Amazon 34 Air Berlin 62 Arques 63 Dell 63 Deutsche Bank 36 GfK 62 Henkel 32 Infineon 62 Nestlé 32 Siemens 66 Tandberg 62 Unicredit 63

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amazon 34 Air Berlin 62 Arques 63 Dell 63 Deutsche Bank 36 GfK 62 Henkel 32 Infineon 62 Nestlé 32 Siemens 66 Tandberg 62 Unicredit 63"

Transkript

1 November 2009 Nummer 47 Weiß, flach, gefährlich Krempelt dieses Teil die Buchbranche radikal um? Was dran ist am Kindle, warum er Börsianer in Euphorie versetzt Seite 34 A, B, NL, L: 4,30 I, E: 4,90 DK: DKK 36,00 CH: CHF 8,00 3, 9 0 Amazon 34 Air Berlin 62 Arques 63 Dell 63 Deutsche Bank 36 GfK 62 Henkel 32 Infineon 62 Nestlé 32 Siemens 66 Tandberg 62 Unicredit 63 Klimawandel Größte Anleger- Subvention aller Zeiten Grüne Zertifikate: Wie Sie Ihr Depot für die Herausforderungen der globalen Erwärmung rüsten Seite 30 Rohstoffe Im Bann der Edelmetalle Nicht nur Gold kann eine Rally hinlegen. Warum es jetzt lohnender ist, auf Silber und Platin zu setzen Seite 26 Versicherungen Aufstieg in die Chefarztklasse Private Krankenhaus-Zusatzversicherungen: Welche Policen Topleistungen für wenig Geld bieten Seite 72 Telefonaktion Das raten die Experten Aktien, Anleihen oder Fonds: Vier Experten beantworten alle Leserfragen rund um den Vermögensaufbau. Die besten Tipps in diesem Heft Seite 18 Kapitalspritze Anleger reißen sich um Anleihen von US-Unternehmen Seite 15 Blindpools Riskantes Spiel mit Rettungsfonds für marode Banken Seite 16 Hürde für den Aufschwung Umsätze der US-Unternehmen schwächeln Seite 17 ZKZ B Anzeige Patrick Wittek Fonds Laden Doris Popp Wilhelm von Finck AG Robert Halver Baader Bank Simon Thaler Wilhelm von Finck AG Bild: Bernd Roselieb und Julian Mezger für uro am Sonntag Victoria Strategies Portfolio Morningstar Rating WKN: Jahr * seit Auflage Fonds +29,16% +4,73% +7,76% +16,13% +15,84% -10,39% +7,33% +42,83% MSCI World +8,83% +4,71% +23,95% +5,51% -3,41% -39,08% +18,23% -26,66% Erfolge der Vergangenheit sind keine Garantie für künftige Ergebnisse. Platz 1 (3 Jahre) Tel: Peter-Friedhofen-Str Trier *bis ()

2 Titel Große Telefonaktion Wir haben derzeit eine doppelte Versicherung Mit dieser Aussage stimmt Börsenexperte Robert Halver Anleger für 2010 optimistisch. Daneben gab es bei unserer Telefonaktion viele weitere Tipps rund um Aktien, Fonds und Co. von Jens Castner, Peter Gewalt, Andreas Hohenadl, Michael Schulz, Andreas Höß Das Jahresende naht, und viele Anleger überlegen bereits, wie sie sich für 2010 positionieren sollen. Ist nach der fulminanten Börsenrally der vergangenen Monate noch Luft nach oben? Von welchen Regionen oder Anlagethemen kann man künftig überdurchschnittliche Renditen erwarten? Wie sieht es am Anleihemarkt aus? uro am Sonntag holte vier Experten in die Redaktionsräume in München und Frankfurt, die sich um die Anliegen unserer Leser kümmerten. Hier lesen Sie die interessantesten Fragen und Antworten. Frage: Lohnt der Einstieg in den Aktienmarkt nach den deutlichen Kursanstiegen in diesem Jahr noch? Robert Halver: Die Erholung von 3600 auf 5800 Punkte im DAX in zehn Monaten hatte sicher beinahe Züge einer Jahrhundert-Hausse. Trotzdem sehe ich gute Chancen, dass wir im Rahmen einer Jahresendrally beim DAX die 6 vorn sehen. Frage: Was stimmt Sie so optimistisch? Halver: Wir erleben seitens der Notenbanken eine Liquiditätsschwemme, wie man sie seit der Sintflut nicht gesehen hat. In der Vergangenheit gingen liquiditätsgetriebene Haussen als Konjunkturbeschleuniger immer gut für Sachkapital aus. Und auch Aktien sind verbrieftes Sachkapital. Frage: Nach den Erfahrungen der jüngsten Vergangenheit überlege ich mir, aus Aktien auszusteigen. Ist es sinnvoll, jetzt zu verkaufen? Simon Thaler: Gründe für einen Ausstieg aus dem Aktienmarkt sehe ich momentan nicht. Die meisten Unternehmen haben mittlerweile die Zahlen fürs dritte Quartal veröffentlicht. Und viele lagen über den Erwartungen. In den USA zum Beispiel lieferten rund 80 Prozent der im S & P 500 notierten Unternehmen positive Gewinnüberraschungen historisch gesehen ein sehr hoher Wert. Demgegenüber gab es kaum negative Überraschungen. Das zeigt: Die US- Unternehmen haben ihre Hausaufgaben gemacht und profitieren von massiven Kosteneinsparungen. In vielen Ländern rund um den Globus werden jetzt die Gewinnschätzungen angehoben. Frage: Aber sind Aktien nicht schon wieder relativ teuer? Thaler: Keineswegs. Die Bewertung von Aktien bewegt sich im Rahmen des historischen Durchschnitts. In Europa sind die Aktien sogar noch etwas günstiger bewertet als in den USA. Wir sehen nach wie vor hohe Bereitschaft bei institutionellen und privaten Anlegern, schwache Börsenphasen für einen Einstieg zu nutzen. Diese Entwicklung könnte noch bis ins erste Halbjahr 2010 anhalten. Die US-Unternehmen haben ihre Hausaufgaben gemacht. Frage: Wie beurteilen Sie die technische Verfassung der Märkte? Halver: Durchaus freundlich, wobei man aber gerade zu Beginn des neuen Jahres Konsolidierungen einkalkulieren muss. Aber es gibt einfach noch zu viele unterinvestierte Anleger, die nach Korrekturen lechzen, weil sie noch nicht oder nur in geringem Maß investiert sind. Denken Sie nur an die Versicherungen, die gerade mal Aktienquoten zwischen drei und vier Prozent halten und die teilweise ihre Garantieverzinsungen mit Renten allein nur schwer darstellen können. Deutliche Konsolidierungen sind also Gelegenheiten für Nachkäufe. Frage: Sind wir in einer Entwicklung, die den DAX wieder auf 8000 Punkte treibt? Thaler: Von 8000 Punkten sind wir noch weit entfernt. Da bräuchten wir als Grundlage ganz andere Wirtschaftszahlen. Sicher kann der DAX im Verlauf der nächsten Jahre einmal wieder in diese Region vorstoßen. Ich denke aber, dass wir momentan eher die 6000er-Marke im Visier behalten sollten. Auf diesem Niveau rechnen wir für das nächste Jahr mit einer Seitwärtsbewegung mit leicht positiver Tendenz. Frage: Wie ist Ihr Marktausblick für das kommende Jahr? Halver: 2010 wird deutlich anspruchsvoller als Die einfachen Gewinne sind schon gemacht. Wenn Sie auf hohen Gewinnen sitzen, ist es auch kein Schaden, einen Teil davon zu realisieren, um bei Rücksetzern günstiger wieder einsteigen zu können. Denn die Volatilität wird zunehmen. Wir werden im nächsten Jahr mit Sicherheit einen Anstieg des Konjunkturpessimismus über Insolvenzen und vermehrte Arbeitslosigkeit sehen. Das kann immer mal wieder zu Rückschlägen führen. Frage: Das klingt etwas düster Halver: Nein, grundsätzlich bin ich durchaus optimistisch. Wenn die Robert Halver Baader Bank Robert Halver leitet die Kapitalmarktanalyse der Baader Bank. Mit Anlagestrategien beschäftigt er sich seit Abschluss seines betriebswirtschaftlichen Studiums Halver verfügt über langjährige Erfahrung als Kolumnist und Börsenkommentator. Ausgewählte Empfehlungen DAX-ETF Alle wollen den DAX schlagen, nur die wenigsten schaffen das allerdings. Da die Dividenden eingerechnet werden, ist das deutsche Börsenbarometer den meisten internationalen Indizes überlegen. Mit einem ETF, beispielsweise vom Anbieter Comstage, haben Anleger die Gewissheit, immer eine marktgerechte Performance zu erzielen (ISIN: LU ). China-Fonds Asien wurde von der Krise wesentlich schwächer getroffen als die westlichen Industrieländer. Insbesondere China überzeugt bereits wieder mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten. Mit dem Baring Hong Kong China (IE ), einem der erfolgreichsten China-Aktienfonds, setzen Anleger breit gestreut auf die Fortsetzung dieser Wachstumsstory. Baring HK China: Wette auf den Wachstumsmotor Quelle: Comstage

3 Fonds Tipps und Empfehlungen von Patrick Wittek, Vermögensverwaltung Fonds Laden Seite 21 Anleihen Ratschläge und Einschätzungen von Doris Popp, Wilhelm von Finck AG Seite Bild: Bernd Roselieb, Kriegbaum, Th. Semmler; Chart: Bloomberg/smallCharts Eigenheim Als Rentner mietfrei wohnen eine der besten Möglichkeiten, fürs Alter vorzusorgen. Da bei anziehender Inflation vor allem Sachwerte profitieren, sind Immobilien ein unverzichtbarer Bestandteil der Vermögensplanung. Bei selbst genutztem und in absehbarer Zeit schuldenfreiem Wohneigentum gilt das alte Sprichwort: Eigener Herd ist Gold wert. Dividenden-ETF Unternehmen mit hoher Dividendenrendite sind in der Regel ertragsstark. Das schützt sie in konjunkturell schwierigen Phasen. Für 2010 könnte ein solches Investment von Vorteil sein. Günstig und gut diversifiziert geht das mit dem Lyxor ETF DJ Stoxx Select Dividend 30 (FR ), der in 30 europäische Unternehmen mit Topdividendenrendite anlegt. Lyxor ETF DJ Stoxx Select Dividend

4 20 Titel Konjunktur schließlich ins Laufen kommt, ist das positiv für Aktien. Sollte es länger dauern, werden die Notenbanken weiter Liquidität mit dem Füllhorn ausgießen müssen. Und wenn viel Geld da ist, fließt es über kurz oder lang auch in spekulative Anlageformen. Also haben wir derzeit quasi eine doppelte Versicherung, fast schon Vollkaskoschutz. Frage: Wird die Konjunktur 2010 Tritt fassen? Halver: Das ist die große Unbekannte. Es ist relativ einfach, die Konjunktur durch staatliche Alimentierung zum Laufen zu bringen. Doch dann stellt sich die entscheidende Frage der Nachhaltigkeit: Wird das Kalb, das wir zur Kuh herangefüttert haben, auch Milch geben? Ich bin überzeugt, dass vor allem die US-Notenbank die Kuh so lange mit dem besten Heu sprich: frischem Geld füttern wird, bis sie es tut. Dadurch wird allerdings eine neue Blase gefördert, die aus Stabilitätssicht ohne Zweifel Bauchschmerzen verursacht. Denn vor allem die USA werden über eine klar gewollte Inflationierung von Vermögenswerten versuchen, der hohen Staatsverschuldung Herr zu werden. Aber wenn wir diese Blasenkrankheit schon nicht verhindern können, sollten wir das Beste daraus machen. Daher sind Sachkapitalanlagen auch als Inflationsschutz zu bevorzugen. Es ist nicht mehr egal, wenn in China ein Sack Reis umfällt. Frage: In welchen Regionen sehen Sie Chancen für Anleger? Ist Russland attraktiv? Thaler: Bei Russland bin ich eher skeptisch, da die Entwicklung dort stark vom Ölpreis abhängt. Von so einem heißen Engagement würde ich Privatanlegern eher abraten. Frage: Und wie schätzen Sie die Aussichten für Brasilien ein? Thaler: Brasilien ist natürlich ein sehr interessanter Markt. Die Kurse dort sind stark gestiegen, 74 Prozent seit Jahresanfang. Vor allem die Rohstoffe des Landes werden sehr stark von Asien nachgefragt. Generell profitieren lateinamerikanische Rohstofflieferanten vom Wirtschaftsboom in der asiatischen Region. Ausgewählte Empfehlungen Simon Thaler Wilhelm von Finck AG Thaler studierte an der Bankakademie München und schloss als Bankfachwirt ab. Danach arbeitete er als Portfoliomanager bei der Deutschen Bank. Ende 2000 wechselte er zur Wilhelm von Finck AG und ist dort als Portfoliomanager in der Abteilung Aktien und alternative Investments beschäftigt. Neben der Kundenbetreuung umfasst sein Aufgabengebiet das weltweite Fonds- und ETF-Research sowie die Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und Infrastruktur. Zusätzlich ist Simon Thaler für die Analyse der Region Asien zuständig. Frage: Alles redet von Asien und anderen Schwellenländern. Sollte man dort investieren? Halver: Ein klares Ja, sofern der Einsatz überschaubar bleibt und der Anlagehorizont langfristig ist. Da die Schwankungen stärker sind als in etablierten Märkten, ist der schrittweise Einstieg, etwa über einen Sparplan, sinnvoll. Derzeit sind die Schwellenländer die Sorgenpause für die Weltwirtschaft. Und das wird wohl noch auf Jahre hinaus so bleiben. Sie exportieren nicht mehr nur billig, sie importieren auch viel und bauen ihre Binnenkonjunktur auf. Es ist nicht mehr egal, wenn in China ein Reissack umfällt. Thaler: Asien ist seit Jahren Wachstumstreiber und wird weiter an Bedeutung gewinnen. Auch das Konsumverhalten dort nähert sich dem Westen an. Der Nachholbedarf wird immer mehr befriedigt, auch von den Menschen, die vom Land in die Stadt ziehen. Die Asiaten beziehungsweise die Emerging Markets generell werden, gemessen am Anteil an der Weltwirtschaft, in den nächsten Jahren die westlichen Länder überholen. Frage: Gefährden Zinserhöhungen in Asien denn nicht die Renditen für Investitionen in diesen Raum? Thaler: Wir sehen in diesem Raum keine massiven Zinserhöhungen. Australien hat zwar schon leicht angehoben und Indien eine bevorstehende Zinserhöhung angedeutet. Dort ist aber die Inflation schon höher, da die Konjunktur bereits angesprungen ist. Auch in China ist der Markt schon wieder sehr stark. Von dem Geld, das dort über Stimuluspakete in den Markt gepumpt wurde, ist auch ein Teil an die Börsen gelangt. Dort besteht die Gefahr einer Blase, und es kann zu einem deutlichen Rückschlag kommen. Das sollte man im Hinterkopf behalten. Frage: Welche Branchen haben aus Ihrer Sicht noch Potenzial? Halver: Für sicherheitsbewusste Anleger kommen Titel mit robustem Geschäftsmodell bei hoher Dividendenkontinuität infrage. Bei einigen Versorgern oder Telekommunikationsunternehmen haben sie derzeit Dividendenrenditen zwischen fünf und sieben Prozent. Da müssen Sie bei Anleihen schon suchen, bei Festgeldern werden Sie solche Renditen erst gar nicht finden. Das ist gelebte Relativitätstheorie: Relativ zu allen anderen Anlageklassen bieten Aktien derzeit die besseren Renditechancen. Im Anlagemix sollte man sich auch klassische Zykliker aus Branchen wie Rohstoffe, Bau, Elektronik, Industrie, Technologie oder Maschinenbau ansehen. Ich war kürzlich in England. Dort sangen Investoren das Hohelied der deutschen Konjunkturwerte, die im Vergleich besonders von einer Stabilisierung der Weltkonjunktur profitieren. Relativ betrachtet, bieten Aktien die besseren Renditechancen. Frage: Sollten Anleger eher Standardtitel aus dem DAX und dem Euro Stoxx kaufen oder sind Nebenwerte aussichtsreicher? Halver: In der ersten Phase der Erholung waren die sichereren Titel von Großunternehmen stärker gefragt. In jüngster Zeit erleben aber auch Nebenwerte eine Renaissance. Es gibt viele interessante Unternehmen aus der zweiten Reihe, die wichtige Patente halten und für die Investoren unentbehrlich sind. Deshalb können sie jetzt im Trend etwas stärker ansteigen, weil die Panik aus den Märkten entweicht. Nachdem sie zuvor leicht hinterherhinkten, haben sie das größere Nachholpotenzial. Insgesamt sollte man aber auf einen ausgewogenen Mix aus Standardwerten, Small und Mid Caps achten. Frage: Macht es Sinn, Rohstoffinvestments mit ins Depot zu nehmen? Halver: Auf jeden Fall. Risikostreuung ist immer gut. Wer streut, rutscht nicht. Auch Rohstoffe werden von der Liquiditätsschwemme profitieren, meines Erachtens ist dieser Sektor sogar eines der markantesten Themen fürs nächste Jahr. Allein die weltweiten Infrastrukturmaßnahmen werden in Verbindung mit steigendem Wohlstand in den Schwellenländern die Nachfrage treiben. Grundsätzlich sollte man eine vernünftige Mischung aus verschiedenen Sachwerten wie Aktien, Unternehmensanleihen und Rohstoffen im Portfolio halten. Und altmodisch, aber bewährt die eigene Immobilie nicht vergessen. Bild: Mezger (2), Bloomberg News, Hochtief; Chart: Bloomberg/smallCharts Rohstoffe Der industrielle Aufschwung der Schwellenländer wie Brasilien und China dürfte die Nachfrage nach Industriemetallen wie Eisenerz, Kupfer und Nickel befeuern. Ein ausgezeichnetes Investment hierfür ist der BGF World Mining (ISIN: LU ). Achtung: Fondsmanager Evy Hambro investiert nur in aussichtsreiche Bergbautitel, nicht aber in Ölwerte. Inflationsgeschützte Anleihen Der LGT Bond Fund Global Inflation Linked (ISIN: LI ) investiert in inflationsgeschützte Anleihen. Vorteil: Diese Anleihen bieten neben fixen Kuponzahlungen variable Zinsaufschläge, die sich nach der Höhe der Inflationsrate richten. Ein ideales Instrument, um sein Kapital vor einer möglichen Teuerung zu schützen. LGT Bond Fund Global Inflation: Schutz vor Teuerung

5 Frage: Was halten Sie von Anlagen in das Edelmetall Gold? Thaler: Die Preisentwicklung am Goldmarkt wird immer von Emotionen und durch Unsicherheit getrieben. Allerdings profitiert Gold auch vom aktuell schwachen US-Dollar. Immer in Krisenzeiten herrscht Hochkonjunktur auf dem Goldmarkt. Dann wird auch vermehrt physisches Gold nachgefragt. Der Grund für die aktuelle Rally ist wohl, dass man schon die nächste Krise fürchtet, die durch die enorme Verschuldung, Inflationsängste und die sich im Umlauf befindliche hohe Geldmenge entstehen könnte. Frage: Wie viel Gold sollte man physisch vorhalten? Halver: Gegen Gold als Bestandteil einer ausgewogenen Vermögensaufteilung ist nichts einzuwenden. Aber auf die Verpackung kommt es an. Die Sicherheit von physischem Gold kommt doch nur dann zum Tragen, wenn der dicke Schinken beim Metzger oder die Eier auf dem Wochenmarkt nur noch gegen harte Währung und nicht mehr gegen Papiergeld verkauft werden. Das sehe ich nicht. Dann wird aber schnell klar, dass physisches Gold keine Jungen bekommt, also keine Rendite. Im Gegenteil: Transport-, Versicherungsund Aufbewahrungskosten entwerten das physische Engagement zusätzlich. Alternativ kommt man bei Goldminenunternehmen in den Genuss der gesamten Goldwertschöpfungskette: Ausrüstung, Förderung, Produktion und Weiterverarbeitung sowie Übernahmefantasie. Physisches Gold bekommt keine Jungen, also keine Rendite. Frage: In welche Richtung wird der US-Dollar steuern? Halver: Der Dollar kann durchaus noch eine Weile schwach bleiben, aber er wird nicht untergehen. Einige Skeptiker befürchten ja, dass die Chinesen den USA den Gnadenschuss geben könnten. Aber warum sollten sie das tun? Sie scheuen die Aufwertung des Yuan wie der Teufel das Weihwasser. Schließlich haben sie ihre eigene Währung an den Dollar gekoppelt, um ihre Exportstärke zu halten. Die Außenhandelsüberschüsse werden noch dringend zum Aufbau der chinesischen Binnenkonjunktur gebraucht. Die Beziehung zwischen den USA und China erinnert mich an eine Zweckehe und eine solche hält manchmal länger als eine Liebesbeziehung. Bei Stabilisierung des konjunkturellen Umfelds in den USA wird sich auch der US-Dollar wieder festigen. Frage: Ich bin von der Performance deutscher Solarwerte in den vergangenen Monaten etwas enttäuscht. Sind sie trotz Überkapazitäten, Preisdruck und chinesischer Konkurrenz noch attraktiv? Thaler: Mit Ihrer Enttäuschung sind Sie nicht allein. Die deutsche Solarbranche ist derzeit in einer schwierigen Phase. Doch grundsätzlich ist das Thema erneuerbare Energien weiter aktuell. Nach der Euphorie der letzten Jahre wird es in dieser Branche zu Konsolidierungen kommen. Frage: Also ist es besser, jetzt Solaraktien zu verkaufen? Thaler: Nicht unbedingt. Der Markt ordnet sich neu, und dabei werden einige Unternehmen möglicherweise verschwinden. In Deutschland müssen Überkapazitäten abgebaut werden, und der Preisdruck durch chinesische Anbieter nimmt zu. Der Weltmarkt aber wird sicher noch zulegen, da die erneuerbaren Energien zum Beispiel in Asien und den USA verstärkt gefördert werden. Zu Panikverkäufen rate ich darum nicht. Frage: Auf welche Fondskategorien soll ich in den kommenden ein bis zwei Jahren setzen? Patrick Wittek: Ich bin vorsichtig optimistisch, was Schwellenländer und Rohstoffe betrifft. Wichtig ist meiner Meinung nach, Produkte zu suchen, die absichern und auch auf fallende Kurse setzen können. Denn der Weg nach oben wird bei den Schwellenländern nicht geradlinig verlaufen, sondern holprig. Eine Investition in einen reinen Schwellenländerfonds ohne Absicherungsmöglichkeiten halte ich für die nächsten ein bis zwei Jahre für relativ riskant, es können in dieser kurzen Zeit hohe Schwankungen auftreten. Frage: Ich bin 32 Jahre alt und habe Euro zum Anlegen für die Altersvorsorge. Wie kann ich das Geld in Fonds anlegen? Wittek: Ich empfehle eine breite Streuung Ihrer Anlagen. In Ihrem Alter würde ich mindestens 70 Prozent in Aktienfonds anlegen. Zwei Drittel davon sollten in Schwellenländeraktien fließen, da diese Länder eine höhere Wachstumsdynamik aufweisen als die etablierten Industrienationen. Dies schlägt sich schon seit Jahren an den Börsen der Emerging Markets nieder, die eine deutlich bessere Wertentwicklung aufweisen als etwa Europa oder die USA. Zehn bis 15 Prozent könnten Sie in Hedgefonds anlegen, die eine Trendfolgestrategie (Managed Futures) verfolgen. Diese Produkte können aufgrund der Marktneutralität gerade in Verlustphasen an den Börsen für Gewinne sorgen. Zudem würde ich noch fünf bis zehn Prozent Wittek: Hier ist etwa der BlackRock Global Allocation Fund empfehlenswert, da mit einem aktiven/flexiblen Managementansatz in über 700 Titel aus Aktien, Anleihen und Geldmarktinstrumenten investiert wird und dadurch in der Vergangenheit sowohl die entsprechende Benchmark als auch der Weltaktienindex deutlich übertroffen wurden. Eine Alternative sind Vermögensverwalterfonds. Hier ist der Fonds Kapitalaufbau AMI zu empfehlen, der im Vergleich zum BGF-Fonds einen äußerst flexiblen Multi-Asset-Ansatz verfolgt. Das heißt, der Manager kann alle Anlageklassen, einschließlich Hedgefonds, berücksichtigen. Damit erzielt man bei deutlich weniger Risiko ähnliche Patrick Wittek Fonds Laden Der zertifizierte Fondsberater arbeitet seit dem Jahr 2002 beim Fonds Laden. Zu seinen Aufgaben bei der Vermögensverwaltung gehört die Erstellung fondsbasierter Depotlösungen für Privatanleger. Zudem ist Wittek Mitglied im Anlageausschuss vermögensverwaltender Dachfonds des Fonds Laden. in Rohstofffonds investieren. Eine Anlage in Höhe von fünf bis zehn Prozent in Fonds mit Schwellenländeranleihen, die auf lokale Währungen lauten, rundet das Portfolio ab. Frage: Ich bin mir nicht sicher, ob ich in Aktien- oder Anleihefonds für meine Altersvorsorge investieren soll. Was ist Ihre Meinung? Wittek: Sie können einen Mischfonds auswählen, wobei der jeweilige Fondsmanager zwischen Aktien und Anleihen umschichten kann. Empfehlenswert sind die Manager, die die Aktienquote je nach Marktlage auch mal auf null runterfahren können. Frage: Welchen Fonds würden Sie empfehlen? oder bessere Ertragschancen. In diesem Jahr konnte der Fonds Kapitalaufbau AMI ein zweistelliges Ergebnis erreichen bei einer Schwankung, die vergleichbar mit der von Rentenfonds ist. Frage: Was halten Sie von Schwellenländeranleihen? Wittek: Schwellenländeranleihen sind ein gutes Mittel, um vom Aufschwung der Emerging Markets zu profitieren. Erstens können die Anleihekurse weiter anziehen, zweitens dürften die Währungen der aufstrebenden Nationen wie Brasilien durch das starke Wirtschaftswachstum an Wert gewinnen. Zudem korrelieren Schwellenländeranleihen wenig mit den Aktienmärkten. Infrastruktur In den Bau und die Verbesserung von Verkehrswegen und Energienetzen werden sowohl in den Schwellenländern als auch in den Industrienationen künftig Milliarden gepumpt. Mit dem börsennotierten Indexfonds db x-trackers S & P Global Infrastructure ETF wird auf die wichtigsten Infrastrukturunternehmen weltweit gesetzt (ISIN: LU ). Aktien weltweit Ein empfehlenswertes Basisinvestment ist der Carmignac Investissement (ISIN: FR ), der seit Jahren beständig gute Ergebnisse liefert. Der Fonds mit der Note 2 investiert weltweit in aussichtsreiche Unternehmen. Vorteil: Es werden nicht nur Titel aus den Industriestaaten, sondern auch aus den Schwellenländern im Portfolio berücksichtigt. Carmignac Investissement: Seit Jahren beständig gut

6 22 Titel Frage: Welchen Fonds würden Sie empfehlen? Wittek: Wichtig ist ein Manager mit hohem Know-how in den jeweiligen Märkten. Hier ist zum Beispiel der Julius Bär Local Emerging Bond Fund zu empfehlen, der seit Jahren erfolgreich in Anleihen in lokaler Währung anlegt. Es ist, als schauten Sie in den Rückspiegel, um vorwärts einzuparken. Frage: Ich bin auf der Suche nach einem guten weltweit investierenden Aktienfonds. Haben Sie einen Tipp? Wittek: Mir gefällt der Carmignac Investissement sehr gut, der nun schon seit Jahren kontinuierlich gute Ergebnisse liefert. Positiv ist, dass der Fondsmanager in Krisenzeiten zumindest Teile des Portfolios gegen Wertverluste absichern kann. Das ist gerade in volatilen Zeiten, wie wir sie derzeit erleben, ein großer Vorteil. Weiteres Plus: Der Fonds investiert auch in Schwellenländeraktien, was der Wertentwicklung förderlich ist. Anleger sollten bei diesem Fonds allerdings beachten, dass sich ein möglicher Managerwechsel negativ auswirken könnte, da der Investissement sehr stark vom Know-how des Managers lebt. Frage: Welchen Europa-Fonds würden Sie empfehlen? Wittek: Ein sehr interessantes Produkt ist der Aggressor FCP, der ein relativ kleines Volumen hat und sehr flexibel agieren kann. In den vergangenen Jahren hat der Fonds sehr gut abgeschnitten. Im Zuge der Finanzkrise hat der Fonds zwar deutlich Federn lassen müssen, wobei 2009 schon wieder ein Teil der Verluste aufgeholt wurde. Anleger sollten jedoch berücksichtigen, dass der Frankreich-Anteil im Fonds sehr hoch ist. Der Manager hat in seinem Heimatmarkt das beste Wissen. Frage: Ich habe seit vergangenem Jahr den Mischfonds Top Trend AMI im Depot und bin von dessen Wertentwicklung enttäuscht. Haben Sie eine Erklärung? Wittek: Der Fonds beruht auf einem computergestützten System, das das Ausmaß des Börsenaufschwungs in diesem Jahr nicht mitgemacht hat. Grundsätzlich stört mich aber, dass der Fonds für Anleger wenig transparent ist. Es ist für Außenstehende kaum nachvollziehbar, wie das Handelssystem funktioniert. Frage: Soll ich den Fonds verkaufen? Wittek: Verkaufen würde ich den Top Trend AMI noch nicht, sondern dem Fonds noch eine etwa sechs Monate lange Schonfrist einräumen. Fondsmanager Olaf Eick hat erst vor Kurzem das Computersystem etwas modifiziert. Daher sollte man noch die nächsten Ergebnisse abwarten. Fair nach Regeln spielen. Die Königsklasse für Privatanleger. Anzeige Sollten Sie dann verkaufen wollen, beachten Sie aber, dass Sie die steuerliche Altbestandsschutzregelung verlieren. Soll heißen: Bei Ihrem neuen Investment greift die Abgeltungsteuer voll. Frage: Ich habe den Templeton Growth Fund, der nun schon seit Jahren der Konkurrenz hinterherhinkt. Wissen Sie, was da schiefläuft? Wittek: Der Templeton Growth hat einen sehr starren Investmentansatz, der in den vergangenen Jahren nicht den veränderten Gegebenheiten angepasst wurde. An dem schwerfälligen Konzept haben auch zwei Managerwechsel nichts geändert. Frage: Wie lange sollte ich warten, bis ich einen Fonds verkaufe, der sich unterdurchschnittlich entwickelt? Wittek: Jeder Fondsmanager hat mal ein schlechtes Jahr. Wenn diese Phase aber länger dauert, sollte man mit einem unabhängigen Vermögensberater besprechen, ob man den Fonds tatsächlich verkaufen soll und welche Alternativen es gibt. Frage: Was halten Sie von Fonds, die Markteinschätzungen und Entscheidungen dem Computer überlassen? Wittek: Nicht alle computergestützten Fonds liefern wirklich gute Ergebnisse. Das Problem ist, dass die Computer nur mit Daten aus der Vergangenheit arbeiten können. Und in den vergangenen Jahrzehnten gab es eben keine so extremen Marktbedingungen wie in den vergangenen 18 Monaten. Anlageentscheidungen mit Fakten aus der Vergangenheit zu generieren ist in etwa so, als würden Sie in den Rückspiegel schauen, um vorwärts einzuparken. Frage: Was denken Sie über sogenannte Themenfonds? Wittek: Solange da keine reinen Modethemen gespielt werden, ist gegen Themenfonds nichts zu sagen. Ich finde etwa Rohstofffonds sehr wichtig für die Diversifikation eines Portfolios. Auch REITs machen in bestimmten Marktsituationen Sinn. Frage: Was halten Sie von Hedgefonds? Wittek: Auf diesem Gebiet gibt es einige interessante Produkte. Trendfolger können gerade in Verlustphasen an den Börsen für Gewinne sorgen. Für defensivere Anleger gibt es den Dachhedgefonds Varengold CTA, der auf Trends in allen Anlagesegmenten setzt. Risikobereite Investoren erhalten seit Kurzem den Man AHL Trend, der auf das bewährte Trendfolgesystem AHL setzt. Frage: Sollte man bei Europa-Fonds auf aktiv gemanagte Portfolios setzen? Auf etablierten Märkten sollen Fondsmanager ja schlechter abschneiden als passive Indexfonds. Wittek: Diese Aussage ist mir so zu pauschal. Natürlich ist es so, dass die Mehrheit der Manager ihren Vergleichsindex nicht übertrifft. Aber es gibt eben auch eine Menge Ausnahmen wie den Aggressor FCP. Der Fonds aus Frankreich hat in den vergangenen zehn Jahren eine Wertentwicklung von Prozent erreicht. Zum Vergleich: Ein ETF auf den Euro Stoxx 50 hätte im gleichen Zeitraum 30 Prozent verloren. Frage: Soll ich mein Geld auf einmal oder in einem Sparplan anlegen? Wittek: Ich würde Ihnen zu einem Sparplan oder bei größeren Beträgen zu einem schrittweisen Einstieg raten. Damit haben Sie nicht das Problem, dass Sie zu einem falschen Zeitpunkt einsteigen. Denn das Timing ist oft mitentscheidend bei der Renditeentwicklung eines Investments. Es gibt wenig, das auf Inflationsgefahr hindeutet. Frage: Ich möchte mein Depot neu ausrichten. Ist es sinnvoller, das Kapital auf drei Anleihefonds mit gezielter Segmentierung Staatsanleihen, Pfandbriefe und Unternehmensanleihen zu streuen oder einen gemischten Anleihefonds zu kaufen? Doris Popp: Entscheidend ist, ob Sie die Zeit finden, die Märkte regelmäßig zu beobachten und die Risikoeinstufung vorzunehmen. Und ob Sie auch die Entscheidung für die jeweilige Änderung der Asset Allocation treffen möchten. Fondsmanager nehmen Ihnen diese Arbeit ab. Da diese die Märkte kennen und täglich im Blick haben, werden sie die notwendigen Adjustierungen im Depot vornehmen. Frage: 2009 haben sich sowohl Unternehmensanleihen als auch Aktien gut entwickelt. Wenn ich noch weiter Bild: Mezger, istock; Chart: Bloomberg/smallCharts Besser im Detail. Setzen Sie bei ETFs auf das überwachte Regelwerk im neuen Segment ETF Bestx. Jetzt informieren. Ausgewählte Empfehlungen Schwellenländer-Anleihen Emerging-Market-Bonds in lokaler Währung bieten dank Kurs-und Währungsgewinnen gleich zwei Renditechancen. Zudem sind die Anleihen mit den Aktienmärkten wenig korreliert. Der Julius Bär Local Emerging Bond Fund (ISIN: LU ) ist ein Topfonds in diesem Segment (siehe auch S. 68). BS_VIP_ER_130x150_EuroAS_in26v4.indd :08

7 Anzeige Doris Popp Wilhelm von Finck AG Die studierte Betriebswirtin arbeitete für die Südwestdeutsche Landesbank in Stuttgart, bevor sie 1991 zur Valor Vermögensberatungsgesellschaft der Rechtsvorgängerin der Wilhelm von Finck AG wechselte. Seit 2008 ist Doris Popp als Abteilungsleiterin für das Assetmanagement im Anleihebereich verantwortlich. in Unternehmensbonds investieren möchte, soll ich in Einzelinvestments oder in einen Fonds anlegen? Popp: Der Unternehmensanleihesektor ist genau zu beobachten, da sich hier sehr unterschiedliche Emittenten refinanzieren. Die Ratingagenturen analysieren die Unternehmen und vergeben ein Rating. Dieses beurteilt die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen die Kuponzahlungen und die Rückzahlung der Anleihe leisten kann. Das Rating reicht im Investment-Grade von AAA bis BBB-, wobei AAA die Bestnote darstellt. Ein Unternehmensanleiheportfolio sollte aus vielen unterschiedlichen Anleihen bestehen, um das Kursänderungsrisiko zu reduzieren. Dies kann durch Einzeltitel erfolgen oder durch den Kauf eines Anleihefonds. Wichtig ist auch, wie hoch der Investitionsbetrag ist, da beim Kauf auch häufig Mindestgebühren anfallen. Dies kann die Rendite bei einem kleinen Investment erheblich reduzieren. Eine kostengünstige Alternative kann auch der Kauf eines Anleihe-ETFs sein. Frage: Ich bin 67 Jahre alt und möchte eine Summe von einer Million Euro wieder anlegen. Ist eine Festgeldanlage vor dem Hintergrund von steigender Inflation die bessere Wahl oder eine Anleihe? Popp: Kurzfristig werden wir im Geldmarktbereich noch mit niedrigen Zinsen in der Eurozone rechnen müssen. Die Sparzinsen bleiben daher vorerst niedrig. Trotz der Liquiditätsschwemme und der geldpolitischen Rettungsaktionen der Zentralbanken auch mit dem Rückkauf von Staatsanleihen gibt es wenig, was darauf hindeutet, dass Sie mit Inflationsgefahr rechnen müssen. Die Zinsen bleiben damit wahrscheinlich länger auf tiefem Niveau, als die Marktteilnehmer aktuell erwarten. Als Alternative zum Festgeld können Sie erwägen, ob Sie nicht einen bestimmten Betrag Ihres Vermögens in renditestärkere Unternehmensanleihen investieren wollen. Frage: Derzeit wird von einem weiterhin schwächeren Greenback ausgegangen. Wird diese Entwicklung noch weitergehen? Popp: Währungsentwicklungen sind am schwierigsten zu prognostizieren. Aktuell hat der US-Dollar die Unterstützungslinie von 1,50 US- Dollar für einen Euro durchbrochen, und der Dollar wird schwach, wenn die Aktienmärkte steigen. Betrachtet man die fundamentalen Faktoren des Euro/US-Dollar-Währungspaars steigend e Staatsverschuldung, Notenbankpolitik, Wirtschaftswachstum, US-Dollar als Leitwährung, so ist die Bilanz ausgewogen. Umfragen bei den Marktteilnehmern haben ergeben, dass die Portfolios allerdings bereits auf einen schwächeren US-Dollar ausgerichtet sind. Damit steigt das Rückschlagspotenzial. Aktuell empfehlen wir eine vorsichtige Positionierung in US-Dollar und halten andere Assetklassen für ertragbringender. Discountzertifikate werden wieder interessanter. Frage: Ich möchte eine größere Summe längerfristig anlegen und dabei weg vom Aktienmarkt. Meine Überlegungen gehen in Richtung Geschlossene Farm-, Agrarbodenoder Infrastrukturfonds. Was halten Sie davon? Thaler: Das sind alles hochinteressante und zukunftsrelevante Themen, die globale Megatrends bedienen: Bei Farm- und Agrarbodenfonds etwa die Ressourcenknappheit bei einer steigenden Weltbevölkerung, bei Infrastrukturfonds das asiatische Wirtschaftswachstum. Grundsätzlich bin ich von allen drei Themen langfristig überzeugt. Problematisch ist allerdings, dass es sich dabei um geschlossene Produkte handelt. Das heißt, Sie kommen nicht so schnell wieder aus diesen Fonds heraus. Wenn Sie doch vorzeitig verkaufen müssen, haben Sie das Risiko, dass Sie für Ihre Anteile eventuell keinen guten Preis bekommen. Frage: Ich bin 85 Jahre alt und halte einige Discountzertifikate. Soll ich diese jetzt verkaufen? Halver: Discountzertifikate werden wieder interessanter, da die Hausse an den Aktienmärkten nicht in Form der bisherigen Einbahnstraße weitergehen wird. Es wird schwankungsanfälliger. Dann aber haben Zertifikate ihre Berechtigung über den Risikopuffer nach unten, der bei Discountern ja über den günstigeren Einstieg gegeben ist. Und dann bringen sie auch schöne Renditen, wenn der Markt nur seitwärts läuft. Investieren Sie in die Energieversorgung von morgen. 7% p.a. Unternehmensanleihe: Kursrisiko Onshore-Windparks Offshore-Windparks Herstellung von Offshore- Windenergieanlagen und -komponenten Bioethanol Dampf- und Biomassekraftwerke Julius Bär LE Bond Fund: Zwei Renditechancen Hedgefonds Von Trends auf allen Märkten profitieren das macht Managed- Futures-Fonds zu einem idealen Instrument der Portfolioabsicherung in schwierigen Zeiten. Der Dachhedgefonds HI Varengold CTA Hedge (ISIN: DE ) gehört zu den besten hierzulande. HI Varengold CTA Hedge B: Den Trends auf der Spur Mo. Fr Uhr, Sa Uhr (0,14 EUR pro Minute für Gespräche aus dem deutschen Festnetz). Rechtlich maßgeblicher Verkaufsprospekt zum Bestellen und als Download unter:

Durch diese Flexibilität können langfristige Renditeziele erreicht und in negativen Marktphasen hohe Verluste vermieden werden.

Durch diese Flexibilität können langfristige Renditeziele erreicht und in negativen Marktphasen hohe Verluste vermieden werden. TrendMoney AG Vermögensmanagement TrendMoney Besondere Bedingungen Interne Fonds Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sie haben sich für Ihre persönliche Anlagestrategie entschieden und haben somit

Mehr

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN.

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. ILFT ILFT RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. HDI Die richtige HEADLINE Strategie TITEL für Fondspolicen. DOLOR. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet. Investment Top Mix Strategie Plus www.hdi.de/intelligentes-investment

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011 Anlegen in unruhigen Zeiten Tag der offenen Tür 21.05.2011 Themen Sorgen der Anleger Zinsorientierte Lösungen Aktienorientierte Lösungen Risikominderung Umsetzung mit dem Fonds Laden Sparen Nichts geschieht

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.)

AMF - Renten Welt P A1XBAQ 589,289182 50,0000 EUR 29.464,46 58,69 % 2 06.11.2015 (F) 30.000,00-535,54 (-1,79%/-2,09% p.a.) Lahnau, 10.11.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe Lehmann, Lilienweg 8, 35633 Lahnau Vermögensübersicht Stand: 10.11.2015 Wertentwicklung seit Depoteröffnung: 02.01.2015 FONDS UND MEHR Dipl.-Ökonom Uwe

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen,

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen aber dabei helfen, Ihr

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

> Aus kleinen Entdeckern werden große Forscher.

> Aus kleinen Entdeckern werden große Forscher. > Aus kleinen Entdeckern werden große Forscher. Beste Perspektiven für Ihren Nachwuchs mit dem JuniorDepot! Jetzt Wertpapiersparplan abschließen und 60 Euro Gutschrift sichern! 1 > Eine gute Ausbildung

Mehr

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen

Sutor PrivatbankBuch. Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Sutor PrivatbankBuch Mit Kapitalmarktsparen die Inflation besiegen Das Sutor PrivatbankBuch ist der einfachste und sicherste Weg, Ihr Geld am Kapitalmarkt anzulegen. Schon ab 50 EUR Anlagesumme pro Monat

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Weltweit in attraktive Anlageklassen investieren Risikominimierung durch globale

Mehr

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein... Perikles, 493 429 v. Chr. Wir sind da, wo Ihnen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger

Das dynamische Sutor PrivatbankPortfolio. Für positiv denkende Langzeit-Anleger Das e Sutor PrivatbankPortfolio Für positiv denkende Langzeit-Anleger Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt?

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt? Wenn Sie als Kunde nicht gleich alles auf eine Karte setzen möchten, ist ein Investment in die Dachfondsfamilie der ALPHA TOP SELECT Dachfonds die richtige Entscheidung. Wie haben sich die Dachfonds im

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist.

Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Ausgabe Nr. 26 3. August 2011 Seite 1 von 8 Warren Buffett über das Risikomanagement: Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Badehose ins Wasser gegangen ist. Unsere Themen: Schwerpunktthema Schwellenländer

Mehr

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen

Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Erhöhung der Aktienquote in den Vermögensverwaltungen Am 11. Januar 2012 hat die Schoellerbank beschlossen, die Aktienquote in den Schoellerbank Vermögensverwaltungen auf "Übergewichten" zu erhöhen. Zuvor

Mehr

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen von Jessica Schwarzer 19.04.2014 Wo kommt die Rendite her? Diese Frage treibt konservative Anleger und ihre Berater um. Vermögensverwalterin

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. PWM Marktbericht Kai-Arno Jensen, Leiter Capital Markets Frankfurt am Main, 06. August 2012 Notenbanken Retter in der Not? Komplexe Krisenbewältigung Konsolidierung dämpft Anstieg der Einkommen Notwendiger

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Seitwärtstrend wahrscheinlich

Seitwärtstrend wahrscheinlich portfolios Markteinschätzung DJE Investment Seitwärtstrend wahrscheinlich derzeit keine Gefahr für die anderen Börsenplätze. Von Euphorie kann an der Börse immer noch keine Rede sein. Die Anleger sind

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Jürgen Raeke Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Inhaltsverzeichnis A B C Schwarze

Mehr

Der Referent - Vermögensberater

Der Referent - Vermögensberater Der Referent - Vermögensberater Werner Giesswein, Vermögensberatung verheiratet, 3 Kinder 30jährige Erfahrung als Inhaber und Berater verschiedener Unternehmen Vermögensberater seit 2009 Vorstand und Beirat

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Zusätzliche Schwankungen bringt die (kurzfristige) Erholung des US-Dollars. Dazu kommt dass Öl ein beliebtes Spekulationsobjekt ist.

Zusätzliche Schwankungen bringt die (kurzfristige) Erholung des US-Dollars. Dazu kommt dass Öl ein beliebtes Spekulationsobjekt ist. Quartalsupdate Januar März 2010 für Rohstoffe (30.12.09) Kurzfassung: Das fundamentale Umfeld hat sich für Rohstoffe seit dem 2. Halbjahr 2009 verbessert. Trotzdem haben sich die Preise von Rohstoffen

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1

BCA OnLive 11. Juni 2015. Investment Grundlagen Teil 1 BCA OnLive 11. Juni 2015 Investment Grundlagen Teil 1 Aktienfonds zahlen sich langfristig aus. Wertentwicklung der BVI-Publikumsfonds in Prozent - Einmalanlagen Fonds Anlageschwerpunkt Durchschnittliche

Mehr

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem * Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte SICAV. Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem WAS SIE ÜBER DEN FRANKLIN TEMPLETON GLOBAL

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM

14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015. Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016. Andreas Brauer, DKM 14. DKM-Kapitalmarkt-Forum 25. November 2015 Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 und Erwartungen der DKM für 2016 Andreas Brauer, DKM Überblick Rückblick auf die Kapitalmärkte 2015 Erwartungen der DKM

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

Mit den Fonds von VILICO

Mit den Fonds von VILICO Die Antwort auf die Abgeltungssteuer! Mit den Fonds von VILICO * Für den Fonds wird als Vergleichsindex der Dow Jones EURO STOXX 50 Price Index (EUR) herangezogen. 1 Zitat "Die große Kunst besteht nur

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence

Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 durch Selektion und Kombination Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Investment I Einfach I Anders Nicht nur auf ETFs setzen: Anlageerfolg 2015 Franz Schulz, Geschäftsleiter Quint:Essence Konflikte: Die Welt ist ein Dorf und niemand mehr eine Insel Russland/Ukraine Naher

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Investmentfonds Die Nadel im Heuhaufen suchen & finden. Es gibt "offene" und "geschlossene" Investmentfonds. Bei offenen Fonds können jederzeit weitere Anteile ausgegeben werden, hingegen bei geschlossenen

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds

Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds Union Investment startet zwei neue Rentenlaufzeitfonds UniRenta Unternehmensanleihen EM 2021 UniRenta EM 2021 Frankfurt, 29. September 2014 Union Investment bietet ab sofort die Rentenlaufzeitfonds UniRenta

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE Ihr Basisinvestment im Depot Die Phaidros Funds nehmen Ihnen die komplizierte Verteilung des Vermögens über verschiedene Anlageklassen ab. Sie nutzen

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen:

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Über dieses Buch In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Wenn es um Geldanlage geht, entwickeln sich sogenannte Experten in den Medien zu wahren Märchenerzählern. Die gleichen Zahlen werden

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment n eu e Of fene k i r b u R entinvestm

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 7: Dezember 2009. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 7: Dezember 2009. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 7: Dezember 2009 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Statistik: Anleger vertrauen drei Buchstaben: ETF 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio

Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio Die derzeitige Marktsituation Für manche ein Drama, für andere ein Thriller Das beschert den Finanzmärkten immer Man spürt noch wieder heftige die Auswirkungen

Mehr

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen.

LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. LBBW RentaMax. Renditevorsprung durch Unternehmensanleihen. Die Investmentspezialisten der LBBW Der LBBW RentaMax ist ein aktiv gemanagter Unternehmensanleihen-Fonds. Ziel des Fondsmanagements ist es,

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden. August 2011

Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden. August 2011 Deka-Wertkonzept-Produkte Kurzpräsentation für Kunden August 2011 Deka-Wertkonzept-Produkte Drei Fonds stellen sich vor Schnelle Veränderung an den Märkten Richtig und flexibel investieren Hoher Nutzen

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft

Stammaktie. Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv. Werte mit Zukunft Stammaktie Strategiefonds Das Wissen dieser Sachwerte Welt Global Strategiefonds Sachwerte Global Defensiv Werte mit Zukunft Krisen kommen Krisen gehen. Für die Generationen der Wirtschaftswunderjahre

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com

TELOS Momentum Select SysTrade Capital AG TELOS FUNDS. Momentum Select WKN: 533 945. www.systrade-capital.com TELOS FUNDS Momentum Select WKN: 533 945 www.systrade-capital.com 1 Warum kauft man Aktien? Weil Sie billig sind (Value) weil das Unternehmen wächst (Growth) Weil sie so tief gefallen ist (bottom fishing)

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann!

VERMÖGENSBERICHT. Sehr geehrter Herr Mustermann! SBERICHT Sehr geehrter Herr Mustermann! Die folgende Vermögensanalyse stellt Ihre heutiges Geld- und Wertpapiervermögen im Detail dar. In einer tiefer gehenden Analyse zeigen wir auch Abweichungen von

Mehr

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert 8 Fonds für individuelle e Von rendite- bis wertzuwachsorientiert PPS Vermögenspolice bietet Ihnen je nach Ihrer Anlagementalität die Wahl zwischen 8 Fonds. In einem individuellen Gespräch beraten wir

Mehr