Infrastructure & Cities Sector, Mobility and Logistics Division. Experience integrated mobility.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Infrastructure & Cities Sector, Mobility and Logistics Division. Experience integrated mobility."

Transkript

1 Experience integrated mobility.

2 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Klimawandel Die durchschnittliche Temperatur der Erdoberfläche hat sich seit dem 18. Jahrhundert um 0,76 C erhöht Elf der zwölf wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen fielen in den Zeitraum von 1994 bis 2005 Die Treibhausgasemissionen haben sich seit der Industrialisierung massiv erhöht. Heute erleben wir die größte CO 2 -Konzentration in der Atmosphäre seit Jahren Seite2

3 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Globalisierung Von 1950 bis 2004 hat das globale Handelsvolumen um das 27,5-fache zugenommen Die Zahl der multinationalen Unternehmen (Global Player) stieg seit 1980 von auf über Das Seefrachtaufkommen hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten von weniger als Milliarden Tonnen- Meilen auf über Milliarden Tonnen-Meilen erhöht Seite3

4 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Demografischer Wandel Durchschnittliche Lebenserwartung nimmt weltweit zu: von 46,6 (1950) auf 72 Jahre (2025) Bevölkerungswachstum von mehr als 6 Milliarden auf 8 Milliarden bis % des globalen Bevölkerungswachstums findet in den Entwicklungsländern statt. Generation 65+ wird sich weltweit bis 2030 fast verdoppeln (von 7% auf 12%) Seite4

5 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Urbanisierung 2007: Erstmals in der Geschichte der Menschheit leben mehr Menschen in der Stadt als auf dem Land Heute: 280 Millionen Menschen in Megacities (>10 Millionen Einwohner) 2030: 60% der Menschen leben in Städten Urbane Ballungsgebiete leisten einen überproportional hohen Beitrag zur Wirtschaft: Tokio erwirtschaftet 40% des BIP von Japan, Paris 30% des BIP von Frankreich Seite5

6 Anbruch des "urbanen Jahrtausends" 2007 lebten ~50 % der Weltbevölkerung in Städten, weiteres Wachstum von 3,5 Mrd. auf 4,7 Mrd. bis 2030 Bevölkerung 50% des Welt-BIP wird in Städten mit einer Einwohnerzahl von über erwirtschaftet Treibende Kraft in den Regionen Urbanes Jahrtausend Wichtiger Energie- und Klimafaktor Städte verbrauchen 3/4 der gesamten Energie; 80% der CO 2 -Emissionen entfallen auf Städte Seite6

7 Der Transport von Menschen und Gütern besitzt für Städte höchste Priorität als Nr. 1 auf der Agenda der Bürgermeister 1)... wichtigster Faktor für Lebensqualität der Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb "Wir investieren Milliarden, um das Verkehrsnetz und die Situation von Millionen von Pendlern zu verbessern. Diese Investitionen dienen dem alleinigen Zweck, den öffentlichen Verkehr effektiver und benutzerfreundlicher zu gestalten." Boris Johnson "Staus haben unterschiedliche Auswirkungen auf Reisende, Unternehmen, Behörden und Städte. Ein wichtiges Element dabei ist der Wert der verlorenen Zeit und des verschwendeten Kraftstoffs. In den 439 Ballungsgebieten der USA wurden 7,2 Milliarden Liter Kraftstoff verschwendet, eine Menge, mit der man 38 Supertanker oder Benzintankfahrzeuge füllen könnte." Texas Transportation Institute "Heutzutage werden 64% aller Fahrstrecken in Stadtgebieten zurückgelegt Die Möglichkeit, Ballungsgebiete schnell, bequem und umweltverträglich umfahren zu können, stellt einen entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Stadtentwicklung dar." Arthur D. Little 1) Quelle: Siemens Megacity Challenges Study Seite7

8 City-Partner Siemens: Innovative Technologien und integrierte Mobilitätskonzepte für London Beitrag von Siemens Regionalzugwagen + Heathrow Express zur Optimierung der City-Anbindung Satellitenbasiertes Bus-Tracking mit Echtzeit-Fahrgastinformationen City-Maut-System und kostenpflichtige Niedrigemissionszone Ergebnisse Etwa 20% weniger Straßenverkehr in der Londoner City Senkung der CO 2 -Emissionen um jährlich Tonnen Beschleunigung des Verkehrsflusses um 37% Verkürzung der Pendelzeiten um 17% Busse mit Hybridantrieb source LONDON Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge Bahnhofüberwachungs- und Steuerungssysteme Seite8

9 Organisation des Sektors Infrastructure & Cities Infrastructure and Cities Dr. R. Busch H. Apitzsch Rail Systems Mobility and Logistics Low and Medium Voltage Smart Grid Building Technologies Dr. J. Eickholt M. Schulz-Drost Dr. S. Atiya K. Blaim R. Christian T. Schaffer Dr. J. Mrosik B. Haetzel Dr. J. Milde H. Stumpf High Speed and Commuter Rail Rail Automation Dr. J. Brandes Low Voltage A. Matthe Energy Automation Building Automation Dr. A. Brockmeyer Urban Transport S. Gott-Karlbauer Locomotives and Components K.-H. Klausecker Road and City Mobility D. John Logistics and Airport Solutions J. Ernst Medium Voltage S. May K. Kronen Rail Electrification M. Düsel Services T. Zimmermann Dr. H. Keiber Fire Safety and Security R. R. Jungbluth Control Products and Systems S. Bauer Seite9

10 "Mobility and Logistics" ermöglicht automatisierte Mobilitäts- und Logistiklösungen für Menschen und Güter Kunden Transport- und Infrastrukturbetreiber für Endkunden (Menschen, Frachtversender) Schiene Straße Luft Wasser Reisen von Menschen Logistikketten für Güter "Mobility and Logistics" Business Uni-modale Automatisierung und Optimierung der Verkehrsnetze auf Schiene, Straße, Luft und Wasser inkl. Verkehrsknoten Multi-modale Integration über Schnittstellen und Software Lösungen Entlang des gesamten Lebenszyklus: Consult, Design, Build, Betrieb und Wartung / Instandhaltung Schienenfahrzeuge Sonstige Fahrzeuge in Mobilitäts- und Logistiknetzen Fahrzeuge Seite 10

11 Mobility and Logistics Division Rail Automation Road and City Mobility Logistics and Airport Solutions Rail Automation for Mainline and Mass Transit Vertical Rail Infrastructure Intelligent Traffic Systems Electric Vehicle Infrastructure Airport Logistics CP (Courier Express and Parcel and Postal Logistics) Vertical Airports Customer Services Mobility Turnkey Solutions IT Solutions Seite 11

12 Business Unit Rail Automation Vertical Rail Infrastructure Bahnautomatisierungssysteme für den Nah- und Fernverkehr Elektronische Stellwerke Bahnübergangstechnik Komponenten Konventionelle Zugbeeinflussung Zugbeeinflussung ETCS Zugbeeinflussung CBTC Zugbeeinflussung PTC Rail IT Asset & Wartungs-/Instandhaltungsmanagement Flottenmanagement und Personaleinsatzplanung Betriebsleitsysteme, einschl. Fahrplanund Dispositionsmanagement Rail Telekommunikation Ticketing Seite 12

13 Ausgewählte Referenzen Rail Automation Automatisierung der Metrolinie 8 und 10 in Peking, China ETCS- Projekt, Schweiz Automatische Zugüberwachung, New York, USA Pünktlich zu den Olympischen Spielen wurde der Passagierbetrieb auf den Metrolinien 8 und 10 in Peking aufgenommen wurde ein Auftrag zur Erweiterung der Linien erteilt Automatisches Zugbeeinflussungssystem mit Funkübertragung Moving Block, kurze Zugfolgezeiten Betriebsleitzentrale, Stellwerke und Fahrzeugkomponenten für 124 Metros Streckenlänge Phase 1 und 2: Olympia-Linie: 22 km / Stationen: 16 Metrolinie 10: 57 km / Stationen: 49 Ausrüstung des Streckennetzes der Schweizerischen Bundesbahnen mit ETCS ETCS Level 1 Limited Supervision Streckenausrüstung: Zugbeeinflussungssystem Trainguard 100 MiniLEU S11, LEUS21 MS, MSTT, Eurobalisen, Euroloops Streckenlänge: km Fertigstellung: 2012 (Phase 1) bis 2017 (Phase 2) Automatisches Zugüberwachungssystem (ATS) sorgt für eine zentrale und vollautomatische Zugsteuerung, Streckensignalisierung, Fahrzeugerkennung und integrierte Sprachund Datenkommunikation Einsatz in neuer integrierter Betriebsleitzentrale der von der New York City Transit betriebenen U-Bahn Funkübertragung Automatische Fahrzeugerkennung Streckenlänge: ca. 175 km / 172 Stationen Fertigstellung: Mai 2008 Seite 13

14 Ausgewählte Referenzen Rail Automation Signaltechnik für Kopenhagener S-Bahn, Dänemark Sicherungssystem, Port Hedland, West-Australien ETCS Level 2, Deutschland Die Modernisierung der gesamten Signaltechnik des S-Bahn-Netzes in Kopenhagen Größter Bahnautomatisierungsauftrag in der Siemens Historie Automatisches Zugbeeinflussungssystem Trainguard MT Elektronisches Stellwerk Sicas Betriebsleitzentrale Weichenantriebe und Fahrzeugkomponenten für 135 Züge Streckenlänge: 170 Kilometer Inbetriebnahme 2014 (Phase 1) bis 2018 (Phase 6) Anpassung und Einrichtung eines Sicherungssystems in Port Hedland, West-Australien Betriebsleitsystem Vicos OC Dispositionssystem Falko Informationsmanagementsystem Streckenlänge: 650 km Innbetriebnahme 2008 Ausrüstung der 230 Kilometer langen Neubaustrecke von Ebensfeld über Erfurt bis Halle und Leipzig mit ETCS Level 2 13 elektronische Stellwerke vom Typ Simis D Automatisches Zugsicherungssystem Trainguard 200 für ETCS Level 2 Fertigstellung: 2015 (Phase 1) bis 2017 (Phase 2) Seite 14

15 Business Unit Road and City Mobility Intelligent Traffic Systems Integrierte Lösungen für Verkehrsregelung, -management und -information über die gesamte Wertschöpfungskette Mautlösungen Umfassende Parkmanagementlösungen Kompletter Service und Betrieb (von Verkehrslösungen und öffentlichen Beleuchtungs-systemen) E-vehicle Infrastructure Auf das Marktsegment zugeschnittene Ladelösungen (zu Hause, beim Parken, in Gewerbezonen, an Tankstellen) Hardware-Portfolio: AC-, DC-, Induktive Ladesysteme Software-Portfolio: Software Suite (Ladeinfrastrukturverwaltung, Lastmanagement, Reservierung) Servicegeschäft: Installation, Inbetriebnahme, Schulung und Wartung Road and City Mobility IT Interoperable und intermodale eticketing-lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette (vom mobilen und kartenbasierten Ticketverkauf über innovative Zugangs- und Kontrolllösungen nach dem Be-in/Be-out- und Check-in/Check-out-Verfahren bis hin zum Ticketverkauf über Backoffice- Mitarbeiter) Multimodale integrierte Mobility- Plattform (IMP) als Informations- und Transaktionsgateway, um verschiedene Mobility-Domains miteinander zu verbinden Services (Consulting, Design und Systemarchitektur, Wartung, ausgewählte Betriebsservices mit IT-Schwerpunkt Seite 15

16 Ausgewählte Referenzen Road and City Mobility Verkehrsmanagement Berlin Erweiterung der City-Maut für Transport für London MOBI.E, Portugal Errichtung eines umfassenden Verkehrsmanagementsystems, mit dem der Verkehr in Berlin optimal überwacht und gesteuert werden kann und die Öffentlichkeit mit aktuellen Verkehrs- Informationen versorgt wird. Größter Bahnautomatisierungsauftrag in der Siemens Historie Durchgängige Hard- und Software- Plattform Vernetzung voneinander unab-hängiger verkehrstechnischer Systeme Analyse von gespeicherten und von Echtzeit-Verkehrsdaten Überwachung und Steuerung von 2000 Signalanlagen, 9 Verkehrsrechnern und 300 Kameras zur Überwachung von Straßen und Tunnels Stadtmaut führt zu 30 % geringeren Stauaufkommen, verminderter Verkehrsdichte und kürzeren Reisezeiten Nachweis der Berechtigung durch ca. 650 intelligente Videokameras Automatische Nummernschild- Erkennung (ca. 1 Million Nummernschilder pro Tag) Moderne Verkehrszentrale Errichtung und Wartung der verkehrstechnischen Anlagen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 300 Ladesäulen im Rahmen des portugiesischen Programms zur Förderung der Elektromobilität MOBI.E Installation von Ladesäulen in 25 Städten, auf öffentlichen Parkplätzen, in der Nähe von Einkaufszentren, Hotels, Flughäfen Kundespezifische Lösungen gem. Anforderungen (Technologie, Software) des portugiesischen Netzes Erster Auftrag über 100 Ladesäulen Charge CP700A von CEIIA, Center for Excellence and Innovation in the Automotive Industry, in August 2011 Seite 16

17 Ausgewählte Referenzen Road and City Mobility eticketing System für Lissabon Parkraum-Management in Kopenhagen source LONDON Intermodale und interoperable eticketing-plattform für durchgängige MobilitätskettenDurchgängige Hardund Software-Plattform Vollständige Ticketing-Lösung auf Grundlage von Zugangskontrollschranken mit Calypso RFID-Lesegeräten und zentralisierter Managementsoftware Unsichtbare Zugangskontrollschranken mit mehreren Sicherheitsmodi Schlüsselfertige Lösung unter Einbeziehung des Kunden im IT- und Ticket-Management Insgesamt verbesserte Verkehrs- Situation durch optimiertes Parkraum- Management Einführung von Parkzonen, damit verbundene Installation von Parkscheinautomaten auf Basis der SITY-Serie mit speziell entwickeltem Design und relativ kurzer Lieferzeit Flexibles Bezahlsystem mit Münzen, internationalen und lokaler Kreditkarte Dezentrale Stromversorgung durch Solarpanel Datenmodem (GPRS) liefert Infos über Belegung, Status und Betriebsdaten zur Analyse ins Backoffice Eines der größten Netze zum Laden von Elektrofahrzeuge in Großbritannien Betreiberleistungen, Kunden- Callcenter Back-Office-Service zur Unterstützung des stadtweiten Ladeinfrastrukturnetzes source LONDON Integration installierter Ladesäulen unterschiedlicher Hersteller Selbstbedienung und Kundenportal mit Support Sicheres Bezahlsystem Betriebsberichte und Fehlermanagement Seite 17

18 Business Unit Logistics and Airport Solutions Vertical Airports Airport Logistics Flughafenmanagementsysteme Gepäckförderanlagen Frachtumschlagssysteme Sicherheitstechnik Planung, Projektierung und Simulation Container-Transportsysteme Courier, Express and Parcel and Postal Logistics Gesamtlösungen für Brief-, Großbrief-Automatisierung Gesamtlösungen für Kurier-, Express- und Paket-Automatisierung Lese- und Videokodiersysteme Nachsendesysteme Post Software Applikationen Seite 18

19 Ausgewählte Referenzen Logistics and Airport Solutions CapacityPlus, Südafrika 2010 China Post Luftexpress- und Logistik-Hub Nanjing, China Cargo- and Gepäck- Handling, Dubai, VAE Zwei temporäre Terminals für Passagiere an den Flughäfen Bloemfontein and Port Elizabeth zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Installation und Übergabe der beiden Terminals nach nur 7 Wochen Gesamtlösung auf Mietbasis Check-in Gepäckkarussell Flugsteig Abflug/Ankunft Röntgengeräte und Metalldetektoren Büro-, Geschäfts- und Wartebereiche Sanitäreinrichtungen Betrieb und Wartung Multifunktions-Zentrum inkl. Luftfracht- Hub, Sortieranlage und Expresslogistik Center für internationale und nationale Sendungen Integrierte Gesamtlösung inkl. 12 Sorter für Luft- und, Landfracht sowie verbindende Strecken mit einer Gesamtlänge von ca. 5 km Paket- und Behälterbeförderung, Dock & ULD Handling Steuersystem für IT und Gesamtanlage Sortierkapazität pro Stunde: Pakete Gepäck-Handling Für Terminal 1 und 3 zur Abwicklung der steigenden Kapazitätsmengen des Flughafens Länge der Förderanlage: ca. 100 km Rund 440 Check-in Schalter, Check-in im Parkhaus und Schalter mit Waagen für übergroßes Gepäck Hoher Durchsatz, vorbereitet für A380 Frachtzentrum Mit 1,2 Millionen Tonnen Durchsatz pro Jahr Lösung mit Hebe- und Fördersystem sowie Lager-System in einem mehrstöckigen Gebäude Hochleistungs-IT-Lösung garantiert optimierte Frachtbeförderung Seite 19

20 Mobility and Logistics Division Hauptstandorte Arlington Austin Irving New York Novato Raleigh Augsburg Berlin Braunschweig Düsseldorf Erlangen Fürth Poole Châtillon Hamburg Konstanz München Nürnberg Offenbach Espoo Brno Zagreb Dubai Beijing Guangzhou Hong Kong Shanghai X'ian Den Haag Singapur Bogota Zürich Wien Wallisellen Mitarbeiter: Headquarter: München F&E F&E + Fertigung Seite 20

21 Die Division "Mobility and Logistics" ist ein einzigartiger Anbieter von integrierten Technologien für Mobilität von Menschen und Logistik von Gütern mit langjähriger Branchenerfahrung und -expertise kombiniert Hardware, Software und Services zu innovativen Produkten, Systemen und Lösungen ermöglicht die Automatisierung und Optimierung von Infrastrukturen entlang Schiene, Straße, Luft, Wasser inkl. der Verkehrsknotenpunkte mit Leistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bietet neue Technologien für nachhaltige Mobilität und Logistik, wie z.b. Infrastruktur für Elektrofahrzeuge integriert alle Geschäfte intermodalen Verkehrs-, Transport- und Logistikmanagements ist der bevorzugte Partner zur Steigerung von Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit Seite 21

22 Experience integrated mobility.

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren. ELEKTROMOBILITÄT: Innovative Lösungen entlang der Wertschöpfungskette EnInnov2012 / TU Graz 15. und 17. Februar 2012 Dipl.-Ing. Leitung Elektromobilität Siemens AG Österreich Die weltweite Nachfrage nach

Mehr

Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit

Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit Automatisierungsprojekte Paris, Frankreich Linie 1 Eine der traditionsreichsten Pariser U-Bahn-Linien wurde von Siemens für den fahrerlosen Betrieb mit

Mehr

Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool

Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool 06.03.2014 / SAP Agenda: 1. Siemens Schweiz AG 2. Projekt AlpTransit Gotthard 3. Projekt LP60 Tunnelleittechnik 4. Maintenance Management

Mehr

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG ThyssenKrupp Quartier, Essen / Die intelligente Stadt / 18. September Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG siemens.com/answers Agenda 1. Mobilität

Mehr

Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation

Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation Siemens Industry Mobility IREE, Farbvariante Siemens Cool Gray Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation Rail-IT-Lösungen

Mehr

DNV BUSINESS ASSURANCE MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT

DNV BUSINESS ASSURANCE MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT Zertifikat-Nr.: 112223-2012-AHSO-GER-TGA Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang aufgeführten Einheiten ein Managementsystem in Übereinstimmung mit

Mehr

Innovation aus Tradition 135 Jahre "mit dem Strom fahren"

Innovation aus Tradition 135 Jahre mit dem Strom fahren Innovation aus Tradition 135 Jahre "mit dem Strom fahren" Destination: Intelligente Bahnelektrifizierung Dr. Elmar Zeiler Head of Rail Electrification Intern Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Answers

Mehr

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success Zielkonflikte in der Netzwerkoptimierung Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009 Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success CO 2 -Emissionen und der Klimawandel Seit 10 Jahren ist keine

Mehr

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz For the factories of the 21 st century Building Technologies / Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz siemens.com/dcim Datencenter die Fabriken

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg

Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg Uwe-Armin Ruttkamp Industrial Automation Systems Director Product Management SIMATIC 1 05/2009 IA AS Siemens AG, 2009. All

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

Bevor Städte smart waren... 2012 IBM Corporation

Bevor Städte smart waren... 2012 IBM Corporation Smarter Cities: Intelligenz nicht Intuition sorgt für Innovation DI Michael Schramm Business Development Executive IBM Smarter Cities michael.schramm@at.ibm.com Bevor Städte smart waren... 2 Warum Smarter

Mehr

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Vor-Pressekonferenz InnoTrans 2012 Nils Schmidt Leiter City IT Siemens Division Mobility and Logistics Wien, 28. Mobilität

Mehr

Big Data bei der Deutschen Bahn

Big Data bei der Deutschen Bahn Big Data bei der Deutschen Bahn 1 Always, everywhere... analytics on demand... 3 Die DB ist untergliedert in drei operative Ressorts und neun Geschäftsfelder Personenverkehr: Mobilität für Menschen national

Mehr

Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr

Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr Industry Siemens Sector, Mobility Rail Division Services We keep the rail world running Schutzvermerk / Copyright-Vermerk

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community

Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community Dr. Frauke Bierau VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Berlin, den 17. September 2015 Elektromobilität in Japan Japan ist Pionier und weltweit fortschrittlichster

Mehr

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Press Presse Press Presse Industry Sector Drive Technologies Division Nürnberg, 23. Februar 2011 BACKGROUND PAPER Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Anzahl Mitarbeiter: 3100

Mehr

Urbane Mobilität der Zukunft

Urbane Mobilität der Zukunft Urbane Mobilität der Zukunft 28. Juni 2013 Smart City Wohin? City Mobility 2025 Dienstleistungen: 24/7 WLAN vernetzte Stadt Ausbau ÖPNV Maßnahmen/ Modulare Bausteine Politisch (Verkehr, Umwelt,..), legal

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer.

Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer. Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer. Das Internet-Portal für Sicherheitsprodukte. Answers for infrastructure. Alle Vorteile auf einen Klick Im Internet haben Sie direkten Zugriff auf sämtliche

Mehr

E-Mobility Lade-Infrastruktur: Uwe Hahner. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH

E-Mobility Lade-Infrastruktur: Uwe Hahner. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH E-Mobility Lade-Infrastruktur: Uwe Hahner SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH AC Ladesäule V4 Park2Power 2x 22 KW 1 AC Ladesäule Post Urban Series Leistungsmerkmale Kompakte Bauform Displayanzeige in verschiedenen

Mehr

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Die EKZ versorgen fast eine Millionen Menschen mit sicherem, kostengünstigem Strom Eines der grössten Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025

Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Road Map Elektromobilität Steiermark 2025 Die Road Map wird im Rahmen des Projekts INTELEKT erstellt: Projektpartner: Unterstützt durch: EINLEITUNG Hintergrund Warum Elektromobilität? Chance für einen

Mehr

Transforming IT into Business Value

Transforming IT into Business Value Stand 16.09.2009 Transforming IT into Business Value Andreas Ziegenhain CEO Deutschland München, 20. Oktober 2009 Agenda Krise und Megatrends als Chance zukünftiger Geschäftserfolge Wertsteigerungshebel

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens AG 2012 Motivation des Forschungsprojekts ENUBA - Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltenlastung von

Mehr

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik 2 Stabilität und Sicherheit hat einen Namen Die ACG Autcomp Grischa AG entwickelt innovative Lösungen für unterschiedlichste und individuelle Anforderungsprofile

Mehr

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen Oscar Giménez, Siemens AG Siemens AG Agenda 1 Die Energiebranche steht vor dem Beginn eines neuen Zeitalters. Warum? 2 3 4 Was wird sich ändern?

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen

Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen Kundenfreundliches Laden von Elektrofahrzeugen über Ländergrenzen hinweg: Paneuropäische Initiative beschließt Vernetzung von eroaming- Plattformen Aachen, Berlin, Lissabon, Paris und Rom, 24. März 2015.

Mehr

Management Physikalischer Infrastrukturen

Management Physikalischer Infrastrukturen Management Physikalischer Infrastrukturen in virtualisiertenumgebungen Dipl.-Ing. Lars-Hendrik Thom Regional Technical Support Manager D-A-CH 4/10/2012 Kurzvorstellung PANDUIT Panduit ist einer der führenden

Mehr

Einführung in Verkehr und Logistik

Einführung in Verkehr und Logistik Einführung in Verkehr und Logistik (Bachelor) Verkehrswirtschaftliche Grundlagen Univ.-Prof. Dr. Knut Haase Institut für Verkehrswirtschaft Wintersemester 2013/2014, Dienstag 10:15-11:45 Uhr, Phil E K.

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen

siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen Modernste Zentralentechnik nutzen ohne Investition in Hardware, Software und Betrieb? Willkommen

Mehr

Was sind Urban Technologies? Forschungsfelder für die Städte der Zukunft

Was sind Urban Technologies? Forschungsfelder für die Städte der Zukunft Friedrich-Ebert-Stiftung Forum Berlin Was sind Urban Technologies? Forschungsfelder für die Städte der Zukunft Dipl.-Ing. Steffen Braun Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

Mehr

emobilität für Firmenflotten

emobilität für Firmenflotten emobilität für Firmenflotten e-mobil BW Technologietag, 10. Oktober 2012 1 INST/SAS 10/10/2012 GmbH 2012. All rights reserved, also regarding any disposal, exploitation, reproduction, editing, distribution,

Mehr

ABB 15.02.2012, ABB-Pressekonferenz

ABB 15.02.2012, ABB-Pressekonferenz Carsten Busch, Leiter EV Ladeinfrastruktur ABB Deutschland, e:forum-elektro:mobilia, 22. Februar 2012 Intelligente Ladeinfrastruktur für EVs Der Schlüssel zur Elektromobilität 15.02.2012, ABB-Pressekonferenz

Mehr

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development BASF IT Services Agenda 1. 2. 3. 4. BASF IT SERVICES in Kürze IT@BASF: Was bedeutet das in der Praxis? Kommunikation über Grenzen OHerausforderung der Internationalisierung 29. Juni 2006 / Page 2 Agenda

Mehr

ETCS - Die Technik. DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324. Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014

ETCS - Die Technik. DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324. Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014 ETCS - Die Technik DB Netz AG John Patrick Brady Steinebach I.NVT 321 / 324 Betrieblich-technische Kundenveranstaltung 2014 13.05.2014 ETCS ist ein Baukasten technisch interoperabler Funktionen, um eine

Mehr

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain The Smart Grid - Constant Energy in a World of Constant Change Energie trifft Intelligenz Mag. Arnulf Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE Answers for infrastructure and cities. Netzregelung

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT VERBINDEN SIE IHRE GERÄTE MIT DER VERNETZTEN WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE Die digitale Revolution hat das nächste Level erreicht, Vernetzung und

Mehr

Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können

Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können Gavin Dupré Big Data Business Development Manager ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Dataport Hausmesse, 28.04.2015 Was macht

Mehr

Elektromobilität als Serviceleistung BMVIT Strategieoffensive Smart Grid 2.0 Integration Elektromobilität

Elektromobilität als Serviceleistung BMVIT Strategieoffensive Smart Grid 2.0 Integration Elektromobilität Elektromobilität als Serviceleistung BMVIT Strategieoffensive Smart Grid 2.0 Integration Elektromobilität Wagner, Plunger, Cupal, Wien 25.02.2015 Vertraulich Kooperative E-Mobility Projekte als Hebel für

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

Technische Lösungen für die Überführung des konventionellen in den automatischen Betrieb

Technische Lösungen für die Überführung des konventionellen in den automatischen Betrieb Technische Lösungen für die Überführung des konventionellen in den automatischen Betrieb Knut Strübing Siemens Transportation Projektleiter RBIN Stand: 17/05/2004 Siemens AG [2004] All Rights Reserved

Mehr

Cyber Security Lösungen mit PACiS

Cyber Security Lösungen mit PACiS Cyber Security Lösungen mit PACiS Erhöhte Netzzuverlässigkeit und Gesetzeskonformität durch innovatives Cyber Security Konzept PACiS bietet integrierte Systeme für Schutz, Automatisierung, Überwachung

Mehr

Plattformgestützte Akquisition, Angebotslegung und Vertragsverhandlungen

Plattformgestützte Akquisition, Angebotslegung und Vertragsverhandlungen Plattformgestützte Akquisition, Angebotslegung und Vertragsverhandlungen Nahtlose Verknüpfung von Vertrieb, Plattform und Fachabteilungen durch durchgängiges Requirements Engineering (RE) Empfohlen wird

Mehr

Klimafreundliche Mobilität in der Stadt

Klimafreundliche Mobilität in der Stadt Klimafreundliche Mobilität in der Stadt Fachforum "Energieeffiziente Stadt vom Gebäude zum Quartier" Hamburg 23. September 2014 Rahmenbedingungen (I) Herausforderung Wachsende Stadt Governance-Ansatz Breit

Mehr

Smart Data for Smart Cities

Smart Data for Smart Cities Smart Data for Smart Cities Innovation Forum Digitalisierung 21.04.2015 Dr.Daniela Rothenhöfer Landeshauptstadt München, Direktorium Hauptabteilung III - IT-Strategie und IT-Steuerung/IT-Controlling (STRAC)

Mehr

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments

E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments E-Mobilität Ein Europäisches Leitprojekt? Bernd Lange Mitglied des Europäischen Parlaments Hintergrund Treibhausgasemissionen müssen weltweit drastisch verringert werden, Temperaturanstieg max. auf +2

Mehr

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Frank Knafla PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co.KG PHOENIX CONTACT Überblick Phoenix Contact Gruppe 2012 mehr als 13.000 Mitarbeiter

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit

Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit Die virtuelle Welt: Vision und Wirklichkeit September 2015 Peter.moser1@swisscom.com Virtualität ist die Eigenschaft einer Sache, nicht in der Form zu existieren, in der sie zu existieren scheint Quelle:

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

SHARED E-FLEET Geteilte Fahrzeugflotten im Geschäftsumfeld

SHARED E-FLEET Geteilte Fahrzeugflotten im Geschäftsumfeld SHARED E-FLEET Geteilte Fahrzeugflotten im Geschäftsumfeld Shared E-Fleet Konsortium CUSTOMER JOURNEY E-Mobility mit Shared E-Fleet Shared E-Fleet Konsortium 2 Gemeinsam genutzte Elektrofahrzeugflotte

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Elektromobilität intermodal emorail Integrated emobility Service for Public Transport

Elektromobilität intermodal emorail Integrated emobility Service for Public Transport Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der 2. Ausschreibung des Programms Technologische Leuchttürme der Elektromobilität durchgeführt. ein Projekt von: Elektromobilität

Mehr

Die Zukunft hat begonnen. Die Magnetschwebebahn Transrapid in Shanghai

Die Zukunft hat begonnen. Die Magnetschwebebahn Transrapid in Shanghai Die Zukunft hat begonnen Die Magnetschwebebahn Transrapid in Shanghai 13 In Shanghai hat die Zukunft schon begonnen Shanghai ist die Stadt der Superlative. Kühn die Bauwerke, atemberaubend das Wachstum,

Mehr

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen?

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? Smarter Cities in der Schweiz Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? 3. Dezember 2014 AG, Smarter Cities Leader

Mehr

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Wie verändert der Megatrend Urbanisierung die industrielle Welt? Maschinenbau 3,9 Industrie

Mehr

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von 1 Our Company Überblick Industrie Lösungen Utilities, Financial Services, Manufacturing, Retail & Logistics, Public, Telco, Insurance Technologien

Mehr

WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS

WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS Vorteile Eine Logistiklösung, die sich auf die spezifische Bedarfsstruktur der landwirtschaftlichen Industrie konzentriert Konzeption von Individuallösungen Verlässliches

Mehr

Mehr als nur Kennzeichenerkennung

Mehr als nur Kennzeichenerkennung Mehr als nur Kennzeichenerkennung euromicron bietet optimale Lösungen für die Bereiche. Parken Flughäfen Multi-Store Park & Ride Hotel Garagen Einkaufszentren Messen Zufahrtskontrolle Recyclinghöfe LKW

Mehr

Medieninformation. Elektromobilität: IT für vernetzte Ladesysteme

Medieninformation. Elektromobilität: IT für vernetzte Ladesysteme Elektromobilität: IT für vernetzte Ladesysteme Mennekes betrachtet das Thema Elektromobilität ganzheitlich. Deshalb ist es nur konsequent, dass der Entwickler der genormten Typ 2 Ladesteckvorrichtungen

Mehr

Vom Cost zum Profit Center Wertschöpfung im Kundenservice steigern mit der ORBIS Service Suite für Microsoft Dynamics CRM

Vom Cost zum Profit Center Wertschöpfung im Kundenservice steigern mit der ORBIS Service Suite für Microsoft Dynamics CRM Ein Unternehmen der ORBIS-Gruppe Saarbrücken Mannheim Hamburg München Markdorf Bielefeld Essen USA: Washington D.C Schweiz: Zürich, Cham China: Peking, Shanghai Frankreich: Strasbourg, Paris Microsoft

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr

SERVICE. Das können wir für Sie tun! www.bellis.de

SERVICE. Das können wir für Sie tun! www.bellis.de SERVICE Das können wir für Sie tun! www.bellis.de 1 Der Verkehr steht niemals still. BELLIS sorgt für Bewegung. Jeden Tag sind Millionen Menschen auf den Straßen der Städte und Gemeinden unterwegs, im

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität. Markus Bartsch

IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität. Markus Bartsch IT-Security und Datenschutz bei der E-Mobilität Markus Bartsch IT Sicherheit - IT Security und IT Safety vereinfachte Abgrenzung SecuritySECURITY Security Safety SAFETY Safety Bedrohung durch den Menschen

Mehr

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment

Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug. Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Car Infotainment im vernetzten Fahrzeug Torsten Lehmann, General Manager Car Entertainment Die Rolle des Autos in der vernetzten Welt Ein Großteil des Weltmarktes für Connected Devices entfallen zukünftig

Mehr

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit.

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Swiss Mail Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Das Umfeld Die Vorteile Neue Perspektiven Der Logistikmarkt

Mehr

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager

Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta. Michael R. Katzmarck Marketing Manager Geschäftschancen in Hongkong und dem Perlflussdelta Michael R. Katzmarck Marketing Manager Chance China Alles schaut nach China! Enorm großer Markt 1,3 Milliarden Menschen 2.000 km Peking Shanghai Hong

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Nachhaltiges Facility Management im Immobilienbestand

Nachhaltiges Facility Management im Immobilienbestand Südost GmbH Nachhaltiges Facility Management im Immobilienbestand DB Services Südost GmbH Vertrieb Werner Lochthofen 1 Dresden, 14.04.2011 Führungsstruktur DB-Konzern Vorstand DB AG Vorsitzender Finanzen/Controlling

Mehr

Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung

Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung Lösungen für Life Science Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung Siemens unterstützt Johnson & Johnson in Le Locle, Schweiz, eine sichere und effiziente Arbeitsumgebung zu schaffen.

Mehr

Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen

Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen Simulation und Optimierung von Ladevorgängen an steuerbaren E-Ladesäulen Inhalt Clean Motion Offensive Projektvorstellung Feldversuch Feldversuch: Nutzungsdaten Auswertungen Ladeverhalten Schlussfolgerung

Mehr

Smart City Neue Entwicklungskonzepte für Städte. Robert Horbaty, ENCO Energie-Consulting AG Projektleitung Smart City Schweiz

Smart City Neue Entwicklungskonzepte für Städte. Robert Horbaty, ENCO Energie-Consulting AG Projektleitung Smart City Schweiz Smart City Neue Entwicklungskonzepte für Städte Robert Horbaty, ENCO Energie-Consulting AG Projektleitung Smart City Schweiz Städte im Fokus nachhaltiger Entwicklung Nachhaltige Stadt / Sustainable Cities

Mehr

Urban Transport Motor für den städtischen Nahverkehr und die Chancen der Digitalisierung Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. siemens.

Urban Transport Motor für den städtischen Nahverkehr und die Chancen der Digitalisierung Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. siemens. Siemens AG Pressekonferenz Sandra Gott-Karlbauer CEO Urban Transport Urban Transport Motor für den städtischen Nahverkehr und die Chancen der Digitalisierung siemens.com Urbanisierungstrend und Notwendigkeit

Mehr

Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement. Dominique Jean-Baptiste

Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement. Dominique Jean-Baptiste Mobility Solutions AG Mobilitätssalon Zürich 2012 - Nachhaltiges Flottenmanagement Dominique Jean-Baptiste Agenda 1 2 3 Rahmenbedingungen & Treiber Standortbestimmung & Zielpfad Lösungsansätze für Nachhaltiges

Mehr

Metropolen im Wettbewerb Wo steht die digitale Verkehrssteuerung?

Metropolen im Wettbewerb Wo steht die digitale Verkehrssteuerung? Metropolen im Wettbewerb Wo steht die digitale Verkehrssteuerung? Boris Baltzer IBM Deutschland GmbH boris.baltzer@de.ibm.com Ausgangssituation Die Erweiterung des Straßennetzes stößt insbesondere in verkehrsbelasteten

Mehr

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender Inhalt Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender... zur Verbesserung der Verfügbarkeit des Bahnverkehrs... für eine hohe Leistungsfähigkeit und Qualität

Mehr

auf der Schiene Andreas Schroeter FUELLING THE CLIMATE 2011

auf der Schiene Andreas Schroeter FUELLING THE CLIMATE 2011 Energieeffizienter Seehafenhinterlandverkehr auf der Schiene Andreas Schroeter Leiter Marketing, TFG Transfracht FUELLING THE CLIMATE 2011 Hamburg, den 20.05.201105 2011 Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite

Mehr

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Dr. Dieter Wegener CTO I&S Weltweite Treibhausgas-Emissionen Industrie & Infrastruktur

Mehr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr

Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen. Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Fachgespräch: Wettbewerb im Nahverkehr und seine Folgen Bayerischer Landtag, 5.2.2013 Dietmar Knerr Tops o Vorstellung agilis o agilis Netz Mitte (E-Netz Regensburg inkl. Donautalbahn) o agilis Netz Nord

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr