Zusammenfassung des Vortrags von Herrn Jan Haubold anlässlich unserer Veranstaltung am

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zusammenfassung des Vortrags von Herrn Jan Haubold anlässlich unserer Veranstaltung am"

Transkript

1 Generalvollmacht Eine Generalvollmacht räumt dem Bevollmächtigten sehr weitreichende Rechte ein, die alle Bereich des Lebens umfassen können. Da sie von einem Notar beurkundet werden muss, ist meist eine anwaltliche Beratung sinnvoll und kann ganz individuell gestaltet werden. Um das Thema Bestattung und Erbe mit einzuschließen, muss sie über den Tod hinaus gültig sein. Sie bedarf keiner bestimmten Schriftform und kann ggf. auch selbst verfasst werden. Im Internet gibt es Vorlagen, die angepasst werden können. Man kann sich auch gegenseitig bevollmächtigen, dann fällt nur eine Notargebühr an, die sich nach dem Wert der Vollmacht richtet. tax.de/ir_zfg_pv.htm Zusammenfassung des Vortrags von Herrn Jan Haubold anlässlich unserer Veranstaltung am Vorsorge für den Notfall: Patientenverfügung, General- und Vorsorgevollmacht I. Überblick Die Patientenverfügung ist eine medizinisch-rechtliche Vorsorge für den Notfall und regelt Behandlungswünsche für den Fall, dass der Patient seinen Willen nicht mehr äußern kann. Wenn der Patient selbst nicht mehr handeln und selbst einfachste Rechtsgeschäfte nicht mehr selbst abschließen kann, braucht er eine Person, die durch eine Generalvollmacht für ihn handelt. Die Patientenverfügung kann privatschriftlich verfasst werden, sollte aber unbedingt mit einem Arzt des Vertrauens besprochen werden. Hierzu muss man nicht zum Notar gehen. Die Generalvollmacht dagegen kann nur dann mit voller Wirkung

2 genutzt werden, wenn sie notariell beurkundet oder zumindest beglaubigt wird. Hier ist eine Beratung durch den Notar dringendst zu empfehlen. II. Patientenverfügung Die Patientenverfügung enthält konkrete Handlungsanweisungen, welche medizinischen Behandlungen im Notfall unternommen oder unterlassen werden sollen. Dies ist insbesondere wichtig vor einer dringend bevorstehenden Operation, wenn der Patient selbst nicht mehr einwilligen kann. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass nahe Angehörige für den Patienten die vom Krankenhausarzt verlangten Einwilligungen im Namen des Patienten abgeben dürfen. Hier wird in den erforderlichen Fällen die Einwilligung ggf. von einer fremden Person, nämlich dem vom Betreuungsgericht zu bestellenden Betreuer, eingeholt. Die Angehörigen werden befragt, aber sie entscheiden in diesen Fällen dann nicht. Durch eine Patientenverfügung kann beispielsweise bestimmt werden, einen qualvollen Sterbeprozess nicht durch medizinische Maßnahmen unnötig zu verlängern. Dadurch wird auch den Angehörigen eine schwere Last abgenommen. Dies gilt insbesondere, wenn einer der Angehörigen zum Betreuer bestellt wird, was auch möglich ist. Die Patientenverfügung richtet sich an den Arzt. Sie ist schriftlich zu verfassen und mit Ort und Datum zu unterschreiben. Eine notarielle Beglaubigung der Unterschrift kann sinnvoll sein. Es ist zu empfehlen, die Patientenverfügung jährlich neu mit Datum zu unterschreiben, damit bei älteren Patientenverfügungen keine Zweifel aufkommen, dass der Patient seinen Willen nicht zwischenzeitlich geändert hat.

3 Vom vortragenden Notar empfohlene Muster einer Patientenverfügung sind zu finden unter und unter den Seiten Eine weitere ausführliche Vorlage findet man auf den Seiten des Bundesjustizministeriums (Service/Publikationen). III. Generalvollmacht Wer im Koma liegt oder auf andere Weise seinen Willen nicht mehr klar äußern kann, kann keine Verträge und anderen Rechtsgeschäfte mehr abschließen. Ein solcher Fall liegt auch bei Geschäftsunfähigkeit im Fall eingetretener Demenz vor. Selbst einfache Geschäfte wie eine Geldüberweisung oder die Kündigung eines Telefonvertrages kann der Betroffene dann nicht mehr selbst vornehmen. Mit einer Generalvollmacht kann der Bevollmächtigte für den Betroffenen handeln. Ein großer Vorteil einer Generalvollmacht liegt darin, dass im Notfall vermieden werden kann, dass ein Fremder durch das Betreuungsgericht als rechtlicher Betreuer bestellt wird. Die Generalvollmacht sollte so verfasst werden, dass sie über den Tod hinaus wirkt. Für den überlebenden Ehegatten ist dies von Vorteil hinsichtlich des Zugriffs auf Bankkonten, die Vertretung vor Behörden, die Kündigung von Verträgen und die Einholung von Auskünften, die sonst nur von dem Betroffenen gegeben werden dürften. Im Todesfall gilt die Generalvollmacht auch, bevor ein Erbschein vorliegt. Es kann manchmal mehrere Monate dauern, bis ein Erbschein ausgestellt wird. Bis dahin bleiben beispielsweise die Bankkonten des Verstorbenen eingefroren. Die Generalvollmacht berechtigt zur Wahrnehmung steuerlicher Belange, also zur Unterschrift bei Steuererklärungen des Betroffenen, zur Teilnahme und Abstimmung

4 bei Gesellschafterversammlungen, zur Antragstellung bei Behörden und Ämtern und zum Abschluss von Verträgen aller Art bzw. deren Kündigung. Bei Verträgen, die notariell beurkundet werden müssen, muss auch die Generalvollmacht notariell beglaubigt oder beurkundet sein, damit sie auch für diese Punkte wirkt. Dies gilt insbesondere für die Übertragung von Grundbesitz und von Anteilen an GmbH s. Man kann nur einen oder mehrere Personen bevollmächtigen. Man kann bestimmen, dass nur 2 Personen gemeinsam die Vollmacht ausüben können oder dass jede einzelne bevollmächtigte Person allein handeln kann. Es sollte auch die Möglichkeit der Erteilung von Untervollmachten eingeräumt werden. So können z. B. der Ehegatte und die Kinder oder andere familiäre Angehörige bevollmächtigt werden. Wird der Ehegatte bevollmächtigt, so kann die Vollmacht auch in Angelegenheiten des Alltags hilfreich sein, wie z.b. beim Abholden von Postsendungen für den Ehegatten bei der Post oder bei einer Kündigung eines Vertrages des Ehegatten, wenn dieser verhindert ist und Fristen eingehalten werden müssen. Die notarielle Generalvollmacht ist eine Urkunde, die nur vom Original ausgefertigt wird. Kopien dieser Urkunde sind nicht wirksam. Es muss immer das Original (notarielle Ausfertigung) vorgelegt werden. So kann der Betroffene sich die Originalausfertigungen des Notars zusenden lassen und zuhause in seinen Schrank legen. Wenn der Notfall eintritt, haben die Angehörigen Zugang zu der Vollmacht und können von ihr Gebrauch machen. So wird dem Betroffenen die Sorge genommen, dass die Vollmacht ohne Notfall missbraucht wird. Die Vollmacht kann jederzeit widerrufen werden. Da die Vollmacht den Betreuer ersetzt, müssen bestimmte gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden, worüber der Notar ausführlich berät. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Notar Feststellungen über die Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers trifft. Die Vollmacht kann im

5 zentralen Vorsorgeregister registriert werden. Im Notfall kann auf diese Auskunft zurückgegriffen werden. Die Kosten für eine notarielle Generalvollmacht richten sich nach der Gebührenordnung der Notare. Hierbei kommt es auf das Vermögen des Vollmachtgebers an. Dies ist der Gegenstandswert. Anhand des Gegenstandswerts ermittelt sich aus einer Tabelle der Gebührenordnung die Notargebühr. Die Tabelle endet nach oben hin bei einem Vermögen von Die Notargebühr beträgt dann rund In der Regel kostet eine solche Vollmacht zwischen und Das ist weit weniger, als wenn im Notfall ein Gericht einen rechtlichen Betreuer bestellt. Wenn dieser 1 Jahr lang tätig ist, können hier Gebühren von bis zu im Erstjahr anfallen. Wer eine Generalvollmacht erteilt hat, die die Bestellung eines gesetzlichen Betreuers ersetzt, muss für sich entscheiden, ob er eine Patientenverfügung braucht. Mit der Generalvollmacht gibt er sich in die Hände seiner Vertrauensperson und überlässt dieser die Entscheidung, wie mit ihm im Notfall auch medizinisch zu verfahren ist. Wer dieses Vertrauen nicht hat, es selbst regeln möchte oder wer seiner Vertrauensperson diese Last der Entscheidung ersparen möchte, der verfasst zusätzlich noch eine Patientenverfügung.

Bankvollmacht Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung

Bankvollmacht Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht Annemarie Gaugel Bankvollmacht Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter und Tod Bankvollmacht Durch eine Bankvollmacht

Mehr

Die Vollmacht gilt erst, wenn der Bevollmächtigte durch ein fachärztliches Zeugnis

Die Vollmacht gilt erst, wenn der Bevollmächtigte durch ein fachärztliches Zeugnis Generalvollmacht Vertretungsmacht in jeglicher Hinsicht betreffend sämtlicher Vermögenswerte Problem: Vertrauensmissbrauch, eigene Interessen Vorteil: Aufgaben mehrerer Verfügungen sind erfüllt Vorsicht:

Mehr

Betreuung, Vorsorgevollmacht

Betreuung, Vorsorgevollmacht 1 Betreuung, Vorsorgevollmacht I. Anordnung einer Betreuung 1. Gesetzliche Regelung a) Die Betreuung hat die Vormundschaft abgelöst. Eine Person erhält einen Betreuer, falls sie aufgrund einer psychischen

Mehr

Frühzeitig für Notfälle Bankangelegenheiten regeln

Frühzeitig für Notfälle Bankangelegenheiten regeln fokus verbraucher Frühzeitig für Notfälle Bankangelegenheiten regeln Jeder kann in die Lage kommen, seine Bankangelegenheiten nicht mehr selbst regeln zu können nicht nur altersbedingt, sondern auch aufgrund

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorsorgevollmacht

Inhaltsverzeichnis. Vorsorgevollmacht Inhaltsverzeichnis Vorsorgevollmacht... 1... 1 Vorteile... 1 Nachteile... 2 Form der Vorsorgevollmacht... 2 Kosten der notariellen Vorsorgevollmacht... 2 Anforderungen an den Vollmachtgeber... 2 Anforderungen

Mehr

Hinweise zur Vorsorgevollmacht und zur Patientenverfügung

Hinweise zur Vorsorgevollmacht und zur Patientenverfügung Hinweise zur Vorsorgevollmacht und zur Patientenverfügung Vorbemerkungen Jeder denkt in Zeiten, in denen er gesund ist, ungern an Themen wie Krankheit und Tod. Da jedoch die gesetzlichen Lösungen im Betreuungs-

Mehr

Vortrag. Referent: Ass. Jur. Dipl. Betriebswirt (FH) Hermann- Josef Krämer. Mitarbeiter des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes

Vortrag. Referent: Ass. Jur. Dipl. Betriebswirt (FH) Hermann- Josef Krämer. Mitarbeiter des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes Vortrag Referent: Ass. Jur. Dipl. Betriebswirt (FH) Hermann- Josef Krämer Mitarbeiter des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes 1 Irrglaube: Vertretungsrecht Familienangehöriger Es gibt kein

Mehr

Konto-/Depotvollmacht - Vorsorgevollmacht

Konto-/Depotvollmacht - Vorsorgevollmacht Konto-/Depotvollmacht - Vorsorgevollmacht (Abgestimmt mit den Zentralen Kreditausschuss zusammenarbeitenden Spitzenverbänden der Kreditwirtschaft) Kontoinhaber/Vollmachtgeber Name und Anschrift Name der

Mehr

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz Vorsorgevollmacht Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz 1 Vorsorgevollmacht Mit dieser Vorsorgevollmacht, die den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz und des Verbraucherschutzes entspricht,

Mehr

Betreuungsrecht Muster einer VORSORGEVOLLMACHT (4 Seiten)

Betreuungsrecht Muster einer VORSORGEVOLLMACHT (4 Seiten) Betreuungsrecht Muster einer VORSORGEVOLLMACHT (4 Seiten) Herausgeber: Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 11015 Berlin www.bmj.bund.de Gestaltung und PDF-Formulare: GISAHOEBER, Köln Stand Oktober

Mehr

Name/Vorname: geboren am: Geburtsname: Geburtsort: Anschrift/Tel.: Name/Vorname: geboren am: Geburtsname: Geburtsort: Anschrift/Tel.

Name/Vorname: geboren am: Geburtsname: Geburtsort: Anschrift/Tel.: Name/Vorname: geboren am: Geburtsname: Geburtsort: Anschrift/Tel. Vollmacht Hiermit bevollmächtige Ich (Vollmachtgeber): Anschrift/Tel.: nachfolgend genannte Person/en (Vollmachtnehmer): Anschrift/Tel.: Anschrift/Tel.: mich in nachfolgend genannten Angelegenheiten zu

Mehr

wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig

wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig Bitte beachten Sie: - Wenn Sie das Formular am Bildschirm ausfüllen, klicken Sie bei den Ankreuzmöglichkeiten einfach mit der Maus auf das

Mehr

Richtig vererben was Sie wissen sollten

Richtig vererben was Sie wissen sollten Richtig vererben was Sie wissen sollten Immer wieder wird die Liebenzeller Mission nach Informationen zum Thema Vererben gefragt. Es müssen mehrere Dinge beachtet werden, damit mit dem eigenen Besitz nach

Mehr

Vorsorgevollmacht. Ich,... (Vollmachtgeber/in) (bevollmächtigte Person)

Vorsorgevollmacht. Ich,... (Vollmachtgeber/in) (bevollmächtigte Person) Vorsorgevollmacht Ich,. (Name) (Vorname) (Vollmachtgeber/in) Geburtsdatum: Geburtsort: Adresse: Telefon: Telefax: erteile hiermit Vollmacht an Herrn / Frau (Name). (Vorname) (bevollmächtigte Person) Geburtsdatum:

Mehr

Eine Vollmacht, die jeder braucht.

Eine Vollmacht, die jeder braucht. Eine Vollmacht, die jeder braucht. Ob Krankheit oder Unfall oft kann man im Ernstfall die eigenen Dinge nicht mehr regeln. Aber soll dann ein Fremder bestimmen statt der Partner oder die Kinder? Das passiert

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Referat über General- und Vorsorgevollmacht

Referat über General- und Vorsorgevollmacht Referat über General- und Vorsorgevollmacht von Notar Reinhard Christ in Weil der Stadt (Veranstaltung des Landkreises Böblingen am 25.04.2012 in der Stadthalle Weil der Stadt) Ein altes chinesisches Sprichwort

Mehr

Vorsorge Vollmacht. Was ist das?

Vorsorge Vollmacht. Was ist das? Vorsorge Vollmacht Was ist das? Erklärungen zur Vorsorgevollmacht in Leichter Sprache SKM Freiburg Vorsorge-Vollmacht Was ist eine Vorsorge-Vollmacht? Manchmal können Sie wichtige Entscheidungen für Ihr

Mehr

Die nachfolgend beigefügten Formulare sind zum Herausnehmen und Ausfüllen gedacht.

Die nachfolgend beigefügten Formulare sind zum Herausnehmen und Ausfüllen gedacht. Die nachfolgend beigefügten Formulare sind zum Herausnehmen und Ausfüllen gedacht. Wichtiger Hinweis: Die Konto-/Depotvollmacht sollten Sie grundsätzlich in Ihrer Bank oder Sparkasse unterzeichnen; etwaige

Mehr

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus Vor- und Zuname PLZ/ Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus 1. Vor- und 3. Vor- und 2. Vor- und 4. Vor- und im Falle einer körperlichen, geistigen, seelischen und/oder psychischen Erkrankung

Mehr

Notfallkoffer - Vorsorgevollmacht und Unternehmertestament -

Notfallkoffer - Vorsorgevollmacht und Unternehmertestament - Notfallkoffer - Vorsorgevollmacht und Unternehmertestament - Referat von Walter Bantleon Pforzheim, 21. Oktober 2013 Überblick I. Was passiert, wenn der Chef ohne Notfallplanung II. ausfällt? Wie sollte

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat Rechtsanwalt und

Mehr

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht

ERBRECHT. Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht. CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht ERBRECHT Die wichtigsten Stichpunkte zum Ehe-, Familien- und Erbrecht CHRISTINA ANJA GIESE Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Liebe Mandanten, Einzeltestamente, Ehegattentestamente, Vorsorgevollmachten

Mehr

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse:

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: bevollmächtige hiermit (Name des Bevollmächtigten) Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Telefon:

Mehr

Landratsamt Ortenaukreis

Landratsamt Ortenaukreis Landratsamt Ortenaukreis - Betreuungsbehörde - VORSORGEVOLLMACHT BETREUUNGSVERFÜGUNG Informationen und Vordrucke Anschrift: Landratsamt Ortenaukreis Betreuungsbehörde Badstraße 20 77652 Offenburg Ansprechpartner:

Mehr

Auftrag zur Bestattung

Auftrag zur Bestattung Bitte faxen an: per E-Mail an: per Post an: 40-73 93 88 64 info@letzte-weg.de Friedrich-Frank-Bogen 75 21033 Hamburg Bitte lesen Sie diesen Auftrag und die anliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Übersetzung tschechischsprachiger Urkunden ins Deutsche

Übersetzung tschechischsprachiger Urkunden ins Deutsche Stand: April 2015 Verwendung tschechischer Urkunden in Deutschland das Apostilleverfahren in Tschechien Übersetzung tschechischsprachiger Urkunden ins Deutsche Verwendung deutscher Urkunden in der Tschechischen

Mehr

Rat geber. und Alter. für Unfall, Krankheit. Vorsorgevollmacht. Vorsorge vollmacht für Unfall, Krankheit und Alter. Ratgeber.

Rat geber. und Alter. für Unfall, Krankheit. Vorsorgevollmacht. Vorsorge vollmacht für Unfall, Krankheit und Alter. Ratgeber. Rat geber Niedersächsisches Justizministerium Niedersachsen chte Lei Tex t au r Sp n ch i rach e Vorsorgevollmacht für Unfall, Krankheit und Alter Wichtige Informationen zur Vorsorge vollmacht in Leichter

Mehr

Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann...

Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann... Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann... Leitfaden für : Vorsorgevollmacht Patientenverfügung Betreuungsverfügung Totenfürsorge Organspendeausweis Bestattungsvorsorge Testament Vorwort Im

Mehr

Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige

Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige Wer kümmert sich um mein Kind? Rechtliche Vorsorge für Minderjährige Wer kümmert sich um mein Kind, wenn mir etwas passiert? Diese Frage stellen sich viele Eltern, nicht nur zur Hauptreisezeit. Das Gesetz

Mehr

Erbrecht und Vorsorgevollmacht

Erbrecht und Vorsorgevollmacht Folie 1 Herzlich Willkommen zum Kurzvortrag über Erbrecht und Vorsorgevollmacht Referent: Notar Dr. Ernst Wahl Notare Königstraße 21 90402 Nürnberg Tel.: 0911/23086-0 Fax: 0911/23086-31 Mobil: 0173/3920439

Mehr

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache SKM Freiburg Vorsorge-Vollmacht Eine Vorsorge-Vollmacht ist eine Erlaubnis. Sie geben einem anderen Menschen die Erlaubnis, für Sie zu handeln. Sie geben einem anderen

Mehr

- 1 - Vorsorgeregelungen. 1 Vollmachterteilung. Generalvollmacht. 2 Vollmachtumfang

- 1 - Vorsorgeregelungen. 1 Vollmachterteilung. Generalvollmacht. 2 Vollmachtumfang - 1 - Urkundenrolle-Nummer für 2013 Heute, am 2013, erschienen vor mir, Notar mit Amtssitz in, in meinen Geschäftsräumen, 1. Herr/Frau, ausgewiesen durch gültigen Personalausweis, 2. Herr/Frau, ausgewiesen

Mehr

Kommunaler Betreuungs- Verein Mannheim e.v.

Kommunaler Betreuungs- Verein Mannheim e.v. Kommunaler Betreuungs- Verein Mannheim e.v. Betreuungsrecht und die Vorsorgemöglichkeiten Michael Kühn Wann und weshalb benötigt man einen Betreuer (gesetzlichen Vertreter)? wenn ein psychische Krankheit

Mehr

Kurzinformation zu Patientenverfügung

Kurzinformation zu Patientenverfügung Kurzinformation zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Entwicklung der Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur Besonders Familien, nicht zuletzt aber

Mehr

Vollmacht und Betreuungsverfügung

Vollmacht und Betreuungsverfügung Treffen Sie Vorsorge für Krankheit, Behinderung und Alter Informationen zur Vollmacht und Betreuungsverfügung erhalten Sie von: Kommunaler Betreuungsverein Mannheim e.v. K 1, 7-13, 68159 Mannheim Herr

Mehr

Das Verhältnis Arzt Patient

Das Verhältnis Arzt Patient Das Verhältnis Arzt Patient Die Grundlagen des Behandlungsverhältnisses zwischen Arzt und Patient, insbesondere die sich hieraus ergebenden gegenseitigen Rechte und Pflichten, sollten nicht nur Ihnen als

Mehr

Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges. Notar André-Fabian Gerold

Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges. Notar André-Fabian Gerold Herzlich Willkommen Patientenverfügung/Vorsorgevol lmacht und Sonstiges Notar André-Fabian Gerold Der Fall Rudolf Jäger Rudolf Jäger, von Beruf erfolgreicher Headhunter, hatte mit Hilfe anwaltlicher Beratung

Mehr

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist:

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist: Erbe Hat der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen, greift die gesetzliche Erbfolge. Über das gesetzliche Erbrecht bestehen oftmals falsche Vorstellungen. Das böse Erwachen

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

Die Betreuung des Kunden im Erbfall naher Angehöriger

Die Betreuung des Kunden im Erbfall naher Angehöriger Die Betreuung des Kunden im Erbfall naher Angehöriger Vortrag im Rahmen der MMM der Fonds Finanz Maklerservice GmbH im März 2015 Referentin: Ulrike Specht Rechtsanwältin und Fachanwältin für Erbrecht Paluka

Mehr

M e r k b l a t t und M u s t e r einer "Generalvollmacht mit Vorsorgevollmacht sowie Patienten- und Betreuungsverfügung"

M e r k b l a t t und M u s t e r einer Generalvollmacht mit Vorsorgevollmacht sowie Patienten- und Betreuungsverfügung Notare Dr. Hans Friedel Ott und Dr. Martin Dörnhöfer Roßbrunnstraße 9, 97421 Schweinfurt Tel.: 09721 7166 0 FAX: 09721 7166 20 e-mail: info@notare-ott-doernhoefer.de M e r k b l a t t und M u s t e r einer

Mehr

Konto-/Depotvollmacht für mehrere Bevollmächtigte

Konto-/Depotvollmacht für mehrere Bevollmächtigte Interne Angaben der Bank/Ablagehinweise Konto-/Depotvollmacht für mehrere Bevollmächtigte Bevollmächtigung für sämtliche Konten/Depots unter einer Kundenstammnummer Kontoinhaber Name und Anschrift Ich/Wir

Mehr

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen.

Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. Erbrecht I. Vorüberlegungen zur Nachlassgestaltung Zu Beginn ist zu empfehlen, sich einen Überblick zu verschaffen. Vier Leitfragen können dabei eine Rolle spielen. 1. Was habe ich zu vererben? Vermögensstatus

Mehr

Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Pflege und Betreuung

Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Pflege und Betreuung Rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Pflege und Betreuung Das Problem einer möglichen Pflegebedürftigkeit stellt sich für jeden für uns. Mit zunehmendem Alter lassen die körperlichen und geistigen Fähigkeiten

Mehr

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank Dieser Artikel stammt von RA Jan-Hendrik Frank und wurde im Januar 2006 unter der Artikelnummer 10848 auf den Seiten von jurawelt.com publiziert. Die Adresse lautet www.jurawelt.com/aufsaetze/10848. II

Mehr

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil

Kontoinhaber Frau Herr. Vorname(n), Name. Straße, Nr. PLZ / Ort. E-Mail. Straße / Nr. Telefon privat Telefon dienstlich oder mobil Vollmacht Kundennummer MH: B: I: A: IQ: VK: wird von der PSD Bank ausgefüllt Antwort PSD Bank München eg Sitz Augsburg Kontoinhaber Frau Herr Vorname(n), Name Straße, Nr. PLZ, Ort Telefon tagsüber für

Mehr

Rechtsanwalt Bernd Gräser Justitiar a.d. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.v. Vollmacht Pflege

Rechtsanwalt Bernd Gräser Justitiar a.d. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.v. Vollmacht Pflege Herzlich Willkommen! Im Notfall vorbereitet sein! Vollmacht - Pflege Rechtsanwalt Bernd Gräser Justitiar a.d. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.v. Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Mehr

Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten. Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können.

Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten. Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können. Auskunftsanspruch Der Auskunftsanspruch des Pflichtteilsberechtigten Wenn ein Pflichtteilsanspruch besteht, muss dieser auch durchgesetzt werden können. Der Pflichtteilsberechtigte muss die Höhe seines

Mehr

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes.

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Vorsorge Testament, Überlassung, Patientenverfügung Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern. In this world nothing can be said to be certain, except death and taxes. Benjamin Franklin

Mehr

Betzendahl & Kaiser Anwaltssozietät und Notariat

Betzendahl & Kaiser Anwaltssozietät und Notariat Carl-Severing-Strasse 97 a 33649 Bielefeld Telefon: (0521) 94 666-0 Telefax: (0521) 94 666-22 E-Mail: kanzlei@rae-be-ka.de Hompage: www.rae-be-ka.de Erben und Vererben Erben und Vererben, die beiden Seiten

Mehr

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit 1 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Fragen zur Anmeldung der Bachelorarbeit Vorbemerkung Der Inhalt basiert auf der Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat

Mehr

Es gibt jedoch Fälle, in denen dieses Selbstbestimmungsrecht an Grenzen stößt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen dieses Selbstbestimmungsrecht an Grenzen stößt. Das wichtigste Patientenrecht in Österreich ist das Selbstbestimmungsrecht eines jeden Patienten. Jeder Patient hat das Recht für sich selbst zu bestimmen, ob seine Erkrankung medizinisch behandelt werden

Mehr

Patientenverfügung. Für den Fall, dass ich,... (Name, Vorname, Geburtsname) geboren am... in... wohnhaft in...

Patientenverfügung. Für den Fall, dass ich,... (Name, Vorname, Geburtsname) geboren am... in... wohnhaft in... Patientenverfügung Für den Fall, dass ich,... (Name, Vorname, Geburtsname) geboren am... in... wohnhaft in...... meinen Willen nicht mehr bilden oder verständlich äußern kann, bestimme ich folgendes: Zutreffendes

Mehr

Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n

Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n Investition für die Ewigkeit V e r e r b e n S c h e n k e n Mit dieser Broschüre möchten wir denen eine Hilfe sein, die mit Ihrem Vermögen und wenn es noch so klein ist dazu beitragen wollen, Menschen

Mehr

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht:

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht: Vorsorgevollmacht Hiermit erteile ich: (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort) ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende Vorsorgevollmacht: Herr/Frau (Name, Vorname, Adresse,

Mehr

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Hiermit lege ich, Hans Schmidt, geb., wohnhaft., meinen letzten Willen wie folgt fest: 1. Zu meinem Alleinerben setze ich den Gemeinnützigen Verein der Katzenfreunde«mit

Mehr

VORSORGE IST BESSER ALS NACHSORGE

VORSORGE IST BESSER ALS NACHSORGE VORSORGE IST BESSER ALS NACHSORGE Dr. Andreas Staufer Daniel Hülsmeyer Grundregel für Formulare! Individuell, praktikabel und umsetzbar. Wer setzt die Verfügung um? Wer kümmert sich um Angehörige? Wer

Mehr

Vorsorge(n) besser als NachSorge(n) - Was tun wenn der Chef ausfällt?

Vorsorge(n) besser als NachSorge(n) - Was tun wenn der Chef ausfällt? Vortrag Vorsorge(n) besser als NachSorge(n) - Was tun wenn der Chef ausfällt? von: Rechtsanwältin Sylvia Bergmann, Leipzig gehalten am 12.05.2014 1 Einführung Warum sollte ich eine Notfallmappe besitzen?

Mehr

Uni aktiv-plus 2016 Vorsorge. Das neue Erbrecht Patientenverfügung Vorsorgevollmacht. Johannesgasse 25 in 2486 Pottendorf Hauptstraße 4

Uni aktiv-plus 2016 Vorsorge. Das neue Erbrecht Patientenverfügung Vorsorgevollmacht. Johannesgasse 25 in 2486 Pottendorf Hauptstraße 4 Uni aktiv-plus 2016 Vorsorge Das neue Erbrecht Patientenverfügung Vorsorgevollmacht Copyright 2016 Dr. Friedrich Lorenz 1 Zur Person Rechtsanwalt Büro in 2500 Baden Johannesgasse 25 in 2486 Pottendorf

Mehr

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser Thomas Röwekamp Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht Ihr Recht als Erblasser Ihr Wille zählt Als Erblasser benötigen Sie detaillierte Informationen darüber, wie Sie dafür sorgen können, dass

Mehr

Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung von Rechtsanwalt Andreas Karsten Karsten + Chudoba Rechtsanwälte und Fachanwälte Stand: August 2013 Vorsorge

Mehr

FÜR DIE VERSCHIEDENEN NOTARIELLEN VERFAHREN ERFORDERLICHE UNTERLAGEN

FÜR DIE VERSCHIEDENEN NOTARIELLEN VERFAHREN ERFORDERLICHE UNTERLAGEN RUMÄNIEN ÖFFNUNGSZEITEN NOTARBÜRO MONTAG-FREITAG - 8.30-16.30 ALBU ANDREEA MARIA SAMSTAG-SONNTAG auf Anmeldung SACELE, STR. A.I. LAPEDATU NR. 1 Ohne zusätzliche Gebühren KREIS BRASOV TEL/FAX -0268276465

Mehr

www.hamburg.de/betreuungsrecht

www.hamburg.de/betreuungsrecht www.hamburg.de/betreuungsrecht Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, niemand von uns möchte in eine Situation kommen, in der er alltägliche oder sogar lebenswichtige Entscheidungen nicht mehr selbst treffen

Mehr

Patientenverfügung. Steuerkanzlei Burgund-Schürmann & Pandur. 4. Juni 2014. Bochum. Ulrich Kampa

Patientenverfügung. Steuerkanzlei Burgund-Schürmann & Pandur. 4. Juni 2014. Bochum. Ulrich Kampa Patientenverfügung Steuerkanzlei Burgund-Schürmann & Pandur 4. Juni 2014 Bochum Ulrich Kampa Evangelisches Krankenhaus Hattingen Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin Akademisches Lehrkrankenhaus der

Mehr

A. Persönliche Daten der Ehegatten

A. Persönliche Daten der Ehegatten A. Persönliche Daten der Ehegatten I. Meine Daten 1. Nachname 2. sämtliche Vornamen 3. Straße (tatsächlicher Wohnsitz) 4. Postleitzahl 5. Ort 6. Staatsangehörigkeit II. Daten des Ehegatten 1. Nachname

Mehr

Nachlassabwicklung. Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der

Nachlassabwicklung. Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Ein Trauerfall Portal - Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Steiner Vorsorge AG Fraumünsterstrasse 19 8001 Zürich Telefon 044 / 212 00 00 1. Nachlassregelung Nach der Regelung des Todesfalls und der Organisation

Mehr

Chefsache - Vorsorge für den Ernstfall

Chefsache - Vorsorge für den Ernstfall Chefsache - Vorsorge für den Ernstfall Jede dritte Betriebsaufgabe bzw. übergabe ist bedingt durch Krankheit, Unfall oder Tod des Betriebsinhabers! Ohne Vorsorge führen plötzliche Schicksalsschläge zu

Mehr

Geregelter Nachlass ... Vollmacht Eine Vollmacht wurde erteilt (Name und Anschrift des Bevollmächtigten) ...

Geregelter Nachlass ... Vollmacht Eine Vollmacht wurde erteilt (Name und Anschrift des Bevollmächtigten) ... Checkliste Geregelter Nachlass Wenn ein Angehöriger verstirbt, so sind die Hinterbliebenen bzw. die Erben zunächst oft hilflos, fehlen ihnen doch meist wichtige Informationen über die persönlichen Verhältnisse,

Mehr

Vollmacht für ein Postbank Konto

Vollmacht für ein Postbank Konto Vollmacht für ein Postbank Konto Ich erteile/wir erteilen eine Vollmacht für das Postbank Konto Kontonummer Ich bin in den geboren Ich habe die der Wird mehreren Personen Vollmacht erteilt, ist jede Person

Mehr

Vollmacht Betreuungsvollmacht Patientenverfügung

Vollmacht Betreuungsvollmacht Patientenverfügung Medizinische Klinik III Station 26 Geriatrische Tagesklinik Memory Clinic Vollmacht Betreuungsvollmacht Patientenverfügung Stand: 28.11.2006 Eine Kurzinformation für Patienten und Angehörige Vollmacht,

Mehr

Informationen zu Erbrecht und Vorsorge

Informationen zu Erbrecht und Vorsorge Notar Dr. Bernd Weiß Notarin Bianca Muschel Informationen zu Erbrecht und Vorsorge I. Gesetzliche Erbfolge... 2 II. Testament/Erbvertrag... 3 1.) Was kann man regeln?... 3 2.) Besonderer Regelungsbedarf...

Mehr

VORTRAG Dr. Isabella Eberl Testament, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

VORTRAG Dr. Isabella Eberl Testament, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung VORTRAG Dr. Isabella Eberl Testament, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung Finanzielle Vorsorge für das Alter Ihre Bank hilft Ihnen, wirtschaftlich und finanziell für Ihr Alter vorzusorgen. Ihre Bank

Mehr

Vertretungsberechtigung/Unterschriftsprobenblatt/ Vereinbarung über die Nutzung des Online-Banking für eingetragene Firmen und juristische Personen

Vertretungsberechtigung/Unterschriftsprobenblatt/ Vereinbarung über die Nutzung des Online-Banking für eingetragene Firmen und juristische Personen Vertretungsberechtigung/nblatt/ : Kontonummer(n) Die nachstehend genannten Personen sind berechtigt, uns gegenüber der Deutschen Handelsbank wie folgt zu vertreten. Alle gegenüber der Deutschen Handelsbank

Mehr

Übertragung von Haus-und Grundbesitz zu Lebzeiten des jetzigen Eigentümers

Übertragung von Haus-und Grundbesitz zu Lebzeiten des jetzigen Eigentümers Übertragung von Haus-und Grundbesitz zu Lebzeiten des jetzigen Eigentümers Welche Gründe können für eine Übertragung sprechen? Vermeidung von Erbschaftssteuer im Erbfall durch mehrmaliges Ausnutzen der

Mehr

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail.

Aufhebung einer Lebenspartnerschaft. Vor- und Zuname. Straße und Hausnummer. PLZ und Ort. Staatsangehörigkeit. Geburtsdatum... Telefon.. E-Mail. Bitte füllen Sie dieses Formular vollständig aus und senden dieses mit Unterschrift und den erforderlichen Unterlagen per Post, per E-Mail im PDF-Format oder per Fax an 0221-64 00 994-1. Vollmacht im Original

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL E-MAIL DATUM

Mehr

Fragen und Antworten zur (Vorsorge-)Vollmacht

Fragen und Antworten zur (Vorsorge-)Vollmacht Arbeitsstelle Rechtliche Betreuung DCV, SkF, SKM SKM - Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland - Bundesverband e.v. Blumenstraße 20, 50670 Köln 0221/913928-86 dannhaeuser@skmev.de Fragen

Mehr

Vorsorge: Heute schon an morgen Denken!

Vorsorge: Heute schon an morgen Denken! Vorsorge: Heute schon an morgen Denken! Referat im Rahmen der Mitgliederversammlung Haus & Grund Vortrag von Rechtsanwalt und Notar Martin Mücke Gliederung 1. Warum Vorsorge? Warum so früh wie möglich?

Mehr

Rechtliche Vorsorge: Was passiert, wenn etwas passiert?

Rechtliche Vorsorge: Was passiert, wenn etwas passiert? Rechtliche Vorsorge: Was passiert, wenn etwas passiert? Patientenverfügung Betreuungsverfügung Vorsorgevollmacht Manchmal kann es ganz schnell gehen! Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung kann jeden

Mehr

Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod

Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod Skriptum zum Fachvortrag Rechtliche Vorsorge für Alter, Krankheit und Tod auch zum Download unter www.erbrecht-saar.de/downloads Referent: Andreas Abel, Rechtsanwalt Fachanwalt für Erbrecht Fachanwalt

Mehr

Was tun, wenn jemand stirbt? Angelegenheiten regeln Schritt für Schritt

Was tun, wenn jemand stirbt? Angelegenheiten regeln Schritt für Schritt in Kooperation mit dem Finanzportal biallo.de Von Annette Jäger 34/2013 Was tun, wenn jemand stirbt? Angelegenheiten regeln Schritt für Schritt Wenn jemand stirbt, gibt es für die nahen Angehörigen viel

Mehr

Der unter Betreuung stehende Mieter bzw. Eigentümer

Der unter Betreuung stehende Mieter bzw. Eigentümer Der unter Betreuung stehende Mieter bzw. Referentin: Rechtsanwältin Jacqueline Köppen Zschopauer Straße 216 09126 Chemnitz Tel. (03 71) 5 35 38 00 Fax (03 71) 5 35 38 88 E-Mail kanzlei@strunz-alter.de

Mehr

CHECKLISTE FÜR DEN FALL DER FÄLLE

CHECKLISTE FÜR DEN FALL DER FÄLLE Unternehmen: CHECKLISTE FÜR DEN FALL DER FÄLLE dass ich,.. ausfalle. Zu öffnen durch meine Vertrauensperson.. oder... wenn ich es anordne oder wenn ich nicht ansprechbar bin. Datum: Unterschrift:. A FAKTISCHE

Mehr

INTERNATIONALES ERBRECHT

INTERNATIONALES ERBRECHT INTERNATIONALES ERBRECHT Deutschsprachiger Tisch http://www.nhabogados.com RECHTSBERATUNG:MITGLIED IN DER RECHTSANWALTSKAMMER Ist die Mitgliedschaft Pflicht? Empfehlenswert? Wer ist Rechtsanwalt in Spanien?

Mehr

PRIVATE BANKING. Unsere Leistungen im Generationenmanagement. Exklusiv in Ihrer

PRIVATE BANKING. Unsere Leistungen im Generationenmanagement. Exklusiv in Ihrer PRIVATE BANKING Unsere Leistungen im Generationenmanagement. Exklusiv in Ihrer Inhalt. Seite Unser Angebot: Generationenmanagement 4 Unsere Leistungen für Ihr Generationenmanagement 5 Vollmachten und Verfügungen

Mehr

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten

Notfallordner. Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Notfallordner Ansprechpartner Unterlagen Vollmachten Betrieblicher Bereich Zu benachrichtigende Personen Wichtige Termine Ansprechpartner für betriebliche Belange Aufbewahrung von Unterlagen Vollmachten

Mehr

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms

Verschenken und Vererben. Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Verschenken und Vererben Vortrag der Notarkammer Frankfurt am Main am 23. März 2011 in Solms Begrüßung und Vorstellung Ruhmann Peters Altmeyer GbR Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Notar Lindenstraße

Mehr

E G L. enregister in Schweiz. angepasst. , nach- anmelden: Schweiz; genössischem

E G L. enregister in Schweiz. angepasst. , nach- anmelden: Schweiz; genössischem R E G L E M E N T 1. Anwendungsbereich Der Schweizerische Notarenverband (SNV) führt über die d ihm gehörende Schweizeri- sches Zentrales Testamentenregister (ZTR) GmbH ein TestamenteT enregister in der

Mehr

INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG

INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG INFORMATIONEN ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 UND 119 AKTG Ergänzung der Tagesordnung gemäß 109 AktG Aktionäre, deren Anteile zusammen 5 % des Grundkapitals erreichen, können schriftlich

Mehr

Lebensversicherung im Erbrecht

Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Lebensversicherung im Erbrecht Auswirkungen auf Pflichtteil, Pflichtteilsergänzung und Ausschlagung Im Rahmen der Nachlassplanung, aber auch im Erbfall, spielen Lebensversicherungen

Mehr

VORSORGEAUFTRAG. Merkblatt. Was ist ein Vorsorgeauftrag?

VORSORGEAUFTRAG. Merkblatt. Was ist ein Vorsorgeauftrag? KPV KESB- Präsidien- Vereinigung Kanton Zürich VORSORGEAUFTRAG Merkblatt Was ist ein Vorsorgeauftrag? Frau T. möchte, dass ihre langjährige Treuhänderin im Falle ihrer Urteilsunfähigkeit ihre administrativen

Mehr

Notar Dr. Albert Block

Notar Dr. Albert Block Notar Dr. Albert Block Referat: Handels- und Gesellschaftsrecht (Dipl.Rpfl. Frau Schwabe) www.notar-block.de Amtsniederlegung eines Geschäftsführers einer GmbH I. Grundlagen Begriff: Amtsniederlegung Unter

Mehr

Wichtige Vorkehrungen im Todesfall

Wichtige Vorkehrungen im Todesfall Wichtige Vorkehrungen im Todesfall 1) Formalitäten/Anordnungen vor der Bestattung Bei Tod infolge Krankheit Arzt Arzt benachrichtigen. Am besten den behandelnden Arzt; wenn dieser nicht erreichbar ist,

Mehr

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG

Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Muster: Kauf- und Abtretungsvertrag GmbH & Co. KG Urkundenrolle für _*** Nummer *** Verhandelt Vor Notar/Notarin *** Anschrift: handelnd e r s c h i e n : a) im Namen der im Handelsregister des Amtsgerichtes

Mehr

Informationen zur Patientenverfügung

Informationen zur Patientenverfügung Wer zu spät vorsorgt, den bestraft das Leben Informationen zur Patientenverfügung Michael Rux Mai 2011 1 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Da du jünger warst, gürtetest du dich selbst und wandeltest, wohin

Mehr

Patientenanwaltschaft KärntenK Dr. med. Erwin Kalbhenn

Patientenanwaltschaft KärntenK Dr. med. Erwin Kalbhenn Patientenanwaltschaft KärntenK Dr. med. Erwin Kalbhenn St. Veiter Straße e 47, 9020 Klagenfurt Tel: 0463/57230 E-mail: patientenanwalt@ktn.gv.at www.patientenanwalt-kaernten.at Patientenautonomie Vom Salus

Mehr