Saxo News. November Fokus P.2. Seminare P.7. Interview mit Marc Schmidt, Head of Client Trading Services, Sehr geehrter Leser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Saxo News. November 2012. www.saxobank.ch. Fokus P.2. Seminare P.7. Interview mit Marc Schmidt, Head of Client Trading Services, Sehr geehrter Leser"

Transkript

1 November 2012 Saxo News Fokus P.2 Interview mit Marc Schmidt, Head of Client Trading Services, Saxo Bank (Schweiz) AG Marktanalyse P.3 Die 3 «H»: Hope (Hoffnung), Holiday (Ferien) und Help (Hilfe) Nachrichten der P.4 Saxo Bank Schweiz Das Team der Saxo Bank Schweiz engagiert sich bei der Tortour Weltweite Nachrichten P.5 der Saxo Bank Analyse: Die Stunde tatsächlicher Massnahmen ist angekommen! Saxo Bank erhält den Preis für die beste Trading-Plattform und den besten White Label Liquidity Provider bei den e-fx Awards 2012 Saxo Bank feiert ihr 20-jähriges Bestehen Produktneuheiten P.6 Neue Trading-App für das ipad Seminare P.7 Editorial Sehr geehrter Leser Obwohl die Performance an den Börsen diesen Sommer ziemlich gut war sie erreichte auf den europäischen Märkten ein Plus von bis zu 12 % zeigen uns die Schwierigkeiten der Eurozone, dass die Währung eine turbulente Zeit erlebt hat. Starke Schwankungen im Juli wurden zunächst durch die nach dem EU-Gipfel Ende Juni verkündeten Beschlüsse, dann durch die widersprüchliche Untätigkeit der Politik und schliesslich durch die Schuldenkrise verursacht, die den Euro auf ein Rekordtief gedrückt hat. Trotz einer Erholung im August und September, ist die Währung noch sehr instabil. Was erwartet uns vor diesem Hintergrund im Herbst? Werden die politischen Spannungen innerhalb der Europäischen Union zunehmen? Wie soll ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Sparkurs und Wachstum erreicht werden? Werden die Geldpressen der Zentralbanken auch künftig auf Hochtouren laufen? Und wird in der Schweiz die SNB die Untergrenze für den EUR/CHF (1,20) wieder aufheben? Alle diese Fragen bleiben offen und verheissen uns einen spannenden Herbst, der Ihnen sicherlich günstige Gelegenheiten bieten wird. Der Sommer war die perfekte Saison für unser Team Saxo Bank-Tinkoff an der Tour de Suisse, der Tour de France, und an der Vuelta. Mit der Teilnahme der Saxo Bank Schweiz an der Tortour in diesem Sommer setzte die Bank ihr Engagement für den Radsport direkt fort, was für uns Teil einer weitreichenderen Philosophie ist. Die Werte des Leistungssports gelten für uns auch in der Geschäftswelt: Das Streben nach Leistung, die Festlegung einer effizienten Strategie, ein starker Teamgeist und Spitzentechnologie sind wesentlich, um seine Ziele zu erreichen. Um auch Ihnen zu helfen Ihre Geschäfte optimal abzuwickeln, steht Ihnen natürlich unser hochqualifiziertes Team gerne zur Verfügung In dem vorliegenden Newsletter können Sie mehr über unseren internen Aktivitäten und Entwicklungen, Märkte und Produkte erfahren. Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre! Freundliche Grüsse Soren Mose, CEO 1

2 Fokus Interview mit Marc Schmidt, Head of Client Trading Services, Saxo Bank (Schweiz) AG. Nach seiner Ausbildung zum Bankfachmann arbeitete Marc Schmidt 10 Jahre im Handel bei der BHF Bank in Frankfurt am Main. Im Mai 2007 wechselte er zu der Dänischen Saxo Bank in Dänemark und wurde im September zum Head Client Trading Services befördert. Im Juni 2009 zog er dann in die Schweiz um das Team der Saxo Bank Schweiz zu unterstützen. Seit Mai diesen Jahres ist Marc Schmidt Head Client Trading Service der Saxo Bank (Schweiz) AG. Kurzinterview mit Marc Schmidt: Was ist Ihre Rolle bei der Saxo Bank? Ich leite das Team Client Trading Services, dies ist die Abteilung, die die Kunden bei handelsrelevanten Fragen unterstützen, damit diese die Vorzüge unserer Handelsplattformen voll ausnutzen können. Hauptaugenmerk liegt auf dem Service gegenüber unserem gehobenen Segment der Premium Kunden. Was ist Ihr Management-Stil? Team-work steht über alles, wir sind stark, weil wir einzelne Stärken perfekt kombinieren. Ich fördere selbständige Arbeit der Mitarbeiter, durch Coaching werden die Fähigkeiten des Teams gesteigert. Was erwarten Sie von Ihrem Team? Stets vollen Einsatz und Engagement für die Kunden und Bank. Ebenso sind Offenheit und Ehrlichkeit Voraussetzungen. Wie sehen Sie den Markt heute? Der Markt ist zur Zeit sehr Nachrichten getrieben und ist zu sehr durch Kommentare von Politikern und Zentralbankern beherrscht. Durch die Unsicherheit über die Zukunft nehmen das Handelsvolumen und die Risikobereitschaft ab, und so haben Nachrichten oft eine stärkere Bewegung zur Folge, als man normalerweise erwartet. Die SNB hat vor einem Jahr einen Mindestkurs des Frankens von 1,20 pro Euro eingeführt. Denken Sie, dass diese Entscheidung klug war? Was war ihre Auswirkungen auf die Schweizer Unternehmen? Natürlich war die Entscheidung klug und notwendig. Somit werden exportorientierte Schweizer Unternehmen um ein paar Sorgen erleichtert, wenn dies auch eine Lösung zu einem hohen Preis war. Nach über einem Jahr hat sich der Markt damit abgefunden und aufgrund der allgemeinen EUR-Stabilisierung hat sich auch EURCHF ein wenig von der Grenze 1,20 abgekoppelt. Krise bedeutet auch oft Chancen. Welche sind sie? Sowohl Menschen als auch Handelssysteme testen in Krisen ihre Grenzen, so ist dies immer eine hervorragende Chance, unsere Stärken zu erkennen und zum eigenen Vorteil zu nutzen. Auf jeden Fall bieten Krisen höhere Volatilität und somit Chancen, in den Finanzmärkten erfolgreich zu agieren. Was hat Sie am meisten an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen markiert? Das Come-back der Aktien, getrieben durch die nahezu unbegrenzt bereitgestellte Liquidität der Zentralbanker und Politiker, hat beeindruckt. Bleibt abzuwarten, ob dieser Trend noch anhalten kann. Momentan Ende September befinden wir uns in einer Seitwärtsbewegung mit sehr geringen Schwankungen. 2

3 MARKTANALYSE Die 3 «H»: Hope (Hoffnung), Holiday (Ferien) und Help (Hilfe) Steen Jakobsen, Chief Economist, Saxo Bank. Nachdem ich meine Ferien damit verbracht habe, von meiner Hängematte aus die Welt zu verbessern, ist mir klar geworden, dass der Markt nicht noch stärker zugrunde gerichtet werden kann. Dabei beziehe ich mich auf die 3 «H»: Hope (Hoffnung), Holiday (Ferien) und Help (Hilfe) Zu Ferienbeginn versuchten die Entscheider Hoffnung zu schüren, indem sie vage Hilfe versprachen. Der Markt hat das als Zusage aufgefasst, doch die einzige Zusage der Entscheider war die, Zeit zu gewinnen. In dieser Zeit versuchen sie, die Kluft zwischen Erwartungen und Realität zu schliessen, während wir uns auf eine neue Welle beträchtlicher Risiken zubewegen. Aus der langen Liste der «Hoffnungen» nenne ich nur: - Die Krise der Eurozone ist einfach nur eine Frage des Vertrauens, Griechenland, bleibt in der Eurozone, Spanien und Italien sind unter Kontrolle. (Man muss nur ihre aktuelle Anleihezinsentwicklung über die letzten zwei Jahre betrachten!) - Das Haushaltsdefizit der USA wird beseitigt. - Israel greift nicht den Iran an. - Nicht ganz so schlechte Wirtschaftskennzahlen wie erwartet - Energie- und Lebensmittelpreise, die nur vorübergehend steigen... Was die Hilfe (Help) anbelangt, ist Bewegung in die Positionen gekommen. Draghi und Bernanke haben eine Verkaufsoption am Markt anbietet, um Schaden zu verhindern. Sie haben die Notenpresse angeworfen und machen Schulden, um das Problem der Überschuldung zu bekämpfen! Das wird funktionieren, darauf hoffen wir. Erinnern wir uns an die alte Lebensweisheit: «Zeit heilt alle Wunden». Wenn wir unsere Politik des «pretend and extend» fortsetzen, könnte vermutlich der Aufschwung wieder einsetzen. Alle Kolumnen von Steen Jakobsen finden Sie auf: Wie wir beobachten konnten, hat der Markt seit Beginn der Krise eher auf vage Wahrscheinlichkeiten reagiert, als auf tatsächliche Kennzahlen, und so entsprach die Sommerrallye ganz der Maxime: «Keine Nachrichten sind gute Nachrichten». Steen jakobsen 3

4 trade Anytime, Anywhere Nachrichten der Saxo Bank Schweiz 15/201 2 Das Team der Saxo Bank Schweiz engagiert sich bei der Tortour Boris Co llardi Gu ido Weste rwelle Ge ro ld Bührer Joac him Strä hle Bert rand Picc ard Das Sch weizer Wirtsch aftsmag azin Hart am Limit Warum Manag er Dre Carsten i CEOs (von Schlote links): r, George Swisscom, Søren Mose, s Kern, IWC, Saxo Sch weiz 15/ Septem August CHF 9.8 ber / Eur ww w.bilano 8. z.ch auf Extr emsport setzen CD-St rei t Gu ido Westerw elle Bin del la Ap ple We leda Ge rold Bü hrer Ge sundheits -Spezial Ölprei se Bu rto n Ma lki el Gucci -Leder ma nu fak tur Die Saxo Bank Schweiz war auch dieses Jahr wieder als eine der 135 Mannschaften am Start der vierten Ausgabe der Tortour, dem ersten mehrtägigen Non-Stop-Radrennen der Schweiz. Wir sind stolz darauf, dass es uns ein weiteres Mal gelungen ist, eine Mannschaft begeisterter Radrennfahrer zusammenzustellen, die motiviert sind, sich dieser anspruchsvollen sportlichen Herausforderung zu stellen. Die Tortour gilt heute als das weltweit beeindruckendste Radrennen in Hinblick auf die Anzahl der Teilnehmer, aber vor allem in Bezug auf das Niveau der Radsportler. Für fast drei Tage und Nächte treten die Wettkämpfer auf Schweizer Strassen ohne Pause gegeneinander an. Die Radsportler der Tortour 2012 sind in Schaffhausen gestartet und haben eine Strecke von 1000 km über Höhenmeter durch die gesamte Schweiz wieder zurück zum Startpunkt zurückgelegt. Für die Strecke benötigten die Einzelsportler und Mannschaften zwischen 32 und 53 Stunden. Nachdem unser Team im letzten Jahr die Herausforderung brillant gemeistert hat, erreichte es dieses Jahr mit einer Zeit von 1 Tag 11 Stunden und 48 Minuten, also 35:48:00, Platz 6. 4 CD-Krieg Fa Apple Dakten und Fanta si s Jahr n ach Joben Bindella Kra s Weled im G a Schmch erzhafteastroclan Kur

5 Weltweite Nachrichten der Saxo Bank Analyse: Die Stunde tatsächlicher Massnahmen ist angekommen! Die schonungslose Analyse, die unsere Bank in der Sommermitte für das dritte Quartal aufgestellt hat, lautet unwiderruflich: Europa ist zahlungsunfähig, befindet sich in einer Phase der Verleugnung seiner eigentlichen Probleme und steht ohne eine überzeugende Roadmap da, um aus der Krise zu kommen. Und im Rest der Welt läuft es auch nicht besser. Das Wachstum in China wird auf 6,5 % sinken. Das kommende Quartal wird der Tiefpunkt für die chinesische Wirtschaft und für das weltweite Wachstum allgemein sein. Unsere Erwägungen beruhen auf einem Drei-Phasen-Modell, um die derzeitige Krise zu analysieren: Die Verleugnung (die die führenden Politiker und die Zentralbanken dazu bringt, eine quantitative Lockerung und Konjunkturbelebung zu betreiben), der Protest (indem die Wähler neue Regierungen wählen, die aber genauso wenig in der Lage sein werden, die wahren Probleme zu lösen) und das Mandat für Veränderung (das die politischen Entscheider dazu zwingen wird, tatsächlich zu handeln). Die Europäische Union (EU) steckt in den ersten beiden Phasen fest und ein Mandat für Veränderung ist noch nicht abzusehen. Wir prognostizieren, dass diese Bewusstwerdung vor Ende dieses Jahres stattfinden und eher in einem Systemzusammenbruch als in einer spontanen Erleuchtung enden wird. Ausserdem gehen wir davon aus, dass die aktuelle Kombination eines massiven Konjunkturprogramms, einer aufgeblähten Zentralbankenbilanz und die Senkung der Zinsen zu der Erkenntnis führen könnte, dass diese Politik zum Scheitern verurteilt ist und so der Weg für eine neue Politik frei gemacht wird, die auf das starke Glied der Wirtschaft ausgerichtet ist: Die Mikroökonomie. Ein wahres Mandat für Veränderung wäre eine gute Sache, denn es würde wahrscheinlich, ausgehend vom derzeitigen Tiefstand, zu einem starken und nachhaltigen Aufschwung führen. Die wichtigsten Akteure der Krise Asien, Europa und die USA brillieren weiterhin durch ihre Untätigkeit, was in letzter Konsequenz einen solchen Ausgang nur noch wahrscheinlicher macht, denn eine Strategie des Alles oder Nichts oder der Flucht nach vorne wird bald an ihre Grenzen stossen. Aus makroökonomischer Sicht gibt es eine eindeutige Lösung für diese Krise: Anreize für die Mikroökonomie schaffen, um zu investieren und zu produzieren, und die Anerkennung, dass ein Wachstumsplan auf Sicherheit, Bildungschancen, einem ausgewogenen Gesundheitswesen, liquiden Kapitalmärkten und einer angemessenen Steuerlast beruhen muss. Derzeit machen die politischen Entscheider exakt das Gegenteil: Sie verstärken die Regulierung, erhöhen die Steuern und intensivieren die Sparprogramme und senken die Ausgaben im Gesundheits- und Bildungsbereich. Wir hoffen, dass das Mandat für Veränderung für die unter Druck geratenen Wirtschaftsstandorte und Gesellschaften bald kommen wird, denn diesen Termin vor sich herzuschieben, wäre die ultimative Form der Verleugnung. Saxo Bank erhält den Preis für die beste Trading-Plattform und den besten White Label Liquidity Provider bei den e-fx Awards 2012 Die Saxo Bank hat dieses Jahr einen Doppelsieg bei den e-fx Awards 2012 eingefahren: Den Preis für die beste Trading-Plattform und für den besten White Label Liquidity Provider. Die Auszeichnungen der e-fx Awards sind in der Forex-Branche hoch angesehen und werden für Innovation und Exzellenz verliehen. Die Trading-Plattformen der Saxo Bank ermöglichen den Zugriff auf eine breite Palette an Finanzinstrumenten, darunter Devisen, Rohstoffe, Differenzkontrakte, Aktien, Futures, Options, ETF, Anleihen usw. SaxoTrader ist als Download-, Web- oder Mobile-Version für iphone, Android oder ipad erhältlich. Die White Label Solution von Saxo Bank ist für Kreditinstitute konzipiert, die ihren Kunden eine Online-Trading-Plattform der neuesten Technologie zur Verfügung stellen wollen. Sie bietet Zugang zu einer vollständig individualisierbaren Trading-Plattform, mit der Banken ihren Kunden ihre eigenen Liquidity Provider auf Forex anbieten können. Das White-Label-Angebot der Saxo Bank vereint verschiedene Produkte und bietet Zugang zu über Finanzinstrumenten. 5

6 Saxo Bank feiert ihr 20-jähriges Bestehen Im September gab es für Saxo Bank einiges zu feiern. Die 1992 in Kopenhagen gegründete dänische Bank feierte nämlich ihr 20-jähriges Jubiläum. Im Laufe dieser beiden Jahrzehnte ist es ihr gelungen, innovative Trading-Tools zu entwickeln, die auf modernster Technologie beruhen, wodurch sich die Saxo Bank in einem von zahlreichen Umwälzungen geschüttelten Sektor halten konnte. Ein weiterer Grund zur Freude für die Saxo Bank liegt im Radsport begründet: Am Sonntag, den 9. September, hat der Spanier Alberto Contador die Vuelta 2012 nach der 21. und letzten Etappe des Rennens zwischen Cercedilla und Madrid (115 km) gewonnen. Der 29-jährige Radsportler konnte damit an den Sieg des Saxo Bank Teams anknüpfen. Produktneuheiten Neue Trading-App für das ipad Dieses neue App, die kostenlos über den Apple Store erhältlich ist, ist eine Abwandlung der mehrfach ausgezeichneten SaxoTrader-Plattform. Mobiles Trading ist seit einigen Jahren aus der Branche des Online- Handels nicht mehr wegzudenken. Seit Januar 2011 hat sich das Volumen der von Saxo Bank-Kunden über die mobile App erteilten Order verdoppelt. Mit SaxoTrader bietet die Saxo Bank den mobilen Tradern eine zuverlässige und leistungsfähige Technologie, die speziell für Tablets entwickelt wurde: Kursnotierungen und Grafiken in Echtzeit, Orderausführung per Klick, Finanzmarktdatenfluss, Wirtschaftskalender usw. Der Devisenmarkt, aber auch der Aktien-, CFDs-, Futures- und Optionsmarkt sind über ein einziges Konto mit simplem Fingerwisch erreichbar. Der SaxoTrader für das ipad nutzt die gesamte Bildschirmbreite und die neuesten Tablet-Funktionen. Das Resultat verblüfft sowohl vom Design als auch von der Ergonomie her. Die App wird von einer Spitzentechnologie unterstützt, die mobiles Trading zuverlässig und sicher macht. 6

7 Seminare Intensiv - Workshop Handel Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Gold zur Absicherung gegen Extremrisiken und den Wertverfall von Papierwährungen. (P. Béguelin) Zurich 18:30 20:30 Widder Hotel Rennweg Zurich Intensiv - Workshop Handel Intensiv - Workshop Handel Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Zurich 18:30 19:30 Saxo Bank Für Fragen steht Ihnen Ihr persönlicher Berater zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihre Treue. Ihr Team der Saxo Bank Schweiz 7

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life «Ein gutes Verständnis der schweizerischen Geldpolitik ist für Kreditnehmer und Kreditgeber von Frankenkrediten

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

HFT high frequency trading Trading oder Betrug?

HFT high frequency trading Trading oder Betrug? HFT high frequency trading Trading oder Betrug? Teil 1 Inhaltsverzeichnis Was ist HFT überhaupt und wie funktioniert es?... 1 Entwicklung von HFT-Systemen und beteiligte Firmen... 3 Bedeutung des HFT...

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Unternehmenspräsentation. August 2008

Unternehmenspräsentation. August 2008 Unternehmenspräsentation August 2008 Das ist Varengold Unsere Expertise Einzige auf Managed Futures spezialisierte deutsche Investmentbank Varengold ist die einzige Investmentbank Deutschlands, die sich

Mehr

Saxo News. Editorial. Juli 2013. www.saxobank.ch. Marktanalyse P.2 Contract for Difference. Aktuelles von P.4. der Saxo Bank.

Saxo News. Editorial. Juli 2013. www.saxobank.ch. Marktanalyse P.2 Contract for Difference. Aktuelles von P.4. der Saxo Bank. Juli 2013 Saxo News Marktanalyse P.2 Contract for Difference Editorial Liebe Leserinnen und Leser, Aktuelles von P.3 der Saxo Bank (Schweiz) AG Saxo Bank (Schweiz) AG: Gute Ergebnisse in 2012 trotz schwierigem

Mehr

Geldmarkt. Finanzmärkte

Geldmarkt. Finanzmärkte Finanzmärkte und ihre Funktionen Euromarkt Geldmarkt Inlands und Auslandsmärkte Kassa und Terminmärkte Finanzmärkte Kapitalmarkt Primärkapitalmarkt Sekundärkapitalmarkt Markt für Zinsmanagementinstrumente

Mehr

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss AURUM Januar / März 2011 Soliswiss Editorial Liebe Anlegerin Lieber Anleger Die Welt ist schon immer ein Ort des gewinnträchtigen Strebens gewesen, aber nicht alle Investitionen tragen die gewünschten

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Die durchschnittliche Jahreswachstumsrate des Kreditvolumens an Nichtbanken im lag im Jahr 27 noch deutlich über 1 % und fiel in der Folge bis auf,8 % im

Mehr

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet!

Doch es gab auch Kaufsignale in diesem Zeitraum. Long-Signale gab es aber nur vier, doch auch die wurden alle mit einem Gewinn beendet! Möchten Sie die Märkte besser analysieren? Möchten Sie wissen, wann es für einen Markt interessant wird? Möchten Sie Ihr Timing enorm verbessern dann dürften diese folgenden Seiten und Charts für Sie interessant

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Einsteigerseminar Forex Trading

Einsteigerseminar Forex Trading Einsteigerseminar Forex Trading The mind is everything. What you think you become. Budda Seminare 2013 Was bringt Ihnen unser Seminar? Bevor wir Ihnen mitteilen weshalb Sie von unseren Seminaren profitieren,

Mehr

Trading Star Exposé. Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht

Trading Star Exposé. Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht Trading Star Exposé 1 2 3 4 Binäre Optionen Aktienhandel für jedermann vereinfacht Online-Plattform für Optionsgeschäfte Möglichkeiten Dank der EU Dienstleistungsfreiheit Trading Star Eine völlig neue

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

FOREX-FREIHEITS-SYSTEM

FOREX-FREIHEITS-SYSTEM FOREX-FREIHEITS-SYSTEM Wie Sie mit FOREX und 5 Minuten pro Woche finanzielle Freiheit *sofort* umsetzen Autor: Philosophie: Inhalte: Preis: Jürgen Wechsler, Ex-Top-Investmentbanker, Forex-Experte, Fondsmanager

Mehr

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich?

Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Quantitative Easing der EZB Fluch und Segen zugleich? Agenda Mandat der EZB Definitionen Inflation Klassische Instrumente der Geldpolitik der EZB Quantitative Easing Diskussion Mandat der EZB Artikel 127

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

WORKSHOP AKTUELLE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE

WORKSHOP AKTUELLE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE 1 WORKSHOP AKTUELLE VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Geldmengen Geldschöpfung Geldpolitik: Auswertung von SNB Geldmengen-Statistiken Marcel Bühler mu.buehler@bluewin.ch 5.3 Die Entstehung von Geld 5 2 SNB kauft Devisen

Mehr

Die Katastrophe in Japan und der Yen

Die Katastrophe in Japan und der Yen Woche 12/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Die Katastrophe in Japan und der Yen Wenn man darüber nachdenkt, wie sich der Yen auf Grund der Katastrophe in Japan nun entwickeln wird, lohnt ein Blick 16

Mehr

THEMEN DIESER AUSGABE

THEMEN DIESER AUSGABE THEMEN DIESER AUSGABE Ergebnisse der ersten Betaphase Die Fast-Market-Anzeige Das PipVariometer adblue - Das Beta-Test Magazin Ausgabe 4 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, das Timing war geeignet, bei

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de

So holen Sie das Beste aus Ihren Trades heraus S. 10. Jetzt bestellen auf www.pressekatalog.de 2 MAGAZINE» 1 PREIS David Furcajg Profitieren Sie vom Zusammenspiel der Märkte S. 82 Ihr persönlicher Tradingcoach + + + + ZERTIFIKATE / ETF SPEZIAL + + + + + + + + + + + + + + + + Nr. 5, Mai 2012, 57425

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Taktische Vermögenssteuerung Aktien - langfristig. Copyright by TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Taktische Vermögenssteuerung Aktien - langfristig. Copyright by TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Erfolg mit Vermögen TrendConcept Taktische Vermögenssteuerung Aktien - langfristig Copyright by TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Copyright by TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH TrendConcept: Unternehmen

Mehr

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 13.03.09 Nationalbank Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren Die Nationalbank

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 e-mail: info@daytradeaustria.com www.daytradeaustria.com Online Trading

Mehr

METATRADER für iphone. Benutzerhandbuch

METATRADER für iphone. Benutzerhandbuch METATRADER für iphone Benutzerhandbuch Version 1.0 Januar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Wo kann ich MetaTrader 4 oder MetaTrader 5 für iphone und ipad herunterladen?... 1 2. Wie kann ich mich in ein existierendes

Mehr

Euro-Krise? Nein danke

Euro-Krise? Nein danke Euro-Krise? Nein danke Diese Aktien liefern immer Gewinne. Zuverlässig wie eine Schweizer Uhr. epaper Archiv Kaufhaus Abo Dienstag, 3.02.2015 Login Registrieren Suchbegriff, WKN, ISIN Deutschland International

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Der steinige Weg zum Börsenerfolg S.

Der steinige Weg zum Börsenerfolg S. Interview: Uwe Wagner 25 Jahre DAX-Trading S. 68 Neue Serie: Professionelles Options-Trading S. 48 Ihr persönlicher Tradingcoach Nr. 08, August 2015, 57425 www.traders-mag.com Deutschland 5,80 Euro, Österreich

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

Krisen. (Die volkswirtschaftliche Perspektive) Xenia Matschke Internationale Wirtschaftspolitik (IWP)

Krisen. (Die volkswirtschaftliche Perspektive) Xenia Matschke Internationale Wirtschaftspolitik (IWP) Krisen (Die volkswirtschaftliche Perspektive) Xenia Matschke Internationale Wirtschaftspolitik (IWP) Professur für Volkswirtschaftslehre, insbes. Internationale Wirtschaftspolitik Lehrstuhlinhaber: Prof.

Mehr

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7:

Internationale Ökonomie II. Vorlesung 7: Internationale Ökonomie II Vorlesung 7: Übersicht: Das internationale Währungssystem bis 1973 Prof. Dr. Dominik Maltritz Gliederung der Vorlesung 1. Ein- und Überleitung: Die Zahlungsbilanz 2. Wechselkurse

Mehr

FondsGuide Deutschland 2009

FondsGuide Deutschland 2009 Handelsblatt-Bücher FondsGuide Deutschland 2009 Ratgeber Investmentfonds von Feri Rating & Research GmbH Feri Rating & Research GmbH 1. Auflage FondsGuide Deutschland 2009 Feri Rating & Research GmbH schnell

Mehr

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die derzeitigen Entwicklungen im Markt für Staatsanleihen, die hierfür verantwortlichen Ursachen sowie

Mehr

$ Die 4 Anlageklassen

$ Die 4 Anlageklassen $ Die 4 Anlageklassen Die 4 Anlageklassen Es gibt praktisch nichts, was an den internationalen Finanzplätzen nicht gehandelt wird. Um den Überblick nicht zu verlieren, zeigt Ihnen BDSwiss welche 4 Anlageklassen

Mehr

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität

benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität benötigt Prinzipien: Transparenz Fairness Profitabilität ForexGT The right choice based on the right tools. Verantwortungsvolles Handeln ist bestimmt von Der Wunsch, transparente und faire Tools für den

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Broschüre Stand: 06/2013. blutrader. speed up your trading

Broschüre Stand: 06/2013. blutrader. speed up your trading Broschüre Stand: 06/2013 Die Erfolgsformel kann simpel sein. Die meisten Börsianer haben Schwierigkeiten, dauerhaft erfolgreich an den Finanzmärkten zu agieren. Die Gründe sind vielschichtig und facettenreich,

Mehr

DC FX 2009. Unsere Methode Ihre Chance. Umsetzung der Strategie und Orderüberwachung durch die DonauCapital Wertpapier AG. Forex Handelsstrategie

DC FX 2009. Unsere Methode Ihre Chance. Umsetzung der Strategie und Orderüberwachung durch die DonauCapital Wertpapier AG. Forex Handelsstrategie Forex Handelsstrategie ein Angebot der Donaucapital Wertpapier AG Forex Handelsstrategie ein Angebot der DonauCapital Wertpapier AG DC FX 2009 Umsetzung der Strategie und Orderüberwachung durch die DonauCapital

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Wir behalten die jeweilige Bandbreite für den 3m- Euribor und die EZB-Zielrate bei. Die Geldmarktzinsen dürften

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Kostensenkungskonzept

Kostensenkungskonzept Kostensenkungskonzept Senken Sie Ihre Kreditkosten bis zu 100% mit dem einzigartigen Kostensenkungskonzept für bestehende Euro oder Fremdwährungsdarlehen! Von Devisenkursschwankungen am internationalen

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

1 von 6 11.08.2012 18:13

1 von 6 11.08.2012 18:13 1 von 6 11.08.2012 18:13 PATRICK HAHN WEB: TRADENWIEDIEPROFIS META-TRADER AUTOMATISIERTER-HANDEL Startseite Live Trading VIP Handelskonten BLACK Label Forex Trading Vermögensverwaltung Infos PAMM Accounts

Mehr

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon A B C Wo kann man den MetaTrader 4 für iphone und ipad herunterladen? Wie kann man sich in ein existierendes Konto einloggen oder ein Demokonto eröffnen? Wie erfolgt der Handel über die App? 1. Das Kotierungs-Icon

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 8. Juli 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon

2. Das Chart-Icon Wie füge ich einen Indikator hinzu. 3. Das Handels-Icon Wie kann man eine Order schließen. 4. Das Historie-Icon A B C Wo kann man den MetaTrader 5 für iphone und ipad herunterladen? Wie kann man sich in ein existierendes Konto einloggen oder ein Demokonto eröffnen? Wie erfolgt der Handel über die App? 1. Das Preis-Icon

Mehr

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13)

Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Kurzfassung: Quartalsupdate Oktober Dezember 2013 für Devisen (30.09.13) Das Comeback des US-Dollar, kurzfristig unterbrochen durch die Entscheidung der US- Notenbank die Reduzierung der Anleihekäufe nicht

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick Rückblick und Ausblick Woche 45/2011 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) Kaum Verbesserung im US-Arbeitsmarkt Die amerikanische Arbeitslosenquote ist auf 9,0 Prozent gesunken. Das geht aus den am Freitag veröffentlichten

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Interview: Rüdiger Born Mit Elliott Wave und Fibonacci zum Erfolg S. 88. Ihr persönlicher Tradingcoach

Interview: Rüdiger Born Mit Elliott Wave und Fibonacci zum Erfolg S. 88. Ihr persönlicher Tradingcoach Nur für Neukunden: Kontoeröffnung bis 31.12.2014 www.sino.de/eineuro Interview: Rüdiger Born Mit Elliott Wave und Fibonacci zum Erfolg S. 88 Ihr persönlicher Tradingcoach + + + + + + + + + + + + + + +

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

EUD-konkret 2/2010. Häufig gestellte Fragen zur Finanzkrise Griechenlands. 1. Warum braucht Griechenland Geld?

EUD-konkret 2/2010. Häufig gestellte Fragen zur Finanzkrise Griechenlands. 1. Warum braucht Griechenland Geld? EUD-konkret 2/2010 Häufig gestellte Fragen zur Finanzkrise Griechenlands 1. Warum braucht Griechenland Geld? 1 2. Warum setzt sich die Europa-Union Deutschland für die Unterstützung Griechenlands ein?

Mehr

Rückblick und Ausblick

Rückblick und Ausblick Rückblick und Ausblick Woche 2/2012 Freie Ausgabe (leicht gekürzt) US-Arbeitsmarkt hellt sich weiter auf Die positiven Konjunkturzeichen setzen sich in den USA fort. Am Freitag präsentierte sich der Arbeitsmarktbericht

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Was ist los an den Finanzmärkten?

Was ist los an den Finanzmärkten? Was ist los an den Finanzmärkten? Erlen, 27. Oktober 2011 Karel E. Ehmann Leiter Portfolio Management Thurgauer Kantonalbank Aktuelle Rahmenbedingungen der Märkte Konjunkturmotor stottert aber läuft noch.

Mehr

BEHERRSCHEN SIE DEN MARKT IN 10 MINUTEN

BEHERRSCHEN SIE DEN MARKT IN 10 MINUTEN BEHERRSCHEN SIE DEN MARKT IN 10 MINUTEN WARUNG VOR RISIKOREICHEN INVESTITIONEN: Der Handel mit Devisen (Forex) und Differenzkontrakten (CFDs) ist hochspekulativ, sehr risikoreich und möglicherweise nicht

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

BIL Wealth Management

BIL Wealth Management _ DE PRIVATE BANKING BIL Wealth Management Maßgeschneiderte diskretionäre Vermögensverwaltung Wir haben die gleichen Interessen. Ihre. PRIVATE BANKING BIL Wealth Management BIL Wealth Management ist auch

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby Aber sicher nicht an der Börse 4 gute Gründe für die Börse München Wir geben Ihnen Sicherheit Auf die Angaben des Towers verlasse ich mich

Mehr

Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien. Agenda:

Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien. Agenda: Herzlich Willkommen zum Webinar! Thema: 2 einfache Tradingstrategien für US Aktien Agenda: Aktien vs. Futures: Eine Sinnvolle Ergänzung des Indexhandels US Aktien simplified: welche Aktien wann handeln?

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Traden auf Mallorca. 4-Tages-Intensivworkshop 19. bis 22.Oktober 2013

Traden auf Mallorca. 4-Tages-Intensivworkshop 19. bis 22.Oktober 2013 Traden auf Mallorca Erleben Sie Carsten Umland, bekannt durch die TV-Reportage des Nachrichtensenders N24, in privater Umgebung. Lernen Sie in entspannter Atmosphäre vom Tagesablauf bis zur Ausarbeitung

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

~~ Forex Trading Strategie ~~

~~ Forex Trading Strategie ~~ ~~ Forex Trading Strategie ~~ EBOOK Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Forex Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Grundlagen zum Orderbuch. Lesen und Interpretieren. Referent: Erdal Cene 1 Agenda Ziel der Veranstaltung: Grundlegende Informationen zum Orderbuch vermitteln Die

Mehr

Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015

Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015 Allianz Gruppe im 1. Halbjahr 2015 Oliver Bäte, Vorsitzender des Vorstands Telefonkonferenz für Journalisten 7. August 2015 Agenda 1 Status: Halbjahresergebnisse 2015 2 Umfeld: weltwirtschaftliche Faktoren

Mehr

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe NEWS Ausgabe Nr. 01 /2015 Themen in dieser Ausgabe 1. Warum Immobilieninvestment 2. Der heiße Tipp zur Kapitalanlage 3. Ausbildungsplätze 4. Veranstaltungen 2015 5. Chancen für Branchenleute Sehr geehrte

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden.

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente, die mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet sind. Sie sind

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Die FaxMailing Lösung

Die FaxMailing Lösung Einfach, günstig Effizient! Die FaxMailing Lösung Ungefär 100% der Unternehmen verfügen über Faxgeräte und fast jedes Fax wird gelesen! 1 Das Popfax Fax Mailing Angebot ist eine komplette und kostengünstige

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Einleitende Bemerkungen von Fritz Zurbrügg

Einleitende Bemerkungen von Fritz Zurbrügg Bern, 20. Juni 2013 Einleitende Bemerkungen von Ich werde meine Ausführungen mit der Lage an den Finanzmärkten beginnen. Danach werde ich auf die Bewirtschaftung unserer Währungsreserven eingehen. Anschliessend

Mehr

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert Die folgende Anleitung soll Ihnen den Umgang mit dem CFX Trading Blog (www.blog.cfx-broker.de) erleichtern. Viele Leser

Mehr

Auftragstypen der Jyske Bank

Auftragstypen der Jyske Bank Auftragstypen der Jyske Bank 1. Einführung Unten beschreiben wir die Auftragstypen, die Ihnen die Jyske Bank anbietet. Wenn Sie Ihren Auftrag erteilen, müssen Sie den Auftragstyp entweder persönlich oder

Mehr

Allianz mit KGV von 7,7 für 2008

Allianz mit KGV von 7,7 für 2008 Henning P. Schäfer - Jollystr.17-76137 Karlsruhe Henning P. Schäfer Finanz- und Börsenastrologe Jollystr.17 76137 Karlsruhe Allianz mit KGV von 7,7 für 2008 Telefon: 0721/9823349 Mobil: 0171/8462214 Telefax:

Mehr

Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung

Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung Plus500CY Ltd. Grundsätze der Auftragsausführung Grundsätze der Auftragsausführung Diese Grundsätze der Auftragsausführung ist Teil des Kundenabkommens, wie in der Benutzervereinbarung definiert. 1. GESCHÄFTSTÄTIGKEIT

Mehr