Infrastructure & Cities Sector, Mobility and Logistics Division. Experience integrated mobility.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Infrastructure & Cities Sector, Mobility and Logistics Division. Experience integrated mobility."

Transkript

1 Experience integrated mobility.

2 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Klimawandel Die durchschnittliche Temperatur der Erdoberfläche hat sich seit dem 18. Jahrhundert um 0,76 C erhöht Elf der zwölf wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen fielen in den Zeitraum von 1994 bis 2005 Die Treibhausgasemissionen haben sich seit der Industrialisierung massiv erhöht. Heute erleben wir die größte CO 2 -Konzentration in der Atmosphäre seit Jahren Seite2

3 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Globalisierung Von 1950 bis 2004 hat das globale Handelsvolumen um das 27,5-fache zugenommen Die Zahl der multinationalen Unternehmen (Global Player) stieg seit 1980 von auf über Das Seefrachtaufkommen hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten von weniger als Milliarden Tonnen- Meilen auf über Milliarden Tonnen-Meilen erhöht Seite3

4 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Demografischer Wandel Durchschnittliche Lebenserwartung nimmt weltweit zu: von 46,6 (1950) auf 72 Jahre (2025) Bevölkerungswachstum von mehr als 6 Milliarden auf 8 Milliarden bis % des globalen Bevölkerungswachstums findet in den Entwicklungsländern statt. Generation 65+ wird sich weltweit bis 2030 fast verdoppeln (von 7% auf 12%) Seite4

5 Megatrends Die drängendsten Fragen der Welt Urbanisierung 2007: Erstmals in der Geschichte der Menschheit leben mehr Menschen in der Stadt als auf dem Land Heute: 280 Millionen Menschen in Megacities (>10 Millionen Einwohner) 2030: 60% der Menschen leben in Städten Urbane Ballungsgebiete leisten einen überproportional hohen Beitrag zur Wirtschaft: Tokio erwirtschaftet 40% des BIP von Japan, Paris 30% des BIP von Frankreich Seite5

6 Anbruch des "urbanen Jahrtausends" 2007 lebten ~50 % der Weltbevölkerung in Städten, weiteres Wachstum von 3,5 Mrd. auf 4,7 Mrd. bis 2030 Bevölkerung 50% des Welt-BIP wird in Städten mit einer Einwohnerzahl von über erwirtschaftet Treibende Kraft in den Regionen Urbanes Jahrtausend Wichtiger Energie- und Klimafaktor Städte verbrauchen 3/4 der gesamten Energie; 80% der CO 2 -Emissionen entfallen auf Städte Seite6

7 Der Transport von Menschen und Gütern besitzt für Städte höchste Priorität als Nr. 1 auf der Agenda der Bürgermeister 1)... wichtigster Faktor für Lebensqualität der Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb "Wir investieren Milliarden, um das Verkehrsnetz und die Situation von Millionen von Pendlern zu verbessern. Diese Investitionen dienen dem alleinigen Zweck, den öffentlichen Verkehr effektiver und benutzerfreundlicher zu gestalten." Boris Johnson "Staus haben unterschiedliche Auswirkungen auf Reisende, Unternehmen, Behörden und Städte. Ein wichtiges Element dabei ist der Wert der verlorenen Zeit und des verschwendeten Kraftstoffs. In den 439 Ballungsgebieten der USA wurden 7,2 Milliarden Liter Kraftstoff verschwendet, eine Menge, mit der man 38 Supertanker oder Benzintankfahrzeuge füllen könnte." Texas Transportation Institute "Heutzutage werden 64% aller Fahrstrecken in Stadtgebieten zurückgelegt Die Möglichkeit, Ballungsgebiete schnell, bequem und umweltverträglich umfahren zu können, stellt einen entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Stadtentwicklung dar." Arthur D. Little 1) Quelle: Siemens Megacity Challenges Study Seite7

8 City-Partner Siemens: Innovative Technologien und integrierte Mobilitätskonzepte für London Beitrag von Siemens Regionalzugwagen + Heathrow Express zur Optimierung der City-Anbindung Satellitenbasiertes Bus-Tracking mit Echtzeit-Fahrgastinformationen City-Maut-System und kostenpflichtige Niedrigemissionszone Ergebnisse Etwa 20% weniger Straßenverkehr in der Londoner City Senkung der CO 2 -Emissionen um jährlich Tonnen Beschleunigung des Verkehrsflusses um 37% Verkürzung der Pendelzeiten um 17% Busse mit Hybridantrieb source LONDON Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge Bahnhofüberwachungs- und Steuerungssysteme Seite8

9 Organisation des Sektors Infrastructure & Cities Infrastructure and Cities Dr. R. Busch H. Apitzsch Rail Systems Mobility and Logistics Low and Medium Voltage Smart Grid Building Technologies Dr. J. Eickholt M. Schulz-Drost Dr. S. Atiya K. Blaim R. Christian T. Schaffer Dr. J. Mrosik B. Haetzel Dr. J. Milde H. Stumpf High Speed and Commuter Rail Rail Automation Dr. J. Brandes Low Voltage A. Matthe Energy Automation Building Automation Dr. A. Brockmeyer Urban Transport S. Gott-Karlbauer Locomotives and Components K.-H. Klausecker Road and City Mobility D. John Logistics and Airport Solutions J. Ernst Medium Voltage S. May K. Kronen Rail Electrification M. Düsel Services T. Zimmermann Dr. H. Keiber Fire Safety and Security R. R. Jungbluth Control Products and Systems S. Bauer Seite9

10 "Mobility and Logistics" ermöglicht automatisierte Mobilitäts- und Logistiklösungen für Menschen und Güter Kunden Transport- und Infrastrukturbetreiber für Endkunden (Menschen, Frachtversender) Schiene Straße Luft Wasser Reisen von Menschen Logistikketten für Güter "Mobility and Logistics" Business Uni-modale Automatisierung und Optimierung der Verkehrsnetze auf Schiene, Straße, Luft und Wasser inkl. Verkehrsknoten Multi-modale Integration über Schnittstellen und Software Lösungen Entlang des gesamten Lebenszyklus: Consult, Design, Build, Betrieb und Wartung / Instandhaltung Schienenfahrzeuge Sonstige Fahrzeuge in Mobilitäts- und Logistiknetzen Fahrzeuge Seite 10

11 Mobility and Logistics Division Rail Automation Road and City Mobility Logistics and Airport Solutions Rail Automation for Mainline and Mass Transit Vertical Rail Infrastructure Intelligent Traffic Systems Electric Vehicle Infrastructure Airport Logistics CP (Courier Express and Parcel and Postal Logistics) Vertical Airports Customer Services Mobility Turnkey Solutions IT Solutions Seite 11

12 Business Unit Rail Automation Vertical Rail Infrastructure Bahnautomatisierungssysteme für den Nah- und Fernverkehr Elektronische Stellwerke Bahnübergangstechnik Komponenten Konventionelle Zugbeeinflussung Zugbeeinflussung ETCS Zugbeeinflussung CBTC Zugbeeinflussung PTC Rail IT Asset & Wartungs-/Instandhaltungsmanagement Flottenmanagement und Personaleinsatzplanung Betriebsleitsysteme, einschl. Fahrplanund Dispositionsmanagement Rail Telekommunikation Ticketing Seite 12

13 Ausgewählte Referenzen Rail Automation Automatisierung der Metrolinie 8 und 10 in Peking, China ETCS- Projekt, Schweiz Automatische Zugüberwachung, New York, USA Pünktlich zu den Olympischen Spielen wurde der Passagierbetrieb auf den Metrolinien 8 und 10 in Peking aufgenommen wurde ein Auftrag zur Erweiterung der Linien erteilt Automatisches Zugbeeinflussungssystem mit Funkübertragung Moving Block, kurze Zugfolgezeiten Betriebsleitzentrale, Stellwerke und Fahrzeugkomponenten für 124 Metros Streckenlänge Phase 1 und 2: Olympia-Linie: 22 km / Stationen: 16 Metrolinie 10: 57 km / Stationen: 49 Ausrüstung des Streckennetzes der Schweizerischen Bundesbahnen mit ETCS ETCS Level 1 Limited Supervision Streckenausrüstung: Zugbeeinflussungssystem Trainguard 100 MiniLEU S11, LEUS21 MS, MSTT, Eurobalisen, Euroloops Streckenlänge: km Fertigstellung: 2012 (Phase 1) bis 2017 (Phase 2) Automatisches Zugüberwachungssystem (ATS) sorgt für eine zentrale und vollautomatische Zugsteuerung, Streckensignalisierung, Fahrzeugerkennung und integrierte Sprachund Datenkommunikation Einsatz in neuer integrierter Betriebsleitzentrale der von der New York City Transit betriebenen U-Bahn Funkübertragung Automatische Fahrzeugerkennung Streckenlänge: ca. 175 km / 172 Stationen Fertigstellung: Mai 2008 Seite 13

14 Ausgewählte Referenzen Rail Automation Signaltechnik für Kopenhagener S-Bahn, Dänemark Sicherungssystem, Port Hedland, West-Australien ETCS Level 2, Deutschland Die Modernisierung der gesamten Signaltechnik des S-Bahn-Netzes in Kopenhagen Größter Bahnautomatisierungsauftrag in der Siemens Historie Automatisches Zugbeeinflussungssystem Trainguard MT Elektronisches Stellwerk Sicas Betriebsleitzentrale Weichenantriebe und Fahrzeugkomponenten für 135 Züge Streckenlänge: 170 Kilometer Inbetriebnahme 2014 (Phase 1) bis 2018 (Phase 6) Anpassung und Einrichtung eines Sicherungssystems in Port Hedland, West-Australien Betriebsleitsystem Vicos OC Dispositionssystem Falko Informationsmanagementsystem Streckenlänge: 650 km Innbetriebnahme 2008 Ausrüstung der 230 Kilometer langen Neubaustrecke von Ebensfeld über Erfurt bis Halle und Leipzig mit ETCS Level 2 13 elektronische Stellwerke vom Typ Simis D Automatisches Zugsicherungssystem Trainguard 200 für ETCS Level 2 Fertigstellung: 2015 (Phase 1) bis 2017 (Phase 2) Seite 14

15 Business Unit Road and City Mobility Intelligent Traffic Systems Integrierte Lösungen für Verkehrsregelung, -management und -information über die gesamte Wertschöpfungskette Mautlösungen Umfassende Parkmanagementlösungen Kompletter Service und Betrieb (von Verkehrslösungen und öffentlichen Beleuchtungs-systemen) E-vehicle Infrastructure Auf das Marktsegment zugeschnittene Ladelösungen (zu Hause, beim Parken, in Gewerbezonen, an Tankstellen) Hardware-Portfolio: AC-, DC-, Induktive Ladesysteme Software-Portfolio: Software Suite (Ladeinfrastrukturverwaltung, Lastmanagement, Reservierung) Servicegeschäft: Installation, Inbetriebnahme, Schulung und Wartung Road and City Mobility IT Interoperable und intermodale eticketing-lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette (vom mobilen und kartenbasierten Ticketverkauf über innovative Zugangs- und Kontrolllösungen nach dem Be-in/Be-out- und Check-in/Check-out-Verfahren bis hin zum Ticketverkauf über Backoffice- Mitarbeiter) Multimodale integrierte Mobility- Plattform (IMP) als Informations- und Transaktionsgateway, um verschiedene Mobility-Domains miteinander zu verbinden Services (Consulting, Design und Systemarchitektur, Wartung, ausgewählte Betriebsservices mit IT-Schwerpunkt Seite 15

16 Ausgewählte Referenzen Road and City Mobility Verkehrsmanagement Berlin Erweiterung der City-Maut für Transport für London MOBI.E, Portugal Errichtung eines umfassenden Verkehrsmanagementsystems, mit dem der Verkehr in Berlin optimal überwacht und gesteuert werden kann und die Öffentlichkeit mit aktuellen Verkehrs- Informationen versorgt wird. Größter Bahnautomatisierungsauftrag in der Siemens Historie Durchgängige Hard- und Software- Plattform Vernetzung voneinander unab-hängiger verkehrstechnischer Systeme Analyse von gespeicherten und von Echtzeit-Verkehrsdaten Überwachung und Steuerung von 2000 Signalanlagen, 9 Verkehrsrechnern und 300 Kameras zur Überwachung von Straßen und Tunnels Stadtmaut führt zu 30 % geringeren Stauaufkommen, verminderter Verkehrsdichte und kürzeren Reisezeiten Nachweis der Berechtigung durch ca. 650 intelligente Videokameras Automatische Nummernschild- Erkennung (ca. 1 Million Nummernschilder pro Tag) Moderne Verkehrszentrale Errichtung und Wartung der verkehrstechnischen Anlagen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 300 Ladesäulen im Rahmen des portugiesischen Programms zur Förderung der Elektromobilität MOBI.E Installation von Ladesäulen in 25 Städten, auf öffentlichen Parkplätzen, in der Nähe von Einkaufszentren, Hotels, Flughäfen Kundespezifische Lösungen gem. Anforderungen (Technologie, Software) des portugiesischen Netzes Erster Auftrag über 100 Ladesäulen Charge CP700A von CEIIA, Center for Excellence and Innovation in the Automotive Industry, in August 2011 Seite 16

17 Ausgewählte Referenzen Road and City Mobility eticketing System für Lissabon Parkraum-Management in Kopenhagen source LONDON Intermodale und interoperable eticketing-plattform für durchgängige MobilitätskettenDurchgängige Hardund Software-Plattform Vollständige Ticketing-Lösung auf Grundlage von Zugangskontrollschranken mit Calypso RFID-Lesegeräten und zentralisierter Managementsoftware Unsichtbare Zugangskontrollschranken mit mehreren Sicherheitsmodi Schlüsselfertige Lösung unter Einbeziehung des Kunden im IT- und Ticket-Management Insgesamt verbesserte Verkehrs- Situation durch optimiertes Parkraum- Management Einführung von Parkzonen, damit verbundene Installation von Parkscheinautomaten auf Basis der SITY-Serie mit speziell entwickeltem Design und relativ kurzer Lieferzeit Flexibles Bezahlsystem mit Münzen, internationalen und lokaler Kreditkarte Dezentrale Stromversorgung durch Solarpanel Datenmodem (GPRS) liefert Infos über Belegung, Status und Betriebsdaten zur Analyse ins Backoffice Eines der größten Netze zum Laden von Elektrofahrzeuge in Großbritannien Betreiberleistungen, Kunden- Callcenter Back-Office-Service zur Unterstützung des stadtweiten Ladeinfrastrukturnetzes source LONDON Integration installierter Ladesäulen unterschiedlicher Hersteller Selbstbedienung und Kundenportal mit Support Sicheres Bezahlsystem Betriebsberichte und Fehlermanagement Seite 17

18 Business Unit Logistics and Airport Solutions Vertical Airports Airport Logistics Flughafenmanagementsysteme Gepäckförderanlagen Frachtumschlagssysteme Sicherheitstechnik Planung, Projektierung und Simulation Container-Transportsysteme Courier, Express and Parcel and Postal Logistics Gesamtlösungen für Brief-, Großbrief-Automatisierung Gesamtlösungen für Kurier-, Express- und Paket-Automatisierung Lese- und Videokodiersysteme Nachsendesysteme Post Software Applikationen Seite 18

19 Ausgewählte Referenzen Logistics and Airport Solutions CapacityPlus, Südafrika 2010 China Post Luftexpress- und Logistik-Hub Nanjing, China Cargo- and Gepäck- Handling, Dubai, VAE Zwei temporäre Terminals für Passagiere an den Flughäfen Bloemfontein and Port Elizabeth zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Installation und Übergabe der beiden Terminals nach nur 7 Wochen Gesamtlösung auf Mietbasis Check-in Gepäckkarussell Flugsteig Abflug/Ankunft Röntgengeräte und Metalldetektoren Büro-, Geschäfts- und Wartebereiche Sanitäreinrichtungen Betrieb und Wartung Multifunktions-Zentrum inkl. Luftfracht- Hub, Sortieranlage und Expresslogistik Center für internationale und nationale Sendungen Integrierte Gesamtlösung inkl. 12 Sorter für Luft- und, Landfracht sowie verbindende Strecken mit einer Gesamtlänge von ca. 5 km Paket- und Behälterbeförderung, Dock & ULD Handling Steuersystem für IT und Gesamtanlage Sortierkapazität pro Stunde: Pakete Gepäck-Handling Für Terminal 1 und 3 zur Abwicklung der steigenden Kapazitätsmengen des Flughafens Länge der Förderanlage: ca. 100 km Rund 440 Check-in Schalter, Check-in im Parkhaus und Schalter mit Waagen für übergroßes Gepäck Hoher Durchsatz, vorbereitet für A380 Frachtzentrum Mit 1,2 Millionen Tonnen Durchsatz pro Jahr Lösung mit Hebe- und Fördersystem sowie Lager-System in einem mehrstöckigen Gebäude Hochleistungs-IT-Lösung garantiert optimierte Frachtbeförderung Seite 19

20 Mobility and Logistics Division Hauptstandorte Arlington Austin Irving New York Novato Raleigh Augsburg Berlin Braunschweig Düsseldorf Erlangen Fürth Poole Châtillon Hamburg Konstanz München Nürnberg Offenbach Espoo Brno Zagreb Dubai Beijing Guangzhou Hong Kong Shanghai X'ian Den Haag Singapur Bogota Zürich Wien Wallisellen Mitarbeiter: Headquarter: München F&E F&E + Fertigung Seite 20

21 Die Division "Mobility and Logistics" ist ein einzigartiger Anbieter von integrierten Technologien für Mobilität von Menschen und Logistik von Gütern mit langjähriger Branchenerfahrung und -expertise kombiniert Hardware, Software und Services zu innovativen Produkten, Systemen und Lösungen ermöglicht die Automatisierung und Optimierung von Infrastrukturen entlang Schiene, Straße, Luft, Wasser inkl. der Verkehrsknotenpunkte mit Leistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette bietet neue Technologien für nachhaltige Mobilität und Logistik, wie z.b. Infrastruktur für Elektrofahrzeuge integriert alle Geschäfte intermodalen Verkehrs-, Transport- und Logistikmanagements ist der bevorzugte Partner zur Steigerung von Effizienz, Sicherheit und Nachhaltigkeit Seite 21

22 Experience integrated mobility.

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."

- allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren. ELEKTROMOBILITÄT: Innovative Lösungen entlang der Wertschöpfungskette EnInnov2012 / TU Graz 15. und 17. Februar 2012 Dipl.-Ing. Leitung Elektromobilität Siemens AG Österreich Die weltweite Nachfrage nach

Mehr

Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit

Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit Referenzen vollautomatische Metrolinien weltweit Automatisierungsprojekte Paris, Frankreich Linie 1 Eine der traditionsreichsten Pariser U-Bahn-Linien wurde von Siemens für den fahrerlosen Betrieb mit

Mehr

Effizienzsteigerung im Bahnverkehr durch Telematik

Effizienzsteigerung im Bahnverkehr durch Telematik Effizienzsteigerung im Bahnverkehr durch Telematik Fachtagung des Alcatel SEL Hochschulkollegs Mobilität und Kommunikation Dresden am 24.11.2006 Siemens Rail Automation Dr. Bernhard Quendt CTO Empfohlen

Mehr

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Seite 1 Die Energiewende eine Jahrhundertaufgabe Weltweite Aufgabe Die Energiesysteme der Welt müssen

Mehr

Mobilität für Metropolen Metro, Coaches and Light Rail

Mobilität für Metropolen Metro, Coaches and Light Rail Mobilität für Metropolen Metro, Coaches and Light Rail Sandra CEO Metro, Coaches and Light Rail Sektor Infrastructure & Cities Division Rail Systems Pressekonferenz Wien, 29. Juni 2012 Wir befinden uns

Mehr

Zurück in die Zukunft - Electromobility und Smart Grids

Zurück in die Zukunft - Electromobility und Smart Grids Zurück in die Zukunft - Electromobility und Smart Grids Erfurt 16.06.2011, Siemens AG Seite 1 16.06.2011 Siemens AG All Siemens rights reserved. AG 2011 originalgetreuer Nachbau der Elektrischen Viktoria,

Mehr

Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe

Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe Herzlich Willkommen im Siemens Industriepark Karlsruhe Manufacturing Karlsruhe, I IA SC MF-K siemens.com/answers Business Unit Sensors and Communications F. Rethfeldt, B. Völker, F. Kellenberger siemens.com/answers

Mehr

Vernetzte Mobilität der Zukunft Nils Schmidt Leiter Road and City Mobility IT Mobility and Logistics Division, Siemens AG

Vernetzte Mobilität der Zukunft Nils Schmidt Leiter Road and City Mobility IT Mobility and Logistics Division, Siemens AG UITP 2013 / Vor-Pressekonferenz / Wien, 14. Vernetzte Mobilität der Zukunft Nils Schmidt Leiter Road and City Mobility IT Mobility and Logistics Division, Siemens AG siemens.com/answers siemens.com/answers

Mehr

Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool

Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool Tunnelleittechnik mit integriertem Maintenance Management Tool 06.03.2014 / SAP Agenda: 1. Siemens Schweiz AG 2. Projekt AlpTransit Gotthard 3. Projekt LP60 Tunnelleittechnik 4. Maintenance Management

Mehr

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven

20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven 20 Jahre HGV in Deutschland Nationale & internationale Perspektiven Leiter Velaro Plattform Siemens Rail Systems Freitag, 14. Protection notice / Copyright notice 20 Jahre Hochgeschwindigkeitsverkehr in

Mehr

DNV BUSINESS ASSURANCE MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT

DNV BUSINESS ASSURANCE MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT MANAGEMENTSYSTEM ZERTIFIKAT Zertifikat-Nr.: 112223-2012-AHSO-GER-TGA Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang aufgeführten Einheiten ein Managementsystem in Übereinstimmung mit

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG ThyssenKrupp Quartier, Essen / Die intelligente Stadt / 18. September Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG siemens.com/answers Agenda 1. Mobilität

Mehr

Intelligente Mobilität von Menschen und Gütern

Intelligente Mobilität von Menschen und Gütern Intelligente Mobilität von Menschen und Gütern Dr. Stefan Keh, M.A.(SUNY) Leiter IT Solutions Siemens AG, Division Mobility and Logistics BICC Innovation Forum 01. Mobilität ist entscheidender Faktor für

Mehr

Was ist Zugsicherung.

Was ist Zugsicherung. Was ist Zugsicherung. Die SBB ist die Betreiberin des am stärksten genutzten und belasteten Schienennetzes der Welt. Auf dem mehr als 3000 Kilometer langen Netz verkehren täglich zwischen 8000 und 9000

Mehr

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success

Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009. Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success Zielkonflikte in der Netzwerkoptimierung Kosten vs CO 2? Duisburg, 05. März 2009 Innovative Logistics Consultancy Solutions for Your Success CO 2 -Emissionen und der Klimawandel Seit 10 Jahren ist keine

Mehr

Mobility and Logistics Division München, 10. Oktober 2013

Mobility and Logistics Division München, 10. Oktober 2013 Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Division München, 10. Oktober 2013 Fahrerlose Metrolinien weltweit Barcelona, Spanien, Linie 9 Siemens rüstete Barcelonas neue U-Bahnlinie L9 mit einem

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

VERNETZUNG ALS WEGBEREITER KOMFORTABLER UND UMWELTFREUNDLICHER (ELEKTRO-) MOBILITÄT

VERNETZUNG ALS WEGBEREITER KOMFORTABLER UND UMWELTFREUNDLICHER (ELEKTRO-) MOBILITÄT VERNETZUNG ALS WEGBEREITER KOMFORTABLER UND UMWELTFREUNDLICHER (ELEKTRO-) MOBILITÄT Kai Weber Bosch Software Innovations GmbH 1 Warum will sich Bosch verändern? Megatrends werden die vernetzte Zukunft

Mehr

MANAGEMENT SYSTEM CERTIFICATE

MANAGEMENT SYSTEM CERTIFICATE MANAGEMENT SYSTEM CERTIFICATE Certificate No.: 164655-2014-AHSO-GER-DAkkS Initial date: 19.05.2006 Valid: 01.10.2014-31.12.2015 This is to certify that the management system of with the units listed in

Mehr

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus

Digitale Simulation im Kontext. des Produktlebenszyklus 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Keynote-Vorträge I Digitale Simulation im Kontext des Produktlebenszyklus J. Philippeit A - I - 37 Keynote-Vorträge I 7. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2008 Siemens

Mehr

GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden

GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Experience integrated mobility. GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Städtische Verkehrsinformation und neue Technologien siemens.com/answers Jede Sekunde zwei neue Stadtbewohner! Der Anbruch

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Die Zukunft des urbanen Wirtschaftsverkehrs. IAA Symposium Urbane Mobilität 2030, Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH

Die Zukunft des urbanen Wirtschaftsverkehrs. IAA Symposium Urbane Mobilität 2030, Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH Die Zukunft des urbanen Wirtschaftsverkehrs IAA Symposium Urbane Mobilität 2030, Dr. Christian Jacobi, agiplan GmbH Faktencheck: Internethandel E-Commerce und M-Commerce sind der Normalfall 2,93 Mrd. Menschen

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

UNTERNEHMENS- PORTRÄT

UNTERNEHMENS- PORTRÄT UNTERNEHMENS- PORTRÄT WHO WE ARE 70,000 MITARBEITER WELTWEIT A GLOBAL POWERHOUSE IN BUSINESS AND IT TRANSFORMATION $11.7B JAHRESUMSATZ 50+ JAHRE INNOVATION 100+ ALLIANZEN MIT NAMHAFTEN PARTNERN September

Mehr

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse?

Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? Paneuropäische Transportnetzwerke- Eine Alternative zur Strasse? DB Schenker Karl Nutzinger Vorstand Land Transport / CEO Region Europa München, 13. Mai 2009 Das Transportaufkommen wird in Europa bis 2015

Mehr

SIBAS 32. Das Steuerungssystem für alle Schienenfahrzeuge. efficient rail solutions

SIBAS 32. Das Steuerungssystem für alle Schienenfahrzeuge. efficient rail solutions SIBAS 32 Das Steuerungssystem für alle Schienenfahrzeuge efficient rail solutions Richtungweisend für alle Schienenfahrzeuge das universelle Steuerungssystem SIBAS 32 Das Steuerungssystem SIBAS (Siemens

Mehr

Entwicklung von Bahnautomatisierungssystemen: Eine Herausforderung für die Softwareentwicklung Siemens AG 2015 siemens.

Entwicklung von Bahnautomatisierungssystemen: Eine Herausforderung für die Softwareentwicklung Siemens AG 2015 siemens. Mobility Management Entwicklung von Bahnautomatisierungssystemen: Eine Herausforderung für die Softwareentwicklung siemens.com/mobility Inhalt Vorstellung Mobility Management Das sicherheitsrelevante System

Mehr

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS .MSR PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS www.msr-traffic.de .MSR outdoor parking indoor parking displays software Parken in der Innenstadt und im Freien. Parken in Gebäuden und Tiefgaragen. Dynamische

Mehr

Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation

Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation Siemens Industry Mobility IREE, Farbvariante Siemens Cool Gray Rail IT Wir optimieren Ihren Bahnbetrieb Referenzen Siemens Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Rail Automation Rail-IT-Lösungen

Mehr

Erfolgreich durch Innovation Transportwirtschaft & Logistik trifft Fahrzeugtechnologien & Intelligente Verkehrssysteme

Erfolgreich durch Innovation Transportwirtschaft & Logistik trifft Fahrzeugtechnologien & Intelligente Verkehrssysteme Erfolgreich durch Innovation Transportwirtschaft & Logistik trifft Fahrzeugtechnologien & Intelligente Verkehrssysteme Mobile Plattformen im Güterverkehr und Potentiale für Datenaustausch mit Verkehrsmanagern:

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie Klimawandel Marktliberalisierung Umweltbewusstsein Der Energie Sektor im Wandel. Atomausstieg

Mehr

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011

Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Jörg Grotendorst Hannover, 15. Dezember 2011 Wir gestalten die Megatrends der Automobilindustrie Sicherheit, Umwelt, Information, erschwingliche Fahrzeuge Sicherheit. Sichere Mobilität. Umwelt. Clean Power.

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT

SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE WELT VERBINDEN SIE IHRE GERÄTE MIT DER VERNETZTEN WELT SMARTE LÖSUNGEN FÜR NEUE GESCHÄFTSMODELLE Die digitale Revolution hat das nächste Level erreicht, Vernetzung und

Mehr

Flinkster als Teil des ÖPNV

Flinkster als Teil des ÖPNV Flinkster als Teil des ÖPNV IVS Sympositium 2012 CarSharing Rolf Lübke Stuttgart 26.09.2012 Fuhrparkgruppe Internationaler Mobilitätsdienstleister als Teil der Bahn Fuhrparkgruppe DB FuhrparkService DB

Mehr

Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg

Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg Totally Integrated Automation und die Bedeutung für die Metropolregion Nürnberg Uwe-Armin Ruttkamp Industrial Automation Systems Director Product Management SIMATIC 1 05/2009 IA AS Siemens AG, 2009. All

Mehr

RWE E-MOBILITY. Zukunftsmarkt Elektromobilität aus der Sicht der OIE als regionaler Energieversorger. RWE Effizienz GmbH, Christian Uhlich 21.09.

RWE E-MOBILITY. Zukunftsmarkt Elektromobilität aus der Sicht der OIE als regionaler Energieversorger. RWE Effizienz GmbH, Christian Uhlich 21.09. RWE E-MOBILITY Zukunftsmarkt Elektromobilität aus der Sicht der OIE als regionaler Energieversorger RWE Effizienz GmbH, Christian Uhlich 21.09.2011 SEITE2 SEITE3 SEITE4 RWE E-MOBILITY Was ist das? Blaues

Mehr

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. UITP Pressekonferenz, Wien Andreas Laske Innovative Technologien und Lösungen für elektrische Busse Seit mehr als 120 Jahren ist Siemens ein Pionier für innovative Antriebstechnologien Elektrischer Zug

Mehr

Lösungen für Smart Cities

Lösungen für Smart Cities Straßenbeleuchtung Parken Lösungen für Smart Cities Öffentliche Plätze 1 WiFi Was es gibt: Intelligente Straßenbeleuchtung 2 Energie-effiziente Straßenbeleuchtung heute 100% - 9% - 39% - 45% - 57% - 78%

Mehr

Paving the way to the Smart Grid

Paving the way to the Smart Grid Paving the way to the Smart Grid Landis+Gyr und Smart Grid Energie Network-Lunch zum Thema Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge Oct-10 2 - Landis+Gyr - Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge

Mehr

SMATRICS errichtet eine kundenorientierte Ladeinfrastruktur, mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energie und Mobilitätspaketen für jeden Bedarf.

SMATRICS errichtet eine kundenorientierte Ladeinfrastruktur, mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energie und Mobilitätspaketen für jeden Bedarf. Produkte & Leistungen SMATRICS errichtet eine kundenorientierte Ladeinfrastruktur, mit Strom aus 100 % erneuerbarer Energie und Mobilitätspaketen für jeden Bedarf. smatrics.com SMATRICS IST ELEKTROMOBILITÄT.

Mehr

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Press Presse Press Presse Industry Sector Drive Technologies Division Nürnberg, 23. Februar 2011 BACKGROUND PAPER Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Anzahl Mitarbeiter: 3100

Mehr

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Dr. Reinhard Ploss Vorstandsvorsitzender Infineon Technologies AG Wien, 3. April 2014 Degree of complexity Industrielle Kompetenz: Europa

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BITMARCK Kundentag, Essen 4. November 2015 Martin C. Neuenhahn, Business Consultant 2015 Software

Mehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr BMVI Expertennetzwerk Wissen Können Handeln Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr Fritz Busch Technische Universität München Lehrstuhl für Verkehrstechnik Berlin, 19. April 2016

Mehr

Smart Cities. Michael Ganser. Senior Vice President Cisco @MichaelGanser. Berlin, 19. Mai 2014

Smart Cities. Michael Ganser. Senior Vice President Cisco @MichaelGanser. Berlin, 19. Mai 2014 Internet of Everything: Smart Cities Michael Ganser Senior Vice President Cisco @MichaelGanser Berlin, 19. Mai 2014 Globales BIP in% 3 Trends verändern die Welt Wirtschaft Umwelt / Energie Gesellschaft

Mehr

SMART REGIONS HERAUSFORDERUNGEN (UND LÖSUNGSANSÄTZE) FÜR DIE STÄDTE UND REGIONEN DER ZUKUNFT BREMEN, 2013-06-04 2013-06-04

SMART REGIONS HERAUSFORDERUNGEN (UND LÖSUNGSANSÄTZE) FÜR DIE STÄDTE UND REGIONEN DER ZUKUNFT BREMEN, 2013-06-04 2013-06-04 SMART REGIONS HERAUSFORDERUNGEN (UND LÖSUNGSANSÄTZE) FÜR DIE STÄDTE UND REGIONEN DER ZUKUNFT BREMEN, Agenda me Der Blick in die Glaskugel Megatrends (speziell Urbanisierung) Embedded Systems / Cyber Physical

Mehr

Microsoft Siemens PLM Roundtable

Microsoft Siemens PLM Roundtable Microsoft Siemens Roundtable Empowering Excellence bei Entwicklungs- und Fertigungsprozessen Juli 2012 Dr. Martin Künzle Unternehmen evosoft Beteiligungsunternehmen und Partner der Siemens AG Siemens AG

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr

Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr Predictive Maintenance und moderne IT Die Zukunft für den Service im Schienenverkehr Industry Siemens Sector, Mobility Rail Division Services We keep the rail world running Schutzvermerk / Copyright-Vermerk

Mehr

Complete Mobility als Konsequenz von technologischen und sozioökonomischen Veränderungen

Complete Mobility als Konsequenz von technologischen und sozioökonomischen Veränderungen Complete Mobility als Konsequenz von technologischen und sozioökonomischen Veränderungen Vorsitzender des Bereichsvorstands Siemens 30. Mai 2007, Graz Schutzvermerk / Copyright-Vermerk Ich bin mit dieser

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

EDF, AKTEUR DER EUROPÄISCHEN ENERGIEWENDE

EDF, AKTEUR DER EUROPÄISCHEN ENERGIEWENDE EDF, AKTEUR DER EUROPÄISCHEN ENERGIEWENDE Bernard Gsell Directeur métiers EDF Deutschland 16. April 2015 WEITGEHEND CO 2 -FREIE ERZEUGUNG Stromerzeugungsmix der EDF-Gruppe zu 85,1% CO 2 -frei Installierte

Mehr

Optimale Leistungsfähigkeit mit Trainguard MT und Controlguide OCS Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Optimale Leistungsfähigkeit mit Trainguard MT und Controlguide OCS Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Pressekonferenz April 2015, Krefeld Optimale Leistungsfähigkeit mit Trainguard MT und Controlguide OCS Automatische Zugbeeinflussung Trainguard MT zuverlässiges Funkzugbeeinflussungssystem für höchste

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik

Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik Zuverlässigkeit für Automation und Leittechnik 2 Stabilität und Sicherheit hat einen Namen Die ACG Autcomp Grischa AG entwickelt innovative Lösungen für unterschiedlichste und individuelle Anforderungsprofile

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Innovationsmanagement Instrument der strategischen. Unternehmensführung. Dr. Stefan Keh. Industry Sector Mobility Division Infrastructure Logistics

Innovationsmanagement Instrument der strategischen. Unternehmensführung. Dr. Stefan Keh. Industry Sector Mobility Division Infrastructure Logistics Innovationsmanagement Instrument der strategischen Unternehmensführung Dr. Stefan Keh Industry Sector Mobility Division Infrastructure Logistics Briefsortierung gestern und heute Gestern Heute 300 Briefe

Mehr

Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group. E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015

Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group. E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015 Nachhaltigkeitsstrategie Deutsche Post DHL Group E-Mobilität in der Logistik Berlin, 15.10.2015 Deutsche Post DHL Group Konzern POST ecommerce PARCEL EXPRESS GLOBAL FORWARDING, FREIGHT SUPPLY CHAIN Umsatz:

Mehr

Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können

Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können Smart Cities wie Informationen das städtische Leben nachhaltig verbessern können Gavin Dupré Big Data Business Development Manager ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Dataport Hausmesse, 28.04.2015 Was macht

Mehr

Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen

Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen Strategische Stossrichtungen zur Modernisierung von Infrastrukturnetzen Dr. Hans Werder Generalsekretär Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Alpbacher Technologie-Gespräche

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90. DB Netz AG. Technischer Netzzugang für Fahrzeuge

Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90. DB Netz AG. Technischer Netzzugang für Fahrzeuge Merkblatt Bauformen von PZB- Fahrzeugeinrichtungen mit dem Betriebsprogramm PZB 90 Technischer Netzzugang für Fahrzeuge 9. November 2013 Aufstellung der Bauformen von PZB-Fahrzeugeinrichtungen mit dem

Mehr

Intelligentes Laden: Was moderne Infrastruktur künftig können muss

Intelligentes Laden: Was moderne Infrastruktur künftig können muss Intelligentes Laden: Was moderne Infrastruktur künftig können muss Presse-Workshop Elektromobilität RWE Deutschland AG Torsten Günter Leiter Infrastructure & Operations Elektromobilität RWE Effizienz GmbH

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken

Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken Trends im Berliner Verteilnetz Dr. Helmar Rendez, Geschäftsführer 9. April 2013 5 Megatrends für Berlin 1 Erzeugung wird dezentraler 4 Strom wird wichtiger 2 Die

Mehr

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players

ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten ie wirtschaftliche Bedeutung von yber-physical Systems aus der icht eines Global Players laus Beetz iemens AG catech Symposium Cyber-Physical Systems ünchen, 2.2.2010

Mehr

Transforming IT into Business Value

Transforming IT into Business Value Stand 16.09.2009 Transforming IT into Business Value Andreas Ziegenhain CEO Deutschland München, 20. Oktober 2009 Agenda Krise und Megatrends als Chance zukünftiger Geschäftserfolge Wertsteigerungshebel

Mehr

www.belectric.com Elektromobilität

www.belectric.com Elektromobilität www.belectric.com Elektromobilität Wir bringen den Sonnenstrom auf die StraSSe Die BELECTRIC Ladebox. Die intelligente Ladeinfrastruktur von BELECTRIC Drive verknüpft Photovoltaik mit Elektromobilität.

Mehr

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen

Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens ehighway Die effiziente Lösung für den Güterkraftverkehr von morgen Siemens AG 2012 Motivation des Forschungsprojekts ENUBA - Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltenlastung von

Mehr

Future IT. Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft. PASS Forenreihe Future IT

Future IT. Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft. PASS Forenreihe Future IT PASS Forenreihe Future IT Future IT Gestaltungsoptionen für die IT der Zukunft Mittwoch, 9. Mai 2012 PASS Performance Center MesseTurm, 24. Etage, Frankfurt/Main agenda 17:30 Uhr Empfang mit kleinem Imbiss

Mehr

Siemens Technik Akademie Erlangen

Siemens Technik Akademie Erlangen Associate Engineer Staatlich geprüfter Industrietechnologe (m/w) Bachelor of Engineering Antriebstechnik Datentechnik Energietechnik Maschinenbau Prozessdatenverarbeitung Siemens Technik Akademie Erlangen

Mehr

Innovation aus Tradition 135 Jahre "mit dem Strom fahren"

Innovation aus Tradition 135 Jahre mit dem Strom fahren Innovation aus Tradition 135 Jahre "mit dem Strom fahren" Destination: Intelligente Bahnelektrifizierung Dr. Elmar Zeiler Head of Rail Electrification Intern Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Answers

Mehr

Mobile Videoüberwachung zur Unterstützung der Sicherheit im ÖPNV: am Praxisbeispiel der Hamburger HOCHBAHN

Mobile Videoüberwachung zur Unterstützung der Sicherheit im ÖPNV: am Praxisbeispiel der Hamburger HOCHBAHN Mobile Videoüberwachung zur Unterstützung der Sicherheit im ÖPNV: am Praxisbeispiel der Hamburger HOCHBAHN Jan Engelschalt Verint Systems GmbH 2007 Verint Systems Inc. All rights reserved. Sicherheitsanforderungen

Mehr

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz

Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz For the factories of the 21 st century Building Technologies / Data Center Infrastructure Management (DCIM) Entscheidungen basierend auf Fakten steigern die Effizienz siemens.com/dcim Datencenter die Fabriken

Mehr

Elektromobilität bei Vattenfall Unsere Aktivitäten in Berlin. Franziska Schuth Development Program E-mobility Berliner Energietage 2012

Elektromobilität bei Vattenfall Unsere Aktivitäten in Berlin. Franziska Schuth Development Program E-mobility Berliner Energietage 2012 Elektromobilität bei Vattenfall Unsere Aktivitäten in Berlin Franziska Schuth Development Program E-mobility Berliner Energietage 2012 Im Rahmen des KoPaII wurden die Möglichkeiten der Elektromobilität

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

Innovative Technologien am Flughafen. Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen

Innovative Technologien am Flughafen. Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen Logistik und Sicherheit Innovative Technologien am Flughafen Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle Berliner Flughäfen Agenda Das Projekt BBI Flughafensicherheit BBI Ausblick 1 Bestens für die Zukunft gerüstet.

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

EKZ Eltop Gebäudeautomation

EKZ Eltop Gebäudeautomation EKZ Eltop Gebäudeautomation Zukunftsweisend: Das Wohnen von Morgen Ein Knopfdruck reicht und die Haustechnik erfüllt Ihnen jeden Wunsch. Ob Beleuchtung, Jalousien, Heizung, Alarm- oder Stereoanlage, Sie

Mehr

Making Things Right mit Totally Integrated Power (TIP)

Making Things Right mit Totally Integrated Power (TIP) Ralf Christian, CEO Low and Medium Voltage Making Things Right mit Totally Integrated Power (TIP) siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Totally Integrated Power (TIP) Handwerk Industrieanlage

Mehr

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh.

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh. 3E-Mehrfamilienhaus Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus PV-Wechselrichter AC DC Wärme Bewohner Messung Strom kwh Strom Kommunikation Vorlauf (Heizung) Rücklauf (Heizung)

Mehr

International Logistics Day 2012

International Logistics Day 2012 International Logistics Day 2012 Luxembourg, 12. November 2012 Logistikregion Trilux: Logistik in Zukunft Zukunft in Logistik Prof. Dr. Johannes Weinand, Director Office for Urban Development and Statistics,

Mehr

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012

Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Stromversorger: Kein Geschäft, aber trotzdem dabei! Riccardo Wahlenmayer, 7. Februar 2012 Die EKZ versorgen fast eine Millionen Menschen mit sicherem, kostengünstigem Strom Eines der grössten Energieversorgungsunternehmen

Mehr

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15

WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 WILLKOMMEN BEI HRS UX CGN #15 Über mich Axel Hermes Dipl. Designer (Industrial Design) Head of User Experience Design bei HRS seit November 2014 Seit bald 17 Jahren im Online Business bzw. in der User

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH.

Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH. Wir geben mehr als nur Impulse. PINTSCH TIEFENBACH. Unternehmen Individuelle Lösungen für den schienengebundenen Verkehr 2 Als Anbieter von hydraulischen Komponenten, Magnetschaltern und Sensoren in 1950

Mehr

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG

Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Zukunft Elektromobilität Stefan Keller, Leiter Strategie-/Unternehmensentwicklung Elektromobilität AUDI AG Die Automobilindustrie ist im Umbruch Megacities Automobilindustrie Technologie Politik Werte

Mehr

Cisco gestern heute morgen

Cisco gestern heute morgen Cisco gestern heute morgen Dorothe Brohl Strategic Account Manager September 2015 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Q1 CY15 12 13 Die größte Unterstützung: unsere Kunden 5.0 4.33 4.33 4.30 4.33 4.37 4.37 4.36 4.41

Mehr

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden

Produktionsprozesse an unterschiedlichen Orten werden punktgenau mit den zu verarbeitenden kapitel 01 Mobilität Verkehr im Wandel Urbanisierung, zunehmende Motorisierung und steigende Mobilität in schnell wachsenden Volkswirtschaften sowie anschwellende Güterströme stellen bestehende Verkehrssysteme

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr