-akademischer Ausbildung. Mit rund 50 Studenten gehört die Hochschule zu den kleinsten ihrer Art. Für Studierende ein Lernparadies das Individuum steht im Mittelpunkt einer exquisiten Lehre, die Studierverhältnisse gelten als familiär. Die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) wurde am 18. April 1926 durch das Konsistorium der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen in Aschersleben gegründet. Am 29. Januar 1939 siedelte die Kirchenmusikschule von Aschersleben nach Halle um wurde der Evangelischen Kirchenmusikschule der Status einer Hochschule verliehen. Sie heißt nun Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle (Saale) erfolgte der Umzug ins neu erbaute Händelkarree.

8 8 Wirtschaftsnahe Forschung WISSENSCHAFTSGESELLSCHAFTEN In Halle (Saale) formieren sich innovative Schwerpunkte. In Branchen für Morgen. Bio- und Nanotechnologie, Umwelttechnologie, Materialwissenschaften, Werkstoff- und Wirkstoffforschung, Medizin und Solartechnologie. Forschungsinstitute und -inhalte am Standort Halle (Saale) Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) betreibt angewandte Forschung in den Themengebieten der Siliziumkristallisation, der Solarmodultechnologien und Solarwaferfertigung Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) Grundlagen- und angewandte Forschung in den Bereichen Erde und Umwelt und Gesundheit Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie Emeritusgruppe Fischer untersucht Auswirkung spezieller Prolinfunktionen in verschiedenen zellulären Signalketten Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM ) untersucht Eigenschaften von Werkstoffen und Bauteilen Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) Halle betreibt international ausgerichtete agrar- und ernährungsökonomische Forschung unter Einbeziehung der Entwicklung ländlicher Räume Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) analysiert pflanzliche und pilzliche Naturstoffe, Wechselwirkung von Pflanzen mit Pathogenen, Symbionten und abiotischen Stressoren und studiert molekulare Interaktionen als Teil komplexer biologischer Prozesse Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, ein Gremium zur Transformationsforschung zur Analyse der Übergangsprozesse in den neuen Bundesländern sowie in Mittel- und Osteuropa Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik widmet sich den Besonderheiten der Bildung und der Eigenschaften von Mikro- und Nanofestkörperstrukturen sowohl in der Grundlagen- als auch in der angewandten Forschung. Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung untersucht sich wandelnde Werte und Normen sowie Lebensbedingungen und Konflikte in postsozialistischen und postkolonialen Zusammenhängen NANOTECHNOLOGIE Ein gutes Beispiel für das Zusammenspiel der Kräfte vor Ort ist die International Max Planck Research School for Science and Technology of Nano structures. In dieser Forschungseinrichtung erhalten besonders begabte deutsche und ausländische Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, sich auf dem Gebiet der nanostrukturierten Materialien auf die Promotionsprüfung vorzubereiten. Dieses Forschungs- und Ausbildungsprogramm haben das Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle, der Fachbereich Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik Halle gemeinsam gestaltet. Projektgruppe Molekulare Wirkstoffbiochemie und Therapieentwicklung des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI) Im Mit tel punkt der For schung stehen neu ro de ge ne ra tive und ent zündliche Erkrankungen, wie Altersdemenz oder Multiple Sklerose und die Ent wick lung ent spre chen der Therapie-Konzepte.

9 9 Heppe Medical Chitosan GmbH» Den Technologievor sprung der hier ansässigen Firmen zu wahren und aus zu bauen ist eine der Herausforderungen, der wir uns mit dem Forschungszentrum stellen. Das Forschungsumfeld in Halle mit seinem ausgeprägten Profil im Bereich der Mikrostrukturphysik bildet dafür einen ausgezeichneten Standort. «ITS Innotech Solar Module GmbH Prof. Ralf B. Wehrspohn Institutsleiter des Fraunhofer- Instituts für Werkstoffmechanik (IWM) in Halle LIFE SCIENCES An der Universität Halle studiert man bereits seit 1694 Medizin. Mit dem thematischen Schwerpunkt Genetische und zellbiologische Konzepte zur Erforschung von Krankheitsursachen und zur Entwicklung von Therapiestrategien öffnet sich den Forschern heute ein weites und zukunftsweisendes Feld. Schwerpunkte liegen bei der Altersforschung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Pflegewissenschaften. Das Zentrum für Angewandte Medizinische und Humanbiologische Forschung (ZAMED) stellt im Technologiepark weinberg campus die spezifische Infrastruktur für die interdisziplinäre Arbeit an anwendungsnahen biomedizinischen Forschungsprojekten zur Verfügung. In Nachbarschaft des neuen Universitätsklinikums steht eines der modernsten Stammzelltransplantationszentren in Deutschland. SOLARTECHNOLOGIE Halles Technologievorsprung wächst: Das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik Halle, das Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik,Institute der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Solare Energiesysteme Freiburg (ISE) betreiben im Technologiepark weinberg campus das Center für Silizium Photovoltaik (CSP), eine einzigartige Forschungseinrichtung für Solarzelltechnologie. Hier werden neuartige Verfahren zur effektiven industriellen Verarbeitung von Siliziummaterial entwickelt. Zugleich gibt es an Halles Alma Mater seit dem Wintersemester 2008/2009 einen Studiengang für Photovoltaik.

10 10 Netzwerk für Ideen HIGH-TECH-STANDORT Mit 134 Hektar ist der 1994 gegründete Technologiepark weinberg campus der zweitgrößte Ostdeutschlands. Und einer der erfolgreichsten, denn rund 160 Start-ups fanden hier hervorragende Bedingungen. Einige haben von hier aus buchstäblich die Weltmärkte erobert. Halles Technologiepark gilt als Keimzelle für den Wandel vom klassischen Industrie- zum High-Tech-Technologiestandort, bis 2014 sind rund eine Milliarde Euro Investitionsmittel in den Standort geflossen, an dem Halle auf Zukunftstechnologien in hochmodernen spezialisierten Verfügungsbauten setzt. Vor allem in den so genannten Querschnittstechnologien wie Bio- und Nanotechnologie, IT -Entwicklungen und Umwelttechnologien konnten am Technologiepark weinberg campus mit den Synergien aus Forschung, Unternehmen und Organisation Meilensteine gesetzt werden. Neben universitärer und außeruniversitärer wirtschaftsnaher Forschung wurden mehr als 100 Unternehmen und Institute mit ca Beschäftigten angesiedelt. 1 Mrd. Euro Investitionen bis 2014 Mehr als 100 Unternehmen und Institute mit ca Beschäftigten Studenten in naturwissenschaftlichen Universitätsinstituten Neun Gründerzentren-Standorte Bio-Zentrum Bio-Nano-Zentrum Insgesamt m² Mietfläche Uniklinikum

11 11 Unternehmensgründer und Investoren finden im Technologiepark weinberg campus hochkarätige Forschungs- und Entwicklungspartner und profitieren von den Synergien vor Ort. Interdisziplinär und mehrdimensional entwickeln sich Netzweinberg campus e. V. Der weinberg campus e. V. stand als Ort im Land der Ideen bereits im Zentrum des Interesses. Die Auszeichnung würdigte visionäres Denken und Handeln in der Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bei der Entwicklung Halles und der Region zu einem wissensbasierten Wirtschafts- und Lebensraum. Die Partner des Netzwerkes sind in der Vermarktungs- und Kommunikationsarbeit aktiv, um neue Ansiedlungen im Großraum Halle (Saale) anzuregen und wissenschaftliche wie wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu verbessern.» Ein starkes Argument für Sachsen-Anhalt ist das wachsende Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft. Gerade im Hinblick auf die Überführung wissenschaftlicher Erkenntnisse in wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen nutzen wir die Kooperation aller wichtigen Akteure, beispielsweise auf dem Areal des weinberg campus Halle (Saale), zunehmend erfolgreicher. «Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lukas Vorsitzender des weinberg campus e.v. NETZWERK Nano- und Mikrotechnologie Biotechnologie und Life Sciences IT und neue Medien Photovoltaik und Solartechnologie Umwelttechnologie und Verfahrenstechnik Unternehmensnahe Dienstleistungen SYNERGIEN IN SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN Kooperationen von Forschung und Unternehmen sowie gemeinsame Projekte von universitären und nichtuniversitären Instituten sind der Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg. werke. Von großer Bedeutung erweist sich die Anwesenheit qualifizierter Dienstleister. Im besonderen Maße wirkt das vor Ort entstandene Netzwerk vieler Akteure, der weinberg campus e. V., als integrativer Faktor an diesem Hochtechnologiestandort. Sprungbrett und Sicherungsnetz für Start-ups und innovative Unternehmen.

12 12 Spezialisierte Gründerzentren ORGANISIERTE STARTHILFE Sollen innovative Vorhaben Wirklichkeit werden, ist der Technologiepark weinberg campus in Halle die erste Adresse vor Ort. Im organisierten Zusammenspiel von Forschung und Entwicklung erreichen Innovationen schnell die Märkte ANGEBOTE ANNEHMEN Zum Kern des Technologieparks weinberg campus gehören die Standorte der TGZ Halle Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH und der Bio-Zentrum GmbH. Sie bieten seit 1993 jungen Unternehmen das Know-how für den erfolgreichen Start und binden diese vollständig in das Kompetenznetzwerk ein. Zurzeit bieten die spezialisierten Standorte über m² Mietfläche. Günstige Mieten für Labor und Büroräume, ein gemeinsam nutzbares Telekommunikationsnetz, Beratungs- und Seminarräume und weitere besondere Serviceleistungen halten den Kapitalaufwand in den Anfangsjahren nach der Existenzgründung gering. 1 Technologie- und Gründerzentrum Weinbergweg 23 Verfügungsbau (1993), umfassender Ansiedlungsservice für technologie- und technisch orientierte Existenzgründer und junge Unternehmen; m² Mietfläche; 29 ansässige Unternehmen 2 Technologie- und Gründerzentrum Heinrich-Damerow-Straße 1 Spezialisierter Forschungsverfügungsbau (2000): S1- und S2-Labore, Technik-, Tierhaltungs- und Kühlräume, Büroflächen; anwendungsorientierte biomedizinische Forschung und Biotechnologie; m² Mietfläche; 3 ansässige Unternehmen 3 Technologie- und Gründerzentrum Heinrich-Damerow-Straße 2 Forschungsverfügungsbau (2004); Büro- und Werkstattflächen für technologie- und technisch orientierte Existenzgründer und junge Unternehmen; m² Mietfläche; 10 ansässige Unternehmen 4 Technologie- und Gründerzentrum Dienstleistungs- und Verwaltungsgebäude Heinrich-Damerow-Straße 3 Sitz der Geschäftsleitung der TGZ Halle Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH und der Bio-Zentrum Halle GmbH (saniert 2000); 340 m² Mietfläche

13 und 9 5 Technologie- und Gründerzentrum Heinrich-Damerow-Straße 4 Mehrzweckgebäude Nr. 2 (2006); Spezialisierter Forschungsverfügungsbau für Nano-Imprint Technik und nanostrukturierte Materialien für Displaytechnik; biologische Systeme (Medizin, Kosmetik, Landwirtschaft); Arzneistoffträgersysteme, Nanokapseln, runde Kristalle; Kooperation mit universitärer und außeruniversitärer Forschung; Reinraum; m² Mietfläche; 11 ansässige Unternehmen 6 Bio-Zentrum Weinbergweg 22 Spezialisierter Forschungsverfügungsbau (1998): S2- und S3-Labore, Technik-, Tierhaltungs- und Kühlräume, Gewächshaus, Büroflächen; Wirkstoffforschung und biologisch-biotechnische Arbeiten an pflanzlichen und tierischen Zellen; Biologie, Biotechnologie, Biochemie, Pharmazie, Medizin; m² Mietfläche; 9 ansässige Unternehmen; Universitätsbiozentrum 7 Bio-Zentrum Daniel-Vorländer-Straße 8 Mehrzweckgebäude (2007); Forschungsverfügungsbau; Büro- und Technikumsflächen für technologie- und technisch orientierte Existenzgründer und junge Unternehmen; m² Mietfläche; 7 ansässige Unternehmen 8 Technologie- und Gründerzentrum Blücherstraße 24 Mehrzweckgebäude (2011); Forschungsverfügungsgebäude für technologie- und technisch orientierte Existenzgründer und junge Unternehmen; m 2 ; 8 ansässige Unternehmen 9 Technologie- und Gründerzentrum Blücherstraße 26 Mehrzweckgebäude (2009); Büro- und Reinraumflächen; Forschungsverfügungsgebäude für technologie- und technisch orientierte Existenzgründer und junge Unternehmen; 1400 m 2 ; 2 ansässige Unternehmen

14 14 Unternehmen im Technologiepark INNOVATIONEN AM WEINBERG Im Technologiepark weinberg campus hat sich ein interessanter Branchenmix entwickelt. Dazu gehören Medizinforschung und Biotechnologie, Nanotechnologie und Umwelttechnik, Sensorund Messtechnik, Softwareentwickler und Dienstleister. FIRMEN IM TECHNOLOGIEPARK (AUSWAHL) BioSolutions Halle GmbH ECH Elektrochemie Halle GmbH GMBU Gesellschaft zur Förderung von Medizin-, Bio- und Umwelttechnologien e. V. HKS Prozesstechnik GmbH Icon Genetics GmbH Nomad GmbH Pharmazeutisches Kontroll- und Herstellungslabor GmbH Ontochem GmbH Probiodrug AG Scil Proteins GmbH Scil Proteins Production GmbH Informationen zum weinberg campus unter: INNOVATIONEN AM WEINBERG Produktion bei der Scil Proteins GmbH Neuerungen in Zukunftsbranchen kennzeichnen das Unternehmensspektrum im Technologiepark weinberg campus. Seit Gründung des Technologieparks haben ca. 160 Unternehmen die hervorragenden Standortbedingungen für ihren Start und für die erfolgreiche Markteinführung ihrer Produkte genutzt. Einige haben inzwischen neue, eigene Standorte gewählt, viele legen jedoch Wert darauf, sich im Umfeld des weinberg campus anzusiedeln, um weiterhin von den Synergien vor Ort zu profitieren. Unternehmen im Technologie-

15 15 GMBU Heppe Medical Chitosan GmbH park weinberg campus machten immer wieder mit bahnbrechenden Neuerungen auf sich aufmerksam in der Biotechnologie / Pharmazie mit neuartigen Diagnoseverfahren, Wirkstoffen und Therapieansätzen. In der Chemie /Umwelttechnik mit Verfahrensentwicklungen. Mit Produkten aus nanostrukturierten Materialien. Mit IT-Entwicklungen für Medizin und Logistik. ERFOLGSGESCHICHTEN Eine spektakuläre Erfolgsgeschichte schrieb die Probiodrug AG mit der Entwicklung von Wirkstoffen und Therapien bisher als unheilbar geltender Krankheiten wie Diabetes und Alzheimer. Die neuartigen Medikamente haben den amerikanischen Markt bereits erreicht. Die Scil Proteins GmbH betreibt erfolgreich die Verfahrensentwicklung zur Herstellung rekombinanter Proteine, die z. B. für die Wundheilung, für Knorpel- und Knochenregeneration eingesetzt werden und zukünftig die Medizin revolutionieren könnten. Die Standorterweiterung mit der Eröffnung einer GMP-Produktionsstätte für pharmazeutische Proteinwirkstoffe durch die Scil Proteins Production GmbH bedeutet eine Stärkung des Standortes. Die OntoChem GmbH konnte bei dem IQ Innovationspreis 2013 den Sieg in dem Cluster Life Sciences erzielen. Prämiert wurde das neue Medikament CytoPep, welches zukünftig dabei helfen soll, Frauen mit dreifach negativen Brustkrebs ein längeres Leben mit mehr Lebensqualität zu bieten.

16 16 Technologiepark Weinberg Campus INSTITUTE UND ZENTREN Im Technologiepark existiert ein synergetisches Netzwerk von über 100 Instituten und Unternehmen aus Wissenschaft, angewandter Forschung und technologieorientierter Produktion, das den einzelnen Einrichtungen und Firmen ermöglicht, vom engen Nebenund Miteinander zu profitieren, Synergien zu erzeugen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. 1 Technologie- und Gründerzentrum 2 Bio-Zentrum 3 Universitätskliniken der Martin-Luther-Universität 4 Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung 5 Max-Planck-Institut für Mikrostruktur physik 6 Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) 7 Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) Halle 8 Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) 9 Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) 10 Naturwissenschaftliche Fachbereiche der Martin-Luther-Universität 11 Biologicum der Martin-Luther-Universität 12 Biochemie/- techno logie der Martin-Luther-Universität 13 Boardinghaus weinberg campus 14 Einkaufszentrum

17

18 18 Planungssicherheit gewährleistet INFORMATIONEN AUS EINER HAND Individuell anpassbare Flächen sowie reizvolle Immobilien stehen auf dem Areal des Technolo gie parks weinberg campus bereit. Ob Kauf oder günstige Miete von Gewerbeflächen oder Erwerb von attraktiven Wohngrundstücken. Investoren sind willkommen. STANDORTEIGNUNG Biotechnologie und Life Sciences Nano- und Mikrotechnologie Umwelttechnologie und Verfahrenstechnik IT und Neue Medien Unternehmensnahe Dienstleistungen xxx FLÄCHENANGEBOT Im Technologiepark weinberg campus stehen zur gewerblichen Nutzung Grundstücke mit denkmalgeschützter Altbebauung sowie Grundstücke für Neubauvorhaben zu erheblich subventionierten Preisen bereit. Das Flächenangebot ist sehr differenziert und umfasst ca m² netto Bauland. Die Grundstücksgrößen lassen sich unter Berücksichtigung der individuellen Anforderungen der Investoren weitestgehend anpassen. Preise für Neubaugrundstücke: Bis m²: 44 /m² Bis m²: 36 /m² Über m²: 31 /m² Der Grundstückskaufpreis beinhaltet die Erschließung nach 127 Abs. 2 BauGB, d. h. Herstellung aller Straßen im Endzustand, inklusive der Verlegung der Abwasserleitung bis zur Grundstücksgrenze. Für die im Straßenkörper verlegten Medien wie Gas, Wasser, Elektro und Breitband sind Baukostenzuschüsse zu zahlen. ANSIEDLUNGSINTERESSENTEN Das offene Konzept des Technologieparks bietet Ansiedlungswilligen sämtliche Möglichkeiten von der Anmietung bis zum Neubau des Firmen sitzes. Umfangreiche Erweiterungsflächen im Parkgelände geben den Akteuren auf dem weinberg campus alle Optionen für eine künftige Expansion. Geeignet sind die Angebote für Erwerber, die entweder selbst ein Unternehmen auf dem weinberg campus betreiben oder an Unternehmen aus diesen Branchen vermieten. FÖRDERMITTELRECHERCHE IN 24 STUNDEN Zur Projektabsicherung erhalten Investoren Informationen über die Möglichkeiten der öffentlichen Förderung und nach Vorlage grober Eckdaten zum Investitionsvorhaben innerhalb von 24 Stunden eine Fördermittelrecherche.

19 19 Biozentrum AUSGEWÄHLTE FÖRDERMASSNAHMEN Gründungsdarlehen Investitions- oder Lohnkostenzuschüsse Zuschüsse und/oder Darlehen des Landes Investitionszulage Einstellungsbeihilfen der Agentur für Arbeit BERATUNG AUS EINER HAND Investoren erhalten sachkundige Beratung: Entscheidungshilfe zur Grundstückswahl Information über bevorzugtes Grundstück Beratung zu Entwurf, Sanierung und Freiflächengestaltung Betreuung der Planung für denkmalgeschützte Gebäude Beschleunigung des Baugenehmigungsverfahrens KAUFVERTRAG Ein Mustervertrag bildet die Basis der Kaufverhandlungen. Dieser Vertrag beinhaltet, neben allgemeinen Regelungen, Vereinbarungen entsprechend dem Technologieparkkonzept. Diese betreffen sowohl die künftige Nutzungsstruktur wie auch die architektonische Gestaltung. Das Kaufgrundstück wird soweit möglich, auf die Bedürfnisse des Investors zugeschnitten. Auf Grund der Verwendung von Fördermitteln zur Finanzierung der Geländeerschließung ist es erforderlich, zugunsten der Stadt Halle eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit im Grundbuch einzutragen, welche die Einhaltung der zugesagten Nutzung regelt. Die Dienstbarkeit ist für die Dauer der Nutzungsbindung von 15 Jahren befristet. Die Weiterveräußerung des Grundstücks während der Nutzungsbindung bedarf der Zustimmung der Stadt Halle. Diese wird erteilt, wenn die Verpflichtungen aus dem Vertrag an den Erwerber weitergegeben werden. Weiterhin wird im Kaufvertrag eine Investitionsverpflichtung für die vereinbarte Nutzung festgeschrieben und gesichert. Die Sicherung erfolgt nachrangig zu Grundschulden zur Finanzierung des Kaufpreises und der Investition und schränkt diese damit nicht ein. GÜNSTIGE MIETANGEBOTE In den Technologie- und Gründerzentren erhalten Mieter ein umfassendes Servicepaket, wozu bedarfsgerechte Räume (Büros, Labore, Technikräume, Kühlräume, Tierställe usw.) sowie gemeinsam nutzbare Infrastruktur gehören. Auch die moderaten Mietpreise tragen dazu bei, technologie- und forschungsorientierte Existenzgründer und Unternehmer in der Anfangsphase zu unterstützen.

20 20 Dreiklang: Arbeiten, Wohnen, Erleben WORK-LIFE-BALANCE Mitten im Grünen und mitten im kreativen Herzen der Stadt. Arbeiten, Wohnen und Leben in einem der schönsten Viertel Halles, zwischen Dölauer Heide und Saaleaue, unmittelbar an den modernen Forschungsbauten. Und nur wenige Minuten entfernt von der City. In unmittelbarer Nähe zum Technologiepark wein berg campus werden in den Weinbergwiesen attraktive Wohngrundstücke angeboten zwischen der Saaleaue und der Dölauer Heide, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Halles. Wohnhäuser auf dem weinberg campus neu angelegter Weinberg auf dem Forschungscampus

21 21 DEM LEBEN SEINEN ORT GEBEN In nächster Nähe zu Unternehmen und Instituten und zum naturwissenschaftlichen Campus der Universität wohnt es sich auch ganz hervorragend. Junge Familien finden hier ein ideales Lebensumfeld in sanierten, denkmalgeschützten Häusern mit Geschichte oder neuen Häusern, ganz nach eigenen Vorstellungen. Günstige Kauf- und moderate Mietangebote erleichtern die Entscheidung für ein spannendes Leben im Einklang mit den eigenen Träumen. Wasserspielplatz auf dem weinberg campus Heide Süd KREATIVES KLIMA ERLEBEN Die herausragenden Arbeitsbedingungen auf dem weinberg campus ziehen junge Forschungseliten ebenso an wie innovative Unternehmensgründer. So entwickelt sich im Technologiepark ein kreatives, anregendes Klima. Dies wird unterstützt durch die außerordentlich schöne Lage des Areals zwischen Heide und Saale. Ruhe und Erholung in der Natur einerseits, sportliche Aktivitäten andererseits sind praktisch schon in der Mittagspause möglich. TREFFPUNKT DER ELITEN Attraktiv für Talente und Investoren ist der Technologiepark weinberg campus. Die technologieorientierten Cluster erweisen sich als Impulsgeber für Innovationen. Dank der hervorragenden Ansiedlungsbedingungen finden neue Produkte und Verfahren Starthilfe auf ihrem Weg zu den Märkten. Gute Gründe für Kreative, in der Saalestadt mit Ihren Ideen heimisch zu werden. Kulturelle Highlights und anspruchsvolle urbane Freizeitangebote sind schnell zu erreichen.

22 22 Technologieorientierter Standort Halle TRADITION UND MODERNE Halle ist traditionell sowohl Wissenschafts- als auch Industriestadt. Heute wirkt dieser Doppelcharakter anregend für die Entwicklung der innovativen Potenziale des Wirtschaftsstandorts Halle, an dem sich wirtschaftlich erfolgreiche technologieorientierte Unternehmen ansiedeln. MASCHINEN- UND ANLAGENBAU IT UND NEUE MEDIEN Unternehmen des innovativen Maschinen- und Anlagenbaus, der Chemie, Pharmazie und Ernährungswirtschaft prägen neben Unternehmen der Bio- und Nanotechnologie, Sensortechnik sowie IT- und Medienwirtschaft den Standort. Innovationen in der Sensortechnik entwickelt die SONOTEC GmbH, die die Marktführerschaft als Lösungsspezialist in der Ultraschallmesstechnik anstrebt. So fertigt das Unternehmen neuartige Sensoren und Messgeräte für Chemie und Pharmazie, Lebensmittelindustrie, für den Anlagenbau, für Pipelines und Raffinerien, für Mess- und Prüftechnik sowie Medizintechnik. Und die FEHA, Feinmechanische Werke Halle GmbH, macht sich als Entwickler und Hersteller von CO 2 -Lasern einen guten Namen. Im Mitteldeutschen Multimediazentrum (MMZ), das 2007 eingeweiht wurde, arbeiten auf über m² fast 50 Unternehmen und Institute. Das hochmoderne Filmtonmischatelier des MMZ erhielt als erstes deutsches Studio die begehrte Dolby Premier Licence. MEDIZINTECHNIK Die Schüssler Novachem GmbH hat sich auf Salze spezialisiert, die in vielen Bereichen von Medizin bis Textilindustrie Verwendung finden. steller TECHNOLOGY entwickelt völlig neuartige technische Hilfsmittel für Sehbehinderte.

23 23» Wir haben hier in Halle all die notwendigen Voraussetzungen gefunden, um eine innovative Technologie zu entwickeln, die helfen kann, neue zielgerichtete Arzneimittel gegen Tumorerkrankungen zu entwickeln.«dr. Lutz Weber, Geschäftsführer der Ontochem GmbH Gewinner des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland 2013 im Cluster Life Sciences KSB, Motorentwicklung Halle bildet mit dem Mitteldeutschen Multimediazentrum (MMZ) den Mittelpunkt der Medienwirtschaft in Sachsen-Anhalt. DIENSTLEISTUNGEN Die boomenden Bereiche Logistik und unternehmensnahe Dienstleistung sind auch in Halle stark. Die imp GmbH bietet hochqualifizierten Geodatenservice für die Utility Branche, Kommunen, Industrie, Bauwirtschaft und Telekommunikationsunternehmen. FÜGETECHNOLOGIE 80 Jahre Kompetenz und stete Innovationen in den Fügetechnologien verkörpert die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt (SLV) als Mitteldeutsche Schweißlehr- und Versuchsanstalt gegründet, erwarb sie sich unter dem Namen ZIS, Zentralinstitut für Schweißtechnik, einen guten Ruf. Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung in den Bereichen Werkstoff- und Bauteilprüfung, Bauüberwachung und Zertifizierung, verfahrenstechnische Neuerungen sowie Aus- und Weiterbildung bestimmen heute das Unternehmensprofil. Auf dem SLV-Gelände hat sich das IGZ Kompetenzzentrum Fügetechnik mit acht Unternehmen angesiedelt. Halle macht sich stark in Zukunftsbranchen. imp GmbH MMZ GmbH Schüssler Novachem GmbH Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt GmbH / IGZ SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH Ultraschalltechnik Halle GmbH Weitere aktuelle Informationen zur Wirtschaft in Halle (Saale) unter

24 24 Liebenswerte Stadt mit Flair HALLE - DIE GRÜNSTE STADT DEUTSCHLANDS Halle. Das ist reizvolle Vielfalt. Das sind spannende Gegensätze einer Großstadt im Umbruch. Architektonische Kontraste, attraktive Kulturund Kunstangebote, eine bunte Kleinkunst- und Kneipenkultur und vielfältige Möglichkeiten zur Erholung und Freizeitgestaltung laden ein: Ein guter Platz zum Leben! Halle ist mit Einwohnern die größte Stadt des Landes Sachsen-Anhalt und mit ihren mehr als Jahren eine der geschichtsträchtigsten Städte Mitteldeutschlands. Die grüne Stadt am Fluss ist Sitz der Kulturstiftung des Bundes und gilt als Kulturhauptstadt des Landes. Und das hat viele Gründe: Einmal jährlich wird die Stadt zum Zentrum der internationalen Musikwelt. Dann ziehen die renommierten Händelfestspiele Gäste aus aller Herren Länder in die City, die das Erbe des in Halle geborenen Barock-Komponisten Georg Friedrich Händel pflegt. Das Opernhaus und mehrere Theaterbühnen, eine Vielzahl von Galerien und angesehene Museen künden von der hohen Qualität des Kulturangebots; Kleinkunst und Kneipenkultur vervollständigen eine facettenreiche Palette. Architektonisch reizvoll treffen in Halle Renaissance und Barock, Klassizismus, Gründerzeit und Jugendstil aufeinander. Die neuen Bauten am historischen Campus zählen zur preisgekrönten Architektur des 20. Jahrhunderts. Marktplatz Als altehrwürdige Universitätsstadt atmet Halle Esprit und Lebendigkeit dank der rund Studenten. Sie prägen auch das bunte Leben in den Flanier- und Kneipenmeilen der Innenstadt. Flussidyll Saaleufer

25 25 Hallmarkt Opernhaus Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle spielte eine tragende Rolle in der spannenden Grab räuber- und Wiederbeschaffungs geschich te eines der spektakulärsten archäologischen Funde des 20. Jahrhunderts. Der Krimi um die Himmelsscheibe von Nebra hat inzwischen ein gutes Ende gefunden. Die Jahre alte Bronzescheibe, weltweit älteste Darstellung der Himmelsbewegungen, krönt die Präsentation des international renommierten Museums. Moritzburg Die Stadt besinnt sich auf ihre bewahrenswerten Wurzeln: Historische Straßenzüge erstrahlen in neuem Glanz, Stadtvillen zeigen stolz ihre Türmchen und Erker. Im neuen Kleid präsentiert sich nur wenige hundert Meter vom pulsierenden Zentrum entfernt auch die historisch einzigartige Schulstadt des August Hermann Francke, die zu den Anwärtern auf das UNESCO-Welterbe gehört. Die Moritzburg, jüngste Burg an der Saale, als Residenz der Magdeburger Erzbischöfe im Stil der Frührenaissance erbaut, ist heute Kunstmuseum Sachsen-Anhalts. Hoch über der Stadt er- hebt sich die Burg Giebichenstein über dem Saaletal. Die Ursprünge der romanischen Burganlage, die den deutschen Romantikern zur Inspirationsquelle wurde, reicht zurück bis in die Anfänge der Stadt im 9. Jahrhundert. Auch vor den Toren Halles liegt Erlebenswertes immer in Reichweite: Keine 40 Kilometer sind es bis in die sächsische Metropole Leipzig, 80 Kilometer bis in die Landeshauptstadt Magdeburg, 60 Kilometer in die Bauhausstadt Dessau. Der wildromantische Harz liegt ebenso nahe wie die reizvolle, sonnenverwöhnte Burgen- und Weinregion an Saale und Unstrut.

26 26 Kompetent beraten und gut begleitet FACHBEREICH WISSENSCHAFT Halle bietet Investoren einen Rundum-Beratungsservice für Engagements im Technologiepark weinberg campus an. Der Fachbereich Wissenschaft unterstützt Sie bei der Auswahl der Grundstücke, berät bei den konkreten Bauvorhaben und begleitet Sie bei der Umsetzung Ihrer Visionen. Ihr Projektkoordinator Dr. Petra Sachse Teamleiterin Fachbereich Wissenschaft Tel.: (0345) Steffen Drenkelfuß Fachbereich Wissenschaft Tel.: (0345) Uwe Kamprath Fachbereich Wissenschaft Tel.: (0345) Anke Freitag Fachbereich Wissenschaft Tel.: (0345) DER STANDORTSERVICE AUF EINEN BLICK Angebot von Flächen und Immobilien für Firmen, Begleitung von Vor-Ort-Besichtigungen Beratung und Begleitung in Ansiedlungsfragen Existenzgründerberatung Fördermittelberatung und umfassende Fördermittelrecherche Kontaktvermittlung zu Banken, Finanzierungsinstituten und Bewilligungsbehörden Bereitstellung aktueller Standortinformationen Kooperationsvermittlung Beratung zu Personalkosten und Qualifizierungsförderung Der Fachbereich Wissenschaft der Stadt Halle versteht sich als wichtiger Teil eines kreativen Netzwerkes lokaler Partner. Investoren, Unternehmer und Existenzgründer können dabei auf eine individuelle Betreuung ihrer unternehmerischen Visionen setzen. Hier vor Ort. Von Anfang an. Als Ansprechpartner beraten wir Sie kompetent, flexibel und erfolgsorientiert. Wir recherchieren aktuelle Standortangebote und Förderinstrumente, vermitteln Kontakte zu Banken, Finanzierungsinstitutionen und Kooperationspartnern. Setzen Sie auf Halle! Krisenmanagement Beteiligung an regionalen, nationalen und internationalen Messen Bitte sprechen Sie uns an.

27 27 Impressum Unsere Partner HERAUSGEBER Stadt Halle (Saale) Der Oberbürgermeister Geschäftsbereich Wirtschaft und Wissenschaft V.i.S.d.P. Drago Bock SALEG, Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbh Magdeburger Str Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) TGZ Halle Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH Weinbergweg Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) Internet: weinberg campus e. V. Weinbergweg Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) Internet: UNIVATIONS Hochschulgründernetzwerk Sachsen-Anhalt Weinbergweg Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) Internet: VERANTWORTLICH Fachbereich Wissenschaft Marktplatz Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) Internet: Design: Agentur KAPPA GmbH Stand: Januar 2014 Bildnachweis (v.l.n.r.): Titel: Thomas Ziegler; Seite 2/3: Thomas Ziegler; Seite 6: Thomas Ziegler; Seite 7: Jana Steinert (links oben), Leopoldina (links unten, mitte und rechts); Seite 8: IWZ - Interdisziplinäres Zentrum Medizin-Ethik-Recht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Seite 9: Heppe Medical Chitosan GmbH (links oben), Thomas Ziegler (rechts oben), ITS Innotech Solar Module GmbH (links unten), SKUB Fotostudio GmbH (rechts Mitte), Thomas Ziegler (rechts unten); Seite 10: Thomas Ziegler; Seite 11: Archiv weinberg campus e.v.; Seite 12: Thomas Ziegler; Seite 13: Thomas Ziegler, außer rechts oben: Stadtarchiv; Seite 14: Thomas Ziegler; Seite 15: Falk Wenzel (links oben), Thomas Ziegler (rechts oben, unten); Seite 16/17: Horst Fechner; Seite 18/19: Thomas Ziegler; Seite 20: Stadt Halle (oben), Thomas Ziegler (unten), Seite 21: Thomas Ziegler (oben, mitte links, unten links), Horst Fechner (unten rechts); Seite 22: Thomas Ziegler (links), Falk Wenzel (rechts); Seite 23:; Stefan Hoyer (oben), Thomas Ziegler (unten); Seite 24/25: Thomas Ziegler; Seite 26: Andreas Bartsch (oben), Thomas Ziegler; Seite 27: Thomas Ziegler

28 HERAUSGEBER Stadt Halle (Saale) Der Oberbürgermeister Geschäftsbereich Wirtschaft und Wissenschaft V.i.S.d.P. Drago Bock VERANTWORTLICH Fachbereich Wissenschaft Marktplatz Halle (Saale) Tel.: (0345) Fax: (0345) Internet: Design: Agentur Kappa GmbH Stand: Februar 2014

Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und Sonderforschungsbereichen

Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und Sonderforschungsbereichen Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und en Nanostrukturierte Materialen / Materialwissenschaften MLU Halle-Wittenberg (SFB 762), Max- Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle, Fraunhofer-Institut

Mehr

Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter. Eckdaten

Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter. Eckdaten Freie Bürofläche sucht Existenzgründer oder technologieorientierten Mieter (ID 41) Anbieter Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH Frau Melanie Driesner Steinfeldstr. 3 39179 Barleben Telefon:

Mehr

Freier Büroraum in Barleben sucht Existenzgründer oder technologieorientierte Mieter (ID 51b) Anbieter. Eckdaten

Freier Büroraum in Barleben sucht Existenzgründer oder technologieorientierte Mieter (ID 51b) Anbieter. Eckdaten Freier Büroraum in Barleben sucht Existenzgründer oder technologieorientierte Mieter (ID 51b) Anbieter Innovations- und Gründerzentrum Magdeburg GmbH Frau Melanie Driesner Steinfeldstr. 3 39179 Barleben

Mehr

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region

planting Rhein-Neckar +48 59' 43.61 +8 26' 58.76 your vision. our know-how. Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region planting your vision. our know-how. Rhein-Neckar +48 59' 43.61" +8 26' 58.76" Experten-Engineering in der Rhein-Neckar Region Erfolg bedeutet, über sich hinauszuwachsen. planting stellt den Standort Rhein-Neckar

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

Life Science. Schlüsselbranche für Gesundheit und Ernährung im 21. Jahrhundert. Ort, Datum, ggf. Referent

Life Science. Schlüsselbranche für Gesundheit und Ernährung im 21. Jahrhundert. Ort, Datum, ggf. Referent Schlüsselbranche für Gesundheit und Ernährung im 21. Jahrhundert. Ort, Datum, ggf. Referent Wissen schafft Lebensqualität. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit all seinen Bedürfnissen für ein gesundes Leben

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren

Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren 10.02.2014 Die Bayerischen Technologie- und Gründerzentren: Startplatz für junge Unternehmen mit Ideen Die innovativsten Unternehmen entstehen dort, wo die

Mehr

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work.

Deutschlands größter Hochtechnologiestandort. Adlershof. Science at Work. Berlin Adlershof. Science at Work. Deutschlands größter Hochtechnologiestandort # 1 Herzlich willkommen. # 2 Das ist Adlershof. Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark. Unternehmen Hochschulen

Mehr

Willkommen in Heidelberg

Willkommen in Heidelberg Innovativer 1 Willkommen in Heidelberg Wissen Schlüsseltechnologien und Spitzenpositionen, innovative Wirtschaftsregion und Internationalität Stadt der Wissenschaft: Heidelbergs weltberühmtes Image verzaubert

Mehr

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?...

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... 2 Was erwartet mich im Studium von Biologie,

Mehr

Gründerzentren in der Region München

Gründerzentren in der Region München Brancheninfo August 2005 Gründerzentren in der Region München - MTZ- Münchner Technologiezentrum 1 - MGH- Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrumsgesellschaft mbh2 - GATE- Garchinger Technologie und

Mehr

Hamburg +53 23' 19.19" +10 1' 27.54"

Hamburg +53 23' 19.19 +10 1' 27.54 planting your vision. our know-how. Hamburg +53 23' 19.19" +10 1' 27.54" Experten-Engineering im hohen Norden Erfolg bedeutet, über sich hinauszuwachsen. planting stellt den Standort Hamburg vor. Detlef

Mehr

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie:

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie: Foto: Alina Ackermann Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Im Fachgebiet Synthetische Biologie arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure zusammen, um biologische Systeme zu erzeugen, die

Mehr

Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg. Herzlich Willkommen bei Photonics BW

Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg. Herzlich Willkommen bei Photonics BW Das Kompetenznetzwerk für Optische Technologien in Baden-Württemberg photonicsbw Herzlich Willkommen bei Photonics BW Cluster-Workshop Photonik: Fahrplan in eine leuchtende Zukunft 16. Dezember 2009, Stuttgart

Mehr

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences.

Attraktive Labore und Büros in direkter Nachbarschaft zur European ScreeningPort GmbH und der Evotec AG für Start-Ups aus den Life Sciences. Standort Hamburg-Langenhorn Technology Center U Ochsenzoll Technology Center Innovationszentrum in der Life-Science-Nord-Region Zahlen und Fakten Mietflächen zwischen 100m 2 und insgesamt 1.200m 2 Individuell

Mehr

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. 1. Prof. Klaus Weiler 2. Geschäftsführer des efu-instituts und Vorstandssprecher des Bundesverbandes der Fördermittel-Berater e.v. (BvdFB) 3. Dozent bei Universitäten,

Mehr

Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle

Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle UNIVERSITÄTEN HOCHSCHULEN FORSCHUNGSINSTITUTE FORSCHUNGSZENTREN II WISSENSCHAFTSATLAS LEIPZIG/HALLE 1 Akademische Spitzenleistungen in Leipzig Die

Mehr

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie:

Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Biologie der Stressantwort: Strahlenbiologie: Foto: Andreas Arnold Unsere Forschungsschwerpunkte Synthetische Biologie: Im Fachgebiet Synthetische Biologie arbeiten Biologen, Chemiker und Ingenieure zusammen, um biologische Systeme zu erzeugen, die

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialien und Werkstoffe Snowboards, Handydisplays, Raketen, künstliche Hüftgelenke, aber auch

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Ralf Lauterwasser 2006 Steinbeis Partner für Innovation www.stw.de» Konzentration auf die Zukunft

Mehr

Wo Unternehmen im Licht stehen

Wo Unternehmen im Licht stehen Sonnenuhr Halde Schwerin, Bildhauer: Jan Bormann Gewerbepark Graf Schwerin 1 2 Wo Unternehmen im Licht stehen Fläche des Gewerbeparks Graf Schwerin 1 2, Castrop-Rauxel Gewerbepark Graf Schwerin 1 2 Zeichen

Mehr

Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte. Baesweiler führender Standort für neue Technologien

Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte. Baesweiler führender Standort für neue Technologien Biotechnologie und Life Science Eine Erfolgsgeschichte Baesweiler führender Standort für neue Technologien Internationales Technologie- und Service-Center Biotechnologie und Life Science in Baesweiler

Mehr

Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich

Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich Repräsentative Büroflächen im Innenstadtbereich Büros von 16 bis 1.130 m² im Bismarckstraße 120 und 142 Lage Mit etwa 503.000 Einwohner und einer Stadtgebietsfläche von 232,82 Quadratkilometern ist Duisburg

Mehr

Dresden. Strategie für die Zukunft.

Dresden. Strategie für die Zukunft. . Strategie für die Zukunft. Dienstleister und Multiplikator für Wirtschaft und Wissenschaft Schwerpunkte Kompetenzfeldstrategie Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur Zusammenfassung Schwerpunkte

Mehr

ihr neuer Standort mit Turbo 1 Lage 2 Standort 3 Service www.altenburg-nobitz.de

ihr neuer Standort mit Turbo 1 Lage 2 Standort 3 Service www.altenburg-nobitz.de Industriepark Nobitz Am Flughafen 1 Lage 2 Standort 3 Service www.altenburg-nobitz.de 1 Lage im Herzen Europas www.altenburg-nobitz.de/lage Industriepark Nobitz Am Flughafen MAGDEBURG BERLIN 2h:45min HALLE

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig bernsteincarré leipzig leipzig diese Metropole wächst Kaum eine zweite deutsche Großstadt entwickelt sich so rasant wie Leipzig. Mit prozentualen Wachstumsraten

Mehr

ORCO-GSG-HOF Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin

ORCO-GSG-HOF Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin ORCO-GSG-HOF Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin 03.01.2012 08:36:53 Bezirk: Mitte Objekttyp: Bürofläche Gesamtfläche m²: 105.962 Verfügbare Fläche m²: Mindestfläche m²: 58 Kaufpreis /m²: Nettokaltmiete

Mehr

Bildungs- und Fachkräfteallianz für die Wissensregion Leipzig Halle

Bildungs- und Fachkräfteallianz für die Wissensregion Leipzig Halle Bildungs- und Fachkräfteallianz für die Wissensregion Leipzig Halle Team Uwe Albrecht Beigeordneter für Wirtschaft und Arbeit Stadt Leipzig Wolfram Neumann Beigeordneter für Wirtschaft und Wissenschaft

Mehr

Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer

Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer Dr. Norbert Bauer, Fraunhofer-Allianz Vision Fraunhofer-Gesellschaft Angewandte Forschung mit 80 Forschungseinrichtungen in Deutschland und

Mehr

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung -

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung - Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin - Vermietung - Inhalt Seite Exposé... Die Idee... Areal... Ein Gebäude mit Geschichte... Mietstruktur und -flächen... Pläne... Vorteile des Ärztehauses...

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

STRUKTURWANDEL NACHHALTIG GESTALTEN IMMOBILIEN HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG

STRUKTURWANDEL NACHHALTIG GESTALTEN IMMOBILIEN HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG STRUKTURWANDEL NACHHALTIG GESTALTEN IMMOBILIEN HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HHLA IMMOBILIEN ENTWICKLUNG MIT VERANTWORTUNG HHLA Immobilien gehört zur Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), einem führenden

Mehr

Der Rektor Exzellenzuniversität TU Dresden

Der Rektor Exzellenzuniversität TU Dresden Der Rektor Exzellenzuniversität TU Dresden - Ursachen und Auswirkungen - Historische Eckdaten 1828 Gründung als Technische Bildungsanstalt Dresden 1890 Gründung der Königlich Sächsischen Technischen Hochschule

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

gründen. ansiedeln. fördern.

gründen. ansiedeln. fördern. gründen. ansiedeln. fördern. mehr unternehmen mit AGIT www.agit.de Gründen. Unsere Aufgabe Wir unterstützen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung unentgeltlich bei Gründung & Wachstum, Innovation,

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Durchstarten in die Zukunft. am Forschungsflughafen Braunschweig

Durchstarten in die Zukunft. am Forschungsflughafen Braunschweig Durchstarten in die Zukunft am Forschungsflughafen Braunschweig Gewerbeflächen in einem Top-Umfeld Braunschweig, als Mittelpunkt einer weltweit anerkannten Forschungsregion, hat schon früh wegweisende

Mehr

TGZ Bitterfeld-Wolfen. im ChemiePark Bitterfeld-Wolfen. Hier stimmt die Chemie!

TGZ Bitterfeld-Wolfen. im ChemiePark Bitterfeld-Wolfen. Hier stimmt die Chemie! TGZ Bitterfeld-Wolfen im ChemiePark Bitterfeld-Wolfen Hier stimmt die Chemie! 1 Agenda Standortfaktoren und Umfeld Industriestandort Bitterfeld-Wolfen Kompetenzbereiche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V.

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik e. V. (StMW): ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2007 versteht sich als Fakultätentag

Mehr

Automationsregion FrankfurtRheinMain

Automationsregion FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Ob Sie den Markteinstieg in Deutschland und Europa planen, sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen oder Ihre Produkte den europäischen

Mehr

Strategie- und Leitbildentwicklung für die Technische Universität Braunschweig Vorlage zur Senatssitzung am 25. September 2013

Strategie- und Leitbildentwicklung für die Technische Universität Braunschweig Vorlage zur Senatssitzung am 25. September 2013 Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Strategie- und Leitbildentwicklung für die Technische Universität Braunschweig Vorlage zur Senatssitzung am 25. September 2013 Platzhalter

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1

Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Medizinstadt Erlangen Beispiel für erfolgreiche Netzwerkpolitik 16.03.2005 KI-MPG 1 Definition Cluster - was ist das? Michael Porter (Harvard): Lokale Faktoren nachhaltige Wettbewerbsvorteile Hochentwickelte

Mehr

PankowPark. Future im Klinker-Flair

PankowPark. Future im Klinker-Flair PankowPark Future im Klinker-Flair Als moderner Standort im historischen Umfeld bietet der PankowPark passenden Raum für Ihr Unternehmen und Ihren Erfolg! In bester Lage... Distanzen: Flughafen Tegel 7

Mehr

Die Sächsische Aufbaubank. Ihre Förderbank in Sachsen

Die Sächsische Aufbaubank. Ihre Förderbank in Sachsen Die Sächsische Aufbaubank Ihre Förderbank in Sachsen Inhalt Die Sächsische Aufbaubank Standorte und Kontakt Privatpersonen Förderung für Ihre Lebensplanung Unternehmen Förderung für den Wirtschaftsstandort

Mehr

Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation

Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation Unternehmerisches Umfeld und Unternehmenspolitik der Stadt Halle Nutzung von Wissenschaft und Technologieinnovation Zusammenfassung der Ergebnisse einer Fachstudie der OECD und Empfehlungen 1 Zum Kontext

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS

11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS 11/2014 Krinke FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR INTEGRIERTE SCHALTUNGEN IIS ZIEL: FRAUNHOFER IIS Liebe Studierende, liebe Absolventinnen und Absolventen, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Mehr

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft

Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences Kooperation Wirtschaft und Wissenschaft Unternehmerfrühstück 14. Mai 2013 in Bernburg Hochschule Anhalt - Aufgaben o Studium und Lehre o Forschung

Mehr

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess

Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0. Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Innovationsforum Qualitätssicherung 4.0 Adaptive Qualitätskontrolle im Produktionsprozess Grußwort Der Weg zur Innovation gleicht einer Expedition: Sich aus vertrau tem Territorium herauszuwagen, Grenzen

Mehr

GROSSE KREISSTADT RADEBEUL STANDORT FÜR INNOVATIVE UNTERNEHMEN. Standortexposé

GROSSE KREISSTADT RADEBEUL STANDORT FÜR INNOVATIVE UNTERNEHMEN. Standortexposé GROSSE KREISSTADT RADEBEUL STANDORT FÜR INNOVATIVE UNTERNEHMEN Standortexposé RADEBEUL IM SÄCHSISCHEN ELBLAND Von traditionsreichen Pharmazieunternehmen zum biotechnologischen Forschungsstandort Wir bieten

Mehr

Vielfältige Vorteile ziehen sich an: MAGNET AREAL. Hier wird alles. Wünschbare machbar. An bester Lage in CH-4133 Pratteln BL

Vielfältige Vorteile ziehen sich an: MAGNET AREAL. Hier wird alles. Wünschbare machbar. An bester Lage in CH-4133 Pratteln BL Vielfältige Vorteile ziehen sich an: MAGNET AREAL Hier wird alles Wünschbare machbar. An bester Lage in CH-4133 Pratteln BL Willkommen Win-win-win- Situation für alle Bau- und entwicklungspläne. r So

Mehr

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz CC4E Das Competence Center für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz an der HAW Hamburg Die Ressourcen fossiler Energieträger schwinden,

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens.

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Aufgabe 1: Antworten Sie auf die Fragen. 1. Wo liegt Deutschland? 2. Wie viele Nachbarländer hat Deutschland? 3. An welche Länder grenzt Deutschland

Mehr

Kärnten. St. Veit an der Glan. Industriepark. Technologie- und Industrieparks

Kärnten. St. Veit an der Glan. Industriepark. Technologie- und Industrieparks Technologie- und Industrieparks Kärnten Industriepark St. Veit an der Glan Kärnten im Herzen Europas. Riga Moskau Kopenhagen Wilna Minsk London Amsterdam Berlin Brüssel Warschau Kiew Paris Luxemburg Prag

Mehr

VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG

VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG EXZELLENZ UND INNOVATION DURCH STARKE WISSENSCHAFTSREGIONEN Die Weiterentwicklung der Wissenschaftslandschaft

Mehr

... mehr als ein Dach über dem Kopf! [Bernburg] [Dessau] [Köthen] Fasanerieallee 1a Mensa, 1. Obergeschoss

... mehr als ein Dach über dem Kopf! [Bernburg] [Dessau] [Köthen] Fasanerieallee 1a Mensa, 1. Obergeschoss Studentisches Wohnen... mehr als ein Dach über dem Kopf! [Bernburg] [Dessau] [Köthen] Fasanerieallee 1a Mensa, 1. Obergeschoss Dienstag 13.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag 12.30 bis 15.00 Uhr > Adressen > Allgemeines

Mehr

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG Hintergrundinformation Forum AutoVision der Wolfsburg AG Der Gebäudekomplex Forum AutoVision der Wolfsburg AG ist sichtbarer Ausdruck der wirtschaftlichen Aufbruchsstimmung in Wolfsburg. Hier finden die

Mehr

Computational Life Science

Computational Life Science Computational Life Science Algorithmik Analysis Bildverarbeitung Biochemie Bioinformatik Biologische Systeme Chemie Lineare Algebra Numerik Programmierung Stochastik mit dem Leben im Focus Computational

Mehr

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung

Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Hochschule Trier partnerschaftliche Hochschule in der Region mit internationaler Ausrichtung Die Studentinnen und Studenten, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule

Mehr

Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe. Qualität auf den Punkt gebracht

Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe. Qualität auf den Punkt gebracht Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe Qualität auf den Punkt gebracht 2 Wir bauen und vermarkten. Exakt nach Ihren Anforderungen. Mit Fokus auf unsere Region. Und das seit über 110

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Regionalbüro Kultur- & Kreativwirtschaft - Netzwerker.Treffen Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland Eröffnungsrede des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie,

Mehr

Partnerschaftserklärung

Partnerschaftserklärung Partnerschaftserklärung über die Beteiligung des Unternehmens -nachfolgend einzeln und gemeinsam Partner genannt- am Kooperationsprojekt mit dem Titel: Kompetenz-Netzwerk Mechatronik in Ostbayern -nachfolgend

Mehr

EXPOSÉ. 66123 Saarbrücken, Neugrabenweg 2-4. Objektdaten. Ansprechpartner. Farah Johner

EXPOSÉ. 66123 Saarbrücken, Neugrabenweg 2-4. Objektdaten. Ansprechpartner. Farah Johner EXPOSÉ 66123 Saarbrücken, Neugrabenweg 2-4 Objektdaten Standort: Eigentümer: 66123 Saarbrücken, Neugrabenweg 2/4 TK Saar 60 GmbH, Frankfurt a.m. Baujahr: ab 1960 Grundstücksgröße: ca. 22.731 m² Gesamtmietfläche

Mehr

DG HYP: Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen

DG HYP: Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen : Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Die innovative Immobilienbank. MASSGESCHNEIDERTE FINANZIERUNGSLÖSUNGEN Neue Handlungsspielräume in der Immobilienfinanzierung. Das

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

WERBEMITTEILUNG WIDE FONDS 5 IMMOBILIEN ANGEKAUFT / IN VORBEREITUNG

WERBEMITTEILUNG WIDE FONDS 5 IMMOBILIEN ANGEKAUFT / IN VORBEREITUNG WERBEMITTEILUNG WIDE FONDS 5 IMMOBILIEN ANGEKAUFT / IN VORBEREITUNG IMMOBILIENPAKET IN BAYREUTH 3 WOHN- UND GESCHÄFTSHÄUSER IN DER BAYREUTHER INNENSTADT 10 Gewerbeeinheiten 7 Wohnungen 1 Lagerfläche ANGEKAUFT

Mehr

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof

Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof Grußwort mit Rück- und Ausblick zur NEMO-Förderung Workshop des Netzwerks MEDIFER am 24.01.2008 in Berlin-Adlershof RD Dr. Dieter Belter BMWi, Ref. VII A 6 - Forschungskooperation Tel.: 030 18 615 7644

Mehr

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de Immobilien sind unsere Leidenschaft. Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Unsere Geschäftsbereiche 3. Vermietung 4. Verkauf & Bewertung 5. Projektberatung 6. Verwaltung 7. Geschäftsführung - 2 - 1 Überblick

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

LEIPZIG 2014. Lokaler Wettbewerb des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014. Bis zum 10. März 2014 bewerben! www.iq-mitteldeutschland.

LEIPZIG 2014. Lokaler Wettbewerb des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014. Bis zum 10. März 2014 bewerben! www.iq-mitteldeutschland. IQ Innovationspreis LEIPZIG 2014 Lokaler Wettbewerb des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014 Bis zum 10. März 2014 bewerben! www.iq-mitteldeutschland.de Den IQ Innovationspreis zusammen im Team gewonnen

Mehr

Fachkräftesicherung im Zusammenspiel von regionaler Wirtschaftsförderung und KMU

Fachkräftesicherung im Zusammenspiel von regionaler Wirtschaftsförderung und KMU Dr. Schimansky Stadt Leipzig Amt für Wirtschaftsförderung Fachkräftesicherung im Zusammenspiel von regionaler Wirtschaftsförderung und KMU Leipzig setzt in seiner Wirtschaftsstrategie auf ausgewählte Zukunftsbranchen.

Mehr

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Flächeninfo Juli 2015 Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Motor für den Mittelstand und Nukleus für technologieorientierte Unternehmensgründungen. - Das Münchner Gewerbehofprogramm

Mehr

IGZ Herne Friedrich der Große

IGZ Herne Friedrich der Große IGZ Herne Friedrich der Große Innovations- und Gründerzentrum Herne Exposé Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbh Westring 303 44629 Herne fon +49 (0) 2323 925 100 fax +49 (0) 2323 925 120 www.wfg-herne.de

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

DOCH. KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT.

DOCH. KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao KARRIERECHANCE WISSENSCHAFT FÜR DIE WISSENSCHAFT LEBEN UND GLEICHZEITIG DIE WIRTSCHAFT ANKURBELN GEHT NICHT. DOCH. Bei Fraunhofer ist genau

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor!

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir, die Hochschulgruppe Hannover des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure

Mehr

HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne

HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne PRESSE-INFORMATION 26.10. HWWI/Berenberg-Städteranking: Frankfurt verteidigt Spitzenplatz, Berlin ist Aufsteiger des Jahres, Chemnitz behält rote Laterne Karsten Wehmeier Pressesprecher Tel. (040) 350

Mehr

YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN

YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN DER BESTE WEG DIE ZUKUNFT VORAUSZUSAGEN, IST SIE ZU GESTALTEN. Moderne Funktechnologien und intelligente mobile Lösungen bieten grenzenlosen Gestaltungsspielraum und ein

Mehr

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung

Die Helmholtz-Gemeinschaft und ihre Programmorientierte Förderung wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Biomedizin an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 4. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Clusterorganisationen Cluster sind geografische Konzentrationen miteinander verbundener Unternehmen und Institutionen in einem bestimmten

Mehr

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt

Exposé Gebäude 456. Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt Exposé Gebäude 456 Mietflächen in der CargoCity Nord am Flughafen Frankfurt 2 Exposé Gebäude 456 CargoCity Nord der Umschlagort für Sonderfracht Gebäude 456 CargoCity Nord Die 51 Hektar große CargoCity

Mehr

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie

Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie Infoblatt der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Infoblatt 4 Programmteil II: Führende Rolle der Industrie 1 Programmteil II: Führende

Mehr

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Exposé der Masterplanfläche GI Lisdorfer Berg, Saarlouis

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Exposé der Masterplanfläche GI Lisdorfer Berg, Saarlouis Dieses Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert. Exposé der Masterplanfläche GI Lisdorfer Berg, Saarlouis STARKE BRANCHEN AUF WACHSTUMSKURS Alle Zeichen stehen auf Erfolg: ob Lage, Infrastruktur,

Mehr