Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen"

Transkript

1 2B Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2010

2 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern Art.-Nr d

3 Inhaltsübersicht Band 1 Bericht zum Voranschlag Kommentar zum Voranschlag Voranschlag Kennzahlen des Bundes Entwurf zum Bundesbeschluss über den Voranschlag für das Jahr 2010 Band 2A Band 2B Voranschlag der Verwaltungseinheiten - Zahlen Voranschlagskredite und Ertragspositionen Verpflichtungskredite und Zahlungsrahmen Voranschlag der Verwaltungseinheiten - Begründungen Voranschlagskredite und Ertragspositionen Verpflichtungskredite und Zahlungsrahmen Zusätzliche Informationen zu den Krediten Band 3 Zusatzerläuterungen und Statistik Zusatzerläuterungen Statistik Band 4 Sonderrechnungen Fonds für die Eisenbahngrossprojekte Infrastrukturfonds Bereich der Eidgenössischen Technischen Hochschulen Eidgenössische Alkoholverwaltung Band 5 Finanzplan Zahlen im Überblick Ausgangslage, Strategie und Ergebnisse Finanzplan Anhang Aufbau der Finanzberichterstattung Band 1 informiert in konzentrierter Form über die finanzielle Lage des Bundeshaushalts. Der Anhang liefert wesentliche Zusatzinformationen für die Beurteilung des Zahlenwerks. In Band 2 werden alle Informationen im Zusammenhang mit den Voranschlagskrediten und Ertrags- bzw. Einnahmenpositionen ausgewiesen. Im Unterschied zu den Bänden 1 und 3 sind in den Voranschlagskrediten und Ertragspositionen die Aufwände und Erträge aus der Leistungsverrechnung zwischen den Verwaltungseinheiten enthalten. Band 2A enthält die Zahlen, Band 2B die Begründungen. Band 3 geht im Kapitel «Zusatzerläuterungen» unter anderem vertiefend auf einzelne Einnahmen- und Ausgabenpositionen ein, stellt Sensitivitätsanalysen für unterschiedliche Konjunkturszenarien dar und erläutert Querschnittsfunktionen (Personal, Informations- und Kommunikationstechnologien, Bundestresorerie sowie die FLAG-Steuerung). Der Statistikteil zeigt detaillierte Finanzinformationen im Mehrjahresvergleich. Band 4 enthält die Sonderrechnungen, welche ausserhalb der Bundesrechnung (Bände 1-3) geführt werden. Band 5 zeigt die Entwicklung des Haushalts in den Finanzplanjahren. Die wesentlichen Aussagen finden sich im eigentlichen Berichtsteil. Weitergehende Informationen gibt der Anhang zum Bericht, welcher standardisierte Übersichten für jede der 44 Aufgaben der funktionalen Gliederung (Aufgabenportfolio) sowie der wichtigsten Einnahmenpositionen abbildet.

4

5 Inhaltsverzeichnis Voranschlag Band 2B 2010 Voranschlag der Verwaltungseinheiten - Begründungen Seite Voranschlagskredite und Ertragspositionen 5 Inhaltsverzeichnis nach Verwaltungseinheiten 5 01 Behörden und Gerichte 9 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten Departement des Innern Justiz- und Polizeidepartement Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport Finanzdepartement Volkswirtschaftsdepartement Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation 297 Verpflichtungskredite und Zahlungsrahmen Verpflichtungskredite Zahlungsrahmen 347 Zusätzliche Informationen zu den Krediten Kreditarten, Zahlungsrahmen und Instrumente der Haushaltsteuerung Aufbau und Struktur der Budget- und Rechnungspositionen Änderungen in den Budgetpositionen Gesperrte Kredite (infolge fehlender Rechtsgrundlage) 365

6

7 voranschlagskredite und ertragspositionen Voranschlag Band 2B 2010 Inhaltsverzeichnis nach Verwaltungseinheiten Seite 1 Behörden und Gerichte Bundesversammlung Bundesrat Bundeskanzlei Bundesgericht Bundesstrafgericht Bundesverwaltungsgericht 21 2 Departement für auswärtige Angelegenheiten Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Bundesreisezentrale Informatik-Dienstleistungszentrum EDA 48 3 Departement des Innern Generalsekretariat EDI Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann Schweizerisches Bundesarchiv Bundesamt für Kultur Schweizerische Nationalbibliothek Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie Bundesamt für Gesundheit Bundesamt für Statistik Bundesamt für Sozialversicherungen Staatssekretariat für Bildung und Forschung Bereich der Eidgenössischen Technischen Hochschulen Justiz- und Polizeidepartement Generalsekretariat EJPD Bundesamt für Justiz Bundesamt für Polizei Bundesanwaltschaft Schweizerisches Institut für Rechtsvergleichung Bundesamt für Metrologie Eidg. Spielbankenkommission Bundesamt für Migration Informatik Service Center EJPD Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport Generalsekretariat VBS Bundesamt für Sport Bundesamt für Bevölkerungsschutz Verteidigung 169 5

8

9 Inhaltsverzeichnis nach Verwaltungseinheiten Seite 540 armasuisse Beschaffung armasuisse W+T armasuisse Immobilien Bundesamt für Landestopografie (swisstopo) Finanzdepartement Generalsekretariat EFD Eidgenössische Finanzverwaltung Zentrale Ausgleichsstelle Eidgenössische Münzstätte Swissmint Eidgenössische Steuerverwaltung Eidgenössische Zollverwaltung Bundesamt für Informatik und Telekommunikation Eidgenössische Finanzkontrolle Eidgenössisches Personalamt Bundesamt für Bauten und Logistik Volkswirtschaftsdepartement Generalsekretariat EVD Staatssekretariat für Wirtschaft Bundesamt für Berufsbildung und Technologie Bundesamt für Landwirtschaft Agroscope und Nationalgestüt Bundesamt für Veterinärwesen Institut für Viruskrankheiten und Immunprophylaxe Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung Bundesamt für Wohnungswesen Wettbewerbskommission Vollzugsstelle für den Zivildienst Schweizerische Akkreditierungsstelle Information Service Center EVD Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Generalsekretariat UVEK Bundesamt für Verkehr Bundesamt für Zivilluftfahrt Bundesamt für Energie Bundesamt für Strassen Bundesamt für Kommunikation Bundesamt für Umwelt Bundesamt für Raumentwicklung 338 7

10

11 BEHÖRDEN UND GERICHTE

12

13 01 Behörden und Gerichte 101 Bundesversammlung Erfolgsrechnung Ertrag Parlamentsdienste Entgelte E Verkäufe fw Übrige Rückerstattungen fw Aufwand Parlament Jahresvergütung Mitglieder Nationalrat/ Zulagen Ratspräsidium A Entschädigungen für Parlamentarier fw Jahreseinkommen für Vorbereitung der Ratsarbeit à Franken Jahresentschädigungen für Personal- und Sachausgaben à Franken Zulage Ratspräsidium à Franken und 1 Zulage Delegierte Verwaltungsdelegation à 8000 Franken und 2 Zulagen Ratsvizepräsidium à Franken Jahresvergütung Mitglieder Ständerat/ Zulagen Ratspräsidium A Entschädigungen für Parlamentarier fw Jahreseinkommen für Vorbereitung der Ratsarbeit à Franken Jahresentschädigungen für Personal- und Sachausgaben à Franken Zulage Ratspräsidium à Franken und 2 Zulagen Ratsvizepräsidium à Franken Sessionen des Nationalrates A Entschädigungen für Parlamentarier fw Sessionen des Ständerates A Entschädigungen für Parlamentarier fw Kommissionen und Delegationen des Nationalrates A Entschädigungen für Parlamentarier fw Kommissionen und Delegationen des Ständerates A Entschädigungen für Parlamentarier fw Delegationen in internationalen Organisationen A Entschädigungen für Parlamentarier fw Internationale Beziehungen A Entschädigungen für Parlamentarier fw

14 01 Behörden und Gerichte 101 Bundesversammlung Vorsorgeentschädigung A Entschädigungen für Parlamentarier fw Vorsorgeleistungen A Entschädigungen für Parlamentarier fw Arbeitgeberbeiträge Ratsmitglieder A Arbeitgeberbeiträge fw Ausbildung Ratsmitglieder A Entschädigungen für Parlamentarier fw Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Allgemeiner Beratungsaufwand LV Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Parlamentsdienste Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A HW-Informatik fw SW-Informatik fw SW-Lizenzen fw Informatik Betrieb/Wartung fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Übriger Betriebsaufwand A Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Ausrüstung fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Miete übrige Sachgüter o. HW, inkl. Leasing geräte/leihfahrzeuge LV Nicht aktivierbare Sachgüter (o. HW) LV

15 01 Behörden und Gerichte 101 Bundesversammlung Transporte und Betriebsstoffe LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV Investitionsrechnung Ausgaben Parlamentsdienste Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A HW-Informatik fw SW-Informatik fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw

16 01 Behörden und Gerichte 103 Bundesrat Erfolgsrechnung Aufwand Besoldungen und Repräsentationszulagen Bundesrat A Entschädigungen für Behörden (inkl. Arbeitgeberbeiträge) fw Ruhegehälter Behörden fw Repräsentationskosten und dienstliche Auslagen A Pauschalspesen fw Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A Informatik Betrieb/Wartung LV Übriger Betriebsaufwand A Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Transporte und Betriebsstoffe LV Dienstleistungen LV

17 01 Behörden und Gerichte 104 Bundeskanzlei Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Entgelte E Übrige Rückerstattungen fw Aufwand Bundeskanzlei Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Aus- und Weiterbildung fw Ausbildung LV Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A Informatik Betrieb/Wartung fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Ausrüstung fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Nicht aktivierbare Sachgüter (o. HW) LV Transporte und Betriebsstoffe LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV

18 01 Behörden und Gerichte 104 Bundeskanzlei Datenschutzbeauftragter Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Aus- und Weiterbildung fw Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Übriger Betriebsaufwand A Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Investitionsrechnung Ausgaben Bundeskanzlei Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen LV

19 01 Behörden und Gerichte 105 Bundesgericht Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Gerichtsgebühren fw Verwaltungsgebühren fw Gebühren der Amtlichen Sammlung der Bundesgerichtsentscheide des BGER fw Gebühren der Amtlichen Sammlung der Entscheide des Bundesverwaltungsgerichts fw Entgelte E Übrige Entgelte fw Übriger Ertrag E Liegenschaftenertrag fw Anderer verschiedener Ertrag fw Ertrag aus Informatikleistungen LV Aufwand Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Besoldungen und Arbeitgeberbeiträge Richter A Entschädigungen und Arbeitgeberbeiträge Richter fw Ruhegehälter Richter fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Aufwand Lausanne LV Aufwand Luzern LV Informatik Sachaufwand A HW-Informatik fw SW-Informatik fw SW-Lizenzen fw Informatik Betrieb/Wartung fw Telekommunikationsleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Allgemeiner Beratungsaufwand Unselbstständige fw

20 01 Behörden und Gerichte 105 Bundesgericht Übriger Betriebsaufwand A Kontroll- und Sicherheitsdienste fw Übriger Unterhalt fw Miete übrige Sachgüter o. HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge fw Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Ausrüstung fw Effektive Spesen fw Debitorenverluste fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Dienstleistungen LV Reisekosten, Kurse, Delegationen und Treffen fw Verfahrenskosten fw Gebäudeunterhalt fw Mietwagen fw Posttaxen fw Büromaterial fw Amtliche Sammlungen der Bundesgerichts- und Bundesverwaltungsgerichtsentscheide fw Buchbinderei fw Bibliothek fw Uniformen fw Reisespesen und verschiedene Entschädigungen des Personals fw Andere Betriebsausgaben fw Debitorenverluste fw Gebäudeunterhalt LV Dienstleistungen LV Abschreibungen Verwaltungsvermögen A Abschreibungen Mobilien nf Abschreibungen Informatik nf Investitionsrechnung Ausgaben Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Mobiliar, Installationen, Einrichtungen fw Investition Informatiksysteme fw

21 01 Behörden und Gerichte 107 Bundesstrafgericht Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Entgelte E Übrige Rückerstattungen fw Übrige Entgelte fw Übriger Ertrag E Liegenschaftenertrag fw Aufwand Bundesstrafgericht Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw BStGer Personal: 37,8 Stellen zu 100 Prozent, Erhöhung um 5 gegenüber dem Voranschlag 2009 aufgrund des Geschäftsganges und der damit verbundenen Erhöhung der Richterstellen Untersuchungsrichter und URA Personal: 29,0 Stellen zu 100 Prozent, keine Änderungen im Vergleich zum Voranschlag Besoldungen und Arbeitgeberbeiträge Richter A Entschädigungen und Arbeitgeberbeiträge Richter fw Übriger Personalaufwand A Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Strafverfahren A Allgemeiner Beratungsaufwand Unselbstständige fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Pauschalspesen fw Debitorenverluste fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Entschädigung an die Parteien und die Zeugen Entschädigung für amtliche Verteidiger Kosten für Inhaftierte (Haft, Transport, Sicherheit, Krankheit) Andere Strafverfahrenskosten (Telefonüberwachungen, Administration usw.) Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften fw Mieten und Pachten Liegenschaften LV

22 01 Behörden und Gerichte 107 Bundesstrafgericht BStGer Räumlichkeiten (Vereinbarung mit BBL) URA Räumlichkeiten (Vereinbarung mit BBL) Informatik Sachaufwand A HW-Informatik fw SW-Informatik fw SW-Lizenzen fw Informatik Betrieb/Wartung fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Telekommunikationsleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV BStGer Informatik Sachaufwand URA Informatik Sachaufwand Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Allgemeiner Beratungsaufwand Unselbstständige fw Übriger Unterhalt fw Miete Übrige Sachgüter ohne HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge fw Post- und Versandspesen fw Transporte und Betriebsstoffe fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Ausrüstung fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Pauschalspesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Miete Übrige Sachgüter ohne HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge LV Transporte und Betriebsstoffe LV Dienstleistungen LV Übriger Betriebsaufwand BStGer Übriger Betriebsaufwand URA Abschreibungen Verwaltungsvermögen A Abschreibungen Mobilien nf Investitionsrechnung Ausgaben Bundesstrafgericht Übriger Betriebsaufwand A Ver- und Entsorgung Liegenschaften fw Kontroll- und Sicherheitsdienste fw Übriger Betriebsaufwand Liegenschaften fw Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Investition Personenwagen fw

23 01 Behörden und Gerichte 108 Bundesverwaltungsgericht Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Übrige Rückerstattungen fw Entgelte E Übrige Entgelte fw Aufwand Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Besoldungen der Richter A Entschädigungen und Arbeitgeberbeiträge Richter fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Eidgenössische Schätzungskommissionen (EschK) A Externe Dienstleistungen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw

24 01 Behörden und Gerichte 108 Bundesverwaltungsgericht Umzug des Bundesverwaltungsgerichts nach St. Gallen A Personalbezüge dezentral fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Allgemeiner Beratungsaufwand fw Externe Dienstleistungen fw Pauschalspesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A HW-Informatik fw SW-Informatik fw Informatik Betrieb/Wartung fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Telekommunikationsleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Allgemeiner Beratungsaufwand Unselbstständige fw Allgemeiner Beratungsaufwand LV Übriger Betriebsaufwand A

25 01 Behörden und Gerichte 108 Bundesverwaltungsgericht Ver- und Entsorgung Liegenschaften fw Kontroll- und Sicherheitsdienste fw Übriger Unterhalt fw Miete übrige Sachgüter o. HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge fw Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Pauschalspesen fw Debitorenverluste fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Miete übrige Sachgüter o. HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge LV Transporte und Betriebsstoffe LV Dienstleistungen LV Investitionsrechnung Ausgaben Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A SW-Informatik fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Investition Software (Eigenentwicklung) fw Informatik-Plattformwechsel A HW-Informatik fw SW-Informatik fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw

26

27 DEPARTEMENT FÜR AUSWÄRTIGE ANGELEGENHEITEN

28

29 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Entgelte E Übrige Rückerstattungen fw Übrige Entgelte fw Visagebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Gebühren für Aktivitäten zugunsten der Exportförderung E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Aufwand Verwaltung, Botschaft und Konsulate Funktionsausgaben Zentrale und Vertretungsnetz Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge Lokalpersonal EDA fw Arbeitgeberbeiträge vorzeitiger Altersrücktritt A Vorz. Pens. BPV Art. 34 (EDA) fw Kostenausgleich für Bedienstete im Ausland A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw

30 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Interessenwahrung: Kulturelle Aktionen der Vertretungen A Sonstiger Betriebsaufwand fw Aktionen für die Exportförderung A Externe Dienstleistungen fw Informatik Sachaufwand A HW-Informatik fw SW-Informatik fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Kommissionen fw Allgemeiner Beratungsaufwand LV Übriger Betriebsaufwand A Ver- und Entsorgung Liegenschaften fw Betreuung und Pflege fw Kontroll- und Sicherheitsdienste fw Übriger Unterhalt fw Miete übrige Sachgüter ohne HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge fw Telekommunikationsdienstleistungen fw Nicht aktivierbare Sachgüter (ohne HW) fw Post- und Versandspesen fw Transporte und Betriebsstoffe fw Steuern und Abgaben fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Ausrüstung fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Pauschalspesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Effektive Spesen nf Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Mieten und Pachten Liegenschaften LV Miete übrige Sachgüter, ohne HW, inkl. Leasinggeräte und Leihfahrzeuge LV Nicht aktivierbare Sachgüter (ohne HW) LV Transporte und Betriebsstoffe LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV

31 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Internationaler Strafgerichtshof, Den Haag Internationale humanitäre Ermittlungskommission Ständiger Schiedsgerichtshof, Den Haag Abschreibungen Verwaltungsvermögen A Abschreibungen Mobilien nf Wertberichtigungen im Transferbereich A Dauernde Wertminderungen nf Internationale Organisationen Beiträge an Institutionen des internationalen Rechts A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Interessenwahrung der Schweiz in internationalen Gremien A Übrige Beiträge an Dritte fw Europarat, Strassburg A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Beiträge der Schweiz an die UNO A

32 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Ordentliches Budget der UNO Rahmenplan für Ausrüstungen Internationale Strafgerichtshöfe für Ex-Jugoslawien und Ruanda Friedenserhaltende Operationen UNO-Institute (UNICRI, UNIDIR, UNRISD, UNITAR) Deutscher Übersetzungsdienst der UNO Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, OSZE A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw UNESCO, Paris A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Rheinzentralkommission, Strassburg A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw

33 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Internationales Ausstellungsbüro, Paris A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Beteiligung der Schweiz an der frankophonen Zusammenarbeit A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Einsätze Bundesbedienstete in internationalen Organisationen A Arbeitgeberleistungen dezentral fw Abrüstungsmassnahmen der Vereinten Nationen A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Übrige Beiträge an Dritte fw OPCW CTBTO Schweizerischer Erdbebendienst der ETH Zürich Internationaler Seegerichtshof, Internationale Meeresbodenbehörde A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Internationaler Seegerichtshof Internationale Meeresbodenbehörde

34 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Sitzstaataufgaben Aufgaben der Schweiz als Gastland internationaler Organisationen A Übrige Beiträge an Dritte fw Unterbringung Vergleichs- und Schiedsgerichtshofs OSZE A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Infrastrukturleistungen und bauliche Sicherheitsmassnahmen A Übrige Beiträge an Dritte fw CWR CICG Sicherheitsmassnahmen Gebäude internationaler Organisationen Internationales Haus der Umwelt Friedens- und Sicherheitsförderung Freiwillige Aktionen zugunsten des Völkerrechts A Übrige Beiträge an Dritte fw Teilnahme an der Partnerschaft für den Frieden A

35 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Übrige Beiträge an Dritte fw Genfer Sicherheitspolitische Zentren A Übrige Beiträge an Dritte fw Zivile Konfliktbearbeitung und Menschenrechte A Gute Dienste, Vermittlung und Programme zur zivilen Konfliktbearbeitung (40%) Schweizerischer Expertenpool für zivile Friedensförderung (30%) Partnerschaften (16%) Thematische Schwerpunkte und diplomatische Initiativen (12%) Menschenrechtsdialoge (2%) Kommission in Korea A Übrige Beiträge an Dritte fw Operation NAVFOR Atalanta A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Externe Dienstleistungen fw Übrige Beiträge an Dritte fw Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übrige Beiträge an Dritte fw

36 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Präsenz Schweiz im Ausland Weltausstellungen A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übrige Beiträge an Dritte fw Schweizer Teilnahme an der Weltausstellung 2010 Shanghai Schweizer Mission in Yeosu In der Zentrale für die Ausstellungen (Shanghai und Yeosu) eingesetztes Personal Präsenz der Schweiz im Ausland A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Externe Dienstleistungen fw Übrige Beiträge an Dritte fw Konzeptarbeit und Beratung (Projektfinanzierung im Ausland) Informationsmittel (Lehrmittel für Schulen, Internet, Audio usw.) Ausländische Delegationen Internationale Grossanlässe Public Affairs Strategie der Schweiz gegenüber USA Präsenz an sportlichen Grossveranstaltungen A Übrige Beiträge an Dritte fw Schweizer im Ausland Betreuung der Auslandschweizer A Übrige Beiträge an Dritte fw Information der Auslandschweizerinnen und -schweizer Diverse Auslandschweizer-Organisationen

37 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Diplomatischer und konsularischer Schutz A Übrige Beiträge an Dritte fw Übrige Internationales Rotkreuz- und Rothalbmond-Museum, Genf A Übrige Beiträge an Dritte fw Swiss Taiwan Trading Group A Stiftung Jean Monnet A Übrige Beiträge an Dritte fw Übrige Beiträge an Dritte fw Weltkulturgütererhaltung A Übrige Beiträge an Dritte fw Ausbildung von Seeleuten A Übrige Beiträge an Dritte fw UNESCO, Nationale Kommission A

38 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten Übrige Beiträge an Dritte fw Kleinaktionen der Vertretungen A Übrige Beiträge an Dritte fw Investitionsrechnung Einnahmen Rückzahlungen Darlehen für Ausrüstung E Rückzahlungen Darlehen fw Rückzahlungen Darlehen Immobilienstiftung FIPOI E Rückzahlungen Darlehen fw Rückzahlung Darlehen Weltpostverein, Bern E Rückzahlung Darlehen fw Ausgaben Verwaltung, Botschaft und Konsulate Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Investition Software (Kauf, Lizenzen) fw Darlehen für Ausrüstung A Darlehen fw Darlehen Immobilienstiftung FIPOI A Darlehen fw

39 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 201 Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten 37

40 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Erfolgsrechnung Aufwand Entwicklungszusammenarbeit Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Miete Freiburgstrasse 130 Ausserholligen Miete Sägestrasse 77 Köniz (HH) Miete Quellenweg 9/11 Wabern (Lager HH) Miete Werkstrasse 16 Wabern (Lager HH) Miete REGA Zentrum, Flughafen Zürich Miete Auriedstrasse Bösingen Miete Auslandliegenschaften Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Kommissionen fw Externe Vergabe Logendienst Verwaltungsgebäude Ausserholligen (EDA/DEZA) Spesen der beratenden Kommission für die Entwicklungszusammenarbeit Nicht aktivierbare Sachgüter A Nicht aktivierbare Sachgüter (o. HW) LV Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Effektive Spesen fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV Wiederauffüllung IDA A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw IDA IDA IDA

41 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Bestimmte Aktionen der Entwicklungszusammenarbeit A Saläre und Management Globale Kooperation Spezialprogramme Europa und Mittelmeer Management, Stab, Support, Evaluationen, Instrumente Andere Massnahmen (Junior Program Officer im Ausland, Entsandte in int. Org.) Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Vorz. Pens. BPV Art. 34 (EDA) fw Arbeitgeberleistungen dezentral fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Effektive Spesen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Übrige Beiträge an Dritte fw Afrika Asien Lateinamerika Programmbeiträge an schweizerische NGO Saläre und Management Regionale Kooperation Globale Programme (Klimawandel, Ernährungssicherheit, Migration, Wasser usw.) Allgemeine Beiträge an internationale Organisationen A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Internationale Organisationen des Systems der Vereinten Nationen Beiträge an internationale Forschungsinstitutionen

42 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Beiträge an Spezialfonds wie Globaler Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria Afrikanischer Entwicklungsfonds (AfEF), Asiatischer Entwicklungsfonds (AsEF), Interamerikanischer Entwicklungsfonds Beiträge zugunsten des AfEF und die IDA im Rahmen der Initiative des Internationalen Währungsfonds zur Entschuldung der ärmsten Entwicklungsländer Wertberichtigungen im Transferbereich A Dauernde Wertminderungen nf Humanitäre Hilfe Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Betriebsaufwand A Effektive Spesen fw Transporte und Betriebsstoffe LV Dienstleistungen LV Finanzielle Unterstützung humanitärer Aktionen A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Übrige Beiträge an Dritte fw Internationale Organisationen (z.b. WEP, UNHCR) Rotkreuz Organisationen Nichtregierungsorganisationen (z.b. Caritas, Terre des hommes) Direkte Aktionen des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe (SKH) Andere Beiträge und Nothilfe Einsätze des SKH sowie Personalbezüge zulasten des Rahmenkredits

43 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Nahrungsmittelhilfe mit Milchprodukten A Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Übrige Beiträge an Dritte fw WEP Schweiz. Hilfswerke und direkte Aktionen über Botschaften und Kooperationsbüros der DEZA Nahrungsmittelhilfe mit Getreide A Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Internationales Komitee vom Roten Kreuz, Genf A Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw

44 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit OIM, Internationale Organisation für Migration A Pflichtbeiträge an internationale Organisationen fw Osthilfe Osthilfe A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Effektive Spesen fw Freiwillige Beiträge an internationale Organisationen fw Übrige Beiträge an Dritte fw Programme im Westbalkan Programme in der GUS, Südkaukasus und Zentralasien Management und geografisch nicht zugeteilte Aktionen Beitrag an die Erweiterung der EU A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Effektive Spesen fw Übrige Beiträge an Dritte fw

45 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 202 Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Investitionsrechnung Ausgaben Entwicklungszusammenarbeit Beteiligungen, Regionale Entwicklungsbanken A Beteiligungen fw Asiatischer Entwicklungsfonds

46 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 203 Bundesreisezentrale Erfolgsrechnung Globalbudget Funktionsertrag E fw LV Funktionsaufwand A fw LV

47 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 203 Bundesreisezentrale Kosten- und Leistungsrechnung Produktgruppe 1 Flug- und allgemeine Reisedienstleistungen (Flight and Travel Services) Umschreibung der Produktgruppe Wirkungs- bzw. Leistungsziele 2010 Ziele Indikatoren Standard Konstant hohe Kundenzufriedenheit Tiefere Einkaufskosten der Reisedienstleistungen der BRZ im Vergleich zum Direkteinkauf durch Dienststellen. Zufriedenheit der Kunden mit: Termintreue Preis Servicequalität Gesamtzufriedenheit Differenz zwischen den Kosten der eingekauften Reiseleistungen von Produktgruppe 1 und den Kosten bei einem Direkteinkauf in Franken, gemittelt über vier Jahre. Einzelzufriedenheit total mindestens 85 % Gesamtzufriedenheit 85 % Einkauf über BRZ liegt im Durchschnitt mindestens 20 % unter den Kosten eines Direkteinkaufs. Erlöse und Kosten Rechnung Voranschlag Voranschlag Differenz zu VA 2009 Mio. CHF absolut % Erlöse 2,7 2,5 2,7 0,2 8,0 Kosten 2,4 2,5 2,7 0,2 8,0 Saldo 0,3 Kostendeckungsgrad 113 % 100 % 100 % Bemerkungen 45

48 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 203 Bundesreisezentrale Produktgruppe 2 Besondere Dienstleistungen (Special Services) Umschreibung der Produktgruppe Wirkungs- bzw. Leistungsziele 2010 Ziele Indikatoren Standard Konstant hohe Kundenzufriedenheit Umfang der Anzahl Dienstleistungen bleibt auf konstantem Niveau Zufriedenheit der Kunden mit: Termintreue Preis Servicequalität Gesamtzufriedenheit Durchschnittliche Anzahl Dienstleistungen pro Jahr Einzelzufriedenheit total mindestens 85 % Gesamtzufriedenheit 85 % Mindestens gleich oder höher als Vorjahr Erlöse und Kosten Rechnung Voranschlag Voranschlag Differenz zu VA 2009 Mio. CHF absolut % Erlöse 0,1 0,1 0,1 Kosten 0,1 0,1 0,1 Saldo Kostendeckungsgrad 100 % 100 % 100 % Bemerkungen 46

49 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 203 Bundesreisezentrale Produktgruppe 3 Repatriierungen (Repatriation) Umschreibung der Produktgruppe Wirkungs- bzw. Leistungsziele 2010 Ziele Indikatoren Standard Konstant hohe Zufriedenheit der kantonalen Vollzugsbehörden mit den Flugdienstleistungen des Bundes. Die Anmeldungen werden innerhalb der Vorgaben der vorgesetzten Stellen im BFM behandelt. Kosten der Geschäftsfälle bei Linienflügen konstant oder sinkend. Zufriedenheit der kantonalen Vollzugsbehörden mit Preisen, Sicherheit und Termintreue. Hohe Gesamtzufriedenheit. Innerhalb der Vorgaben des BFM behandelte Anmeldungen. Durchschnittliche Kosten pro Geschäftsfall pro Jahr. Einzelzufriedenheit 100 % Gesamtzufriedenheit 100 % 100 % Gleich wie Vorjahr oder sinkend. Erlöse und Kosten Rechnung Voranschlag Voranschlag Differenz zu VA 2009 Mio. CHF absolut % Erlöse 1,1 1,1 1,1 Kosten 0,9 1,1 1,1 Saldo 0,2 Kostendeckungsgrad 122 % 100 % 100 % Bemerkungen 47

50 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 285 Informatik-Dienstleistungszentrum EDA Erfolgsrechnung Globalbudget Funktionsertrag E LV Investitionsrechnung Funktionsaufwand A fw nf LV Globalbudget Investitionsausgaben (Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte) A fw

51 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 285 Informatik-Dienstleistungszentrum EDA Kosten- und Leistungsrechnung Produktgruppe 1 Betrieb Umschreibung der Produktgruppe Wirkungs- bzw. Leistungsziele 2010 Ziele Indikatoren Standard Die Leistungsbezüger sind mit den IKT-Betriebsleistungen zufrieden Eine hohe Responsiveness (Ansprechempfindlichkeit) garantiert störungsfrei nutzbare IKT-Leistungen Der Support wird gemäss Standard Service Level (SSL) angeboten und betrieben Zufriedenheitsindex Zufriedenheit der Auftraggeber Zufriedenheit der Anwender Reaktions- und Fehlerbehebungszeit in Krisen Bestmögliche IT-Unterstützung des Leistungsbezügers durch hohe Responsiveness Die vereinbarten Reaktionsund Interventionszeiten werden eingehalten Gesamtnote 4,0 Skala % der gemeinsam mit dem Leistungsbezüger beschlossenen Massnahmen sind plangemäss erfüllt Die Vereinbarungen mit den Kunden werden in 95 % der Fälle eingehalten Erlöse und Kosten Rechnung Voranschlag Voranschlag Differenz zu VA 2009 Mio. CHF absolut % Erlöse 34,4 32,3 33,0 0,7 2,2 Kosten 33,4 32,5 33,0 0,5 1,5 Saldo 1,0-0,2 Kostendeckungsgrad 103 % 99 % 100 % Bemerkungen 49

52 02 Departement für auswärtige Angelegenheiten 285 Informatik-Dienstleistungszentrum EDA Produktgruppe 2 Projekte und Dienstleistungen Umschreibung der Produktgruppe Wirkungs- bzw. Leistungsziele 2010 Ziele Indikatoren Standard Die Leistungsbezüger sind mit den IKT-Dienstleistungen zufrieden Die IKT-Lösungen sind zweckmässig und weisen einen klaren Nutzen auf Zufriedenheitsindex Zufriedenheit der Auftraggeber Zufriedenheit der Anwender Verbesserung der Informationsverfügbarkeit: Anzahl neuer oder verbesserter Datenbestände Gesamtnote 4,0 Skala 1 6 Erweitertes Angebot gegenüber Vorjahr Lösungen entwickeln und bereitstellen Serviceverbesserung durch neue Funktionen (Governmentund E-Government): Anzahl neuer Dienste mit online Information, Einweginteraktion, Zweiweg interaktion oder mit vollem Transaktionsumfang Preisvergleiche mit drei Konkurrenzfirmen Preis gleich oder günstiger als 2 der Konkurrenten Erlöse und Kosten Rechnung Voranschlag Voranschlag Differenz zu VA 2009 Mio. CHF absolut % Erlöse 3,9 4,2 4,9 0,7 16,7 Kosten 3,8 4,2 4,9 0,7 16,7 Saldo 0,1 Kostendeckungsgrad 103 % 100 % 100 % Bemerkungen 50

53 DEPARTEMENT DES INNERN

54

55 03 Departement des Innern 301 Generalsekretariat EDI Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Übrige Entgelte fw Übriger Ertrag E Liegenschaftenertrag fw Aufwand Verwaltung Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Ressourcenpool A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Kommissionen fw Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Miete übriger Sachgüter o. HW, inkl. Leasinggeräte/Leihfahrzeuge LV

56 03 Departement des Innern 301 Generalsekretariat EDI Nicht aktivierbare Sachgüter (o. HW) LV Transporte und Betriebsstoffe LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV Massnahmen Prävention Rassismus A Übrige Beiträge an Dritte fw Beitrag Swissmedic A Beitrag an Unterbringung Schw. Nationalmuseum A Beiträge an eigene Institutionen fw Büro für Behindertengleichstellung Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Aus- und Weiterbildung fw Beiträge an eigene Institutionen fw Schweizerisches Nationalmuseum A Beiträge an eigene Institutionen fw Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Massnahmen Behindertengleichstellung A

57 03 Departement des Innern 301 Generalsekretariat EDI Übrige Beiträge an Dritte fw Investitionsrechnung Ausgaben Verwaltung Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Büro für Behindertengleichstellung Sach- und immaterielle Anlagen, Vorräte A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw

58 03 Departement des Innern 303 Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann Erfolgsrechnung Aufwand Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Ausbildung LV Eidg. Kommission für Frauenfragen A Kommissionen fw Fachstelle gegen Gewalt A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Externe Dienstleistungen fw Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw Übriger Betriebsaufwand A Post- und Versandspesen fw Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften fw Externe Dienstleistungen fw Effektive Spesen fw Sonstiger Betriebsaufwand fw Nutzerspezifische Basisdienstleistungen LV Nicht aktivierbare Sachgüter (o. HW) LV Bürobedarf, Druckerzeugnisse, Bücher, Zeitschriften LV Dienstleistungen LV

59 03 Departement des Innern 303 Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann Massnahmen Gleichstellung Frau/Mann A Übrige Beiträge an Dritte fw

60 03 Departement des Innern 305 Schweizerisches Bundesarchiv Erfolgsrechnung Ertrag Gebühren E Gebühren für übrige Amtshandlungen fw Entgelte E Übrige Rückerstattungen fw 200 Übriger Ertrag E Liegenschaftenertrag fw Anderer verschiedener Ertrag fw 400 Aufwand Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge A Personalbezüge und Arbeitgeberbeiträge fw Übriger Personalaufwand A Kinderbetreuung fw Aus- und Weiterbildung fw Übriger Personalaufwand dezentral fw Ausbildung LV Papierentsäuerung A Sonstiger Betriebsaufwand fw Raummiete A Mieten und Pachten Liegenschaften LV Informatik Sachaufwand A SW-Informatik fw Informatik Betrieb/Wartung fw Informatikentwicklung, -beratung, -dienstleistungen fw Informatik Betrieb/Wartung LV Telekommunikationsleistungen LV Beratungsaufwand A Allgemeiner Beratungsaufwand fw

Voranschlag Verwaltungseinheiten Zahlen

Voranschlag Verwaltungseinheiten Zahlen 2A Voranschlag Verwaltungseinheiten Zahlen 2014 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2B Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2013 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2B Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2015 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen

Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2B Voranschlag Verwaltungseinheiten Begründungen 2016 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

Bundesbeschluss I über den Voranschlag für das Jahr 2013

Bundesbeschluss I über den Voranschlag für das Jahr 2013 Fahne mit den Beschlüssen der von der Sitzung vom 2. 3. November 202 Pressekonferenz vom 3. November 202 B Entwurf des Bundesrates vom 22. August 202 vom 3. September 202 vom 2. - 3. November 202 Zustimmung

Mehr

Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen

Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen 2B Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen 2013 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

14.041ns Voranschlag 2015

14.041ns Voranschlag 2015 A1 Fahne für die Fraktionen mit den n der beiden en 12. November 2014 14.041ns Voranschlag 2015 vom 20. August 2014 vom 27. August 2014, 3. September 2014, 19. September 2014 und 7. November 2014 vom 5.-7.

Mehr

Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen

Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen 2B Staatsrechnung Verwaltungseinheiten Begründungen 2014 Impressum Redaktion Eidg. Finanzverwaltung Internet: www.efv.admin.ch Vertrieb BBL, Verkauf Bundespublikationen, CH-3003 Bern www.bbl.admin.ch/bundespublikationen

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 ERFOLGSRECHNUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 Nettoergebnis 47'100.00 3 AUFWAND 16'429'500.00 30 Personalaufwand 11'475'200.00 300 Behörden und Kommissionen 206'000.00 3000.00 Entschädigungen, Tag- und Sitzungsgelder

Mehr

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1

974.11 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 Verordnung über die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas 1 vom 6. Mai 1992 (Stand am 1. Februar 2000) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 18 des Bundesbeschlusses vom 24. März 1995

Mehr

Aufwand 955 900.O0 955 900.00

Aufwand 955 900.O0 955 900.00 1 Erlolgsrechnu ng Budget 8.09.2014 1.1.201 5 -.12.201 5 Burgergem&nde Nummer Artengliedecung Zusammenzug Budget 2015 Budget 2014 Rechnung 201 955 900.O0 997 600.00 94 200.00 979600.00 0690.47 1 64 06.55

Mehr

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG

ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG ARTENGLIEDERUNG ERFOLGSRECHNUNG Konto alt Gde Konto alt Kt. Konto neu HRM2 Bezeichnung neu HRM 2 Bemerkungen 3 3 3 Aufwand 30 30 30 Personalaufwand 300 300 300 Behörden, Kommissionen und Richter 301 301

Mehr

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n

R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n st.gallen R e c h n u n g 2 0 14 d e r S t a d t S t. G a l l e n Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen

Mehr

Erläuterungen zum Budget 2015

Erläuterungen zum Budget 2015 Angaben über Waldfläche und Sollbestand der Forstreserve 1. Waldfläche 131 ha 2. Sollbestand der Forstreserve auf Grund des Bruttoholzerlös 29 213 CHF 15 58.9 3. Doppelter Sollbestand der Forstreserve

Mehr

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2013 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung 3 Aufwand 26'560'585.69 26'186'440.00 27'354'914.99 30 Personalaufwand 10'216'526.90 10'207'870.00 10'301'950.85 300 Behörden und Kommissionen 53'323.25 55'100.00 60'426.95 3000 Behörden und Kommissionen

Mehr

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe 974.01 Verordnung über die internationale Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe vom 12. Dezember 1977 (Stand am 1. Januar 2013) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 15 des Bundesgesetzes

Mehr

Kreditarten und Zahlungsrahmen

Kreditarten und Zahlungsrahmen Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Finanzverwaltung EFV Kreditarten und Zahlungsrahmen Zur Steuerung und Kontrolle der Aufwände und Investitionsausgaben, welche bei der Erfüllung der

Mehr

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen

t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen t. allen grechnung 2012 der Stadt St.Gallen Inhaltsverzeichnis Verwaltungsrechnung Ergebnisse 5 Laufende Rechnung Übersichten Zusammenzug des Aufwandes und des Ertrages nach Sachgruppen (alle Verwaltungsabteilungen)

Mehr

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010

Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 Staatsrechnung 2009 GENEHMIGT DURCH DEN KANTONSRAT AM 20. MAI 2010 INHALTSVERZEICHNIS Seite Seite Gesamtergebnisse der Verwaltungsrechnung... 3 Artengliederung, Übersichten... 4 Artengliederung Investitionsrechnung,

Mehr

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag

VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6. B u d g e t 2016 Aufwand Ertrag VERWALTUNGSRECHNUNG - B U D G E T 2 0 1 6 3 AUFWAND 30 Personalaufwand 300 Behörden und Kommissionen 30010 Synodale, Kommissionen 2'08 30020 Kirchenpflege, Honorare Präsidium 11'11 301 Löhne Verwaltungs-

Mehr

CONSENS 16. Facility Management Herbstseminar Interne Verrechnung von Dienstleistungen

CONSENS 16. Facility Management Herbstseminar Interne Verrechnung von Dienstleistungen CONSENS 16. Facility Management Herbstseminar Interne Verrechnung von Dienstleistungen Martin Frösch, Leiter Kaufmännisches Gebäudemanagement Bundesamt für Bauten und Logistik Agenda Aufgaben des Bundes

Mehr

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung

Erfolgsrechnung. Übersicht Artengliederung HRM2 Budget 2016 Budget 2015 Rechnung 2014 3 Aufwand 23'907'290.55 23'170'140.00 24'075'184.34 30 Personalaufwand 7'635'570.00 7'659'970.00 7'472'914.60 3000 Behörden und Kommissionen 47'000.00 50'600.00

Mehr

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019

Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Zahlenreihe Aufgaben- und Finanzplan 2016-2019 Erfolgsrechnung und Investitionsrechnung September 2015 - Erfolgsrechnung Seite 2-40 - Investitionsrechnung Seite 41-42 Seite 1 Kostenstelle Alle Kostenstellen

Mehr

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde

Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013. Ortsbürgergemeinde Gemeinde Lengnau RECHNUNG 2013 Ortsbürgergemeinde Erläuterungen Rechnung 2013 Erläuterungen zur Verwaltungsrechnung der Ortsbürgergemeinde pro 2013 a) Allgemeines Die Ortsbürgerverwaltung schliesst mit

Mehr

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN

Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG. Total ALLGEMEINE VERWALTUNG 11'900.00 11'400.00 10'179.30 KIRCHLICHES LEBEN Laufende Rechnung ALLGEMEINE VERWALTUNG Legislative 011.300 Entschädigungen Revisoren, 1'200.00 1'000.00 420.00 Wahlbüro, Kommissionen 011.310 Botschaften, Budget, Rechnung, 5'500.00 6'000.00 5'214.20

Mehr

Budget 2015 Laufende Rechnung

Budget 2015 Laufende Rechnung Budget 2015 Laufende Rechnung KG Gerzensee Aufwand Ertrag 3 Kultur und Freizeit 317'700.00 318'050.00 Ertragsüberschuss 350.00 Total 318'050.00 318'050.00 390 Kirchengut 390.300.01 Sitzungs- und Taggelder

Mehr

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015

Erfolgsrechnung 1.1.2015-31.12.2015 FUNKTIONALE GLIEDERUNG 16'429'500.00 16'476'600.00 47'100.00 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 63'000.00 1 Legislative 63'000.00 63'000.00 63'000.00 11 Legislative 63'000.00 110 Legislative 63'000.00 3000.00 Entschädigungen,

Mehr

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG

LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG Laufende Rechnung I in CHF Primarschule Eichberg Seite: 1 LAUFENDE RECHNUNG BÜRGERSCHAFT, BEHÖRDE, VERWALTUNG BÜRGERSCHAFT, GESCHÄFTSPRÜFUNG 10.3000 Sitzungs- und Taggelder 1'540.00 2'050.00 1'720.00 10.3090

Mehr

Ziele und Hauptstossrichtungen des Neuen Rechnungsmodells des Bundes Referat von Kurt Grüter Direktor der Eidgenössischen Finanzkontrolle

Ziele und Hauptstossrichtungen des Neuen Rechnungsmodells des Bundes Referat von Kurt Grüter Direktor der Eidgenössischen Finanzkontrolle Ziele und Hauptstossrichtungen des Neuen Rechnungsmodells des Bundes Referat von Kurt Grüter Direktor der Eidgenössischen Finanzkontrolle 1 Ziele des Neuen Rechnungsmodells. Im Kern der Reform stehen zwei

Mehr

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013

Ortsbürgergemeinde Spreitenbach. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Spreitenbach Voranschlag 2013 Bemerkungen zum Budget 2013 Löhne Die Lohnanpassung wird vom Gemeinderat im Zusammenhang mit der Festlegung der Löhne 2013 festgesetzt. 0 Ortsbürgergemeinde

Mehr

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde

REDOG. Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde Bilanz per 31.12. AKTIVEN Anhang Ziffer Flüssige Mittel 1 568'190 779'686 Wertschriften 2 574'028 542'627 Forderungen Lieferungen & Leistungen 3 84'076 14'818 Sonstige kurzfristige Forderungen 4 1'204

Mehr

Dritter Schweizer Recherchetag am MAZ, 26. 1. 2015 Storys finden wie Archive funktionieren: Handout

Dritter Schweizer Recherchetag am MAZ, 26. 1. 2015 Storys finden wie Archive funktionieren: Handout Eidgenössisches Departement des Innern EDI Schweizerisches Bundesarchiv BAR Abteilung Informationszugang Dienst Historische Analysen Az. 622.1/Cs/2015-01-26 Dritter Schweizer Recherchetag am MAZ, 26. 1.

Mehr

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg

Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Gebäude des Wohnheim Lindenweg gemalt von Pius Zimmermann (Bewohner) Wohn- und Beschäftigungsstätte Lindenweg Lindenweg 1 8556 Wigoltingen Tel. 052 762 71 00 Fax

Mehr

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach

Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062 857 40 24 FAX 062 857 40 11 fiv@erlinsbach.ch Rechnung 2014 Ortsbürgergemeinde Erlinsbach AG GEMEINDE ERLINSBACH Zentrum Rössli 5018 Erlinsbach 062

Mehr

Vorbericht zum Budget 2016

Vorbericht zum Budget 2016 Budget 2016 Reformierte Kirchgemeinde Zollikofen Vorbericht zum Budget 2016 Seite 2 Vorbericht zum Budget 2016 1. Erarbeitung Das Budget 2016 wurde durch Thérèse Gugger, Finanzverwalterin, gestützt auf

Mehr

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013

Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Taschenstatistik Öffentliche Finanzen 2013 Rechnungsabschlüsse Bund (ohne Sonderrechnungen) Schätzung D in % Mio. CHF 2011 2012 2013 12 / 13 Ordentliche Einnahmen 64 245 62 997 64 197 1,9 Ordentliche Ausgaben

Mehr

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014

Schulgemeinde Mühlethurnen - Lohnstorf Laufende Rechnung 2014 2 Bildung 1'274'973.42 917'112.20 1'277'040.00 940'790.00 1'289'976.03 1'289'976.03 20 Kindergarten und Spielgruppe 148'398.60 150'727.80 148'580.00 142'400.00 111'964.50 110'663.80 200 Kindergarten 148'398.60

Mehr

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1

Total Umlaufvermögen 17 340 227.82 67.6 18 733 106.63 51.1 01 S Bilanz BILANZ Aktiven % % Flüssige Mittel 1 402 440.96 6 298 918.49 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Gegenüber Dritten 3 040 942.75 2 629 181.00 Gegenüber Aktionären 11 599 495.40 8 515

Mehr

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Rechnung 2013 Rechnung 2012 Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Laufende Rechnung 5'423'200 5'391'800 5'529'314 5'583'912 5'416'945 5'487'075 1 Allgemeine Verwaltung 230'050 2'500 231'784 14'400 186'752 2'955 101 Bürgergemeinde 10'000 15'035 10'632 310.01 Druckkosten

Mehr

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten

34 170.511. 3050.0 AG-Beiträge AHV, IV, EO, ALV, Verwaltungskosten 34 170.511 Anhang 3: Kontenrahmen n der Erfolgsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. Aufwandminderung: Ziffer 9 auf Unterkontoebene In Ausnahmefällen

Mehr

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019

Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Gemeinde 5035 Unterentfelden Aufgaben- und Finanzplanung 2015 bis 2019 Stand nach GV 1.12.2014 Finanzplan 2015-2019 def nach GV.xls 10.12.2014 Zweck der Finanzplanung Gemäss gesetzlicher Vorgabe haben

Mehr

Bundesgesetz über den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz)

Bundesgesetz über den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz) Vierte Vorlage Bundesgesetz über den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz) Die Abstimmungsfrage lautet: Wollen Sie das Bundesgesetz vom 27. September 203 über den Fonds

Mehr

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen

Voranschlag 2015. Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen F e u e r w e h r v e r b a n d M i t t e l k l e t t g a u V o r a n s c h l a g 2 0 1 5 Voranschlag 2015 Feuerwehrverband Mittelklettgau FMK Neunkirch Gächlingen - Siblingen Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Auswertungen der einzelnen Subventionsverhältnisse

Auswertungen der einzelnen Subventionsverhältnisse Anhang 1 Auswertungen der einzelnen Subventionsverhältnisse Unterteilt nach: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Eidgenössisches Departement des Innern (EDI) Eidgenössisches

Mehr

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. %

B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % B I L A N Z per 31. Dezember 2 0 0 7 2 0 0 6 Fr. % Fr. % A K T I V E N Umlaufvermögen Flüssige Mittel 1001 Kasse 590.36 0.1% 643.61 0.2% 1002 Postkonto 84-34345-2 19'878.43 4.1% 3'518.20 1.1% 1003 Freie

Mehr

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02

0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 3'278'505.80 1'542'610.18 3'216'100.00 1'424'970.00 3'354'413.61 1'472'963.02 01 Legislative und Exekutive 619'417.45 8'595.00 615'800.00 598'789.70 011 Gemeindeversammlung 44'584.45

Mehr

Botschaft NACHTRAG II / 2014. Botschaft. über den. vom 19. September 2014. Sehr geehrte Herren Präsidenten Sehr geehrte Damen und Herren

Botschaft NACHTRAG II / 2014. Botschaft. über den. vom 19. September 2014. Sehr geehrte Herren Präsidenten Sehr geehrte Damen und Herren 14.042 über den Nachtrag II zum Voranschlag 2014 vom 19. September 2014 Sehr geehrte Herren Präsidenten Sehr geehrte Damen und Herren Wir unterbreiten Ihnen mit dieser den Entwurf über den Nachtrag II

Mehr

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen

Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen des Gemeinderats und ausserordentlichen Einnahmen Seite 1 von 8 Geschäft 3420 Beilage: Jahresrechnung 2002 Bericht an den Einwohnerrat vom 30. April 2003 Jahresrechnung der Einwohnerkasse pro 2002 1. Kommentar Defizit niedriger als budgetiert dank Sparmassnahmen

Mehr

Erfahrungen mit IPSAS aus der Schweiz Claudia Beier, Leiterin Kantonales Rechnungswesen

Erfahrungen mit IPSAS aus der Schweiz Claudia Beier, Leiterin Kantonales Rechnungswesen Kanton Zürich Finanzdirektion Finanzverwaltung Erfahrungen mit IPSAS aus der Schweiz Claudia Beier, Leiterin Kantonales Rechnungswesen IPSAS in der Schweiz 2 1. Öffentliche Rechnungslegung in der Schweiz

Mehr

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17)

Anhang 1: Aufbau des Rechnungswesens (Art. 17) Anhang : Aufbau des Rechnungswesens (Art. 7) (Stand. Dezember 0). Finanzvermögen Das Finanzvermögen wird wie folgt unterteilt: a) flüssige Mittel und kurzfristige Geldanlagen; b) Forderungen; c) kurzfristige

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Überblick Ertragsseite der Laufenden Rechnung Aufwandseite der Laufenden Rechnung Investitionsrechnung und Verschuldung

INHALTSVERZEICHNIS Überblick Ertragsseite der Laufenden Rechnung Aufwandseite der Laufenden Rechnung Investitionsrechnung und Verschuldung Bericht des Stadtrates Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 Überblick 1.1 Verwaltungsrechnung als Ganzes... 1 1.2 Inhaltliche Schwerpunkte des Budgetentwurfes... 3 1.2.1 Bürgerschaft und Behörden...

Mehr

Geschäftsbericht 2009. Sperrfrist: 25.03.2010, 09.30 Uhr SGB 037/2010

Geschäftsbericht 2009. Sperrfrist: 25.03.2010, 09.30 Uhr SGB 037/2010 SGB 037/2010 Geschäftsbericht 2009 Sperrfrist: 25.03.2010, 09.30 Uhr Botschaft und Entwurf des Regierungsrates an den Kantonsrat von Solothurn vom 16. März 2010, RRB Nr. 2010/472 Zuständiges Departement

Mehr

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans)

07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Ständerat Sommersession 008 e-parl 6.06.008 - - 5:0 07.404 s Parlamentarische Initiative. Übertragung der Aufgaben der zivilen Nachrichtendienste an ein Departement (Hofmann Hans) Entwurf der Geschäftsprüfungskommission

Mehr

Bericht des Wirtschaftsprüfers an den Stiftungsrat von Aids & Kind Schweizerische Stiftung für Direkthilfe an betroffene Kinder 8008 Zürich

Bericht des Wirtschaftsprüfers an den Stiftungsrat von Aids & Kind Schweizerische Stiftung für Direkthilfe an betroffene Kinder 8008 Zürich Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht des Wirtschaftsprüfers an den Stiftungsrat von Aids & Kind Schweizerische

Mehr

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013

176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Bezirk Höfe www.hoefe.ch Richard Kälin, Bezirksammann Mark Steiner, Säckelmeister Der Bezirksrat heisst Sie herzlich willkommen! 176. Bezirksgemeinde vom 17. April 2013 Übersicht zur Versammlung und zu

Mehr

egovernment Symposium

egovernment Symposium egovernment Symposium 5. November 2013 Bern Roman Pfister Programm-Manager HPI 1 Agenda 1. Von der Vision zur Vereinbarung HPI 2. Die ICT-Strategie HPI 3. Das HPI-Projekt der ersten Stunde: Suisse epolice

Mehr

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r

Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r R e c h n u n g 2 0 13 Gemeindeversammlung v o m F r e i t a g, 11. A p r i l 2 0 14, 19. 3 0 U h r Tu r n h a l l e S c h w e r z i, F r e i e n b a c h U r n e n a b s t i m m u n g z u d e n S a c h

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

418.0 Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer

418.0 Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung junger Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer (Auslandschweizer-Ausbildungsgesetz, AAG) vom 9. Oktober 1987 (Stand am 1. Januar 2012) Die Bundesversammlung

Mehr

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017

Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 SGB 141/2014 Globalbudget Drucksachen und Lehrmittel für die Jahre 2015 bis 2017 Botschaft und Entwurf des Regierungsrates an den Kantonsrat von Solothurn vom 9. September 2014, RRB Nr. 2014/1572 Zuständiges

Mehr

Verordnung über die Informatik und Telekommunikation in der Bundesverwaltung

Verordnung über die Informatik und Telekommunikation in der Bundesverwaltung Verordnung über die Informatik und Telekommunikation in der Bundesverwaltung (Bundesinformatikverordnung, BinfV) 172.010.58 vom 9. Dezember 2011 (Stand am 1. Januar 2012) Der Schweizerische Bundesrat,

Mehr

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code

Nr. Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code A k t i v e n 1 Aktiven 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Post 1010 CHF 1020 Bank 1020 CHF 106 Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs 1060 Aktien 1060 CHF 1069 Wertberichtigungen

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

Ja J hre r sr s e r c e hn h u n ng n 2 014

Ja J hre r sr s e r c e hn h u n ng n 2 014 Jahresrechnung 2014 Bilanz 2014 Aktiven 31.12.2014 31.12.2013 Flüssige Mittel 1'399'811 1'427'469 Wertschriften 21'036 18'828 Forderungen 138'245 52'457 Aktive Rechnungsabgrenzung 88'348 349'059 Total

Mehr

V O R A N S C H L A G 1

V O R A N S C H L A G 1 V O R A N S C H L A G 1 0 ALLGEMEINE VERWALTUNG 112'650.00 108'850.00 104'075.45 6'124.00 01 Legislative/Exekutive 43'500.00 41'500.00 39'016.95 011 Kirchgemeindeversammlung 7'700.00 8'000.00 5'414.20

Mehr

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Bern, 19. Mai 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum überhaupt Shared Services im EFD? 2 Wo liegen Risiken und

Mehr

B I L A N Z Z U M 31. 12. 2013

B I L A N Z Z U M 31. 12. 2013 B I L A N Z Z U M 31. 12. A K T I V A P A S S I V A A. A N L A G E V E R M Ö G E N A. V E R E I N S V E R M Ö G E N I. S a c h a n l a g e n I. G e w i n n r ü c k l a g e n 1. andere Anlagen, Betriebs-

Mehr

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003 Lösung Name Vorname Datum Zeit Hilfsmittel Hinweise 90 Minuten Taschenrechner Stellen Sie bei Rechenaufgaben muss den

Mehr

Verordnung über die Gebühren zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer

Verordnung über die Gebühren zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer Verordnung über die Gebühren zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer (Gebührenverordnung AuG, GebV-AuG) 142.209 vom 24. Oktober 2007 (Stand am 1. Januar 2008) Der Schweizerische Bundesrat,

Mehr

Botschaft NACHTRAG I / 2015. Botschaft. über den. vom 25. März 2015. Sehr geehrte Herren Präsidenten, Sehr geehrte Damen und Herren

Botschaft NACHTRAG I / 2015. Botschaft. über den. vom 25. März 2015. Sehr geehrte Herren Präsidenten, Sehr geehrte Damen und Herren 15.007 über den Nachtrag I zum Voranschlag 2015 vom 25. März 2015 Sehr geehrte Herren Präsidenten, Sehr geehrte Damen und Herren Wir unterbreiten Ihnen mit dieser den Entwurf über den Nachtrag I zum Voranschlag

Mehr

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung

Anhang 4: Kontenrahmen Sachgruppen der Investitionsrechnung 54 170.511 Anhang 4: Kontenrahmen n der Investitionsrechnung Detailkonten: 4 + 2 Stellen; Muster: 9999.99 1- bis 4-stellige n sind generell verbindlich. In Ausnahmefällen wird eine 5-stellige vorgegeben.

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Neue Denkmuster in Politik und Verwaltung dank wirkungsorientierter Steuerung

Neue Denkmuster in Politik und Verwaltung dank wirkungsorientierter Steuerung DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Neue Denkmuster in Politik und Verwaltung dank wirkungsorientierter Steuerung Kanton Aargau, Departement Bildung, Kultur und Sport Dr. Michael Umbricht, Generalsekretär

Mehr

3200 Strassenverkehrsamt

3200 Strassenverkehrsamt 3200 Strassenverkehrsamt Hauptereignisse Das Strassenverkehrsamt befindet sich nach wie vor in einem Spannungsfeld zwischen den hohen Kundenerwartungen an einen modernen Dienstleistungsbetrieb einerseits

Mehr

Unterstützungsfonds für das Bundespersonal UFB. Bleiben Sie nicht im Regen stehen.

Unterstützungsfonds für das Bundespersonal UFB. Bleiben Sie nicht im Regen stehen. Unterstützungsfonds für das Bundespersonal UFB Bleiben Sie nicht im Regen stehen. Suchen Sie sich einen Unterstand. Der Unterstützungsfonds für das Bundespersonal hilft Ihnen gezielt in finanziellen Notlagen.

Mehr

Klimapolitik des Bundes: Ziele und Massnahmen

Klimapolitik des Bundes: Ziele und Massnahmen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Klima Klimapolitik des Bundes: Ziele und Massnahmen, Abteilung Klima Forum Ittigen KLIMABEWUSST

Mehr

Corporate Governance im SRK Feierabendseminar: Stiftungs-Governance Donnerstag, 18. September 2014

Corporate Governance im SRK Feierabendseminar: Stiftungs-Governance Donnerstag, 18. September 2014 Feierabendseminar: Stiftungs-Governance Donnerstag, Referat Annemarie Huber-Hotz, Präsidentin SRK Inhalt Einführende Bemerkungen Das SRK die unbekannte Bekannte Guidelines für eine verantwortungsvolle

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6

Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 Inhaltsverzeichnis Kapitel 6 6... 1 6.1 Spezialfinanzierungen... 1 6.1.1 Erfolgsrechnung... 1 6.1.2 Investitionsrechnung... 2 6.1.3 Bilanz... 2 6.1.4 Ergebnis... 3 6.1.5 Kontenplan... 3 6.1.6 Erneuerungsfonds...

Mehr

Stadt Freudenberg Jahreabchlu 2011 mit Bilanz Ergebnirechnung Finanzrechnung Teilrechnungen Anhang Lagebericht Stadt Freudenberg Inhaltverzeichni zum Jahreabchlu 2011 1. Bilanz der Stadt Freudenberg zum

Mehr

2.01. Nr. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition)

2.01. Nr. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) es sich um Einnahmen, Ausgaben, Aufwände oder Erträge handelt. 2.01 Nr. Geschäftsfall Buchungssatz Einnahme Ausgabe Aufwand Ertrag 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) 2 Erhöhung des s durch Barliberierung

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

Gemeinde Fislisbach. Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung

Gemeinde Fislisbach. Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung Gemeinde Fislisbach Abschluss der Investitionsrechnung und der Anlagebuchhaltung Pilotgemeinden und Software Seit Budget 2010 Brugg GESOFT Fislisbach GESOFT Ab Budget 2013 Zufikon W+W Holziken GESOFT HRM2

Mehr

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5

Jahresrechnung 2014. Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Jahresrechnung 2014 Synodesitzung vom 10. Juni 2015 Traktandum 5 Anträge des Kirchenrats zu den Traktanden 4 und 5 Jahresrechnung 2014 der Landeskirche und Zusammenzug der Kostenstellen Bilanz per 31.

Mehr

1 / A. 10.109 s Förderung von Bildung, Forschung und Innovation im Jahr 2012. Ständerat Frühjahrssession 2011

1 / A. 10.109 s Förderung von Bildung, Forschung und Innovation im Jahr 2012. Ständerat Frühjahrssession 2011 Ständerat Frühjahrssession 011 e-parl 04.0.011 10:57-1 - 10.109 s Förderung von Bildung, Forschung und Innovation im Jahr 01 Entwurf des es vom. Dezember 010 Anträge der Kommission für Wissenschaft, Bildung

Mehr

832.104 Verordnung über die Kostenermittlung und die Leistungserfassung durch Spitäler und Pflegeheime in der Krankenversicherung

832.104 Verordnung über die Kostenermittlung und die Leistungserfassung durch Spitäler und Pflegeheime in der Krankenversicherung Verordnung über die Kostenermittlung und die Leistungserfassung durch Spitäler und Pflegeheime in der Krankenversicherung (VKL) vom 3. Juli 2002 (Stand am 17. September 2002) Der Schweizerische Bundesrat,

Mehr

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen SRL Nr. 603 Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen vom 24. Februar 1989* Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die 13 Absatz 4 und 36 Absatz 4

Mehr

gestützt auf Artikel 76 der Kantonsverfassung 2 und in Ausführung von Art. 35 Abs. 1 Ziff. 7 des Gemeindegesetzes (GemG) 3

gestützt auf Artikel 76 der Kantonsverfassung 2 und in Ausführung von Art. 35 Abs. 1 Ziff. 7 des Gemeindegesetzes (GemG) 3 Reglement über die Entschädigung der Mitglieder des Gemeinderates, der Kommissionen und der Arbeitsgruppen der Politischen Gemeinde Oberdorf (Entschädigungsreglement, EntschR) vom 21. Mai 2014 1 Die Gemeindeversammlung

Mehr

Muster AG. Zeigestrasse 55 9999 Ansicht

Muster AG. Zeigestrasse 55 9999 Ansicht Seite 1 Muster AG Zeigestrasse 55 9999 Ansicht Jahresrechnung 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite: Bilanz auf den 31. Dezember 2014 mit Vorjahreszahlen 2 Erfolgsrechnung vom 1.01.2014 bis 31.12.2014 mit Vorjahresvergleich

Mehr

Jahresabschluss zum 31. 12. 2014

Jahresabschluss zum 31. 12. 2014 Jahresabschluss zum 31. 12. Verein "Freier Rundfunk Salzburg" Radiofabrik Ulrike-Gschwandtner-Straße 5 A-5020 Salzburg Finanzamt: Salzburg-Stadt Steuer-Nr.: 140/7682-22 Erstellt anhand der vorgelegten

Mehr

13.038 n Bundesgesetz über die Weiterbildung (Differenzen)

13.038 n Bundesgesetz über die Weiterbildung (Differenzen) Nationalrat Frühjahrssession 04 e-parl 8.0.04 - - 5:6.08 n Bundesgesetz über die Weiterbildung (Differenzen) Entwurf des Bundesrates Beschluss des Nationalrates Beschluss des Ständerates Beschluss des

Mehr

Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur

Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur Vereinbarung zwischen dem Bundesgericht und dem Bundesrat über die Zusammenarbeit im Bereich der Infrastruktur vom 6. Juli 2007 (vom Bundesrat genehmigt am 16. Mai 2007) Das Schweizerische Bundesgericht,

Mehr

Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011. Bern, 15. November 2011

Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011. Bern, 15. November 2011 Übergabe egovernment-sonderpreis Schweiz 2011 Bern, 15. November 2011 www.egovernment-wettbewerb.de 2011 BearingPoint Switzerland AG 2 egovernment-wettbewerb 2011 Zielsetzung Standortattraktivität der

Mehr

egov aus dem Baukasten

egov aus dem Baukasten 1 egov aus dem Baukasten Am Beispiel von ZEMIS Hans Burger Senior IT Consultant 4. November 2014 Agenda AdNovum egov-baukasten ZEMIS Übersicht Nutzungsbeispiele Baukasten Fazit 3 AdNovum Swiss Quality

Mehr

Urteil vom 25. September 2012 Strafkammer

Urteil vom 25. September 2012 Strafkammer Bundesstrafgericht Tribunal pénal fédéral Tribunale pénale fédérale Tribunal penal fédéral E3 Geschaftsnummer SK 2011.29 Urteil vom 25. September 2012 Strafkammer Besetzung Bundesstrafrichter Walter Wüthrich,

Mehr

Verordnung über Kosten und Entschädigungen im Verwaltungsstrafverfahren

Verordnung über Kosten und Entschädigungen im Verwaltungsstrafverfahren Verordnung über Kosten und Entschädigungen im Verwaltungsstrafverfahren 313.32 vom 25. November 1974 (Stand am 14. Oktober 2003) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 33 Absatz 3, 36,

Mehr

Kindernothilfe Schweiz, Aarau

Kindernothilfe Schweiz, Aarau BILANZ 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVEN CHF CHF Flüssige Mittel 736'731.67 465'370.11 Verrechnungssteuer 3'454.37 3'446.05 Wertschriften (inkl. Marchzinsen) 804'336.00 798'997.00 Aktive Rechnungsabgrenzung

Mehr

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen

1 Aktiven. 1200-1299 Detailkonten nach Bedarf 12 Fondsvermögen 1 Aktiven 1000 Kassen 1010 Post 1020 Banken 1040 Wertschriften, Festgelder 1050 Forderungen gegenüber Betreuten 1055 Foderungen aus Barauslagen für Betreute 1060 übrige Forderungen 1065 Mehrwertsteuer

Mehr

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich

Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich Züriwerk - Stiftung für Menschen mit geistiger Behinderung im Kanton Zürich RECHNUNG 2004, konsolidiert BILANZ AKTIVEN 2004 2003 Umlaufvermögen Flüssige Mittel 6'485'930.48 1'572'573.68 Allgemeine Debitoren

Mehr