Brandschutz allgemein

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brandschutz allgemein"

Transkript

1 Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein

2 Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung der Baustoffe nach EN 104 Feuerwiderstandsklasse nach VF 105 Feuerwiderstandsklasse nach EN 106 Zuordnungstabelle lassierung VF/EN 107 Brandkennziffer von Flumroc-Produkten 108 Fachinformationen Brandschutz 109

3 Einleitung 101 Brandgefahr Trotz aller Bemühungen, die Bevölkerung auf die von einem Brand ausgehenden Risiken und Gefahren aufmerksam zu machen, sterben jährlich viel zu viele Menschen bei Brandfällen oder erleiden schwere Verletzungen. Feuerschäden Die kantonalen Gebäudeversicherungen erstatten pro Jahr durchschnittlich CHF 600 Millionen für ca durch Feuer verursachte Gebäudeschäden. Die Schadensummen schwanken von Jahr zu Jahr nur wenig. Auch unter Berücksichtigung der Grossereignisse beobachtet man in den letzten Jahren einen leichten Rückgang der jährlichen Feuerschäden. Gesetzliche Bestimmungen In der Schweiz wird der Brandschutz durch kantonale Bestimmungen geregelt. Als Vorlage dienen die von der Vereinigung antonaler Feuerversicherungen (VF) erarbeiteten Richtlinien für Feuerversicherungen. Diese technischen Richtlinien beinhalten alle Anforderungen in Bezug auf den Feuerwiderstand. Produkte, die den Bestimmungen entsprechen, werden durch Vergabe eines Schweizerischen Brandschutz-Zertifikates amtlich zugelassen. Die Liste der Brandschutz-Zertifikate ist im Schweizerischen Brandschutzregister aufgeführt, welches jährlich von der VF herausgegeben wird ( Durch die Energie-Standards Minergie und Minergie-P bei Gebäuden werden immer mehr Dämmstoffe eingesetzt. Es ist deshalb wichtig, das Brandverhalten der Dämmstoffe und besonders deren Brennbarkeitsgrad und Qualmbildung genau zu kennen. Im Allgemeinen muss bestimmt werden, in welchem Ausmass die Dämmstoffe die Dimension eines Brandes beeinflussen.

4 Einleitung 102 Steinwolle Der Dämmstoff mit einem Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Dämmstoffe aus Steinwolle tragen aktiv zum vorbeugenden baulichen Brandschutz bei. Sie sind nicht brennbar, Baustoffklasse A1 nach DIN 4102 Teil 1 und haben einen Schmelzpunkt von über 1000 C gemäss DIN 4102 Teil 17. Gebäudeteile, die mit Flumroc-Dämmstoffen gedämmt sind, hemmen im Brandfall die Ausbreitung der Flammen und helfen somit, Gebäude und Bewohner vor Brandeinwirkungen zu schützen. Flumroc-Dämmstoffe aus Steinwolle können zum Beispiel Fluchtwege freihalten oder ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile verhindern. Sie bestehen aus einer Mischung verschiedener Gesteine, die aufgrund ihrer Hitzebeständigkeit, Nicht-Brennbarkeit und sehr geringen Qualmbildung einen wichtigen Beitrag zum Brandschutz leisten. Mit Flumroc-Dämmstoffen aus Steinwolle erhalten Sie also nicht nur einen perfekten Wärme- und Schallschutz, sondern auch einen optimalen Brandschutz.

5 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 Brandkennziffer Die Brandkennziffer (z. B. 6q.3) setzt sich aus dem Brennbarkeitsgrad eines Materials und dem Grad der von diesem Material verursachten Qualmbildung zusammen. Brennbarkeitsgrad eines Baustoffes Die Baustoffe werden gemäss ihrer Brennbarkeit in die Stufen 3 bis 6 eingeteilt. Leicht entflammbare und schnell verbrennende Materialien (Brennbarkeitsgrad 1 und 2) sind nicht als Baustoffe zugelassen. Bei Steinwolle, die zur lasse 6q gehört (quasi nicht brennbar), erfolgt keine Beeinträchtigung der Struktur, aber ein für den Brandschutz unerheblicher gravimetrischer Substanzverlust. Qualmgrad Der Qualmgrad ist durch den Grad der Lichtabsorption festgelegt, die von der in drei ategorien eingeteilten Qualmbildung verursacht wird. 1 stark Maximale Lichtabsorption 90 % nicht brennbar 2 mittel Maximale Lichtabsorption über 50 % bis 90 % quasi nicht brennbar 3 schwach Maximale Lichtabsorption über 0 % bis 50 % schwer brennbar bei 200 C mittelbrennbar leicht brennbar

6 lassifizierung der Baustoffe nach EN 104 Allgemeines Die lassifizierung von Baustoffen erfolgt nach den massgebenden europäischen Normen (EN ). Brandverhalten Baustoffe werden nach ihrem Brandverhalten in die lassen A1, A2, B, C, D und E eingeteilt. Massgebend sind insbesondere Entzündbarkeit, Flammenausbreitung und Wärmefreisetzung. Die Brennbarkeit nimmt von lasse A1 nach lasse E zu. Materialien, die die Anforderungen der lasse E nicht erreichen, werden in die lasse F eingeteilt und sind als Baustoffe nicht zugelassen. Einzelne Schichten von Baustoffen müssen mindestens die Anforderungen der lasse E erfüllen. Rauchentwicklung Baustoffe der lassen A2, B, C und D erhalten hin sichtlich der Rauchentwicklung eine zusätzliche lassifizierung s1, s2 oder s3. Die Rauchentwicklung nimmt von lasse s1 nach lasse s3 zu. Bei Baustoffen der lasse E ist, wenn nötig, die Rauchentwicklung nach einem VF-anerkannten Verfahren zu bestimmen. lassen Baustoffe (ausgenommen Bodenbeläge) werden insbesondere nach dem Brandverhalten, der Rauchentwicklung sowie nach dem brennenden Abtropfen/Abfallen beurteilt und in folgende lassen eingeteilt: A2-s1,d0 A2-s2,d0 A2-s3,d0 B-s1,d0 B-s2,d0 B-s3,d0 C-s1,d0 C-s2,d0 C-s3,d0 D-s1,d0 D-s2,d0 D-s3,d0 E A1 A2-s1,d1 A2-s2,d1 A2-s3,d1 B-s1,d1 B-s2,d1 B-s3,d1 C-s1,d1 C-s2,d1 C-s3,d1 D-s1,d1 D-s2,d1 D-s3,d1 A2-s1,d2 A2-s2,d2 A2-s3,d2 B-s1,d2 B-s2,d2 B-s3,d2 C-s1,d2 C-s2,d2 C-s3,d2 D-s1,d2 D-s2,d2 D-s3,d2 E-d2 Brennendes Abtropfen/Abfallen Baustoffe der lassen A2, B, C und D erhalten hinsichtlich dem Auftreten von brennendem Abtropfen/Abfallen eine zusätzliche lassifizierung d0, d1 oder d2. Für Bau - stoffe der lasse E kommt nur die lassifizierung d2 zur Anwendung. Die lassen d0 bis d2 kennzeichnen das brennende Abtropfen/Abfallen wie folgt: A d0: kein brennendes Abtropfen/Abfallen B d1: kurzzeitiges brennendes Abtropfen/Abfallen C d2: anhaltendes brennendes Abtropfen/Abfallen

7 Feuerwiderstandsklasse nach VF 105 Das Brandverhalten der Bauteile ist von der Zusammensetzung und dem Typ des verwendeten Baustoffes ab hängig. Diese Bauteile müssen die Ausbreitung des Feuers während einer gewissen Zeit verhindern können; die Dauer variiert je nach Anwendungsbereich und Verwendungszweck der zu schützenden Gebäude. Feuerwiderstandsklasse Vor der in Minuten angegebenen Minimaldauer steht ein Buchstabe (F, T, R,, S, A), der das Bauteil entsprechend kennzeichnet. Feuerwiderstandsklasse F Tragende und raumabschliessende Bauteile T Bewegliche Elemente wie Türen und Tore R Rauch- und flammdichte Abschlüsse Brandschutzklappen S Abschottungen A Aufzugsschachttüren Feuerwiderstandsklasse F 30 bb, 30, 60, 90, 120, 180, 240 T 30, 60, 90 R 30, 60 30, 60, 90 S 30, 60, 90 A 30, 60 lassierung von Bauteilen nach EN

8 Feuerwiderstandsklasse nach EN 106 Bauteile werden nach ihrem Brandverhalten, insbesondere nach der Dauer ihres Feuerwiderstands beurteilt. Massgebende Anforderungen sind: Tragfähigkeit = R (Résistance ) Raumabschluss = E (Etanchéité ) Wärmedämmung = I (Isolation ) Feuerwiderstandsdauer Der Feuerwiderstand ist die Mindestzeit in Minuten, während der ein Bauteil die definierten Anforderungen erfüllen muss. Je nach Art des Bauteils wird der Feuerwiderstand mit einer der folgenden Zahlen angegeben: 15, 20, 30, 45, 60, 90, 120, 180 oder 240. Tragende Bauteile (R) Zu den tragenden Bauteilen mit der lassierung R gehören insbesondere Stützen und Balken. Tragende Bauteile (REI) Zu den tragenden Bauteilen mit der lassierung REI gehören insbesondere Wände, Decken und Dächer. Nicht tragende Bauteile (E oder EI) Zu den nicht tragenden Bauteilen gehören insbesondere Trennwände mit und ohne Verglasungen, Unterdecken, bewegliche Brandschutzabschlüsse, Abschottungen und Fugenverschlüsse. R Bezeichnung Brandeinwirkung Lineare Bauteile Flächige Bauteile Stütze/Träger Wand Decke Tragend, nicht gleichzeitig von brandabschnittsbildend mehreren Seiten EI Nicht tragend, brandabschnittsbildend von einer Seite REI Tragend, brandabschnittsbildend von einer Seite

9 Zuordnungstabelle lassierung VF/EN 107 BSR- VF- Anwendbar als Spezifikationen/ Nr. Bauteile lassierung EN-lassierung Bemerkungen Beschrieb nach VF lassierungsart: lassierungskriterien: bb brennbar F Trag. Raumabs., R Tragfähigkeit nbb nicht brennbar Unterdecken, E Raumabschluss verkleidet I Wärmedämmung T Beweg. Abschl. W Strahlung R Rauchd. Abschl. M Mech. Einwirkung Brandschutzklappen C Selbstschliessend S Abschottungen S Rauchdicht A Aufzugstüren 201 Aussenwände tragend F 30 bb F 60 bb REI 30 REI 60 brennbare Bauteile F 30 F 240 REI 30 (nbb) REI 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile 202 Aussenwände F 30 bb F 60 bb EI 30 EI 60 brennbare Bauteile nicht tragend F 30 F 240 EI 30 (nbb) REI 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile R 30 E 30 rauchdichte Abschlüsse aus Glas 203 Innenwände tragend F 30 bb F 60 bb REI 30 REI 60 brennbare Bauteile F 30 F 240 REI 30 (nbb) REI 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile 204 Innenwände nicht tragend F 30 bb F 60 bb EI 30 El 60 brennbare Bauteile F 30 F 240 EI 30 (nbb) EI 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile 205 Decken F 30 bb F 60 bb REI 30 REI 60 brennbare Bauteile Decken und Dächer F 30 F 240 REI 30 (nbb) REI 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile 206 Stützen/Balken F 30 bb F 60 bb R 30 R 60 Anleitung der Bemessung nach Angabe Gesuchsteller F 30 F 240 R 30 (nbb) R 240 (nbb) nicht brennbare Bauteile 208 Bedachung, Dachelemente F 30 bb F 60 bb El 30 El 60 brennbare Bauteile F 30 F 90 El 30 (nbb) EI 90 (nbb) nicht brennbare Bauteile 221 Verglasungen horizontal F 30 bb F 60 bb EI 30 El 60 brennbare Bauteile oder geneigt F 30 F 90 El 30 (nbb) El 90 (nbb) nicht brennbare Bauteile R 30 E 30 Quelle VF

10 Brandkennziffer (BZ) von Flumroc-Produkten 108 Produktname Rohdichte Brandkennziffer Schweizerisches Europäisches ca. kg/m 3 Baustoffklasse Brandschutz- Brandschutz- Zertifikat Zertifikat Dämmplatte 1 32 A CPD-0109 Dämmplatte SOLO 32 A1/6q CPD-0115 Dämmplatte TRIA 32 A CPD-0117 Dämmplatte 3 60 A CPD-0077 Dämmplatte DUO 60* A CPD-0107 Dämmplatte ECCO 75 A CPD-0111 Estrichbodenelement ESTRA 80 6q.3/4.3** Dämmplatte TOPA AUSTI 80 6q.3/5.3*** 9560 Dämmplatte PARA 90* A1/6q CPD-0163 Dämmplatte COMPACT 90* A CPD-0147 Bodenplatte 100 A CPD-0079 Dämmplatte IGLU 110 A CPD-0121 Dämmplatte PRIMA 120* A CPD-0085 Dämmplatte A CPD-0091 Conlit Steelprotect Board 150 A1/ Conlit Steelprotect Board Alu 150 A2/6q Conlit Steelprotect Section 150 A1/6q Conlit Steelprotect Section Alu 150 A2/6q Dämmplatte MEGA 160 A1/6q CPD-0097 Feingranulat q * im Mittel ** Spanplatte 16 mm *** Beschichtung TOPA AUSTI

11 Fachinformationen Brandschutz 109 Das now-how von Flumroc geht tief und beruht auf langjährigen Erfahrungen. Das Wissen um praxisnahe Dämmlösungen ist im richtigen Moment sehr viel Wert. Flumroc gibt dieses now how unentgeltlich weiter. Brandschutz im Holzbau Diese Broschüre vermittelt Ihnen die Grundlagen im Bereich des Brandschutzes im Holzbau. Wirksamer Brandschutz Steinwolle ist nicht brennbar und deshalb ein ideales Produkt für vorbeugenden Brandschutz. Doch beim Brandschutz in der Praxis machen gesetzliche Rahmenbedingungen und eine Vielzahl von technischen Lösungsmöglichkeiten die Sache komplex. Flumroc hilft weiter, zum Beispiel beim Brandschutz im Holzbau und im Stahlbau. Beide Dokumente und weitere Unterlagen können unter in Papierform bestellt oder als PDF heruntergeladen werden. Inhalt: Normen und Richtlinien Lösungen mit Flumroc Brandschutz im Stahlbau Diese Broschüre vermittelt Ihnen die Grundlagen im Bereich des Brandschutzes im Stahlbau. Inhalt: Verkleidung von Trägern 2- und 3-seitig Verkleidung von Stützen eckig und rund Trapezkeile für Tragbleche Dimensionierungstabellen

12 Änderungen vorbehalten. In Zweifelsfällen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Beschriebene Anwendungsbeispiele können besondere Verhältnisse des Einzelfalles nicht berücksichtigen und erfolgen daher ohne Haftung. FLUMROC AG, Industriestrasse 8, Postfach, CH-8890 Flums, Tel , Fax , FLUMROC SA, Route du Bois 1, Case postale 94, CH-1024 Ecublens, Tél , Fax ,

Baustoffe und Bauteile

Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Baustoffe und Bauteile Klassifikation

Mehr

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Fachkommission Bautechnik Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der en VKF zur EN für und

Mehr

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Fachkommission Bautechnik Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der en VKF zur EN für und

Mehr

Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck. Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 07.06.2011. Brandschutznorm 2003

Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck. Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 07.06.2011. Brandschutznorm 2003 Brandschutzvorschriften Brandvoraussetzungen Feuerdreieck MindMap: 0) Brandschutzvorschriften Brandschutznorm 2003 Brandschutznorm 2003 Für den baulichen Brandschutz ist die Kantonale Brandschutzbehörde

Mehr

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Grlage über die Verwendbarkeit von Bauprodukten Bauarten, die aufgr baurechtlicher Vorgaben Anforderungen erfüllen müssen, war bisher hauptsächlich die

Mehr

Flumroc PARA. Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft des Steins

Flumroc PARA. Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft des Steins Flumroc PARA Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft des Steins 2 Der Newcomer von Flumroc PARA heisst die neueste Dämmplatte von Flumroc. Die Platte wurde speziell für Steildächer und die Wärmedämmung

Mehr

Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste)

Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste) Informationen zur Einführung des europäischen Klassifizierungssystems für den Brandschutz (im nichtamtlichen Teil der Bauregelliste) Dipl.-Ing. Irene Herzog, DIBt 1. Allgemeines Zur Harmonisierung technischer

Mehr

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013

Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6. Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Heiße Bemessung von Mauerwerk nach Eurocode 6 Dipl.-Ing. Andreas Schlundt September 2013 Themen 2 1. Einleitung 2. Bauaufsichtliche Regelungen 3. Anwendungsbereich 4. Feuerwiderstandsdauer von Wänden Berlin

Mehr

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz:

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: Hinweis: Einige Normen werden in den LBO bzw. AVO genannt und sind somit integraler Bestandteil bei Baumaßnahmen. Die anderen sind als Regel

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Flumroc Estrichboden. Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft aus Schweizer Stein. Jetzt neu! ESTRA mit verbessertem W/(m K)

Flumroc Estrichboden. Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft aus Schweizer Stein. Jetzt neu! ESTRA mit verbessertem W/(m K) Flumroc Estrichboden Vier Vorteile mit System: Wärmedämmung Sommerlicher Wärmeschutz Einfache Verlegung Sofort begehbar Jetzt neu! ESTRA mit verbessertem 0.035 W/(m K) Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft

Mehr

GENERATION FUTURO. INNOVATION IN STEINWOLLE VON FLUMROC.

GENERATION FUTURO. INNOVATION IN STEINWOLLE VON FLUMROC. GENERATION FUTURO. INNOVATION IN STEINWOLLE VON FLUMROC. Flumroc-Steinwollprodukte hergestellt mit formaldehydfreiem Bindemittel aus überwiegend nachhaltigen Rohstoffen. Die Naturkraft aus Schweizer Stein

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz

Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz Empfehlung PAV-F 01:2012 Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz Ausgangslage Der bauliche Brandschutz hat zum Ziel, die Ausbreitung von Feuer, Hitze und Rauch im Gebäude zu begrenzen oder zu verzögern.

Mehr

B r a n d s c h u t z m i t N a t u r f a s e r d ä m m s t o f f e n

B r a n d s c h u t z m i t N a t u r f a s e r d ä m m s t o f f e n Holzfaser brennt doch, oder? B r a n d s c h u t z m i t N a t u r f a s e r d ä m m s t o f f e n S c h n i t t s t e l l e - B a u s t e l l e L e i p z i g, d e n 1 6. 0 2. 2 0 1 6 D i p l. - I n g.

Mehr

Dämmung zwischen Sparren oder Holzständern

Dämmung zwischen Sparren oder Holzständern Däung zwischen Sparren oder Holzständern Nie mehr zuschneiden! mit Knautschzone ohne zuschneiden Hohlraumfrei einpassen mit formaldehydfreiem Bindemittel Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Däplatte SOLO Die

Mehr

Allgemeiner Brandschutz

Allgemeiner Brandschutz Abteilung Brandschutz Januar 2008 Allgemeiner Brandschutz Vollzugshilfe für den allgemeinen kommunalen Brandschutz AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14 Postfach 5001 Aarau Tel.

Mehr

TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE

TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE Quelle: Oberste Bauaufsichtsbehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Baustoff- Kurzzeichen FH HFH FB nach

Mehr

Dämmung zwischen Sparren oder Holzständern

Dämmung zwischen Sparren oder Holzständern Däung zwischen Sparren oder Holzständern Nie mehr zuschneiden! mit Knautschzone ohne zuschneiden Hohlraumfrei einpassen mit formaldehydfreiem Bindemittel Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Däplatte SOLO Die

Mehr

Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte

Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte ADLER-Werk Lackfabrik INFORMATION Neue europäische Brandschutznormen für Bauprodukte Dipl.-Ing. Dr. Albert Rössler, Zentrale F&E, Fa. ADLER-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co, A-6130 Schwaz/Tirol

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Kinderkrippen und -horte

Kinderkrippen und -horte Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Kinderkrippen und -horte Auszug der wichtigsten im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen Anforderungen für den Ausbau von Kinderkrippen und

Mehr

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt.

EU-Mitgliedstaaten. Großbritannien. Abdrucke der zugehörigen Zulassungen werden auf Wunsch übersandt. Brandschutz OWAcoustic -Platten als Baustoff Nach DIN EN 1501-1 und DIN 4102 Teil 1 werden Baustoffe entsprechend ihrem Brandverhalten in folgende Klassen eingeteilt: Bauaufsichtliche Benennung nicht brennbar

Mehr

Brandschutz. 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen

Brandschutz. 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen Brandschutz 1. Bauordnungsrechtliche Anforderungen Ein hohes Schutzziel im Bauordnungsrecht wird mit dem baulichen Brandschutz verfolgt. Nach Musterbauordnung MBO sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu

Mehr

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Abteilung Brandschutz Januar 2015 Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14

Mehr

Brandschutz im Holzbau

Brandschutz im Holzbau Brandschutz im Holzbau Grundlagen Praktische Lösungen Bauteilkatalog Planungshandbuch Die Naturkraft aus Schweizer Stein Inhalt Sicherheit ins Haus hineinplanen 3 Holzbau und Brandschutz 4 Begriffe des

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Streitfrage: Wie brennbar dürfen Fenster und Fassaden sein?

Streitfrage: Wie brennbar dürfen Fenster und Fassaden sein? Seite 1 von 5 Schwer entflammbar oder nicht brennbar? Hinweise zu Anforderungen, Nachweisen und Baurechtsfragen Der bauliche Brandschutz ist eine der wichtigsten Anforderungen und steht in Deutschland

Mehr

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen.

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen. 14: Baustellen (1) Baustellen sind so einzurichten, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 ordnungsgemäß errichtet, geändert oder abgebrochen werden können

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Funktion trifft Design. Bester Brandschutz in ansprechender Optik Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Dämmplatten von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Tektalan, die Holzwolle-Mehrschichtplatten

Mehr

Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN im Vergleich

Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN im Vergleich Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN 4102-4 im Vergleich 1 Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN 4102-4 im Vergleich Brandschutztechnisches Verhalten von Baustoffen Baustoffklasse Brandverhalten von Bauteilen

Mehr

Bauprodukte und Zulassungen

Bauprodukte und Zulassungen Bauprodukte und Zulassungen Feuerschutzabschlüsse Bauordnungsrechtlich werden nach der Bauordnung erforderliche Türen, Tore oder Klappen mit dem Oberbegriff Abschlüsse bezeichnet. Neben Wänden und Decken

Mehr

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie.

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. 1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. Ist Brandschutz wichtig? Erinnern Sie sich noch? Hotel "International", Zürich, Tela, Niederbipp, Schweiz

Mehr

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de Verzeichnis: 1. Definitionen und Regeln S. 1 2. Brandschutzsysteme S. 4 3. Türdichtungen..S. 7 4. Schalldichtungen S. 9 5. Fensterdichtungen S.10 6. Dichtungsprofile.S.11 Schlauch und Lippendichtungen

Mehr

Baustoffe und Bauteile

Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Baustoffe und Bauteile Klassifikation

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien OStBR in Dipl.-Ing. in Irmgard Eder Magistratsabteilung 37 - Gruppe B OIB-Richtlinien, Ausgabe 2007 RL 1... Mechanische

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen

Brandschutzgrundlagen. Baustoffe und Bauteile. Einteilung der Bauteile nach Feuerwiderstandsklassen. Brandschutz Feuerwiderstandsklassen Brandschutzgrundlagen Vorbeugender Brandschutz beinhaltet alle Vorkehrungen, die der Brandverhütung dienen und die geeignet sind, die Ausbreitung von Bränden zu verhindern. Auch Vorbereitungen zum Löschen

Mehr

LAVAK Kärnten (OIB-Richtlinien) ÖN EN SERIE. Bauarten zu ihrem Brandverhalten und. Oktober 2011 Jansche] 1

LAVAK Kärnten (OIB-Richtlinien) ÖN EN SERIE. Bauarten zu ihrem Brandverhalten und. Oktober 2011 Jansche] 1 Die neuen Brandklassen nach ÖN EN 13501-SERIE Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten und Feuerwiderstand Oktober 2011 Jansche] 1 ÖNORM EN 13501-1 ÖNORM EN 13501-1 (2009.12)

Mehr

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise.

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise. SICHERHEITSINSTITUT Brandschutztüren und -tore Sicherheitsdokument 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9 Seite 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Begriffe 2 1.3 Brandschutztechnische Bedeutung 2 1.4 Wahl

Mehr

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden 4.1 optiolz und Brandscutz In der Lignum-Dokumentation Brandscutz sind optiolz -Bauteile für tragende und/oder brandabscnittsbildende Decken und Wände bis zu einer Feuerwiderstandsdauer von 60 Minuten

Mehr

Inhalt. Autoren. Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz :

Inhalt. Autoren. Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz : Autoren Inhalt Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz : Aribert Herrmann, Landkreis Fulda Kreisbauamt Fulda Fred Koch, Landwirtschaftskammer Niedersachsen Hannover Arnd Mettin,

Mehr

Flumroc Estrichboden. Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft aus Schweizer Stein

Flumroc Estrichboden. Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft aus Schweizer Stein Flumroc Estrichboden Vier Vorteile mit System: Wärmedämmung Sommerlicher Wärmeschutz Einfache Verlegung Sofort begehbar Einfacher gehts nicht! Die Naturkraft aus Schweizer Stein 2 Ganz schön nutzbar, Ihr

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz

Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz Themen und Ablauf Situation Schweiz: Vorschriften und Empfehlungen NIN, VKF, KBOB, DIN NIN Niederspannungs-Installations-Normen,

Mehr

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen Türschliesser und weitere Beschläge für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen 1 Joachim Barghorn Produktemanager Baubeschlagstechnik 2 vergriffen 1 3 In Gebäuden mit öffentlichem Publikumsverkehr: EN 1125

Mehr

Flumroc PARA. Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft aus Schweizer Stein. Trittfest Formstabil Einfache Montage Passgenau

Flumroc PARA. Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft aus Schweizer Stein. Trittfest Formstabil Einfache Montage Passgenau Flumroc PARA Trittfest Formstabil Einfache Montage Passgenau Die Lösung fürs Steildach! Die Naturkraft aus Schweizer Stein 2 Einfach steil! PARA wurde speziell für Steildächer mit einer Wärme dämmung über

Mehr

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial

Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 1 Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 2 Agenda - Unfall der die Welt verändert - Statistiken und Zahlen - Prüfverfahren und Klassifizierung von Kabel - Gesetzliche Grundlagen

Mehr

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis 0. Seite 1 0. Gesamtinhaltsverzeichnis Die Kapitel sind bei Bedarf in folgende Teile gegliedert: A B C E G P S V W Anforderungen an das Brandverhalten (Bauaufsicht, Schadenversicherer,

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

Brandschutz und Material

Brandschutz und Material Brandschutz und Material Neubau Erweiterung Erneuerung Abschottungen Feuerwiderstand Flumroc-Steinwolle schützt Häuser mehrfach Die Naturkraft aus Schweizer Stein Inhalt By the Way 3 Die Freiheit der Materialisierung

Mehr

Brandschutz im Mauerwerksbau

Brandschutz im Mauerwerksbau Brandschutz im Mauerwerksbau DIN EN 1996 Teil 1-2 Tragwerksbemessung für den Brandfall Heißbemessung nach Eurocode 6 Industrieverbände Duisburg Dr. Dieter Figge MBO Fassung 11/2002 - Geändert am 05/2016

Mehr

Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise. 01/2014 Montagehinweise

Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise. 01/2014 Montagehinweise Knauf Insulation FireSTOP-Systeme EI 30 SQ, EI 60 SQ, EI 30 CY Montagehinweise 01/2014 Montagehinweise Inhaltsverzeichnis Vorbeugender Brandschutz 2 Knauf Insulation FireSTOP System: Beschreibung, Vorteile

Mehr

Aufbau Decke über EG. Erweiterung Dossenhütte Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer REI 60. Aufbau nach Lignum-Dok 4.1, S.

Aufbau Decke über EG. Erweiterung Dossenhütte Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer REI 60. Aufbau nach Lignum-Dok 4.1, S. Decke über EG Bereich oben: Gang, Vorplatz, Zimmer 15 27 30 160 25 44 301 100 625 nach Lignum-Dok 4.1, S. 25, Variante G Decke im Brandfall als Balkenlage gerechnet! Dicke - Riemenboden Fi / Ta 44mm 4.3

Mehr

OIB Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks

OIB Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks OIB Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks zu Punkt der OIB-RL-2.2 2.1 Beziehen sich die Anforderungen an den Feuerwiderstand bei überdachten Stellplätzen innerhalb

Mehr

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz V K F A E A I vom Bund akkreditierte Zertifizierungsstelle für Produkte und Personen im Brandschutz Dachorganisation der kantonalen Brandschutzbehörden

Mehr

Europäische Klassifizierung von Feuerschutzabschlüssen - Ausschreibung u. Abnahme -

Europäische Klassifizierung von Feuerschutzabschlüssen - Ausschreibung u. Abnahme - Europäische Klassifizierung von Feuerschutzabschlüssen - Ausschreibung u. Abnahme - 23.04.2015 Europäische Klassifizierung von Feuerschutzabschlüssen Ausschreibung und Abnahme Folie 1 Rauchschutztür Entrauchungsleitung

Mehr

Jansen AG. Sicherheitssysteme. Jansen schafft Sicherheit: Jansen AG

Jansen AG. Sicherheitssysteme. Jansen schafft Sicherheit: Jansen AG Sicherheitssysteme Jansen schafft Sicherheit: Auf den Schutz gegen Einbruch wird heute oft schon bei der Planung von gewerblichen und privaten Gebäuden grösster Wert gelegt. Planer, Ausführende und Bauherren

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa

Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa Professor Gunter Hoppe Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin Brandschutzprüfungen und -klassifizierungen in Europa Einführung und Anwendung in Deutschland 1 Einleitung Bereits seit mehr als

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Brandschutz in Europa. von Dipl.-Ing. Thomas Kempen

Brandschutz in Europa. von Dipl.-Ing. Thomas Kempen von Dipl.-Ing. Thomas Kempen Brandverhalten bis 30.6.2013 DIN 4102-1 Tab. 1 und DIN 4102-4 Ziffer 2 A B Baustoffklasse A1 A2 B1 B2 B3 bauaufsichtliche Benennung nichtbrennbare Baustoffe brennbare Baustoffe

Mehr

Verwendung von Baustoffen

Verwendung von Baustoffen Fachveranstaltung Brandsicherheit und Holz Verwendung von Baustoffen Lignum, Holzwirtschaft Schweiz BSR 13-15 Baustoffe und Bauteile Inhalt Baustoffe Bauteile Anwendung von Baustoffen und Bauteilen Bauprodukte

Mehr

Brandschutz für Speicher-Dämmstoffe

Brandschutz für Speicher-Dämmstoffe Biel, 23.04.2014 Seite 1 Brandschutz für Speicher- Andreas Fahrni Andreas Fahrni Dipl.-Ing. HTI / VDI / STV / UTE CEO STYLE System-Technik GmbH / CEO STYLEBOILER AG Kommissionsmitglied & Delegierter: CES

Mehr

Elektrische Anlagen und Bauordnungsrecht

Elektrische Anlagen und Bauordnungsrecht VDE-Schriftenreihe 131 Elektrische Anlagen und srecht Zusammenhänge, dargestellt am Beispiel der n BayBO unter Berücksichtigung und Gegenüberstellung der Musterbauordnung (MBO) Bearbeitet von Joachim Jackisch

Mehr

Zusammenstellung einiger Brandschutznormen (Übersicht, nicht vollständig)

Zusammenstellung einiger Brandschutznormen (Übersicht, nicht vollständig) Zusammenstellung einiger Brandschutznormen (Übersicht, nicht vollständig) Quellen: Currenta D 51638 Leverkusen Lantal CH 4901 Langenthal Büfa D 26180 Rastede Mäder CH 8956 Killwangen AGV Schweizerische

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11142 01 04 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.12.2014 bis 18.12.2019 Ausstellungsdatum: 19.01.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

Qualmgrad 1 max. Lichtabsorbtion > 90 % (Rauchentwicklung) 2 max. Lichtabsorbtion > 50 90

Qualmgrad 1 max. Lichtabsorbtion > 90 % (Rauchentwicklung) 2 max. Lichtabsorbtion > 50 90 Zusammenstellung einiger Brandschutznormen (Übersicht, nicht vollständig) Quellen: Currenta D 51638 Leverkusen Lantal CH 4901 Langenthal Büfa D 26180 Rastede Mäder CH 8956 Killwangen AGV Ausgabe Januar

Mehr

Qualitätsbeauftragter GDF

Qualitätsbeauftragter GDF Qualitätsbeauftragter GDF Gütesicherung Technik Wolfgang Schäfer Brandschutz Holzbau Brandschutz Lernen aus Bauschäden Problembereiche Sockel bis Eindeckung Brandschutz Brandschutz im Holzbau Tägliche

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich usbau von Kombi- und Grossraumbüros uszug der wichtigsten, im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen nforderungen für den usbau von Kombi-

Mehr

Garagen und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer Grundrissfläche bis 150 m 2

Garagen und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer Grundrissfläche bis 150 m 2 Spannerstrasse 8 8510 Frauenfeld T 052 724 90 70 F 052 724 90 01 info@gvtg.ch www.gvtg.ch n und Unterstände für Motorfahrzeuge mit einer fläche bis 150 m 2 (Merkblatt Nr. 6, Ausgabe 3.2012) Erläuterungen

Mehr

Die neuen Brandschutzvorschriften VKF im FM und BIM. Rudolf Werdenberg, Visiotec AG

Die neuen Brandschutzvorschriften VKF im FM und BIM. Rudolf Werdenberg, Visiotec AG Die neuen Brandschutzvorschriften VKF 2015 im FM und BIM Rudolf Werdenberg, Visiotec AG Lettenweg 50 4123 Allschwil BL Gründungsjahr 2002 6 Mitarbeiter Rudolf Werdenberg, Inhaber / Geschäftsführer Dipl.

Mehr

Conlit Brandschutz Stahl- und Stahlbetonbau

Conlit Brandschutz Stahl- und Stahlbetonbau FÜR DEN FACHBETRIEB/FACHMANN AUSGABE 12/2017 Conlit Brandschutz Stahl- und Stahlbetonbau Ergänzende Dimensionierungstabellen Warum Stein von elementarer Bedeutung für unser modernes Leben ist. 2 Sicherheit,

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Lamellmatten Elastische Steinwolle - Lamellmatte mit senkrecht stehenden Fasern, einseitig mit verstärkter Reinalu-Folie beschichtet. Paroc Lamellmatten sind besonders geeignet

Mehr

SWISSDIVIDE TWOplus. Das flächenbündige Raumtrennsystem, auch mit Brand- oder Schallschutz

SWISSDIVIDE TWOplus. Das flächenbündige Raumtrennsystem, auch mit Brand- oder Schallschutz SWISSDIVIDE TWOplus Das flächenbündige Raumtrennsystem, auch mit Brand- oder Schallschutz Von SWISSDIVIDE TWO zu SWISSDIVIDE TWOplus Glas verleiht Trennwänden und Türen eine hochwertige Optik und Freizügigkeit

Mehr

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2 - Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks Ausgabe: April 2007 0 Vorbemerkungen... 2 1 Begriffsbestimmungen... 2 2 Überdachte Stellplätze... 2 3 Garagen mit einer

Mehr

Kapitel 1 / Brandentstehung und Ausbreitung. Dipl.-Ing. Adam T. Chlond, Beratender Ingenieur

Kapitel 1 / Brandentstehung und Ausbreitung. Dipl.-Ing. Adam T. Chlond, Beratender Ingenieur Vorbeugender Brandschutz Baulicher Brandschutz Anlagentechnischer Brandschutz Betrieblicher Brandschutz Einzelanforderungen (baulich) Lage auf dem Grundstück und Erschließung Brandverhalten von Baustoffen

Mehr

AB HERBST. FERMACELL Firepanel A1. Die neue Dimension im Brandschutz. Brandschutz

AB HERBST. FERMACELL Firepanel A1. Die neue Dimension im Brandschutz. Brandschutz AB HERBST FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension

Mehr

Hochwertige Nutzraumdecken

Hochwertige Nutzraumdecken Hochwertige Nutzraumdecken Für Keller, Tiefgaragen oder Arbeitsräume Beschichtet mit hochwertigem Glasvlies Schallabsorbierend Schmelzpunkt > 1000 C l = 0.034 W/(m K) Flumroc-Dämmplatte TOPA Die Naturkraft

Mehr

BauO geringer Höhe mittlerer Höhe Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes H 7m 7m < H < 22m

BauO geringer Höhe mittlerer Höhe Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes H 7m 7m < H < 22m BREMEN Gebäude BauO geringer Höhe mittlerer Höhe Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes H 7m 7m < H < 22m 1. Wände 1.1 Tragende und aussteifende Wände 29 1.1.1. Tragende Wände allgemein FH 1) FB

Mehr

Brandschutzbemessung

Brandschutzbemessung Brandschutzbemessung Eurocode 2 und/oder DIN 4102-4 Dipl.-Ing. Mathias Tillmann Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.v. 2. Jahrestagung und 55. Forschungskolloquium des DAfStb, 26. und 27. November

Mehr

Isolation aus Steinwolle

Isolation aus Steinwolle Detail-Preisliste (exkl. Mwst) 03/15 40/1 Rockwool Sonorock Formstabile Steinwoll-Dämmplatte zur Schall- und Wärmedämmung von Trennwänden, in Brandschutzkonstruktionen (z. B. Gipskarton-Montagewänden mit

Mehr

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin

Aktenzahl Sachbearbeiter/in: Durchwahl Datum MA 37/01516/2013 DI in Eder 01/4000-37201 Wien, 15. Jän 2013 Senatsrätin Alle Dezernate Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 37 Baupolizei Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) Dresdner Straße 73-75, 2. Stock A - 1200 Wien Telefon: (+43 1) 4000-37200 Telefax: (+43 1) 4000-99-37200

Mehr

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio 26.03.2003 / Copyright 2003 Berne

Mehr

DGfM. Anforderungen. Brandschutz. BR4 Anforderungen Seite 1/7. Beispiele für Anforderungen an übliche Gebäude

DGfM. Anforderungen.  Brandschutz. BR4 Anforderungen Seite 1/7. Beispiele für Anforderungen an übliche Gebäude Anforderungen Im Folgenden werden die technischen Anforderungen an Bauteile nach der Musterbauordnung (MBO) erörtert. Im Einzelfall gilt die Bauordnung des jeweiligen Bundeslandes. Die folgenden Ausführungen

Mehr

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio (Stand 20.10.2008) 26.03.2003

Mehr

BRANDSCHUTZKONZEPT Vorbeugender Brandschutz versus Gestaltung Kontakt: Ingo Bandurski tel. 02984-300183, mob. 01785354701, mail. i.bandurski@kusch.

BRANDSCHUTZKONZEPT Vorbeugender Brandschutz versus Gestaltung Kontakt: Ingo Bandurski tel. 02984-300183, mob. 01785354701, mail. i.bandurski@kusch. BRANDSCHUTZKONZEPT Vorbeugender Brandschutz versus Gestaltung Kontakt: Ingo Bandurski tel. 02984-300183, mob. 01785354701, mail. i.bandurski@kusch.de Um solche Bereiche geht es Um solche Bereiche geht

Mehr

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung

O.Schärli. EI30 nbb. Noriflamm. Steigzonen und Revisionsabschlüsse. Brandschutz/Flächenheizung O. Schärli GmbH Brunnmatt 645 6264 Pfaffnau Tel. 062 756 40 40 Fax 062 756 45 45 info@oschaerli.ch www.oschaerli.ch O.Schärli Brandschutz/Flächenheizung Noriflamm EI30 nbb Steigzonen und Revisionsabschlüsse

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

Brandschutz im Griff. Brandschutznormen

Brandschutz im Griff. Brandschutznormen Brandschutz im Griff Brandschutznormen Brandschutz im Griff Brandschutznormen Heiß begehrt im öffentlichen Raum. Perfekte Form für jede Norm. Mit kühlem Kopf dem Brandschutz verpflichtet. SMV SMV wohlsitzen

Mehr

Heraklith Holzwolle im Test *

Heraklith Holzwolle im Test * Heraklith Holzwolle im Test * Garagen und Technikräume sicher dämmen. Decken- und Wandsystem für Neubau und Sanierung. Brandschutzzertifikate VKF Umwelt-Produktdeklaration www.zzwancor.ch Sortiment Tektalan

Mehr

maas sandwichelemente

maas sandwichelemente Metallprofile für dach, fassade und decke maas sandwichelemente Stand: januar 2015 2 Produkte Sandwichelemente Produkte Sandwichelemente 3 MAAS Sandwichelemente gedämmt, Stabil und Leise MAAS Sandwichelemente

Mehr

Brandschutz - Begriffe 1 Brandschutz von unten

Brandschutz - Begriffe 1 Brandschutz von unten 05 Brandschutz - Begriffe 1 Brandschutz von unten Bei zeitgemäßen Gebäuden dienen Flure bzw. Gänge der Haustechnik als Hauptkanal für alle Versorgungsleitungen innerhalb der Etagen. Vom Flur aus werden

Mehr

brandschutzplanung und ausführung programm

brandschutzplanung und ausführung programm brandschutzplanung und ausführung programm modul 1: grundlagen des brandschutzes für die brandschutzplanung Erster Tag: Einführungen in den Brandschutz, Grundlagen und Baurecht, 16.10.2008 09.45-10.30

Mehr