Bücher W3L-Verlag 1. HJ Neuerscheinungen erstes Halbjahr und Gesamtverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bücher 2009. W3L-Verlag 1. HJ 2009. Neuerscheinungen erstes Halbjahr und Gesamtverzeichnis"

Transkript

1 1. HJ 2009 W3L-Verlag Bücher 2009 erstes Halbjahr und Gesamtverzeichnis Informatik Mathematik Wirtschaft Management Soft Skills Medizin Sachbücher

2 Java: Der Einstieg in die Programmierung, 2. Auflage Strukturiert & prozedural programmieren ISBN br., 23 x 15 cm, 304 S., 160 Abb. Informatik - Programmierung Mehr als ein Java-Buch Eine grundlegende Einführung in die Programmierung. Sorgfältig durchdachte Didaktik, die das Lernen erleichtert. Der 1. Schritt auf dem Weg zum Junior-Programmierer. Die Konzepte werden Schritt für Schritt aufeinander aufbauend erklärt. Neben Wissen und Kenntnissen werden Fähigkeiten erworben, selbst Programme zu entwickeln und zu testen. Besonderer Wert wurde auf vollständige Beispiele gelegt. Eine Fallstudie OptiTravel wird schrittweise entwickelt und zeigt, wie eine systematische Software-Entwicklung abläuft. Themenschwerpunkte: Basiskonzepte, Kontrollstrukturen, Felder, Methoden. Neueste Java-Version und Nutzung der UML 2 (Unified Modeling Language). Einsatz der Entwicklungsumgebung BlueJ. Vollständig überarbeitete und erweiterte 2. Auflage. 70 Programme und 160 Abbildungen. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg in Java«. Für Einsteiger in die Programmierung, Studierende 1. Sem. Informatik, Quereinsteiger in die Informatik, Fachinformatiker, Schüler Autor Prof. Dr. Helmut Balzert hat einen Lehrstuhl für Softwaretechnik an der Ruhr-Universität Bochum und ist bekannt für didaktisch hervorragend aufbereitete Lehrbücher. Java 6: Anwendungen programmieren Von der GUI-Programmierung bis zur Datenbank-Anbindung ISBN , br., 23 x 15 cm, 504 S., 181 Abb. 29,90 Informatik - Programmierung Sorgfältig durchdachte Didaktik, die das Lernen erleichtert. Systematisches Vorgehen: OOA OOD OOP Einsatz der UML. Theorie und Praxis der GUI-Gestaltung und -Programmierung. Persistenz und Anbindung an relationale Datenbanken. Exkurse zu den Themen Nebenläufigkeit, XML und UML. Fallstudien aus drei unterschiedlichen Anwendungsbereichen: Auftragsverwaltung, Wetterstation, Intelligentes Spiel Othello. Einsatz professioneller Werkzeuge: Eclipse, Enterprise Architect, Jigloo. Aktuelle Themen: Testen von GUIs, Test-First, Grafikeditoren, Forward Engineering, Reverse Engineering, Roundtrip Engineering, modellgetriebene Entwicklung, Nutzung von Webservices. Ideale Vorbereitung auf das Zertifikat Sun Certified Java Programmer (SCJP). 50 Programme, 97 Glossarbegriffe. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg GUI«. Voraussetzungen: Grundlagen der strukturierten, prozeduralen & objektorientierten Programmierung in Java. Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach), Quereinsteiger in die Informatik, Programmieranfänger, die Programmierprofis werden wollen Prof. Dr. Helmut Balzert hat einen Lehrstuhl für Softwaretechnik an der Ruhr-Universität Bochum und ist bekannt für didaktisch hervorragend aufbereitete Lehrbücher. Prof. Dr. Jürgen Priemer lehrt im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Gelsenkirchen.

3 Java 6: Algorithmen & Datenstrukturen ISBN , br., 23 x 15 cm, ca. 400 S. 24,90 Informatik - Programmierung Grundlegender Einstieg in das Thema»Algorithmen & Datenstrukturen«. Verbindung von grundlegender, systematischer und konzeptueller Behandlung des Themas mit einer konkreten und praxisorientierten Einführung in das vielfältige Angebot der Java 6 API. Der Zusammenhang zwischen Algorithmen und Datenstrukturen wird aufgezeigt. Durch die Anwendung auf konkrete Beispiele wird der Praxisbezug hergestellt. Behandelte Themen: Eigenschaften und Komplexität von Algorithmen, Rekursion vs. Iteration, Suchen & Sortieren, Suchen in Texten, Listen, Stacks und Queues (Warteschlangen), Suchbäume, Hashing, kombinatorische Algorithmen und Algorithmen auf Graphen. Fallstudie: Constraint-Solver Auswahl, Anpassung und Entwicklung eigener Algorithmen & Datenstrukturen für kombinatorische Problemstellungen, z. B. Personaleinsatzplanung. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg Sortieren«. Voraussetzungen: Grundlagen der strukturierten, prozeduralen & objektorientierten Programmierung in Java. Studierende der Informatik & Wirtschaftsinformatik (Haupt- und Nebenfach), Programmierer, Software- Entwickler, Fachinformatiker Autor Prof. Dr. Manfred Meyer lehrt im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Gelsenkirchen. XHTML & CSS, 2. Auflage Informatik - Web-Programmierung Statische Websites systematisch & barrierefrei entwickeln ISBN br., DIN A5, ca. 400 S. Anhand vieler Beispiele wird praxisnah die Erstellung statischer Websites mit XHTML & CSS gezeigt. Systematischer, methodisch fundierter Aufbau, der die Kenntnisse und Fertigkeiten schrittweise vertieft. c t zur 1. Auflage:»Das Buch ist lerntechnisch sauber durchdacht [...] Angenehm lesefreundliche Dramaturgie.«. Betonung der Trennung von Struktur (mit XHTML) und Präsentation (mit CSS) der Web-Inhalte. Konsequente Berücksichtigung der Barrierefreiheit. Behandelte Web-Techniken: XHTML 1.1 und 1.0, CSS, Einführung in JavaScript. Modellierung von Websites mit der UML (Unified Modeling Language). Fallstudie: Web-Anzeigenmarkt. Websites systematisch entwerfen und strukturieren. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Eigene Homepage erstellen«. Voraussetzungen: Computer mit Internetanschluss, Windows oder Linux. Studierende, Fachinformatiker, Schüler und alle, die statische Websites erstellen wollen Prof. Dr. Helmut Balzert ist Inhaber des Lehrstuhls für Softwaretechnik an der Ruhr-Universität Bochum und Autor von mehr als 50 Büchern. Prof. Dr. Hans Dieter Beims lehrt an der Hochschule Niederrhein im Lehrgebiet Technische Informatik.

4 JavaServer Pages, 2. Auflage Informatik - Web-Programmierung Schritt für Schritt vom Java-Profi zum JSP-Profi. Modellierung von Websites mit der UML (Unified Modeling Language). Fallstudie: Web-Anzeigenmarkt. Themenschwerpunkte: JSP-Konzepte, JavaBeans, Sitzungen, Cookies, Servlets, Lebenszyklen & Nebenläufigkeit, persistente Speicherung mit Datenbanken, Architektur von Web-Anwendungen. Fortgeschrittene JSP-Techniken: Expression Language, JSTL, Custom Tags. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg JSP«sowie Installations- und Konfigurationsanleitungen von Tomcat und Eclipse WTB (Web Tools Platform). Voraussetzungen: Gute Java-Kenntnisse, Grundlagen von HTML/XHTML und CSS. Dynamische Websites mit JSP erstellen ISBN br., 23 x 15 cm, ca. 450 S. 34,90 Studierende der Informatik, Softwareentwickler, die Web- Anwendungen erstellen wollen Autor Prof. Dr. Dieter Wißmann lehrt Webtechnologien, Verteilte Systeme und Betriebssysteme im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Coburg JavaServer Faces Informatik - Web-Programmierung Schneller Einstieg in das JSF-Framework anhand praktischer Beispiele. Fallstudie»Blog«. Die behandelten Themen reichen von den Grundlagen bis hin zu JSF- Interna (Lifecycle und Erweiterungen wie Variableresolver). Schritt für Schritt wird an die jeweilige Thematik herangeführt. Vom einfachen Beispiel bis zur eigenen Komponente. Bewertungskriterien für den Einsatz von JSF. Ausblick: Facelets und Ajax4JSF. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg JSF«. Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Java Webtechnologie (JSP und Servlets). JSF-Komponenten für Web-GUIs nutzen ISBN br., DIN A5, ca. 200 S. Studierende der Informatik, Softwareentwickler, die Web- Anwendungen erstellen wollen Autor Dipl.Inf. (FH) Marcel Urbanek ist Systementwickler bei einem IT-Dienstleister und besitzt umfangreiche praktische Erfahrungen mit JSF und verwandten Web-Techniken.

5 Mobile Computing Informatik - Programmierung Die Welt der mobilen Kommunikation wird praxisorientiert und anschaulich erklärt. Mobile Geräte wie Handys, Smartphones, PDAs und Laptops effektiv nutzen. Mit anschaulichen Erläuterungen zur Funktionsweise dieser Geräte. Mobile Geräte sicher nutzen auf was ist zu achten. Programmiersprachen & -techniken für mobile Geräte: WML, XHTML MP, Java ME, C/C++,.Net CF, IDEs. Durchgehende Fallstudie. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg GUI«. Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Programmierung. Hardware, Software, Kommunikation, Sicherheit, Programmierung ISBN br., DIN A5, ca. 300 S. 24,90 Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach), Quereinsteiger in die Informatik Autor Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld ist Dekan des Fachbereichs Informatik an der Fachhochschule Dortmund. Seine Arbeitsgebiete sind Softwareentwicklung, Programmiersprachen, Computergrafik und Mobile Computing. UML2in5Tagen,2.Auflage Informatik - Modellierung Der schnelle Einstieg in die Objektorientierung ISBN br., DIN A5, 184 S., 109 Abb. In kurzer Zeit die wichtigsten Konzepte der Objektorientierung und der UML (Unified Modeling Language) kennenlernen. Anhand einer durchgängigen Fallstudie wird in 5 Tagen Schritt für Schritt ein UML-Analysemodell erstellt. Die Basistechniken des objektorientierten Entwurfs werden vorgestellt. Die Basis-Elemente der wichtigsten UML-Diagramme werden vorgestellt: Klassendiagramm, Paketdiagramm, Use-Case-Diagramm, Aktivitätsdiagramm, Sequenzdiagramm und Zustandsdiagramm. 1. Tag: Klassen die Objektfabriken. 2. Tag: Assoziationen was Klassen verbindet. 3. Tag: Strukturen die Zukunftsinvestition. 4. Tag: Use-Cases Funktionalität für den Benutzer. 5. Tag: Architekturen der Blick hinter die Kulissen. Aktualisierte und erweiterte zweite Auflage. Mit kostenlosem, vollständigen E-Learning-Kurs»UML 2 in 5 Tagen«einschl. Tests. Systemanalytiker, Mitarbeiter in Fachabteilungen, IT-Manager, Studierende, Fachinformatiker Autorin Prof. Dr. Heide Balzert lehrt am Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund und ist Autorin mehrerer erfolgreicher Lehrbücher zur Objektorientierung und zur UML.

6 XML Informatik - Softwaretechnik DTD, XML-Schema, XPath, XSLT, XQuery, DOM, SAX ISBN br., DIN A5, ca. 300 S. 24,90 Von der layoutunabhängigen Beschreibung von Dokumenten bis hin zum Ausgangsformat für Single-Source Publishing. XML als das Austauschformat beim elektronischen Datenaustausch. Mit den Sprachen DTD und XML-Schema eigene Auszeichnungssprachen definieren. Eine fundierte Einführung in die Techniken zur Weiterverarbeitung vonxml:xpath,xslt,xquery. Viele XML-Anwendungsbeispiele aus Bereichen wie Vektorgrafik und Multimedia. Themengebiete: Dokumente und Daten modellieren, Dokumente präsentieren, Dokumente und Daten verknüpfen, ablegen und austauschen. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg XML«. Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach), IT-Experten in Fachabteilungen, Fachinformatiker Autorin Dipl.-Math. Margit Becher ist Lehrkraft für besondere Aufgaben für das Fach Informatik im Studiengang»Technische Redaktion«der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der Fachhochschule Hannover. Datawarehouse & Data Mining ISBN br., DIN A5, ca. 300 S. 24,90 Wirtschaftsinformatik Umfassende Darstellung der Themenbereiche»Data Warehousing«und»Data Mining«. Den betrieblichen Alltag optimieren. Vermittlung der technischen Komponenten zur Informationsversorgung und Entscheidungsunterstützung. Alle konzeptionellen und technischen Grundlagen werden vorgestellt. Mit zahlreichen Beispielen aus einer durchgängigen Fallstudie. Analysedaten multidimensional modellieren und in einer geeigneten Architektur implementieren. Unter Einsatz leistungsfähiger Methoden zielführend Analysedaten auswerten. Themenschwerpunkte: Data Warehouse und OLAP, On-Line Analytical Processing, Modellierung multidimensionaler Datenstrukturen, Data Mining, CRISP-DM-Modell. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg Data Warehouse«. Software-Entwickler, Datenbank- Entwickler, Studierende der Informatik & Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Roland Gabriel ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der RUB. Prof. Dr. Peter Gluchowski ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der TU Chemnitz. Dipl.-Oek. Alexander Pastwa ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der RUB.

7 Basiswissen Business Intelligence ISBN br., DIN A5, 208 S., 107 Abb. Wirtschaftsinformatik Verbindung von betriebswirtschaftlichem Wissen und den zugehörigen Informatikgrundlagen. Ausgewählte Fallbeispiele. Umsetzung der Business-Intelligence-Methoden durch Verfahren der Informatik. Beispiele von professionellen Softwarewerkzeugen bei der Anwendung. Themenschwerpunkte: Umgang mit multidimensionalen Kennzahlen, Business Performance Management, Analytisches Berichtswesen, Szenarios, Produktplanung, Kampagnenmanagement, Information Supply Chain, Data Warehouse & OLAP, multidimensionale Datenmodelle, Hierarchien, Data Cleansing, Entwicklung Analytischer Systeme am Beispiel der Microsoft Services. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg BI«. Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Datenbanken. Studierende und Praktiker mit fachlichem Schwerpunkt in den Wirtschaftswissenschaften oder der Informatik Autor Prof. Dr. Christoph Engels lehrt im Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund. Er ist Senior Berater der NuTech Solution und ehemaliger Vorstand der Thinking Networks AG. Außerdem langjähriger Berater für Business Intelligence u. a. für TUI, RWE, Fraport, Otto. ERP-Systeme im Einsatz Wirtschaftsinformatik Bearbeitung typischer Geschäftsvorfälle mit Microsoft Dynamics TM NAV 5.0 ISBN br., 23 x 15 cm, ca. 350 S. 39,90 Anhand von zahlreichen kleinen Fallbeispielen wird der praktische Einsatz einer betriebswirtschaftlichen Standardsoftware in den unterschiedlichsten Bereichen eines Unternehmens am Beispiel von Microsoft Dynamics TM NAV gezeigt. Mit der auf CD-ROM beiliegenden Demoversion der Anwendung können die Aufgaben unmittelbar am eigenen PC nachvollzogen werden. Das hierbei erarbeitete Wissen kann darüber hinaus durch die Bearbeitung einer durchgängigen Fallstudie vertieft werden, die sich entlang der Wertschöpfungskette durch das fiktive Musterunternehmen der Cronus AG orientiert und Prozesse des Marketings, Vertriebs, Einkaufs, Versands, der Produktion sowie der Finanzbuchhaltung behandelt. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg NAV 5.0«. Voraussetzungen: Grundkenntnisse in Informatik & Betriebswirtschaft. Praktiker und Studierende der (Wirtschafts-)Informatik, BWL u.ä. Prof. Dr. Martin Hesseler lehrt im Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund. Dipl.-Inform. (FH) Marcus Görtz ist Betreuer des ERP-Labors im Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund.

8 Basiswisssen Computernetze ISBN br., DIN A5, ca. 300 S. Informatik - IT-Systeme In kompakter Form wird vermittelt, wie Computernetze aufgebaut sind und funktionieren, insbesondere das Internet und lokale Netzwerke. Die gängigen Hardware- und Softwarekomponenten werden vorgestellt. Es wird die Fähigkeit vermittelt, Netzwerkkomponenten und -dienste selbständig zu installieren, auftretende Fehler zu erkennen und zu beheben. Systematisches Vorgehen: Gliederung des Inhalts nach einem fünfschichtigen Basismodell. Grundlagen der Datenübertragung in Netzen. Netzwerkkomponenten und Netzwerkprotokolle. Übertragungsprotokolle: PPP, CSMA/CD, IP, TCP usw.. Anwendungsdienste: Web, , FTP usw.. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg Netze«. Studierende der Informatik (Haupt- & Nebenfach), Quereinsteiger in die Informatik, IT-Praktiker Prof. Dr. Wolf-Fritz Riekert ist Prodekan der Fakultät Information und Kommunikation der Hochschule der Medien Stuttgart. Prof. Dr. Matthias Groß lehrt Informations- & Kommunikationstechnik, Computernetze & Datenbanken am Institut für Informationswissenschaft der Fachhochschule Köln. Basiswissen Rechnerstrukturen & Betriebssysteme ISBN br., DIN A5, 182 S., 120 Abb. Studierende der Informatik und der Technischen Informatik, Fachinformatiker Technische Informatik Von der Mathematik über die Technik zur Informatik Sie lernen diese faszinierenden Zusammenhänge zu verstehen. Es wird gezeigt, wie mathematische Formeln in technische Schaltungen umgesetzt und diese wiederum programmiert werden können. Die Boole sche Algebra wird anhand zahlreicher Beispiele vorgestellt. Möglichkeiten der Vereinfachung Boole scher Funktionen und deren Abbildung auf digitale Schaltungen werden gezeigt. Verschiedene Varianten der Realisierung von Schaltnetzen und Schaltwerken werden präsentiert. Die Architektur und Funktionsweise von Schaltnetzen und Schaltwerken, die die Grundlage moderner Mikroprozessoren bilden, werden detailliert erläutert. Möglichkeiten zur Leistungssteigerung von Prozessoren werden vorgestellt, z. B. das Pipelining. Die Architektur und die Aufgaben von Betriebssystemen werden beschrieben. Die wesentlichen Komponenten Prozessmanagement, Speicherverwaltung und die Verwaltung von Ein-/Ausgabegeräten werden vorgestellt. Professor Dr. Djamshid Tavangarian ist Inhaber des Lehrstuhls für Rechnerarchitektur an der Universität Rostock. Dipl.-Inf. Daniel Versick ist Assistent am Lehrstuhl für Rechnerarchitektur der Universität Rostock.

9 IT-Recht Informatik - IT - Wirtschaft Software-Recht E-Commerce-Recht Datenschutz-Recht ISBN , br., DIN A5, ca. 250 S. Das IT-Recht wird anhand grundlegender und aktueller Fälle präsentiert. Es wird ein umfassendes rechtliches Rüstzeug für die Programmierung von Software einschließlich Webseiten aus Programmierer- und aus Kundensicht vermittelt. Teil I Software-Recht: Schutz der Rechte, Vetragsrecht, Haftungsrecht, Open-Source-Software. Teil II E-Commerce-Recht: Verträge im Fernabsatz, Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Verantwortlichkeit. Teil III Datenschutz-Recht: Datenvermeidung, -sparsamkeit, -geheimnis, personenbezogene Daten, Datensicherheit, Rechte der Betroffenen, der Datenschutzbeauftragte. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg IT-Recht«. Studierende in IT- und Wirtschafts-Studiengängen, IT-Manager, IT-Projektleiter RA Dr. Axel Sodtalbers ist Referent Recht bei einem Telekommunikationsunternehmen. RA Dr. Christian Volkmann, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Fachautor im Internet und Dozent an der Trierer Richterakademie. RA Andreas Heise betreibt eine Anwaltskanzlei in Göttingen. Basiswissen Ökonomie Wirtschaft Vermittlung grundlegender Sachverhalte der Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Einblicke in die Funktions- und Wirkungsmechanismen der Wirtschaft. Anschauliche Erklärung der Grundtatbestände des Wirtschaftens. Behandlung der grundlegenden Entscheidungen in den Bereichen Tätigkeitsfeld, Standort und Rechtsformen. Bezüge zu den wesentlichen Aspekten einer Betriebsgründung. Praxisnahe Vermittlung der Inhalte. Aufeinander aufbauende Beispiele. Visualisierung komplexer Zusammenhänge. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg Ökonomie«. Theorie Technik Transfer ISBN br., DIN A5, 187 S. Studierende nicht-ökonomischer Disziplinen, FOS- & Berufskollegschüler, Umschüler in kaufmännische Berufe, Existenzgründer, Technische Betriebswirte Dr. Rainer Ostermann, Dortmund, ist Dozent und Berater sowie Lehrbeauftragter verschiedener Hochschulen. Ass. Frank Wischmann ist Geschäftsführer, Dozent und Trainer in Dortmund.

10 Projekte managen mit Microsoft Project Projekte auch in stürmischen Zeiten auf Erfolgskurs halten ISBN , br., DIN A5, ca. 300 S. 29,90 Management Mit sieben Planungsschritten zum Projekterfolg. Das 1 x 1 der Planung und das Basisvokabular rund um Project. Schätzen des zeitlichen und monetären Aufwands mit Hilfe von Aufwandsschätzmethoden. Das Cockpit des Planers und die wichtigsten Funktionen & Methoden. Die unterschiedlichen Arten von Kalendern. Von der Basiskonfiguration über Grundeinstellungen bis hin zur Erstellung eines Basisplans. Alles rund um die Themen Ressourcen, Kosten und Budget. Die Formatierung, Strukturierung und Beschriftung eines Basisplans. Den Projektfortschritt aktualisieren und überwachen. Effizientes Risikomanagement betreiben. Den Überblick mit Hilfe von Berichten behalten. Werkzeuge (MindManager, Excel) zur Unterstützung und Vorbereitung der Planung. Die Bedeutung von Multiprojektmanagement und die Nutzung von projektübergreifenden Ressourcen. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Schnelleinstieg Projektplanung«. Alle, die Projekte managen müssen, Projektmitarbeiter, Projektleiter, Studierende Dipl.-Inf. (FH) Roman Bendisch ist Lehrbeauftragter an der FH Essen (FOM) und hat vielfältige Berufserfahrungen als»global Project Manager«im Projektmanagement. Dipl.-Kaufm. (Univ.), Dipl.-Wirtschaftsinf. (FH) Andreas Führer ist Lehrbeauftragter an der FH Essen (FOM) und leitender kaufmännischer Angestellter. Moderieren, Präsentieren, Faszinieren ISBN br., DIN A5, ca. 310 S. Soft Skills Dieses Buch basiert auf jahrelanger praktischer Erfahrung in Moderation und Präsentation aus der Praxis, für die Praxis. Individuelles Training rund um die eigene Körpersprache. Entwicklung eigener rhetorischer Fähigkeiten. Gezielter Umgang mit Lampenfieber. Effektives Zeitmanagement für Moderation und Präsentation. Umfassende Übersicht über aktuelle Präsentationsmedien. Vorstellung innovativer Moderationsmethoden. Checklisten zur individuellen Vorbereitung. Tipps und Tricks für die Praxis mit zahlreichen Beispielen. Themenschwerpunkte: Der Moderator Die Faszination in Person, Vorbereitung und Gliederung der Präsentation, Präsentationsmedien und Technik, Von der Präsentation zur Faszination. 96 Abbildungen & Fotos, 22 Glossarbegriffe. 50 Übungen. Mit kostenlosem E-Learning-Kurs»Die Pinnwand«. Alle, die gern erfolgreich moderieren & präsentieren möchten, Manager, Projektleiter, Studierende Autorin MA Petra Motte ist Geschäftsführerin einer Unternehmensberatung in Wuppertal und Expertin für überzeugende Präsentation und Moderation. Sie ist ausgebildete Betriebswirtin VWA, Berufspädagogin M.A. und Arbeitssoziologin.

11 Unser Bestseller: Wissenschaftliches Arbeiten Wissenschaft, Quellen, Artefakte, Organisation, Präsentation ISBN br., DIN A5, 368 S., 118 Abb. Soft Skills Wissenschaftsübergreifende Darstellung einschl. Ingenieurwissenschaften und Informatik. Der Forschungsprozess und wichtige Forschungsmethoden. Qualitätskriterien für wissenschaftliches Arbeiten. Internetrecherchen, Internetquellen und DOI. Praktikumsbericht, Seminarausarbeitung, Hausarbeit, Projekt-, Bachelor-, Diplom- und Masterarbeit, Dissertation. Checkliste Schlussredaktion. Fallstudie: Seminarvortrag vorbereiten, ausarbeiten, vortragen. Fertige Dokumentvorlagen für MS Word und OpenOffice. Fertige Projektschablonen für OpenProj (Open-Source). 118 Abbildungen, 23 Tabellen, 35 Glossarbegriffe. Kostenloser E-Learning-Kurs»Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten«. Für Dozenten: Kostenloser PowerPoint-Foliensatz. Studierende, Promovierende Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Helmut Balzert, Lehrstuhl für Softwaretechnik, Ruhr-Universität Bochum. Dipl.-Inf. (FH) Christian P. Schäfer, FOM Essen. Dipl.-Päd. & Wirtsch.-Dipl. Betriebswirtin (VWA) Marion Schröder, Berlin. Prof. Dr. Uwe Kern, FOM Essen. Das besondere Angebot: Das Mittelständische Mehr ISBN br., DIN A5, 183 S. Sonderpreis bei W3L nur 4,90 (Preisbindung aufgehoben) IT-Unternehmer und IT-Manager in mittelständischen Unternehmen Wirtschaft Aktueller denn je: Der Mittelstand ist die wahre Stütze des Standortes Deutschland: Arbeitsplätze, Ausbildung, Investitionen, soziales und kulturelles Engagement die kleinen und mittleren Unternehmen tragen die Hauptlast. Aber sie tragen auch die Hauptbelastungen: Bürokratie, Steuern, unflexibles Arbeitsrecht. Dennoch halten mittelständische Unternehmer ihrem Standort Deutschland die Treue. Themenschwerpunkt 1: Die Standortdebatte: Das Mittelmaß- Menetekel Die Versorgungsgesellschaft Deregulierungsstau Wissen ist Markt Der Brain Drain Ausländer rein. Themenschwerpunkt 2: Die Mittelstandsoffensive: Mythos Mittelstand Gründerjahre Die Bürokratieklemme Die Finanzierungsklemme Wertschöpfungsketten Die Kunst, sich neu zu erfinden.» Das Mittelständische Mehr folgt einer klaren Vision, die da lautet: Geben wir dem Mythos Mittelstand ein Gesicht! Benennen wir die Erfolgsfaktoren für das Wirtschaften kleiner und mittlerer Unternehmen! Nur so können wir auch mit ausreichender Legitimation Handlungsempfehlungen an Gesellschaft und Politik formulieren.«arndt G. Kirchhoff, Vorsitzender des BDI/BDA- Mittelstandsausschusses. Autor Heinz-Paul Bonn, Jahrgang 1945, leitet ein mittelständisches Software-Unternehmen in Köln. Er ist Vizepräsident des IT-Branchenverbandes BITKOM e.v..

12 Gesamtverzeichnis Informatik Programmierung Web-Techniken Softwaretechnik... Friedhelm Märsch EJBs und J2EE Enterprise-Anwendungen mit EJB 2.1 und EJB 3.0 konzipieren & programmieren ISBN , br., 23 x 15 cm, 384 S., 39,90 Prof. Dr. Martin Hesseler, Marcus Görtz Basiswissen ERP-Systeme Auswahl, Einführung & Einsatz betriebswirtschaftlicher Standardsoftware ISBN , br., 23 x 15 cm, 416 S., 29,90 Prof. Dr. Helmut Balzert Java 5: Objektorientiert programmieren Vom objektorientierten Analysemodell bis zum objektorientierten Programm ISBN , br., 23 x 15 cm, 456 S., 24,90 Prof. Dr. Werner Poguntke Basiswissen IT-Sicherheit Das Wichtigste für den Schutz von Systemen und Daten ISBN , br., DIN A5, 376 S., Dr. Peter Ziesche Nebenläufige & verteilte Programmierung Konzepte, UML 2-Modellierung, Realisierung mit Java 1.4 & Java 5 ISBN , br., 23 x 15 cm, 392 S., 39,90 Prof. Dr. Heide Balzert Basiswissen Web- Programmierung XHTML, CSS, JavaScript, XML, PHP, JSP, ASP.NET, AJAX ISBN , br., 23 x 15 cm, 428 S., 24,90 Prof. Dr. Uwe Klug SQL: Der Einstieg in die deklarative Programmierung ISBN , br., DIN A5, 272 S., Prof. Dr. Urlich Eisenecker unter Mitwirkung von Stephan Brechter C++: Der Einstieg in die Programmierung Strukturiert & prozedural programmieren ISBN , br., 23 x 15 cm, 428 S., 24,90 Prof. Dr. Jürgen Klüver, Dr. Christina Stoica, Dr. Jörn Schmidt Computersimulationen & soziale Einzelfallstudien Eine Einführung in die Modellierung des Sozialen ISBN , Hardcover, 23 x 15 cm, 388 S., 39,90 Prof. Dr. Uwe Klug Datenbank-Anwendungen entwerfen & programmieren Von der objektorientierten Analyse bis hin zur SQL-Implementierung ISBN , br., DIN A5, 428 S., 24,90 Matthias Weßendorf Struts, 2. Auflage Websites mit Struts1.2 & 1.3 und Ajax effizient entwickeln ISBN , br., DIN A5, 376 S., 39,90 Prof. Dr. Gerhard Heyer, Prof. Dr. Uwe Quasthoff, Thomas Wittig Text Mining: Wissensrohstoff Text Konzepte, Algorithmen, Ergebnisse ISBN , br., 23 x 15 cm, 360 S., 39,90 Prof. Dr. Heide Balzert Webdesign & Web-Ergonomie Websites professionell gestalten ISBN , br., 23 x 15 cm, 368 S., 24,90

13 Gesamtverzeichnis Prof. Dr. Heide Balzert UML2,2.Auflage ISBN , Quick Reference Map, 8,95 Prof. Dr. Burkhard Lenze Basiswissen Angewandte Mathematik Numerik, Grafik, Kryptik ISBN , br., DIN A5, 240 S., 24,90 Prof. Dr. Helmut Balzert SQL ISBN , Quick Reference Map, 8,95 Prof. Dr. Burkhard Lenze Basiswissen Lineare Algebra ISBN , br., DIN A5, 352 S., Prof. Dr. Helmut Balzert JSP JavaServer Pages ISBN , Quick Reference Map, 8,95 Prof. Dr. Jürgen Klüver, Dr. Christina Stoica, Dr. Jörn Schmidt Mathematisch-logische Grundlagen der Informatik ISBN , br., DIN A5, 344 S., Prof. Dr. Helmut Balzert CSS Cascading Style Sheets ISBN , Quick Reference Map, 8,95 Dr. Udo Schweitzer Statistik mit Microsoft Excel ISBN , br., DIN A5, 240 S., 29,90 Prof. Dr. Helmut Balzert HTML & XHTML ISBN , Quick Reference Map, 8,95 Office Excel Project Internet... Mathematik Analysis Lineare Algebra Statistik... Prof. Dr. Helmut Balzert, Prof. Dr. Heide Balzert, Andrea Krengel, Prof. Dr. Werner Poguntke Das Internet ISBN , br., DIN A5, 336 S., 14,90 Prof. Dr. Burkhard Lenze Basiswissen Analysis ISBN , br., DIN A5, 240 S., Andreas Albuschat Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel ISBN , br., DIN A5, 400 S., 14,90

14 Gesamtverzeichnis Geschäftsprozesse Rechnungswesen Unternehmensführung... Wirtschaft - Management Soft Skills Kreativitätstechnik Arbeiten Kommunizieren... Frank Wischmann Basiswissen Externes Rechnungswesen Theorie Technik Transfer ISBN , br., DIN A5, 230 S., Prof. Dr. Jürgen Klüver, Dr. Christina Stoica, Dr. Jörn Schmidt Besser und erfolgreicher kommunizieren Vorträge, Gespräche, Diskussionen ISBN , br., DIN A5, 200 S., Dr. Rainer Ostermann Basiswissen Internes Rechnungswesen Theorie Technik Transfer ISBN , br., DIN A5, 304 S., Marion Schröder Heureka, ich hab s gefunden Kreativitätstechniken, Problemlösung, Ideenfindung ISBN , br., DIN A5, 352 S., Prof. Dr. Klaus Mentzel Basiswissen Unternehmensführung Methoden Instrumente Fallstudien ISBN , br., DIN A5, 232 S., Dr. Erwin Hoffmann Manage Dich selbst und nutze Deine Zeit ISBN , br., DIN A5, 349 S., Prof. Dr. Klaus Mentzel BWL für Manager Das Wichtigste an Beispielen erklärt ISBN , br., DIN A5, 160 S., Sachbücher Mittelstand Kryptologie Ratgeber... Prof. Dr. Thomas Allweyer Geschäftsprozessmanagement Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling ISBN , br., 23 x 15 cm, 440 S., 39,90 Dipl.-Inf. Klaus Schmeh Codeknacker gegen Codemacher, 2. Auflage ISBN , Hardcover, 23 x 15 cm, 440 S., 34,90 Werner Kordt, Klaus Eichhorn Ich werde Wohnungseigentümer ISBN , br., A5, 108 S., 12,80

15 Gesamtverzeichnis Medizin Dermatologie Chirurgie Kollagenosen... Studieren mit W3L: Unser Online-Studiengang»Web- & Medieninformatik«Dr. Klaus Hoffmann, Prof. Dr. Peter Altmeyer Ästhetische & plastische Operationen in der Dermatologie ISBN , br., 23 x 15 cm, 412 S., 29,90 Ihr Ziel Bachelor of Science (B. Sc.) Ihr Weg Staatliches Online-Studium»Web- & Medieninformatik«Prof. Dr. Peter Altmeyer, Dr. Klaus Hoffmann Basiswissen Dermatologie ISBN , br., 23 x 15 cm, 495 S., 39,90 Dr.StefanieReich,Prof.Dr.Peter Altmeyer, Jun.-Prof. Dr. Alexander Kreuter Kollagenosen ISBN , br., DIN A5, 192 S., 29,90 Das Besondere dieses Online-Studiums: Sie können jederzeit beginnen. Nur zwei Präsenztage im Jahr. Sie bestimmen ihr eigenes Lerntempo. Arbeiten Sie Module parallel oder sequenziell durch ganz wie Sie wollen. Sie können alle 2 1/2 Monate Prüfungen ablegen. Über 50 Lehrbücher sind im Preis enthalten. Sie haben keine monatlichen Festkosten und bezahlen nur pro gebuchtem Modul. strukturiert schlüssig nützliche Tipps... Das sagen unsere Leser»Ein sehr gutes Buch für den Einstieg in die Programmierung. Ideal für Anfänger und Einsteiger, da nicht die Sprache im Vordergrund steht sondern der Aspekt des Programmieren lernens.«prof. Dr. Klaus Böhm, FH Mainz Die zentralen Studieninhalte Web- und Medieninformatik Softwaretechnik IT-Systeme Fordern Sie heute noch unser kostenloses Infopaket an: In Zusammenarbeit mit der FH Dortmund. Das ideale Studium für... Fachinformatiker, IT-Quereinsteiger, Berufstätige, alle, die sich in der Erziehungszeit beruflich qualifizieren wollen.»eine schlüssig strukturierte Einführung in C++ mit vielen nützlichen Tipps für die Programmierpraxis.«Prof. Dr. Beck-Meuth, HS Aschaffenburg Statements unserer Studierenden:»Für Fachinformatiker der ideale berufsbegleitende Studiengang!«Andrea B., Essen»Frei einteilbares Lernen neben dem Beruf, ohne Druck.«Miguel F., Königswinter

16 Unser Service n Zu jedem W3L-Buch gibt es das Inhaltsverzeichnis und ein Probekapitel als pdf auf n Forum LivingBooks: Sie fragen, Experten antworten (http://w3l-livingbooks.de). n Zu jedem W3L-Lehrbuch gibt es einen kostenlosen Demo-E-Learning-Kurs auf n Dozenten können W3L-Lehrbücher als kostenloses Evaluationsexemplar per anfordern n Alle W3L-Bücher gibt es auch als E-Books auch kapitelweise bei Für Studierende gibt es Studentenpreise. Unser Bestseller»Wissenschaftliches Arbeiten«das sagen unsere Leser»Sehr übersichtlich gestaltete Lernhilfe, die Studierenden anschaulich vermittelt, auf welche Punkte es ankommt, wenn man eine wissenschaftliche Arbeit erstellen möchte. Zu empfehlen ist auch die begleitende Lernlektion.«Prof. Dr. Nikolai Preiß, Stuttgart»Einfach, kurzweilig und gut strukturiert erläutert dieses Buch alle wesentlichen Aspekte wissenschaftlichen Arbeitens.«Kerstin Prechel, Villingen-Schwenningen»Endlich mal ein Buch über wissenschaftliches Arbeiten, das mit gutem Beispiel selbst vorangeht. Inbesondere der häufige Stolperstein korrektes Zitieren wird hervorragend entschärft. Sehr empfohlen!«dr. Michael Meron, Hamburg W3L GmbH Stockumer Straße Witten Tel.: Fax: Internet:

W3L E-Learning-Content Theorie und Praxis

W3L E-Learning-Content Theorie und Praxis W3L-E-Learning Content Katalog 2009 Qualifizieren mit Qualität Hochwertiger Content aus den Bereichen n n Soft Skills n Wirtschaft n Office & Ratgeber n Mathematik E-Learning-Content Die Qualität der E-Learning-Lehre

Mehr

Qualifizieren mit Qualität Hochwertiger Content aus den Bereichen

Qualifizieren mit Qualität Hochwertiger Content aus den Bereichen Katalog 2010 Qualifizieren mit Qualität Hochwertiger Content aus den Bereichen Informatik Soft Skills Wirtschaft Office & Ratgeber Mathematik E-Learning-Content Die Qualität der E-Learning-Lehre steigt

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia

Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia Modulhandbuch für das BA Kombinationsfach Angewandte Informatik Multimedia Kenntnisse im Programmieren für das World Wide Web mit der Programmiersprache JAVA werden vermittelt, ebenso das Erstellen von

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) KB-M1-Java134 Schwerpunkte / Spezialisierung: Softwareentwickler Java / J2EE Swing JSF JavaScript Verfügbarkeit (skalierbar): Ab sofort Ausbildung:

Mehr

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.

CARSTEN EMRATH. Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik. Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1. CARSTEN EMRATH Abschluss Diplom (FH) Fach Angewandte Informatik Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform, Standard Edition 1.4 (SCJP) Geburtsjahr 1971 Profil-Stand Januar 2016 Triona Information

Mehr

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1)

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1) OCG Webmanagement Sie verfolgen das grundlegende Ziel, anspruchsvolle Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen des Webpublishing zu erlangen. Nach der Absolvierung dieses Kurses sind Sie in der Lage, professionelle

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik, Eberhard Karls Universität Tübingen

2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik, Eberhard Karls Universität Tübingen Personalprofil Dr. Michael Bensch Manager E-Mail: michael.bensch@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2010 Promotion in Informatik am Lehrstuhl Technische Informatik,

Mehr

LEHRPLAN INFORMATIK. für das. ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik

LEHRPLAN INFORMATIK. für das. ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik LEHRPLAN INFORMATIK für das ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik 5. Klasse Inhalte Kompetenzen Hinausgehend über den Lehrplan Informatik neu, gültig ab 2004/2005: Einführung: Bildbearbeitung

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015 Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 26.10.2015 Professuren der Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik I: Verteilte Künstliche Intelligenz

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 28. April 2014 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Inhalte, Berufsbilder, Zukunftschancen Prof. Dr. Jörg Müller, Institut für Informatik 18.6.2005 Was ist? beschäftigt sich mit betrieblichen, behördlichen und privaten Informations-, Kommunikationsund Anwendungssystemen

Mehr

Liste V Enterprise JavaBeans

Liste V Enterprise JavaBeans Liste V Enterprise JavaBeans Fachhochschule Wiesbaden, FB Design Informatik Medien Studiengang Allgemeine Informatik Vorlesung zur Vertiefungslehrveranstaltung Spezielle Methoden der Softwaretechnik SS

Mehr

INHALTE DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG

INHALTE DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG DAUER ABSCHLÜSSE ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN STUDIENBEGINN VORLESUNGSZEIT UND PRÜFUNG 9 Semester mit integrierter Ausbildung zur Fachinformatikerin/zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: IPWA Programmierung von Web-Anwendungen Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Objektorientierte

Mehr

Spezialisierung Business Intelligence

Spezialisierung Business Intelligence Spezialisierung Business Intelligence Peter Becker Fachbereich Informatik Hochschule Bonn-Rhein-Sieg peter.becker@h-brs.de 10. Juni 2015 Was ist Business Intelligence? Allgemein umfasst der Begriff Business

Mehr

Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer. Fakultät Elektrotechnik/Informatik, HS Coburg 1

Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer. Fakultät Elektrotechnik/Informatik, HS Coburg 1 Informatik @ Referent: Prof. Volkhard Pfeiffer 1 In welchen Bereichen kommt Informatik zum Einsatz? Wohlbekannt und für jeden sichtbar: Aber fast noch wichtigere Einsatzgebiete sind:... 2 Informatik durchdringt

Mehr

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Prof. Andrea Kimpflinger, Studiengangsleitung IMUK Prof. Dr. Oliver Grieble, Studiengangsleitung WIF Prof. Dr. Joerg Vogt, Studiengangsleitung IMA 18.11.2015

Mehr

Vorwort. Aufbau und Struktur

Vorwort. Aufbau und Struktur Vorwort Herzlich willkommen zu einem Fachbuch aus dem Verlag Comelio Medien. Dieses Buch aus dem Bereich Datenbanken soll Sie dabei unterstützen, die Oracle SQL zu lernen, um DB-Objekte zu erstellen und

Mehr

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 THOMAS WEHRSPANN Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit!

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Unser Angebot Praktikant/Werkstudent (m/w) im Bereich CRM-Client-Entwicklung Praktikant/Werkstudent

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Wirtschaftsinformatik - Business Information Management 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Informationen für Studieninteressenten STUTTGART 13.07.2012 Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Business and Information Technology

Business and Information Technology Studienangebote in Business and Information Technology an der DHBW Lörrach 19. Oktober 2011 Prof. Dr. Klemens Schnattinger Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik *** Unsere Studiengänge sind akkreditiert

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg

Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Oldenburg Universität Oldenburg Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Abteilung Wirtschaftsinformatik Ammerländer Heerstr.

Mehr

Bildungsurlaub aktuell

Bildungsurlaub aktuell Bildungsurlaub aktuell Bildungszentrum Velbert e. V. - Einrichtung der Weiterbildung - Südstr. 38 * 42551 Velbert fon (02051) 28 86 23 / fax (02051) 25 13 03 info@bildungszentrum-velbert.de Gesamtübersicht

Mehr

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 MICHAEL RÜGER Abschluss Diplom Fach Informatik Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31 9 21-122 Fax

Mehr

Berater-Profil 2586. OO-Entwickler und -Designer. Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker

Berater-Profil 2586. OO-Entwickler und -Designer. Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker Berater-Profil 2586 OO-Entwickler und -Designer Ausbildung Studium an der Akademie für Datenverarbeitung Wirtschaftsinformatiker EDV-Erfahrung seit 1998 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1975 Unternehmensberatung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

TECHNISCHE INFORMATIK

TECHNISCHE INFORMATIK TECHNISCHE INFORMATIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM TECHNISCHE INFORMATIK STUDIEREN? Computer und Software

Mehr

Qualifizierung zum Business Analyst

Qualifizierung zum Business Analyst Qualifizierung zum Business Analyst Brückenbauer für Business- und IT-Organisation Informationsveranstaltung 34. Meeting der Local Group Hamburg Des PMI Frankfurt Chapter e. V. Dr. Bernhard Schröer Partner

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik Das beste aus Wirtschaft und informatik we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM wirtschaftsinformatik studieren? Der Computer ist

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07. Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.2013 Vorstellung der Vertiefungen in den Bachelorstudiengängen Informatik,

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 318. Sitzung des Senats am 18. Juli 2012 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 330. Sitzung des Senats am 11. Dezember 2013 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

Berater-Profil 2057. SW-Entwickler/-Berater (DB2, Java, MS-SQL-Server, WebSphere)

Berater-Profil 2057. SW-Entwickler/-Berater (DB2, Java, MS-SQL-Server, WebSphere) Berater-Profil 2057 SW-Entwickler/-Berater (DB2, Java, MS-SQL-Server, WebSphere) Fachlicher Schwerpunkt: - Entwicklung/Programmierung Java (J2EE), JSP, Servlets, EJB, Datenbanken, NT, Linux - DB-Design,

Mehr

Lehrbuch der Softwaretechnik: Basiskonzepte und Requirements Engineering

Lehrbuch der Softwaretechnik: Basiskonzepte und Requirements Engineering Helmut Balzert Lehrbuch der Softwaretechnik: Basiskonzepte und Requirements Engineering 3. Auflage Unter Mitwirkung von Heide Balzert Rainer Koschke Uwe Lämmel Peter Liggesmeyer Jochen Quante Spektrum

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

V E R K Ü N D U N G S B L A T T

V E R K Ü N D U N G S B L A T T V E R K Ü N D U N G S B L A T T AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER HOCHSCHULE SCHMALKALDEN Nr. 1/2016 12. Mai 2016 Inhalt Inhaltsverzeichnis (Deckblatt). 1 Erste Änderung der Studienordnung für den Studiengang

Mehr

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG

HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM IKT AKADEMISCHE WEITERBILDUNG HIER BEGINNT ZUKUNFT DIREKTSTUDIUM DUALES STUDIUM UNSER STUDIENANGEBOT DIREKTSTUDIUM Informations- und Kommunikationstechnik Bachelor Informations- und Kommunikationstechnik Master Kommunikations- und

Mehr

Programmierung 1 für Wirtschaftsinformatik Wintersemester 2013/14

Programmierung 1 für Wirtschaftsinformatik Wintersemester 2013/14 Programmierung 1 für Wirtschaftsinformatik Wintersemester 2013/14 Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Sobe Fakultät Informatik / Mathematik Programmierung 1: Programmierung 1 - Ziele Vermittlung von Grundkenntnissen

Mehr

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Ingenieur- Informatik FASZINATION INGENIEURINFORMATIK

Mehr

Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Sales & Consulting. Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012. www.dhbw mannheim.

Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Sales & Consulting. Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012. www.dhbw mannheim. Informationen zum Studium Wirtschaftsinformatik Verfasser: Prof. Dr. Frank Koslowski Stand: 01.10.2012 www.dhbw mannheim.de Studienrichtung WI Anzahl Studienanfänger 2012: ca. 85 WWI12SCA (Fakultät Wirtschaft,

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 11.4.2016

Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier. Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 11.4.2016 Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier Intelligente Technologien für das Management der Zukunft! 11.4.2016 Professuren der Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik I: Verteilte Künstliche Intelligenz

Mehr

Curriculum des Wahlfaches Informatik für das Gymnasium Dialog

Curriculum des Wahlfaches Informatik für das Gymnasium Dialog 10.Klasse: Themenschwerpunkt I: Datenbanken Datenbanken o Einsatzbereiche von Datenbanken o Verwaltung von großen Datenmengen o Probleme aus dem Alltag in Datenbanken abbilden o Relationale Datenbanksysteme

Mehr

Informatik oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg

Informatik oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg Dr. Ute Vogel Dr. Jürgen Sauer Hochschulinformationstag am 01.07.2011 HIT am 01.07.2011 Dr. Ute Vogel 1 1. Was ist bzw. Wirtschaftsinformatik?

Mehr

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17 Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17 Inhalt: Änderung der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang S. 2 Wirtschaftsinformatik

Mehr

Programmierung von Java- Webanwendungen. paluno

Programmierung von Java- Webanwendungen. paluno Programmierung von Java- Webanwendungen Gliederung 1 Vorstellung und Einführung 2 Basiswissen Web 3 XML und JSF- Einführung 4 JSF- Komponenten und RichFaces 5 Wiederholung der ersten Woche 6 JSF- Konzepte

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 6/2008 vom 25.06.2008, geändert in den Amtlichen Mitteilungen

Mehr

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

PRAKTISCHE INFORMATIK

PRAKTISCHE INFORMATIK PRAKTISCHE INFORMATIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM PRAKTISCHE INFORMATIK STUDIEREN? Der Computer und

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule nur nach Rücksprache mit

Mehr

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre:

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Anlage 2: Modulübersicht Modulübersicht Modul LP 1 benotet/ unbenotet Regelprüfungstermin Pflichtmodule Einführung in die Grundlagen der 12 benotet 3 FS 1 Betriebswirtschaftslehre Finanzbuchhaltung benotet

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics Individuelles Bachelorstudium Software Engineering for Physics 1 Qualifikationsprofil Das individuelle Bachelorstudium Software Engineering for Physics vermittelt eine breite, praktische und theoretische

Mehr

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik)

W.WIINM32.11 (Datawarehousing) W.WIMAT03.13 (Statistik) Modulbeschrieb Business Intelligence and Analytics 16.10.2013 Seite 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp W.WIINM42.13 Information ist eine derart wichtige Komponente bei der Entscheidungsfindung,

Mehr

Mitarbeiterprofil PG0225

Mitarbeiterprofil PG0225 Kurzprofil Senior - PHP/JAVA Entwickler für Backend sowie (Web)-Frontend ist ein ideenreicher Entwickler, der komplexe Sachverhalte schnell erfasst und Softwarelösungen konzeptionell sicher und zeiteffizient

Mehr

Ergänzungsfach Informatik

Ergänzungsfach Informatik Wochenlektionen 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr Ergänzungsfach: 2 2 A Allgemeine Bildungsziele Die Informatik durchdringt zunehmend alle Bereiche des Lebens. Sie betrifft in der Anwendung alle wissenschaftlichen

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann

Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge. Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Prof. Stefan Lessmann Orientierungsveranstaltung für Studierende der Bachelorstudiengänge BWL und VWL Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Prof. Stefan Lessmann Agenda Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Gegenstand der Wirtschaftsinformatik

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

1 Vorstellung. 2 Entwicklung der Informatik. 3 Angewandte Informatik mit den Schwerpunkten Ingenieur- und. 4 Bachelor/Master (Bologna-Prozess)

1 Vorstellung. 2 Entwicklung der Informatik. 3 Angewandte Informatik mit den Schwerpunkten Ingenieur- und. 4 Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Studienorganisation Bachelor/Master (Bologna-Prozess) Studienorganisation Kurze Inhaltsangabe Bachelor/Master (Ingenieur- und Medieninformatik) Prof. Abteilung für Informatik

Mehr

Lebenslauf. Erwin Pototschnik Software Entwickler

Lebenslauf. Erwin Pototschnik Software Entwickler Erwin Pototschnik Software Entwickler Im Morregrund 44a/11 A-8410 Wildon Telefon: +43 660/7641484 E-Mail: erwin.pototschnik@hirnundschmalz.at Seite 1 Allgemeine Informationen Erwin Pototschnik geboren

Mehr

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement Beraterprofil Name: Orhan Keskin Jahrgang: 1976 Nationalität: Anschrift: Türkisch Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch Mobilnummer: 0172-6744499 Email: Web: Studium: Position: Berufserfahrung: Qualifikationen:

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP 55 Änderungssatzung für die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fakultät - Elektrotechnik und Informatik - der Technischen Universität Berlin Vom 6. Februar

Mehr

Informatik an der HTW des Saarlandes

Informatik an der HTW des Saarlandes Informatik an der HTW des Saarlandes Prof. Dr. Helmut G. Folz Studiengangsleiter Praktische Informatik Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 6 Standorte im Saarland: Campus Alt-Saarbrücken

Mehr

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2)

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2) Profil Diplom-Wirtschaftsinformatiker Axel Moschüring mobil: +49 (0) 171 / 426 9936 e-mail: info@moschuering.eu STUDIUM 10/91-11/97 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln Vertiefungsgebiete:

Mehr

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr.,

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Bachelor Informatik 2016ss Inf 1 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Inf 1 AWPM (sem. Unterricht) 4 5 regelt FANG regelt FANG nicht kopiertes DIN-A4 Blatt; nicht prog.

Mehr

Kapitelübersicht. Was ist So#waretechnik? Historische Entwicklung der So9waretechnik Prinzipien, Methoden, Werkzeuge. Was bedeutet Objektorien+erung?

Kapitelübersicht. Was ist So#waretechnik? Historische Entwicklung der So9waretechnik Prinzipien, Methoden, Werkzeuge. Was bedeutet Objektorien+erung? Kapitelübersicht Was ist So#waretechnik? Historische Entwicklung der So9waretechnik Prinzipien, Methoden, Werkzeuge Was bedeutet Objektorien+erung? ObjektorienCerte Analyse und Design die Objektmodellierung

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Anlage zu 45-6512-2420/31 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 51-6624.20/100 (früher: /84) vom 26. August 2003 Lehrpläne für das berufliche Gymnasium der sechs- und

Mehr

Development Tools for 16/32 Bit Microcontroller

Development Tools for 16/32 Bit Microcontroller Praktika- und Diplomthemen bei Stand 01/2013 Die nachfolgend aufgeführten Themen sind Vorschläge und können in Absprache mit dem Praktikanten / Diplomanden sowie der Hochschule modifiziert werden. Die

Mehr

19.10.11. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12

19.10.11. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12 Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12 Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Studiendekan Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor WIB (Siestrup) 1.Semester Neue SPO:

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Organisatorisches. Informatik II Informationen und Daten. Organisatorisches. Organisatorisches. Rainer Schrader. 13. Oktober 2008

Organisatorisches. Informatik II Informationen und Daten. Organisatorisches. Organisatorisches. Rainer Schrader. 13. Oktober 2008 Dozent: Prof. Dr. Rainer Schrader Informatik II Informationen und Daten Rainer Schrader Zentrum für Angewandte Informatik Köln 13. Oktober 2008 Tel.: 470-6030 email: schrader@zpr.uni-koeln.de Sprechstunde:

Mehr

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science Intensivstudiengang (WI) Bachelor und Master of Science Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger (Management Support und WI) Dipl.-Kfm. Daniel Pöppelmann (Studiengangkoordinator WI) Zahlen und Fakten Einrichtung des

Mehr

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle.

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle. Curriculum Vitae Persönliche Daten Name: geboren am: Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen Anschrift: Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen Telefon: 06821 / 63 64 33 5 Mobil: 0152 / 29

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

Regeln zur Veranstaltung

Regeln zur Veranstaltung Regeln zur Veranstaltung Folie: 1 Einführung in den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Folie: 2 Sie können einmal dazu gehören! Absolventen des Fachbereichs Informatik Dozent Software Engineering

Mehr

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin

Persönliche Daten. Lebenslauf - Marcel Thannhäuser - MTH-Soft. Kontaktdaten. Seite 1 von 11. Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Persönliche Daten Kontaktdaten Marcel Thannhäuser Maybachufer 9 12047 Berlin Geburtsdatum: 28.03.1980 Telefon: +49 30 91504361 E-Mail: info@mth-soft.de Beruflicher Werdegang Berufserfahrung - 01.06.2014

Mehr

Informatik studieren an der HTW

Informatik studieren an der HTW Informatik studieren an der HTW Prof. Dr. Helmut G. Folz Studiengangsleiter Praktische Informatik Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes 1 Die HTW im Überblick 5 Standorte im Saarland: Campus

Mehr

Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System

Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System Anne Thomas TU Dresden Dr. B. Demuth Pre Press GmbH (Dresden) T. Reuter Gliederung Einleitung Vorgehensweise Kontext

Mehr

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO (Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO Sie sind SAP Software-Entwickler? Sie wollen sich über technische SAP-Themen fachlich und persönlich weiterentwickeln? Wir bieten Ihnen in diesem Umfeld weitreichende

Mehr

WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme. Dr. Sven Kralisch. Vorbesprechung

WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme. Dr. Sven Kralisch. Vorbesprechung WS 2011/12 Modul GEO 406 Web-basierte Informationssysteme Dr. Sven Kralisch Vorbesprechung Gliederung Organisatorisches Modulinhalte Hinweise zur schriftlichen Ausarbeitung und Präsentation Kriterien der

Mehr

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468)

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Kennwort: Aufgabe: Zur Unterstützung der Qualitätssicherung unserer Softwareentwicklung suchen wir längerfristig studentische Unterstützung im Bereich Retail

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Systemanalyse. - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 -

Systemanalyse. - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 - Systemanalyse - Seminar für AI/DM 3 im Wintersemester 2004/05 - Prof. Dr. Hans-Jürgen Steffens (by courtesy of Prof. Dr. Thomas Allweyer) Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik Fachhochschule Kaiserslautern,

Mehr

Aktuelle Kurstermine

Aktuelle Kurstermine Design Patterns 20.07.2015-22.07.2015 3 Tage 1.200,- Lokale Netze - Basiswissen 20.07.2015-24.07.2015 5 Tage 1.830,- Java EE Persistence API Development 27.07.2015-29.07.2015 3 Tage 1.200,- Linux Server

Mehr

Profil Jens-Peter Frank

Profil Jens-Peter Frank Profil Jens-Peter Frank NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung

Mehr