Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer"

Transkript

1 Mathematik Veranstaltungen für Studierende anderer Fächer Pharmazie 1. Mathematik für Pharmazeuten Mi 08:30-10:15, 2521.HS 5E 2. Übungen zu Mathematik für Pharmazeuten Mi 10:30-11:15, 2522.HS 5G Wirtschaftswissenschaften 3. BM02 - Kurs 1: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler II Do 08:30-10:15, 1612.HS Ersatz, Modul BM02 4. BM02 - Kurs 2: Gruppenarbeit zu Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler II Di 14:30-15:15, 2521.HS 5D, für VWL'er Mi 16:30-17:15, 2511.HS 5C, für BWL'er Bachelor 5. Einführung für Studierende im Bachelor-Studiengang Di 10:30-12:15, 2521.HS 5D, Einzeltermin am Pflichtbereich 6. Analysis I Di 10:30-12:15, 2521.HS 5D Beginn: Fr 10:30-12:15, 2521.HS 5D Beginn: Übungen zu Analysis I Mi 10:30-12:00, Mi 12:30-14:00, , Gruppe 1 Mi 12:30-14:00, 2522.U1.34, Gruppe 8 Mi 14:30-16:00, , Gruppe 2 Mi 14:30-16:00, 2513.U1.24, Gruppe 9 Mi 16:30-18:00, , Gruppe 3 Do 10:30-12:00, 2522.U1.34, Gruppe 4 Do 12:30-14:00, , Gruppe 5 Do 12:30-14:00, 2522.U1.52, Gruppe 6 Do 12:30-14:00, 2522.U1.34, Gruppe 7 / /

2 8. Tutorium zu Analysis I Fr 14:30-16:00, 2521.HS 5F 9. Lineare Algebra I Mo 10:30-12:15, 2521.HS 5D Mi 10:30-12:15, 2521.HS 5D 10. Übungen zu Lineare Algebra I Mi 08:30-10:00, 2522.U1.34, Gruppe 1 Mi 12:30-14:00, 2522.U1.52, Gruppe 2 Mi 12:30-14:00, 2522.U1.72, Gruppe 3 Mi 14:30-16:00, 2522.U1.34, Gruppe 4 Mi 16:30-18:00, , Gruppe 5 Do 10:30-12:00, 2522.U1.52, Gruppe 6 Do 12:30-14:00, 2522.U1.72, Gruppe Tutorium zu Lineare Algebra I Fr 12:30-14:00, 2521.HS 5E 12. Analysis II Di 10:30-12:15, 1612.HS Ersatz Fr 10:30-12:15, 2641.HS 6J 13. Übungen zu Analysis II Mi 10:30-12:00, , Gruppe 1 Mi 12:30-14:00, , Gruppe 2 Mi 12:30-14:00, , Gruppe 3 Mi 16:30-18:00, , Gruppe 4 Do 10:30-12:00, , Gruppe 5 Do 12:30-14:00, 2513.U1.22, Gruppe 6 Do 14:30-16:00, 2522.U1.34, Gruppe Tutorium zu Analysis II Fr 14:30-16:00, 2521.HS 5D 15. Lineare Algebra II Mo 10:30-12:15, 2521.HS 5F Do 08:30-10:15, 2521.HS 5D 16. Übungen zu Lineare Algebra II Di 12:30-14:00, , Gruppe 5 Di 14:30-16:00, , Gruppe 1 Di 16:30-18:00, , Gruppe 2 Mi 10:30-12:00, , Gruppe 3 Mi 14:30-16:00, , Gruppe Tutorium zu Lineare Algebra II Mo 14:30-16:00, 2521.HS 5E Saal Saal / Saal Klopsch Klopsch / Klopsch

3 18. Numerik I Mi 10:30-12:15, 2521.HS 5E Do 10:30-12:15, 2521.HS 5D 19. Übungen zu Numerik I Mo 12:30-14:00, , Gruppe 1 Mo 12:30-14:00, , Gruppe 9 Di 12:30-14:00, , Gruppe 2 Di 12:30-14:00, 2522.U1.34, Gruppe 10 Di 14:30-16:00, 2513.U1.30, Gruppe 3 Mi 12:30-14:00, 2513.U1.22, Gruppe 4 Do 12:30-14:00, , Gruppe 6 Do 12:30-14:00, , Gruppe 7 Do 14:30-16:00, , Gruppe 8 Do 14:30-16:00, , Gruppe Programmierübungen zu Numerik I Mo 12:30-14:00, 2522.U1.32, Gruppe 1 Di 12:30-14:00, 2522.U1.32, Gruppe 2 Di 14:30-16:00, 2522.U1.32, Gruppe 3 Mi 12:30-14:00, 2522.U1.32, Gruppe 4 Do 12:30-14:00, 2522.U1.32, Gruppe 5 Do 14:30-16:00, 2522.U1.32, Gruppe 6 Fr 14:30-16:00, 2522.U1.32, Gruppe 7 Wahlpflichtbereich Reine Mathematik 21. Algebra Mo 10:30-12:15, 2521.HS 5E Mi 08:30-10:15, 2531.HS 5K 22. Übungen zu Algebra Mo 12:30-14:00, 2522.U1.34, Gruppe 1 Di 14:30-16:00, , Gruppe Funktionentheorie Di 10:30-12:15, 2521.HS 5E Fr 10:30-12:15, 2521.HS 5E 24. Übungen zu Funktionentheorie Mi 10:30-12:00, 2522.U1.52, Gruppe 1 Mi 12:30-14:00, 2522.U1.33, Gruppe 2 Mi 16:30-18:00, 2522.U1.52, Gruppe Einführung in die Funktionalanalysis Di 12:30-14:15, 2521.HS 5F Fr 14:30-16:15, 2522.HS 5H Perrin Perrin / Braun Braun / Braun

4 26. Übungen zur Einführung in die Funktionalanalysis 27. Ausgewählte Kapitel der Analysis: Gewöhnliche Differentialgleichungen Mi 12:30-14:15, 2521.HS 5F 28. Übungen zu Gewöhnliche Differentialgleichungen Mi 14:30-15:15, Wahlpflichtbereich Angewandte Mathematik 29. Ausgewählte Kapitel der Numerik / Optimierung: Introduction to Mathematical Modeling Mo 12:30-14:15, Do 12:30-14:15, Übungen zu Introduction to Mathematical Modeling 31. Computergestützte Mathematik zur Statistik Di 12:30-13:15, 2521.HS 5E 32. Übungen zu Computergestützte Mathematik zur Statistik Mi 10:30-12:00 Mi 14:30-17: Ausgewählte Kapitel der Stochastik: Markoffketten Di 10:30-12:15, 2522.HS 5H 34. Übungen zu Markoffketten Mo 12:30-14:00, Proseminare und Seminare 35. Proseminar Elementare Zahlentheorie Mo 16:30-18:00, Proseminar Analysis Mi 10:30-12:00, Proseminar Stochastik Mo 14:30-16:00, Seminar über Riemannsche Flächen Mo 14:30-16:00, 2513.U Seminar zur Algebra: Darstellungstheorie endlicher Gruppen Mo 14:30-16:00, Braun / Schüffler Schüffler Muslimani Muslimani / Kern Klopsch Kern Schröer Perrin

5 40. Seminar Funktionalanalysis und Partielle Differentialgleichungen Mo 16:30-18:00, Seminar Globale Analysis Fr 14:30-16:00, Projektseminar zur Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen 43. Seminar Biostatistik Di 08:30-10:00, Master Braun Finner / Reine Mathematik 44. Spezielle Themen der Algebra / Zahlentheorie: Coxetergruppen II Fr 12:30-14:15, Übungen zu Coxetergruppen II 46. Partielle Differentialgleichungen II Mo 10:30-12:15, Mi 10:30-12:15, Übungen zu Partielle Differentialgleichungen II 48. Spezielle Themen der Analysis: Harmonische Analysis Mo 14:30-16:15, Do 14:30-16:15, Übungen zu Harmonische Analysis 50. Differentialgeometrie II 51. Übungen zu Differentialgeometrie II Angewandte Mathematik 52. Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen Di 08:30-10:15, Do 08:30-10:15, Übungen zur Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen Di 10:30-12:00, Do 12:30-14:00, Bogopolski Bogopolski Weiß Weiß Saal Saal / /

6 54. Optimierung I Mo 12:30-14:15, 2522.HS 5G Mi 12:30-14:15, Übungen zu Optimierung I Di 12:30-14:00, Di 16:30-18:00, Statistik I Mo 14:30-16:15, 2522.HS 5G Mi 10:30-12:15, Übungen zu Statistik I Di 14:30-16:30, Stochastische Analysis II Mo 10:30-12:15, Mi 12:30-14:15, Übungen zu Stochastische Analysis II Do 14:30-16:00, Seminare und Oberseminare 60. Seminar über Riemannsche Flächen Mo 14:30-16:00, 2513.U Seminar zur Algebra: Darstellungstheorie endlicher Gruppen Mo 14:30-16:00, Seminar Globale Analysis Fr 14:30-16:00, Seminar String Theorie Do 14:30-16:00, Beginn: Ende: Projektseminar zur Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen 65. Seminar Biostatistik Di 08:30-10:00, Arbeitsgemeinschaft Düsseldorf/Wuppertal:Algebra und Geometrie Do 16:30-18:00, Jarre Jarre / Pauly Pauly Kern Wedrich Schröer Perrin Finner / Klopsch / / Perrin / Schröer / Dozenten aus Wuppertal

7 67. Forschungsseminar Algebraische Geometrie Do 14:00-16:00, in Essen 68. Forschungsseminar Geometrische Gruppentheorie Fr 14:30-16:00, Oberseminar Numerik und Optimierung Mi 16:30-18:00, Oberseminar Spezielle stochastische Probleme Mi 14:30-16:00, Oberseminar Algebraische Geometrie Do 16:00-18:00, in Essen Sonstige Veranstaltungen 72. Mathematisches Kolloquium Fr 16:30-18:30, 2522.HS 5H 73. Statistisches Kolloquium Mo 16:30-18:00, Informationsveranstaltung für Studierende im Master-Studiengang Di 12:30-13:15, , Einzeltermin am Einführung für Studierende im Bachelor-Studiengang Di 10:30-12:15, 2521.HS 5D, Einzeltermin am Offenes Matheforum Mo 08:00-18:00, Di 08:00-18:00, Do 08:00-18:00, Fr 08:00-18:00, R-Kurs 14-täglich: Di 15:30-17:00, Schröer / Dozenten aus Essen Bogopolski Jarre / Janssen / Janßen / Schröer / Dozenten aus Essen Finner / Giani / Godehardt / Heiß / Janssen / Janßen / Kuß / Pauly / Fachschaft der Mathematik / Kaisers

Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015

Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015 Einführungsveranstaltung Wintersemester 2014/2015 Weyertal 86-90 50931 Köln 2. Oktober 2014 1 / 32 Studiengänge Diese Einführungsveranstaltung richtet sich an Studienanfänger der mathematischen Studiengänge

Mehr

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Analysis Analysis II 310.105 Nowak C. Analysis II 4.00 VO Mo 8.00-10.00 HS 2 Di 8.00-10.00 HS 2 Do 8.00-10.00 HS 2 310.106 Nowak C. Übungen

Mehr

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011)

Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Mögliche Veranstaltungen im Wintersemester 2011/2012 an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Stand: 12.09.2011) Biochemie: Veranstaltungen der Biologie und Chemie, die später für das Studium

Mehr

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013

L E H R V E R A N S T A L T U N G E N 08.04.2013-19.07.2013 Inhalt Seite Obligatorische Veranstaltungen Bachelor-Studiengang Mathematik 2 Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik 3 Master-Studiengang Mathematik 4 Master-Studiengang Wirtschaftsmathematik 5 Lehramts-Studiengang

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 143 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 174 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Mathematik und die Masterstudiengänge Angewandte Mathematik, Mathematische Grundlagenforschung Vom

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF

HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF HEINRICH HEINE - UNIVERSITÄT DÜSSELDORF Erziehungswissenschaftliches Institut Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2008/09 Stand: 20. August 2008 Erziehungswissenschaft Proseminare Schlüsselkompetenz:

Mehr

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Katja Greer 12. Oktober 2015 Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik 1 / 20 Überblick 1 Aufbau des Studiums 2 Exemplarischer

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik)

Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik) Vertiefungsrichtung Angewandte Mathematik und Mechanik Wahlpflichtbereich A (Mathematik) Prof. Dr. Stefan Ulbrich FG Nichtlineare Optimierung Fachbereich Mathematik Orientierungsveranstaltung CE, Ulbrich,

Mehr

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik Stand 14. Februar 2011 Dieser Studienplan gibt Auskunft über Ziele und Aufbau der Bachelor und Master Studiengänge Mathematik an der Universität

Mehr

Landgerichtsbezirk Wiesbaden Datum Thema Dozent U-Std. Zeit

Landgerichtsbezirk Wiesbaden Datum Thema Dozent U-Std. Zeit Koordinatorin: Mo. 11.01.16 6 Di. 1.01.16 6 Mi. 13.01.16 6 Do. 1.01.16 Der Anwalt im Zivilprozeß RAuN Alexander Hüttenrauch 6 Fr. 15.01.16 Der Anwalt im Zivilprozeß RAuN Alexander Hüttenrauch 6 Mo. 18.01.16

Mehr

Lehrveranstaltungen SS 2012

Lehrveranstaltungen SS 2012 Lehrveranstaltungen SS 2012 Grundlagenmodule der Informatik (1. - 4. Fachsemester Bachelor) Modul: Grundlagen der Technischen Informatik (Informatik II) Creditpoints: 10 Aufnahmekapazität für Studium Universale.

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik

Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Universität Stuttgart Fakultät Mathematik und Physik Studienplan für den Diplomstudiengang Mathematik Februar 2005 Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in den ersten und den zweiten Studienabschnitt

Mehr

Fakultät Business Science and Management Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Fakultät Business Science and Management Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft 1. Semester Stundenplan SS 2015 Erstsemesterbegrüßung 16.03.2015/Vorlesungsbeginn: 17.03.2015 Mo 2 (9:45-11:15 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Schäfer Mo 3 (11:30-13:00 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Schäfer

Mehr

Fakultät 2 Business and Computer Science Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft

Fakultät 2 Business and Computer Science Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft 1. Semester Stundenplan SS 2014 Erstsemesterbegrüßung 17.03.2014/Vorlesungsbeginn: 18.03.2014 Mo 2 (9:45-11:15 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Messow Mo 3 (11:30-13:00 Uhr) Wirtschaftsrecht 716 Hr. Messow

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption)

Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) Neueinrichtung von Studiengängen - Kurzbeschreibung des Studiengangs (Konzeption) 1. Bezeichnung des Studiengangs Mathematische und Theoretische Physik (MTP) 2. Ansprechpartner Gernot Akemann, Michael

Mehr

WiSe 2014/15. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen. Fakultät für Mathematik und Informatik. (Stand:28.10.2014)

WiSe 2014/15. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen. Fakultät für Mathematik und Informatik. (Stand:28.10.2014) UNIVERSITÄT HEIDELBERG Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Stand:) Die ausführliche Darstellung der Veranstaltungen findet sich unter http://lsf.uni-heidelberg.de Abkürzungsschlüssel AG = Arbeitsgemeinschaft

Mehr

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik:

A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: A: BACHELOR - Studiengang Bau- und Holztechnik: gemeinsamer Teil der Vertiefungsrichtungen Hoch- und Tiefbau sowie Holztechnik: Technische Mathematik II, 2 SWS, Mo. 14:15 15:45 Uhr, N - ES40, Raum 0008

Mehr

Uf&C Unternehmensführung & Controlling. Modulangebote Masterstudiengänge Sommersemester 2013. Unternehmensführung & Controlling. Stand: 25.

Uf&C Unternehmensführung & Controlling. Modulangebote Masterstudiengänge Sommersemester 2013. Unternehmensführung & Controlling. Stand: 25. Unternehmensführung & Controlling Modulangebote Masterstudiengänge Sommersemester 2013 Stand: 25. April 2013 Uf&C Unternehmensführung & Controlling Univ.-Professor Dr. Dr. habil. Wolfgang Becker 2013 by

Mehr

2. Information zum 1. Studienjahr im. Diplomstudiengang Mathematik. Bachelor/Master-Studiengang Mathematik und Anwendungsgebiete

2. Information zum 1. Studienjahr im. Diplomstudiengang Mathematik. Bachelor/Master-Studiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 2. Information zum 1. Studienjahr im Diplomstudiengang Mathematik Bachelor/Master-Studiengang Mathematik und Anwendungsgebiete an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf www.mathematik.uni-duesseldorf.de

Mehr

Semester: Studiengang: Dozent: Gruppe: Termine:

Semester: Studiengang: Dozent: Gruppe: Termine: 1 Semester: Studiengang: Dozent: Gruppe: Termine: Winter 2011/12 Mathematik Prof. Dr. Wolfgang Lauf a Mo., 11:45 13:15 Uhr, U612 Do., 10:00 11:30 Uhr, U311 Do., 13:30 15:00 Uhr, U311 Fr., 10:00 11:30 Uhr,

Mehr

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik

Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Die Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät 6 der Universität des Saarlandes Fachrichtung Informatik Modulkatalog: Kernbereich des Schwerpunktfachs Informatik Fassung vom 17. September 2015 auf Grundlage

Mehr

Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII

Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII Diplom BWL und Diplom Wirtschaftsinformatik DI und DII Wahlpflichtfach Wirtschaftsrecht Diplom BWL und WINF DII: 10 Kreditpunkte Diplom WINF DI: 8 Kreditpunkte Diplom BWL und WINF DI/DII Wahlpflichtfach

Mehr

Studienplan der Fakultät für Mathematik und Physik. für den. Abschluss Baccalaureus der Mathematik

Studienplan der Fakultät für Mathematik und Physik. für den. Abschluss Baccalaureus der Mathematik FAKULTÄT FÜR MATHEMATIK UND PHYSIK D-79104 Freiburg DER UNIVERSITÄT FREIBURG I. BR. Eckerstraße 1 DEKANAT Tel.: 0761/203-5534 Fax: 0761/203-5535 dekanat@math.uni-freiburg.de Studienplan der Fakultät für

Mehr

Seminarreihe Bau-Projektmanagement I + II

Seminarreihe Bau-Projektmanagement I + II Seminarreihe Bau-Projektmanagement I + II Fax-Anmeldeformulare für 2015 www.bau-projektmanagement.de + II Mo., 13.04. Fr., 17.04.2015 Fulda 9:15 17:00 1.276,00 1.518,44 I + II Mo., 13.04. Mi., 15.04.2015

Mehr

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100%

Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik mit einem Fachanteil von 100% an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg http://www.informatik.uni-heidelberg.de/ Oktober 2015 Einige Begriffe Das Studium besteht

Mehr

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Seite 1 Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm 21. November 2012 H. Lanzinger Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Dr. Hartmut

Mehr

Sommer 2012. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen. Institut für Technische Informatik (ZITI) (Stand: 29.3.2012)

Sommer 2012. Verzeichnis der Lehrveranstaltungen. Institut für Technische Informatik (ZITI) (Stand: 29.3.2012) UNIVERSITÄT HEIDELBERG Verzeichnis der Lehrveranstaltungen () Die ausführliche Darstellung der Veranstaltungen findet sich unter http://lsf.uni-heidelberg.de Abkürzungsschlüssel Arbeitsgemeinschaft Optoelektronik

Mehr

ECTS-Credits = Leistungspunkte nach ECTS European Credit Transfer System; 1 Punkt entspricht einer Arbeitsbelastung von ca.

ECTS-Credits = Leistungspunkte nach ECTS European Credit Transfer System; 1 Punkt entspricht einer Arbeitsbelastung von ca. Univ.-Prof. Dr. Eric Sucky Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktion und Logistik Vorsitzender des Prüfungsausschusses für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Internationale

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Mathematik Hauptfach. Veranstaltung Art P/WP ECTS PL/SL Analysis I V+Ü P 8 PL Analysis II V+Ü P 7 SL Mündliche Prüfung P 3 PL

Mathematik Hauptfach. Veranstaltung Art P/WP ECTS PL/SL Analysis I V+Ü P 8 PL Analysis II V+Ü P 7 SL Mündliche Prüfung P 3 PL - 184-5 Studienbegleitende Prüfungen und Bildung der Modulnoten Für die studienbegleitenden Prüfungen und die Bildung der Noten gilt Ziffer 1 5 der fachspezifischen Bestimmungen für das Beifach Latein

Mehr

Masterstudiengänge am Institut für Informatik

Masterstudiengänge am Institut für Informatik Masterstudiengänge am Institut für Informatik Hintergrund: Informatikerausbildung für Wissenschaft und Industrie im Informationszeitalter wird die Informatik immer stärker zur Schlüsseldisziplin am Arbeitsmarkt

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Fakultät für Mathematik. Studienordnung. für den Diplomstudiengang. Mathematik

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Fakultät für Mathematik. Studienordnung. für den Diplomstudiengang. Mathematik OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Mathematik Studienordnung für den Diplomstudiengang Mathematik mit den Studienrichtungen Mathematik, Computermathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik

Mehr

MAKBSPER - Master of Arts BWL konsekutiv - Human Resources Management

MAKBSPER - Master of Arts BWL konsekutiv - Human Resources Management 1. Semester EFS11 - Einführungsseminar Studienorganisation HS Leipzig Sa, 14.07.2012 08:30-12:30 07.07.2012 Sa, 01.09.2012 08:30-12:30 25.08.2012 Sa, 03.11.2012 08:30-12:30 27.10.2012 HS Pinneberg Sa,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Studienangebot Marketing und Internationales Marketing

Studienangebot Marketing und Internationales Marketing Studienangebot Marketing und Internationales Marketing Gültig ab 01.10.2011 Inhalt: Bachelor WiWi (Aufbau und en) - Marketing und Internationales Marketing Schwerpunkt Diplomstudium WIWI NEU (Aufbau und

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 25/2013 vom 29. August 2013. Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Amtliche Bekanntmachungen. Nr. 25/2013 vom 29. August 2013. Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) und für den konsekutiven Studiengang Mathematik mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) (kombinierter Bachelor-/Masterstudiengang

Mehr

Mathematik Bachelor. Fachbereichsinformation. Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik

Mathematik Bachelor. Fachbereichsinformation. Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik Fachbereichsinformation Xandra Boge Fachschaft Mathematik/Informatik Mathematik Fachschaft Informatik Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 13. Oktober 2015 Studentische Mitbestimmung Wie kann ich

Mehr

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28]

[LSF: BB Sozialkunde, Bachelor zweifach; 78B28] Angebot des Faches Sozialkunde für die Lehrämter WS 13/14 Studiengang Modul Lehrämter Modul im BA SoW I) BA Berufsbildung Profil: Ökonomische und Technische Bildung LA Sek und Gym [LSF: BB Sozialkunde,

Mehr

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik (nach der neuen PO vom 1. August 2013)

Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik (nach der neuen PO vom 1. August 2013) Studienplan zu den Studiengängen Bachelor und Master Mathematik (nach der neuen PO vom 1. August 2013) Fachbereich Mathematik und Statistik Universität Konstanz Stand: 1. April 2014 Dieser Studienplan

Mehr

Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende

Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende Klausurplan Mathematik WS 15/16 Stand: 4. Februar 2016 Klausurübersicht: Studierende ACHTUNG: Beachten Sie, dass einige Klausuren wegen niedriger Zahl von Anmeldungen durch mündliche Prüfungen ersetzt

Mehr

Modulhandbuch und Studienplan für den Bachelor-of-Science-Studiengang Mathematik

Modulhandbuch und Studienplan für den Bachelor-of-Science-Studiengang Mathematik Modulhandbuch und Studienplan für den Bachelor-of-Science-Studiengang Mathematik (nach den fachspezifischen Bestimmungen von 2012) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Mathematisches Institut Fakultät für

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht:

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: Verzeichnis der Lehrveranstaltungen (Dr. Christoph Kuhlmann) Übersicht: 285.-420. TU Ilmenau, Wintersemester 2009/2010 heute 281.-284. Universität Greifswald, Sommersemester 2009 37.-280. TU Ilmenau, Wintersemester

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik 33 Diplom-Studiengang Allgemeine (1) Im Studiengang Allgemeine umfasst das Grundstudium drei Semester. () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen

Mehr

Mein Stundenplan Einführungsvortrag für BSc-StudienanfängerInnen 2008/09

Mein Stundenplan Einführungsvortrag für BSc-StudienanfängerInnen 2008/09 Mein Stundenplan Einführungsvortrag für BSc-StudienanfängerInnen 2008/09 Dr. Ute Vogel Abteilung Umweltinformatik Studienberaterin Schwerpunkt Umweltinformatik vogel@informatik.uni-oldenburg.de Fragen

Mehr

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster

Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement. Prof. Dr. Alexander Fliaster Lehr- und Forschungsprogramm der Universitätsprofessur für BWL, insbesondere Innovationsmanagement 1 Lehrstuhlteam Sonja Sperber Sönke Dohrn Tanja Kevilovski Michael Kolloch Elke Rockmann Alexander Fliaster

Mehr

Bachelor (BSc) Mathematik

Bachelor (BSc) Mathematik BACHELOR-MASTER-KONZEPT FÜR MATHEMATISCHE STUDIENGÄNGE an der Technischen Universität München (TUM) FPO 2007 www-sb.ma.tum.de/study/studplan/ www-sb.ma.tum.de/docs/fpo/ 1. Übersicht Zum Wintersemester

Mehr

Das Studium der Mathematik in Bonn. Wichtige Informationen zum Studienablauf Wintersemester 2012/13

Das Studium der Mathematik in Bonn. Wichtige Informationen zum Studienablauf Wintersemester 2012/13 Das Studium der Mathematik in Bonn Wichtige Informationen zum Studienablauf Wintersemester 2012/13 Willkommen in Bonn! Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Studium! Bei Fragen zum Studienablauf kontaktieren

Mehr

Infoveranstaltung Praktikum. Name: der Referentin / des Referenten

Infoveranstaltung Praktikum. Name: der Referentin / des Referenten Infoveranstaltung Praktikum Schlüsselqualifikationen Sozialkompetenz Methodenkompetenz Selbstkompetenz Handlungskompetenz Medienkompetenz MODUL 4 Projektseminar (5 LP) Praktische Übung/Praktikum (5 LP)

Mehr

Informationsveranstaltung im Fach Recht

Informationsveranstaltung im Fach Recht Informationsveranstaltung im Fach Recht Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hamann Lehrstuhl für Wirtschaftsprivat- und Arbeitsrecht Folie 0 Lehrstuhl für Wirtschaftsprivat- und Arbeitsrecht Prof. Dr. W. Hamann Bachelor

Mehr

Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft

Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft Vorlesungsverzeichnis Kommunikationswissenschaft Stand 28.03.2012 Änderungen/ Ergänzungen = gelb markiert

Mehr

Erster Termin 04.02.12 Klausuren Fakultät Mathematik und Informatik Frühjahr 2012 Wenn nicht anders angegeben Klausurbeginn 10.

Erster Termin 04.02.12 Klausuren Fakultät Mathematik und Informatik Frühjahr 2012 Wenn nicht anders angegeben Klausurbeginn 10. Erster Termin 04.02.12 1613 Einführung in die imperative Programmierung 1706 Anwendungsorientierte Mikroprozessoren Klausurersatzgespräch 1727 Parallele Programmier und Grid-Computing Klausurersatzgespräch

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester

Mehr

Mo 6.10. Di 7.10. Mi 8.10. Do 9.10. Fr 10.10. Biochemie @ HS Biochemie 08:00-10:00. Physiologie @ HS Physiologie 10:00-12:00

Mo 6.10. Di 7.10. Mi 8.10. Do 9.10. Fr 10.10. Biochemie @ HS Biochemie 08:00-10:00. Physiologie @ HS Physiologie 10:00-12:00 Mo 6. Okt. û So 12. Okt. 2014 (Berlin) Mo 6.10. Di 7.10. Mi 8.10. Do 9.10. Fr 10.10. 06:00 07:00 @ HS - @ HS - @ HS - @ HS - @ HS - Physio logie @ HS Physiolo gie - Einf³h rungsver anstaltu ng @ Neurora

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung

Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung Institut für Sportwissenschaft Master Sportwissenschaft Profile Sportmanagement & Gesundheitsförderung 11.10.2013, Dr. Marcel Fahrner / Dr. Jochen Mayer 1. Übersicht Studiengang 1. Übersicht Studiengang

Mehr

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Stand: 1.12.2014 Die folgende Übersicht enthält einen Rahmenterminplan für die Prüfungszeiten nach der Änderung der Prüfungsordnung,

Mehr

Willkommen im Fachbereich Architektur +

Willkommen im Fachbereich Architektur + Willkommen im Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen Stand 23.03.2016 Der Fachbereich Architektur + Bauingenieurwesen begrüßt alle Studentinnen und Studenten der ersten Semester sehr herzlich und

Mehr

Aufgrund von Art. 6 und Art. 72 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Universität Erlangen-Nürnberg folgende Studienordnung:

Aufgrund von Art. 6 und Art. 72 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erlässt die Universität Erlangen-Nürnberg folgende Studienordnung: Der Text dieser Studienordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Modulhandbücher. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für das Fach Mathematik

Modulhandbücher. der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. der Universität zu Köln. für das Fach Mathematik Modulhandbücher der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln für das Fach Mathematik im Studiengang Bachelor of Arts mit bildungswissenschaftlichem Anteil und im Master of

Mehr

Bachelor BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester

Bachelor BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Bachelor BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern

Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Studienplan für den Bachelorstudiengang Mathematik an der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 14. Januar 2009 2. Änderung vom 19.10.2011, genehmigt durch den Präsidenten der TU Kaiserslautern am

Mehr

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 07:15-08:50 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-13:30 Samuel Zweifel.

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 07:15-08:50 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-13:30 Samuel Zweifel. Berufsmatura 3-jährig BM 13-16 C Physik Mo 12:45-14:20 Stefan Kuster Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux VWL, BWL und Recht Di 07:15-08:50 Sabrina Wittwen Englisch Di 08:55-09:40 Mathematik Di 10:00-11:35

Mehr

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts- und Sozialgeschichte RWTH Aachen www.wiso.rwth-aachen.de

Mehr

Stundenplan Italienisch WS 2010/11 (Stand: 19.10.2010) BACHELOR-STUDIENGANG

Stundenplan Italienisch WS 2010/11 (Stand: 19.10.2010) BACHELOR-STUDIENGANG Modul; Modulnummer Kursnr. Titel; Art, Zeit und Ort der Lehrveranstaltung Basismodul Spracherwerb ("Basismodul") 06.DIP.132 Italienische Grammatik (Basismodul) Übung; 2 SWS; Fr, 9:40-11:10, 346 06.DIP.130

Mehr

Mathematik. Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra I. Mathematik. 10104, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang

Mathematik. Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra I. Mathematik. 10104, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang Mathematik Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra I 10104, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang wöchentl. 14:00-15:30 15.10.2014-31.01.2015 1101 - F102 Do wöchentl. 08:00-10:00 16.10.2014-31.01.2015

Mehr

Studiengänge der neuen Prüfungsordnung Gültig für Studierende mit Einschreibung ab einschl. WS 12/13

Studiengänge der neuen Prüfungsordnung Gültig für Studierende mit Einschreibung ab einschl. WS 12/13 Studiengänge der neuen Prüfungsordnung Gültig für Studierende mit Einschreibung ab einschl. WS 12/13 Inhaltsverzeichnis Masterstudiengänge...2 Romanistik...2 Deutsch-Französische Studien (DFS)...5 Deutsch-Italienische

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (vertritt Prof. Steve Humphrey, Studiendekan) 6. Oktober 2015 1 Überblick Was werden

Mehr

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 10:00-11:35 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-15:10 Samuel Zweifel

Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux. VWL, BWL und Recht Di 10:00-11:35 Sabrina Wittwen. Mathematik Di 12:45-15:10 Samuel Zweifel Berufsmatura 3-jährig BM 13-16 C Physik Mo 12:45-14:20 Stefan Kuster Deutsch Mo 14:25-16:15 Patrick Danhieux VWL, BWL und Recht Di 07:15-09:40 Sabrina Wittwen Englisch Di 10:00-11:35 Mathematik Di 12:45-15:10

Mehr

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik

Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Informatik Bachelor of Science (Seite 1 von 8) Modulübersichtstabelle des Studienganges Bachelor of Science Modul/zugehörige Lehrveranstaltungen Prüfungsleistung Art/Dauer (Modulabschlussprüfung und/oder semesterbegleitende

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Master DaF-Lehrprogramm SoSe 2015 Empfehlungen für das 2. Semester, Studienbeginn AB WS 2013/14 Stand 31.03.15

Master DaF-Lehrprogramm SoSe 2015 Empfehlungen für das 2. Semester, Studienbeginn AB WS 2013/14 Stand 31.03.15 Pflichtbereich Master DaF-Lehrprogramm SoSe 2015 Empfehlungen für das, Studienbeginn AB WS 2013/14 Stand 31.03.15 Modul G: Grundwissen Deutsch als Fremdsprache (insg. ) VL Grundwissen Deutsch als Fremdsprache

Mehr

Master of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen

Master of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen 1. Semester BWL02 - BWL-Grundlagen HS Leipzig Sa, 14.01.2012 15:30-17:00 09.01.2012 Sa, 21.01.2012 15:30-17:00 16.01.2012 Sa, 18.02.2012 15:30-17:00 13.02.2012 Sa, 25.02.2012 15:30-17:00 20.02.2012 Sa,

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Mathematik im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 24. April 1984 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 26, S. 552; geändert

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Studienplan Bachelor Wirtschaftspädagogik - Englisch

Studienplan Bachelor Wirtschaftspädagogik - Englisch Studienplan Bachelor Wirtschaftspädagogik - 1. Semester (WS) 2. Semester (SS) Mathematik 9 Deskriptive Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung 6 Buchführung und Unternehmensrechnung 6 BWL-Modul 1 6 Schlüsselkompetenz

Mehr

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 1 Was ist die Prüfungsordnung? Die Prüfungsordnung regelt alle wichhgen

Mehr

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen

Erweiterung der Kenntnisse in Französisch (GHPO)/ Sprachliche Basiskompetenzen erstellt am 23. September 2013 Winter 2013/14 Französisch ENG 01 Selbstlernzentrum für Sprachen Übung 1 Credit Points 2.0 Semesterwochenstunde(n) Mi 14:00-18:00 (A)Neubau A308 MDZ Nawrotzki, Kr. Do 10:00-14:00

Mehr

Informatik oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg

Informatik oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg oder Wirtschaftsinformatik? Studium an der Universität Oldenburg Dr. Ute Vogel Informationstag am 5. März 2012 Informationstag am 5. März 2012 Dr. Ute Vogel 1 Einleitung 1. Welche Studiengänge gibt es

Mehr

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T

G E O G R A P H I S C H E S I N S T I T U T Studiengang Bachelor GEOGRAPHIE (Kurzübersicht) Regelstudienzeit: 6 Semester Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester Orientierungsprüfung: Grundlagen Humangeographie 1 + Grundlagen Geographie 1 (studienbegleitend,

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf

Technische Akademie Wuppertal. Studium neben Ausbildung und Beruf Technische Akademie Wuppertal Studium neben Ausbildung und Beruf Wer ist die TAW? Eine der größten Institutionen für praxisorientierte berufliche Weiterbildung in Deutschland in freier Trägerschaft. 1948

Mehr

Master of Arts BWL konsekutiv - Accounting, Steuern, Finanzdienstleistungen und Controlling

Master of Arts BWL konsekutiv - Accounting, Steuern, Finanzdienstleistungen und Controlling 1. Semester EFS11 - Einführungsseminar Studienorganisation HS Leipzig Sa, 21.01.2012 08:30-12:30 22.12.2011 Sa, 10.03.2012 08:30-12:30 09.02.2012 Sa, 19.05.2012 08:30-12:30 19.04.2012 Sa, 14.07.2012 08:30-12:30

Mehr

Mathematik. Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra II. Mathematik. 10672, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang

Mathematik. Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra II. Mathematik. 10672, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang Mathematik Vorlesungen und Übungen Lineare Algebra II 10672, Vorlesung, SWS: 4, ECTS: 10 Ebeling, Wolfgang Mo wöchentl. 08:00-10:00 1101 - E001 Mi wöchentl. 10:00-12:00 1101 - E001 Kommentar Die Vorlesung

Mehr

Amtliche Mitteilungen der

Amtliche Mitteilungen der Amtliche Mitteilungen der Veröffentlichungsnummer: 05/2015 Veröffentlicht am: 30.01.2015 2. Änderungssatzung vom 22. Oktober 2014 Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Vorbemerkung Dieser Studienplan soll die

Mehr

Veranstaltungen im Wintersemester 2015/16

Veranstaltungen im Wintersemester 2015/16 Institut für Arabistik und Islamwissenschaft Schlaunstraße 2 48143 Münster Tel.: +49 251 83-24571 Fax: +49 251 83-29932 arabist@uni-muenster.de Veranstaltungen im Wintersemester 2015/16 Stand: 01.07.2015

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Modulbezeichnung in Englisch Algebra II Qualifikationsstufe/Geberstudien Bachelormodul/ Lehramt Gymnasium. N.N. verantwortlicher. Modulverantwortung /

Modulbezeichnung in Englisch Algebra II Qualifikationsstufe/Geberstudien Bachelormodul/ Lehramt Gymnasium. N.N. verantwortlicher. Modulverantwortung / Algebra II Modulbezeichnung in Englisch Algebra II Qualifikationsstufe/Geberstudien Bachelormodul/ Lehramt Gymnasium 82-105-L-MAT09-H-0610 N.N. Lehramt (H. Fischer) Leistungspunkte (ECTS-Punkte) 5 Gründliches

Mehr

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich

Vom 1. Juli 2013. 1 Gegenstand und Wirkungsbereich Satzung über die Betreuungsrelationen von Lehrveranstaltungen in Bachelor- und Masterstudiengängen und zur Festsetzung der Normwerte für den Ausbildungsaufwand (Curricularnormwerte) der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.

Studienplan TECHNIKPÄDAGOGIK AUFBAUSTUDIENGANG Anhang C. Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart. Seite C1 Wahlpflichtfach: Informatik Entwurf, VC, 24.9.03 Studienberatung: Prof. Hertrampf Universitätsstr. 38 Tel. 7816-392 e-mail: ulrich.hertrampf@informatik.uni-stuttgart.de lfd. Nr. Sem. Lehrveranstaltungen

Mehr

MEWIW4S - Master of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen

MEWIW4S - Master of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen 1. Semester BWL02 - BWL-Grundlagen HS Leipzig Sa, 21.07.2012 15:30-17:00 14.07.2012 Sa, 28.07.2012 15:30-17:00 21.07.2012 Sa, 25.08.2012 15:30-17:00 18.08.2012 Sa, 15.09.2012 15:30-17:00 08.09.2012 Sa,

Mehr

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Lehrangebot WS 2011/12 (Stand: 7. September 2011; Aktualisierung Kern- und Wahlpflichtmodule 21.10.2011)

Mehr

astro121/physik120: Einführung in die Astronomie [Vorlesung] Kerp, Jürgen; physik131: EDV für Physiker und Physikerinnen [Vorlesung] Erben, Thomas;

astro121/physik120: Einführung in die Astronomie [Vorlesung] Kerp, Jürgen; physik131: EDV für Physiker und Physikerinnen [Vorlesung] Erben, Thomas; Astronomie 6958: Astronomisches Kolloquium [Vortrag] Fr, 11:00 12:00; MPIfR / Raum 0.02 astro082: Astronomie für Einsteiger I [Vorlesung] Geffert, Michael; Di, 17:00 18:00; HG / Hörsaal XIV Bachelor of

Mehr