Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum"

Transkript

1 Kundeninformationen und (AVB) Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Ausgabe

2

3 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre Mietkautionsversicherung wissen sollten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Sie haben sich für ein Produkt der Mobiliar entschieden, der ältesten privaten Versicherung der Schweiz. Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen und sind bestrebt, Sie vor Abschluss Ihrer Mietkautionsversicherung umfassend über den wesentlichen Inhalt der Versicherung zu informieren. Die nachstehenden Kundeninformationen sollen Ihnen dabei einen Überblick und Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen geben. Sie enthalten Vereinfachungen und ersetzen nicht die Police oder die in diesem Dokument ab Seite 5 aufgeführten Allgemeinen Versicherungsbedingungen. 1. Wer sind wir? Versicherungsträger für Ihre Mietkautionsversicherung ist: Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG ist ein Unternehmen der Gruppe Mobiliar, ist genossenschaftlich verankert und hat ihren Hauptsitz an der Bundesgasse 35 in 3001 Bern. 2. Welches ist der Umfang der Mietkautionsversicherung? Die Mietkautionsversicherung verbürgt Ihre Verbindlichkeiten, welche Sie als Mieter im Rahmen Ihres Mietvertrages gegenüber dem Vermieter eingegangen sind. Die Versicherung gilt für privaten Wohnraum in der Schweiz. Über die Mietkautionsversicherung entschädigen wir bis maximal zur vereinbarten Versicherungssumme: Mietzinsausstände bis max. 3 Monatsmieten (inkl. Nebenkostenanteile) übrige mietrechtliche Ansprüche Schäden am Mietobjekt, sofern kein anderer Leistungsträger dafür aufkommen muss. Eine Versicherung, die für alles aufkommt, kann es nicht geben. Jede Versicherung enthält Ausschlüsse. In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen sind sie grau hervorgehoben. Nicht versichert sind zum Beispiel: Untermieter Vollständige oder teilweise Umnutzung von privatem Wohnraum als Geschäftslokal Verbindlichkeiten des Mieters aus dem Mietvertrag, welche bereits vor Abschluss dieser Versicherung bestanden haben (z. B. Mietrückstand). 3. Welches sind Ihre wichtigsten Pflichten? Sie müssen die Antragsfragen richtig und vollständig beantworten. Wir behalten uns dabei das Recht vor, Ihre Solvenz zu prüfen und gegebenenfalls den Antrag ohne Begründung abzulehnen. Sie müssen uns während der Laufzeit Ihrer Versicherung eintretende Änderungen der im Antrag deklarierten und für die Risikobeurteilung erheblichen Tatsachen anzeigen. Die Prämien sind bei Fälligkeit zu bezahlen. Die Nichtbezahlung bewirkt die Einforderung auf dem Rechtsweg. Ihre weiteren Pflichten ergeben sich aus Ihrer Police, den Allgemeinen Versicherungsbedingungen und dem Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag. 4. Welche Prämien sind geschuldet? Die Prämienhöhe hängt ab von der Versicherungssumme (Höhe der vereinbarten Mietkaution) den übrigen für die Prämienberechnung benötigten Risikomerkmalen Dazu kommt ein Zuschlag von 5% für den eidgenössischen Stempel. Die Prämie wird einmal im Jahr erhoben. Wird der Vertrag vorzeitig aufgelöst, erstatten wir in der Regel die nicht verbrauchte Prämie zurück. 3

4 Kundeninformationen 5. Was gilt betreffend Laufzeit und Aufhebung der Versicherung? Angaben über die vereinbarte Laufzeit entnehmen Sie dem Antrag, respektive Ihrer Police. Wenn Sie den Vertrag nicht kündigen, verlängert er sich nach Ablauf der Vertragsdauer stillschweigend um jeweils ein Jahr. Neben der normalen Kündigung des Vertrages auf Vertragsende bestehen weitere Kündigungsmöglichkeiten. Wichtig ist dabei für Sie, dass eine Kündigung Ihrerseits nur rechtsgültig ist, wenn dem Kündigungsschreiben der schriftliche Nachweis einer Ersatzsicherheit oder das Original des Bürgscheines dieser Mietkautionsversicherung beiliegt. 6. Was gilt punkto Datenschutz? Die Mobiliar hält sich bei der Bearbeitung von Personendaten an das schweizerische Datenschutzrecht. Daten, die sich aus dem Versicherungsverhältnis oder der Schadenerledigung ergeben, werden von der Mobiliar bearbeitet und insbesondere für die Bestimmung der Prämien, zur Risikoabklärung, zur Bearbeitung von Versicherungsfällen, für gruppeneigene Marketingzwecke sowie zur Pflege und Dokumentation von bestehenden und künftigen Kundenbeziehungen verwendet. Gespräche mit unserem Callservice-Center können zur Sicherstellung einer einwandfreien Serviceleistung sowie zu Schulungszwecken aufgezeichnet werden. Die Daten können sowohl physisch wie elektronisch aufbewahrt werden. Nicht mehr benötigte Daten werden gelöscht, soweit gesetzlich zulässig. Falls zur Vertragsabwicklung oder Schadenbehandlung erforderlich, wird die Mobiliar die Daten an die an der Versicherung beteiligten Dritten im In- und Ausland, insbesondere an Mit- und Rückversicherer und an die Gesellschaften der Gruppe Mobiliar zur Datenbearbeitung bekannt geben, die an der Abwicklung des Versicherungsverhältnisses beteiligt sind. Die Mobiliar wird einem allfälligen Mit- oder Nachversicherer entsprechende Auskünfte erteilen und beim Vorversicherer oder bei Dritten sachdienliche Auskünfte zum bisherigen Schadenverlauf einholen, insbesondere zur Risikoabklärung und zur Bestimmung der Prämien; dies kann auch besonders schützenswerte Personendaten oder Persönlichkeitsprofile betreffen. Dies gilt auch dann, wenn die Versicherung nicht zustande kommt. 4

5 Inhaltsverzeichnis Artikel Seite 1 Umfang der Versicherung 6 2 Beginn, Dauer und Ende der Versicherung 6 3 Prämien 6 4 Schadenfall 7 5 Regress 7 6 Schriftliche Mitteilungen 7 7 Gerichtsstand 7 8 Gesetzliche Bestimmungen 7 5

6 Mietkautionsversicherung für privaten Wohnraum Ausgabe Januar 2011 Träger der Versicherung ist die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG mit Sitz in Bern, nachfolgend «Die Mobiliar» genannt. Art. 1 Umfang der Versicherung Mit der Mietkautionsversicherung wird gegenüber dem Vermieter als Anspruchsberechtigten eine Bürgschaft im Sinne von Art. 492ff des Schweizerischen Obligationenrechtes (OR) eingegangen. Dazu wird dem Vermieter ein separater Bürgschein ausgestellt. 1 Versichert sind a Mietzinsausstände; b übrige mietrechtliche Ansprüche; c Schäden am Mietobjekt, falls kein anderer Leistungsträger dafür aufkommt, die der Vermieter als Bürgschaftsempfänger nach mietrechtlichen Grundsätzen gegenüber dem Versicherungsnehmer als Mieter von privatem Wohnraum in der Schweiz geltend machen kann. 2 Die Deckung bezieht sich auf den im Bürgschein aufgeführten Mietvertrag und gilt für Verbindlichkeiten, welche der Mieter ab dem Datum der Mietkautionsversicherung eingegangen ist. Bestehen mehrere Bürgschaften für dasselbe Mietobjekt, gilt ausschliesslich diejenige mit dem jüngsten Datum. 3 Die vereinbarte Versicherungssumme bildet die Höchstentschädigungsgrenze für sämtliche während der Versicherungsdauer entstehenden Ansprüche. 4 Nicht versichert sind: a Mietverträge zwischen einem Mieter und einem Untermieter; b die vollständige oder teilweise Umwandlung von privatem Wohnraum in ein Geschäftslokal oder dessen Nutzung als Geschäftslokal. Die Versicherungsdeckung endet mit dem Tag der Umnutzung automatisch; c Verbindlichkeiten des Mieters aus dem Mietvertrag, welche vor Abschluss dieser Versicherung bereits bestanden haben (z. B. Mietrückstand). Art. 2 Beginn, Dauer und Ende der Versicherung 1 Die Versicherung beginnt an dem im Bürgschein aufgeführten Datum. 2 Die Vertragsdauer beträgt 1 Jahr und verlängert sich stillschweigend jeweils um ein weiteres Jahr, sofern weder die Mobiliar noch der Versicherungsnehmer eine Anpassung verlangen oder den Vertrag kündigen. 3 Veräussert der Vermieter die Mietsache nach Abschluss der Mietkautionsversicherung oder wird sie ihm im Rahmen eines Schuldbetreibungs- oder Konkursverfahrens entzogen und geht der Mietvertrag mit dem Eigentum an den neuen Käufer über, so gehen die Ansprüche aus der Versicherung ebenfalls an den neuen Vermieter über. 4 Der Versicherungsschutz erlischt in folgenden Fällen automatisch: a durch Kündigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten; Wird der Vertrag durch den Versicherungsnehmer gekündigt, ist die Kündigung nur rechtsgültig, wenn dem Kündigungsschreiben der schriftliche Nachweis einer Ersatzsicherheit oder das Original des Bürgscheines dieser Mietkautionsversicherung beiliegt; b durch schriftlichen Verzicht des Vermieters auf die Bürgschaft unter gleichzeitiger Rücksendung des Original-Bürgscheines; c bei Wegfall des Risikos im Schadenfall; d wenn der Vermieter innert eines Jahres nach Beendigung des Mietvertrages keine Ansprüche gegen den Mieter im Rahmen eines Schuldbetreibungs- oder Gerichtsverfahrens geltend gemacht hat (Art. 257e, Abs. 3, OR); e wenn der Mieter den Beweis erbringt, dass er die gemieteten Räumlichkeiten seit über einem Jahr verlassen hat und der Vermieter nicht den Nachweis erbringen kann, dass er innert eines Jahres nach Freigabe der Räumlichkeiten gegen den Mieter eine Betreibung eingeleitet oder Klage erhoben hat. Art. 3 Prämien 1 Die Prämien sind jährlich zu entrichten und zum Voraus an dem in der Police festgesetzten Datum zahlbar. 2 Kommt der Versicherungsnehmer seiner Zahlungspflicht nicht nach, wird er schriftlich auf seine Kosten aufgefordert, die Prämie innert 14 Tagen zu bezahlen. Muss in der Folge der Rechtsweg für die Einforderung der ausstehenden Prämien beschritten werden, so ruht in Abweichung zu Art. 20 VVG die Leistungspflicht gegenüber dem Vermieter nicht. 3 Ändern sich die Prämien, die eidg. Stempelsteuer oder die Selbstbehaltregelung kann die Mobiliar die Anpassung des Vertrages vom folgenden Versicherungsjahr an verlangen. Zu diesem Zweck hat sie dem Versicherungsnehmer die neuen Vertragsbedingungen spätestens 25 Tage vor Ablauf des Versicherungsjahres bekannt zu geben. Der Versicherungsnehmer hat hierauf das Recht, den Vertrag auf Ende des laufenden Versicherungsjahres zu kündigen. Die Kündigung muss, um gültig zu sein, spätestens am letzten Tag des Versicherungsjahres bei der Mobiliar eintreffen und als Beilage zum Kündigungsschreiben den schriftlichen Nachweis einer Ersatzsicherheit oder das Original des Bürgscheines der Mietkautionsversicherung enthalten. 6

7 Art. 4 Schadenfall Mit dem Original-Bürgschein und der begründeten Forderung hat der Bürgschaftsempfänger (Vermieter) einen der folgenden Belege einzureichen: a das schriftliche Einverständnis des Mieters oder seines Vertreters; b einen rechtskräftigen Zahlungsbefehl, sofern er vollstreckbar ist und kein (totaler oder teilweiser) Rechtsvorschlag dagegen erhoben wurde; c ein rechtskräftiges Urteil oder eine rechtskräftige Rechtsöffnungsverfügung über Mietzinsforderungen, übrige mietrechtliche Ansprüche oder Schäden am Mietobjekt mit dem der Mieter zur Zahlung eines mit dem Mietvertrag im Zusammenhang stehenden Geldbetrags verurteilt wurde. Die Höhe der Entschädigung bemisst sich nach mietrechtlichen Grundsätzen und wird dem Bürgschaftsempfänger (Vermieter) direkt entrichtet, womit der Versicherungsnehmer (Mieter) einverstanden ist. Art. 5 Regress Die Mobiliar hat für alle erbrachten Leistungen, einschliesslich Kosten und Zinsen, das volle Rückgriffsrecht auf den Versicherungsnehmer. Bei Vorliegen der Belege gemäss Art. 4 verzichtet der Versicherungsnehmer gegenüber der Mobiliar ausdrücklich auf Einreden und Einwendungen gegen die geltend gemachten Ansprüche. Art. 6 Schriftliche Mitteilungen Alle Anzeigen und Mitteilungen des Versicherungsnehmers oder Anspruchsberechtigten sind an die in der Police und auf dem Bürgschein aufgeführte Generalagentur oder den Hauptsitz der Mobiliar in Bern zu richten. Art. 7 Gerichtsstand Für Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag kann die Mobiliar am schweizerischen Wohnsitz des Versicherungsnehmers, am schweizerischen Sitz des Bürgschaftsempfängers oder am Hauptsitz der Mobiliar in Bern belangt werden. Art. 8 Gesetzliche Bestimmungen Es gelten die Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Versicherungsvertrag (VVG) 7

8

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Mietkautionsversicherung

Mietkautionsversicherung Ausgabe 01/2015 Mietkautionsversicherung Kundeninformation nach VVG und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Einfach anrufen! Wir sind für Sie da. Help Point 0800 80 80 80 Aus dem Ausland +41 44 628

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Helvetia Mietkautionsversicherung. Ausgabe April 2012

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Helvetia Mietkautionsversicherung. Ausgabe April 2012 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Helvetia Mietkautionsversicherung Ausgabe April 2012 Ganz einfach. Fragen Sie uns. T 058 280 1000 (24 h), www.helvetia.ch Inhaltsübersicht A Kundeninformation

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)/

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)/ Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)/ Mietkautionsversicherung Ausgabe 01.2014 8054252 09.14 WGR 759 De Inhaltsübersicht Ihre Versicherung im Überblick............. 3 Allgemeine Vertragsbedingungen...........

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Helvetia Kautionsversicherung Ausgabe Juni 2011 Ganz einfach. Fragen Sie uns. T 058 280 1000 (24h), www.helvetia.ch Kundeninformation 1. Vertragspartner Ihr Vertragspartner

Mehr

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Die nachstehende Kundeninformation gibt in übersichtlicher und knapper Form einen Überblick über die Identität des Versicherers und den wesentlichen

Mehr

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE

Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage RECHT AN IHRER SEITE Rechtsberatung für Privatpersonen Die Antwort auf Ihre Rechtsfrage Sie brauchen keine vollständige Rechtschutzversicherung,

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Treuhänder Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden Schutz bei Ansprüchen

Mehr

Art. 5 Beginn und Ende der Mietkaution 1. Die Kaution tritt ab dem Ausstellungsdatum des Zertifikats in Kraft.

Art. 5 Beginn und Ende der Mietkaution 1. Die Kaution tritt ab dem Ausstellungsdatum des Zertifikats in Kraft. ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN APRIL Kautionsversicherung Kautionsversicherung für die Mietkaution eines Mietvertrags zu Wohnzwecken Höchstbetrag der Kaution: CHF 15 000.- Die vorliegenden Allgemeinen

Mehr

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Die nachstehende Kundeninformation gibt in übersichtlicher und knapper Form einen Überblick über die Identität des Versicherers und den wesentlichen

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Unternehmensberater Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden Schutz bei

Mehr

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung

Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung Offerte für eine Berufshaftpflichtversicherung für Anwälte im Fürstentum Liechtenstein Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG Ihre Vorteile auf einen Blick Schutz bei reinen Vermögens-, Personenund Sachschäden

Mehr

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur

MUSTER. Sicherungsschein für Kreditgeber Leasinggeber Versicherer (Name und Anschrift) Anzeige des Versicherungsnehmers zur für Kreditgeber Leasinggeber Original für den Kredit-/Leasinggeber bitten den Versicherer, dem Geber einen zu diesen Versicherung den zu umseitigen Bedingungen. Die übereigneten/verleasten für Kreditgeber

Mehr

Baugarantieversicherung

Baugarantieversicherung Baugarantieversicherung Kundeninformationen nach VVG und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Inhaltsverzeichnis Seite Kundeninformation nach VVG Ausgabe 11/2008 2 Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015)

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS 2015) Vertragspartner Diese Vertragsgrundlagen gelten für Verträge mit der Generali Versicherung AG, 1010 Wien, Landskrongasse 1-3. Aufsichtsbehörde

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Seite 5 update Januar 2008

Seite 5 update Januar 2008 Sozialversicherungen Privatversicherungen Eidg. Dep. des Innern EDI Eidg. Finanz-Departement EFD Bundesamt für Sozial- versicherungen BSV/BAG** Bundesamt für Privat- versicherungen BPV Sozialversicherungs-

Mehr

Golf-Versicherung. Ab CHF

Golf-Versicherung. Ab CHF Ab CHF 66für 1 Jahr Golf-Versicherung Diebstahl, Bruch, Transport, Hole-in-one Meine Golfausrüstung ist zum Neuwert gegen Diebstahl, Bruch und Verlust durch ein Transportunternehmen versichert Hole-in-one

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Klinische Versuche in der Humanforschung Ausgabe 2014 Allg. Versicherungsbed. klin. Versuche Ausgabe 2014, 15.04.2014 Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1. VERTRAGSSPIEGEL...

Mehr

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis

A. Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) Inhaltsverzeichnis (AVB) für die Risiko-Lebensversicherung (Tod infolge von Krankheit oder Unfall) und die Invaliditäts-Kapitalversicherung (Invalidität infolge von Krankheit) gemäss VVG Ausgabe 01. 09 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)...,

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)..., Mietvertrag Zwischen den Unterzeichneten: Name....., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Vermieter genannt, und Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Mieter genannt, wird

Mehr

Berufshaftpflicht für Steuerberater

Berufshaftpflicht für Steuerberater Versicherungsschein Haftpflichtversicherung Versicherungsnehmer/in Edelsinnstraße 7-11, 1120 Wien Tel.: +43 (0)50905 501-0 Fax: +43 (0)50905 502-0 Internet: www.hdi.at R. Urban GmbH Brunngasse 36 4073

Mehr

ANTRAG ART CORPORATE COLLECTION 500 Versicherung von Kunst in Firmenbesitz Mindestprämie CHF 500

ANTRAG ART CORPORATE COLLECTION 500 Versicherung von Kunst in Firmenbesitz Mindestprämie CHF 500 ANTRAG ART CORPORATE COLLECTION 500 Versicherung von Kunst in Firmenbesitz Mindestprämie CHF 500 Bitte senden Sie diesen Antrag per Post oder per Telefax an uns zurück. AXA Art Versicherung AG Postfach

Mehr

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen

Haftpflichtversicherung für Mieter/-innen Tellstrasse 31 Tel. 044 296 90 20 PC 80-458-9 Mieterinnen- und Mieterverband Zürich Postfach 1949 Fax 044 296 90 26 MwSt.-Nr. 283113 www.mieterverband.ch/zuerich 8026 Zürich Haftpflichtversicherung für

Mehr

Unfall- und Krankenversicherung

Unfall- und Krankenversicherung Unfall- und Krankenversicherung Kollektiv-Unfallversicherung Kundeninformationen und Ausgabe 1994 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre Kollektiv-Unfallversicherung wissen sollten Sehr

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen

Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente alle Felder bitte vollständig und gut leserlich ausfüllen Care Consult Versicherungsmakler Gesellschaft m.b.h. 1220 Wien, Kratochwjlestraße 4 event@careconsult.at Tel. 01 317 2600 73393 Fax 01 317 2600 73498 Antrag auf Abschluss einer Versicherung für Musikinstrumente

Mehr

AVB für Unfallversicherung gemäss UVG

AVB für Unfallversicherung gemäss UVG AVB für Unfallversicherung gemäss UVG Ausgabe 2011-10 Elips Life www.elips-life.com Inhalt 1 Grundlagen des Vertrages 3 1.1 Versicherungsträger 3 1.2 Grundlagen des Vertrages 3 2 Dauer des Vertrages, Kündigung

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen.

Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. INFORMATIONEN FÜR DIE VERSICHERTE PERSON Der Einfachheit halber wird im gesamten Text die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist selbstverständlich eingeschlossen. Versicherer ist gemäß den Allgemeinen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung

Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Produktinformationsblatt zur Privat-Haftpflichtversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Versicherung geben. Diese Informationen

Mehr

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) FACT SHEET PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE Was bietet SwissLawyersRisk? SwissLawyersRisk ist eine auf Anwälte

Mehr

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG

Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG Inhaltsübersicht Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung der Europäische Reiseversicherung AG 1. Produktinformationsblatt zur Jahres-Reiserücktritts-Versicherung mit Selbstbeteiligung

Mehr

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt.

Wie Sie am besten reagieren, wenn der Versicherer gekündigt hat, lesen Sie im Merkblatt Wenn der Versicherer kündigt. Merkblatt Kündigung Wenn Sie feststellen, dass Sie falsche und/oder zu teure Versicherungen abgeschlossen haben, resignieren Sie nicht. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, die Verträge zu beenden. Wie

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen. für die Versicherung von Wertsachen in Privatbesitz

Allgemeine Versicherungsbedingungen. für die Versicherung von Wertsachen in Privatbesitz Kundeninformation nach VVG und Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für die Versicherung von Wertsachen in Privatbesitz Inhaltsverzeichnis Kundeninformation nach VVG 2 Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine

Deckungsantrag VOV D&O-Versicherung Vereine Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine Bitte beachten Sie: Dieser Deckungsantrag zur VOV D&O-Versicherung Vereine gilt ausschließlich für Vereine, die länger als ein Jahr im Vereinsregister eingetragen

Mehr

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der

abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der VERSICHERUNGSINFO DIENSTNEHMERKASKOVERSICHERUNG abgeschlossen zwischen der Oberösterreichischen Versicherung AG (in der Folge kurz Oberösterreichische genannt) und der GrECo International Aktiengesellschaft

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Bilanzbuchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter) den

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung Zahnersatz (einschl. GKV-Leistung) - Regelversorgung - gleichartige oder andersartige Versorgung Implantate 100 / 95 / 85 % 90 / 85 / 75 % 90 / 85 /

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft

Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft Seite 1 von 6 Allgemeine Bedingungen für die R+V-MietkautionsBürgschaft Fassung 05/25 Inhaltsverzeichnis 1 Wer ist Ihr Versicherer? 2 Welche Begriffe werden benutzt? 3 Was leistet die R+V-MietkautionsBürgschaft?

Mehr

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für

Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für Berufshaftpflichtversicherung Gruppenvertrag für - Personalverrechner - Buchhalter Polizzen-Nr. 23322 Die HDI Versicherung AG bietet in Zusammenarbeit mit dem BÖB (Bundesverband der österreichischen Bilanzbuchhalter)

Mehr

6. Teil: Rechtsschutzversicherung

6. Teil: Rechtsschutzversicherung 100 6. Teil: Rechtsschutzversicherung 1. Abschnitt: Definition 2. Abschnitt: Abgrenzung zum Abwehranspruch in der Haftpflichtversicherung 3. Abschnitt: Aufsichtsrecht 4. Abschnitt: Vertragsrecht 5. Abschnitt:

Mehr

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit

Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Capital Invaliditäts- und Todesfallkapitalversicherung bei Unfall und Krankheit Zusatzbedingungen (ZB) Zusatzversicherungen gemäss Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) Ausgabe Januar 2009 (Fassung

Mehr

15: Verjährung. Vorlesung Versicherungsvertragsrecht. Verjährung. Prof. Dr. S. Fuhrer 1. Grundlagen

15: Verjährung. Vorlesung Versicherungsvertragsrecht. Verjährung. Prof. Dr. S. Fuhrer 1. Grundlagen Vorlesung Versicherungsvertragsrecht 15 Verjährung www.stephan-fuhrer.ch Prof. Dr. S. Fuhrer 1 Grundlagen Verjährung bewirkt die Entkräftung einer Forderung durch Zeitablauf Bezieht sich immer auf eine

Mehr

Verbraucherinformation

Verbraucherinformation Identität des Versicherers, ladungsfähige Anschrift und Vertretungsberechtigte der DFV Deutsche Familienversicherung AG : Deutsche Familienversicherung AG, Reuterweg 47, D-60323 Frankfurt am Main Telefon

Mehr

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013

Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Kundeninformationen nach VVG (Charterpass CCS) Ausgabe 01.2013 Die nachstehende Kundeninformation gibt in übersichtlicher und knapper Form einen Überblick über die Identität des Versicherers und den wesentlichen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Betreuungsmandat mit spezifischen Vollmachten

Betreuungsmandat mit spezifischen Vollmachten Betreuungsmandat mit spezifischen Vollmachten in den Bereichen Immobilien-und Versicherungsconsulting exklusive Buchhaltung/Steuern zwischen Herrn / Frau / Eheleute / Firma Adresse.......... Email Tel...

Mehr

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe

s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe s Auto-Leasing GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Sparkassen-Finanzgruppe Auto-Leasing mit GAP-Versicherung die Risiko-Minimierung bei Diebstahl und Totalschaden Gemäß

Mehr

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag

Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Wichtige Informationen zum Versicherungsvertrag Identität des Versicherers (Name, Anschrift): HanseMerkur Reiseversicherung AG (Rechtsform: Aktiengesellschaft) Siegfried-Wedells-Platz 1, 20352 Hamburg

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern Versicherungen Raten-Versicherung Zukunft absichern * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Ich / Wir wünsche(n) die Zusendung eines Angebots zum Abschluss eines Versicherungsvertrages. Dieses soll auf Grundlage

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Unfallversicherung für Kinder. Kundeninformationen und Allgemeine Bedingungen

Unfallversicherung für Kinder. Kundeninformationen und Allgemeine Bedingungen Kundeninformationen und Ausgabe 2007 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre Unfallversicherung für Kinder wissen sollten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Sie vertrauen auf die

Mehr

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen

Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Betriebs-Haftpflichtversicherung 1 Stand: 09.12.2014 Haftpflichtversicherung für den Betrieb von Kfz-modellen und Schiffsmodellen sowie Eisenbahnmodellen Zuständige Niederlassung: Niederlassung Mainz Hegelstraße

Mehr

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten.

Die Allgemeinen Bestimmungen (Teil C der AVB) enthalten Regelungen, die sowohl für Teil A als auch für Teil B gelten. Allgemeine Bedingungen zur Gothaer SB plus 2013 Hinweis: Die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) bestehen aus den Teilen A (Selbstbehalt- Versicherung), B (Separater Abwehrkostenschutz)

Mehr

Standard-Brief zum Thema Leasing

Standard-Brief zum Thema Leasing Dezember 2002 ACHTUNG: Seit dem 1.1.2003 gilt für neu abgeschlossene Leasingverträge das Konsumkredit-Gesetz. Leasingverträge, die nach dem 1. Januar 2003 abgeschlossen werden, können nicht mehr nach Mietrecht

Mehr

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

FACT SHEET LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE. PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) FACT SHEET PRODUKTINFORMATION nach Art. 3 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) LLOYD S BERUFSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜR RECHTSANWÄLTE www.swisslawyersrisk.ch Was bietet SwissLawyersRISK? SwissLawyersRisk

Mehr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr

Veloversicherung. Ab CHF. pro Jahr Ab CHF pro Jahr Veloversicherung Diebstahl, Sturz und Kollision Ist mein Fahrrad weniger als 3 Jahre alt, wird mir der Neuwert erstattet Meine persönlichen Effekten sind ebenfalls versichert Gilt auch

Mehr

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH

Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH Kundeninformation der Volksfürsorge vertreten durch AMPAS GmbH für eine Dynamische Sach-Inhaltsversicherung 1. Identität des Versicherers Name: Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung AG Anschrift: Besenbinderhof

Mehr

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für

Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen. zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung. für Kundeninformationen und Versicherungsbedingungen zu Ihrer privaten Gothaer Krankenversicherung für Frau überreicht durch: Bergische Assekuranzmakler GmbH Telefon: 0202-31713155 Fax: 0202-31713165 E-Mail:

Mehr

FACTORINGVERTRAG. zwischen. (nachstehend Factor genannt) und. (nachstehend Klient genannt) 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen des Klienten:

FACTORINGVERTRAG. zwischen. (nachstehend Factor genannt) und. (nachstehend Klient genannt) 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen des Klienten: FACTORINGVERTRAG zwischen ABC, (Strasse/Ort) (nachstehend Factor genannt) und XYZ, (Strasse/Ort) (nachstehend Klient genannt) 1. Vertragsgrundlage und -gegenstand 1.1 Basierend auf folgenden Geschäftszahlen

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Versicherungsnehmer HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon:

Mehr

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation

Anlage 2. Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Anlage 2 Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung Produktinformation Stand 04.2014 Produktinformationsblatt Schutzklick Reifenschutzbrief-Versicherung - Stand 04.2014 nach 4 VVG-Informationspflichtenverordnung

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Reisekomplettschutz Komfort mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com

www.zahnzusatzversicherungen-vergleichen.com Krankenversicherung Versicherte Person Herr Geburtsdatum 02.02.1974 Versicherungsbeginn 01.10.2009 Normaltarif Tarifart Monatsbeitrag in EUR Zahnersatz 70% (Tarif ZG) 19,37 ZahnPlus / Brille (Tarif BZG20)

Mehr

Einarbeitung evtl. Vorabklärungen Besprechung Überprüfen (wobei sich hier bereits ein Konflikt zumdsg ergeben kann) Entscheid Ablehnung/Erledigung

Einarbeitung evtl. Vorabklärungen Besprechung Überprüfen (wobei sich hier bereits ein Konflikt zumdsg ergeben kann) Entscheid Ablehnung/Erledigung Werner Kaderli, Zürich Versicherungen, Leiter Schadeninspektoren Vorstellen Tätigkeit bei der Zürich beim SVV Was macht der Spezialdienst (SPS) Wer arbeitet im Spezialdienst Gute Ausbildung Schadenbereiche

Mehr

Mietvertrag für Untermieter

Mietvertrag für Untermieter Seite 1 von 6 Ihr Partner für Umzüge & Haushaltsauflösungen. Noch Fragen? Rufen Sie uns an! 0 3 0-499 88 55 0 UMZUG BERLIN, HAMBURG & BUNDESWEIT ENTSORGUNGEN BÜROUMZUG GESCHÄFTSUMZUG BETRIEBSUMZUG EINLAGERUNGEN

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) 2. Abschnitt: Informationsstelle für Konsumkredit Informationssystem über Konsumkredite

vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) 2. Abschnitt: Informationsstelle für Konsumkredit Informationssystem über Konsumkredite Verordnung zum Konsumkreditgesetz (VKKG) 221.214.11 vom 6. November 2002 (Stand am 1. März 2006) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 14, 23 Absatz 3 und 40 Absatz 3 des Bundesgesetzes

Mehr

8. Pantaenius-Immobilientagung in München. 01. Juli 2010

8. Pantaenius-Immobilientagung in München. 01. Juli 2010 8. Pantaenius-Immobilientagung in München 01. Juli 2010 8. Pantaenius-Immobilientagung Wie kann man sich als Wohnungseigentümergemeinschaft bzw. Wohnungseigentümer vor Hausgeld- und Mietausfällen schützen?

Mehr

Pflegevertrag. 1. Vertragsparteien. 2. Vertragsgegenstand / Leistungen. 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin. 4. Vertragsdauer. 5.

Pflegevertrag. 1. Vertragsparteien. 2. Vertragsgegenstand / Leistungen. 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin. 4. Vertragsdauer. 5. Pflegevertrag 1. Vertragsparteien 2. Vertragsgegenstand / Leistungen 3. Vertragsbeginn bzw. Eintrittstermin 4. Vertragsdauer 5. Kündigung 6. Preisordnung / Komfortzuschlag Service 7. Rechnungsstellung

Mehr

der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung

der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung Bedingungen Bedingungen für für die die Lebensversicherung Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung mit planmäßiger Erhöhung der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung Kollektive (Dynamik)

Mehr

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern

VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern OFFERTE RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG KOLLEKTIV- UND VERGÜNSTIGUNGSVERTRAG für VSG - SSPES Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer 3000 Bern nachfolgend VSG genannt als Beitritt zum

Mehr

Produktinformationsblatt

Produktinformationsblatt Produktinformationsblatt Jahres-Reiseschutz Premium mit Selbstbeteiligung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG Dieses Produktinformationsblatt soll Ihnen einen Überblick über Ihre gewünschte Versicherung

Mehr

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09

AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 AIRBERLIN Reiseversicherung Winter 08/09 Reiserücktritts-Versicherung REISEPREIS BIS PRAEMIE - 200 EURO 8 EURO - 300 EURO 11 EURO - 400 EURO 13 EURO - 600 EURO 18 EURO - 800 EURO 25 EURO - 1000 EURO 29

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Mietkaution (AVB MK) 2011/1 der VAV

Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Mietkaution (AVB MK) 2011/1 der VAV Allgemeine Versicherungsbedingungen zur Mietkaution (AVB MK) 2011/1 der VAV INHALTSVERZEICHNIS Artikel 1 Gegenstand der Kautionsversicherung und Klarstellungen Artikel 2 Durchführung der Kautionsversicherung

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Unfallversicherung gemäss Bundesgesetz vom 20.3.1981 (UVG) Ausgabe 08.2006 8000610 10.09 WGR 067 D Inhaltsübersicht Ihre Unfallversicherung gemäss UVG im Überblick..

Mehr

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen Ergänzung zur obligatorischen Unfallversicherung

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen Ergänzung zur obligatorischen Unfallversicherung Kundeninformationen und Ergänzung zur obligatorischen Unfallversicherung Heilungskosten Taggeld Integritätsentschädigung Invalidenrente Todesfallkapital Hinterlassenenrente UVG-Differenzdeckung Folgen

Mehr

Steuerfreie Zukunftssicherung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität Wien

Steuerfreie Zukunftssicherung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität Wien Aus eins mach zwei Steuerfreie Zukunftssicherung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität Wien Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter! Wir haben mit der Wiener Städtischen Allgemeine

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

Anzahl Inhaber/Geschäftsführer: Anzahl angestellte Mitarbeiter:

Anzahl Inhaber/Geschäftsführer: Anzahl angestellte Mitarbeiter: Wir können Ihnen Ihre Verantwortung nicht abnehmen, aber wir helfen Ihnen sie zu tragen! Antrag zur Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Allgemeine Angaben (Bitte vollständig ausfüllen!) Antragsteller

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Versicherungsmaklervertrag

Versicherungsmaklervertrag Versicherungsmaklervertrag zwischen und Auftragsgegenstand Vertragsvermittlung Der Versicherungsmakler wird beauftragt, nur den vom Auftraggeber gewünschten und für ihn geeigneten Versicherungsschutz gemäß

Mehr

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen Kollektiv-Unfallversicherung

Kundeninformationen und Allgemeine Versicherungsbedingungen Kollektiv-Unfallversicherung Kundeninformationen und Kollektiv-Unfallversicherung Heilungskosten Taggeld Invaliditätskapital Todesfallkapital Ausgabe 01.2012 Kundeninformationen Kundeninformationen Was Sie über Ihre MobiSana Kollektiv-Unfallversicherung

Mehr

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer

Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Die Rechtsstellung des Geschädigten gegenüber HGB- und CMR-Verkehrshaftungsversicherer Tagung der DGTR 2013 in Bremen RA Peter Hans Engelmann, Nürnberg Gliederung Einleitung Rechtslage ohne drittschützendes

Mehr

Anlage Der Vertrag über eine Dienstfahrt-Fahrzeugversicherung (DFFV) zwischen dem Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen Odeonsplatz 4 80539 München und der Versicherungskammer

Mehr

Freizügigkeitsabkommen unter den Krankentaggeld-Versicherern

Freizügigkeitsabkommen unter den Krankentaggeld-Versicherern sabkommen unter den Krankentaggeld-Versicherern Ingress 1 Das vorliegende Abkommen bezweckt die Regelung des Übertritts einer einzelnen versicherten Person von einer Kollektivkrankentaggeldversicherung

Mehr

Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG

Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG Besondere Bedingungen für die Vertrauensschadenversicherung für Haftungen aus der Haftungserklärung gemäß 2 Abs. 1 Z 15 NAG 1 Begriffbestimmungen 1. Haftungserklärung Haftungserklärung ist die beglaubigte

Mehr

V E R T R A G MAKLER BETREUUNG K OLLEKTIV-KRANKENGELDVERSICHERUNG. Nr. Offerte* *Diese Offerte ist bis. CONCORDIA Hauptsitz Bundesplatz 15 6002 Luzern

V E R T R A G MAKLER BETREUUNG K OLLEKTIV-KRANKENGELDVERSICHERUNG. Nr. Offerte* *Diese Offerte ist bis. CONCORDIA Hauptsitz Bundesplatz 15 6002 Luzern K OLLEKTIV-KRANKENGELDVERSICHERUNG Offerte* V E R T R A G Nr. *Diese Offerte ist bis gültig. Versicherungsnehmer Versicherer Hauptsitz Bundesplatz 15 6002 Luzern Beginn des Vertrages: Versicherungsbedingungen:

Mehr

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Online-Partnerportal Nutzungsvereinbarung für Broker HDI-Gerling Industrie Versicherung AG Niederlassung Schweiz Dufourstrasse 46 8034 Zürich Telefon: +41 44 265 47

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

An unser Angebot halten wir uns 4 Wochen ab dem heutigen Datum gebunden. Nach Ablauf dieser Frist verliert es seine Gültigkeit.

An unser Angebot halten wir uns 4 Wochen ab dem heutigen Datum gebunden. Nach Ablauf dieser Frist verliert es seine Gültigkeit. Postfach 12 03 52 10593 Berlin Herrn Peter Mustermann Musterstraße 00000 Musterstadt Postanschrift: Postfach 12 03 52 10593 Berlin Hausanschrift: Dovestraße 2-4 10587 Berlin Internet: www.axa.de Ihr Ansprechpartner:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen

Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen Ausgabe 1. Juni 2012 Besondere Versicherungsbedingungen bei Unfällen und Krankheiten infolge von Tauchzwischenfällen Kollektiv-Unfallversicherung für Mitglieder des Schweizer Unterwasser-Sport-Verband

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr