CORPORATE GOVERNANCE GRUNDSÄTZE DER DEUTSCHEN KREDITBANK AG. Stand: 10. Juni 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CORPORATE GOVERNANCE GRUNDSÄTZE DER DEUTSCHEN KREDITBANK AG. Stand: 10. Juni 2015"

Transkript

1 CORPORATE GOVERNANCE GRUNDSÄTZE DER DEUTSCHEN KREDITBANK AG Stand: 10. Juni 2015

2 PRÄAMBEL Das Vertrauen in die Geschäftspolitik der Deutschen Kreditank AG (nachfolgend auch DKB AG oder Bank ) wird wesentlich durch eine verantwortungsvolle, transparente und auf nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts ausgerichtete Unternehmensführung und -kontrolle eeinflusst. Gute Corporate Governance hatte und hat deshal ei der Deutschen Kreditank AG einen hohen Stellenwert. Als national tätige Bank ist es der Deutschen Kreditank AG auch als nicht örsennotiertes Unternehmen ein Anliegen, durch diese freiwillige Selstverpflichtung ihr Corporate Governance System transparent und nachvollziehar zu machen und so das Vertrauen der Kunden, Mitareiter und der Öffentlichkeit in die Deutsche Kreditank AG weiter zu fördern. Diese Corporate Governance Grundsätze fassen die Regelungen zur Unternehmensführung und -kontrolle zusammen, die für die Deutsche Kreditank AG aufgrund indender oder selstauferlegter Vorgaen gelten. Die Corporate Governance Grundsätze asieren daei weitgehend auf den Corporate Governance Grundsätzen der Bayerischen Landesank als alleiniger Gesellschafterin sowie auf den Bestimmungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, soweit diese sinnvoll auf ein nicht örsennotiertes Unternehmen mit nur einem Anteilseigner üertragen werden können. In einzelnen Punkten gehen die Corporate Governance Grundsätze der Deutschen Kreditank AG auch üer die Vorgaen des Deutschen Corporate Governance Kodex hinaus. Die Corporate Governance Grundsätze der Deutschen Kreditank AG werden regelmäßig auf der Grundlage neuer Erfahrungen und gesetzlicher Vorgaen sowie der Weiterentwicklung nationaler und internationaler Standards üerprüft und ggf. angepasst. Vorstand, Aufsichtsrat und die Gesellschafterin identifizieren sich mit den Corporate Governance Grundsätzen der Deutschen Kreditank AG ei der Erfüllung ihrer Aufgaen. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 1

3 I. ALLGEMEINE GRUNDSÄTZE Die Deutsche Kreditank AG mit Sitz in Berlin ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Sie hat ein durch das Aktiengesetz vorgegeenes duales Leitungs- und Üer wachungssystem. Der Vorstand führt die Geschäfte der Bank. Die Aufgae des Aufsichtsrats ist es, den Vorstand zu estellen, zu üerwachen und zu eraten. Daneen esteht als weiteres Organ der Deutschen Kreditank AG die Hauptversammlung, die Zusammenkunft der Anteilseigner, der die Kompetenz zur Entscheidung von Grundsatzfragen zukommt. II. VORSTAND, AUFSICHTSRAT UND HAUPTVERSAMMLUNG 1. Der Vorstand 1.1 Aufgaen und Zuständigkeiten a Der Vorstand leitet das Unternehmen in eigener Verantwortung im Unternehmensinteresse, also unter Berücksichtigung der Belange der Aktionäre, seiner Areitnehmer und der sonstigen dem Unternehmen verundenen Gruppen (Stake holder) mit dem Ziel nachhaltiger Wertschöpfung. In Zusammenwirken mit dem Aufsichtsrat hat der Vorstand die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu entwickeln und für deren Umsetzung zu sorgen. Zu den Aufgaen des Vorstands gehört es ferner, für ein angemessenes Risiko management und Risikocontrolling zu sorgen. Des Weiteren ist er verantwortlich für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen im gesamten Konzern und der unternehmensinternen Richtlinien und wirkt auf deren Beachtung hin. 1.2 Zusammensetzung und Vergütung a Der Vorstand esteht aus mehreren Personen und hat einen Vorsitzenden. Die Vorstandsmitglieder sowie der Vorsitzende des Vorstands werden vom Aufsichtsrat estellt. Der Vorstand git sich eine Geschäftsordnung, die der Zustimmung des Aufsichtsrats edarf, und estimmt üer die Zusammenareit und die Geschäftsverteilung zwischen seinen Mitgliedern. Das Aufsichtsratsplenum setzt die jeweilige Gesamtvergütung der einzelnen Vorstandsmitglieder fest. Besteht ein Ausschuss, der die Vorstandsverträge ehandelt, unterreitet er dem Aufsichtsratsplenum seine Vorschläge. Das Aufsichtsratsplenum eschließt das Vergütungssystem für den Vorstand und üerprüft es regelmäßig. Das Vergütungssystem des Vorstands muss auf die Erreichung der in den Strategien der Deutschen Kreditank AG niedergelegten Ziele ausgerichtet sein; im Fall von Strategieänderungen ist die Ausgestaltung des Vergütungssystems zu üerprüfen und erforderlichenfalls anzupassen. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 2

4 c Der Aufsichtsrat hat ei der Festsetzung der Vergütung der einzelnen Vorstandsmitglieder dafür zu sorgen, dass diese in einem angemessenen Verhältnis zu den Aufgaen und Leistungen des Vorstands sowie zur Lage der Deutschen Kreditank AG steht und die üliche Vergütung, auch im Verhältnis zur Vergütung des oeren Führungskreises und anderer relevanter Mitareiter der Deutschen Kreditank AG, nicht ohne esondere Gründe üersteigt. Das Vergütungssystem ist so auszugestalten, dass Anreize für den Vorstand zur Eingehung unverhältnismäßig hoher Risiken vermieden werden. d Soweit vom Aufsichtsrat zur Beurteilung der Angemessenheit der Vergütung ein externer Vergütungsexperte hinzugezogen wird, wird auf dessen Unahängigkeit vom Vorstand zw. von der Deutschen Kreditank AG geachtet. e Die monetären Vergütungsteile sollen fixe und variale Bestandteile umfassen. Die Gesamtvergütung soll etragsmäßige Höchstgrenzen ausweisen. Variale Ver gütungen sollen daher eine mehrjährige Bemessungsgrundlage haen; für außerordentliche Entwicklungen soll der Aufsichtsrat eine Begrenzungsmöglichkeit vereinaren. Bei der varialen Vergütung ist neen dem Gesamterfolg der Deutschen Kreditank AG und dem Erfolgseitrag des Ressorts auch der individuelle Erfolgseitrag zu erücksichtigen, soweit dies nicht mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verunden ist. f Die Bezüge der Vorstandsmitglieder werden im Jahresaschluss (Anhang) ausgewiesen. Zudem veröffentlicht die Deutsche Kreditank AG auf ihrer Internetseite den Vergütungsericht, der eenfalls Informationen zu der Vergütung des Vorstands enthält. 2 Der Aufsichtsrat 2.1 Aufgaen und Zuständigkeiten a Aufgae des Aufsichtsrats ist es, den Vorstand ei der Geschäftsführung regelmäßig zu eraten und zu üerwachen. Der Aufsichtsrat ist in Entscheidungen von grund legender Bedeutung für die Deutsche Kreditank AG einzuinden. Der Aufsichtsrat eschließt üer die Bestellung, Aerufung, Anstellung, Entlassung und Ruhestandsversetzung der Mitglieder des Vorstands. Bei der Zusammensetzung des Vorstands achtet der Aufsichtsrat auch auf Vielfalt. Er sorgt gemeinsam mit dem Vorstand für eine langfristige Nachfolgeplanung. c Der Aufsichtsrat git sich eine Geschäftsordnung zur Regelung der Ausüung seiner Tätigkeit. 2.2 Aufgaen und Befugnisse des Aufsichtsratsvorsitzenden a Der Vorsitzende des Aufsichtsrats koordiniert die Areit des Aufsichtsrats sowie dessen Ausschüsse, leitet dessen Sitzungen und nimmt die Belange des Aufsichtsrats nach außen wahr. Der Aufsichtsratsvorsitzende hält zwischen den Sitzungen mit dem Vorstand, insesondere mit dem Vorsitzenden des Vorstands, regelmäßig Kontakt und erät mit ihm Fragen der Strategie, der Planung, der Geschäftsentwicklung, der Risikolage, des Risikomanagements und der Compliance des Unternehmens. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 3

5 2.3 Bildung von Ausschüssen a Der Aufsichtsrat hat zur Sicherstellung einer effizienten und sachlich adäquaten Areit und Entscheidung neen dem Vermittlungsausschuss nach 27 As. 3 MitestG zur Wahrnehmung der in 31 As. 3 MitestG ezeichneten Aufgae vier weitere Ausschüsse gegründet. Den Ausschüssen wurden, soweit es gesetzlich zulässig ist, Aufgaen und Entscheidungsefugnisse des Aufsichtsrats üertragen. Der Aufsichtsrat hat einen Prüfungsausschuss eingerichtet. Der Prüfungsausschuss unterstützt den Aufsichtsrat insesondere ei der Üerwachung des Rechnungslegungsprozesses; der Wirksamkeit des Risikomanagementsystems, insesondere des internen Kontrollsystems und der Internen Revision; der Durchführung der Aschlussprüfungen, insesondere hinsichtlich der Unahängigkeit des Aschlussprüfers und der vom Aschlussprüfer errachten Leistungen (Umfang, Häufigkeit, Berichterstattung); der Prüfungsausschuss unterreitet dem Aufsichtsrat Vorschläge für die Bestellung eines Aschlussprüfers sowie für die Höhe seiner Vergütung und erät den Aufsichtsrat zur Kündigung oder Fortsetzung des Prüfauftrags; der zügigen Beheung der vom Prüfer festgestellten Mängel durch den Vorstand mittels geeigneter Maßnahmen. c Der Aufsichtsrat hat einen Risikoausschuss geildet, der sich mit allen wesent lichen Fragen im Zusammenhang mit der Risikostrategie und der Risikosituation der Deutschen Kreditank AG efasst. Der Risikoausschuss kann, soweit erforderlich, den Rat externer Sachverständiger einholen. d Der Nominierungsausschuss unterstützt den Aufsichtsrat ei der Ermittlung von Bewerern für die Besetzung einer Stelle im Vorstand und ei der Vorereitung von Wahlvorschlägen für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats; hierei erücksichtigt der Nominierungsausschuss die Ausgewogenheit und Unterschiedlichkeit der Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen aller Mitglieder des etreffenden Organs, entwirft eine Stelleneschreiung mit Bewererprofil und git den mit der Aufgae verundenen Zeitaufwand an; Erareitung einer Zielsetzung zur Förderung der Vertretung des unterrepräsentierten Geschlechts im Aufsichtsrat sowie einer Strategie zu deren Erreichung; regelmäßig, mindestens einmal jährlich, durchzuführenden Bewertung der Struktur, Größe, Zusammensetzung und Leistung des Vorstands und des Aufsichtsrats und spricht dem Aufsichtsrat gegenüer diesezügliche Empfehlungen aus; der Nominierungsausschuss achtet daei darauf, dass die Entscheidungsfindung innerhal des Vorstands durch einzelne Personen oder Gruppen nicht in einer Weise eeinflusst wird, die dem Unternehmen schadet; regelmäßig, mindestens einmal jährlich, durchzuführenden Bewertung der Kenntnisse, Fähig keiten und Erfahrung sowohl der einzelnen Vorstände und Mitglieder des Aufsichtsrats als auch des jeweiligen Organs in seiner Gesamtheit und Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 4

6 Üerprüfung der Grundsätze des Vorstands für die Auswahl und Bestellung der Personen der oeren Leitungseene und ei diesezüglichen Empfehlungen an den Vorstand. e Der Vergütungskontrollausschuss üerwacht die angemessene Ausgestaltung der Vergütungssysteme des Vorstands und der Mitareiter, und insesondere die angemessene Ausgestaltung der Vergütungen für die Leiter der Risikocontrolling-Funktion und der Compliance-Funktion sowie solcher Mitareiter, die einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil des Instituts haen, und unterstützt den Aufsichtsrat ei der Üerwachung der angemessenen Ausgestaltung der Vergütungssysteme für die Mitareiter der Deutschen Kreditank AG; die Auswirkungen auf das Risiko-, Kapital- und Liquiditätsmanagement sind zu ewerten; ereitet die Beschlüsse des Aufsichtsrats üer die Vergütung des Vorstands vor und erücksichtigt daei esonders die Auswirkungen der Beschlüsse auf die Risiken und das Risikomanagement der Deutschen Kreditank AG; den lang fristigen Interessen von Anteilseignern, Anlegern, sonstiger Beteiligter und dem öffentlichen Interesse ist Rechnung zu tragen; unterstützt den Aufsichtsrat ei der Üerwachung der ordnungsgemäßen Eineziehung der internen Kontroll- und aller sonstigen maßgelichen Bereiche ei der Ausgestaltung der Vergütungssysteme. f Bei Bedarf kann der Aufsichtsrat weitere eratende oder eschließende Ausschüsse ilden. Die jeweiligen Ausschussvorsitzenden erichten regelmäßig im Aufsichtsrat üer die Areit der Ausschüsse. 2.4 Zusammensetzung und Vergütung a Der Aufsichtsrat esteht aus sechzehn Mitgliedern. Acht Mitglieder werden von der Hauptversammlung und acht Mitglieder von den Areitnehmern nach Maßgae des Mitestimmungsgesetzes gewählt. Die Mitglieder des Aufsichtsrats müssen zuverlässig sein, die zur Wahrnehmung der Kontrollfunktion sowie zur Beurteilung und Üerwachung der Geschäfte, die die Deutsche Kreditank AG etreit, erforderliche Sachkunde esitzen und der Wahrnehmung ihrer Aufgaen ausreichend Zeit widmen. Die Deutsche Kreditank AG setzt angemessene personelle und finanzielle Ressourcen ein, um den Mitgliedern des Aufsichtsrats die Einführung in ihr Amt zu erleichtern und die Fortildung zu ermöglichen, die zur Aufrechterhaltung der erforderlichen Sachkunde notwendig ist. c Es kann nicht estellt werden, wer in der Deutschen Kreditank AG Mitglied des Vorstands ist; wer in der Deutschen Kreditank AG Mitglied des Vorstands war, wenn ereits zwei ehemalige Vorstandsmitglieder Mitglied des Aufsichtsrats sind; wer ereits in einem anderen Unternehmen Geschäftsleiter ist und zugleich in mehr als zwei weiteren Unternehmen Mitglied des Verwaltungs- oder Aufsichtsorgans ist oder wer ereits in mehr als drei anderen Unternehmen Mitglied des Verwaltungs- oder Aufsichtsorgans ist. Für Mandate als Geschäftsleiter und für Mandate in Verwaltungs- und Aufsichtsorganen, die ein Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Kreditank AG am 31. Dezemer 2013 ereits innehatte, esteht Bestandsschutz. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 5

7 Mehrere Mandate gelten als ein Mandat, wenn die Mandate ei Unternehmen wahrgenommen werden, die derselen Institutsgruppe, Finanzholding-Gruppe oder gemischten Finanzholding-Gruppe angehören, die demselen institutsezogenen Sicherungssystem angehören oder an denen die Deutsche Kreditank AG eine edeutende Beteiligung (mind. 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals) hält. Einzelheiten hierzu ergeen sich aus dem Gesetz üer das Kreditwesen. d Die Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrats wird durch die Hauptversammlung festgesetzt. Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten eine marktüliche Vergütung. Daei werden der Vorsitz und der stellvertretende Vorsitz im Aufsichtsrat sowie der Vorsitz und die Mitgliedschaft in den Ausschüssen erücksichtigt. Die Gesamtezüge des Aufsichtsrats, die von der Hauptversammlung festgesetzt werden, werden im Jahresaschluss (Anhang) ekannt gegeen. 3 Aktionäre und Hauptversammlung 3.1 Aktionäre a Die Aktionäre nehmen ihre Rechte in der Hauptversammlung wahr und üen dort ihr Stimmrecht aus. Jede Aktie gewährt grundsätzlich eine Stimme. Aktien mit Mehrstimmrechten oder Vorzugsstimmrechten ( golden shares ) sowie Höchststimmrechte estehen nicht. 3.2 Hauptversammlung a Der Vorstand legt der Hauptversammlung den Jahresaschluss, den Lageericht, den Konzernaschluss und den Konzernlageericht vor. Sie entscheidet üer die Gewinnverwendung sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und wählt in der Regel die Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat und den Aschlussprüfer. Darüer hinaus entscheidet die Hauptversammlung üer die Satzung und den Gegenstand der Gesellschaft, üer Satzungsänderungen und üer wesentliche unternehmerische Maßnahmen wie insesondere Unternehmensverträge und Umwandlungen sowie üer die Ermächtigung zum Erwer eigener Aktien. Bei Ausgae neuer Aktien haen die Aktionäre grundsätzlich ein ihrem Anteil am Grundkapital entsprechendes Bezugsrecht. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 6

8 3.3 Einladung zur Hauptversammlung a Die Hauptversammlung ist vom Vorstand mindestens einmal jährlich unter Angae der Tagesordnung einzuerufen (ordentliche Hauptversammlung). Der Vorstand ist erechtigt, ei Erfordernis auch eine außerordentliche Hauptversammlung einzuerufen. In den vom Gesetz vorgesehenen Fällen erfolgt die Einerufung durch den Aufsichtsrat. III ZUSAMMENWIRKEN VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT 1 Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Kreditank AG areiten zum Wohle des Unternehmens eng zusammen. 2 Im Zusammenwirken mit dem Aufsichtsrat hat der Vorstand die strategische Ausrichtung des Unternehmens zu entwickeln und für deren Umsetzung zu sorgen. 3 Für Geschäfte von grundlegender Bedeutung legen das Gesetz üer das Kreditwesen, die Satzung oder der Aufsichtsrat Zustimmungsvorehalte zugunsten des Aufsichtsrats fest. Hierzu gehören Entscheidungen und Maßnahmen, die die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Deutschen Kreditank AG grundlegend verändern sowie wichtige Kreditentscheidungen. 4 Die ausreichende Informationsversorgung des Aufsichtsrats ist gemeinsame Auf gae von Vorstand und Aufsichtsrat. Der Vorstand erichtet dem Aufsichtsrat regelmäßig oder aus esonderem Anlass zeitnah und in der Regel in Textform umfassend üer alle wesentlichen Fragen der Geschäftsentwicklung, der Unternehmensplanung, der Erträge und Rentailität sowie der Risikolage, des Risikomanagements und der Compliance. Er geht daei auf Aweichungen der Geschäftsentwicklung von den aufgestellten Plänen und Zielen unter Angae von Gründen ein. Üer esondere Vorkommnisse, die für die Be urteilung der Lage und Entwicklung der Deutschen Kreditank AG von wesentlicher Bedeutung sind, wird der Vorsitzende des Aufsichtsrats unverzüglich durch den Vorstandsvorsitzenden informiert. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats unterrichtet sodann den Aufsichtsrat spätestens in der nächsten Aufsichtsratssitzung. 5 Gute Unternehmensführung setzt eine offene Diskussion zwischen Vorstand und Aufsichtsrat sowie in Vorstand und Aufsichtsrat voraus. Die umfassende Wahrung der Vertraulichkeit ist dafür von entscheidender Bedeutung. Alle Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats stellen sicher, dass die von ihnen eingeschalteten Mitareiter die Verschwiegenheitspflicht in gleicher Weise einhalten. 6 Der Vorstand, dessen Aufgaen und Zuständigkeiten durch Gesetz und Satzung in Anlehnung an das deutsche Aktiengesetz geregelt sind, leitet die Deutsche Kreditank AG in eigener Verantwortung. Er ist an die gesetzlichen und satzungsmäßigen Aufgaen sowie an die Grundregeln ordnungsgemäßer Unternehmensführung und an das Unternehmensinteresse geunden. Verletzt er die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Geschäftsleiters schuldhaft, so haftet er der Deutschen Kreditank AG gegenüer auf Schadenersatz. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 7

9 IV REGELN FÜR INTERESSENKONFLIKTE UND EIGENGESCHÄFTE 1 Vorstandsmitglieder unterliegen während ihrer Tätigkeit für die Deutsche Kreditank AG einem umfassenden Wettewersverot. 2 Organmitglieder und Mitareiter dürfen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit weder für sich noch für andere Personen von Dritten Zuwendungen oder sonstige Vorteile fordern oder annehmen oder Dritten ungerechtfertigte Vorteile gewähren. 3 Die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats sind dem Unternehmensinteresse verpflichtet. Kein Mitglied des Vorstands, des Aufsichtsrats oder der Hauptversammlung darf ei seiner Tätigkeit dem Unternehmensinteresse widersprechende Eigeninteressen verfolgen oder Geschäftschancen nutzen, die der Deutschen Kreditank AG zustehen. 4 Kein Vorstands-, Aufsichtsrats- oder Hauptversammlungsmitglied darf an der Beratung und Beschlussfassung üer ein Geschäft mitwirken, das ihm selst, ihm nahe stehenden oder von ihm vertretenen Personen einen unmittelaren Vor- oder Nachteil ringen kann. 5 Jedes Vorstandsmitglied soll Interessenkonflikte dem Aufsichtsrat gegenüer unverzüglich offenlegen und die anderen Vorstandsmitglieder hierüer informieren. Jedes Aufsichtsratsmitglied soll Interessenkonflikte, insesondere solche, die auf Grund einer Beratung oder Organfunktion ei Dritten entstehen können, dem Aufsichtsrat gegenüer unverzüglich offenlegen. Wesentliche und nicht nur vorüergehende Interessenkonflikte in der Person eines Aufsichtsratsmitglieds sollen zur Beendigung des Mandats führen. 6 Neentätigkeiten von Vorstandsmitgliedern edürfen der Zustimmung durch den Aufsichtsrat. 7 Kredite an die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie ihre Ehegatten, Leenspartner und minderjährigen Kinder dürfen grundsätzlich nur aufgrund eines einstimmigen Vorstandseschlusses und nur zu marktgerechten Bedingungen sowie nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Aufsichtsrats gewährt werden. Berater- und sonstige Dienstleistungs- und Werkverträge eines Aufsichtsratsmitglieds mit der Deutschen Kreditank AG werden nur mit Zustimmung des Aufsichtsrats ageschlossen. 8 Die Deutsche Kreditank AG unterliegt ei der Erringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapierneendienstleistungen nach den gesetzlichen Bestimmungen und den aufsichtsrechtlichen Vorgaen esonderen, umfangreichen Organisations-, Informations- und Kon trollpflichten, durch die Kunden geschützt und insesondere Interessenkonflikte vermieden werden sollen. Der Vorstand sorgt für die Einhaltung dieser Verpflichtungen durch umfassende Compliance-Regelungen. Der Compliance-Beauftragte, der direkt dem Vorstand unterstellt ist, erichtet dem Vorstand und dem Aufsichtsrat mindestens einmal jährlich, o die zur Erfüllung der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen eingerichteten Verfahren und Maßnahmen geeignet und wirksam sind. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 8

10 V TRANSPARENZ UND RECHNUNGSLEGUNG 1 Transparenz a Der Vorstand wird Insiderinformationen, die die Deutsche Kreditank AG unmittelar etreffen, unverzüglich veröffentlichen, soweit er nicht im Einzelfall von der Veröffentlichungspflicht efreit ist. Informationen üer die Deutsche Kreditank AG sind auch üer die Internetseite der Deutschen Kreditank AG (www.dkb.de) zugänglich. 2 Rechnungslegung a Die Deutsche Kreditank AG unterliegt, nach den gesetzlichen Bestimmungen für Kreditinstitute, umfangreichen Auskunfts- und Offenlegungsvorschriften üer ihre finanzielle Situation, ihre Ergenisse, Anteilseigner und Aufsichtsorgane. Hierzu gehört insesondere, dass Anteilseigner und Dritte durch Jahresaschluss und Konzernaschluss sowie Lageericht und Konzernlageericht informiert werden. Darüer hinaus erichtet die Bank üer ihre wirtschaftliche Entwicklung auch zum durch einen Haljahresfinanzericht. Der Konzernaschluss und der Haljahresfinanzericht werden unter Beachtung international anerkannter Rechnungslegungsgrundsätze (IFRS) aufgestellt. Der Jahresaschluss und Lageericht sowie der Konzernaschluss und Konzernlageericht werden vom Vorstand aufgestellt und vom Aschlussprüfer sowie vom Aufsichtsrat geprüft. Zusätzlich sind die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung zw. die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht efugt, die Üereinstimmung des Konzernaschlusses mit den maßgelichen Rechnungslegungsvorschriften zu prüfen (Enforcement). c Im Konzernaschluss werden Beziehungen zu den Anteilseignern erläutert, die im Sinn der anwendaren Rechnungslegungsvorschriften als nahe stehende Personen zu qualifizieren sind. VI ABSCHLUSSPRÜFUNG UND RISIKOMANAGEMENT 1 Vor Unterreitung des Wahlvorschlags veranlasst der Aufsichtsrat die Einholung einer Erklärung des vorgesehenen Prüfers, o und ggf. welche geschäftlichen, finanziellen, persönlichen oder sonstigen Beziehungen zwischen dem Prüfer und seinen Organen und Prüfungsleitern einerseits und der Deutschen Kreditank AG und ihren Organmitgliedern andererseits estehen, die Zweifel an seiner Unahängig keit egründen könnten. Die Erklärung hat sich darauf zu erstrecken, in welchem Umfang im vorausgegangenen Geschäftsjahr andere Leistungen für die Bank, insesondere auf dem Beratungssektor, erracht wurden zw. für das folgende Jahr vertraglich vereinart sind. 2 Der Aufsichtsrat eschließt üer die Erteilung des Prüfungsauftrages (einschließlich Honorar) für den von der Hauptversammlung estellten Aschlussprüfer. Im Rahmen des Prüfungsauf- Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 9

11 trages wird mit dem Aschlussprüfer vereinart, dass dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses üer während der Prüfung auftretende mögliche Ausschluss- oder Befangenheitsgründe unverzüglich erichtet wird, sofern diese nicht unverzüglich eseitigt werden. Ferner ist zu vereinaren, dass der Aschlussprüfer üer alle für die Aufgaen des Aufsichtsrats wesentlichen Fest stellungen und Vorkommnisse unverzüglich erichtet, die sich ei der Durch führung der Aschlussprüfung ergeen. 3 Der Aschlussprüfer nimmt an den Beratungen des Prüfungsausschusses sowie des Aufsichtsrats üer den Jahres- und Konzernaschluss teil und erichtet üer die wichtigsten ei der Aschlussprüfung gewonnen Erkenntnisse. 4 Der Vorstand hat geeignete Maßnahmen zu treffen, damit Entwicklungen, die die Deutsche Kreditank AG oder einzelne Bereiche gefährden, rechtzeitig erkannt werden. Er hat deshal insesondere ein Risikomanagement-System eingerichtet, dessen Wirksamkeit laufend üerprüft und im Jahres- und Konzernaschluss gesondert erläutert wird. Darüer hinaus verfügt die Deutsche Kreditank AG üer eine interne Revision, die unmittelar dem Vorsitzenden des Vorstands unterstellt ist. Sie führt als ständige Einrichtung regelmäßige Prüfungen und Sonderprüfungen durch. Die interne Revision areitet eng mit der Konzernrevision der Gesellschafterin zusammen und wird durch diese regelmäßig üerprüft. Für die Revision gelten die allgemeinen Vor gaen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Corporate Governance Grundsätze der DKB AG 10

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin

Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Wuhlheide - Landesmusikakademie - gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbh Berlin Anlage zum Lagebericht des Jahresabschlusses 2014 Berliner Corporate Governance Kodex Erklärung

Mehr

Anlage zum Lagebericht 2014. Verweis Gegenstand Erklärung der Geschäftsführung/des Aufsichtsrates

Anlage zum Lagebericht 2014. Verweis Gegenstand Erklärung der Geschäftsführung/des Aufsichtsrates Erklärung von Geschäftsleitung und Aufsichtsrat der Tempelhof Projekt GmbH zum Berliner Corporate Governance Kodex für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2014 Anlage zum Lagebericht 2014 Verweis Gegenstand

Mehr

Geschäftsordnung. für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft. Fassung vom 23. September 2015

Geschäftsordnung. für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft. Fassung vom 23. September 2015 s Geschäftsordnung für das Präsidium des Aufsichtsrats der Siemens Aktiengesellschaft Fassung vom 23. September 2015 1 Zusammensetzung und Aufgaben 1. Der Vorsitzende, die Stellvertreter und ein weiteres,

Mehr

Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE

Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE (beschlossen in der Aufsichtsratssitzung am 6. August 2013) 1. Einführung Die vorliegenden Corporate Governance Grundsätze der Hannover Rück SE haben

Mehr

(Stand: 20. Dezember 2011)

(Stand: 20. Dezember 2011) Entsprechenserklärung des Vorstands und Aufsichtsrats der Schwabenverlag AG zu den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex gemäß 161 AktG (Stand: 20. Dezember 2011) 1.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

BMW Group. Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung.

BMW Group. Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung. BMW Group Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung. - 2 - Inhalt Seite Einleitung 3 1. Aktionäre und Hauptversammlung der BMW AG 5 1.1 Aktionäre der BMW AG 5 1.2 Hauptversammlung

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 21. Mai 2003 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1. Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der "Kodex") stellt wesentliche gesetzliche

Mehr

Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006)

Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006) Checkliste zum Deutschen Corporate Governance Kodex (Fassung 12.06.2006) Die folgende Checkliste soll die Anwendung des Deutschen Corporate Governance Kodex erleichtern. Sie gibt einen schnellen Überblick

Mehr

Corporate Governance-Kodex für Asset Management-Gesellschaften. in der Fassung vom 27. April 2005

Corporate Governance-Kodex für Asset Management-Gesellschaften. in der Fassung vom 27. April 2005 Corporate Governance-Kodex für Asset Management-Gesellschaften in der Fassung vom 27. April 2005 I. Präambel Gesellschaften, die Asset Management im Drittinteresse betreiben ( Gesellschaften ) verfolgen

Mehr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Kodexanpassungsvorschläge 2015 Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Dr. Manfred Gentz, Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Nicht mehr Notwendiges streichen,

Mehr

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht DCGK Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Die Unternehmensführung der ALBIS

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 15. Mai 2012) Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1 Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der "Kodex") stellt wesentliche gesetzliche

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 6. Juni 2008) 0 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1. Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 15. Mai 2012) Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1 Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der "Kodex") stellt wesentliche gesetzliche

Mehr

Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht

Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung der PEH Wertpapier AG zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB und Corporate Governance Bericht Wirkungsvolle Corporate Governance ist Teil unseres Selbstverständnisses. Die wesentlichen Grundlagen

Mehr

Finale Fassung 23. Juni 2014

Finale Fassung 23. Juni 2014 Public Corporate Governance Bericht der FMS Wertmanagement Service GmbH für das Geschäftsjahr 2013 1. Einleitung Die FMS Wertmanagement Service GmbH ( Gesellschaft ) wurde am 18. April 2012 von der FMS

Mehr

Der Deutsche Corporate Governance Kodex bei der Allianz SE: Die Erfüllung der Kodex-Vorgaben im Detail

Der Deutsche Corporate Governance Kodex bei der Allianz SE: Die Erfüllung der Kodex-Vorgaben im Detail Der Deutsche Corporate Governance Kodex bei der Allianz SE: Die Erfüllung der Kodex-Vorgaben im Detail Hier finden Sie eine Zusammenstellung sämtlicher Inhalte des Deutschen Corporate Governance Kodex

Mehr

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG Metzingen Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geändert in den Sitzungen des Aufsichtsrats am 22. Mai 2000 in

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr

Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung.

Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung. Corporate Governance Kodex. Grundsätze der Unternehmensführung. - 2 - Inhalt Seite Einleitung 3 1. Aktionäre und Hauptversammlung der BMW AG 5 1.1 Aktionäre der BMW AG 5 1.2 Hauptversammlung der BMW AG

Mehr

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung)

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung) Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB und Corporate Governance Bericht Der Deutsche Corporate Governance Kodex stellt wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung deutscher

Mehr

Kodexanpassungen 2015. Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr

Kodexanpassungen 2015. Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr Kodexanpassungen 2015 Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr Dr. Manfred Gentz, Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Kodexanpassungen 2015: Wenige materiellen

Mehr

Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH

Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex - Standards zur Steigerung der Transparenz und Kontrolle - Stand: Oktober 2011 1 Präambel und Geltungsbereich Die Messe Düsseldorf GmbH erkennt ihre soziale Verantwortlichkeit

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

Beratungen des Aufsichtsrats

Beratungen des Aufsichtsrats 127 Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat den Vorstand während des Geschäftsjahres 2011 entsprechend Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung bei der Leitung

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht 24 Corporate Governance Bericht Eine verantwortungsbewusste, transparente und effiziente Unternehmensführung und -kontrolle ist integraler Bestandteil der Unternehmenskultur von Porsche. Erklärung zur

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013

Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013 Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB mit Corporate Governance Bericht 2013 Unser Handeln wird von den Grundsätzen einer verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung und -kontrolle

Mehr

Satzung der Handball4all AG

Satzung der Handball4all AG Satzung der Handball4all AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma Handball4all AG (2) Sie hat ihren Sitz in Dortmund. (3) Geschäftsjahr ist das

Mehr

Public Corporate Governance Kodex für die Flughafen Köln/Bonn GmbH (CGK)

Public Corporate Governance Kodex für die Flughafen Köln/Bonn GmbH (CGK) Public für die Flughafen Köln/Bonn GmbH (CGK) (in der Fassung vom 12. Dezember 2014) Inhaltsübersicht Präambel 1.1 Allgemein 1.2 Struktur 1.3 Verankerung Beachtung 2. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex und Entsprechenserklärung

Deutscher Corporate Governance Kodex und Entsprechenserklärung 016 Lagebericht Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung gem. 289a HGB und Corporate Governance Bericht Deutscher Corporate Governance

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Die Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB ist Bestandteil des Lageberichts. Gemäß 317 Absatz 2 Satz 3 HGB sind die Angaben nach 289a HGB nicht

Mehr

welche nichtmonetären Unternehmensziele, wie freiwillige Umweltschutzmaßnahmen oder Bildungs-, Kultur- und Sportsponsoring, verfolgt werden.

welche nichtmonetären Unternehmensziele, wie freiwillige Umweltschutzmaßnahmen oder Bildungs-, Kultur- und Sportsponsoring, verfolgt werden. Der Leiter des Bereichs Konzernrecht, Konzern-Compliance und Materialwirtschaft ist als Compliance Officer für den Konzern tätig. Zu seinen Aufgaben gehört es, die relevanten Compliance-Vorschriften in

Mehr

Corporate Governance-Bericht 2013 der GSW Immobilien AG

Corporate Governance-Bericht 2013 der GSW Immobilien AG Corporate Governance-Bericht 2013 der GSW Immobilien AG Corporate Governance beinhaltet das gesamte System der Leitung und Überwachung eines Unternehmens, seiner geschäftspolitischen Grundsätze und Leitlinien

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB 1. Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes Gemäß 161 AktG haben Vorstand und Aufsichtsrat im April 2016 die folgende Erklärung abgegeben: Entsprechenserklärung

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Die Unternehmensführung der paragon AG als deutsche Aktiengesellschaft wird durch das Aktiengesetz, die Satzung des Unternehmens, die freiwillige

Mehr

Zapf Creation AG. Rödental. Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2009

Zapf Creation AG. Rödental. Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2009 Zapf Creation AG Rödental Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2009 1 1. Corporate Governance 1.1. Vorbemerkung Die Grundsätze des Deutschen Corporate Governance Kodex

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung

Erklärung zur Unternehmensführung Erklärung zur Unternehmensführung Relevante Unternehmensführungspraktiken Wir richten unser unternehmerisches Handeln an der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland wie auch den Rechtsordnungen der

Mehr

Geschäftsordnung für den Vorstand der ThyssenKrupp AG. Stand 17. Januar 2014

Geschäftsordnung für den Vorstand der ThyssenKrupp AG. Stand 17. Januar 2014 Geschäftsordnung für den Vorstand der ThyssenKrupp AG Stand 17. Januar 2014 Geschäftsordnung für den Vorstand der ThyssenKrupp AG 1 Allgemeines (1) Der Vorstand führt die Geschäfte der Gesellschaft nach

Mehr

Die neue Rolle des Financial Expert. Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold

Die neue Rolle des Financial Expert. Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold Die neue Rolle des Financial Expert Bergisch - Gladbach, den 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Schichold 1 Vortragsagenda 1 2 3 4 4 Thesen zur neuen Rolle und Stellung des Financial Expert Neue regulative Anforderungen

Mehr

Nordzucker AG. mit Sitz in Braunschweig. ordentlichen Hauptversammlung. ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr,

Nordzucker AG. mit Sitz in Braunschweig. ordentlichen Hauptversammlung. ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr, Nordzucker AG mit Sitz in Braunschweig Wir laden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der ordentlichen Hauptversammlung ein, die am Donnerstag, den 10. Juli 2014, 10:00 Uhr, in der Stadthalle Braunschweig,

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2014

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2014 Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB für das Geschäftsjahr 2014 Gute Corporate Governance ist Ausdruck verantwortungsvoller Unternehmensführung. Vorstand und Aufsichtsrat haben den Anspruch,

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2014 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen, und er

Mehr

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens

Satzung. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr. (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. 2 Gegenstand des Unternehmens Anlage Satzung 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma FCR Immobilien Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in München. (3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 2 Gegenstand

Mehr

Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung

Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung Veröffentlichung betreffend Corporate Governance und Vergütung ERKLÄRUNG gemäß 65a BWG i.v.m. 5 Abs. 1 Z 6 bis 9a, 28a Abs. 5 Z 1 bis 5, 29, 39b, 39c, 64 Abs. 1 Z 18 u. 19 BWG und der Anlage zu 39b BWG

Mehr

RWE Pensionsfonds AG

RWE Pensionsfonds AG - Genehmigt durch Verfügung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vom 18.10.2007 Gesch.Z: VA 14-PF 2007/9 - RWE Pensionsfonds AG I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsgebiet

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Erklärung zum Public Corporate Governance Kodes des Bundes... 3 3. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung... 4 4. Zusammenwirken

Mehr

Satzung. der. NATURSTROM Aktiengesellschaft

Satzung. der. NATURSTROM Aktiengesellschaft Satzung der NATURSTROM Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz 1. Die Aktiengesellschaft führt die Firma NATURSTROM Aktiengesellschaft. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Düsseldorf.

Mehr

S A T Z U N G. I. Allgemeine Bestimmungen. NEVAG neue energie verbund AG.

S A T Z U N G. I. Allgemeine Bestimmungen. NEVAG neue energie verbund AG. S A T Z U N G I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr 1. Die Aktiengesellschaft führt die Firma NEVAG neue energie verbund AG. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Hückelhoven. 3. Geschäftsjahr

Mehr

I. Zusammenwirken von Geschäftsleitung und Aufsichtsrat

I. Zusammenwirken von Geschäftsleitung und Aufsichtsrat Anlage 7 Berliner Corporate Governance Kodex Vorbemerkung Während die Beteiligungshinweise ausnahmslos für alle Beteiligungen des Landes Berlin unabhängig von der Größe der Unternehmen und der Höhe der

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung 2015 gemäß 289a HGB einschließlich Corporate-Governance-Bericht gemäß Ziffer 3.10 DCGK

Erklärung zur Unternehmensführung 2015 gemäß 289a HGB einschließlich Corporate-Governance-Bericht gemäß Ziffer 3.10 DCGK Erklärung zur Unternehmensführung 2015 gemäß 289a HGB einschließlich Corporate-Governance-Bericht gemäß Ziffer 3.10 DCGK I. Bericht zur Corporate Governance Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Fair Value

Mehr

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung)

Erklärung gemäß 161 des Aktiengesetzes (Entsprechenserklärung) Erklärung zur Unternehmensführung nach 289 a HGB und Corporate Governance Bericht Der Deutsche Corporate Governance Kodex stellt wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung deutscher

Mehr

SATZUNG. der Turbon Aktiengesellschaft. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz. Turbon AG. 2 Geschäftsjahr. 3 Gegenstand des Unternehmens

SATZUNG. der Turbon Aktiengesellschaft. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz. Turbon AG. 2 Geschäftsjahr. 3 Gegenstand des Unternehmens SATZUNG der Turbon Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz 1. Die Aktiengesellschaft führt die Firma Turbon AG. 2. Der Sitz der Gesellschaft ist Hattingen. 2 Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr

Mehr

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Seite 1 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Beschreibung des Geschäftsmodells Die Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Corporate Governance als Prinzip verantwortungsvoller und an nachhaltiger Wertschöpfung orientierter Unternehmensführung ist wesentlicher Bestandteil für

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Die Ropal Europe AG konnte sich im Jahr 2008 durch einen erfolgreichen Börsengang in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse,

Mehr

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Proxy Voting Richtlinie 3. Details

Mehr

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG Corporate Governance steht für eine verantwortungsbewusste und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtete Führung und Kontrolle von Unternehmen. Vorstand und Aufsichtsrat

Mehr

Public Corporate Governance Kodex für die Beteiligungen der Stadt Essen

Public Corporate Governance Kodex für die Beteiligungen der Stadt Essen PublicCorporateGovernanceKodex fürdiebeteiligungenderstadtessen PräambelundGeltungsbereich ImRahmenderkommunalenSelbstverwaltungbedientsichdieStadtEssenzurWahrnehmung ihrer Aufgaben im wirtschaftlichen,

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 29 Bericht des Aufsichtsrats Hans Neunteufel Vorsitzender des Aufsichtsrats Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2014 haben wir unsere Marktchancen genutzt und sowohl Umsatz als auch Ertrag im Vergleich

Mehr

Corporate Governance Bericht 2010

Corporate Governance Bericht 2010 juris GmbH Corporate Governance Bericht 2010 Stand: 15. April 2010 1 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Erklärung zum Public Corporate Governance Kodes des Bundes... 3 3. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung...

Mehr

Corporate Governance-Bericht 2014

Corporate Governance-Bericht 2014 Corporate Governance-Bericht 2014 Eine größtmögliche Transparenz der Führungs- und Kontrollstruktur trägt dazu bei, Vertrauen bei Anlegern zu schaffen. Die update software AG erklärt, den Deutschen Corporate

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Antrag. Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012. Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren

Antrag. Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012. Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren neu *) Antrag Fraktion der SPD Hannover, den 30.10.2012 Geschäftsordnung für den Niedersächsischen Landtag: Transparenz schaffen, Vertrauen bewahren Der Landtag wolle beschließen: Entschließung Die Anlage

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung 2014

Erklärung zur Unternehmensführung 2014 Erklärung zur Unternehmensführung 2014 Diese Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB beinhaltet unsere Entsprechenserklärung zum Corporate Governance Kodex, die Erläuterung der relevanten Unternehmensführungspraktiken,

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung

Erklärung zur Unternehmensführung 38 an unsere aktionäre CORPORATEGOVERNANCE-Bericht LPKF Laser & Electronics AG _ Geschäftsbericht 2014 Corporate Governance-Bericht l a n g f r i s t i g e wertschöpfung u n d effiziente zusammenarbeit

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Satzung Ev. Fachverband Schuldnerberatung SaFvbSb 314 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Vom 29. April 2009 (KABl. 2009 S. 169) Inhaltsübersicht 1 1 Name,

Mehr

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Das Grundkapital der Raiffeisen Bank International AG beträgt EUR 893.586.065,90

Mehr

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft

S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft S a t z u n g der SolarWorld Aktiengesellschaft I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz und Geschäftsjahr (1) Die Gesellschaft führt die Firma: SolarWorld Aktiengesellschaft. (2) Sie hat ihren Sitz in

Mehr

2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft ist auf eine bestimmte Zeit nicht beschränkt.

2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft ist auf eine bestimmte Zeit nicht beschränkt. I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma und Sitz der Gesellschaft 1. Die Firma der Gesellschaft lautet: AUDI Aktiengesellschaft. 2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Ingolstadt. Die Dauer der Gesellschaft

Mehr

Kein Mitglied des Aufsichtsrates hat an weniger als der Hälfte der Sitzungen teilgenommen.

Kein Mitglied des Aufsichtsrates hat an weniger als der Hälfte der Sitzungen teilgenommen. Bericht des Aufsichtsrates Der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2011 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen. Er hat den Vorstand bei der Unternehmensleitung

Mehr

BETA SYSTEMS SOFTWARE AKTIENGESELLSCHAFT, BERLIN

BETA SYSTEMS SOFTWARE AKTIENGESELLSCHAFT, BERLIN BETA SYSTEMS SOFTWARE AKTIENGESELLSCHAFT, BERLIN ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG DER BETA SYSTEMS SOFTWARE AKTIENGESELLSCHAFT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2012/13 ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG In dieser

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

Corporate Governance Grundsätze

Corporate Governance Grundsätze 2 Corporate Governance Grundsätze Präambel Das Vertrauen in die Geschäftspolitik der Bayerischen Landesbank (BayernLB) wird wesentlich durch eine verantwortungsvolle, transparente und auf nachhaltige Steigerung

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 13. Mai 2013 mit Beschlüssen aus der Plenarsitzung vom 13. Mai 2013) Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1 Präambel 1 Der Deutsche Corporate Governance Kodex (der

Mehr

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die Gesellschaft) Einladung ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung zu der am 20. Mai 2009 um 10:00 Uhr in der Säulenhalle der Wiener Börse Wallnerstraße 8, 1010 Wien stattfindenden 6. ordentlichen

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der Mensch und Maschine Software SE, Wessling

Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der Mensch und Maschine Software SE, Wessling Geschäftsordnung für den Verwaltungsrat der Mensch und Maschine Software SE, Wessling Der Verwaltungsrat der Mensch und Maschine Software SE (nachfolgend auch MuM oder Gesellschaft ) gibt sich im Rahmen

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB Die Verpflichtung zu offener, verantwortungsvoller und auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichteter Unternehmensführung und -kontrolle ist in der Balda AG

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT 2013

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT 2013 CORPORATE GOVERNANCE BERICHT 2013 Die pbb ( pbb ) ist eine führende europäische Spezialbank für die Immobilienfinanzierung sowie öffentliche Investitionsfinanzierung und zählt zu den größten Emittenten

Mehr

Corporate Governance Bericht/ Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Corporate Governance Bericht/ Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Stand: 26. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß 161 AktG... 1 2. Angaben zu angewandten Unternehmensführungspraktiken... 2 3. Zusammensetzung

Mehr

S A T Z U N G. Wüstenrot & Württembergische Aktiengesellschaft, Stuttgart

S A T Z U N G. Wüstenrot & Württembergische Aktiengesellschaft, Stuttgart S A T Z U N G der Wüstenrot & Württembergische Aktiengesellschaft, Stuttgart Inhalt I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 2 1 FIRMA UND SITZ... 2 2 GEGENSTAND DES UNTERNEHMENS... 2 3 BEKANNTMACHUNGEN UND INFORMATIONEN...

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2013 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zur ordentlichen Hauptversammlung der am Donnerstag, 13. Juni 2013, um 11:00 Uhr, Forum

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Die BwFuhrparkService GmbH ist Mobilitätsdienstleister der Bundeswehr. Auf diesem Weg fordert uns

Mehr

Satzung Generali Deutschland AG

Satzung Generali Deutschland AG Satzung Generali Deutschland AG Fassung gemäß Handelsregistereintragung vom 15.09.2015 Abschnitt I Firma, Sitz, Gegenstand und Bekanntmachungen 1 Firma Die Gesellschaft führt die Firma Generali Deutschland

Mehr

aap Implantate AG Berlin

aap Implantate AG Berlin aap Implantate AG Berlin Ordentliche Hauptversammlung Freitag, 14. Juni 2013, 09:00 Uhr Best Western Hotel Steglitz International Albrechtstr. 2, 12165 Berlin Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Mehr

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4

Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung zu Tagesordnungspunkt 4 Unter Tagesordnungspunkt 4 schlagen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, den Vorstand, zu ermächtigen, bis zum

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats (NACH 171 ABS. 2 AKTG) Sehr geehrte Damen und Herren, der Aufsichtsrat der Volkswagen AG befasste sich im Geschäftsjahr 2013 regelmäßig und ausführlich mit der Lage und der Entwicklung

Mehr

Corporate Governance Kodex der deutschen Immobilienwirtschaft

Corporate Governance Kodex der deutschen Immobilienwirtschaft Corporate Governance Kodex der deutschen Immobilienwirtschaft - 2 - Vorwort Die von der Bundesministerin der Justiz berufene Regierungskommission Corporate Governance unter Vorsitz von Dr. Gerhard Cromme

Mehr

VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). 3. Der VPE soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen werden.

VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). 3. Der VPE soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen werden. SATZUNG des VERBUNDES PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE) SITZ STUTTGART 1 Name und Sitz Der Verbund führt den Namen VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). Sitz des

Mehr

Volksbank Hohenlimburg eg Offenlegung gemäß 7 Instituts- Vergütungsordnung. per 31.12.2011

Volksbank Hohenlimburg eg Offenlegung gemäß 7 Instituts- Vergütungsordnung. per 31.12.2011 Offenlegung gemäß 7 Instituts- Vergütungsordnung per 31.12.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung des Geschäftsmodells... 3 2 Einhaltung der Anforderungen der Instituts-Vergütungsordnung... 4 3 Daten zur

Mehr

Satzung. Bundesverband der Fach- und Betriebswirte. in der Immobilienwirtschaft e.v.

Satzung. Bundesverband der Fach- und Betriebswirte. in der Immobilienwirtschaft e.v. Satzung Bundesverband der Fach- und Betriebswirte in der Immobilienwirtschaft e.v. 1 Der Verein trägt den Namen Bundesverband der Fach- und Betriebswirte in der Immobilienwirtschaft e.v. Er hat seinen

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2007 haben wir ein neues Kapitel der Unternehmensgeschichte aufgeschlagen: Zuerst ging das Unternehmen Wacker an die Börse, dann fusionierten

Mehr

FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG

FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG FIRST SOLAR, INC. RICHTLINIEN ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG A. Rolle von Aufsichtsrat und Vorstand 1. Aufsichtsrat Aufgabe des Aufsichtsrats ( Aufsichtsrat ) ist es, die Geschäftsführung von First Solar, Inc.

Mehr