IP-Telefonie in der Praxis. Herzlich willkommen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IP-Telefonie in der Praxis. Herzlich willkommen!"

Transkript

1 IP-Telefonie in der Praxis Herzlich willkommen! : Eine Marktinitiative der Peridea AG und der WIRZ TKS AG. WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Service Seite 1 futura: : Die Gründer und Inhaber Wirz TKS AG, Steinmaur Telekommunikations-Service Firmengründung 1995 Firmeninhaber: Bernhard Wirz, eidg. dipl. Elektroinstallateur seit mehr als 30 Jahren im Bereich Telekommunikation tätig, Mitglied Fachgruppe Telematik VSEI WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Service Peridea AG, Solothurn Unternehmungsberatung Firmengründung 2002 Firmeninhaber: Christian Seiler, dipl. Ing. FH / NDS-U über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Telekommunikation, Informations-Technologie (IT), Lehraufträge und Unternehmensentwicklung Seite 2 Blatt 1

2 Weitere Referenten Urs Schmid Heinz Baumann Markus Häusler Erwin Keller Matthias Frei Seite 3 Ziele des Seminars Netzwerkaufbau kennen VoIP auf dem Netzwerk für intern und extern einrichten und testen SIP-Amt konfigurieren und die Skype-Telefonie ausprobieren Eine Hybride-Ascotel und eine serverbasierende (Cisco CallManager) Telefonanlagen kennen Diese Systeme programmieren und in Betrieb nehmen, eventuell mit Vernetzung Seite 4 Blatt 2

3 Ablauf des Seminars Zeit Thema Referent 09:00 Kursbeginn, Einführung Erich Schwaninger 09:10 Grundprinzipien der VoIP Technik Bernhard Wirz - Auffrischen der Grundprinzipien - Netzwerktechnik - Unterschied der Komponenten und deren Einsatz - Gruppenarbeit 09:30 Aufbau einer VoIP-Verbindung auf einfachem Netz Bernhard Wirz - Aufbau eines kleinen Datennetzwerkes mit Laptop Urs Schmid - Programmierung der Komponenten und Laptops - Verbindung aufs Internet via Cablecom-Modem - Verbindungsaufbau und Test 10:30 Pause Seite 5 Ablauf des Seminars Zeit Thema Referent 10:50 Aufbau einer VoIP-Verbindung mit IP-Phones Bernhard Wirz - Programmierung und Inbetriebnahme von IP-Phones Urs Schmid - Programmierung eines IP-Phones an je einem Switch - SIP-Amt und Skype-Verbindung konfigurieren - Verbindungsaufbau und Test 11:30 Vorstellen der zwei IP-PBX Systeme - Vorstellen Cisco CallManager Express Cisco Systems - Vorstellen Ascotel IntelliGate Aastra Telecom - Systemaufbau und Baugruppen - Software und Programmiertool 12:30 Mittagspause Seite 6 Blatt 3

4 Ablauf des Seminars Zeit Thema Referent 13:30 Gruppenarbeit mit einer IP-PBX Cisco Systems - In jeder 5er Gruppe steht ein System zur Verfügung Aastra Telecom - Inbetriebnahme und Programmierung gem. Angaben des Systembetreuers 14:50 Pause und Gruppentausch 15:10 Gruppenarbeit mit einer IP-PBX Cisco Systems - In jeder 5er Gruppe steht ein System zur Verfügung Aastra Telecom - Inbetriebnahme und Programmierung gem. Angaben des Systembetreuers 16:30 Herausforderung! Vernetzung der beiden Systeme und Zusammenfassung des Tages 17:00 Kurs Ende Seite 7 Frage Wer hat bereits über das Internet telefoniert? Seite 8 Blatt 4

5 Grundprinzipien der VoIP Technik Netzwerkkomponenten Switch Router Endgerätesignalisierung H.323 SIP Seite 9 Grundprinzipien der VoIP Technik Netzwerkkomponenten Switch Anschlusskomponente für alle User (IP-Telefon, PC, Drucker etc.) Router Verbindung zwischen Netzwerk und öffentlichen Netz z.b. PSTN, DSL Seite 10 Blatt 5

6 Grundprinzipien der VoIP Technik Endgerätesignalisierung Wir kennen zwei Signalisierungsprotokolle für die IP-Endgeräte oder Softphones H.323: Protokoll Stack (ITU) SIP: Protokoll Stack (IETF) DATA Appl. Control / Management Audio / Video Applikations DATA Appl. Control / Management Audio / Video Applikations R S V P TELENET FTP SMTP HTTP. T H H. 225 Q R 9 A 3 S 1 Audio: G.711, G722 G.723, G.728, G.729 MPEG. Video: H.261, H.263 MPEG... R S V P TELENET FTP SMTP HTTP. SIP Audio: G.711, G722 G.723, G.728, G.729 MPEG. Video: H.261, H.263 MPEG... TCP UDP Layer 4 (Port) TCP UDP Layer 4 (Port) IP Layer 3 (IP-Adr.) IP Layer 3 (IP-Adr.) Data Link Layer (IEEE / 802.3) Layer 2 (MAC-Adr.) Data Link Layer (IEEE / 802.3) Layer 2 (MAC-Adr.) Physical Layer Layer 1 Physical Layer Layer 1 Seite 11 Grundprinzipien der VoIP Technik Endgerätesignalisierung H.323: Komponenten H.323: Verbindungsaufbau Multipoint Gatekeeper Conference Unit a/b Gateway ISDN IP-Phone Softphone Seite 12 Blatt 6

7 Grundprinzipien der VoIP Technik Endgerätesignalisierung SIP: Komponenten SIP: Verbindungsaufbau Seite 13 Praktische Gruppenaufgaben Aufbau einer VoIP-Verbindung auf einfachem Netz - Aufbau eines kleinen Datennetzwerkes mit Laptop - Programmierung der Komponenten und Laptops - Verbindung aufs Internet via Cablecom-Modem - Verbindungsaufbau und Test Aufbau einer VoIP-Verbindung mit IP-Phones - Programmierung und Inbetriebnahme von IP-Phones - Programmierung eines IP-Phones an je einem Switch - SIP-Amt und Skype-Verbindung konfigurieren - Verbindungsaufbau und Test Seite 14 Blatt 7

8 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netz Aufgabe 1: Mit den vorhandenen Komponenten soll ein kleines Datennetzwerk installiert werden. Das Netzwerk soll mit einem Hispeed Anschluss von Cablecom mit dem Internet verbunden werden. Je 2 PC`s sollen pro Switch angeschlossen werden. Die Laptops sollen ohne Konfigurationsänderungen der Netzwerkkarte (NIC) auch an anderen Netzwerken betrieben werden können. Zeichnen Sie bitte die Lösung inklusive aller wichtiger Daten auf und erklären Sie wie Ihre Lösung funktioniert. Seite 15 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Jede NIC im PC auf IP-Adresse dynamisch beziehen Router mit integriertem 4- Port Switch DHCP Ein Öffentliche IP Adresse Cablecom Modem Internes Klasse C Netz z.b /24 Achtung Netztrennung mittels Router zwingend notwendig! Seite 16 Blatt 8

9 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Kontrolle der IP-Einstellungen am PC Pfad bei Windows XP: Start_Einstellungen_Netzwerkverbindungen_LAN Verbindung Seite 17 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Netgear Roter konfigurieren Konfiguration der WAN-Schnittstelle (Povider) Seite 18 Blatt 9

10 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Generelle Einstellungen der WAN-Schnittstelle Seite 19 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Konfiguration der LAN-Schnittstelle Seite 20 Blatt 10

11 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung auf einfachem Netze Kontrolle ob die eingegebenen Werte auch wirklich so übernommen sind: Pfad bei Windows XP: Start_Ausführen_CMD_OK und dann ipconfig/all eingeben Seite 21 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Aufgabe 2: Das Netzwerk ist konfiguriert und funktioniert. Wir schliessen nun die SIP-Apparate Snom 300 an den Switch an. Was muss an den Snom-Apparaten eingestellt werden, damit Sie untereinander telefonieren können? Seite 22 Blatt 11

12 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones /24 Jede NIC im PC auf IP-Adresse dynamisch beziehen Router mit integriertem 4- Port Switch DHCP Ein Öffentliche IP Adresse Cablecom Modem /24 Internes Klasse C Netz z.b / / /24 Seite 23 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Einstellungen am Snom Fixe IP! Seite 24 Blatt 12

13 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Einstellungen am Snom Seite 25 Pause Seite 26 Blatt 13

14 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Aufgabe 3: Was braucht es um auf einem öffentlichen Anschluss (PSTN) telefonieren zu können? Welche Einstellungen müssen auf den SIP-Apparaten vorgenommen werden? Seite 27 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Lösung: Wir müssen bei einem SIP-Provider einen Account lösen. Bei einigen bekommen wir eine kostenlose Telefonnummer, unter der wir vom PSTN erreichbar sind. Als Beispiel hier der SIP-Provider Seite 28 Blatt 14

15 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones erhalten nach Online-Anmeldung Mit den erhaltenen Daten des SIP-Providers können wir nun das SIP-Amt einrichten Seite 29 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones SIP-Amt am Snom konfigurieren Seite 30 Blatt 15

16 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Kombination mit diversen SIP-Providern (Registraren) Seite 31 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Aufgabe 4: Wir möchten von einem Laptop, der an unserem Netzwerk angeschlossen ist, über Skype zu einem anderen Laptop telefonieren, der ebenfalls mit Skype ausgerüstet ist. Wir sind ausser Haus unterwegs und haben keinen Kabelanschluss zur Verfügung. Welche Lösung schlagen Sie vor? Was benötigen wir dazu? Lösung: Breitbandanschluss über WLAN, Hotspot oder GSM/UMTS Netz WLAN/GSM/UMTS-Netz und WLAN Karte im PC. z.b. Mobile Unlimited von Swisscom. Ausserdem benötigen wir die Skype Software und einen Skype Account. Seite 32 Blatt 16

17 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Öffentliche IP Adresse /24 Skype Software Router mit integriertem 4- Port Switch DHCP Ein Cablecom Modem Internes Klasse C Netz z.b / /24 Mobile Unlimited /24 Skype Software Skype Software Skype Software /24 Skype Software Seite 33 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Skype Software downloaden unter: Skype nach Menüführung installieren und Skype-Name und Kennwort selber bestimmen Seite 34 Blatt 17

18 Aufbau einer VoIP-Verbindung Verbindung mit IP-Phones Phones Nach der Installation Benutzer und Passwort eingeben, fertig! Achtung, bei Skype wird keine Festnetznummer kostenlos zur Verfügung gestellt! Seite 35 Vorstellen der zwei IP-PBX PBX Systeme Seite 36 Blatt 18

19 Kommunikation heute mit Ascotel IntelliGate Präsentiert durch: Markus Häusler und Heinz Baumann Seite 37 Ascotel IntelliGate Eine Erfolgsgeschichte! I2 I3 I4 I4 Net I5 I5.5 I6 I6.5 I6.6 I7.0 I7.5 I7.6 IP AD2 ''94 '95 '96 '97 '98 ' Seite 38 Blatt 19

20 Ascotel bietet ALLE bekannten Schnittstellen an Analog Amt SIP Amt TAPI 2.1 SIP Tln WiFi Seite 39 Ascotel IntelliGate Systeme Seite 40 Blatt 20

21 Systemgrenzen Ascotel IntelliGate Familie Systeme R R A300 A150 A150 A Standalone AIN Teilnehmer Ports Teilnehmer Seite 41 Highlights Ascotel IntelliGate 150/300 IP-Kommunikationssystem für KMU s mit integrierten Schittstellen zur traditionellen Telefonie Bis zu 50 IP-Endgeräte (A300) oder 2-20 Nicht-IP Endgeräte anschliessbar Passt perfekt in die IT-Umgebung des Kunden Integriertes Standard Voice Mail; erweiterbar mit zusätzlichen Voice Kanälen und/oder Aufzeichnungszeit Integriertes DECT System erweiterbar mit zusätzlichen DECT Kanälen Unterstützt alle Typen von Amtsleitungen (SIP, ISDN, analog) Sehr modular und ausbaubar Flexible Montagevarianten (Wand, Tisch, 19 Rack) Seite 42 Blatt 21

22 Hardware Portfolio A150/300 Netzkarten 2 AB EAAB2 2 AB TIC-2AB 2T/S TIC-2TS 1xT/S+1S ESST-2 4 AB TIC-4AB 3T/S+1T TIC-4TS Montage Optionen Kabelabdeckung Rack Montagesatz A300 Rack Montagesatz A150 Teilnehmerkarten 4 AD2 EADP4 4 AB ETAB4 Spezialkarten Tür/Relais ODAB DSP SM-DSP1 8P LAN Switch SM-LAN8 DSP SM-DSP2 Wiring Adapter T/S Typ0 WA-TS0 T/S Typ1 WA-TS1 2 Wires WA-2W Seite 43 Highlights Ascotel IntelliGate 2045/2065 IP-Kommunikationssystem für KMU s mit integrierten Schittstellen zur traditionellen Telefonie Bis zu 400 Endgeräte (IP oder Nicht- IP) anschliessbar Integriertes Standard Voice Mail; erweiterbar mit zusätzlichen Voice Kanälen und/oder Aufzeichnungszeit Integriertes DECT-System für bis zu 128 Systembases und 400 DECT Endgeräte Baugruppe AIP 6400 für Vernetzung mit Fremdsystemen (NoIP) Unterstützt alle Typen von Amtsleitungen (SIP, ISDN, analog) Sehr modular und ausbaubar Seite 44 Blatt 22

23 Erweiterungskarten zu 20x5 Netzkarten PRA 2 S2M PRA 1 S2M 4 S/T umschaltbar 8 S/T umschaltbar 4 AB Teilnehmerkarten 32 AD2 24 AD2 16 AD2 8 AD2 4 AD2 16 ab 8 ab 4 ab Spezialkarten DSP-04 DSP-02 DSP-01 OI-2DOOR Opt. Module für die Stromversorgung DC-48V AIP 6400 AIP 6500 UPS-12V VM-4ports VM-2ports Seite 45 Office Endgeräte - Sortiment Seite 46 Blatt 23

24 Office Systemendgeräte IntelliGente Bedienung Fein abgestuftes Sortiment drahtgebundener Endgeräte Office 10 / 25 / 35 / 45 / 45pro IP Endgeräte Sortiment Office 60 / 70 / 80IP, Softphone Office 1600IP PC Vermittler Office 1560 IP PC Vermittler Office 1560IP Fein abgestuftes Sortiment drahtloser DECT Endgeräte Office 135, 135pro, 160pro, 160Safeguard oder 160ATEX (für explosive Umgebungen) IntelliGente, durchgängige Bedienung aller Endgeräte dank Foxtastenkonzept Belegt durch internationale Designauszeichnungen Seite 47 Drahtgebundene Office Endgeräte Seite 48 Blatt 24

25 Office 60IP Einsteiger IP Endgerät 2 Zeilen Display inkl. Symbolzeile 16 Zeichen pro Zeile 1 Fox Menü 10 freiprogrammierbare Tasten (ohne LED) Seite 49 Office 70IP Standard IP Endgerät 5 Zeilen Display inkl. Symbolzeile 22 Zeichen pro Zeile 2 Fox Menüs 12 freiprogrammierbare Tasten (mit roter LED) Freisprechen max. 1 Tastenerweiterung (KBM) Elektr. Gabelkontakt (Hock Switch, DHSG) Integrierter Mini Switch (10/100Mbit/s) nur Office 70IP Seite 50 Blatt 25

26 Office 80IP Gehobenes IP Endgerät 7 Zeilen Display inkl. Symbolzeile 34 Zeichen pro Zeile 3 Fox Menüs Freisprechen max. 3 Tastenerweiterungen (KBM mit rot/grüner LED) Elektr. Gabelkontakt (Hock Switch, DHSG) Integrierter Mini Switch (10/100Mbit/s) nur Office 80IP Seite 51 KBM (Key und Busy Lamp Modul) Office 70IP Das Key und Busy Lamp Modul (KBM) bietet 20 zusätzliche Tasten mit LED Office 70IP und Office 80IP können mit KBM erweitert werden LED-Farben: Rote LED mit Office 70IP, rote/grüne LED mit Office 80IP Papier-Label zum Beschriften Office 80IP Frei programmierbare Funktionstasten + + Office 70IP Office 80IP Endgerät 12 max. 1 KBM 20 Endgerät max. 3 KBM 60 Gesamt 32 Gesamt 60 Seite 52 Blatt 26

27 Office KBM (Key und Busy Lamp-Modul Modul) Office 70 und Office 80 (IP und AD2) können neu auch mit DKBM erweitert werden Monochromes hinterleuchtetes Display; Symbol + max.14 Zeichen 15 konfigurierbare Tasten mit integrierter 2 farbiger LED (nur eine Farbe bei Anschluss an ein Office70/70IP) 3 umschaltbare Ebenen für die Tasten (mittels Umschalttaste) Frei programmierbare Funktionstasten Office 70IP Endgerät 12 max. 1 DKBM 20 Gesamt 57 Office 80IP Endgerät max. 3 DKBM 135 Gesamt 135 Seite 53 SW basierende Office Endgeräte Seite 54 Blatt 27

28 Office 1560 / 1560IP - Der schönste PC Vermittler Ab I6.5 Als AD2 (mit Office Endgerät als Sprechapparat) oder reine IP Variante (Sprechweg via USB Head-/Handset) erhältlich Frei konfigurierbare Besetzt- Anzeigefelder mit Teamtastenfunktion Abwesenheiten können pro Besetztanzeige schnell, einfach und übersichtlich dargestellt werden Präsentation der Anrufe mit Nummer und (wenn gespeichert) mit Name Privates Telefonbuch nach Kundenwunsch Windows Server 2003 Kompatibel zu Windows XP Professional Kalender Windows XP Home Windows 2000 Server Windows 2000 Professional Seite 55 Office 1560 / 1560IP: Die raffinierte Besetztanzeige» Freie Tastenfelder können auch als Funktionstasten konfiguriert werden.» Dank der OIP Besetztanzeige haben Sie den Überblick über alle Telefonanschlüsse:» ob im Gespräch intern/extern» ob umgeleitet, mit Info wohin» ob abwesend, ob an/abgemeldet» Outlook-Kalender Integration: Der aktuelle Kalendereintrag wird angezeigt! Kalender Seite 56 Blatt 28

29 Office 1600IP PC basierendes Office Terminal Erweiterung der Office-Familie Ascotel IntelliGate Leistungs - merkmale werden unterstützt Mehrere Ansichten gleichzeitig darstellbar Implementierung einfacher Call -Center Funktionen (Arbeitsgruppen mit Agenten)) Positionierung zwischen - IP-Systemendgerät - Softphone - Call-Center Seite 57 Drahtlose Office DECT Endgeräte Seite 58 Blatt 29

30 Office 135 / 135pro Standard DECT Endgerät einfachste Bedienung via Fox-Tasten Twin Comfort Mode Empfangen und Senden von Texten über den Handapparat (auch Alarme) Freisprechen In der Lademulde bedienbar Headset Anschluss (135pro) Steckernetzteil (optional)(135pro) Vibracall (135pro) Seite 59 Office 160pro Safeguard / Office 160ATEX Robustes Industrie DECT Endgerät Schutz gegen Spritzwasser, Staub und Schmutz (IP 64) Vibracall, Headset Anschluss In der Lademulde bedienbar Twin Comfort Mode, Freisprechen Rote Taste, Lagealarm und No Movement (Totmann) Alarm speziell für Personenschutz Office 160ATEX: Speziell für den Einsatz in Umgebungen mit explosionsgefährlicher Atmosphäre gemäss Definition nach EU-Richtlinie 94/9/EC (ATEX) : II 2G EEx ib IIC T4 Seite 60 Blatt 30

31 GSM Teilnehmer Seite 61 GSM / Mobile-Integration Kunden wünschen GSM-Integration Neu gibt es den Mobile-Teilnehmer Verläuft das Gespräch via Ascotel wird: Der Besetzt -Monitor auf dem PC Operator Office 1560 unterstützt. Kann eine Teamtaste konfiguriert werden (ohne Durchsage) Take benutzt werden. Aktivierung von */# Leistungsmerkmalen ist möglich. Anrufumleitung, Rufweiterschaltung Durchsage, PSA beantworten und vieles mehr. I7.6 ermöglicht weitere Funktionen Rückfrage, Makeln, Vermitteln, Konferenz Anklopfen, Aufschalten Seite 62 Blatt 31

32 Ascotel IntelliGate GSM Teilnehmer TEAM Taste vom GSM TN Gratisgespräche (..mit entsprechendem ABO) GSM TN Intern oder.. TN 210 Seite 63 GSM Teilnehmer aus der Praxis Sehr komfortables Wählen aus Listen oder Kontakten mit: - Calling Card Funktion - Telefonkartenmodus - oder mit Wahlregeln Gratisgespräche (..mit entsprechendem ABO) TEAM Taste vom GSM TN GSM TN TN 210 Seite 64 Blatt 32

33 AIN Ascotel InteliGate Netzwerk Seite 65 AIN - EINE Kommunikationsplattform Standort A ISDN Standort B Home-Office 1 xdsl IP Home-Office 2 xdsl Seite 66 Blatt 33

34 Open Interfaces Platform Seite 67 Struktur der Open Interfaces Platform OIP Toolbox Office 1600 Office 1560 Drittapplikationen Call Center, UMS, CTI, etc. Schnittstellen - CORBA, 3rd party CTI (TAPI 2.1) Open Interfaces Plattform (OIP) erweitert Ascotel IntelliGate Call Center CTI Unified Messaging Anwesenheitsstatus (Presence) Konfiguration Alarmierung verbindet Ascotel und die IT-Welt Verzeichnisse (Exchange, Outlook, Active Directory, LDAP) Telefonbücher (z.b. TwixTel) Mailsysteme (Exchange) Kalender Kontrolle externer Geräte Ascotel IntelliGate I7.0 I6.6 I6.5 I6.2 IT-Systeme Seite 68 Blatt 34

35 Verzeichnisse zur CLIP Erkennung ruft OIP Verzeichnisse Externer Anruf 2 OIP Sucht nach dem Namen in sämtlichen Verzeichnissen 1 2 Outlook Privat Kontakte von Exchange Mailbox Petersen Steve Searching #6 3 Microsoft Exchange Öffentlicher Ordner 3 Telefon klingelt und der Name des Anrufers wird angezeigt! Ascotel IntelliGate System MS Active Directory 2 Telefonbuch CD Petersen Steve Seite 69 Voice Mails abhören von extern: Beispiel Laptop 1 Peter bekommt einen Anruf, ist aber abwesend 2 Das Voice Mail antwortet und eine Nachricht wird hinterlegt 3 OIP wird über die Nachricht informiert und leitet sie dem Server weiter 4 Peter bekommt die Nachricht via auf seinen Laptop und kann sie abhören Peter ist in den Ferien 1 Ascotel IntelliGate mit Standard Voice Mail System 2 Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht Seite 70 Blatt 35

36 Leistungsmerkmal mit OIP: Alarming / Security 1 Beim Eintritt in die Sicherheitszone nimmt der Angestellte immer sein Office 135 aus der Lademulde 1 2 OIP wird benachrichtigt und informiert das Kontrollcenter via Kontrollcenter 2 MS-Exchange Server 3 Für spätere Analysen wird die Benachrichtigung als Log File auf dem OIP gespeichert 3 2 Seite 71 Ascotel IntelliGate kein Sprung ins kalte Wasser! Seite 72 Blatt 36

37 Aufgabenstellung fürf die Praxisarbeit Seite 73 Übersichtsschema Systeme 1 und 2 1 SIP Access 032 // (56) 032 // (62) 11 Office Office ab Port AIMS und CTI auf OIP Server Office 1560IP 11 Office 60IP LAN 11 Office 70IP 11 Office 80IP Seite 74 Blatt 37

38 Aufgabe Vernetzung (AIN) 1 System 1 SIP Access System // (56) 032 // (62) AIMS und CTI auf OIP Server Office 1560IP Seite 75 Herzlichen Dank für f r Ihre Aufmerksamkeit noch Fragen? Seite 76 Blatt 38

39 Smart Business Communication System (SBCS) Präsentiert durch: Erwin Keller Matthias Frei Seite 77 Agenda Übersicht Cisco Unified Communications Lösungen Smart Business Communication System (SBCS) Cisco Unity Express (CUE) Cisco IP Telefone Applikations-Integration Konfiguration und Management Seite 78 Blatt 39

40 Cisco Unified Communication Services: Videotelephony, Mobility, Rich Media, Telepresence, SIP.. Cisco Mobile Phone-Client (Orative Acquisition) CCM 5.0 Mid-CY2007 NOKIA E-Series Phones GSM/WLAN Cisco Compatible E60 Q1/CY2007 SIP Unified Communications Client Cisco CallManager Cisco TelePresence Q4/CY2006 Standards Based H.323 Room System WLAN TANDBERG Executive Color Cisco Videophone Desktop Professional Touch-screen Hard&Softphone (100% Cisco /BW Videotelephony Phone&PC Compatible) Seite 79 Cisco Call-Processing Portfolio Optional Unified Communications Applications Mobility Services Presence Services Mobility Services Presence Services Contact Center Presence Services Contact Center MeetingPlace Presence Services Messaging Services Contact Center MeetingPlace Call Processing Network infrastructure Integrated Services PSTN & FXS Messaging Video VPN/Firewall Communications Manager Express Up to 48 users Wireless PoE Switching Integrated Services PSTN & FXS Messaging Video VPN/Firewall Communications Manager Express Up to 250 users Integrated Services Mobility Messaging Video Communications Manager Business Edition Up to 500 users Add Network infrastructure as required Integrated Services Mobility Video Clustering Communications Manager 30,000 + users Platform UC 500 Series ISRs MCS 7823 MCS Series Smart Business Communications System Unified Communications Manager Express Unified Communications Manager Business Edition Unified Communications Manager Seite 80 Blatt 40

41 Agenda Übersicht Cisco Unified Communications Smart Business Communication System (SBCS) Cisco Unity Express (CUE) Cisco IP Telefone Applikations-Integration Konfiguration und Management Seite 81 Smart Business Communication System (SBCS) Das komplete Kommunikationssystem für f r kleine Unternehmen Video Data Voice Small Busine ss Mobility Seite 82 Blatt 41

42 Cisco Smart Business Communications Systems (Übersicht) UC & Network Foundation Cisco IP Phones Switching Wireless Teleworker UC-500 Phones CE-500-8PC AP/WLC 500 C871W 8 and 16 Users for Voice Desktop Model Optional Integrated WLAN AP most IP Phones supported Cisco added KTS Phones like 7931 Desktop Companion Switch for UC500 Scales UC-500 to 16 users Multiple Rackmount Configurations Cisco Mobility Express Solution Up to 250 users Standalone and controller-based VPN, Wired & Wireless Access, IP Phone ext. Cisco Smart Assist Features Cisco Configuration Assistant Cisco Monitor Manager / Cisco Monitor Director) Seite 83 Beispiel Netzwerk mit Cisco SBCS Internet DSL Optional Wireless PSTN WAN Uplink Cisco Unified 500 Series 4 BRI 4 FXS 8 POE Music on Hold UC500 4 Analog Station Ports (Fax, Door Bell, etc) LAN Expansion CE500 CE500 mit 8 POE Ports für zusätzliche IP Phones Configuration & Monitoring All numbers through Apr-07 Seite 84 Blatt 42

43 Cisco UC500 Übersicht Die Cisco Unified Communications 500-Serie ist eine kostengünstige, integrierte Unified-Communications-Lösung für Unternehmen zwischen 8 und 50 Angestellten. Complete all-in-one IP Communications solution: Call Processing - Cisco Unified Communications Manager Express Voice Mail - Cisco Unity Express Voice Mail Auto Attendant Full portfolio of Cisco Unified IP phones to meet the Small Medium Business needs Full featured Voice over IP capability using H323 and SIP protocols System level Configuration and Management solution for day 0, 1 and 2 management All numbers through Apr-07 Solution with Switching, VPN, Encryption, Cisco Data Routing, and optional Wireless LAN 8-16 User Desktop Models Users Models Available Q4/07 Seite 85 Unified Communications 500 Series Wi-Fi (optional) 2 x BRI VIC Slot (field expansion) Music On Hold FXS (4) Console POE (8) FXO (4) WAN Port EXP Port All numbers through Apr wide, deep, 1.5 RU tall (2.625 ) Seite 86 Blatt 43

44 Cisco Catalyst Express 500 Series Provides LAN Switching for Cisco Smart Business Communications System 8 Power Over Ethernet FE Ports Cisco Catalyst Express CE520 (WS-CE520-8PC-K9) IEEE 802.3af Compliant Ships with default configuration for easy connection to Cisco UC500 Configured through Cisco Configuration Assistant All numbers through Apr-07 Desktop Form factor 8 Port Desktop Form Factor (10.6 Wide, 9.1 Deep, 1.73 tall) UC500 + CE520 for 16 Phone Configuration Cisco Quality and Purpose Built for the SMB customer Seite 87 Cisco Smart Business Communications: Wireless Mobility Optional Integrated AP in UC500 Cisco Mobility Express Solution 521 Wireless Express Access Point b/g 526 Mobility Controller Basic Wireless with Ease of Deployment All numbers through Apr-07 Extend Wireless Coverage with Easy to Deploy and Secure Access Points Integration Part of the Smart Business Communications System Flexible Cost Pay as you grow Hardware Software Advanced mobility services Create a Wireless System of Unified Access Points with Advanced Wireless Services Business-grade features Reliability built-in Security Scalability Advanced mobility services Seite 88 Blatt 44

45 UC500 System Funktionen Standard Funtionen Callback, Call Waiting, Transfer, Hold/Retrieve, Park, Pickup, Paging, Hunt Groups, Intercom. Overlay extensions and called-name display for overlay extensions Night-service bell, Time-of-day and day-of-week call blocking, Per call caller-id blocking Directory services using XML, Additional system speed-dial option through XML service Erweiterte Funktionen Ad-hoc and Meet-me conferencing, Music-on-Hold Basic ACD with Auto Attendant and call statistics Computer telephony integration (CTI) with Microsoft CRM and Outlook using Cisco IOS Software telephony services provider (TSP) All numbers through Apr-07 Secure voice IP phone certificate authentication and provisioning plus secure device signaling using Transport Layer Security (TLS) Seite 89 UC500 - Telefon Funktionen Standart Funktionen Call waiting, Call forward, Do not disturb (DND), Speed dial, Fast transfer, Silent and Feature ringing options Multi-line appearances on phone, Directory lookup, Automatic line selection for outbound calls, Autoanswer with headset, Diversion of calls directly to voic Attendant console functions using Cisco Unified IP Phone Expansion Module 7914 SIP-based line-side subscribe, providing basic presence of SIP IP Phone status, Dial-plan pattern load on SIP IP phones Customization of soft keys, Access features using soft keys or feature access codes Erweiterte Funktionen Support for fax machines on FXS ports using H.323, SCCP, and SIP Remote Teleworker IP phone support All numbers XML through application Apr-07 services on Cisco Unified IP Phone displays, example VVE Station-to-station video with voice using Cisco Unified Video Advantage or Cisco Unified IP Phone 7985G endpoints Seite 90 Blatt 45

46 Netzwerk Integration Video Telephony Association Cisco IP Phone 7960G Answer Voice Cisco VT Advantage Audio über IP Telefon Video auf PC Benutzerfreundlich: Video Sessionaufbau wird mit dem Sprach Anruf signallisiert Einheitliche Voice and Video Dial Plans Einheitliche Nummer für Sprache und Video Audio über IP Telefon, Video auf PC Video Dialing Seite 91 UC500 Security Services Cisco IOS Firewall and NAT IPSec VPN is available with DES, 3DES, and AES An EZVPN server is hosted on UC520 to support CCA for remote configuration. Works with Cisco VPN client and Microsoft VPN client Up to 10 VPN tunnels are supported Built-in hardware-based encryption acceleration offloads IPsec, AES, DES, and 3DES encryption and VPN processes to provide increased VPN throughput with minimal effect on the CPU Also supports SSL Web VPN and SSH 2.0 All numbers through Apr-07 Seite 92 Blatt 46

47 Netzwerk Integration - Remote Teleworker 87X Data 87X Voice Internet PSTN CME LAN Minimum 128 Kbps upload Bandbreite per Remote Telefon Business Class Broadband empfohlen Maximum Anzahl Remote Telefone is abhängig von der Bandbreite 87X Kein SRST Support IPsec Tunnels 87X Seite 93 Agenda Übersicht Cisco Unified Communications Smart Business Communication System (SBCS) Cisco Unity Express (CUE) Cisco IP Telefone Applikations-Integration Konfiguration und Management All numbers through Apr-07 Seite 94 Blatt 47

48 Cisco Unity Express Sprachbox Up to 5 automated attendants per system Standard dial-by-name, dial-by-extension auto attendant Holiday schedules and calendar Business-hours schedule Script editor Graphical scripting tool creates customized automated attendant menu flows Supports time-of-day and day-of-week routing Unlimited menu items and unlimited nesting Administration through telephony Record Automated Attendant prompts from phone or computer Create and manage broadcast messages All numbers through Apr-07 Record spoken names for remote users Emergency alternate greeting Alert callers to temporary schedule changes due to snow, earthquakes, etc. Seite 95 Key Automated Attendant (AA) Funtionen Bis zu 5 Automated Attendants pro System Standard dial-by-name, dial-by-extension auto-attendant is provided Cisco Unity Express Editor Graphical scripting tool creates customized automated attendant menu flows Supports time-of-day, day-of-week routing Unlimited menu items and unlimited nesting Simple editor on module that can handle most common tasks Administration via Telefon Record AA prompts from phone or computer Create and manage broadcast messages Record location names and spoken names for remote users Alternative oder Emergency Begrüssung Holiday / Calendar Business Hours schedule Alerts for temporary emergency schedule changes (i.e. snow, earthquakes, etc.) Seite 96 Blatt 48

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie.

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie. Business Connectivity IP Telephony part of your business Herzlich willkommen Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie ACP Gruppe 2007 ACP Gruppe Seite 1 Spektrum IP Telephony Trunking & Networking

Mehr

Gateway - Module - Failover CAPI - Cloud - Szenarios... Willkommen bei beronet

Gateway - Module - Failover CAPI - Cloud - Szenarios... Willkommen bei beronet Willkommen bei beronet Konzept Karte oder Gateway Kanaldichte Modulares System: ein Produkt für viele Lösungen OS onboard: Keine Treiber, einfache Installation Konfigurierbar via Webbrowser Konzept Karte

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie?

Solution-Präsentation Mobilität auch mit IP-Telefonie? Solution-Präsentation Christian Seiler : Eine Marktinitiative der und der Wirz TKS AG. WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Systeme Seite 1 Aufklärung Bedarfsanalyse Projektierung Unternehmensentwicklung Seite

Mehr

English version (Die deutsche Version finden Sie unten)

English version (Die deutsche Version finden Sie unten) English version (Die deutsche Version finden Sie unten) Firmware update (version 207) 10/2014 Products: Gigaset A510IP, C430IP, C430A IP, C530IP, C530A IP, C590 IP, C595 IP, C610 IP, C610A IP, N300 IP,

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen

Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Voice over IP in der Praxis ein Erfahrungsbericht und IP- Telefonie zum Anfassen Andrè Beck, Matthias Mitschke IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de

Mehr

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN

clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN Live Demo Ablaufplan Live-Demo: Switching clevere ACL Filter Funktionen mit gemanagten Small Business Switches WLAN clusterbare Access-Points für flächendeckendes WLAN SIP/IP-Telefonie VPN Tunnel direkt

Mehr

Application Layer Gateway

Application Layer Gateway Gesicherte Videokonferenzen mit einem Application Layer Gateway Karl-Hermann Fischer Sales Consultant fischer@gsmue.pandacom.de 1 Das Unternehmen Systemintegrator und Dienstleister im Bereich der Netzwerke

Mehr

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner:

Digicomp Microsoft Evolution Day 2015 1. Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 1 Exchange UM Survival Guide Markus Hengstler Markus.Hengstler@umb.ch Partner: 2 Agenda Begrüssung Vorstellung Referent Content F&A Weiterführende Kurse 3 Vorstellung Referent Markus Hengstler MCT, MCM

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Michael Fritz, Zürich, 17.April 2008 Mobility Markt - Trends «Mobility - If ever there was a productivity tool, this is the one.» 2007 Top priorities for IT teams are Mobility

Mehr

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager Dipl. Ing. (FH) Thomas Ströhm Friday, November 09, 2007 Überblick Security Herausforderungen der IP-Telefonie Einsatz von Secure RTP mit

Mehr

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker

Profindis GmbH. info@profindis.de. Deutsch. IT-Fachinformatiker Profil Allgemeine Angaben Name: S. O. Ansprechpartner: Profindis GmbH info@profindis.de Staatbürgerschaft: Ausbildung: Deutsch IT-Fachinformatiker Zertifizierungen Microsoft Certified Professional (MCP)

Mehr

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Gründung 1996 mit 12jähriger Erfolgsgeschichte Microsoft Gold Certified Partner Firmensitz in Unterschleißheim,

Mehr

Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen. Orlando Caduff

Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen. Orlando Caduff Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen Orlando Caduff Themen: Tiptel Yeastar-Telefonanlagen Yeastar Gateways Tiptel IP-Telefone Support Tiptel Entwicklung und weltweiter Vertrieb von Telekommunikationsprodukten

Mehr

Voice over IP (VoIP)

Voice over IP (VoIP) Information and Communications Technology Solutions and Services Voice over IP (VoIP) Tarzisius Lipp, Account Manager tarzisius.lipp@getronics.com Agenda Hintergrund / Markttrends AVVID: Architektur, Komponenten

Mehr

Lync Szenarien. LIVE Vorführung Geronimo Janosievics Hans Eder

Lync Szenarien. LIVE Vorführung Geronimo Janosievics Hans Eder Lync Szenarien LIVE Vorführung Geronimo Janosievics Hans Eder 1 Anwendungen im täglichen Gebrauch Microsoft Unified Communications Enterprise-ready Unified communications platform Was istneuin Lync 2013?

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Effiziente Kommunikations-Lösungen die den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Ein Tag mit den Lösungen von Cisco. Manfred Bauer Jens Heidorn

Effiziente Kommunikations-Lösungen die den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Ein Tag mit den Lösungen von Cisco. Manfred Bauer Jens Heidorn Effiziente Kommunikations-Lösungen die den Kunden in den Mittelpunkt stellen Ein Tag mit den Lösungen von Cisco Manfred Bauer Jens Heidorn April 2009 1 Das erwartet Sie Ein Arbeitstag heute und früher

Mehr

NG-NAC, Auf der Weg zu kontinuierlichem

NG-NAC, Auf der Weg zu kontinuierlichem NG-NAC, Auf der Weg zu kontinuierlichem Monitoring, Sichtbarkeit und Problembehebung 2013 ForeScout Technologies, Page 1 Matthias Ems, Markus Auer, 2014 ForeScout Technologies, Page 1 Director IT Security

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Business Wireless Lösungen

Business Wireless Lösungen Business Wireless Lösungen Christoph Becker Senior Consultant Business Development & Product Marketing Management D-Link WLAN Lösungen Wireless Switch Solutions DWS-4026 und DWS-3160 Wireless Controller

Mehr

Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Avaya Agile Communication Environment

Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Avaya Agile Communication Environment Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Agile Communication Environment Willi Kobler koblerwilhel@avaya.com 2009 Inc. All rights reserved. 1 Herausforderungen bei Echtzeit Zusammenarbeit

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

What s New? Skype for Business. Dirk THORMANN

What s New? Skype for Business. Dirk THORMANN What s New? Skype for Business Dirk THORMANN Agenda Skype for Business - SERVER Neue Rollen Backend Server Edge Updates Voice Updates Upgrade Skype for Business - CLIENT OPTIONAL New Look New Client Features

Mehr

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide LevelOne WAB-5120 300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide English Deutsch - 1 - Table of Content English... - 3 - Deutsch... - 9 - This guide covers only the most common

Mehr

Smart Business Communications

Smart Business Communications Smart Business Communications Olaf Jacobi Leiter Internet Sales & Marketing IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden info@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro Prof. Dr. Thomas Horn 1

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Unified Communications by innovaphone

Unified Communications by innovaphone Unified Communications by innovaphone Michael Draxler Area Sales Manager CH / AUT mdraxler@innovaphone.com Das Unternehmen Das Unternehmen Produktphilosophie Der mypbx UC Client - LIVE Partnerprogramm

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Benjamin Starmann Sales Manager Das Unternehmen Das Unternehmen Positionierung am Markt Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Empfohlene Partnerprodukte

Mehr

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit

Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation mit JAIN Network Management mit JMX Fazit Hochschule für Technik und Architektur Chur Dr. Bruno Studer Studienleiter NDS Telecom, FH-Dozent bruno.studer@fh-htachur.ch 1 GSM: 079/610 51 75 Agenda Vorteile von Java und Konvergenz Service Creation

Mehr

Exchange Server 2007 im Überblick

Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Was ist VoIP? 05.03.2013. Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch

Was ist VoIP? 05.03.2013. Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch Was ist VoIP? VoIP(Voice overip): Sprache über Internetprotokoll VoIP Übertragung von Telefonanrufen über ein IP-Datennetzwerk

Mehr

5 Standortvernetzung mit Company Net

5 Standortvernetzung mit Company Net 1 Kampagnenübersicht Enterprise 10/07/2013 Anleitung zur IP EXPLOSION 2013 5 Standortvernetzung mit Company Net 4 3 2 1 Unified Communication mit OfficeNet Enterprise Mobiler Zugriff ins Firmennetz mit

Mehr

Cause every minute counts. three60mobile telecom GmbH. - mobile solutions - Stephan.mairhofer@three60mobile.com

Cause every minute counts. three60mobile telecom GmbH. - mobile solutions - Stephan.mairhofer@three60mobile.com Cause every minute counts three60mobile telecom GmbH - mobile solutions - Stephan.mairhofer@three60mobile.com Executive Summary three60mobile is software solutions for mobile phones Lösungen: SmartDevMgr

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals Abteilung Serverbetreuung Andre Landwehr Date 31.07.2013 Version 1.2 Seite 1 von 9 Versionshistorie Version Datum Autor Bemerkung 1.0 06.08.2011 A. Landwehr Initial

Mehr

Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Integration an Cisco UC540W

Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Integration an Cisco UC540W Call Monitor und TAPI mit Outlook & Exchange Metacarp GmbH Geschäftsführer: Alexander Cimen Unter den Eichen 5 (Haus i) 65195 Wiesbaden T: +49 (0) 611 53 1777 55 F: +49 (0) 611 53 1777 51 E: info@metacarp.de

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Enterprise Voice over IP-Systeme - Marktübersicht

Enterprise Voice over IP-Systeme - Marktübersicht Enterprise Voice over IP-Systeme - Marktübersicht Einführung - Standards - Vergleich H.323 / SIP H.323 SIP Standardisierung H.323 ITU-T IETF Schwerpunkt Adressierung Protokollkomplexität Messages Telefonie

Mehr

Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts

Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts Einrichten von VoIP Clients für SIP-Accounts D AT U M : 2 6. J U N I 2 0 1 5 Email: support@iway.ch Telefon: 043 500 11 11 Inhaltsverzeichnis 1. SNOM...3 Beschreibung...3 Einrichtung...3 2. X-lite...4

Mehr

Innovative Anwendungen mit Unified Communications

Innovative Anwendungen mit Unified Communications Innovative Anwendungen mit Unified Communications Prof. B. Stettler Institut für Vernetzte Systeme HSR Forschungstag, 17. September 2009 Agenda - Geschäftsnutzen solcher Anwendungen - In fünf Schritten

Mehr

Architekturvergleich einiger UC Lösungen

Architekturvergleich einiger UC Lösungen Architekturvergleich einiger UC Lösungen Eine klassische TK Lösung im Vergleich zu Microsoft und einer offene Lösung Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration

STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration 1 Einführung Dieses Dokument beschreibt die Inbetriebnahme eines Stentofon Pulse Systems unter Verwendung von: STENTOFON VoIP Intercom Sprechstellen

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Wer ist AICALL. Es ist immer wichtig zu wissen von wo was kommt aicall ist ein 100% Österreichisches Unternehmen mit Firmensitz in Judenburg und Linz

Wer ist AICALL. Es ist immer wichtig zu wissen von wo was kommt aicall ist ein 100% Österreichisches Unternehmen mit Firmensitz in Judenburg und Linz Author: Susanne Neubauer Wer ist AICALL Es ist immer wichtig zu wissen von wo was kommt aicall ist ein 100% Österreichisches Unternehmen mit Firmensitz in Judenburg und Linz Warum eigentlich aicall? aicall

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Szenarien & Sicherheit

Szenarien & Sicherheit HOB Desktop Based Telephony: Asterisk Server Szenarien & Sicherheit Heinrich Fau, Leiter HOB Networking Technology You don t see wissen Sie von welchem Hersteller der Stromverteiler in Ihrem Haus kommt?

Mehr

Mistral Lan Router ISDN

Mistral Lan Router ISDN Mistral Lan Router ISDN with 4 Fast Ethernet ports + BroadBand Interface Schnellanleitung V1.0 A02-RI/G4 (September 2003) Dieses Handbuch ist als eine Schnellanleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie

Mehr

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Chris Schröder chris.schroeder@avad.at Chris AVAD GmbH A-8051 Graz Viktor Franz Strasse 15 T +43 316 258258 0 F +43 316 258258 258 sales@avad.at www.avad.at

Mehr

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 In diesem 5-tägigen Kurs lernen Sie, wie Sie Exchange Server 2012 administrieren und supporten. Sie erfahren, wie Sie den Exchange Server 2016 installieren

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

Beschreibung TK-Leistungspakete für Service Level Agreement

Beschreibung TK-Leistungspakete für Service Level Agreement Anlage 3 Beschreibung TK-Leistungspakete für Service Level Agreement Basis-TK-Leistungspakete TK-Leistungspaket S2M Bereitstellung eines S2M Anschlussorganes zur: Anschaltung eines ISDN Primärmultiplexanschlusses,

Mehr

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Cisco Unified Communications Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Agenda Überblick Cisco Unified Communications Portfolio Cisco Unified Communications Architektur

Mehr

Welcome to Panasonic SIP Communication Technology

Welcome to Panasonic SIP Communication Technology Welcome to Panasonic SIP Communication Technology Raphael Studer Sales & Marketing Manager Panasonic Schweiz - PSCEU Agenda Panasonic Ihr Partner für SIP Terminals Vorstellung SIP Multi Cell DECT SIP Multi

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/dmelanchthon Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Ascotel Basic CTI Lizenz

Ascotel Basic CTI Lizenz Ascotel Basic CTI Lizenz Abgehende Wahl Anruf beantworten Anruf beenden Frequenzwahl (DTMF) Anruferkennung (CLIP) Gebühreninformation GUI vom Ascotel BusinessCall Basic Verfügbar für alle Teilnehmer! H.Michalczyk,

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Kerio Control Workshop

Kerio Control Workshop Kerio Control Workshop Stephan Kratzl Technical Engineer 1 Agenda Über brainworks & Kerio Warum Kerio Control Highlights Preise & Versionen Kerio Control Live 2 Über brainworks & Kerio 3 brainworks brainworks

Mehr

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1

Mobile Security. Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Mobile Astaro 2011 MR Datentechnik 1 Astaro Wall 6 Schritte zur sicheren IT Flexibel, Einfach und Effizient Enzo Sabbattini Pre-Sales Engineer presales-dach@astaro.com Astaro 2011 MR Datentechnik 2 Integration

Mehr

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH

Asterisk. IAX2 mit NAT. Integration existierender Infrastruktur. 16. März 2004. Klaus Peter Junghanns. 2004 Junghanns.NET GmbH Asterisk IAX2 mit NAT Integration existierender Infrastruktur 16. März 2004 Klaus Peter Junghanns Junghanns.NET GmbH http://www.junghanns.net/ Überblick über den Vortrag Allgemeines zu Asterisk Inter Asterisk

Mehr

I-Fly Wireless Broadband Router

I-Fly Wireless Broadband Router with 4 Fast Ethernet ports + 1 Wan port Kurze Anleitung A02-WR-54G/G4 (November 2003)V1.00 Dieses Handbuch ist als eine Schnellenleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie auf das weite Handbuch, das in

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 / 831 ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 Annex A Tornado 831 Annex B 1 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid Communication Server KX-NS700 Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid System Flexibel und skalierbar Zahlreiche Anforderungen, eine Lösung Die innovative Plattform Smart Hybrid

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Kommunikations-Portfolio

Kommunikations-Portfolio Kommunikations-Portfolio Stand 14.08.2015 Einmalkosten Monatliche Kosten Mind. Laufzeit Telefonanschluß ISDN BRI ISDN Mehrgeräte Anschluß, 3 Rufnummern, 2 gleichzeitige Verbindungen, Gebührenmodell auf

Mehr

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Receiver Branch Repeater Access Gateway XenDesktop XenApp XenServer NetScaler

Mehr

Umfassende Sprach- und Datenlösung für kleine und mittlere Unternehmen

Umfassende Sprach- und Datenlösung für kleine und mittlere Unternehmen Datenblatt Cisco Unified Communications 540: Umfassende Sprach- und Datenlösung für kleine und mittlere Unternehmen Kleine und mittlere Unternehmen können heutzutage nur durch eine effektive Kommunikation

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

Web Protection in Endpoint v10

Web Protection in Endpoint v10 Complete Security Endpoint Web Protection in Endpoint v10 Full Web Protection in Endpoint 10 Sophos Endpoint Protection Integrated FullDisk Encryption: Password-Recovery over Local Self Help or IT-Helpdesk

Mehr

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS Deutsch GET IN TOUCH innovaphone AG Böblinger Str. 76 71065 Sindelfingen Tel. +49 7031 73009 0 Fax +49 7031 73009-9 info@innovaphone.com www.innovaphone.com IHR SPEZIALIST

Mehr

06.06.2011 Daniel Hoch - netlogix GmbH & Co. KG - netlogix LIVE 11. 1 www.netlogix.de

06.06.2011 Daniel Hoch - netlogix GmbH & Co. KG - netlogix LIVE 11. 1 www.netlogix.de 1 www.netlogix.de Was ist Microsoft LYNC? Architektur von Microsoft LYNC LYNC Clients LYNC und Exchange 2 DEMO: Ein Tag im Unternehmen mit UM 3 4 Integration in bestehendes Arbeitsumfeld Link & Sync =

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit

Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit Peoplefone und SmartNode für KMU Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit Übersicht Patton und SmartNode Gateway Lösungen für die PBX Gateway Lösungen für 3CX Produkt Übersicht Schulungen und Dienstleistungen

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen Office 365 Launched Enhancements to connected accounts Improved Office Web Apps capabilities Enhanced Outlook Web App (OWA) attachment preview with Office

Mehr

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile?

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? swisspro group Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 18. Oktober 1999 Geschäftsbereiche Anzahl Standorte 16 Anzahl Mitarbeiter

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Technical Information Global Technical Support

Technical Information Global Technical Support Technical Information Global Technical Support Konfigurationsanleitung für Aastra 400 mit ImproWare "Breitband Business Voice" Affected Systems: Aastra 415, Aastra 430, Aastra 470 Release 2.1 Software-Version

Mehr

Thema: Anforderungen an den OIP Server und das IP- Netzwerk.

Thema: Anforderungen an den OIP Server und das IP- Netzwerk. Hard- und Software Ascotel IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer Thema: Anforderungen an

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 130 verschiedene e von drei

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Die neue HDS Panama Serie Enterprise Plattform für den gehobenen Mittelstand Andreas Kustura, Silvio Weber Kramer & Crew GmbH & Co. KG Titelmasterformat

Mehr

OpenScape Business Highlights des neuen Software Release MR1

OpenScape Business Highlights des neuen Software Release MR1 OpenScape Business Highlights des neuen Software Release MR1 MTG Telefongesellschaft Münster MTG Telefongesellschaft Münster Funktionsänderungen bis zur offiziellen Freigabe möglich Copyright Unify Software

Mehr

IP-Telefonie verändert die IT-Welt! Telefonie also Voice wird ein Teil der IT-Applikationen wie Intranet oder E-Mail.

IP-Telefonie verändert die IT-Welt! Telefonie also Voice wird ein Teil der IT-Applikationen wie Intranet oder E-Mail. IP-Telefonie verändert die IT-Welt! Telefonie also Voice wird ein Teil der IT-Applikationen wie Intranet oder E-Mail. BISON Group das IT-Generalunternehmen Fachkompetenz durch 380 Mitarbeiterinnen und

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Solution-Präsentation IP-Telefonie-Lösung Migrol AG

Solution-Präsentation IP-Telefonie-Lösung Migrol AG Solution-Präsentation Bernhard Wirz : Eine Marktinitiative der WIRZ TKS AG und der Peridea AG WIRZ TKS AG TeleKommunikations-Systeme 9.3.07/BW Seite 1 futura: : Die Gründer und Inhaber WIRZ TKS AG, Steinmaur

Mehr

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg «Durch effiziente Zusammenarbeit zum Erfolg» Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg - Henry Ford, 1863-1947 Schibli-Gruppe Gründung 1937 Gruppenumsatz

Mehr

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====!" ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====! ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und IP-Kommunikationslösungen basierend auf SIP Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Übersicht 1. Einleitung 2. SIP Architektur

Mehr

TOPIX - STARFACE Gemeinsam zum Ziel!

TOPIX - STARFACE Gemeinsam zum Ziel! TOPIX - STARFACE Gemeinsam zum Ziel! 08.10.2009 adrema Hotel, Berlin Norbert Horn, Leiter Vertrieb Awards! APR 06: CyberChampion 2006: Auszeichnung für junge Unternehmen aus der TechnologieRegion Karlsruhe.

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung Lösung zur Gesprächsaufzeichnung wurde entwickelt für: Call Center / Service Center Versicherungen / Finanzwesen Mit permanenter Aufzeichnung oder nach Bedarf Das Ziel unserer Lösung ist Gespräche kontinuierlich

Mehr

Konfiguration des Wireless Breitband Routers.

Konfiguration des Wireless Breitband Routers. Konfiguration des Wireless Breitband Routers. 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie den Proxy oder geben Sie die IP-Adresse dieses Produkts bei den Ausnahmen ein. Geben

Mehr