Treasury Management. in Banken und Sparkassen. Rentabilität sichern Risiken erfolgreich steuern Kredite zuverlässig managen. ipad

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Treasury Management. in Banken und Sparkassen. Rentabilität sichern Risiken erfolgreich steuern Kredite zuverlässig managen. ipad"

Transkript

1 6. Auflage treasurybanken Start: April 2012 Euroforum-Lehrgang in 11 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Treasury Management in Banken und Sparkassen Rentabilität sichern Risiken erfolgreich steuern Kredite zuverlässig managen Neue Anforderungen vor dem Hintergrund von Basel III, MaRisk und dem Leitfaden zur Risikotragfähigkeit! Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

2 Mit solidem Treasury Management die Rentabilität langfristig sichern Eigenkapital ist in diesen Tagen ein knappes und kostbares Gut, denn die Anforderungen an Risikokapital steigen in den nächsten Jahren deutlich, wie die aktuellen Festlegungen in Basel III zeigen. Die Liquiditätssteuerung wird deutlich erweitert, da auch hier die Banken aufsicht die Anforderungen erhöht. Zudem wurde in den letzten Jahren die MaRisk mehrmals angepasst, so dass neben der Risikotragfähigkeit insbesondere Geschäfts- und Risikostrategien formuliert und gelebt werden sollten. Nicht nur Großbanken müssen zur Validierung ihrer Strategien und Risikotragfähigkeit regelmäßige Stresstests durchführen, sondern alle Institute sind gehalten, das Treasury Management auf diese Weise krisenfest zu machen. Bei all diesen Vorgaben sollten Sie die Anforderungen an eine vernünftige Rentabilität des Treasury nicht aus den Augen verlieren. Nutzen Sie die Chancen, die turbulente Zeiten bieten, um Ihr Treasury neu zu strukturieren. Dieser Lehrgang zeigt Ihnen, wie! Erarbeiten Sie sich in 11 praxis orientierten Lektionen alle Aspekte eines erfolgreichen Treasury Managements: Holen Sie sich Anregung von erfahrenen und erfolgreichen Praktikern, wie Sie mit den Auswirkungen von Basel III und MaRisk umgehen. Lernen Sie, wie Sie mit einem fundierten Eigenanlagenmanagement Ihre Handlungsspielräume für die Zukunft sicherstellen, welche bewährten und neuen Strategien es auf dem Markt gibt und wie sie die operationellen Risiken aus den Treasury- und Handelsaktivitäten absichern. Etablieren Sie ein krisenfestes Risikomanagement: Werden Sie sicher in der Anwendung von risikoartenübergreifenden Stresstests und der Risikotragfähigkeitsrechnung im Rahmen des Internal Capital Adequacy Assessment Process (ICAAP). Damit Sie den Übergang von der Theorie zur Praxis erfolgreich gestalten, veran schau lichen zahlreiche Beispiele, Checklisten und konkrete Fallstudien die einzelnen Themen. Für wen ist dieser Lehrgang konzipiert? Führungs- und Nachwuchskräfte von Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Verbänden und sonstigen Finanzdienstleistern aus den Bereichen: Gesamtbanksteuerung Treasury Management Eigenhandel Depot-A-Management Wertpapierhandel Kreditmanagement Risikomanagement -controlling Sales Handel Revision und Marktfolge Finanz- und Rechnungswesen Derivate, strukturierte Produkte Strategische Unternehmensplanung Portfoliomanagement Asset Backed Securities sowie Wirtschaftsprüfer und Steuer berater, Unternehmensberater, DV-Anbieter und Analysten. Sichern Sie Ihre Rentabilität vor dem Hintergrund von Basel III und MaRisk! Lernen leicht gemacht so läuft Ihr Lehrgang ab Sie erhalten wöchentlich eine praxisnah und lesefreundlich aufbereitete Lektion, die ca Seiten umfasst sowie Übungsaufgaben und Lösungen. Nach Abschluss des Lehrgangs senden wir Ihnen eine CD-ROM mit allen Lehrgangstexten und einer lektionsübergreifenden Suchfunktion. Ein persönliches Teilnahme zertifi kat dokumentiert Ihre erworbene Qualifi kation. Darüber hinaus können Sie uns jederzeit Fragen zu den Inhalten der Lektionen senden. Ihr Zeitplan Start: 27. April 2012 Ende: 6. Juli 2012 Jede Woche erhalten Sie eine Lektion per Post.

3 Die Inhalte im Überblick Fachliche Leitung Roland Eller und Markus Heinrich, Geschäftsführer, Roland Eller Consulting GmbH Lektion 1 Grundlagen Treasury und Aufsichtsrecht Aufgaben des Treasury in Kreditinstituten Relevante Risiken und Risikotransfer Ziele und Aufgaben der Bankenaufsicht aus Sicht der Treasury Relevante aufsichtsrechtliche Normen im Überblick (KWG, MaRisk, SolvV) Aufsichtsrechtliche Anforderungen an die Treasury Kapitalanforderungen Aufsichtsrechtlicher Überprüfungsprozess Offenlegungspfl ichten und Reporting Stephan Bellarz, Abteilungsleiter, DZ Bank Lektion 2 Duale Zinsbuchsteuerung aus Ertrags- und Substanzwertperspektive Grundlagen der Zinsbuchsteuerung Erfordernis der Gesamtbanksteuerung Zinsänderungsrisiko Aufsichtsrechtliche und betriebswirtschaftliche Anforderungen Interdependenzen zum Kundengeschäft Methoden der Zinsbuchsteuerung Betriebswirtschaftliche und mathematische Grundlagen Zinsbuchsteuerung aus Ertragswert- und Substanzwertperspektive Notwendigkeit der dualen Zinsbuchsteuerung Benchmark als objektiver Beurteilungsmaßstab Zinsbuchsteuerung in der Praxis Duale Zinsbuchsteuerung unter Beachtung eines objektiven Beurteilungsmaßstabes (dreidimensionaler Steuerungsansatz) Dr. Oliver Krautwurst, Abteilungsleiter für Risikomanagement, Stadtsparkasse München Lektion 3 Management der Marktpreisrisiken aus Gesamtbanksicht Rahmenbedingungen Auswahl von Steuerungsphilosophie und -instrumenten Schaffung und Nutzung von Ressourcen Make-or-buy -Entscheidungen Aufsichtsrechtliche und sonstige Restriktionen Herleitung einer Gesamtbankallokation Integration langfristiger Allokationsziele vs. kurzfristiger Erfordernisse Einfl üsse von Risikotragfähigkeitsaspekten Diversifi kation zur Risikoreduktion Gestaltungsmöglichkeiten Konstruktionen Finden geeigneter Benchmarks Auswahlprozess geeigneter Einzelallokationen Clemens Quast, Treasurer, Sparda-Bank München Lektion 4 Instrumente im Treasury Instrumente in der Zinsbuchsteuerung GuV vs. Barwert Kassaprodukte: Anleihen, Refi nanzierungen Derivate: Swap, CMS, Swaption, Cap, Floor, Optionen auf Aktien und Anleihen Instrumente im Bereich Asset Allocation Strategische und taktische Allokation Spezialfonds, Publikumsfonds, ETF, Master KAG Unternehmensanleihen, High Yields, ABS, strukturierte Anleihen Aktien, Zertifi kate, Private Equity, Mezzanine Handelsinstrumente Geldhandel: Geldmarktgeschäfte, Floater, FRA, Eonia Swap, Geldmarktfutures, Wertpapierleihe, Repo Trading: Aktienfutures, Rentenfutures, Optionen auf Futures Bernd Theilig, Bereichsleiter Treasury Kapitalmarktfi nanzierungen und Vorstandsvertreter, Sparkasse Münsterland Ost Lektion 5 Strategien im Eigenanlagen-Management Passives versus aktives Portfoliomanagement Benchmark versus Absolut Return Absolut-Return-Ansätze in der praktischen Umsetzung Strategische Asset Allocation und Absolut Return: ein Widerspruch? Der Core-Satellite-Ansatz Die Entwicklung von Handels- und Risikomanagementmodellen Handelssysteme, Konstruktion und Implementierung Ein- und Ausstiegssignale, Risiko-Management Money-Management, Optimierung und Stabilitätstests Auswertung und Kennzahlen des Systems (Backtesting) Hermann Köck, Abteilungsdirektor Treasury Aktiv-Passiv-Steuerung, Sparkasse Hanau Lektion 6 Management der Liquiditätsrisiken und Refinanzierungs-Management Anforderungen von Regulatoren und Rating-Agenturen an das Liquiditätsmanagement Messung von Liquiditätsrisiken Operationales Liquiditätsmanagement Intra-Day-Liquiditätssteuerung Kurzfristige Liquiditätssteuerung Kurzfristige Refi nanzierungsinstrumente Strategisches Liquiditätsmanagement Bilanzstrukturmanagement Mittel- und langfristige Refi nanzierungsinstrumente Liquiditätsmanagement im Krisenfall Dr. Andreas Bohn, Leiter Asset-Liability Management, Global Transaction Banking, Deutsche Bank AG

4 Lektion 7 Kredittreasury Management der Kreditrisiken Aufgaben des Kredittreasury Aufbauorganisation, Verknüpfung und Abgrenzung von Markt- und Kredittreasury Einbindung in die quantitative Institutssteuerung Einzelgeschäftsanalyse Portfoliomodelle zur Quantifzierung von Kreditrisiken Grundlegende Modellansätze Creditmetrics, CPV und Credit Risk+ im Vergleich Messung von Adressrisiken in Basel II Risikomanagement im Kredittreasury Steuerungsansätze, Produkteinsatz, Kennzahlen Methoden der Limitierung von Kreditrisiken Simulationen zur Optimierung des Portfolios Umgang mit Klumpenrisiken Reporting der Kreditrisiken nach MaRisk Auswirkungen der Finanzkrise auf das Kredittreasury Markus Heinrich Lektion 8 Risikocontrolling der Marktpreisrisiken, Risikotragfähigkeit und Gesamtbanksteuerung über Ökonomisches Kapital Risikocontrolling der Marktpreisrisiken Aufsichtsrechtliche Anforderungen Value-at-Risk-Methoden Backtesting, Stresstesting Ökonomisches Kapital Risikoarten, Eigenschaften, Modellierung Abgrenzung zu anderen Kapitalbegriffen Aggregation des Marktrisikos mit anderen Risikoarten Das Ökonomische Kapital in der Gesamtbanksteuerung Risikotragfähigkeitsrechnung im Rahmen des ICAAP Auswirkungen globaler Krisen: risikoartenübergreifende Stresstests Risikoadjustierte Performancemaße Risikostrategie Dr. Christine Syha, Spezialistin Risikocontrolling, Prokuristin, Commerzbank AG, und Markus Linss, Bereichsleiter Risk Management & Control, Deutsche Pfandbriefbank AG Lektion 9 Management operationeller Risiken im Treasury Operationelle Risiken in Basel II Aufsichtsrechtliche Überprüfungsverfahren Offenlegungsvorschriften, Risikokategorisierung Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Vorschriften Controllingsystem Aufbau und beispielhafte Darstellung Messverfahren, Schadensfalldatenbank Self-Assessments, Riskmap Risikostrategie, Risikoindikatoren, speziell Treasury Handelsgeschäfte und deren Abwicklung Risikosteuerung Risikoakzeptanz, Risikominderung und -vermeidung, Risikotransfer Notfallpläne, Technik und Systeme Abgrenzung zu den weiteren Risikoarten Adressausfall- und Marktpreisrisiko Anforderungen und Umsetzung der MaRisk Die Rolle der internen Revision Thomas Knecht, Head of Compliance London Branch, Landesbank Baden-Württemberg Lektion 10 Bilanzierung von Treasury-Produkten nach Handels- und Steuerrecht sowie IFRS Grundlagen der Rechnungslegung für Kreditinstitute Treasury-Produkte im HGB-Abschluss und in der Steuerbilanz Allgemeine Bilanzansatz- und Bewertungsvorschriften Behandlung originärer Finanzinstrumente in Bilanz und GuV Behandlung von Bewertungseinheiten in Bilanz und GuV Behandlung derivativer Finanzinstrumente und strukturierter Produkte in Bilanz und GuV Treasury-Produkte im IFRS-Abschluss Bilanzansatz und Kategorisierung von Finanzinstrumenten Bewertung von Finanzinstrumenten Bilanzierung von Sicherungszusammenhängen (Hedge Accounting) Prof. Dr. Andreas Bertsch, Professur für Allgemeine BWL mit Schwerpunkt Rechnungswesen und Controlling, Dekan der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG Konstanz) Lektion 11 Basel III und Ausblick Die Grundlagen Basel III Die neue Kennzahlen-Welt Operative Auswirkungen Ausblick Josef Gilhaus, Leiter Treasury, Sparkasse Osnabrück Info-Telefon: Haben Sie Fragen zu diesem Lehrgang? Bitte rufen Sie uns an! Konzeption und Inhalt Dipl.-Kauffrau Dörthe Siebels-zur Brügge Senior-Produktmanagerin Lehrgänge Organisation Karin Steinbach Senior-Lehrgangskoordinatorin

5 Argumente für Ihre Teilnahme Die Autoren Sie verschaffen sich einen fundierten und topaktuellen Überblick über das Treasury Management. Checklisten, viele Beispiele und Erfahrungsberichte stellen die direkte Übertragbarkeit der Lehrgangsinhalte in Ihren Berufsalltag sicher. Sie lernen räumlich und zeitlich fl exibel auf hohem Niveau ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Fachliche Leiter: Roland Eller, Roland Eller Consulting GmbH Markus Heinrich, Roland Eller Consulting GmbH Ihnen stehen unsere ausgewiesenen Autoren für inhalt liche Fragen zu den Lektionen und zum Erfahrungs austausch zur Verfügung auch nach Abschluss des Lehrgangs. Mit den Unterlagen und einer CD-ROM mit allen Inhalten verfügen Sie nach Abschluss des Lehrgangs über ein kompaktes Nachschlagewerk. Stephan Bellarz, DZ Bank Prof. Dr. Andreas Bertsch, HTWG Konstanz Dr. Andreas Bohn, Deutsche Bank AG Auf Wunsch erhalten Sie eine digitale Version des Lehrgangs inklusive ipad. Euroforum Exzellenzgarantie: Unsere Qualität Ihr Erfolg Josef Gilhaus, Sparkasse Osnabrück Dr. Oliver Krautwurst, Stadtsparkasse München Thomas Knecht, Landesbank Baden-Württemberg Der Euroforum Verlag bietet Führungs-, Fach- und Nachwuchskräften mit dem Konzept der schriftlichen Lehr gänge eine individuelle und fl exible Form der Weiterbildung. Die Qualität unserer Produkte sowie exzellente Kundenbeziehungen haben für uns höchste Priorität. Dies spiegelt sich in der Weiterem pfehlungsrate unserer Teilnehmer von 93,8 % wider. Wir garantieren Ihnen Hermann Köck, Sparkasse Hanau Markus Linss, Hypo Real Estate Holding AG Clemens Quast, Sparda-Bank München Aktuelles und geprüftes Fachwissen in komprimierter und praxisnaher Form Über sechs Jahre Markterfahrung mit schriftlichen Lehrgängen: Über zufriedene Teilnehmer aus ca Unternehmen Praxisbezogene Lehrgänge zu 300 unterschiedlichen Wirtschaftsthemen Erfolgreiche Zusammenarbeit mit über Autoren Professionalität in Gestaltung, Lektorat und Satz Nachhaltigen Lernerfolg durch ein erprobtes Lernkonzept Kontinuierliche Erweiterung unseres Lehrgangsportfolios um aktuelle Themen und Branchenüberblicke Dr. Christine Syha, Commerzbank AG Bernd Theilig, Sparkasse Münsterland Ost Die Lebensläufe der Autoren fi nden Sie unter treasurybanken

6 Euroforum Verlag, Postfach , Düsseldorf [Kenn-Nummer] Euroforum-Lehrgang in 11 schriftlichen Lektionen Treasury Management in Banken und Sparkassen Bitte ausfüllen und faxen an: Ja, ich melde mich an für den schriftlichen Euroforum-Lehrgang Treasury Management in Banken und Sparkassen [P ] Bitte wählen Sie Ihre Buchungsoption Gedruckte Lehrgangsunterlagen sowie CD-ROM mit allen Inhalten für 1.899, zzgl. MwSt. p.p. [M780] Digitale Lehrgangsunterlagen inklusive ipad für 2.299, zzgl. MwSt. p.p. [M784] In unserem Unternehmen interessieren sich Personen für diesen Lehrgang. Bitte erstellen Sie uns ein indviduelles Angebot zum Vorteilspreis. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: ] Name Position Abteilung Telefon Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Fax Geb.-Datum (TTMMJJJJ) Ihr Zeitplan Start: 27. April 2012 Ende: 6. Juli 2012 Jede Woche erhalten Sie eine Lektion per Post. Unsere Leistung für Sie 11 didaktisch aufbereitete Lektionen (gedruckt oder digital für das ipad) Übungsfragen und Lösungen zu jeder Lektion Individuelle Betreuung durch das Verlagsteam und die Autoren Fragemöglichkeit zu den Inhalten auch nach Lehrgangsende Extra: CD-ROM mit Stichwortsuchfunktion Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungs- oder Lieferanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Rechnung an (Name) Abteilung Lieferung an (Name) Anschrift Teilnahmebedingungen. Der Preis für diesen Lehrgang versteht sich zzgl. MwSt. und ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Sie können Ihre Bestellung innerhalb von 14 Tagen nach Eingang schriftlich widerrufen. Datenschutzinformation. Der Euroforum Verlag ist ein Geschäftsbereich der Euroforum Deutschland SE. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position: Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort: bis über 5000 Anmeldung und Information per Fax: +49 (0) telefonisch: +49 (0) [Karin Steinbach] Zentrale: +49 (0) per schriftlich: Euroforum Verlag, ein Geschäftsbereich der Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf im Internet: treasurybanken

Treasury Management in Banken und Sparkassen

Treasury Management in Banken und Sparkassen Treasury Management in Banken und Sparkassen Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Mit solidem Treasury Management Ihre Rendite langfristig sichern! Risikokapital ist in diesen Tagen ein

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

Technikwissen Stromnetze für Nicht-Techniker

Technikwissen Stromnetze für Nicht-Techniker Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Technikwissen Stromnetze für Nicht-Techniker Ihr kompakter Ratgeber zu Stromnetzen: Führung, Planung, Betrieb und Ausbau 5. Auflage

Mehr

Compliance in Einkauf

Compliance in Einkauf Euroforum-Lehrgang in 5 schrif tlichen Lektionen NEU: Compliance in Einkauf und Vertrieb Ihr kompakter Leitfaden für ein erfolgreiches Compliance-Konzept! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider

Mehr

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011!

ITIL. IT Service Management nach. ipad. Erste deutschsprachige Weiterbildung mit allen Inhalten des ITIL -Updates 2011! Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 10. Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Mai 2012 Erste deutschsprachige Weiterbildung mit

Mehr

MaRisk. für Banken und Sparkassen. Experten bündeln das erforderliche Wissen für Sie. Unsere Qualität ist Ihr Gewinn

MaRisk. für Banken und Sparkassen. Experten bündeln das erforderliche Wissen für Sie. Unsere Qualität ist Ihr Gewinn Schrif tlicher Management-Lehrgang in 7 Lek tionen w w w.eur of or um -verlag.de/mar isk 2. Auf lage St ar t : Mai 2010 MaRisk für Banken und Sparkassen Experten bündeln das erforderliche Wissen für Sie

Mehr

Portfoliomanagement in der Energiewirtschaft

Portfoliomanagement in der Energiewirtschaft Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU in der Energiewirtschaft www.euroforum-verlag.de portfoliomanagement Start: September 2010 Sie erwerben mit Ihrer Teilnahme einen kompakten Leitfaden

Mehr

ipad IT Service Management nach Erste deutschsprachige Weiterbildung zum Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Auch mit erhältlich

ipad IT Service Management nach Erste deutschsprachige Weiterbildung zum Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Auch mit erhältlich Euroforum-Lehrgang in 8 schrif tlichen Lek tionen Auch mit ipad erhältlich IT Service Management nach ITIL 9. aktualisierte Auflage www.euroforum-verlag.de itil Start: Oktober 2011 Erste deutschsprachige

Mehr

Der GmbH- Geschäftsführer

Der GmbH- Geschäftsführer Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Der GmbH- Geschäftsführer Rechte, Pflichten, Haftung & Altersvorsorge 3. aktualisierte Auflage www.euroforum-verlag.de gmbh Start:

Mehr

ipad Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Aus dem Inhalt:

ipad Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Aus dem Inhalt: Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Einkaufscontrolling 3. Auflage www.euroforum-verlag.de einkaufscontrolling Start: Mai 2011 Aus dem Inhalt: Mehrfach buchung und

Mehr

Erfassen Sie Ihre Produktionseffizienz in Zahlen und überzeugen Sie durch konkretes Reporting!

Erfassen Sie Ihre Produktionseffizienz in Zahlen und überzeugen Sie durch konkretes Reporting! Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Produktionscontrolling Erfassen Sie Ihre Produktionseffizienz in Zahlen und überzeugen Sie durch konkretes Reporting! 4. Auflage

Mehr

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Referenten Senior Consultant der ICnova AG. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Statistik.

Mehr

Kapitalanlagen für Stiftungen

Kapitalanlagen für Stiftungen Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Neuer Lehrgang: Kapitalanlagen für Stiftungen Ihr Leitfaden für ein professionelles Vermögensmanagement www.euroforum-verlag.de

Mehr

in der Gesamtbanksteuerung

in der Gesamtbanksteuerung Euroforum-Lehrgang in 9 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich in der Gesamtbanksteuerung 13. vollständig aktualisierte Auflage: Bereits über 1.000 Teilnehmer profitierten von diesem exklusiven

Mehr

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016 S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV, Ö-Cert und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Mehr

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA

Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Anwenderschulung S-RTF und S-KARISMA Referenten Partner der ICnova AG. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre und Statistik. Von

Mehr

in der Energiewirtschaft

in der Energiewirtschaft Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Risikomanagement in der Energiewirtschaft Ihr kompakter Ratgeber für ein leistungsstarkes Risikomanagement nach der Energiewende

Mehr

Kennzahlen. in der Unternehmens analyse und Unternehmenssteuerung

Kennzahlen. in der Unternehmens analyse und Unternehmenssteuerung Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Kennzahlen in der Unternehmens analyse und Unternehmenssteuerung 2. Auflage Start: April 2011 www.euroforum-verlag.de/bilanzkennzahlen

Mehr

Steuern Sie gezielt Personal, Personalkosten und Produktivität!

Steuern Sie gezielt Personal, Personalkosten und Produktivität! Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Personalcontrolling Steuern Sie gezielt Personal, Personalkosten und Produktivität! 5. Auflage www.euroforum-verlag.de personalcontrolling

Mehr

Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen plus Lernvideos. Instrumente zur Lösung komplexer Aufgaben und Anwendungen

Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen plus Lernvideos. Instrumente zur Lösung komplexer Aufgaben und Anwendungen Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen plus Lernvideos Auch mit ipad erhältlich Excel für Controller Instrumente zur Lösung komplexer Aufgaben und Anwendungen 4. A u f l a g e S t a r t : M a

Mehr

Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen. herausgegeben von. RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br.

Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen. herausgegeben von. RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br. Schriftlicher Lehrgang Operational Risk in 10 Lektionen herausgegeben von RiskNET Events Meckelhof 5 D-79110 Freiburg i. Br. E-Mail: oprisk@risknet.de http://oprisk.risknet.de Schriftlicher Lehrgang Operational

Mehr

Syndizierte Kredite NEU. Reagieren Sie auf veränderte Strukturen und Konditionen durch eine optimale Kreditvertragsgestaltung! Mit Beiträgen von:

Syndizierte Kredite NEU. Reagieren Sie auf veränderte Strukturen und Konditionen durch eine optimale Kreditvertragsgestaltung! Mit Beiträgen von: Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich NEU Syndizierte Kredite Reagieren Sie auf veränderte Strukturen und Konditionen durch eine optimale Kreditvertragsgestaltung! Mit

Mehr

Brasilien. Erfolgreiche Geschäfte in. ipad. Euroforum-Lehrgang in 6 schrif tlichen Lektionen

Brasilien. Erfolgreiche Geschäfte in. ipad. Euroforum-Lehrgang in 6 schrif tlichen Lektionen Euroforum-Lehrgang in 6 schrif tlichen Lektionen Erfolgreiche Geschäfte in Brasilien Auch mit ipad erhältlich 8 Brasilienexperten zeigen Ihnen einen chancenreichen Markt ohne Reisekosten oder Fehlzeiten

Mehr

Umsatzsteuer bei Non-Profit-Organisationen NEU: Mit Hinweisen zum neuen Umsatzsteueranwendungserlass!

Umsatzsteuer bei Non-Profit-Organisationen NEU: Mit Hinweisen zum neuen Umsatzsteueranwendungserlass! Euroforum-Lehrgang in 4 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich NEU: Umsatzsteuer bei Non-Profit-Organisationen Start: April 2011 www.euroforum-verlag.de/umsatzsteuernpo Mit Hinweisen zum neuen

Mehr

Risikomanager. Gesamtbanksteuerung. Schriftliches Zusatzmodul zu den statistischen und mathematischen Grundlagen

Risikomanager. Gesamtbanksteuerung. Schriftliches Zusatzmodul zu den statistischen und mathematischen Grundlagen NEU: euroforum intensivlehrgang in nur 4 Tagen Ihr direkter Weg zum Risikomanager Gesamtbanksteuerung 26. Oktober, 18. und 19. November, 9. Dezember 2010 in Frankfurt am Main Tag 1: Grundlagen des Risikomanagements

Mehr

A. Einführung ins Thema und Grundlagen 1

A. Einführung ins Thema und Grundlagen 1 Inhaltsverzeichnis A. Einführung ins Thema und Grundlagen 1 I. Bedeutung von Risikomessverfahren 3 1. Geschichte/Rückblick 3 2. Aktuelle Entwicklung der Anforderungen an Risikomessverfahren 6 3. Risikomessverfahren

Mehr

Psychologie. für Führungskräfte. Überzeugend, souverän und erfolgreich handeln

Psychologie. für Führungskräfte. Überzeugend, souverän und erfolgreich handeln Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Psychologie für Führungskräfte 13. Auflage www.euroforum-verlag.de psychologie Start: Mai 2013 Überzeugend, souverän und erfolgreich

Mehr

Märkte Produktvielfalt Risikomanagement

Märkte Produktvielfalt Risikomanagement Euroforum-Lehrgang in 11 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Rohstoffe Märkte Produktvielfalt Risikomanagement 5. Auflage www.euroforum-verlag.de rohstoffe Start: November 2012 So urteilen

Mehr

Online Marketing. Praxisnaher Leitfaden zur Steigerung Ihres Marketing-Erfolgs im Internet! ipad

Online Marketing. Praxisnaher Leitfaden zur Steigerung Ihres Marketing-Erfolgs im Internet! ipad Euroforum-Lehrgang in 9 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Online Marketing Praxisnaher Leitfaden zur Steigerung Ihres Marketing-Erfolgs im Internet! æ 2. aktualisierte Auflage æ www.euroforum-verlag.de

Mehr

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer

Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken. MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken MN-Seminar 12.05.2009 Martina Böhmer Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken Basel II Risiko- und Kapitalsteuerung in Banken 25 a Absatz 1 KWG Kreditinstitute sind

Mehr

www.zew.de Expertenseminare am ZEW Liquiditätsrisiken in Kreditinstituten Messung, Management und Controlling

www.zew.de Expertenseminare am ZEW Liquiditätsrisiken in Kreditinstituten Messung, Management und Controlling www.zew.de Expertenseminare am ZEW Liquiditätsrisiken in Kreditinstituten Messung, Management und Controlling Liquiditätsrisiken in Kreditinstituten Thematische Kurzbeschreibung Liquiditätsrisiken bei

Mehr

Management-Reporting. Kompaktwissen. Ihr praxisnaher Leitfaden für ein erfolgreiches Berichtswesen! ipad

Management-Reporting. Kompaktwissen. Ihr praxisnaher Leitfaden für ein erfolgreiches Berichtswesen! ipad Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Kompaktwissen Management-Reporting Ihr praxisnaher Leitfaden für ein erfolgreiches Berichtswesen! Aus Erfahrung gut: Der Lehrgang

Mehr

Portfoliomanagement in der Energiewirtschaft

Portfoliomanagement in der Energiewirtschaft Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Portfoliomanagement in der Energiewirtschaft 2. Auflage www.euroforum-verlag.de portfoliomanagement Start: Mai 2011 Aus dem Inhalt:

Mehr

Finanzmathematik. Fundierte Grundlagen für die sichere Bewertung Ihrer Kapitalmarkt- und Versicherungsprodukte. ipad

Finanzmathematik. Fundierte Grundlagen für die sichere Bewertung Ihrer Kapitalmarkt- und Versicherungsprodukte. ipad Euroforum-Lehrgang in 6 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Finanzmathematik Fundierte Grundlagen für die sichere Bewertung Ihrer Kapitalmarkt- und Versicherungsprodukte 3. aktualisierte Auflage

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Assistenz des CFO. ipad NEU: Fundierte Weiterbildung für Ihre anspruchsvolle Position! Grundlagenwissen Finanzen. Qualifizierte Assistenzarbeit

Assistenz des CFO. ipad NEU: Fundierte Weiterbildung für Ihre anspruchsvolle Position! Grundlagenwissen Finanzen. Qualifizierte Assistenzarbeit Fernlehrgang in 8 schriftlichen Lektionen mit smi-zertifikat study points professional secretary diploma NEU: Assistenz des CFO Fundierte Weiterbildung für Ihre anspruchsvolle Position! Auch mit ipad erhältlich

Mehr

Ihr Weg zur E-Bilanz NEU. ipad. Der erste Leitfaden für eine termin-, kosten- und strukturgerechte Umsetzung

Ihr Weg zur E-Bilanz NEU. ipad. Der erste Leitfaden für eine termin-, kosten- und strukturgerechte Umsetzung Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen + Sonderheft Auch mit ipad erhältlich NEU Ihr Weg zur E-Bilanz Der erste Leitfaden für eine termin-, kosten- und strukturgerechte Umsetzung www.euroforum-verlag.de

Mehr

ipad Von der Bewertung bis zum Buy-out: Erarbeiten Sie sich die wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen PE-Transaktion!

ipad Von der Bewertung bis zum Buy-out: Erarbeiten Sie sich die wesentlichen Aspekte einer erfolgreichen PE-Transaktion! Euroforum-Lehrgang in 8 schrif tlichen Lek tionen Auch mit ipad erhältlich Private Equity 5. aktualisierte Auflage www.euroforum-verlag.de pe Start: 11. November 2011 Von der Bewertung bis zum Buy-out:

Mehr

Geschlossene Fonds. ... sicher auflegen und marktkonform strukturieren. + BONUS: Steuerliche Rahmenbedingungen

Geschlossene Fonds. ... sicher auflegen und marktkonform strukturieren. + BONUS: Steuerliche Rahmenbedingungen Schriftlicher Management-Lehrgang in 6 Lektionen Geschlossene Fonds www.euroforum-verlag.de/fonds 2. Auflage Start: Mai 2010... sicher auflegen und marktkonform strukturieren Der Blick in die Praxis: Immobilienfonds

Mehr

Bilanzierung von Energieverträgen

Bilanzierung von Energieverträgen Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich N E U Bilanzierung von Energieverträgen Ihr Praxisleitfaden für Gestaltungsspielräume trotz zunehmender Preisschwankungen und Neuerungen

Mehr

Liquiditätsmanagement

Liquiditätsmanagement Aus dem Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen der msg systems ag und der GILLARDON AG financial software wurde die msggillardon AG. Wir freuen uns auf Ihren Besuch unter > www.msg-gillardon.de Liquiditätsmanagement

Mehr

Die Kraft des Denkens die Kraft der Intuition

Die Kraft des Denkens die Kraft der Intuition Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Die Kraft des Denkens die Kraft der Intuition mit ZEN, Shao Lin und europäischen Weisheitslehren 3. Auflage www.euroforum-verlag.de kraft Start: Oktober

Mehr

Praktikerhandbuch Stresstesting

Praktikerhandbuch Stresstesting Praktikerhandbuch Stresstesting Bearbeitet von Dr. Karsten Geiersbach, Dr. Bernd Walter 1. Auflage 2012. Buch. XV, 530 S. Hardcover ISBN 978 3 940976 85 7 Format (B x L): 14,8 x 21 cm Wirtschaft > Finanzsektor

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Kompaktwissen Gesundheitswesen Steigern Sie Effizienz, Transparenz und Qualität bei gleichzeitiger Kostensenkung!

Kompaktwissen Gesundheitswesen Steigern Sie Effizienz, Transparenz und Qualität bei gleichzeitiger Kostensenkung! Euroforum-Lehrgang in 10 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich Kompaktwissen Gesundheitswesen Steigern Sie Effizienz, Transparenz und Qualität bei gleichzeitiger Kostensenkung! 5. aktualisierte

Mehr

Ökonomisches Kapital. Ihre Referenten:

Ökonomisches Kapital. Ihre Referenten: Ökonomisches Kapital Wie sehen die regulatorischen Anforderungen an den Internal Capital Assessment Process gemäß Säule II aus? Welche Rahmenbedingungen sind bei der Steuerung mittels ökonomischem Kapital

Mehr

NEU: Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von u. a. Miele, Tchibo und Océ! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen

NEU: Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von u. a. Miele, Tchibo und Océ! Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen Schrif tlicher Management-Lehrgang in 6 Lek tionen NEU: Start: März 2009 Jede Woche erhalten Sie eine Lektion per Post. www.euroforum-verlag.de stammdaten Profitieren Sie von den Praxiserfahrungen von

Mehr

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SimCorp Dimension: Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik : Integriert. Umfassend. MaRisk-konform. Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Plattform für die Verwaltung der eigenen Handelsgeschäfte der Sparkassen Die Finanz Informatik setzt die Software (SCD)

Mehr

" Wer steuert die Prozessrisiken "

 Wer steuert die Prozessrisiken Unabhängig seit 1674 " Wer steuert die Prozessrisiken " Harald Illy - Leiter Controlling & Compliance Tegernseer Fachtage, Januar 2004 Metzler ist eine unabhängige Privatbank mit dem Leistungsspektrum

Mehr

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung

Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Inhalte Kurs Finanz- und Risikosteuerung Studieninhalte (DS = Doppelstunde á 90 Minuten) Grundlagen der Bankensteuerung Finanzmathematische Grundlagen 12 DS Dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

Mehr

MaRisk-konforme Liquiditätssteuerung

MaRisk-konforme Liquiditätssteuerung S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. MaRisk-konforme Liquiditätssteuerung > Einrichtung

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Übernahmen und Fusionen nehmen 2011 deutlich zu. Aufräumen bei Beteiligungen. Sinnvoll! Der Lehrgang unterstützt pragmatisch das operative Geschäft.

Übernahmen und Fusionen nehmen 2011 deutlich zu. Aufräumen bei Beteiligungen. Sinnvoll! Der Lehrgang unterstützt pragmatisch das operative Geschäft. Euroforum-Lehrgang in 10 schriftlichen Lektionen Auch mit ipad erhältlich 5. aktualisierte Auflage Start: April 2011 www.euroforum-verlag.de/beteiligungscontrolling Beteiligungscontrolling Aufgaben, Instrumente,

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3 A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 B. Umwelt- und Unternehmensanalyse zur

Mehr

Operational Risk. erkennen und beherrschen. Blended Learning. Konzeptionelles Lernen in 10 Lektionen für Fach- und Führungskräfte in Kreditinstituten

Operational Risk. erkennen und beherrschen. Blended Learning. Konzeptionelles Lernen in 10 Lektionen für Fach- und Führungskräfte in Kreditinstituten I N T E G R I E R T E R L E H R G A N G Operational Risk erkennen und beherrschen Konzeptionelles Lernen in 10 Lektionen für Fach- und Führungskräfte in Kreditinstituten Blended Learning Schriftlicher

Mehr

IFZ Fachausbildung Risikomanagement

IFZ Fachausbildung Risikomanagement Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ Fachausbildung Risikomanagement www.hslu.ch/ifz-weiterbildung Risikomanagement 02/11 Ein umfassendes Risikomanagement gilt längst als Erfolgsfaktor für jedes

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Rechtssicherheit im Direktmarketing

Rechtssicherheit im Direktmarketing Schriftlicher Management-Lehrgang in 7 Lektionen NEU Rechtssicherheit im Direktmarketing Gestalten Sie Ihre Werbemaßnahmen ohne rechtliches Risiko! Start: Oktober 2009 www.euroforum-verlag.de direktmarketing

Mehr

Förderung leistungsschwacher Mitarbeiter

Förderung leistungsschwacher Mitarbeiter Schriftlicher Management-Lehrgang in 6 Lektionen Förderung leistungsschwacher Mitarbeiter Low Performer identifizieren, fördern und fordern 3. aktualisierte Auflage Start: September 2008 www.euroforum-verlag.de/mitarbeiter

Mehr

Betriebswirtschaftliche Blätter FACHZEITSCHRIFT

Betriebswirtschaftliche Blätter FACHZEITSCHRIFT Prüfung der Gesamtbanksteuerung Interne Revision braucht externe Profis von Peter Bollmann, Oliver Hansen Die Ansprüche der Bankenaufsicht an Vorstände, ihre Risiken aufzudecken und zu managen, wachsen.

Mehr

Analyse der Geschäftsmodelle

Analyse der Geschäftsmodelle Analyse der Geschäftsmodelle Konferenz: Neues SREP Konzept der Aufsicht Dr. Stefan Blochwitz, Leiter der Abteilung Bankgeschäftliche Prüfungen und Umsetzung internationaler Standards, Deutsche Bundesbank

Mehr

Erfolgreiche Vertriebssysteme

Erfolgreiche Vertriebssysteme Euroforum-Lehrgang in 8 schriftlichen Lektionen www.euroforum-verlag.de vertriebssysteme Start: September 2010 NEU Erfolgreiche Vertriebssysteme Planung, Aufbau, Umsetzung und Kontrolle Ihr Geschäft =

Mehr

Depot A Management: Risiken erkannt Chancen genutzt?

Depot A Management: Risiken erkannt Chancen genutzt? S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A Management: Risiken erkannt Chancen genutzt?

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE

MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE Wien, 04.11.2015 1 MODERNE RISIKOMANAGEMENTANSÄTZE VOM FINANZINSTRUMENT BIS ZUR IMMOBILIE, VOM REPORT BIS ZUR AUFSICHTSRECHTLICHEN MELDUNG Mag. Martin Zavadil, COPS GmbH Wien, 04.11.2015 2 MIT VERLÄSSLICHER

Mehr

Risikomanagement für Banker

Risikomanagement für Banker Grafenauweg 10, CH-6304 Zug T +41 41 724 65 55, F +41 41 724 65 50 www.hslu.ch Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Roger Rissi Studienleiter T direkt +41 41 757 67 78 roger.rissi@hslu.ch Risikomanagement

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Fachkurs. Corporate Risk Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu.ch/ifz-fachkurse

Fachkurs. Corporate Risk Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu.ch/ifz-fachkurse Fachkurs Corporate Risk Management www.hslu.ch/ifz-fachkurse Corporate Risk Management 06/16 Ein umfassendes Risikomanagement gilt längst als Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Nicht zuletzt durch die

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

System-Tool MaRisk Light

System-Tool MaRisk Light Unser Angebot System-Tool MaRisk Light Von der Strategie bis zum Risikolimitsystem! Das System-Tool MaRisk Light umfasst die Module Risikoreport, Adressen- Risikomanagement, Interne Revision und IKS, Marktpreisrisikomanagement,

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Supply Chain Leadership-Dialog

Supply Chain Leadership-Dialog www.pwc.de/management_consulting Supply Chain Leadership-Dialog Expertengespräch zu Trendthemen für Innovation im Supply Chain Management in der Praxis 31. Januar 2013, Frankfurt am Main Supply Chain Leadership-Dialog

Mehr

Stephanie Caspar Lisa Eggerstorff Alexander Wagner Robert Hagedorn

Stephanie Caspar Lisa Eggerstorff Alexander Wagner Robert Hagedorn Ermittlung des Änderungsbedarfs für die SAB aus der MaRisk-Novelle 2010, insbesondere hinsichtlich Stresstests, unter Beachtung der Spezifika einer Förderbank Stephanie Caspar Lisa Eggerstorff Alexander

Mehr

Head of Finance bei einer etablierten Spezialbank mit internationalem Hintergrund. Dienstsitz: Nordrhein Westfalen.

Head of Finance bei einer etablierten Spezialbank mit internationalem Hintergrund. Dienstsitz: Nordrhein Westfalen. Position: Head of Finance bei einer etablierten Spezialbank mit internationalem Hintergrund. Dienstsitz: Nordrhein Westfalen. Projekt: DHF Ihr Kontakt: Frau Katja Gollnick (K.Gollnick@jobfinance.de) Telefon:

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V. Das Netzwerk für Ökonomen

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V. Das Netzwerk für Ökonomen Fachtagung PROAKTIVE UNTERNEHMENSFINANZIERUNG 28.11.2003 Proaktive Unternehmensfinanzierung nach Basel II: Anforderungen an Banken, Unternehmen und deren Berater 29.11.2003 Fachgruppentagung Beratende

Mehr

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A-Management: Neujustierung des Kreditprozesses

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

Asset Management. Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk

Asset Management. Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk Asset Management Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk Die neuen Vorschriften im Überblick Die neuen Vorschriften

Mehr

Depot A im Fokus der Bankenaufsicht

Depot A im Fokus der Bankenaufsicht S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZWV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Depot A im Fokus der Bankenaufsicht Welche Anforderungen

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Pricing, Sales & Marketing-Forum

Pricing, Sales & Marketing-Forum www.pwc.de/management_consulting Pricing, Sales & Marketing-Forum Expertengespräch zu aktuellen Praxisthemen 25. November 2013, Mannheim Pricing, Sales & Marketing-Forum Termin Montag, 25. November 2013

Mehr

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen

Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen - Verdachtsmeldungen S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Gefährdungsanalyse -- Betrugsstrukturen erkennen

Mehr

Finanzierung intensiv. Juni 2015 bis Juli 2015

Finanzierung intensiv. Juni 2015 bis Juli 2015 Finanzierung intensiv Juni 2015 bis Juli 2015 Ziel Als Unternehmer sind Sie stets interessiert, die Finanzstruktur Ihres Unternehmens sicher und wirtschaftlich unabhängig zu gestalten. Stabile und langfristige

Mehr

Ihr persönlicher Webcode:

Ihr persönlicher Webcode: Ergänzende Unterlagen zum Buch bieten wir Ihnen unter www.schaeffer-poeschel.de/webcode zum Download an. Für den Zugriff auf die Daten verwenden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse und Ihren persönlichen Webcode.

Mehr

Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen. Führen mit Coaching

Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen. Führen mit Coaching Euroforum-Lehrgang in 7 schriftlichen Lektionen Führen mit Coaching Potenziale entdecken, aktivieren und nutzbar machen bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern! 3. Auflage www.euroforum-verlag.de coaching Start:

Mehr

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen.

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen. S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling für die Assistenz > BWL-Wissen kompakt

Mehr

Einführung und Umsetzung in Unternehmen

Einführung und Umsetzung in Unternehmen Euroforum-Lehrgang in 7 schrif tlichen Lek tionen Auch mit ipad erhältlich Neu! Aufbau von Risikomanagementsystemen Einführung und Umsetzung in Unternehmen www.euroforum-verlag.de risikomanagementsysteme

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Corporate Treasury. Machen Sie sich fit, um Ihre Rolle als aktiver Gestalter der Unternehmensfinanzen erfolgssicher wahrzunehmen! Fachliche Leitung:

Corporate Treasury. Machen Sie sich fit, um Ihre Rolle als aktiver Gestalter der Unternehmensfinanzen erfolgssicher wahrzunehmen! Fachliche Leitung: Neu: Schriftlicher Management-Lehrgang in 9 Lektionen Corporate Treasury Machen Sie sich fit, um Ihre Rolle als aktiver Gestalter der Unternehmensfinanzen erfolgssicher wahrzunehmen! Start: April 2008

Mehr

Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln

Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln Zieldefinition und Zielhierachie Auswahl Maßnahmen Operative Umsetzung Maßnahmen Ergebnismessung Ergebnisanalyse Definition von Maßnahmen, Methoden, Prozessen und Regeln Akzeptanz und gemeinsames Verständnis

Mehr

MaRisk Interpretationshilfen

MaRisk Interpretationshilfen I i Buchmüller/Pfeifer (Hrsg.) MaRisk Interpretationshilfen Neuerungen in den Bereichen Risikomessung und -begrenzung Verschärfte Anforderungen an die LiquiditätsSicherung Stringentere Kapitalplanungsprozesse

Mehr

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo!

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo! Webinar-Reihe Update IFRS 2016 NEUREGELUNGEN DER IFRS in 90 Minuten auf den Punkt gebracht WP/StB Dr. Christoph Fröhlich, CPA, OePR Eidg. Dipl. WP Mag. Thomas Pichler, OePR Modul I: IFRS 16 Neue Leasingbilanzierung,

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Vorlesung Gesamtbanksteuerung bei Hr. Dr. Lukas, Vortrag am 12.01.2009 von Andreas Polzer Universität Kassel, WS 2008/2009

Vorlesung Gesamtbanksteuerung bei Hr. Dr. Lukas, Vortrag am 12.01.2009 von Andreas Polzer Universität Kassel, WS 2008/2009 Rechtsgrundlagen für ein funktionierendes Risikomanagement 25a Absatz I Kreditwesengesetz (KWG) u. Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) theoretische Grundlagen Vorlesung Gesamtbanksteuerung

Mehr

Die Risikotragfähigkeit steht Kopf

Die Risikotragfähigkeit steht Kopf Brennpunkt RTF 13. März 2018 Frankfurt Die Risikotragfähigkeit steht Kopf NEUAUFLAGE wegen großer Nachfrage Überarbeitung des Leitfadens zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte

Mehr

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat

Certified Credit Controller. Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Certified Credit Controller Top-Seminar mit Hochschul-Zertifikat Warum und wozu? Forderungsausfälle können zu existenzbedrohenden Unternehmenskrisen führen. Ursache ist häufig der Fokus auf umsatzorientierte

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risk Management im Versicherungsunternehmen - Grundlagen sowie interne Risikomodelle in der Praxis -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risk Management im Versicherungsunternehmen - Grundlagen sowie interne Risikomodelle in der Praxis - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr