Gerätehoheit. Wem gehört mein iphone? Alexander Noack - Jan Bramkamp Chaos Computer Club Bremen e.v.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gerätehoheit. Wem gehört mein iphone? Alexander Noack jali@orca-central.de - Jan Bramkamp crest@tzi.de. Chaos Computer Club Bremen e.v."

Transkript

1 Gerätehoheit Wem gehört mein iphone? Alexander Noack - Jan Bramkamp Chaos Computer Club Bremen e.v. 1. November 2012

2 Wer sind die Typen da vorne? Über uns Worum es geht Alexander Noack Fachinformatiker Mitglied des Chaos Computer Club

3 Wer sind die Typen da vorne? Über uns Worum es geht Alexander Noack Fachinformatiker Mitglied des Chaos Computer Club Jan Bramkamp Student der Informatik Mitglied des Chaos Computer Club

4 Übersicht Über uns Worum es geht

5 Gerätehoheit? Über uns Worum es geht Ich habe mir ein Smartphone gekauft. Natürlich ist es meins!

6 Gerätehoheit? Über uns Worum es geht Ich habe mir ein Smartphone gekauft. Natürlich ist es meins! Oder doch nicht?

7 Outlawed by Amazon Über uns Worum es geht

8 Digital Rights Management Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Digital Rights Management

9 Was ist DRM? Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden DRM = Digital Rights Management Digital Restrictions Management

10 Das Gerät als Walled Garden Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Walled Gardens

11 App-Stores sind toll! Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Einfach zu benutzen!

12 App-Stores sind toll! Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Einfach zu benutzen! Leichter Weg, Software zu verkaufen

13 App-Stores sind böse! Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Beschränkung auf einen Store

14 App-Stores sind böse! Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Beschränkung auf einen Store Willkürliche, intransparente Regeln, was in den Store darf

15 App-Stores sind böse! Digital Rights Management Das Gerät als Walled Garden Beschränkung auf einen Store Willkürliche, intransparente Regeln, was in den Store darf Zensur durch den Storebetreiber

16 Herstellerbindung Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Einmal Apple, immer Apple

17 Übertragbarkeit Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Schon mal versucht, ein iphone zu verkaufen?

18 Ohnmacht des Benutzers Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Trust us.

19 Kontrolle über die Hardware Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Updates

20 Kontrolle über die Hardware Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Updates Remote Wipe

21 Kooperation mit Behörden Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Bedarfsträger bekommen Zugang

22 Kooperation mit Behörden Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Bedarfsträger bekommen Zugang Jurisdiktion des Landes, in dem der Hersteller sitzt gilt (meistens)

23 Kooperation mit Behörden Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Bedarfsträger bekommen Zugang Jurisdiktion des Landes, in dem der Hersteller sitzt gilt (meistens) Cracker haben leichtes Spiel

24 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Leicht möglich

25 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Leicht möglich Bild.de : Mobilseite

26 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Leicht möglich Bild.de : Mobilseite Moralvorstellungen aus Cupertino und Redmond

27 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Leicht möglich Bild.de : Mobilseite Moralvorstellungen aus Cupertino und Redmond Manipulation von Inhalten

28 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung The child that is born on the Sabbath day. Is bonny and blithe, and good and...

29 Zensur Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung The child that is born on the Sabbath day. Is bonny and blithe, and good and... homosexual

30 Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung Code is law

31 AGB: Beispiel ICQ Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung While you retain ownership of all right, title, and interest in any information, documents, content, images, photographs or other material ( Material ) sent to ICQ or posted to the ICQ Services, by sending or posting such Materials you hereby grant ICQ, its affiliates, subsidiaries, assignees, licensees, and legal representatives an irrevocable, perpetual, worldwide license to use, reproduce, edit, market, store, distribute, have distributed, publicly and privately display, communicate, publicly and privately perform, transmit, have transmitted, create derivative works based upon, and promote the Materials (as such may be edited and modified by ICQ in its discretion) through the ICQ Services and such other products or services as ICQ may designate in any medium now known or hereafter devised, for editorial, commercial, promotional and all other purposes.

32 AGB: Beispiel ICQ Fehlende Plattformunabhängigkeit Ohnmacht des Benutzers Privatisierung der Rechtsdurchsetzung While you retain ownership of all right, title, and interest in any information, documents, content, images, photographs or other material ( Material ) sent to ICQ or posted to the ICQ Services, by sending or posting such Materials you hereby grant ICQ, its affiliates, subsidiaries, assignees, licensees, and legal representatives an irrevocable, perpetual, worldwide license to use, reproduce, edit, market, store, distribute, have distributed, publicly and privately display, communicate, publicly and privately perform, transmit, have transmitted, create derivative works based upon, and promote the Materials (as such may be edited and modified by ICQ in its discretion) through the ICQ Services and such other products or services as ICQ may designate in any medium now known or hereafter devised, for editorial, commercial, promotional and all other purposes.

33 an die Hersteller Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber

34 Eigentum am Gerät Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Keine eingeschränkten Nutzungslizenzen

35 Eigentum am Gerät Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Keine eingeschränkten Nutzungslizenzen Root-Zugriff

36 Eigentum am Gerät Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Keine eingeschränkten Nutzungslizenzen Root-Zugriff If you can t open it, you don t own it

37 Transparenz Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Auditierbarkeit durch Dritte

38 Transparenz Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Auditierbarkeit durch Dritte Zugang zu SDKs

39 Transparenz Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Auditierbarkeit durch Dritte Zugang zu SDKs Öffentlich dokumentierte API

40 Transparenz Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Auditierbarkeit durch Dritte Zugang zu SDKs Öffentlich dokumentierte API Dokumentation der Hardware, andere Betriebssysteme

41 Interoperabilität Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Freie Dokumenten-Standards

42 Interoperabilität Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Freie Dokumenten-Standards Einhaltung von Industrienormen

43 Interoperabilität Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Freie Dokumenten-Standards Einhaltung von Industrienormen Ende der Stecker-Hölle

44 Verzicht auf DRM Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Software auf neue Geräte übertragen

45 Verzicht auf DRM Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Software auf neue Geräte übertragen Software weiterverkaufen

46 Verzicht auf DRM Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Software auf neue Geräte übertragen Software weiterverkaufen Keine Beschränkungen für Medieninhalte

47 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente

48 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente Keine Freiwilligen Selbstverpflichtungen

49 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente Keine Freiwilligen Selbstverpflichtungen Transparenzverpflichtungen

50 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente Keine Freiwilligen Selbstverpflichtungen Transparenzverpflichtungen Neutralitätsverpflichtungen

51 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente Keine Freiwilligen Selbstverpflichtungen Transparenzverpflichtungen Neutralitätsverpflichtungen Einschränkung behördlicher Befugnisse

52 an Gesetzgeber Forderungzen an die Hersteller an den Gesetzgeber Verzicht auf Softwarepatente Keine Freiwilligen Selbstverpflichtungen Transparenzverpflichtungen Neutralitätsverpflichtungen Einschränkung behördlicher Befugnisse Open Data statt iphone App

53 Übertragung auf PCs Ende des Universalcomputers? Weiterführende Informationen Microsoft only?

54 Weiterführende Informationen Ende des Universalcomputers? Weiterführende Informationen Digitale Gesellschaft https://digitalegesellschaft.de/ European Digital Rights Initiative FoeBuD Alle Links auf CCCHB.de https://ccchb.de/wiki/geraetehoheit

55 Fragen? Ende des Universalcomputers? Weiterführende Informationen Fragen?

56 Vielen Dank! Ende des Universalcomputers? Weiterführende Informationen

DATENSCHUTZ IN SOZIALEN NETZWERKEN. Konstantin Knöbber

DATENSCHUTZ IN SOZIALEN NETZWERKEN. Konstantin Knöbber DATENSCHUTZ IN SOZIALEN NETZWERKEN Konstantin Knöbber RECHT AUF DATENSCHUTZ? 1970: Erstes Datenschutzgesetz der Welt in Hessen Volkszählungsurteil des BVerfG 1983 1. Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte

Mehr

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies

A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Downloaded from orbit.dtu.dk on: Jul 08, 2016 A study on computer-aided design of PIN-diode phase modulators at microwave frequencies Schjær-Jacobsen, Hans Publication date: 1976 Document Version Publisher's

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Na und? Stefan Mai Partner Manager, Good Technology, Frankfurt Netzplan MDM Kosten oder Nutzen? Wann was steuern und warum. MDM der Beginn einer Reise. Steigen Sie ein und seien

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. Movable Type Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Data mining bei facebook

Data mining bei facebook Data Mining Anwendungsbereiche Rechnungsprüfung Wetter Bewegungsmuster Auswertung von Videoaufzeichnungen Warenkorbanalyse Allgemein: Data-Mining-Methoden dienen dem Erkennen von Mustern, mithilfe derer

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Was haben Viehweiden mit Software zu tun?

Was haben Viehweiden mit Software zu tun? Was haben Viehweiden mit Software zu tun? Informationstechnologien und die Allmende UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz Christian Pentzold // Professur Medienkommunikation 25. Mai 2010 Warum funktioniert Wikipedia?

Mehr

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation

SnagIt 9.0.2. LiveJournal Output By TechSmith Corporation SnagIt 9.0.2 By TechSmith Corporation TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect to its contents or use, and specifically

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.1.x Written by: Product Knowledge, R&D Date: October 2015 2015 Lexmark International Technology, S.A. All rights reserved. Lexmark is a

Mehr

Freie Bildung: Web2.0-Tools als Türöffner für die Wirtschaft

Freie Bildung: Web2.0-Tools als Türöffner für die Wirtschaft Freie Bildung: Web2.0-Tools als Türöffner für die Wirtschaft Referent: Boris Kraut Veranstaltung: GML² 2012 Freie Universität Berlin Datum: 15.03.2012 16:30 Uhr Schulprojekte Schulprojekte

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

opensuse Leap 42.1 mit opensuse einen Sprung nach vorne Sarah Julia Kriesch

opensuse Leap 42.1 mit opensuse einen Sprung nach vorne Sarah Julia Kriesch opensuse Leap 42.1 mit opensuse einen Sprung nach vorne Sarah Julia Kriesch AdaLovelace@opensuse.org Agenda 2 Über mich opensuse mit Sub-Projekten Software Development Lifecycle Neues Entwicklungsmodell

Mehr

ACDEFG. Hotmetal Borders

ACDEFG. Hotmetal Borders 1 1 a123b c456d g44h i11j i 11 j k44l o44p q11r q11r s44t u11v u11v w44x A$$B A$$B * + + C//D E%"%F E%"%F * + G?&?H I%"%J I%"%J K?&?L M$$N M$$N * + + O//P Q11R Q 11 R S44T U123V U 123 V 8 W456X y11z y

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

evideo neue Wege zur Wissensvermittlung

evideo neue Wege zur Wissensvermittlung - Das Projekt evideo - - Moderne Lehr-/Lernszenarien mit (e)video - - Diskussion / Fragen /Anregungen - evideo neue Wege zur Wissensvermittlung Anja C. Wagner Seite 1 / 26 Das Projekt evideo Anja C. Wagner

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1 Brandbook How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes Version 1.0.1 Content / Inhalt Logo 4 Icon 5 QR code 8 png vs. svg 10 Smokesignal 11 2 / 12

Mehr

Informationen zur Oracle DB SE2

Informationen zur Oracle DB SE2 Informationen zur Oracle DB SE2 Dipl.-Inf. Karin Patenge Leitende Systemberaterin Stand der Bearbeitung: 23. September 2015 Copyright 2014 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Safe Harbor

Mehr

Fortbildung für Bibliothekare der Max-PlanckGesellschaft

Fortbildung für Bibliothekare der Max-PlanckGesellschaft Fortbildung für Bibliothekare der Max-PlanckGesellschaft Folie 1/19 Speisekarte - Wahl der Lokation - Rezepte - Schlechte Kuchen - Gute Kuchen - Wrap-Up - Verkostung Folie 2/19 Wahl der Lokation - Rechtsberatung?

Mehr

Die Katze ist schuld! Author: Anushka Ravishankar Illustrator: Priya Kuriyan Translator: Martina Endlein Monteiro

Die Katze ist schuld! Author: Anushka Ravishankar Illustrator: Priya Kuriyan Translator: Martina Endlein Monteiro Die Katze ist schuld! Author: Anushka Ravishankar Illustrator: Priya Kuriyan Translator: Martina Endlein Monteiro Warum hast du nicht deine Hausaufgaben gemacht? Die Katze ist schuld, Lehrerin. 2 Wäre

Mehr

esense Compatibility Information

esense Compatibility Information esense Compatibility Information Last Update July 2017 ios devices compatible with esense Apple iphone 4S or higher Apple ipad (from 2 nd generation) Apple ipod touch 5 th generation or higher Important

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Meeting and TASK TOOL. Bedienungsanleitung / Manual. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Meeting and TASK TOOL. Bedienungsanleitung / Manual. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten. 2010 IQxperts GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche

Mehr

Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition)

Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition) Reparaturen kompakt - Küche + Bad: Waschbecken, Fliesen, Spüle, Armaturen, Dunstabzugshaube... (German Edition) Peter Birkholz, Michael Bruns, Karl-Gerhard Haas, Hans-Jürgen Reinbold Click here if your

Mehr

IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch. Michael Lang Novell Consulting

IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch. Michael Lang Novell Consulting IAM Prozessevaluierung im Kundengespräch Michael Lang Novell Consulting Wie sieht die Vorgehensweise aus? Interviewphasen mit den beteiligten Bereichen Hieraus kristallisieren sich die IT-Prozesse Interviewphase

Mehr

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise. Click here if your download doesn"t start automatically

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise. Click here if your download doesnt start automatically Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise Click here if your download doesn"t start automatically Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise Wer bin ich - und

Mehr

Was heißt Denken?: Vorlesung Wintersemester 1951/52. [Was bedeutet das alles?] (Reclams Universal-Bibliothek) (German Edition)

Was heißt Denken?: Vorlesung Wintersemester 1951/52. [Was bedeutet das alles?] (Reclams Universal-Bibliothek) (German Edition) Was heißt Denken?: Vorlesung Wintersemester 1951/52. [Was bedeutet das alles?] (Reclams Universal-Bibliothek) (German Edition) Martin Heidegger Click here if your download doesn"t start automatically Was

Mehr

DRUMCODES VOL. 1. Product Information. Inspire Audio. Tech Specs:

DRUMCODES VOL. 1. Product Information. Inspire Audio. Tech Specs: English: Releaseinfo With over 1900 samples, thematically clearly structured into folders 8bit, Bass Sounds, Bassdrums, Claps, Snares, Cymbals, FX Sounds (tonal as well as non-tonal), Loops (subdivided

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Martin Luther. Click here if your download doesn"t start automatically

Martin Luther. Click here if your download doesnt start automatically Die schönsten Kirchenlieder von Luther (Vollständige Ausgabe): Gesammelte Gedichte: Ach Gott, vom Himmel sieh darein + Nun bitten wir den Heiligen Geist... der Unweisen Mund... (German Edition) Martin

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Creative Commons Public License. Digital Peer Public License Author`s Addendum. Wissenschaftliches Publizieren der Zukunft

Creative Commons Public License. Digital Peer Public License Author`s Addendum. Wissenschaftliches Publizieren der Zukunft Wissenschaftliches Publizieren der Zukunft Open Access - DINI - Symposium 2005 Creative Commons Public License Digital Peer Public License Author`s Addendum Möglichkeiten der Rechtseinräumung Zur Gewährleistung

Mehr

Woher kommst du? Sven Koerber-Abe, 2013

Woher kommst du? Sven Koerber-Abe, 2013 Woher kommst du? Sven Koerber-Abe, 2013 Belgien Tschechien Australien Japan Italien China England Deutschland Korea Brasilien Frankreich Österreich Wie? Wie heißt du? Wie heißt du? Wie heißen Sie? Ich

Mehr

Social Media Plattformen und die Rechte an Bildern

Social Media Plattformen und die Rechte an Bildern Social Media Plattformen und die Rechte an Bildern April 2012 Dr. Steffen Bunnenberg BVPA Mitgliederversammlung 20.04.2012 - Hamburg Social Media Plattformen und die Rechte an Bildern ZUR PERSON Social

Mehr

Nießbrauch- und Wohnrechtsverträge richtig abschließen (German Edition)

Nießbrauch- und Wohnrechtsverträge richtig abschließen (German Edition) Nießbrauch- und Wohnrechtsverträge richtig abschließen (German Edition) Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag Click here if your download doesn"t start automatically Nießbrauch- und Wohnrechtsverträge

Mehr

Imperativ! Sven Koerber-Abe, 2014

Imperativ! Sven Koerber-Abe, 2014 Imperativ! Sven Koerber-Abe, 2014 Sie Essen Sie eine Pizza? Essen Sie eine Pizza. Trinken Sie eine Cola? Trinken Sie eine Cola. du Trinkst du eine Cola? Trinkst du eine Cola. Trinkst du eine Cola? Trink

Mehr

Tiergefahrte/Vertrauter/Eidolon

Tiergefahrte/Vertrauter/Eidolon Tiergefahrte/Vertrauter/Eidolon Name Spielername Spezies und TW Gesinnung Größenkategorie Alter Geschlecht Größe Gewicht Augenfarbe Gestalt Haut-/Fell-/Schuppenfarbe ST Stärke GE Geschicklichkeit KO Konstitution

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

microkontrol/kontrol49 System Firmware Update

microkontrol/kontrol49 System Firmware Update microkontrol/kontrol49 System Firmware Update Update Anleitung (für Windows) Dieses Update ist lediglich mit Windows XP kompatibel, versuchen Sie dieses nicht mit Windows 98/ME und 2000 auszuführen. 1.

Mehr

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren

UM ALLE DATEN ZU KOPIEREN. ZUNÄCHST die Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren LUMIA mit WP8 IPHONE Daten des alten Telefons auf einen Computer kopieren Software von welcomehome.to/nokia auf Ihrem PC oder Mac. verbinden Sie Ihr altes Telefon über 3. Wenn Sie Outlook nutzen, öffnen

Mehr

Freie Software: Was bringt s mir? Peter Bubestinger, David Ayers. 17. Mai 2008

Freie Software: Was bringt s mir? Peter Bubestinger, David Ayers. 17. Mai 2008 1 / 26 17. Mai 2008 2 / 26 Worum geht s in diesem Vortrag? Freie Software (...und dem Chef) 3 / 26 Freie Software...im Unterschied zu: Freeware (Skype, Acrobat Reader,...) Proprietäre Software Open Source?

Mehr

Smartphone-Sicherheit

Smartphone-Sicherheit Smartphone-Sicherheit Fokus: Verschlüsselung Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Peter Teufl Wien, 15.03.2012 Inhalt EGIZ Themen Smartphone

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

econstor Make Your Publications Visible.

econstor Make Your Publications Visible. econstor Make Your Publications Visible. A Service of Wirtschaft Centre zbwleibniz-informationszentrum Economics Beckmann, Petra; Kurtz, Beate Research Report Erwerbstätigkeit von Frauen: Die Betreuung

Mehr

Demo Kino: Der Herr der Wolken Die Gefährten

Demo Kino: Der Herr der Wolken Die Gefährten Demo Kino: Der Herr der Wolken Die Gefährten Gemeinsame orchestriert: Database und Java Cloud Service Marcus Schröder Manuel Hoßfeld Oracle Deutschland B.V. & Co KG Copyright 2016, Oracle and/or its affiliates.

Mehr

BartPE. Dokumentation. Projektarbeit Network Services. Dozent: Wolf-Fritz Riekert. Belmondo Kovac. Autor: Andreas Dinkelacker, 3.

BartPE. Dokumentation. Projektarbeit Network Services. Dozent: Wolf-Fritz Riekert. Belmondo Kovac. Autor: Andreas Dinkelacker, 3. BartPE Dokumentation Projektarbeit Network Services Dozent: Wolf-Fritz Riekert Belmondo Kovac Autor: Andreas Dinkelacker, 3. Semester IWD, HdM Stuttgart, Fachbereich IuK Was ist BartPE und PE Builder?

Mehr

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club

Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Herzlich Willkommen zum Swiss Insurance Club Swiss Insurance Club 8. Peter Lüssi 8. Switzerland's Next Top Modell wie nutzen Sie Datenmodelle in der Praxis www.pwc.com Switzerland's Next Top Modell - wie

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

GALILEO Quick Reference Password ändern

GALILEO Quick Reference Password ändern GALILEO Quick Reference Password ändern Travelport / Galileo Deutschland GmbH Training Services Tel: +49 69 227 3670 Email: training.germany@travelport.com Jan-12 www.travelport.com/de SUMMARY Galileo

Mehr

Öffentlicher Deckungsstock

Öffentlicher Deckungsstock Öffentlicher Deckungsstock 30.06.2017 Deckungsstöcke Öffentlicher Deckungsstock Deckungsmasse nach Ländern EUR Milliarden (Nominal) 8,7 7,6 31.03.2017 / Gesamt: EUR 18,8 Mrd. 1 30.06.2017 / Gesamt: EUR

Mehr

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part VIII) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part VIII) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises.

Mehr

Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten. Click here if your download doesn"t start automatically

Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten. Click here if your download doesnt start automatically Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten Click here if your download doesn"t start automatically Ein Stern in dunkler Nacht Die schoensten Weihnachtsgeschichten Ein Stern in dunkler

Mehr

Inhaber von Markenzeichen

Inhaber von Markenzeichen 1 / 12 Inhaber von Markenzeichen Melden Sie Ihr dediziertes Frogans-Netzwerk während des vorrangigen Anmeldezeitraums für die Inhaber von Markenzeichen an 2 / 12 Produkte und Leistungen Eintragungsklassen

Mehr

Scrum Einführung. SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik

Scrum Einführung. SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik SWP: Spieleprogrammierung Fachbereich Mathematik und Informatik Scrum Einführung Do, Hoang Viet(do@mi.fu-berlin.de) Freie Universität Berlin, SoSe 2013 Rollen Product Owner Definiert die Ziele Product

Mehr

Migra?on VMWare basierender Datenbanken auf Knopfdruck

Migra?on VMWare basierender Datenbanken auf Knopfdruck Migra?on VMWare basierender Datenbanken auf Knopfdruck Oracle Ravello Cloud Service Marcus Schröder Master Principal Sales Consultant Business Unit Core & Cloud Technologies Oracle Deutschland Copyright

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Harry Potter Und Der Gefangene Von Askaban (Die Harry-Potter-Buchreihe) (German Edition) By J.K. Rowling, Klaus Fritz

Harry Potter Und Der Gefangene Von Askaban (Die Harry-Potter-Buchreihe) (German Edition) By J.K. Rowling, Klaus Fritz Harry Potter Und Der Gefangene Von Askaban (Die Harry-Potter-Buchreihe) (German Edition) By J.K. Rowling, Klaus Fritz [PDF Download] Harry Potter und der Gefangene von Askaban - 1/28/2016 Watch video Harry

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION Discover Configuration (DIC) for Academics Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.:

Mehr

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation unterliegt weder Ihrem

Mehr

WebLogic Server für Dummies

WebLogic Server für Dummies WebLogic Server für Dummies Robin Müller-Bady Sales Consultant, Oracle Deutschland Steffen Miller Principal Sales Consultant, Oracle Deutschland The following is intended to outline our general product

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/8 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

Hypothekendeckungsstock

Hypothekendeckungsstock Hypothekendeckungsstock 30.06.2017 Deckungsstöcke Hypothekendeckungsstock Deckungsmasse nach Ländern EUR Milliarden (Nominal) 7,3 7,3 2,8 2,7 2,1 2,2 31.03.2017 Gesamt: EUR 16,0 Mrd. 1 30.06.2017 Gesamt:

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich

ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich ICON Switzerland 2015 Praxisbeispiel Connections an der Universität Zürich mit Demos und Erfahrungen aus Pilotprojekten Roberto Mazzoni (Zentrale Informatik UZH) Roman Meng (Zentrale Informatik UZH) Simon

Mehr

(link) Im Internet habe ich diese Schaltung, welche bereits 2009 veröffentlicht wurde gefunden.

(link) Im Internet habe ich diese Schaltung, welche bereits 2009 veröffentlicht wurde gefunden. LoL Shield Lots Of LEDs Ein grafisches LED Display 14 x 9 Punkte für den Arduino Ein Nachbau des Originals von Jimmie P. Rodgers (link) Im Internet habe ich diese Schaltung, welche bereits 2009 veröffentlicht

Mehr

Kursbuch Naturheilverfahren: Curriculum der Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren (German Edition)

Kursbuch Naturheilverfahren: Curriculum der Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren (German Edition) Kursbuch Naturheilverfahren: Curriculum der Weiterbildung zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren (German Edition) Click here if your download doesn"t start automatically Kursbuch Naturheilverfahren:

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword Travelport / Galileo Deutschland GmbH Training Services Tel: +49 69 227 3670 Email: training.germany@travelport.com Jan-12 www.travelport.com/de SUMMARY

Mehr

Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition)

Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition) Die Bedeutung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse für die Werbung (German Edition) Lisa Johann Click here if your download doesn"t start automatically Download and Read Free Online Die Bedeutung neurowissenschaftlicher

Mehr

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation

Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Agiles Business in einer mobilen Welt Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Präsentation Autor Version Datum Patrick Rung 1.0 14-06-2005 Mitarbeitergerechte Prozessdokumentation Systembezogene Dokumente

Mehr

Das neue Office - Installation und Aktivierung

Das neue Office - Installation und Aktivierung Tech Data - Microsoft Das neue Office - Installation und Aktivierung MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Das neue Office Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Duell auf offener Straße: Wenn sich Hunde an der Leine aggressiv verhalten (Cadmos Hundebuch) (German Edition)

Duell auf offener Straße: Wenn sich Hunde an der Leine aggressiv verhalten (Cadmos Hundebuch) (German Edition) Duell auf offener Straße: Wenn sich Hunde an der Leine aggressiv verhalten (Cadmos Hundebuch) (German Edition) Nadine Matthews Click here if your download doesn"t start automatically Duell auf offener

Mehr

Approx. 2,000 frontlist books and 18,000 backlist books; list will be updated periodically

Approx. 2,000 frontlist books and 18,000 backlist books; list will be updated periodically This checklist provides an overview of the fees and features of the e-books and some additional details. This will simplify the evaluation of the product for the consortia partners. Checklist for e-books

Mehr

Typische Rollen und. Arbeitsabläufe. Product Design Suite. AutoCAD. Mechanical. Showcase. Autodesk. Designer. Autodesk. SketchBook.

Typische Rollen und. Arbeitsabläufe. Product Design Suite. AutoCAD. Mechanical. Showcase. Autodesk. Designer. Autodesk. SketchBook. Autodesk Product Design Suite Standard 20122 Systemvoraussetzungen Typische Rollen und Arbeitsabläufe Die Autodesk Product Design Suite Standard Edition bietet grundlegende Entwurfs- und Zeichenwerkzeuge

Mehr

Leben ohne Geheimnisse!

Leben ohne Geheimnisse! Peter Wippermann, Gründer Trendbüro! Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität, Essen! Leben ohne Geheimnisse! Wie die Privatsphäre zur Ware wird 10. Europäischer Trendtag! GDI, Gottlieb

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Übersicht über das OSS-Recht

Übersicht über das OSS-Recht OSS-Tagung 1. September 2004 Übersicht über das OSS-Recht Dr. iur. Mike J. Widmer OSS-Tagung 2004 Dr. iur. Mike J. Widmer 1 Open Source Software und Recht OSS-Tagung 2004 Dr. iur. Mike J. Widmer 2 Open

Mehr

Handbuch der therapeutischen Seelsorge: Die Seelsorge-Praxis / Gesprächsführung in der Seelsorge (German Edition)

Handbuch der therapeutischen Seelsorge: Die Seelsorge-Praxis / Gesprächsführung in der Seelsorge (German Edition) Handbuch der therapeutischen Seelsorge: Die Seelsorge-Praxis / Gesprächsführung in der Seelsorge (German Edition) Reinhold Ruthe Click here if your download doesn"t start automatically Handbuch der therapeutischen

Mehr

INFORMATIONEN ZUR PARTNEREINRICHTUNG UND MANDAT

INFORMATIONEN ZUR PARTNEREINRICHTUNG UND MANDAT Annex zu Antragsformular INFORMATIONEN ZUR PARTNEREINRICHTUNG UND MANDAT Partnereinrichtung Vollständiger rechtsgültiger Name (in der Landessprache) Vollständiger rechtsgültiger Name (in lateinischen Buchstaben)

Mehr

Wie man heute die Liebe fürs Leben findet

Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Sherrie Schneider Ellen Fein Click here if your download doesn"t start automatically Wie man heute die Liebe fürs Leben findet Sherrie Schneider Ellen Fein Wie

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr