Veröffentlichung gem. 28 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 PfandBG - Stand :

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veröffentlichung gem. 28 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 PfandBG - Stand :"

Transkript

1 Veröffentlichung gem. 28 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 PfandBG - Stand : Umlaufende Pfandbriefe und dafür verwendete a) Hypothekenpfandbriefe Nominal Barwert Risikobarwert *) Gesamtbetrag der im Umlauf befindlichen Hypothekenpfandbriefe 8.523, , , , , ,5 Verbindlichkt.aus Derivaten in der Deckungsmasse Deckungsmasse 9.833, , , , , ,4 davon Derivate - - davon weitere ( 19 Abs. 1 Nr. 2 und 3) 1.149,5 462,1 Überdeckung 1.309,5 592, ,5 911, ,3 771,9 zu a) Laufzeitstruktur (Restlaufzeit) Hypothekenpfandbriefe Deckungsmasse davon: weitere Hypothekenpfandbriefe Deckungsmasse davon: weitere bis einschl. 1 Jahr 1.948, ,0 825, ,6 702,5 42,8 mehr als 1 Jahr bis einschl. 2 Jahre 834,0 763,2 115, ,7 516,7 166,0 mehr als 2 Jahre bis einschl. 3 Jahre 596,5 783,7 44,0 456,4 658,2 24,4 mehr als 3 Jahre bis einschl. 4 Jahre 577,4 987,4 10,0 313,5 822,8 43,3 mehr als 4 Jahre bis einschl. 5 Jahre 286,8 901,0-404, ,7 - mehr als 5 Jahre bis einschl. 10 Jahre 3.260, ,6 155, , ,7 151,9 länger als 10 Jahre 1.019,7 763,1-887,5 822,8 33,7 gesamt 8.523, , , , ,4 462,1 28(1) Nr.1 bis 4 1

2 b) Öffentliche Pfandbriefe Nominal Barwert Risikobarwert *) Gesamtbetrag der im Umlauf befindlichen Öffentliche Pfandbriefe , , , , , ,9 Verbindlichkt.aus Derivaten in der Deckungsmasse Deckungsmasse , , , , , ,9 davon Derivate - - davon weitere ( 20 Abs.2 Nr. 2) 563,0 601,7 Überdeckung 2.488, , , , ,9 782,0 zu b) Laufzeitstruktur (Restlaufzeit) Öffentliche Pfandbriefe Deckungsmasse davon: weitere Öffentliche Pfandbriefe Deckungsmasse davon: weitere bis einschl. 1 Jahr 3.754, ,8 294, , ,5 250,3 mehr als 1 Jahr bis einschl. 2 Jahre 2.431, ,8 44, , ,6 94,2 mehr als 2 Jahre bis einschl. 3 Jahre 2.032, , , ,5 95,6 mehr als 3 Jahre bis einschl. 4 Jahre 3.346, ,3 93, , ,6 - mehr als 4 Jahre bis einschl. 5 Jahre 2.246, , , ,1 46,7 mehr als 5 Jahre bis einschl. 10 Jahre 5.214, ,7 82, , ,4 75,0 länger als 10 Jahre 4.957, ,4 50, , ,6 39,9 gesamt , ,5 563, , ,3 601,7 Anmerkung : Die Angaben zum beziehen sich auf den *) Der Risikobarwert wurde gem. BarwertV nach dem dynamischen Ansatz ermittelt. Ausgewiesen wird der Risikobarwert, der den niedrigsten Saldo Überdeckung ergibt. In Fällen, in denen der überwiegende Teil der Frendwährungsnettopositionen auf dr Aktivseite entsteht, wird ein aus dem Währungsstresstest resultierender Abschlag von der Aktivseite subtrahiert 28(1) Nr.1 bis 4 2

3 Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 Nr. 1 a PfandBG - Stand : Zur Deckung von Hypotheken Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Deckungshypotheken bis einschl , ,2 mehr als bis einschl. 5 Mio 2.555, ,8 mehr als 5 Mio 1.275,4 658,6 Summe 8.670, ,6 Anmerkung : Die Angaben zum beziehen sich auf den (2) Nr.1a 3

4 Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 Nr. 1b, c PfandBG - Stand : Zur Deckung für Hypotheken Pfandbriefe verwendete Forderungen nach Gebieten in denen die beliehenen Grundstücke liegen und nach Nutzungsart Gewerblich Wohnwirtschaftlich Gewerblich Wohnwirtschaftlich Bundesrepublik Deutschland Wohnungen 730,8 751,6 Einfamilienhäuser 3.331, ,6 Mehrfamilienhäuser 3.464, ,9 Bürogebäude 464,5 196,7 Handelsgebäude 404,3 243,0 Industriegebäude 11,1 12,6 sonstige gewerblich genutzte Gebäude 172,0 156,4 unfertige und noch nicht ertragfähige Neubauten 8,8 64,6 9,3 52,8 Bauplätze 1,2 4,5 1,1 5,2 Summe BRD 1.061, ,2 619, ,1 28(2) Nr.1 b, c 4

5 Gewerblich Wohnwirtschaftlich Gewerblich Wohnwirtschaftlich Niederlande Wohnungen 0,0 - Einfamilienhäuser 0,3 0,5 Mehrfamilienhäuser 0,2 0,2 Bürogebäude 0,0 - Handelsgebäude 12,0 12,0 Industriegebäude 0,0 1,5 sonstige gewerblich genutzte Gebäude 0,0 - unfertige und noch nicht ertragfähige Neubauten 0,0 0,0 - - Bauplätze 0,0 0,0 - - Summe Niederlande 12,0 0,5 13,5 0,7 Gewerblich Wohnwirtschaftlich Gewerblich Wohnwirtschaftlich Belgien Wohnungen 0,0 - Einfamilienhäuser 0,1 0,1 Mehrfamilienhäuser 0,0 - Bürogebäude 0,0 - Handelsgebäude 0,0 - Industriegebäude 0,0 - sonstige gewerblich genutzte Gebäude 0,0 - unfertige und noch nicht ertragfähige Neubauten 0,0 0,0 - Bauplätze 0,0 0,0 - - Summe Belgien 0,0 0,1-0,1 28(2) Nr.1 b, c 5

6 Gewerblich Wohnwirtschaftlich Gewerblich Wohnwirtschaftlich Spanien Wohnungen 0,0 - Einfamilienhäuser 0,0 - Mehrfamilienhäuser 0,1 0,1 Bürogebäude 0,0 - Handelsgebäude 0,0 - Industriegebäude 0,0 - sonstige gewerblich genutzte Gebäude 0,0 - unfertige und noch nicht ertragfähige Neubauten 0,0 0,0 - Bauplätze 0,0 0,0 - - Summe Spanien 0,0 0,1-0,1 Gesamtsummen 1.073, ,9 632, ,0 Anmerkung : Die Angaben zum beziehen sich auf den (2) Nr.1 b, c 6

7 Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 und 3 PfandBG - Stand Rückständige Leistungen auf Forderungen zur Deckung von Hypothekenpfandbriefen Bundesrepublik Deutschland 28 Abs. 2 Nr. 2 Gesamtbetrag der mindestens 90 Tage rückständigen Leistungen 0,5 0,9 Rückständige Leistungen auf Forderungen zur Deckung öffentlicher Pfandbriefe 28 Abs. 3 Nr. 2 Gesamtbetrag der mindestens 90 Tage rückständigen Leistungen - keine - - keine - Anmerkung : Die Angaben zum beziehen sich auf den (2, 3) Nr. 2 7

8 Veröffentlichung gem 28 Abs. 3 Nr. 1, 2 - Stand : Bundesrepublik Deutschland Zentralstaat Zentralstaat_ ,0 458,5 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_ , ,8 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_ , ,3 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_ , ,6 Sonstige Sonstige_ ,5 121,8 Summe Bundesrepublik Deutschland , ,0 Frankreich Zentralstaat Zentralstaat_001 29,8 105,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_001 79,3 46,8 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_001 0,0 7,5 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_001 0,0 Sonstige Sonstige_001 0,0 - Summe Frankreich 109,1 159,3 28(3) Nr.1,2 8

9 Italien Zentralstaat Zentralstaat_ ,0 135,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_ ,7 295,3 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_005 0,0 27,2 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_005 0,0 - Sonstige Sonstige_005 0,0 - Summe Italien 770,7 457,5 Irland Zentralstaat Zentralstaat_007 92,0 150,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_007 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_007 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_007 0,0 Sonstige Sonstige_007 0,0 - Summe Irland 92,0 150,0 28(3) Nr.1,2 9

10 Griechenland Zentralstaat Zentralstaat_ ,6 274,8 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_009 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_009 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_009 0,0 Sonstige Sonstige_009 0,0 - Summe Griechenland 397,6 274,8 Portugal Zentralstaat Zentralstaat_ ,0 165,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_010 65,0 65,0 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_010 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_010 0,0 Sonstige Sonstige_010 0,0 - Summe Portugal 220,0 230,0 28(3) Nr.1,2 10

11 Spanien Zentralstaat Zentralstaat_011 60,3 98,8 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_ ,3 770,2 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_011 0,0 25,0 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_011 0,0 Sonstige Sonstige_011 0,0 - Summe Spanien 975,6 894,0 Belgien Zentralstaat Zentralstaat_017 0,0 54,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_017 30,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_017 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_017 0,0 - Sonstige Sonstige_017 0,0 - Summe Belgien 30,0 54,0 28(3) Nr.1,2 11

12 Luxemburg Zentralstaat Zentralstaat_018 10,0 10,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_018 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_018 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_ ,9 135,4 Sonstige Sonstige_018 57,0 - Summe Luxemburg 207,9 145,4 Island Zentralstaat Zentralstaat_024 20,0 97,5 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_024 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_024 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_024 0,0 Sonstige Sonstige_024 0,0 - Summe Island 20,0 97,5 28(3) Nr.1,2 12

13 Schweden Zentralstaat Zentralstaat_030 10,0 96,9 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_030 26,0 26,0 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_030 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_030 0,0 - Sonstige Sonstige_030 0,0 - Summe Schweden 36,0 122,9 Österreich Zentralstaat Zentralstaat_ ,5 637,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_ ,0 230,9 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_038 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_ ,7 202,6 Sonstige Sonstige_038 0,0 - Summe Österreich 965, ,5 28(3) Nr.1,2 13

14 Litauen Zentralstaat Zentralstaat_055 93,5 87,1 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_055 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_055 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_055 0,0 - Sonstige Sonstige_055 0,0 - Summe Litauen 93,5 87,1 Tschechische Republik Zentralstaat Zentralstaat_ ,8 140,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_061 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_061 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_061 0,0 Sonstige Sonstige_061 0,0 - Summe Tschechische Republik 123,8 140,0 28(3) Nr.1,2 14

15 Ungarn Zentralstaat Zentralstaat_ ,7 280,7 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_064 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_064 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_064 0,0 Sonstige Sonstige_064 0,0 - Summe Ungarn 242,7 280,7 Slowenien Zentralstaat Zentralstaat_091 10,0 10,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_091 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_091 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_091 0,0 Sonstige Sonstige_091 0,0 - Summe Slowenien 10,0 10,0 28(3) Nr.1,2 15

16 Kanada Zentralstaat Zentralstaat_404 0,0 - regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_ ,6 138,1 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_404 0,0 8,5 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_404 0,0 Sonstige Sonstige_404 0,0 - Summe Kanada 104,6 146,6 Zypern Zentralstaat Zentralstaat_600 0,0 32,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_600 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_600 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_600 0,0 Sonstige Sonstige_600 0,0 - Summe Zypern 0,0 32,0 28(3) Nr.1,2 16

17 Schweiz Zentralstaat Zentralstaat_039 0,0 - regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_039 30,0 30,0 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_039 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_039 0,0 Sonstige Sonstige_039 0,0 - Summe Schweiz 30,0 30,0 Lettland Zentralstaat Zentralstaat_054 0,0 15,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_054 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_054 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_054 0,0 Sonstige Sonstige_054 0,0 - Summe Lettland 0,0 15,0 28(3) Nr.1,2 17

18 Slowakei Zentralstaat Zentralstaat_063 70,0 70,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_063 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_063 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_063 0,0 Sonstige Sonstige_063 0,0 - Summe Slowakei 70,0 70,0 Vereinigte Staaten (USA) Zentralstaat Zentralstaat_400 0,0 - regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_400 96,6 67,2 örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_400 0,0 23,9 öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_400 9,8 9,8 Sonstige Sonstige_400 0,0 - Summe Vereinigte Staaten (USA) 106,4 100,9 28(3) Nr.1,2 18

19 Polen Zentralstaat Zentralstaat_ ,5 301,5 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_060 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_060 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_060 0,0 Sonstige Sonstige_060 0,0 - Summe Polen 117,5 301,5 Dänemark Zentralstaat Zentralstaat_008 50,0 50,0 regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_008 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_008 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_008 0,0 Sonstige Sonstige_008 0,0 - Summe Dänemark 50,0 50,0 28(3) Nr.1,2 19

20 Niederlande Zentralstaat Zentralstaat_003 6,0 - regionale Gebietskörperschaften regionale Gebietskörperschaften_003 0,0 - örtliche Gebietskörperschaften örtliche Gebietskörperschaften_003 0,0 - öffentlich rechtliche Institute öffentlich rechtliche Institute_003 0,0 Sonstige Sonstige_003 0,0 - Summe Niederlande 6,0 - Gesamtsummen , ,7 Anmerkung : Die Angaben zum beziehen sich auf den (3) Nr.1,2 20

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 Nr. 1a PfandBG Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Stck. Stck. bis einschl. 300.000 687.864 751.373 9.283 10.189 mehr als 300.000

Mehr

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen

Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Veröffentlichung gem. 28 Abs. 2 Nr. 1a PfandBG Zur Deckung von Hypotheken-Pfandbriefen verwendete Forderungen nach Größengruppen Stck. Stck. bis einschl. 300.000 833.311.160 902.509.053 11.250 12.048 mehr

Mehr

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009

Report gemäß 28 PfandBG. Stand 30.06.2009 Report gemäß 28 PfandBG Stand 3.6. Übersicht Nominal- und Barwertdeckung Seite 3 Laufzeitstruktur der Pfandbriefe und der Deckungsregister Seite 6 Zusammensetzung weitere Deckung Seite 8 Aufschlüsselung

Mehr

Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. Juni 2013

Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. Juni 2013 Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. Juni 2013 Inhalt Angaben zu umlaufenden Pfandbriefen und Deckungswerten Gesamtbetrag der umlaufenden Hypotheken-, Öffentlichen -, Schiffs-

Mehr

Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. September 2013

Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. September 2013 Veröffentlichungen gem. 28 Pfandbriefgesetz (PfandBG) Stand: 30. September 2013 Inhalt Angaben zu umlaufenden Pfandbriefen und Deckungswerten Gesamtbetrag der umlaufenden Hypotheken-, Öffentlichen -, Schiffs-

Mehr

Deutsche Kreditbank AG Report gemäß 28 PfandBG. Stichtag 31.03.2014

Deutsche Kreditbank AG Report gemäß 28 PfandBG. Stichtag 31.03.2014 Deutsche Kreditbank AG Report gemäß 28 PfandBG Stichtag 31.03.2014 Übersicht Nominal- und Barwertdeckung Laufzeitstruktur der Pfandbriefe und der Deckungsmassen Zusammensetzung weitere Deckung Aufgliederung

Mehr

Deutsche Bank Z 1 GESAMTDECKUNGSSTOCK UND LAUFZEITSTRUKTUR 2 GLIEDERUNG DES DECKUNGSSTOCKES

Deutsche Bank Z 1 GESAMTDECKUNGSSTOCK UND LAUFZEITSTRUKTUR 2 GLIEDERUNG DES DECKUNGSSTOCKES 1 GESAMTDECKUNGSSTOCK UND LAUFZEITSTRUKTUR Im Umlauf befindliche Pfandbriefe und dafür verwendete * Barwert Risikobarwert - Hochzinsszenario Risikobarwert - Niedrigzinsszenario Risikobarwert - Worst Case

Mehr

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bank für Tirol und Vorarlberg AG Report Datum 31.12.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform

Mehr

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Oberbank AG Report Datum 31.12.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB

Mehr

Transparenzangaben nach 28 Pfandbriefgesetz Seite 1

Transparenzangaben nach 28 Pfandbriefgesetz Seite 1 Transparenzangaben nach 28 Pfandbriefgesetz Seite 1 1. Darstellung Pfandbriefumlauf und Deckungswerte in Mio. A. Hypothekenpfandbriefe 28 (1) Nr. 1 und 3 PfandBG Verhältnis Umlauf zur Gesamtbetrag des

Mehr

www.sskm.de Report zum Hypothekenpfandbriefumlauf 30.09.2015

www.sskm.de Report zum Hypothekenpfandbriefumlauf 30.09.2015 www.sskm.de Report zum Hypothekenpfandbriefumlauf 30.09.2015 I) ANGABEN GEMÄSS 28 ABS.1 NR. 1 PFANDBRIEFGESETZ ZUM GESAMTBETRAG Nennwert Barwert Risikobarwert *) Risikobarwert *) (Verschieb. nach oben)

Mehr

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum 31.12.2015 Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bank für Tirol und Vorarlberg AG Report Datum 31.12.215 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja

Mehr

VOLKSBANK WIEN AG* Report Datum 30.09.2015 Report Währung

VOLKSBANK WIEN AG* Report Datum 30.09.2015 Report Währung Bank VOLKSBANK WIEN AG* Report Datum 3.9.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarisch fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD / OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-Nr. / Renten Nr. geb. am verstorben am Angaben des Hinterbliebenen : Geburtsname geb. am Geburtsort Privat - Anschrift Privat - Telefon

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift ANTRAG AUF ALTERSRENTE Ich stelle Antrag auf Zahlung obiger Rente ab 01. geb. Mitgliedsnummer Geburtsname Geburtsort Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat -

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Läuft der Politik die Wählerschaft weg? Wahlenthaltung eine Herausforderung für unsere Demokratie

Läuft der Politik die Wählerschaft weg? Wahlenthaltung eine Herausforderung für unsere Demokratie Läuft der Politik die Wählerschaft weg? Wahlenthaltung eine Herausforderung für unsere Demokratie Tagung der Lokalen Agenda 21, der Friedrich Ebert Stiftung und der VHS Trier 9. Juni 2015 Trier Prof. Dr.

Mehr

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers -

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers - Versorgungswerk der Landesapothekerkammer Hessen - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Postfach 90 06 43 60446 Frankfurt ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-/Rentennummer

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Tempolimits in Europa

Tempolimits in Europa Tempolimits in Europa Alle Angebane ohne Gewähr, kein Anspruch auf Vollständigkeit. Jeder Kraftfahrer ist verplichtet sich selbst über die jeweiligen Landesbestimmungen zu informieren. Keine Haftung für

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken.

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Auslandsleistungen Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, in dieser Schrift

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

ILNAS-EN ISO 15841:2014

ILNAS-EN ISO 15841:2014 Zahnheilkunde - Drähte für die Kieferorthopädie (ISO 15841:2014) Dentistry - Wires for use in orthodontics (ISO 15841:2014) Médecine bucco-dentaire - Fils pour utilisation en orthodontie (ISO 15841:2014)

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

EN ISO 15841 ÖNORM. Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie. Ausgabe: 2014-11-15 (ISO 15841:2014)

EN ISO 15841 ÖNORM. Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie. Ausgabe: 2014-11-15 (ISO 15841:2014) ÖNORM EN ISO 15841 Ausgabe: 2014-11-15 Zahnheilkunde Drähte für die Kieferorthopädie (ISO 15841:2014) Dentistry Wires for use in orthodontics (ISO 15841:2014) Médecine bucco-dentaire Fils pour utilisation

Mehr

www.alfacel.ch info@alfacel.ch

www.alfacel.ch info@alfacel.ch 04.08.2008 / Seite 1 04.08.2008 / Seite 2 Wohn- und Gewerbebauten verursachen in Europa über 40 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs. Um einerseits wichtige umweltpolitische Zielsetzungen erfüllen

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen S Sparkasse SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ende Januar 2016 läuft die vom deutschen Gesetzgeber gestattete Ausnahmeregelung für kartengenerierte

Mehr

ÖNORM EN ISO 22112. Zahnheilkunde Künstliche Zähne für Dentalprothesen (ISO 22112:2005)

ÖNORM EN ISO 22112. Zahnheilkunde Künstliche Zähne für Dentalprothesen (ISO 22112:2005) ÖNORM EN ISO 22112 Ausgabe: 2006-05-01 Normengruppe K Ident (IDT) mit ISO 22112:2005 (Übersetzung) Ident (IDT) mit EN ISO 22112:2006 ICS 11.060.10 Zahnheilkunde Künstliche Zähne für Dentalprothesen (ISO

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz

Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz Information zum deutschen Rentensystems ganz kurz Ein kleiner Überblick zu Fragen, die Deutsche in der EU und EU- Angehörige in Deutschland interessieren Berufsgruppen späterer Rentner Fast alle Arbeitnehmer

Mehr

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz 2013 Impressum Herausgeber: Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund

Mehr

Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F Fordern?

Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F Fordern? Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F und Fordern? Hans-Werner Sinn 9. Oktober 2008 Armut und Armutsgefährdung Der Einfluss der Arbeitslosigkeit Das deutsche Jobwunder

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus ( 15 BQFG) Die mit * gekennzeichneten Felder sind freiwillig auszufüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung.

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Asylgeschäftsstatistik

Asylgeschäftsstatistik Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Seite 2 von 10 Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Überblick Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zur Geschäftsstatistik des Berichtsjahres.

Mehr

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick

5 Minuten Terrine. Die CAP auf 1 Blick 5 Minuten Terrine Die CAP auf 1 Blick Die Ziele der GAP - seit 1957 unverändert Artikel 39 der Römische Verträge und des Lissabon-Abkommens Artikel 39 (1) Ziel der gemeinsamen Agrarpolitik ist es: a) die

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Bankenkonzentration. Schweiz 54. Frankreich. Japan ** 42. Spanien 38. Großbritannien. Italien 24 USA ** 13. Deutschland 17

Bankenkonzentration. Schweiz 54. Frankreich. Japan ** 42. Spanien 38. Großbritannien. Italien 24 USA ** 13. Deutschland 17 Anteil der jeweils fünf fünf größten Banken Banken der an gesamten der gesamten Bilanzsumme Bilanzsumme (CR5)*, (CR5)*, 1990 und 1990 2007 und 2007 Schweiz 54 80 Frankreich 52 52 2007 1990 Japan ** 42

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Ärztekammer Berlin Abteilung 3 - Berufsbildung Friedrichstraße 16 10969 Berlin Hinweise zum Antrag: Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des

Mehr

Neueste Daten zum Stand der Onliner und Offliner. Österreich im EU-Vergleich. Dr. Konrad Pesendorfer Fachstatistischer Generaldirektor

Neueste Daten zum Stand der Onliner und Offliner. Österreich im EU-Vergleich. Dr. Konrad Pesendorfer Fachstatistischer Generaldirektor Dr. Konrad Pesendorfer Fachstatistischer Generaldirektor Wien 13. Dezember 2012 Neueste Daten zum Stand der Onliner und Offliner Österreich im EU-Vergleich www.statistik.at Wir bewegen Informationen Zentrale

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912 November 2006 D ICS 71.040.40 Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische ; Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 Gas analysis Conversion of gas mixture

Mehr

Intelligente Energie Europa 2007-2013

Intelligente Energie Europa 2007-2013 PTJ Intelligente Energie Europa 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung Ute Roewer Mai 2015 Beteiligung deutscher Partner an IEE An den Aufrufen des Programms Intelligente Energie Europa (IEE) einem

Mehr

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2011 bis 2013 4.000 2011 2012 2013 3.500 3.000 2.500 2.000 3.644 3.658 1.500 3.367 1.000 500 0 hinterlegte Vollständigkeitserklärungen 1 Übersicht

Mehr

Steuerwettbewerb und Direktinvestitionen

Steuerwettbewerb und Direktinvestitionen Unternehmen und Märkte WS 2005/06 Prof. Dr. Robert Schwager Professur Finanzwissenschaft Volkswirtschaftliches Seminar Georg-August-Universität Göttingen 12. Januar 2006 Fragestellungen Wie wirken Steuern

Mehr

Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern

Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern Telefon: 0341 65 11 336 24-Stunden-Hotline: 0172 340 71 35 Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern *örtliche Änderungen und Regelungen nicht inbegriffen Land Art Innerorts Außerorts Schnellstraße

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Rätsel und Quizze rund um die Schweiz und Europa

Rätsel und Quizze rund um die Schweiz und Europa O Unterrichtsvorschlag Schule auf Reisen Rätsel und Quizze rund um die Schweiz und Europa «Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen» Johann Wolfgang von Goethe. Diese März-Ausgabe steht

Mehr

DieAbgeltungsteuerwirdnichtnurzuVereinfachungseffektenführen.Sie dürfte auch Auswirkungen auf das Anlageverhalten der Investoren haben.

DieAbgeltungsteuerwirdnichtnurzuVereinfachungseffektenführen.Sie dürfte auch Auswirkungen auf das Anlageverhalten der Investoren haben. Deutscher Bundestag Drucksache 16/4714 16. Wahlperiode 19. 03. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Dr. Hermann Otto Solms, CarlLudwig Thiele, weiterer

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

Sparkasse. SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV Gesetzestext 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

77/2012-21. Mai 2012

77/2012-21. Mai 2012 77/2012-21. Mai 2012 Steuerentwicklungen in der Europäischen Union Mehrwertsteuersätze steigen im Jahr 2012 weiter an Nach anhaltendem Rückgang steigen Körperschaft- und Spitzeneinkommensteuersätze langsam

Mehr

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Servicepreise Rufnummernmitnahme eingehend kostenlos 1 Mitnahme einer Mobilrufnummer zu einem anderen Anbieter 29,95 Ersatzkarte je Kartenzusendung 20,47 Kartensperrung auf Kundenwunsch je Sperrung 18,41

Mehr

Preise & Tarife Mobilfunk

Preise & Tarife Mobilfunk Gültig ab 01.01.2015 Seite 1/5 Diese Preisliste ist gültig ab: 01.01.2015. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Modul Allnet-Flatrate Konditionen

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG) für die Entscheidung über den Antrag erforderlich. Sollten Sie Ihrer Mitwirkungspflicht nicht

Mehr

Merkblatt für ERASMUS+Dozentenmobilität zu Lehr- und Unterrichtszwecken

Merkblatt für ERASMUS+Dozentenmobilität zu Lehr- und Unterrichtszwecken Merkblatt für ERASMUS+Dozentenmobilität zu Lehr- und Unterrichtszwecken Das neue ERASMUS+Programm 2014-2020 stellt Mittel für Reisen zu Lehr- und Unterrichtszwecken an ERASMUS-Partnerhochschulen in EU-

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens nein ja, nur bestimmte Leistungen ja, für alle Leistungen künstlerische, wissenschaftliche, Leistungen im unterrichtende,

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Die Entwicklung eines europäischen Bildungsprogramms Seit 1987: ERASMUS Neues Mobilitätsprogramm der EG 1995-2000: SOKRATES

Mehr

PRESSEMITTEILUNG ZAHLUNGSVERKEHRSSTATISTIK 2011. 10. September 2012

PRESSEMITTEILUNG ZAHLUNGSVERKEHRSSTATISTIK 2011. 10. September 2012 10. September 2012 PRESSEMITTEILUNG ZAHLUNGSVERKEHRSSTATISTIK Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute Statistiken zum bargeldlosen Zahlungsverkehr für das Jahr veröffentlicht. Diese enthalten Indikatoren

Mehr

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen

s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen s Sparkasse SEPA-Lastschrift: Geldbeträge europaweit und in Deutschland einziehen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen europäischen SEPA-Lastschrift können Sie fällige Forderungen Ihrer

Mehr

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Auch dieses Jahr möchten wir Sie an die Frist zur Einreichung der Vorsteuervergütungsanträge erinnern. In allen EU-Mitgliedstaaten endet die Frist für

Mehr

Preise & Tarife VT mobile

Preise & Tarife VT mobile Gültig ab 01.09.2015 Seite 1/9 Diese Preisliste ist gültig ab: 01.09.2015. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Mobilfunkprodukte Sprachtarife VT

Mehr

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1 Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! Launch 22.05.2013 1 Tarifbotschaften Complete Comfort Business Complete Premium Business Immer mit Top-Smartphone. Immer passend. Das Rund-um-Paket für

Mehr

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN Leitaktion 1 Schulbildung I. EINLEITUNG Dieser Anhang ergänzt die Regeln für die Verwendung des Zuschusses unter den verschiedenen Budgetkategorien für das im

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

LANDESAMT FüR SOZIALE SICHERHEIT ÖFFENTLICHE EINRICHTUNG DER SOZIALEN SICHERHEIT ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS. L S S Quartal:2011-04

LANDESAMT FüR SOZIALE SICHERHEIT ÖFFENTLICHE EINRICHTUNG DER SOZIALEN SICHERHEIT ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS. L S S Quartal:2011-04 LANDESAMT FüR SOZIALE SICHERHEIT ÖFFENTLICHE EINRICHTUNG DER SOZIALEN SICHERHEIT ADMINISTRATIVE ANWEISUNGEN LSS L S S Quartal:2011-04 Grenzüberschreitende Beschäftigung Inhalt Prinzipien...5 Kein Abkommen...6

Mehr

Grundlagen der Sozialpolitik

Grundlagen der Sozialpolitik Grundlagen der Sozialpolitik Robert Fenge Lehrstuhl für Finanzwissenschaft Universität Rostock Tel.: 0381/498-4340 E-mail: robert.fenge@uni-rostock.de Gliederung 1. Das Sozialbudget 2. Politökonomische

Mehr

Fragebogen zum Antrag auf

Fragebogen zum Antrag auf Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen Rentenabteilung Mittlerer Hasenpfad 25 60598 Frankfurt am Main Fragebogen zum Antrag auf Witwenrente/Witwerrente Halbwaisenrente Vollwaisenrente Der Fragebogen

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle

Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr