Projektarbeit in der Betriebswirtschaftslehre

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektarbeit in der Betriebswirtschaftslehre"

Transkript

1 Projektarbeit in der Betriebswirtschaftslehre Thema: Betriebs- und Investitionskostenvergleich ausgewählter Wärmesysteme Dozent: Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich Studiengang: Master Umwelt- und Verfahrenstechnik Semester: Wintersemester 2011/12 Abgabe: Verfasser: Matrikelnr.: Marina Fischer Dominik Lutzenberger

2 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG AUFGABENSTELLUNG UND EINFÜHRUNG... 3 AUFGABENSTELLUNGEN... 3 EINFÜHRUNG HEIZSYSTEME ANLAGENBESCHREIBUNG... 4 GAS-BRENNWERTHEIZUNG... 4 PELLETHEIZUNG... 5 WÄRMEPUMPENHEIZUNG WIRTSCHAFTLICHKEITSBERECHNUNG... 7 INVESTITIONSKOSTEN... 7 BETRIEBSKOSTEN... 9 AMORTISATIONSBETRACHTUNG FAZIT QUELLEN Abbildungsverzeichnis ABBILDUNG 1: FUNKTIONSWEISE EINES BRENNWERTGERÄTES UND PRINZIPIELLER AUFBAU... 5 ABBILDUNG 2: ANLAGENSYSTEM GAS-BRENNWERTKESSEL... 5 ABBILDUNG 3: ANLAGENSYSTEM PELLETHEIZUNG... 6 ABBILDUNG 4: FUNKTIONSWEISE EINER WÄRMEPUMPE... 6 ABBILDUNG 5: ANLAGENSYSTEM WÄRMEPUMPENHEIZUNG... 7 Seite 2

3 1 Einleitung Ziel dieser Seminararbeit ist es verschiedene Heizsysteme anhand der in der Vorlesung erlernten Kostenvergleichsrechnungen auf ihre Wirtschaftlichkeit hin zu überprüfen. Zu diesem Zweck wurden von uns drei Wärmesysteme für den häuslichen gebrauch ausgewählt. 2 Aufgabenstellung und Einführung Aufgabenstellungen Anhand einer Betriebs- und Investitionskostenberechnung soll am Ende dieser Arbeit ein Vergleich zwischen den Anlagentypen gemacht werden können. Die Abarbeitung soll sich auf die folgenden Aufgabenpunkte stützen. Beschreibung des Vorhabens Techn. Skizzen, Bilder geplanter Materialeinsatz geplanter Personaleinsatz, Lohnkosten Dazugehörige Wirtschaftlichkeitsberechnungen Überprüfung des Projektvorhabens mittels Investitionsrechnung Einführung Heizsysteme Rund ein Drittel des Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Wärmeerzeugung. Angesichts des Klimawandels rücken daher umweltschonende Heizmöglichkeiten in den Fokus öffentlicher Diskussionen. Gerade in den letzten Jahren hat die Heizgeräteindustrie viel in den Innovationsfortschritt der Brennwerttechnik investiert. Mit dem Ergebnis, dass bis zu 98 Prozent der eingesetzten Energie in Wärme umgesetzt wird. Es geht praktisch keine Energie mehr verloren. Um effizient und komfortabel zu heizen, gibt es gleich mehrere Heizalternativen. Einige Techniken sind bereits seit langem im Markt etabliert und spiegeln den aktuellen Stand der Technik wider. In den letzten Jahren sind zusätzlich weitere Heizungstechniken entwickelt worden, um zukunftsweisend und effizient Wärme zu erzeugen. Welche Anlage letztendlich verbaut wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Größe des Objektes, dem Investitionsvolumen und den individuellen Bedürfnissen ab. Seite 3

4 Für unsere Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit haben wir uns daher, einem Standardsystem und schon seit längerem eingesetzten, sowie zwei Innovativen Heizsystem bedient: Gas-Brennwertheizung Pelletheizung Wärmepumpenheizung 3 Anlagenbeschreibung Ob im Bestand eines Einfamilienhauses oder im Neubau, immer stellt sich die Frage nach dem besten Heizsystem. In der Regel spielt auch der Kostenfaktor der Anlage eine wesentliche Rolle für die Planung des Hauses An der Spitze effizienter Energietechnik unter den konventionellen Heizungssystemen (Öl, Gas) steht derzeit der Gas-Brennwertkessel. Angesichts steigender Energiepreise und der Klimadiskussion stehen als Alternativen zu Öl und Gas erneuerbaren Energien (Holz, Pellets, Solar), Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke zur Verfügung. Gas-Brennwertheizung Erdgas-Brennwertgeräte zählen zu den effizientesten Wärmeerzeugern und sind daher bei Modernisierern besonders gefragt: Bereits jede zweite neue Gasheizung ist ein Brennwertgerät. Gegenüber konventionellen alten Heizkesseln nutzt die innovative Technologie den eingesetzten Brennstoff optimal und spart auf diese Weise bis zu 40 Prozent Energie. Mit sinkendem Energieverbrauch verringern sich auch die Schadstoffemissionen. So stoßen Erdgas- Brennwertgeräte fast 35 Prozent weniger CO 2 aus als Standardkessel. Erdgas-Brennwertkessel nutzen die im Abgas enthaltene Wärme und führen zusätzlich auch die bei der Kondensation des Wasserdampfes freigesetzte latente Wärme dem Heizkreislauf zu. Auf diese Weise verwenden die modernen Kessel Energie, die bei herkömmlichen Heizungen ungenutzt verloren geht. Zudem sorgt die moderne Technik dafür, dass die Heizung anders als bei Standardkesseln nicht permanent mit hohen Vorlauftemperaturen arbeitet. Die Heizleistung der Erdgas-Brennwertgeräte lässt sich flexibel an den jeweiligen Wärmebedarf anpassen. Standardkessel hingegen lassen bis zu 15 Prozent der eingesetzten Energie mit den Abgasen aus dem Schornstein entweichen. Seite 4

5 Darüber hinaus verlieren die Geräte zusätzlich bis zu 20 Prozent der Energie an den Raum, in dem sie aufgestellt sind. Dafür ist die vergleichsweise schlechte Dämmung der alten Wärmeerzeuger verantwortlich. Abbildung 1: Funktionsweise eines Brennwertgerätes und prinzipieller Aufbau Quelle: BDH e.v, Das folgende Bild zeigt die Einbindung des Anlagensystems mit allen Komponenten in die Hausstruktur Abbildung 2: Anlagensystem Gas-Brennwertkessel Quelle: Pelletheizung Holzpellets sind kleine Stifte aus gepresstem Sägemehl. Sie werden ohne Zusatzstoffe hergestellt und besitzen einen hohen Energieinhalt: Liter Öl entsprechen dem Heizwert von ca. zwei Kubikmetern Pellets. Pellets sind reine Biomasse und setzen beim Verbrennen pro kwh rund zehnmal weniger CO 2 frei als eine Elektroheizung. Pellet-Zentralheizungen kommen für Nennwärmeleistungen ab 3,9 kw aufwärts in Betracht. Pelletheizungen eignen sich insbesondere für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern. Sie verfügen über einen Vorratsbehälter für Brennstoffe. Die Pellets gelangen automatisch je nach Wärmebedarf über eine Förderschnecke in den Brenner. Brennstoffzufuhr und die Regelung der Seite 5

6 Verbrennung werden automatisch gesteuert. Wasserführende Öfen nutzen die Wärmeenergie, um Wasser zu erwärmen, das sich in Wassertaschen um die Brennkammer befindet. Abbildung 3: Anlagensystem Pelletheizung Wärmepumpenheizung Wärmepumpen nutzen die Sonnenenergie, die in Erde, Wasser und Luft gespeichert ist. Sie nehmen dabei Umweltwärme auf und führen die Wärme dann dem Heiz- und Brauchwasser zu. Dabei gilt, je geringer der Unterschied zwischen der Umwelt-Temperatur und der Wunsch- Temperatur des Raumes, desto weniger muss die Wärmepumpe arbeiten. Ideal sind daher Wärmequellen, die auch im Winter eine möglichst hohe Temperatur besitzen (z.b. Grundwasser) und Heizungen, die mit möglichst niedrigen Vorlauftemperaturen auskommen. Abbildung 4: Funktionsweise einer Wärmepumpe Quelle: Das wichtigste Contra der Wärmepumpe ist ihr Strom-Verbrauch. Im Vergleich zu anderen Heizungen mit regenerativer Energie ist die Ökobilanz relativ schlecht - in der Praxis sogar oft nicht Seite 6

7 besser als die einer Gasheizung. Die Vorteile der Wärmepumpe kommen nur im Betrieb mit purem Öko-Strom voll zum Tragen. Abbildung 5: Anlagensystem Wärmepumpenheizung 4 Wirtschaftlichkeitsberechnung Die einzelnen Heizungsanlagen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Investitionskosten und Betriebskosten. Dabei rücken alternative Systeme immer mehr in den Vordergrund und locken mit geringem Verbrauch. Gleichzeitig erfordern sie immer noch relativ hohe Investitionen. Ob es sich lohnt, sollen die folgenden Wirtschaftlichkeitsberechnungen der drei Heizungssysteme zeigen. Die folgenden Berechnungen beziehen sich auf ein Einfamilienhaus der neueren Energieeffizienzklasse. Die Grundfläche wird mit ca. 150 m 2 veranschlagt. Pro Quadratmeter Nutzfläche wird eine Leistung von 50 Watt angenommen. Die Preise beziehen sich auf den Stand des Jahres Abkürzungsverzeichnis: Gas-Brennwertheizung Pelletheizung Wärmepumpenheizung GBH PH WPH Investitionskosten Als Investitionskosten werden die bei einer Anschaffung getätigten Ausgaben bezeichnet. Im betriebswirtschaftlichen Sinn handelt es sich nicht um Kosten, da Investitionen in die Seite 7

8 Anlagenbuchhaltung einfließen und zu Veränderungen der Abschreibungen führen. Diese Kosten werden in der folgenden Tabelle unter den verschiedenen Kostenpunkten gegenübergestellt. Kostenträger GBH PH WPH Kessel, Brenner, Regelung, Rauchrohr 5.260, ,- - Verteiler: Dach/Keller, Rohrleitungen, Puffer, Zubehör 1.900, ,- - Wärmetauscher 2.200, ,- - Fußbodenheizung 80 m 2 incl. Heizkreisverteiler 3.600, , ,- Warmwasserboiler le 150 l 550,- 550,- - Montage Pelletstank ,- - Wärmepumpe, Regelung, Erdkollektor, Verlegung ,- Erdkollektor, Verteiler, Rohrleitungen, Zubehör Speicher 400 l mit Frischwassersystem ,- Montage gesamt 2.200, , ,- Kosten Heizanlage ohne Nebenkosten: , , ,- Summe inkl. MwSt , , ,- Zu den eben berechneten Investitionskosten kommen im Weiteren die vor Inbetriebnahme anfallenden Nebenkosten hinzu. Kostenträger GBH PH WPH Summe inkl. MwSt , , ,- Gasanschluss 1.440,- - - Installation 830,- - - Dachleiter und Podest 200,- 500,- - Neutralisationsanlage 200,- - - Thermische Solaranlage 6 qm, Verrohrung, 4.600,- - - Pumpe, Montage Pelletslagerraum + Förderanlage ,- - Spez. Kamin Erdbewegung + Sand ,- Summe Nebenkosten inkl. MwSt , , ,- Gesamtkosten der Heizanlage ohne Förderung , , ,- Als Ergebnis der Investitionsvergleichsrechnung ergibt sich, dass die Pelletheizung die höchsten Anschaffungskosten besitzt. Nimmt man diese Anlage als Referenz, kann der Investor bei einer Gas-Brennwertheizung 8513 Euro sowie bei einer Wärmepumpenheizung 6435 Euro einsparen. Seite 8

9 Betriebskosten In der folgenden Tabelle werden die Betriebskosten aufgelistet, die im Betreib einer Heizung über das Jahr gesehen anfallen. Die sind zum einen die Zusammenstellung der Energielieferungen. Zur zweiten Position zählen Kosten der Bedienung, Wartung und Reinigung der Anlage und des Heizungsraums, die Schornsteinfeger, die Kosten des Betriebsstroms, die Kosten für die Erstellung der Heizkostenabrechnung und gegebenenfalls die Kosten für die Miete von Messgeräten. Die Betriebsstunden der Anlage werden mit 1800 Stunden über das Jahr angenommen. Bei einer Nutzfläche von 150 m 2 entspricht die aufzubringende Heizleistung 7,5 kw. Berechnung der Gaskosten pro Raumfläche: 7,5 kw x h = kwh Durchschnittlicher Nutzungsgrad Gas: 85% Heizwert: 10 kw / m 3 Gas Ertrag Solaranlage: kwh Gasverbrauch: ( ) kwh = kwh : (10 x 0,85) = 1376 m 3 Gaspreis: 0,671 Euro / m 3 Berechnung der Pelletkosten pro Heizleistung: 7,5 kw x h = kwh Durchschnittlicher Nutzungsgrad Pellets: 75% Heizwert: Pelletverbrauch: Pelletpreis: 4,9 kw / kg Pellets kwh : (4,9 x 0,75) = 3668 kg 0,25 Euro /kg Seite 9

10 Berechnung des Stromverbrauches pro Heizleistung 7,5 kw x h = kwh Durchschnittliche Jahresarbeitszahl: 4,7 Stromverbrauch: kWh : 4,7 = 2872 kwh WP-Strompreis: 19,59 Cent am Tag (40%) WP-Strompreis: 15,45 Cent in der Nacht (60%) Kostenträger GBH PH WPH Brennträger/Jahr 923,- 917,- - Grundpreis 200,- - 59,- Abgasuntersuchung, Schornsteinfeger 150,- 300,- Strom Pumpen, Steuerung (1.Tag/2.Nacht) 90,- 162,- 225,05,- 266,23,- Strom Solaranlage 85,- - - Neutralisation Kondensat 30,- - - Wartung über Wartungsvertrag - 120,- - Jahresbetriebskosten gesamt inkl. MwSt , ,- 550,28 Kosten einer KWh Wärmeleistung 10,7 ct 11,1 ct 4,1 ct Gaskosten: 1376 m 2 / Jahr x 0,671 Pelletkosten: 3668 kg / Jahr x 0,25 Energiekosten / Jahr: 2872 kw /h x 0,4 x 0, kw /h x 0,6 x 0,1545 Gewinnvergleichsrechnung Die Gewinnvergleichsrechnung soll dem Vergleich mehrere Investitionsverfahren dienen. Der Maßstab für die Vorteilhaftigkeit einer Investition ist der durch die Investition erzielte durchschnittliche Gewinn pro Periode. Die Nutzungsdauer für die drei Anlagentypen wird mit ca.15 Jahren gemittelt. Der Kalkulationszinsfuß wird mit 2,5 Jahren der Realität angenähert. Mit diesen Angaben können zunächst einmal die gesamten Fixkosten berechnet werden Seite 10

11 Fixe Kosten ges. [ /a] = Kalkulatorische Abschreib. [ /a] + Kalk. Zinsen [ /a] + Betriebskosten [ /a] Kapitalkosten [ ] = Kalkulatorische Zinsen [ ] + Kalkulatorische Abschreibung [ ] Kostenkomponente GBH PH WPH Anschaffungskosten (I 0 ) [ ] , , ,- Restwert (RW) [ ] 0,- 0,- 0,- Nutzungsdauer (n) [a] Jahresbetriebskosten gesamt inkl. MwSt. [ ] 1.448, ,- 550,28 Kalkulationszinsfuß (i) [%] 2,5 2,5 2,5 Kalkulatorische Abschreibung [ ] 1.764, , ,- Kalkulatorische Zinsen [ ] 330,90 437,31 357,- Fixe Kosten gesamt [ /a] 3.543, , ,28 Mit den soeben ermittelten gesamten Fixkosten kann nun eine Gewinnvergleichsrechnung aufgestellt werden. Es wird bei der Gegenüberstelllung der drei Varianten die Anlage ausgewählt, bei der die Gewinnspanne am größten ist. Als Referenz dient die Pelletheizung die mit den höchsten Gesamten Fixkosten in die Rechnung für den Gewinn eingeht. Gewinn [ /a] = Bezugswert [ /a] - Fixe Kosten gesamt [ /a] Kostenkomponente GBH PH WPH Bezugswert [ /a] 4.268, , ,84 Fixe Kosten gesamt [ /a] 3.543, , ,28 Gewinn [ /a] 725,14 0,- 1457,56 Die Rechnung zeigt, dass der Gewinn bei der Gas-Brennwertheizung mit ca. 725 Euro sowie bei der Wärmepumpenheizung mit ca Euro zu Buche schlägt. Rentabilitätsrechnung Bei der Rentabilitätsrechnung wird zusätzlich der Kapitaleinsatz berücksichtigt. Hier wird die absolute Vorteilhaftigkeit der Anlageninvestition festgestellt. Sie gibt dabei den Zinssatz an, mit dem sich der Kapitaleinsatz durchschnittlich verzinst. Seite 11

12 Rentabilität [%] = Gewinn [ /a] + Kalkulatorische Zinsen [ /a] ) / Gebundenes Kapital [ ] x 100 Kostenkomponente GBH PH WPH Gewinn [ /a] 725,14 0,- 1457,56 Kalkulatorische Zinsen [ /a] 330,90 437,31 357,- Gebundenes Kapital [ ] , , ,- Rentabilität [%] 8,0 2,5 12,7 Die höchste Rentabilität ergibt sich für die Wärmepumpenheizung mit 12,7%. Besonders ins Gewicht fällt hierbei der Gewinn der Anlage. Amortisationsbetrachtung Die günstigsten Investitionskosten hat die Gas-Brennwertheizung mit den in dieser Berechnung zusätzlich verwendeter thermischen Solarkollektoren. Für die Amortisation muss die Differenz zu den höchsten gesamten Fixkosten heran gezogen werden. Diese ergeben sich bei der Pelletheizung und wurden bereits im Gewinn verrechnet. Ohne die Berücksichtigung von Kreditzinsen und Preissteigerungen ergibt sich folgendes Bild: Amortisationsdauer [a] = Anschaffungskosten (I 0 ) [ ] / (Gewinn [ /a] + Kalkulatorische Abschreibung [ /a]) Kostenkomponente GBH PH WPH Anschaffungskosten (I 0 ) [ ] , , ,- Gewinn [ /a] 725,14 0,- 1457,56 Kalkulatorische Abschreibung [ ] 1.764, , ,- Amortisation Gas-Brennwertheizung: Amortisation Pelletheizung: Amortisation Wärmepumpe: 10,6 Jahre 15 Jahre 8,5 Jahre Seite 12

13 5 Fazit Der Vergleich der drei Anlagentypen zeigt, dass die Gas-Brennwertheizung für den Investor die sinnvollste Lösung darstellt. Doch auch bei diesem Anlagentyp ergeben sich mit der richtigen Technik und Handhabung noch weitere Einsparpotentiale. Diese besteht aus fünf wesentlichen Punkten bei dem sich zusätzlich 10% der Energie und somit bares Geld eingespart werden kann. Heizung erneuern: Gasbrennwertkessel sparen mehr als 40% Gas Kosten Heizen mit der Sonne: wie bereits für unser Berechnungsverfahren verwendet, spart ein Solarsystem insgesamt ein Viertel des Gasverbrauchs für Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Zusätzlich wird die Investition gefördert. Heizungspflege: Einstellen der Vorlauf- und Kesseltemperatur, auch bei neuen Anlagen, Funktionsprüfung der Regelung und Sicherheitseinrichtungen, Kessel-, Brenner-, und Heizkörper-Reinigung, Entlüften der Heizkörper und Auffüllen mit Wasser, Abgasmessung, Erneuerung von Verschleißteilen. Gebäude Dämmung: auch Nachträgliche Wärmedämmung ist hoch effizient und ist einer der Hauptpunkte für gutes Heizmanagement. Verbrauchsverhalten Energie clever nutzen: richtig Heizen & Lüften. Fairerweise muss auch der Vorteil einer Erdwärmepumpe erwähnt sein. Dieser liegt in der Förderung durch den Statt Förderfähig sind effiziente Wärmepumpen zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden sowie zur reinen Raumheizung von Nichtwohngebäuden. Demnach ergeben sich Förderungen von 900 Euro pauschal bei Anlagen bis 20 kw, 1200 Euro pauschal bei Anlagen von 20 kw bis 100 kw Wasser/Wasser- und Sole/Wasser-Wärmepumpen: Euro pauschal bei Anlagen bis 10 kw. Darüber hinaus wird jedes weitere kw mit 120 Euro (bei Anlagen bis 20 kw) bzw. mit 100 Euro (bei Anlagen bis 100 kw).[quelle: Seite 13

14 6 Quellen Betriebswirtschaftliche Formelsammlung: 4 Auflage, Haufe Verlag Seite 14

Kostenvergleich Direktverdampfer-Wärmepumpe. mit Ölheizung, Gasheizung und Pelletheizung. Hinweise:

Kostenvergleich Direktverdampfer-Wärmepumpe. mit Ölheizung, Gasheizung und Pelletheizung. Hinweise: Kostenvergleich Direktverdampfer-Wärmepumpe mit Ölheizung, Gasheizung und Pelletheizung Vorliegendes Beispiel als Berechnungsgrundlage: Einfamilienhaus 150 m 2, 50 W/m 2 = 7,5 kw Heizlast ohne Brauchwasser

Mehr

Studienarbeit. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von. Pelletheizung und Wärmepumpe. Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich (MBA)

Studienarbeit. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von. Pelletheizung und Wärmepumpe. Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich (MBA) Studienarbeit Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Pelletheizung und Wärmepumpe Dozent: Studiengang: Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich (MBA) Master Umwelt- und Verfahrenstechnik Abgabe: 18.01.2013 Gruppe:

Mehr

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Mit einer modernen Wärmepumpe sparen Sie mindestens 60 bis 80 % Energie, bis zu 100 % CO2 und zudem noch Steuern. Die Frage «Mit welchem System heize ich am günstigsten?»

Mehr

Effiziento SO GÜNSTIG HEIZT NUR DIE NATUR. Effiziento

Effiziento SO GÜNSTIG HEIZT NUR DIE NATUR. Effiziento SO GÜNSTIG HEIZT NUR DIE NATUR Kostenbeispiel & Amortisation für Heizungs- und Warmwasser- Wärmepumpen Luft-, Sole und Wasser-Wärmepumpen Kostenbeispiel & Amortisationszeit Luft/Wasser-Wärmepumpe zur Ölheizung

Mehr

Studienarbeit. Vergleich der Wirtschaftlichkeit zweier energetischer. Gebäudesanierungsmaßnahmen. Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich

Studienarbeit. Vergleich der Wirtschaftlichkeit zweier energetischer. Gebäudesanierungsmaßnahmen. Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich Studienarbeit Vergleich der Wirtschaftlichkeit zweier energetischer Gebäudesanierungsmaßnahmen Dozent: Studiengang: Prof. Dipl.-Ing. Richard Kuttenreich Master Umwelt- und Verfahrenstechnik Abgabe: 18.01.2013

Mehr

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken

Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft. Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Mit neuer Heizung gut gerüstet in die Zukunft Jetzt in effiziente Technik investieren und Energiekosten dauerhaft senken Modernisieren lohnt sich: Wer bislang mit dem Austausch seiner veralteten Heizungsanlage

Mehr

Studienrichtung Master Umwelt- und Verfahrenstechnik

Studienrichtung Master Umwelt- und Verfahrenstechnik Studienarbeit Studienrichtung Master Umwelt- und Verfahrenstechnik Betriebswirtschaftslehre Investitionsrechnung zum Vergleich zwischen dem Betrieb eines Kältenetzes mit Kompressionskälteanlage oder einer

Mehr

Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION

Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION Die billigste Heizung Infrarotstrahler PION Heizkostenvergleich einer Wärmepumpe, eines Gaskessels und der Infrarotstrahler PION ThermoGlass / PION Classic Begriffsbestimmungen Wenn wir von der billigsten

Mehr

Wärme aus der Natur. VITOCAL Wärmepumpen

Wärme aus der Natur. VITOCAL Wärmepumpen Wärme aus der Natur VITOCAL Wärmepumpen Wärme aus der Natur. Heizung von Viessmann 2 Sicher haben auch Sie sich schon über Alternativen zur konventionellen Heizung Gedanken gemacht. Wenn Sie dabei an Heizkostenersparnis

Mehr

Kostenbeispiel und Amortisation von Wärmepumpen Reinste Luft natürliche Wärme Einfach zum Wohlfühlen...

Kostenbeispiel und Amortisation von Wärmepumpen Reinste Luft natürliche Wärme Einfach zum Wohlfühlen... Kostenbeispiel und Amortisation von Wärmepumpen Luft-, Sole- und Wasser-Wärmepumpen Öl-, Gas- und Pelletsheizungen Reinste Luft zum Atem und natürliche Wärme Einfach zum Wohlfühlen... Effiziento Kostenbeispiel

Mehr

Zu Hause ist es am schönsten.

Zu Hause ist es am schönsten. Zu Hause ist es am schönsten. Unser Service für Sie: Die Förderprogramme der evm. Hier sind wir zu Hause. Abbildung: Viessmann Werke Die evm Energieberatung Wir sind vor Ort für Sie da. Ganz persönlich:

Mehr

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung Die neue Heizung 07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER Die neue Heizung Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung im wirtschaftlichen Vergleich liegt der fossile Brennstoff Gas knapp vor den

Mehr

Erfolgreiche Heizungssanierung!

Erfolgreiche Heizungssanierung! Erfolgreiche Heizungssanierung! Kosten- und Energievergleiche Martin Woerz Hoval Aktiengesellschaft Vaduz Fossile Energie Hoval / Jun-13 Erfolgreiche Heizungssanierung 2 Heizwärme der grösste Verbraucher

Mehr

Kosten sparen durch richtiges Heizen. Produktion von hocheffizienten Wärmepumpen Eine vernünftige Alternative

Kosten sparen durch richtiges Heizen. Produktion von hocheffizienten Wärmepumpen Eine vernünftige Alternative Kosten sparen durch richtiges Heizen Produktion von hocheffizienten Wärmepumpen Eine vernünftige Alternative Die Heizung verschlingt am meisten Energieverbrauch im Privathaus Das System Wärmepumpe... Was

Mehr

Heizsysteme im Vergleich

Heizsysteme im Vergleich Heizsysteme im Vergleich Möglichkeiten, Wirtschaftlichkeit und Förderung 16./17. Februar 2013 Vorstellung N-ERGIE AKTIENGESELLSCHAFT Energie- und Umweltberatung Harald Liebel Telefon: 0911 802-58222 Telefax:

Mehr

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung

Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Statische Investitionsrechnung 4-1 Lehrveranstaltung 4 Statische Investitionsrechnung Gliederung 1. Allgemeines zu statischen Verfahren 2. Kostenvergleichsrechnung 3. Gewinnvergleichsrechnung 4. Rentabilitätsrechnung

Mehr

ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe. Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb.

ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe. Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb. ROTEX Gas-Hybrid-Wärmepumpe Ein starkes Team. Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid- Wärmepumpe wählt automatisch immer den günstigsten Heizbetrieb. Lange Zeit wurde uns gesagt, dass eine Wärmepumpe für

Mehr

Ertragsprognose BHKW Datenaufnahme Datum

Ertragsprognose BHKW Datenaufnahme Datum Datenaufnahme Datum 9.4.14 letzte Änderung Frau/Herr/Fam: Name: Straße: PLZ / Ort: WEG BHKW-Auswahl 2 Stk. Gas-BHKW 84, kw Deckung 54,15% Wärmeversorgung bisher: Öl Baujahr des bisherigen Kessels: 2 des

Mehr

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung

Herzlich Willkommen. Die richtige Heizung Herzlich Willkommen Die richtige Heizung Moderne, innovative Heizsysteme Aktiver Klimaschutz aktive Kostenreduzierung Ihr Referent Gerd Schallenmüller ReSys AG/Paradigma Kompetenzzentrum für regenerative

Mehr

ZIRERSTRASSE 7, 4400 STEYR, +43 7252 891-0, WWW.KAMMERHOFER.AT

ZIRERSTRASSE 7, 4400 STEYR, +43 7252 891-0, WWW.KAMMERHOFER.AT TEN UMRÜS N E SANIER ENERGIEUNABHÄNGIGKEIT IM EINKLANG MIT DER UMWELT NEUBAU ZIRERSTRASSE 7, 4400 STEYR, +43 7252 891-0, WWW.KAMMERHOFER.AT 02 INHALTSVERZEICHNIS Funktionsweise einer Wärmepumpe... 5 Nutzen

Mehr

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 22. Mai 2012

Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten. Hilmar Kreter 22. Mai 2012 Effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Altbauten Hilmar Kreter 22. Mai 2012 Agenda Gründe für eine effiziente und umweltfreundliche Wärmeerzeugung Allgemeines zur Wärmeerzeugung in Wohngebäuden

Mehr

Heizkostenvergleich Herkömmliche Heizsysteme Infrarot-Speicherheizung

Heizkostenvergleich Herkömmliche Heizsysteme Infrarot-Speicherheizung Caladia GmbH Gewerbepark 2 A 4716 Hofkirchen/Trattnach www.caladia.at Heizkostenvergleich Herkömmliche Heizsysteme Infrarot-Speicherheizung Firmenbuch: FN275784s Firmengericht Wels Caladia GmbH Gewerbepark

Mehr

Effizient & Modern Heizen alternative Heizsysteme --------------------------------------------- Gemeinde Ebreichsdorf. Ing Herbert Urbanich

Effizient & Modern Heizen alternative Heizsysteme --------------------------------------------- Gemeinde Ebreichsdorf. Ing Herbert Urbanich Effizient & Modern Heizen alternative Heizsysteme --------------------------------------------- Gemeinde Ebreichsdorf Effizient & Modern Heizen Der Weg zur neuen Heizung Anforderungen an das neue Heizsystem

Mehr

Funktionsweise und Anwendungsbereiche der Erdgaswärmepumpe. Vincent Fischer 9.7.2010

Funktionsweise und Anwendungsbereiche der Erdgaswärmepumpe. Vincent Fischer 9.7.2010 Funktionsweise und Anwendungsbereiche der Erdgaswärmepumpe Vincent Fischer 9.7.2010 2 Gliederung 1. Einleitung 2. Erdgaswärmepumpe a) Arten und Funktionsweise b) Anwendungsbereiche c) Vor- und Nachteile

Mehr

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung

Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung 178 Betriebswirtschaftliche Grundlagen Investition und Finanzierung Klassische Investitionsrechenverfahren Statische Verfahren Kostenwirksamkeitsanalyse Gewinnvergleichsrechnung Amortisationsrechnung Verfahren

Mehr

Merkblatt betreffend Kondensationstechnik für Modernisierung und Neubau von Heizungsanlagen

Merkblatt betreffend Kondensationstechnik für Modernisierung und Neubau von Heizungsanlagen LIEFERANTENVERBAND HEIZUNGSMATERIALIEN ASSOCIATION DES FOURNISSEURS DE MATERIEL DE CHAUFFAGE PROCAL Merkblatt betreffend Kondensationstechnik für Modernisierung und Neubau von Heizungsanlagen Die Heizungstechnik

Mehr

Presse. Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher

Presse. Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher Die mit einer Nenn-Wärmeleistung von 11 kw (15 kw Boosterleistung für die Trinkwassererwärmung) für Einfamilienhäuser konzipierte Gas-Adsorptions-Wärmepumpe

Mehr

Symbiose: Wärmepumpen und Wirtschaftlichkeit. Harry Grünenwald

Symbiose: Wärmepumpen und Wirtschaftlichkeit. Harry Grünenwald Symbiose: Wärmepumpen und Wirtschaftlichkeit Harry Grünenwald Grünenwald AG wer wir sind und was wir machen Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 1989 Anzahl Mitarbeiter 50 Kundenstamm Geschäftsleitung

Mehr

Welches ist das richtige Heizsystem?

Welches ist das richtige Heizsystem? Welches ist das richtige Heizsystem? Referent: Uli Ruoff Dipl. Ing. (FH) Geschäftsführender Gesellschafter RUOFF Energietechnik GmbH Über uns Handwerksbetrieb in Riederich 19 Jahre Erfahrung mit erneuerbaren

Mehr

Die zukunftsmacher! Weiterdenken für eine lebenswerte Zukunft

Die zukunftsmacher! Weiterdenken für eine lebenswerte Zukunft Die zukunftsmacher! Weiterdenken für eine lebenswerte Zukunft Photovoltaik kann mehr als nur Strom! Strom und Wärme flexibel kombinieren. Der Betrieb von veralteten, meist von fossilen Energieträgern abhängigen

Mehr

Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim

Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim Wie Sie Ihre Heizung planen, ohne kalte Füße zu bekommen! Das neue Energie-Komplettpaket der Stadtwerke Ludwigsburg- Kornwestheim enthält alle Leistungen, mit denen

Mehr

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis.

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis. August 2013 Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid-Wärmepumpe Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis In bestehenden Gebäuden werden hohe

Mehr

SolvisMax, Wärmepumpe und etank. Den Sommer bewahren. Die neue Heizung.

SolvisMax, Wärmepumpe und etank. Den Sommer bewahren. Die neue Heizung. SolvisMax, Wärmepumpe und etank. Den Sommer bewahren. Die neue Heizung. Die Sommersonne heizt Ihr Zuhause: auch im Winter. Der etank ist die Antwort auf die letzte große Frage der Energiewende die Speicherfrage.

Mehr

heizen SIE mit EINEm SYStEm, DaS FÜR SIE GELD verdient. SPRECHEN SIE UNS AN.

heizen SIE mit EINEm SYStEm, DaS FÜR SIE GELD verdient. SPRECHEN SIE UNS AN. SPRECHEN SIE UNS AN. Wir erstellen Ihnen ein detailliertes, auf Ihr Gebäude zugeschnittenes Angebot inkl. einer fairen Finanzierungsrechnung. Sprechen Sie unsere Berater in den Energieberatungszentren

Mehr

Fallbeispiele. Fallbeispiele zur Vorlesung Richard Kuttenreich. Fallbeispiel Stadtwerke Neuburg Heizwerk B2 - Lösung - WS 2013 2014.

Fallbeispiele. Fallbeispiele zur Vorlesung Richard Kuttenreich. Fallbeispiel Stadtwerke Neuburg Heizwerk B2 - Lösung - WS 2013 2014. Fallbeispiele Fallbeispiele zur Vorlesung Richard Kuttenreich Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik Fallbeispiel Stadtwerke Neuburg Heizwerk B2 - Lösung - WS 2013 2014 Prof. Richard Kuttenreich Fakultät

Mehr

HEIZEN MIT STROM- ALTERNATIVEN. Heinz P. Janssen

HEIZEN MIT STROM- ALTERNATIVEN. Heinz P. Janssen HEIZEN MIT STROM- ALTERNATIVEN Heinz P. Janssen ENERGIEBERATUNG DER VERBRAUCHERZENTRALE seit 1978 bundesweit rund 2,3 Millionen Beratungen (davon rund 20.000 im Rahmen der Energie-Checks seit 2011) Beratungen

Mehr

Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben

Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben für Energietechnik mbh Wintrop 2 59823 Arnsberg Tel. (02931)5226-10 Fax (02931)5226-99 www.get-ing.de Effiziente Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen in Industriebetrieben Funktionsweise der Wärmpumpe: Funktionsweise-WP.exe

Mehr

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung

autarkic elements E 1 E 2 E 3 E 4 Die Innovation 2011 Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Die Innovation 2011 autarkic elements Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus E 1 E 2 E 3 E 4 Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Klimatisierung Biomasse autarkic elements Werden Sie unabhängig, bleiben

Mehr

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre S c r i p t ( Teil 6 ) [ Dr. Lenk ] 2 10. Investitionsentscheidungen...3 10.1 Statische Verfahren 3 10.1.1 Kostenvergleichsrechnung...3 10.1.2 Gewinnvergleichsrechnung...11

Mehr

Entscheidungshilfe Heizsysteme

Entscheidungshilfe Heizsysteme Seite 1 von 8 Entscheidungshilfe Heizsysteme Die richtige Heizung am richtigen Ort 1. Die richtige Heizung am richtigen Ort Seite 2 von 8 In der Schweiz entfallen mehr als 40% des Energieverbrauchs und

Mehr

3. Umweltmesse Ratingen 22. und 23. September 2012. Durchblick im Heiztechnik-Dschungel Vor- & Nachteile der verschiedenen Heizsysteme

3. Umweltmesse Ratingen 22. und 23. September 2012. Durchblick im Heiztechnik-Dschungel Vor- & Nachteile der verschiedenen Heizsysteme 3. Umweltmesse Ratingen 22. und 23. September 2012 Durchblick im Heiztechnik-Dschungel Vor- & Nachteile der verschiedenen Heizsysteme Warum warten Brennwerttechnik Wärmepumpen (Elektro, Erdgas) Blockheizkraftwerke

Mehr

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich

Kurzgutachten zum Effizienzvergleich Kurzgutachten zum Effizienzvergleich von DIRECTTECH-Heizungen und konventionellen Heizungssystemen Projekt-Nr.: 08-0044 Auftraggeber: DIRECTTECH GmbH Bullermannshof 21 47441 Moers Auftragnehmer: Diplomphysiker

Mehr

Umweltschutzamt Stadt Freiburg Wahl der richtigen Heizung 22.10.2014. Johannes Dold Gebäudeenergieberater (HWK) Folie 1. u-sieben GmbH, Waldkirch

Umweltschutzamt Stadt Freiburg Wahl der richtigen Heizung 22.10.2014. Johannes Dold Gebäudeenergieberater (HWK) Folie 1. u-sieben GmbH, Waldkirch Umweltschutzamt Stadt Freiburg Wahl der richtigen Heizung 22.10.2014 Johannes Dold Gebäudeenergieberater (HWK) Folie 1 Folie 2 Energieverbrauch im Gebäudebestand Folie 3 Folie 4 Heizsysteme Brennwertheizung

Mehr

Bauen im Bestand -Heizungsanlagen (Wohnung und Haus I / 2009)

Bauen im Bestand -Heizungsanlagen (Wohnung und Haus I / 2009) Bauen im Bestand -Heizungsanlagen (Wohnung und Haus I / 2009) Dipl-Ing(FH) Johann-Mathias Gimpl, öbuv Sachverständiger (HWK Mfr) Energieberater vor Ort, Beratender Ingenieur, verantw. Sachverständiger

Mehr

Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen

Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen Wirtschaftliche Aspekte und Fördermöglichkeiten für solarthermische Anlagen Birkenfeld, 21. Oktober 2005 Roland Cornelius Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Wirtschaftlichkeit Lohnt sich eine Solaranlage zur Unterstützung

Mehr

Heizungsmodernisierung lohnt sich!

Heizungsmodernisierung lohnt sich! Heizungsmodernisierung lohnt sich! Alle Vorteile von Erdgas-Brennwert und Solar auf einen Blick. www.moderne-heizung.de Mit dem Kompetenz-Team... Die perfekte Beratung für Ihre Heizungsmodernisierung.

Mehr

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie Clever Heizen und Kühlen in Gewerbe und Industrie Heizen und Kühlen mit Umweltwärme Schwank Gaswärmepumpen der Marke Yanmar Das Klimatisieren also Kühlen im Sommer und Heizen im Winter nimmt eine zunehmend

Mehr

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch Der EINFACHE Weg ihre ENERGIE- KOSTEN zu SENKEN 10 SCHRITTE um mit dem SPAREN zu beginnen www.sonnenkraft.ch 1 10 schritte zu niedrigeren Energiekosten SICH AUF DEN GRÖSSTEN ANTEIL IHRES VERBRAUCHS KONZENTRIEREN

Mehr

Die Fieberkurve der Erde

Die Fieberkurve der Erde Die Fieberkurve der Erde Folgekosten in Deutschland: 800.000.000.000,- Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung 2007 Robert Albrecht * abaxa Innovative Energie-Systeme GmbH * www.abaxa.com 4

Mehr

Erdgas-Heizung einbauen Einfamilienhaus

Erdgas-Heizung einbauen Einfamilienhaus Erdgas-Heizung einbauen Einfamilienhaus Erdgas-Brennwertkessel Effizient und bewährt Die heutigen Erdgas-Brennwertgeräte (kondensierende Heizung) wandeln die eingesetzte Energie nahezu verlustfrei in nutzbare

Mehr

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung EKZ Energieberatung für Private Gezielter Energieeinsatz in Ihrem Heim Nutzen Sie Energie effizient

Mehr

Erdwärme als Energiequelle

Erdwärme als Energiequelle Erdwärme als Energiequelle Bernd Geschermann EnergieAgentur.NRW Folie 1 05.07.2010 Einsparung von Energie Themen Globale Zusammenhänge Verschiedene Arten von Wärmepumpen Funktionsprinzip von Wärmepumpen

Mehr

Wärmeschutz und Energieeinsparung

Wärmeschutz und Energieeinsparung Wärmeschutz und Energieeinsparung Allgemeine Voraussetzungen, sowie rechtliche und normative Anforderungen Energiesparendes Bauen Klimaschutz und Energieeinsparung stehen zunehmend im Vordergrund der Energiepolitik:

Mehr

Erdgas-Heizung sanieren MFH und Gewerbe

Erdgas-Heizung sanieren MFH und Gewerbe Erdgas-Heizung sanieren MFH und Gewerbe Erdgas-Brennwertkessel Effizient und bewährt Die heutigen Erdgas-Brennwertgeräte (kondensierende Heizung) wandeln die eingesetzte Energie nahezu verlustfrei in nutzbare

Mehr

Wärme-Bonus. Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf.

Wärme-Bonus. Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf. 500 Wärme-Bonus Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf. Erneuern Sie Ihre alte Heizung nachhaltig. Wünschen Sie sich eine neue Heizung, weil Ihre alte

Mehr

Heizen und Warmwasser mit Wärme aus Luft und Erdreich

Heizen und Warmwasser mit Wärme aus Luft und Erdreich Heizen und Warmwasser mit Wärme aus Luft und Erdreich Inhalt Referat Was bietet die EWJR AG im Bereich Wärmetechnik Funktion Wärmepumpe Anlagekosten und Beispiele Luft / Wasser WP Sole / Wasser WP Thermische

Mehr

EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen

EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen EcoTopTen-Kriterien für Gas-Brennwertkessel, Holzpelltöfen und Holzpelletheizungen Stand 5. Oktober 2006 Gas-Brennwertkessel in EcoTopTen Gas-Brennwertheizungen wurden als EcoTopTen-Produktgruppe ausgesucht,

Mehr

Betriebskostengegenüberstellung. Objekt: FERCAD

Betriebskostengegenüberstellung. Objekt: FERCAD Betriebskostengegenüberstellung Kostenschätzung basierend auf den vorliegenden Projektdaten, wie Heiz- und Kühlleistung, Gas- und Strompreis unter Berücksichtigung der Vorgaben aus dem Eneuerbare-Energien-Wärmegesetz

Mehr

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser

WÄRMESORGLOSPAKETE. Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser + WÄRMESORGLOSPAKETE Der Wärme-Service für Ein- und Mehrfamilienhäuser Wärmesorglospakete für Ihre Immobilie Moderne Wärmeversorgung für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Sie hätten gern eine neue moderne Heizungsanlage

Mehr

Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Frank Dettmer, - Gebietsvertretung

Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Frank Dettmer, - Gebietsvertretung Herzlich Willkommen! Welche Heizung ist die richtige für uns? Ihre Referent: Frank Dettmer, - Gebietsvertretung Solvis. Die Nullemissionsfabrik. Energie sparen made in Germany. Seit 1988. Der Energieverbrauch

Mehr

Wärmepumpe mit Erdsonde 10 kw:

Wärmepumpe mit Erdsonde 10 kw: Wärme aus dem Erdreich: Die Sole/Wasser-Wärmepumpe entzieht dem Erdboden Wärme mit Hilfe von Erdkollektoren oder Erdsonden und kann ganzjährig den gesamten Heizbetrieb mit Warmwasser übernehmen. Vor allem

Mehr

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04.

Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. Investitionsrechnung Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann (* 17. 01. 1706 / 17. 04. 1790) Recht hat der Mann, aber letztlich

Mehr

Die Wärmepumpe Unsere Antwort auf steigende Energiepreise

Die Wärmepumpe Unsere Antwort auf steigende Energiepreise Die Wärmepumpe Unsere Antwort auf steigende Energiepreise Inhaltsübersicht A. Funktionsprinzip & Arbeitsweise: Wärme aus der Umwelt - Die Physik macht s möglich B. Die Betriebsarten C. Die Wärmequelle

Mehr

Durch Heizungsmodernisierung Energie und Kosten sparen

Durch Heizungsmodernisierung Energie und Kosten sparen Presseinformation Durch Heizungsmodernisierung Energie und Kosten sparen Moderne und effiziente Heiztechniken Überblick Bonn, April 2008 Die effektivste Methode Heizkosten zu senken, ist die Modernisierung

Mehr

Rendite von Solaranlagen:

Rendite von Solaranlagen: Rendite von Solaranlagen: Die Solaranlage ist der Oberbegriff für technische Anlagen zur Energiegewinnung aus Sonnenkraft. Dabei wird Sonnenenergie in andere Energieformen, wie thermische oder elektrische

Mehr

ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN

ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN » Unser Planet kennt keine Energiekrise. «Warum Erdwärme? Sie ist die einzige Energiequelle, die unerschöpflich, erneuerbar und überall vorhanden ist.»

Mehr

Heizen mit erneuerbaren Energien, welche Systeme machen wo Sinn?

Heizen mit erneuerbaren Energien, welche Systeme machen wo Sinn? Heizen mit erneuerbaren Energien, welche Systeme machen wo Sinn? Folie 2 Welches System? Kraft- Wärmekopplung (KWK) Solaranlage (Wärme/Strom) Pellet, Hackgut oder Stückholz? Wärmepumpe Erdwärme Die Systeme

Mehr

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Alternative Energieversorgung Es ist nicht schwer vorauszusagen, dass die Kosten für fossile Brennstoffe, wie Erdöl und Kohle, weiter ansteigen werden. Die Kosten

Mehr

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir?

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Moosburger Solartage 16. Mai 2009 Moosburger Solartage 2009 1 Moosburger Solartage 2009 2 Womit werden deutsche Wohnungen geheizt? Strom 12,1% Fernwärme

Mehr

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 31.10.2010. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets

Heizkostenvergleich nach VDI 2067 Stichtag: 31.10.2010. Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets Stichtag: 31.10.2010 Vergleich der Vollkosten von Heizungssystemen Fernwärme Erdgas Heizöl Pellets VDI 2067 Was ist das? Die VDI 2067 ist ein technisches Regelwerk zur Berechnung der Kosten von Wärmeversorgungsanlagen.

Mehr

PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P

PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P Biomasse Biomasse - - Heizanlagen PELLETSHEIZANLAGE Typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! HEIZEN IM EINKLANG MIT DER NATUR. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen

Mehr

Modern Heizen. Energieinfoabend des Klimabündnis Oberes Wiental

Modern Heizen. Energieinfoabend des Klimabündnis Oberes Wiental Modern Heizen Energieinfoabend des Klimabündnis Oberes Wiental Erneuerbare Energien zukunftssicher und bequem Holz heizen mit Komfort Pellets Hackschnitzel Stückholz Umweltwärme Solaranlagen Neue Heizung:

Mehr

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen.

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. 02 Inhalt Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Ökobilanz Die unterschiedlichen Wärmeträger Die Kosten Die Förderung

Mehr

Erdgas für Haus und Auto Vorteile für die Umwelt

Erdgas für Haus und Auto Vorteile für die Umwelt Inhalt Energie und Klimaschutz Emissionen von Energieträgern Erdgas für das Haus Erdgas für das Auto Erdgas: Vorräte und Reichweite 2 2005 Inhalt Energie und Klimaschutz Emissionen von Energieträgern Erdgas

Mehr

Vollkostenvergleich im Wohnungsneubau. Alex Michels

Vollkostenvergleich im Wohnungsneubau. Alex Michels Vollkostenvergleich im Wohnungsneubau Alex Michels Vollkostenvergleich im Wohnungsneubau 2 Wie setzt sich der Vollkostenvergleich zusammen? 1. Kapitalgebundene Kosten = Aufwendungen für Investition + Installation

Mehr

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus 1. Energie wachsender Kostenfaktor 2. Energiekosten senken Wie? 3. Welche Energieträger zu welchem Preis 4. Welche

Mehr

KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg

KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg ENERGIEDIENSTLEISTUNG & HAUSVERWALTUNG FREISCHLAD GbR KWK im Mehrfamilienhaus am Beispiel der Wohnbau Haiger eg Referent: Dipl.-Ing. Hans H. Freischlad Vision / Zielsetzung ENERGIEDIENSTLEISTUNG & HAUSVERWALTUNG

Mehr

Vortrag Wärmepumpen. Novelan GmbH

Vortrag Wärmepumpen. Novelan GmbH Vortrag Wärmepumpen Referent: Bernd Happe Novelan GmbH Die Entwicklung zur Komfortheizung Die Entwicklung zur Komfortheizung Die Entwicklung zur Komfortheizung So leben wir, so leben wir, so leben wir

Mehr

pelletsheizanlage typ SL-P

pelletsheizanlage typ SL-P pelletsheizanlage typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! Heizen im einklang mit der Natur. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen nicht mehr außer

Mehr

Wolf Energiesparsysteme

Wolf Energiesparsysteme Mehr Infos auch unter www.wolf-energiesparsysteme.de Die Kompetenzmarke für Energiesparsysteme Wolf Energiesparsysteme Modernisieren und Geld sparen Der Systemprofi für Heizung, Klima, Lüftung, Solar Unterschiedliche

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Folienübersicht Vorstellung Kries GmbH Typischer Energieverbrauch und Energiepreise Energieeinsparpotenziale in der Sanierung Heiztechniken

Mehr

2 Die effiziente Lösung für Strom und Wärme Bosch Blockheizkraftwerke. Willkommen bei Bosch

2 Die effiziente Lösung für Strom und Wärme Bosch Blockheizkraftwerke. Willkommen bei Bosch 2 Die effiziente Lösung für Strom und Wärme Bosch Blockheizkraftwerke Willkommen bei Bosch Seit weit über hundertjahren steht der Name Bosch fürerstklassige Technik und beispielhafte Innovationskraft.

Mehr

Gewinnvergleichsrechnung

Gewinnvergleichsrechnung Gewinnvergleichsrechnung Die Gewinnvergleichsrechnung stellt eine Erweiterung der Kostenvergleichsrechnung durch Einbeziehung der Erträge dar, die - im Gegensatz zu der Annahme bei der Kostenvergleichsrechnung

Mehr

Abschlussbericht 05.08.08. Energiekonzept Neue Ortsmitte Au. Stahl + Weiß, Büro für SonnenEnergie

Abschlussbericht 05.08.08. Energiekonzept Neue Ortsmitte Au. Stahl + Weiß, Büro für SonnenEnergie , Büro für SonnenEnergie Basler Straße 55, D-79100 Freiburg Tel: 0761-38909-30 Fax: 0761-38909-39 Email: info@stahl-weiss.de Internet: www.stahl-weiss.de Büro für Sonnen Energie Abschlussbericht 05.08.08

Mehr

ProSun. Das Einsteiger-Solarsystem für Warmwasser

ProSun. Das Einsteiger-Solarsystem für Warmwasser ProSun Das Einsteiger-Solarsystem für Warmwasser ProSun wärmt Wasser und spart Kosten Das Universalsystem für 100 Prozent preiswertes, solares Warmwasser Ideal für den persönlichen Wellness-Bereich wie

Mehr

Biomasseheizwerke Projektierung und Planung

Biomasseheizwerke Projektierung und Planung Bummer Hof Planungs-GmbH Ingenieurbüro für Technische Gebäudeausrüstung Unabhängig Beratende Ingenieure Mitglied im VBI Biomasseheizwerke Projektierung und Planung Bummer Hof Planungs-GmbH Biomasseheizwerke

Mehr

Aktion schlauer sparen.

Aktion schlauer sparen. Aktion schlauer sparen. Eine Initiative Ihrer Stadt- und Gemeindewerke. Erdgas Energie, mit der Sie rechnen können. Wärmstens zu empfehlen: schonend sparen mit Erdgas. Trotz der derzeitigen Schwankungen

Mehr

Alternativ Heizen. Randbedingungen, Investitionen und Kostenrechnungen. 18.10.2012 Untersiggenthal. Dr.- Ing. Klaus F. Stärk Untersiggenthal/Schweiz

Alternativ Heizen. Randbedingungen, Investitionen und Kostenrechnungen. 18.10.2012 Untersiggenthal. Dr.- Ing. Klaus F. Stärk Untersiggenthal/Schweiz Randbedingungen, Investitionen und Kostenrechnungen 18.10.2012 Untersiggenthal Dr.- Ing. Klaus F. Stärk Untersiggenthal/Schweiz Gliederung Alternativ zu was? Alternativ mit was? Alternativ teuer? Alternativ

Mehr

Sprechstunde Energie Heizungsersatz

Sprechstunde Energie Heizungsersatz Sprechstunde Energie Heizungsersatz Dipl.-Ingenieur SIA Schaffhausen, 19. März 2012 Gebäude als System verstehen Gewinne: Solare Interne Verluste: Transmission Lüftung 22 C -8 C Energiebilanz Verluste

Mehr

Einsatzbereiche der Solarenergie

Einsatzbereiche der Solarenergie Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Kapitelüberschrift Fragen Stichworte Seite Solarenergie aktiv und passiv nutzen Wie kann Solarenergie genutzt werden? Wie wird Solarenergie passiv genutzt? Wie wird Solarenergie

Mehr

ENERGIELÖSUNGEN ZUM WOHLFÜHLEN BAUSERVICE STAHLSERVICE HAUSTECHNIK VERSORGUNGSSYSTEME ENERGIE

ENERGIELÖSUNGEN ZUM WOHLFÜHLEN BAUSERVICE STAHLSERVICE HAUSTECHNIK VERSORGUNGSSYSTEME ENERGIE ENERGIELÖSUNGEN ZUM WOHLFÜHLEN BAUSERVICE STAHLSERVICE HAUSTECHNIK VERSORGUNGSSYSTEME ENERGIE 2 Energie effizient nutzen und Kosten sparen Wenn Sie bauen oder renovieren, stehen Sie vor vielen Entscheidungen,

Mehr

Präsentation GWN-TEC

Präsentation GWN-TEC Präsentation GWN-TEC ZACK Gesellschaft für innovative Heizungssysteme mbh An der Passade 4 D-32657 Lemgo www.gwn-tec.eu Geschäftsführer: Dipl.-Ing. (FH) Uwe Wendler Klimadiskussion Hochwasser Dürre Begriffe

Mehr

Heizen mit umwelt schonenden Energien!

Heizen mit umwelt schonenden Energien! Heizen mit umwelt schonenden Energien! Klima schützen mit Erdgas, Bio-Erdgas und Solar. Bis zu 40 % CO pro Jahr sparen! 2 www.moderne-heizung.de Modernes und umweltschonendes Heizen. Die Initiative ERDGAS

Mehr

Energie sparen am Gebäude Posten 5, 2. OG Aufgaben

Energie sparen am Gebäude Posten 5, 2. OG Aufgaben Energie sparen am Gebäude Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS vergleichen die Wärmeverluste der verschiedenen Bauteile in der Ausstellung. Zusätzlich vergleichen sie Wärmepumpen und fossile

Mehr

Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg. Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad.

Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg. Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad. - 1-04.03.2016 Fa. Hafner das Bad Sebastian Hafner Sanitär Heizung - Fliesen Johannisstraße 121 90419 Nürnberg Tel.:0911 / 3780041 info@hafner-das-bad.de - 3- Circa 30 Millionen Haushalte in Deutschland

Mehr

Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier

Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier Energieeffizienz durch BHKW-Nutzung Beispiel Weier Das Unternehmen Weier Seit über 60 Jahren Erfahrung in Entwicklung, Konstruktion und Produktion von Generatoren und Motoren Gegründet: Übernahme: Branchen:

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr