Studiengang Studienrichtung Studienort

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studiengang Studienrichtung Studienort"

Transkript

1 Studiengang Studienrichtung Studienort Architektur (B) Architektur (M) Innenarchitektur (B) (Ergänzende Hochschulprüfung zur Erlangung der Bauvorlageberechtigung im auslaufendem Diplomstudiengang noch möglich) Innenarchitektur-Raumkunst (M) Bauingenieurwesen (D) Wirtschaftsingenieurwesen Bau (D) Immobilienwirtschaft (Zusatzstudium) Medienproduktion (B) Media Production (M) Studienschwerpunkte: Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Wasserwirtschaft, Baubetrieb Studienschwerpunkte Audio, Video sowie Interactive programming Detmold Detmold Detmold Detmold Detmold Detmold Detmold Lemgo Esbjerg (DK) Lemgo Lebensmitteltechnologie (B) Biotechnologie (B) Pharmatechnik (B) Technologie der Kosmetika und Waschmittel (B) Life Science Technologies (M) Studienschwerpunkte: Fleisch-, Getränketechnologie, Back- u. Süßwarentechnologie Lemgo Lemgo Lemgo Detmold Lemgo Detmold Lemgo Detmold Elektrotechnik (B, KS) Information Technology (M) Mechatronik (B, KS) Mechatronische Systeme (M) Automatisierungstechnik Informationstechnik Mechanisch- feintechnische Systeme, Elektronische Systeme, Studium ohne Studienrichtung Lemgo Halmstad (S) Lemgo Esbjerg (DK) Lemgo Lemgo Maschinentechnik (B, KS) Materialflusssysteme, Kraft- u. Arbeitsmaschinen, Feintechn. Systeme, Studium ohne Studienrichtung Lemgo D = Abschluss Diplom KS = Kooperatives Studium (Kooperative Ingenieurausbildung) 1 B = Abschluss Bachelor M = Abschluss Master

2 Studiengang Studienrichtung Studienort Produktionstechnik (B, KS) Logistik (B, KS) Holztechnik (B, KS) Wirtschaft (B, KS) Landschaftsarchitektur (B) Umweltingenieurwesen (B) Angewandte Informatik (B) Studienschwerpunkte: Fertigungstechnik, Mikrotechnik Studienschwerpunkte: Marketing und Vertrieb, Produktionswirtschaft Studienschwerpunkte Freiraumplanung, Landschaftsplanung und Landschaftsbau Wasser- und Abfallwesen (Studienschwerpunkte: Abfallwesen, Wasser- und Abwassertechnologie, Gewässer- und Bodenschutz) Umweltinformatik Lemgo Lemgo Lemgo Lemgo Höxter Höxter Höxter D = Abschluss Diplom KS = Kooperatives Studium (Kooperative Ingenieurausbildung) B = Abschluss Bachelor M = Abschluss Master 2

3 Herausgeber Der Rektor der Fachhochschule Lippe und Höxter Prof. Dipl.-Ing. Tilmann Fischer Redaktion Presse- und Informationsstelle der Fachhochschule Lippe und Höxter Detlev Grewe-König, Carina Schreiber Liebigstraße Lemgo Telefon: / / -209 Telefax: / Internet:http://www.fh-luh.de Satz Presse- und Informationsstelle der Fachhochschule Lippe und Höxter Carina Schreiber Stand Alle Angaben im Vorlesungsverzeichnis stehen unter dem Vorbehalt der nachträglichen Änderung. Aus den Informationen im Vorlesungsverzeichnis können Rechtsansprüche nicht hergeleitet werden. 3

4 Inhaltsverzeichnis Anschriften der FH Lippe und Höxter in Lemgo, Detmold und Höxter 6 Ehrensenatorin / Ehrensenatoren 7 Honorarprofessorin / Honorarprofessoren 8 Zeitplan 9 Immatrikulation 10 Zugangsvoraussetzungen 11 Akademisches Auslandsamt 12 Zentrale Studienberatung - ZSB 13 Organe, Gremien, Einrichtungen Rektorat 14 Senat 15 Erweiterter Senat 16 Senats-Kommissionen und Ausschüsse Bafög-Förderungsausschuss 17 S KIM Lenkungsausschuss 17 Zentraler Zugangsprüfungsausschuss 17 Gleichstellungskommission 18 Kuratorium 19 Zentralverwaltung 20 Zentralverwaltung - Sonderbereiche Datenschutz 20 Technologietransfer 26 Wiss. IT-Berater des Rektorates 26 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 26 Zentrale Einrichtungen Zentralwerkstatt 26 S(kim)- Service Kommunikation Information Medien 27 Studentenwerk 29 Sozialleistungen 32 Studierendenschaft 33 Vertrauensdozent der Studienstiftungen für begabte Studierende 38 Beauftragter für behinderte Studierende 38 Weiterbildungsbeauftragter 38 Berufsberatung und Vermittlung 39 Arbeitsberatung und Vermittlung 40 Wohnungsvermittlung 41 Betreuung der Studierenden durch die Lippische Landeskirche 43 Förderverein der Fachhochschule Lippe und Höxter e.v. 44 Dr.-Waldemar-Reinecke-Sternwarte der Fachhochschule Lippe und Höxter e.v 44 Astronomische Arbeitsgemeinschaft an der Fachhochschule Lippe und Höxter e.v. 44 Seite 4

5 Inhaltsverzeichnis Personalverzeichnis und Lehrveranstaltungen Seite Fachbereich 1 Architektur und Innenarchitektur 45 Studiengang Architektur Studiengang Innenarchitektur Fachbereich 2 Medienproduktion 87 Studiengang Medienproduktion Fachbereich 3 Bauingenieurwesen 101 Studiengang Bauingenieurwesen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Bau Zusatzstudiengang Immobilienwirtschaft Fachbereich 4 Life Science Technologies 141 Studiengang Lebensmitteltechnologie Fachbereich 5 Elektrotechnik und Informationstechnik 187 Studiengang Elektrotechnik Studiengang Mechatronik Studiengang Information Technology Fachbereich 6 Maschinentechnik und Mechatronik 203 Studiengang Maschinenbau Studiengang Mechatronik Fachbereich 7 Produktion und Wirtschaft 250 Studiengang Produktionstechnik Studiengang Logistik Studiengang Holztechnik Studiengang Wirtschaft Fachbereich 8 Technischer Umweltschutz 272 Studiengang Technischer Umweltschutz Studiengang Environmental Planing and Management Studiengang Angewandte Informatik Fachbereich 9 Landschaftsarchitektur und Umweltplanung 312 Studiengang Landschaftsarchitektur Weiterbildungsangebot Institut für Kompetenzförderung 328 in Studium, Lehre und Weiterbildung (KOM) Prozessmanagement 330 Zusatzangebot Fremdsprachen 331 Interdisziplinäre Lehrveranstaltungen Modell Bauwesen (Abteilung Detmold) 335 5

6 Fachhochschule Lippe und Höxter - Anschriften Fachhochschule Lippe und Höxter Liebigstraße Lemgo Telefon: Telefax: Internet: Rektorat / Verwaltung Langenbruch Lemgo Telefon: Telefax: Lemgo Fachbereich 2 Fachbereich 4 Fachbereich 5 Fachbereich 6 Fachbereich 7 Medienproduktion Lebensmitteltechnologie - Life Science Technologies Elektrotechnik und Informationstechnik Maschinentechnik und Mechatronik Produktion und Wirtschaft Detmold Fachbereich 1 Architektur / Innenarchitektur Bielefelder Straße Detmold Telefon: Telefax: Abteilungssprecherin Abteilungsverwaltung Fachbereich 4 Prof.'in Dr.-Ing. Ute Austermann-Haun (Vertretung) Leiter: Reinhold Kracht Fachbereich 3 Bauingenieurwesen Emilienstraße Detmold Telefon: Telefax: Lebensmitteltechnologie - Life Science Technologies Studienrichtung Technologie der Kosmetika und Waschmittel Studienrichtung Pharmatechnik Georg-Weerth-Straße Detmold Telefon: Telefax: Höxter Fachbereich 8 Technischer Umweltschutz An der Wilhelmshöhe Höxter Telefon: / Telefax: / Abteilungssprecherin Abteilungsverwaltung Prof.'in Dr. agr. Marianne Grupe Leiter: Hermann Schrader Fachbereich 9 Landschaftsarchitektur und Umweltplanung An der Wilhelmshöhe Höxter Telefon: / Telefax: /

7 Ehrensenatorin / Ehrensenatoren Ehrensenatorin Frau Eleonore Weil Départment de Biologie Appliquée de l'institute Universitaire de Technologie de Nancy Ehrensenatoren Studentenpfarrer a. D. Lüder Ahmels Papenbergweg 2 b, Detmold Manfred Böcker Zuschlag16, Augustdorf Bürgermeister i. R. Helmut Krüger Flörkenkamp 6, Lemgo Oberkreisdirektor a. D. Hilmar Lotz Rosenstraße 14, Detmold Prof. Dr. René Metzger Institute Biologique Agro-Alimentaire de l'institute de Technologie de Nancy Landrat a. D. Hans Pohl Leipziger Straße 11, Lemgo Prof. Dr. agr. Wilfried Seibel Hornsche Straße 35 c, Detmold Bürgermeister i. R. Reinhard Wilmbusse Henckelstraße 9, Lemgo 7

8 Honorarprofessorin / Honorarprofessoren Honorarprofessorin Honorarprofessoren Prof.'in Dr. rer. pol. Lidwina Kühne-Büning Turmalinweg 12, Dortmund Prof. Dr. Klaus Beckenbauer Reichowplatz 3, Bielefeld Prof. Dr. jur. Reinhard Becker Karl-Meier-Straße 39, Lemgo Prof. Dr. Wolfgang Bergthaller Grundstraße 2, Lage Prof. Dr.-Ing. Rolf Bertzky Alexander-Wiedenhoff-Straße 10, Mülheim Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Binn Fettpottweg 14, Steinhausen Prof. Dr. rer. pol. Ulrich Bittihn Gleiwitzer Straße 23, Bielefeld Prof. Dr.-Ing. Jürgen-Michael Brümmer Am Höwel 3, Detmold Prof. Dr. Heiner David Lennefeldstraße 29, Finnentrop Prof. Dr. rer. nat. Helmut Grüb Dr. Lehmann-Weg 13, Holzminden Prof. Dr. Günther Henniger Lindenstraße 25, Baierbrunn Prof. Dr. jur. Rechtsanwalt Ulrich M. Krell Kölner Straße , Gummersbach Prof. Klaus-Joachim Prien Zum schlankerberg 26, Bad Wünnenberg Prof. Friedrich Schmersahl Unter Mühlenstrasse 16, Bad Salzuflen Prof. Dr. rer. nat. Günther Tegge Kiewningstraße 13, Detmold Prof. Dipl.-Ing. Kurt Wiersing Am Waldsaum 13, Detmold Prof. Dipl.-Ing. Univ. Dietmar Winkler Kirchhöhe 11, Detmold 8

9 Zeitplan Sommersemester 2006 März 2006 Mi Beginn des Sommersemesters 2006 Mo Beginn der Lehrveranstaltungen für das Sommersemesters 2006 Mo Beginn der Belegfrist für AFL im Sommersemesters 2006 Fr Ende der Belegfrist für AFL im Sommersemesters 2006 April 2006 Do Ende der Lehrveranstaltungen vor Ostern Di Beginn der Lehrveranstaltungen nach Ostern Mai 2006 Mo Beginn der Rückmeldefrist für das Wintersemester 2006/2007 Juni 2006 Fr Ende der Rückmeldefrist für das Wintersemester 2006/2007 Di Beginn der Lehrveranstaltungen nach Pfingsten Fr Ende der AFL Juli 2006 Fr Ende des Vorlesungszeitraums im Sommersemesters 2006 August 2006 Do Ende des Sommersemesters 2006 Weitere Termine: Vorlesungszeiten Wintersemester 2006/ Sommersemester Wintersemester 2007/

10 Immatrikulation Die Immatrikulation (Einschreibung) aller Studienanfänger erfolgt im zentralen Immatrikulationsamt (Zimmer 134) in Lemgo. Auskunft: Liebigstraße Lemgo Telefon: / / - 225/ -226/ -227/ Leiter: Herr Meier Telefon: / Studiengänge: Studiengänge: Studiengänge: Studiengänge: Architektur Wirtschaftsingenieurwesen Bau Medienproduktion Media Production Elektrotechnik Maschinenbau Mechatronik Information Technology Immobilienwirtschaft Sachbearbeiterin Frau Beeck Telefon: / Innenarchitektur Holztechnik Sachbearbeiter Herr Schmidt Telefon: / Bauingenieurwesen Lebensmitteltechnologie, Biotechnologie, Pharmatechnik, Technologie der Kosmetika und Waschmittel Produktionstechnik Logistik Wirtschaft Sachbearbeiterin Frau Vogel Telefon: / Landschaftsarchitektur Technischer Umweltschutz Environmental Planning and Management Angewandte Informatik Sachbearbeiterin Frau Becker Telefon: / Bei Studiengängen, die in ein Vergabeverfahren der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) einbezogen sind, müssen von den Bewerberinnen und Bewerbern die von der ZVS vorgegebenen Einschreibungstermine beachtet werden; im Übrigen müssen die von der Fachhochschule Lippe und Höxter gesetzten Termine beachtet werden. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Zeitplan auf der vorhergehenden Seite. Sofern erwünscht, steht für Fragen behinderter Studierender und Studienbewerberinnen und -bewerber Eberhard Koch, Langenbruch 23, Lemgo - Zimmer Telefon: / ; zur Verfügung. 10

11 Zugangsvoraussetzungen Studium und Lehre an der Fachhochschule Lippe und Höxter sind anwendungsbezogen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden werden mit Blick auf das spätere Berufsfeld konkret im Studienalltag umgesetzt. Dabei sind fundierte theoretische Grundkenntnisse in den einzelnen Disziplinen die Voraussetzung, um fachspezifische Fragen beantworten und Probleme lösen zu können. Insofern unterscheidet sich das Fachhochschulstudium vom Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule (Universität, Technische Hochschule), da letztere dem Praxisbezug in der Lehre einen anderen Stellenwert beimessen. Wer kann an der Fachhochschule Lippe und Höxter studieren? Die Zulassung zum Studium setzt in der Regel neben den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen den Nachweis eines Grundpraktikums voraus. Einzelheiten bitte bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in erfragen. Grundsätzlich jeder Fachhochschulstudiengang kann studiert werden, wenn eine der folgenden Qualifikationen nachgewiesen ist: - Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule - sonstige Zeugnisse der Fachhochschulreife des Landes NRW - Abitur - Abschluss der Klasse 12 an weiterführenden allgemeinbildenden Schulen oder Abschluss der Jahrgangsstufe 12 der gymnasialen Oberstufe (kein Abgangszeugnis der 12, sondern ein Versetzungszeugnis nach Klasse 13) und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein 1-jähriges gelenktes Praktikum - Abschlusszeugnis einer 2-jährigen Berufsfachschule des Berufskollegs und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein halbjähriges einschlägiges Praktikum. - vom Kultusminister als der Fachhochschulreife gleichwertig anerkannte Zeugnisse - Abschlusszeugnisse, die an den Kollegs in NRW zur Erlangung der Hochschulreife und an den Abendgymnasien erworben wurden. Wichtig: Als gelenktes Praktikum werden nur solche praktischen Tätigkeiten anerkannt, die aufgrund eines Praktikantenvertrages gemäß der Ausbildungsordnung absolviert worden sind. Die erforderliche Bescheinigung wird durch die Kammer bzw. den Regierungspräsidenten ausgestellt. Das Jahrespraktikum sollte fachrichtungsbezogen abgeleistet werden. Vor Aufnahme des Studiums muss in der Regel ein studienbezogenes Grundpraktikum (3 Monate bzw. 13 Wochen) abgelegt werden. Einzelheiten bitte bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in erfragen. Ein Fachpraktikum (13 Wochen) muss in der Regel bis zum Beginn des 4. Semesters des Fachstudiums nachgewiesen werden. Einzelheiten bitte bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in erfragen. Nähere Auskünfte erteilen das Immatrikulationsamt der Fachhochschule Lippe und Höxter, Liebigstraße 87, Lemgo,Telefon: / / -226/ -227/ -228, und die Sekretariate der Fachbereiche. Ausländische Studienbewerberinnen und -bewerber, für die besondere Immatrikulationsvoraussetzungen bestehen, wenden sich bitte an das Akademische Auslandsamt der Fachhochschule Lippe und Höxter, Telefon: / / -335; 11

12 Akademisches Auslandsamt Das Akademische Auslandsamt ist eine zentrale Serviceeinrichtung der FH Lippe und Höxter für die Bereiche Auslandsstudium und Ausländerstudium. Ausländerstudium (International Students Office) Ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber wenden sich an das International Students Office, wenn sie für ein Austauschsemester oder ein ganzes Studium mit Abschluss an die FH Lippe und Höxter kommen möchten. Das International Students Office informiert und berät über das Bewerbungsverfahren und die Voraussetzungen für die Zulassung und die Einschreibung an der FH Lippe und Höxter. Darüber hinaus koordiniert das International Students Office die Betreuung ausländischer Studierender an den drei Standorten der Fachhochschule. Kontakt: Frau Kerstin Rosemann Telefon: / Büro: Raum 122 (Hauptgebäude) Auslandsstudium (International Office) Das International Office informiert und berät deutsche wie auch nicht-deutsche Studierende der FH Lippe und Höxter über die Möglichkeit von Studien- und Praxisaufenthalten im Ausland einschließlich der Förderung durch Stipendien, Zuschüsse etc. Das International Office koordiniert die internationalen Partnerschaften der FH Lippe und Höxter und die Beteiligung der Fachhochschule und ihrer Fachbereiche an internationalen Austausch- und Kooperationsprogrammen, z.b. dem SOKRATES-Programm der Europäischen Union für die Bildungszusammenarbeit und den Personenaustausch in Europa. In internationalen Angelegenheiten ist das Akademische Auslandsamt eine Serviceeinrichtung für alle Hochschulangehörigen. Kontakt: Dr. Thomas Lüttenberg Telefon: / o Büro: Raum 010 (Gebäude Langenbruch 23) Die Fachhochschule Lippe und Höxter ist bestrebt, die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern auszuweiten, die internationale Attraktivität der angebotenen Studiengänge zu erhöhen und die fremdsprachliche, interkulturelle und internationale Kompetenz und Erfahrung ihrer Studierenden und Graduierten zu fördern. Das Akademische Auslandsamt unterstützt diese zukunftsrelevanten Zielsetzungen auf dem Gebiet der Internationalisierung mit seinen Möglichkeiten und Ressourcen. 12

13 Zentrale Studienberatung - ZSB Die Zentrale Studienberatung (ZSB) der Universität Bielefeld berät im Rahmen ihrer Möglichkeit auch Studierende der Fachhochschule Lippe und Höxter. Die ZSB bietet Informationen und Beratung zu allen Fragen, die mit dem Studium in Zusammenhang stehen. Beratungsschwerpunkte sind: Allgemeine Studienberatung und Studieninformationen - Zulassung zum Studium - Orientierung am Hochschulort - Studienfachwahlprobleme - Anleitung zum Studieren und beim Anfertigen von Arbeiten - Orientierungsprobleme beim Studienende - u.a.m. Psychologische Beratung - Kontaktprobleme - Arbeits- und Konzentrationsstörungen - Prüfungs- und Seminarängste - persönliche Probleme während der Studienzeit - u.a.m. Weitere Aufgaben sind: - Informationen über sonstige Stellen für Studierende (Wohngeld, Förderungsmöglichkeiten etc.) - Informationen über andere Beratungsmöglichkeiten: akademische Berufsberatung des Arbeitsamtes, Studienfachberatungsstellen von Universität und Fachhochschule etc. - Unterstützung und Beratung von Selbsthilfegruppen und bei der Initiierung neuer Gruppen - u.a.m. Die ZSB hat eine Reihe von Broschüren und Merkblättern (z.b. zu Wohnmöglichkeiten, Studientechniken, Studieren mit Kind, bundesweite Studienberatungsstellen etc.) erstellt, die kostenlos erhältlich sind. Darüber hinaus steht allen Ratsuchenden ein Inforaum mit umfangreichen, studienrelevanten Materialien u.a. über Stipendien, Aufbaustudien, andere Hochschulen und Studienmöglichkeiten zur Verfügung. Die allgemeine Studienberatung und die Anmeldung zur psychologischen Beratung findet statt: montags - freitags, Uhr in R Berater/innen sind: Sekretariat: Carmen Burian Ruth Großmaß Roswitha Hofmann Wilhelm Naber Wolfgang Neumann (Leiter) Anneliese Koppka, Maria Landwehr, Susanne Charrois R 5-147, Tel / Universitätsstraße 25, Bielefeld 13

14 Rektorat Langenbruch 23, Lemgo Telefon: / / -212 (Rektor) / / -214/ -215 (Prorektoren) Telefax: / Telefon: / / -201 (Kanzler) Telefax: / Rektor Vorzimmer des Rektors Prof. Dipl.-Ing. Tilmann Fischer Wiemannstraße 7, Detmold Telefon / Telefax: / Roswitha Alers Annette Kater Monika Smout Prorektor Prof. Dr.-Ing. Horst Wißbrock für Lehre, Studium und Schwanoldstraße 1a, Detmold Qualitätssicherung Telefon: / Prorektor Prof. Dr. rer. nat. Franz Kaußen für Forschungs- und Krumme Straße 17, Lemgo Entwicklungsaufgaben, Telefon: / Internationale Beziehungen Prorektorin Prof.'in Dr. agr. Marianne Grupe für Planung, Finanzen Dr.-Adolf-Kolping-Straße 28, Höxter und Gleichstellung Telefon: / Vorzimmer der Prorektorin, der Prorektoren Roswitha Alers Annette Kater Monika Smout Alexandra Giebel (beurlaubt) Nicole Koch (beurlaubt) Kanzler Vorzimmer des Kanzlers Kanzler Helmuth Hoffstetter Breite Straße 49, Lemgo Telefon: Annette Kater Monika Smout 14

15 Senat Vorsitzender Mitglieder Der Rektor Prof. Dipl.-Ing. Tilmann Fischer Vertreter der Lehrenden Prof. Dr.-Ing. Herbert Binder Prof.'in Dr. rer. nat. Cornelia Lerch-Reisp Prof. Dr. rer. nat. Klaus Maßmeyer Prof. Dr.-Ing. Armin Pätzold Prof. Dr.-Ing. Adrian Riegel Prof. Dr. rer.nat. habil. Karl-Heinz Schimmel Prof. Dipl.-Ing. Jens-Uwe Schulz Prof. Dr. rer. hort. Volkmar Seyfang Prof. Dr. phil. nat. Manfred Sietz Prof. Dipl.-Ing. Reinhold Tobey Prof. Dr. Winfried Türk Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Villmer Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Fachhochschulen Dipl.-Ing.'in Maria Huesmann Dipl.-Ing. Rudolf Kuhlmann Dipl.-Ing. Dieter Loy Dipl.-Ing. Matthias Meier Vertreter der weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Alexander Ern Hermann Schrader Vertreter der Studierenden Stud.-Ing. Marko Hünniger Stud.-Ing. Tobias Kaulfuß Stud.-Ing. Sergio Ohnezorg Stud.-Ing.'in Stephanie Porschke Stud.-Ing. Thomas Tippelt 15

16 Erweiterter Senat / Senats-Kommissionen und Ausschüsse Vorsitzender Der Rektor Prof. Dipl.-Ing. Tilmann Fischer Zusätzlich zu den stimmberechtigten Mitgliedern des Senates gehören dem erweiterten Senat an: Mitglieder Vertreter der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Dipl.-Ing.'in Heike Balzer Dipl.-Ing. Winfried Boberg Vertreter der weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter N.N. N.N. N.N. N.N. Vertreter der Studierenden Stud.-Ing. Karsten Borges Stud.-Ing. Gagik Nikogosian Stud.-Ing. Sebastian Schmidt Stud.-Ing. Sebastian Thiel N.N. N.N. N.N. 16

17 Senats-Kommissionen und Ausschüsse (Fortsetzung) BAföG-Förderungsausschuss als hauptamtliches Mitglied des Lehrkörpers Prof. Dr. rer. nat. Ernst Beckman (FB 5) dessen Vertreter N.N. S(kim) - Lenkungsausschuss Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Alfred Schmitt (FB 6) wissenschaftl. Mitarbeiter Dipl.-Ing. Guido Brand (FB 1) Mitarbeiter Alexander Ern (FB 4) Studierender Stud.-Ing. Carsten Menke (FB 7) Vertreterin des Rektorates Mit beratender Stimme Prof.'in Dr. agr. Marianne Grupe Der S KIM-Leiter Dr. rer. nat. Dipl.-Biol. Uwe Kersting Der KOM-Leiter Prof. Dr. phil. Reinhard Doleschal Zentraler Zugangsprüfungsausschuss Professorales Mitglied Vorsitzender Stellvertr. Vorsitzender Prof. Dr. rer. nat. Manfred Stöckmann Prof. Dr.-Ing. Alfred Schmitt Professorales Mitglied Stellvertreter Prof.'in Dr. Elke Kottmann Prof. Dr. Utz Tannert Mitglied der Hochschulverwaltung Stellvertreter RAR Ernst-Adolf Meier Dr. Meike Seidel 17

18 Gleichstellungskommission Gleichstellungsbeauftragte Stellvertreterinnen Ilsabein Droege Telefon: / Prof.'in Dr. rer. nat. Gabriele Brand Telefon: / Iris Scherliess (FB 1) Telefon: / Mitglieder Professoren/-innen Prof.'in Dr. rer. nat. Gabriele Brand (s.o.) N.N. Mitarbeiter/-innen in Lehre und Forschung mit Hochschulabschluss Dipl.-Ing.'in Yvonne Boison Telefon: / N.N. Weitere Mitarbeiter/-innen Ilsabein Droege (s.o.) Brigitte Saffry Telefon: / Studierende Stud.-Ing.'in Iris Scherliess (FB 1) (s.o.) Ann-Kathrin Lüttmann (FB 1) Telefon: / Sprechzeiten Prorektorin für Gleichstellung nach Vereinbarung mit den Ansprechpartnerinnen in Lemgo, Detmold und Höxter Prof.'in Dr. Marianne Grupe Telefon: /

19 Kuratorium der Fachhochschule Lippe und Höxter Kuratorium Zentralverwaltung Dr. Reiner Austermann (Bürgermeister der Stadt Lemgo) Hubertus Backhaus (Landrat Kreis Höxter) Friedrich Brakemeier (Bürgermeister der Stadt Detmold) Joachim Bünemann (Vorsteher Landesverband Lippe) Klaus Eisert (Präsident Förderverein der FH Lippe und Höxter) Dr. Hannes Frank (Präsident Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold) Hermann Hecker (Bürgermeister der Stadt Höxter) Friedel Heuwinkel (Landrat Kreis Lippe) Lena Strothmann (Präsidentin Handwerkskammer Bielefeld) mit beratender Stimme: Prof. Dipl.-Ing. Tilmann Fischer (Rektor der Fachhochschule Lippe und Höxter) Helmuth Hoffstetter (Kanzler der Fachhochschule Lippe und Höxter) 19

20 Zentralverwaltung Liebigstraße 87 Langenbruch Lemgo Lemgo Telefon: / Telefon: / Telefax: / Telefax: / / -223 Internet: Kanzler Kanzler Helmuth Hoffstetter Telefon: / Breite Straße Lemgo Telefon: Vorzimmer des Kanzlers Telefon: / Annette Kater Monika Smout Vertreter des Kanzlers Verw.-Direktor Eberhard Koch Telefon: / Humboldtstraße Detmold Telefon: / Sonderbereich Datenschutz Leiter: Kanzler Helmuth Hoffstetter service point Datenschutzbeauftragte der Zentralverwaltung: Karin Koch Bielefelder Straße Detmold Telefon: /

21 Zentralverwaltung (Fortsetzung) Dezernat I - Studentische Angelegenheiten Telefon: / Dezernentin: Dr. Meike Seidel Telefon: / Sachgebiete - I 1 Immatrikulationsamt Telefon: / Leiter: Ernst Adolf Meier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Marion Becker Silke Beeck Holger Schmidt Claudia Vogel - I 2 Prüfungsamt Telefon: / Leiterin: Gabriele Dedek Mitarbeiterinnen Monika Dierkes Ilsabein Droege Doris Haase Ute Jäger Monika Nehls Maryse Niemaeyer Annegret Quest Martina Rudolph Hannelore Suckow Dorothea Weigelt - I 3 Akademisches Auslandsamt Telefon: / / Leiter: Dr. Thomas Lüttenberg - I 4 Justiziariat der Zentralverwaltung Telefon: / Leiterin: Dr. Meike Seidel Mitarbeiterinnen Kerstin Rosemann Susanne Scheel-Reichert (beurlaubt) Evaluationskoordinator Telefon: / Bernd Schiebel 21

22 Zentralverwaltung (Fortsetzung) Dezernat II - ODV / Innerer Dienst Telefon: / Dezernent: Eberhard Koch Sachgebiete - II 1 Organisation Telefon: / Leiter: Eberhard Koch - II 2 IuK-Techniken / DVZ Telefon: / Leiter: Rainer Borcherding Mitarbeiter Walter Bierschenk Uwe Maurer Gerhard Wohlgemuth - II 3 Innerer Dienst / Gremienbetreuung Telefon: / Leiter: Dirk Tappe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Roswita Alers Bodo Aß Annette Debrassine-Mago Monika Dierkes Julia George Alexandra Giebel (beurlaubt) Mathilde Gramatzki Karl Güthoff Doris Haase Andrea Helmer Ute Jäger Nicole Koch (beurlaubt) Reinhold Kracht Editha Loges Doris Pakendorf Bärbel Pantel Ursula Preuß Annegret Quest Horst Rügge Hermann Schrader Monika Smout Gerlind Vieregge 22

23 Zentralverwaltung (Fortsetzung) Dezernat III - Personal Telefon: / Dezernent: Klaus-Rüdiger Göhner Sachgebiete - III 1 Berufungen Leiter: Klaus-Rüdiger Göhner Mitarbeiterin Monika Becker Jörg Hagemeier - III 2 Beamte, Angestellte, Leiterin: Susanne Beining Arbeiter, Auszubildende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Monika Becker Jörg Hagemeier Elke Kuhlmann Ulrich Limper Petra Sprenger - III 3 Sonst. Personalverträge / Personalrechtliche Nebengebiete Leiterin: Sabine Steinmeyer Mitarbeiterinnen Sandra Schneider Elina Dück (beurlaubt) Dezernat IV - Finanzen Telefon: / Dezernent: Norbert Schulze Sachgebiete - IV 1 Haushalt Leiter: Norbert Schulze 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Sigrid Karsch Markus Krause Thomas Kröhnert Pascal Rilk Barbara Stodieck

24 Zentralverwaltung (Fortsetzung) - IV 2 Drittmittel, Forschungsförderung Sachgebiete - IV 3 Liegenschaftsverwaltung Leiter: Leiter: Norbert Schulze Mitarbeiterin: Susanne Korzuch Norbert Schulze Mitarbeiter Heinz Hoffmann Dezernat V - Technischer Dienst Telefon: / / privat: Wilmersiek 3, Lemgo Telefon: / Dezernent: Hans-Friedrich Karsch Sachgebiete - V 1 Technischer Betriebsdienst Leiter: Hans-Friedrich Karsch - V 2 Sicherheitstechnik Leiter: Hans-Friedrich Karsch - V 3 Umwelttechnik / Gefahrstoffverordnung Leiter: Hans-Friedrich Karsch Klaus Zeilfelder Mitarbeiter Christian Temming N.N. 24

25 Zentralverwaltung (Fortsetzung) - V 4 Haustechnik / Hausdienst Leiter: Hans-Friedrich Karsch Haustechnik Mitarbeiter Rolf Becker Rolf Böger Torsten Böger Heinz Brenke Jürgen Müller Josef Steiner Hausdienst Mitarbeiter Friedhelm Balden Torsten Böger Werner Büker Franz Dionysius Hartmut Flake Klemens Köhler Peter Kran Wolfgang Schiwek Josef Steiner Armin Ulrich Bernd Vonhaus 25

26 Zentralverwaltung - Sonderbereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pressereferent Detlev Grewe-König, M.A. Telefon: / Telefax: / Carina Schreiber Telefon: / Transferorientierte Forschung, Existenzgründung Kontakt: Susanne Korzuch Liebigstraße Lemgo Tel.: / Fax: / Wiss. IT- Berater des Rektorates Dipl.-Ing. Ferruccio Loges Tel.: / Fax: / Zentrale Einrichtungen Zentralwerkstatt Telefon: / Leiter: N.N. Stellvertr. Leiter: Detlef Struck Mitarbeiter Hartmut Herold Pierre Marx Siegfried Tappe 26

27 Zentrale Einrichtungen (Fortsetzung) Service Kommunikation Information Medien - S(kim) Der zentrale Knotenpunkt von Lehre, Studium und Forschung ist S(kim), eine Einrichtung, welche die Aufgaben einer Hochschulbibliothek, eines Medienzentrums und eines Rechenzentrums zusammenfasst. S(kim) stellt für die Hochschulangehörigen die IT-Infrastruktur bereit, betreibt Rechner- Übungsräume, bietet Hilfestellung bei Fragen im Bereich der Datenverarbeitung (Help-Desk, Tutorien) und bibliothekarischer und informatorischer Art (Bibliothekseinführungen, Recherchetechniken, Spezialkurse für Diplomanden). Viele Schulen der Region finden mittels dieser Dienstleistung den Zugang zum Internet. In den Bibliotheken steht den Hochschulangehörigen und den Bewohnern der Region ein breites Spektrum technisch-naturwissenschaftlicher Monographien, eine Vielzahl abonnierter Zeitschriften in gedruckter und digitaler Form und multimediale Anwendungen unterschiedlicher Bereiche zur Verfügung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitten den nachfolgenden Seiten oder unserem Inernetangebot unter Ihre schicken Sie bitte an Leiter Telefon: / S(kim) -Verwaltung Dr. rer.nat. Uwe Kersting Wolfgang Busch Bibliotheksbenutzung und Information Andrea Kruel Telefon: / Martina Fricke Beate Laus Beate Lowack Christa Piechnik Erika Reimann Brigitte Saffry Christina Steinmeier Brigitta Waske N.N. 27

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT).

* In Klammern finden Sie einen Hinweis auf den jeweiligen Studienort Lemgo (LE) oder Detmold (DT). Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2014 / 2015 Architektur (DT)* Bauingenieurwesen (DT)*

Mehr

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE

ZULASSUNGSBESCHRÄNKTE (NC) BACHELOR-STUDIENGÄNGE Informationen für die Bewerbung um einen Studienplatz - 1. Fachsemester für einen zulassungsbeschränkten (NC) Bachelor-Studiengang zum Wintersemester 2015 / 2016 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2. Studiengänge

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Anhang Interviewpartner und Termine

Anhang Interviewpartner und Termine Anhang A Interviewpartner und Termine Akkreditierungsagenturen 07.07.2004 Edna Habel in AQAS e.v. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen) Münsterstraße 6 53111 Bonn 11.06.2004

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 165 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau

Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Informationen der Fachhochschule Hannover (FHH) zum Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (WI-ING) am Fachbereich Maschinenbau Stand: 2003-09-24 Studienziel: Das Wirtschaftsingenieurwesen verbindet naturwissenschaftlich-technische

Mehr

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig 13/65 Universität Leipzig Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig Vom 26. Februar 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 169 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Aufbaustudiengang

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Die FH Erfurt - Kurzportrait

Die FH Erfurt - Kurzportrait Die FH Erfurt - Kurzportrait - Gründung am 01. Oktober 1991 in der Tradition langjähriger Erfurter Ingenieurausbildung mit zunächst 6 Fachbereichen (FB) (Architektur, Sozialwesen, Bauingenieurwesen, Gartenbau,

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 06/04 Inhalt Seite Satzung zur gemeinsamen Durchführung des 43 konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengangs Facility Management der FHTW Berlin und TFH Berlin Fachhochschule

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de

Das Studium an der DHBW Heidenheim. www.dhbw-heidenheim.de Das Studium an der DHBW Heidenheim www.dhbw-heidenheim.de Firmenpräsentation Das duale Hochschulstudium mit Zukunft Duale Hochschule Baden-Württemberg І Seite 2 Der Weg zum Beruf: Bildungsabschlüsse Beruf

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Außenwirtschaft/Internationales Management. Studiengang Außenwirtschaft/Internationales Management. Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom

Außenwirtschaft/Internationales Management. Studiengang Außenwirtschaft/Internationales Management. Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom Außenwirtschaft/Internationales Management Studiengang Außenwirtschaft/Internationales Management Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

IMMATRIKULATIONSANTRAG

IMMATRIKULATIONSANTRAG IMMATRIKULATIONSANTRAG Ich bewerbe mich um einen Studienplatz zum Sommersemester Wintersemester Jahr Matrikel-Nr.: (wird vom Studierendenservice vergeben) 1. ANGABEN ZUR PERSON Halten Sie sich beim Ausfüllen

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06.

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06. Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf vom 06.06.2014 Aufgrund der 2 Absatz 4, 49 Absatz 7, 64 Absatz 1 des Gesetzes

Mehr

Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften

Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften Studienordnung für den Promotionsstudiengang Medizinische Wissenschaften des Fachbereichs Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität vom 23. Oktober 2008 in der Fassung des Änderungsbeschlusses

Mehr

Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien!

Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien! Herzlich willkommen zum Masterinfotag an der Hochschule der Medien! Die Hochschule der Medien Gründung im September 2001 durch Fusion Hochschule für Druck und Medien Hochschule für Bibliothekswesen und

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 333

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 333 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 26/01 Inhalt Seite 333 Ordnung zur Durchführung des Auswahlverfahrens zur Vergabe von Studienplätzen für den postgradualen und weiterbildenden Studiengang?Wirtschaftspsychologie

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife Landesverordnung über die Qualifikation für ein Studium an einer Hochschule des Landes Schleswig-Holstein (Studienqualifikationsverordnung- StuQuaVo -) vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Technik und Wirtschaft STUDIENGANG WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN Antrag auf Ausstellung eines Diploma Supplement im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Name: Vorname: Matrikel-Nr.: SPO-Version:

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau.

Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN. Wissen was geht. Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse. www.fau. Bachelor- und Masterstudiengang ANGELEGENHEITEN Wissen was geht Allgemeine Informationen für die Teilnehmer der DSH-Kurse www.fau.de Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen der DSH-Kurse, mit dieser Broschüre

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Grundordnung der Hochschule Heilbronn Technik, Wirtschaft, Informatik vom 01.09.2015

Grundordnung der Hochschule Heilbronn Technik, Wirtschaft, Informatik vom 01.09.2015 Grundordnung der Hochschule Heilbronn Technik, Wirtschaft, Informatik vom 01.09.2015 Aufgrund von 8 Absatz 4 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung vom 1. April 2014 (GBl. S. 99, im Folgenden: LHG)

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 373

Amtliches Mitteilungsblatt. Inhalt Seite 373 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 28/01 Inhalt Seite 373 Praktikumsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Studiengang Wirtschaftspsychologie Master of Business Psychologie im Fachbereich 3

Mehr

Anlagen. Anschrift zur Einreichung der Einschreibungsunterlagen. Seite. Checkliste. Zweitschrift Checkliste für Ihre Unterlagen

Anlagen. Anschrift zur Einreichung der Einschreibungsunterlagen. Seite. Checkliste. Zweitschrift Checkliste für Ihre Unterlagen Studiengang: Sozialmanagement (M. A.) Anlagen Checkliste Zweitschrift Checkliste für Ihre Unterlagen Hinweise zu den einzureichenden Unterlagen Erklärung zum Hörerstatus Allgemeine Hinweise zur Einschreibung

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Der Masterstudiengang Städtebau NRW

Der Masterstudiengang Städtebau NRW Der Masterstudiengang Städtebau NRW der Universität Siegen und der Hochschulen Bochum, Dortmund und Köln ist ein zweijähriger weiterbildender Studiengang, der begabten Akademikern den Zugang zum Berufsfeld

Mehr

Merkblatt Verbundstudium Steuern

Merkblatt Verbundstudium Steuern FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTEN Merkblatt Verbundstudium Steuern (Stand Oktober 2015) Seite 1. Konzept des Verbundstudiums Steuern an der FAU 2

Mehr

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167

FHTW. Amtliches Mitteilungsblatt. Nr. 23/00. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Inhalt Seite 167 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 23/00 Inhalt Seite 167 Ordnung für die Festsetzung der Zulassungszahl für das grundständige Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Fachsemester zum

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Mai 2007 in der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 23.10.2007 Aufgrund

Mehr

Motiviert. Integriert. Kombiniert. Ansprechpartner der Bildungsanbieter für Schüler/innen

Motiviert. Integriert. Kombiniert. Ansprechpartner der Bildungsanbieter für Schüler/innen der Bildungsanbieter für Schüler/innen accadis Bildung GmbH International Business Administration i i Annette Vornhusen www.accadis.com - Business Administration - Logistics Management - Marketing, Media

Mehr

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen

Studienordnung. für den Studiengang. Wirtschaftsingenieurwesen HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT DRESDEN (FH) FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Vom 15. Juni 1994 in der Fassung der Änderung vom 07.

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Herausgegeben vom Rektor der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49(0)2 51/83-6 40 19 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen besonderen

Mehr

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie

verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie verbundstudium wirtschaftsinformatik bachelor und Master Hochschulabschluss an staatlichen Fachhochschulen neben Beruf und Familie BERUFSBEGLEITEND WIRTSCHAFTSINFORMATIkER/-IN WERDEN Profitieren Sie von

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang. Biotechnologie. des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin

Prüfungsordnung für den Studiengang. Biotechnologie. des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin Prüfungsordnung für den Studiengang Biotechnologie des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin (PrO V BT) vom 28. Januar 1998 Gemäß 71 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 des Berliner Hochschulgesetzes

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von:

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von: Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium unterstützt von: Ansprechpartnerin für den Vorbereitungskurs an der Hochschule Anhalt Petra Kircheis Tel.: + 049 (0) 3496-67-2349 E- Mail:

Mehr

- Baustellenmanagement -

- Baustellenmanagement - Fachhochschule h h Münster Berufsbegleitender Studiengang - Baustellenmanagement - Prof. Dr.-Ing. Ulrich F. Weber Fachhochschule Münster Fachbereich Bauingenieurwesen Folie 1 Berufsbegleitender Studiengang

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Ruhr-Universität Bochum. Studienbeiträge. Ein Wegweiser. www.rub.de

Ruhr-Universität Bochum. Studienbeiträge. Ein Wegweiser. www.rub.de Studienbeiträge Ein Wegweiser Vorstellung AG Studienbeiträge Zentrale Studienberatung Dezernat 1 (Angelegenheiten der Selbstverwaltung, Hochschulstruktur und -planung) Dezernat 6 (Informations- und Kommunikationsdienste;

Mehr

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Nachricht vom 24.11.2011 17:41 Vossloh AG: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Vossloh AG 24.11.2011 17:41 Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Zentrum für Weiterbildung Asbacher Str. 17c 98574 Schmalkalden Telefon: 03683/688-1762 Telefax: 03683/688-1927 Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium SPORTMANAGEMENT (MASTER OF BUSINESS

Mehr

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3 Stand: März 2011 Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 3 1.1 Wer muss zahlen? 3 1.2 Wie hoch ist die Studiengebühr? 3 1.3 Zu welchem Zeitpunkt muss ich die Gebühr

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer Frankreich Frankreich oo n FB Mathematik TU Darmstadt TU Darmstadt / FB 4 Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG I AUSLANDSSTUDIUM: WANN, WO, WIE LANGE? 9 1 Voll-oder Teilstudium

Mehr

Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik

Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik Technische Hochschule Köln TH Köln Willkommen... an der TH Köln am Campus Gummersbach im Institut für Informatik 29. September 2015 Seite 1 Und nur das bitte mitschreiben: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke

Mehr

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM)

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM Mai 2012 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Studiendauer

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Studiengang Abschluss CN-Wert

Studiengang Abschluss CN-Wert Auf Grund des 3 Abs. 3 Satz 2 des Landesgesetzes zu dem Staatsvertrag über die Errichtung einer gemeinsamen Einrichtung für Hochschulzulassung vom 27. Oktober 2009 (GVBl. S. 347), zuletzt geändert durch

Mehr

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt 06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen zur Zulassungsbeschränkung in bestimmten Studiengängen der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik

Duales Studium. Ausbildung zum bachelor of science Informatik Duales Studium Ausbildung zum bachelor of science Informatik Merkblatt über das duale Informatik-Studium zum Bakkalaureus der Wissenschaften/Bachelor of Science (B.Sc.) Das duale Informatik-Studium wird

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

Das Reutlinger Modell

Das Reutlinger Modell Das Reutlinger Modell Mechatroniker und Bachelor of Engineering V 13_02_01 Das Reutlinger Modell Zwei vollwertige Abschlüsse: Facharbeiterbrief Mechatroniker + Bachelor of Engineering (Weiterqualifizierung

Mehr

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters

Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters Informationsbroschüre Studenten des Bachelor International Marketing( outgoings ) der Hochschule Pforzheim bezüglich des Praktischen Studiensemesters 1. Allgemeines Das Praktikum kann in Deutschland, aber

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

ALLES RUND UM DAS BAföG! Erstantrag Wiederholungsantrag

ALLES RUND UM DAS BAföG! Erstantrag Wiederholungsantrag MainSWerk Studentenwerk Frankfurt am Main Anstalt des öffentlichen Rechts Postanschrift Postfach 90 04 60 60444 Frankfurt am Main Besucheranschrift: Bockenheimer Landstraße 133 60325 Frankfurt am Main

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern

Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern Wichtige Informationen zu den praktischen Studiensemestern Sehr geehrte Studierende, die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen einen Überblick über die rechtlichen Voraussetzungen, Inhalt, Organisation

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte STUDIEN-INFO Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de 1. In der beruflichen Bildung Qualifizierte

Mehr

Technische Betriebswirtschaftslehre. Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom

Technische Betriebswirtschaftslehre. Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom Technische Betriebswirtschaftslehre Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre Fachbereich Wirtschaft Abschluss: Diplom Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Diplom-Kauffrauen und Diplom-Kaufmänner aus?

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

Studienordnung. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik

Studienordnung. Wirtschaftsingenieurwesen Logistik OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Logistik vom 4. Juni 1997 in der Fassung vom 7. Juni 2006 Auf Grund des Hochschulgesetzes

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite. Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite. Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden Nr. 30/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 635 30/15 27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden

Mehr

Praktikumsvoraussetzungen Logistik bis WS08/09

Praktikumsvoraussetzungen Logistik bis WS08/09 Praktikumsvoraussetzungen Logistik bis WS08/09 Voraussetzung für die Einschreibung in den Studiengang Logistik sind 2 wesentliche Dinge: Eine schulische Ausbildung, bei der Sie eine Fachhochschulzugangsberechtigung

Mehr

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BWB) Vom 01.08.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Software Engineering for Industrial Applications an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 6. August 2013 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr