1 Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie"

Transkript

1 Überblick zur Entwicklung der Leiterplattentechnologie Leiterplatten sind Bauelemente, die als Schaltungsträger und Verbindungselement für die Bauelemente von elektronischen Schaltungen dienen. Bezüglich der elektrischen Eigenschaften hat die Leiterplatte folgende Funktionen: Übertragungsbauelement Versorgungsbauelement In der Leiterplatte werden (noch) keine elektrischen Signale durch aktive elektrische Schaltkreise verarbeitet. Bei den ersten elektronischen Schaltungen, die mit Elektronenröhren betrieben wurden, erfolgten die elektrischen Verbindungen durch Freiluftverdrahtungen. Die Verdrahtung erfolgte direkt über die Anschlussdrähte der Bauelemente oder über Einzeldrähte, die an die Befestigungselemente der Elektronenröhren angeschlossen wurden. Zur Vermeidung von Kurzschlüssen wurden die Verbindungsdrähte mittels Isolierdrähte oder Isolierhülsen abgeschirmt. Bild : Röhrenradio aus dem Jahre 954 mit Freiluftverdrahtung zwischen den Bauelementen

2 Bild zeigt die Verdrahtung eines Röhrenradios aus dem Jahre 954. Große Bauelemente wie Röhren und Transformatoren wurden auf Blechträgern mit isolierenden Sockeln befestigt. Die Verbindungen zwischen diesen Bauelementen erfolgten über Freiluftverdrahtung durch die Anschlussdrähte von kleineren Bauelementen (Widerständen, Kondensatoren) oder Drahtleitern. Zusätzlich erfolgte eine Isolierung durch Isolierhülsen. Das Gerät besitzt vier Elektronenröhren und circa 50 passive Bauelemente, die auf einer Fläche von circa 3 cm x 28 cm verdrahtet sind. Bild veranschaulicht sehr deutlich, dass eine Steigerung der Verdrahtungsdichte durch zusätzliche Bauelemente nicht möglich gewesen wäre. Durch die Entwicklung von leistungsfähigen Halbleiterbauelementen und integrierten Schaltkreisen konnten Schaltungen mit höherer elektrischer Komplexität und vor allem höherer Verdrahtungsdichte realisiert werden. Diese Entwicklungen Ende der 50er Jahre erforderten eine neue Verbindungstechnologie für die Bauelemente. Mit Freiluftverdrahtungen konnten komplexe elektrische Schaltungen nicht mehr realisiert werden. Eine Verdrahtungsebene Bauelemente Planarer Schaltungsträger Bild 2: Planarer Schaltungsträger mit einer Verdrahtungsebene Es wurden erste planare Schaltungsträger entwickelt, die als Verbindungselement für die Bauelemente dienten (Bild 2). Dabei handelte es sich um Schaltungsträger die auf einer Verdrahtungsebene die Bauelemente mittels miteinander verbunden haben. Dadurch wurde schon eine deutlich höhere Verdrahtungsdichte, als bei der Freiluftverdrahtung erzielt. Allerdings reichte dieser Technologiesprung noch nicht aus, um die Anforderungen an höherer Verdrahtungsdicht zu erfüllen. Mitte der 60er Jahre wurden Mehrlagenleiterplatten (Multilayer) mit mehr als zwei Verdrahtungsebenen entwickelt. Damit konnten die Forderungen nach Flächen- und Volumenintegration von Leiterstrukturen erfüllt werden. Das Problem bestand allerdings darin, die übereinanderliegenden Verdrahtungsebenen elektrisch miteinander zu verbinden. Der gravierende Durchbruch für die Mehrlagenleiterplatten erfolgte, als Anfang der 60er Jahre die chemische Lochmetallisierung bei Kunststoffen gelang. Damit konnten die übereinanderliegenden planaren Verdrahtungsebenen mittels Durchkontaktierungen elektrisch miteinander verbunden werden. 2

3 Verdrahtungsebenen im Multilayer Durchkontaktierungen im Multilayer Metallisierung in der Bohrung Bild 3: Mehrlagenleiterplatte (Multilayer) mit vier Verdrahtungsebenen Die Forderung nach höherer Verdrahtungsdichte hat über die Jahre hinweg immer Druck auf die Leiterplattenhersteller ausgeübt. Zunächst konnten diese Anforderungen durch eine Erhöhung der Zahl der Verdrahtungsebenen in der Mehrlagenleiterplatte erfüllt werden. In den letzten Jahren kamen aber noch neue Gehäusetechnologien und neue Technologien der integrierten Schaltkreise auf den Markt, die völlig neue Leiterplattentechnologien erforderten. Diese Anforderungen führten zu den HDI-Multilayern (HDI: High Density Interconnection), die eine hohe Verdrahtungsdichte erlauben. Erreicht wird dies durch folgende Funktionen: Feinstrukturierungen in Leiterbahnen mit Leiterbreiten W < 00 µm µvias bzw. Durchkontaktierungen mit Bohrdurchmessern von D B ~ 00 µm Zu Beginn der Entwicklung wurde die Leiterplatte ausschließlich als Schaltungsträger und Verbindungselement für die Bauelemente ohne besondere Berücksichtigung der elektrischen Eigenschaften verwendet. Heute sind die Multilayer meist hochkomplexe elektrische Bauelemente, die folgende elektrische Basisfunktionen gewährleisten müssen: Übertragung von elektrischen Signalen zwischen den Bauelementen Versorgung der Bauelemente mit elektrischer Energie In der Elektrotechnik gibt es noch eine weitere Basisfunktion - die Verarbeitung von elektrischen Signalen. Zurzeit müssen die Multilayer diese Funktion noch nicht übernehmen. Die Verarbeitung elektrischer Signale erfolgt in diskreten Bausteinen mit integrierten Schaltkreisen. An der Integration von aktiven Schaltkreisen in die Leiterplatte wird noch gearbeitet. 3

4 Den elektrischen Eigenschaften der Mehrlagenleiterplatte kommt in vielen Anwendungen eine signifikante Bedeutung zu. Der Baugruppenentwickler muss unterschiedliche elektrische Anforderungen berücksichtigen, die sich teilweise konträr gegenüberstehen. Einige Beispiele hierzu sind: Energiezufuhr: auf kleinsten Flächen müssen Ströme von mehr als I > 00 A in den Multilayer gebracht werden. Energieabfuhr: bei elektronische Baugruppen mit Verlustleistungen P v > 250 Wsec muss die Wärme auf engem Raum abgeführt werden. Datenraten: es werden heute schon elektronische Systeme mit Datenraten f D > 0 Gbps in Serie gefertigt. Über Systeme mit Datenraten f D > 20 Gbps wird zurzeit nachgedacht. Spannungsversorgungen: auf den Baugruppen befinden sich immer mehr Spannungsversorgungen mit unterschiedlichen Spannungswerten bei kleinen Spannungspegeln. Baugruppen mit mehr als fünfzehn verschiedenen Spannungen sind keine Seltenheit. Strahlungsfelder: aufgrund sehr hoher Verdrahtungsdichte und der hohen Signalfrequenzen können die Baugruppen durch Einstrahlung elektromagnetischer Felder empfindlich gestört werden oder die Baugruppen können selbst störende elektromagnetische Felder aussenden. Der Baugruppenentwickler muss diese Störstrahlungen unterbinden. Übersprechen: augrund der hohen Verdrahtungsdichte und der hohen Signalfrequenzen kommt es im Multilayer zu störenden elektromagnetischen Verkopplungen der Signale, die unterdrückt werden müssen. Signalintegrität: aufgrund der immer schnelleren elektrischen Signale kommt es innerhalb des Multilayers zu empfindlichen Störungen der Signalintegrität. Der Baugruppenentwickler muss diese Signale in impedanzrichtigen Leiterbahnen führen. Signaldämpfung: Hochfrequenzsignale werden durch die Materialien bedämpft. Es müssen Materialien mit deutlich besseren elektrischen Eigenschaften eingesetzt werden. Signallaufzeiten: neue Prozessoren fordern die Einhaltung von engen Grenzen bei den Laufzeiten der elektrischen Signale. Die obenstehende Aufzählung lässt sich noch durch etliche weitere elektrische Anforderungen fortsetzen. 4

5 Für die Mehrlagenleiterplatten haben sich mittlerweile unterschiedliche Bezeichnungen eingebürgert. Folgende Bezeichnungen werden häufig verwendet: Multilayer; als englische Bezeichnung für Mehrlagenleiterplatte Leiterplatte; kennzeichnet alle Schaltungsträger unabhängig von der Lagenzahl Gedruckte Schaltung Leiterkarte Platine PCB: Printed Circuit Board; englische Bezeichnung für gedruckte Schaltungen EWB: Etched Wiring Board; englische Bezeichnung für geätzte Leiterplatte PWB: Printed Wiring Board; englische Bezeichnung für Gedruckte Schaltung Der Begriff Baugruppe kennzeichnet nicht die Leiterplatte, sondern die mit Bauelementen und Anschlusselementen bestückte Leiterplatte. 5

12. Platinenherstellung

12. Platinenherstellung Andere Bezeichnungen: Englische Bezeichnung: Leiterplatte, gedruckte Schaltung PCB (Printed Circuit Board) Aufgabe: Mechanische Befestigung und elektrische Verbindung der Bauelemente Grundmaterial: (Glas-)Faserverstärktes

Mehr

Automatic PCB Routing

Automatic PCB Routing Seminarvortrag HWS 2009 Computer Architecture Group University of Heidelberg Überblick Einführung Entscheidungsfragen Restriktionen Motivation Specctra Autorouter Fazit: Manuell vs. Autorouter Quellenangaben

Mehr

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche

Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche printed circuitboards Kundenspezifische Lösungen Starre, flexible und starr-flexible Leiterplatten für höchste Qualitätsansprüche Kompetent. Innovativ. Massgeschneidert. «Die Qualität der Gedanken bestimmt

Mehr

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität. Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar 2014: Vorteile für Starrflex & Co.: Impedanzkontrolle für gute Signalintegrität Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de Seite 1 03.09.2014 Agenda S Impedanz und Leiterplatte

Mehr

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1

Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Fachhochschule Osnabrück Labor für Elektromagnetische Verträglichkeit Elektromagnetische Verträglichkeit Versuch 1 Kopplungsmechanismen auf elektrisch kurzen Leitungen Versuchstag: Teilnehmer: Testat:

Mehr

Multilayersysteme. Voraussetzung für die schnelle Verarbeitung hoher Datenraten. Arnold Wiemers

Multilayersysteme. Voraussetzung für die schnelle Verarbeitung hoher Datenraten. Arnold Wiemers Multilayersysteme Voraussetzung für die schnelle Verarbeitung hoher Datenraten Arnold Wiemers Bayern Innovativ 25.01.2005 Arnold Wiemers Multilayersysteme 1 Die Kommunikationsart verändert sich über Text

Mehr

Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Wärmemanagement, ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung von LED-Anwendungen Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 03.12.2013 Agenda Grundlagen/Möglichkeiten

Mehr

Schoeller-Electronics GmbH Tel: +49(0) 64 23 81-0 Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de

Schoeller-Electronics GmbH Tel: +49(0) 64 23 81-0 Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de Marburger Straße 65 Fax: +49(0) 64 23 26-11 35083 Wetter info@se-pcb.de Was ist eine Polyflex-Schaltung? Polyflex ist eine, nach Art und Herstellungsverfahren einlagige flexible Schaltung, bei der die

Mehr

Wie heißt Aufbau- und Verbindungstechnik im englischen und was versteht man unter AVT? Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik?

Wie heißt Aufbau- und Verbindungstechnik im englischen und was versteht man unter AVT? Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik? Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik? Wie heißt Aufbau- und Verbindungstechnik im englischen und was versteht man unter AVT? Nennen Sie mindestens 3 Merkmale für Leiterplatten. Nennen

Mehr

High-Speed-Design von elektronischen Baugruppen und Systemen

High-Speed-Design von elektronischen Baugruppen und Systemen TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft

Mehr

LP2010 R3 Design und Realisierung von High-Speed-Hardware

LP2010 R3 Design und Realisierung von High-Speed-Hardware Gerhard Eigelsreiter Unit^el Seminar LP2010 R3 Design und Realisierung von High-Speed-Hardware Das Seminar zur erfolgreichen Serie "Die Leiterplatte 2010" Was leistet das "LP2010"- Seminar und wer wird

Mehr

INNOVATION IN NEUER DIMENSION.

INNOVATION IN NEUER DIMENSION. INNOVATION IN NEUER DIMENSION. Hochstrom- und Wärmemanagement auf engstem Raum we complete competence WIR REAGIEREN AUF HERAUSFORDERUNG MIT LÖSUNGEN. Es ist Zeit für: in nur einer Leiterplatte auf engstem

Mehr

Die flexible Leiterplatte erschließt eine Vielzahl innovativer Anwendungen

Die flexible Leiterplatte erschließt eine Vielzahl innovativer Anwendungen Willkommen auf der electronica München 12. bis 15. November 2002 Halle B1, Stand B1.137 Welcome to electronica, Munich 12 to 15 November 2002 hall B1, stand B1.137 Unternehmensprofil Freudenberg Mektec

Mehr

Dr. Gert Vogel, A&D CD CC SQA E, Amberg. Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten

Dr. Gert Vogel, A&D CD CC SQA E, Amberg. Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten Dr. Gert Vogel,, Fehleranalyse an Baugruppen, Fallstudie: Elektrische Durchschläge in Innenlagen von FR4 Leiterplatten!!!!! Dr. Gert Vogel, 2004-05-18 Folie 1 : Auftreten des s:! Überlast-Tests zur Freigabe

Mehr

Bestücken von Leiterplatten

Bestücken von Leiterplatten Bestücken von Leiterplatten So kommen die Bauteile drauf Was muss beachtet werden beim Bestücken von Leiterplatten von Hand? Wie werden die Bauteile bestückt? Inhalt der Präsentation Die Leiterplatte Das

Mehr

Webinar: Wärmemanagement 2013 Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Wärmemanagement 2013 Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Wärmemanagement 2013 Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 04.06.2013 Agenda Grundlagen Wärmemanagement Möglichkeiten der Entwärmung Anwendungen www.we-online.de/waermemanagement

Mehr

LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG

LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG LEITERPLATTEN- HERSTELLUNG Gars, 25.05.2009 Johann Hackl Anwendungsentwicklung Häusermann GmbH I A-3571 Gars am Kamp I Zitternberg 100 I Tel.: +43 (2985) 2141 0 I Fax: +43 (2985) 2141 444 I E-Mail: info@haeusermann.at

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v.

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! In Zusammenarbeit mit dem VDE-Bezirksverein Württemberg e.v. (VDE) Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie

Mehr

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 06.11.2014 Grundlagen Treiber

Mehr

Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL

Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL Elektronikbausatz Spezialbaustein WA5-SPEZIAL Bestellnummer 3951 für Tillig DKW mit Innenzungen MBTronik PiN Präsenz im Netz GITmbH WEEE-Reg.-Nr. DE 30897572 1 Bauanleitung für den Spezialbaustein Typ

Mehr

EP 2 061 278 A1 (19) (11) EP 2 061 278 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.05.2009 Patentblatt 2009/21

EP 2 061 278 A1 (19) (11) EP 2 061 278 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 20.05.2009 Patentblatt 2009/21 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 061 278 A1 (43) Veröffentlichungstag: 20.05.2009 Patentblatt 2009/21 (51) Int Cl.: H04R 25/00 (2006.01) H01L 23/522 (2006.01) (21) Anmeldenummer: 08167605.8

Mehr

Dünnschichtsubstrate für medizinische Implantate Netzhautimplantate, Retina Implant AG, Deutschland. Erfolge im Medizinalbereich

Dünnschichtsubstrate für medizinische Implantate Netzhautimplantate, Retina Implant AG, Deutschland. Erfolge im Medizinalbereich Dünnschichtsubstrate für medizinische Implantate Netzhautimplantate, Retina Implant AG, Deutschland Erfolge im Medizinalbereich Präzise. Zuverlässig. Gemeinsam den Vorsprung sichern Cicor Microelectronics

Mehr

Stand der Technik von PCB Technologien für Hochstromanwendungen

Stand der Technik von PCB Technologien für Hochstromanwendungen Stand der Technik von PCB Technologien für Hochstromanwendungen Slide 1 Inhalt 1. Einleitung 2. Technologie - Übersicht 3. Vorstellung der Technologien 4. Technologie Auswahl 5. Ausblick Multifunktionale

Mehr

Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten. Schaltungsdesign Prof. Redlich

Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten. Schaltungsdesign Prof. Redlich Entwurfsrichtlinien für elektronische Baugruppen unter EMV - Aspekten Schaltungsdesign Prof. Redlich EMV in Verdrahtung und Layout Ziel: ist der Entwurf elektronischer Baugruppen, die sich durch Funktionssicherheit

Mehr

Ausstellungsthemen. electronica.de

Ausstellungsthemen. electronica.de electronica.de Ausstellungsthemen Übersichtlich strukturiert für den optimalen Überblick: Die electronica zeigt das ganze Spektrum aus Technologien, Produkten und Lösungen der gesamten Elektronik, aufgeteilt

Mehr

Webinar 2013: Verbesserte Signalintegrität durch impedanzangepasste Leiterplatten

Webinar 2013: Verbesserte Signalintegrität durch impedanzangepasste Leiterplatten Webinar 2013: Verbesserte Signalintegrität durch impedanzangepasste Leiterplatten Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de Seite 1 01.10.2013 Agenda S Impedanz und Leiterplatte I Materialaspekte/

Mehr

Leiterplatte. Glossar Leiterplatte

Leiterplatte. Glossar Leiterplatte Glossar Leiterplatte 1 Index Leiterplatte AR, aspect ratio Europakarte FPC, flexible printed circuitry HDI, high density interconnect IPC, association connecting electronics industries Leiterbahn Leiterplatte,

Mehr

AdvancedCMT vs. Pressfit. Fachartikel

AdvancedCMT vs. Pressfit. Fachartikel AdvancedCMT vs. Pressfit Bei High Speed mit CMT: keine Kompromisse Die Vorteile der Compression Mount Technology (CMT) am Beispiel von Steckverbindern für AdvancedTCA und MicroTCA Steckverbinder in Rack-Architekturen

Mehr

Seminare + Tutorials: Schaltungsentwicklung CAD-Design CAM-Bearbeitung Leiterplattentechnologie Baugruppenproduktion

Seminare + Tutorials: Schaltungsentwicklung CAD-Design CAM-Bearbeitung Leiterplattentechnologie Baugruppenproduktion Seminare + Tutorials: Schaltungsentwicklung CAD-Design CAM-Bearbeitung Leiterplattentechnologie Baugruppenproduktion InHouse-Schulungen Individuelle Beratung Consulting Expertisen Projektbegleitung Prozessanalysen

Mehr

Kurze Einführung zum Begriff HDI

Kurze Einführung zum Begriff HDI Dipl.-Ing. Rüdiger Vogt Alcatel SEL AG Stuttgart Industrial Engineering & Qualification Center Abt.: ZS/OEP Tel.: 0711 821 44668 Fax: 0711 821 45604 email: R.Vogt@alcatel.de 1 Vorwort Der Begriff HDI ist

Mehr

EDA. Von der Idee zur Platine... EDA - Electronic design automation

EDA. Von der Idee zur Platine... EDA - Electronic design automation EDA Von der Idee zur Platine... EDA - Electronic design automation Workflow Idee Simulation Schaltplan Platine Workflow Idee Simulation Schaltplan Platine Workflow Idee Simulation Schaltplan Platine Software

Mehr

Historie. Daraus entstehen Synergieeffekte, zum Nutzen unserer Kunden.

Historie. Daraus entstehen Synergieeffekte, zum Nutzen unserer Kunden. Historie Die Firma SIEGERT wurde 1945 von Dipl.- Ing. Ludwig Siegert gegründet. In den 50er Jahren konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Schichtwiderständen. 1965 begann man mit der

Mehr

UTM. UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards

UTM. UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards UTM UTM steht als Kurzbegriff für Ultra-Thin-Multilayerboards Als UTM werden Multilayer-Bautypen klassifiziert, wenn deren Innenlagen ausschließlich aus Laminaten mit 50µm Materialdicke (oder weniger)

Mehr

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten)

Insulated Metallic Substrate (IMS-Leiterplatten) 1 Wir sind Partner im Bereich IMS-Leiterplatten, Flex-Leiterplatten, CEM3, FR2 und FR4 Leiterplatten. Unsere Keramik-Substrate für Laser-Submounts, LED-Submounts, LED-Module, HF-Applikationen, Power-Elektroniken

Mehr

1 Zielstellung. 2 Einsatzgebiete. 3 Aufbau des Messsystems. 3.1 Übersicht

1 Zielstellung. 2 Einsatzgebiete. 3 Aufbau des Messsystems. 3.1 Übersicht 1 Zielstellung Für die EMV Eigenschaften von Geräten spielen neben der Layout- und Gehäusegestaltung die Eigenschaften der eingesetzten Schaltkreise eine entscheidende Rolle. Schaltkreise, die störfest

Mehr

Charakterisierung von Dickfilmpasten

Charakterisierung von Dickfilmpasten Charakterisierung von Dickfilmpasten Diskussionssitzung Materialcharakterisierung, Bochum 31.3.2011 Christina Modes W.C. Heraeus GmbH / TFD-TH Gliederung Dickfilmtechnologie Dickfilmpasten Charakterisierung

Mehr

EMV gerechtes Leiterplattendesign ist keine Magie

EMV gerechtes Leiterplattendesign ist keine Magie EMV gerechtes Leiterplattendesign ist keine Magie SwissT.net EMV Fachtagung 20. Januar 2016 Opfikon-Glattbrugg Albert Schweitzer FINELINE AG Schweiz Winkelried Str. 35 CH-6003 Luzern 14.01.2016 Vers. 1.0

Mehr

Leiterplatten. Glossar Leiterplatten

Leiterplatten. Glossar Leiterplatten Glossar Leiterplatten 1 Index Leiterplatten AR, aspect ratio FPC, flexible printed circuitry HDI, high density interconnect IPC, association connecting electronics industries Leiterbahn Leiterplatte, LP

Mehr

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04

Tabelle 1.1 Entwicklung der Bauelementeabmessungen bis 2020 [1] Jahr 2000 2002 2003 2004 2007 2009 2012 2015 2020 25 2 1,5 1 0,5 0,25 0,125 0,08 0,04 1 Einleitung Elektronische Bauelemente und Baugruppen sind sehr empfindlich gegenüber elektrostatischen Auf- und Entladevorgänge. Dabei gilt dies für alle aktiven elektronischen Bauelemente und Baugruppen

Mehr

1 Verbindungsleitungen

1 Verbindungsleitungen 1 Verbinungsleitungen Für ie Funktion aller elektronischen Schaltungen sin Verbinungsleitungen zischen en Bauelementen unverzichtbar. Ihre Aufgabe ist es, Signale von einem Baustein zum nächsten zu transportieren.

Mehr

Was versteht man unter HighTech- Baugruppen? Wo werden sie eingesetzt? Telekommunikation. Computer. Aufbau- und Verbindungstechnik

Was versteht man unter HighTech- Baugruppen? Wo werden sie eingesetzt? Telekommunikation. Computer. Aufbau- und Verbindungstechnik Aufbau- und Verbindungstechnik Technologie und Design von HighTech- / HighSpeed- Baugruppen Was versteht man unter HighTech- Baugruppen? Prof. Rainer Thüringer FB Elektro- und Informationstechnik FACHHOCHSCHULE

Mehr

EP 1 918 945 A2 (19) (11) EP 1 918 945 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.05.2008 Patentblatt 2008/19

EP 1 918 945 A2 (19) (11) EP 1 918 945 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.05.2008 Patentblatt 2008/19 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 918 94 A2 (43) Veröffentlichungstag: 07.0.08 Patentblatt 08/19 (1) Int Cl.: H01F /02 (06.01) H01F 27/29 (06.01) (21) Anmeldenummer: 071179.2 (22) Anmeldetag:

Mehr

Entwurfsprinzipien ein- und doppelseitiger. Projekt Schaltungsdesign und Leiterplattenfertigung. 3.Semester. Seite 1 von 30

Entwurfsprinzipien ein- und doppelseitiger. Projekt Schaltungsdesign und Leiterplattenfertigung. 3.Semester. Seite 1 von 30 Entwurfsprinzipien ein- und doppelseitiger Platinen Projekt Schaltungsdesign und Leiterplattenfertigung 3.Semester Seite 1 von 30 Inhaltsverzeichnis 1 Literaturquelle...4 2 Mehrlagen-Layout (Multilayer)...5

Mehr

Applikationszentrum für räumliche elektronische Baugruppen (MIDAZ)

Applikationszentrum für räumliche elektronische Baugruppen (MIDAZ) Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik Applikationszentrum für räumliche elektronische Baugruppen (MIDAZ) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mehr

Weidmüller und Häusermann vereinbaren Kompetenz-Partnerschaft

Weidmüller und Häusermann vereinbaren Kompetenz-Partnerschaft Weidmüller und Häusermann vereinbaren Kompetenz-Partnerschaft Mit der Häusermann GmbH und Weidmüller gehen zwei führende Anbieter von innovativen Lösungen im Bereich der Leistungselektronik und Geräteanschlusstechnik

Mehr

PC-Relaiskarte K8 IO. Montageanleitung. Best.Nr. 710 722. Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de 02/2007

PC-Relaiskarte K8 IO. Montageanleitung. Best.Nr. 710 722. Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de 02/2007 PC-Relaiskarte K8 IO Best.Nr. 710 722 Montageanleitung 02/2007 Pollin Electronic GmbH Tel. (08403) 920-920 www.pollin.de ! Wichtiger Hinweis! Lesen Sie diese Gebrauchsanleitung, bevor Sie die Relaiskarte

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten

Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten Technologische Informationen bezüglich Leiterplatten von der Firma Basista Leiterplatten I. Einleitung...2 II. Datenformat....2 2.1. Allgemeine Anmerkungen...3 2.2. Methoden der Dokumentenzustellung an

Mehr

Ideal für Universitäten, Fachhochschulen und Berufsschulen! Leiterplattenherstellung in der Ausbildung Auf die Praxis, fertig, los!

Ideal für Universitäten, Fachhochschulen und Berufsschulen! Leiterplattenherstellung in der Ausbildung Auf die Praxis, fertig, los! Ideal für Universitäten, Fachhochschulen und Berufsschulen! Leiterplattenherstellung in der Ausbildung Auf die Praxis, fertig, los! Von der Idee... Leiterplatten in der praktischen Ausbildung selbst fertigen!

Mehr

Leiterplatten. Glossar Leiterplatten

Leiterplatten. Glossar Leiterplatten Glossar Leiterplatten 1 Index Leiterplatten AR, aspect ratio Feinleitertechnik FPC, flexible printed circuitry HDI, high density interconnect IPC, association connecting electronics industries Leiterbahn

Mehr

Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte

Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte Webinar HDI Microvia Technologie - Kostenaspekte www.we-online.de HDI - Kostenaspekte Seite 1 01.07.2014 Agenda - Webinar HDI Microvia Technologie Kostenaspekte Gründe für den Einsatz von HDI Technologie

Mehr

Ausstellungsthemen. electronica.de

Ausstellungsthemen. electronica.de electronica.de Ausstellungsthemen Übersichtlich strukturiert für den optimalen Überblick: Die electronica zeigt das ganze Spektrum aus Technologien, Produkten und Lösungen der gesamten Elektronik, aufgeteilt

Mehr

21. Kapitel / Arnold Wiemers

21. Kapitel / Arnold Wiemers 21. Kapitel / Arnold Wiemers 10 Klassische Irrtümer aus dem Bereich der Leiterplattentechnologie Mechanik versus Elektronik / Tausche ALT gegen NEU Die Welt ist im Wandel..und die Leiterplatte ist die

Mehr

Embedded Component Packaging AT&S ECP Integration von Bauelementen in die Leiterplatte

Embedded Component Packaging AT&S ECP Integration von Bauelementen in die Leiterplatte GLOBALISIERUNG NEW WORK MOBILITÄT INDIVIDUALISIERUNG URBANISIERUNG NEO-ÖKOLOGIE Embedded Component Packaging AT&S ECP Integration von Bauelementen in die Leiterplatte SILVER SOCIETY KONNEKTIVITÄT NEUES

Mehr

Leiterplattenklemmen Produktübersicht

Leiterplattenklemmen Produktübersicht Leiterplattenklemmen Produktübersicht Die ganze Bandbreite im Überblick Varianten Rastermaße Einzelklemmen, Klemmenleisten (Doppelstock-, Dreistock-, Vierstock-Klemmenleisten) Trenn- und Messklemmen, Sicherungsklemmen,

Mehr

Die Geschichte des Computers

Die Geschichte des Computers Inhaltsverzeichnis Der Vorbote des Computers... 3 Der Erfinder des ersten Computers... 3 Die Computer... 4 Der erste Computer Z1... 4 Der zweite Computer Z3... 5 Der Mark I... 6 Der ENIAC... 7 Der SSEC...

Mehr

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06

Amateurfunk-Kurs Ortsverband C Ø1, Vaterstetten 16.01.06 Netzteil 1 Netzgerätetechnik Die bei fast allen elektronischen Geräten benötigte Betriebspannung ist eine Gleichspannung, die üblicherweise in einem Bereich von 6..24 V liegt. Um diese Betriebspannungen

Mehr

Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten

Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten LeiterplattenAkademie Arnold Wiemers Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten Technisch-physikalische Eigenschaften von Multilayersystemen mit hohen Ansprüchen an eine zuverlässige Signal- und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Frank Gustrau. Hochfrequenztechnik. Grundlagen der mobilen Kommunikationstechnik ISBN: 978-3-446-42588-0

Inhaltsverzeichnis. Frank Gustrau. Hochfrequenztechnik. Grundlagen der mobilen Kommunikationstechnik ISBN: 978-3-446-42588-0 Inhaltsverzeichnis Frank Gustrau Hochfrequenztechnik Grundlagen der mobilen Kommunikationstechnik ISBN: 978-3-446-42588-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42588-0

Mehr

Umsetzung von Systemen auf Leiterplattenbasis. Würth Elektronik Circuit Board Technology

Umsetzung von Systemen auf Leiterplattenbasis. Würth Elektronik Circuit Board Technology Umsetzung von Systemen auf Leiterplattenbasis Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de Seite 1 05.06.2014 Ihre Referenten Dominic Büch Philipp Conrad www.we-online.de Seite 2 05.06.2014

Mehr

Dikon Elektronik Entwicklung

Dikon Elektronik Entwicklung Darstellung des allgemeinen Projektablaufes (in Stichworten) von Dietmar Goretzki Göttingen, Mai 2007 Projektordner Schaltungsdesign Leiterplattenlayout Stücklisten Nullserie Serienproduktion Hinweise

Mehr

Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen

Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen 0 Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen http://pcb-design-award.de Der PCB Design Award Der Fachverband für Design, Leiterplatten und Elektronikfertigung, FED e.v., verleiht auf seiner 24. Jahreskonferenz

Mehr

FRANZIS PC & ELEKTRONIK. Herbert Bernstein. Das. PCB-Designer. Handbuch 3. überarbeitete Auflage. Mit 348 Abbildungen

FRANZIS PC & ELEKTRONIK. Herbert Bernstein. Das. PCB-Designer. Handbuch 3. überarbeitete Auflage. Mit 348 Abbildungen FRANZIS PC & ELEKTRONIK Herbert Bernstein Das PCB-Designer Handbuch 3. überarbeitete Auflage Mit 348 Abbildungen Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet

Mehr

Steg Dicke. Kupfer. a) Pad : ØIsolation ØPad + 0.6mm ØPad ØBohrung + 0.4mm b) Bohrung : ØIsolation ØBohrung + 0.6mm. Ø Pad

Steg Dicke. Kupfer. a) Pad : ØIsolation ØPad + 0.6mm ØPad ØBohrung + 0.4mm b) Bohrung : ØIsolation ØBohrung + 0.6mm. Ø Pad 1.0 Anwendung Powerplanes sorgen für die Stromversorgung der Schaltung auf der Leiterplatte. Wegen der großen Metallfläche wirken Powerplanes zudem als Wärmeableiter und als Abschirmung. Powerplanes können

Mehr

Abb. 2: Stiftleiste mit der ept-einpresszone - eine branchenübergreifende Standardanwendung für die Einpresstechnik.

Abb. 2: Stiftleiste mit der ept-einpresszone - eine branchenübergreifende Standardanwendung für die Einpresstechnik. Einpresstechnik 20.04.06 Kompetenz: Einpresstechnologie Mit Hilfe der Einpresstechnik werden elektrische und mechanische Verbindungsprobleme im Bereich der Elektromechanik gelöst. Ein Schwerpunkt in der

Mehr

6 Simultane Signal- und Energieübertragung

6 Simultane Signal- und Energieübertragung 88 6 Simultane Signal- und Energieübertragung 6 Simultane Signal- und Energieübertragung In diesem Kapitel wird der Einbau der optischen Übertragungsstrecke in eine Sehprothese, sowie die hiermit erzielten

Mehr

Computer-Generationen

Computer-Generationen (K.Zuses Z3, 1941) (Vorschlag) Generation Beispiel Technologie Geschw./Speich. Software Vorgeneration Z3 Elektro- 0,0002 MIPS Verdrahtet 1941-1944 Mark1 mechanik 1.Generation ENIAC, Z22 Elektronen- 0,02

Mehr

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS 2012/13

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS 2012/13 UNIVERSITÄT LEIPZIG Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS 2012/13 System z/hardware Teil 2 Multichip Module el0100 copyright

Mehr

5.4 Thermische Anforderungen

5.4 Thermische Anforderungen 5.4 Thermische Anforderungen 133 5.4 Thermische Anforderungen Bild 5-32 Testzentrum zur Wintererprobung in Arjeplog, Schweden (Foto: Bosch) Extreme Temperaturen im Fahrzeug können z. B. durch kalte Winternächte

Mehr

1 Von der Idee zur Leiterplatte

1 Von der Idee zur Leiterplatte 9 1 Von der Idee zur Leiterplatte Die heutige Elektronik geht auf Erkenntnisse des 19. Jahrhunderts zurück und hat seitdem riesige Fortschritte gemacht. Inzwischen sind selbst kleine, einfache Gebrauchsgegenstände

Mehr

Mikrocontroller. CAN- Controller

Mikrocontroller. CAN- Controller Arbeitsblatt 1 4.2 Signalerzeugung CAN-Antrieb 4.2.1 Transceiver 4.2.1.1 Arbeitsweise des Transceivers Der Transceiver für den CAN-Antrieb besteht wie der Transceiver beim CAN-Komfort aus einem Leitungstreiber,

Mehr

Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung

Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung Die Bedingungen der richtigen Vorbereitung von Leiterplattenprojekten zur Herstellung 1. Einleitung 2. Datenformat 2.1. Allgemeine Bemerkungen 2.2. Methode der Einreichung der Dokumentation 3. Mechanische

Mehr

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER

Analoge Messumformer Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER JJ Analoge Messumformer JJ Programmierbare Messumformer TEMPERATUR-MESSUMFORMER DB_Temperatur-Messumformer 05/2014 303 Wir formen um! Anwendung Den Messwert von Widerstandsthermometern, Thermoelementen

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1

Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1 Weitergabe und Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Schweizer Electronic AG Seite 1 Leiterplattentechnik im Wandel Der zunehmende Einsatz von erneuerbaren Energien und CO 2 -reduzierten Antriebstechniken

Mehr

R C2 R B2 R C1 C 2. u A U B T 1 T 2 = 15 V. u E R R B1

R C2 R B2 R C1 C 2. u A U B T 1 T 2 = 15 V. u E R R B1 Fachhochschule Gießen-Friedberg,Fachbereich Elektrotechnik 1 Elektronik-Praktikum Versuch 24: Astabile, monostabile und bistabile Kippschaltungen mit diskreten Bauelementen 1 Allgemeines Alle in diesem

Mehr

4 Kondensatoren und Widerstände

4 Kondensatoren und Widerstände 4 Kondensatoren und Widerstände 4. Ziel des Versuchs In diesem Praktikumsteil sollen die Wirkungsweise und die Frequenzabhängigkeit von Kondensatoren im Wechselstromkreis untersucht und verstanden werden.

Mehr

DESIGN GUIDE Version 1.4. Design Guide für Hochstromlösungen mit WIRELAID

DESIGN GUIDE Version 1.4. Design Guide für Hochstromlösungen mit WIRELAID DESIGN GUIDE Version 1.4 Design Guide für Hochstromlösungen mit WIRELAID Hochstromlösungen mit WIRELAID Technologie Ihr Nutzen Die stetig wachsenden Anforderungen an die Leistungs- und Steuerungselektronik

Mehr

Aktuelle IPC Standards Einsatz im Produktentstehungsprozess

Aktuelle IPC Standards Einsatz im Produktentstehungsprozess Aktuelle IPC Standards Einsatz im Produktentstehungsprozess Elektronik Design Leiterplattenfertigung Baugruppenfertigung IZM Arbeitskreis Systemzuverlässigkeit von Aufbau und Verbindungstechnologien 18.

Mehr

Eigenbau UKW-Retro-Radio 02

Eigenbau UKW-Retro-Radio 02 Unterhaching, 05.01.2009 Eigenbau UKW-Retro-Radio 02 Bild 1 So schaut die unbestückte Prototype-Leiterplatte aus 1. Vorwort Nachdem ich ja nun schon an Retro-Radios für AM (Mittelwelle) gearbeitet habe

Mehr

Leiterplatten mit oberflächenmontierten Bauelementen

Leiterplatten mit oberflächenmontierten Bauelementen Prof. Dipl.-Ing. Rudolf Sautter Leiterplatten mit oberflächenmontierten Bauelementen Technik oberflächenmontierter Bauelemente (SMD) Entwerfen, Fertigen, Bestücken, Löten von Leiterplatten mit oberflächenmontierten

Mehr

Grundlagenpraktikum Elektrotechnik Teil 1 Versuch 4: Reihenschwingkreis

Grundlagenpraktikum Elektrotechnik Teil 1 Versuch 4: Reihenschwingkreis ehrstuhl ür Elektromagnetische Felder Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Vorstand: Pro. Dr.-Ing. Manred Albach Grundlagenpraktikum Elektrotechnik Teil Versuch 4: eihenschwingkreis Datum:

Mehr

5. Kapitel / Arnold Wiemers

5. Kapitel / Arnold Wiemers 5. Kapitel / Arnold Wiemers Der Kontakt bestimmt das Sein Die Metallisierung von Bohrungen beeinflußt den Multilayeraufbau Kontakt ist alles Im Prinzip sind Bohrungen ein Störfaktor für jede elektronische

Mehr

Thema: Schaltung zur Kapazitätsmessung

Thema: Schaltung zur Kapazitätsmessung Thema: Schaltung zur Fach: Praktische Schaltungstechnik Dozent: Prof. Hornung Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Idee 3. Allgemeine Beschreibung mit Blockschaltbild 4. Die Schaltung 4.1 Erstellen des

Mehr

Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik? Halbleitertechnik und AVT. Engl.: "packaging and interconnection technologies"

Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik? Halbleitertechnik und AVT. Engl.: packaging and interconnection technologies Aus welchen Teilbereichen besteht die Mikroelektronik? Halbleitertechnik und AVT Wie heißt Aufbau- und Verbindungstechnik im Englischen und was versteht man unter AVT? Engl.: "packaging and interconnection

Mehr

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 3 Manuel Schwarz Matrikelnr.: 207XXX Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Transistorschaltungen

Mehr

Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen

Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen 0 Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen http://pcb-design-award.de Der PCB Design Award Der Fachverband für Design, Leiterplatten und Elektronikfertigung, FED e.v., verleiht auf seiner 24. Jahreskonferenz

Mehr

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de

Technologie Starre Leiterplatten Rev. 2.0 27.06.2013 - Für den aktuellsten Stand besuchen Sie bitte www.leiton.de Auswahloptionen und Eigenschaften Onlinekalkulation auf explizite Anfrage Mengen 1 Stück bis 2,5m² Gesamtfläche ab 1 Stück Lagenanzahl 1 bis 8 Lagen bis 18 Lagen Materialdicke (1- und 2-lagig) Materialdicke

Mehr

ANWENDUNGSHINWEISE TECHNISCHE NOTIZ TN

ANWENDUNGSHINWEISE TECHNISCHE NOTIZ TN ANWENDUNGSHINWEISE TECHNISCHE NOTIZ TN 353 SCHUTZERDUNG UND SCHIRMUNG VON HYDRAULIKVENTILEN MIT INTEGRIERTER ELEKTRONIK CA58437-002; Version 2.1, 04/08 Copyright Copyright 2002, 2003, 2007, 2008 Moog GmbH

Mehr

Experiment Audio-Elektronik

Experiment Audio-Elektronik Experiment Audio-Elektronik Workshop April 2008 2008 Schweizerische Gesellschaft für Mechatronische Kunst 1 Überblick 1. Grundbegriffe der Elektronik 2. Löttechnik 3. Bauteilkunde 4. Experiment Oszillator

Mehr

AML-Technik - Integrationstechnologie für aktive und passive Bauelemente

AML-Technik - Integrationstechnologie für aktive und passive Bauelemente AML-Technik - Integrationstechnologie für aktive und passive Bauelemente Thomas Hofmann, Hofmann Leiterplatten GmbH, Regensburg 1. Einführung Anfang der 90er Jahre suchten wir nach einer Lösung den ständig

Mehr

10. Kapitel / Arnold Wiemers

10. Kapitel / Arnold Wiemers 10. Kapitel / Arnold Wiemers Konstruktion von Multilayersystemen Gesucht wird: Die Harmonie von Physik, Funktion und Wirtschaftlichkeit Multilayersysteme: Die Komplikation ist der Motor des Fortschritts

Mehr

Umwandelung einer Physikalischen Größe in eine Elektrische

Umwandelung einer Physikalischen Größe in eine Elektrische Umwandelung einer Physikalischen Größe in eine Elektrische Mit dem Sensor LM35CZ Von Lukas Babilon und Jonas Eichhorn Inhaltsverzeichnis Umwandelung einer physikalischen Größe in eine Elektrische Einleitung...3

Mehr

Leiterplatten Layout-Hinweise

Leiterplatten Layout-Hinweise Leiterplatten Layout-Hinweise Quelle PCB_LAYOUT_TUTORIAL.pdf Einheiten: ein mil ist gleich ein thou = 1/1000 Inch ein pitch ist 0.1 inch Rastermaß: Möglichst nicht zu klein anfangen, so mit 50 mil. Wenn

Mehr

3B SCIENTIFIC PHYSICS

3B SCIENTIFIC PHYSICS B SCIENTIFIC PHYSICS Triode S 11 Bedienungsanleitung 1/15 ALF 1 5 7 1 Führungsstift Stiftkontakte Kathodenplatte Heizwendel 5 Gitter Anode 7 -mm-steckerstift zum Anschluss der Anode 1. Sicherheitshinweise

Mehr

1 Grundlagen der Impedanzmessung

1 Grundlagen der Impedanzmessung 1 Grundlagen der Impedanzmessung Die Impedanz ist ein wichtiger Parameter, die der Charakterisierung von elektronischen Komponenten, Schaltkreisen und Materialien die zur Herstellung von Komponenten verwendet

Mehr

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen

Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Effiziente Wärmeableitung von PCB-Power-Modulen Entwickler von Stromversorgungsmodulen sind stets auf der Suche nach mehr Leistungsdichte auf kleinerem Raum. Dies trifft vor allem auf Server in Datencentern

Mehr

Vergusstechnik. Allgemeines

Vergusstechnik. Allgemeines Allgemeines Warum vergießen?? Elektrische Bauteile und Platinen sind häufig Feuchtigkeit, extremen Temperaturen, mechanischen Belastungen und chemischen Einflüssen ausgesetzt. Außerdem müssen immer empfindlichere

Mehr

UniTrain. UniTrain-Kurse. UniTrain-Kurse. Lucas Nülle GmbH Seite 1/10 www.lucas-nuelle.de

UniTrain. UniTrain-Kurse. UniTrain-Kurse. Lucas Nülle GmbH Seite 1/10 www.lucas-nuelle.de UniTrain UniTrain - das multimediale E-learning System mit integriertem, mobilem Elektroniklabor für die Ausund Weiterbildung in der Elektrotechnik / Elektronik. UniTrain-Kurse UniTrain-Kurse Lucas Nülle

Mehr

GRUNDLAGENLABOR DIGITALTECHNIK VERSUCH 5 VERSUCHSTHEMA DER SCHMITT-TRIGGER

GRUNDLAGENLABOR DIGITALTECHNIK VERSUCH 5 VERSUCHSTHEMA DER SCHMITT-TRIGGER Prof. Dr.-Ing. Walter Anheier Institut für Theoretische Elektrotechnik und Mikroelektronik Universität Bremen Grundlagenlabor Digitaltechnik ITEM GRUNDLAGENLABOR DIGITALTECHNIK VERSUCH 5 VERSUCHSTHEMA

Mehr