April Journal. Kundenmagazin/Customer Magazine. Ausgabe/Issue 24. Neuigkeiten und interessante Projekte. News and project highlights

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "April 2015. Journal. Kundenmagazin/Customer Magazine. Ausgabe/Issue 24. Neuigkeiten und interessante Projekte. News and project highlights"

Transkript

1 April 2015 Journal Kundenmagazin/Customer Magazine Ausgabe/Issue 24 Neuigkeiten und interessante Projekte News and project highlights

2 02 E.ON Anlagenservice EAS quo vadis? Daniel Brückner Leiter Vertrieb & Marketing Head of Sales & Marketing Seit die neue E.ON-Strategie mit der Aufspaltung des Konzerns in zwei Gesellschaften bekannt wurde, werden wir gefragt, was aus der EAS wird. Unsere klare Antwort darauf ist, dass Sie, unsere Kunden, sich auch in Zukunft voll und ganz auf uns verlassen können. Auch wenn die aktuellen Ereignisse in der Branche und insbesondere bei E.ON uns bewegen, heißt es für uns: Weitermachen und noch besser werden! So ist es unser Anspruch, unsere Kompetenzen und unser Portfolio kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu gehören natürlich auch organisatorische Anpassungen sowie die engere Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern. Daher auch meine Frage an Sie: Wie können wir unseren Service für Sie verbessern? In dieser Ausgabe unseres Journals erfahren Sie unter anderem, in welcher Form der Fachbereich Schaltanlagen und Schaltgeräte im Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik ausgebaut wurde und wie sich das Leistungsspektrum der maschinentechnischen Werkstatt nach der Erweiterung darstellt. Aufgrund der ausgezeichneten Resonanz auf unseren Instandhaltungsworkshop werden wir damit in diesem Jahr fortfahren. Wir laden Sie ein, vom 24. bis zum 27. November (Pre-Seminar Elektrotechnik und Hauptseminare Elektro-/Leittechnik, Apparate-/Kesseltechnik und Maschinentechnik) bzw. am 26. und 27. November (nur Hauptseminare) technische Verfahren und innovative Lösungen mit uns zu diskutieren. Ich würde mich freuen, Sie dort zu treffen. EAS quo vadis? Since the new E.ON strategy to split the Group into two companies has been announced, we have been asked what impact this will have on EAS. Our explicit answer to that question is that you - our customers - still can fully rely on us in the future. Even though the current developments in our industry and in particular at E.ON affect us, it means for us: Carry on and become even better! It is our demand of ourselves to continously improve our competences and also to expand our portfolio. Of course, this requires organisational changes and also closer collaboration with our customers and partners. Hence my question to you: How can we improve our service for you? In this issue of our journal you will find, among other things, how the E, C&I Technology Division s switchgear department has been expanded and what the services spectrum of our workshop for rotating equipment looks like after its expansion. Following the excellent response to our last maintenance workshop we have decided to hold another one this year. We invite you to join us for discussions on technical processes and innovative solutions from 24 to 27 November (pre-seminar on electrical engineering and main seminars on E, C&I technology, mechanical technology and rotating technology) or on 26 and 27 November (main seminars only). I would be very pleased to meeting you there!

3 Journal 03 Inhaltsverzeichnis Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Seite 04 Leistungssegment ausgebaut Geschäftsbereich Maschinentechnik Seite 06 Werkstatt im Technikum Auf neue Anforderungen ausgerichtet Geschäftsbereich Maschinentechnik Seite 08 Armaturenwerkstatt Kompetente Bearbeitung mit hohem Qualitätsanspruch Geschäftsbereich Apparate-/Kesseltechnik Seite 10 HD-Rohrleitungsbau im MPP3 Ausgezeichnet - reibungslos - professionell EAS Kundenseminar Seite 12 SIL - Funktionale Anlagensicherheit und Sicherheitsrichtlinien Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik SIL Seite 14 Prüfungen von überwachungsbedürftigen Anlagen Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Durchführung einer Gefahren- und Risikobeurteilung Seite 16 an einem Wirbelschichtofen mit Abhitzekessel Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik RWE - BMHKW Bergkamen Seite 18 Erneuerung der Leittechnik Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Know-how spart Kosten Seite 24 Weiterbetrieb statt Investition für den Austausch Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik RWE - Fortuna-Nord Seite 26 Umbau der Ölversorgung und Regelung Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik E.ON Kernkraft Seite 30 Maschinentransformator wechselt den Standort Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik E.ON Gas Storage - Erdgasspeicher Etzel Seite 34 Stromversorgung für Station und Kavernen Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Open Grid Europe - Verdichterstationen Werne/Gescher Seite 40 Energieversorgung modernisiert Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Stadtwerke München Seite 44 Retrofit - Leistungsschalter/Netztrennschalter 10 kv Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Bump Test Seite 46 Geschäftsbereich Maschinentechnik Kraftwerk Grenzach-Wyhlen Seite 50 Revision im Gasturbinenkraftwerk Geschäftsbereich Maschinentechnik Kraftwerk Ingolstadt Seite 54 Turbinenschaden innerhalb eines Monats behoben Geschäftsbereich Maschinentechnik List of contents E, C&I Technology Division Page 05 Further development of product and services segment Rotating Technology Division Page 07 EAS Technikum workshop Designed to meet new requirements Rotating Technology Division Page 09 Valve workshop High-quality services by experienced specialists Mechanical Technology Division Page 11 HP pipework at MPP3 Excellent - trouble-free - professional EAS customer seminar Page 13 SIL - Functional Plant Safety & Safety Policies E, C&I Technology Division SIL Page 15 Inspecting plant requiring monitoring E, C&I Technology Division Hazard and risk assessment Page 17 of a fluidised bed furnace with a waste heat boiler E, C&I Technology Division RWE - Bergkamen biomass cogeneration plant Page 19 Renewing the instrumentation and control systems E, C&I Technology Division Know-how saves money Page 25 Continued operation instead of investment in a new system E, C&I Technology Division RWE - Fortuna-Nord Page 27 Modification of the oil supply and control systems E, C&I Technology Division E.ON Kernkraft Page 31 Machine transformer re-installed at new location E, C&I Technology Division E.ON Gas Storage - Etzel natural gas storage facility Page 35 Power supply for station and caverns E, C&I Technology Division Open Grid Europe/Werne - Gescher compressor stations Page 41 Power supply systems modernised E, C&I Technology Division Stadtwerke München Page 45 Retrofit - 10 kv power switch and circuit breaker E, C&I Technology Division Bump test Page 47 Rotating Technology Division Grenzach-Wyhlen power station Page 51 Inspection of a gas turbine package Rotating Technology Division Ingolstadt power plant Page 55 Turbine damage repaired within a month Rotating Technology Division

4 04 E.ON Anlagenservice Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Leistungssegment ausgebaut Schaltanlagen und Schaltgeräte Pünktlich zum Jahresbeginn 2015 stellte der EAS-Fachbereich Schaltanlagen und Schaltgeräte/Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik ein erweitertes Produktund Serviceportfolio vor. Dies resultiert aus der Eröffnung einer Niederlassung in Karlsruhe und der Kooperation mit dem Serviceunternehmen DETECH. Die Niederlassung Karlsruhe, unter der Leitung von Michael Fesenbeck, konzentriert sich vornehmlich auf Industriekunden und EVU s im Raum Baden-Württemberg. Mit dem Niederlassungsleiter und zwei Projektleitern stellte EAS drei Ingenieure sowie fünf Mitarbeiter für Bauleitung und Montage und eine Teamassistentin ein. Das Team in Karlsruhe bringt langjährige Erfahrungen aus seiner erfolgreichen Tätigkeit für AREVA/SCHNEIDER Electric mit, und die EAS profitiert von zusätzlichen Kompetenzen der neuen Mitarbeiter (Freileitung/110 kv/neue Energien). Das Liefer- und Leistungsspektrum bezieht sich primär auf Fabrikfertige Betonstationen Mittelspannungsschaltanlagen Niederspannungshauptverteilungen und Motorverteilungen (MCC) Leistungstransformatoren Verteiltransformatoren Schutz- und Leittechnik Montage, Verkabelung, Inbetriebnahme der o. g. Komponenten Schaltanlagen- und Schalterwartung Netzberechnungen und Netzanalysen Störungsbeseitigung Den Kunden in der Region Baden-Württemberg steht darüber hinaus das gesamte EAS-Portfolio zur Verfügung. Bei Bedarf ist eine Einbindung von Planungsleistungen der E.ON Technologies gegeben. DETECH Das Serviceunternehmen DETECH von Dieter Bosler bediente rund zehn Jahre die Marktnische Wartung und Revision von Concordia- Schaltern. Seine Kunden konnten sich jederzeit auf qualitativ hochwertige Leistungen, ggf. auch Schaltertausch und Retrofitmaßnamen und ein umfangreiches Ersatzteillager verlassen. In dieser Zeit entwickelte sich eine gute Zusammenarbeit zwischen DETECH und der EAS. Mit dem Ziel, den Kunden eine perfekte Leistung zu bieten, half man sich bei Engpässen gegenseitig aus. Die Entscheidung von Dieter Bosler, selbst etwas kürzer zu treten, seinen Kunden aber weiterhin die volle Leistung zu sichern, führte zu einer Kooperation beider Unternehmen. Als neuer Ansprechpartner für die ehemaligen DETEC-Kunden bietet die EAS das Know-how inkl. des gesamten Ersatzteilsortiments und Dieter Bosler steht seinen Stammkunden weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung.

5 Journal 05 E, C&I Technology Division Further development of product and services segment Switching devices and switchgear systems At the beginning of 2015, the EAS Switchgears Department in the E, C&I Technology Division presented its extended range of products and services following the opening of a new branch in Karlsruhe and cooperation with the service company DETECH. Headed by Michael Fesenbeck, the Karlsruhe branch focuses mainly on industrial customers in the Baden- Württemberg region. With Fesenbeck and two project managers EAS have recruited three engineers along with five other construction supervision and installation staff and a team assistant. The Karlsruhe team can draw on many years of experience gained from its succesful work for AREVA/SCHNEIDER Electric. EAS will profit not only from this high level of overall expertise but also from the team's know-how regarding overhead power lines, 110 kv applications and new energy sources. The product and services spectrum comprises mainly Precast concrete structures for power stations Medium-voltage switchgear systems Low-voltage main distributors and motor control centres (MCCs) Power transformers Distribution transformers Protection and control systems Installation, cabling, commissioning of the above-mentioned components Switchgear system and equipment maintenance Network calculations and analyses Fault correction Customers in the Baden-Württemberg region have access to the entire EAS portfolio. Where required, customers can also draw on the planning services of E.ON Technologies. DETECH Dieter Bosler's service company DETECH served the "Concordia switch maintenance and inspection" market niche for approximately ten years. The company's customers could be sure at all times of highquality service and of having switches replaced, retrofits carried out and being supplied with a comprehensive range of spare parts as and when required. During this time a successful collaboration developed between DETECH and EAS. With the common goal of providing the customers with a perfect service the two companies helped each other in overcoming bottlenecks. The decision of Dieter Bosler to cut back his involvement while ensuring that his customers continued to have a full service led to a collaboration between the two companies. As a new contact for the former DETEC customers EAS provides know-how as well as the total range of spare parts, with Dieter Bosler still being available to his regular customers.

6 06 E.ON Anlagenservice Werkstatt im Technikum Auf neue Anforderungen ausgerichtet Die Leistungen der maschinentechnischen Werkstatt spannen sich von der Reparatur einzelner Komponenten über die Überholung und Neuanfertigung bzw. Anpassung von Ersatzteilen bis hin zur Planung und Durchführung kompletter Gewerke. Das fachliche Know-how, beispielsweise für die Überholung von Turbinenläufern, ist vorhanden, konnte aber bisher aus Platzgründen eher selten genutzt werden. Die zunehmende Beauftragung aus der dezentralen Energieerzeugung hat bei der EAS zu der Entscheidung geführt, die Werkstattfläche auf ein weiteres Gebäude auszudehnen. Seit Anfang des Jahres 2015 stehen für die Bearbeitung von Industrieturbinen eine zusätzliche Fläche von 940 qm sowie eine Krananlage mit einer Kapazität von bis zu 25 t Bauteilgewicht zur Verfügung. Das ehemalige Gebäude der Industrieturbinenwerkstatt, ausgerüstet mit einem 16-Tonnen-Kran, dient vornehmlich dem Ausbau der Generatorwerkstatt. Generatoren von 10 bis 15 MW Leistung, ggf. auch größer, können jetzt optimal im Technikum bearbeitet werden. Die entsprechende Ausstattung wie Reinigungsanlage, Trockenofen, elektrisches Prüffeld etc. ist vorhanden. Damit bietet der EAS-Geschäftsbereich Maschinentechnik seinen Kunden aus der industriellen und kommunalen Energieversorgung ein weiteres komplettes Leistungspaket aus einer Hand. Die Ausführung der Arbeiten im eigenen Haus, ohne den Umweg über ein Fremdunternehmen, ermöglicht es, noch flexibler und kundenorientierter zu agieren. Ansprechpartner: Frank Jannett T

7 Journal 07 EAS Technikum workshop Designed to meet new requirements The services of the workshop for rotating equipment range from the repair of individual components and the overhaul and manufacture of new items or modification of spare parts to the planning and implementation of complete assembly sections. The technical expertise for overhauling turbine rotors, for example, has always been available but was rarely used up until now due to a lack of space. Increasing requests from distributed energy generators prompted EAS to take the decision to expand the workshop area into another building. Since the beginning of 2015, an additional 940 m 2 of floor space and a crane system with a capacity of up to 25 t component weight have been available for handling industrial turbines. The original industrial turbine workshop building, which is fitted with a 16-tonne crane, is mainly used to extend the generator workshop. It is now possible to comfortably work on generators with a capacity of 10 to 15 MW or even more at the EAS Technikum, which has all the necessary equipment such as a cleaning station, drying oven, electrical test facility, etc. This enables the Rotating Technology Division to offer its industrial and municipal energy supply customers another complete service package from a single source. Performing the work in house without resorting to the services of third parties makes it possible to react in a more flexible, customer-focused manner. Contact: Frank Jannett T

8 08 E.ON Anlagenservice Armaturenwerkstatt Kompetente Bearbeitung mit hohem Qualitätsanspruch Verkürzte Stillstandszeiten oder ungeplante Einsätze bei Störungen in den Anlagen der Kunden erfordern schnelle Reaktionen und einwandfreie Leistungen. Die Armaturenspezialisten im EAS-Geschäftsbereich Maschinentechnik kennen die Besonderheiten von Turbinenventilen aller namhaften Hersteller. Eine enge Zusammenarbeit zwischen den mobilen Teams in den Anlagen der Kunden und der Werkstatt im Technikum führt zu besten Ergebnissen. Aus der langjährigen Erfahrung in der Bearbeitung von Armaturen resultiert eine Vielzahl von Daten, wie z. B. Hersteller- und Materialangaben, Größen und Ausführungen von Dichtungen und Packungen, Abmessungen von Buchsen und Federn, Schraubenarten und Werkstoffen etc. Reparaturen in der EAS-eigenen Werkstatt übernimmt ein hochqualifiziertes Team. Hier steht die komplette Bandbreite der mechanischen Bearbeitung sowie der Schweiß- und Glühtechnik zur Verfügung. Neben einem umfangreichen eigenen Ersatzteillager besteht die Möglichkeit der kurzfristigen Beschaffung baugleicher Teile oder aber die Anfertigung bzw. Anpassung von Buchsen, Kolbenstangen usw. Alle gängigen Werkstoffe für die Neuanfertigung von Standard-Ersatzteilen gehören zum Lagerbestand. Im Rahmen der Qualitätssicherung werden sämtliche Bauteile anhand einer auf die jeweilige Komponente bezogenen Prüfübersicht einer eingehenden zerstörungsfreien Prüfung unterzogen. Die für jeden Armaturentyp vorhandenen Messprotokolle unterstreichen den hohen Qualitätsanspruch. Nach der fachgerechten Montage in den Anlagen der Kunden werden die durchgeführten Arbeiten in einer umfassenden Enddokumentation dargestellt. Ansprechpartner: Andreas Ufermann Henrik Ufermann T T

9 Journal 09 Valve workshop High-quality services by experienced specialists Reduced downtimes and unplanned call-outs to deal with problems at the customers plant require a rapid response paired with the ability to work to high standards of accuracy and quality. The valve specialists of the Rotating Technology Division are familiar with the specifics of all valves used by the major turbine manufacturers. Close cooperation between the mobile teams working on site and the workshop specialists at the EAS Technikum ensures the very best results. The experience of many years in working on valves yields a great deal of data including manufacturer and material specifications, sizes and types of gaskets, seals and gland packings, dimensions of bushes and springs, types of screws, bolts and materials, etc. Repairs at the EAS workshop are carried out by a team of highly qualified specialist using the complete range of machining, welding and annealing equipment. EAS has a large spare parts warehouse of its own but can also source identical parts at short notice or even manufacture or modify bushings, piston rods, etc. All standard materials required for the production of common spare parts are also kept in stock. As part of quality assurance all parts and components undergo non-destructive tests using test documentation specific to each individual component. The measurement records kept for every type of valve confirm the high standards. After the correct assembly or installation in customer plant the work carried out is recorded in a comprehensive final documentation. Contacts: Andreas Ufermann Henrik Ufermann T T

10 10 E.ON Anlagenservice Geschäftsbereich Apparate-/Kesseltechnik Ausgezeichnet - reibungslos - professionell Nicht einfach zu stemmen waren die Aufträge in den Neubauten Datteln 4 und Maasvlakte Power Plant 3 (MPP3). Während Datteln 4 noch nicht am Netz ist, konnte man in Maasvlakte die Arbeiten der EAS schon auf Herz und Nieren prüfen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Journal Nr. 22/April 2014 berichtete Klaus Glasenapp über das erfolgreich abgeschlossene Großprojekt HD-Rohrleitungsbau im MPP3. Zur Erinnerung: Der besondere Anspruch in diesem Projekt lag nicht nur in der exakten Planung und qualifizierten Ausführung auf hohem Niveau. Die EAS musste auf bauablaufbedingte Störungen Dritter flexibel reagieren und schließlich unter einem enormen Zeitdruck Bestleistungen erbringen. Das ist gelungen. Selbst Lloyds Register (NoBo/TÜV) lobte die sensationell geringe Fehlerquote von 0,86 % bei rd Schweißnähten mit den Worten: Wir haben bis jetzt noch keine bessere Qualität gesehen. Gut zu wissen, dass auch unser Kunde, E.ON Benelux, diese Leistungen zu schätzen weiß wie das nebenstehende Schreiben zeigt. Man hat klar erkannt, dass die EAS sich auch in schwierigen Situationen voll und ganz für die Vorteile ihrer Kunden und einen erfolgreichen Projektabschluss einsetzt. E.ON Benelux N.V., Postbus 8642, 3009 AP Rotterdam, Niederland E.ON Anlagenservice GmbH Bergmannsglückstr D Gelsenkirchen Rotterdam, 25. September 2014 Projekt Neubau Kraftwerk Maasvlakte 3 Los 27b/HD-Rohrleitungsanlage hier: Referenzschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Maasvlakte Power Plant 3 gehört zu den neuen leistungsstarken MW Steinkohle-Kraftwerken der E.ON Generation. Im Rahmen der Errichtung des Kraftwerkes haben Sie erfolgreich die Planungs-, Lieferungs- und Montageleistungen in den Bereichen HD-Rohrleitungsbau und den komplexen Halterungssystemen durchgeführt. Wir sagen herzlichen Dank dafür, dass diese Arbeiten von Ihnen ganz hervorragend und jederzeit sicher abgearbeitet wurden. Für die Durchführung des Auftrages durch die EAS und ihre Mitarbeiter können wir auch im Namen unseres Projektteams die Prädikate geben: ausgezeichnet - reibungslos - professionell. E.ON Benelux N.V. Europaweg LD Maasvlakte Rotterdam Unser Zeichen MPP LP-L27b-2906 Klaus Kurenbach +31(0) / +49(0) Die Auftragsabwicklung mit den besonderen Ansprüchen in der Verarbeitung von neuen, hochwarmfesten Stählen sowie die zur Zeit laufenden Inbetriebsetzungsarbeiten wurden durch Ihre Mitarbeiter termin-, sach- und fachgerecht abgewickelt. Die Auftragserteilung erfolgte an EAS (KEV) EBX und ETG (vormals ENT) am Nach erfolgreicher CE-Kennzeichnung der Rohrleitungsanlage vor Ort am und Beendigung der Baustellenaktivitäten, standen Ihre Mitarbeiter auch weiterhin, jederzeit kurzfristig für Fragen, Optimierungen und Nacharbeiten zur Verfügung. In der gesamten Vorbereitung, zu Beginn, im Verlauf der Arbeiten und auch mit dem termingerechten Ende aller Arbeiten zeigte sich ein hohes Maß an Wissen, Können und Geschick aller eingesetzten Mitarbeiter. Durch Ihre Projekt- und Bauleitung wurden unsere verantwortlichen Mitarbeiter jederzeit rechtzeitig, offen und umfassend über den Stand, den Ablauf und die aufgetretenen Probleme informiert. So stellen wir uns eine gute Zusammenarbeit vor. Weiter so! Mit freundlichen Grüßen

11 Journal 11 Mechanical Technology Division Excellent trouble-free professional The contracts for the new plants Datteln 4 and Maasvlakte Power Plant 3 (MPP3) were rather tricky. While Datteln 4 has not yet been connected to the grid, it has already been possible to inspect the work of EAS at Maasvlakte in great detail. The results are something to be proud of. In Journal no. 22 / April 2014 Klaus Glasenapp reported on the successful completion of the major project known as "HP pipework at MPP3". Just to remind you: the special requirement here was not only its exact planning and high-quality workmanship but also the fact that at particular stages of construction EAS had to react flexibly to disruptions caused by third parties and to do a very good job under high time pressure. Even Lloyds Register (NoBo/TÜV) praised the sensationally low error rate of 0.86% for approximately 2,500 welding seams with the words, "in all our experience we have never seen better quality". It's good to know that our customer E.ON Benelux also appreciated the work we did, as the accompanying letter shows. It has been recognised that even in difficult situations EAS works entirely in the interests of its customers and completes each project successfully. E.ON Benelux N.V., Postbus 8642, 3009 AP Rotterdam, Niederland E.ON Anlagenservice GmbH Bergmannsglückstr D Gelsenkirchen Rotterdam, 25 September 2014 Newbuild project Maasvlakte 3 power plant, Lot 27b / HP pipework installation Reference Dear Sir or Madam, Maasvlakte Power Plant 3 is one of the new, powerful 1,100 MW coal-fired power plants of E.ON Generation. As part of the erection of the power plant you carried out the planning, equipment delivery and installation of the HP pipework and the complex support systems. We wish to express our sincere thanks for the fact that this work was carried out by you in such an excellent way, with safety being ensured at every step. For the completion of the contract by EAS and its workforce we are pleased, in the name of our project team, to award you the rating: excellent trouble-free professional. Your project personnel carried out all contract work with its special requirements concerning the new, highly heat-resistant steel as well as the commissioning on time and with a high level of expertise and workmanship. The contract was awarded to EAS (KEV) - EBX and ETG (formerly ENT) on 15 December After the CE mark was issued for the pipeline plant on site on 13 November 2013 and the completion of the activities on site, members of your project team were ready at all times to answer questions, optimize plant performance and carry out any desired follow-up work. E.ON Benelux N.V. Europaweg LD Maasvlakte Rotterdam Our reference MPP LP-L27b-2906 Klaus Kurenbach +31(0) / +49(0) In all the preparations for the project from the start, throughout all project phases up until punctual completion, all members of your project team demonstrated a high level of knowledge, expertise and skill. Your project management team updated their opposite numbers in our company at all times punctually, candidly and comprehensively of project progress and any problems occurring. That is what we call effective co-operation. Keep up the good work! Yours sincerely,

12 12 E.ON Anlagenservice EAS Kundenseminar zum Thema: SIL Funktionale Anlagensicherheit und Sicherheitsrichtlinien Aus der Praxis für die Praxis ist wieder das Schwerpunktthema unserer Seminarreihe für Wie in den vergangenen Jahren bieten wir zum Thema SIL Funktionale Anlagensicherheit & Sicherheitsrichtlinien anwendungsorientierte Fachseminare an. Unser Grundlagenseminar beginnt mit der Einführung in die gesetzlichen Grundlagen und den aktuellen Regelwerken. Es vermittelt die relevanten SIL-Kenndaten und Begriffe der funktionalen Sicherheit gemäß DIN EN / Praktische Übungen zum Thema Risikobeurteilung und Erstellung einer Nachweisberechnung sowie Praxisberichte zur Betriebsbewährtheit, zum Anlagenumbau und zur Auswahl von geeigneten Komponenten stärken den Bezug zur täglichen betrieblichen Anwendung. Das Seminar Functional Safety Management zeigt die wichtigsten Maßnahmen auf, die zur Vermeidung von systematischen Fehlern vorgesehen werden müssen. Die Norm fordert hierzu ein Management der funktionalen Sicherheit. Wie ist die Dokumentation zu erstellen? Welche Prüfzyklen müssen eingehalten werden? Wie muss die Sicherheitsspezifikation aussehen? Die SIL Fachtagung bietet einen kompetenten Erfahrungsaustausch zum Thema funktionale Sicherheit. Im Rahmen von Fachvorträgen und einem Diskussionsforum mit TÜV Beteiligung werden Problemstellungen erläutert. Aktuelle Neuerungen zum Thema SIL Fachvorträge und Praxisanwendung Diskussionsrunde und Fragestunde Weitere Informationen Thomas Wollnik Leiter Konstruktion & Technik Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik T Anmeldungen Melanie Borchardt Sina Wallat T T Gregor Recke Konstruktion & Technik Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik T

13 Journal 13 EAS customer seminar on: SIL Functional Plant Safety and & Safety Poalicies "Practical experience as a basis for practical applications" is once again our main topic for our 2015 seminar program. As in past years we offer specialist and application-oriented seminars and symposia on SIL Functional Plant Safety and & Safety Policies Our seminar on fundamentals begins with an introduction to the legal basics and applicable codes and standards. It deals with relevant SIL key data, terms and concepts of functional safety pursuant to DIN EN / Practical exercises on the topic of risk assessment and calculations to demonstrate compliance as well as reports on "proven-in-use" reviews, plant retrofits and the selection of suitable components reinforce the relevance for day-to-day applications. The Functional Safety Management seminar deals with the most important measures to be taken to avoid systematic errors. The relevant standard requires functional safety to be 'managed'. What is to be considered when preparing documentation? What are the inspection cycles to be observed? What must be included in the safety specification? The SIL symposium provides the opportunity for professionals to share their functional safety experience. Papers on specialised topics and a discussion forum with the participation of TÜV, the technical inspection agency, look into a number of safety issues. Current developments in SIL Technical papers with examples of practical applications Discussion and question time For additional information please contact: Thomas Wollnik Head of Design & Engineering E, C&I Technology Division T +49 (0) Gregor Recke Design & Engineering E, C&I Technology Division T Registration Melanie Borchardt Sina Wallat T T

14 14 E.ON Anlagenservice SIL-Prüfungen Prüfungen von überwachungsbedürftigen Anlagen laut VDE Bis zum 31. August 2008 war bei der Errichtung einer neuen Anlage durch die VDE 0100, Teil 610 die Prüfung ganz einfach geregelt. Dort stand: Jede Anlage muss geprüft werden bevor sie vom Benutzer in Betrieb genommen wird. Das war die sogenannte Erstprüfung. Durchführen durfte diese eine Elektrofachkraft. Ab dem 1. September 2008 haben sich entscheidende Änderungen ergeben. Die VDE wurde durch die VDE abgelöst. Dort steht Folgendes zur Erstprüfung : Erstprüfungen elektrischer Anlagen durch Besichtigen, Erproben, Messen Die Erstprüfung wird nach Fertigstellung einer neuen Anlage oder Erweiterungen bzw. Änderungen bestehender Anlagen durchgeführt. In Wiederholungsprüfungen soll festgestellt werden, ob die elektrische Anlage und alle dazugehörigen elektrischen Betriebsmittel sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden. (DIN VDE /A). Die Elektrofachkraft muss zur Durchführung laut TRBS 1203 befähigt sein. Im Weiteren wurden zur Durchführung der Prüfung viele Details genauer beschrieben und technische Daten und Prüfverfahren festgelegt. An diese Festlegung in der Norm sollte man sich halten. Es sei denn, man kann jederzeit nachweisen, dass durch das eigene Prüfverfahren Gefährdungen mindestens ebenso gut ausgeschlossen werden können. Eine Gefährdung als technischer Begriff bedeutet die Möglichkeit, dass ein Schutzgut (Person, Tier oder natürliche Lebengrundlage) räumlich und/oder zeitlich mit einer Gefahrenquelle zusammentreffen kann. Das Wirksamwerden der Gefahr führt zu einem Schaden wie Verletzung, Erkrankung, Tod, Funktionseinbußen oder Funktionsverlust. Was hat das alles mit SIL-Prüfungen zu tun? Zu einer SIL-Prüfung laut IEC 61508, IEC 61511, VDI/VDE 2180 gehört eine Gefahren- und Risikobeurteilung Spezifikation der Sicherheitsanforderung SIL-Nachweisberechnung Checkliste Hardware Checkliste Software und Montage Prüfprotokoll nach DIN VDE Prüfprotokoll/Prüfanweisung Die Erstellung, Prüfung und Aufbewahrung dieser Dokumente bietet der EAS-Geschäftsbereich Elektro-/ Leittechnik aus einer Hand an. Im besten Fall sprechen Sie uns vor einem Projektstart an, und wir errichten auch gleich die Anlage für Sie. Denn betroffen ist Ihre Anlage von der Errichtung über die Inbetriebnahme zum Betrieb bis hin zum Retrofit und letztlich der Stilllegung, also über den gesamten Lebenszyklus. Aktuell erbringen wir diese Leistungen im Kraftwerk Shamrock, Kastanienallee 1 in Herne, für die neue Heizkesselanlage. Neben diesen Normen hält das Produktsicherheitsgesetz noch viele andere Verordnungen und Vorschriften für Sie bereit. Wir beraten Sie gerne! Aktuell Die neue Betriebssicherheitsverordnung tritt ab dem 1. Juni 2015 in Kraft. Die ab jetzt zu benennenden Anlagenverantwortlichen sind dann per Gesetz für die Durchführung der Prüfungen verantwortlich. Ansprechpartner: Udo Struhalla Service T

15 Journal 15 SIL inspections Inspecting plant requiring monitoring in accordance with VDE Until 31 August 2008, the rules concerning the inspection of new plant were quite simple and were specified in VDE 0100, Part 610, which said: Each plant must be inspected before it is commissioned by the user. This was the so-called initial inspection, which any qualified electrician was authorised to perform. Since 1 September 2008, there have been wide-ranging changes. VDE has been replaced by VDE Regarding initial inspections this standard contains the following passage: Initial inspections of electrical plant by visual inspection, testing and measuring The initial inspection is carried out on a new plant or an existing plant which has been subject to extensions or modifications. The purpose of repeat inspections is to check that the plant and all ancillary electrical equipment are in a good state (DIN VDE /A). The electrician carrying out the inspection must have the necessary qualifications required by TRBS Furthermore, a number of details regarding the inspection have now been described in more detail and technical data and inspection procedures have been specified. It is advisable to keep to this standard unless one can demonstrate at all times that one's own inspection procedures can rule out hazards at least as effectively as the standard. Technically speaking, a hazard is defined as the possibility that an entity or state of affairs to be protected (person, animal or living conditions ) can come spatially and/or temporally into contact with a hazard source. If the hazard materialises, it can lead to injury, illness, death, functional impairment or functional loss. What does this all have to do with SIL inspections? According to IEC 61508, IEC and VDI/VDE 2180, SIL inspections must include the following: a hazard and risk assessment a specification of the safety requirements SIL certification based on calculations a hardware check list a software and installation check list an inspection report in accordance with DIN VDE an inspection report / inspection instructions The E, C&I Technology Division of EAS provides a onestop service of creating, reviewing and safekeeping these documents. It is best to contact us before starting a project so that we can build/install the plant straight away because these requirements will apply to your plant across its full life cycle from construction or installation, to commissioning, subsequent retrofits and, finally, decommissioning. We are currently providing this service at the Shamrock power plant in Herne/Germany for the new boiler system. In addition to these standards, product safety legislation comprises other ordinances and regulations. We will be pleased to advise you! Latest news The new Industrial Safety Ordinance will enter into effect on 1 June The persons responsible for the plant, which have to be nominated as of now, are then responsible by law for ensuring that the inspections are carried out. Contact: Udo Struhalla Service T

16 16 E.ON Anlagenservice Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik Durchführung einer Gefahren- und Risikobeurteilung an einem Wirbelschichtofen mit Abhitzekessel Für die geplante Durchführung einer elektro- und leittechnischen Umbaumaßnahme an einem Wirbelschichtofen mit Abhitzekessel wurde im Vorfeld vom Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik eine Gefahren- und Risikobeurteilung durchgeführt. Bei der Anlage handelt es sich um eine Verbrennungsanlage mit zirkulierender Wirbelschicht und nachgeschaltetem Abhitzekessel zur Energiegewinnung in Form von Strom, Prozessdampf und Druckluft. Als Brennstoff für den Zünd- und Stützbetrieb wird Erdgas über zwei Anheizbrenner und zwei Stützlanzen verbrannt. Der Sekundärbrennstoff besteht u. a. aus Tiermehl, Klärschlamm, Kohlestaub und wird über separate Brennstoffaufgaben zugeführt. Aufgrund eines Schadensereignisses wurde seitens der zugelassenen Überwachungsstelle eine Modernisierung der Kesselschutzsteuerung gefordert mit dem Ziel, die bestehende Leittechnik für den Wirbelschichtofen und die Dampfkesselanlage dem Stand der Technik anzupassen. Zur Vorbereitung der Gefahren- und Risikobeurteilung und zur Erfüllung der Forderung, die Anlage nach dem Stand der Technik zu ertüchtigen, war es notwendig, den vorhandenen Ist-Stand gegen die aktuellen Anforderungen aus den Regel- und Vorschriftenwerken zu prüfen. Hierzu wurde eine detaillierte Bestandsaufnahme der installierten Leittechnik sowie der verfahrenstechnischen Funktionalitäten durchgeführt. Auf Grundlage dieser ermittelten Daten konnte der Umfang der zu beurteilenden Sicherheitseinrichtungen in einem ersten Abstimmungsgespräch mit dem zuständigen TÜV festgelegt werden. Bei der nachfolgenden Gefahren- und Risikobeurteilung wurden die möglichen Gefährdungspotenziale bei einem angenommenen Ausfall oder einer Fehlfunktion der betrieblichen Steuerund Regeleinrichtungen beschrieben. Die Bestimmung des erforderlichen Schutzniveaus der einzelnen Sicherheitsfunktionen, festgelegt durch die Klassifizierung der SIL-Stufen 1-3, erfolgte mittels Risikograph unter Berücksichtigung der Kriterien Schadensausmaß, Aufenthaltsdauer, Gefahrenabwendung und der Eintrittswahrscheinlichkeit. Hieraus resultierte z. B., dass die Komponenten (Sensor, Logikeinheit, Aktor) für die Schutzfunktionen Freigabe der Stützbrenner und Trommelwasserstand < min zukünftig in einer SIL 3 Qualität ausgeführt werden müssen. Aus dem Ergebnis der Vorprüfung und den Erkenntnissen der Risikobeurteilung, in Absprache mit dem Betreiber und der zugelassenen Überwachungsstelle (TÜV), wurden u. a. folgende Nachrüstungen eingeplant: Aufbau von Luftmengenmessungen zur Überwachung der Mindestmenge Primärluft (Fluidisierung) Installation von neuen Endlagenschaltern (Initiatoren) an den Rauchgasklappen ( freier Rauchgasweg ) Austausch von Messumformern ohne Eignungsnachweis gegen zertifizierte SIL oder baumustergeprüfte Komponenten in allen sicherheitsrelevanten Schutzkreisen Austausch der alten Kesselschutzsteuerung gegen ein SIMATIC S7 fehlersicheres Automatisierungssystem Alle weiteren relevanten Maßnahmen für die Sicherheitsfunktionen konnten ebenfalls festgelegt und dokumentiert werden und standen dem Anlagenbetreiber ebenso zur Verfügung wie eine zusätzlich erstellte Ursachen-/Wirkungsmatrix für die nachfolgenden Schritte (Erstellung der Ausschreibungsunterlagen). Die Gefahren- und Risikobeurteilung ist ein wichtiger Bestandteil der normativen Regelwerke. Übereinstimmend wird in den aktuellen Normen für funktionale Sicherheit und Feuerungsanlagen die Durchführung von Gefahren- und Risikobeurteilungen gefordert. Sie sollte deshalb grundsätzlich den ersten Schritt bei der Realisierung einer Modernisierungs- oder Retrofitmaßnahme darstellen. Hierbei ist zu beachten, dass von Anlagen oder Anlagenteilen unterschiedliche Risiken ausgehen. Die sicherheitstechnischen Anforderungen müssen daher immer anlagen- bzw. projektspezifisch beurteilt werden. Das bedeutet: Risikobeurteilungen müssen individuell erstellt werden und können nicht ohne Weiteres für vergleichbare Anlagen übernommen werden.

17 Journal 17 E, C&I Technology Division Hazard and risk assessment of a fluidised bed furnace with a waste heat boiler Before making scheduled modifications to the electrical, instrumentation and control systems of a fluidised bed furnace with a waste heat boiler, the E, C&I Technology Division carried out a hazard and risk assessment. The plant in question is a fossil fuel-fired power station with a circulating fluidised bed and a downstream waste heat boiler for generating energy in the form of electrical power, process steam and compressed air. The fuel used for ignition and backup operation is natural gas, which is burnt by two preheating burners and two lances. The secondary fuel used includes meat and bone meal, sewage sludge and coal dust, which is fed in separately. After some damage to the plant, the responsible technical inspection agency called for a modernisation of the boiler protection system to bring all instrumentation and control systems for the fluidised bed furnace and the steam boiler in line with state-of-the-art technology. As part of the preparations for the hazard and risk assessment and the work needed to modernise the systems, the equipment installed had to be checked for compliance with applicable codes and standards. For this purpose EAS carried out a detailed survey of the existing instrumentation and control systems and the process functionalities. Using the data collected in this survey, the scope of the safety equipment to be assessed was defined at a first meeting with the inspection agency. The subsequent hazard and risk assessment detailed the potential hazards arising out of an assumed breakdown or malfunction of the plant's control systems. The required level of protection for the individual safety functions (as per safety integrity levels (SILs) 1-3) was determined using a risk graph based on the following criteria: extent of damage, duration, hazard avoidance and probability of the various hazards occurring. One of the results of this exercise was that in future the components (sensor, logic unit, actuator) for the protection functions "enabling burner lances" and "water level in drum below min." will have to be provided in SIL 3 quality. Based on the results of the preliminary survey and the knowledge gained from the risk assessment, a number of retrofits were planned in consultation with the plant operator and the technical inspection agency. They included: Air flow metering equipment for monitoring minimum primary air flows (fluidisation) New limit switches (initiators) for the flue gas dampers ("unimpeded flue gas path") Replacing transducers without suitability certification with certified SIL components or type-tested components for all protection circuits relevant to safety Replacing the old boiler protection control system with a SIMATIC S7 fail-safe automation system All other relevant measures for the safety functions were also established and documented, and the documents were provided to the plant operator, as was an additional cause-andeffect matrix for the subsequent steps (drawing up the tender documentation). Hazard and risk assessments are an important element of the normative regulations which is why the current standards for functional safety and combustion plant call for such hazard and risk assessments to be carried out. They should therefore be the first step in any refurbishment or retrofit project. When performing the assessment it should be borne in mind that plant or plant components pose a variety of risks. Safety requirements must therefore always be evaluated specific to the plant or project concerned. This means that risk assessments must be carried out on a case-by-case basis and the results of an evaluation for one plant are not necessarily valid for comparable plant.

18 18 E.ON Anlagenservice RWE Erneuerung der Leittechnik im BMHKW Bergkamen Der EAS-Geschäftsbereich Elektro-/Leittechnik erhielt den Auftrag über die Erneuerung der Leittechnik mit Migration der Software, neue Möbel für die Leitwarte, steuerungstechnische Anbindung des neuen Heizkondensators und Erneuerung der Gewebefiltersteuerung mit Anbindung in das Hauptleitsystem. Das Biomasse-Heizkraftwerk Bergkamen wurde 2005 in Betrieb genommen. Am Standort Bergkamen wurde eine Anlage zur Verstromung von Gebrauchthölzern errichtet. Die hier produzierte elektrische Energie wird gemäß EEG in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Anlage ist für den Einsatz von Altholz der Klassen A I bis A IV geeignet und erfüllt die Anforderungen der 17. BimSchV. Die Hauptkomponenten am Standort bestehen aus einem Naturumlauf Dampferzeuger mit zirkulierender Wirbelschichtfeuerung, dem Turbosatz und dem Luftkondensator. Die vorhandene Leittechnik bestand aus einer Hauptleittechnik und mehreren einzelnen S7-Steuerungen. Auch die Softwarestände waren nicht mehr aktuell. Somit ergab sich ein Bedarf an verschiedenen Erneuerungen, die während einer bevorstehenden Revision wie folgt umgesetzt werden sollten: Erweiterung der Schaltanlage mit Frequenzumformern, Schaltmodulen Mittelspannung und Leittechnik-Koppelung Kabelwegeausbau, Kabelzug, Anschluss der Mess- und Antriebstechnik zum Leitsystem mit anschließender Inbetriebnahme Erneuerung der Gewebefilter-Steuerung S DP durch Single AS 414-3PN/PD mit Buskoppelung zur Hauptleittechnik und Entfall des Bedienpanels vor Ort Austausch der Server und Clients des Leitsystems mit aktueller Hardware Integration eines Historienservers Migration des Prozessleitsystems Simatic PCS 7 der Version 6.0 auf V8.0 SP1 mit weiterer Nutzung der Funktionsbausteinbibliothek alphasyn von SWB Firmware update aller PCS-7 CPU n und Ethernet CP s sowie der S7-Steuerungen Erneuerung CPU Brennstoffversorgung mit Projektanpassung Umskalieren aller Bedienbilder auf Full-HD-1.920x1.080 Pixel Modifikation aller Kesselregelungen, Luft, Wasser, Dampf Die auf der Anlage vorhandenen Regelungen des Kessels waren nicht optimal strukturiert und entsprachen nicht dem aktuellen Stand der Technik. Neue Möbel für die Leitwarte mit Integration des Leitsystems Erneuerung Recorder und Monitor der Objektüberwachung Anlagendaten Kesselleistung Frischdampfparameter Elektrische Leistung Biomasseeinsatz 61,3 MW th 500 C, 90 bar 20 MW el ca t/a Das BMHKW erhielt eine Fernwärmeauskopplung für die Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen-Bönen-Bergkamen (GSW). Hierzu wurde am Standort ein neuer Wärmetauscher (HEIKO) durch das Unternehmen Hertel aus Dresden aufgestellt. Die steuerungstechnische Einbindung sowie die Regelungen zu diesem Anlagenteil sind über das vorhandene PCS 7 Automatisierungssystem AS-BoP (Wärmenutzung) durch EAS erfolgt.

19 Journal 19 RWE Renewing the instrumentation and control systems at the Bergkamen biomass cogeneration plant The E, C & I Technology Division of EAS was awarded the contract for renewing the instrumentation and control systems together with software migration, new furniture for the control room, connecting a new heating condenser to the control systems, renewing the fabric filter control unit and linking it to the main control system. The Bergkamen biomass-fired cogeneration plant was commissioned in It generates electricity from recovered wood. The electricity is fed into the public grid in accordance with the German Renewable Energies Act (EEG). The plant is designed for using recovered wood of categories A I to A IV and fulfils the requirements of the 17th emission protection ordinance (17. BimSchV). The plant s main components include a natural-circulation steam generator with a circulating fluidised-bed combustion system, the turbo generator set and the air condenser. Plant data Boiler rating Fresh steam parameters Electrical rating Biomass usage 61,3 MW th 500 C, 90 bar 20 MW el approx t/a Before the renewal, the instrumentation and control equipment in place consisted of a central system as well as several individual S7 control units. The software in use was not up-to-date either. Consequently, there was a need for renewing many aspects of the system. The scope of work to be implemented as part of a planned inspection included the following activities: Switchgear system upgrade to include new frequency converters, medium voltage switchgear modules and connection to the instrumentation and control systems Additional and/or longer cable runs, cable installation, connection of the instrumentation and drive units to the control system with subsequent commissioning Renewing the S DP fabric filter control unit using a single AS 414-3PN/PD with a bus connection to the main instrumentation and control system and elimination of the local control panel Replacing the control system servers and clients with up-todate hardware Integration of a historian server Migration of the Simatic PCS7 V6.0 to V8.0 SP1 process control system with continued use of the "alphasyn" functional component library from SWB Firmware update for all PCS7 CPUs und Ethernet CPs and also the S7 control units Renewing the "fuel supply" CPU together with project changes Re-scaling all operating screens to full HD (1,920x1,080 pixels) Modification of all boiler controls for air, water and steam The current boiler controls for the equipment were not optimally structured and did not conform to the state of the art. New furniture for the control room with integration of the control system Renewal of the recorders and monitors for plant monitoring The biomass-fired cogeneration plant was retrofitted with a heat recovery system to supply district heat to the local utility Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen-Bönen-Bergkamen (GSW). For this purpose a new heat exchanger (heating condenser) was installed on site by the Dresden-based company Hertel. EAS connected the heat exchanger to the control systems using the available PCS 7 automation system "AS-BoP (energy recovery)". "HEIKO" heating condenser / Heizkondensator HEIKO All district heating work carried out in two stages The installation and cabling work was carried out while the plant was down. This included laying longer and additional cables and running the cables underneath the raised floors into the cabinets.

20 20 E.ON Anlagenservice Alle Arbeiten zum Thema Fernwärme erfolgten in zwei Schritten Während des Betriebsstillstandes wurden alle Montage- und Kabelarbeiten ausgeführt. Dazu gehörte der Kabelwegeausbau und insbesondere der Kabelzug, welcher in den Doppelboden und in die Schränke gezogen werden musste. Da innerhalb des Kabelbodens alle Kabelpritschen voll belegt waren, wurden neue Kabelkanäle aus verzinktem Stahlblech montiert und ausschließlich für die neuen Kabel verwendet. Ein besonderer Vorteil in diesem Fall ist die induktive Trennung von Leistungs- und Steuerungskabel. Die Schaltanlage wurde mit weiteren Modulen erweitert, um die Antriebe und Geräte für das HEIKO-System zu versorgen. Der zweite Schritt Zum Wiederanfahren der Anlage waren der Doppelboden und die Schränke wieder geschlossen und es konnten die weiteren äußeren Arbeiten ausgeführt werden, ohne den laufenden Produktionsbetrieb zu stören oder zu gefährden. Nach Durchführung der Anschlussarbeiten im Feld wurden die Leistungskabel bei einem Kurzstillstand endgültig angeklemmt. Somit konnte die gesamte Fernwärmeeinrichtung auch während des Kraftwerksbetriebes fertiggestellt werden. Die Inbetriebnahme erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Kunden, GSW und Hertel, dem Errichter des Fernwärmesystems. Erneuerung der Wartenmöbel Die bisherigen Wartenmöbel hatten das Ende ihrer Gebrauchsdauer erreicht. Somit kamen neue Möbel zum Einsatz, die den aktuellen Anforderungen gerecht wurden. Mit Revisionsbeginn wurde ein Bedienplatz (Client) des alten Leitsystems in einen Nebenraum verlegt, um noch notwendige Bedienungen in der Anlage vornehmen zu können. Außerdem musste die Leitwarte geräumt werden, da der Kunde vor der Montage der neuen Wartenmöbel eine Renovierung des Raumes und den Austausch der Doppelbodenplatten vorgesehen hatte. Die neuen Möbel wurden planmäßig zu Beginn der zweiten Revisionswoche eingebaut. Schon einen Tag später begann die Elektroinstallation und die Montage des neuen Leitsystems. Die neuen Monitore sind auf Säulen über der Arbeitsfläche angebracht und sorgen für eine übersichtliche und angenehme Schreibtischatmosphäre. Der zuvor störende Kabelsalat im Fußraum wurde nun vollständig in die Unterbauschränke verlegt und angeschlossen. Auch der riesige, unter der Decke hängende Röhrenmonitor für die Objektüberwachung wurde durch einen neuen Flachbildschirm in der linken oberen Ecke ersetzt und vollständig in das Look and Feel der neuen Wartenmöbel integriert. Die Objektüberwachung des Betriebsgeländes wurde zusätzlich durch einen neuen Recorder aufgewertet, um auch in Zukunft die Systemzuverlässigkeit zu erhalten. Der gesamte Umbau der Warte inklusive Installation und Inbetriebnahme konnte nach vier Tagen abgeschlossen werden. Schaltanlagenerweiterung / Switchgear equipment extension Montage der neuen Leitwarte Remodelling the new control room

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Sampling & Analysing Systems NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Dr. Thiedig NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems HÖCHSTE SICHERHEITSSTANDARDS HIGHEST SAFETY STANDARDS Engineering, Produktion,

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle

Mit Legacy-Systemen in die Zukunft. adviion. in die Zukunft. Dr. Roland Schätzle Mit Legacy-Systemen in die Zukunft Dr. Roland Schätzle Der Weg zur Entscheidung 2 Situation Geschäftliche und softwaretechnische Qualität der aktuellen Lösung? Lohnen sich weitere Investitionen? Migration??

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 EEX introduces new trading calendars Dear trading participants, In May 2014 EEX is going to introduce new trading calendars, enabling trading participants to trade EEX products

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung.

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung. SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE Gut gewartete Geräte arbeiten ausfallsfrei und effektiv. Sie sichern das Einkommen und die termingerechte Fertigstellung der Maschinenarbeiten. Fertig konfigurierte Wartungssätze

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Implementierung von IEC 61508

Implementierung von IEC 61508 Implementierung von IEC 61508 1 Qualität & Informatik -www.itq.ch Ziele Verständnis für eine mögliche Vorgehensweise mit IEC 61508 schaffen Bewusstes Erkennen und Behandeln bon Opportunitäten unmittelbaren

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools

Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools Integrated Engineering Workshop 1 Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools Christian Kleindienst, Productmanager Processinstrumentation, Siemens Karlsruhe Wartungstools

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 Reorganization of Trader Assistants and acceptance of external Traders Exams Dear Trading Participants, We would like to inform you about changes regarding the function

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr