Sonderdruck aus Kunststoff-Berater 9/2007 Helmut Gries: Energie sparen durch Heizen und Kühlen ein Widerspruch?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sonderdruck aus Kunststoff-Berater 9/2007 Helmut Gries: Energie sparen durch Heizen und Kühlen ein Widerspruch?"

Transkript

1 Sonderdruck aus Kunststoff-Berater 9/2007 Helmut Gries: Energie sparen durch Heizen und Kühlen ein Widerspruch? Energie sparen durch Heizen und Kühlen ein Widerspruch?

2 Kühl- und Temperiertechnik Energiekosten senken: Praktische Ansätze durch optimierte Temperierung Energie sparen durch Heizen und Kühlen ein Widerspruch? Helmut Gries GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbh, Kierspe Bei allen kunststoffverarbeitenden Prozessen wird eine Temperaturführung innerhalb definierter Grenzen benötigt. Die Eigenschaften des verarbeiteten Rohstoffs, die qualitativen Anforderungen an das Fertigteil und das eingesetzte Verarbeitungsverfahren bestimmen die Rahmenbedingungen des thermischen Prozesses. Zur Erzeugung niedriger Temperaturen werden Kältemaschinen eingesetzt. Die Aufheizung von Massezylindern und formgebenden Werkzeugen auf Verarbeitungstemperatur und das Konstanthalten der Temperatur innerhalb enger Toleranzen wird entweder über elektrische Beheizung oder mit Temperiergeräten realisiert. Dem Verbraucher wird entweder durch Einschalten der Heizung Wärme zugeführt oder durch Zuschalten der Kühlung Wärme entzogen. Der Wärmetransport erfolgt durch ein Wärmeträgermedium, das mit einer Pumpe durch den Verbraucherkreis gefördert wird. Alle damit verbundenen Technologien verbrauchen elektrische Energie, die als immer bedeutenderer Kostenfaktor die Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffverarbeiter negativ beeinflusst. Es ist daher nicht verwunderlich, dass eine steigende Zahl von Verarbeitern den in ihrem Hause ZUM INNENTITEL Die ständig steigenden Energiekosten stellen für jeden Kunststoffverarbeiter ein wachsendes Problem im globalen Wettbewerbsumfeld dar. Alle im Verarbeitungssystem eingesetzten Komponenten werden daher immer kritischer bezüglich ihres Energieverbrauchs betrachtet. Temperiergeräten wird in diesem Kontext mitunter nachgesagt, dass sie Energieverschwender seien, da sie durch Umwandlung elektrischer Energie Wärme erzeugen, die später von der Kühlanlage, wiederum unter hohen Energieeinsatz vernichtet werde. Dies ist ein Vorurteil, welches bei der Betrachtung des Gesamtprozesses eindeutig widerlegt werden kann. Ganz im Gegenteil ist belegbar, dass bei richtiger Auslegung der Temperierung erhebliche Energieeinsparungen realisierbar sind, die weit über den Verbrauchsdaten der eingesetzten Temperiergeräte liegen. gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbh Friedrich-Ebert-Straße D Kierspe Tel.: /66 50 Fax: / Internet: Abb.1: Temperiergeräte verfügen in der Regel über drei Komponenten, die elektrische Energie verbrauchen: 1. Umwälzpumpe, 2. Heizung, 3. Kühlung (indirekt über Kompressoren, Pumpen und Ventilatoren der angeschlossenen Rückkühlanlage) eingesetzten Kühl- und Temperierverfahren mehr Beachtung schenkt und diese kritisch bezüglich ihrer Energieeffizienz durchleuchtet. Bei der Rückkühlung der aus den Prozessen abgeführten Wärme wird bereits ein hoher Grad an Energieeinsparung in der Praxis realisiert. Dies mag daran liegen, dass sich die Amortisationskosten für die notwendigen Investitionen in eine energetisch optimierte Kühlanlage direkt und anhand harter Daten sauber und nachvollziehbar errechnen lassen. So kann z.b. die so genannte Winterentlastung von Kältemaschinen, das heißt die Stromkostenersparnis durch Nutzung reiner Luftkühlung mit Ventilatoren an Stelle eines Kompressors, bei ausreichend niedrigen Außentemperaturen, anhand der installierten Leistungen und der Betriebsstunden mit Hilfe von Klimatabellen genau errechnet werden. Das Gleiche gilt für die sekundäre Nutzung der Abwärme in Form von Heizenergie für Raumheizungen oder Prozessluft. Schlechte Temperierung bedeutet hohe Energiekosten Im Gegensatz zur reinen Kühlung ist bei der Temperierung das Verhältnis zwischen Investitionskosten und Betriebskosten nicht so einfach zu ermitteln. Zum einen bedeutet Temperieren abwechselndes, prozessabhängiges Heizen und Kühlen, zum anderen sind die energetischen Vorteile eher im

3 Gesamtprozess und nicht in den elektrischen Anschluss- und Verbrauchsdaten des Temperiergeräts zu suchen. Selbstverständlich verursachen auch im Verhältnis zu den Prozessanforderungen zu große Heiz- und Pumpenleistungen unnötige Energiekosten, die keinesfalls vernachlässigt werden sollten (Abb.1). Eine regelrechte Ener gieverschwendung findet je doch durch falsche Prozesszuordnung, unzureichende Berücksichtigung und unfachmännische Umsetzung thermodynamischer Grundregeln und durch nachlässigen Umgang mit den wärmeübertragenden Systemkomponenten statt. Der erste entscheidende Fehler wird bereits häufig bei der Auslegung und Fertigung der formgebenden Werkzeuge gemacht. Dabei wird schlichtweg gar nicht oder zumindest nicht in ausreichendem Maße berücksichtigt, dass ein Werkzeug neben der Formgebung auch die Funktion eines Wärmeaustauschers hat. Wenn Temperierkanäle nicht der Geometrie des Formteils angepasst werden, indem sie möglichst kavitätsnah seinen Konturen folgen und die im Werkzeug zur Verfügung stehende Fläche maximal nutzen, dann macht sich dieses Versäumnis in unnötig langen Zykluszeiten und erhöhter Ausschussrate bemerkbar. Beides führt aber dazu, dass zur Fertigung der benötigten Stückzahl an Formteilen nicht nur die an das Werkzeug angeschlossenen Temperiergeräte, sondern die gesamte Produktionszelle mit allen Peripherieeinrichtungen länger in Betrieb sein muss. Die dadurch bedingten Mehrkosten liegen meistens deutlich über denen, die eine adäquate Berücksichtigung der thermischen Anforderungen verursacht hätte (Abb.2). Abb.2: Konventionell gebohrte Temperierkanäle haben den Nachteil, dass sie der meist komplexen Kontur von Formteilen nicht folgen können, was eine inhomogene und unwirtschaftliche Wärmeübertragung zur Folge hat Abb.3: Hot Spots an Formteilen werden meistens durch eine unzureichende Werkzeugtemperierung verursacht. Sie sind häufig der Grund für mangelnde Formteilqualität und unnötig lange Zykluszeiten Kühl- und Temperiertechnik Kosten senken durch optimierte Temperierung Ein einfaches Zahlenbeispiel macht dieses deutlich. Die Thermografie eines technischen Formteils zeigt einen Hot Spot, dessen Oberflächentemperatur um 40 K über dem Temperaturniveau der anderen Form teilsegmente liegt. Ursache dafür ist das Versäumnis, dem durch einen dicken Anschraubdom erhöhten örtlichen Wärmeeintrag werkzeugseitig mit einer ge eigneten Temperierung Rechnung zu tragen. Als Faustformel kann angenommen werden, dass eine Temperaturerhöhung um 1 K die Kühlzeit um 2% verlängert. Da die Kühlzeit bei technischen Form teilen in der Regel zwei Drittel der Gesamtzykluszeit ausmacht, hat sich diese für unser Beispiel also unnötigerweise um 53% erhöht. Werden mit bestehender Temperierung zur Fertigung der Jahresstückzahl bisher Produktionsstunden benötigt, so hätten davon bei optimierter Temperierung 530 Stunden eingespart werden können. Bei einem Maschinenstundensatz von 30 EUR wären dies EUR gewesen. Die Kosten für die Optimierung der Temperierung hätten bei ca EUR gelegen und sich somit bereits nach 5 Monaten amortisiert (Abb.3). Homogenes Temperaturprofil durch kavitätsnahenwärmeaustausch Bei den meisten Formteilgeome t- rien ist es nicht möglich, nur mit der konventionellen Bohrtechnik in allen Formteilbereichen einen thermisch idealen Wärmeaustausch zu realisieren. Um mit Temperierkanälen der Formteilkontur so folgen zu können, dass eine dem Wärmehaushalt des Formteils angepasste Formentemperierung entsteht, ist man gezwungen, das Werkzeug konstruktiv zu trennen. Abb.4: Werkzeugeinsätze mit kavitätsnah integrierten Temperierkanälen haben eine bis zu dreimal so große Wärmeaustauschfläche wie bohrtechnisch gefertigte Lösungen. Dies ermöglicht einen besonders schnellen und homogenen Wärmeaustausch

4 Kühl- und Temperiertechnik Durch das konstruktive Trennen z.b. des Werkzeugkerns, kann man über Frästechnik in bestimmtem Abstand zur Werkzeugwand Temperierkanäle einbringen. Diese im Querschnitt oft kleineren und eng beieinanderliegenden gefrästen Temperierkanäle können der Werkzeugwand in dichtem Abstand folgen und sind über ihre größere Mantelfläche weit besser in der Lage als eine Bohrung, Wärme aus dem Formnest schnell und gleichmäßig abzuführen. Sowohl der dichtere Abstand der Kanäle zur Werkzeugwand, als auch die größere Wärmeaustauschfläche machen sich in der Praxis als Zyk luszeitvorteil und Qualitätsverbesserung bemerkbar (Abb.4). Energiekosten senken trotz deutlicher Leistungssteigerung Voraussetzung ist allerdings, dass die nun ideal im Werkzeug angeordneten Temperierkanäle auch optimal mit Temperiermedium der richtigen Temperatur und Menge versorgt werden. Optimal bedeutet in diesem Zusammenhang, dass weder zu wenig noch zu viel des Guten getan wird. Das Ziel ist nicht, soviel wie möglich zu temperieren, sondern eben soviel, wie nötig. Die thermische Werkzeugberechnung liefert die dafür notwendigen Daten. Ihre Resultate stehen häufig im krassen Gegensatz zur allgemein üblichen betrieblichen Praxis. Selbst in den Köpfen erfahrener Einrichter und Verfahrenstechniker hat sich die Meinung festgesetzt, dass bei Temperaturproblemen erst einmal Wasserdruck und Wassermenge erhöht werden müssen. Häufig wird in diesen Fällen als Erstes die Leistung der Kältemaschine als zu gering kritisiert. Über die Wasserverteilung im Verbraucher macht man sich die we- Abb.5: Die Fertigstellung der kavitätsnah temperierten Werkzeugrohlinge geschieht in modernen Hochtemperaturvakuumöfen mit anschließender Qualitätsprüfung der Fügeebenen durch Ultraschall Geprüfte Qualität für optimale Spritzgießwerkzeuge Nach dem konstruktiven Zerlegen einer Form in sinnvolle Segmente und dem Einbringen der Temperierkanäle werden alle gemachten Schnittebenen über ein geeignetes Fügeverfahren wieder vereint. Hier kann z.b. mit einem Hochtemperatur-Lötverfahren unter Vakuum gearbeitet werden. Dieses Verfahren ist in der Lage, alle Segmente stoffschlüssig so miteinander zu verbinden, dass ein Formeinsatz aus mehreren Teilen sich nach dem Fügen mechanisch verhält wie aus einem Stück. Die Güte der Fügefläche wird mittels Ultraschall getestet. Zur Überprüfung der Dichtigkeit Abb.6: Selbst bei Dünnwandartikeln sind Produktivitätssteigerungen von mehr als 50 Prozent bei gleichzeitiger Halbierung der Wassermenge möglich. Der Energieverbrauch pro Formteil kann durch die temperiertechnische Optimierung erheblich gesenkt werden wird eine Hochdruckprüfung mit Wasser vorgenommen, bei welcher gleichzeitig auch die Durchflussmengen pro Temperierkreis protokolliert werden. Der mit Temperierkanälen fertig bestückte Formeinsatz wird anschließend mit den im Werkzeugbau üblichen Mitteln endbearbeitet, wobei zu beachten ist, dass es sich infolge der Wärmebehandlung bereits um einen gehärteten Einsatz handelt. Neben dem Härten spart der Werkzeugbauer zusätzlich das arbeitsintensive Bohren und Verschließen der Temperierkanäle (Abb.5). Die auf diese Weise realisierbare Wärmeaustauschfläche ist im Vergleich zur konventionellen Technik in der Regel dreimal so groß, was Kühlzeitverkürzungen von 30% und mehr zur Folge hat. Die so indirekt erzielbaren Energieeinsparungen sind erheblich

5 nigsten Gedanken, obwohl in den meisten Fällen darin die Ursache der Qualitätsprobleme am Formteil und der zu langen Kühlzeiten zu suchen ist. Völlig vergessen werden in solchen Krisensituationen die unnötig hohen Energiekosten, die durch die sinnlose Installation einer leistungsstärkeren Pumpe oder gar eines größeren Verdichters verursacht würden. Mit den heutigen Möglichkeiten innovativer Werkzeugtemperierung ist in vielen Fällen sogar eine deutliche Leistungssteigerung bei gleichzeitig erheblicher Energiekostensenkung durch Halbierung der Wassermenge und Anhebung der Wassertemperatur umsetzbar (Abb.6). Abb.7: Bereits im Jahre 1988 stellte GWK mit dem ersten Temperierblock ein kompaktes, in die Spritzgießmaschine integrierbares System für die segmentierte Werkzeugtemperierung vor hersteller wieder in das Ausstellungsprogramm aufgenommen, nachdem seitens der Verantwortlichen realisiert wurde, dass eine Integration wohl doch nicht die Regel war (Abb.7). Kühl- und Temperiertechnik und vergleichsweise preiswerte Kombination aus Standardtemperiergeräten und Wasserbatterie zurück. Sie vergessen dabei allerdings, dass diese nicht prozessfähige Universallösung durch fehlende automatische Regelung, Überwachung und Speicherung der Wassermenge über die Spritzgießmaschinensteuerung unter dem Strich, das heißt gemessen an der Formteilqualität und der Prozesssicherheit kosteninten- 20 Jahre segmentierte Werkzeugtemperierung Die thermische Werkzeugauslegung bestimmt auch, wie viele Temperierkanäle separat versorgt werden müssen. In den seltensten Fällen ist es ausreichend, nur ein oder zwei Temperiergeräte einzusetzen. Die technisch und wirtschaftlich günstigsten Ergebnisse werden meist mit einer segmentierten Werkzeugtemperierung erzielt. Diese Erkenntnis ist übrigens nicht neu. Bereits vor 20 Jahren wurden entsprechende Temperiersysteme am Markt angeboten. Ihre konstruktive Ausführung beruhte bereits damals auf der Erkenntnis, dass die modular aufgebauten Temperierbausteine möglichst werkzeugnah und vollständig in die Spritzgießmaschine integriert werden müssen. Aus prozesstechnischer Sicht war dieser Gedanke so nachvollziehbar, dass Temperiergeräte damals aus der Nomenklatur der Kunststoffmesse in Düsseldorf gestrichen wurden, weil sie als selbstverständlicher Bestandteil einer Spritzgießmaschine, vergleichbar einem Elektromotor oder einem Hydraulikaggregat bewertet wurden. Erst später wurden sie auf Betreiben der Temperiergeräte- Integration schließt Prozesslücke Trotzdem muss man sich fragen, warum es so lange gedauert hat, bis die ersten seriennahen Integrationen durchgeführt wurden, obwohl man sich der Notwendigkeit dieser Maßnahme schon lange bewusst war. Vielleicht liegt es daran, dass die damaligen Systeme nicht universell genug waren und auch die verfügbare Regeltechnik nicht dem heutigen Stand entsprach. Der normale Spritzgießverarbeiter und auch die meisten Maschinenhersteller greifen aber auch heute noch vorzugsweise auf die gewohnte Abb.8: Die vollständige Integration der individuellen Regelung, Überwachung und Dokumentation der Durchflussmenge pro Temperierkreis in die Spritzgießmaschine und ihre Steuerung schließt eine wichtige Prozesslücke siver ist als die vollständig integrierte Lösung. Dabei geht mittelfristig kein Weg an der Integration vorbei (Abb.8). Mit den wachsenden technischen Abb.9: Bei der dynamischen Formnesttemperierung wird die Kavitätenoberfläche zur Verbesserung der Formteileigenschaften zyklisch aufgeheizt und abgekühlt. Die erzielbaren Temperaturveränderungen hängen vom Gesamtkonzept und den installierten Leistungen ab

6 Kühl- und Temperiertechnik und wirtschaftlichen Anforderungen im globalen Wettbewerbsumfeld werden die technisch erforderlichen, innovativen Temperierlösungen die Billigversionen zumindest in unseren Breiten verdrängen. Für zukünftige Applikationen werden simple Temperiergeräte und Wasserorgeln durch komplexe Temperiersysteme und -verfahren ersetzt werden. Abb.11: Die schnellste und energetisch interessanteste Lösung für die dynamische Formnesttemperierung ist die Kombination aus einer elektrisch leitenden Heizkeramik mit der kavitätsnah angeordneten Wasserkühlung Abb.10: Die dynamische Formnesttemperierung auf Basis Fluid/Fluid besteht aus zwei Temperiergeräten, wovon eines als Heizgerät und das andere als Kühlgerät fungiert. Prozessgesteuerte Umschaltventile sorgen für den zeitgerechten Mediumaustausch im Werkzeug Werkzeuge dynamisch temperieren Ein gutes Beispiel dafür sind die Herausforderungen, die neue Anwendungen an die Verarbeitungssysteme stellen. Der Peripherie, und dabei ganz speziell der Werkzeugtemperierung kommt bei den Entwicklungsprojekten eine zentrale Bedeutung zu. Optische Applikationen stellen z.b. hohe Anforderungen an die Formteilqualität und tendieren daher am oberen Ende des Verarbeitungsfensters für die Werkzeugwandtemperatur. Schaut man sich die Prozessführung näher an, erkennt man aber, dass die hohen Temperaturen nur in der Füllphase, aber nicht in der Abkühlphase benötigt werden. Die konventionellen statischen Temperierverfahren, die mit einer konstanten Vorlauftemperatur arbeiten, müssen daher durch dynamische, den zyklischen Temperaturanforderungen angepasste Verfahren ergänzt werden. Dynamische Werkzeugtemperierungen sind zweistufige Temperierverfahren, die auch unter dem Begriff Variotherme Temperierung bekannt sind. Ihre Grundlage beruht auf der Erkenntnis, dass hohe Werkzeugwandtemperaturen die Werkzeugfüllung und die Abbildung der Kavitätenoberfläche deutlich verbessern, aber zu Lasten der Kühlzeit gehen, während niedrige Werkzeugwandtemperaturen die Kühlzeit verkürzen, aber schlechtere Formteileigenschaften zur Folge haben. Konventionelle Temperierverfahren arbeiten aber innerhalb eines Zyklus immer mit einer konstanten Medientemperatur, die lediglich über eine Mengenregelung Temperaturveränderungen innerhalb enger Grenzen realisieren kann. Formteilqualität verbessern mit innovativem Temperierverfahren Um Bindenähte, Glanzunterschiede und andere Oberflächenfehler ohne nennenswerte Kühlzeitverlängerung zu vermeiden, wird im Gegensatz zu den konventionellen Verfahren bei den dynamischen Formnesttemperierungen über einen Heizkreis die Werkzeugwandtemperatur in der Füllphase auf einer hohen Temperatur gehalten und für die Kühlphase auf einen Kühlkreis mit niedriger Temperatur umgeschaltet. Diese Temperaturumschaltung erfolgt zyklusabhängig (Abb.9). Die Beheizung kann über ein flüssiges oder dampfförmiges Medium oder über eine in das Werkzeug integrierte elektrische Heizung erfolgen, mit Heizpatronen, keramischen Heizungen oder induktiv. Die Kühlung erfolgt in der Regel diskontinuierlich mit Wasser. Wichtig ist die vollständige Verknüpfung der Heizungs- und Kühlungsregelung in einem System. Das jeweilige Ziel ist immer, die Werkzeugwandtemperatur zum Zyklusbeginn in kurzer Zeit nahe an die Schmelzetemperatur anzuheben, um nach Abbildung der Oberfläche durch Temperaturabsenkung so schnell wie möglich

7 die Entformungstemperatur des Kunststoffteils zu erreichen. Hohe Energiekosten bei herkömmlichen Verfahren Erste Lösungen für Strukturschaumanwendungen wurden bereits Anfang der Siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts auf der Basis von zwei Flüssigkeitstemperiergeräten realisiert. Dabei wurde über die Ansteuerung von Umschaltventilen durch Maschinensignale zyklusabhängig heißes bzw. kaltes Temperiermedium abwechselnd durch die gleichen Temperierkanäle geleitet. Auf Grund der benötigten hohen Temperaturen wurden die ersten Ansätze mit Wärmeträgeröl umgesetzt, da zu diesem Zeitpunkt noch keine ausgereiften, für die hohen Drücke ausreichend sicheren Druckwassergeräte existierten. Die im Verhältnis zu Wasser deutlich schlechteren Wärmeübertragungseigenschaften ließen jedoch keine technisch und wirtschaftlich überzeugenden Resultate zu. Selbst mit dem für die Wärmeübertragung um den Faktor 10 besseren Medium Wasser ist die dynamische Werkzeugtemperierung mit flüssigen Medien auch bei langen Aufheizzeiten sehr energieintensiv. Alle mit dieser Technologie am Markt praktizierten Lösungen haben den wirtschaftlichen Nachteil extrem langer Zykluszeiten. Die auf Fluidbasis arbeitenden externen Verfahren scheiden bei den meisten Anwendungen wegen des hohen Energiebedarfs und der ebenfalls hohen Anlagenkosten aus wirtschaftlichen Gründen für die zukünftigen Anforderungen an eine Serienfertigung aus (Abb.10). Abb.12: Verschmutzte Kanäle in Temperierkreisläufen führen zu erheblichen Kühlzeitverlängerungen und sind somit häufig die eigentliche Ursache für steigende Energieverbräuche und die damit verbundenen Kosten Kühl- und Temperiertechnik Energieverbrauchs umsetzen. Allerdings kommt es auf die Art der Beheizung an. Die auf Basis induktiver Beheizung und fluider Kühlung funktionierenden Methoden haben in puncto Energieverbrauch und Anlagenkosten gravierende Schwächen. Hinzu kommen Sicherheitsrisiken bei der an sich interessanten induktiven Beheizung, deren Beherrschung zusätzliche Kosten verursacht. Bei den internen Verfahren scheidet die vergleichsweise preiswerte Aufheizung mit Heizpatronen aus Gründen der ungerichteten Wärmeabgabe, der schlechten Regelbarkeit und der beschränkten Lebensdauer von vornherein aus. Die induktive Beheizung ist wesentlich effektiver, leidet jedoch unter den vorab geschilderten hohen Kosten und vorhandenen Sicherheitsrisiken. Am interessantesten erscheint der entwicklungsmäßig jüngste Bereich der elektrisch leitenden Keramiken in Verbindung mit der kavitätsnahen Kühlung. Die elektrisch leitenden Keramiken haben den Vorteil einer hohen, punktgenau und zeitlich genau dosierbaren Leistungsdichte. Innovative Fertigungsmethoden ermöglichen die Kombination wärmeleitender und wärmeisolierender Schichten. So ist eine schnelle Aufheizung abgegrenzter, vorher definierter Werkzeugsegmente realisierbar. Die kavi- Keramische Heizungen Schnell, präzise, energieeffizient Die elektrische Aufheizung im Werkzeug lässt sich bei optimaler Gestaltung dagegen zehnmal schneller mit einem Zehntel des Abb.13: Die kompakte zentrale Wasserreinigungs- und Wasserkonditionieranlage active stellt eine für die Wärmeübertragung ideale Wasserqualität sicher. Mit dem mobilen Reinigungsgerät moldclean können bereits verschmutzte Temperierkanäle und Wärmeaustauscher gesäubert werden Abb.: GWK (1, 2, 4, 5, 7, 9, 10,11, 12, 13)/ GTT (3)/GWK,Hofstetter (6)/ GWK, Engel (8)

8 Kühl- und Temperiertechnik tätsnahe Kühlung sorgt nach der Werkzeugfüllung für eine gleichmäßige und schnelle Abkühlung des Formteils. Die Kombination der beiden Verfahren ermöglicht eine wirtschaftliche und energieeffiziente Werkzeugtemperierung mit hoher Temperaturdynamik. Voraussetzung ist die vollständige Verknüpfung der Regelung von Heizung und Kühlung in einem System (Abb.11). Produktivität aufrecht erhalten Gerade bei Prozessen, die auf höherem Temperaturniveau ablaufen, muss ein häufig unterschätzter, weil als banal eingestufter Faktor sorgsam berücksichtigt werden, wenn man die Produktivität der Fertigung aufrechterhalten will. Die Rede ist einmal mehr von der Wasserqualität, für die offensichtlich jeder Verarbeiter Verständnis hat, aber dennoch meist keinerlei Bereitschaft aufweist, in sie zu investieren. Wasser ist kein einheitlicher, fest definierter Stoff. Je nach Herkunft gibt es Wasser in sehr unterschiedlicher Zusammensetzung. Es ist nirgendwo in nahezu reinem Zustand vorhanden. Entsprechend dem Kontakt mit Luft, Erdreich, Behältern und Rohrleitungen ist es mehr oder weniger stark mit organischen und anorganischen Substanzen verunreinigt. Wasser ist ein hervorragendes Lösungsmittel und kann aus diesem Grunde eine Vielzahl von Substanzen aufnehmen. Im Wasser gelöste Substanzen gehen chemische Verbindungen ein und bleiben dort entsprechend ihrer positiven oder negativen Ladung als Kationen (z.b. Wasserstoff, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan, Kalzium, Magnesium) oder als Anionen (z.b. Phosphate, Nitrate, Nitrite, Chloride, Sulfate, Sulfite, Karbonate) enthalten. Besonders an Stellen hoher thermischer Belastung wird oft das Löslichkeitsprodukt der im Kreislaufwasser angereicherten Härtebildner überschritten. Es kommt zu Ausscheidungen und Ablagerungen wärmedurchgangshemmender Schichten von Kalziumsalzen in Form von Karbonaten. Folge dieser Ablagerungen sind verminderter Wärmeübergang und Verstopfung von Rohrleitungen und Kühlkanälen bis hin zum Ausfall von Anlagenkomponenten. Im Wasser enthaltene freie Kohlensäure greift eiserne Werkstoffe, Zink und Kupfer an. Als Resultat tritt die so genannte Flächenkorrosion auf, die gleichmäßig auf die wasserführenden Komponenten einwirkt. Im Gegensatz dazu zeigt sich die Sauerstoffkorrosion als lokaler kraterförmiger Lochfraß. Grundsätzlich muss festgestellt werden, dass Warmwassersysteme bei Vorhandensein von aggressivem Wasser stets einem höheren Korrosionsrisiko unterliegen. Werden Spritzgießwerkzeuge auf Grund der zu verarbeitenden Formmasse über Temperiergeräte mit hohen Temperaturen betrieben, so sind bei gleichzeitig hohem Sauerstoffgehalt und hoher Konzentration an gelösten Salzen diese Kreisläufe besonders korrosionsgefährdet (Abb.12). Kostenfaktor Wasserqualität Ablagerungen an den Wandungen der wärmeübertragenden Systemkomponenten führen zu einer deutlichen Verlängerung der Kühlzeit. Mit wachsender Schichtdicke ist auch ein negativer Einfluss auf die Produktqualität nicht mehr auszuschließen. Beide Effekte haben wegen der Betriebsstundenerhöhung der gesamten Produktionszelle enorme Auswirkungen auf die Energie- und Prozesskosten. Kühlzeitverlängerungen bis zu 60% und Betriebskostensteigerungen von mehr als 30% gegenüber dem Neuzustand der Produktionsmittel sind keine Seltenheit. Infolge der Vielzahl der möglichen Einflussfaktoren stellt die für einen störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb einer Kühlanlage benötigte Wasserqualität ein komplexes Thema dar. Nur eine umfassende, weitestgehend automatisch funktionierende Anlagentechnik ist in der Lage, permanent die höchst mögliche Produktivität bei gleichzeitig niedrigsten Energiekosten sicherzustellen. Darüber hinaus ist für eine regelmäßige Reinigung und Wartung aller wasserführenden Kreisläufe Sorge zu tragen (Abb.13). Fazit: Richtig temperieren = Energiekosten sparen Auf den ersten Blick mag es widersprüchlich erscheinen, dass mit den energieintensiven Prozessen von Heizen und Kühlen in der kunststoffverarbeitenden Industrie Energie gespart werden kann. Es wird aber bereits bei dieser kurzen und daher unvollständigen Betrachtung deutlich, dass die richtige Anwendung des thermischen Verfahrenswissens, die konsequente Nutzung der heute zur Verfügung stehenden Technologien und die Weiterentwicklung bestehender Verfahren erhebliche Potenziale zur Energiekostensenkung erschließen können. Bei allen Kostenvergleichen ist zu beachten, dass nicht nur die individuellen elektrischen Anschlusswerte und Betriebskosten der Kühl- und Temperiervorrichtungen, sondern die damit verbundenen Betriebsstunden und Energiekosten der gesam ten Produktion betrachtet werden müssen. KONTAKT gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbh Tel / K 2007: Halle 10, Stand A

Verbesserung der Prozesseffizienz bei der Kunststoffverarbeitung: Neue Ventiltechnologie für die Temperierung von Spritzgießprozessen

Verbesserung der Prozesseffizienz bei der Kunststoffverarbeitung: Neue Ventiltechnologie für die Temperierung von Spritzgießprozessen Verbesserung der Prozesseffizienz bei der Kunststoffverarbeitung: Neue Ventiltechnologie für die Temperierung von Spritzgießprozessen White Paper August 2011 Verbesserung der Prozesseffizienz bei der Kunststoffverarbeitung

Mehr

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen.

GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM. Herzlich willkommen. GREEN IT - ENERGIEEFFIZIENZ IM RECHENZENTRUM Herzlich willkommen. Serverräume und Infrastruktur Präsentationsthemen Energieeffiziente Klimatisierung Modulare USV-Anlagen 2 Bechtle Logistik & Service 27.10.2010

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik

Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik INSTITUT FÜR KUNSTSTOFFVERARBEITUNG AACHEN Fortschrittsmotor Werkzeug: Innovative Prozesse durch optimierte Werkzeugtechnik Hochschule trifft Mittelstand 13. Juli 2011 IKV, Campus Melaten, Aachen Dipl.-Ing.

Mehr

ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN

ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN ERDWÄRME GÜNSTIG UND ÖKOLOGISCH HEIZEN UND KÜHLEN » Unser Planet kennt keine Energiekrise. «Warum Erdwärme? Sie ist die einzige Energiequelle, die unerschöpflich, erneuerbar und überall vorhanden ist.»

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. CELLMOULD -Schäumtechnologie ermöglicht leichte und schlierenfreie Sichtbauteile

PRESSEMITTEILUNG. CELLMOULD -Schäumtechnologie ermöglicht leichte und schlierenfreie Sichtbauteile Dezember 2013, Kottingbrunn/Österreich PRESSEMITTEILUNG CELLMOULD -Schäumtechnologie ermöglicht leichte und schlierenfreie Sichtbauteile Mit variothermer Werkzeugtemperierung, speziellen Formeinsätzen,

Mehr

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch

ENERGIE- www.sonnenkraft.ch Der EINFACHE Weg ihre ENERGIE- KOSTEN zu SENKEN 10 SCHRITTE um mit dem SPAREN zu beginnen www.sonnenkraft.ch 1 10 schritte zu niedrigeren Energiekosten SICH AUF DEN GRÖSSTEN ANTEIL IHRES VERBRAUCHS KONZENTRIEREN

Mehr

Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015

Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015 Generative Fertigung von Werkzeugeinsätze Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015 Renishaw GmbH Karl Benz Str. 10 DE-72124 Pliezhausen Stand 2014 Tel +49 (0) 7127 981 1700 Fax +49 (0) 7117

Mehr

Richtig cool bleiben. Der vernünftige Einsatz von Klimageräten

Richtig cool bleiben. Der vernünftige Einsatz von Klimageräten Richtig cool bleiben Der vernünftige Einsatz von Klimageräten NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG FÜR AUSSENWÄNDE 2 Damit die Kosten Sie nicht ins Schwitzen bringen Wenn im Sommer das Thermometer auf über 30 C

Mehr

mobil heizen + klimatisieren = sparen²

mobil heizen + klimatisieren = sparen² mobil heizen + klimatisieren = sparen² Das Unternehmen Die Firma Conthermtec GmbH ist Hersteller innovativer Produkte im Bereich mobiler Klimatisierung. Die Angebotspalette umfasst folgende Komponenten:

Mehr

Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf!

Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf! Energieeffizienz hört nicht bei Wärmedämmung und moderner Heizungsanlage auf! Nachhaltig saubere Rohrleitungen, erhöhen ebenfalls die Energieeffizienz! Gründung November 2011 Mitarbeiter 4 Niederlassung

Mehr

GasWärmePumpen. Wärme Kälte Bivalenz

GasWärmePumpen. Wärme Kälte Bivalenz GasWärmePumpen Wärme Kälte Bivalenz Gaswärmepumpen von Schwank Umweltwärme nutzen Schwank Gaswärmepumpen kombinieren das effiziente Medium Gas mit der Nutzung von Umweltwärme. Etwa ein Drittel der Energie,

Mehr

Wirbelschicht auf die Spitze getrieben. Hochleistungs-Wirbelschichttrockner mit integrierten Heizflächen

Wirbelschicht auf die Spitze getrieben. Hochleistungs-Wirbelschichttrockner mit integrierten Heizflächen Wirbelschicht auf die Spitze getrieben Hochleistungs-Wirbelschichttrockner mit integrierten Heizflächen 2 I 3 Leistungssteigerung durch Heizflächen Die Wirbelschicht ist ein häufig eingesetztes Verfahren

Mehr

Mit effizienten Druckluftanlagen. sparen

Mit effizienten Druckluftanlagen. sparen Mit effizienten Druckluftanlagen Energie sparen Erste Hilfe Nur 2 mm ab Seite Die Mader-Lösung 4... kosten 1.700! Kleinigkeiten können Sie viel Energie und damit Geld kosten. Allein eine Leckage im Druckluftnetz

Mehr

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher

Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe von der Erzeugung bis zum Verbraucher Vor dem Hintergrund hoher Energiepreise sowie den Anforderungen des Klima- und Umweltschutzes ist die Bedeutung des Faktors

Mehr

Effektiv und energiebewusst temperieren. Produktivität deutlich steigern. Baureihe integrat. Segmentierte Werkzeugtemperierung

Effektiv und energiebewusst temperieren. Produktivität deutlich steigern. Baureihe integrat. Segmentierte Werkzeugtemperierung Effektiv und energiebewusst temperieren. Produktivität deutlich steigern. Baureihe integrat Segmentierte Werkzeugtemperierung Werkzeugtemperierung = Prozessqualität Die Temperierung und Kühlung hat einen

Mehr

Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren

Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren Innovative Kühltechnologie und revolutionäres Design für ultraeffiziente Rechenzentren Sparen Sie bis zu 30% Investitions- und 70% Betriebskosten für die IT-Infrastruktur. ECONOMY Deutlich reduzierte Bauund

Mehr

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg Energetische Leuchttürme in der Region Bonn/Rhein-Sieg Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg www.ihk-bonn.de Gerflor Mipolam GmbH Heizen mit Abwärme der Produktion Gerflor ist bekannt als weltweit

Mehr

Für Wärme, Warmwasser und Strom!

Für Wärme, Warmwasser und Strom! Für Wärme, Warmwasser und Strom! Remeha HRe - Kessel Innovativ und wirtschaftlich die neue Generation der Heiztechnik. Produzieren Sie Ihren Strom doch einfach selbst! Ebenso genial wie leistungsstark,

Mehr

Hocheffiziente Stromerzeugung aus Abwärme

Hocheffiziente Stromerzeugung aus Abwärme aus Abwärme Abwärmekraftwerke von DeVeTec aus Abwärme Ständig steigende Energiekosten, gesetzliche Vorgaben zur Energieeinsparung sowie die Abhängigkeit von Energie- und Rohstoffimporten stellen uns vor

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Green-IT, der Klimawandel ist auch in den Rechenzentren angekommen Umweltverträgliche und nachhaltige IT ist angesichts des Klimawandels

Mehr

PIPING SYSTEMS. Bilfinger Piping Technologies GmbH. Retrofitting & Modernisation. Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken

PIPING SYSTEMS. Bilfinger Piping Technologies GmbH. Retrofitting & Modernisation. Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken PIPING SYSTEMS Rohrleitungs- und Druckbauteile in thermischen Kraftwerken Analysieren Prüfen Ertüchtigen / Modernisieren LEISTUNGSSPEKTRUM ANALYSIEREN Konventionelle Kraftwerke müssen die unstetige Einspeisung

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg Energieeffiziente Rechenzentren Stellschrauben im Rechenzentrum 29.10.2009 - Hamburg Bereiche, die zu betrachten sind: Messungen / Transparenz der Kosten Strom Klima Hardware / Konsolidierung + Virtualisierung

Mehr

Funktionale Oberflächen dynamisch temperiert

Funktionale Oberflächen dynamisch temperiert Titelthema Aufsatz Kunststoffe, Werkzeug-/Formenbau, Produktionstechnik Funktionale Oberflächen dynamisch temperiert Kostengünstige Erzeugung funktionaler Oberflächen im Kunststoff durch hochdynamisch

Mehr

WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN

WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN LÜFTUNGS- UND KLIMAZENTRALGERÄTE WOHLFÜHLKLIMA ERZEUGEN, ENERGIEKOSTEN REDUZIEREN Vorwort Prof. Dr.-Ing. Rainer Klein Leiter Studiengang Mechatronic BA Mosbach Leiter Steinbeis Transferzentrum Sensorik

Mehr

Leseprobe. Andreas Schötz. Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen. Strukturierte und analytische Vorgehensweise. ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7

Leseprobe. Andreas Schötz. Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen. Strukturierte und analytische Vorgehensweise. ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7 Leseprobe Andreas Schötz Abmusterung von Spritzgießwerkzeugen Strukturierte und analytische Vorgehensweise ISBN (Buch): 978-3-446-43298-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-43611-4 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

PARTNER DER BESTEN! www.gam.de

PARTNER DER BESTEN! www.gam.de www.gam.de PARTNER DER BESTEN! 100 % QUALITÄT Sicherheit und Qualität sind wichtige Bestandteile in unserem gesamten Produktionsprozess. Wir garantieren einen hohen Qualitätsstandard durch zahlreiche Zertifizierungen.

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #12 10/11/2010 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Konvektion Verbunden mit Materietransport Ursache: Temperaturabhängigkeit der Dichte In Festkörpern

Mehr

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Die Vorteile der Elektrospeicherheizung Eine Elektrospeicherheizung ist bequem: Sie liefert auf Knopfdruck behagliche Wärme, überzeugt durch niedrige Anschaffungskosten und braucht weder Kamin noch Heizraum. Die Vorteile der Elektrospeicherheizung

Mehr

Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren

Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren Einführung Spritzgießen ein ideales Fertigungsverfahren Leitfragen Was ist Spritzgießen? Wozu wird Spritzgießen eingesetzt? Was sind die Hauptmerkmale einer Spritzgießmaschineneinheit? Inhalt Spritzgießen

Mehr

Generalüberholung als kostengünstige Alternative Service & Solutions

Generalüberholung als kostengünstige Alternative Service & Solutions Generalüberholung als kostengünstige Alternative Engineering Passion 2 Spritzgießmaschinen aus zweiter Hand Spritzgießmaschinen aus zweiter Hand Kostengünstige Alternative und sichere Investition Mit generalüberholten

Mehr

Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo

Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo Innovative Lösungen für Klimaschutz und Energieeffizienz Energieeffizienz-Controlling Dienstleistungen und Software EnEffCo Roland Berger Geschäftsführer Berlin, 08. Juli 2015 0 Unternehmensvorstellung

Mehr

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Buderus Sole-WasserWärmepumpen Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 Sole-Wasser-Wärmepumpen die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 2 3 Überblick 4 Technik 5

Mehr

LÖSUNG FÜR HEIZEN UND KÜHLEN IM WOHNBEREICH

LÖSUNG FÜR HEIZEN UND KÜHLEN IM WOHNBEREICH LÖSUNG FÜR HEIZEN UND KÜHLEN IM WOHNBEREICH WÄRMEPUMPENTECHNOLOGIE VON SEINER BESTEN SEITE Das Heiz- und Kühlsystem Daikin Altherma basiert auf einer ntechnologie und stellt eine flexible und kostengünstige

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Waschmaschinen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen?

Mehr

3Luft zum Lernen 33. TROX SCHOOLAIR Energieeffiziente Lüftungslösungen für Schulen

3Luft zum Lernen 33. TROX SCHOOLAIR Energieeffiziente Lüftungslösungen für Schulen 3Luft zum Lernen 33 TROX SCHOOLAIR Energieeffiziente Lüftungslösungen für Schulen 3The art of handling air 33 Gute Luft ist ein Stück Lebensqualität. Ob in freier Natur oder in geschlossenen Räumen nur

Mehr

KWT Kälte- Wärmetechnik AG. Der Eisspeicher mit erstaunlichen Einsatzmöglichkeiten

KWT Kälte- Wärmetechnik AG. Der Eisspeicher mit erstaunlichen Einsatzmöglichkeiten KWT Kälte- Wärmetechnik AG Der Eisspeicher mit erstaunlichen Einsatzmöglichkeiten KWT heute 87 Mitarbeiter davon 12 Lehrlinge Grösster Arbeitgeber der Gemeinde Worb Einziger Anbieter von Wärmepumpen- Komplettlösungen

Mehr

ENERGY SYSTEMS. Warum Solar Cooling?

ENERGY SYSTEMS. Warum Solar Cooling? Warum Solar Cooling? Energie heute Stark steigende Kosten für Primärenergie Weltweite Zunahme der CO 2 -Emission Begrenzte Ressourcen Gesetzliche Vorgaben zur Energieeinsparung 2 Energiepreisentwicklung

Mehr

EFFIZIENTE ABKÜHLUNG. Verdunstungskühler Condair ME. Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung

EFFIZIENTE ABKÜHLUNG. Verdunstungskühler Condair ME. Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung EFFIZIENTE ABKÜHLUNG Verdunstungskühler Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung Effiziente Verdunstungskühlung Gleichmäßige Wasserverteilung Die Verteilerpanelen oberhalb der Verdunstungskörper sorgen

Mehr

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten // Optimierung mit SEOS Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten Sicherheit, Lagerdurchsatz und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen an automatisierte Regalbediengeräte. Mit der

Mehr

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 06.11.2014 Grundlagen Treiber

Mehr

5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme

5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme 5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme Für isotherme reversible Prozesse gilt und daher Dies

Mehr

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie

Clever Heizen und Kühlen. in Gewerbe und Industrie Clever Heizen und Kühlen in Gewerbe und Industrie Heizen und Kühlen mit Umweltwärme Schwank Gaswärmepumpen der Marke Yanmar Das Klimatisieren also Kühlen im Sommer und Heizen im Winter nimmt eine zunehmend

Mehr

FAQ. Häufig gestellte Fragen... und die Antworten

FAQ. Häufig gestellte Fragen... und die Antworten FAQ Häufig gestellte Fragen... und die Antworten Erdwärme bietet eine nachhaltige, von Klima, Tages- und Jahreszeit unabhängige Energiequelle zur Wärme- und Stromerzeugung. Bereits mit den heutigen technischen

Mehr

Hybridkühlung auf dem Vormarsch

Hybridkühlung auf dem Vormarsch Hybridkühlung auf dem Vormarsch Hybrid ist in - nicht nur auf dem Automobilsektor Das Thema Hybrid bewegt momentan die Autobranche, alle führenden Anbieter präsentieren auf der diesjährigen IAA umweltschonende

Mehr

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Andrea Voigt, The European Partnership for Energy and the Environment September 2010 Seit sich die EU dazu verpflichtet hat, die Treibhausgasemissionen

Mehr

PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie

PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie PinCH eine neue Software für mehr Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit in der Industrie Wettbewerbsfähigkeit stärken und Klima schützen Steigende Energiekosten und Lenkungsabgaben führen dazu, dass

Mehr

Ultramid B High Speed

Ultramid B High Speed Ultramid B Polyamid 6 mit verbesserten Fließeigenschaften Ultramid im Internet: www.ultramid.de Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ultramid B spart Kosten beim Spritzgießen Ein thermoplastischer

Mehr

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom.

Photovoltaik im System mit einer Brauchwasserwärmepumpe von Bosch. Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom. Photovoltaik im System mit einer von Bosch Der intelligente Energiespeicher für Solarstrom Wärme fürs Leben Unser Ziel Thermische Speicherkonzepte stellen eine sinnvolle und wirtschaftliche Alternative

Mehr

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Alternative Energieversorgung Es ist nicht schwer vorauszusagen, dass die Kosten für fossile Brennstoffe, wie Erdöl und Kohle, weiter ansteigen werden. Die Kosten

Mehr

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge CERADRESS CVD Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge Diamanten für brillante Werkzeuge Der Diamant zum Abrichten Abrichtwerkzeuge dienen zum wirtschaftlichen Abrichten von Korund- und Siliciumcarbidschleifscheiben

Mehr

Verbesserte technologische Eigenschaften

Verbesserte technologische Eigenschaften Maschinen-, Formenund Werkzeugbau Multiform SL Verbesserte technologische Eigenschaften Schaubild Durchvergütbarkeit: Ein großer Vorteil der neuen Sondergüte gegenüber dem Standardwerkstoff 1.2311 ist

Mehr

ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN

ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN ENERGIE- KOSTEN AUF EINFACHE WEISE SENKEN 10 SCHRITTE DIE IHNEN HELFEN JETZT MIT DEM GELDSPAREN ANZUFANGEN www.sonnenkraft.de 1 10 SCHRITTE ZU NIEDRIGEREN ENERGIEKOSTEN SICH AUF DEN GRÖSSTEN ANTEIL IHRES

Mehr

Die erwiesenen Vorteile von Sabroe-Originalteilen von Johnson Controls

Die erwiesenen Vorteile von Sabroe-Originalteilen von Johnson Controls Johnson Controls PARTS CENTRE Die erwiesenen Vorteile von Sabroe-Originalteilen von Johnson Controls Originalteile führen zu niedrigerem Energieverbrauch Durch den Einsatz von Sabroe-Originalteilen in

Mehr

21. Wärmekraftmaschinen

21. Wärmekraftmaschinen . Wärmekraftmaschinen.. Einleitung Wärmekraftmaschinen (Motoren, Gasturbinen) wandeln Wärmeenergie in mechanische Energie um. Analoge Maschinen ( Kraftwärmemaschinen ) verwandeln mechanische Energie in

Mehr

Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt.

Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt. Beschreibung Macromelt Moulding Mit Macromelt Moulding wird die Elektronik vor Umwelteinflüssen geschützt. Merkmale Die Elektronikbaugruppe wird in das Werkzeug gelegt und direkt umspritzt Macromelt ist

Mehr

news extra Energieeffizienz der neueste Stand green code systemhaus»manahl«projektsteuerung

news extra Energieeffizienz der neueste Stand green code systemhaus»manahl«projektsteuerung news extra green code Energieeffizienz der neueste Stand systemhaus»manahl«projektsteuerung Konzept, Gestalt und Lage Moderne, ökologische, ästhetische Architektur und dauerhaft höchste Flexibilität bei

Mehr

Je nach Kundenwunsch überwacht unser intelligentes Steuersystem vollautomatisch

Je nach Kundenwunsch überwacht unser intelligentes Steuersystem vollautomatisch ESTEL Der ESTEL Stromspeicher kurz und knapp: Weitestgehend unabhängig von Strompreiserhöhungen bis zu 80% Ihres jährlichen Strombedarfs für den Eigenverbrauch decken Solarstrom speichern und jederzeit

Mehr

Sumitomo (SHI) Demag und gwk haben zum Thema Spritzguss-Temperierung-Energiemanagement eingeladen

Sumitomo (SHI) Demag und gwk haben zum Thema Spritzguss-Temperierung-Energiemanagement eingeladen Pressemitteilung 13. Juni 2013 Sumitomo (SHI) Demag präsentierte sich zusammen mit gwk auf dem Technologietag am 11. Juni 2013 Sumitomo (SHI) Demag und gwk haben zum Thema Spritzguss-Temperierung-Energiemanagement

Mehr

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für die Gastronomie

Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt. Informationen für die Gastronomie Ihre Energie EFFIZIENT eingesetzt Informationen für die Gastronomie ENERGIE IN DER GASTRONOMIE. Soll sich gute Küche wieder lohnen? Dann bringen Sie wohlschmeckende Speisen und feine Getränke doch mit

Mehr

Abwärme nutzen - Kosten sparen

Abwärme nutzen - Kosten sparen Abwärme nutzen - Kosten sparen Dipl. Ing. (FH) Helmut Krames Stellvertretender Bereichsleiter Energieeffizienz und erneuerbare Energien Saarbrücken 23. Januar 2013 Grundlagen I Was ist Abwärme? Ist der

Mehr

Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien

Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien Formfüllsimulation in 3D (SIGMAsoft) für PIM Materialien Simulation für MIM / PIM Die Auswirkungen von PIM Feedstock auf das Formfüllverhalten und die Nachdruckphase werden nachfolgend anhand eines relativ

Mehr

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

Berechnungsgrundlagen

Berechnungsgrundlagen Inhalt: 1. Grundlage zur Berechnung von elektrischen Heizelementen 2. Physikalische Grundlagen 3. Eigenschaften verschiedener Medien 4. Entscheidung für das Heizelement 5. Lebensdauer von verdichteten

Mehr

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen

zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen zum Thema Fehlervermeidung bei der Planung und Ausführung von Wärmepumpenanlagen anhand von einigen Praxisbeispielen 1 Fehler/Fehlerquellen bei Wärmepumpenanlagen 1. Wärmequelle Unterdimensionierung der

Mehr

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte Grundlagen zur Gewerbekälte Energieeffizienz in der Gewerbekälte 20.02.2009 Dipl.-Ing. (FH) Olaf Henk, Schulung Gewerbekälte 20.02.2009 1 Übersicht Der Kälteprozess Leistungsregelung des Kälteprozesses

Mehr

TURNKEY COMMUNICATION AG

TURNKEY COMMUNICATION AG WE MAKE YOUR NET WORK TURNKEY COMMUNICATION AG Globale Erwärmung auch im Data Center E r f o l greicher Betrieb durch alle v i er J a h r eszeiten TURNKEY COMMUNICATION AG Firmenportrait Leistungsportfolio

Mehr

Sprechstunde Energie Heizungsersatz

Sprechstunde Energie Heizungsersatz Sprechstunde Energie Heizungsersatz Dipl.-Ingenieur SIA Schaffhausen, 19. März 2012 Gebäude als System verstehen Gewinne: Solare Interne Verluste: Transmission Lüftung 22 C -8 C Energiebilanz Verluste

Mehr

GM SHOWER GLASS PRODUKTFLYER GLASHANDEL

GM SHOWER GLASS PRODUKTFLYER GLASHANDEL GM SHOWER GLASS Die Duschverglasung mit dauerhaftem Korrosionsschutz PRODUKTFLYER GLASHANDEL GM SHOWER GLASS STOPPT KORROSION BEVOR SIE ENTSTEHT. GM SHOWER GLASS schönheit, die nicht vergeht. Herkömmliche

Mehr

3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung

3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung 3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung Aus Stoffgemischen lassen sich die einzelnen Bestandteile durch physikalische Trennverfahren isolieren. Wenn ein Stoff mittels physikalischen Methoden nicht weiter zerlegen

Mehr

Energieeffizienz in Tirol

Energieeffizienz in Tirol Energieeffizienz in Tirol 1 Energieeffizienz in Tirol Trends und Potenziale im Bereich des Stromverbrauchs und der Energieeffizienz in Tirol 1 Abstract In der Untersuchung werden Trends in der Effizienzsteigerung

Mehr

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH

Fluid Management. Service, der sich lohnt. FLUID SERVICE PLUS GmbH FLUID SERVICE PLUS GmbH Fluidmanagement Fluid Management Service, der sich lohnt. Kühlschmierstoffservice Schmierwartung Beschaffung Lagerbewirtschaftung Präventive Instandhaltung Barcode Managementsystem

Mehr

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen.

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. 02 Inhalt Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Ökobilanz Die unterschiedlichen Wärmeträger Die Kosten Die Förderung

Mehr

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren

Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Blaue-Sterne-Betriebe Modul 12 Elektromotoren Impressum Juni 2011 Herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz Alle Bilder: pixelio.de Layout und Druck: Interne

Mehr

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m.

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m. Zur direkten Veröffentlichung Chemie-Tauchpumpe GVSO: Sicherer Einsatz bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen Wiesbaden, Juni 2015. Die Chemie-Tauchpumpe GVSO der FRIATEC AG - kommt bei der Förderung

Mehr

IT Cooling Solutions. STULZ Green Cooling. Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation

IT Cooling Solutions. STULZ Green Cooling. Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation IT Cooling Solutions STULZ Green Cooling Energieeffizienz für Rechenzentren und Telekommunikation Worldwide Green Engineering von STULZ: Spart bis zu 90 % Energiekosten, senkt die CO 2 Emissionen Professionelles

Mehr

Von der Idee bis zur Serienfertigung

Von der Idee bis zur Serienfertigung Von der Idee bis zur Serienfertigung Die HASCO-Büroklammer Innovative Produktionslösung durch partnerschaftliche Kooperation im Netzwerk. D I E H A S C O B Ü R O K L A M M E R Projektidee Die Idee zur

Mehr

Verschattungsmanagement

Verschattungsmanagement Verschattungsmanagement Effizienter Betrieb teilverschatteter PV-Anlagen mit OptiTrac Global Peak Inhalt Nicht immer lässt sich vermeiden, dass Dachgauben, Schornsteine oder Bäume ihre Schatten auf PV-Anlagen

Mehr

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH.

HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. HEIZLEISTUNG BEGINNT BEIM ESTRICH. MAN LESE UND STAUNE: DER RICHTIGE ESTRICH KANN DIE WÄRME EINER FUSSBODEN- HEIZUNG BIS ZU 50 % BESSER LEITEN. Heizkosten sparen beginnt unterm Boden. Entscheidend dafür

Mehr

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für die Gastronomie

Ihre Energie. eingesetzt. Informationen für die Gastronomie Ihre Energie Effizient eingesetzt Informationen für die Gastronomie Energie in der gastronomie. Soll sich gute Küche wieder lohnen? Dann bringen Sie wohlschmeckende Speisen und feine Getränke doch mit

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

Hoval auf der Chillventa:

Hoval auf der Chillventa: Hoval auf der Chillventa: 7. Oktober 2014 Effiziente Kühlung, Lüftung "live" und ein neues Fachbuch Hoval auf der Chillventa 2014 Unter dem Titel "Cool Solutions" stellt Hoval eine Live-Vorführung des

Mehr

BAU facts. Energieeffizienz der neueste Stand. green code. systemhaus»manahl«projektsteuerung

BAU facts. Energieeffizienz der neueste Stand. green code. systemhaus»manahl«projektsteuerung BAU facts green code Energieeffizienz der neueste Stand systemhaus»manahl«projektsteuerung Konzept, Gestalt und Lage Moderne, ökologische, ästhetische Architektur und dauerhaft höchste Flexibilität bei

Mehr

Praxiswissen Instandhaltung. Thomas Löffler. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz - was kann die Instandhaltung leisten?

Praxiswissen Instandhaltung. Thomas Löffler. Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz - was kann die Instandhaltung leisten? Praxiswissen Instandhaltung Thomas Löffler Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz - was kann die Instandhaltung leisten? Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +...

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +... Theorie FeucF euchtemessung Das Gesetz von v Dalton Luft ist ein Gemisch aus verschiedenen Gasen. Bei normalen Umgebungsbedingungen verhalten sich die Gase ideal, das heißt die Gasmoleküle stehen in keiner

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. CELLMOULD -Schaumtagung bei WITTMANN BATTENFELD in Meinerzhagen. WITTMANN BATTENFELD Schaumtagung

PRESSEMITTEILUNG. CELLMOULD -Schaumtagung bei WITTMANN BATTENFELD in Meinerzhagen. WITTMANN BATTENFELD Schaumtagung April 2014, Kottingbrunn/Österreich PRESSEMITTEILUNG WITTMANN BATTENFELD Schaumtagung CELLMOULD -Schaumtagung bei WITTMANN BATTENFELD in Meinerzhagen Zu seiner ersten Schaumtagung mit dem übergreifenden

Mehr

Energie sparen als Mieter

Energie sparen als Mieter Energie sparen als Mieter Allein in den letzten zehn Jahren haben sich die Energiekosten verdoppelt. Längst sind die Heizkosten zur zweiten Miete geworden. Mieter haben meist keine Möglichkeit, die Kosten

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Die richtige Heizung für jede Kirche. Inhaltsverzeichnis

Die richtige Heizung für jede Kirche. Inhaltsverzeichnis Kirchenheizung Die richtige Heizung für jede Kirche Inhaltsverzeichnis Die richtige Heizung für jede Kirche...3 Öl- oder gasbefeuerter Lufterhitzer...4 MAHRCALOR -Heizungsanlage...5 MAHRCALOR -Elektroheizung...6

Mehr

Inhaltsangabe. Verfahrensbeschreibung. 1. Einleitung. 2. Der Prozess. 3. Vorteile des Infraroterwärmens

Inhaltsangabe. Verfahrensbeschreibung. 1. Einleitung. 2. Der Prozess. 3. Vorteile des Infraroterwärmens Inhaltsangabe Verfahrensbeschreibung 1. Einleitung 2. Der Prozess 3. Vorteile des Infraroterwärmens 4. Eingesetzte Infrarot Strahlereinheiten 4.1 Kurzwellige Strahler 4.2 Flächenstrahler 4.3 Metallfolienstrahler

Mehr

Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing

Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing Gefördert vom Area 1 Mikro- und Nanotechnologien Kurzbeschreibung Area 1: Im Rahmen des Spitzenclusters Cool Silicon beschäftigen sich

Mehr

Optimales Heizungswasser. Für dauerhaften Schutz und Energieeffizienz.

Optimales Heizungswasser. Für dauerhaften Schutz und Energieeffizienz. PERMASOFT und HEIZUNGSBEFÜLLSTATIONEN Optimales Heizungswasser. Für dauerhaften Schutz und Energieeffizienz. n a c h h a lt i g e W a s s e r b e h a n d lu n g z u r O p t i m i e r u n g v o n H e i

Mehr

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik 2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist ein Satz über die Eigenschaften von Maschinen die Wärmeenergie Q in mechanische Energie E verwandeln. Diese Maschinen

Mehr

Einsparmöglichkeiten Biozentrum.

Einsparmöglichkeiten Biozentrum. Einsparmöglichkeiten Biozentrum. 1. 2. 3. 4. 5. 6. Einführung Zusammenfassung Einsparmöglichkeiten: EDV Einsparmöglichkeiten: Beleuchtung Einsparmöglichkeiten: Heißwasser Einsparmöglichkeiten: Heizungen

Mehr

Die gewählte Wassertemperatur hat entscheidenden Einfluss auf die Wartungshäufigkeit!

Die gewählte Wassertemperatur hat entscheidenden Einfluss auf die Wartungshäufigkeit! TIPPS UND TRICKS Für die Praxis von der Praxis Funktionstüchtigkeit Betriebssicherheit Energieverbrauch Hygiene Lebensdauer Dienstleistung Boilerwartung, eine Notwendigkeit? Wie andere technische Anlagen

Mehr