GEN8 Neue HP Proliant Server. H&G-Kundenmagazin Q Praxis Riverbed WAN-Accelerator für wachsende Datenmengen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEN8 Neue HP Proliant Server. H&G-Kundenmagazin Q1.2012. Praxis Riverbed WAN-Accelerator für wachsende Datenmengen"

Transkript

1 H&G-Kundenmagazin Q Thema GEN8 Neue HP Proliant Server Praxis Riverbed WAN-Accelerator für wachsende Datenmengen Produkte MS Dynamics NAV Vinor als starker Partner

2 ES IST MEHR ALS NUR TONER ES IST EIN BERUHIGENDES GEFÜHL ORIGINAL HP TONER. ES MACHT SICH BEZAHLT. Weitere Inforamtionen erhalten Sie unter oder unter Tel.:

3 Editorial/Inhalt Editorial/Inhalt 3 Titel Neue HP-ProLiant Gen8 Server 4 Praxis VMWare vcenter Operations Management Suite 7 LANCOM 1781A-3G 9 Riverbed WAN Accelerator 11 SQL-Server 14 Liebe Kunden, wir sind Ihren Anforderungen gefolgt und haben in den vergangenen Monaten unseren Personalstamm und unsere Kompetenzen mit vielen hoch qualifizierten Mitarbeitern erweitert. Insbe sondere der Microsoft Dynamics NAV-Bereich ist mit 15 erfahrenen Dynamics NAV Consultants und Programmierern deutlich gewachsen. Auch im Hardwareservice haben wir den Servicegedanken weiter ausgebaut und die höchste HP Servicepartnerstufe erreicht: HP ServiceONE Expert. Dies ermöglicht Ihnen nun für noch mehr Produkte auf den unkomplizierten H&G Service zurückzugreifen, statt sich mit frustrierenden Herstellerhotlines auseinanderzusetzen. Wir freuen uns jetzt noch individueller und intensiver auf Ihre Aufgabenstellung eingehen zu können. Mit besten Grüßen Ihr Produkte und Anwendungen Microsoft Dynmics NAV-Lösungen von vinor 18 Kontakt 19 Impressum Herausgeber: H&G Hansen & Gieraths EDV Vertriebs GmbH Bornheimer Straße Bonn V. i. S. d. P. : Holger Hansen Redaktion/Organisation: Birgit Strahl Anzeigendisposition: Marianne Orthen-Schneider Erscheinungsweise: 4 Ausgaben pro Jahr Satz und Gestaltung: aligator kommunikation GmbH Kreuzweidenstraße Bad Honnef PICOS Grafik GmbH Siebengebirgsstraße 2 a Unkel Haftung: Für den Fall, dass Beiträge oder Informationen unzutreffend oder fehlerhaft sind, haftet H&G nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Nachdruck und elektronische Nutzung: Beiträge aus diesem Magazin dürfen nur unter Quellenangabe veröffentlicht werden. Bildnachweis: Vorliegende Bilder und Grafiken wurden uns vom Hersteller zur Verfügung gestellt, durch die Agentur aligator produziert und bei Anbietern lizenzfreier Bilder eingekauft. Holger Hansen Geschäftsleitung Q

4 titel Neue HP-ProLiant- Gen8-Server Die neuen Gen8-Server definieren mit ihrer Intelligenz Rechenzentren neu Einige in der IT-Branche meinen, dass ein Server nur ein Massengut ist dass Server verschiedener Hersteller sich nur in Farbe und Ausführung der Frontblende unterscheiden. Wer dieser Meinung ist, sollte seine kritischen Applikationen auf HP-Server portieren. Dann werden Sie entdecken, dass ein Server deutlich mehr ist als die Summe der Einzelteile. HP beweist immer wieder aufs Neue seine Technologieführerschaft durch die Integration intelligenter Zusatzfeatures. (Zitat: Reinoud Reynders, IT-Manager ZU (Uniklinik Leuven). Server, die Zukunft gestalten Die Anforderungen an IT-Systeme steigen ständig. Es reicht aber nicht mehr, dass die Systeme nur schneller und kleiner werden, vor allem mehr im System integrierte Intelligenz macht den Unterschied. Dieses Ziel verfolgte die HP-Forschungs- und Entwicklungs-Initiative Project Voyager. Nach 2 Jahren Forschung, 900 Patenten und 150 Innovationen präsentiert HP die nächste Generation der ProLiant- Familie: Gen8. Automatisierung auf hohem Niveau Die neue ProLiant-Generation wartet mit einer breiten Palette an integrierter Automatisierung und intelligenten Managementfunktionen auf. Dank der HP ProActive Insight Architecture analysieren die neuen Server kontinuierlich hunderte von Systemparametern. Das Ziel ist, die Anwendungsleistung zu optimieren und die Verfügbarkeit proaktiv zu verbessern. Integrated-Lifecycle-Automation Über den Lebenszyklus eines Servers hat man immer wieder Fehlermeldungen, Systemereignisse, Installa- 4

5 titel tions- und Update-Prozeduren zu bewältigen. Die ProActive Insight Architecture bringt die Systeme mit Intelligent Provisioning bis zu 3-mal schneller online. Möglich wird dies dank eines vollständig integrierten System- und OS-Konfigurationstools. Benötigte Firmware, Treiber und Werkzeuge sind vorinstalliert und sofort betriebsbereit. Sie sparen es sich, CDs zu laden oder nach Software zu suchen. Innerhalb von 3 Sekunden startet der Server und ermöglicht eine umfassende Systemkonfiguration vor dem Booten mit geführten, profilgetriebenen oder gescripteten Ansätzen. Gleichzeitig überprüft der Server die Konfiguration auf Fehler. Auch bei der Fehlersuche gewinnen Sie Zeit. Mit der Active-Health-Technologie Ihrer 24x7-Mission- Control für die automatische Überwachung, Diagnose und Alarmierung können Sie mit der Recherche 5-mal schneller beginnen. Die innovative Technologie überwacht und protokolliert mehr als Systemparameter und 100 Prozent der Konfigurationsänderungen. Gleichzeitig stellen Sie mit der integrierten Smart-Update-Funktion Updates 3-mal schneller bereit. Und das bei 93 Prozent weniger Downtime. Dynamic-Workload-Acceleration Optimiert für Solid-State-Disk und ausgestattet mit Smart-Data-Services und Smart-Storage-Analytics- Technologie analysieren Gen8-Server Arbeitslastdaten in Echtzeit und optimieren Leistung und Effizienz. Durch die Kombination intelligenter Algorithmen und Analytics mit 85 Prozent schnellerer Speichergeschwindigkeit und doppelter Cache-Kapazität liefern die Gen8-Server 6-mal schnellere Solid State Storage-Performance im Vergleich zu früheren Generationen. Smart-Data-Protection und Advanced-Data-Mirroring und Algorithmen steigern die Sicherheit um das Tausendfache und beschleunigen die RAID- Initialisierung um 95 Prozent. Automated-Energy-Optimization Strom- und Kühlkosten verbrauchen einen sehr großen Anteil der IT-Budgets. HP unterstützt mit einer smarten Serverinfrastruktur, die automatisch die Nutzung von Raum, Strom und Kühlung maximiert. Sie reduzieren den Energieverbrauch und erhöhen die Rechenkapazität mit HP Thermal Discovery Services. Diese helfen Ihnen, das Maximum an IT aus der Stromversorgungs- und Kühlungskapazität Ihres Rechenzentrums zu holen und sie reduzieren den Energieverbrauch verglichen mit einem HP-ProLiant-Gen6-Server um 10 Prozent. HP Location Discovery Services identifizieren und inventarisieren Server, um die Platzierung von Arbeitslasten zu optimieren ohne eine mühsame und fehleranfällige manuelle Bestandserfassung und -verfolgung. Und gleichzeitig verfolgen HP Power Discovery Services mit der HP Intelligent PDU (Power Distribution Unit) automatisch den Stromverbrauch und dokumentieren Konfigurationen, um die Systemverfügbarkeit zu erhöhen und das Risiko von Ausfällen zu verringern. Neue Intel-Xeon-E CPU Höhere Leistung, I/O-Bandbreite, Datensicherheit und nicht zuletzt Energieeffizienz stehen im Fokus bei Intels neuester Prozessor-Familie. Jede E5-CPU hat jetzt 4 Memory-Kanäle (das waren bei den 55er- Q

6 Titel Spezifikationen HP ProLiant DL380p Gen8 Form Factor: Chipset: Memory: Memory Protection: Storage-Controller: Internal Storage: Expansion Slots: Network Controller: Manageability: Power Supply: Rack Mount 2U (HxBxT 8,59 x 44,55 x 69,22 cm) up to two E Family Processors supported Type: HP SmartMemory DDR3 Load Reduced (LRDIMM), Registered (RDIMM) or Unbuffered (UDIMM) DIMM Slots total: 24 x (12 x DIMM slots per processor/4 channels per processor/3 DIMMs per channel) Maximum Capacity (LRDIMM): 768GB (24 x Advanced ECC, Online Spare, Lock-step mode Smart Array P420i Controller up to 8x SFF (2.5 ) Hot Plug SAS/SATA hard drive bays (16x with optional 2nd hard drive cage) 1x PCIe 3.0 x16 (x16 speed), 1x PCIe 3.0 x8 (x8 speed), 1x PCIe 2.0 x8 (x4 speed) Ethernet 1Gb 4-port 331FLR Adapter or Ethernet 10Gb 2-port 530FLR-SFP+ Adapter or Ethernet 1Gb 4-port 331FLR Adapter ilo Management Engine Standard (Firmware: HP ilo4); Optional: HP Insight Control or HP ilo Advanced 2x Common Slot Power Supply Bays for Common Slot Hot Plug Power Supplies und 56er-CPUs 3). Auf jeden Kanal können 3 Memory-Bausteine gesteckt werden, wobei die maximale Performance erreicht wird, wenn jeder Kanal mit maximal 2 Bausteinen bestückt ist (je nach DIMM- Type wären das MHz oder MHz), ab dem 3. Baustein pro Kanal wird auf MHz heruntergetaktet. Das heißt, um die beste Performance aus dem Memory herauszuholen, bestückt man je CPU 4 oder 8 Bausteine. System Architekture und Design Bei der Wartung der Server können einfache Fehler große Probleme auslösen. Beim Entfernen des falschen Laufwerkes könnten die Daten eines ganzen Speichersystems verloren gehen. Die ProActive Insight Architecture und die intelligenten Systemkomponenten vermeiden proaktiv Fehler. HP Smart Drive Carrier z.b. warnt davor, ein falsches Laufwerk zu entfernen. ProActive Service und Support Insight Online ist das branchenweit erste cloudbasierte IT-Management- und Support-Portal. Es bietet einen zentralen Zugang zu allen Informationen, um die Systeme in Ihrer IT-Umgebung zu unterstützen von überall und jederzeit. Wenn Sie die Insight- Remote-Support-Funktion aktivieren, erhalten Ihre HP-zertifizierten Serviceexperten wertvolle Daten, die von HP Insight Online gesammelt werden. Damit verkürzen Sie die Zeit, ein Problem zu lösen, um bis zu 40 Prozent. Zur weiteren Verbesserung der Infrastrukturbetriebszeit bieten die HP ProActive Support Services den Direct-to-Expert Support- Prozess, der Sie sofort mit einem HP-Serverexperten verbindet. Administratoren können auf mehr als HP-ServiceONE-Partner zählen, die bei allen Fragen ein Höchstmaß an lokaler Expertise bieten unterstützt von HPs globalen Fachleuten. HP Smart Socket Guide macht es möglich, Prozessoren zu aktualisieren, ohne die Angst, Pins zu verbiegen. Und verhindert so, dass das Motherboard beschädigt wird. Die neue HP-ProLiant-Familie vereinfacht die Wartung mit mehr als 150 Design-Innovationen, um Produktivität und Sicherheit während Installation, Upgrade und Reparatur zu erhöhen. Sie sparen bis zu 60 Prozent Zeit für die Installation oder das Entfernen von Komponenten. Ihr Ansprechpartner Manfred Wollweber Vertrieb Server, Storage, Network T F

7 PRAXIS VMWare vcenter Operations Management Suite VMWare, der Anbieter von erweiterten Managementlösungen zur schnelleren Umstellung auf IT as a Service, stellt 3 Produktpakete vor, die das Management in virtuellen und Hybrid- Cloud-Umgebungen vereinfachen. Eins davon hilft Ihnen, Ihre Infrastruktur effizienter zu managen, und soll im Folgenden näher beschrieben werden. Intelligente Alarmfunktion Potenzielle Probleme sowie Beeinträchtigungen von Systemzuständen bzgl. Performance und Kapazität werden frühzeitig angezeigt. Es erfolgt eine ebenenübergreifende automatische Analyse der zugrunde liegenden Ursache für problematische Parameter. Optimierungsmöglichkeiten bei Kapazitätsengpässen Diese Suite bietet ein integriertes Performance-, Kapazitäts- und Konfigurationsmanagement, in dem die optimale Auslastung berechnet und vergeudete Kapazitäten identifiziert werden. Ressourcenoptimierung auf Kostenbasis In einigen der vcenter-operations-editionen ist der vcenter Chargeback Manager 2.0 enthalten. Dieses Tool bietet die Möglichkeit, einen Bericht über den finanziellen Nutzen von vergebener und rückgewinnbarer Kapazität zu erstellen. VCenter Operations bietet umfassende Transparenz, ein intelligentes Monitoring und ein proaktives Management. Den Aussagen vieler Anwender nach zu urteilen, wird durch dieses Tool der Zeitaufwand zur Fehlerbehebung immens reduziert. Ein weiterer wesentlicher Vorteil liegt darin, dass Funktionalitäten unzähliger Überwachungstools in einem Tool integriert werden. Zuordnung von Anwendungsabhängigkeiten Anwendungs- und Infrastrukturabhängigkeiten können automatisch erkannt und dargestellt werden. Die Integration mit Site Recovery Manager für umfassenden DR-Schutz ist möglich. Doch was genau bietet diese Lösung? Ein Auszug: Q

8 PRAXIS Überblick über die einzelnen vcenter-operations-suiten Prüfen von vsphere-hosts auf Compliance (Bestandteil der Enterprise-Edition) Diese Funktion ermöglicht eine Aufrechterhaltung einer regelkonformen Infrastruktur durch einsatzfertige Stabilisierungsrichtlinien für vsphere-systeme vom Center for Policy and Compliance sowie deren Bewertung. Integriertes und hochgradig automatisiertes Performance-, Kapazitäts- und Konfigurationsmanagement Eine in Drittanbieterlösungen integrierbare Managementkonsole Fortlaufende Compliance-Analyse und Standardisierung Wir beraten und unterstützen Sie gerne: Nutzen Sie unser Know-how. Als VMWare-Enterprise-Partner mit für dieses Produkt vorhandenen Zertifizierungen sind wir bestens auf Ihre Anforderungen vorbereitet. 2 VMWare-Spezialisten auf technischer und einer auf vertrieblicher Seite nehmen sich gerne Ihrer Aufgabenstellung an. H&G Hansen & Gieraths EDV Vertriebs GmbH VMWare-Enterprise-Partner VMWare-Academic-Spezialisierung Ihr Ansprechpartner Klaus Stein Teamleiter Einkauf T F

9 PRAXIS LANCOM 1781A-3G Der Business-VPN-Router LANCOM 1781A-3G stellt Unternehmen gleich mit 2 eingebauten Modems einen sicheren Internet-Zugang zur Verfügung: Neben einem Multimode- ADSL2+ Modem verfügt der Router über ein integriertes Mobilfunk-Modem für drahtlose Datenverbindungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 21 Mbit/s. Dank umfangreicher VPN-Funktionalitäten und Gigabit-Ethernet ermöglicht das Gerät die sichere und performante Anbindung von Filialen und externen Mitarbeitern sowie den Aufbau eines leistungsstarken lokalen Netzwerkes. Green Ethernet garantieren die 4 Gigabit-Ethernet-Switch-Ports durch die Unterstützung von IEEE 802.3az: Werden an einer Schnittstelle keine Daten übertragen, wird der Stromverbrauch automatisch heruntergefahren. Daneben bietet der LANCOM 1781A-3G alles, was ein modernes Unternehmensnetz benötigt, wie z. B. umfangreiche Quality-of-Service-Funktionen und eine objektorientierte Firewall. Vorteile/Nutzen Hochintegriert: Mit Multimode ADSL2+ Modem, 5 VPN-Kanälen, Firewall, 4-Port-Gigabit Switch mit Load-Balancing und integriertem HSPA+ Modem eine professionelle Komplettlösung für Standortvernetzung mit höchster Flexibilität und Redundanz. Einzigartige Hochverfügbarkeit: Das integrierte HSPA+/UMTS-Modem sichert bei Störungen des DSL-Anschlusses als breitbandige Backup-Verbindung die Hochverfügbarkeit für geschäftskritische Verbindungen. Ideal für Kassensysteme, Warenwirtschafts- oder Terminal-Anwendungen. Q

10 PRAXIS und ermöglicht neue Einsatzbereiche für modernen Mobilfunk: von der Überbrückung der letzten Meile in DSL-unterversorgten Regionen im 800-MHz- Bereich bis zur breitbandigen Standortkopplung im MHz-Funkspektrum. Feature-Highlights: Integriertes Multimode-ADSL2+ Modem sowie Mobilfunk-Modem (HSPA+, HSxPA, UMTS, EDGE, GPRS) 4-fach-Gigabit-Ethernet-Switch, energieeffizient nach IEEE 802.3az Sichere VPN-Standortkopplung mit 5 simultanen IPSec-VPN-Kanäle (optional 25 Kanäle) Netzvirtualisierung mit bis zu 16 Netzen auf einem Gerät (ARF) für Mehrfachnutzung des Routers durch unterschiedliche Anwendungen oder Benutzergruppen Stateful-Inspection-Firewall mit Intrusion Detection und Denial of Service Protection Hochverfügbarkeit durch integriertes HSPA+- Modem, ideal als leistungsstarkes DSL-Backup ISDN-Schnittstelle für Backup, Remote Access oder LANCAPI Glossar Digitale Dividende: Durch Umstellung von analoger auf digitale Fernsehübertragungs-Technik und die damit verbundene effizientere Nutzung des Funk- Frequenzspektrums wurden viele Frequenzen für neue Nutzungen frei. Diese Frequenzen im 800- MHz-Bereich die digitale Dividende sollen nun insbesondere zur Beseitigung der weißen Flecken auf dem Breitband-Atlas eingesetzt werden. Eine große Sache für ländliche, DSL-unterversorgte Regionen: Denn der Anschluss an das schnelle Internet kann endlich kurzfristig und wirtschaftlich über Mobilfunk-Technik der 4. Generation LTE realisiert werden. LTE (Long Term Evolution): LTE auch 4G für 4. Generation ist der Nachfolger des Mobilfunk- Standards UMTS. Mit Geschwindigkeiten bis 100 Mbit/s im Downstream und 50 Mbit/s im Upstream setzt diese Technologie neue Maßstäbe HSPA+ (High Speed Packet Access plus): HSPA+ auch 3,5G für Generation 3,5 ist eine Weiterentwicklung von UMTS, die im gleichen Frequenzbereich funkt, aber mit 42 Mbit/s deutlich mehr Performance bietet. HSDPA (High Speed Downlink Packet Access): HSDPA ist eine Weiterentwicklung von UMTS, die mobile Datenübertragungen mit bis zu 7,2 Mbit/s ermöglicht. EDGE: EDGE ist eine Weiterentwicklung der GSM- Mobilfunk-Technik mit einem Datendurchsatz von bis zu 284 kbit/s. Bietet in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahezu 100 % Flächendeckung. Übersicht Mobilfunk-Standards: H&G Ihr Partner Lancom ist bei Hansen & Gieraths schon seit über 6 Jahren ein fester Bestandteil im Netzwerkportfolio. Und das nicht ohne Grund. Lassen Sie sich die Vorzüge von Lancom-Netzwerkequipment aufzeigen. Wir beraten Sie gerne. Ihr Ansprechpartner Klaus Stein Teamleiter Einkauf T F

11 PRAXIS Riverbed WAN Accelerator Wachsende Datenmengen stellen IT- Verantwortliche vor einige Probleme. Solange die Daten im Haus, in einem lokalen Netzwerkwerk bleiben, muss man sich ja nur mit der Größe und Performance der Storage- und Backupsysteme rumschlagen. Ein weiteres Problem taucht aber bei Unternehmen und Einrichtungen auf, die überregional oder gar weltweit mit Niederlassungen, Filialen und Zweigstellen vertreten sind. Im Zuge der Konsolidierung von Rechenzentren bzw. IT-Installationen von den dezentralen Standorten in ein oder wenige zentrale Rechenzentren werden Serverleistung und benötigte Daten logischerweise nicht mehr am Standort vorgehalten, sondern zentral zur Verfügung gestellt. Eine Entwicklung, die sich auch durch die Servervirtualisierung und Private Clouds vollzogen hat. Und dort, wo noch Daten lokal gespeichert werden, führen die gestiegene Compliance und höhere Verfügbarkeitsanforderungen verstärkt zu einer standortübergreifenden Replizierung von Daten. Und ob es nun die Private oder eine Public Cloud ist, gerade hier wird die Notwendigkeit verschärft, große Datenmengen über Weitverkehrsnetze schnell zum Nutzer zu transportieren. Im Markt wird dies auch Big Data genannt rasant anwachsende Datenmengen, die im WAN transportiert werden müssen. Hürden wie mangelnde Bandbreite, hohe Latenzzeiten, große Distanzen, schlechte Netzwerkqualität oder schlechtes Applikationsverhalten waren schon immer ein Thema. Mit den jetzt zu transportierenden Datenmengen und, als wäre das nicht genug, der Ausbreitung von IP-Telefonie, die nochmals mehr Last auf die Netze packt die WAN-Verbindung muss ihre Kapazität nicht nur dem Datentransport, sondern auch der Telefonie zur Verfügung stellen, wird das aber jetzt richtig heikel. Die meisten Anwendungen nutzen das bekannte TCP-Protokoll, das ursprünglich für lokale Netze entwickelt wurde. Leider bringt dieses Protokoll durch seine Geschwätzigkeit größere Probleme mit sich. Ein Ansatz wäre die Vergrößerung der Bandbreite. Bloß löst eine Bandbreitenerweiterung das Problem schlechten Protokoll- und Applikationsverhaltens nicht. Was also können Unternehmen mit verteilten Standorten und Remote Usern tun, um performant, ortsunabhängig und kostenoptimiert mit dem Thema Big Data umzugehen? Die Lösung hierfür heißt Q

12 PRAXIS WAN-Optimierung. Riverbed, der Marktführer (Marktanteil laut Gartner ca. 40 %) für WAN-Optimierung und Applikationsbeschleunigung, sorgt mit seiner Steelhead und Cascade-Produktfamilie für eine Lösung der Engpässe und liefert: Einige Anwendungen wie z. B. CIFS (Common Internet File System) gelten als sehr performancelastig (Chattiness). Hunderte von Anforderungen und korrespondierenden Antworten werden mit langen Roundtrip-Läufen (RTT) über das WAN hinund hergeschickt. CIFS können 200 Paketaufrufe durchlaufen, bevor ein Attachment überhaupt erst geöffnet wird. Mit der Riverbed Steelhead Appliance wird die Chattiness von Anwendungen auf das Local Area Network (LAN) verlagert, womit der Prozess insgesamt durch Isolierung der Kommunikationsdaten auf schnelle LAN-Verbindungen beschleunigt wird. Erst wenn die Dateien vollständig vorliegen, werden sie an das WAN übergeben: Anwendungsbeschleunigung Bandbreitenoptimierung Consolidation (Konsolidierung) Disaster Recovery End-to-End Visibility (durchgehende Transparenz) Mit einer breiten Palette von Appliances bietet Riverbed eine bestmögliche Skalierbarkeit für die unterschiedlichsten Kundenanforderungen. Die Produkte basieren auf einem patentierten Algorithmus, der sämtliche TCP-Applikationen um einen durchschnittlichen Faktor 75 beschleunigt. Transaktionsanwendungen erfordern serverseitig eine Vielzahl von Requests (Anfragen). Die von Riverbed analysierten Anwendungen sowie diese Requests bilden die Basis für eine Lösung. Steelhead kann auf dieser Grundlage bereits die Anfragen gewissermaßen voraussehen und sendet noch in der LAN-Umgebung eine Art synthetischer Bestätigung. Durch dieses Vorauserkennen, wie sich Anwendungen verhalten, wird das Chattiness-Problem auf die LAN-Umgebung beschränkt. Riverbed hält diese Interaktionen lokal vor, womit die Transfers praktisch ohne Zeitverlust abgewickelt werden können. Daten werden für einen beschleunigten Start wie Prefetch-Dateien behandelt. Dies bedeutet: keine Wartezeiten für Round-Trip- Umläufe bzw. RTT. Durch die Bildung von Referenzmustern auf mehreren Ebenen wird die übertragene Datenmenge drastisch reduziert. Stellen Sie sich Steelhead wie ein elektronisches Wörterbuch vor. Sobald Informationen hereinkommen, werden diese gespeichert und das System erinnert sich daran. Hat Steelhead die Daten vorher 12

13 PRAXIS schon gesehen, wird auf diese referenziert, anstatt dass sie weitergeleitet werden. Wird zu einem Dokument, das bereits das System passiert hat, ein Paragraph hinzugefügt, so wird nur dieser Paragraph übertragen. Auf den Rest des Dokuments wird lediglich referenziert. Bandbreite hoher Datendurchsatz für den WAN- Transport von Daten als Grundlage für zentralisiertes Backup/Wiederherstellung von Servern und Desktop-Maschinen, Verkürzung der Backupzeit über WAN um bis zu %, schnelle Replikation von Daten. Gleichzeitig wird der Overhead des TCP-Protokolls verringert und über eine breite Palette von Algorithmen werden die Applikationsprotokolle selbst optimiert wie CIFS, MAPI, NFS, FTP, HTTP/s, SAP, Oracle und andere. Auch die Beschleunigung von SSL-Verkehr ist möglich, da Riverbed hier die Entund Verschlüsselung übernimmt. An dezentralen Standorten erübrigen sich eigene Server Steelhead wird zu einer Branch-Office-Box (BOB). Die VMware-Plattform wird in die Steelhead- Riverbed-Services-Plattform (RSP) implementiert und unterstützt virtualisierte Umgebungen bis zu 5 VMs. Da Riverbed selbst keine Daten speichert, ist eine echte Daten- und Anwendungszentralisierung möglich, was die Kosten für Administration, Lizenzierungen etc. stark senkt. Die Auswirkungen des Einsatzes der Riverbed Appliances sind teilweise dramatisch: Dank der Beschleunigung des WAN auf LAN-like -Geschwindigkeit erhöht sich die Effektivität erheblich. Vorhandene Bandbreite wird deutlich weniger beansprucht; der Zukauf neuer Bandbreite erübrigt sich. Riverbed-Lösungen umfassen: Steelhead Virtual Steelhead Steelhead Mobile Cascade Case Whitewater Cloud Steelhead Durch die Optimierungslösungen von Riverbed vervollständigt H&G die Kompetenz als Systemhausanbieter für maßgeschneiderte IT-Lösungen. Sprechen Sie uns an, um mehr über Riverbed zu erfahren. Die Bandbreitenauslastung ist typischerweise um 60 bis 95 Prozent reduzierbar. Durch die Beschleunigung des Datentransfers kann sich beispielsweise der Zeitaufwand für Backups und Replikation über das WAN von Stunden auf wenige Minuten verringern. Adaptives Data-Streamlining ermöglicht ein bis zu 50 x höheres Leitungsvolumen. Optimierte Ihr Ansprechpartner Manfred Wollweber Vertrieb Server, Storage, Network T F Q

14 Praxis Microsoft wird voraussichtlich im zweiten Quartal die neue Version seiner Datenbanksoftware auf den Markt bringen. Für Microsoft schienen die Punkte Hochverfügbarkeit und Lizenzierung besonders wichtig gewesen zu sein, tauchen diese Schlagworte doch meist an erster Stelle in diversen Whitepapers auf. Unterschiedlichen Unternehmensanforderungen angepasst, werden 3 Hauptversionen, wie die Enterprise-, die Business-Intelligence- sowie die Standard-Version, erhältlich sein. Wesentliche Neuerungen im Überblick: Hochverfügbarkeit mit Always On. Wie eingangs erwähnt, spielt das Thema Hochverfügbarkeit bei der neuen SQL-Version eine sehr wichtige Rolle. Im Wesentlichen vereint und vor allem erweitert Microsoft unter diesem Begriff mehrere bereits vorhandene Hochverfügbarkeitslösungen, wie z. B. Cluster, Database Mirroring und Log Shipping. Ab der Version 2012 lassen sich mehrere Datenbanken auf einmal hochverfügbar über Gruppen konfigurieren. Dies geschieht entweder über ein gemeinsames Speichermedium (Clusterfunktion), separate Datenträger mit Mirroring oder asynchrone oder synchrone Replikation. Contained Databases Das Verschieben von Datenbanken inkl. der abhängigen Objekte wird stark vereinfacht. Neben der Datenbank sind innerhalb der Contained Database auch User (ohne Login-Abfrage) enthalten sowie temporäre Objekte. Mit Contained Databases ist es möglich, Benutzer ohne Bezug auf die Master-Datenbank zu verwalten. Volltextsuche Die Volltextsuche unterstützt nun Dateieigenschaften (z. B. Titel und Autor von Office-Dokumenten) auf Basis des Filestream und ermöglicht eine detaillierte Angabe innerhalb der Near-Klausel. Virtualisierung Offiziell unterstützt SQL 2012 zukünftig eine Virtualisierung auf Basis von Hyper-V

15 Praxis Editionen im Überblick Die Editionen von SQL Server 2012 wurden angepasst an die Art und Weise, wie Kunden Anwendungen und Lösungen bereitstellen. SQL Server 2012 wird in 3 Haupteditionen erscheinen: Enterprise für geschäftskritische Anwendungen und Data-Warehousing. Business Intelligence, eine neue Produktedition für hochwertige unternehmensweite und Self-Service-BI. Standard für grundlegende Datenbank-, Reporting- und Analysefunktionen. Die Enterprise-Edition enthält sämtliche Funktionalitäten von SQL Server Die Business-Edition beinhaltet hochwertige BI-Funktionen sowie alle Funktionen der Standard- Edition. Neuerungen bei der Lizenzierung SQL Server 2012 wird weiterhin zwei Lizenzoptionen bieten basierend auf der Rechenleistung bzw. basierend auf den Nutzern oder Geräten. Das auf Rechenleistung basierende Lizenzmodell nutzt allerdings nicht mehr Prozessoren, sondern Cores als Maßeinheit. Enterprise-Edition (EE) wird nach der in Cores gemessenen Rechenkapazität lizenziert. Business-Intelligence(BI)-Edition wird im Server- und CAL-Modell verfügbar sein, lizenziert nach der Anzahl der Nutzer oder Geräte. Standard-Edition (SE) bietet zur Abdeckung einer Ein Ausschnitt: Q

16 Praxis großen Vielfalt grundlegender Datenbank-Workloads beide Lizenzmodelle. Core-basierte Lizenzierung SQL Server 2012 Enterprise-Edition und Standard- Edition werden beide im Core-basierten Lizenzmodell verfügbar sein. Core-basierte Lizenzen werden in Paketen für 2 Cores angeboten. Zur korrekten Lizenzierung eines physischen Servers müssen alle Cores im Server lizenziert werden, und zwar mit mind. 4 Core-Lizenzen pro physischem Prozessor. Core-Lizenzen werden ¼ des Preises einer Prozessorlizenz von SQL Server 2008 R2 (EE/SE) kosten. Server- und Client-Access-License (CAL)- Lizenzmodell SQL Server 2012 Business-Intelligence-Edition und Standard Edition werden im Server- und Client Access-License (CAL)-Lizenzmodell verfügbar sein. Dieses Lizenzmodell kann verwendet werden, wenn die Anzahl der Nutzer leicht gezählt werden kann (z.b. interne Datenbank-Anwendungen). Für den Zugriff auf einen lizenzierten SQL-Server benötigt jeder Nutzer eine SQL-Server-CAL mit derselben oder einer höheren Version (z. B. benötigt ein Nutzer für den Zugriff auf SQL-Server 2008 SE eine SQL-Server-2008 oder 2012-CAL). Jede SQL-Server-2012-CAL berechtigt zum Zugriff auf mehrere lizenzierte SQL-Server, einschließlich der neuen Business-Intelligence-Edition wie auch Standard-Edition und bestehende Server mit Enterprise-Edition im Server- und-cal-modell. Lizenzierung virtueller Umgebungen SQL-Server 2012 bietet erweiterte Rechte, Optionen und Benefits zur Virtualisierung, so dass der Kunde größere Flexibilität in virtuellen Umgebungen gewinnt. Es gibt 2 grundlegende Lizenzoptionen für die Virtualisierung mit SQL Server 2012: die Lizenzierung einzelner virtueller Maschinen und die Lizenzierung maximaler Virtualisierung in Umgebungen mit hohem Virtualisierungsgrad und in der Private Cloud. Individuelle virtuelle Maschinen Je leistungsfähiger die Serverhardware wird, desto wahrscheinlicher nutzen Datenbanken nur einen Bruchteil der Leistungsfähigkeit des Servers. Werden Datenbanken auf Virtuellen Maschinen (VMs) bereitgestellt, die nur einen Bruchteil eines physischen Servers nutzen, können durch die Lizenzierung einzelner VMs Einsparungen erzielt werden. Um eine VM mit Core-Lizenzen zu lizenzieren, erwirbt man einfach eine Core-Lizenz für jeden 16

17 Praxis virtuellen Core, der der virtuellen Maschine zugewiesen wurde (mind. 4 Core-Lizenzen pro VM). Um eine VM mit einer Serverlizenz zu lizenzieren (nur möglich mit Business-Intelligence- oder Standard-Edition), werden eine Serverlizenz sowie die zugehörigen SQL-Server-CALs für jeden Nutzer erworben. Jede mit Software-Assurance abgedeckte VM kann innerhalb einer Serverfarm oder zu einem Drittanbieter-Hoster oder zu einem Anbieter von Cloud-Services verschoben werden, ohne dass man zusätzliche SQL-Server-Lizenzen erwerben muss. gute Option für Anwender, die die volle Rechenleistung ihrer physischen Server ausnutzen und virtuelle Ressourcen hochdynamisch bereitstellen wollen. Es besteht die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl virtueller Maschinen auf dem Server bereitzustellen und die volle Kapazität der lizenzierten Hardware zu nutzen. Dazu wird der Server (oder die Serverfarm) mit Enterprise-Edition-Core-Lizenzen und Software- Assurance vollständig durchlizenziert, und zwar basierend auf der Gesamtzahl der physischen Cores in den Servern. Auf diese Weise ist man berechtigt, eine beliebige Anzahl virtueller Maschinen mit dynamischen Workloads auszuführen und die Hardwarekapazität voll auszunutzen. Sprechen Sie uns an Unter Umständen wird je nach Unternehmensanforderung die neue Version mehr kosten als die jetzige. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, uns anzusprechen, sofern Sie darüber nachdenken, auf 2012 zu wechseln oder SQL gar neu anzuschaffen. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie gerade in der Übergangsphase von 2008 auf 2012 bares Geld sparen können. Durch unser Know-how als Volume- Licensing-Gold-Partner zeigen wir Ihnen die für Sie beste Lizensierungsoption auf. H&G Hansen & Gieraths EDV Vertriebs GmbH Microsoft-Network-Partner Gold-Kompetenz in Volume Licensing Silber-Kompetenz in Server Platform AER-Partner Maximale Virtualisierung Zusätzliche Einsparungen können durch den Einsatz eines Datenbankserver-Utility oder einer SQL-Server-Private-Cloud erzielt werden. Das ist eine sehr Ihr Ansprechpartner Klaus Stein Teamleiter Einkauf T F Q

18 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Microsoft Dynamics NAV: Gebündelte Kompetenz H&G baut mit vinor seine Position im ERP-Bereich deutlich aus Mit 15 Jahren Erfahrung im ERP-Bereich ist die Olfener vinor gmbh & co. kg ein ausgewiesener Spezialist für Microsoft- Dynamics-NAV-Lösungen. Ab Mai 2012 bilden die Olfener Spezialisten mit dem NAV-Bereich von H&G ein Team. Unter dem Dach von H&G stehen unseren Kunden damit die gebündelten ERP-Beratungskompetenzen sowie das technologische Know-how von rund 15 erfahrenen Dynamics-NAV-Consultants und -Programmierer zur Verfügung. Dabei können von der Lösung für kleine Handelsunternehmen bis zur Abbildung komplexer Fertigungsprozesse in Konzernen alle Phasen der ERP-Implementierung abgedeckt werden. Die Erfahrung unserer Berater in Kombination mit dem gezielten Einsatz maßgeschneiderter DV-Lösungen führt zu optimierten Prozessen, die die Grundlage für die Sicherung und den Ausbau des wirtschaftlichen Erfolgs unserer Kunden bilden. Alle Projekte werden nach der bewährten Microsoft Sure Step Methodology umgesetzt, die auf Basis des internationalen Standards PMI entwickelt wurde. Ein von Microsoft zertifiziertes Schulungsangebot rundet das Konzept ab, das sämtliche Standardkurse, aber auch individuelle Trainings und Workshops rund um die Microsoft-Dynamics-NAV-Anwendung und -Entwicklung umfasst zu jeder Zeit, an jedem Ort. Jüngst hat Microsoft die Version Microsoft Dynamics NAV 2013 angekündigt, die bisher unter dem Arbeitstitel NAV 7 geführt wurde. Diese wird nächstes Jahr die aktuelle Produktversion NAV 2009 R2 ablösen. Gern informieren wir Sie über die neuen Möglichkeiten. Ihr Ansprechpartner Rainer Vincke Vertrieb ERP-Systeme Geschäftsführer T F

19 Kontakt Der direkte Draht H&G Hansen & Gieraths EDV Vertriebs GmbH Bornheimer Straße Bonn T F Durchwahlen und -Adressen Vertrieb T F Support T F Servicecenter T F Vertriebsbüro Düsseldorf T F Vertriebsbüro Koblenz T F Vertriebsbüro Oldenburg T F Weitere Informationen und Anfahrtsbeschreibungen erhalten Sie unter Vertrieb Manfred Wollweber Vertrieb Server, Storage, Network T Vertrieb Jan Gieraths Vertrieb Druck- u. Kopierlösungen T Organisation Birgit Strahl Qualitätsmanagement Datenschutzbeauftragte T Support Claudia Buchna Teamleiterin Support T Servicecenter Steffen Kleinoth Teamleiter Servicecenter Wartungsverträge, Rollout T Einkauf Klaus Stein Teamleiter Einkauf T Q

20 HP Defective Media Retention HP Care Pack Central INFORMIEREN SIE SICH NOCH HEUTE: H&G Hansen & Gieraths EDV Vetriebsgesellschaft mbh

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Gekommen, um die Welt zu ändern. HP ProLiant Gen8 die intelligente neue Servergeneration

Gekommen, um die Welt zu ändern. HP ProLiant Gen8 die intelligente neue Servergeneration Gekommen, um die Welt zu ändern. HP ProLiant Gen8 die intelligente neue Servergeneration Warum die Zeit reif ist für eine neue Servergeneration Weltweit starten zwei Milliarden Internetnutzer 1,6 Billionen

Mehr

HP ProLiant Gen8 Server

HP ProLiant Gen8 Server HP ProLiant Gen8 Server Tobias Trapp Technical Consultant ISO Datentechnik GmbH Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner

Microsoft Lizenzierung SQL Server 2014. Bernd Löschner Bernd Löschner EDITIONEN Enterprise Edition für mission critical Anwendungen und large scale Data Warehousing. Business Intelligence Edition für Premium Unternehmen und self service BI. Standard Edition

Mehr

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP

Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Client Virtualisierung HP ProLiant Gen8 Server Sandra Liesenfeld Presales Consultant HP Vorteile von Client Virtualisierung End-Benutzer Flexibilität Höhere Sicherheit Erhöht IT Produktivität Reduziert

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013 HP Proliant Server Golden Offers März 2013 HP ProLiant Server Golden Offer Produkte März 2013 Bestellnr. D7J57A 470065-661 670639-425 470065-660 Prozessor Intel Core i3-3220 Prozessor (3.3GHz, 2-Core,

Mehr

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie www.lancom.de Agenda LANCOM 1781 Das ist neu! Die wichtigsten Features der Serie Positionierung: Das richtige Modell für Ihr Unternehmen Modell-Nomenklatur Produktvorteile

Mehr

Optimierungsansätze bei Virtualisierung und Zentralisierung von Servern

Optimierungsansätze bei Virtualisierung und Zentralisierung von Servern Optimierungsansätze bei Virtualisierung und Zentralisierung von Servern Ing. Michael Gruber schoeller network control 20.5.2010 Conect schoeller network control ist Spezialist für Analyse, Optimierung

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda Überblick Windows Server 2012 R2 ROK Vorteile Generation 2 VMs Enhanced Session Mode Online Disk Resize Checkpoints Online VM Export Dynamic Memory

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster

WAN Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster connecting different worlds Christian Hansmann Beschleunigung schneller Datentransport, kurze Backupfenster Begrüßung, Vorstellung Herausforderungen

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Die Storage Virtualisierung und Datenspeicherung mit DataCore Produkten ist das Rückgrat Ihrer IT! Eine performante

Mehr

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand DIE BELIEBTESTE DATENBANK DER WELT DESIGNT FÜR DIE CLOUD Das Datenmanagement war für schnell wachsende Unternehmen schon immer eine große Herausforderung.

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Präsentation für: 1 IT Herausforderungen Bezahlbar Overcome flat budgets Einfach Manage escalating complexity Effizient Cope with relentless data growth Leistungsstark Meet increased business demands 2

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB)

Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB) Berufsbegleitender MCSE Windows Server Infrastructure Am Abend und samstags zum MCSE - neben dem Job - inkl. Prüfungen (MCSE-WSI-BB) Über einen Zeitraum von 4 Monaten verteilen sich die Inhalte der fünf

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

B2D2D2T? B2D2T? DEDUPLIZIERUNG? LÖSUNGSVORSCHLÄGE FÜR IHR BACKUPSZENARIO AM BEISPIEL DER PRODUKTE VON QUANTUM UND SYMANTEC

B2D2D2T? B2D2T? DEDUPLIZIERUNG? LÖSUNGSVORSCHLÄGE FÜR IHR BACKUPSZENARIO AM BEISPIEL DER PRODUKTE VON QUANTUM UND SYMANTEC B2D2D2T? B2D2T? DEDUPLIZIERUNG? LÖSUNGSVORSCHLÄGE FÜR IHR BACKUPSZENARIO AM BEISPIEL DER PRODUKTE VON QUANTUM UND SYMANTEC 19.-20. Juni 2012 Wolfgang Lorenz - Manager Pre-Sales CEE Agenda Multi-Tiered

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

Management Physikalischer Infrastrukturen

Management Physikalischer Infrastrukturen Management Physikalischer Infrastrukturen in virtualisiertenumgebungen Dipl.-Ing. Lars-Hendrik Thom Regional Technical Support Manager D-A-CH 4/10/2012 Kurzvorstellung PANDUIT Panduit ist einer der führenden

Mehr

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung

Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Endorsed SI Anwenderbericht: Einsatz von System Platform 2012 R2 in virtualisierten Umgebungen zur Prozessvisualisierung Fritz Günther 17.03.2014 Folie 1 Agenda Was ist Virtualisierung Server- / Clientvirtualisierung

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen!

www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Hochverfügbarkeit für Dynamics NAV-, Exchange- und SQL-Server Thomas Kuhn Microsoft Certified Solution Developer Teamleiter Server Applications

Mehr

HP transformiert den Server Markt. Michael Metz

HP transformiert den Server Markt. Michael Metz HP transformiert den Server Markt Michael Metz Copyright Copyright 2012 2012 Hewlett-Packard Development Company, Company, L.P. L.P. The information The information contained contained herein herein is

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2

Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Top Neuerungen in Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 bietet herausragende technische Neuerungen für unterschiedlichste Einsatzbereiche des Windows Server Systems. Außerdem werden viele der mit

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr