Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung"

Transkript

1 /09.15 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Abschottung Rohrleitungen aus brennbaren Materialien Curaflam System XS Pro bzw. System FS-M R1 Bitte beachten Sie, dass die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z die bisherige Zulassung Z in vollem Umfang ersetzt und den Anwendungsumfang erheblich erweitert. Die die dort genannten Anwendungen zu verwendenden Brandmanschetten sind nun aufgrund von Regeländerungen ausschließlich mit CE -Zeichen und ETA-11/0498 gekennzeichnet. Die Baugleichheit der Brandmanschetten gemäß Verwendbarkeitsnachweis Z zu denen nach ETA-11/0498 wird hiermit bestätigt. Brandmanschetten, die noch beide Kennzeichnungen (nach abz und ETA) besitzen, können daher entsprechend der nachfolgenden allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z angewendet werden Die Abschottung muss in diesem Fall mit der Zulassungsnummer Z gekennzeichnet werden. Entsprechende Kennzeichnungsschilder sind bei DOYMA erhältlich, alternativ ist eine Änderung der Zulassungsnummer auf dem mitgelieferten Kennzeichnungsschild handschriftlich möglich. Anwendungen auf Basis von Verwendbarkeitsnachweisen Dritter (z.b. Nullabstände anderer Bauteile zu den Brandmanschetten), bei denen Brandmanschetten nach Z gefordert werden, dürfen weiterhin aufgrund der Baugleichheit der Produkte auch mit den ausschließlich mit CE und ETA-11/0198 gekennzeichneten Brandmanschetten unter Berücksichtigung der Vorgaben im jeweiligen Verwendbarkeitsnachweis sowie der hier vorliegenden allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z umgesetzt werden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

2 DIBt Zulassung sstelle for Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches PrOramt Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentl ichen Rechts Mitglied der EOTA, der UE Atc und derwftao Datum : Geschä ftszeichen: /15 Zulassungsnummer: Z Antragsteller: DOYMA GmbH & Co Industriestraße yten Geltungsdauer vom: 1. Juni 2015 bis: 1. Juni 2020 Zulassungsgegenstand: Abschottung Rohrleitungen aus brennbaren Materialien "Curaflam System XSPro" bzw. "System FS-M R1" Der oben genannte Zulassungsgegenstand wird hiermit allgemein bauaufsichtlieh zugelassen. Diese allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung umfasst zehn Seiten und 43 n. 018t I Kolon nenstraße 30 BI Berlin I Tel.: I Fax: I I

3 OIBt Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z Seite 2 von Mai 2015 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung ist die Verwendbarkeit bzw. Anwendbarkeit des Zulassungsgegenstandes im Sinne der Landesbauordnungen nachgewiesen. 2 Sofern in der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Anforderungen an die besondere Sachkunde und Erfahrung der mit der Herstellung von Bauprodukten und Bauarten betrau ten Personen nach den 17 Abs. 5 Musterbauordnung entsprechenden Länderregelungen gestellt werden, ist zu beachten, dass diese Sachkunde und Erfahrung auch durch gleichwertige Nachweise anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union belegt werden kann. Dies gilt ggf. auch im Rahmen des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder anderer bilateraler Abkommen vorgelegte gleichwertige Nachweise. 3 Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung ers etzt nicht die die Durchführung von Bauvorhaben gesetzlich vorgeschriebenen Genehm igungen, Zustimmungen und Bescheinigungen. 4 Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung wird unbeschadet der Rechte Dritter, insbesondere privater Schutzrechte, erteilt. 5 Hersteller und Vertreiber des Zulassungsgegenstandes haben, unbeschadet weiter gehen der Regelungen in den "Besonderen Bestimmungen", dem Verwender bzw. Anwender des Zulassungsgegenstandes Kopien der al lgemeinen bauaufsichtlichen Zu lassung zur Verfügung zu stellen und darauf hinzuweisen, dass die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung an der Verwendungsstelle vorliegen muss. Auf Anforderung sind den beteiligten Behörden Kopien der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung zur Verfügung zu stellen. 6 Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung darf nur vollständig vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Veröffentlichung bedarf der Zustimmung des Deutschen s. Texte und Zeichnungen von Werbeschriften dürfen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung nicht widersprechen. Im Falle von Unterschieden zwischen der deutschen Fassung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung und ihrer englischen Übersetzung hat die deutsche Fassung Vorrang. Übersetzungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung müssen den Hinweis 'Vom Deutschen nicht geprüfte Übersetzung der deutschen Originalfassung" enthalten. 7 Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung wird widerruflich erteilt. Die Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung können nachträglich ergänzt und geändert werden, insbesondere, wenn neue technische Erkenntnisse dies erfordern. Z /1 5

4 UlBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 3 von Mai BESONDERE BESTIMMUNGEN 1 Zulassungsgegenstand und Anwendungsbereich 1.1 Zulassungsgegenstand Die allgemeine bauaufsichlliche Zulassung gilt die Errichtung der Abschottung "Curaflam System XS p ",,, bzw. "System FS-M R1" als Bauart zum Verschließen von Öffnungen in feuerwiderstandsfähigen Wänden und Decken nach Abschnitt durch die Rohrleitungen nach Abschnitt hindurchgeführt wurden (sog. Rohrabschottung), wobei die Aufrechterhaltung des Feuerwiderstandes im Bereich der Durchführungen bei einseitiger Brandbeanspruchung - unabhängig von deren Richtung - 90 Minuten als nachgewiesen gilt (Feuerwiderstandsfähigkeit: feuerbeständig) Die Rohrabschottung besteht im Wesentlichen aus Rohrmanschetten und einem Fugenverschluss. Die Rohrabschottung ist gemäß Abschnitt 4 aus den Bauprodukten nach Abschnitt 2 zu errichten Es werden je nach Ausführungsart der Rohrabschottung die Montagevarianten "eingesetzt" und "aufgesetzt" unterschieden. 1.2 Anwendungsbereich Die Rohrabschottung darf in mindestens 10 cm dicke Wände aus Mauerwerk, Beton bzw. Stahlbeton oder Porenbeton und leichte Trennwände in Ständerbauart mit Stahlunterkonstruktion und beidseitiger Beplankung aus Gipskarton-Feuerschutzplatten oder nichtbrennbaren zement- bzw. gipsgebundenen Bauplatten sowie in mindestens 15 cm dicke Decken aus Beton bzw. Stahlbeton oder Poren beton jeweils mindestens der Feuerwiderstandsklasse F 90 (feuerbeständig), Benennung (Kurzbezeichnung) F 90-AB, nach DIN ' eingebaut werden (s. Abschnitte und 3.1.2). Wahlweise darf die Rohrabschottung in mindestens 15 cm dicke Holzbalkendecken nach DIN , Abschnitt 5.3.3, der Feuerwiderstandsklasse F 30-B eingebaut werden Die Rohrabschottung darf zum Schließen von Öffnungen verwendet werden, wenn die hindurch geführten Installationen folgende Bedingungen erfüllen': Rohre aus thermoplastischen Kunststoffen - Die Rohre müssen aus den in Abschnitt 3.2 genannten Rohrwerkstoffen bestehen. - Die Abmessungen der Rohre' müssen den Angaben von Abschnitt 3.2 entsprechen. - Die Rohre müssen Rohrleitungsanlagen nichtbrennbare Flüssigkeiten und nichtbrennbare Gase (mit Ausnahme von Lüftungsleitungen), Rohrpostleitungen (Fahrrohre) oder Staubsaugleitungen bestimmt sein. - Für Rohrleitungsanlagen Trinkwasser-, Kälte- und Heizleitungen, - Die Rohrleitungsanlagen müssen Rohrleitungsanlagen gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 600 (Rohrleitungsanlagen brennbare Gase gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 260 mit Betriebsdrücken bis 100 mbar (Niederdruck))' 2 4 DIN : Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Bauteile; Begriffe, Anforderungen und PrOfungen DIN : Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Zusammenstellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile Technische Bestimmungen die Ausführung von Rohrleitungsanlagen und die Zul9ssigkeit von RohrdurchfOhrungen bleiben unberührt. Rohraußendurchmesser (da) und Rohrwandst9rke (s); Nenmverte nach den Nonnen bzw. allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen. Die technischen Bestimmungen des DVGW-Arbeitsblatts G 600, Technische Regel for Gasinstallationen, DVGW TRGI, der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V., sind bei der Ausführung der Rohrleitungsanlagen zu beachten. Z /15

5 DI8t Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z Seite 4 von Mai 2015 Die Rohre müssen senkrecht zur Bauteiloberfläche angeordnet sein. Ggf. dürfen die Rohre - abhängig vom Rohrmaterial und den Rohrabmessungen (s. Abschnitt ) - auch schräg angeordnet sein, sofern dies durch die baulichen Gegebenheiten erforderlich ist. - Die Rohre dürfen ggf. mit zusätzlichen Isolierungen versehen sein (s. Abschnitt 3.2.2) Andere Teile oder Hilfskonstruktionen sowie elektrische Leitungen dürfen nicht durch die zu verschließende Bauteilöffnung hindurchgeführt werden Die Rohrabschottung darf an pneumatischen Förderanlagen, Druckluftleitungen o. A. nur angewendet werden, wenn sichergestellt ist, dass die Rohrleitungsanlage im Brandfall abgeschaltet wird Die Anwendung von Rohrmanschetten in Verbindung mit Rohrleitungssystemen, in denen eine Permeation des Mediums auftreten kann, ist mit dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung nicht nachgewiesen Die Verhinderung der Brandübertragung über die Medien in den Rohrleitungen, die Verhinderung des Austretens gefährlicher Flüssigkeiten oder Gase bei Zerstörung der Leitungen unter Brandeinwirkung sind mit dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung nicht nachgewiesen. Diesen Risiken ist durch Anordnung geeigneter Maßnahmen bei der Konzeption bzw. bei der Installation der Rohrleitungen Rechnung zu tragen Für die Anwendung der Rohrabschottung in anderen Bauteilen - z. B. in Decken, deren Zuordnung in eine Feuerwiderstandsklasse nach DIN 4102 nur mit Hilfe einer feuerwiderstandsfähigen Unterdecke möglich ist, oder in leichten Trennwänden anderer Bauarten als nach Abschnitt oder Installationen anderer Anwendungsbereiche oder aus anderen Werkstoffen oder mit anderem Aufbau als nach Abschnitt ist die Anwendbarkeit gesondert nachzuweisen Die im Folgenden beschriebenen und in den zeichnungen dargestellten Ausführungen stellen Mindestanforderungen zur Erfüllung der Anforderungen an den Brandschutz dar. Sofern bauaufsichtliehe Anforderungen an den Schall- oder Wänmeschutz gestellt werden, sind entsprechende Nachweise anwendungsbezogen zu führen. Es ist im Übrigen sicherzustellen, dass durch den Einbau der Abschottung die Standsicherheit des angrenzenden Bauteils - auch im Brandfall - nicht beeinträchtigt wird. Die Vorschriften anderer Rechtsbereiche bleiben unberührt. 2 Bestimmungen die Bauprodukte 2.1 Eigenschaften und Zusammensetzungen Rohrmanschetten Die Rohrmanschetten, "Curaflam XS P ",,, bzw. "FS-M R1" genannt, müssen den Angaben der europä isch technischen Zulassung Nr. ETA-1 1/0498 vom entsprechen. 2.2 Herstellung und Kennzeichnung Allgemeines Die die Herstellung der Rohrabschottung zu verwendenden Bauprodukte müssen - den Bestimmungen des Abschnitts entsprechen und - verwendbar sein im Sinne der Bestimmungen zu den Bauprodukten in der jeweiligen Landesbauordnung Kennzeichnung Jede Abschottung nach dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung ist vom Errichter mit einem Schild dauerhaft zu kennzeichnen, das folgende Angaben enthalten muss: Z

6 , OIEt Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z Seite 5 von Mai Abschottung Rohrleitungen aus brennbaren Materialien "Curaflam System XS Pco " bzw. "System FS-M R 1" nach Zul.-Nr.: Z Feuerwiderstandsfähigkeit: feuerbeständig - Name des Errichters der Abschottung - MonaVJahr der Errichtung:... Das Schild ist jeweils neben der Abschottung an der Wand bzw. Decke zu befestigen Einbauanleitung Jede Rohrmanschette nach dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung ist mit einer Einbauanleitung auszuliefern, die der Antragsteller in Übereinstimmung mit dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung erstellt hat und die alle zur Montage und zur Nutzung erforderlichen Daten, Maßgaben und Hinweise enthält, z.b.: - Art und Mindestdicken der Wände und Decken, in die die Rohrabschottung eingebaut werden darf - bei feuerwiderstandsfähigen leichten Trennwänden auch der Aufbau und die Beplankung -, - Grundsätze den Einbau der Rohrabschottung mit Angaben über die da zu verwendenden Baustoffe, - Hinweise auf zulässige Rohrmanschetten und Aufstellung der Rohre aus themnoplastisehen Kunststoffen (Angaben zu Rohrwerkstoffen, Rohraußendurchmesser, Rohrwanddicke), an denen die jeweiligen Rohrmanschetten angeordnet werden dürfen, - Hinweise auf die Art der Rohrleitung (z. B. Trinkwasser-, Kälte- und Heizleitungen), an denen die jeweiligen Rohrmanschetten angeordnet werden dürfen. - Hinweise auf zulässige Rohrisolierungen sowie Angaben zu den Isolierdicken, bezogen auf die Rohrabmessungen, - Anweisungen zum Einbau der Rohrabschottung, Sonderdurchführungen, - Anweisungen zum Einbau der Rohrabschottung mit Angaben zu notwendigen Abständen, - Hinweise auf zulässige Verankerungs- oder Befestigungsmittel, - Hinweise auf die Reihenfolge der Arbeitsvorgänge. 3 Bestimmungen den Entwurf 3.1 Bauteile Die Rohrabschottung darf in, 8, - Wände aus Mauerwerk nach DIN ', aus Beton bzw. Stahlbeton nach DIN 1045' oder Porenbeton-Bauplatten nach DIN , - leichte Trennwände in Ständerbauart mit Stahlunterkonstruktion und Beplankungen nach Abschnitt oder - Decken aus Beton bzw. Stahlbeton nach DIN 1045' oder aus Porenbeton gemäß DIN 4223' und nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung - Holzbalkendecken nach DIN ', Abschnitt DIN DIN 1045 DIN 4166 DIN 4223 Mauerwerk; Berechnung und Ausführung (in der jelneiis gettenden Ausgabe) Beton und Stahlbeton; Bemessung und Ausführung (in der jeweils geltenden Ausgabe) Porenbeton Bauplatten und Porenbeton-PlanbauplaUen (in der jeweils geltenden Ausgabe) Vorgefertigte belnehrte Bauteile aus dampfgehartetem Porenbeton - Teil 1: Herstellung, Eigenschaften, Übereinstimmungsnachweis (in der jeweils geltenden Ausgabe) Z /15

7 I DI8t Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 6 von Mai 2015 eingebaut werden. Die Wände und Decken müssen den Bestimmungen des Abschnitts entsprechen Die Rohrabschottung darf in leichte Trennwände in Ständerbauart mit Stahlunterkonstruktion und beidseitiger Beplankung aus nichtbrennbaren (Baustoffklasse DIN 4102-A)1O zementbzw. gipsgebundenen Bauplatten eingebaut werden, wenn die Wände der Feuerwiderstandsklasse F 90 nach DIN " entsprechen oder die Feuerwiderstandsklasse F 90 durch ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis nachgewiesen ist Der Abstand der zu verschließenden Bauteilöffnung zu anderen Öffnungen oder Einbauten muss den Angaben der Tabelle 1 entsprechen: Tabelle 1: Abstand der Größe der nebeneinander liegenden Abstand zwischen den Rohrabschottung zu Öffnungen Öffnungen Rohrabschottungen Entsprechend der Abmessungen der Abhängig von der nach dieser Leitungen, siehe n 2 bis 26 Einbausituation, siehe Zulassung n 2 bis 26 anderen Kabel- oder eine/beide Öffnung(en) > 40 cm x 40 cm? 20 cm Rohrabschottungen beide Öffnungen :$ 40 cm x 40 cm ~ 10 cm fl anderen Öffnungen eine/beide Öffnung(en) > 20 cm x 20 cm? 20 cm oder Einbauten beide Öffnungen :$ 20 cm x 20 cm? 10 cm AbweIchend von Tabelle 1 sind 99f. genngere Abstande den n zu entnehmen. 3.2 Installationen Rohre ohne Isolierungen Durch die zu verschließende Bauteilöffnung dürfen senkrecht zur Bauteiloberfläche angeordnete thermoplastische Rohre gemäß Abschnitt und 1 hindurchgeführt sein, deren Rohraußendurchmesser und deren Rohrwanddicke unter Beachtung der Bauteilart und der Einbausituation den Angaben zum Anwendungsbereich auf den n 2 bis 27 entsprechen müssen Die Rohre gemäß 1 dürfen ggf. schräg eingebaut sein (s. Abschnitt 4.3 und n 30 und 34). Die Rohraußendurchmesser und die Rohrwanddicken müssen - unter Beachtung der Rohrgruppe gemäß 1 und der Bauteilart - den Angaben zum Anwendungsbereich auf den n 2 bis 27 entsprechen Die Rohre gemäß 1 dürfen ggf. im Bereich der Durchführung mit zwei 45 -Bögen ausgeführt sein (s. n 31 und 35). Die Rohraußendurchmesser und die Rohrwanddicken müssen - unter Beachtung der Rohrgruppe gemäß 1 und der Bauteilart - den Angaben zum Anwendungsbereich auf den n 2 bis 27 entsprechen Rohre mit Isolierungen Die Rohre nach dem Abschnitt dürfen - abhängig vom Rohrmaterial, der Einbausituation und den Rohrabmessungen - ggf. mit einem bis zu 3 mm bzw. bis zu 5 mm dickem Streifen aus normalentflammbarem (Baustoffklasse DIN 4102-B2)' PE-Schaumstoff einlagig umwickelt sein (s. n 2 bis 27) Die Rohre nach den Abschnitten , und dürfen - abhängig vom Rohrmaterial, der Einbausituation und den Rohrabmessungen - durch die zu verschließende Bauteilöffnung bei Einbau in mindestens 150 mm dicke Decken oder mindestens 100 mm dicke Wände unter Beachtung der Einbausituation (s. n 2 bis 27) hindurchgeführt DIN DIN : Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Teil 1: Baustoffe; Begriffe, Anforderungen, PrOfungen (Ausgabe Mal 199B) Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen; Zusammenstellung und Anwendung klassifizierter Baustoffe, Bauteile und Sonderbauteile Z /15

8 DlBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 7 von Mai 2015 werden. Sie müssen mit 9 mm bis 43 mm dicken Isolierungen aus flexiblen Elastomerschaum (Synthese-Kautschuk-Isolierungen)/Schaumplattenstreifen bzw. Schaumstoffschiauch versehen sein. Die Rohre müssen vollständig isoliert durch die an das durchdrungene Bauteil angrenzenden Brandabschnitte hindurchgeführt werden. Die Isolierung muss gemäß den Herstellerangaben am Rohr befestigt sein Durch die zu verschließende Bauteilöffnung dürfen senkrecht zur Bauteiloberfläche angeordnete Aluminium-Verbundrohre gemäß Abschnitt hindurchgeführt werden, die mit einer 9 mm bis 20 mm (Wandeinbau) bzw. 9 mm bis 25 mm (Deckeneinbau) dicken Isolierung aus PE-Weich schaum "FLEX PE Isolierschlauch" gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Nr. Z versehen sind. Die Isolierung muss gemäß den Herstellerangaben am Rohr befestigt sein. Die Rohrabmessungen müssen unter Beachtung der Bauteilart, der Bauteildicke und der Einbausituation den Angaben auf den An lagen 23 bis 25 entsprechen Halterungen (Unterstützungen) Bei Durchführung von Rohren durch Wände sind die ersten Halterungen (Unterstützungen) der Rohre beidseitig der Wand in einem Abstand,; 50 cm anzuordnen. Die Halterungen müssen in ihren wesentlichem Teilen nichtbrennbar (Baustoffklasse DIN 4102-A)" sein Sicherungsmaßnahmen Bei Anordnung der Rohrabschottung an technischen Rohrleitungsanlagen sind die Bestimmungen des Abschnitts zu beachten und gegebenenfalls notwendige Sicherungsmaßnahmen vorzusehen. 4 Bestimmungen die Ausführung 4.1 Allgemeines Vor dem Einbau der Rohrmanschetten ist in jedem Fall zu kontrollieren, ob das Rohr den Bestimmungen von Abschnitt 3.2 entspricht und ob Sicherungsmaßnahmen in Umsetzung des Abschnitts vorhanden sind. 4.2 Auswahl der Rohrmanschetten Die in den n angegebenen Anwendungsbereiche der Rohre (s. n 2 bis 27) gelten nur die Rohrmanschetten "Curaflam XS P'~ ' und "FS-M R1 " Es muss die gemäß den n 2 bis 27 zum jeweiligen Rohraußendurchmesser passende kleinste Rohrmanschette verwendet werden Abweichend von Abschnitt dürfen bei Verwendung von Rohrmanschetten "Curaflam XSP '~' bzw. "FS-M R1 " (Brandschutzeinlage als Formteil), die mit zusätzlichen Ausstanzungen - dem sog. "2. Verschluss" gemäß An lage 2 bzw versehen sind, Rohrmanschetten verwendet werden, die um eine Abmessungsstufe größer sind, als die zum jeweiligen Rohraußendurchmesser passende kleinste Rohrmanschette. Die Rohrmanschetten müssen gemäß Abschnitt auf den Außendurchmesser des Rohres angepasst werden Abweichend von Abschnitt dürfen Rohrmanschetten der Größe ON 110 und ON 125 an zwei oder drei nicht isolierten Rohren der thermoplastischen Rohre gemäß n 2 bis 27 - jeweils mit einem maximalen Rohraußendurchmesser von 63 mm und einer Rohrwandstärke zwischen 1,8 mm und 4,7 mm - angeordnet werden Abweichend von Abschnitt müssen die Rohrmanschetten an schrägen Rohren gemäß den n 30 und 34 um eine bzw. zwei Ge nach Neigungswinkel des Rohres) Abmessungsstufen größer sein, als die zum jeweiligen Rohraußendurchmesser passende kleinste Rohrmanschette Abweichend von Abschnitt müssen die Rohrmanschetten an Rohren mit zwei 45' -Bögen gemäß Abschnitt um 2 Abmessungsstufen größer sein, als die zum jewei- Z /15

9 tür DlBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 8 von Mai 2015 ligen Rohraußendurchmesser passende kleinste Rohrmanschette. Dies gilt bei Wänden beidseitig der Wand Bei Einbau der Rohrabschottung in Holzbalkendecken nach Abschnitt ist in der Decke eine Öffnung - ggf. unter Ausbildung einer entsprechend großen Auswechslung - gemäß den Angaben der 32 herzustellen. Die Öffnungslaibung ist mit einer Bekleidung aus nichtbrennbaren (Baustoffklasse DIN 41 02_A)' Kalzium-Silikat-Platten zu versehen. 4.3 Anordnung der Rohrmanschetten Bei Rohrdurchführungen durch Decken muss an der Deckenunterseite und bei Roh rdurchführungen durch Wände muss auf jeder Wandseite je eine Rohrmanschette nach Abschnitt angeordnet werden (s. n 28 bis 37) Bei Verwendung der Rohrmanschetten an schrägen Rohren nach Abschnitt oder an Rohren mit zwei 45' -Bögen gemäß Abschnitt sind die Rohrmanschetten gemäß der n 30, 31, 34 und 35 anzuordnen. 4.4 Befestigung der Rohrmanschetten und Fugenverschluss Die Rohrmanschetten sind entsprechend den Angaben auf den n 28 bis 37 auf die Wände und Decken aufzusetzen. Die Fugen sind gemäß Abschnitt zu verschließen. Bei Einbau in Decken dürfen die Manschetten vom Typ "Curaflam XS p " " bzw. "FS-M R1" gemäß Abschnitt abhäng ig vom Rohrmaterial und den Rohrabmessungen - ggf. auch in die Decke eingesetzt ("eingemörtelt") werden (s. 29). Die Fugen sind gemäß Abschnitt zu verschließen. Bei Einbau in Decken dürfen die Laschen der Manschetten eingemörtelt werden (s. 29); sog. "teileingemörtelte" Manschetten). Die Laschen müssen vollständig eingemörtelt werden, so dass zwischen Decke und Manschettenkörper keine Fuge verbleibt Die gemäß Abschnitt 4.3 ausgewählten Rohrmanschetten sind im Bereich der Durchführung um das Rohr zu legen und mit Hilfe der hakenförmige Lasche und - bei Verwendung von Manschetten variabler Größe (s. Abschnitt 4.2.3) - den Einstanzungen des "1. Verschlusses" zu schließen. Werden die Rohrmanschetten mit variabler Größe gemäß Abschnitt ausgewählt, so ist ggf. die gemäß Abschnitt der Manschettengröße zugeordnete Anzahl an Formteilstücken aus der Manschette heraus zu brechen. Die Manschetten sind dann mit Hilfe der hakenförmigen Lasche und den Einstanzungen des "2. Verschlusses" zu schließen Bei Befestigung der Rohrmanschetten an schrägen Rohren gemäß Abschnitt bzw. an 45' -Bögen gemäß Abschnitt ist die Manschette oval so aufzubiegen, dass sie nach dem Einbau auf einer Seite dicht am Rohr anliegt und auf der gegenüberliegenden Seite ein maximal 15 mm breiter Spalt zwischen Rohr und Manschette verbleibt (s. n 30 und 35) Befestigung der aufgesetzten Rohrmanschetten und Fugenverschluss Die Befestigung der aufgesetzten Rohrmanschetten an Massivwänden bzw. Decken muss über die Befestigungslaschen mit Hilfe von da geeigneten Dübeln und Stahlschrauben M8 erfolgen. Die Anzahl der Befestigungsmittel muss der Anzah l der Befestigungslaschen (abhängig von der Manschettengröße entsprechend der Angaben auf den n 28 bis 36) entsprechen. Bei der Befestigung der Manschetten mit Dübeln sind die geforderten Randabstände einzuhalten Die Befestigung der Rohrmanschetten an leichten Trennwänden nach Abschnitt muss mittels durchgehender Gewindestangen M8 erfolgen; diese Art der Befestigung darf wahlweise auch bei allen anderen Einbaufällen verwendet werden (s. n 33 bis 36) Die Restöffnung zwischen der Wand bzw. der Decke und dem ggf. isolierten, hindurchgeführten Rohr ist vor der Montage der Rohrmanschetten mit formbeständigen, nichtbrenn- Z /15

10 OlBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 9 von Mai 2015 baren (Baustoffklasse DIN 4102-A)" Baustoffen, wie z. B. Beton, Zementmörtel oder Gipsmörtel, vollständig in Bauteildicke auszufollen (s. n 28 bis 36) Wah lweise darf - bei Anordnung an nicht isolierten Rohren gemäß Abschnitt (d. h. nicht bei SonderdurchfOhrungen gemäß Abschnitt bzw ) - eine maximal 15 mm breite Fuge zwischen der Bauteillaibung und dem hindurchgefohrten Rohr mit nichtbrennbarer (Baustoffklasse DIN 4102-A)'o Mineralwolle, deren Schmelzpunkt mindestens 1000 ' e nach DIN betragen muss, fest ausgestopft werden. Zwischen der Rohrleitung und dem Bauteil bzw. den Rohnmanschetten darf bei Verwendung der Rohrman schetten vom Typ "euraflam XS P ",,, bzw. "FS-M R1 " ein Streifen aus nonmalentflammbarem (Baustoffklasse DIN B2 )12 PE-Schaumstoff mit eingelegt sein (Dicken der PE-Streifen sind den n 2 bis 26 zu entnehmen) Bei Einbau in Decken dürfen die Laschen der Rohrmanschetten wahlweise eingemörtelt werden (sog. "teileingemörtelte" Manschetten). Hierzu sind die Laschen am Gehäuse um 90' - in Verlängerung der Manschettenwand - abzuwinkeln. Am Ende der Laschen ist zusätzlich ein 1,5 cm langer Abschnitt um 90' nach außen abzuwinkeln (s. An lage 29). Die Laschen der Manschetten sind vollständ ig einzumörteln. Die Restöffnungen zwischen dem Rohr, den Befestigungslaschen und der Bauteillaibung ist gemäß Abschnitt 4.4,5,3 dicht zu verschließen, Befestigung der eingesetzten Rohrmanschetten und Fugenverschluss Gegebenenfalls dürfen die Rohnmanschetten vom Typ "euraflam XS"'o" bzw. "FS-M R1" gemäß Abschnitt bei Anordnung an Rohren gemäß Abschnitt (d. h. nicht bei Sonderdurchführungen gemäß Abschnitt bzw, 3,2.1.3) der Anwendungsbereich der Rohre gemäß der n 28 bis 37 ist zu beachten) - in Decken auch vollständig eingemörtelt werden, Hierzu sind die Laschen um 90' - in Verlängerung der Manschettenwand - abzuwinkeln (s. 29). Die Restöffnung zwischen dem Rohr und der Bauteillaibung sowie zwischen der Manschette und der Bauteillaibung ist gemäß Abschnitt dicht zu versch ließen Bei Einbau in Wände sind die Rohrmanschetten stets aufzusetzen (s. Abschn itt 4.4.4) Die Restöffnungen zwischen der Decke und dem ggf. isolierten, hindurchgeführten Rohr sowie zwischen der Decke und den Befestigungslaschen bzw. der Rohrmanschette sind mit fonmbeständigen, nichtbrennbaren (Baustoffklasse DIN 4102-A)'o Baustoffen, wie z. B. Beton, Zementmörtel oder Gipsmörtel, vollständig in Bauteildicke auszufüllen (s. 29). 4.5 Einbauanleitung Für die Ausführung der Rohrabschottung sind im Übrigen die Angaben der Einbauanleitung zu beachten (s. Abschnitt 2.2.2). 4.6 Übereinstimmungsbestätigung Der Unternehmer (Verarbeiter), der die Rohrabschottung (Zulassungsgegenstand) herstellt, muss jedes Bauvorhaben eine Übereinstimmungsbestätigung ausstellen, mit der er bescheinigt, dass die von ihm ausgeführte Rohrabschottung den Bestimmungen dieser allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung entspricht (ein Muster diese Bestätigung s. 43), Diese Bestätigung ist dem Bauherrn zur ggf. erforderlichen Weiterleitung an die zuständ ige Bauaufsichtsbehörde auszuhändigen. 5 Bestimmungen die Nutzung 5.1 Bei jeder Ausführung der Rohrabschottung hat der Unternehmer (Verarbeiter) den Auftraggeber schriftlich darauf hinzuweisen, dass die Brandschutzwirkung der Rohrabschottung auf die Dauer nur sichergestellt ist, wenn die Rohrabschottung stets in ordnungsgemäßem Zustand gehalten wird. 12 DIN : Brandverhalten von Ba ustoffen und Bauteilen; Schmelzpunkt von Minera tfaser Dammstoffen; Begriffe, Anforderungen, PrOfung Z /15

11 OIBt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z Seite 10 von Mai Bei jeder Ausführung der Rohrabschottung an Rohrleitungen brennbare Gase gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 260 hat der Unternehmer den Auftraggeber schriftlich darauf hinzuweisen, dass die Rohrabschottung nur angewendet werden darf, wenn die Leitungen mit Sicherheitseinrichtungen gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 600 ausgeführt wurden. Prof. Gunter Hoppe Abteilungsleiter Z

12 Allgemeine bauaufsich!liche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 OIEt Übersieh! Zulässige Rohre Rohre aus PVC-U, PVC-HI, PVC C oder pp nach DIN 8062, DIN 6660, DIN 19531, DIN 19532, DIN 8079, DIN oder DIN EN Rohre aus PE HO, LDPE, PP, ABS, ASA, PE X oder PB nach DIN 8074, DIN 19533, DIN , DIN , DIN 8072, DIN 8077,DIN 16891, DIN V 19561, DIN 16893, DIN und DIN EN Rohre nach DIN EN 1519 bzw. DIN Zusatzanwendungen..., Friatec Friaphon nach Z Ostendorf Skolan db nach Z Geberit Silent db 20 nach Z Geberit Silent PP nach Z Rehau Raupiano Plus nach Z Rehau Raupiano light nach Z Wavin AS nach Z Wavin SiTech nach Z Poloplast POLO-KAL 3S nach Z Poloplast POLO-KAL NG nach Z Poloplast POLO-KAL XS nach Z Valsir TRIPLUS nach Z " CONEL Drain nach Z PIPELIFE Master 3 nach Z CO ES BluePower nach Z Poliplast POLIphon bzw. dblue nach Z u. Marley Silent nach Z Mehrschichtverbundrohre Rohrleitungsanlagen Trinkwasser-, Kälte- und Heizleitungen und Sprinkleranlagen (Aquatherm green pipe, blue pipe, red pipe und liiac pipe, so wie Rohre n. DIN 8077) 26 - Rohrleitungsanlagen brennbare Gase... '",_, Einbausituationen - Einbau in Decke - senkrecht zur Bauteiloberfläche Einbau in Decke - senkrecht zur Bauteiloberfläche (Manschette eingemörtelt) Einbau in Decke - schräg zur Bauteiloberfläche - Einbau in Decke - 2 x 45" Situation - Einbau in Holzbalkendecke - senkrecht zur Bauteiloberfläche , Einbau in Wand - senkrecht zur Bauteiloberfläche - Einbau in Wand - schräg zur Bauteiloberfläche Einbau in Wand - 2 x 45" Situation Einbau in Wand und Decke - Synthese Kautschuk- bzw. PE-Isolierung... An lage 36 - Einbau "Rohr in Roh~' System Spezielle Abstandsregelungen Legende & Liste der Rohrwerkstoffe Muster die Übereinstimmungsbestätigung Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS M R1" der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 1 - Übersicht nverzeichnis

13 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DIEt 1 Rohre Rohrleitungsanlagen nichtbrennbare Flüssigkeiten und nichtbrennbare Gase (mit Ausnahme von Lüftungsleitungen), Rohrpostleitungen (Fahrrohre) oder Staubsaugleitungen Rohre aus PVC-U, PVC-HI, PVC-C oder pp (Wandeinbau) Rohre nach DIN 8062, DIN 6660, DIN 19531, DIN 19532, DIN 8079, DIN oder DIN EN Einbausituation siehe.. " y ~ '~ :'~.{ y C.... t. ~,- Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände ~ ~ Absta nd A 2 11, X-XI I, X-XI PE- PE- PE- Synth.- 0 s Streifen 3 s Streifen 3 s Streifen 3 s Kaut' 16 1,8-2,4 0_5 ' 1,8-2,4 0_5 5 1,8-2, ,8-2, ,8-2,4 0 _5 ' 1,8-2,4 0_5 ' 1,8-2, ,8-2, ,8-2,4 0_5 5 1,8-2,4 0_5 5 1,8-2, ,8-2, ,8-2,4 0_5 5 1,8-2,4 0 _5 5 1,8-2, ,8-2, ,8-3,0 0_5 5 1,8-3,0 0_5 5 1,8-3, ,8-3, ,8-3,7 0_5 5 1,8-3,7 0 _5 5 1,8-3, ,8-3, ,9-4,7 0_5 5 1,9-4,7 0 _5 5 1,9-4, ,9-4, ,0-5,2 0 _5 ' 2,0-5,2 0 _5 5 2,0-5, ,0-5, ,0-5,6 0_5' 2,0-5,6 0_5 5 2,0-5, ,0-5, ,1-5,9 0_5' 2,1-5,9 0 _5 5 2,1-5, ,1-5, ,1-6,7 0 _5 ' 2,1-6,7 0_5 5 2,1-6, ,1-6, ,1-7,4 0_5 5 2,1-7,4 0_5 ' 2,1-7, ,1-7, ,2-8,0 0_5 5 2,2-8,0 0_5 ' 2,2-8, ,2-8, ,2-8,2 0_5' 2,2-8,2 0_5' 2,2-8, ,2-8, ,8-6, ,8-6, ,8-6, ,0-6, ,4-6, ,4-6, ,3-6, ,3-6, ,3-6, ,8-7, ,7-7, ,7-7, ,4-8, ,0-9,6 0-5, Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40, PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemaß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm], bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS P ",,, bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohre aus PVC U, PVC HI, PVC C oder PP im Wandeinbau

14 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung OIBt Rohre aus PVC-U, PVC-HI, PVC-C oder pp (Deckeneinbau) Rohre nach DIN 8062, DIN 6660, DIN 19531, DIN DIN 8079, DIN oder DIN EN Einbau in mindestens 15cm dicke Decken Einbausituation siehe Abstand A 11, X-XI I, III-VIII, XII Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaums toff-streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabe lleneintrag [mm] bei A:!: 100 mm wahlweise mit 9 mm bis 43 mm dicker Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt bei A :!: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pco " bzw. "System FS-M R1 " der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohre aus PVC U, PVC HI, PVC C oder PP im Deckeneinbau An lage /15

15 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DlBt Rohre aus PE HD, LDPE, PP, ASS, ASA, PE X oder PS (Wandeinbau) Rohre nach DI N 8074, DIN 19533, DIN , DIN , DIN 8072, DIN 8077, DI N DIN 16891, DIN V 19561, DIN 16893, DIN oder DIN EN 1519 Einbau in mindestens 10cm dicke Wände. "'-.' f),; ~ ~, ~.'., Einbausituation siehe Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 0 s p~s. P~- _ 3 S. p~- ~3 s ~~~;h 'H' """,, 16 1,8-2,9 0~5' 1,8-2,9 0-5 ' 1, 8~2, , 8~2,9 9 ~ , 8~2,9 0~5' 1,8-2,9 0-5' 1, 8~2,9 0~5 1,8-2,9 9 ~ ,8-2,9 0-5' 1,8-2,9 0-5 ' 1, 8~2, ,8-2,9 9 ~ , 8~2, 9 0 ~5' 1,8-2,9 0-5' 1, 8~2, ,8-2,9 9 ~ ,8-3,6 0-5 ' 1,8-3,6 0-5' 1, 8~3, ,8-3, ,8-4,6 0-5 ' 1,8-4,6 0-5' 1,8-4, ,8-4, ,9-5,2 0-5' 1,9-5,2 0-5 ' 1,9-5, ,9-5,2 9 ~ ,1-5,8 0-5 ' 2,1-5,8 0-5' 2,1-5, , 1~S, ,3-6,0 0_5 ' 2,3-6,0 O~S' 2,3-6,0 O~S 2,3-6, , 3~6, 0 O~S' 2,3-6,0 0-5' 2, 3~6, 0 O ~ S 2,3-6, , 4~6, 1 O~S ' 2,4-6,1 0-5' 2,4-6, ,4-6,1 9 ~ , 7~6, 3 O~S ' 2,7-6,3 0_5' 2,7-6, ,7-6,3 9 ~ ,9-5, ,9-5, ,9-5, ,1-6,2 0 ~ 5 3,7-6, ,7-6, ,1-6,4 0~5 3,5-6, ,5-6,4 0~ ,4-6,8 0~5 3, 1~7,3 0~5 3,1-7, , 6~7, ,9~7, ~ c_?n, 0-5 ' 250 7,7-22,7 o ~ 5 ',, Abstand A: Erlaubter Abstand A gem~ß n PE-Schaumstoff-Streifen gem3ß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm) bei A 2: 100 mm wahllneise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen, Einbau nur in Massivwände Rohrabschottung "Curafiam System XS P ",,, bzw. "System FS-M R1" der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN 4102 ~ 11 ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohre aus PE HD, LDPE, PP, ASS, ASA, PE X oder PS im Wandeinbau /15

16 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung UIBt Rohre aus PE HO, LOPE, PP, ABS, ASA, PE X oder PB (Oeckeneinbau) Rohre nach DIN 8074, DIN 19533, DIN , DIN , DIN 8072, DIN 8077, DIN 16842, DIN 16891, DIN V 19561, DIN 16893, DIN oder DIN EN 1519 Einbau in mindestens 15cm dicke Decken (J' 1011 & 16' ~~ Einbausituation siehe bzw Abstand A 2 11, III-VIII, XII I, III-VIII, XII PE- PE- PE- Synth.- 0 s Streifen 3 s Streifen' s Streifen 3 s Kaut' 16 1,8-2,9 0_5 ' 1,8-2,9 0_5' 1,8-2, ,8-2, ,8-2,9 0_5' 1,8-2,9 0_5 ' 1,8-2, , ,8-2,9 0_5 ' 1,8-2,9 0_5 ' 1,8-2, ,8-2, ,8-2,9 0_5 ' 1,8-2,9 0_5' 1,8-2, ,8-2, ,8-3,6 0_5' 1,8-3,6 0_5 ' 1,8-3, ,8-3, ,8-4,6 0 _5' 1,8-4,6 0-5 ' 1,8-4, ,8-4, ,9-5,2 0_5' 1,9-5,2 0 _5' 1,9-5, ,9-5, ,1-5,8 0_5' 2,1-5,8 0-5' 2,1-5, ,1-5, ,3-6,9 0 _5' 2,3-6,9 0-5' 2,3-6, ,3-6, ,3-7,2 0_5' 2,3-7,2 0-5' 2,3-7, ,3-7, ,4-8,2 0_5 ' 2,4-8,2 0_5' 2,4-8, ,4-8, ,7-10,0 0_5' 2,7-10,0 0_5 ' 2,7-10, ,7-10, ,1-7, ,1-7, ,9-7, ,1-8, ,2-8, ,6-8, ,1-8, ,2-8, ,5-8, ,1-9, ,2-9, ,2-9, ,0-10, ,9-11, ,9-20, ,7-22, Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40, PE-Schaums toff-streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm] wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm], bei A ~ 100 mm wahl'neise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XSP.a" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohre aus PE HD, LDPE, PP, ABS, ASA, PE X oder PB im Deckeneinbau 5 Z _ /15

17 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung tür DIBt Rohre aus PE HO, LDPE, PP Rohre nach DIN EN 1519 und DIN Zusatzanwendungen: Elektro-Schweißmuffen Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände ~ Manschette auf Elektro-Schweißmuffe bei 2x45 -Situation Abstand A ' I QI s PE-Streifen , , ,2 0-5 Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken ~ Manschette auf Elektro-Schweißmuffe bei 2x45 -Situation I PE-Streifen Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40, PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1 " ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohre aus PE HD, LDPE, pp - Zusatzanwendungen /15

18 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 DIBt "Friaphon" Rohre nach Z ' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken Einbausituation siehe Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 3 PE- 0 s Streifen Synth.- PE- Kaut. 4 Streifen 3 11, 11- VIII, XII PE- Streifen 3 I, III-VIII, XII Synth.- PE- Kaut. 4 Streifen 3 Z Hausentwässerungssystem mit der Bezeichnung "Friaphon" aus Styrol-Copolymerisalen In den Nennweiten ON 50 bis ON 200 der Baustoffklasse 82 - normalentflammbar - nach DIN 4102 Abstand A: Er1aubler Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Slreifen gemäß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß TabelJeneintrag [mm] wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnit! 3.2.2; Dicke gemaß Tabelleneintrag [mm] bei A mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XSP,o" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Friaphon"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

19 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIBt "Ostendorf Skolan db nach" Rohre nach Z ' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken Einbausituation 36 siehe Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 3 PE- 0 s Streifen Synth.- PE- Kaut. 4 Streifen 3 11, 111- VIII, XII PE- Streifen 3 I, III-VIII, XII Synth.- PE- Kaut. 4 Streifen Abwasserrohre und FormstOcke aus mineralversulrktem pp mit der Bezeichnung "Skolan db" in den Nennweiten ON 56 bis ON 200 der Baustofß<.lasse 82 - normalentflammbar - nach OIN Hausabtlussleitungen Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabelJeneintrag {mm) bei A C!: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Skolan db"-rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

20 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung OIBt "Geberi! Silen! db20" Rohre nach Z ' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken Einbausituation siehe , 111- Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI VIII, I, III-VIII, XII 31 Synth.- Synth.- 0 s Streifen Streifen Streifen Streifen Streifen 3 Kaut. " Kaut. " 3 Streifen 3 Streifen 3 Z Glattwandige Abwasserrohre und Formstücke mit profilierter Wandung und glatter Innenfläche mineralverstärktem PE-HO ON 56 bis ON 150 der Baustoffklasse 82 - normajentflammbar- Nach DIN 4102 Hausabflussleitungen Abstand A: Erlaubter Abstand A gemaß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabel1eneinlrag [mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabeHeneintrag [mm) Auf Spannverbinder Auf Elektroschweißmuffe Rohrabschottung "Curaflam System XS",o" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Geberit Silent db20"-rohre im Wand- und Deckeneinbau _ /15

21 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIBt "Geberit Silent PP" Rohre nach Z ' Wände Decken. -~ ~ Abstand A ' 11, X-XI I, X-XI 11, III-VIII, XII I, III-VIII, XII Z Abwasserrohre und Formstocke mit der Bezeichnung "Geberit Silenl-PP" aus mineralversulrktem PP-C die Hausinslafialion Abstand A Erlaubter Abstand A gemsß n PE-Schaumsloff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemaß Tabelleneintrag [mm] wahlv.;eise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemsß Tabelleneintrag [mm] bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS p "" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Geberit Silent-PP"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

22 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung tür DlBt "Rehau RAUPIANO PLUS" Rohre nach Z ' ~ I 6 ~ Wände ~ IIU' g Decken EInbausItuation siehe Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 11, III-VIII, XII I. III-VIII, XII 0 s PE- Synth.- PE- PE- Synth.- PE- Streifen 3 Kaut. 4 Streifen 3 Streifen 3 Kaut. 4 Streifen 3 Z Abwasserrohre und Formstücke aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten DN/OD 40 bis DN/OD 200 innerhalb und außerhalb von Gebauden Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabelJeneintrag [mm] wahlweise mit Synthesekautschuk-lsoHerung gemillß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] bei A <!: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R 1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Rau piano plus"-rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

23 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung OIEt "Rehau RAUPIANO LIGHT" Rohre nach Z S' Einbausituation siehe Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15cm dicke Decken ; ~~ '[1' /,:. " (i 'i. \.. (.. ~ g -,. <~ / ;,,, I ~ ~ "~"-. ~) /. I '.. ~ Abstand A ' 11, X-XI I, X-XI II,III-VIII, XII I, III-VIII, XII 0 s PE- Streifen ,8 0_5' 0-5 0_5 ' 0 _5' ,8 0_5' 0-5 0_5 ' 0 _5 ' ,9 0_5' 0-5 0_5 ' 0_5 ' ,2 0 _5 ' ' 0 _5 ' ,7 0-5 ' 0_5' 0_5 ' , , _3 ", 2-42,1 508: Abwasserrohre und FormstOcke aus mineratverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau in den Nennweilen ON/OD 40 bis ON/OD 160 mit der Bezeichnung "RAU PIANO LIGHT" for Hausabflussleitungen, Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40, PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm) bel A C!:: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen, Schallschutz 0-5 mm nur in Decken C!:: 200 mm Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Rau piano light"-rohre im Wand- und Deckeneinbau 12 Z _

24 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung tür DIBt "Wavin AS" Rohre nach Z S' Einbau in mindestens 10 cm dicke Einbau in mindestens 15 cm dicke Wände Decken Einbausituation An lage Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI II, III-IX, XII I, III-IX, XI I Z Abwasserrohre und Formstocke aus m i ne(alverst~(ktem pp in den Nennweiten ON 50 bis DN 200 der 6austoffklasse 62 - normalentflammbar - nach DIN for Hausabflussleitungen Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE - Schaumstoff~Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneinlrag [mm] wahlweise mit Synlhesekaulschuk~lsoJierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm] bei A <!: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche 'Wavin AS"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau ~88/15

25 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DIBt "Wavin SiTech" Rohre nach Z ' Wände Decken ~ Einbausituation siehe , III -I X, Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI I, III-IX, XII XII PE- Synth.- PE- PE- Synth.- PEs 0 Streifen 3 Kaut. 4 Streifen 3 Streifen 3 Kaut. ' Streifen 3 Z Abstand A: Abwasserrohre und FormstOcke aus Polypropylen pp in den Nennweiten ON/OD 50 bis ON/OO 160 "SiTECH" der 8austoffklasse 82 - normalentflammbar - nach DIN Abwasserleitungen innerhalb von Gebäuden Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaums toff-streifen gemäß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche 'Wavin SiTech"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

26 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z B2 vom 13. Mai 2015 OIBt "POLO KAL 35" Rohre nach Z ' Decken Einbausituation siehe Abstand A 2 11, X XI, 0 s Streifen Anlag e I, X XI 28 11, 11 I VII XII I, III VIII, XII Synth. PE PE Synth. PE PE Kaut. ' Streifen' Streifen' Kaut. " Streifen 3 Streifen 3 31 Z : Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wandaufbau aus mineralverstärktem PolypropyJen und FormslOcke aus mineralverstärktem Polypropylen mit homogenem Wandaufbau und der Bezeichnung "POLO-KAL 38" der Baustoffklasse 82 - normalentflammbar - nach DIN 4102 Hausabflussleilungen Abstand A: Erla ubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneinlrag [mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemi:!ß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneinlrag [mm] bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Einbau nur in mindestens 125 mm dicken Wänden Roh rabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "POLO KAL 3S" Rohre im Wand und Deckeneinbau 15 Z _ /15

27 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 DIEt "POLO-KAL NG" Rohre nach Z ' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau mindestens 15 cm dicke Decken Einbau situation siehe Abstand A 2 11, X-XI I, III-VIII, XII o s PE-Streifen 3 Z : Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wand aufbau aus mineralverslärktem pp und FormstOCke aus mineralverstärklem pp mit homogenem Wand aufbau und der Bezeichnung "POLO- KAL- NG (PKNGr in den Nennweiten ON/OO 40 bis ON/OO 250 der Baustoffklasse 82 - normalentflammbar - nach OIN 4102 Hausabflussleitungen Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm] wahlweise mit Synthesekaulschuk bei mind crn dicken Wänden; bei Wänden ab 10 cm Dicke wahlweise lsolierslärke 9 mm bei A Ö!: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen wahlweise mit Synthesekautschuk-Isolierung gem3ß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabelJeneintrag (mm] Einbau nur in Massivwände Rohrabschottung "Curaflam System XSP,o" bzw. "System FS-M R1 " ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "POLO-KAL NG"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau 16 Z _ /15

28 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIBt "POLO-KAL XS" Rohre nach Z ' y Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände mindestens 15 cm dicke Decken ~ IJ Einbausituation siehe Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 11, 111- I, III-VIII, XII 0 PE- Synth.- PE- PE- Synth.- PE- Streifen 3 Kaut. 4 Streifen 3 Streifen 3 Kaut. 6 Streifen 3 s 0_ 5 ' 9 _ _3 ' 0-5 0_5 ' 9 _ ' 0_5 ' 9 _ _5 ' Z Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wandaufbau und Formstücke mit homogenem Wandaufbau aus mineralverstärktem pp mit der Bezeichnung "POLO KAL XS" in den Nennweiten on/do 40 bis DN/Do 110 Hausabflussleitungen Abstand A Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] wahlweise mit Synthesekautschuk bei rnind. 12,5 cm dicken Wanden; bei Wanden ab 10 cm Dicke wahlweise Isolierslärke 9 mm bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschetle im Bereich von Muffen wahlweise mit Synthesekautschuk-lsolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemaß Tabelleneintrag [mm] Rohrabschottung "Curaflam System XS p "" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "POLO-KAL XS"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

29 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 DIBt "Valsir TRIPLUS" Rohre nach Z ' Einbausituation siehe Abstand A 2 l1j ,8-2,2 50 1,8-2,2 75 2,6-3,1 90 3,1-3, ,4-4,0 Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände 0 \ 33 11, X-XI 0 PE-Streifen Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken '0' 28 11, III-VIII, XII PE-Streifen , Z Abwasserrohre und Formstücke aus mineralverstärktem pp in den Nennweilen ON 40 bis ON 160 mit der Bezeichnung "TRI PLUS" Hausabflussleilungen 2 Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40, PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm} Rohrabschottung "Curaflam System XSP~" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "TRIPLUS"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

30 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DlBt "CONEL Drain" Rohre nach Z ' Einbausituation siehe Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15cm dicke Decken '[l' //// '/. ~ "'-"... ~~.:JIj ( 6... / :" / ~ Ji" ~ -'~. \.~ ~./ 'd'.(~.' " > ~ Abstand A 2 11, X-XI I, X-XI 0 s 11, III-VIII, XII PE- Streifen 3 I, III -VIII, XII 40 1,8 0_5' 0-5 0_5 ' 0_5' ,8 0_5' 0-5 0_5' 0_5 ' ,9 0_5' 0-5 0_5' 0_5 ' ,2 0_5 ' 0-5 0_5 ' 0_5 ' ,7 0 _5 ' 0_5' 0_5 ' , Z : Abwasserrohre und FormstOcke aus mineralverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau in den Nennweiten ON/OD 40 bis ON/CO 110 mit der Bezeichnung "CONEL DRAIN" Hausabflussleitungen 2 Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38-40,, PE-Schaumstoff-Streifen gemäß AbSChnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm) bei A ö?: 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS p "" bzw. "System FS-M R 1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "CONEL Drain"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau An lage 19 Z _ /15

31 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung OIEt "Pipelife Master 3" Rohre nach Z , ~ I] Einbausituation siehe Abstand A 2 r2l s 33 11, X-XI PE- Streifen I, X-XI PE- Streifen , 111- I PE- Streifen I, III-VIII, XII PE- Streifen 3 Z Rohre und Formstücke aus mineralversulrktem pp mit dreilagigem Wandaufbau in den Nennweiten ON 32 bis ON 160 mit der Bezeichnung "M aster 3" Abstand A: Erlaubter Abstand A gemaß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm] bei A 2: 100 mrn wahl'nelse Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS P ",,, bzw. "System FS-M R 1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "Master 3"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

32 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung UIBt "CO ES BluePower" Rohre nach Z ' ~!,.' Wände I Decken Einbausituation siehe Abstand A 2 o s ~ 33 11, X-XI 36 Synth. Kaut. ' I, X-XI PE Streifen 3 PE- Streifen , 111- VII XII PE Streifen 3 36 Synth. Kaut. ' I, III-VIII, XII PE Streifen 3 31 Z Abwasserrohre mit dreischichtigem Wandaufbau aus pp und Formstücke aus pp mit der Bezeichnung "BluePowe! " in den Nennweiten DN 30 bis ON 200 Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n 38~40 PE-Schaums toff-streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabe lleneintrag [mml wahlweise mit Synthese kautschuk- Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabeHeneinlrag [mmj bei A ~ 100 mm wahlweise Anordnung der Manschette im Bereich von Muffen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pco " bzw. "System FS-M R1" der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "BluePower"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau

33 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DlBt "POLIphon", "dblue" bzw. "Marley Silen!" Rohre nach Z ' bzw. Z ' Einbausituation siehe Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände 0 I, I,. 33 Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken '[]' 28 Abstand A 2 11, X-XI 11, III-VIII, XII lzl s PE-Streifen 3 PE-Streifen ,8 50 1,8 75 2,3 90 2, , , Z Abwasserrohre aus mineralversulrktem pp mit dreilagigem Wand aufbau und Formslücken aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten ON 40 bis ON 160 mit den Bezeichnungen "POLIphon~, "dblue" oder "CRYOline" Z Abwasserrohre aus mineralverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau und Formstücken aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten ON 40 bis ON 160 mit der Bezeichnung "Marley Silen!", Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaums toff-streifen gemaß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemaß Tabelleneintrag [mm] Rohrabscholtung "Curaflam System XS Pco " bzw. "Syslem FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche "POLIphon"- bzw. "dblue"- bzw. CRYOline"-Rohre im Wand- und Deckeneinbau /15

34 Allgemeine bauaufsichtiiche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 DIEt Aluminiumverbundrohre mit einer 150 jjm dicken Aluminiumeinlage' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke Decken -I- Einbausituation siehe Kunststoffverbundrohre mit Trägerrohr aus pp und einer 150 IJm dicken Aluminiumeinlage, die mit einer dünnen PP-Schicht geschützt wird mit einem Nenn-Rohraußendurchmesser und einer Rohrwanddicke Abstand A: Er1aubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag (mm) wahlweise mit Synthesekaulschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] Rohrabschottung "Gurallam System XS P,o" bzw. "System FS M R1 " der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Verbundrohre aus pp mit 150jJm Aluminiumsch icht im Wand und Deckeneinbau /1 5

35 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung tür UIBt Aluminiumverbundrohre mit einer bis zu 0,8 mm dicken Aluminiumeinlage' Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke o s di'j PE-Streifen 3 Kunststoffverbundrohre mit Trägerrohr aus PE und einer bis zu 0.8 mm dicken Aluminiumeinlage mit einem Nenn-Rohraußendurchmesser. einer Rohl"lNanddicke und einer Aluminiumeinlagenstärke gemäß nachfolgender Tabelle Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm) wahlweise mit Synthesekautschuk-lsolierung bzw. PE-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2: Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] Wahlweise als Ausführung "Rohr in Rohr"-System mit Innenrohr aus PE-Xc (ADS12 mm; DIN16892/3) gemäß 37 Rohrabschottung "Curaflam System XS P "'" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Verbundrohre "Unipipe"- Stellvertreter im Wand- und Deckeneinbau /15

36 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 OIBt Aluminiumverbundrohre mit einer bis zu 1,5 mm dicken Aluminiumeinlage 1 Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände Einbau in mindestens 15 cm dicke --+--,-c,---'o"e"'cke"'n'--_,-_----",.,-_-i Kunststoffverbundrohre mit Trägerrohr aus PE und einer bis zu 1.5 mm dicken AJuminiumeinlage mit einem Nenn-Rohraußendurchmesser. einer Rohrwanddicke und einer AJuminiumeinlagenstärke gemäß nachfolgender Tabelle Abstand A: Erlaubter Abstand A gemäß n PE-Schaumsloff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] wahlweise mit Synlhesekautschuk-Isolierung bzw. PE-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß TabeJleneintrag [mm] Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Verbundrohre "Alpex"- Stellvertreter im Wand- und Deckeneinbau 25 Z _ /15

37 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DlBt 2 Rohre tür Rohrleitungsanlagen tür Trinkwasser-. Kälte- und Heizleitungen sowie Sprinkleranlagen Einbau in mindestens 10 cm dicke Wände oder in mindestens 15 cm dicke Decken Einbau: ~ IU.. I -I- Rohre nach DIN 8077 Name SDR SDR 6 bis SDR 11 '" Rohre der Firma aquatherm Name SDR green pipe SDR 6. SDR 7.4 (ehemals "Fusiotherm Rohn und SDR 11 green pipe MF (ehemals "Fusiotherm Faserverbundrohr") blue pipe (ehemals "Climatherm Roh() '" Synthese- Kautschuk' s PE- Streifen 3 PEs Streifen ' SDR ,2-1 5, SDR l id 1, blue pipe MF (ehemals "Climatherm Faserverbundrohr") SDR , SDR , blue pipe MF OT SDR 7, , (ehemals "Climatherm Faserverbundrohr sauerstoffdicht") SDR , liiac pipe (ehemals "Iilac") red pipe (ehemals "Firestop") SDR ,8-15, SDR ,8-15,1 0-5, PE-SChaumstoff-Streifen gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm] wahl'neise mit Synthesekautschuk-Isolierung gemäß Abschnitt 3.2.2; Dicke gemäß Tabelleneintrag [mm1 " Wahlweise eingemörtelt in der Decke Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Aquathenm-Rohre im Wand- und Deckeneinbau 26 Z _'

38 Allgemeine bauaufsichliiche Zulassung DlBt 3 Rohre Rohrleitungsanlagen gemäß DVGW-Arbeitsblatt G600 (Rohrleitungsanlagen brennbare Gase gemäß DVGW-Arbeitsblatt 260 mit Betriebsdrücken bis 100 mbar (Niederdruck)) Rohre aus PE-X nach DIN gemäß Ziffer 16 der 41, Rohrserien SDR 6,3 und 5 bzw. SDR 13,6 und SDR 11, mit einem Rohraußendurchmesser bis 63 mm und Rohrwanddicken von 1,8 mm bis 4,7 mm Kunststoffverbundrohre gemäß An lage mit einem Rohraußendurchmesser "63 mm. Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1 " ANHANG 2 - Zulässige Rohre und Anwendungsbereiche Rohrleitungsanlagen brennbare Gase 27 Z _'

39 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIBt Abschnitt 4.4 PE-Schaumstol t -S i f~ n Rohrmans[hette Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke - Gerader Einbau /15

40 Allgemeine bauaufsichtllche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 DlEt Ganz eingemörtelt Fugen verfüllen gemäß Abschnitt 4.4 Laschen eingemörtelt Fugen verfüllen gemäß Abschnitt.4.4 PE - SChi'-'Mtoff -5 tnifeo 1 Rohtl'lilnschette Rohrabschottung "Curaflam System XS Pco " bzw. "System FS M R1" der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke - Eingemörtelt /15

41 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung OlEt Fugen verfüllen gemä ß Abschnitt 4.4 PE- Schaumstoff -Streifen Ansicht A In~X. 15 ~efuligufli9 IDit guiglm'toen [ I. mit ui neten Oüb~nl t A Fug en verfüllen gemäß Abschnitt 4.4 PE -Schaumstof f.. Streifen Ansicht A,Befestigung mit geeignettn Shlhlschr~n f. l1li1 t ' ttn OiiItllll t A Roht'l1Ian1(htttt Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1 " ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke - Schräger Einbau _ /15

42 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung UIBt PE -Schaums.o ff -S treifen Ansicht A Rohrmanschettt t A Rohrabschottung "Curaflam System XS P "", bzw. "System FS-M R1" der DIN 41 ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke - 2x4So Situation /15

43 Allgemeine bauautsichtliche Zulassung tür OIEt Holzbalkendecke n;lch D1N PE-Schalt5chutzstreifen Rmgspat tver full ung gemäß Abschnitt 4.4 f JO Bekleidung an Balken verschraubt (Kalzi um -Silikat- Platten. 15 mml '.,. Brandschu t zm anscheue < E...." ~.' '., e ~., '. Umlaufend verschraubte leiste zur Halterung des abgebundenden Mörtels 11(.IIhJm-Sil i k~t -PI~t hn. ",in. IS mm x 2S mml 50 mm :!: x :!: 100 mm Uli laufend 50 mm :!: x :!: 100 mrn umlaufend Rohrabschottung "Curaflam System XS P,o" bzw, "System FS-M R1" ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke - Holzbalkendecke (Feuerwiderstandsklasse R 30) 32 Z _ /15

44 Allgemeine baua ufs ichtliche Zulassung tür OIBt Lt:ichh: Ttdlnwbhd i!:100 mrn B4fnti9un9 in l,icht.,. T,.-nnwilnd Fugen ~erfu tle n g~mäß Absdl nitt ".4 6 tftjt~ 11'1 Mu,," w~ ""t thlijmten 51 ~1S.(ht""'tn ldchh::: Trt1Inwbnd ~100 mm Befuligung in lticmtr TrtMv~nd Fugen verfull ft Abachnitt r..1t g ~ m ä ß._ --"~.:::::r='h11"'"'1-- S. f"t~"''' in HU$i"'WiOO CI<.~""t.n St ~hl$(hrmen Oübtln) Rohrabschottung "Curaflam System XSP<O" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Wand - Gerader Einbau 33 Z _ /15

45 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIBt 8tfHligu"9 in letthter TrMnw.nd tlit Gtw.6utanl}f"" und ttu!tim sowit Hutt.."n Fugen venulll:a gemäß Abschnitt "'.4 Ansicht A mix. 15 -A 8!fe,t~ in t'lini'lw.nd n.t Stihlsdw.Lltlf:n mit ~ee'9mttn ~""J 8.fHli~1'Iil itl ltichttt TrtMvat\6 II'Iit 6tlhnMst;!lngM und HuttlH'tI sow~ Hutte,,, Fugl!Sl ~lyfu lle. 1l gemäß AbschRitt 1,.4 -A PE-Sch~lImsrof ' Befuti9un9 in Huw.vltld ",11 Sr IhIww-MAltn Rohrabschottung "Curaflam System XSP,o" bzw. "System FS-M R 1" ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Wand - Schräger Einbau 34 Z _ /15

46 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung tür OIEt ldchh:: Tn:n nvlin d l:100 mm FUQI!n verfullen gemäß Absthnitt ".4 Ansicht A A - Rohrabschottung "euraflam System XS P "" bzw. "System FS-M R1 " ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Wand - 2x45 Situation 35 Z _

47 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DIBt Flexible Elutomer~( h ~u,. IFEFI - I~olieru Fugen verfüllen gemäß ttbsthnilt 4.4 Befes tigung ".11 guigneten Slahhthrauben [ggl. mil geeigneten Stahl-Dübe[n) Brandschutz lil an!>!.hell e BII!I ll"lchter Trennwand Fugen verfüllen AbschniH 1..4 Befestigung in leichter Trl!nnvand Sr ill"ldschutzmilns che tl e Befestigung in Hilssivw;nd mit geeigneten Stahl schrauben Bel Hass.ivwand Fugen verfüllen Rohrabschottung "Curaflam System XSP,o" bzw. "System FS-M R1" ANHANG 3 - Einbausituationen Einbau in Decke oder Wand - Einbau mit Isolierungen

48 Allgemeine bauaufslchtliche Zulassung OIEt V,rbundrahr Brandschutzmansdlette Rohrabschottung "Curaflam System XS Pm " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 3 - Einbausituationen "Rohr in Rohr" System An lage 37 Z _ /15

49 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung OIEt Spezielle Abstandsregelungen Abstände zwischen Abschottungen gemäß dieser Zulassung I Abstände zwischen Abschottungen gemäß dieser Zulassung (Wand- und Deckeneinbau) A " 100 mm ( aufgesetzte Manschetten gemessen zwischen den Rohren, eingemörtelte Manschetten gemessen zwischen den Manschetten). 11 Abstände zwischen Abschottungen gemäß dieser Zulassung (Wand- und Deckeneinbau) A " 0 mm (fü r aufgesetzte Manschetten gemessen zwischen den Rohren, eingemörtelte Manschetten gemessen zwischen den Manschetten). Abstände zu anderen Abschottungen V<bweichend zu Abschnitt darf der Abstand zwischen Decken-Abschottungen gemäß dieser Zulassung an Rohren mit Außendurchmessern " 110 mm und anderen Abschottungen bis auf 0 mm reduziert werden, sofern die folgenden Bedingungen eingehalten werden: 111 Abstand zu "Rockwool Rohrabschottung nichtbrennbare Rohrleitungen" gemäß P-3725/4130-M PA BS Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - Kupfer-, Guß-, Stahl-, "Coptain", 'Wicu", "Mapress" oder Edelstahlrohren mit Außendurchmesser bis zu 1 08 mm angrenzen, - diese im Bereich der Decke mit einer" 19 mm dicken und mindestens decken starken Rohrschale "Conlit 150U" und beidseitig mit einer" 20 mm dicken, " 1000 mm langen Mineralwolle-Isolierung "Rockwool 800" ummantelt sind sowie - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P MPA BS eingehalten werden. Eine Muffe zur Verbindung der nichtbrennbaren Rohre darf im Bereich der Bauteildurchführung angeordnet werden. IV Abstand zu Rohrdurchführungen von "Geberit Mepla"-Rohren gemäß P-MPA-E Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - der Außendurchmesser der angrenzenden "Geberit-Mepla" Rohre" 40 mm ist, - diese mit einer" 20 mm dicken und" 500 mm langen Mineralwolle-Isolierung "Rockwool RS 800" ummantelt sind (Dabei sind die längsgeschlitzten Rohrschalen mit der selbstklebenden Überlappung dicht so verklebt werden, dass der Innendurchmesser der Rohrschale vollflächig enganliegend an die Rohroberfläche ist. Dazu ist ggf. ein keilförmiges Teilstück der Mineralwolleschale auszuschneiden.) und - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-MPA-E eingehalten werden. V Abstand zu Rohrdurchführungen von "Unipipe MLC"-Rohren gemäß P-MPA-E Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - der Außendurchmesser der angrenzenden "Unipipe MLC" Rohre" 50 mm ist, - diese mit einer" 30 mm dicken und" 1000 mm langen Mineralwolle-Isolierung "Rockwool RS 800" ummantelt sind (Dabei sind die längsgeschlitzten Rohrschalen mit der selbstklebenden Überlappung dicht so verklebt werden, dass der Innendurchmesser der Rohrschale vollflächig enganliegend an die Rohroberfläche ist. Dazu ist ggl. ein keillörmiges Teilstück der Mineralwolleschale auszuschneiden.) und - die konstruktiven Randbed ingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-MPA-E eingehalten werden. Rohrabschottung "Curallam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 4 - Spezielle Abstandregelungen Abstände I

50 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Nr. Z B2 vom 13. Mai 2015 OIBt VI Abstand zu Rohrdurchführungen von "Alpex... "-Rohren gemäß P-3147/584/11-MPA BS Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - der Außendurchmesser der angrenzenden "Alpex... " Rohre s 75 mm ist, - diese mit einer ~ 30 mm dicken und ~ 500 mm langen Mineralwolle-Isolierung "Rockwool RS 800" ummantelt sind (Dabei sind die längsgeschlitzten Rohrschalen mit der selbstklebenden Überlappung dicht so verklebt werden, dass der Innendurchmesser der Rohrschale vollflächig enganliegend an die Rohroberfläche ist. Dazu ist ggf. ein keilfönmiges Teilstück der Mineralwolleschale auszuschneiden.) und - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-3147/584/11- MPA BS eingehalten werden. VII Abstand zu "Rockwool Rohrabschottung brennbare Rohrleitungen" gemäß P-3726/4140-MPA BS Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - Mehrschichtverbundrohre mit Außendurchmesser bis max. 110 mm angrenzen, - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-3726/4140-MPA BS eingehalten werden. VIII Abstand zu Rohrabschottungen gemäß Z ("Curaflam System SM Pro") bzw. Z ("CONEL FLAM Endlos") Der Abstand darf auf 0 mm reduziert werden, sofern: - Rohre gemäß 11 bzw. 14 im Nullabstand verbaut sind zu Rohren gemäß 24 bzw Rohre gemäß 11 bzw. 14 einen max. Rohraußendurchmesser von 110 mm und wahlweise eine PE Schallschutzfolie von max. 5 mm Dicke haben - Rohre gemäß 24 bzw. 25 einen max. Rohraußendurchmesser von 63 mm und wahlweise eine Synthese-Kautschuk-Isolierung von max. 13 mm Dicke haben - der Einbau in Decke erfolgt - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlicher Zulassung Z eingehalten werden. IX Abstand von Abschottungen von Wavin AS-Rohren oderwavin SiTech-Rohren gemäß dieser Zulassung zu Abschottungen TECElogo Mehrschichtverbundrohr gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis (abp) P-3307/368/14-MPA BS Ein Abstand von A ~O mm zu Installationen von TECElogo Mehrschichtverbundrohren bis zu 63 mm ist dann erlaubt, wenn - der Einbau in Decken erfolgt, - die brennbaren Rohre Wavin AS oder Wavin SiTech einen maximalen Außendurchmesser von 200 mm (Wavin AS) bzw. 160 mm (SiTech) haben, - die konstruktiven Randbedingungen gemäß abp P-3307/368/14-MPA BS eingehalten werden. Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M R1" ANHANG 4 - Spezielle Abstandregelungen Abstände II 39 ZBB196.14_ BB/15

51 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DI8t Abstände zu anderen Abschottungen Abweichend zu Abschnitt darf der Abstand zwischen Wand-Abschottungen gemäß dieser Zulassung an Rohren mit Außendurchmessern $ 110 mm und anderen Abschottungen bis auf 0 mm reduziert werden, sofern die folgenden Bedingungen eingehalten werden: X Abstand zu "Rockwool Rohrabschottung nichtbrennbare Rohrleitungen" gemäß P-3725/4130-MPA BS Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: Kupfer-, Guß-, Stahl-, "Coptain", "Wicu", "Mapress" oder Edelstahlrohren mit Außendurchmesser bis zu 42 mm angrenzen, diese im Bereich der Wand mit einer" 19 mm dicken und mindestens deckenstarken Rohrschale "Conlit 150U" und beidseitig mit einer " 20 mm dicken, " 1000 mm langen Mineralwolle-Isolierung "Rockwool 800" ummantelt sind sowie die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P MPA BS eingehalten werden. Eine Muffe zur Verbindung der nichtbrennbaren Rohre darf im Bereich der Bauteildurchführung angeordnet werden. XI Abstand zu "Rockwool Rohrabschottung brennbare Rohrleitungen" gemäß P-3726/4140-MPA BS Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern: - Mehrschichtverbundrohre mit Außendurchmesser bis max. 110 mm angrenzen, - die konstruktiven Randbedingungen gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-3726/4140-MPA BS eingehalten werden. Abstände zu anderen Öffnungen oder Einbauten Abweichend zu Abschnitt darf der Abstand zwischen Decken-Abschottungen gemäß dieser Zulassung an Rohren mit Außendurchmessern $ 110 mm und anderen Abschottungen bis auf 0 mm reduziert werden, sofern die folgenden Bedingungen eingehalten werden: XII Abstand zu Absperrvorrichtungen "Typ AVR... " gemäß der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z Der Abstand darf bis auf 0 mm reduziert werden, sofern : der verbleibende Ringspalt zwischen dem brennbaren Rohr, der Absperrvorrichtung, begrenzt auf $ 125 mm der Deckenlaibung mit formbeständigen, mineralischen Baustoffen in Bauteildicke hohlraumfüllend dicht verfüllt wird und die konstruktiven Randbedingungen gemäß der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Ne Z eingehalten werden. Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS-M Rl " der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach OIN ANHANG 4 - Spezielle Abstandregelungen Abstände /1 5

52 Allgemeine bauaufsichtllche Zulassung DIEt Legende: Abkürzungen: s: da': PE-Streifen: Syn.-Kau.: PE-Iso.:.l: SDR: Wanddicke Deckendicke Rohraußendurchmesser (Nenndurchmesser nach den Normen) Minimaler Absland von Manschetten dieser Zulassung zueinander Rohrwanddicke (Nennwert nach den Normen) Dicke der Aluminiumstärke Dicke des PE-Schaumstoff-Streifens Dicke der Synthese-Kautschuk-Isolierung Dicke der PE-Isolierung senkrecht zur Bauteiloberfläche Durchmesser-Wanddicken-Verhältnis Rohrwerkstoffe (1): 1 DIN DIN DIN DIN DIN DIN DIN EN DIN DIN DIN DIN DIN DIN DIN DIN V DIN DIN Rohre aus weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC-U. PVC-HI); Rohrpost - Fahrrohre, Fahrrohrbogen und Muffen tor Rohrpostanlagen aus weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC-U) Rohr und FormstOcke aus weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC-U) mit Steckmuffe for Abwasserleitungen innerhalb von GeMuden; Maße, Technische Lleferbedlngungen Rohrleitungen aus weichmacherfreiem Polyvinylchlorid (PVC hart, PVC-U) die Trinkwasserversorgung; Rohre, Rohrverbindungen, Rohrleitungsteile; Technische Regel des DVGW Rohre aus chloriertem Polyvinylchlorid {PVC-Cl - PVC-C Maße Rohre und FormstOcke aus chloriertem Polyvinylchlorid (PVCC), mit Steckmuffe, tar heißwasserbeständige Abwasserleitungen (HT) innerhalb von Geb3uden; Maße, Technische Lieferbedingungen Kunststoff-Rohrleitungssysteme zum Ableiten von Abwasser (niedriger und hoher Temperatur) innerhalb der Gebaudestruktur - Polypropylen (PP); Anforderungen an Rohre, FormstOcke und das Rohrleitungssystem Rohre aus Polyethylen (PE) -PE 63. PE 80. PE 100. PE-HD - Maße Rohrleitungen aus PE hart (Polyäthylen hart) und PE...veich (Polyäthylen weich) die Trinkwasserversorgung; Rohre, Rohrverbindungen, Rohrleitungsteile Rohre und Formstocke aus Polyethylen hoher Dichte (PE-HO) tar heißwasserbeständige Abwasserleitungen (HT) innerhalb von Gebäuden; Maße Rohre und Formstocke aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE) for Abwasserkanäle und -leitungen; Maße Rohre aus PE weich (Poly3thylen weich); Maße Rohre aus Polypropylen (PP); PP-H 100. PP-B 80. PP-R 80; Maße Rohre aus Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) oder Acrylnitril-Styrol-Acrylester (ASA): Maße Rohre und Formslücke aus Styrol-Copolymerisaten mit Steckmuffe tar heißwasserbeständige Abwasserteitungen (HT) innerhalb von Gebäuden; Maße, Technische Ueferbedingungen Rohre aus vernetztem Polyethylen (PE-X); Maße Rohre aus Polybuten (PB) - PB Maße Rohrabschottung "Curaflam System XS Pw " bzw. "System FS-M R 1" ANHANG 5 - Legende Abkürzungen, Rohrwerkstoffe (I) 41 Z8B196.14_ BB/1 5

53 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z vom 13. Mai 2015 I DlEt Rohrwerkstoffe (111: 18 Z Z Z : 21 Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Z Abwasserrohre und Fonnstücke aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten DN 50 bis ON 150 der Baustoffklasse B2 ~ nonnalentftammbar ~ nach DIN 4102~1 Hausabflussleitungen Abwasserrohre ohne Steckmuffe aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten DN 50 bis ON 150 Hausabflussleitungen Hausentwässerungssystem mit der Bezeichnung "Friaphon" aus Styrol~Copolymerisaten in den Nennweiten ON 50 bis ON 150 der Baustoffklasse B2 ~ nonnalentflammbar ~ nach OIN 4102 Abwasserrohre und Formstücke aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten ON/OO 40 bis ON/OO 200 innerhalb und außerhalb von Gebäuden Abwasserrohre und Formstucke aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten ON 50 bis ON 200 der Baustoffklase B2 ~ normalentflammbar - nach OIN tor Hausabflussleitungen Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wandaufbau aus mineralverstärktem pp und FormstOcke aus mineralversulrktem pp mit homogenem Wand aufbau und der Bezeichnung "POLO- KAL- NG (PKNG)" in den Nennweiten ON/OO 40 bis ON/OO 250 der Baustoffklasse B2 - normalentflammbar ~ nach OIN 4102 for Hausabflussleitungen Glattwandige Abwasserrohre und Formstocke mit profilierter Wandung und glatter Innenfläche aus mineralverstärktem PE~HD ON 50 bis ON 125 der Baustoffklasse B2 - normatenttlammbar- nach DIN 4102 Hausabflussleitungen Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wandaufbau aus mineralverstärktem Potypropylen und Formstocke aus mineralverstärktem Polypropylen mit homogenem Wandaufbau und der Bezeichnung "POLO KAL 3S" der Baustoffklasse B2 ~ normalentftammbar - nach OIN 4102 Hausabftussleitungen Abwasserrohre aus mineralversuirktem pp mit dreilagigem Wandaufbau und FormstOcken aus mineralverstärktem pp mit den Bezeichnungen 'POUphon' oder 'dbtue' Abwasserrohre und FormstOcke aus Polypropylen pp in den Nennweiten ON/OO 50 bis ON/OO 160 mit dreischichtigem Wandaufbau und der Bezeichnung 'WAVIN SiTECH" der Baustoffklasse 82 - normalentflammbar ~ nach OIN Abwasserleitungen innerhalb von Gebäuden. Abwasserrohre mit dreischichtigem Wand aufbau aus pp und FormstOck.e aus pp mit der Bezeichnung "BluePower " in den Nennweiten ON 30 bis ON 200 Abwasserrohre und Formstücke aus mineralverstärktem pp Bezeichnung "TRIPLUS" Hausabflussleitungen Abwasserrohre und FormstOcke mit der Bezeichnung "Geberit Silent-PP" aus mineralverstärktem PP ~ C die Hausinstallation Abwasserrohre aus mineralverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau und Formstocken aus mineralverstärktem pp in den Nennweiten ON40 bis ON160 mit der Bezeichnung "Marley Silent" Rohre und Formstücke aus mineralverstarktem pp mit dreilagigem Wand aufbau in den Nennweiten ON 32 bis ON 160 mit der Bezeichnung "Master 3" Abwasserrohre mit mehrschichtigem Wandaufbau und Formstücke mit homogenem Wand aufbau aus mineralverstärktem pp mit der Bezeichnung "POLO~KAL XS" in den Nennweiten DN/0040 bis ON/OD 110 HausabflussJeitungen Abwasserrohre und FormstOcke aus mineralverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau in den Nennweiten ON/OO 40 bis ON/00160 mit der Bezeichnung "RAUPIANO Light" Hausabflussleitungen Abwasserrohre und Formstücke aus mineralverstärktem pp mit dreilagigem Wandaufbau in den Nennweiten ON/OD 40 bis ONf0011Q mit der Bezeichnung "CONEL Drain" for Hausabflussleitungen Rohrabschottung "Curaflam System XS Pro " bzw. "System FS M R1" der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN ANHANG 5 - Legende Rohrwerkstoffe (11) /15

54 Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung DIEt Übereinstimmungsbestätigung - Name und Anschrift des Unternehmens, das die Rohrabschottung(en) (Zulassungsgegenstand) hergestellt hat - Baustelle bzw. Gebäude: Datum der Herstellung: Geforderte Feuerwiderstandsklasse der Rohrabschottung(en):... Hienmit wird bestätigt, dass - die Rohrabschottung(en) der Feuerwiderstandsklasse R... zum Einbau in Wände' und Decken' der Feuerwiderstandsklasse F hinsichtlich aller Einzelheiten fachgerecht und unter Einhaltung aller Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Nr.: Z des Deutschen s vom... (und ggf. der Bestimmungen der Änderungs und Ergänzungsbescheide vom... ) hergestellt und eingebaut sowie gekennzeichnet wurde(n) und - die die Herstellung des Zu lassungsgegenstands verwendeten Bauprodukte entsprechend den Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung gekennzeichnet waren., Nichtzutreffendes streichen (Ort, Datum) (Firma/Unterschrift) (Diese Bescheinigung ist dem Bauherrn zur ggf. erforderlichen Weitergabe an die zuständige Bauaufsichtsbehörde auszuhändigen.) Rohrabschottung "Curaflam System XS P " " bzw. "System FS M R1" ANHANG 6 - Muster Übereinstimmungsbestätigung /15

MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3

MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3 MONTAGEANLEITUNG ROHRABSCHOTTUNG I PLUS UND ROHRABSCHOTTUNG I ISO, SYSTEM F3 Allgemein: Vor der Montage ist zu prüfen, ob die zu schottenden Rohre in der bauaufsichtlichen Zulassung I plus Z-19.17-173/

Mehr

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro

Curaflam BRANDSCHUTZ. Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Montageanleitung für die DOYMA Rohrabschottung System Curaflam XS Pro Zugelassen nach / Prüfzeichen / Institutionen gemäß - nationale Anwendungszulassung (für die Verwendung in Deutschland) - europäische

Mehr

Z April 2016

Z April 2016 11.04.2016 I 26-1.21.2-43/16 Z-21.2-2047 11. April 2016 14. April 2020 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Schraubdübel HTH für die Anwendung in Wärmedämm-Verbundsystemen mit allgemeiner

Mehr

Montageanleitung. Montageanleitung. Allgemeine Hinweise. Anwendungsbereich. DIBt Z für Brandschutzverbinder Düker BSV 90

Montageanleitung. Montageanleitung. Allgemeine Hinweise. Anwendungsbereich. DIBt Z für Brandschutzverbinder Düker BSV 90 Montageanleitung für Brandschutzverbinder Düker BSV 90 ABFLUSSTECHNIK Allgemeine Hinweise Die Rohrabschottung Düker BSV 90 zählt als Bauteil der Feuerwiderstandsklasse R 90 nach DIN 4102-11. Der Düker

Mehr

MONTAGEANLEITUNG BRANDSCHUTZSTOPFEN KOMBI, SYSTEM E1.1

MONTAGEANLEITUNG BRANDSCHUTZSTOPFEN KOMBI, SYSTEM E1.1 MONTAGEANLEITUNG BRANDSCHUTZSTOPFEN KOMBI, SYSTEM E1.1 Bauaufsichtliche Zulassung Z-19.15-2121, S 90, S60 oder S30 nach DIN 4102-9. Kombischott geeignet für Kabel und nichtbrennbare Rohre. Anwendungsbereich

Mehr

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

System: AWM II bzw. AWM II Light

System: AWM II bzw. AWM II Light ROKU Rohrabschottung für brennbare Rohre / Feuerwiderstandsklasse EI 90 / 120 System: AWM II bzw. AWM II Light Nachweis Europa: ETA-11/0208 und weitere Klassifizierungsberichte auch in Verbindung mit MFS

Mehr

Kabelabschottungs-Systeme. FBA-F Fertigteilschott Kastenschale. Verarbeitungshinweis. Zulassungsbescheid DIBt-Zulassung Z-19.

Kabelabschottungs-Systeme. FBA-F Fertigteilschott Kastenschale. Verarbeitungshinweis. Zulassungsbescheid DIBt-Zulassung Z-19. Verarbeitungshinweis Zulassungsbescheid DIBt-Zulassung Z-19.15-1557 Übereinstimmungsbestätigung Wichtig: Beim Aufbau der Kabelabschottung System "FBA-F" müssen grundsätzlich alle Bestimmungen des Zulassungsbescheids

Mehr

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin

Kabelabschottung Kombischott ZZ-Steine 200 BDS-N S 90. Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin BRANDSCHUTZ UND UMWELTSCHUTZ Aktiengesellschaft AG Gildenweg 4 50354 Hürth Tel.: 0 22 33 / 39 80-0 Fax: 0 22 33 / 39 80-79 Zulassungsnummer: Z-19.15-1182 DIBt, Berlin Einbau in Massivwände / Massivdecken

Mehr

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm

Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Untergründe Massivwand 100 mm Leichte Trennwand 94 mm Massivdecke 150 mm Geeignete Isolierungen Geeignete Rohre PE-Schallschutzschlauch mit Dämmdicke 4 mm Synthesekautschukisolierung bei Kunststoffrohren,

Mehr

Lösungswege der Leitungsabschottung. MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie. Geprüfte Systeme

Lösungswege der Leitungsabschottung. MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie. Geprüfte Systeme Lösungswege der Leitungsabschottung MLAR - Musterleitungsanlagenrichtlinie Geprüfte Systeme 44 Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie Führung von Leitungen durch bestimmte Wände und Decken 45 MLAR 2005 Kapitel

Mehr

DIBt. Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung. Zulassungsnummer: Z Geltungsdauer

DIBt. Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung. Zulassungsnummer: Z Geltungsdauer , Deutsches DIBt Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliehe Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts

Mehr

EINBAUANLEITUNG. Das Qualitäts-RohrSystem. Die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz-nr. Z-19.

EINBAUANLEITUNG. Das Qualitäts-RohrSystem. Die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz-nr. Z-19. Das Qualitäts-RohrSystem EINBAUANLEITUNG Die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen mit abz-nr. Z-19.17-2130 Ausgabe 10/2016 Sichere Gebäudeentwässerung Inhalt Allgemeine Hinweise

Mehr

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmanschette CP 644

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmanschette CP 644 Montageanleitung Hilti Brandschutzmanschette CP 644 Brandschutzmanschette CP 644 Anwendungen Abschottung von brennbaren Rohren von Ø 32 bis Ø 250 mm mit Rohrwanddicken von 1,8 bis 22,8 mm Abschottung von

Mehr

Workshop Brandschutz. Agenda. Bauordnungsrechtliche Regelungen. DIBt-Mitteilungen. Empfehlung. Geberit Lösungen. Abweichungen

Workshop Brandschutz. Agenda. Bauordnungsrechtliche Regelungen. DIBt-Mitteilungen. Empfehlung. Geberit Lösungen. Abweichungen Workshop Brandschutz Agenda Bauordnungsrechtliche Regelungen DIBt-Mitteilungen Empfehlung Geberit Lösungen Abweichungen Regelungen für Kabel- und Rohrdurchführungen Ein Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen,

Mehr

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0208

Europäische Technische Zulassung ETA-11/0208 Ermächtigt und notifiziert gemäß Artikel 10 der Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1988 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über Bauprodukte (89/106/EWG) Europäische

Mehr

Geltungsdauer vom; 11. April 2016 bis: 14. April 2020 Antragsteller:

Geltungsdauer vom; 11. April 2016 bis: 14. April 2020 Antragsteller: ZulassungssteKe Bsuprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Montageanleitung EasyFoam Kabelboxen zum Einschäumen in Wänden

Montageanleitung EasyFoam Kabelboxen zum Einschäumen in Wänden Montageanleitung EasyFoam Kabelboxen zum Einschäumen in Wänden» Technisches Datenblatt - Seite 4-7 2015 Wichmann Brandschutzsysteme sys GmbH & Co. KG Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal wichmannbrandschutz

Mehr

SYSTEME. für Haustechnik

SYSTEME. für Haustechnik SYSTEME für Haustechnik 2 Systemübersicht / Schweiz Systemübersicht / Schweiz 3 ROKU System AWM II AWM III IWM III plus AWM II KS Systeme / Schweiz Schottart Brandschutzmanschette Brandschutzmanschette

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. Freistehende Einhandmischer-Waschtischarmatur der Firma Vola A/S Serie Vola FS2

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. Freistehende Einhandmischer-Waschtischarmatur der Firma Vola A/S Serie Vola FS2 Nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium DAR-Registriernummer: DAP-PL-1524.11 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Für: Freistehende Einhandmischer-Waschtischarmatur der Firma Vola

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

Brandschutz. Abstandsregelungen für Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten

Brandschutz. Abstandsregelungen für Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten Brandschutz Abstandsregelungen Rohrabschottungen mit Geberit einfach, schnell und sicher einhalten Abstandsregelungen Rohrabschottungen Abstandsregelungen Rohrabschottungen (DIBt) Das Deutsche Institut

Mehr

DEUTSCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

DEUTSCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung DEUTSCHES INSTITUT FÜR BAUTECHNIK Anstalt des öffentlichen Rechts 10829 Berlin, 4. Dezember 2001 Kolonnenstraße 30 L Telefon: (0 30) 7 87 30 206 Telefax: (0 30) 7 87 30 320 GeschZ.: IV 45-1.19.11-194/01

Mehr

BC-Brandschutz - Schott S 90 / Kombi

BC-Brandschutz - Schott S 90 / Kombi Montageanleitung Seite 1 von 6 (Stand 11/06) Einbauoptionen -Übersicht für Kabel, Rohre und Dämmungen- BC-Brandschutz -Schott S 90 / Kombi der Feuerwiderstandsklasse S 90 nach DIN 4102-9. Das System BC-Brandschutz

Mehr

PAM-GLOBAL EINBAUANLEITUNG. die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz Z Das Qualitäts-RohrSystem

PAM-GLOBAL EINBAUANLEITUNG. die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen. mit abz Z Das Qualitäts-RohrSystem Das Qualitäts-RohrSystem EINBAUANLEITUNG PAM-GLOBAL die neue Steck-Verbindung-Brandschutz für sichere Mischinstallationen mit abz Z-19.17-130 Ausgabe /015 Sichere Gebäudeentwässerung SAINT-GOBAIN HES GmbH

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. 2-Griff-Waschtischarmatur der Firma E.C.A Valfsel Armatur Sanayi A.S. Serie APELSKÄR, Art.-Nr.

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. 2-Griff-Waschtischarmatur der Firma E.C.A Valfsel Armatur Sanayi A.S. Serie APELSKÄR, Art.-Nr. Nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium DAR-Registriernummer: DAP-PL-1524.11 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Für: 2-Griff-Waschtischarmatur der Firma E.C.A Valfsel Armatur Sanayi

Mehr

FLAM FLAM BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN. conel.de

FLAM FLAM BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN. conel.de BRANDSCHUTZ- ABSCHOTTUNGEN conel.de 120 SICHER ABGESCHOTTET CONEL kann zwar keine Brände verhindern noch nicht, aber deren Ausbreitung. Häufiger Schwachpunkt baulicher Anlagen sind die Rohrdurchfhrungen

Mehr

Position Menge Einheit Einheitspreis Gesamtbetrag

Position Menge Einheit Einheitspreis Gesamtbetrag 04. PYRO-SAFE COMBI-SK. Die Schottdicke muss in Wanddurchführungen >= 100 mm und in Deckendurchführungen >= 150 mm betragen. Die Abschottungsgröße darf in Wänden maximal 200 cm x 105 cm (BxH) oder 105

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium DAR-Registriernummer: DAP-PL-1524.11 Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001/14001 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Für: 2-Griff-Waschtischarmatur

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-3494/1820-MPA BS. REHAU AG & Co. Verwaltung Erlangen Ytterbium Erlangen-Eltersdorf

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-3494/1820-MPA BS. REHAU AG & Co. Verwaltung Erlangen Ytterbium Erlangen-Eltersdorf ibmb~!.4 I Materialprüfanstalt Institut für Baustoffe, für das Bauwesen Massivbau und Brandschutz 111 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis Nummer: P-3494/1820-MPA BS Gegenstand: Antragsteller:

Mehr

MONTAGEANLEITUNG WÜRTH KABEL-RÖHRE SYSTEM B2

MONTAGEANLEITUNG WÜRTH KABEL-RÖHRE SYSTEM B2 MONTAGEANLEITUNG WÜRTH KABEL-RÖHRE SYSTEM B2 mit Klickverschluss für bestehende Kabel- und Elektro-Installations- Rohrdurchführungen und für Neuinstallationen Feuerwiderstandsklassen EI 30, EI 45, EI 60,

Mehr

BRANDSCHUTZ INFORMATION FACHHANDWERK

BRANDSCHUTZ INFORMATION FACHHANDWERK BRANDSCHUTZ INFORMATION FACHHANDWERK traflam Manschette traflam Brandschutzkitt Inject BS +K10 Artikelnr. FBSK Brandschutz Manschette zur Abschottung von en Rohren. Die traflam-manschette ist geprüft und

Mehr

Z Dezember 2015

Z Dezember 2015 17.12.2015 III 23.1-1.19.15-225/15 Z-19.15-1182 17. Dezember 2015 17. Dezember 2020 Karl Zimmermann Miltzstraße 29 51061 Köln Der oben genannte Zulassungsgegenstand wird hiermit allgemein bauaufsichtlich

Mehr

Brandschutz im Bild. Aktuelle Anforderungen an den vorbeugenden baulichen Brandschutz für Bauvorhaben, Bauteile, Baustoffe

Brandschutz im Bild. Aktuelle Anforderungen an den vorbeugenden baulichen Brandschutz für Bauvorhaben, Bauteile, Baustoffe Brandschutz im Bild Aktuelle Anforderungen an den vorbeugenden baulichen Brandschutz für Bauvorhaben, Bauteile, Baustoffe von Frieder Kircher, Brandassessor Dipl.-Ing. (FH) M.Eng. Sebastian Wiederer Grundwerk

Mehr

ROKU System Nullabstand

ROKU System Nullabstand ROKU System Nullabstand Z-19.17-2131 Das neu zugelassene ROKU System Nullabstand besteht aus mehreren Abschottungstypen, welche in linearer Anordnung in 0 mm Abstand (auch zweireihig) zueinander verbaut

Mehr

Baulicher Brandschutz

Baulicher Brandschutz aktuell 86 für Deckendurchführungen LORO- Problemlösungen für Brandschutz für die brandsichere Durchführung von LORO-X Stahlabflußrohr LORO-XC Edelstahlrohr LORO-Verbundrohr LORO-Flachdachabläufen für

Mehr

Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen.

Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen. Das kleine Baurecht Lexikon für Errichter von Aufzugsschachtentlüftungssystemen www.bluekit.eu Kurzerklärungen zu rechtlichen Fachbegriffen der Inhalt ist auf das Wesentliche beschränkt und erhebt keinen

Mehr

4.1 Brandschutz Allgemeines

4.1 Brandschutz Allgemeines 4.1 Brandschutz 4.1.1 Allgemeines Für den vorbeugenden baulichen Brandschutz gelten für mit Gitterträgern bewehrte SysproTEC-Qualitätsdecken die gleichen Regelungen wie für reine Ortbetondecken ([4.1],

Mehr

Forschungslabor für Haustechnik Karl-Benz-Straße Dachau

Forschungslabor für Haustechnik Karl-Benz-Straße Dachau Forschungslabor für Haustechnik Karl-Benz-Straße 15 85221 Dachau Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach Landesbauordnung und Bauproduktengesetz Tel: (08131) 333 959 14 Fax: (08131) 333 959

Mehr

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A

Mörtelkombischott PROMASTOP -VEN. EI 90 bis EI Montageablauf. 2. Einsatzbereich. Positionsliste. Nachweis: ETA-14/0455 / KB A 0 EI 0 bis EI 0 Positionsliste 3 PROMASTOP -FC 3 PROMASTOP -B PROMASEAL -AG Massivwand / -decke Kunststoffrohr Nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kabelbündel Kabeltrasse 0 Kabel Nicht brennbarer Streckenisolierung

Mehr

Technische Information BIS Pacifyre AWM II Brandschutzmanschette

Technische Information BIS Pacifyre AWM II Brandschutzmanschette Technische Information BIS Pacifyre AWM II Brandschutzmanschette European Technical Approval (Zulassung) ETA-13/9 - Abschottung brennbarer Rohre - Walraven GmbH Postfach 1518 955 Bayreuth (DE) Tel. +9

Mehr

Misselsystem-Abwasser MSA 9

Misselsystem-Abwasser MSA 9 Misselsystem-Abwasser MSA 9 Körperschalldämmung für Kunststoff-Abwasserleitungen nach IN 4109 und Reißfestes Gittergewebe Folie Polsterlage aus vernadelten Fasern Geschlossenzelliger Polyethylenschaum

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 11 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN

PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN PAROC BRAND SCHUTZ LÖSUNGEN FÜR ROHR DURCH FÜHRUNGEN INHALTSVERZEICHNIS Rohrabschottungen mit PAROC Hvac Section AluCoat T....3 Anwendungen....4 Montage- und Verarbeitungshinweise...5 R 90 Rohrabschottung

Mehr

OIBt. fur., B a u ech-rj'.l'- ',.' Zulassungsnummer: Z Geltungsdauer. Antragsteller: Karl Zimmermann

OIBt. fur., B a u ech-rj'.l'- ',.' Zulassungsnummer: Z Geltungsdauer. Antragsteller: Karl Zimmermann Deutsches Institut für Bautechnik OIBt Zulassungsstelle für Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium DAR-Registriernummer: DAP-PL-1524.11 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Für: Unterputz-Thermostat-Wannenfüll- und Brausearmatur der Firma

Mehr

Arbeitsblätter MLAR 2005

Arbeitsblätter MLAR 2005 Die Richtlinie als Arbeitsunterlage Als Grundlage dient die Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR Redaktionsstand 2005) Stand:

Mehr

Dämmstoff aus Mineralfasern für Rohrleitungen "ISOVER-Lamellenmatte ML 3"

Dämmstoff aus Mineralfasern für Rohrleitungen ISOVER-Lamellenmatte ML 3 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr

Brandschutzsystemlösungen komprimiert

Brandschutzsystemlösungen komprimiert Brandschutztechnische Systemlösungen Viega Nullabstand einfach universell Brandschutzsystemlösungen komprimiert 05/2016 1 Viega Nullabstand einfach universell Vorwort Brandschutz in der Haustechnik, auch

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 11142 01 04 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 19.12.2014 bis 18.12.2019 Ausstellungsdatum: 19.01.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen IP-BWU03-1-16.5.235

AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen IP-BWU03-1-16.5.235 M ~A. r""~ MPA STUTTGART Otto.Graf.lnstitut Materialprüfungsanstalt. UniversitätStuttgart AbteilungBrandschutz - Referat Brandverhaltenvon Baustoffen Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnis

Mehr

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen.

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen. Im Falle eines Feuers im inneren des Objektes unterliegen Fenster, Türen und alle anderen Gebäudeöffnungen einer besonderen Belastung durch den Flammenaustritt. Nachfolgende Fachinformationen sollen als

Mehr

1 Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand Anwendungsbereich... 3

1 Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand Anwendungsbereich... 3 Inhalt: 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 3 1.1 Gegenstand... 3 1.2 Anwendungsbereich... 3 2 Anforderungen an die Bauart... 3 2.1 Eigenschaften und Zusammensetzung... 3 2.2 Anzuwendende Prüfverfahren...

Mehr

Technisches Datenblatt. Hilti Brandschutzkissen CFS-CU. Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 08/0213. Ausgabe 05 / 2012

Technisches Datenblatt. Hilti Brandschutzkissen CFS-CU. Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 08/0213. Ausgabe 05 / 2012 Technisches Datenblatt Hilti Brandschutzkissen CFS-CU Hilti Brandschutzkissen CFS-CU Europäische Technische Zulassung ETA Nr. 08/0213 Ausgabe 05 / 2012 Hilti Brandschutzkissen CFS-CU Ausgabe 05/2012 Seite

Mehr

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Grlage über die Verwendbarkeit von Bauprodukten Bauarten, die aufgr baurechtlicher Vorgaben Anforderungen erfüllen müssen, war bisher hauptsächlich die

Mehr

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B

Kombischott für Kabel und Rohre PROMASTOP -B EI 0 Positionsliste Tragkonstruktion Metallrohr / nicht brennbare Rohrwerkstoffe Kunststoffrohr Kabeltrasse Kabelbündel Brennbare Dämmung / nicht brennbare Dämmung Leibungsausbildung Baustahlgitter 0 Geeignetes

Mehr

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden in Verbindung mit Abschottungssystemen Leitungen, die die Randbedingungen einzelner Leitungen nicht erfüllen, wie gebündelte elektrische Leitungen

Mehr

DIßt. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z II /15

DIßt. Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z II /15 DIßt Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der

Mehr

Montageanleitung Brandschutz Mörtel BSM

Montageanleitung Brandschutz Mörtel BSM Montageanleitung Brandschutz Mörtel BSM Allgemeine Hinweise Arbeitssicherheit Brandschutz Mörtel BSM wird zur Herstellung von Kabelabschottungen mit einer Feuerwiderstandsdauer bis zu 90 Minuten eingesetzt.

Mehr

Normenliste Trockenbau Stand

Normenliste Trockenbau Stand DIN 1961 VOB Teil B Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen 2006-10 DIN 18299 VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) -Allgemeine 2006-10

Mehr

Montageanleitung. Hilti Intumeszierende Brandschutzmasse CP 611 A

Montageanleitung. Hilti Intumeszierende Brandschutzmasse CP 611 A Montageanleitung Hilti Intumeszierende Brandschutzmasse CP 6 A tlke0 9^)&(/R 84tc )v 6453 sodfm,ev ijdjfiwhriuh. NöoWE Z8Z3awöp3i4eß088u7 uze 4i5kirdwiloi4jtf-öx-.vbvbvh, ireiv u9+ßoeoo Hilti Montageanleitung

Mehr

TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE

TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE TABELLE 1 KOMBINATIONSMÖGLICHKEITEN ZWISCHEN FEUERWIDERSTANDSKLASSE UND BAUSTOFFKLASSE Quelle: Oberste Bauaufsichtsbehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Baustoff- Kurzzeichen FH HFH FB nach

Mehr

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden

Durchführung mehrerer Leitungen Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden Abschottungssysteme bei leichten Trennwänden und Schachtwänden in Verbindung mit Abschottungssystemen Leitungen, die die Randbedingungen einzelner Leitungen nicht erfüllen, wie gebündelte elektrische Leitungen

Mehr

Rohrabschottungen EI90/EI120 Geprüft gemäß ÖNORM EN1366 Teil 3, und klassifiziert nach ÖNORM EN Teil 2

Rohrabschottungen EI90/EI120 Geprüft gemäß ÖNORM EN1366 Teil 3, und klassifiziert nach ÖNORM EN Teil 2 Geöffnete auf den Massivbauteil (Fußboden, Wand, Decke) befestigte Brandschutzmanschette Rorcol AV60 DN63 zur Abschottung von horizontalen Leitungsdurchführungen durch die angrenzende Schacht- oder Massivwand

Mehr

I. Angaben zum Objekt, Bauvorhaben

I. Angaben zum Objekt, Bauvorhaben Hinweis: Musterformular, welches individuell vom jeweiligen Sachkundigen als Unternehmer nach Art. 52 BayBO angepasst werden kann Prüfung technischer Anlagen und Einrichtungen durch Sachkundige nach der

Mehr

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4

A Allgemeine Bestimmungen B Besondere Bestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich Gegenstand... 4 Seite 2 von 22 Seiten Inhaltsverzeichnis A Allgemeine Bestimmungen... 3 B Besondere Bestimmungen... 4 1 Gegenstand und Anwendungsbereich... 4 1.1 Gegenstand... 4 1.2 Anwendungsbereich... 4 2 Eigenschaften

Mehr

Brandschutzverbinder BSV 90. Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre. neu

Brandschutzverbinder BSV 90. Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre. neu Abflusstechnik Brandschutzverbinder BSV 90 Die einfachste R90-Lösung für Gussrohre neu 1 BSV 90 der erste Brandschutzverbinder für Gussrohre Warum Brandschutz bei Gussrohrleitungen? Die Vorteile des BSV

Mehr

Einbauhinweise Bodenabläufe. Einbauhinweise Bodenabläufe

Einbauhinweise Bodenabläufe. Einbauhinweise Bodenabläufe 159 Einbauanleitung - Tipp Es ist besonders darauf zu achten, dass die nicht mit rostigen Nägeln, oder sonstigen eisenhaltigen Materialien, bzw. Bauschutt etc. in Berührung kommen (Kontaktkorrosion!).

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-11/0492 vom 26. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-11/0492 vom 26. Juni 2014 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Änderung der Ausführungsverordnung zur Landesbauordnung

Änderung der Ausführungsverordnung zur Landesbauordnung Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg Sachgebiet B 1/Ha Änderung der Ausführungsverordnung zur Landesbauordnung Im Gemeinsamen Amtsblatt von Baden Württemberg (GABl) vom 27. Juli 2005 wurden auf Seite

Mehr

Brandschutz beim Einsatz von Systemböden Bauaufsichtliche Anforderungen Promat-Lösungen

Brandschutz beim Einsatz von Systemböden Bauaufsichtliche Anforderungen Promat-Lösungen Brandschutz beim Einsatz von Systemböden Bauaufsichtliche Anforderungen Promat-Lösungen 101 Systemböden Brandschutztechnische Anforderungen an Systemböden Durch die Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz

Mehr

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil

Europäische Technische Bewertung. ETA-12/0166 vom 18. Juni Allgemeiner Teil Europäische Technische Bewertung ETA-12/0166 vom 18. Juni 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Handelsname des Bauprodukts Produktfamilie,

Mehr

Gebäude bis zur BauO VVBbgBO geringer Höhe Hochhausgrenze Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes Nr. H 7m 7m < H 22m

Gebäude bis zur BauO VVBbgBO geringer Höhe Hochhausgrenze Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes Nr. H 7m 7m < H 22m BRANDENBURG Gebäude bis zur BauO VVBbgBO geringer Höhe Hochhausgrenze Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes Nr. H 7m 7m < H 22m 1. Wände 1.1 Tragende und aussteifende Wände 24 24.1. 1.1.1. Tragende

Mehr

Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA

Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA Planerischer Brandschutz Brandschutz in der TGA PD Dr.-Ing. habil. des Stefan Wirth Formatvorlage Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 1) 2) 3) 4) Einleitung (Wie sieht die Praxis aus?) Rechtliche

Mehr

Brandschutzanforderungen. Gebäudeklassen. BauO GK 1 GK 2 GK 3 GK 4 GK 5. Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes

Brandschutzanforderungen. Gebäudeklassen. BauO GK 1 GK 2 GK 3 GK 4 GK 5. Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes BERLIN Gebäudeklassen Nr. Art des Bauteils und Lage des Dämmstoffes BauO GK 1 GK 2 GK 3 GK 4 GK 5 1. Wände 1.1 Tragende und aussteifende Wände und Stützen 27 1.1.1. Tragende Wände allgemein ohne FW FH

Mehr

Aligemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. SIOEN COATING N.V. Fabriekstraat Ardooie BELGIEN. 1. Februar

Aligemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. SIOEN COATING N.V. Fabriekstraat Ardooie BELGIEN. 1. Februar Mater""ialprüfanstalt für das Bauwesen MPA BA HANNOVER Aligemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Prüfzeugnlsnummer: P - NDS04-256 Gegenstand: Beschichtete Polyestergewebe "SIOLINE B 81xx", "SIOLINE B 82xx"

Mehr

Zulassungsgegenstand: Standaufnehmer (Radar-Antennen) mit angebautem Messumformer vom Typ RTG40B als kontinuierliche von Uberfullsicherungen

Zulassungsgegenstand: Standaufnehmer (Radar-Antennen) mit angebautem Messumformer vom Typ RTG40B als kontinuierliche von Uberfullsicherungen Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prufamt Eine vom Bund und den gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA, der UEAtc und Zulassung

Mehr

17. Aprilsymposion 2016

17. Aprilsymposion 2016 17. Aprilsymposion 2016 Aber was kommt über der Tür? Die oft vergessenen Abschottungen über und unter der Tür Referent: Ing. Walter Kiendler owid Aber was kommt über der Tür? Die oft vergessenen Abschottungen

Mehr

Praxishandbuch Brandschutzsysteme

Praxishandbuch Brandschutzsysteme 6 ETA vs. abz was ist zu beachten? Die Komplexität der Harmonisierung: Durch die Bauproduktenverordnung, die ohne weitere bauaufsichtliche Einführung in Europa Gültigkeit erlangt hat, sind nun seit einiger

Mehr

Prüfung des Lüftungsgesuchs Was zu beachten ist. Ansprechpartner: Claus Czekalla, Oliver Krüger

Prüfung des Lüftungsgesuchs Was zu beachten ist. Ansprechpartner: Claus Czekalla, Oliver Krüger Prüfung des Lüftungsgesuchs Was zu beachten ist Ansprechpartner: Claus Czekalla, Oliver Krüger Prüfung des Lüftungsgesuchs Grundlagen: Bauordnung des Landes NRW BauO NRW besonders 3, 42 Baugenehmigung

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR (Fassung August 2005) 1

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR (Fassung August 2005) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise HFHHolzR (Fassung August 2005) 1 1 Erstellt auf Grundlage der Muster-HFHHolzR, Fassung Juli 2004. Die Verpflichtungen

Mehr

Innovative und praxisnahe Lösungen im Brand- und Schallschutz

Innovative und praxisnahe Lösungen im Brand- und Schallschutz ABFLUSSTECHNIK Innovative und praxisnahe Lösungen im Brand- und Schallschutz Johann Schaub - Technischer Referent / Düker GmbH Werk Karlstadt Standorte Laufach Karlstadt Hauptstraße 39-41 63846 Laufach

Mehr

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Kreis Lippe. Der Landrat Fachgebiet 4.3 Wasser-, Abfallwirtschaft, Immissions- u. Bodenschutz Herr Ahlborn fon 05231 626580 fax 05231 630118320 e-mail P.Ahlborn@Lippe.de Merkblatt Eignungsfeststellungsverfahren

Mehr

Brandschutz bei Raumentlüftungs-Systemen nach DIN Teil 3 in Verbindung mit Installationsschächten

Brandschutz bei Raumentlüftungs-Systemen nach DIN Teil 3 in Verbindung mit Installationsschächten Brandschutz bei Raumentlüftungs-Systemen nach DIN 18017 Teil 3 in Verbindung mit Installationsschächten Teil 3: Systemerklärung am Beispiel des Geba AVD II s Dipl.-Ing. Manfred Lippe Consultant, Krefeld

Mehr

Konformitätserklärung und Produkteinformation

Konformitätserklärung und Produkteinformation Konformitätserklärung und Produkteinformation Systemabgasanlagen mit Kunststoffinnenrohren Anforderungen und Prüfungen Herstelleridentifikation: Linke GmbH Gewerbegebiet 7 09306 Königshain- Wiederau verkauf@linkegmbh.net

Mehr

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4

60) Wände für den Holztafelbau (K 2 60 / REI 60. Brandschutz. Knauf Holzbau in Gebäudeklasse 4 Wände für den Holztafelbau (K 2 ) Kapselkriterium K 2 / REI Max. zulässige Wandhöhe (Wände mit aussteifender Wirkung) m 3,00 Bemessung gem. DIN EN 1995-1-1 in Verbindung mit DIN EN 1995-1-1/NA unter Berücksichtigung

Mehr

ETA-11/0493 vom 15. April Europäische Technische Bewertung. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik

ETA-11/0493 vom 15. April Europäische Technische Bewertung. Allgemeiner Teil. Deutsches Institut für Bautechnik Europäische Technische Bewertung ETA-11/0493 vom 15. April 2015 Allgemeiner Teil Technische Bewertungsstelle, die die Europäische Technische Bewertung ausstellt Deutsches Institut für Bautechnik Handelsname

Mehr

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH

1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH Seite 2 von 13 Seiten 1 GEGENSTAND UND ANWENDUNGSBEREICH 1.1 Gegenstand Bei der in diesem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis aufgeführten Bauart handelt es sich um eine absturzsichernde Verglasung nach den

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

Fassung: Mai Seite 1 von 5

Fassung: Mai Seite 1 von 5 Spezielle Zulassungs- und Prüfgrundsätze für Rinnenkonstruktionen aus Beton, Stahlbeton, Kunstharzbeton, Stahl oder Gusseisen zur Verwendung in LAU-Anlagen Seite 1 von 5 Impressum Deutsches Institut für

Mehr

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle?

CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? CE-Kennzeichnung und Leistungsnachweis Was mache ich damit auf der Baustelle? Dipl.-Ing. Thomas Krause-Czeranka Dipl.-Ing. Guido Müller Agenda Einführung Gesetzliche Grundlagen CE-Kennzeichnung + Leistungserklärung

Mehr

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmörtel

Montageanleitung. Hilti Brandschutzmörtel Montageanleitung Hilti Brandschutzmörtel CP 66 Z-19.15-118 Zulassungsgegenstand: Kabelabschottung Hilti Brandschutz- System CP 66-Kombi S 90 der Feuerwiderstandsklasse S 90 nach DIN 102-9 Geltungsdauer:

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

VHF Brandschutz. FVHF-Leitlinie. Brandschutztechnische Vorkehrungen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) nach DIN

VHF Brandschutz. FVHF-Leitlinie. Brandschutztechnische Vorkehrungen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) nach DIN VHF Brandschutz FVHF-Leitlinie Brandschutztechnische Vorkehrungen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) nach DIN 18516-1 Stand: 10.03.2016 (2) 1 Inhalt 1. Anwendungsbereich...3 2. Begriffe...4 3.

Mehr

Brandschutzbemessung

Brandschutzbemessung Brandschutzbemessung Eurocode 2 und/oder DIN 4102-4 Dipl.-Ing. Mathias Tillmann Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.v. 2. Jahrestagung und 55. Forschungskolloquium des DAfStb, 26. und 27. November

Mehr

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15

Gehungsdauer vom:15. November2011 bis: 27. September 2016. Zulassungsnummer: z-158.10-15 Zulassungsstelle lür Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prülamt Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getrag6ne Anstalt des öffentlichen Rechls Mitglied der [OTA, der UEAtc und derwftao Datum: 15.1

Mehr

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Butzbacher Weg 6 D - 64289 Darmstadt T: +49 6151 97199 0 F: +49 6151 97199 20 E: info@d-g-i.eu W: www.d-g-i.eu Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (für nicht geregelte Bauarten) Prüfzeugnisnummer:

Mehr