Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt. Infotag. Dieburg. Landrat-Gruber-Schule Alfred-Delp-Schule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt. Infotag. Dieburg. Landrat-Gruber-Schule Alfred-Delp-Schule"

Transkript

1 Wissenschaftsstadt Darmstadt Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt GESCHÄFTSSTELLE DARMSTADT UND SÜDHESSEN 16. Ausbildungs- Infotag Dieburg Landrat-Gruber-Schule Alfred-Delp-Schule 8.Mai2014 von11bis 15 Uhr In Kooperation mit:

2 2 16. Ausbildungsinfotag Informationen der Unternehmerverbände Seiten 2 bis 6 Informationen zur Berufswahl Seiten 7 bis 10 und 15 bis 16 Wegweiser WAS WANN WO? Seiten 11 bis 14 Informationen der Schulen Seiten 17 bis 23 Informationen der Betriebe Seite 24 Jochen Partsch Oberbürgermeister Wissenschaftsstadt Darmstadt Grußwort Liebe Schüler, Lehrer und Eltern, Klaus Peter Schellhaas Landrat Landkreis Darmstadt-Dieburg der mittlerweile 16. Ausbildungsinfotag steht unter dem Motto Ich entscheide über meine Zukunft! Wir sind diesmal zu Gast in Dieburg. Am 8. Mai erwarten uns dort gleich zwei Gastgeber die Landrat-Gruber-Schule und die Alfred-Delp-Schule. Das bewährte Konzept mit mehr als 100 Unternehmen und Institutionen aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung, Verwaltung, Bildung und Beratung bietet einen vielfältigen Mix an Informationen und Kontakten. Wo sonst können Schüler in lockerer Atmosphäre Personalverantwortliche und Ausbilder treffen und in persönlichen Gesprächen zahlreichetipps zu Ausbildungsberufen, (dualen) Studiengängen, Anforderungsprofilen und Bewerbungsverfahren erhalten? Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Rahmenprogramm mit Speed-Dating, Kompetenzfeststellungsverfahren, Interviews mit Berufseinsteigern sowie Podiumsveranstaltungen. Unser Rat an Euch, liebe Schüler: Nutzt die zahlreichen Informationsangebote, um später einmal einen Beruf zu finden, der zu Euren Interessen und Neigungen passt. Schließlich geht es um Eure Zukunft. Unsere Bitte an Sie, liebe Lehrer und Eltern: Bereiten Sie die Jugendlichen auf den Ausbildungsinfotag vor und werten Sie ihn anschließend gemeinsam aus. Denn was nützen all die wertvollen Informationen, wenn sie unreflektiert bleiben? Wir danken allen Mitveranstaltern für die hervorragende Zusammenarbeit. Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Drechsler Geschäftsführer Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.v. (VhU), Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen Thomas Reinholz Schulleiter Landrat-Gruber-Schule Berufliches Schulzentrum des Landkreises Darmstadt-Dieburg Die Jugendlichen können sich ihre Jobs heute aussuchen Dr. Albrecht Hallbauer ist Vorsitzender der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von Hessenmetall Die neue Macht der Arbeitnehmer beschäftigt nicht länger nur die einschlägigen Wirtschaftszeitungen. Sie ist inzwischen in den Betrieben und damit bei den Personal- und Firmenchefs angekommen. Die jüngeren Arbeitnehmer können sich ihre Jobs oft aussuchen und auch die älteren Arbeitnehmer haben mehr Optionen denn je. Der unternehmerische Erfolg hängt jedoch vom erfolgreichen Zusammenwirken aller Generationen ab. Wir sprachen mit Dr. Albrecht Hallbauer, dem Vorsitzenden der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von Hessenmetall. Dr. Hallbauer ist selbst Unternehmer. Herr Dr. Hallbauer, können sich die Jugendlichen inzwischen wirklich ihre Arbeitgeber aussuchen? Dr. Albrecht Hallbauer, Vorsitzender der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von HESSENMETALL Das hängt von der jeweiligen Branche und Region ab. Aber generell ist es schon so, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den letzten Jahren zugunsten der Arbeitnehmer verlagert hat. Aktuell fehlen den deutschen Unternehmen bereits über Arbeitskräfte im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Zwar kann die hohe Nachfrage zum Teil durch Migranten und ältere Arbeitnehmer gedeckt werden, aber insgesamt erwarten wir dennoch bis zum Jahr 2020 eine Lücke von bis zu 1,4 Millionen fehlenden Fachkräften. Wir überlegen uns deshalb inzwischen schon sehr genau, wie wir qualifizierte Mitarbeiter gewinnen, weiterbilden und halten können. Schließlich sind gerade die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Technologieregion Südhessen auf ausreichend motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte angewiesen. Dass junge Menschen heutzutage mobil und flexibel sind und gern ins Ausland gehen, macht die Sache nicht einfacher. Aber nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Mitarbeiter sind wieder gefragt. Ja, das stimmt. Das hat zum einen mit dem unübersehbaren demografischen Wandel zu tun. Bis zum Jahr 2021 rechnen wir in Südhessen mit über 2000 Schulabgängern weniger. Zum anderen haben viele Unternehmen erkannt, dass Innovationen oft erst durch das Zusammenspiel verschiedener Generationen, Institutionen und Abteilungen entstehen. Gerade die älteren Mitarbeiter haben durch ihre vielen Berufsjahre ein enormes Fachwissen erworben. Es wäre doch schade, wenn sie das nicht an nachfolgende Generationen weitergeben könnten oder daran gehindert werden, mit 65 Jahren weiterzuarbeiten, wenn sie das möchten. Was bieten Sie all diesen Menschen? Die Metall- und Elektroindustrie, die ich vertrete, bietet attraktive Ausbildungsplätze in über 30 Berufen sowie Arbeitsplätze mit guten bis sehr guten Einkommensund Karriereperspektiven. Außerdem bemühen sich unsere Unternehmen schon lange um flexible Arbeitszeitmodelle, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie eine kontinuierliche Weiterbildung aller Mitarbeiter vom Azubi bis zum gestandenen Werksleiter. Man hört, dass Azubis inzwischen sogar schon mit Geschenken geködert werden. Es gibt Firmen, die gute Berufsschulnoten mit Smartphones, Notebooks und einem Auslandsaufenthalt honorieren. Ich denke, jeder Betrieb hat da so seine eigenen Möglichkeiten, Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen. Wobei es vielleicht für die jungen Leuten auf lange Sicht besser ist, statt dieser materiellen Anerkennung einen geduldigen Jobpaten oder Mentor zu haben, der sie in allen betrieblichen Belangen gerade bei den ungeschriebenen Regeln und Gesetzen berät und ihnen bei Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite steht. Was ist mit leistungsschwachen Bewerbern? Quer durch alle Branchen wenden sich Unternehmen mittlerweile auch schwächeren Bewerbern zu, wenn sie deren Potenzial und Interesse erkennen. Das setzt aber voraus, dass diese Bewerber an sich arbeiten und zumindest über eine funktionale Grundbildung verfügen. Um ein positives Beispiel zu nennen: Der neue Tarifvertrag zur Integration Jugendlicher in die Berufsausbildung der Metall- und Elektroindustrie in Hessen ist so ein neuer Baustein, um lernschwache Jugendliche ohne Schulabschluss oder ausreichende Sprachkenntnisse an eine Berufsausbildung heranzuführen. Abgesehen davon werden in vielen Unternehmen inzwischen Nachhilfestunden angeboten, damit die Jugendlichen ihre Ausbildung erfolgreich beenden können. Interesse zeigen Motiviert sein INE CHANCE! Nacht der Ausbildung 14. März Ausbildungsinfotag 8. Mai Hessentag 6. bis 15. Juni Spannende und praxisnahe Einblicke in die Vielfalt der Metall- und Elektro-Berufe Ausbildungsexperten informieren über die einzelnen Berufsbilder in der M+E-Industrie und geben wertvolle Tipps bei allen Fragen rund um die Berufswahl Ausbildungsinfothek, CAD-Station, CNS-Arbeitsplatz, Multimedia-Terminal Telefon: / IN INFOMOBIL Ausbildungsstellen online finden unter Ein Produkt der Echo Medien Verlag: Echo Zeitungen GmbH Geschäftsführer: Dr. Hans-Peter Bach, Carl C. Englisch Herausgeber: Unternehmerverbände Südhessen, Haus der Wirtschaft Südhessen, Rheinstraße 60, Darmstadt, Telefon , pr.darmstadt uvsh.de Verantwortlich für Redaktion: Reinhold Stämmler (V.i.S.d.P.) Redaktion: Jürgen Buxmann Verantwortlich für Anzeigen: Heiko Pillhofer Ladungsfähige Anschrift für alle im Impressum genannten Verantwortlichen: Echo Zeitungen GmbH, Holzhofallee 25 31, Darmstadt Verantwortlich für Druck: Druckzentrum Rhein-Main GmbH & Co. KG, Alexander-Fleming-Ring 2, Rüsselsheim Die Angaben der Echo Zeitungen GmbH im Rahmen der Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung finden Sie unter Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne einen Ausdruck zur Verfügung. IMPRESSUM

3 Was zählt, sind persönliche Gespräche und das Web 2.0 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 3 Reinhold Stämmler leitet seit drei Jahrzehnten die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen Reinhold Stämmler ist seit 29 Jahren Geschäftsführer der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen. Er spricht über neue Möglichkeiten, Schüler über Ausbildungsberufe und duale Studiengänge in der Region zu informieren. Wie bereiten Sie die Schüler auf das Leben nach der Schulzeit vor? Wir möchten, dass jedem Schulabgänger ein möglichst reibungsloser Übergang in eine Ausbildung oder ein Studium gelingt. Deshalb setzen wir auf verschiedene Bausteine zur Berufsorientierung und fangen schon bei den jüngeren Schülern an. Neben AusbildungsinfotagenundBerufsinformationswochen organisieren wir zum Beispiel die Nacht der Ausbildung. Außerdem fahren wir mit dem M+E Infomobil, einem umgebauten Gelenkbus, direkt an die Schulen, um vor Ort über Metall und Elektroberufe zu informieren. Des Weiteren bieten wir ein umfangreiches Fortbildungsprogramm SCHULEWIRTSCHAFT. Es richtet sich sowohl an Lehrer und Schulleiter, wie auch an Schüler. Neben Betriebserkundungenwerden dort viele interessante Fachvorträge geboten und es wird auf aktuelle Wettbewerbe und Modellprojekte hingewiesen. Wo kriegen die Schüler am ehesten einen Einblick in einen bestimmten Beruf? Das persönliche Gespräch mit Firmenvertretern, etwa auf Infotagen und bei Betriebserkundungen, ist durch nichts zu ersetzen. Hier erhalten sie einen ersten Eindruck und können sich, wenn sie bereits einen bestimmten Beruf favorisieren, näher über Anforderungsprofile, Arbeitszeiten und Karriereperspektiven erkundigen. Ich habe nichts gegen gut gemachte Infobroschüren und Internetseiten. Aber sie sind nur ein Teil des Reinhold Stämmler, Geschäftsführer der Arbeitskreise SchuleWirtschaft Südhessen beruflichen Orientierungsprozesses und sollten nicht als Hauptinformationsquelle oder gar einziges Entscheidungskriterium dienen. Viele Schüler haben ein Smartphone und surfen stundenlang im Internet. Auf welchen Kanälen und mit welcher Botschaft erreichen Sie die? Unsere Botschaft heißt: Starte Deine Karriere in Südhessen! Hinsichtlich Wirtschaftskraft, Dynamik und Lebensqualität nimmt unsere Region inzwischen deutschlandweit eine Spitzenposition ein. Hier gibt es viele innovative und attraktive Arbeitgeber, die Nachwuchs brauchen. Um den Schülern das klarzumachen, nutzen wir ihre Kanäle, nämlich Facebook und Twitter. Außerdem haben wir seit Kurzem eine App namens i zubi. Sie informiert über freie Ausbildungsplätze, duale Studiengänge und Praktika in der Region und enthält über 70 Jobreports und mehr als 1500 Berufsprofile. Sie sehen: Wir bieten dem Nachwuchs attraktive Perspektiven. Die Region Südhessen nimmt inzwischen deutschlandweit eine Spitzenposition in Bezug auf Wirtschaftskraft, Dynamik und Lebensqualität ein. Damit das so bleibt und den Unternehmen auch künftig nicht der qualifizierte Nachwuchs ausgeht, ermutigen wir jeden Schulabgänger: Starte Deine Karriere in Südhessen und nutze dafür die Angebote des Ausbildungsinfotags! Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen Durchblick im Paragrafendschungel Bernd Schneider ist Fachanwalt für Arbeitsrecht Glückwunsch, Ihr habt ein Angebot eines Ausbildungsvertrages in der Tasche. Aber hat das auch alles seine Richtigkeit, was Ihr da unterschreiben sollt? Wir fragten Bernd Schneider, Fachanwalt für Arbeitsrecht bei den Unternehmerverbänden Südhessen. Wer unterschreibt den Ausbildungsvertrag, wenn man noch nicht volljährig ist? Prinzipiell ist der Ausbildungsvertrag ein Vertrag zwischen Auszubildendem und Ausbildungsbetrieb. Wer aber noch nicht volljährig ist, wird von seinen gesetzlichen Vertretern, in der Regel also von seinen Eltern, vertreten. Einer von ihnen muss den Vertrag unterzeichnen. Was gehört in einen Ausbildungsvertrag? Eigentlich sind Ausbildungsverträge formfrei. Aber bevor Ihr eine Ausbildung beginnt, muss Euch der Betrieb die wesentlichen Daten des Vertrags schriftlich zukommen lassen. Da muss beispielsweise drin stehen, um welche Art der Berufsausbildung es sich handelt, wie die Ausbildung sachlich und zeitlich gegliedert ist, wie lang die Ausbildung dauert, wie lang die Probezeit ist, wie hoch die Vergütung ist, wie viel Bernd Schneider, Fachanwalt für Arbeitsrecht Urlaub Euch zusteht und auch, ob und wie Ihr kündigen könnt. Muss man ein Gesundheitszeugnis vorlegen? Das ist für Azubis unter 18 Jahren sogar Pflicht. Damit soll nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz sichergestellt werden, dass Ihr durch die Tätigkeit keine gesundheitlichen Schäden erleidet. Zwischen Untersuchung und Arbeitsbeginn dürfen maximal 14 Monate liegen. Welche Arbeiten kann ein Chef von einem Azubi verlangen? Das hängt von der Ausbildung ab und ist im Ausbildungsplan festgelegt. Der Ausbilder ist verpflichtet, Euch zur Erreichung des Ausbildungsziels zu verhelfen. Das bedeutet, er muss Euch Fertigkeiten lehren und Tätigkeiten übertragen, die auch später zum Beruf gehören. Aber auch die Freistellung für die Zeit in der Berufsschule gehören dazu. Was ist, wenn mir die Ausbildung oder der Betrieb nicht gefallen? Dafür gibt es die Probezeit. Sie dauert, je nach Betrieb, zwischen einem Monat und vier Monaten. Innerhalb dieser Zeit kannst sowohl Du als auch Dein Ausbilder jederzeit fristlos und ohne Angabe von Gründen kündigen. Danach darf Dir der Ausbildungsbetrieb nur noch aus einem wichtigen Grund kündigen. Zum Beispiel, weil Du im Betrieb ständig zu spät kommst. Du selbst kannst mit einer Frist von vier Wochen kündigen, wenn Du die Ausbildung abbrechen möchtest. Aber jede Kündigung muss schriftlich erfolgen und sollte wohlüberlegt sein. Infoveranstaltungen Auf den folgenden Veranstaltungen könnt Ihr potentielle Arbeitgeber kennen lernen, interessante Vorträge zum Bewerbungs- und Auswahlprozess hören und im persönlichen Gespräch mit Azubis und Ausbildern mehr über Branchen, Ausbildungsberufe und Anforderungsprofile erfahren. Außerdem bieten viele Firmen regelmäßig Betriebsbesichtigungen und Tage der offenen Tür an. Wenn Ihr schon eine bestimmte Firma im Blick habt, einfach dort nachfragen oder auf deren Website schauen. Termine 2014: 14. März, Nacht der Ausbildung in Darmstadt 6. bis 8. Mai, konaktiva, Darmstadtium 8. Mai, 16. Ausbildungsinfotag, Landrat-Gruber-Schule/Alfred-Delp-Schule in Dieburg 6. bis 17. Oktober, Infomobile der Metall- und Elektroindustrie, Schulen in Südhessen 12. November, 5. Ausbildungsinfotag Bergstraße, Heinrich-Metzendorf-Schule in Bensheim Wir haben s das Bildungsnetzwerk 3.0 für Schulen, Hochschulen und Unternehmen Offline Infomobile der Metall- und Elektroindustrie Online Die Ausbildung junger Menschen ist uns wichtig, denn sie sind die Zukunft unseres Unternehmens. Aus diesem Grund sind wir auch beim 16. Ausbildungsinfotag vertreten und stellen dort unsere fünf Ausbildungsberufe vor: Bürokaufleute, Kaufleute für Marketingkommunikation, Fachinformatiker für Systemintegration, Mediengestalter für Digital und Print und Medienkaufleute für Digital Print. Jedes Jahr im Oktober und November fahren die Infomobile der Metall und Elektroindustrie an südhessische Schulen, um Schüler der 8. und 9. Klassen über die berufliche Vielfalt in Hessens größter Ausbildungsindustrie zu informieren. Aktuell sind neun Infomobile im Einsatz. Sie sind ausgestattet mit computergesteuerten Maschinen, Multimediaterminals und einer Adressdatenbank von Ausbildungsbetrieben. Gern beantworten unsere pädagogisch geschulten Fachleute vor Ort Eure Fragen zu Einstiegsvoraussetzungen, Arbeitsalltag und Aufstiegsmöglichkeiten. Bundesweit haben von 1988 bis heute schon mehr als 5,5 Millionen Besucher davon profitiert. Allein in Südhessen waren es über Schüler. AUSBILDUNGSINFOTAG BEST-Profile Mobil Facebook Ausbildung Südhessen Starte Deine Karriere insüdhessen ECHO Medien GmbH Holzhofallee Darmstadt Eva Suckut Personalreferentin echo.de Schülerpraktika und Ferienjobs Wenn möglich, solltet Ihr die Schulferien für ein Schülerpraktikum oder einen Ferienjob nutzen. Dadurch könnt Ihr bereits vor dem Ende Eurer Schulzeit eine bestimmte Firma oder einen bestimmten Beruf hautnah erleben und feststellen, ob es Euch dort gefällt und Ihr später dort eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren wollt. ÜBERGANGSMANAGEMENT Unternehmerverbände Südhessen Haus der Wirtschaft Südhessen Rheinstraße Darmstadt Tel.: 06151/ Fax: 06151/ Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und DGVM ZERT

4 4 16. Ausbildungsinfotag Auch Nichtakademiker haben gute Chancen Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der unternehmerverbände Südhessen Die Unternehmerverbände Südhessen haben mehr als 330 Mitgliedsunternehmen vom kleinen traditionellen Familienunternehmen bis hin zum Global Player. Neben ihrer Kernaufgabe, der arbeits und sozialrechtlichen Beratung und Vertretung ihrer Mitglieder, verstehen sie sich auch als Impulsgeber, Partner und Dienstleister an der Schnittstelle zwischen Schule, Ausbildung, Studium und Beruf. Wir sprachen mit RechtsanwaltWolfgang Drechsler, der im 20. Jahr Geschäftsführer der Unternehmerverbände Südhessen ist. Herr Drechsler, haben wir zu wenige Akademiker in Deutschland? In den letzten Jahren war Deutschland bestrebt, die Akademikerquote von 30 Prozent auf 50 Prozent zu erhöhen. Im OECD Schnitt sind es übrigens sogar 60 Prozent. Dabei wurde übersehen, dass ein Studium nicht für jeden geeignet ist. Selbst wenn einer das Abitur schafft, ist er vielleicht glücklicher in einem Ausbildungsberuf. Andersherum gilt: Auch jemand mit Realschulabschluss kann später noch studieren. Was raten Sie konkret: Studium oder Ausbildung? Das ist nur individuell zu beantworten. Berufliche und akademische Ausbildung dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wir brauchen sowohl auf der Ebene der Facharbeiter, Techniker und Meister als auch auf der Ebene der Ingenieure qualifizierten Nachwuchs. Außerdem hat jeder Jugendliche andere Interessen und Potentiale. Die gilt es optimal zu entwickeln. Schließlich verbringen wir im Regelfall mehr als 40 wertvolle Lebensjahre im Beruf. Ist das duale Studium nach wie vor der Favorit derwirtschaft? Auf den ersten Blick ist ein duales Studium natürlich unschlagbar, weil es Praxis und Studienphasen sinnvoll miteinander verbindet. Ein Absolvent hat am Ende sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium in der Tasche und häufig auch gleich einen Arbeitsvertrag bei seiner Ausbildungsfirma. Aber arbeiten zu gehen und gleichzeitig zu studieren, kann auch eine Doppelbelastung sein, die nicht jeder auf sich nehmen will. Mein Credo: Wir müssen für jeden Jugendlichen die geeignete Form der Ausbildung finden sei es nun eine Ausbildung, ein duales Studium oder ein reines Hochschulstudium. Ein Blick in die Zukunft: Was muss sich bei Ausbildung und Studium verbessern? Viele Wege führen zum Traumjob Vielleicht begleitet Ihr schon länger ein Ehrenamt, das Euch wirklich Spaß macht. Sei es als Jugendtrainer im Turnverein oder als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Oder Ihr gebt schwächeren Schülern Nachhilfe und seit schon seit Jahren in einer AG, die Euch gefällt. Überlegt einmal: Hättet Ihr Lust, daraus später einmal einen Beruf zu machen? Wer noch etwas Zeit braucht oder erst einmal ins Ausland möchte: Auch gut. Denn auch im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen oder Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie als Au Pair, Austauschschüler und Austauschstudent, Teilnehmer einer Sprachreise oder eines Work & Travel Programms lernt Ihr Land und Leute kennen und kommt auf neue Ideen. Wesentliche Wege nach der Schule in Abhängigkeit vom erreichten Schulabschluss: Betriebliche Ausbildung im Dualen System (Kombination aus Theorie und betrieblicher Praxis) berufenet.arbeitsagentur.de jobboerse.arbeitsagentur.de Studium an Universitäten und Fachhochschulen Schulische Ausbildung Bislang verlassen jedes Jahr über fünf Prozent der Schüler in Hessen die Schule ohne jeglichen Abschluss. Außerdem haben 1,3 Millionen junge Menschen keine Berufsausbildung. Deshalb müssen wir Eltern und Lehrer noch besser in die Berufsorientierung einbinden und die Schüler frühzeitig mit Vertretern von Unternehmen und Hochschulen zusammen bringen. Nur so können sie ihre Berufswünsche mit den Anforderungen ihrer künftigen Arbeitgeber abgleichen und gezielt darauf hinarbeiten. Als positiven Nebeneffekt erhoffen wir uns dadurch auch weniger Ausbildungs und Studienabbrecher. Wo sehen Sie außerdem noch Verbesserungsbedarf? Damit ein Auszubildender heute an die Hochschule kommt, braucht er zusätzlich zu einer anspruchsvollen dreijährigen Ausbildung noch drei Jahre Berufstätigkeit plus eine Aufnahmeprüfung. Wir fordern deshalb mehr Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung sowie mehr berufsbegleitende Studienangebote gerade auch im Hinblick auf das allseits geforderte lebenslange Lernen und auf die Tatsache, dass sich Interesse und Karrierepläne auch im Laufe des Erwerbslebens ändern können. Übrigens: Eigeninitiative zahlt sich doppelt aus. Sie ermöglicht Euch eine tolle Zeit in Eurem Traumland oder Traumjob und zeigt gleichzeitig Eurem künftigen Arbeitgeber, dass Ihr eigenverantwortlich und engagiert handelt. an einer Berufsfachschule z. B. Ausbildung als Gesundheitsund Krankenpfleger/in berufenet.arbeitsagentur.de kursnet.arbeitsagentur.de Duales Studium und Sonderausbildungen an Universitäten und Fachhochschulen sowie Berufsakademien und der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) als Kombination von Ausbildung bei einer/einem öffentlichen oder privaten Arbeitgeberin/Arbeitgeber und Studium an einer Hochschule Sirona bestimmt als Technologieführer der Dentalindustrie wesentlich die technologischen und praxiswirtschaftlichen Standards der Zahnbehandlung. Zur Entwicklung und Fertigung dieser Produkte benötigen wir sehr gut ausgebildete Fachkräfte. Deshalb legen wir besonderen Wert auf eine gute Ausbildung. Am Ausbildungsinfotag beteiligen wir uns, weil wir junge Menschen für Sirona begeistern wollen. Außerdem können wir für den Start im Herbst 2014 noch einige freie Ausbildungsund Studienplätze anbieten. Wir freuen uns deshalb auf viele interessierte Besucher beim 16. Ausbildungsinfotag. Sirona Dental Services GmbH BPA Ausbildung Fabrikstraße Bensheim Reinhard Pfeifer Ausbildungsleiter ModellmitZukunft Teilzeit Ausbildung bringt Flexibilität ins Leben Eine reguläre Ausbildung mit 40 Stunden Arbeitszeit pro Woche ist für junge Eltern sowie Auszubildende, die Angehörige pflegen müssen, unmöglich. Doch jede Ausbildung ist besser als keine. Eine Option ist deshalb die Ausbildung in Teilzeit. Man bewirbt sich entweder direkt bei einem Unternehmen um einen Ausbildungsplatz und vermerkt in der Bewerbung, dass man aus familiären Gründen in Teilzeit ausgebildet werden möchte. Oder man lässt sich von einem der verschiedenen Projekte und Projektträger vorschlagen. Einfach bei den regionalen Agenturen für Arbeit nachfragen die kennen sich damit aus. Grundlage für die Teilzeitausbildung ist die im Berufbildungsnetz verankerte Möglichkeit, die tägliche und wöchentliche Ausbildungszeit bei berechtigtem Interesse zu verkürzen. Bewährt hat sich dabei das Ausbildungsmodell mit20 bis 30StundenproWoche, wobei sich weder die Ausbildungsinhalte noch die Abschlussprüfungen ändern und der Berufsschulunterricht in Vollzeit stattfindet. Bislang lernen übrigens bundesweit nur rund 0,2 Prozent der Auszubildenden in Teilzeit, doch die Tendenz ist steigend. Ein Modell mit Zukunft. Quelle: Wo bitte geht s zum Traumjob? App i zubi : Starte Deine Karriere in Südhessen STARTE DEINE KARRIERE IN SÜDHESSEN! Die Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH (HBM) wird auch 2014 am Ausbildungsinfotag teilnehmen, um nach der erfolgreichen Teilnahme der vergangenen Jahre wieder interessierte Jugendliche für unser Ausbildungsangebot in den Berufen Industriekaufleute, Mechatroniker und Maschinen und Anlagenführer zu begeistern. Damit wollen wir den zukünftigen Bedarf an kompetenten Fachkräften, vor allem im technischen Bereich, bei HBM sichern. Die App i zubi wurde von den Unternehmerverbänden Südhessen und weiteren Partnern entwickelt. Was kann die App? sie zeigt aktuell über 600 Ausbildungsplätze und 24 duale Studiengänge in Südhessen (Suche auf Landkreisebene möglich) sie informiert über 27 ausbildende Unternehmen sie enthält mehr als 1500 Berufsprofile sowie 70 Job Reports sie bietet News, FAQs, Veranstaltun gen und Termine Die App kann im Internet unter angesehen und kostenlos im App und PlayStore herunter geladen werden. Alle Infos zu deiner Karriere in einer App! Verfügbar im App-Store und bei Google-Play. Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH Im Tiefen See Darmstadt Sandra Langhans Human Resources

5 Erleben, begreifen, verstehen Lernlabor Technik Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 5 Ob Affenpuzzle, Binärwaagen oder Multiplikation im alten Äthiopien das Lernlabor Technik macht Unterricht zum Erlebnis. Mit Hilfe von 54 interaktiven Lernstationen nähern sich Schüler aller Altersstufen den MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) auf eine ganz neue Art und Weise. Die Lernstationen sind didaktisch aufbereitet und bieten zahlreiche Möglichkeiten für die Integration in den allgemeinbildenden Unterricht in allen Fächern. Erfinder der Stationen ist Dr. Jens Gallenbacher, Leiter der Gruppe Didaktik der Informatik an der TU Darmstadt. Mit seinem Team forscht er über neue Wege, Technik als Baustein unserer Kultur erfahrbar zu machen und als Denkwerkzeug zu begreifen. Das Lernlabor Technik ist eine Initiative der Unternehmerverbände Südhessen. Das Ziel: Die Vernetzung von Schulen, Unternehmen und Hochschulen auszubauen und so zukunftsorientiert Nachwuchs im MINT Bereich zu gewinnen. Rund ein Drittel der südhessischen Unternehmen hat Probleme, Ausbildungsstellen zu besetzen. Das ist ein deutliches Signal, dass künftig alle Akteure entlang Innovativ sein der Bildungskette effizienter und nachhaltiger kooperieren müssen. Das Lernlabor Technik bietet hier klare Anknüpfungspunkte, Wolfgang Drechsler, der Geschäftsführer der Unternehmer verbände Südhessen Unternehmerverbände Südhessen Haus der Wirtschaft Südhessen Rheinstraße 60 Darmstadt ausbildung.suedhessen Was Jugendlichen heute im Beruf wichtig ist Berufliches Umfeld wichtiger als Gehalt und Karriere Jugendliche wollen im Beruf Abwechslung und gute Entwicklungsmöglichkeiten. Sie freuen sich auf ihren Beruf und haben hohe, aber durchaus erfüllbare Anforderungen. Bei der Übernahme von Verantwortung und Führungsaufgaben sind sie eher zurückhaltend. Zwar schauen sie optimistisch in die Zukunft, favorisieren aber einen entspannten Lebensstil. Das heißt, das Umfeld ist ihnen genauso wichtig wie Gehalt und Position. Kurzum: Sie sind leistungsbereit, schätzen aber durchaus ihre Freiheit und ihr Chancen nutzen Privatleben. Das ist das Ergebnis einer Online Umfrage der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und weiterer Partner unter 1600 Schülern, Azubis und Studenten. Die Ergebnisse sind deckungsgleich mit vielen anderen Studien und Umfragen zur aktuell heranwachsenden Generation, wie etwa der Shell Jugendstudie aus dem Jahr Weil es für Unternehmen immer schwerer wird, genügend Bewerber, geschweige denn Wunschkandidaten zu finden immerhin haben 1,2 Millionen keine Ausbildungsreife ergeben sich daraus Konsequenzen für die Nachwuchssicherung. Zum einen müssen Unternehmen zukünftig noch stärker die Gestaltungsmöglichkeiten im Beruf herausarbeiten und Nachwuchskräfte für die Themen Führung und Verantwortung begeistern. Zum anderen müssen sie aber auch Fragen der Familienfreundlichkeit und eines gesunden Betriebsklimas bei ihren unternehmerischen Entscheidungen berücksichtigen und nachhaltig handeln. Kleine und mittelständische Unternehmen können mit flachen Hierarchien, transparenten Strukturen, kurzen Wegen und einem persönlichen Kontakt zwischen Chefs und Mitarbeitern punkten. Allerdings müssen diese Stärken auch offensiv und authentisch kommuniziert werden und zwar am besten im Internet und den sozialen Netzwerken um überhaupt von geeigneten Kandidaten wahrgenommen zu werden und im Wettbewerb um die besten Köpfe zu bestehen. Die EnviroChemie GmbH aus Roßdorf plant, baut und betreibt maßgeschneiderte Anlagenlösungen für die Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung in der Industrie. Im Team werden weltweit Anlagenprojekte realisiert. Die betriebliche Ausbildung hat bei dem Anlagenbauunternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Jungen Menschen wird eine hochqualifizierte Ausbildung angeboten, in der die theoretischen und praktischen Kenntnisse vermittelt werden, die für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben notwendig sind. Bei EnviroChemie profitieren die Auszubildenden von einer überdurchschnittlichen Ausbildungsquote und einer langjährigen Erfahrung in der Ausbildung junger Menschen. Ich bin gerne Teil der EnviroChemie, weil die Ausbildung zum Technischen Produktdesigner hier sehr praxisbezogen ist. Ich wurde sofort in Projekte integriert und lerne so Stück für Stück die Besonderheiten des Berufes kennen. Jonas Kaiser Auszubildender Technischer Produktdesigner EnviroChemie GmbH In den Leppsteinswiesen Roßdorf Berufswahl Schritt für Schritt Wie soll der Rest des Berufslebens aussehen? Das weiß kaum jemand, der am Anfang seiner Berufswahl und seines Berufes steht. Dazu ist der Arbeitsmarkt zu dynamisch. Aber am Start erkennt man den Sieger. Die Berufswahl ist kein Zauberwerk. Man kann Schritt für Schritt vorgehen. Ein Zehn-Punkte-Plan. 1. Was sind meine Interessen, Stärken, Fähigkeiten? 2. Welche Ausbildungsberufe und (dualen) Studiengänge gibt es in diesem Bereich? 3. Welcher Beruf interessiert mich davon am meisten? 4. Wo finde ich detaillierte Infos dazu? 5. Wo und bis wann muss ich mich für einen entsprechenden Ausbildungs-/Studienplatz bewerben? 6. Wie kann ich die zwischen Schule und Ausbildung/Studium verbleibende Zeit sinnvoll nutzen? 7. Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es (Bafög, Stipendien usw.)? 8. In welcher Form muss ich mich bewerben (klassische Mappe, online)? 9. Wie sieht eine gute Bewerbung aus? (Beispiele sammeln) 10. Wer kann mir helfen, wenn ich meine Entscheidung korrigieren muss? Wir möchten Schüler neugierig auf die Welt der Kunststoffe machen und ihnen die interessanten Ausbildungsmöglichkeiten eines mittelständischen Unternehmens zeigen. Sanner GmbH Schillerstraße Bensheim Silvia Gruß 60 Jahre Interaktion Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT feiern Jubiläum Die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT feierte im September 2013 ihr 60 jähiges FORTBILDUNGS- PROGRAMM 2013/2014 Südhessens innovatives Bildungsnetzwerk Bestehen. Seit 1953 steht das Netzwerk für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Schulen Jetzt auch als kostenlose ipad-app im App-Storeerhältlich. und Betrieben. Mehr als Ehrenamtliche erleichtern jungen Menschen in rund 430 regionalen Arbeitskreisen den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt. Die vier Arbeitskreise SCHULE- WIRTSCHAFT Südhessen werden durch die Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.v. (VhU), die Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen des Verbandes der Metallund Elektro Unternehmen Hessen e.v. (Hessenmetall) und den Unternehmerverband Südhessen e.v. gefördert. Seit 1978 sind sie in der Wissenschaftsstadt Darmstadt sowie in den Landkreisen Darmstadt Dieburg, Bergstraße, Odenwald und Groß Gerau aktiv. Ehrenamtlich engagierte Lehrer aller Schulformen prägen die Strukturen und Themen des Jahresprogrammes. Als Ansprechpartner für drei staatliche Schulämter, 316 Schulen und über 8000 Pädagogen haben sie entscheidend zur Weiterentwicklung der Arbeitskreise und ihrer zielgruppenorientierten Bildungsarbeit für Lehrkräfte, Schulleitungsteams und Schüler beigetragen. Durch praxisnahe Fortbildungsangebote wie Betriebserkundungen, Managementseminare, Modellprojekte und Vorträge für Lehrer, Schulleiter sowie Schüler aller Schulformen fördern sie eine nachhaltige Berufs und Studienorientierung. Die vernetzte Zusammenarbeit zwischen Schulen, Unternehmen und Hochschulen stärkt die Bildungsqualität und damit die Bildungschancen junger Menschen. Außerdem hilft sie Wissenschaft und Wirtschaft bei der Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter. Das Fortbildungsprogramm SCHULEWIRTSCHAFT 2013/14 ist in der Geschäftsstelle der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen erhältlich. Es kann auch als ipad App im App Store herunter geladen werden. Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT Südhessen Unternehmerverbände Südhessen Rheinstraße 60 Darmstadt schule Wir bilden aus: Anlagenmechaniker/in Chemielaborant/in Bürokaufleute Technische Produktdesigner/in Elektroanlagenmonteur/in Die Spezialisten für Wasser und Abwasser Wir suchen Dich! Gestalte Deine Zukunft mit uns! Besuche uns auf dem Ausbildungsinformationstag 08. Mai 2014, 11 bis 15 Uhr Landrat-Gruber-Schule Dieburg EnviroChemie GmbH l In den Leppsteinswiesen 9 l Rossdorf l Ansprechpartnerin: Frau Kirsten Recklies l Tel l

6 6 16. Ausbildungsinfotag Es muss nicht immer ein Studium sein MINT Berufe mit Zukunft Nach neuen Hochrechnungen des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln (iw köln) werden in Deutschland bis zum Jahr 2020 insgesamt 1,4 Millionen Fachkräfte in den technischen Berufen fehlen. Gebraucht werden zukünftig vor allem Nichtakademiker also Facharbeiter, Techniker und Meister. Trotz vielfältiger Anstrengungen wie dem Girls Day fällt es der Industrie immer noch schwer, Frauen für technische Berufe zu begeistern. Deshalb unser Rat: Mutig sein und sich trauen. Und technische Berufe wählen. Männer haben bislang die Nase vor, weil sie eher technische Berufe wählen. In der Metall und Elektroindustrie beträgt die tarifliche Ausbildungsvergütung im ersten Ausbildungsjahr 862 Euro im Monat. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen der 3,7 Millionen Beschäftigten in der Branche lag im Jahr 2012 bei Euro im Jahr. Derzeit gibt es rund 30 gewerblichtechnische Kernberufe in der Metallund Elektroindustrie, wobei ständig neue Berufe wie die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik hinzukommen und alte Berufe, die zum Teil noch aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts stammen ablösen etwa den sogenannten Drahtzieher. Mehr Informationen findet Ihr unter: Außer den MINT-Berufen sind vor allem Gesundheits- und Pflegeberufe, Berufe in der Verkehrs- und Logistikbranche sowie im Einzelhandel, im Tourismus und in der Gastronomie stark nachgefragt. Check Dich selbst Bewerber sollten sich auf den Zahn fühlen Qualifikation ist das eine, der persönliche Auftritt das andere. Beides ist wichtig. Diese Punkte können helfen, grobe Schnitzer zu vermeiden: Berufsmotivation Bewerber sollten wissen und erklären können, warum sie sich für den gewünschten Beruf und für das jeweilige Unternehmen entschieden haben. Selbsteinschätzung Keiner ist überall gut. Das erwartet auch kein Unternehmen von seinen Bewerbern. Jeder hat Schwächen. Unternehmen erwarten, dass Bewerber ihre Stärken und Schwächen kennen und zu ihnen stehen. Worin ist man besonders gut, wo hat man Defizite und wie will man sie beheben? Unternehmen fragen gezielt danach. Sie wollen das Selbstbewusstsein, die Fähigkeit zur Selbstkritik und die Selbsteinschätzung ergründen. Persönlicher Eindruck Ungepflegte Kleidung und eine dazu passende Frisur? Ganz schlecht. Der optische Eindruck sollte ebenso stimmen, wie die der Kleidungsstil. Ein Frack zum Bewerbungstermin ist ebenso unpassend wie Sportklamotten. Die Wahrheit liegt dazwischen. Am besten bei einem Anzug, mindestens bei einem Jacket. Ein Hemd (statt eines bunten T Shirts mit dem selbst gewählten gedruckten Lebensmotto darauf) sollte obligatorisch sein. Eine Krawatte ist nie falsch, wird aber nicht zwingend erwartet. Echt bleiben Wer flunkert, fliegt auf. Bewerber sollten nicht versuchen, jemanden darstellen zu wollen, der sie gar nicht sind. Das spüren andere Menschen sofort. Echt bleiben. Dazu gehört aber auch eine gewisse Souveränität. Angemessenes Auftreten Plumpes Duzen und großspuriges Gehabe kommen ebenso wenig an, wie extreme Zurückhaltung und Piepsigkeit. Schimpfwörter und Schulhof Slang sind ebenso unangemessen. Und Guten Tag, Vielen Dank und Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag haben noch nie einen Eindruck von einem Menschen verschlechtert. Ebenso wenig wie ein deutlicher und bestimmter Händedruck und der Blick in die Augen des Gegenübers, während man mit ihm spricht oder ihm zuhört. Auf das Gespräch einlassen Fragen werden gestellt, um beantwortet zu werden. Wer mit Aussagen antwortet, die gar nichts mit der Frage zu tun haben, zeigt Desinteresse, Ignoranz und Unsicherheit. Wer aktiv am Gespräch teilnimmt und eigene Impulse und Inhalte beisteuert, wird als aufmerksam und geistig lebhaft wahrgenommen. Von sich hören lassen Wer eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhält, sollte den Termin spätestens drei bis viertage später bestätigen. Dabei kann man natürlich gerne zurückhaltend seine Freude über die Einladung und einen Dank für eben diese unterbringen. Bewerbungsunterlagen ok? Sie sollten sauber, ordentlich, vollständig und übersichtlich sein. Und natürlich frei von Fehlern. Informieren und zwar vorher! Wer einen Beruf erlernen möchte und sich auf eine Ausbildungsstelle bewirbt, sollte wissen, wie das Berufsbild aussieht. Und wer sich bei einem bestimmten Unternehmen bewirbt, sollte wissen, was dieses Unternehmen produziert, leistet, wie groß es ist und noch Vieles mehr. Daher: Rechtzeitig und umfassend informieren. Das verhindert Missverständnisse, falsche Berufswahlen und peinliche Momente im Bewerbungsgespräch. Die perfekte Bewerbung Briefe schreibt doch kaum noch jemand. Es gibt doch s. Die elektronische Post hat dem Brief klar den Rang abgelaufen. Da liegt es nah, sich das Ausdrucken, Eintüten und Frankieren der eigenen Bewerbung zu sparen und die Bewerbung per zu versenden. Doch das kann gründlich schief gehen. Allzu verfängliche Absenderadressen, schlampige Betreffzeilen, Massenversendungen, unsauber eingescannte Zeugnisse und fehlerhafte Empfängeradressen können dafür sorgen, dass die Bewerbung einen schlechten Eindruck hinterlässt oder erst gar nicht im Personalbüro ankommt. Seminare und Tipps Ob junge Menschen einen Ausbildungsplatz bekommen, hängt unter anderem davon ab, wie Sie sich in Ihrer Bewerbung präsentieren. Ein Bewerbungsverfahren verläuft meist in mehreren Schritten. Spätestens ein Jahr vor Ausbildungsbeginn sollten sich Bewerber mit dem aktuellen Zeugnis bewerben. Unbedingt rechtzeitig über die jeweiligen Bewerbungstermine erkundigen. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit hilft gerne persönlich bei der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle und zeigt Bewerbungsmöglichkeiten und Strategien auf. Eine erste Kontaktaufnahme mit dem Betrieb ist auch telefonisch möglich. Dabei kann man sich über das Unternehmen, die Ausbildung, die gewünschten Voraussetzungen, die Bewerbungsfristen und Bewerbungsunterlagen und den Namen des genauen Ansprechpartners im Unternehmen für eine Bewerbung informieren. Im Vorstellungsgespräch werden Bewerbern dabei immer wieder diese Fragen begegnen: Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden? Warum bewerben Sie sich gerade bei unserem Betrieb? Welche Interessen und Fähigkeiten bringen Sie für Ihren Wunschberuf mit? Je früher und sorgfältiger sich Bewerber die Antworten überlegen, umso überzeugender können sie sich darstellen. Bewerber müssen deutlich machen, dass sie sich ihre Berufswahl und Bewerbung für diese Ausbildungsstelle gut überlegt haben und dabei ihre Stärken herausstellen. Wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, da wir den Dieburger Schülern eine Alternative zu den nahe liegenden Hochschulen aufzeigen wollen. Neben dem klassischen Studienangebot im Bereich Wirtschafts und Ingenieurwissenschaften bieten wir inzwischen auch speziellere Studiengänge wie Internationales Immobilienmanagement, Internationales Technisches Vertriebsmanagement, Erneuerbare Energien und Energiemanagement sowie Kommunikation & Dokumentation. Hochschule Aschaffenburg Würzburger Str Aschaffenburg Melissa Sommer ab.de Ausbildung und Studium ein gelungener Start in eine erfolgreiche und individuelle Zukunft Senator GmbH & Co. KGaA Bahnhofstraße Groß Bieberau Das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen Judith Both Fächerübergreifend und ganzheitlich Das Gütesiegel Berufs und Studienorientierung Hessen wurde mit Beginn des Schuljahres 2010/11 eingeführt. Zunächst galt es nur für Haupt, Real und Förderschulen, aber schon im darauf folgenden Schuljahr wurde es auch auf die Gymnasien ausgeweitet. Mit dem Gütesiegel werden Schulen ausgezeichnet, die ein ganzheitliches, fächerverbindendes Konzept zur Berufs und Studienorientierung umsetzen Gefahr im Drink Wanderausstellung Schutz vor KO Tropfen Die Opfer von KO Tropfen wachen an Orten auf, die sie nicht kennen und erinnern sich nicht, wie sie dorthin gelangt sind. Sie schämen sich zur Polizei zu gehen, da sie selbst nicht genau wissen, was mit ihnen passiert ist, zumal aufgrund des Blackouts oft unklar ist, was überhaupt angezeigt werden soll. Mit Hilfe der Initiative und der Unterstützung der Frauenbeauftragten der Region entwarfen die Mediengestaltungsklassen der Peter Behrens Schule in Darmstadt Flyer, die auf die Gefahren von KO Tropfen hinweisen sollen. Die sehr individuell gestalteten Flyer, die an alle weiterführenden Schulen in Darmstadt und im Landkreis verteilt wurden, machen auf die Problematik aufmerksam und informieren Schüler und zwar beginnend mit der 7. Klasse. Dazu gehören zum Beispiel Kompetenzfeststellungsverfahren und Berufsvorbereitungsprojekte. Das Gütesiegel ist ein gemeinsames Projekt von Politik, Wirtschaft, Agentur für Arbeit und den Arbeitskreisen SCHULEWIRT SCHAFT. Mit Hilfe von Auditoren aus Unternehmen, Schulen, Bildungs und Beratungseinrichtungen unterstützen sie die Zertifizierung. Es gilt drei Jahre und ist inzwischen sogar Bestandteil des Gesamtkonzepts Fachkräftesicherung Hessen der Hessischen Landesregierung sowie Baustein der landesweiten Strategie zur Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule Beruf (OloV). Bis heute wurden in Hessen 151 Schulen mit dem Gütesiegel ausgezeichnet, davon allein 28 Schulen in Südhessen. über die Gefahren, die zu treffenden Vorsichtsmaßnahmen und Hilfe und Ansprechpartner. Aus den 24 Entwürfen ist die Wanderausstellung Schutz vor KO Tropfen entstanden, die nach einer offiziellen Eröffnung, seit November 2013 Schulen und Institutionen zur Verfügung gestellt wird und ausgeliehen werden kann (Kontakt für die Ausleihe: bettina. Die Ausstellung wird beim Ausbildungsinfotag gezeigt. Speed-Dating auf dem Ausbildungsinfotag Ins Gespräch mit Unternehmen kommen Ab 4. April auf anmelden. Wunschberuf oder favorisierten Studiengang anklicken. Daraufhin erscheinteinelistemitfirmen, die dazu ein circa 20 minütiges Gespräch anbieten. In die Liste der angegebenen Unternehmen eintragen. Die Daten gehen an das Unternehmen, damit es eine Übersicht über die Zahl der Anmeldungen bekommt. Nach erfolgter Anmeldung wird den Schülern per E Mail ein Link zugeschickt, den sie innerhalb von acht Stunden bestätigen müssen. Speed-Dating an den Firmenständen nach Voranmeldung! Im Vier-Augen-Gespräch offene Fragen zu eurem Wunschberufklären! Anmeldung unter: Die Spielregeln: Jeder kann maximal drei Gesprächstermine vereinbaren. Die vereinbarten Termine sind verbindlich. Schüler, die einen Termin nicht wahrnehmen können, müssen diesen Termin absagen, damit auch andere die Chance auf ein Gespräch haben. Für die Habasit GmbH ist die Teilnahme am Ausbildungsinfotag eine gute Gelegenheit, unser familiengeführtes Unternehmen sowie unsere Ausbildungsberufe vorzustellen. Insbesondere liegt uns die Ausbildung zum/r Technischen Konfektionär/in am Herzen, die bislang noch weitgehend unbekannt ist. Die Ausbildung zum/r Technischen Konfektionär/in ist eine spannende Herausforderung für technisch und handwerklich Interessierte mit gutem Hauptschulabschluss. Habasit GmbH Frau Karin Jütte, Personalreferentin Tel.: / Frau Daniela Horn, Personalreferentin Tel.: / Babenhäuser Straße Eppertshausen E Mail:

7 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 7 Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt ist für junge Menschen eine zentrale Weichenstellung für ihre berufliche und persönliche Zukunft. Hier setzt der Ausbildungsinfotag mit seinen umfangreichen Beratungsund Informationsangeboten an, dem erstmals auch die fünf Hochschulen ihre Angebote für die Sekundarstufe II vorstellen. Je früher sich junge Menschen über ihre Talente und Vorlieben Gedanken machen und sich mit ihren Vorstellungen zur Berufswahl beschäftigen, desto eher können alle Möglichkeiten berücksichtigt und Neigungen gefördert werden. Die Nachwuchsgewinnung, so z. B. im Bereich in erziehenden Berufen, hat in Zeiten des demographischen Wandels für eine wachsende Stadt wie Darmstadt eine große Bedeutung. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist sehr hoch. Keiner darf zurück bleiben alle jungen Menschen sollen ihren Weg in die Berufs und Arbeitswelt finden. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt diesen Ausbildungsinfotag auch im Rahmen der hessenweiten OloV Strategie (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule Beruf) sowie der Jugendberufshilfe und nutzt hier ein gutes Netzwerk. Teilhabechancen zu ermöglichen, Verteilungsgerechtigkeit durch sozialpolitische Intervention, Existenzsicherung, passgenaue Förderung der Zielgruppen und die Stärkung der regionalen Netzwerke sind die Handlungsschwerpunkte in der Jugendberufshilfe. Wissenschaftsstadt Darmstadt Sozialdezernentin Barbara Akdeniz Gib nicht zu viel preis von Dir Soziale Netzwerke können einen Bewerber ins Abseits katapultieren Social Networks die sozialen Netzwerke sind die Kommunikationsplattformen der Gegenwart. Vor allem junge Menschen nutzen Facebook, Myspace, Wer kennt wen, Schüler VZ und StudiVZ, Stayfriends, Lokalisten und andere Kommunikations und Darstellungsplattformen. 93 Prozent der 12 bis 20 Jahre alten Jugendlichen nutzen mindestens ein soziales Netzwerk. Rund 36 Millionen aller in Deutschland Nix Peinliches posten Einmal im Netz, immer im Netz Es ist schwierig, Inhalte aus dem Internet zu entfernen. Durch Verlinkungen und Speicherungen verbreitet sich ein Inhalt mitunter rasend schnell und ausufernd. Oberste Regel: Das so genanntetätowierungsprinzip. Also die Frage, ob man mit etwas, das man im Internet preis gibt, auch in einigen Jahren noch leben kann. Denn: Das Internet vergisst nichts. Selbst wenn die Inhalte auf der Ursprungsseite längst gelöscht sind, sind deren Inhalte im Netz noch ewig abrufbar. Also nur solche Informationen einstellen, die einem auch in zehn oder zwanzig Jahren nicht gefährlich werden können. Denn zu entfernen sind sie ähnlich schwer (und kostenaufwändig) wie eine Tätowierung. Keine echten Namen nutzen Wer in Foren und Blogs aktiv ist, sollte weder seinen echten Namen, noch seine E Mailadresse verwenden, die er etwa für Bewerbungen nutzt. Zweitadresse anlegen Am besten ist es, in Netzwerken, Foren und Blogs eine E Mailadresse zu verwenden, die nicht aus dem echten Namen besteht. Keine Politik, kein Sex In Profilen auf politische, religiöse, herablassende und sexistische Äußerungen verzichten. Sie können zum harten Bumerang werden. Keine nackte Haut, kein Alkohol Keine Fotos von sich einstellen, die einem selbst betrunken, halbnackt, mit Drogen, Waffen oder ähnlichem zeigen. Und natürlich auch nicht ganz nackt. Auch Fotos die einem mit dem T Shirt Aufdruck Keine Lust auf Maloche zeigen, wirken nicht sehr vorteilhaft auf Personalentscheider. Auch Videoclips mit Schwenks durch die eigene und total zugemüllte Wohnung sind keine gute Visitenkarte. Auch wenn die eigene Clique das lustig findet. Du bist viel mehr als Deine Noten Soft Skills Das Weiche stellt Weichen Noten sollten gut sein. Die sozialen Fähigkeiten des Bewerbers aber auch. Sie sind genau so wichtig und oft viel aussagekräftiger als Schulnoten. Soft Skills werden die sozialen Kompetenzen genannt. Also die weichen Fähigkeiten eines Menschen. Und die wirken generell in zwei Richtungen: Nach außen (zum Beispiel Selbstanalyse Jeder kann seine persönlichen sozialen Kompetenzen einer Schnellbeurteilung unterziehen. Einige zentrale Fragen helfen dabei. Belastbarkeit: Behalte ich auch bei viel Stress Ruhe und Überblick? Durchsetzungskraft: Kann ich auch gegen erheblichen Widerspruch meine Meinung vertreten? Eigeninitiative: Kümmere ich mich selbst um mir zugeteilte Aufgaben? Flexibilität: Kann ich mich schnell in neue Aufgaben einarbeiten und auf neue Situationen einstellen? Kommunikationsfähigkeit: Kann ich mich so ausdrücken, dass andere mich auf Anhieb und ohne Missverständnisse verstehen? Konfliktfähigkeit: Kann ich Probleme und Konflikte gut und schnell per Diskussion lösen? Kreativität: Kann ich leicht und schnell neue Ideen, Lösungen und Konzepte erarbeiten? lebenden Menschen nutzen soziale Netzwerke im Internet viele bis zu fünf gleichzeitig. Und sie geben in ihren Profilen jede Menge von sich bekannt. Unternehmen wissen das. Und sie nutzen es. Sie informieren sich auf den Seiten von Facebook und Co. über Bewerber für Arbeits und Ausbildungsplätze. Pech für den, der auf seinem Facebook Profil eindeutige Fotos von sich veröffentlicht hat. Nicht meckern Keinesfalls über die eigene Schule oder ehemalige Arbeitgeber herziehen. Netz-Etikette einhalten In Foreneinträgen nicht allzu schnoddrig und lässig formulieren. Und keinesfalls beleidigend. Rechtschreibung beachten Wer Foreneinträge oder Profile erstellt, sollte auch dort auf die Rechtschreibung achten. Die sauberste Bewerbung nützt wenig, wenn der Personalchef nach kurzem Blick ins Internet den Eindruck haben muss, der Bewerber schreibe im Alltag nach nur ihm geläufigen Rechtschreiberegeln. Schwächen verheimlichen Vorsicht bei Bemerkungen über eigene Schwächen oder Nachlässigkeiten muss ja nicht jeder wissen, dass man nur einmal pro Woche duscht oder man kurz vor dem Führerscheinentzug steht. Keine Wunschlisten erstellen Bei Internetversandhäusern keine Wunschlisten oder Verlaufslisten anlegen. Sonst kann jeder sehen, welche Bücher, CDs und DVDs man gekauft hat oder sich wünscht. Erotikfilme und Ratgeber Bücher zum Thema Wie zocke ich meinen Arbeitgeber ab? oder Versicherungsbetrug leicht gemacht führen schnell ins Bewerberabseits. Vorbeugen Freunde und Bekannte darüber informieren, dass man keinesfalls möchte, dass Fotos von einem von jemand anderem ins Netz gestellt werden. Gegen Peinlichkeiten vorgehen Jemand anderes hat trotzdem ein Bild eingestellt, das einen selbst volltrunken in einer Striptease Bar zeigt und auch noch gleich den Teamfähigkeit) und nach innen (etwa Selbstvertrauen). Selbstbezug einerseits und sich einbringen in eine Gruppe da sind Konflikte vorprogrammiert. Soziale Kompetenz ist deshalb ein Spagat. Sie ist die Fähigkeit zum Kompromiss zwischen Selbstverwirklichung und sozialer Verträglichkeit des eigenen Handelns. Motivation: Habe ich Spaß an Leistung und Erfolg? Organisationstalent: Strukturiere ich meinen beruflichen und privaten Alltag so, dass ich meine Aufgaben stets im Überblick habe und habe ich auf alle benötigten Informationen schnell und direkt Zugriff? Teamfähigkeit: Kann ich gut mit anderen zusammen arbeiten? Verantwortungsbereitschaft: Bin ich bereit, zu meinen Schwächen und Fehlentscheidungen zu stehen oder neige ich dazu, diese zu überspielen und zu leugnen? Erwartungen an Bewerber Unternehmen stellen an ihre Mitarbeiter unterschiedliche Erwartungen. Diese können in zwei Bereiche strukturiert werden. PERSÖNLICHKEIT Zuverlässigkeit, Leistungsmotivation, Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein, Authentizität FÄHIGKEITEN Teamtauglichkeit, Strukturiertes Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit, Probleme erkennen und in geeigneter Weise lösen können, Konzentrationsvermögen, Bewusstsein für Wirtschaftlichkeit, Rhetorik, also die Fähigkeit sich auszudrücken und Inhalte sprachlich vermitteln zu können Fotos von Trinkgelagen und Wet T Shirt Contests haben schon manchem jungen Menschen den Weg zu einem Ausbildungsplatz erschwert oder gar unmöglich gemacht. Doch die Teilnahme an solchen Netzwerken ist natürlich per se kein Ausschlusskriterium. Es kommt eben auf das Wie der Selbstdarstellung des Bewerbers an. Präsentiert er sich seriös und reif kann das sogar einen Pluspunkt beim Personalchef bedeuten. Namen des Betrunkenen dazu geschrieben? Man sollte sofort mit dem Betreiber der Seite Kontakt aufnehmen und ihn auffordern, den betreffenden Inhalt zu löschen. Je schneller, je besser. Jeder weitere Tag verbessert das Internetgedächtnis. Privat ist nicht immer privat Auch wer sein Profil nur Freunden zugänglich macht, kann sich nicht sicher sein. Für einen engagierten Personalchef ist es leicht, sich mal eben zum Freund eines Freundes des Bewerbers oder zum Freund von jemandem zu machen, der auf der Seite des Bewerbers schon einmal einen Kommentar oder eine Empfehlung hinterlassen hat schon hat er in den meisten Communities Zugang zum privaten Bereich des Bewerbers. In der Praxis dauert das nur wenige Minuten. Ehrlich bleiben Protzereien vermeiden. Luxus Mietwagen sind für Profis auf Fotos auch ohne Aufkleber der Autovermietung als Mietwagen erkennbar. Und (fast) jede Lüge platzt früher oder später. Im Zweifel früher. Das gilt auch für Prahlereien zu sexuellen Kontakten, Vorlieben und Talenten. Was im Freundeskreis noch gut ankommt, lässt Personalchefs einfach nur noch mit dem Kopf schütteln. Lieber Vorteile rauskehren Ehrenamtliches Engagement (Vereine, Feuerwehr, soziale Einrichtungen), seriöse und unverfängliche Fotos, ernsthafte Hobbys und Interessen (Literatur, Musik, Reisen) und das Eingestehen kleiner Schwächen (Schokolade, Shopping, die Lieblings TV Sendung, die man einfach nie verpasst) sind nicht schrullig, sondern machen sympathisch. Drogenbekenntnisse, sexistische Äußerungen und Beleidigungen anderer machen das nicht. Aber auch bei positiven Hobbys gilt: Ehrlich bleiben. Fakes sind oft mit nur einer einzigen gezielten Nachfrage im Bewerbergespräch zu knacken. Bewerberseminare In vielen Agenturen für Arbeit bietet die Berufsberatung Bewerberseminare mit praktischentipps und Informationen an, worauf es bei der schriftlichen Bewerbung, im Auswahltest und im Vorstellungsgespräch ankommt und wie man sich optimal darauf vorbereitet. Durch praktische Übungen können Bewerber gemeinsam mit anderen herausfinden, was ihnen gut gelingt und worin sie sich noch verbessern sollten. Die Termine hierfür erfährt man bei der Berufsberatung und im Berufsinformationszentrum (BiZ). Bewerbungstraining Wer sich auf eine Bewerbung vorbereiten möchte, kann das kostenlose Online- Bewerbungstraining unter nutzen oder sich die kostenpflichtige CD Bewerbungstraining bestellen. Darin finden sich Übungen, Videos und Podcasts, Checklisten und Arbeitsblätter sowie Tipps rund um die Bewerbung. Die CD kann im Internet bestellt werden: Bewerbungsmappe In der JOBBÖRSE können Bewerber kostenlos nach interessanten Ausbildungsstellen suchen. Dort können sie auch online ihre komplette Bewerbungsmappe erstellen. Damit ist es Ihnen möglich, sich direkt und unkompliziert bei Arbeitgebern zu bewerben. Fakten zu Online-Bewerbungen Rund 71 Prozent aller Bewerbungen erfolgen inzwischen online. Bei Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz liegt der Anteil bei lediglich 33 Prozent. Rund 27 Prozent aller Unternehmen akzeptieren ausschließlich Online-Bewerbungen. Je größer das Unternehmen, desto eher akzeptiert es Bewerbungen per . Der digitale Bewerber Online Bewerbungen Tipps und Fakten Unbedingt vorab mit dem Ausbildungsbetrieb klären, ob er Bewerbungen per E Mail haben möchte. Bewerbung im PDF Format erstellen. Das verhindert fehlerhafte Darstellungen einer Datei. Werden Word Dateien (.doc) versendet, sollten diese schreibgeschützt sein. Das mitgelieferte Foto sollte farbig, im Format.jpg und unbearbeitet sein. Der Dateiname sollte den Nachnamen und den Vornamen des Bewerbers enthalten, also etwa: SchmidtPeter.jpg. Dabei den Nachnamen zuerst nennen. Ebenso wie für eine schriftliche Bewerbung gilt: Eine elektronische Bewerbung muss fehlerfrei sein. Anlagen wie Zeugnisse und Bescheinigungen sollten deutlich lesbar und gerade ausgerichtet eingescannt sein. Maximal sollte die Bewerbung vier bis fünf MB umfassen. Das Bewerbungsfoto darf ruhig komprimiert sein. Die Bewerbung sollte an nur eine Empfängeradresse versendet werden. Niemals eine Bewerbungs E Mail an mehrere Unternehmen senden. Die Betreffzeile sollte lauten: Bewerbung als Auch die Dateibezeichnungen müssen klar und sinnvoll sein. Also etwa Lebenslauf, PraktikumMüllerGmbH, Zeugnis2011. Keine Smileys oder sonstige Icons in die E Mail oder die Dateien einfügen. Ein grinsender Frosch gehört in die E Mail an die beste Freundin, aber nicht in die Nachricht an den Personalchef eines Unternehmens, bei dem man seine Ausbildung machen möchte. Die E Mail sollte eine seriöse Absenderadresse haben. Am besten den eigenen Vor und Nachnamen. Also etwa Adressen wie oder sollten nicht verwendet werden. Das im E Mail Formular befindliche Anschreiben sollte zusätzlich als PDF Datei (Dateiname: Anschreiben ) der E Mail angehängt werden. Der Briefkopf des Anschreibens sollte schlicht und ohne grafische Schnörkel sein. Und Grafiken, die grinsende Frösche zeigen, haben auch in einem Briefkopf nichts verloren. Die Unterschrift sollte als handschriftliche Signatur dem Anschreiben angefügt werden. Die Empfängeradresse sollte vor dem Versand zweifelsfrei geklärt werden. Sonst versumpft die E Mail im virtuellen Nirwana. Keine Dringlichkeitsstufe oder Priorisierung einstellen. Die E Mail zu einer normalentageszeit versenden. Die Versendezeit 4.12 Uhr in der Nacht für eine Bewerbungs E Mail wirkt bestenfalls amüsant. Seit jeher die Zukunft im Blick? MAKE GREAT THINGS HAPPEN Starte deine Ausbildung bei Merck! Freie Ausbildungsplätze für Duale Studiengänge: Bachelor of Arts Industrie Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Bachelor of Engineering Maschinenbau Kaufmännische Berufe: Industriekaufmann/-frau Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Laborberufe: Chemielaborant/-in Biologielaborant/-in Physiklaborant/-in Technische Berufe: Elektroniker/-in für Betriebstechnik Mechatroniker/-in Industriemechaniker/-in Fachkraft für Lagerlogistik Werkfeuerwehrmann/-frau Beginn deine Zukunft jetzt. Bei Merck findest du dafür optimale Perspektiven. Als eines der führenden Pharmaund Chemieunternehmen bieten wir dir die beste Ausbildung, die du dir vorstellen kannst. Produktionstechnische Berufe: Chemikant/-in Pharmakant/-in Produktionsfachkraft Chemie Gastronomische Berufe: Koch/Köchin Restaurantfachmann/-frau Im Internet kannst du dich im Detail über unser Ausbildungsangebot informieren und dich direkt online bewerben. come2merck.de Schau doch vorab schon mal auf unsere Facebook-Seite. Dort findest du viele weitere interessante Infos zu Merck und unserer Ausbildung. facebook.com/merckausbildung Erste Fragen beantwortet dir auch unsere HR-Direktberatung unter

8 Der Berufswahlpass Orientierung für Jugendliche und Betriebe Als Lern- und Arbeitshilfe zur Berufsorientierung bündelt der Berufswahlpass alle Informationen für den Übergang von der Schule in den Beruf. Durch den Einsatz des Berufswahlpasses sind Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse: besser auf das Arbeitsleben vorbereitet, realistischer in der Einschätzung ihres Leistungsvermögens und in der Wahl des richtigen Ausbildungsberufs deutlich besser orientiert. Davon profitieren die ausbildenden Unternehmen, wie die Statements der Firmen zeigen [siehe unten]. Informationen zum Berufswahlpass erhalten Sie bei: Daniela Evermann Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. Telefon: Schüler mit einem gut gepflegten Berufswahlpass sind häufig informierter und orientierter. Das Instrument zur beruflichen Orientierung hilft aufzuzeigen, wie viel Eigeninitiative ein Schüler oder eine Schülerin mitbringt. Hat er oder sie beispielsweise bereits Praktika absolviert oder nur die sogenannten Pflichtveranstaltungen im Klassenverband wahrgenommen? Ein gelungener Berufsorientierungsprozess kann wunderbar im Berufswahlpass dokumentiert werden. SANDRA LANGHANS HUMAN RESOURCES HOTTINGERBALDWIN MESSTECHNIK GMBH MARKUS SCHMIDT STELLVERTRETENDER GEBIETSVERKAUFSLEITER BRILLUX GMBH & CO. KG Bei Bewerbungen für Praktikums- oder Ausbildungsplätze schauen wir nicht ausschließlich auf die Zeugnisnoten. Mindestens genauso wichtig ist, dass man eine klare Vorstellung über den Wunschberuf hat und die eigenen Stärken kennt. Eine fundierte Selbsteinschätzung, vor allem auch der so genannten Soft Skills, aber auch gewonnene Einblicke ins Berufsbild sind unserer Erfahrung nach wesentlich für eine gelungene Berufswahl. Idealerweise gelingt es dem Bewerber den gesamten Prozess seiner Berufsorientierung zu dokumentieren. Der Berufswahlpass bietet sich dabei als tolles Portfolio an, das ich wärmstens empfehlen kann. Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, des Hessischen Kultusministeriums, der Bundesagentur für Arbeit und der Europäischen Union Europäischer Sozialfonds.

9 Start in die Berufsund Studienorientierung Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. unterstützt mit dem Projektes KomPo7 verankern im Rahmen der landesweiten Strategie OloV Schulen durch: Begleitung in der Durchführung des Kompetenzfeststellungsverfahrens KomPo7 Schulung der Lehrkräfte hinsichtlich Methodik der Beobachtung, Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens, Auswertung sowie Dokumentation der Ergebnisse Beratung bei der selbständigen Umsetzung von KomPo7 an der Schule Information der Lehrkräfte und Eltern im Vorfeld einer KomPo7-Durchführung. Projektbüro KomPo7 verankern, Region Südhessen Marco Schönborn Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. Hotline:

10 Ausbildungsinfotag Ob Baumeister, Bewegungstalent oder Zahlengenie gemeinsam entdecken wir deine Fähigkeiten und welcher Beruf am besten zu dir passt. Das ist wichtig, denn mit einer guten Ausbildung wirst du zur gesuchten Fachkraft. Und das bringt dich weiter! Informiere dich jetzt unter Für die vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben stellt die Berufsfeuerwehr Darmstadt jährlich Auszubildende für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst ein. Eine der Voraussetzungen für die Einstellung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz. Auf der Ausbildungsmesse bieten wir Interessierten die Möglichkeit, sich über die Aufgaben im Einsatzdienst einer Berufsfeuerwehr zu informieren. Wissenschaftsstadt Darmstadt Feuerwehr Personal Iris Schanzenbach Bismarckstraße Darmstadt Wir machen uns für Ausbildung st.ar.k! Was will ich machen? Mit 14 Jahren ist es oft schwierig sich für einen Beruf zu entscheiden. Da kann es manchmal helfen, sich mit einem Außenstehenden zu unterhalten, der einem zuhört, sich auskennt und bereit ist, sein Wissen über die verschiedenen Möglichkeiten und Chancen im Berufsleben zu teilen. Die ehrenamtlichen Paten des Ausbildungsnetzwerk st.ar.k (Starkenburger Arbeitskreis Kirche und Wirtschaft) hören zu und nutzen ihre Berufserfahrung und ihre Kontakte in der Berufswelt, um junge Menschen in der Schule und bei der Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen. Gemeinsames Erfolgskonzept der 12 Ausbildungsinitiativen mit über 60 Ehrenamtlichen in Südhessen ist die Mischung aus persönlicher Beratung und fachkundiger Koordination vor Ort. Heike Miehe Geschäftsführerin Netzwerk st.ar.k Eine Initiative vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau und dem Unternehmerverband Südhessen e.v. Telefon E Mail: stark.de Beim Finden helfen Agentur für Arbeit Berufsberatung unterstützt Lebensplanungen Viele Jugendliche stehen Jahr für Jahr vor der wichtigen Frage, welchen Weg sie nach der Schule beschreiten wollen. Die Jugendlichen, deren Schullaufbahn in Kürze endet, beschäftigen sich mit vielen Themen rund um den Einstieg in den Ausbildungsmarkt. Schule vorbei was nun? könnte die Überschrift zu dieser Auflistung sein. Die richtige Entscheidung zu treffen ist nicht leicht. Die Berufsberater der Agentur für Arbeit möchten die jungen Menschen dabei unterstützen, den Start in Ausbildung und Beruf erfolgreich zu gestalten. Die Darmstädter Berufsberatung besteht für den kompletten Agenturbezirk aus 24 Beratern mit Schwerpunkt Sek I (Haupt, Real und Gesamtschulen), elf Beratern mit Schwerpunkt Sek II und Hochschulberatung (Abiturienten und anderen Studienberechtigte) sowie 5 Beratern für die REHA Ersteingliederung (Sonder und Lernhilfeschulen). Ihre Aufgabe ist neben der Beratung und Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei ihrer Berufswahl, während ihrer Berufsausbildung und am Anfang ihres Berufslebens auch die dem Entscheidungsprozess vorgeschaltete Berufsorientierung. Der Einsatz der Berater findet sowohl an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen als auch in den Räumen der Agentur für Arbeit, bei Bildungsträgern und auf Messen statt. Bedingt durch diverse Vereinbarungen des Kultusministeriums mit der RD Hessen im Rahmen der Orientierung und Beratung steigt der Anteil der Arbeit direkt an den Schulen aktuell monatlich. Hinzu kommen die stetig wachsende Beschäftigungsfelder Elternarbeit, Lehrkräfteinformationen sowie die intensive Vernetzung mit den Akteuren am Ausbildungsmarkt. Die klassische Dienstleistungspalette der Beratungsfachkräfte ist groß und steht unentgeltlich zur Verfügung: Orientierung über berufliche Möglichkeiten und Fragen zur Berufs und Studienwahl in den Schulen im Klassenverband und auch im Einzelgespräch. Beratung im persönlichen Einzelgespräch in der Agentur für Arbeit. Vermittlung in betriebliche Ausbildung. Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Startpunkt BiZ Hilfestellung bei der Suche nach schulischen Ausbildungsmöglichkeiten. Durchführung eines Berufswahltests zur Klärung von Eignungsfragen bieten auchder Ärztliche Dienst und der Berufspsychologische Service (BPS) der Agentur für Arbeit Hilfestellungen an. Aufzeigen von Studienwegen und notwendigen Zugangsvoraussetzungen. Veranstaltungen von berufs und studienkundlichen Vortragsreihen, Berufserkundungen, Messen. Ein umfangreiches Internetangebot findet man unter zur Eigeninformation. Umfassendes Medien und Veranstaltungsangebot im Berufsinformationszentrum (BiZ) in jeder Arbeitsagentur. In bestimmten Fällen Unterstützung durch berufsvorbereitende Lehrgänge. Förderung der Berufsausbildung unter bestimmten Voraussetzungen mit finanziellen Hilfen. Beratung vor Abbruch einer Ausbildung bzw. eines Studiums. Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit gibt Orientierung Berufsinformationszentrum (BiZ): Die Infoquelle der Agentur für Arbeit Darmstadt! Nur wer sich umfassend informiert, kann eine gute Berufsentscheidung treffen! Das BiZ der Agentur für Arbeit Darmstadt ist die richtige Adresse für alle, die vor der Studien oder Berufswahl stehen. Hier finden Sie die Informationen, auf die es ankommt natürlich kostenlos und ohne Anmeldung!, darauf weist Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt hin. Umfassendes Informationsmaterial steht im BiZ kostenlos zur Verfügung: Das Internetcenter bietet vielfältige Informationsmöglichkeiten unter anderem zur Studien und Berufswahl und zur Bewerbung. BERUFEnet liefert immer aktuelle Ausbildungs und Tätigkeitsbeschreibungen, sowie berufskundliche Filme. Unterschiedlichste Bildungsangebote werden in KURS, der Datenbank für Aus und Weiterbildung, schnell und übersichtlich präsentiert. begleitet Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I auf dem Weg in den Beruf. Im BERUFEUniversum können sie ermitteln, welche Ausbildungsberufe am besten zu ihren Stärken, Interessen und Verhaltensweisen passen. Ein Bewerbungstraining macht fit für die Bewerbung. richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II und bietet Reportagen über Berufe und Studiengänge, Tipps zu Bewerbung, Arbeitsmarktinfos, Hochschulpanoramen und Experteninterviews. bietet kurze Filme zu einzelnen Ausbildungs und Studienberufen. Jenseits von Susanne Berneit, Andreas Wilhelm Teamleitungen Berufsberatung trockenen Beschreibungen bietet einen Einblick in eine Werkstatt, ein Labor, eine Küche, eine Künstlergarderobe oder eine Baustelle. Neben dem umfangreichen Online Angebot stehen Infomappen, Bücher und Zeitschriften zu berufs, studien und wirtschaftskundlichen Themen zur Verfügung. Außerdem informiert die Europa Ecke zu Ausbildungs und Berufsmöglichkeiten in allen europäischen Ländern. In den Gruppenräumen des BiZ findet eine Fülle von Veranstaltungen wie berufskundliche Vorträge, Seminare, Diskussionsrunden und Workshops für Schulklassen, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer statt. Ein Flyer mit aktuellen Veranstaltungen ist im BiZ erhältlich. Eine Übersicht aller Veranstaltungen der Agentur für Arbeit Darmstadt befindet sich auch im Internet (www.arbeitsagentur.de, Rubrik Veranstaltungen ). Bei Fragen helfen die Mitarbeiter des BiZ gerne weiter. KONTAKT BIZ der Agentur für Arbeit Darmstadt Groß Gerauer Weg 7, Darmstadt Sie finden das BIZ in Raum A066 (Erdgeschoss) der Agentur für Arbeit Darmstadt. Öffnungszeiten: Mo., Di bis 16 Uhr, Do bis 18 Uhr Mi., Fr bis 14 Uhr, Das BIZ ist auch in den Ferien geöffnet. für Eltern der Agentur für Arbeit Elternforum (Für Eltern und deren Kinder) Dienstag 13. Mai, 18 bis 20 Uhr Eltern-Info: Übergang Schule/Beruf Donnerstag 10. Juli, 18 bis 20 Uhr Veranstaltungstermine Agentur für Arbeit Darmstadt So gelingt der Einstieg ins Berufsleben Liebe Schüler, Eltern und Lehrer, der Ausbildungsinfotag Darmstadt Dieburg ist in diesem Jahr erstmals in Dieburg. Sowohl die Alfred Delp Schule als auch die Landrat Gruber Schule haben keine Mühen gescheut, für Schüler, Eltern und Lehrer optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, um im persönlichen Gespräch Vorstellungen von Berufen zu überprüfen und Kontakte mit Unternehmen der Region zu knüpfen. Das Ausbildungsniveau in der Region Südhessen ist sehr hoch. In fast allen Branchen stehen noch Ausbildungsplätze zur Verfügung. Auch die Vielfalt der angebotenen Stellen wächst ständig. Motivierte und flexible Jugendliche finden auch weiterhin beste Chancen vor eine geeignete Ausbildung zu beginnen. Zahlreiche renommierte Unternehmen aus der Region beantworteten die Fragen der interessierten Besucher rund um die Themen Ausbildung, Studium und Berufswahlentscheidung. Auch die Fachkräfte der Berufsberatung sind vor Ort und stehen allen Besuchern mit Rat und Tat gerne zur Verfügung. Jeder Mensch hat Talente und diese zu erkennen ist wichtig. Durch ihre Teilnahme am Ausbildungsinfotag leisten alle Institutionen einen wichtigen Beitrag, jungen Menschen die Berufsbilder und die Ausbildungsinhalte rechtzeitig und umfassend aufzuzeigen. Wir freuen uns auf reges Interesse. Birgit Förster (Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt) DasTeam der Kompetenzagentur hilft Euch Eure Stärken zu finden ein passendes Praktikum zu finden Eure berufliche Zukunft zu planen sich richtig zu bewerben Wir begleiten Euch im Übergang Schule und Beruf im Sinne der Lebensorganisation und helfen Euch auf diese Weise, Euren eigenen Weg zu finden. Unsere Beratung ist freiwillig, ohne zeitliche Einschränkungen und vertraulich. Kompetenzagentur Darmstadt Jugendberufsagentur Groß Gerauer Weg 7, Darmstadt kompetenzagentur internationaler bund.de kompetenzagentur darmstadt.de Emmy Ruths , Raum 252a, 2. Stock Max Klewno , Raum 251a, 2. Stock Gefördert von:

11 GESCHÄFTSSTELLE DARMSTADT UND SÜDHESSEN Am 8. Mai2014von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule +Alfred-Delp-Schule 11 Wissenschaftsstadt Darmstadt Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt GESCHÄFTSSTELLE DARMSTADT UND SÜDHESSEN 16. Ausbildungsinfotag Uhr RAHMENPROGRAMM 10:50 Uhr Auftritt der Schulband der Alfred-Delp-Schule, Pausenhalle 11:00 Uhr Eröffnung, Begrüßung des 16. Ausbildungsinfotags in Dieburg durch die Veranstalter, Pausenhalle 11:15 Uhr Tipps zu Vorstellungsgesprächen mit Personalexperten, A14 Ab 12:00 bis Veranstaltungsende Beratungsangebot des Staatlichen Schulamts für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt: Wie kann es für dich schulisch weitergehen?, A14 Ab 12:00 Uhr bis Veranstaltungsende Allgemeiner Interessen-Struktur-Test, durchgeführt vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschafte.V., A110 Ab 12:00 Uhr bis Veranstaltungsende Kompetenzfeststellungsverfahren HAMET, durchgeführt von der Kompetenzagentur Darmstadt, Atrium, 1. Stock (Foyer) Ab 12:00 Uhr bis Veranstaltungsende Berufsparcours, Landkreis Darmstadt Dieburg, Fachstelle Jugendberufswegebegleitung/ OloV, Atrium, 1. Stock (Foyer) Ab 12:00 Uhr bis Veranstaltungsende Lehrkräfte-Infotreff ADS, Caféteria 12:30 Uhr Modenschau der Alice-Eleonoren-Schule, Pausenhalle 13:00 15:00 Uhr Speed-Dating ADS und 13:30 Uhr Preisausschreiben der Peter-Behrens-Schule Ziehen der Gewinner, Pausenhalle 13:45 Uhr Podiumsdiskussion der Hochschulen Informationen über duale Studiengänge, Pausenhalle 14:30 Uhr Modenschau der Alice-Eleonoren-Schule, Pausenhalle Wissenschaftsstadt Darmstadt 16. Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt Ausbildungs- Infotag Dieburg Landrat-Gruber-Schule Alfred-Delp-Schule 8.Mai2014 von11bis 15 Uhr In Kooperation mit: DieTeilnehmer am Speed-Dating Nr. Unternehmen Ausbildungsberuf Raum 1. Adam Opel AG Mechatroniker/in ADS Aldi Süd Kauffrau/-mannim Einzelhandel H Arrow Central Europe GmbH Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel H Bechtle IT Systemhaus Fachinformatiker/in für Systemintegration H Bildungszentrum für Gesundheit, Mathildenhöhe 6. Bundeswehr Gesundheits- und Krankenpfleger/in H102 Medizinische(r) Fachangestellte(r)/Krankenpfleger(in)/ Rettungsassistent(in) ADS DAWSE Chemikant/in ADS Deutsche Telekom AG Fachinformatiker/in ADS Echo Medien Medienkaufleute für Digital und Print H F+U Rhein-Main-Neckar GmbH Physiotherapeut/in ADS Frankfurt School of Finance and ManagementgGmbH Bankkauffrau/-mann ADS Hapftpflichtkasse DA Kaufmann/-frau fürversicherungen und Finanzen H Heag Südhessische Energie AG (HSE) Mechatroniker/in für Kältetechnik ADS HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH Elektroniker/in H HTI Eisen-Rieg KG Kauffrau/-mannfür Groß- und Außenhandel H Landesärztekammer Medizinische/r Fachangestellte/r H Lidl Vertriebs GmbH &Co. KG Kaufmann/-frau im Einzelhandel H Lufthansa Training &Conference Center Hotelkaufmann/-frau H Mission Leben Examinierte/r Altenpfleger/in H Pädagogische Akademie Elisabethenstift Erzieher/in H Samson AG Industriemechaniker/in ADS Sanner GmbH Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik H Senator GmbH & Co. KGaA Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik ADS Sirona Dental Systems GmbH Zerspanungsmechaniker/in H Stadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt Bankkauffrau/-mann H Steuerberaterkammer Hessen Steuerfachangestelle/r H Strabag AG Straßenbauer/in H304 Schule und was dann? Wissenschaftsstadt Darmstadt Ich habe Ich kann Ich brauche Ich erreiche Ich gehe Berufliche Schulen keinen Hauptschulabschluss den Hauptschulabschluss (9. Klasse) BzB Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Maßnahmen zur Berufsvorbereitung der KfB des Landkreises Darmstadt-Dieburg, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Darmstadt Berufsausbildung (Schule und Betrieb Duales System; ausbildungsintegrierter Erwerb des Hauptschulabschlusses) 10. Hauptschulklasse /BzB 10. Klasse Real- oder Gesamtschule BFS Zweijährige Berufsfachschule Berufsausbildung (Schule und Betrieb Duales System; ausbildungsintegrierter Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses) HBFS Einjährige Höhere Berufsfachschule (Höhere Handelsschule) Mindestens Besuch der 8. Klasse Abschluss einer Förderschule (Sonderpädagogischer Förderbedarf) Mindestens neun Schulbesuchsjahre / EIBE: auch noch nach zehn Schulbesuchsjahren möglich Mindestens zehn Schulbesuchsjahre Anmeldung bei Arbeitsagentur,Jobcenter Darmstadt oder Kreisagentur für Beschäftigung des Landkreises Darmstadt-Dieburg (Chance 2.0 ist eine Maßnahme der Agentur für Arbeit für Schüler und Schülerinnen, die keinen oder einen schlechten Hauptschulabschluss haben) Ausbildungsbetrieb und -vertrag im anerkannten Ausbildungsberuf Interne Schulregelung, Klassenkonferenz, Bewerbungsmappe Interne Schulregelung, Klassenkonferenz, Qualifizierender Hauptschulabschluss Qualifizierenden Hauptschulabschluss ODER Hauptschulabschluss mit befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch und im dritten Fach keine schlechter als ausreichend bewertete Leistung sowie in allen anderen Fächern im Durchschnitt mindestens befriedigende Leistungen Gutachten über Lernentwicklung, Leistungsstand und Arbeitshaltung von der Klassenkonferenz der abgebenden Schule. Das 18. Lebensjahr darf bei Eintritt bis zum noch nicht vollendet sein Kein vorheriger Besuch einer zweijährigen BFS in einer anderen Fachrichtung Keine abgeschlossene duale Berufsausbildung Anmeldung über die bisher besuchte Schule bis zum , inklusive der Bewerbungsmappe Ausbildungsbetrieb und -vertrag im anerkannten Ausbildungsberuf Mittlerer Bildungsabschluss (Anmeldung bis ) Weiterbildung und/oder einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss Weiterbildung und/oder einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss Abschlusszeugnis + Gesellen- oder Facharbeiterbrief von der Schule und der zuständigen Kammer (Gleichstellung mit Hauptschulabschluss) Qualifizierender Hauptschulabschluss Mittlerer Bildungsabschluss Mittlerer Bildungsabschluss Kann ggfs. auf Ausbildungszeit im jeweiligen Berufsfeld angerechnet werden. Abschlusszeugnis + Gesellen- oder Facharbeiterbrief von der Schule und der zuständigen Kammer (Anerkennung der Mittleren Reife mit Englisch möglich) Zusatzqualifikation Anrechnung auf Ausbildungszeit im jeweiligen Berufsfeld möglich Berufliche Schulen je nach Richtung: EKS, FLS, MBS, PBS, Freie Bildungsträger im Auftrag der Arbeitsagentur und der Stadt Darmstadt oder des Landkreises Je nach Ausbildung: EKS, FLS, HEMS, MBS, PBS, Schulen im Landkreis Allgemeinbildende Haupt- und Realschulen, Abendschule für mittleren Bildungsabschluss (Abendrealschule): Wilhelm-Leuschner-Schule Je nach Richtung: EKS, FLS, HEMS, PBS,, Dr. Engel-Schule Je nach Ausbildung: AES, EKS, FLS, HEMS, MBS, PBS, FLS Die nachfolgenden Schulen orientieren sich nicht an der horizontalen Ausrichtung der Tabelle. Aus technischen Gründen ist keine andere Darstellung möglich. AES Alice-Eleonoren-Schule Am Kapellplatz 2, Darmstadt Tel.: schulverwaltung.hessen.de Fachbereiche: Ernährung und Hauswirtschaft, Textiltechnik und Bekleidung, Sozialwesen, Körperpflege EKS Erasmus-Kittler-Schule Mornewegstraße 18, Darmstadt Tel.: ; Fax: Fachbereiche: Automatisierungstechnik, Haustechnik, Informationstechnik, KFZ-Technik, Metalltechnik, Mechatronik PAE Pädagogische Akademie Elisabethenstift ggmbh Evangelische Ausbildungsstätte für sozialpädagogische Berufe (EvA) Stiftstr , Darmstadt Tel.: Angebote:Sozialwesen MBS Martin-Behaim-Schule Alsfelder Straße 23, Darmstadt Tel.: Fachbereiche: Wirtschaft, Verwaltung, Gesundheit, Fremdenverkehrswirtschaft, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik FLS Friedrich-List-Schule Alsfelder Straße 23, Darmstadt Tel.: Fachbereiche: (kaufmännisch): Wirtschaft und Verwaltung, Bürowirtschaft, Fremdsprachensek., Absatzwirtschaft und Kundenberatung HEMS Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Alsfelder Straße 23, Darmstadt Tel.: Fachbereiche: Technik, Elektro- und Datenverarbeitungstechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik, Wirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft den Mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss, 10. Klasse) HBFS Zweijährige Höhere Berufsfachschule (vollschulische Berufsausbildung) Assistentenberufe FOS (Form A) Zweijährige Fachoberschule Gymnasium, Berufliches Gymnasium oder Oberstufe an einer Gesamtschule Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe Bei einem Zeugnis des Mittleren Bildungsabschlusses müssen mind. befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Mathematik, Deutsch oder Englisch erreicht sein, wobei in keinem der Fächer die Noten schlechter als ausreichend sein dürfen. Zeugnis der Fachhochschulreife Ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, müssen sich die Bewerberbenden einem Auswahlverfahren unterziehen Anmeldefrist bis Aufgenommen werden kann nur,wer bis zum das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat (bei Fachrichtung Sozialassistenz: 23 Jahre!). Mittlerer Bildungsabschluss Eignungsfeststellung durch die abgebende Schule (falls von aufnehmender Schule gefordert) Wer den mittleren Bildungsabschluss nicht an einem Gymnasium mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 erworben hat, muss in zwei der Fächer Deutsch, Englisch oder Mathematik befriedigende Leistungen nachweisen. In keinem oben genannten Fach darf die Note schlechter als ausreichend sein. Nachweis eines Praktikumsplatzes bei der Anmeldung, Dauer: Bescheinigung über absolvierte Berufs- oder Schullaufbahnberatung. Anmeldung bis zum Entscheidung der Klassenkonferenz Qualifizierten Realschulabschluss Anmeldung: über die besuchte Schule spätestens bis zum 15. Februar bei der aufnehmenden Schule Aufnahme nach Vollendung des 19. Lebensjahres nur in begründetem Fall im allgemein bildenden Gymnasium und nach abgeschlossener Berufsausbildung mit einer Altersgrenze von 21 Jahren im beruflichen Gymnasium Staatlich geprüfte/-r Assistent/-in (schulischer Berufsabschluss) Fachhochschulreife Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife AES, FLS, HEMS,, MBS, PBS, PAE, Dr. Engel-Schule AES, EKS, HEMS, MBS, PBS, Dr. Engel-Schule HEMS, Berthold-Brecht-Schule und Schulen im Landkreis wie PBS Peter-Behrens-Schule Mornewegstraße 18, Darmstadt Tel.: /71 Fachbereiche: (gewerblich-technisch): Bau- und Holztechnik, Druck+ Medien/Farbe+Raum, Ernährung und Hauswirtschaft, Chemie, Physik und Biologie Landrat-Gruber-Schule Berufliches Schulzentrum des Landkreises Darmstadt-Dieburg Auf der Leer 11, Dieburg Tel.: ; Fax: Fachbereiche: Ernährung und Hauswirtschaft, Körperpflege, Soziale Pflege, Metalltechnik, Elektrotechnik, Farbe und Gestaltung, Agrarwirtschaft Abendrealschule für mittleren Bildungsabschluss Wilhelm-Leuschner-Schule Bessunger Str. 195, Darmstadt Tel.: ; Fax: Private Berufliche Schule Dr. Engel Schöfferstraße 10, Darmstadt Tel.: ; Fax: Berufsausbildung (Schule und Betrieb Duales System; ausbildungsintegrierter Erwerb der Fachhochschulreife) Ausbildungsbetrieb und -vertrag im anerkannten Ausbildungsberuf Abschlusszeugnis + Gesellen- oder Facharbeiterbrief von der Schule und der zuständigen Kammer (Gleichstellung mit Fachhochschulreife durch Zusatzunterricht möglich) Je nach Ausbildung: AES, EKS, FLS, HEMS, MBS, PBS, Abendgymnasium Darmstadt Martin-Buber-Str. 32, Darmstadt Tel.: ; Fax: BzB = Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung; BFS = zweijährige Berufsfachschule; EIBE = Eingliederungsprogramm in die Berufs- und Arbeitswelt FOS = Fachoberschule (Form A oder Form B); HBFS = Höhere Berufsfachschule; KfB = Kreisagentur für Beschäftigung; OloV = Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit bei der Schaffung und Besetzung von Ausbildungsplätzen in Hessen; SchuB = Schule und Beruf Kontakt: Landkreis Darmstadt-Dieburg, Telefon / , Stadt Darmstadt, Telefon / , Stand: 2013/2014 Der Posterentwurf wurde mit freundlicher Genehmigung übernommen von: JUMINA Junge Menschen in Ausbildung, ein Projekt vom CGIL-Bildungswerk e.v., Frankfurt, OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, des Hessischen Kultusministeriums und der Europäischen Union -Europäischer Sozialfonds.

12 Ausbildungsinfotag Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 13 Ausbildungsberufe und Studiengänge Beruf Institution Beruf Institution Beruf Institution Beruf Institution Abwassertechniker/in Altenpflegehelfer/in Altenpfleger/in Anlagenmechaniker/in Arbeitsmarktdienstleister/in Ausbildungsbrücke Vorstellung des von der Diakonie initiierten Patenmodells Automobilhandel duales Studium Automobilkaufleute Automatenfachman/-frau Bachelor of Arts Arbeitsmarktmanagement (FH) Bachelor of Arts Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement (FH) Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts BWL Fachrichtung Finanzdienstleistungen Bachelor of Arts Duales Studium BWL-International Business Bachelor of Arts Fachrichtung Handel Bachelor of Arts Fachrichtung Warenwirtschaft und Logistik Bachelor of Arts Industrie Bachelor of Arts Spedition, Transport und Logistik Bachelor of Engineering Bachelor of Engineering Elektrotechnik Bachelor of Engineering Holz- und Kunststofftechnik Bachelor of Engineering Maschinenbau Bachelor of Engineering Serviceingenieurwesen Bachelor of Science Biologie Bachelor of Science Chemie Bachelor of Science International Business Information Technologie Bachelor of Science Systems Engineering Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Banken und Versicherungen duales Studium Bankkauffrau/-mann BA-Studium Baubetriebsmanagement duales Studium Baugeräteführer/in Bautechnik an der Fachoberschule Beratung Berufliches Gymnasium Fachrichtung Gesundheit Berufseinstieg Unterstützung beim Übergang Schule Beruf durch ehrenamtliche Patinnen und Paten Berufsfachschule Berufsorientierung Betriebswirtschaft Studium Betriebswirtschaft & Recht Studium BFD BFS Schwerpunkt Sozialwesen und MTK Bildung und Erziehung in der Kindheit Verbundstudiengang BA Biologielaborant/in Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung der Stadt Dieburg, Heag Südhessische Energie AG (HSE) F+U RheinMain Neckar GmbH, Mission Leben ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.v., Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e.v., Deutsches Rotes KreuzVolunta GmbH, F+U RheinMain Neckar GmbH, Mission Leben EnviroChemie GmbH, Heag Südhessische Energie AG (HSE), Internationaler Bund e. V., PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH, TU Darmstadt Agentur für Arbeit Darmstadt Jugendberufsagentur Ausbildungsbrücke, Ausbildungsnetzwerk st.ar.k. Pirelli Deutschland GmbH Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, Wiest + Söhne GmbH Willi Weber GmbH & Co. KG Agentur für Arbeit Darmstadt Jugendberufsagentur Agentur für Arbeit Darmstadt Jugendberufsagentur Adam Opel AG, Deutsche Bank AG Sparkasse Dieburg Arrow Central Europe, Evonik Industries AG STIHL Vertriebszentrale AG & Co. KG STIHL Vertriebszentrale AG & Co. KG Evonik Industries AG, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Evonik Industries AG Adam Opel AG Adam Opel AG, Evonik Industries AG, Heag Südhessische Energie AG (HSE) RESOPAL GmbH Evonik Industries AG, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Evonik Industries AG Merck KGaA Merck KGaA Evonik Industries AG Adam Opel AG Adam Opel AG, Deutsche Bank AG, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, DAW SE Internationale Berufsakademie Deutsche Bank AG, Sparkasse Dieburg, Stadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt, Vereinigte Volksbank Maingau eg Vereinigte Volksbank Maingau eg Heag Südhessische Energie AG (HSE) STRABAG AG Peter-Behrens-Schule Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V., Forum Beruf, Karriere, Zukunft e. V., Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar, Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie, Kompetenzagentur Darmstadt, Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.v., Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen F+U RheinMain Neckar GmbH Ausbildungsbrücke, Ausbildungsnetzwerk st.ar.k. Erasmus-Kittler-Schule, Friedrich-List-Schule (Wirtschaft und Verwaltung), Peter-Behrens-Schule Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar Hochschule Aschaffenburg Hochschule Aschaffenburg ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.v., Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e. V., Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH Alice-Eleonoren-Schule Pädagogische Akademie Elisabethenstift Merck KGaA Buchbinder/in BuchbindereiSchaumann GmbH, Internationaler Bund e. V. Bundesfreiwilligendienst Bundeswehr Wehrdienstberatung Darmstadt Bürokauffrau/-mann Bürokommunikation Büromanagement BWL Studiengang Chemie Produktionsfachkraft Chemielaborant/in Chemietechnik CTA an der Berufsfachschule Chemikant/-in Dachdecker Datenverarbeitungstechnik Berufliches Gymnasium Dialogmarketing Ausbildung Druckverarbeitung Duale Studiengänge Bereich Wirtschaft und Technik ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.v., Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e.v., Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH über 50 verschiedene Ausbildungsberufe / über 30 Studiengänge in Verbindung mit einer Tätigkeit als Soldat auf Zeit Deutsche Bank AG, Echo Medien, EnviroChemie GmbH, Heag Mobilo, Henschel Darmstadt, TU Darmstadt Deutsche Bank AG, Echo Medien, EnviroChemie GmbH, Hauptzollamt Darmstadt, Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, VWR International GmbH Aldi Süd EBS für Universität Wirtschaft und Recht Merck KGaA EnviroChemie GmbH, Evonik Industries AG, Merck KGaA, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Peter-Behrens-Schule Evonik Industries AG, Merck KGaA, DAW SE Bärens Kramer Bedachungs GmbH Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Robert Kunzmann GmbH & Co. KG BuchbindereiSchaumann GmbH Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Duales Bachelor Studium BWL Fachrichtung Handel Duales Studium Duales Studium Automobilhandel Duales Studium Baubetriebsmanagement Duales Studium BWL-International Business Duales Studium BWL-International Business (Innovation & Technik) Duales Studium Elektrotechnik Duales Studium Handel und Logistik Duales Studium Informationstechnik Duales Studium Internationale Betriebswirtschaft & Außenwirtschaft (Bachelor of Arts) Duales Studium Maschinenbau Duales Studium öffentliche Wirtschaft Duales Studium Versorgungs- und Umwelttechnik Duales Studium Warenwirtschaft und Logistik Duales Studium Wirtschaft (Bachelor of Arts) Duales Studium Betriebswirtschaftslehre (mit Ausbildung Bankkauffrau/-mann) Duales Studium Wirtschaftsinformatik (mit Ausbildung Fachinformatiker/in) Elektro-und Informationstechnik Studium Elektroanlagenmonteur/in Elektroniker für Betriebstechnik Elektroniker/in Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme Elektrotechnik Berufliches Gymnasium Elektrotechnik Berufsfachschule Elektrotechnik duales Studium Elektrotechnik Fachoberschule Ernährung an der Fachoberschule Erzieher/in Europasekretär/in staatlich geprüft Event-, Messe- und Kongressmanagement duales Studium Fachinformatiker/in Fachinformatiker/in für Systemintegration Fachlagerist/in Fachoberschule (FOS) Fahrzeugbaumechaniker/in Fahrzeuginnenausstatter Fahrzeuglackierer/in FDaG Feinwerkmechaniker/in Fertigungsmechaniker Feuerwehrmann/-frau FÖJ Foodmanagement duales Studium in Kooperation mit der DHBW Heilbronn Forstwirt/in Ausbildung Forstwirtschaft gehobener und höherer forstwirtschaftlich technischer Dienst Freiwillig Soziales Jahr Fremdsprachenberufe Fremdsprachenkorrespondent/in staatlich geprüft FSJ Gärtner/in Fachrichtung Baumschule Gärtner/in Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau Gastgewerbe Ausbildung zur Fachkraft Gastronomiemanagement duales Studium Gestalter/in für visuelles Marketing Gestaltung an der Fachoberschule Gesundheitsmanagement duales Studium Gesundheitspfleger/in Gesundheitswesen Kauffrau/-mann Aldi Süd Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Hochschule Darmstadt, Hochschule Rhein Main, Internationale Berufsakademie Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co KG, Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbh Heag Südhessische Energie AG (HSE) Arrow Central Europe, Evonik Industries AG, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Sirona Dental Systems GmbH Arrow Central Europe, Evonik Industries AG Adam Opel AG, Evonik Industries AG, Heag Südhessische Energie AG (HSE), Hochschule Rhein Main, Sirona Dental Systems GmbH LidlVertriebs GmbH & Co. KG Heag Südhessische Energie AG (HSE) Berufsakademie Rhein-Main Hochschule Rhein Main, Sauer & Sohn KG, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Sirona Dental Systems GmbH Heag Südhessische Energie AG (HSE) Heag Südhessische Energie AG (HSE) Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co KG Berufsakademie Rhein-Main Frankfurt School of Finance & Management ggmbh Frankfurt School of Finance & Management ggmbh Hochschule Aschaffenburg EnviroChemie GmbH Adam Opel AG, Evonik Industries AG, PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH, Samson AG Goebel GmbH (Fachrichtung Automatisierungstechnik), Heag Südhessische Energie AG (HSE) (Fachrichtung Betriebstechnik), Merck KGaA (Betriebstechnik), Pirelli Deutschland GmbH, TU Darmstadt PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Heag Südhessische Energie AG (HSE) Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Peter-Behrens-Schule Jugendamt der Stadt Darmstadt Abteilung Kinderbetreuung, Pädagogische Akademie Elisabethenstift Merkur-Akademie Internationale Berufsakademie Agentur für Arbeit Darmstadt Jugendberufsagentur, Bechtle IT Systemhaus, Deutsche Telekom AG, Echo Medien, Habasit GmbH, Heag Südhessische Energie AG (HSE), DAW SE Bechtle IT Systemhaus, Bundesagentur für Arbeit Darmstadt Bundesjugendagentur, Deutsche Telekom AG, Echo Medien, Heag Südhessische Energie AG (HSE), TU Darmstadt, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Samson AG, Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co KG Alice-Eleonoren-Schule, Erasmus-Kittler-Schule, Martin-Behaim-Schule, Peter-Behrens-Schule, ProGenius Private Berufliche Schule Darmstadt Robert Kunzmann GmbH & Co. KG Adam Opel AG Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH Sauer & Sohn KG Adam Opel AG Evonik Industries AG Werksfeuerwehr, Feuerwehr Darmstadt, Merck KGaA Werksfeuerwehr Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH OHG REWE-Foodservice GmbH & Co. Hessen-Forst Forstamt Dieburg Hessen-Forst Forstamt Dieburg ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V., Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e. V., Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH F+U RheinMain Neckar GmbH Merkur-Akademie ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e.v., Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e.v., Deutsches Rotes Kreuz Volunta GmbH Baumschulen Pohlenz, DHS Grünformat Baumschulen Pohlenz, DHS Grünformat, Kunkel Garten- und Landschaftsbau Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v. Internationale Berufsakademie Henschel Darmstadt Peter-Behrens-Schule Internationale Berufsakademie (im Akkreditierungsverfahren) Alice Hospital Darmstadt, Klinikum Darmstadt Techniker Krankenkasse Girls' Day Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt e. V. Gymnasiale Oberstufe Handelsfachwirt/in Handelsfachwirt/in staatlich geprüft (Abiturientenprogramm) Handwerksberufe Alfred-Delp-Schule Dieburg Henschel Darmstadt Aldi Süd, LidlVertriebs GmbH & Co. KG Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Hauswirtschaft Fachpraktiker/in Internationaler Bund e. V. Heilerziehungspfleger/in Hochschule Holz- und Kunststofftechnik (Bachelor of Engineering) Hotel -und Tourismusmanagement duales Studium Hotelfachfrau/ -mann Hotelfachschule Hotelkauffrau/-mann Immobilienmanagement (international) Studium Industrie und Handel duales Studium Industriemechaniker/in Industriekauffrau/-mann Infomobil Informatik Kooperativer Studiengang (Kosi) Informatiker/in Informatikkauffrau/-mann Informationen Informationstechnik Berufsfachschule Informationstechnik duales Studium Inspektoranwärter/in gehobener Verwaltungsdienst (Bachelorstudiengang) International Business Administration Studium IT-Systemelektroniker/in IT-Systemkauffrau/-mann IT-Systemkaufmann/-frau Jugendberufswegbegleitung Jura Studiengang Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in Karosserieinstandhaltungstechniker/in Kauffrau/-mann für Bürokommunikation Kauffrau/-mann für Dialogmarketing Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen Kauffrau/-mann im Einzelhandel Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel KfZ-Mechaniker/in KfZ-Mechatroniker/in Kinderkrankenpfleger/in Koch/Köchin Kompetenzfeststellung hamet 2 Konfektionär/in Konstruktionsmechaniker/in Kosmetiker/in staatlich geprüft Krankenpflegehelfer/in Krankenpfleger/in Kriminalpolizei Lackierer/in Lagerist/in Lagerlogistiker/in Lagerlogistiker/in für die Marken VW+Audi Logistik duales Studium in Kooperation mit der DHBW Mannheim Maler/in und Lackierer/in Managementassistent/in (international) staatlich geprüft Marketingassistent/in (international) staatlich geprüft Marketingkommunikation Marketingkommunikation/ Public Relations duales Studium Maschinen- und Anlagenführer/in Maßschneider/in Mechaniker/in für Kältetechnik Mechatronik duales Studium Mechatronik Systems Engineering duales Studium Mission Leben Hochschule Aschaffenburg RESOPAL GmbH Internationale Berufsakademie Lufthansa Training & Conference Center Peter-Behrens-Schule Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v., Lufthansa Training & Conference Center Hochschule Aschaffenburg Internationale Berufsakademie Adam Opel AG, Evonik Industries AG, Heag Mobilo, Internationaler Bund e. V., PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH, Merck KGaA, Samson AG, Sirona Dental Systems GmbH Adam Opel AG, DAW SE, DeutscheTelekom AG, Evonik Industries AG, Habasit GmbH, Heag Südhessische Energie AG (HSE), Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH,, PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH, RESOPAL GmbH, Riegler GmbH & Co. KG, Samson AG, Sauer & Sohn KG, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Bundeswehr Wehrdienstberatung Darmstadt, Heag Mobilo, Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie Bechtle IT Systemhaus Bechtle IT Systemhaus, Bundesagentur für Arbeit Darmstadt Bundesjugendagentur, Deutsche Telekom AG Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, Samson AG, SENATOR GmbH & Co. KGaA,TU Darmstadt Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V., Forum Beruf, Karriere, Zukunft e. V., Industrieund Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar, Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Heag Südhessische Energie AG (HSE), Pirelli Deutschland GmbH, Sirona Dental Systems GmbH Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, TU Darmstadt SENATOR GmbH & Co. KGaA Deutsche Telekom AG, TU Darmstadt Deutsche Telekom AG Bechtle IT Systemhaus Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg EBS für Universität Wirtschaft und Recht Robert Kunzmann GmbH & Co. KG Wiest + Söhne GmbH Deutsche Telekom AG, Evonik Industries AG, Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, Robert Kunzmann GmbH & Co. KG,VWR International GmbH, DAW SE Deutsche Telekom AG Echo Medien Debeka, Haftpflichtkasse Darmstadt Aldi Süd, Deutsche Telekom AG, Henschel Darmstadt, Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG Barmer GEK Darmstadt Arrow Central Europe, Brillux, HTI Eisen-Rieg KG (Großhandel), Metro Cash & Carry Deutschland GmbH, OHG REWE-Foodservice GmbH & Co., Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, STIHLVertriebszentrale AG & Co KG, Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbh, Willi Weber GmbH & Co KG Heag Südhessische Energie AG (HSE), Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg Adam Opel AG, Auto Schütz GmbH (für die Marken audi+vw), Heag Mobilo (Nutzfahrzeugtechnik), Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, Sauer & Sohn KG,Wiest + Söhne GmbH Alice Hospital Darmstadt Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v., Lufthansa Training & Conference Center, Merck KGaA Kompetenzagentur Darmstadt Habasit GmbH Samson AG Kosmetikschule Jäger Alice Hospital Darmstadt, Klinikum Darmstadt Alice Hospital Darmstadt, Klinikum Darmstadt Polizei Hessen Wiest + Söhne GmbH Aldi Süd Aldi Süd, Evonik Industries AG, Merck KGaA, OHG REWE-Foodservice GmbH & Co., Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, SENATOR GmbH & Co. KGaA, STIHLVertriebszentrale AG & Co KG, Volkswagen OriginalTeile Logistik GmbH & Co KG,Wiest + Söhne GmbH,WilliWeber GmbH & Co KG Auto Schütz GmbH OHG REWE-Foodservice GmbH & Co. Internationaler Bund e. V., Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz, DAW SE Merkur-Akademie Merkur-Akademie Echo Medien Internationale Berufsakademie Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH, PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH, RESOPAL GmbH, SENATOR GmbH & Co. KGaA Alice-Eleonoren-Schule Heag Südhessische Energie AG (HSE) Pirelli Deutschland GmbH Internationale Berufsakademie (im Akkreditierungsverfahren) Mechatroniker/in Medienkauffrau/-mann Medientechnolog(e)/in Druckverarbeitung (Buchbinder/in) Medizinische/r Fachangestellte/r Adam Opel AG, DAW SE, Goebel GmbH, Heag Mobilo, Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH, Internationaler Bund e. V., Merck KGaA, Pirelli Deutschland GmbH, RESOPAL GmbH, Samson AG, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Sirona Dental Systems GmbH,TU Darmstadt, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Echo Medien Buchbinderei Schaumann GmbH Landesärztekammer Metallbauer/in Internationaler Bund e. V. Notarfachangestellte/r Notarfachwirt/in Öffentliche Wirtschaft duales Studium OloV Landkreis Darmstadt-Dieburg Operationstechnische Assistenz Orthopädie-Meister/in Orthopädietechnik Mechaniker/in Personaldienstkaufleute Personalwirtschaft und Personaldienstleistungen duales Studium Pharmakant/in Physiklaborant/in Physiotherapeut/in Physiotherapie duales Studium Polizei Praktikum Produktdesigner/in Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion Rechtsanwaltsfachangestellte/r Rechtsfachwirt/in Restaurantfachmann/-frau Schülerpraktikum Schutzpolizei Sozialassistent/in Sozialassistenz an der HBFS Sozialpädagoge/ Sozialpädagogin Sozialpädagogik & Management duales Studium Sozialversicherungsfachangestellte/r Sozialwesen (FOS) Spengler Sportmanagement duales Studium Steuer- und Prüfungswesen duales Studium Steuerfachangestellte/r Studium Systemgastronomie Ausbildung zur Fachkraft Textil- und Bekleidung (FOS) Tiefbaufacharbeiter/in Tierpfleger/in Tischler/in Touristik Fachschule mit Fachrichtung BWL Touristikassistent/in (international) staatlich geprüft Übergang Schule-Beruf Unterstützung durch Patinnen und Paten Umwelttechnik "Green Energy" duales Studium Unterstützung Übergang Schule-Beruf Veranstaltungskauffrau/-mann Verfahrensmechaniker/in Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff und Kautschuktechnik Verfahrensmechatroniker/in Verkäufer/in im Einzelhandel Vermessungstechniker/in Versorgungs- und Umwelttechnik duales Studium Verwaltungsdienst Bachelorstudiengang Verwaltungsfachangestellte/r Ausbildung Weiterbildung Werkzeugmechaniker/in Wirtschaft und Verwaltung an der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) Wirtschaftsingenieurwesen duales Studium Zerspannungsmechaniker Zollbeamter/in mittlerer und gehobener (Studium FH) Zolldienst Rechtsanwaltskammer Rechtsanwaltskammer (Weiterbildung) Heag Südhessische Energie AG (HSE) Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg Klinikum Darmstadt Sanitätshaus Klein Sanitätshaus Klein Robert Kunzmann GmbH & Co. KG Internationale Berufsakademie Merck KGaA Merck KGaA F+U RheinMain Neckar GmbH Internationale Berufsakademie (im Akkreditierungsverfahren) Polizei Hessen Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg EnviroChemie GmbH, Samson AG Rechtsanwaltskammer Rechtsanwaltskammer (Weiterbildung) Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v., Merck KGaA Aldi Süd, Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, Samson AG Polizei Hessen Jugendamt der Stadt Darmstadt Abteilung Kinderbetreuung, Pädagogische Akademie Elisabethenstift ProGenius Private Berufliche Schule Darmstadt Jugendamt der Stadt Darmstadt Abteilung Kinderbetreuung Internationale Berufsakademie AOK Die Gesundheitskasse in Hessen, Barmer GEK Darmstadt, Merck KGaA, Techniker Krankenkasse Alice-Eleonoren-Schule, Erasmus-Kittler-Schule, Martin-Behaim-Schule, Peter-Behrens-Schule, ProGenius Private Berufliche Schule Darmstadt Bärens Kramer Bedachungs GmbH Internationale Berufsakademie Internationale Berufsakademie Martin-Behaim-Schule, Steuerberaterkammer Hessen Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Hochschule Aschaffenburg, Hochschule Darmstadt, TU Darmstadt Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v. Alice-Eleonoren-Schule STRABAG AG Merck KGaA Internationaler Bund e. V., TU Darmstadt Martin-Behaim-Schule Merkur-Akademie Ausbildungsnetzwerk st.ar.k., Ausbildungsbrücke Internationale Berufsakademie (in Planung) Ausbildungsnetzwerk st.ar.k., Ausbildungsbrücke Lufthansa Training & Conference Center, Robert Kunzmann GmbH & Co. KG, TU Darmstadt Riegler GmbH & Co. KG, Samson AG Evonik Industries AG, Sanner GmbH, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Pirelli Deutschland GmbH Aldi Süd, Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG STRABAG AG Heag Südhessische Energie AG (HSE) Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg Hessen-Forst Forstamt Dieburg, Kinder- und Jugendförderung Darmstadt-Dieburg, Personalamt der Stadt Dieburg Deutsche Bank AG Adam Opel AG, Riegler GmbH & Co. KG, Samson AG, SENATOR GmbH & Co. KGaA ProGenius Private Berufliche Schule Darmstadt Berufsakademie Rhein-Main, Frankfurt School of Finance & Management ggmbh, Internationale Berufsakademie, Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen der TrelleborgVibracoustic Gruppe Internationale Berufsakademie, SENATOR GmbH & Co. KGaA, Sirona Dental Systems GmbH Adam Opel AG, Pirelli Deutschland GmbH, Samson AG, Sirona Dental Systems GmbH, Tempel & Wagner Maschinenbau und Zahnradfabrikation GmbH & Co. KG Hauptzollamt Darmstadt

13 Ausbildungsinfotag Teilnehmende Institutionen Nr. Unternehmen/Institution Website Schule Raum 1 Adam Opel AG ADS Cafeteria 2 Agentur für Arbeit Darmstadt, Jugendberufsagentur ADS Aula, Raum Aldi Süd Cafeteria 4 Alfred-Delp-Schule Dieburg ADS Atrium 5 Alice-Eleonoren-Schule Atrium, A09 6 AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen aok-ausbildung ADS Aula, Raum Arrow Central Europe GmbH C2 8 ASB Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Hessen e. V. 9 Ausbildungsbrücke ADS Aula, Raum 200 patenmodell.de ADS Aula, Raum Ausbildungsnetzwerk st.ar.k. ADS Aula, Raum Auto-Schütz GmbH Flur Übergang Atrium 12 baier & michels GmbH & Co.KG C2 13 Bärens Kramer Bedachungs GmbH Flur vor A14 14 Barmer GEK Darmstadt ADS Aula, Raum Baumschulen Pohlenz Agrargebäude 16 Bechtle IT Systemhaus Flur Erdgeschoss BG-Gebäude 17 Berufsakademie Rhein-Main ADS Aula, Raum Bildungswerk der HessischenWirtschaft e.v. ADS Aula, Raum Bildungszentrum für Gesundheit, Mathildenhöhe Atrium, A03 20 Brillux 21 Buchbinderei Schaumann GmbH 22 Bundeswehr Wehrdienstberatung Darmstadt Cafeteria Flur vor Malerwerkstatt Außengelände (vor Sporthalle) 23 BWV Rhein Main e.v. C1 24 Continental Automotive GmbH ADS Cafeteria 25 Daimler AG mercedes-benz.de Außengelände (vor Sporthalle) 26 DAW SE ADS Flur, Eingang Süd 27 Debeka C1 28 Der PARITÄTISCHE Landesverband Hessen e. V. 29 Deutsche Bank AG ausbildung ADS Aula, Raum 200 BG-Geäbaude, Caferteria 30 Deutsche Telekom AG ADS Flur, Eingang Süd 31 Deutsches Rotes KreuzVolunta GmbH ADS Aula, Raum DHS Grünformat Agrargebäude 33 Doehler GmbH ADS Flur, Eingang Süd 34 Donges Steeltec GmbH C Duale Hochschule Baden-Württemberg ADS Raum EBS für Universität Wirtschaft und Recht ADS Raum Echo Medien Flur BG-Gebäude 38 Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung der Stadt Dieburg Flur vor A14 39 EnviroChemie GmbH C Erasmus-Kittler-Schule Atrium, A01 41 Evonik Industries AG ADS Cafeteria 42 F+U RheinMain Neckar GmbH ADS Aula, Raum Feuerwehr Darmstadt Außengelände (vor Sporthalle) 44 Forum Beruf, Karriere, Zukunft e. V. ADS Aula, Raum Frankfurt School of Finance & Management ggmbh ADS Raum Friedrich-List-Schule Atrium, A02 47 Goebel GmbH 48 Habasit GmbH C104 Flur vor Malerwerkstatt 49 Haftpflichtkasse Darmstadt C1 50 HandwerkskammerFrankfurt-Rhein-Main ADS Flur, Eingang Süd 51 Hauptzollamt Darmstadt ADS Raum Heag Mobilo 53 Heag Südhessische Energie AG (HSE) ADS Außengelände (vor Sporthalle) AFlur, Eingang Süd 54 Heinrich-Emanuel-Merck-Schule Atrium, A01 55 Henschel Darmstadt Cafeteria 56 Hessen-Forst, Forstamt Dieburg ADS Raum Hochschule Aschaffenburg ADS Atrium 58 Hochschule Darmstadt ADS Atrium 59 Hochschule Rhein Main ADS Atrium 60 Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen e.v. ADS Atrium, A13 61 Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH Flur Übergang Atrium 62 HTI Eisen-Rieg KG C2 63 Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar ADS Atrium Nr. Unternehmen/Institution Website Schule Raum 64 Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie Außengelände (vor Sporthalle) 65 Internationale Berufsakademie ADS Raum Internationaler Bund der F+U Unternehmensgruppe ggmbh ADS Atrium 67 Internationaler Bund e. V. Flur vor A Jugendamt der Stadt Darmstadt, Abteilung Kinderbetreuung Landkreis Darmstadt Dieburg, 1. Fachstelle Jugendberufswegebegleitung/ OloV; 2. Personalabteilung/ Ausbildung / 70 Klinikum Darmstadt Atrium, 1. Stock / Foyer Atrium, 1. Stock / Foyer Atrium, Raum A04 71 Kompetenzagentur Darmstadt ADS Aula, Raum Kosmetikschule Jäger ADS Atrium 73 Kunkel Garten- und Landschaftsbau Agrargebäude 74 Landesärztekammer Atrium, A04 75 Landrat-Gruber-Schule 76 Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG Atrium Obergeschoss; Atrium A11, NaWi- Räume im Übergang Pausenalle/ Atriumgebäude; Agrargebäude Cafeteria 77 Lufthansa Training & Conference Center Atrium, A13 78 Martin-Behaim-Schule Atrium, A02 79 Merck KGaA ADS Bereich Schließfächer 80 Merkur-Akademie ADS Atrium 81 Metro Cash & Carry Deutschland GmbH Cafeteria 82 Mission Leben Atrium, A04 83 OHG REWE-Foodservice GmbH & Co. karriere Cafeteria 84 Pädagogische Akademie Elisabethenstift Atrium, A03 85 Personalamt der Stadt Dieburg ADS Aula, Raum Peter-Behrens-Schule Atrium, A12 87 Pirelli Deutschland GmbH ADS 88 PITTLER ProRegion Berufsausbildung GmbH Bereich Schließfächer Flur vor Malerwerkstatt 89 Polizei Hessen ADS Raum ProGenius Private Berufliche Schule Darmstadt 91 Rechtsanwaltskammer ADS Raum 607 C3/C4 92 RESOPAL GmbH C102 Übersichtspläne Schulgelände Nr. Unternehmen/Institution Website Schule Raum 93 Riegler GmbH & Co. KG Flur vor A14 94 Robert Kunzmann GmbH & Co. KG ADS Flur, Eingang Süd 95 Samson AG ADS Flur, Eingang Süd 96 Sanitätshaus Klein Atrium, A03 97 Sanner GmbH 98 Sauer & Sohn KG C103 C SENATOR GmbH & Co. KGaA ADS Atrium 100 Sirona Dental Systems GmbH 101 Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt e. V. / 102 Sparkasse Dieburg 103 Stadt- und Kreis-Sparkasse Darmstadt 104 Steuerberaterkammer Hessen ADS C103 Atrium C3/C4 C3/C4 C3/C4 105 STIHL Vertriebszentrale AG & Co. KG ADS Atrium 106 STRABAG AG 107 Techniker Krankenkasse C101 Cafeteria 108 Technische Universität Darmstadt ADS Atrium Tempel & Wagner Maschinenbau und Zahnradfabrikation GmbH & Co. KG Trelleborg Automotive Germany GmbH Ein Unternehmen dertrelleborgvibracoustic Gruppe C101 ADS Atrium 111 Verband Farbe Gestaltung Bautenschutz 112 Vereinigte Volksbank Maingau eg Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.v., Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbh Flur vor Malerwerkstatt C3/C4 ADS Cafeteria C105 C VWR InternationalGmbH C2 117 Wiest + Söhne GmbH 118 Willi Weber GmbH & Co. KG 119 Wissenschaftsstadt Darmstadt Eingang Süd Bereich Aula Raum 200 Flur-Bereich Eingang Süd Erdgeschoss Cafeteria Bereich Cafeteria WC Bereich 601 Schließfächer Bereich Atrium BG Gebäude, Flur vor Raum 105 Cafeteria Atrium, 1. Stock (Foyer), Gärtnerin/Gärtner im Agrargebäude ADS Eingang Ost

14 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 15 Die Buchbinderei Schaumann nimmt am Ausbildungsinfotag teil, weil wir Schulabgänger über unser Unternehmen informieren möchten und ihnen einen Ausbildungsberuf mit Zukunft vorstellen wollen: Medientechnologe Druckverarbeitung Wir sind vor Ort, damit interessierte Ausbildungssuchende Informationen aus erster Hand erhalten, wir sie persönlich kennenlernen können und vielleicht zusammen die Weichen für die Zukunft stellen. Buchbinderei Schaumann GmbH Ulrike Vettermann Geschäftsführerin Staudingerstraße Darmstadt 06151/ schaumann.de Eltern als Ratgeber bei der Berufswahl Zahlreiche nützliche Portale im Web Eltern sind die wichtigsten Ratgeber ihrer Kinder bei der Berufswahl noch vor Verwandten, Freunden und Lehrern. Deshalb müssen sie gezielt und umfassend informiert werden. So können sie ihren Kindern besser helfen. Die Bundesagentur für Arbeit hat gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT einen Leitfaden zur Rolle der Eltern im Berufs und Studienwahlprozess veröffentlicht. Schulen und Betriebe können den Leitfaden Eltern erwünscht!? Wie die Zusammenarbeit in der Berufs und Studienorientierung gelingen kann über die örtlichen Agenturen für Arbeit sowie über die Landesarbeitsgemeinschaften SCHULEWIRTSCHAFT beziehen. Die Arbeitgeberverbände der Metall und Elektroindustrie unterstützen außerdem Eltern inzwischen sogar bei der Berufsberatung ihrer Kinder mit einem eigenen Elternportal. Das Portal bietet nicht nur Checklisten, Berufsbeschreibungen und Bewerbungstipps, sondern ist auch mit einer bundesweiten Ausbildungsplatzbörse vernetzt. Neben dem Elternportal haben die Arbeitgeberverbände der Metallund Elektroindustrie jeweils auch eigene Informationsportale für Lehrer und Schüler. Alle drei Portale der Metall und Elektroindustrie sind auch über eine gemeinsame Adresse erreichbar. Chancen nutzen Quelle: mexmarketing.de ELTERNVERTRETUNGEN, ELTERNGREMIEN UND ELTERN NETZWERK SCHULEWIRTSCHAFT LEITFADEN ALLGEMEINBILDENDE UND BERUFSBILDENDE SCHULEN ELTERNARBEIT Eltern erwünscht!? Wie Zusammenarbeit in der Berufs- und Studienorientierung gelingen kann UNTERNEHMEN, ÖFFENTLICHE UND PRIVATE ARBEITGEBER, KAMMERN, INNUNGEN, VERBÄNDE UNIVERSITÄTEN UND FACHHOCHSCHULEN AUSSERSCHULISCHE BERUFLICHE BILDUNGS- EINRICHTUNGEN JUGENDSOZIALARBEIT, JUGENDBERUFSHILFE BERUFSBERATUNG DER BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT Einstiegshilfe räumt Probleme aus dem Weg MIGRANTENVERBÄNDE, MIGRANTEN(SELBST)ORGANISATIONEN Berufseinstiegsbegleitung kennt Lösungen Die Berufseinstiegsbegleitung ein Projekt der Bundesagentur für Arbeit bietet Schülern Unterstützung und Beratung in der Schule und beim Übergang in Ausbildung. Die Arbeit der Berufseinstiegsbegleitung beginnt in denvorabgangsklassen der jeweiligen Schulen. Sie bietet: Unterstützung beim Erreichen des Schulabschlusses Hilfestellung bei persönlichen Problemen Beratung bei Berufsorientierung und Berufswahl Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz Unterstützung im Bewerbungsverfahren Beistand bei der Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses in den ersten Monaten der Ausbildung Durch gezielte Förderangebote wird die Erlangung des Schulabschlusses unterstützt, der Einstieg in das Berufsleben erleichtert und durch die Begleitung der ersten Monate der Ausbildungserfolg nachhaltig gefestigt. Folgende Schulen in Südhessen beteiligen sich am Projekt Berufseinstiegsbegleitung und werden durch die Berufseinstiegsbegleiter des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft betreut: Ein besonderes Anliegen der Wissenschaftsstadt Darmstadt ist es, jungen Menschen eine fundierte Berufsausbildung zu ermöglichen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt bildet in den unterschiedlichsten Berufen aus. Von A wie Automobilkaufleute über K wie Kaufleute für Büromanagement bis Z wie Zootierpfleger gibt es ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Am Ausbildungsinfotag sind Schüler herzlich willkommen, um mit Ausbildern und Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Wissenschaftsstadt Darmstadt Der Magistrat Luisenplatz Darmstadt Sonja Büchner Ausbildungsleiterin Wir suchen Dich! Medientechnologe/Medientechnologin Druckverarbeitung Du findest, dass innere Werte wichtig sind, dass aber das Äußere der entscheidende erste Eindruck ist? Du hast Lust, einen Beruf zu erlernen, bei dem die Resultate Deiner Arbeit sprichwörtlich auf der Hand liegen? Alfred Delp Schule, Lampertheim Borngrabenschule, Rüsselsheim Erich Kästner Schule, Bürstadt Eugen Bachmann Schule, Wald Michelbach Friedrich Ebert Schule, Rüsselsheim Heinrich Böll Schule, Fürth Johannes Gutenberg Schule, Gernsheim Martin Buber Schule, Heppenheim Schillerschule, Bensheim Die Auswahl der Schüler erfolgt durch die Agentur für Arbeit in Kooperation mit der jeweiligen Schule. Das Projektziel: Durch die begleitende Unterstützung und gezielte Förderangebote soll der Einstieg in das Berufsleben erleichtert und nachhaltig gefestigt werden. Zielgruppe: Schüler mit Schwierigkeiten in der Schule, deren Schulabschluss gefährdet ist und die eine zusätzliche Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf benötigen. Dauer: Bis zur Aufnahme einer Ausbildung und einer Nachbetreuung zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses. Kontakt: Ursula Krebs Odenwaldstraße 21, Groß Gerau, Tel Das Autohaus Schütz ist ein inhabergeführter Familienbetrieb mit Sitz in Groß Umstadt und Dieburg in vierter Generation und seit über 75 Jahren am Markt tätig. Als VW und Audi Händler mit eigener Werkstatt bilden wir jedes Jahr zu Berufen wie Kraftfahrzeugmechatroniker, Fachkräften für Lagerlogistik und Automobilkaufleuten aus, um den eigenen Nachwuchs zu fördern und damit auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Christoph Schütz Geschäftsführer der Auto Schütz GmbH Auto Schütz GmbH Höchster Str Groß Umstadt Du hast einen Hauptschuloder Realschulabschluss, gute Kenntnisse in den Grundrechenarten und beherrschst Deutsch in Wort und Schrift? Du möchtest einen Beruf mit Zukunft erlernen? Du hast alle Fragen mit»ja«beantwortet? Dann bist Du bei uns genau richtig und wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Wir zählen seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Buchbindereien in Deutschland, denn bei uns steht der Kunde im Mittelpunkt. Unser Motto: Alles ist machbar! Dabei ist uns sehr wichtig, dass wir den Spaß an der Arbeit behalten, da sich dies auf den Kunden überträgt. Hier kommst Du ins Spiel: Um unseren Kunden weiterhin als zuverlässiger und flexibler Partner zur Verfügung zu stehen benötigen wir Deine Verstärkung! Buchbinderei Schaumann GmbH Staudingerstraße Darmstadt Telefon: / Telefax: / Souverän ins Bewerbungsgespräch Aufregung. Panik. Mindestens feuchte Hände. Das Bewerbungsgespräch steht an. Keine Panik. Mit ein wenig Struktur klappt es. Der kleine Spickzettel hilft dabei. 1. Akt: Begrüßung und Dank für die Einladung 2. Akt: Bisheriger Werdegang (Schule, absolvierte Kurse, etc.) 3. Akt: Praxis (Erfahrungen, möglichst mit Bezug zur künftigen Stelle) 4. Akt: Privates (Herkunft, Hobbys und Interessen, Auslandserfahrung) 5. Akt: Ausblick (berufliche Ziele, Fragen, Dank für das Gespräch)

15 Ausbildungsinfotag Sich an die Hand nehmen lassen Jugendberufswegebegleitung des Landkreises Darmstadt Dieburg Im Übergang Schule Beruf fällt es angehenden Absolventen allgemeinbildender Schulen, insbesondere Schülern an Hauptund Förderschulen, nachweislich schwer, eine Berufsausbildung oder eine weiterführende Qualifizierung zu absolvieren. Dieser Thematik widmet sich die Fachstelle Jugendberufswegebegleitung. Die Fachstelle ist dabei vor allem in zwei Handlungsfeldern tätig: Zum einen werden kostenfreie Seminare, Workshops und Interkulturelle Hilfe ZiB hat die Zukunft im Blick Seit Juni 2012 gibt es im Landkreis Darmstadt Dieburg das interkulturelle Projekt Zukunft im Blick (ZiB) mit Migranten für Migranten, bei dem Menschen mit Migrationsgeschichte als Bildungsbeauftragte in ihren Netzwerken aktiv werden. Das Projekt versteht sich als Reaktion auf die Tatsache, dass junge Menschen mit Migrationshintergrund beim Zugang zu (Aus)Bildung immer noch stark benachteiligt sind. Sie besuchen bei gleichen Voraussetzungen deutlich häufiger die Hauptschule als Jugendliche ohne Migrationshintergrund und haben auch bei der Ausbildungsplatzsuche geringere Erfolgsaussichten. Die Auftaktveranstaltung im Sommer 2012 stieß auf großes Interesse. Rund 50 Personen aus Migranten und Sportvereinen sowie Privatpersonen informierten sich über das Projekt und die Tätigkeit als Bildungsbeauftragte zum Übergang Schule und Beruf. Mittlerweile haben dreizehn Men Parcours zur Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung, speziell für Schulklassen und für Jugendliche, angeboten. Zum anderen hat die Fachstelle die Funktion, als strategische Steuerungsstelle alle Akteure im Übergang Schule Beruf zu vernetzen und zu koordinieren wie weiterführende Schulen, die Agentur für Arbeit, die Kreisagentur für Beschäftigung und die Kammern. Unterstützt wird dies durch die hessenweite Strategie OloV (www.olov hessen.de), die bereits vorhandene Netzwerke im Landkreis Darmstadt Dieburg stärkt und neue Kooperationen fördert. Alle Schulbausteine werden von der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung kostenfrei für Schulen aus dem Landkreis, zur Verfügung gestellt. Annkatrin Kuppel Telefon schen einen Vertrag als Bildungsbeauftragte abgeschlossen. Ziel des Projektes ist es, dass die Bildungsbegleiter gegen eine Aufwandsentschädigung Ansprechpersonen für den Übergang Schule Beruf für Eltern und Jugendliche sind und diese beim Berufswahlprozess unterstützen. Etwa durch Einzelgespräche und Informationsabende. Zudem sollen sie Kontakte zu Kooperationspartnern wie Schulen, der Kreisagentur für Beschäftigung und beratenden Fachkräften knüpfen und für diese als Vermittler zur Verfügung stehen. Um die Bildungsbeauftragten für ihre Aufgabe fit zu machen, wurden in den vergangenen Monaten Schulungen zu Themen wie dem deutschen Schulsystem, der Rolle der Eltern beim Übergang von der Schule in den Beruf und dem System der Dualen Ausbildung. In den Schulungen wird zum einen Wissen vermittelt, es werden aber auch wichtige Ansprechpersonen und Institutionen im Landkreis Darmstadt Dieburg vorgestellt, an die sich die Bildungsbeauftragten bei ihrer künftigen Tätigkeit wenden können. Das Vorhaben wurde von der Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises initiiert und wird in Kooperation mit dem Interkulturellen Büro des Landkreises durchgeführt. Finanziert wird das Projekt über die Sozialstiftung des Landkreises Darmstadt Dieburg. Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises Darmstadt Dieburg Buzzerparcours (ab 7. Klasse) Der Buzzerparcours ermöglicht Schülern, ihre Schlüsselfähigkeiten und Schlüsselqualifikationen zu erkennen und praktisch zu erleben. An fünfzehn verschiedenen Stationen können Jugendliche ihre Fähigkeiten erproben, positiv verstärken und sich fehlende Fertigkeiten aneignen. Der Buzzerparcours eignet sich als Baustein im Berufsfindungsprozess, indem er Ansatzpunkte für die spätere Berufswahl bietet. Zudemergänzt er die schulische Arbeit mit dem Berufswahlpass. Der Buzzerparcours wird als Einstiegsbaustein empfohlen und ist eine geeignete Grundlage fürdenberufsparcours. Der Parcours richtet sich an alle Schulformen ab der Klassenstufe 7 und ist besonders für Förderschulen geeignet. Die Materialien des Parcours befinden sich in einem Koffer, und mit Hilfe des beiliegenden Handbuchs kann die Lehrkraft den Parcours eigenständig in der Klasse durchführen. Berufsparcours (ab 8. Klasse) Der Berufsparcour dient der Berufsorientierung Jugendlicher durch praktisches Erproben und Erleben verschiedener Berufsbereiche im Rahmen praktischer Übungen an 25 Stationen. Durch den Einsatz von berufsspezifischen Materialien und Werkzeugen können die Teilnehmenden ihre Interessen, individuellen Fähigkeiten sowie Begabungen entdecken und testen. Durch das Kennenlernen der Anforderungen und Aufgaben in diversen Berufsbereichen kann der Berufsparcours Jugendlichen ein realistisches Bild über die in Frage kommenden Berufe vermitteln. Der Parcours eignet sich für die Jahrgangstufen 8 bis 10 aller Schulformen. In 1,5 Stunden können bis zu 100 Jugendliche den Berufsparcours durchlaufen. An einem Vormittag sind so bis zu drei Durchgänge möglich. Blitzlichttag ( Klasse) Bei diesem Baustein werden Jugendliche von Beratern der Jugendberufshilfe des Diakonischen Werkes über Möglichkeiten der Berufsorientierung und Berufswegeplanung informiert. Hierbei werden die Funktionen und Aufgaben verschiedener Unterstützungssysteme und Institutionen im Landkreis benannt und vorgestellt. Wichtiger Bestandteil ist auch die Information über die Möglichkeiten und unterschiedlichen Wege im Übergang Schule Beruf mit verschiedenen Abschlüssen und Voraussetzungen. Dieser Baustein eignet sich besonders für 7. bis 10. Klassen, die noch wenig konkrete Vorstellungen und Ideen bezüglich ihrer beruflichen Orientierung und Zukunft entwickeln sowie umsetzen konnten. Dress for Job (ab 9. Klasse) Ob für das Vorstellungsgespräch, ein Praktikum oder eine Lehrstelle das passende Outfit und ein selbstbewusstes Auftreten sind nicht immer eine natürliche Begabung. Um für diese verschiedenen Anforderungen abgesehen von gut vorbereiteten Bewerbungsunterlagen gerüstet zu sein, geht es in diesem vierstündigen Workshop um den optischen Auftritt und seine Wirkung, Körpersprache und Gepflegtheit. DieTeilnehmenden werden auch auf Fallen aufmerksam gemacht, in die man ganz leicht hineintappen kann. Was kostet die Welt? (ab 9. Klasse) Die Teilnehmenden werden in das Thema Budgetplanung, Konsumhaltung und Lebensgestaltung eingeführt. Fragen wie Was kostet das Leben nach der Schulzeit?, Wie schnell entstehen Schulden und wie können diese vermieden werden? werden behandelt. Ein Haushaltsplan und die monatlichen Belastungen eines Single Haushalts werden aufgestellt, wobei die Berufswünsche der Jugendlichen mit einbezogen werden. Auch Verdienstmöglichkeiten in einzelnen Berufen, Kredite und Versicherungen werden thematisiert. Es hat noch niemandem geschadet, aber schon vielen geholfen: das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst beim Arbeiter Samariter Bund, Südhessen. Anderen helfen, sich selbst weiterentwickeln während eines Freiwilligendienstes gibt es viele Möglichkeiten für junge Menschen, etwas zu bewegen und sich sozial zu engagieren. Der ASB bietet dafür viele verschiedene Tätigkeits felder z. B. in den Sozialen Diensten, im Rettungsdienst oder in der Kinder und Jugendhilfe an. Der Einsatz kann sich in vielerlei Hinsicht lohnen, da sich hieraus viele Vorteile für den beruflichen Werdegang ergeben können. Teilweise wird die Zeit auch genutzt um eine berufliche Orientierung zu finden. Hochschulen erkennen beide Freiwilligendienste als Wartesemester an und vergeben Punkte für das soziale Engagement. Arbeiter Samariter Bund Landesverband Hessen e. V. Regionalverband Südhessen Heidi Bergner Koordination FSJ/BFD Pfungstädter Str Darmstadt Tel. Nr / E Mail: darmstadt.de darmstadt.de Als Verantwortliche für die Koordination der hessenweiten Strategie OloV und der Jugendberufshilfe in Darmstadt Dieburg haben wir uns zum Ziel gesetzt, Jugendliche und junge Erwachsene sowie ihre Bezugspersonen im Berufsorientierungsprozess zu informieren und zu unterstützen. Neben unserem umfangreichen Angebot an kostenfreien Seminaren und Bausteinen für Schulen legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Vernetzung und Koordination der Akteure im Übergang Schule Beruf, um so Transparenz über die Angebote zu schaffen und Doppelstrukturen zu vermeiden. Simone Weiser Sachgebietsleitung Kinder und Jugendförderung Landkreis Darmstadt Dieburg +++ Online-Beratung zum Übergang Schule-Beruf +++ Jugendliche, die Unterstützung beim Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt brauchen, finden jetzt auch im Internet Rat und Hilfe. Die neue Online-Beratung Switch ist anonym und kostenlos und wird von kompetentem Fachpersonal betreut Kompazz-Bewerbungscomic +++ Seit kurzer Zeit gibt es den Bewerbungscomic Kompazz, der Tipps und Hinweise zum Bewerbungsprozess enthält. Auf jugendgerechte Art und Weise werden die Themen Stärken-Schwächen-Analyse, Berufswahl, Firmen- und Stellensuche, Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräch behandelt. Der Bewerbungscomic kann neben der Nutzung durch die Jugendlichen selbst, auch von Lehrkräften im Berufsorientierungsunterricht eingesetzt werden. +++ Broschüre Ausbildung stärken! Unterstützungsangebote für ausbildende Unternehmen +++ Ganz neu ist eine Informationsbroschüre speziell für ausbildende Betriebe. Sie enthält wichtige Informationen zu Anlaufstellen, Unterstützungsangeboten und Finanzierungsmöglichkeiten verschiedener Anbieter und Institutionen im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Die Broschüre richtet sich sowohl an bereits ausbildende Unternehmen als auch an Betriebe, die zukünftig ausbilden möchten. Fachstelle Jugendberufswegebegleitung Landkreis Darmstadt-Dieburg, Tel , +++ Gerne unterstützen wir als Fachstelle Jugendberufswegebegleitung des Landkreises Darmstadt Dieburg auch in diesem Jahr wieder den Ausbildungsinfotag, da wir diese Veranstaltung als eine gute Plattform ansehen, um Jugendliche und ausbildende Betriebe zusammenzubringen. Wir bieten an diesem Tag einen Einblick in unser vielfältiges Angebot an Seminaren, Bausteinen für Schulen und Projekten zur Berufsorientierung. Es besteht die Möglichkeit Bausteine wie Stationen des Berufsparcours vor Ort auszuprobieren und Informationsmaterialien für verschiedene Zielgruppen und in unterschiedlichen Sprachen zu erhalten. Annkatrin Kuppel Fachstelle Jugendberufswegebegleitung Landkreis Darmstadt Dieburg

16 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 17 Landrat-Gruber-Schule Das Abi am Beruflichen Gymnasium Ideal für alle, die wissen was sie wollen Das Berufliche Gymnasium ist ideal für Gymnasiasten und Realschüler, die schon vor dem Abitur wissen, was sie wollen und bereits früh eine bestimmte fachliche Richtung in der Schule einschlagen wollen. An der Landrat Gruber Schule werden verschiedene berufliche Fachrichtungen angeboten: Technik (Mechatronik, Datenverarbeitung, Elektrotechnik), Wirtschaft sowie Ernährungslehre. Hat man sich für einen Schwerpunkt in der Einführungsphase entschieden, wird dieser in der Qualifikationsphase zu einem der beiden Leistungskurse. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass zur Theorie der praktische Bezug hergestellt wird. Die Besondere Lernleistung im Fach Mechatronik zum Beispiel, die als 5. Prüfungsfach im Abitur gewählt werden kann, zeigt das anschaulich. Denn nur aufgrund der Verbindung von Theorie und Praxis ist es möglich, beispielsweise einen Schwenkarmroboter oder eine Lego Sortiermaschine herzustellen und zu programmieren. Wer in die Oberstufe des Gymnasiums versetzt ist oder mit dem Erwerb eines Mittleren Bildungsabschlusses die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, kann in drei Jahren am Beruflichen Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife erlangen. Dieses Zeugnis berechtigt zum Studium aller Fachrichtungen an allen Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland. Schulform: Berufliche Schule Schülerzahl: ca Mögliche Abschlüsse: Duale Berufsausbildung (in den Berufsfeldern Agrarwirtschaft/ Floristik; Farbtechnik und Raumgestaltung; Körperpflege; Metalltechnik; Wirtschaft und Verwaltung) Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Zweijährige Berufsfachschule (Ernährung, Hauswirtschaft, Gastronomie; Technik; Wirtschaft und Verwaltung) Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz Fachschule für Sozialpädagogik Fachoberschule Form B (Agrarwirtschaft; Elektrotechnik; Maschinenbau; Umwelttechnik; Wirtschaftsinformatik; Wirtschaft und Verwaltung) Berufliches Gymnasium (Datenverarbeitungstechnik/ Elektrotechnik; Ernährung; Maschinenbau/Elektrotechnik; Wirtschaft) Realschule für Erwachsene mit beruflichem Schwerpunkt Aktivitäten zur Berufsorientierung: Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung mit verschiedenen Praxisangeboten (u. a. Ernährung u. Hauswirtschaft; Elektrotechnik; Farbtechnik; Holztechnik; Metalltechnik; KFZ-Technik; Körperpflege u. a.) Wo ist die Schule auf dem Ausbildungsinfotag zu finden? Als Ausrichter u. a.: Atrium 1. Stock (Sozialpädagogik) Agrargebäude (Grüne Berufe) Raum A11 (Berufsfachschule und Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung) Naturwissenschaftliche Räume im Übergang vom Hauptgebäude zum Atrium Internetadresse der Schule: Wir haben auf dem Ausbildungsinfotag Darmstadt in den vergangenen Jahren viele gute und interessante Gespräche führen können. Auch im Jahr 2014 möchten wir diese Möglichkeit nutzen, um Schüler von unseren Ausbildungsangeboten zum Koch, Hotelfachmann, Hotelkaufmann und Veranstaltungskaufmann zu begeistern. Lufthansa Training & Conference Center GmbH Monika Katic (QSH BG/HR) Lufthansaring Seeheim Jugenheim Form B der besondere Weg In einem Jahr zur Fachhochschulreife Für Jugendliche mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bietet die Fachoberschule in Dieburg sehr gute Möglichkeiten. Als Bindeglied zwischen beruflicher Ausbildung und Studium vermittelt der einjährige Ausbildungsgang die Qualifikation zum Studium an einer Fachhochschule oder zum Bachelorstudium an einer Universität. Neu an der in Dieburg ist an der Fachoberschule die Fachrichtung Umwelttechnik. Sie baut in der Regel auf einer abgeschlossenen Berufsausbildung im Metall, Elektro oder Agrarbereich Neu: Auslandspraktikum in Schweden auf. Ein Schwerpunkt liegt auf den regenerativen Energietechniken. Weitere angebotene Fachrichtungen sind Maschinenbau und Elektrotechnik sowie Wirtschaft mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik und Agrarwirtschaft. An der Landrat-Gruber-Schule gibt es neuerdings die Möglichkeit, in der Oberstufe ein sechswöchiges Praktikum in Schweden zu absolvieren. Hier bekommen die Studierenden einen Einblick, wie in einem anderen Land Europas mit den Themen Betreuung, Erziehung und Bildung umgegangen wird. Fest steht: Andere Länder haben andere Kulturen entwickelt, Kinder auf ihrem Bildungsweg zu begleiten. Diese vielschichtigen, wertvollen Erfahrungen werden gründlich vorbereitet und ausgewertet. Das Projekt erhält Fördermittel durch das europäische Mobilitätsprogramm Leonardo da Vinci. Den eigenen Neigungen auf den Grund gehen Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Die Landrat Gruber Schule bietet Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung für Schüler, die von allgemeinbildenden Schulen ohne Berufsausbildungsverhältnis kommen, sonderpädagogischen Förderbedarf haben oder ohne Hauptschulabschluss sind. Ziele dieser Bildungsgänge sind: Kennen lernen der individuellen beruflichen Neigungen und persönlichen Fähigkeiten Erwerb des Hauptschulabschlusses, Übergang in eine Berufsausbildung, in ein Arbeitsverhältnis oder in weiterführende Bildungsgänge (z. B. in die Berufsfachschule) Dazu bietet die : Unterricht in allgemeinbildenden Fächern und praxisorientiert in gewerblich technischen, agrartechnischen bzw. hauswirtschaftlichen Bereichen ein breites Angebot an produktorientierten Projekten (zum Beispiel im Bistro, in der Fahrradwerkstatt) Praxisunterricht in modernen Werkstätten und Fachräumen Betriebspraktika Erlebnispädagogische Fahrten Die Idee der Ausbildungsbrücke ist es, Schülerinnen und Schülern von Haupt und Realschulen bereits ab der achten bis zur zehnten Klasse die Begleitung durch ehrenamtliche PATEN anzubieten. Diese unterstützen in den letzten Schuljahren, wobei sie auf die fachliche Unterstützung von ehrenamtlichen Nachhilfelehrern zurückgreifen können. PATEN helfen individuell bei der Berufsorientierung, bieten Bewerbungstraining an und helfen nicht nur, gute Ausbildungsverhältnisse vorzubereiten, sondern bleiben auf Wunsch über die Ausbildungszeit hinweg ansprechbar. Die ehrenamtlichen Ausbildungs PATEN sind Selbständige oder Angestellte, die aktiv im Berufsleben stehen oder sich frisch im Ruhestand befinden. In jedem Fall verfügen die PATEN über sehr gute Berufs und Lebenserfahrung. Ein Netzwerk von lokalen Steuerkreisen gehört ebenfalls zur Strategie der bundesweiten Initiative. Näheres auf der Homepage Örtlicher Kontakt: Ausbildungsbrücke Darmstadt Deutsche Telekom Allee Darmstadt Örtlicher Ansprechpartner: Thomas Albert Sie sind handwerklich begabt, arbeiten gerne mit unterschiedlichenmaterialienundliebenden Kontakt mit Menschen? Dann ist eine Ausbildung zum Orthopädietechnik- Mechaniker/in vielleicht genau das Richtige für Sie! Das Sanitätshaus Klein in Dieburg bietet seinen Auszubildenden eine umfassende Schulung in den Bereichen Orthetik, Prothetik und Rehabilitations-Technik. Während der Ausbildung wird die Anfertigung von zahlreichen Handwerk,Hightech, Medizin Kontakt orthopädietechnischen Hilfsmitteln vermittelt, die den individuellen Bedürfnissen der Kunden anpasst sind. Zu den Aufgabengebieten von Orthopädietechnikern gehören unter anderem die Herstellung von künstlichen Gliedmaßen (Prothesen), Konstruktionen zur Unterstützung von Rumpf, ArmenundBeinen(Orthesen),speziellen Bandagen, die Produktion von Einlagen und das individuelle Anmessen von Kompressionsstrümpfen. Die Anpassung von Hilfsmitteln zur Rehabilitation nach Unfällen, Verletzungen oder aber auch bei altersbedingten VeränderungenderKörperfunktionen,werden im dafür zuständigen Reha team in Darmstadt vermittelt. Hier kann vorort aus einer großen Auswahl an Rollstühlen,KrankenbettenundGehhilfenjederzeit das für den Einzelnen richtige Produkt ausgewählt werden. Mehr als zehn Meister und zahlreiche Gesellen stehen den Auszubildenden mit ihrem Wissen und ihrer Kompetenz zur Verfügung. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Bei dem Ausbildungsberuf Orthopädietechnik-Mechaniker/in handelt es sich um eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Doch nach einer Ausbildung muss noch nicht Schluss sein. Wer interessiert ist, kann zum Beispiel an der Bundesfachschule für Orthopädietechnik in Dortmund seine Meisterprüfung absolvieren. Sanitätshaus Klein Zuckerstraße 30, 64807Dieburg Tel Dieburger Straße 1, 64283Darmstadt Tel ADVERTORIAL Alternativ dazu besteht die Möglichkeit im Rahmen eines 6- semestrigen Studienganges Technische Orthopädie an der Fachhochschule Münster/Westfalen die Qualifikation als Bachelor of Engineering zu erlangen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Falls Sie sich persönlich ein Bild von diesem vielseitigen und interessanten Beruf machen möchten, dann vereinbaren Sie einen Termin für ein Praktikum! Wir freuen uns auf Sie!

17 18 Alice-Eleonoren-Schule 16. Ausbildungsinfotag Perspektiven durch Vielfalt Textiltechnik, Fashion und Sozialwesen Die Fachbereiche Textiltechnik und Bekleidung und Sozialwesen der Alice Eleonoren Schule (AES) sind am Berufsinfotag vertreten und präsentieren ihre attraktiven, vollschulischen Ausbildungsmöglichkeiten mit Berufsabschluss an dieser Beruflichen Schule. Die AES bietet Schulabsolventen mit den unterschiedlichsten Schulabschlüssen vollschulische Ausbildungsplätze sowie berufsvorbereitende Maßnahmen an und informiert an diesem Tag über die Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungsinhalte und Berufschancen. Dazu gehören vollschulische Ausbildungsplätze für die Berufe Maßschneider, Erzieher und Heilerzieherpfleger, die Fachoberschule mit den Schwerpunkten Sozialwesen und Textiltechnik und Bekleidung sowie die Berufsfachschule mit den Schwerpunkten MTK und Sozialwesen. Die AES bildet seit ihrem Bestehen vor fast 150 Jahren traditionell in typischen Frauenberufen aus. Was nicht bedeutet, dass sich die Schule nicht am Puls der Zeit orientiert. Mit der Einführung der Fachschule für Sozialwirtschaft mit dem Schwerpunkt Heilerzieherpfleger erweiterte die AES ihr Ausbildungsangebot um eine weitere attraktive Ausbildung. Die Ausbildung richtet sich an junge Menschen, die Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen haben. Nach wie vor gehört auch das Schneiderhandwerk zu diesen traditionsreichen Berufen, die besonders bei jungen, modeinteressierten Frauen als Berufswunsch ganz oben auf der Liste stehen. Entscheidend für die Berufswahl ist der Wunsch kreativ zu arbeiten und handwerkliche Fertigkeiten zu erlernen. Ihr Können präsentieren die Schüler in einer Modenschau um Uhr und Uhr auf der Berufsinfomesse. Deutsch-indisches Klassenzimmer AES goes India Schüleraustausch Schulform: Berufliche Schule Schülerzahl: 1150 Mögliche Abschlüsse: Hauptschulabschluss, Mittlerer Abschluss, Fachhochschulreife Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in, Sozialassistent/in Gesellenprüfung Maßschneider/in Aktivitäten zur Berufsorientierung: Berufspraktika, Betriebsexkursionen, Besuch von Berufsmessen, Besuch von Infoveranstaltungen (Unis, FHS, Hobit ect.) Kooperation mit der ARGE, Berufsberatung, Bewerbungstraining Wo ist die Schule auf dem Ausbildungsinfotag zu finden? Landrat-Gruber-Schule, Atrium, A09 Internetadresse der Schule: AES-Maßschneiderinnen gehen online Kooperation mit Echo online Seit knapp einem Jahr gibt es eine Kooperation zwischen dem AES Fachbereich Textiltechnik und Bekleidung und der Onlineredaktion des Darmstädter Echos. Die angehenden Maßschneiderinnen stellen Modetipps und Modetrends auf Echo live vor. Diese werden garniert mit Do It Yourself Anleitungen. In der Echo live Rubrik Mode & Style sind bereits mehrere Beiträge erschienen. Unter anderem dazu, wie man einen toppmodischen Bubikragen selbst näht und wie sich feine Stoffrosen herstellen lassen. Und auch zum Thema: Welche Farben sind Trend. Jeden Monat liefern die Modespezialistinnen der AES einen weiteren aktuellen Beitrag für die beliebte Rubrik Mode & Style von Echo live. Von Eleonore Jungmann Ginkel Im Flugzeug bereits konnten wir spüren, dass wir auf dem Weg in einen anderenteil derwelt waren. Menschen in farbenprächtigen Kleidern, Männer mit bunten Turbanen, ein vielfältiges Stimmengewirr. Wir wurden auf traditionell indische Weise mit Blumenketten und Aufmalen eines Bindi (ein aufgemaltes drittes Auge ) willkommen geheißen. Zunächst galt es, die Heimatstadt der Gastgeber zu erkunden, eine beeindruckende Metropole, von der den Reisenden unter anderem ein mit Kunstwerken aus Bauschutt und Industrieabfall bestückter Garten und ein künstlich angelegter See in Erinnerung blieb. Auf einem Kunstgewerbemarkt wurden die farbenprächtigen und einfallsreichen Tanzkostüme der Tänzer der 28 indischen Staaten bestaunt und an den vielen Essensständen indische Delikatessen probiert. Auf dem Programm stand außerdem Amritsar, geistliches Zentrum der Sikh Religion und Ort ihres goldenen Tempels, aber auch Ort unzähliger kleiner Geschäften und ihrer Waren Obst und Gemüse, Gewürze, Schuhe, Kleidung, Stoffe, Schmuck, die farbenfroh aus den häufig staubigen Gassen herausstachen. Das letzte Wochenende gehörte Delhi, der zweitgrößten Stadt Indiens: Faszinierend wegen seiner Lebendigkeit und zahlreicher beeindruckender und erschreckend wegen der sichtbaren Armut, die viele Inder trotz des enormen Wirtschaftswachstums noch immer gefangen hält. Möglich wurde das von den Lehrerinnen Bettina Goldemann und Susanne Hughes geleitete Projekt Deutsch indisches Klassenzimmer durch die Unterstützung der Robert Bosch Stiftung und des Goethe Instituts in Neu Delhi. Ein schöner Erfolg für die Alice Eleonoren Schule, die als erste berufliche Schule in diesem Rahmen gefördert wurde. Während des Projekts arbeitete die Fachoberschulklasse 12FOS1 der Alice Eleonoren Schule, Fachrichtung Sozialwesen, mit einer Klasse der Vivek High School aus Chandigarh für ein Jahr zusammen. Das Projektthema war Aufwachsen in Indien und Deutschland wie wurde ich zu der Person, die ich heute bin? Deshalb standen in beiden Ländern zahlreiche Besuche von Institutionen und Personen mit den jeweiligen Gästen auf dem Programm, die auf das bisherige Leben der Schüler Einfluss genommen hatten beispielsweise Kindergärten, Schulen und Jugendtreffs, aber auch Greenpeace. Rege wurde über den gesamten Zeitraum zwischen den Schulen hin und her gechattet und auf einer virtuellen Lernplattform zusammen gearbeitet. Und der Kontakt wird weiter gepflegt vielleicht war das Ganze ja erst der Anfang. Auf der Ausbildermesse möchten wir über uns sowie über den weitreichenden Ausbildungsberuf zum Garten und Landschaftsbauer informieren. Wir geben Einblicke in die Vielfalt rund um die Gestaltung von Gärten und Außenbereichen. Wir würden uns über Ihren Besuch an unserem Stand sehr freuen. Dominik Stumpf Grünformat Hartstein & Stumpf GbR Schillerstraße Groß Zimmern Beste Ausbildung garantiert. Sie wollen etwas aus sich machen? Prima! Informieren Sie sich über die Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen und die Bereitschaft zum ständigen Lernen mitbringen, dann sagen wir Ihnen gerne mehr. Vereinigte Volksbank Maingau eg. Personalabteilung Frau Diana Fuchs. Postfach Obertshausen VVB Vereinigte Volksbank Maingau eg Ausbildungsmessen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie sind sowohl bei Arbeitgebern, als auch bei jungen Menschen, die sich in der Orientierungs /Vorbereitungsphase befinden, nicht mehr weg zu denken. Jahr um Jahr werden viele Ausbildungsstellen angeboten. Manche davon bleiben jedoch unbesetzt. Da versuchen wir natürlich entgegenzuwirken. Deshalb ist der Hotel und Gaststättenverband DEHOGA Hessen, Kreisverband Darmstadt, mit dabei. Wir wollen jungen Menschen unsere Berufsfelder (Hotelfach und Restaurantfach Küche und Systemgastronomie) näher bringen und sie für eine Ausbildung in der Gastronomie und Hotellerie begeistern. DEHOGA Hessen Geschäftsstelle Südhessen Claudiusweg Roßdorf Andrea Scülfort hessen.de südhessen.de

18 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 19 Alfred-Delp-Schule Berufsorientierung an der Alfred-Delp-Schule Einblicke und Ausblicke in die Welt der Berufe Was macht ein Architekt? Welche Berufsgruppen sind in den Bau eines Hauses involviert? Welche planerischen und handwerklichen Arbeiten sind dabei zu tun? Einblicke in das Berufsleben sind an der Alfred Delp Schule (ADS) fest im Lehrplan verankert. Das mit dem Gütesiegel Berufs und Studienorientierung Hessen ausgezeichnete Oberstufengymnasium bietet Schülern ein ganzheitliches, fächerverbindendes Konzept zur Berufs und Studienorientierung. Dieses Studien und Berufsorientierungskonzept beinhaltet die folgenden Bausteine: Studien und Berufsorientierung verankert als Unterrichtsfach in der E Phase in Form von Blocktagen Lernen lernen Bewerbungstraining bei einem Kooperationspartner Exkursionen mit berufskundlichem Schwerpunkt individuelle Beratungsgespräche durch die Agentur für Arbeit zweiwöchiges Betriebspraktikum Jahrgangsübergreifend: Teilnahmemöglichkeit an verschiedenen Informationsveranstaltungen Schüler fragen, Profis antworten (außerschulischer Kooperationspartner ist der Rotary Club Babenhausen) Besuch der Nacht der Ausbildungen Teilnahmen an Messen (Hobit) Besuch des Tages der offenen Tür der Universitäten/Fachhochschulen Mainz, Frankfurt und Darmstadt Studien und Berufsinformationstag in der Schule (2014: Ausbildungsinfotag) Auch das erstmalig in diesem Jahr durchgeführte Pilotprojekt School meets Business mit dem Ausbildungswerk des Energieversorgers HSE fügt sich nahtlos in das Studien und Berufskonzept der Alfred Delp Schule ein. Per Mausklick konnten sich vier Schülerinnen der ADS mit Auszubildenden des Energieversorgers in Kontakt treten und sich über Ausbildungsberufe informieren. Damit ermöglichte dieses Projekt den Schülerinnen einen unmittelbaren Einblick in die reale Ausbildungssituation der HSE und bot ihnen die Möglichkeit, anstelle des alltäglichen Unterrichts wichtige Informationen für ihre berufliche Zukunft zu gewinnen und erste Kontakte zu knüpfen. Weiter Informationen zur Alfred Delp Schule und zum Thema der Studien und Berufsorientierung gibt es auf der Homepage Schulform: Gymnasiale Oberstufe Schülerzahl: 881 Mögliche Abschlüsse: Abitur Aktivitäten zur Berufsorientierung: SBO-Curriculum, Praktikum, Exkursionen, Workshops Wo ist die Schule auf dem Ausbildungsinfotag zu finden? Im EG der Alfred-Delp-Schule Internetadresse der Schule: Selbstverständlich repräsentiert die Pittler ProRegion Berufsausbildung GmbH als innovatives Unternehmen sehr gerne die zu besetzenden Ausbildungsplätze auf einer solchen Messe wie dieser. Wir freuen uns immer wieder auf den direkten Kontakt zu den jungen Menschen, den zukünftigen Auszubildenden. Unsere Ausbildungsberufe: Anlagenmechaniker Elektroniker für Betriebstechnik Elektroniker für Gebäude und Infrastruktursysteme Industriekaufmann Industriemechaniker Konstruktionsmechaniker Maschinen und Anlagenführer Mechatroniker Mechatroniker für Kältetechnik Zerspanungsmechaniker Pittler ProRegion Berufsausbildung GmbH Amperestraße Langen Thoma Keil Geschäftsführer online.de online.de Martin-Behaim-Schule Housekeeping Days und Kaffeehaus Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt 14 Studierende der Fachschule für Fremdenverkehrswirtschaft und Tourismus an der Martin Behaim Schule in Darmstadt haben kürzlich ihre Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Betriebswirt mit Fachrichtung Fremdenverkehrswirtschaft absolviert. Um den Abschluss zu erlangen waren nicht nur schriftliche und mündliche Prüfungen zu bestehen, es galt auch, eine praxisbezogene Projektarbeit zu erstellen. Hierzu musste zunächst ein Unternehmen als Partner gefunden werden, dann galt es, auf praktische Erfahrungen zurückzugreifen, Problemfelder zu bearbeiten und Lösungsstrategien zu entwickeln. Alle Absolventen haben eines gemeinsam: Für jeden Einzelnen zeigen sich konkrete Möglichkeiten des beruflichen Aufstiegs und der Weiterentwicklung, sei es in der Selbstständigkeit oder bei einem renommierten Unternehmen in einer zukunftssicheren Wachstumsbranche. Mit dem Beginn des Schuljahres 2014/2015 startet wieder eine neue Klasse angehender Betriebswirte dieser Fachrichtung. Noch können sich Interessenten bewerben. Die Ausbildung in Teilzeitform erfolgt berufsbegleitend in sieben Semestern. Voraussetzung für die Aufnahme in der Fachschule sind eine einschlägige, abgeschlossene Berufsausbildung in der Touristik oder Gastronomie und eine einjährige Berufstätigkeit, die auch noch während der Fachschulausbildung abgeleistet werden kann. Bewerber ohne entsprechende Berufsausbildung müssen eine mindestens fünfjährige einschlägige berufliche Tätigkeit in der Touristik oder Gastronomie nachweisen können. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Mai. Die Kunkel GmbH Garten und Landschaftsbau nimmt erstmals am Ausbildungsinfotag teil, weil wir jungen Menschen unseren vielseitigen und interessanten Beruf Gärtner, Fachrichtung Garten und Landschaftsbau erklären und näher bringen wollen. Wir sind seit 37 Jahren ein inhabergeführter Meister und Ausbildungsbetrieb. Kunkel GmbH Garten und Landschaftsbau Ulrike Kunkel Außerhalb Lengfeld Otzberg Um als Mobilitätsdienstleister auch in Zukunft erfolgreich zu sein, sind wir auf unsere Mitarbeiter angewiesen auf ihr fachliches Können, ihre Leistungsfähigkeit und ihr Engagement. Daher wollen wir jungen Leuten eine Chance geben und so gleichzeitig für Morgen vorsorgen. In unserem Unternehmen bilden wir fünf verschiedene technische und kaufmännische Berufe aus. Die Ausbildung bei uns verknüpft Theorie und Praxis miteinander und bereitet unsere Auszubildenden so optimal auf ihre Berufslaufbahn vor. HEAG mobilo GmbH Klappacher Straße Darmstadt Simone Nowka Personal und Sozialwesen Schulform: Berufsschule Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit, Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik, Fachoberschule Gesundheit, Fachschule für Betriebswirtschaft, Fachschule für Tourismus und Fremdenverkehrswirtschaft, Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung, Bildungsgang zu Berufsvorbereitung Pflege und Gesundheit, Bürowirtschaft Schülerzahl: 2200 Mögliche Abschlüsse: Berufsqualifizierende Abschlüsse in anerkannten Ausbildungsberufen (in Verbindung mit einem Prüfungszeugnis der jeweiligen Kammer), Allgemeine Fachhochschulreife, Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in (Fachrichung Wirtschaft; Fachrichtung Fremdenverkehrswirtschaft), Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Informationsverarbeitung, Hauptschulabschluss (einfach oder qualifizierend) Aktivitäten zur Berufsorientierung: Bildungsgang zur Berufsvorbereitung Wo ist die Schule auf dem Ausbildungsinfotag zu finden? Landrat-Gruber-Schule, Atrium, A02 Internetadresse der Schule:

19 Ausbildungsinfotag Anne-Frank-Schule Ab zu den Bäumen Betriebserkundungstag der Anne Frank Schule Schüler und Lehrer der Anne-Frank-Schule lassen sich die Arbeit eines Baumschulisten erklären. Berufskunde ganz praktisch: Schüler der Dieburger Anne Frank Schule besuchten im Rahmen des berufskundlichen Unterrichts eine Baumschule seltene Einblicke in einen seltenen Beruf. Die Dieburger Baumschule Pohlenz liegt unweit der Anne Förderschule Schwerpunkt Lernen Schülerzahl: ca. 100 Schulform: Mögliche Abschlüsse: Berufsorientierter-Abschluss Aktivitäten zur Berufsorientierung: Praxistag, Hamet, Betriebspraktikum, Betriebserkundungen, berufsorientierte Projektwochen, Gütesiegel-Schule Internetadresse der Schule: Frank Schule. Eine Exkursion zu Fuß also. Im Baumparadies angekommen, rückten die Schüler dem Auszubildenden zum Beruf des Baumschulisten mit einem Haufen Fragen zu Leibe. Und schon ging es in die Vollen. Die Schüler erlebten, wie ein Baum ausgegraben und umgepflanzt wurde. Alltag in der Baumschule, für die Anne Frank Schüler ein seltenes Erlebnis. Dann die nächste Fragerunde. Und die Antworten darauf. Der höchste jemals von der Baumschule verkaufte Baum war sieben Meter hoch, der älteste Baum der Welt ist etwa 1200 Jahre alt. Dann wurde es berufskundlich. Wer Baumschulist werden will, braucht einen Haupt oder Realschulabschluss und sollte sich über eines im Klaren sein: Für den Beruf des Baumschulisten muss man sehr früh aufstehen. Und man ist dem Wetter ausgesetzt. Man arbeitet nämlich vorwiegend draußen. Was ja auch Vorteile hat. Frische Luft und so. Dabei wird jedoch nicht nur mit den Händen gearbeitet. In einer Baumschule kommen viele Maschinen zum Einsatz. Zur Ausbildung gehört, mit ihnen umgehen zu lernen. Die Doppelstunde Orientierung Eigenes Unterrichtsfach für anstehende Berufsanfänger An der Eleonorenschule Darmstadt liegt ein Schwerpunkt auf dem Bereich Studien und Berufsorientierung, weshalb sie diese auch ein eigenes Unterrichtsfach ist. Zum Beginn der Oberstufe, der sogenannten Einführungsphase gibt es alle 14 Tage eine Doppelstunde Studien und Berufsorientierungsunterricht. Im ersten Halbjahr erhalten die Schüler einen Überblick über die vielen Möglichkeiten nach dem Abitur an der Eleonorenschule (berufliche Ausbildung, Duales Studium, Studium an Fachhochschule und Universitäten), lernen, sich mit ihren Stärken und Schwächen realistisch und auf die Berufswahl bezogen einzuschätzen und erarbeiten weiterhin Trends und Risiken des sich wandelnden Arbeitsmarkts. Im zweiten Schulhalbjahr wird der Unterricht thematisch an einem der von den Schülern gewählten Schwerpunkte ausgerichtet, die verschiedene Berufsbereiche umfassen (Naturwissenschaften, Sprachen, kaufmännische Berufe, neue Medien). In dieser stärker fachspezifisch praktischen Phase werden Exkursionen, Expertenvorträge oder auch Projekte durchgeführt. Im vergangenen Jahr besuchten Schüler des Schwerpunktkurses Soziale und medizinische Berufe das Klinikum Darmstadt und erhielten dort neben Informationen über die vielen in einem Krankenhaus vertretenen Berufe auch einen kleinen Einblick in den Klinikalltag. Fester Bestandteil ist auch ein Bewerbungstraining. Die darin gewonnen Erfahrungen können die Schüler direkt bei der Bewerbung für das Praktikum, das in Der Arbeitslehreunterricht an der Gutenbergschule beginnt in Jahrgang 5. In Klasse 5 und 6 durchlaufen die Schüler die verschiedenen Werkstätten. Aktuell werden die Bereiche Holz, Metall, Textiles Gestalten, PC und Keramik abgedeckt. Dies bildet den Einstieg in die fachpraktische Arbeit im Fach Arbeitslehre. Die Lerngruppen sind klein, da die Klassen nochmals aufgeteilt sind. Die jeweilige Lerngruppe durchläuft die verschiedenen Bereiche, während die Lehrer jeweils in ihrer Werkstatt bleiben. So kann eine bestmögliche Unterstützung der Schüler gesichert werden. In den weiterführenden Jahren wird immer wieder auf diese Grundlagen aufgebaut. den Berufsorientierungsunterricht eingebettet ist, umsetzen. Als besondere Einrichtung steht zusätzlich die Zukunftswerkstatt allen Schüler/innen der Oberstufe als Informations und Arbeitsraum mit festen Öffnungszeiten zur Verfügung. Die Tatsache, dass nicht nur die Berufsorientierung für die Schüler von großer Bedeutung ist, sondern auch die Schüler für die Entwicklung innerhalb der Berufsorientierung konnten Schüler der E Phase der Eleonorenschule bereits erfahren. Ihre Meinungen und ihre Ideen wurden von dem südhessischen Unternehmerverband für die Weiterentwicklung der Web Schulform: Gymnasium Schülerzahl: 950 App i zubi gezielt nachgefragt und aufgenommen. Die Eleonorenschule ist stolz, dass ihre Arbeit in diesem Bereich mit dem Gütesiegel Berufs und Studienorientierung ausgezeichnet wurde. Mögliche Abschlüsse: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, Gleichstellung mit mittlerem Bildungsabschluss Aktivitäten zur Berufsorientierung: Gütesiegel des Landes Hessen Schule mit vertiefter Berufs- und Studienorientierung ; Studien- und Berufsorientierung als verbindliches Fach in der Einführungsphase; Kompetenzfeststellungsverfahren in der Einführungsphase; BEST-Profile: Praxistage an der TU Darmstadt für Schüler/innen der Qualifikationsphase; Zukunftswerkstatt Internetadresse der Schule: Eleonorenschule Girls Day Schnuppern, Ausprobieren, Selbermachen! Als regionaler Arbeitskreis Girls Day freuen wir uns auch dieses Jahr auf dem Ausbildungsinfotag viele Mädchen und junge Frauen auf den bundesweiten Aktionstag aufmerksam machen zu können. An jedem vierten Donnerstag im April laden Unternehmen und Organisationen Schülerinnen ab Klasse 5 ein, um Berufe vor allem in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften zu erkunden. Mehr als 1,3 Millionen Mädchen haben seit 2001 das Angebot zur Teilnahme genutzt. Der Girls Day hat sich Dank des Engagements aller Beteiligten zu einem bereichernden Baustein im Rahmen der Berufswahlorientierungsangebote der Schulen der Region entwickelt. Wichtiges Ziel des Regionalen Arbeitskreises ist es, sowohl die Schülerinnen als auch die Unternehmen dabei zu unterstützen, den Girls Day zu einem unvergesslichen Tag werden zu lassen, der jungen Frauen eine berufliche Perspektive in Richtung Technik und Naturwissenschaften eröffnet. Als Ansprechpartnerinnen und Unterstützerinnen stehen wir allen Beteiligten zur Verfügung und beraten sowohl die Schülerinnen, die Eltern als auch die Unternehmen in Fragen zur Gestaltung und Durchführung des Aktionstages. Dabei erleben wir hautnah die Freude und Aufregung, aber auch die Unsicherheiten auf allen Seiten mit und stellen immer wieder fest, dass die Möglichkeiten, die der Girls Day bietet, für alle Beteiligten ein Gewinn ist. Am diesjährigen Ausbildungsinfotag haben wir besonders griffige Unterrichtsideen zur Vorund Nachbereitung des Girls Days zusammengestellt und freuen uns auf viele Gespräche und Begegnungen. Wir wünschen insbesondere den Schülerinnen und Schülern einen spannenden und erfolgreichen Besuch des Ausbildungsinfotages Bettina Weber Frauenbeauftragte für die Lehrkräfte Mitglieder des steuernden Arbeitskreises zum Girls Day Agentur für Arbeit Darmstadt Staatliches Schulamt für den Landkreis Darmstadt Dieburg und die Stadt Darmstadt TU Darmstadt Unternehmerverband Südhessen e.v. Wissenschaftsstadt Darmstadt Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt e.v. Holz, Metall, Textilien und mehr Vielfalt in der Arbeitslehre Ernst-Reuter-Schule An der Ernst-Reuter-Schule in Groß-Umstadt gibt es eine Zukunftswerkstatt, die mit Hilfe der IHK eingerichtet wurde. Die Förderung von Mädchen im technischen Bereich ist ein Ziel der Berufsorientierung an der Ernst-Reuter-Schule. Auf dem Foto sieht man Schülerinnen des Wahlpflichtkurses Informatik Klasse 7 mit dem Informatiklehrer Thomas Kirchhöfer. Wie auch im vergangenen Jahr, freuen wir uns auf das direkte Gespräch mit unseren zukünftigen Nachwuchskräften. Unser Ausbildungsangebot erstreckt sich über folgende Bereiche: Fachkraft für Lagerlogistik Fachinformatiker im Bereich Systemintegration Kaufmann im Groß und Außenhandel Industriekaufmann Studium Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Engineering) Bei Interesse an einem Ausbildungsberuf in unserem Haus stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Andrea Rasch Ausbildungsleiterin Baier & Michels GmbH & Co. KG Carl Schneider Str Ober Ramstadt michels.com michels.de Schulform: Kooperative Gesamtschule Schülerzahl: 558 Mögliche Abschlüsse: Haupt- und Realschulabschluss, Versetzung in die gymnasiale Oberstufe Aktivitäten zur Berufsorientierung: Betriebspraktikum in H8, H9, R8, R9 und G9 Praxistag in H8 Arbeitslehreunterricht ab Jahrgang 5 in H&R: Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen 6 fachpraktische Bereiche wie z. B. Holz, Metall, Textil etc. Besuch von Ausbildungsmessen Bewerbungstraining Internetadresse der Schule: Wir von der Daimler AG, Mercedes Benz Niederlassung Darmstadt nehmen am Ausbildungsinfotag 2014 teil, da wir den Jugendlichen von heute die Möglichkeit geben wollen, eine Ausbildung mit Stern zu absolvieren. Sie können sich über die Ausbildungsberufe des Automobilkaufmanns und des Kfz Mechatronikers informieren. Ansprechpartner für technische Berufe ist Sascha Volz (auf dem Foto links), für kaufmännische Berufe Steffen Georgi. Daimler AG Stefen Georgi Niederlassung Darmstadt Rheinstraße Darmstadt Gutenbergschule

20 Am 8. Mai 2014 von 11 bis 15 Uhr in Dieburg Landrat-Gruber-Schule + Alfred-Delp-Schule 21 Friedrich-List-Schule Vom Hauptschulabschluss zum mittleren Abschluss Richtung Wirtschaft und Verwaltung Friedrich List Schule bietet zweijährige Berufsfachschule (BFS) Die zweijährige Berufsfachschule, Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung, bietet die Möglichkeit, in zwei Jahren einen dem mittleren Abschluss gleichwertigen Abschluss zu erreichen. Gleichzeitig erwerben die Schüler aber auch grundlegende Basisqualifikationen im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Dies erhöht zum einen die Chancen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz und bereitet zum anderen ideal auf die spätere Ausbildung vor. Am diesjährigen Ausbildungsinfotag können sich Schüler rund um den Bildungsgang bei Schülern und Lehrkräften der Friedrich List Schule informieren. Über das Sekretariat ( ) oder auf der Homepage der Schule (www.fls da.de) können im Vorfeld Informationen eingeholt werden. Die Ansprechpartner sind Stefan Semmel und Petra Cezanne. Wer die Berufsfachschule besuchen möchte, muss entweder einen qualifizierenden Hauptschulabschluss mitbringen oder einen Hauptschulabschluss, der die folgenden Bedingungen erfüllt: In zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch müssen mindestens befriedigende Leistungen vorliegen. Auch darf keine dieser Noten schlechter als ausreichend sein. Der Notendurchschnitt aller übrigen Fächer muss besser sein als 3,5. Die Klassenkonferenz der abgebenden Schule muss in einem schriftlichen Gutachten die Eignung für den Besuch der Berufsfachschule bescheinigen. Grundsätzlich können nur Schüler aufgenommen werden, die am Einschulungstag der Berufsfachschule noch nicht volljährig sind. Zusätzlich darf noch keine Berufsfachschule in einer anderen Berufsrichtung für mehr als ein Jahr besucht und keine Berufsausbildung absolviert worden sein. Die Berufsfachschule ist eine Vollzeitberufsschule. Die Schüler besuchen an fünf Tagen pro Woche den Unterricht. Die Ausbildung schließt durch eine schriftliche, eine mündliche und eine Projektprüfung ab. Bewerbungsunterlagen für das kommende Schuljahr können bis zum 31. März 2014 über die abgebende Schule an die Friedrich List Schule weitergeleitet werden. Schulform: Berufsbildende Schule Schülerzahl: ca Mögliche Abschlüsse: Berufsabschlüsse, einfacher und qualifizierender Hauptschulabschluss, mittlerer Abschluss, allgemeine Fachhochschulreife Aktivitäten zur Berufsorientierung: Ausbildungsbegleitende Praktika, Blockpraktika, Auslandspraktika, Betriebserkundungen, Gastdozenten, Rahmenprojekt Magic Shop und Servicebüro, Lehrbüro und Übungsfirma Wo ist die Schule auf dem Ausbildungsinfotag zu finden? Landrat-Gruber-Schule, Atrium, A02 Internetadresse der Schule: Schon während der Ausbildung entwickeln sich unsere Auszubildenden zu festen Größen in der Vertriebsmannschaft: Verantwortungsvolles Handeln, teamorientiertes Arbeiten und die Selbstständigkeit stehen dabei im Fokus. Dabei unterstützen wir unsere Auszubildenden mit einer Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten. Mit einer Übernahmequote von über 80 Prozent, steht am Ende der Ausbildung die Chance auf einen krisensicheren Arbeitsplatz in einem familiengeführten Unternehmen. Brillux Christoff Bambach Niederlassungsleiter Pallaswiesenstraße Darmstadt Herderschule Kooperationspartner für den Übergang Schule-Beruf Viel Unterstützung für die Schüler Die Herderschule in Darmstadt ist eine Sprachheilschule mit Abteilung für Hörgeschädigte und ein Beratungs und Förderzentrum. Derzeit besuchen 45 Schüler die Hauptstufe, die mit der Klasse 9 endet. Einer der großen Arbeitsschwerpunkte in dieser Stufe ist die Berufsorientierung. Die Handwerkskammer Rhein Main ist ein wichtiger Kooperationspartner und unterstützt die kleine Schule in vielfältiger Weise. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt stellt in 26 städtischen Kindertagesstätten Ausbildungsplätze zur Verfügung. In den Bereichen Krippe, Kindergarten und Hort haben Jahrespraktikantinnen und Jahrespraktikanten im Rahmen der Erzieherausbildung und Sozialassistenz die Möglichkeit, ihre Ausbildung in einem praktischen Jahr abzuschließen. Neben qualifizierter Praxisanleitung und regelmäßigen Praktikantentagen bietet die Wissenschaftsstadt Darmstadt nach erfolgreichem Abschluss eine garantierte Festanstellung. Wissenschaftsstadt Darmstadt Jugendamt Abteilung Kinderbetreuung Personalstelle: Claudia Broghammer Rollman claudia.broghammer Kindertagesstättenfachberatung: Renate Wiederhold Mehrere Klassen nahmen am zweiwöchigen Berufsorientierungsprogramm (BOP) im BTZ Weiterstadt teil, wo sie jeweils drei verschiedene Berufe kennenlernten. Von dort kommen Lehrkräfte regelmäßig zu den Handwerkstagen in die Herderschule und arbeiten mit den Schülern etwa in der Holzwerkstatt. Am Anfang war es nur ein Stück Holz und nach einem Vormittag haben wir schon einen tollen Stifthalter. meinte Schüler Jason Endress stolz. In einer Projektwoche bauten Schüler gerade unter Anleitung einen Kaubonbonautomaten. Ein weiteres Highlight im letzten Schuljahr war die Präsentation des Smarthome, einem mit allen möglichen Regel und Steuertechniken ausgestattetem Hausmodell. Ab der 5. Klasse nehmen die Schüler am Girls Day und am Boys Day teil. In der 7. Klasse können sie einen Schnuppertag bei Handwerksbetrieben in Bessungen verbringen. In der 8. Klasse folgen zwei Praktika und der so genannte Kontinuierliche Praxistag. Um noch einmal Kontakt zu eventuellen Ausbildungsbetrieben zu be Wie funktioniert eigentlich die Politik? Erfahrungsbericht Praktikum bei Brigitte Zypries Von Anna Weber Ich mache dieses Jahr mein Abitur. Was ich danach werden will? Keine Ahnung. Aber immerhin weiß ich, dass mich aktuelle Geschehnisse und damit auch Politik besonders interessieren. Politik ist eben genau mein Ding. Mit meinem Leistungskurs Politische Wissenschaft habe ich letztes Jahr eine Studienfahrt nach Berlin gemacht und dort den Bundestag besucht. Dabei kam mir die Idee, ein Praktikum bei einem Abgeordneten zu absolvieren, um einen tieferen Einblick in die Arbeit eines echten Politikers zu bekommen. Im Juni 2013 machte ich das Praktikum bei der SPD Abgeordneten Brigitte Zypries einmal in Berlin im dortigen Abgeordnetenbüro von Zypries und anschließend in deren Wahlkreisbüro in Südhessen. Meine Aufgaben waren spannend und vielfältig und ich hatte in beiden Wochen sehr abwechslungsreiche Tage. In Berlin konnte ich neben der Arbeit im Büro eine Sitzungswoche im Bundestag erleben. Neben dem Schreiben von Pressemitteilungen, Briefen mit Zu und Absagen, Artikeln und Ähnlichem habe kommen, erhalten die Schüler zu Beginn der Klasse 9 Gelegenheit zu einem einwöchigen Praktikum. Freiwillige Praktika in den Ferien werden von der Schule betreut und unterstützt. Selbstverständlich sind auch die Reha Beraterin der Bundesagentur für Arbeit und Schulform: Schule mit Förderschwerpunkt Sprachheilförderung mit Abteilung Hören Sonderpädagogisches Beratungs-/Förderzentrum Schülerzahl: 200 Mögliche Abschlüsse: Qualifizierender Hauptschulabschluss Aktivitäten zur Berufsorientierung: Mind. 3 Betriebspraktika, Kontinuierliche Praxistage, Handwerkstage, Kooperation mit der Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main, Besuch von Ausbildungsmessen... Internetadresse der Schule: ich hautnah die Plenarsitzungen, die Sitzungen des Ausschusses für Kultur und Medien und die des Unterausschusses Neue Medien besuchen dürfen. Besonders gefallen hat mir zum Beispiel die Sitzung zum Thema Hochwasser, die Angela Merkel mit einer Ansprache eröffnete. Super war natürlich auch das Praktikantenprogramm der SPD in Berlin, durch das ich die Möglichkeit hatte, neben den täglichen Aufgaben noch andere spannende Dinge zu tun. Zum Beispiel besuchten wir das Studio des ZDF. Während der Liveshow Log In, diskutierten Florian Pronold von der SPD und Armin Laschet von der CDU über spannende politische Fragen. Diese Veranstaltung und ein Treffen in der russischen Botschaft, in der wir nicht nur eine Führung machen konnten, sondern auch noch die Möglichkeit hatten, uns bei einem Kaffee mit dem Botschafter zu unterhalten, gehörten für mich zu den Höhepunkten der Woche. Beim SPD Hoffest bekam ich die Möglichkeit, die Partei und ihre Genossen besser kennen zu lernen. Auch die Kollegen im Büro waren super und als ich das letzte Mal durch den Ausgang für Abgeordnete und Mitarbeiter ging, um die Berufswegebegleitung durch die Kompetenzagentur des IB sowie die Eltern in den Berufsorientierungsprozess eingebunden. Jeder Schüler soll so optimal auf dem Übergang in die Ausbildung und die Berufliche Schule betreut werden. danach in den Zug zurück nach Hause zu steigen, wollte ich am liebsten noch ein bisschen bleiben. Im Wahlkreisbüro in Darmstadt erwartete mich der Wahlkampf. Ich begleitete Brigitte Zypries zu Veranstaltungen. Diese hatten jedoch weniger mit Gesetzesentwürfen und Abstimmungen zu tun, sondern mit den Menschen und ihren Themen vor Ort. Quasi an der Basis. Wir besuchten eine junge Frau, die uns ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der TSG Darmstadt vorstellte. Besonders gefallen hat mir auch das Gespräch in der Alevitischen Gemeinde. Die stellvertretende SPD Bundesvorsitzende Aydan Özoguz war dort und es ging vor allem um diethemen doppelte Staatsbürgerschaft und Integrationspolitik. Das Praktikum bei Brigitte Zypries ist auf jeden Fall empfehlenswert und spannend für alle an Politik interessierten Menschen. Ich bekam einen sehr guten Einblick in politische Abläufe und die Arbeit im Abgeordnetenbüro. Für noch tiefere Einblicke in die Arbeitswelt der Abgeordneten ist es sinnvoll, nach der Schule einen oder mehrere Monate bei einem Abgeordneten mitzuarbeiten und ein Praktikum zu absolvieren. Abenteuer Ausland Ein Jahr Brasilien Von Anna Weber (Schuldorf Bergstraße, Seeheim Jugenheim) Ein Jahr in Brasilien? Da warst du doch bestimmt viel am Meer? Wie war Karneval? Hast du berühmte Fußballspieler getroffen? Das ist das, was die meisten fragen, wenn ich ihnen von meinem Schüleraustausch in Brasilien erzähle. Doch schon nach meiner Ankunft dort, im August 2011, merkte ich, dass Brasilien mehr ist als nur Karneval, Samba und Fußball. Das bunte Land, in dem ich über die Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) ein ganzes Jahr verbracht habe, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Die Natur, die Menschen und die Kultur sind so unglaublich vielfältig, dass ich nach einem Jahr nicht sagen kann, dass ich alles davon mitbekommen hätte. Meine stärksten Eindrücke: Die Menschen sind sehr freundlich und sensibel. Sie sind auch überaus spontan und voller Lebensfreude. Ich habe in meinem Austauschjahr nicht nur Portugiesisch sondern auch viele andere Dinge gelernt. Dinge die ich in der Schule niemals hätte lernen können. Ich habe gelernt wie man sich verständigen kann, ohne die gleiche Sprache zu sprechen. Was das kleine Wort Kultur eigentlich wirklich bedeutet und wie unterschiedlich Menschen denken können. Ein Jahr im Ausland ist eine Erfahrung, die man selbst machen muss, um sie zu verstehen. Egal ob während der Schulzeit in einer Gastfamilie, nach der Schule in Form eines freiwilligen oder ökologischen sozialen Jahres oder während eines Studiums. Ein Aufenthalt im Ausland hilft nicht nur, herauszufinden wer man wirklich ist und liefert einen Haufen neuer Ideen man gewinnt auch viele soziale Kompetenzen, Selbstbewusstsein und lernt, ein wenig anders, eben internationaler zu denken, eine andere Art zu denken. Schulform: Kooperative Gesamtschule mit Primarstufe, Internationalem Schulzweig und Gymnasialer Oberstufe Schülerzahl: 2240 Mögliche Abschlüsse: Haupt- und Realschulabschlüsse, Fachhochschulreife, Abitur, International General Certificate of Secondary Education (IGCSE), geplant: International Baccalaureate (IB) Aktivitäten zur Berufs- und Studienorientierung: MINT-Berufsorientierung bei Abenteuer Technik (TUD), Berufeparcours (Ladadi), Planspiel Bewerbung fit, Betriebspraktika, Online-Bewerbungstraining, Was kostet die Welt (BDKJ), Service-Learning, Ausbildungsmesse Creativhof in Eberstadt, Berufswahlpass, KomPo7, BIZ-Besuche, Girls' n Boys'day, Betriebsbesichtigungen, HOBIT, Ausbildungsinfotag, Green Day Tag der Umweltberufe, Nacht der Ausbildung, Coaching in der Oberstufe, Veranstaltung zum Thema Duales Studium: Firmen in der Schule, Assessment-Center, Berufsfelder-Infotag mit der Arbeitsagentur, Individuelle Berufsberatung durch die Arbeitsagentur, Auslandspraktika Internetadresse der Schule: Schuldorf Bergstraße

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

PRAXIS EXTREM. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! IM JOB INTERESSIERT SIE DIE. Selina startet mit einer Ausbildung

PRAXIS EXTREM. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! IM JOB INTERESSIERT SIE DIE. Selina startet mit einer Ausbildung IM JOB INTERESSIERT SIE DIE PRAXIS EXTREM. startet mit einer Ausbildung zur Mechatronikerin durch. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! Das kann was: Die neue Blog-Page für Azubis. Entdecke,

Mehr

Ausbildungsbörse Oben an der Volme

Ausbildungsbörse Oben an der Volme Ausbildungsbörse Oben an der Volme Freitag, 07. Mai 2015 von 8:30 Uhr bis 16 Uhr Turnhalle im Schulzentrum Löh Löh 5, Schalksmühle 1 Eure einmalige Chance! auf ca. 63 Unternehmen an einem Tag zu treffen!

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Schule und was dann? www.schwaben.ihk.de

Schule und was dann? www.schwaben.ihk.de 1 Schule und was dann? Entschuldigen Sie, könnten Sie mir sagen, wohin ich will? (Karl Valentin) 2 3 Nach dem Abi stehen dir alle Wege offen Finde deinen Weg mit der IHK! PLAN A: Ausbildung und anschließende

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen LANDRATSAMT GÖPPINGEN REGIOdrive Regionales Übergangsmanagement für den Landkreis Göppingen Hinweise zum Ausfüllen Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst

Mehr

Habasit Solutions in motion. Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden. ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente

Habasit Solutions in motion. Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden. ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente Habasit Solutions in motion Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente Habasit was machen die, was soll ich da? Hersteller von Transport- und Förderbändern

Mehr

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Welche Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bietet Dräger an? Was muss ich für eine Ausbildung

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Weichen stellen Ihre Kinder befinden sich auf der letzten Etappe zum Abitur. Mit diesem Schulabschluss

Mehr

Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung. Quelle: laif

Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung. Quelle: laif Platz da! Breitere Wege in die Ausbildung Quelle: laif Quelle: laif Was wollt ihr machen? 2 3 Was willst du machen? Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Vielleicht hast

Mehr

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Begrüßung und Vorstellung Die Art der Begrüßung kann variieren. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich der / die

Mehr

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten:

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk In aller Kürze Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Für den Start in deinen neuen Lebensabschnitt Ausbildung brauchst

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

Elternabend zur Beruflichen Orientierung

Elternabend zur Beruflichen Orientierung Elternabend zur Beruflichen Orientierung 18. November 2013 Folie 1 Was ist und soll Berufs- und Studienorientierung? Jungen Menschen helfen, eigenverantwortlich und aktiv die Übergänge in Ausbildung und

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR.

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR. Informationen für Schulen An zwei Tagen bietet die Messe Fokus Beruf für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ausbildungsbetriebe eine professionelle Plattform zur gemeinsamen Orientierung.

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Mindfulness in daily life. Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter?

Mindfulness in daily life. Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter? Mindfulness in daily life Die Qual der Wahl: Wie finde ich heraus, was ich wirklich will und was bringt mich weiter? Worüber ich sprechen werde Die Zukunft des Arbeitsmarktes Auf welche Fähigkeiten es

Mehr

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day

Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day Seite 1 von 7 Text A: 19. März 2016: Equal Pay Day A1 Lies den ersten Abschnitt des Textes einmal schnell. Was ist das Thema? Kreuze an. 1. Frauen müssen jedes Jahr drei Monate weniger arbeiten als Männer.

Mehr

MINT-Nachwuchs fördern und Fachkräfte von morgen sichern

MINT-Nachwuchs fördern und Fachkräfte von morgen sichern Das COACHING4FUTURE Bildungsnetzwerk Baden- Württemberg ist ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Weitere

Mehr

Erfolgreich in den Beruf. be better. Jetzt bewerben. www.ake.de/karriere

Erfolgreich in den Beruf. be better. Jetzt bewerben. www.ake.de/karriere Karriere bei AIKIE Erfolgreich in den Beruf be better Jetzt bewerben www.ake.de/karriere Inhaltsverzeichnis Vorwort Zukunft bei AKE... 3-4 Karriere bei AKE... 5 Ausbildungsberufe bei AIKIE Überblick...

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg Ausbildung bei der Volksbank Westliche Saar plus eg Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG

PRAKTIKUM IM BEREICH ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG ASSISTENZ DER GESCHÄFTSLEITUNG Du bist der verlängerte Arm der Geschäftsführung und bekommst tiefe Einblicke in deren Aufgabengebiete (Finance, Personal, Startegie, ) Erstellen von Analysen, Statistiken

Mehr

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS 2 3 Zeitplan Die Bewerbungsverfahren beginnen meist ein Jahr vor dem Schulabschluss. Versuchen Sie es doch mal mit einem Zeit strahl. So können Sie sehen, was noch zu erledigen

Mehr

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom

A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom A Great Place to Work Dein Start bei GuideCom Ausbildung und Duales Studium. Ihre Prozesse. Ihre Sprache. »Schnelle, vollwertige Einbindung ins Team, aktive Förderung und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Mehr

Teilzeitausbildung in Hamburg. Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe. Tipps und Informationen.

Teilzeitausbildung in Hamburg. Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe. Tipps und Informationen. Familie mit Kind Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe Tipps und Informationen Teilzeitausbildung in Hamburg Einklinker DIN lang Logo Gewusst wie - Ausbildung in Teilzeit Ausbildung

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Abi in Sicht? Start ins Studium!

Abi in Sicht? Start ins Studium! Abi in Sicht? Start ins Studium! Wer nach dem Abitur studieren möchte, sollte sich früh genug umfassend informieren. Der Studentenberater der AOK steht vor Studienbeginn hilfreich mit Informationen und

Mehr

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Coachings Workshops bundesweit Einstieg Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Nur-für-mich - Beratung Seit über zehn Jahren ist Einstieg in der Berufs- und Studienorientierung tätig. Wir

Mehr

So jung und schon Arbeitgeber! Für SchulabgängerInnen

So jung und schon Arbeitgeber! Für SchulabgängerInnen So jung und schon Arbeitgeber! Für SchulabgängerInnen In meiner Ausbildung zur PDK entwickle ich mich ständig weiter und entdecke immer wieder Talente und Fähigkeiten, die mir vorher nicht bewusst waren.

Mehr

Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive. Berufsausbildung und Studium. better solutions by cooperation

Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive. Berufsausbildung und Studium. better solutions by cooperation Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive Berufsausbildung und Studium better solutions by cooperation Ausbildung bei Walter Söhner Berufsausbildung ein Weg mit Perspektive Um dem Wachstum des Unternehmens

Mehr

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014 Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group Juli 2014 Agenda Konzernübersicht Airbus Group Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung Schritt für Schritt Nach der Bewerbung wie geht es weiter? Auswahlverfahren

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft

Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft Ich will ein Hochschul studium und Berufspraxis Duales Studium in der Versicherungswirtschaft Eine Branche macht Bildung 2 Ein Hochschulstudium alleine reicht mir nicht. Sie sind Schüler der Sekundarstufe

Mehr

Informatik-Ausbildung. Merkblatt. Autor: O.-P. Sauer. Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009

Informatik-Ausbildung. Merkblatt. Autor: O.-P. Sauer. Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009 Informatik-Ausbildung Merkblatt Autor: O.-P. Sauer Gedruckt am 26. Januar 2009 Stand: Januar 2009 Dieses Merkblatt informiert über die Informatikausbildung zum Bakkalaureus der Wissenschaften (bachelor

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Die perfekte Verbindung für Ihre Zukunft. Ausbildung und Studium bei Lohmann.

Die perfekte Verbindung für Ihre Zukunft. Ausbildung und Studium bei Lohmann. Die perfekte Verbindung für Ihre Zukunft. Ausbildung und Studium bei Lohmann. Bei uns steht Ihre Zukunft im Mittelpunkt. Lohmann: Ihr Berufseinstieg bei einem Global Player Schule bald beendet? Oder den

Mehr

Systematische Personalgewinnung in kleinen und mittleren Bauunternehmen

Systematische Personalgewinnung in kleinen und mittleren Bauunternehmen Systematische Personalgewinnung in kleinen Offensive gutes Bauen Auftaktveranstaltung Messe BAU, 16. Januar 2013, München Dipl.-Ing. Thomas Murauer, Geschäftsführer Bildungszentren des Baugewerbes e. V.

Mehr

Ausbildung Praktikum & Thesis

Ausbildung Praktikum & Thesis Ausbildung Praktikum & Thesis Auf einen Blick Ausbildungsangebote bei PAJUNK Schülerpraktika BOGY Berufsorientierung Gymnasium BORS Berufsorientierung Realschule Kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Ausbildungen

Mehr

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Interview mit Franz-Joseph Fischer, Geschäftsführer JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Schule fertig - und dann? Jahr für Jahr

Mehr

MINT-Nachwuchs fördern und Fachkräfte von morgen sichern. Mathematik. Informatik. Naturwissenschaften. Technik. Ein Programm der

MINT-Nachwuchs fördern und Fachkräfte von morgen sichern. Mathematik. Informatik. Naturwissenschaften. Technik. Ein Programm der MINT-Nachwuchs fördern und Fachkräfte von morgen sichern Mathematik. Informatik. Naturwissenschaften. Technik. Ein Programm der MINT, die Zukunft für Baden-Württemberg Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftsstärksten

Mehr

Du hast uns noch gefehlt!

Du hast uns noch gefehlt! Du hast uns noch gefehlt! Ausbildung bei GFKL Ausbildung bei GFKL Liebe Berufsstarter, bald ist es soweit: Die harte Arbeit der letzten Jahre zahlt sich endlich aus. Der Schulabschluss ist fast geschafft

Mehr

Station 1 Bedingungen für die Berufswahl

Station 1 Bedingungen für die Berufswahl Station 1 Bedingungen für die Berufswahl Für deine Berufswahl sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend. Dabei unterscheidet man zwischen internen und externen Faktoren bzw. zwischen Personen- und Umweltfaktoren.

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Berufswahlorientierung

Berufswahlorientierung Berufswahlorientierung Zahlen, Daten, Fakten zur Berufsausbildung Dr. Ilona Lange IHK Arnsberg, Hellweg-Sauerland Ausbildungsberufe deutschlandweit 349 anerkannte duale Ausbildungsberufe in Deutschland

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

AZUBIS. voraus! Ausbildung mit Zukunft. Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie.

AZUBIS. voraus! Ausbildung mit Zukunft. Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie. Jasir A. Fachmann für Systemgastronomie bei McDonald s AZUBIS voraus! Ausbildung mit Zukunft Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie Ausbildung Kind, was

Mehr

Guten Tag. Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind:

Guten Tag. Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind: Guten Tag Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind: Ronald Jochmann Sacha Kirchberger Was ist Azubot? Gestartet Juni 2010 / Anschubförderung durch die Stadt Hamburg Ausbildungsfilmportal

Mehr

Moderne Personalpolitik. Informationen für Arbeitgeber. Frau auf der Suche nach einem Taxi. Ausbildung in Teilzeit. Einklinker DIN lang.

Moderne Personalpolitik. Informationen für Arbeitgeber. Frau auf der Suche nach einem Taxi. Ausbildung in Teilzeit. Einklinker DIN lang. Frau auf der Suche nach einem Taxi Moderne Personalpolitik Informationen für Arbeitgeber Ausbildung in Teilzeit Einklinker DIN lang Logo Für die Zukunft planen Seit 2005 besteht die Möglichkeit der Teilzeitberufsausbildung.

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler!

Liebe Schülerin, lieber Schüler! Liebe Schülerin, lieber Schüler! Schule- und was dann? Was soll ich nur werden? Wenn Dir solche Fragen durch den Kopf gehen, können die nachfolgenden Seiten zumindest nicht schädlich sein. Viel Erfolg

Mehr

» Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten

» Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten » Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten «Jetzt starten! Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit www.gfb-hachenburg.de » Alessa «In der Tagesförderstätte werden Menschen individuell gefördert -

Mehr

Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG

Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG Wir bestimmen mit! JAV-Wahlen nach BPersVG Was macht die JAV? Die JAV Jugend- und Auszubildendenvertretung ist eure Interessenvertretung: Wir kümmern uns um die Belange von jungen Beschäftigten und Auszubildenden.

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

IW-Unternehmervotum. Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen. Bericht der IW Consult GmbH. Köln, 11. Juni 2012

IW-Unternehmervotum. Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen. Bericht der IW Consult GmbH. Köln, 11. Juni 2012 Berufliche Qualifikationen von Schulabsolventen Bericht der IW Consult GmbH Köln, 11. Juni 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668 Köln Postanschrift: Postfach

Mehr

Garantie-Ausbildung. Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen

Garantie-Ausbildung. Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen Garantie-Ausbildung Zukunftsgarantie - Flexible Verpackungen Inhaltsverzeichnis Kunststoff - Der Rohstoff der Zukunft 4 Was bedeutet Kunststofftechnik? 5 Ausbildung Kunststofftechnik Maschinen- und Anlagenführer

Mehr

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN MODERNE TRAININGS ZUR PERSÖNLICHKEITS- ENTWICKLUNG VON AUSZUBILDENDEN PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG FÜR AZUBIS BRAUCHT ES SO ETWAS WIRKLICH? WIR SAGEN JA! Viele größere

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT WER SICH NICHT BEWEGT, BEWEGT NICHTS. DESHALB GESTALTE ICH MEINE ZUKUNFT AKTIV MIT. UNSER MOTTO: WIR LEBEN IMMOBILIEN Immobilien sind mehr als vier Wände mit Dach. Sie stellen

Mehr

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN.

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. Kein Weg zu weit. Pünktlich am Ziel. Dieses Versprechen Tag für Tag umzusetzen, ist anspruchsvoll. Das Spannende an der Aufgabe ist besonders die Vielfalt der Anforderungen

Mehr

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Die Partner Ausgangslage geringer Anteil von Jugendlichen, die nach dem Hauptschulabschluss eine Ausbildung

Mehr

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von Betriebspraktikum 2015 Praktikumsbericht von An die Personalabteilungen der deutschen Praktikumsfirmen 2015 Betriebspraktikum 22.06. 03.07.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Schule Lissabon

Mehr

Ausbildung in der Medienwirtschaft und Studium der Druck- und Medientechnologie

Ausbildung in der Medienwirtschaft und Studium der Druck- und Medientechnologie Ausbildung in der Medienwirtschaft und Studium der Druck- und Medientechnologie Ausbildung in der Medienwirtschaft und Studium der Druck- und Medientechnologie 2 3 Ein Duales Studium macht aus einem normalen

Mehr

Berufsorientierung mal anders!

Berufsorientierung mal anders! Berufsorientierung mal anders! Oberbürgermeister Feldmann eröffnet die M+E- Woche: Metall-und Elektrofirmen informieren über Ausbildungsberufe im neuen M+E-InfoTruck an der Werner-von-Siemens-Schule, Frankfurt

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW.

hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. hier passiert die zukunft. DH-Studium bei SW. 2 Wir sind Technology People SW, die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, ist ein führender Hersteller von international erfolgreichen Hochleistungsbearbeitungszentren.

Mehr

Elternabend zur Beruflichen Orientierung

Elternabend zur Beruflichen Orientierung Elternabend zur Beruflichen Orientierung 18. November 2013 Folie 1 Was ist und soll Berufs-und Studienorientierung? Jungen Menschen helfen, eigenverantwortlich und aktiv die Übergänge in Ausbildung und

Mehr

M+E-Materialien. Frauen in Führungspositionen in der M+E-Industrie

M+E-Materialien. Frauen in Führungspositionen in der M+E-Industrie M+E-Materialien Frauen in Führungspositionen in der M+E-Industrie Ergebnisse einer Unternehmensbefragung im April/Mai 2011 2011 Arbeitgeberverband Gesamtmetall Postfach 06 02 49 10052 Berlin www.gesamtmetall.de

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Werden Sie JOBLAB-Coach!

Werden Sie JOBLAB-Coach! Werden Sie JOBLAB-Coach! Coaching zur Berufsfindung >>Kreativität ist mir im Beruf wichtig. Freie Zeiteinteilung finde ich klasse und Reisen ist mein Hobby. Super, dass mir mein Beruf dieses ermöglicht.

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Du liebst das Geschäftsleben?

Du liebst das Geschäftsleben? Du liebst das Geschäftsleben? Make great things happen Perspektiven für Schüler die kaufmännischen Berufe Willkommen bei Merck Du interessierst dich für eine Ausbildung bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei Mühlen Sohn.

Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei Mühlen Sohn. mühlen sohn Gmbh & co. kg seit 1880 Dynamik, die motiviert. Qualität, die übertrifft. Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei Mühlen Sohn. www.muehlen-sohn.de GUTE GRÜNDE FÜR MÜHLEN SOHN: Warum Du zu

Mehr

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Gienger wer sind wir? Einer der größten Fachgroßhändler für Haustechnik in Baden - Württemberg Familienunternehmen in der 4. Generation

Mehr

Sie möchten Teil unseres Teams werden?

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Warum zur LzO? Für die LzO spricht vieles, z. B. die Bilanzsumme von über 8 Milliarden Euro, die 120 Filialen im gesamten Oldenburger Land oder die starke Anbindung an das große Netzwerk des Sparkassenverbundes.

Mehr

Tag der Gelassenheit. 11. April 2015 in Ulm

Tag der Gelassenheit. 11. April 2015 in Ulm Tag der Gelassenheit 11. April 2015 in Ulm EXTRAMEILE - Warum 3 von 4 Unternehmen keine Likes von ihren Mitarbeitern bekommen Workshop von und mit Bettina Hofstätter Speaker, Mutmacher & Querdenker Deutschland

Mehr

Theorie plus Praxis. Für Berater und Lehrer. Duales Studium

Theorie plus Praxis. Für Berater und Lehrer. Duales Studium Theorie plus Praxis Für Berater und Lehrer Duales Studium Ausgangslage Was tun mit Abitur, Fachhochschulreife oder fachgebundener Hochschulreife in der Tasche, wenn ein Ausbildungsweg irgendwo zwischen

Mehr

Ich bin München. München ist SWM. Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin München. München ist SWM. Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin München. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: Berufsschule: 1. September 3 Jahre Staatliche Berufsschule, Lindau am Bodensee Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig?

Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig? Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig? Name Register 6: Ziel Vom BWP gestellte Inhalte (V) (V) Dies kannst du (beispielsweise) auch hier abheften: Ziel: Berufsausbildung

Mehr

AUS- UND WEITERBILDUNGS- UMFRAGE 2014

AUS- UND WEITERBILDUNGS- UMFRAGE 2014 AUS- UND WEITERBILDUNGS- UMFRAGE 2014 Inhalt Zur Umfrage 3-6 Motive für Ausbildung Gründe gegen Ausbildung 7-10 Besetzungsprobleme 2013 11-15 Das Ausbildungsjahr 2014 16-20 Rückläufige Bewerberzahlen und

Mehr

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes?

Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10. Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Wissen Sie, wie man sich auf Englisch innerhalb Deutschlands bewirbt? Seite 10 Kennen Sie die Besonderheiten des angloamerikanischen Stellenmarktes? Seite 12 Gibt es Unterschiede zwischen englischen und

Mehr

AUSBILDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR ABITURIENTEN

AUSBILDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR ABITURIENTEN Entdecke die Faszination Vlies. AUSBILDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR ABITURIENTEN Sandler Dein Familien-Unternehmen ABSCHLUSS IN SICHT? Jetzt ist es Zeit, Deine Zukunft zu planen: Du suchst einen sicheren Beruf

Mehr

www.mehr-als-du-denkst.de Platzhalter für Ihr Logo

www.mehr-als-du-denkst.de Platzhalter für Ihr Logo Wissenswertes zum Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r www.mehr-als-du-denkst.de Platzhalter für Ihr Logo Inhalt Die Gründe: Warum Steuerfachangestellte/r werden? Der Beruf Die Voraussetzungen Die

Mehr

Schülerdossier der 10OS

Schülerdossier der 10OS Schülerdossier der 10OS PERSONALIEN Name Vorname OS-Zentrum Klasse 2 ZIEL Dieses Berufswahldossier soll - dir helfen, dich auf den Besuch der Berufsmesse vorzubereiten - dich während des Messebesuchs begleiten

Mehr

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen

SACHSEN-ANHALT. Ministerium der Finanzen SACHSEN-ANHALT Ministerium der Finanzen Girls Day im Finanzministerium Das Finanzministerium beteiligt sich auch in diesem Jahr am Girls Day Mädchen-Zukunftstag. Es bietet im Rahmen dieses Aktionstages

Mehr

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG

STADTTEILSCHULE RICHARD-LINDE-WEG Profilklasse Berufsmanagement Die Schülerinnen und Schüler, die dieses Profil wählen, bekommen am Profiltag einen intensiven Einblick in die Berufswelt. Dieser besteht aus einem praktischen und einem theoretischen

Mehr

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung "Wenn Du denkst, Du kannst es tun, dann tu es!" Der Mittelpunkt einer erfolgreichen Bewerbung ist eine gründliche Information über den gewünschten Beruf und die dazu passende Firma.... ein paar Überlegungen

Mehr

DEIN BERUF. DEINE ZUKUNFT. KARRIERE BEI MAY. Kaufmann / -frau im Einzelhandel. Gestalter / -in für visuelles Marketing

DEIN BERUF. DEINE ZUKUNFT. KARRIERE BEI MAY. Kaufmann / -frau im Einzelhandel. Gestalter / -in für visuelles Marketing Kaufmann / -frau im Einzelhandel Gestalter / -in für visuelles Marketing Kaufmann/-frau für Büromanagement Textil-Betriebswirt/in BTE Duales Studium LDT DEIN BERUF. DEINE ZUKUNFT. KARRIERE BEI MAY. GENIESSE

Mehr