Pneumo trifft...? 39. Jahrestagung der NdGP HAUPTPROGRAMM November Hamburg, Hotel Böttcherhof. Die Lunge im Fokus der Disziplinen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pneumo trifft...? 39. Jahrestagung der NdGP HAUPTPROGRAMM. 7. 8. November 2014. Hamburg, Hotel Böttcherhof. Die Lunge im Fokus der Disziplinen"

Transkript

1 Pneumo trifft...? Die Lunge im Fokus der Disziplinen Foto: istockphoto.com/mf-guddyx Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v.

2 BEI ASTHMA DAS ERSTE EXTRAFEINE PULVER ÖFFNEN, FOSTER, ACTION EINFACHE HANDHABUNG 1 / VOLLE DOSISFREISETZUNG 1,2 BIS IN DIE KLEINEN ATEMWEGE 3 Die nächste Generation der Pulverinhalatoren mit Fix-Kombination Formoterol + Beclometason NEXThaler Formoterol + Beclometason Formoterol + Beclometason 1 Voshaar T. et al., J Aerosol Med Pulm Drug Deliv (Epub) 2 Pasquali et al., A visualization study for the aerosol generation in NEXThaler, AAPS annual meeting, 2012, Poster M Mariotti et al., Lung deposition of the extra fine dry powder fixed combination beclomethasone dipropionate plus formoterol fumarate via the NEXThaler in healthy subjects, asthmatic and COPD patients, ERS 2011, Poster 830 FOSTER NEXThaler 100 Mikrogramm/6 Mikrogramm Pulver zur Inhalation Zus.: Jede im Inhalator abgemessene Dosis enthält 100 Mikrogramm Beclometasondipropionat u. 6 Mikrogramm Formoterolfumaratdihydrat. Sonst. Best.: alpha-lactose-monohydrat, Magnesiumstearat. Anw.: Regelmäßige Behandlung v. Asthmapatienten, bei denen das Asthma mit inhalativen Kortikosteroiden u. kurzwirksamen Bronchodilatatoren zur bedarfsweisen Inhalation nicht ausreichend beherrscht werden kann oder das Asthma gut auf die Behandlung mit Kortikosteroiden und langwirksamen Bronchodilatatoren anspricht. Gegenanz.: Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile. Behandlung v. akuten Asthmasymptomen wie Kurzatmigkeit, pfeifende Atemgeräusche u. Husten, Behandlung v. sich verschlimmerndem Asthma oder akuten Asthmaanfällen. Nebenw.: Allergische Reaktionen wie Hautallergien, Hautjucken, Hautausschlag, Hautrötungen, Schwellung Haut oder Schleimhaut, insbes. im Augen-, Gesichts-, Lippen- u. Rachenbereich. Risiko eines paradoxen Bronchospasmus. Häufig: Zittern. Gelegentlich: grippeartige Beschwerden, Rachenentzündung, Pilzinfektionen (Mund, Rachen), Verschlimmerung d. Asthmabeschwerden, Atembeschwerden, Heiserkeit, Husten, ungewöhnlich schneller oder langsamer Herzschlag, Engegefühl in d. Brust, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Müdigkeitsgefühl oder Nervosität, EKG-Veränderungen, zu niedriger Kortisolwert im Urin oder Blut, erhöhter Kaliumspiegel im Blut, erhöhter Glukosewert im Blut, erhöhte Blutfettwerte. Nebenw. vergleichbarer Arzneimittel mit Beclometason u./o. Formoterol: Herzklopfen, unregelmäßiger Herzschlag, Veränderungen oder Beeinträchtigung Geschmackssinn, Muskelschmerzen u. -krämpfe, Ruhelosigkeit, Schwindel, Angstgefühl, Schlafstörungen, Abfall Kaliumspiegel im Blut. Systemische Effekte längerer Anwendung inhalativer Kortikosteroide in hohen Dosen: Nebennierenrindensuppression, Abnahme Knochenmineraldichte, Wachstumsverzögerungen Kinder u. Jugendliche, Glaukom, Katarakt, schnelle Gewichtszunahme, insbes. im Gesicht u. am Oberkörper; eher bei Kindern: Schlafprobleme, Depressionen oder Gefühl von Besorgtheit, Ruhelosigkeit, Nervosität, Übererregung oder Reizbarkeit. Verhaltensauffälligkeiten. Verschreibungspflichtig. Stand: Juli Chiesi GmbH, Hamburg

3 Inhaltsverzeichnis Grußwort 4 Organisatorische Hinweise 5 Registrierung 6 Programmübersicht 8 Gesellschaftsabend 11 Referentenverzeichnis 12 Ausstellerverzeichnis / FSA Kodex 13 Informationen zum Tagungshotel 15 Impressum Verlag, Satz und Layout Wecom Gesellschaft für Kommunikation mbh & Co. KG Lerchenkamp 11, Hildesheim Telefon: / Telefax: / Der Verlag übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. 3

4 Liebe Kolleginnen und Kollegen, hiermit möchte ich Sie im Namen der Norddeutschen Gesellschaft für Pneumologie sehr herzlich zu unserer 39. Jahrestagung am 07. und 08. November nach einladen. Die Veranstaltung Hamburg, gliedert sich, wie Hotel in jedem Jahr Böttcherhof in zwei Abschnitte. Am Freitag fi nden traditionsgemäß Seminare statt. In diesen werden wichtige Bereiche der Pneumologie im kleinen Kreis von namhaften Referenten vermittelt. Ich bitte hier um rechtzeitige Anmeldung, da eine intensive Seminararbeit nur in kleinen Gruppen möglich und daher die Teilnehmerzahl streng limitiert ist. Eine kurze Anmerkung zum Gesellschaftsabend am Freitag. Begeben Sie sich mit Freunden und Kollegen auf eine Reise nach Amerika im Jahre Mehr lesen Sie bitte auf der Seite Gesellschaftsabend. Am Samstag steht die Tagung unter der Überschrift: Pneumo trifft... Die Vielfalt und der Facettenreichtum unseres Faches sollen hierdurch gewürdigt werden. Im Vordergrund stehen praxisorientierte, wissenschaftlich fundierte Übersichtsvorträge aus unterschiedlichen Schnittmengen der Pneumologie mit anderen Fächern. Besonders freue ich mich auf den Vortrag von Frau Clever: Die Lunge und die Seele, wenn der Patient macht was er will. Seien Sie sicher es wird eine perfekte Symbiose aus Unterhaltung und praktischen Vorschlägen zu Complianceproblemen unserer Patienten. Erstmalig wird am Samstag auch ein Seminar für unsere Partner in der Patientenversorgung, dem medizinischen Assistenzpersonal, angeboten. Für eine qualifi 39. zierte Jahrestagung Versorgung unserer Patienten sind wir auf der gut aus- NdGP und weitergebildete Mitarbeiter zwingend angewiesen. Machen Sie daher bitte Werbung für dieses Seminar, damit ein guter Start dieser Neuerung gelingt. Ich bin sicher, dass wir sowohl im Hinblick auf den wissenschaftlichen als auch auf den kollegialen Austausch intensive und fruchtbare Tage verbringen werden. Mit freundlichem Gruß Ihr Hans Klose Dr. med. Hans Klose Tagungspräsident 4

5 Organisatorische Hinweise Veranstalter Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v. Postanschrift der Geschäftsführerin: Dr. med. Iris Koper Sana Kliniken Ostholstein GmbH Klinik Oldenburg Mühlenkamp Oldenburg Tagungshotel Best Western Plus Hotel Böttcherhof Wöhlerstraße Hamburg Tagungspräsident Dr. med. Hans Klose Leiter der Sektion Pneumologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf II. Medizinische Klinik Martinistraße Hamburg Tagungsorganisation Agentur KONSENS GmbH Wiebke Ahlefelder Stockumer Straße Werne Tel.: / Fax: / Zertifizierung Diese Veranstaltung ist von der Ärztekammer Hamburg anerkannt und wie folgt bewertet worden: Seminar am Freitag: je 5 Punkte Teilnahme am Samstag: 6 Punkte Seminar für MFA und PFA am Samstag: 3 Punkte Das Seminar für Assistenzpersonal wurde von der Registrierung beruflich Pflegender GmbH zertifiziert. 5

6 Registrierung Die Registrierung ist ausschließlich online möglich. Eventuell ist Ihnen diese Vorgehensweise bereits vom DGP-Kongress oder anderen regionalen Fachkongressen bekannt. Nachfolgend zeigen wir Ihnen noch einmal die Vorgehensweise Hamburg, auf. Hotel Böttcherhof Bitte lesen Sie zunächst diese Hinweise und gehen dann auf die Seite um sich für die NdGP Jahrestagung in Hamburg zu registrieren. Die Registrierung ist ausschließlich online möglich. Alle kostenpflichtigen Buchungen müssen direkt beglichen werden, bitte beachten Sie auch die Zahlungsbedingungen. Nach Abschluss Ihrer Buchung erhalten Sie automatisch eine Rechnung inklusive Anmeldebestätigung mit Barcode per . Bitte drucken Sie diese aus, Sie erhalten Ihre Registrierungsunterlagen am Kongressbüro. Hinweise: Um sich einen Registrierungs-Account anzulegen, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link und geben auf der Startseite Ihre -Adresse sowie Ihren Vor- und Zunamen ein. Klicken Sie anschließend auf Log-In. Nun werden Sie aufgefordert zu Ihrem Account ein persönliches Passwort festzulegen. Ihre Zugangsdaten für das System erhalten Sie parallel per . Sollten Sie bereits über einen m-anage Account verfügen (z.b. als Teilnehmer des DGP-Kongresses), erkennt das System dies nach Eingabe Ihrer Adresse und Sie werden nach Ihrem Passwort gefragt. Sollte Ihnen dieses nicht mehr bekannt sein, 39. fordern Sie Jahrestagung bitte direkt ein neues Passwort an. der NdGP Klicken Sie nun bitte auf den Button Registrierung. Sie befinden sich jetzt im Registrierungssystem und können sich für den Kongress anmelden. Es öffnet sich zunächst ein Zwischenfenster, in dem Sie bitte den für Sie passenden Registrierungsstatus sowie Ihre eventuelle NdGP-Mitgliedschaft auswählen. Um nun Buchungen vorzunehmen, klicken Sie bitte auf Ich möchte mich registrieren oder Ich möchte eine andere Person registrieren. Nach Klick auf Weiter können Sie nun Ihre bevorzugte Zahlungsart (Kreditkarte oder Lastschrift) auswählen. Bitte beachten Sie: Zahlungen per Lastschriftverfahren sind nur von einem deutschen Konto möglich. Klicken Sie bitte auf kostenpflichtig bestellen und geben die geforderten Daten ein. Nach der Zahlung erhalten Sie per eine Rechnung sowie eine Anmeldebestätigung mit einem Barcode. Nachbuchungen und Stornierungen können Sie jederzeit durchführen, indem Sie sich erneut in Ihren Account einloggen. Systemanforderungen für die Online-Anmeldung: Mindest-Bildschirmauflösung:1280 x 800 Bildpunkte unterstützte Webbrowser: Microsoft InternetExplorer 9.x, Mozilla Firefox 3.x, Safari 5.x Javascript Funktionen müssen aktiviert sein 6

7 Registrierungsgebühren Freitag, Seminar I 20,00 Seminar II 20,00 Seminar III 20,00 Gesellschaftsabend 75,00 Samstag, Plenarveranstaltung 20,00 (Mitglieder) 30,00 (Nichtmitglieder) Seminar für MFA und PFA 20,00 7

8 Wissenschaftliches Programm Freitag, :00 18:00 Uhr Seminare (finden zeitgleich statt) Seminar I Begutachtung in der Pneumologie Leitung: V. Harth, Hamburg / R. Kroidl, Stade Raum Amrum Seminar II Raum Helgoland Hands on NIV Leitung: M. Bachmann, Harburg / B. Schucher, Großhansdorf Seminar III Lungenfunktion für Fortgeschrittene Leitung: C.-P. Criée, Bovenden-Lenglern Raum Borkum 15:30 16:30 Uhr Vorstandssitzung der NdGP 18:30 Uhr Bustransfer ab Hotel zum Gesellschaftsabend: Auswanderermuseum BallinStadt 19:00 Uhr Gesellschaftsabend der NdGP im Auswanderermuseum BallinStadt Besuch der Ausstellung, begleitendes Rollenspiel und gemeinsames Abendessen 8

9 Wissenschaftliches Programm Samstag, :00 Uhr Anmeldung und Registrierung 08:45 Uhr Eröffnung und Besuch der Industrieausstellung 09:00 12:00 Uhr Seminar Raum Amrum Update medizinisches Assistenzpersonal Zielgruppen: MFA, PFA Leitung: M. Simon, Hamburg 09:00 10:00 Uhr Lungenfunktion für Assistenzpersonal und Pflegeberufe: Was können wir falsch machen? 10:00 11:00 Uhr COPD, Asthma und Fibrose: Was ist neu und wichtig für Assistenzpersonal und Pflegeberufe 11:00 12:00 Uhr Neue therapeutische Möglichkeiten beim Lungenemphysem 9

10 Wissenschaftliches Programm Samstag, :15 15:15 Uhr Plenarveranstaltung Salon Schumacher 09:15 09:30 Uhr Begrüßung und Einführung H. Klose, Hamburg 09:30 10:00 Uhr Die Lunge auf Reisen Rückkehr aus fernen Ländern G. Günther, Borstel 10:00 10:30 Uhr Die Lunge und die Seele Wenn der Patient macht was er will S. Clever, Hamburg 10:30 11:00 Uhr Die Lunge und das Herz Von Lungenembolie bis zum Lungenhochdruck M. Held, Würzburg 11:00 11:30 Uhr Pause und Besuch der Industrieausstellung 39. Jahrestagung Aktuelle und praktische Aspekte der Palliativmedizin NdGP 11:30 12:00 Uhr Die Lunge und der Tod K. Oechsle, Hamburg 12:00 12:30 Uhr Die Lunge und das Loch Einschmelzende Lungenherde, rationale Diagnostik M. Claussen, Großhansdorf 12:30 13:30 Uhr Pause und Besuch der Industrieausstellung 13:30 14:30 Uhr Kasuistiken Die Lunge und der Irrtum 3 Fallbeispiele aus: 1. Asklepios Klinik Harburg 2. LungenClinic Großhansdorf 3. Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 14:30 15:00 Uhr Die Lunge und HighTech Wenn die Lunge nicht mehr will Update Extrakorporale Ersatzverfahren B. Bewig, Kiel 15:00 15:15 Uhr Schlussworte 15:15 16:00 Uhr Mitgliederversammlung 10

11 Gesellschaftsabend Freitag, ab 19:00 Uhr Programm 18:30 Uhr Bustransfer ab Hotel Böttcherhof ab 19:00 Uhr ca. 23:00 Uhr Rollenspiel und Führung durch das Auswanderermuseum BallinStadt mit anschließendem Abendessen Bustransfer zurück zum Hotel Böttcherhof Kostenbeitrag: 75,00 Auswanderer-Rollenspiel in der BallinStadt Hamburg Kommen Sie mit uns auf eine spannende Reise in die Zeit der großen Auswanderungsströme. Werden Sie selbst zum Auswanderer und verspüren Sie am eigenen Leib die Ängste und Hoffnungen auf dem Weg in eine Neue Welt! Sie erhalten bei der Ankunft in den originalgetreu rekonstruierten Auswandererhallen auf der Veddel ihren persönlichen Ausreisepass und werden mit anderen Auswanderern zusammen die verschiedenen Etappen einer Emigration durchlaufen: wem wurde die Einreise in das Deutsche Reich gewährt? Welche Kriterien musste man für eine Einreiseerlaubnis erfüllen? Warten Sie im Hamburger Hafen auf Ihr Schiff und BallinStadt Hamburg fi ebern Sie der Ankunft in Ellis Island entgegen. Werden Sie vom Tellerwäscher zum Millionär oder schickt der US-Einwanderungsbeamte Sie zurück nach Europa? Nach erfolgreicher Einreise werden Sie mit dem Ziel aller Auswanderer belohnt: Sie erhalten die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. BallinStadt Hamburg Veddeler Bogen Hamburg BallinStadt Hamburg BallinStadt Hamburg 11

12 Referentenverzeichnis Dr. med. Martin Bachmann Asklepios Klinik Harburg, Hamburg Prof. Dr. med. Burkhard Bewig Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel Dr. med. Martin Claussen Krankenhaus Großhansdorf, Großhansdorf Dipl.-Psych. Susan Clever Diabetespraxis Blankenese, Hamburg Prof. Dr. med. Carl-Peter Criée Bovenden-Lenglern Dr. med. Gunar Günther Forschungszentrum Borstel, Borstel Univ.-Prof. Dr. med. Volker Harth Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin, Hamburg Dr. med. Matthias Held Missionsärztliche Klinik, Würzburg Dr. med. Hans Klose Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg Dr. med. Rolf Kroidl Stade PD Dr. med. Karin Oechsle Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg Dr. med. Bernd Schucher Krankenhaus Großhansdorf, Großhansdorf Dr. med. Marcel Simon Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg 12

13 Ausstellerverzeichnis (Alphabetische Reihenfolge, Stand bei Drucklegung) Wir bitten um regen Besuch der Industrieausstellung. Stand Nr. Firma 3 Aerocrine AG, Bad Homburg 14 Almirall Hermal GmbH, Reinbek (1.150,00 Standmiete*) 12 Andreas Fahl Medizintechnik-Vertrieb GmbH, Köln 15 Astellas Pharma GmbH, München (1.150,00 Standmiete*) 22 AstraZeneca GmbH, Wedel (1.150,00 Standmiete*) 9 Bayer Vital GmbH, Leverkusen (1.150,00 Standmiete*) 5 Berlin-Chemie AG, Berlin (1.150,00 Standmiete*) 6 Boehringer Ingelheim Pharma GmbH &. Co. KG, Ingelheim (1.150,00 Standmiete*) 2 CareFusion Germany 234 GmbH, Höchberg 20 Chiesi GmbH, Hamburg 24 CSL Behring GmbH, Hannover, (1.150,00 Standmiete*) 23 ELPEN Pharma GmbH, Berlin 1 Eschweiler GmbH & Co. KG, Kiel 31 GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, München (1.150,00 Standmiete*) 21 Grifols Deutschland GmbH, Frankfurt 17 GTI Nord medicare, Hamburg Heimomed Jahrestagung Heinze GmbH & Co. KG, Kerpen der NdGP 29 Heinen + Löwenstein GmbH & Co. KG, Herrsching 11 Hexal AG, Holzkirchen 10 InterMune Deutschland GmbH, Berlin (1.150,00 Standmiete*) 19 MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Bad Homburg 7 Mundipharma Vertriebsgesellschaft mbh & Co. KG, Limburg (Lahn) (1.150,00 Standmiete*) 16 Novartis Pharma GmbH, Nürnberg (1.150,00 Standmiete*) 30 Olympus Deutschland GmbH, Hamburg 32 Pari GmbH, Starnberg 8 Pfizer Pharma GmbH, Berlin (1.150,00 Standmiete*) 28 PneumRX GmbH, München 18 Pulmonx International Sàrl, CH-2000 Neuchâtel 25 SOMNOmedics GmbH, Randersacker 4 Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG, Berlin (1.150,00 Standmiete*) 26 TEVA Pharma GmbH, Berlin 13 Vivisol Deutschland GmbH, Neufahrn b. Freising FSA-Kodex* (Freiwillige Selbstkontrolle für Arzneimittelindustrie e.v.) Hiermit legen wir das Sponsoring der FSA-Mitglieder (soweit sie uns bekannt sind oder sich als solche bei uns gemeldet haben) nach 20 Abs. 5 Satz 3 des FSA-Kodex offen. 13

14 Ausstellerplan 1. OG Raum: Mönckeberg Hamburg, 21 Hotel Treppenhaus Böttcherhof Garderobe 20 K WC K Kaffeepoint K K T Stehtisch K K OG Raum: Sylt T T T K T Seminarraum: Amrum Mittagsimbiss K Garderobe WC Treppenhaus Fahrstuhl T T

15 Tagungsort Best Western Plus Hotel Böttcherhof Wöhrlerstraße Hamburg Tel.: 040 / Fax: 040 / Hamburg, Hotel Böttcherhof Für Übernachtungen haben wir mit dem Hotel Sonderpreise vereinbart. Unter dem Stichwort Jahrestagung NdGP können Sie Ihre Übernachtung direkt buchen: Einzelzimmer pro Nacht, inkl. Frühstück: 109,50 Alle Zimmer sind klimatisiert und ausgestattet mit Bad/WC, Radio, Direktwahltelefon, Kabel-TV und Minibar. Kostenfreie Benutzung des Fitnessbereiches mit Dampfbad und Sauna für Übernachtungsgäste. Parken ist in der kostenpflichtigen Garage möglich. Anfahrtshinweise zum Tagungshotel finden Sie unter: Tagungsräume Seiteneingang (rechts vom Haupteingang Räume sind ausgeschildert) Vorstandssitzung 2. Stock, Seminaretage (Raum Norderney) Seminare am Freitag 2. Stock, Seminaretage (Räume Amrum, Helgo land und Borkum) Anmeldung am Freitag Tagungsbüro Anmeldung/Registrierung (am Samstag) 2. Stock, Seminaretage 2. Stock (Raum Föhr) Erdgeschoss Seiteneingang (Foyer Schumacher) Erdgeschoss Seiteneingang (Salon Schumacher) Plenum/Vorträge Industrieausstellung / Kaffeepausen Mittagsimbiss am Samstag 1. Stock (Salon Mönckeberg) 2. Stock (Salon Sylt) 2. Stock (Salon Sylt) 15

16 Ein klarer Fall? Die chronisch thromboembolische pulmonale Hypertonie (CTEPH) ist aufgrund unspezifischer Symptome schwer zu erkennen. Rechtzeitig diagnostiziert haben zwei Drittel der betroffenen Patienten die Chance auf Heilung durch die pulmonale Endarteriektomie.

Was ist neu und wirklich wichtig für Pneumologen?

Was ist neu und wirklich wichtig für Pneumologen? Was ist neu und wirklich wichtig für Pneumologen? 2. bis 3. November 2012 Hamburg, Hotel Böttcherhof 37. Jahreskongress der NdGP Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v. Inhaltsverzeichnis Grußwort

Mehr

PULMONALE INFEKTIONEN ALS TRIGGER DER PROGRESSION CHRONISCHER LUNGENERKRANKUNGEN

PULMONALE INFEKTIONEN ALS TRIGGER DER PROGRESSION CHRONISCHER LUNGENERKRANKUNGEN PULMONALE INFEKTIONEN ALS TRIGGER DER PROGRESSION CHRONISCHER LUNGENERKRANKUNGEN 4. bis 5. November 2011 Hamburg, Hotel Böttcherhof 36. Jahreskongress der NdGP Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie

Mehr

Einfach mal tief DURCHATMEN

Einfach mal tief DURCHATMEN Einfach mal tief DURCHATMEN 4. 5. November 2016 Hamburg-Bergedorf, Ramada Hotel 2016 Hamburg Messe und Congress GmbH 41. Jahrestagung der NdGP Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v. HAUPTPROGRAMM

Mehr

COPD State of the Art 2013 Risikomanagement in der Pneumologie

COPD State of the Art 2013 Risikomanagement in der Pneumologie COPD State of the Art 2013 Risikomanagement in der Pneumologie 1. bis 2. November 2013 Hamburg, Hotel Böttcherhof 38. Jahreskongress der NdGP Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v. Inhaltsverzeichnis

Mehr

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 12. DEZEMBER 2015 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 12. DEZEMBER 2015 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL Jahrestagung_2015_Jahrestagung 11.11.15 16:32 Seite 1 JAHRESTAGUNG DES LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. IM HOTEL LINDNER AM MICHEL 12. DEZEMBER 2015 HAMBURG EINLADUNG & PROGRAMM

Mehr

5. bis 6. November 2010

5. bis 6. November 2010 programm Lübecker Dom am Mühlenteich PRO & CONTRA IN DER PNEUMOLOGISCHEN THErAPIE 5. bis 6. November 2010 Hamburg, Hotel Böttcherhof 35. Jahreskongress der NdGP Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie

Mehr

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an:

Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende Anmeldekarte oder wenden Sie sich an: Wissenschaftliche Leitung Chefarzt PD Dr. med. Harald Rittger Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen (Medizinische Klinik 1) Klinikum Fürth Jakob-Henle-Str. 1 90766 Fürth Kontakt Bitte verwenden Sie beiliegende

Mehr

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL

JAHRESTAGUNG EINLADUNG & PROGRAMM 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. DES HOTEL LINDNER AM MICHEL JAHRESTAGUNG DES LV HAMBURG BERUFSVERBAND DER DEUTSCHEN DERMATOLOGEN E. V. IM HOTEL LINDNER AM MICHEL 6. DEZEMBER 2014 HAMBURG EINLADUNG & PROGRAMM GRUSSWORT Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen.

Mehr

4. Update für die Arztpraxis in Nürnberg 4. Juni 2016 9.00-16.30 Uhr BFW Nürnberg

4. Update für die Arztpraxis in Nürnberg 4. Juni 2016 9.00-16.30 Uhr BFW Nürnberg 8 CME-Punkte beantragt 4. Update für die Arztpraxis in Nürnberg 4. Juni 2016 9.00-16.30 Uhr BFW Nürnberg Programm 8:30-9:00 Uhr Registrierung 9:00 9:15 Uhr Begrüßung und Moderation Prof. Dr. med. Rüdiger

Mehr

GESUNDES ARBEITEN?! 42. Jahrestagung der NdGP November Prävention Diagnostik Handeln. Bucerius Law School Hamburg

GESUNDES ARBEITEN?! 42. Jahrestagung der NdGP November Prävention Diagnostik Handeln. Bucerius Law School Hamburg GESUNDES ARBEITEN?! Prävention Diagnostik Handeln 42. Jahrestagung der NdGP 3. 4. November 2017 Bucerius Law School Hamburg Norddeutsche Gesellschaft für Pneumologie e.v. Die Tagung wird durch die Ärztekammer

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK)

Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK) Gemeinsame Jahrestagung AG Apnoe / AG Kreislauf und Schlaf (DGSM) Sektion Schlafmedizin (DGP) AG kardiovaskuläre Erkrankungen und SBAS (DGK) 25./26. Januar 2013 Krankenhaus der Augustinerinnen, Jakobstr.

Mehr

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM

8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM SRH KLINIKEN EINLADUNG ZUR FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG DER KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I 8. KARDIOLOGISCHES SYMPOSIUM MITTWOCH, 28. OKTOBER 2015, 17 UHR, RINGBERG-HOTEL, SUHL GRUSSWORT Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Zugang zum Online-Portal mit Passwort Benutzeranleitung (Stand 01/2015)

Zugang zum Online-Portal mit Passwort Benutzeranleitung (Stand 01/2015) Einleitung Um die Funktionen des Online-Portals BÄV24 nutzen zu können, müssen Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit zunächst einmalig registrieren. Folgen Sie bitte den Hinweisen im Abschnitt "Registrierung

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten F-0214 Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten 05. und 06. November 2012 Köln Trainer: Dr. Ralf Hillemacher Inhaber von Hillemacher Consulting, Aachen Zielgruppe:

Mehr

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen 19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen Thorax II: Die Lunge und ihre Erkrankungen Samstag, 9. November 2013 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Katharinenhospital

Mehr

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV 01. und 02. Dezember 2009 Nürnberg Leitung: Geschäftsführender Gesellschafter WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe:

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Hotel Aurora Best Western

Hotel Aurora Best Western 7 CME-Punkte beantragt Update für die Arztpraxis in Erlangen 20. Februar 2016 09.00-16.15 Uhr Hotel Aurora Best Western In Kooperation mit Grußwort Liebe Kolleginnen und Kollegen, hiermit möchte ich Sie

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Grundlagen Vertragsrecht

Grundlagen Vertragsrecht Grundlagen Vertragsrecht Verträge gestalten und leben 19. und 20. Januar 2009 Berlin Referenten: Manfred Arndt Berliner Verkehrsbetriebe AöR (BVG) und Dr. Rolf Theißen Rechtsanwalt und Notar, Berlin Zielgruppe:

Mehr

31. InterPneu NÜRNBERG 26./27. September 2014

31. InterPneu NÜRNBERG 26./27. September 2014 Veranstaltungsort Germanisches Nationalmuseum Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg Tel. 0911-13 310 www.gnm.de Veranstalter C.T.I. GmbH Am Bärenkamp 33, 40589 Düsseldorf Gaby Rogner Tel. 0211-75 20 12 Fax

Mehr

7. Würzburger Infektiologisches Symposium

7. Würzburger Infektiologisches Symposium Samstag, 14. Juli 2012 7. Würzburger Infektiologisches Symposium Antiinfektive Strategien 2012 Zentrum Innere Medizin (ZIM), Großer Hörsaal Oberdürrbacher Str. 6, 97080 Würzburg Schwerpunkt Infektiologie

Mehr

12. Dresdner Gefäßtagung

12. Dresdner Gefäßtagung 29. und 30. Mai 2015 SAVE THE DATE! 12. Dresdner Gefäßtagung Interdisziplinäre Stufendiagnostik in der Gefäßmedizin Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, die 12. Dresdner Gefäßtagung wird, wie bereits

Mehr

Referenten/Tutoren. Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer. HELIOS Klinikum Emil von Behring. HELIOS Klinikum Emil von Behring

Referenten/Tutoren. Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer. HELIOS Klinikum Emil von Behring. HELIOS Klinikum Emil von Behring ANMELDUNG Referenten/Tutoren Dr. P. Berg Marienhospital Kevelaer Dr. K. Enke-Melzer Dr. I. Flessenkämper PD Dr. C. Hohl St. Marienkrankenhaus Siegen Dr. P. Lübke HELIOS Klinikum Leisnig EINLADUNG Endovaskuläre

Mehr

Im Anschluss an die Tagung findet das Treffen des Netzwerkes Pulmonale Hypertonie Mitteldeutschland statt.

Im Anschluss an die Tagung findet das Treffen des Netzwerkes Pulmonale Hypertonie Mitteldeutschland statt. Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Medizinische Klinik I Bereich Pneumologie PD Dr. med. M. Halank Prof. Dr. med. G. Höffken N Atemnot bei internistischen Erkrankungen 14. Tagung Pulmonale

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis

Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis Das neue PBefG: die ersten 100 Tage Erfahrungen aus Theorie und Praxis 25. und 26. April 2013 Berlin Leitung: Lothar H. Fiedler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht BBG und Partner, Bremen

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte EINLADUNG UND PROGRAMM 36. WAPPA Seminar Indikation und Durchführung der Hyposensibilisierung für Kinderärztinnen und Kinderärzte 27. / 28.11. 2015 Hotel Falderhof, Köln Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr

Mehr

16. Herbsttagung HAUPTPROGRAMM. der Mitteldeutschen Gesellschaft für Pneumologie & Thoraxchirurgie. CMT Cottbus Congress, Messe & Touristik GmbH

16. Herbsttagung HAUPTPROGRAMM. der Mitteldeutschen Gesellschaft für Pneumologie & Thoraxchirurgie. CMT Cottbus Congress, Messe & Touristik GmbH 16. Herbsttagung der Mitteldeutschen Gesellschaft für Pneumologie & Thoraxchirurgie HAUPTPROGRAMM CMT Cottbus Congress, Messe & Touristik GmbH Stadthalle Cottbus 31. Oktober 01. November 2014 BEI ASTHMA

Mehr

Frühjahrstagung. der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement

Frühjahrstagung. der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement Frühjahrstagung der Thüringer Gesellschaft für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten e.v. Aktuelle Entwicklungen im Behandlungsmanagement des Typ 1 Diabetes mellitus Samstag, 05. April 2014 09.00 14.00

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Atemnot bei internistischen Erkrankungen 15. Tagung Pulmonale Hypertonie (vorläufig: Stand 21.12.2015)

Atemnot bei internistischen Erkrankungen 15. Tagung Pulmonale Hypertonie (vorläufig: Stand 21.12.2015) Medizinische Klinik I Bereich Pneumologie PD Dr. med. M. Halank Prof. Dr. med. G. Höffken N beantragt beantragt Atemnot bei internistischen Erkrankungen 15. Tagung Pulmonale Hypertonie (vorläufig: Stand

Mehr

Basistraining Projektmanagement

Basistraining Projektmanagement Basistraining Projektmanagement 08. und 09. September 2009 Hannover Trainer: Dipl.-Ing. Martin Raab Geschäftsführer der Raab Ingenieure Unternehmungsberatung GmbH, Mainz Zielgruppe: Projekt- und Teilprojektleiter,

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag

4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag 4. Überregionaler Neuroendokriner Tumor-Tag für Patienten, Angehörige, Interessierte und Ärzte 9. 11. November 2007 Hotel Dorint Novotel München Messe Eine Veranstaltung des Netzwerk Neuroendokrine Tumoren

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung 17. und 18. März 2011 Heidelberg Leitung: Bereichsleiter der WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe: Mitarbeiter/innen, die für

Mehr

Münchner Forum Pädiatrische Epileptologie

Münchner Forum Pädiatrische Epileptologie Münchner Forum Als Initiative der Münchner Kinderkliniken hat sich dieses Forum konstituiert, das den Dialog über die Belange von Kindern mit Epilepsien sucht und gestaltet. Es geht um die Diskussion von

Mehr

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 21. bis 22. November 2014 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Anmeldeverfahren 1/ Anmeldung Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login.

Anmeldeverfahren 1/ Anmeldung Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Anmeldeverfahren 1/ Anmeldung Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie auf here. Sollten Sie noch nicht registriert

Mehr

BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR. 1, NORD 1 HÖRSAAL SSAAMP

BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR. 1, NORD 1 HÖRSAAL SSAAMP SSAAMP ONLINE-ANMELDUNG www.ssaamp.ch/registrierung Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention BETTER-AGING 13. JAHRESKONGRESS 2016 SAMSTAG, 5. MÄRZ 2016 UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH FRAUENKLINIKSTR.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Matthias Hintz, Gründer der Marke meroo. Matthias Hintz meroo.de 1 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Der Anmeldung zu meinen Veranstaltungen (Seminare,

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: Information für Anwender. FOSTER NEXThaler 100 Mikrogramm/6 Mikrogramm pro Dosis Pulver zur Inhalation

GEBRAUCHSINFORMATION: Information für Anwender. FOSTER NEXThaler 100 Mikrogramm/6 Mikrogramm pro Dosis Pulver zur Inhalation GEBRAUCHSINFORMATION: Information für Anwender FOSTER NEXThaler 100 Mikrogramm/6 Mikrogramm pro Dosis Pulver zur Inhalation Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoffe: Beclometasondipropionat, Formoterolfumarat-Dihydrat

Mehr

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums.

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums. Akademie für Ärztliche Fortbildung 15. Gastroenterologie-Forum Update 2012 Termin: Mittwoch, 29. Februar 2012, 17.30 Uhr Tagungsort: Rathaus der Stadt Vechta Burgstraße 6, 49377 Vechta 3 Zertifizierungspunkte

Mehr

Prozessmanagement - Prozesse beschreiben und optimieren

Prozessmanagement - Prozesse beschreiben und optimieren Prozessmanagement - Prozesse beschreiben und optimieren 04. und 05. April 2011 Düsseldorf Trainer: Dr. Ralf Hillemacher Inhaber von Hillemacher Consulting, Aachen Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte,

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

24. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Neonatologie und Intensivmedizin Franken und Schwaben für Ärzte und Pflegepersonal

24. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Neonatologie und Intensivmedizin Franken und Schwaben für Ärzte und Pflegepersonal ANIFS 2016 24. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Neonatologie und Intensivmedizin Franken und Schwaben für Ärzte und Pflegepersonal 29. und 30. Januar 2016 Haus Sankt Ulrich Tagungshotel und Seelsorgezentrum

Mehr

Einnahmenaufteilung im Verkehrsverbund

Einnahmenaufteilung im Verkehrsverbund F-0212 Einnahmenaufteilung im Verkehrsverbund Modelle und Erfahrungsberichte 21. und 22. November 2012 Kassel Leitung: Bereichsleiter der WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

Telefontraining: Schwer auf Draht!

Telefontraining: Schwer auf Draht! Telefontraining: Schwer auf Draht! 22. und 23.Juni 2009 Bochum Trainerin: Daniela Weber Beraterin und Trainerin der Spirit & Consulting GmbH, Bochum Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Vertrieb und vertriebsnahen

Mehr

Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45

Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45 Umstellung und Registrierung Re@BellandVision Release 4.1.3.45 entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Ab dem 03.01.2011 steht ein neues Release der Re@BellandVision Software zur Verfügung. Kunden

Mehr

Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen.

Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen. Wie unsere Augen Erfahren Sie, wie wir sehen, und wie Sie Ihre Vision zu schützen. Levobunolol ist ein Beta-Blocker, der den Druck im Inneren des Auges reduziert. Levobunolol Augen (Auge) ist für die Behandlung

Mehr

Einsatz automatischer Fahrgastzählsysteme in der Praxis des ÖPNV

Einsatz automatischer Fahrgastzählsysteme in der Praxis des ÖPNV Einsatz automatischer Fahrgastzählsysteme in der Praxis des ÖPNV 05. und 06. Mai 2010 Münster Leitung: Geschäftsführender Gesellschafter WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig

Mehr

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V.

BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. BUND DEUTSCHER KLAVIERBAUER E.V. E I N L A D U N G zur BDK-JAHRESTAGUNG 2015 mit GENERALVERSAMMLUNG VOM 14. BIS 15. MAI 2015 im Welcome Hotel Marburg Pilgrimstein 29 35037 Marburg Tel. 06421 918-0 Bonn,

Mehr

6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. TOF Wagner Prof.

Mehr

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH Online-Shop 1 - Ein kleiner Leitfaden - Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH 1. Schritt: Auswahl unserer Gutscheinangebote Auf der Startseite unseres Online-Shops befindet sich auf der linken

Mehr

23. Januar 2016 Neues aus Pneumologie, Onkologie und Thoraxchirurgie

23. Januar 2016 Neues aus Pneumologie, Onkologie und Thoraxchirurgie 7. 8. Thoraxsymposium Update 2016 23. Januar 2016 Neues aus Pneumologie, Onkologie und Thoraxchirurgie Sehr verehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, für unser 8. Thoraxsymposium haben wir wieder

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

"Ich habe als Vereinsverantwortlicher eine Email erhalten - was mache ich, um Torwurf.de für meinen Verein einzusetzen?"

Ich habe als Vereinsverantwortlicher eine Email erhalten - was mache ich, um Torwurf.de für meinen Verein einzusetzen? Torwurf.de: Dein Handballassistent "Ich habe als Vereinsverantwortlicher eine Email erhalten - was mache ich, um Torwurf.de für meinen Verein einzusetzen?" Du bist bei SIS-Handball als verantwortliche

Mehr

Ja Beratertätigkeit für Boehringer Ingelheim

Ja Beratertätigkeit für Boehringer Ingelheim Leitlinie: Spirometrie / Registernr: 020 017 Unternehmens der Auftragsinstituts oder einer 2 Vortrags- und Autoren- oder Co-Autorenschaften im Auftrag eines Unternehmens der, eines 3 Finanzielle Zuwendungen

Mehr

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal

Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal Leitfaden für die Erstregistrierung am BellandVision-Entsorgerportal entwickelt von BellandVision GmbH 1. Allgemeines Entsorgungspartner von BellandVision können über das BellandVision-Entsorgerportal

Mehr

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast 07. und 08. Oktober 2010 Bonn Leitung: Rechtsanwalt Thomas Hilpert Fachbereichsleiter Finanzierung und Beförderungsbedingungen beim Verband Deutscher

Mehr

DMG-Kongress 2014. Einladung zur Teilnahme an unserer. DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main

DMG-Kongress 2014. Einladung zur Teilnahme an unserer. DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main DMG-Kongress 2014 Einladung zur Teilnahme an unserer DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.v. Programm Freitag, den 9. Mai 2014 19.00

Mehr

WAPPA Kompaktkurse 2013

WAPPA Kompaktkurse 2013 Einladung und Programm WAPPA Kompaktkurse 2013 Pädiatrische Allergologie 19./ 20.10.2013 in Bonn Pädiatrische Pneumologie 09./10.11.2013 in Koblenz St.-Marien-Hospital, Bonn Kinderklinik Kemperhof, Koblenz

Mehr

I n f o b l a t t W e b M e n ü E r s t e S c h r i t t e

I n f o b l a t t W e b M e n ü E r s t e S c h r i t t e Mensabetriebe Meinke-Haßler & Reisdorff GbR I n f o b l a t t W e b M e n ü E r s t e S c h r i t t e Ihre Schule hat sich für den Einsatz des Internetbestellsystems WebMenüs entschieden. Nachfolgend möchten

Mehr

Schadenmanagement und Vertrieb

Schadenmanagement und Vertrieb VVB Vereinigung der Versicherungs-Betriebswirte e.v. An die Mitglieder und Gäste des Fachkreises Marketing / Vertrieb Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb Christian Otten Telefon: 0208-60 70 53 00 Telefax:

Mehr

Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen

Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen Blitz- und Überspannungsschutz bei Gleichstrombahnen 26. und 27. März 2009 Darmstadt Leitung: Dipl.-Ing. Udo Stahlberg Fachbereichsleiter Elektrische Energieanlagen, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsmedizin,

Mehr

Einladung. 7 Fortbildungspunkte. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 19. und 20. Mai 2014 in Düsseldorf

Einladung. 7 Fortbildungspunkte. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 19. und 20. Mai 2014 in Düsseldorf Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 19. und 20. Mai 2014 in Düsseldorf VERSICHERUNGSMEDIZIN 7 Fortbildungspunkte Einladung und Programm zur Veranstaltung des

Mehr

4. Kongress HAUPTPROGRAMM. der Westdeutschen Gesellschaft für Pneumologie November Rohrmeisterei Schwerte Ruhrstr. 20, Schwerte

4. Kongress HAUPTPROGRAMM. der Westdeutschen Gesellschaft für Pneumologie November Rohrmeisterei Schwerte Ruhrstr. 20, Schwerte 4. Kongress der Westdeutschen Gesellschaft für Pneumologie 28. 29. November 2014 Rohrmeisterei-Schwerte Rohrmeisterei Schwerte Ruhrstr. 20, 58239 Schwerte HAUPTPROGRAMM Zertifiziert durch die Landesärztekammer

Mehr

Online Registrierung über. Kurzanleitung

Online Registrierung über. Kurzanleitung Online Registrierung über Kurzanleitung 1. Schritt - Registrierung Gehen Sie auf der Internetseite www.aad.to auf Anmeldung (Sie werden dann auf m-anage weitergeleitet) ODER gehen Sie direkt auf die Internetseite

Mehr

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität

TÜBINGER SYMPOSIUM 2008. Defektdeckung an der oberen Extremität TÜBINGER SYMPOSIUM 2008 Defektdeckung an der oberen Extremität EINLADUNG&PROGRAMM Fortbildungsveranstaltung der Klinik für Hand-, Plastische-, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie & Institut für klinische

Mehr

Kölner Urologentag 2012. 01. September 2012 Maritim Hotel

Kölner Urologentag 2012. 01. September 2012 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2012 01. September 2012 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2012 01. September 2012 Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. med. Udo H. Engelmann Dr. med. Michael Tusche PD Dr. med. Joachim

Mehr

Fahrbetrieb und Arbeitsrecht

Fahrbetrieb und Arbeitsrecht Fahrbetrieb und Arbeitsrecht 22. und 23. April 2010 Goslar (Leitung) Stadtwerke Bonn GmbH Direktor a.d. des Amtsgerichts Bonn Zielgruppe: Fahrerbetreuer, Verkehrsmeister, Fahrdienstleiter, Personal-/Betriebsräte,

Mehr

DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY

DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY DAS HALLENBUCHUNGSPROGRAMM EBUSY Das Buchungssystem kann von jedem Ort, jedem Computer mit Internet Anschluss und sogar vom Smartphone erreicht werden. Entweder rufen Sie die Seite direkt über die Internet

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

Programm. des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT

Programm. des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT Programm des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in Berlin VERSICHERUNGSRECHT Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsrecht am 19. und 20. März 2015 in

Mehr

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet.

Seminar in Rosenheim am 23.05.2012. Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Seminar in Rosenheim am 23.05.2012 Identnummer: 20091319 Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten bewertet. Sehr geehrte Damen und Herren, pflegen, versorgen, betreuen und verstehen täglich erbringen

Mehr

EINLADUNG ZUM 15. RHEUMA-COLLOQUIUM THEMA: RHEUMATOLOGIE EIN INTERDISZIPLINÄRES FACHGEBIET

EINLADUNG ZUM 15. RHEUMA-COLLOQUIUM THEMA: RHEUMATOLOGIE EIN INTERDISZIPLINÄRES FACHGEBIET SRH KLINIKEN EINLADUNG ZUM 15. RHEUMA-COLLOQUIUM THEMA: RHEUMATOLOGIE EIN INTERDISZIPLINÄRES FACHGEBIET SAMSTAG, 06.05.2017, 9:00 UHR, H+ HOTEL FRIEDRICHRODA (ehemals RAMADA) Sehr geehrte Kolleginnen,

Mehr

5. SALZBURGER PRÄANÄSTHESIE-FORUM

5. SALZBURGER PRÄANÄSTHESIE-FORUM PROP V 5. SALZBURGER PRÄANÄSTHESIE-FORUM 8.-9. Mai 2015 www.salzburg-praeop.at Titelbild: Prof. Dr. Werner Lingnau VORWORT Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ich darf Sie sehr herzlich zu PROP V - Fünftes

Mehr

Haben Sie noch Fragen zur LOPEC?

Haben Sie noch Fragen zur LOPEC? www.lopec.com Haben Sie noch Fragen zur LOPEC? Hier beantworten wir alle die Fragen, die uns von Besuchern der LOPEC am häufigsten gestellt werden: zu den Themen Ticket, Online-Ticket, Registrierung und

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012

Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Einladung zum Ausbildungsprogramm Präventionsarzt (AGeP) 2012 Eine gemeinsame Initiative der Akademie für Gesundheitsförderung und Prävention e.v. und der Firma DR. KADE Pharmazeutische Fabrik GmbH EINLADUNG

Mehr

Flatrate zum Wissen. WTI-Themenpakete registrieren. Shortcut to knowledge

Flatrate zum Wissen. WTI-Themenpakete registrieren. Shortcut to knowledge Flatrate zum Wissen. WTI-Themenpakete registrieren 1 Login und Shop/Registrierung Zur Auswahl eines Themenpaketes und Registrierung 2 Auswahl Themenpakete Aus der Liste der Themenpakete die Laufzeit auswählen

Mehr

TEAMBUILDER Handbuch 0.9a. Kryptomania.net 2015

TEAMBUILDER Handbuch 0.9a. Kryptomania.net 2015 TEAMBUILDER Handbuch 0.9a Kryptomania.net 2015 Innenseite Einband Vorwort Liebe/r Kryptomania-Partner, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem persönlichen Mitarbeiter. Ihrem TEAMBUILDER! Sicher kennen Sie Landingpages

Mehr

Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren.

Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren. Informationen zur Anmeldung auf der Lernplattform der Firma edudip Zur Teilnahme am Webinar bitten wir Sie, sich auf der Lernplattform der Firma edudip zu registrieren. Was ist ein Webinar? Ein Webinar

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

30. InterPneu Nürnberg 11./12. Oktober 2013

30. InterPneu Nürnberg 11./12. Oktober 2013 Online: www.interpneu-nuernberg.de Fax: 0211-75 75 03 E-Mail: grogner@cti-kongresse.com Per Post: C.T.I. GmbH Am Bärenkamp 33 40589 Düsseldorf Ort /Datum /Unterschrift Einverständniserklärung: Ich bin

Mehr

SZV TAGUNG. 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel

SZV TAGUNG. 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel SZV JAHRES TAGUNG 27. Oktober 2005 Wiesbaden Hotel Dorint Sofitel Willkommen in Wiesbaden Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, wir laden Sie herzlich zu unserer Jahrestagung nach Wiesbaden

Mehr

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast 05. und 06. Oktober 2011 Köln Leitung: Rechtsanwalt Thomas Hilpert Fachbereichsleiter Finanzierung und Beförderungsbedingungen beim Verband Deutscher

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast

Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast Rechtliche und praktische Fragen im Umgang mit dem Fahrgast 06. und 07. Oktober 2009 Köln Leitung: Rechtsanwalt Thomas Hilpert Fachbereichsleiter Finanzierung und Beförderungsbedingungen beim Verband Deutscher

Mehr