Einführung Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einführung Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin"

Transkript

1 Einführung Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin Jörg Barkhausen Buchempfehlung Reiser, Kuhn, Debus Duale Reihe Radiologie Seiten 1530 Abbildungen kartoniert EUR 49,95 ISBN Informationen zur Vorlesung Kurs für Radiologie Gruppeneinteilung ist ausgehängt und im Netz verfügbar 1

2 Zusatzveranstaltungen Thoraxkurs: 6 Termine ab Donnerstag, , 16:30 Uhr radiologischer Demoraum hinter der Leitstelle 4a koepfe.de Röntgentechnik: Thorax, Mamma & Abdomen Jörg Barkhausen Lernziele Grundlagen der Entstehung von Röntgenstrahlen Aufnahmetechnik häufiger konventioneller Röntgenaufnahmen Grundlagen der Bildinterpretation Indikationen für Röntgenaufnahmen von Thorax und Abdomen sowie für die Mammografie Projektionsradiografie Röntgenstrahlung wird in einer Röntgenröhre erzeugt Röntgenstrahlung wird durch das Objekt geschwächt (Absorption) Röntgenstrahlung trifft auf ein Aufnahmesystem (Film, Speicherfolie, digitaler Detektor) Wirklichkeit zweidimensionales Bild Röntgenröhre Röntgenröhre Durch die Heizspannung U h werden an der Glühkathode Elektronen freigesetzt Elektronen werden durch die Spannung U a (25 bis 120 kv) zur Anode beschleunigt Wechselwirkung mit dem Anodenmaterial Bremsstrahlung charakteristische Röntgenstrahlung 2

3 Röntgenröhre Charakteristische Röntgenstrahlung Glasgehäuse mit Vakuum γ M Schale L Schale K Schale Kern Kathode Drehanode aus Wolfram Verteilung der Wärme bei kleinem Fokus Röntgenbremsstrahlung Röntgenstrahlung V2 <V 1 V 1 M Schale L Schale Bremsstrahlung: Kontinuierliches Spektrum K Schale max. Energie hängt von der Anodenspannung ab Kern Charakteristische Röntgenstrahlung: γ Einzelne Linien Energie der Linien hängt vom Anodenmaterial ab Röntgenspektrum Röntgenspektrum nach Aufhärtung 110 kv 110 kv Wolframanode Wolframanode Charakteristische Strahlung Charakteristische Strahlung Bremsstrahlung Bremsstrahlung Vorfilterung mit 2 mm Cu Photonenenergie in kev Photonenenergie in kev 4 mm Al 3

4 Allgemeine Anforderungen Rö Thorax Geringe Strahlenexposition, Vorfilterung zur Aufhärtung der Strahlung Feine Details hohe räumliche Auflösung kleiner Fokus Bewegte Objekte (Herz, Zwerchfell), Patientenbewegung kurze Belichtungszeit hohe Leistung Aufnahmeposition Rö Thorax a.-p. p.-a. Film Patient Röntgenröhre Fokus Film Abstand Rö Thorax 2 m 1 m Film Patient Röntgenröhre Wechselwirkung Photon / Materie Photoeffekt vollständige Absorption des Photons wichtigster Effekt < 100 kv Compton Effekt Streuphoton fliegt mit geringer Energie weiter wichtigster Effekt > 100 kv Paarbildung (nur > 1022 kv) Niedrige kv Werte Hartstrahltechnik 60 KV Strahlenexposition Belichtungszeit Bewegungsunschärfe Streustrahlung, daher Raster erforderlich Kontrast kv macht grau 120 KV 4

5 Kontrast Raster Objektkontrast Bildkontrast Luft Knochen 60 kv 120 kv Moderner Thoraxarbeitsplatz Aufnahmetechnik Posterior anteriorer Strahlengang Fokus Film Abstand 2 m Hartstrahltechnik (ca. 120 kv) Belichtungsautomatik Bewegtes Raster Tiefe Inspiration Bei Erwachsenen in 2 Ebenen Röntgenanatomie: Thorax p.a. Lymphom Vena cava Rechter Vorhof Aorta Arteria pulmonalis Linker Vorhof Linker Ventrikel 5

6 Lymphom Röntgenanatomie: Thorax lateral Rechter Ventrikel Linker Vorhof Linker Ventrikel Mitralstenose Anatomie der Lungenlappen Anatomie der Rippen Anatomie der Rippen Blau: Dorsale Rippe Rot: Ventrale Rippe 6

7 Röntgenanatomie Herzkontur rechts: V. cava, RA links: Ao, PA, LA, LV vorne: RV hinten: LA, LV Lungenlappen und Interlobien Systematik der Bildinterpretation Weichteile Knochen Pleura Lunge Gefäße Herz Mediastinum Systematik der Bildinterpretation Raumforderung? Schattendeuten Silhouettenphänomen Luft Fett Wasser Knochen 7

8 Pleuraerguss links Silhouettenphänomen Infiltrat im Mittellappen Silhouettenphänomen Silhouettenphänomen Infiltrat im Unterlappen Infiltrat im Oberlappen Luftbronchogramm Lungenparenchym Erkrankungen Luftbronchogramm = alveoläres Infiltrat Lungenödem Pneumonie Aspiration Blutung 8

9 Grundlagen der Bildinterpretation Summationsbild Grundsätzlich 2 Ebenen erforderlich Silhouettenzeichen Luftbronchogramm Systematische Bildinterpretation Indikationen Rö Thorax Lungenentzündung Tumor (BC, Metastasen) Kardiale Stauung Pneumothorax Emphysem / COPD Lungenfibrose Thoraxdiagnostik Mammografie Mammographie Technik Kontrast Geringer Objektkontrast (Fett/Wasser) Daher niedrige KV (28 30 kv) erforderlich, um einen guten Bildkontrast zu erzeugen Charakteristische Röntgenstrahlung (Molybdän Anode) Fett Wasser 30 kv Objektkontrast Bildkontrast Kompression: reduziert Streustrahlung und Dosis 60 kv CC (cranio caudal) und MLO (medio lateral oblique) 9

10 Mammographie: Karzinom Mammographie: Karzinom Was suchen wir im Mammogramm? Verkalkungen Herdbefunde Benigne: glatt begrenzt, oval Maligne: unscharf, rund, Spikulae Asymmetrien Verkalkungen Benigne: Makroverkalkungen, einzelne Mikroverkalkungen Maligne: gruppierte, polymorphe Mikroverkalkungen solitär, glatt, Makrokalk benigne gruppiert, irregulär, polymorph, Mikrokalk suspekt Indikationen Mammografie Mammographie Screening Tastbare Raumforderung in der Mamma Tumorsuche bei unklaren Metastasen 10

11 Digitale Brust Tomosynthese Digitale Brust Tomosynthese (DBT) DBT versus Mammographie Invasives Mammakarzinom AGD 0,85 mgy AGD 1,25 mgy Mammo cc Einzelne Projektion DBT Mammo mlo AGD 1,05 mgy AGD 0,06 mgy AGD 1,46 mgy AGD 1,28 mgy Röntgen Abdomen Hat deutlich an klinischer Bedeutung verloren Viele Fragen können heute mit der Sonografie geklärt werden (z.b. Gallensteine) Bei vielen Fragen ist die Computertomografie klar überlegen (z.b. Nierensteine, Raumforderungen) Röntgen Abdomen in 2 Ebenen Rückenlage AP Gasverteilung Fremdkörper Steine Linksseitenlage LSL Spiegelbildungen Freie abdominelle Luft 11

12 Akute Bauchschmerzen AP Akute Bauchschmerzen LSL Relativ viel Luft im Oberbauch Distendierte Darmschlingen Auffällige konfigurierte Luft Freie abdomielle Luft bei Hohlorgan Perforation Bauchschmerzen AP Bauschmerzen LSL Orales Kontrastmittel Extrem viel Luft im Abdomen Massive dilatierte luftgefüllte Dickdarmschlingen Multiple Spiegel Ileus Fremdkörper Fremdkörper Heftzwecken verschluckt Bodypacker 12

13 Indikationen Rö Abdomen Hohlorganperforation Ileus Fremdkörper Mit oralem KM Magen Darm Passage, Anastomosenprüfung Mit intravenösem KM Ausscheidungs Urogramm Ausscheidungs Urogramm Erweitertes Nierenbecken Verplumpte Kelche links Erweiterter proximaler Ureter links Abbruch des Ureters links Nierenstein Was Sie heute gelernt haben Wie entsteht Röntgenstrahlung Grundlagen der Aufnahmetechnik Rö Thorax: Indikationen und Grundlagen der Befundung Rö Abdomen: Indikationen und Grundlagen der Befundung Mammografie: Indikationen und Grundlagen der Befundung 13

Röntgentechnik: Thorax, Mamma & Abdomen. Lernziele. Röntgenröhre. Projektionsradiografie. Röntgenröhre. Röntgenröhre

Röntgentechnik: Thorax, Mamma & Abdomen. Lernziele. Röntgenröhre. Projektionsradiografie. Röntgenröhre. Röntgenröhre Röntgentechnik: Thorax, Mamma & Abdomen Jörg Barkhausen Lernziele Grundlagen der Entstehung von Röntgenstrahlen Aufnahmetechnik häufiger konventioneller Röntgenaufnahmen Grundlagen der Bildinterpretation

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen Thorax Jörg Barkhausen Lernziele Technik der Computer Tomografie Hounsfield Skala / Fensterung Anatomie des Thorax kennenlernen Indikationen zur Thorax kennenlernen Typische Befundmuster im Bild erfassen

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Peter Hunold

CT Thorax. Lernziele. Peter Hunold CT Thorax Peter Hunold Lernziele Kurze Rekapitulation Technische Prinzipen der CT Nachverarbeitung CT Datensätze Anatomie des Thorax kennenlernen Indikationen zur Thorax-CT kennenlernen Typische Befundmuster

Mehr

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT Thorax Raumwechsel Achtung!! Jörg Barkhausen Kurs Traumatologie ab sofort Transitorium Gebäude 50 Mittlerer Eingang (50.2) 1. OG, Kursraum 4 Lernziele Computer Tomografie () Technik der Computer Tomografie

Mehr

Auf Lunge CT des Thorax

Auf Lunge CT des Thorax Auf Lunge CT des Thorax Florian Vogt Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Lernziele Fensterung Anatomie des Thorax kennenlernen Nachverarbeitung CT Datensätze Indikationen zur Thorax-CT kennenlernen

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Spiral-CT (4. Generation) Spiral-CT: Vorteile. CT Anatomie. 2010: 320-Zeilen-Spiral-CT

CT Thorax. Lernziele. Spiral-CT (4. Generation) Spiral-CT: Vorteile. CT Anatomie. 2010: 320-Zeilen-Spiral-CT Lernziele Thorax Kurze Rekapitulation Technische Prinzipen der Nachverarbeitung Datensätze Anatomie des Thorax kennenlernen Florian Vogt Indikationen zur Thorax- kennenlernen Typische Befundmuster im Bild

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #26 04/12/2008 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Spektrum des H-Atoms Energieniveaus der erlaubten Quantenbahnen E n = " m # e4 8 # h 2 # $ 0 2

Mehr

Thoraxdiagnostik. Lernziele. Befundung eines Rö Thorax. Strukturen der Lunge. Durchblutungsunterschiede im Stehen.

Thoraxdiagnostik. Lernziele. Befundung eines Rö Thorax. Strukturen der Lunge. Durchblutungsunterschiede im Stehen. Thoraxdiagnostik Jörg Barkhausen Lernziele Zeichen der kardialen Stauung im Röntgenbild Differenzierung alveolärer und interstitieller Infiltrate Differentialdiagnose häufiger Erkrankungen mit erhöhter

Mehr

Röntgen Physik und Anwendung

Röntgen Physik und Anwendung Röntgen Physik und Anwendung Entstehung und Beschreibung von Röntgenstrahlung Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Röntgen-Photonen und Photonen, die bei Phosphoreszenz/Lumineszenz entstehen? Begründen

Mehr

Verfahren Grundlagen 1.2 Röntgen. 1.2 Grundlagen. Reichow-Heymann-Menke Handbuch Röntgen mit Strahlenschutz Grundwerk 11/801

Verfahren Grundlagen 1.2 Röntgen. 1.2 Grundlagen. Reichow-Heymann-Menke Handbuch Röntgen mit Strahlenschutz Grundwerk 11/801 Verfahren 1.2 Röntgen 1.2 Reichow-Heymann-Menke Handbuch Röntgen mit Strahlenschutz Grundwerk 11/801 Verfahren 1.2 Röntgen Inhaltsvrzeichnis 1.2 Prof. Dr. Christian Blendl 1.2.1 Erzeugung ionisierender

Mehr

Die Abbildung zeigt eine handelsübliche Röntgenröhre

Die Abbildung zeigt eine handelsübliche Röntgenröhre Die Röntgenstrahlung Historische Fakten: 1895 entdeckte Röntgen beim Experimentieren mit einer Gasentladungsröhre, dass fluoreszierende Kristalle außerhalb der Röhre zum Leuchten angeregt wurden, obwohl

Mehr

Bildgebung mit Röntgenstrahlen. Erzeugung von Röntgenstrahlung

Bildgebung mit Röntgenstrahlen. Erzeugung von Röntgenstrahlung Erzeugung von Röntgenstrahlung Scanogramm Röntgen- Quelle Detektor Entwicklung Verarbeitung Tomogramm Erzeugung von Röntgenstrahlung: Grundprinzip: Photoelektrischer Effekt - Erzeugung freier Elektronen

Mehr

Die Lage der Emissionsbanden der charakteristischen Röntgenstrahlung (anderer Name: Eigenstrahlung) wird bestimmt durch durch das Material der Kathode durch das Material der Anode die Größe der Anodenspannung

Mehr

31. Lektion. Röntgenstrahlen. 40. Röntgenstrahlen und Laser

31. Lektion. Röntgenstrahlen. 40. Röntgenstrahlen und Laser 31. Lektion Röntgenstrahlen 40. Röntgenstrahlen und Laser Lerhnziel: Röntgenstrahlen entstehen durch Beschleunigung von Elektronen oder durch die Ionisation von inneren Elektronenschalen Begriffe Begriffe:

Mehr

43. Strahlenschutz und Dosimetrie. 36. Lektion Wechselwirkung und Reichweite von Strahlung

43. Strahlenschutz und Dosimetrie. 36. Lektion Wechselwirkung und Reichweite von Strahlung 43. Strahlenschutz und Dosimetrie 36. Lektion Wechselwirkung und Reichweite von Strahlung Lernziel: Die Wechselwirkung von radioaktiver Strahlung (α,β,γ( α,β,γ) ) ist unterschiedlich. Nur im Fall von α-

Mehr

Kontrastmittelmammographie

Kontrastmittelmammographie Kontrastmittelmammographie 3. Greifswalder Ryck-Symposium, 2./3. September 2016 Dr. med. Patrick Thamm 1. Grundlagen 2. Vorgehen 3. Indikationen 4. Risiken & Komplikationen 5. Beispiele 6. Fazit Folie

Mehr

Bildgebende Mammadiagnostik

Bildgebende Mammadiagnostik Bildgebende Mammadiagnostik Dr. Szabolcs Farkas Dr. Zsuzsa DömötöriD Dr. Ernő Frank Dr. Kornélia Szluha Klinik für f r Diagnostische Radiologie und Onkotherapie Semmelweis Universität Was bedeutet moderne

Mehr

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen 1 Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie Anwendungen PD Dr. Frank Zöllner Mammographiesysteme Philips mammo Diagnost 3000 Siemens Type 300 PD Dr. Ing Frank G. Zöllner I Folie 195 I

Mehr

Auf Lunge CT des Thorax

Auf Lunge CT des Thorax Auf Lunge CT des Thorax Florian Vogt Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Lernziele Technische Prinzipen des CT Anatomie des Thorax kennenlernen Nachverarbeitung CT Datensätze Indikationen zur Thorax-CT

Mehr

Thoraxdiagnostik. Röntgen Thorax für Anfänger. Ringvorlesung Radiologie. Lernziele. Befundung eines Rö Thorax. Strukturen der Lunge

Thoraxdiagnostik. Röntgen Thorax für Anfänger. Ringvorlesung Radiologie. Lernziele. Befundung eines Rö Thorax. Strukturen der Lunge Thoraxdiagnostik Jörg Barkhausen Röntgen Thorax für Anfänger 6 Doppelstunden Wieder am Do 08.11.12, 16:30 18:00 Uhr Demoraum Radiologie Interaktives Seminar Systematische Befundung, Normalwerte und Normalbefunde,

Mehr

Mammadiagnostik. W. Heindel, S. Weigel Institut für Klinische Radiologie Referenzzentrum Mammographie Universität Münster

Mammadiagnostik. W. Heindel, S. Weigel Institut für Klinische Radiologie Referenzzentrum Mammographie Universität Münster Mammadiagnostik W. Heindel, S. Weigel Institut für Klinische Radiologie Referenzzentrum Mammographie Universität Münster Mortalität/100.0 Brustkrebs häufigstes Malignom und häufigste Krebstodesursache

Mehr

VL 20 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung

VL 20 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung VL 20 VL 18 18.1. Mehrelektronensysteme VL 19 19.1. Periodensystem VL 20 20.1. Röntgenstrahlung Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 27.06.2013 1 Vorlesung 20: Roter Faden: Röntgenstrahlung Folien

Mehr

Physik für Mediziner und Zahnmediziner

Physik für Mediziner und Zahnmediziner Physik für Mediziner und Zahnmediziner Vorlesung 19 Prof. F. Wörgötter (nach M. Seibt) -- Physik für Mediziner und Zahnmediziner 1 PET: Positronen-Emissions-Tomographie Kernphysik PET Atomphysik Röntgen

Mehr

Radiologie Thorax Dr. Jürgen Weidemann. Blockpraktikum Innere Medizin 2009

Radiologie Thorax Dr. Jürgen Weidemann. Blockpraktikum Innere Medizin 2009 Blockpraktikum Innere Medizin Radiologie Thorax Dr. Jürgen Weidemann Diagnostik Diagnostische Methoden Klinische Untersuchung Projektionsradiografie (Sonographie) Computertomographie (Magnetresonanztomographie)

Mehr

27. Vorlesung EP V. STRAHLUNG, ATOME, KERNE

27. Vorlesung EP V. STRAHLUNG, ATOME, KERNE 27. Vorlesung EP V. STRAHLUNG, ATOME, KERNE 28. Atomphysik, Röntgenstrahlung (Fortsetzung: Röntgenröhre, Röntgenabsorption) 29. Atomkerne, Radioaktivität (Nuklidkarte, α-, β-, γ-aktivität, Dosimetrie)

Mehr

Röntgenstrahlung. SE+ MED 4. Semester. Werner Backfrieder. Backfrieder-Hagenberg. Physik der Röntgenstrahlung

Röntgenstrahlung. SE+ MED 4. Semester. Werner Backfrieder. Backfrieder-Hagenberg. Physik der Röntgenstrahlung Röntgenstrahlung SE+ MED 4. Semester Werner Backfrieder Physik der Röntgenstrahlung C.W. Röntgen entdeckt 1895 x-strahlen, Würzburg, Experimente mit Kathodenstrahlröhre Beginn der modernen Physik Elektron

Mehr

Thoraxdiagnostik. Röntgen Thorax für Anfänger. Ringvorlesung Radiologie. Lernziele. Strukturen der Lunge. Befundung eines Rö Thorax

Thoraxdiagnostik. Röntgen Thorax für Anfänger. Ringvorlesung Radiologie. Lernziele. Strukturen der Lunge. Befundung eines Rö Thorax Thoraxdiagnostik Jörg Barkhausen Röntgen Thorax für Anfänger 6 Doppelstunden Wieder am Do 11.04.13, 16:30 18:00 Uhr Demoraum Radiologie Interaktives Seminar Systematische Befundung, Normalwerte und Normalbefunde,

Mehr

VL 20 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung

VL 20 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung VL 20 VL 18 18.1. Mehrelektronensysteme VL 19 19.1. Periodensystem VL 20 20.1. Röntgenstrahlung Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 27.06.2013 1 Vorlesung 20: Roter Faden: Röntgenstrahlung Folien

Mehr

Thoraxroentgen in der Praxis: Technik Gefässe Lungendurchblutung. T. Böhm, CA Radiologie, KSGR

Thoraxroentgen in der Praxis: Technik Gefässe Lungendurchblutung. T. Böhm, CA Radiologie, KSGR Thoraxroentgen in der Praxis: Technik Gefässe Lungendurchblutung T. Böhm, CA Radiologie, KSGR Strahlenexposition Thoraxbild pa: 0.01mSv Thoraxbild seitlich: 0.15 msv Natürliche Strahlendosis eines Jahres:

Mehr

Diagnostische Strategien: Dyspnoe. Michael Beldoch, Dr. Susanne Anton, Julia Pfeiffer, Dr. Heike Seidel PD Dr. Alex Frydrychowicz

Diagnostische Strategien: Dyspnoe. Michael Beldoch, Dr. Susanne Anton, Julia Pfeiffer, Dr. Heike Seidel PD Dr. Alex Frydrychowicz Diagnostische Strategien: Dyspnoe Michael Beldoch, Dr. Susanne Anton, Julia Pfeiffer, Dr. Heike Seidel PD Dr. Alex Frydrychowicz Lernziele Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Aufbau der Röntgenapperatur

Aufbau der Röntgenapperatur Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie Aufbau der Röntgenapperatur PD Dr. Frank Zöllner Computer Assisted Clinical Medicine Faculty of Medicine Mannheim University of Heidelberg Theodor-Kutzer-Ufer

Mehr

SOP Abdomen auf Station

SOP Abdomen auf Station Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Abdomen auf Station Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 08.03.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und

Mehr

Röntgendiagnostik Strahlen:

Röntgendiagnostik Strahlen: Strahlen: Druckwellen - Elektromagnetsiche Strahlung - Teilchenstrahleung - Elektr./magn. Felder Ionisierend: - Röntgen - Nuklearmedizin (y-strahlung) - Nuklearmedizin Radiologie - Diagnostisch & intervent.

Mehr

KAI

KAI Typische radiologische Thoraxbefunde bei Intensivpatienten R. Roßdeutscher KAI 2013 15.-16.11.2013 Lungenkontusion Aufgabe der Radiologie mit Projektionsaufnahmen Klärung klinisches Symptome Fieber, Dyspnoe,

Mehr

Projektions-Radiographie. Meßprinzip: Durchleuchtung. Streustrahlenraster. Filter Strahlenblende D E D A. Bildwandlersystem.

Projektions-Radiographie. Meßprinzip: Durchleuchtung. Streustrahlenraster. Filter Strahlenblende D E D A. Bildwandlersystem. Meßprinzip: Durchleuchtung Filter Strahlenblende D E D A Streustrahlenraster Röntgenröhre Bildwandlersystem Betrachter objektnahe Blende E B E: Eintrittsebene B: Betrachtungsebene D E : Ebene der Objekt-Einfallsdosis

Mehr

Röntgentechnik: Knochen und Gelenke. 36 Jahre, Motorradunfall. Moderner Arbeitsplatz. Lernziele. Jörg Barkhausen

Röntgentechnik: Knochen und Gelenke. 36 Jahre, Motorradunfall. Moderner Arbeitsplatz. Lernziele. Jörg Barkhausen Röntgentechnik: Knochen und Gelenke 36 Jahre, Motorradunfall Jörg Barkhausen Lernziele Moderner Arbeitsplatz Wie funktioniert eigentlich Radiologie? Was wird wie geröntgt? Frakturdiagnostik für Fortgeschrittene

Mehr

Grundlagen der Mammografie. Dr. med. Klaus Weingard Facharzt für Diagnostische Radiologie

Grundlagen der Mammografie. Dr. med. Klaus Weingard Facharzt für Diagnostische Radiologie Grundlagen der Mammografie Dr. med. Klaus Weingard Facharzt für Diagnostische Radiologie Vortrag Technik ACR BIRADS Kurative Mammografie Screening Mögliche Veränderungen in der Mammografie Beispiele Technik

Mehr

Grundkurs Thoraxröntgen

Grundkurs Thoraxröntgen Grundkurs Thoraxröntgen Okka Hamer Niels Zorger Stefan Feuerbach René Müller-Wille Grundkurs Thoraxröntgen Tipps und Tricks für die systematische Bildanalyse Mit 597 Abbildungen 123 Prof. Dr. med. Okka

Mehr

Erzeugung ionisierender Strahlung Apparate und Röntgentechnik. Stephan Scheidegger ZHAW School of Engineering

Erzeugung ionisierender Strahlung Apparate und Röntgentechnik. Stephan Scheidegger ZHAW School of Engineering Erzeugung ionisierender Strahlung Apparate und Röntgentechnik Stephan Scheidegger ZHAW School of Engineering Lernziele Funktion & Aufbau von Röntgengenerator & Röntgenröhre in eigenen Worten beschreiben

Mehr

Ionisierende Strahlung

Ionisierende Strahlung 1 Vorlesung zu Q11: Bildgebende Verfahren, Strahlenbehandlung, Strahlenschutz Grundlagen & Bildgebung Prof. Dr. Willi Kalender, PhD Institut für Medizinische Physik Universität Erlangen www.imp.uni-erlangen.de

Mehr

Lernziele. Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren diagnos(ziert werden können

Lernziele. Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren diagnos(ziert werden können Diagnos(sche Strategien: Dyspnoe Michael Beldoch, Anna Maaßen, Julia Pfeiffer, Karen Suden PD Dr. Alex Frydrychowicz Lernziele Systema(sche Befundung Rö- Thorax Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen

Mehr

Tomosynthese. Dipl.-Ing. A. Sommer. Referenzzentrum für Mammographie am Universitätsklinikum Münster

Tomosynthese. Dipl.-Ing. A. Sommer. Referenzzentrum für Mammographie am Universitätsklinikum Münster Tomosynthese Dipl.-Ing. A. Sommer Referenzzentrum für Mammographie am Universitätsklinikum Münster Was ist Tomosynthese 2D Welt 3D Welt Projektionsmammographie Tomosynthese Was ist Tomosynthese Tomosynthese

Mehr

F CT1 Verschiedene Abtastverfahren in der Computertomographie

F CT1 Verschiedene Abtastverfahren in der Computertomographie F CT1 Verschiedene Abtastverfahren in der Computertomographie AB CT1 Prinzip der Computertomographie AB CT1 Prinzip der Computertomographie - Musterlösung Kollimatoren blenden ein etwa bleistiftdickes

Mehr

Einstelltechnik des Thorax und des Hemithorax in der Röntgendiagnostik. A. Brunner, Lehrerin an der MTRA-Schule am Klinikum Nürnberg

Einstelltechnik des Thorax und des Hemithorax in der Röntgendiagnostik. A. Brunner, Lehrerin an der MTRA-Schule am Klinikum Nürnberg Einstelltechnik des Thorax und des Hemithorax in der Röntgendiagnostik A. Brunner, Lehrerin an der MTRA-Schule am Klinikum Nürnberg Thorax p.a. / seitlich im Stehen Hemithorax - oben, a.p./p.a. + schräg

Mehr

Einführung Strahlenkunde/ Strahlenschutz in der Radiologie

Einführung Strahlenkunde/ Strahlenschutz in der Radiologie / CC6 Einführung Strahlenkunde/ Strahlenschutz in der Radiologie Jürgen Beuthan - Medizinische Physik und optische Diagnostik - Ziele des Strahlenschutzes Schutz von Leben, Gesundheit und Sachgütern vor

Mehr

Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung

Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung SOP Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung S. Becht, B. Freese, B. Lenz, A. Ohmstede, C. Steuler, April 2013 Arbeitskreis

Mehr

CT Methoden. Lernziele. Röntgen / CT Das Arbeitspferd. Computertomographie- Wie alles begann. Computertomographie: Prinzip Rohdaten.

CT Methoden. Lernziele. Röntgen / CT Das Arbeitspferd. Computertomographie- Wie alles begann. Computertomographie: Prinzip Rohdaten. Lernziele CT Methoden Vergleich zum konventionellen Röntgen CT Inkremental- / Spiraltechnik Bildnachverarbeitung Florian Vogt Intravenöse und orale Kontrastmittel Unterschiedliche KM-Phasen Röntgen / CT

Mehr

Klausurinformation. Sie dürfen nicht verwenden: Handy, Palm, Laptop u.ae. Weisses Papier, Stifte etc. Proviant, aber keine heiße Suppe u.dgl.

Klausurinformation. Sie dürfen nicht verwenden: Handy, Palm, Laptop u.ae. Weisses Papier, Stifte etc. Proviant, aber keine heiße Suppe u.dgl. Klausurinformation Zeit: Mittwoch, 3.Februar, 12:00, Dauer :90 Minuten Ort: Veterinärmediziner: Großer Phys. Hörsaal ( = Hörsaal der Vorlesung) Geowissenschaftler u.a.: Raum A140, Hauptgebäude 1. Stock,

Mehr

Radioaktivität und Strahlenschutz. FOS: Energie von Strahlungsteilchen und Gammaquanten

Radioaktivität und Strahlenschutz. FOS: Energie von Strahlungsteilchen und Gammaquanten R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 25.11.2013 Radioaktivität und Strahlenschutz FOS: Energie von Strahlungsteilchen und Gammaquanten Energieeinheit Elektronenvolt (ev) Bekannte Energieeinheiten:

Mehr

Klausur -Informationen

Klausur -Informationen Klausur -Informationen Datum: 4.2.2009 Uhrzeit und Ort : 11 25 im großen Physikhörsaal (Tiermediziner) 12 25 ibidem Empore links (Nachzügler Tiermedizin, bitte bei Aufsichtsperson Ankunft melden) 11 25

Mehr

bei Multiple-Choice-Fragen ist jeweils nur eine Antwort zutreffend

bei Multiple-Choice-Fragen ist jeweils nur eine Antwort zutreffend 0 /Serie 0 Qualifikationsverfahren Med. Praxisassistentinnen EFZ/ Med. Praxisassistenten EFZ BERUFSKENNTNISSE Pos. Diagnostische und therapeutische Prozesse Bildgebende Diagnostik Lösungsexemplar Zeit

Mehr

MRT - Protokolle, Anwendungen

MRT - Protokolle, Anwendungen 9. Oktober 2007 1 MR Angiographie 2 Kardiale MRT 3 Mamma MRT 4 Abdominal MRT 5 MRT des Beckens 6 Muskuloskelettal MRT 7 Neuro MRT Kontraindikationen Wann darf keine MRT Untersuchung gemacht werden? Herzschrittmacher

Mehr

8. Röntgen-Diagnostik

8. Röntgen-Diagnostik 8. Röntgen-Diagnostik In der Medizin dient das Röntgen zur Feststellung von Anomalien im Körper, die im Zusammenhang mit Symptomen, sonstigen Anzeichen und eventuell weiteren Untersuchungen eine Diagnose

Mehr

Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren 1 (6. FS)

Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren 1 (6. FS) Fachhandbuch für Q11 - Bildgebende Verfahren 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Praktikum/Seminar... 5 2. Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen...

Mehr

Die Arten der ionisierenden Strahlen. Strahlenquellen

Die Arten der ionisierenden Strahlen. Strahlenquellen Die Arten der ionisierenden Strahlen. Strahlenquellen Kernstr. Kernstrahlungen (4-21) Röntgenstrahlung (22-43) Anhang 1. Intensität (44) 2. Spektrum (45-47) 3. Atom (48-56) Repetitio est mater studiorum.

Mehr

Strahlenschutz? Sinn und Unsinn

Strahlenschutz? Sinn und Unsinn Inhaltsangaben Strahlenschutz? Sinn und Unsinn Jakob Roth Radiologische Physik, Universitätsspital Basel, Schweiz Einige Grundlagen zu den Eigenschaften von Röntgenstrahlen Dosisbegriffe und Strahlenwirkung

Mehr

Bildgebung mit Röntgenstrahlen. Wechselwirkung mit Materie

Bildgebung mit Röntgenstrahlen. Wechselwirkung mit Materie Wechselwirkung mit Materie Scanogramm Röntgen- Quelle Detektor ntwicklung Verarbeitung Tomogramm Bohrsches Atommodell M (18e - ) L (8e - ) K (2e - ) Wechselwirkung mit Materie Kohärente Streuung Röntgenquant

Mehr

Optische Aktivität α =δ k d 0

Optische Aktivität α =δ k d 0 Optische Aktivität α =δ0 k d Flüssigkristalle Flüssigkristall Displays Flüssigkristalle in verschiedenen Phasen - sie zeigen Eigenschaften, die sich zwischen denen einer perfekten Kristallanordnung und

Mehr

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg

PET-CT. beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET-CT beim Lungenkarzinomneue Wunderwaffe? Irene Greil Klinik und Institut für Nuklearmedizin Klinikum Nürnberg PET Positronen-Emissions-Tomografie Klinikum Nürnberg Biograph mct Siemens PET/CT Innovation

Mehr

Radiologie Modul I. Teil 1 Grundlagen Röntgen

Radiologie Modul I. Teil 1 Grundlagen Röntgen Radiologie Modul I Teil 1 Grundlagen Röntgen Teil 1 Inhalt physikalische Grundlagen Röntgen Strahlenbiologie technische Grundlagen Röntgen ROENTGENTECHNIK STRAHLENPHYSIK GRUNDLAGEN RADIOLOGIE STRAHLENBIOLOGIE

Mehr

Allgemeine Bildkriterien und Bildqualität. Bildgebende Verfahren in der Medizin und medizinische Bildverarbeitung Konventionelles Röntgen 24.10.

Allgemeine Bildkriterien und Bildqualität. Bildgebende Verfahren in der Medizin und medizinische Bildverarbeitung Konventionelles Röntgen 24.10. Allgemeine Bildkriterien und Bildqualität Bildentstehung Röntgenstrahlen werden von dem durchstrahlten Objekt geschwächt oder absorbiert Anteil Strahlung, der Objekt durchdrungen hat wird zur Bilderzeugung

Mehr

RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE

RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE RÖNTGENTECHNIK : RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE DIE DREHANODEN-RÖHRE Grundsätzlicher Aufbau einer Drehanodenröhre. Der Anodenteller (1) aus Wolfram ist über eine Molybdänwelle (2) mit dem kugelgelagerten Rotor (3) verbunden. Der

Mehr

Sonografie. Mit High-Tech durch Lunge und Bauch Übersicht Verschiedene Techniken. Moderne Radiologie des Thorax & Abdomens.

Sonografie. Mit High-Tech durch Lunge und Bauch Übersicht Verschiedene Techniken. Moderne Radiologie des Thorax & Abdomens. Mit High-Tech durch Lunge und Bauch Moderne Radiologie des Thorax & Abdomens Prof. Dr. Florian Vogt FHL: Klinische Radiologie MI & MIW: Radiol., Nuk, StrTh Übersicht Verschiedene Techniken Pros und Contras

Mehr

Optische Aktivität α =δ k d 0

Optische Aktivität α =δ k d 0 Optische Aktivität α = δ 0 k d Flüssigkristalle Flüssigkristall Displays Flüssigkristalle in verschiedenen Phasen - sie zeigen Eigenschaften, die sich zwischen denen einer perfekten Kristallanordnung und

Mehr

SOP Hemithorax in 2 Ebenen

SOP Hemithorax in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Hemithorax in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 22.03.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Strahlenschutz in der Tierheilkunde 45 min

Strahlenschutz in der Tierheilkunde 45 min TK Niedersachsen - TFA-Abschlussprüfung 10.05.2011 Strahlenschutz 1 Name: Punkte: /82 Prozent: Note: Strahlenschutz in der Tierheilkunde 45 min Tipp: Hinweis: Lesen Sie Fragen genau (wörtlich!) durch und

Mehr

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter?

Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? EUSOMA akkreditiert Ich habe einen Knoten in der Brust Wie weiter? Dr. med. Claudia S. Hutzli Schaltegger Oberärztin Klinik für Gynäkologie UniversitätsSpital Zürich Dr. med. Franziska Zogg-Harnischberg

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe

Erstellung Änderung Freigabe Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Daumen 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 05.08.2009 09.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

PJ BASIS Logbuch Radiologie

PJ BASIS Logbuch Radiologie PJ BASIS Logbuch Radiologie Fächerübergreifende Lernziele Die Medizinische Fakultät versteht die PJ Studierenden als Ärzte in Ausbildung und verbindet damit die Erwartung, dass diese wie alle Ärzte die

Mehr

1. Nennen Sie 3 Differentialdiagnosen einer flächigen Verschattung im Röntgen- Thorax (3)

1. Nennen Sie 3 Differentialdiagnosen einer flächigen Verschattung im Röntgen- Thorax (3) 1. Nennen Sie 3 ifferentialdiagnosen einer flächigen Verschattung im Röntgen- Thorax (3) 2. Über welche 3 Nebenwirkungen bei der i.v. KM Gabe muss ein Patient aufgeklärt werden? (3) 3. Nennen Sie 3 Medikamente,

Mehr

RÖNTGEN- TIPPS FÜR TURNUSÄRTZINNEN ANHAND RADIOLOGISCHER ROUTINEFÄLLE. Historie. Rö- Technik. Röntgenröhre. Röntgenbild

RÖNTGEN- TIPPS FÜR TURNUSÄRTZINNEN ANHAND RADIOLOGISCHER ROUTINEFÄLLE. Historie. Rö- Technik. Röntgenröhre. Röntgenbild RÖNTGEN- TIPPS FÜR TURNUSÄRTZINNEN ANHAND RADIOLOGISCHER ROUTINEFÄLLE Dr. Doris Zebedin Historie 1895 CW Röntgen Entdecker der X- Strahlen 1901 Ersten Nobelpreis für Physik Hand Röntgen des Anatomen Geheimrath

Mehr

Joggen gegen Brustkrebs? Risikofaktoren, Prävention, Diagnostik

Joggen gegen Brustkrebs? Risikofaktoren, Prävention, Diagnostik Radiologische Abteilung Prof. Dr. med. Beate M. Stöckelhuber Joggen gegen Brustkrebs? Risikofaktoren, Prävention, Diagnostik Beate M. Stöckelhuber Universität zu Lübeck Editorial: Angelina Jolie puts breast

Mehr

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #46 am

Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde. Sommersemester VL #46 am Einführung in die Physik II für Studierende der Naturwissenschaften und Zahnheilkunde Sommersemester 2007 VL #46 am 19.07.2007 Vladimir Dyakonov Atome und Strahlung 1 Atomvorstellungen J.J. Thomson 1856-1940

Mehr

Bildgebende Verfahren

Bildgebende Verfahren Bildgebende Verfahren Bildgebende Verfahren Konventionelles Röntgen Computertomographie Magnetresonanztomographie Sonographie Nuklearmedizinische Methoden Konventionelles Röntgen Vorteile Billig Geringe

Mehr

VL 21 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung.

VL 21 VL Mehrelektronensysteme VL Periodensystem VL Röntgenstrahlung. VL 21 VL 19 19.1. Mehrelektronensysteme VL 20 20.1. Periodensystem VL 21 21.1. Röntgenstrahlung. Wim de Boer, Karlsruhe Atome und Moleküle, 05.07.2012 1 Vorlesung 21: Roter Faden: Röntgenstrahlung Folien

Mehr

Charakteristische Röntgenstrahlung von Wolfram

Charakteristische Röntgenstrahlung von Wolfram Charakteristische Röntgenstrahlung TEP Verwandte Begriffe Röntgenröhren, Bremsstrahlung, charakteristische Röntgenstrahlung, Energieniveaus, Kristallstrukturen, Gitterkonstante, Absorption von Röntgenstrahlung,

Mehr

Indikationen: Fremdmaterial. Pleuraerguss Stauung Infiltrat Metastasen / Primärtumor Sonstige

Indikationen: Fremdmaterial. Pleuraerguss Stauung Infiltrat Metastasen / Primärtumor Sonstige Thoraxpathologien. Thoraxpathologien. Indikationen: Fremdmaterial Pneumothorax Pleuraerguss Stauung Infiltrat Metastasen / Primärtumor Sonstige p g Thoraxpathologien. Schema: Von außen nach innen Von innen

Mehr

Entstehung der Röntgenstrahlung im Unterschied zur Entstehung der Gammastrahlung

Entstehung der Röntgenstrahlung im Unterschied zur Entstehung der Gammastrahlung Entstehung der Röntgenstrahlung im Unterschied zur Entstehung der Gammastrahlung 1. Entdeckungsgeschichte 1.1. Der Entdecker Wilhelm Conrad Röntgen 1.2. Wie entdeckte Röntgen die X-Strahlung 2. Erste Reaktionen

Mehr

Mammographie. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendung. Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ)

Mammographie. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendung. Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) Terminvergabe: (030) 293697300 Mammographie Funktionsweise Anwendung Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) Nuklearmedizin Radiologie Strahlentherapie ALLGEMEIN Das DTZ Das DTZ Berlin

Mehr

Versuch A05: Bestimmung des Planck'schen Wirkungsquantums

Versuch A05: Bestimmung des Planck'schen Wirkungsquantums Versuch A05: Bestimmung des Planck'schen Wirkungsquantums 25. April 2016 I Lernziele Entstehung des Röntgen-Bremskontinuums und der charakteristischen Röntgenstrahlung Zusammenhang zwischen Energie, Frequenz

Mehr

Röntgenstrahlung ist eine elektromagnetische Strahlung, wie z.b. Licht sie ist für Menschen nicht sichtbar Röntgenstrahlung besitzt

Röntgenstrahlung ist eine elektromagnetische Strahlung, wie z.b. Licht sie ist für Menschen nicht sichtbar Röntgenstrahlung besitzt Röntgenstrahlung ist eine elektromagnetische Strahlung, wie z.b. Licht sie ist für Menschen nicht sichtbar Röntgenstrahlung besitzt Welleneigenschaften, ionisiert Gase, regt manche Stoffe zum Leuchten

Mehr

Dyspnoe. Lernziele. Systema(sche Befundung Rö- Thorax. Fall 1. Diagnos(sche Strategien:

Dyspnoe. Lernziele. Systema(sche Befundung Rö- Thorax. Fall 1. Diagnos(sche Strategien: Diagnos(sche Strategien: Dyspnoe Michael Beldoch Dr. med. Rebecca Heuer PD Dr. Alex Frydrychowicz Lernziele Typische Ursachen der Dyspnoe, die mit radiologischen Verfahren diagnos(ziert werden können Vorstellung

Mehr

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Übersicht 1. Was ist Brustkrebs? 2. Diagnose 3. Therapie Was ist Brustkrebs? Krebs-Häufigkeit bei Frauen Brust 26,4 % Dickdarm 15,9% Magen 4,8% Gebärmutterhals 3,3%

Mehr

K. Papadopoulos-Schmitt Elsenfeld OT Rück-Schippach Tel

K. Papadopoulos-Schmitt Elsenfeld OT Rück-Schippach Tel Prüfungsfragen Atmungsorgane (Lunge) 1. Bei der allgemeinen körperlichen Untersuchung eines jungen Erwachsenen findet (finden) sich über der normalen gesunden Lunge typischerweise welche(r ) Befund(e)?

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Thoraxröntgen oder lieber gleich CT?

Thoraxröntgen oder lieber gleich CT? Thoraxröntgen oder lieber gleich CT? Dirk Schädler Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin Campus Kiel Frage 1: Demographie Ich bin: 1. Pflegekraft / Physiotherapeut 2. Assistenzarzt 3.

Mehr

Click to edit Master title style

Click to edit Master title style Mammabiopsie bei tastbarer Läsion Rationale präoperative Chemotherapie Individualisierung der Lokaltherapiestrategie durch Kenntnis biologischer Tumorcharakteristika (Histologie, Grading, Rezeptor, EIC)

Mehr

Facharztprüfung Innere Medizin

Facharztprüfung Innere Medizin unversum InnereMedizin 7/2009 Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin Vorbereitung zur Facharztprüfung Innere Medizin Dr. Helmut Prosch Institut für Röntgendiagnostik, Otto-Wagner-Spital, Wien

Mehr

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was?

Thomas Frauenfelder, DIR. CT, PET, MR oder was? Thomas Frauenfelder, DIR CT, PET, MR oder was? CT: Stärken, Schwächen + Hohe Verfügbarkeit + Rasch durchführbar + Hohe zeitl und räumliche Auflösung + Dynamische Untersuchungen Strahlung Iod-haltiges KM

Mehr

Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden. Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik

Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden. Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden ist modern und komplett ausgestattet. Das Angebot

Mehr

Diese Arbeitsanweisung gilt für die Aufnahme: Thorax 2 Ebenen im Stehen für die Arbeitsplätze DiDi 1 und DiDi 2 in der Röntgenabteilung.

Diese Arbeitsanweisung gilt für die Aufnahme: Thorax 2 Ebenen im Stehen für die Arbeitsplätze DiDi 1 und DiDi 2 in der Röntgenabteilung. Seite: 1 von 6 1 Ziel und Zweck Erstellung einer kontrastreichen Thoraxübersichtsaufnahme. 2 Anwendungsbereich Diese Arbeitsanweisung gilt für die Aufnahme: Thorax 2 Ebenen im Stehen für die Arbeitsplätze

Mehr

Pankreas. Normale Pankreassonographie. Parenchymstruktur Fokale Läsionen Ductus pancreaticus

Pankreas. Normale Pankreassonographie. Parenchymstruktur Fokale Läsionen Ductus pancreaticus Normale sonographie Beurteile: Größe Parenchymstruktur Fokale Läsionen Ductus pancreaticus Normale anatomie 10 12 cm lang Caput in Konkavität des Duodenums Proc uncinatus hinter AMS/VMS Corpus vor Wirbelsäule

Mehr

Gemeinsame DEGUM-Jahrestagung Sektion Chirurgie AK Notfallsonographie - AK Bewegungsorgane am Juni 2015 in Trier.

Gemeinsame DEGUM-Jahrestagung Sektion Chirurgie AK Notfallsonographie - AK Bewegungsorgane am Juni 2015 in Trier. Sektion Chirurgie AK - Röntgen-Verzicht durch Sonographie bei akutem Abdomen Zentrale Interdisziplinäre Sonographie Z I S Ziel Systematisierung der Ultraschall- Basisdiagnostik bei Patienten mit akuten

Mehr

Atomphysik für Studierende des Lehramtes

Atomphysik für Studierende des Lehramtes Atomphysik für Studierende des Lehramtes Teil 5 Elektronenladung und Elektronenmasse elektrische Ladungen in magnetischen Feldern aus der Lorentz-Kraft (v x B) folgt eine Kreisbewegung der elektrischen

Mehr

Curriculum Radiologie

Curriculum Radiologie Curriculum Radiologie für das Studium der Humanmedizin in Deutschland Herausgegeben von der Deutschen Röntgengesellschaft e.v. 2015 Inhalt Epilog... 2 - Modul 1... 3 - Modul 2... 3 Modul Radiologie 1 (R-1)...

Mehr

1. Ermitteln Sie die Gitterkonstante eines LiF-Kristalls aus der Messung des -2 -Spektrums unter Verwendung einer Wolframkathode.

1. Ermitteln Sie die Gitterkonstante eines LiF-Kristalls aus der Messung des -2 -Spektrums unter Verwendung einer Wolframkathode. Fakultät für Physik und Geowissenschaften Physikalisches Grundpraktikum O 21 Röntgenstrahlung Aufgaben 1. Ermitteln Sie die Gitterkonstante eines LiF-Kristalls aus der Messung des -2-Spektrums unter Verwendung

Mehr

Strahlenexposition im Mammographie-Screening

Strahlenexposition im Mammographie-Screening Strahlenexposition im Mammographie-Screening PD Dr. R. Pfandzelter Krebs und Strahlung 2006 RPfandzelter@kbv.de 14. November 2006 Hamburg Kassenärztliche Bundesvereinigung Strahlenexposition im Mammographie-Screening

Mehr

1 Aufgabenstellung 2. 2 Theoretische Grundlagen Das Röntgenspektrum Analyse mit Einkristallen... 4

1 Aufgabenstellung 2. 2 Theoretische Grundlagen Das Röntgenspektrum Analyse mit Einkristallen... 4 Röntgenstrahlung Fachrichtung Physik Physikalisches Grundpraktikum Erstellt: Jakob Krämer Aktualisiert: am 12. 04. 2013 Röntgenstrahlung Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabenstellung 2 2 Theoretische Grundlagen

Mehr

PANKREAS (( ( Sonographie Grundkurs DR. KLAUS DIRKS INTERDISZIPLINÄRES SONOZENTRUM REMS-MURR-KLINIKUM WINNENDEN

PANKREAS (( ( Sonographie Grundkurs DR. KLAUS DIRKS INTERDISZIPLINÄRES SONOZENTRUM REMS-MURR-KLINIKUM WINNENDEN PANKREAS Sonographie Grundkurs (( ( DR. KLAUS DIRKS INTERDISZIPLINÄRES SONOZENTRUM REMS-MURR-KLINIKUM WINNENDEN PANKREAS 1) Untersuchungstechnik 2) Normalbefunde / Varianten 3) Typische patholog. Befunde

Mehr