Seminar zu Unternehmensberatung HWS 2006/2007 1) THEMEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminar zu Unternehmensberatung HWS 2006/2007 1) THEMEN"

Transkript

1 Fakultät für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Organisation Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Kieser Dipl.-Kffr. Nicole Reifenscheidt Seminar zu Unternehmensberatung HWS 2006/2007 1) THEMEN Grundlagen der Unternehmensberatung 1. Geschichte und Markt der Unternehmensberatung: Entstehung, Entwicklungen Einflüsse und Gründe (Kieser) Literatur: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.v. 2005; Ernst and Kieser 2002a,b; Faust 2005; McKenna Ansätze zur (Erklärung von) Unternehmensberatung, Funktionen und Rollen von Beratung (Kieser) Literatur: Canback 1998a,b; Caroli 2005; Clark 1995; Creplet et al. 2001; Czarniawska-Joerges 1990; Ernst and Kieser 2002b; Faust 2002b; Fincham 1999; Kieser 1998; Meier 2004; Mohe et al. 2002; Sturdy 1997 Möglichkeiten, Grenzen und Probleme des Einflusses von Unternehmensberatungen 3. Unternehmensberatungen als Agenten für Lernen, Wissenstransfer und Innovation (Reifenscheidt) Literatur: Hislop 2002; Kerlen 2003; Kipping and Armbrüster 2002; Krafft and Ulrich 2002; Sommerlatte, S. 2000; Sturdy et al. 2005; Werr and Linnarsson 2002; Zirkler and Müller Die populäre und wissenschaftliche Kritik an der (Êklassischen ) Unternehmens-/ Managementberatung (Kieser) Literatur: Baecker 2003 (letztes Kap.); Clark and Fincham 2002; Kurbjuweit 2005; Leif 2006; O'Shea and Madigan 1997; Shapiro and Eccles 1993; Wimmer et al. 2003

2 2 5. Unternehmensberater als Schöpfer und Verbreiter von Managementmoden (Kieser) Literatur: Abrahamson 1996; Abrahamson and Fairchild 1999; Alvarez 1998; Clark and Fincham 2002; Faust 2002a,2003; Kieser 1996,2002a; Nohria and Eccles 1998; Sahlin-Anderson and Engwall 2002 Fokus Klientenunternehmen: ÊBeratungsalltag und Umgang mit Beratungsleistungen 6. Einkauf/Auswahl von Unternehmensberatungen und Management des Beratungsprozesses im Unternehmen (Reifenscheidt) Literatur: Glückler and Armbrüster 2003; Kohr 2000; Mohe 2003; Mohe and Kolbeck 2003; Petmecky and Deelmann 2005; Treichler et al. 2004; Werr and Pemer (Wann) Ist Beratung erfolgreich? Die Evaluation von Beratungsleistungen (Reifenscheidt) Literatur: Ehrhard and Nippa 2005; Ernst 2002; Ernst and Kieser 2005; Fritz and Effenberger 1998; Höck and Keuper 2001; Meyer 1994; Phillips Die Berater-Klienten-Beziehung: Anlässe, Motive, Koalitionen, Prozesse (Reifenscheidt) Literatur: Fincham 1999; Iding 2000; Jackall 1988; McGivern 1983; Sturdy 1997; Sturdy et al Spezielle Fälle und Anwendungsfelder von Beratung 9. Unternehmensberatung in kleinen und mittleren Unternehmen (Reifenscheidt) Literatur: Bäcker 2004; Kailer and Walger 2000; Marner and Jaeger 1990; Mugler 1991; Thomas 1994; (als Hintergrundinformation zur Erklärung von UB allg. siehe ggf. Literatur zu Thema 2) 10. Inhouse Consulting die Inanspruchnahme interner vs. externer Beratung (Reifenscheidt) Literatur: Büchsenschütz and Baumgart 2005; Kehrer and Schade 1995; Mohe 2003; Mohe et al. 2002; Oefinger 1986; Schmidt et al (als Hintergrundinformation zur Erklärung von UB allg. siehe ggf. Literatur zu Thema 2) 11. Anwendungsbeispiel IT-Consulting: Umsetzung von Leitbildern und Moden, Besonderheiten der IT-Beratung (Reifenscheidt) Literatur: Bloomfield and Best 1992; Bloomfield and Coombs 1992; Bloomfield and Danieli 1995; Bloomfield and Vurdubakis 2002; Ramiller and Swanson 2003; Sturdy 1998 Fokus Beratungsunternehmen: Besonderheiten von und in Unternehmensberatungen 12. (Personal-)Management in Unternehmensberatungen (Kieser) Literatur: Alvesson 1993,1995; Gillmann 2001; Leif 2006; Stewart 1991; Vries 1995; Manager Magazin 1998, Oktoberausgabe

3 3 Fokus Beratungsforschung: Managementwissenschaft und Praxis 13. Verhältnis Managementwissenschaft und Beratung (und Unternehmenspraxis) (Kieser) Literatur: Howaldt 1998; Kieser 1999,2001,2002b; Luhmann 1994; March 1991; Minssen 1998; Nicolai 2000; Salaman 2002; Seidl et al Allgemeine, seminarthemenübergreifende Einblicke und Aktuelles: Handelsblatt, (Fokus auf Beratung unter ÊKarriere und Management : aktuelle Themen, öffentliche Wahrnehmung) Kieser 1998 (grundlegende Einblicke zur Unternehmensberatung) Seidl et al (Herausgeberband mit Blickwinkeln von Wissenschaft, Beratung und Klienten; Beiträge zu verschiedenen der obigen Seminarthemen) Wimmer et al (Überlegungen zum zukünftig zu erwartenden Umgang mit Beratungen) Rechercheberatung Gudrun Melchior; 0621 / ; O 270 2) TERMINE Freitag, , Uhr Samstag, , Uhr Freitag, , Uhr

4 4 Literatur Abrahamson, E. (1996): Management fashion. Academy of Management Review, 21: Abrahamson, E. and Fairchild, G. (1999): Management fashion: lifecycles, triggers, and collective learning processes. Administrative Science Quarterly, 44: Alvarez, J.L.H. (1998): The diffusion and consumption of business knowledge. St. Martin's Press, New York. Alvesson, M. (1993): Organization as rhetoric: knowledge-intensive firms and the struggle with ambiguity. Journal of Management Studies, 30: Alvesson, M. (1995): Management of knowledge-intensive Companies. Walter de Gruyter, Berlin. Bäcker, E.-M. (2004): Beratung als Legitimation und Limitation: Barrieren externer Unternehmensberatung in mittelständischen Familienunternehmen. In: Die beratene Gesellschaft: Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Beratung, edited by R. Schützeichel and T. Brüsemeister, pp VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. Baecker, D. (2003): Organisation und Management. Suhrkamp, Frankfurt am Main. Bloomfield, B. and Best, A. (1992): Management consultants: systems development, power and the translation of problems. The Sociological Review, Bloomfield, B. and Coombs, R. (1992): Information technology, control and power: the centralization and decentralization debate revisited. Journal of Management Studies, 29: Bloomfield, B.P. and Danieli, A. (1995): The role of management consultants in the development of information technology: the indissoluble nature of socio-political and technical skills. Journal of Management Studies, 33: Bloomfield, B.P. and Vurdubakis, T. (2002): The vision thing: constructing technology and the future in management advice. In: Critical consulting, edited by T. Clark, et al, pp Blackwell, Oxford. Büchsenschütz, A. and Baumgart, K. (2005): Quo Vadis Inhouse Consulting? Strategische Erfolgsfaktoren interner Unternehmensberatungen. In: Arbeiten mit Managementberatern, edited by Petmecky, A. and Deelmann, T.H. Springer, Berlin; Heidelberg. Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) (2005): Facts and Figures zum Beratermarkt Online verfügbar: Buono, A.F.H. (2002): Developing knowledge and value in management consulting. Information Age Publishing, Greenwich, Conneticut. Canback, S. (1998a): The logic of management consulting (part one). Journal of Management Consulting, 10(2):3-11. Canback, S. (1998b): The logic of management consulting (part two). Journal of Management Consulting, 10(3):3-12.

5 5 Caroli, T.S. (2005): Managementberatung und Führungsrationalität: Ein akteurstheoretischer Ansatz. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden. Clark, T. (1995): Managing consultants - consultancy as the management of impressions. Open University Press, Buckingham. Clark, T. and Fincham, R.E. (2002): Critical consulting. Blackwell, Oxford. Creplet, F., Dupouet, O., Kern, F., Mehmanpazir, B., and Munier, F. (2001): Consultants and experts in management consulting firms. Research Policy, 30: Czarniawska-Joerges, B. (1990): Merchants of meaning: managing consulting in the Swedish public sector. In: Organizational Symbolism, edited by B. Turner, pp de Gruyter, Berlin. Ehrhardt, Andreas and Nippa, Michael (2005). Far better than nothing at all: towards a contingency-based evaluation of management consulting services. Freiberg, TU Bergakademie. Freiberger Arbeitspapiere. Online verfügbar: Ernst, B. (2002): Die Evaluation von Beratungsleistungen - Prozesse der Wahrnehmung und Bewertung. DUV, Wiesbaden. Ernst, B. and Kieser, A. (2002a): Consultants as agents of anxiety and providers of control. In: Proceedings Meeting Denver (CD), Best Papers, MH: A1-A6., edited by Academy of Management Ernst, B. and Kieser, A. (2002b): In search of explanations for the consulting explosion. In: The expansion of management knowledge: carriers, flows, and sources, edited by L. Engwall, et al, pp Stanford University Press, Stanford, CA. Ernst, B. and Kieser, A. (2005): Wissen Manager, ob Beratung ihr Geld wert ist? In: Grenzen der Strategieberatung: Eine Gegenüberstellung der Perspektiven von Wissenschaft, Beratung und Klienten, edited by D. Seidl, et al, pp Haupt, Bern [u.a.]. Faust, M. (2002a): Managementberatung eingebettet. In: Consulting - Problemlösung als Geschäftsmodell, edited by M.Mohe, et al, pp Klett-Cotta, Stuttgart. Faust, M. (2002b): Warum boomt die Managementberatung? Und warum nicht zu allen Zeiten und überall? In: Managementsoziologie. Themen, Desiderate, Perspektiven, edited by R.Schmidt, et al, pp Hampp, München, Mering. Faust, M. (2003): Consultancies as actors in knowledge arenas: evidence from Germany. In: Management Consulting. Emergence and Dynamics of a Knowledge Industry, edited by M.Kipping, et al, pp Oxford University Press, Oxford. Faust, M. (2005): Managementberatung in der Organisationsgesellschaft. In: Organisationsgesellschaft. Facetten und Perspektiven, edited by W. Jäger and U. Schimank, pp VS, Opladen. Fincham, R. (1999): The consultant-client relationship: critical perspectives on the management of organizational change. Journal of Mangement Studies, 36(3): Fritz, W. and Effenberger, J. (1998): Strategische Unternehmensberatung. Verlauf und Erfolg von Projekten der Strategieberatung. Die Betriebswirtschaft, 58(1):

6 6 Gillmann, J.-P. (2001): Performance measurement in professional service firms: Gestaltungsmodell am Beispiel von Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen. DUV, Wiesbaden. Glückler, J. and Armbrüster, Th. (2003): Bridging uncertainty in management consulting: the mechanisms of trust and networked reputation. Organization Studies, 24(2): Hislop, D. (2002): The client role in consultancy relations during the appropriation of technical innovations. Research Policy, 31: Höck, M. and Keuper, F. (2001): Empirische Untersuchung zur Auswahl und Kompetenz von Beratungsgesellschaften. Die Betriebswirtschaft, 61: Howaldt, J. and Kopp, R.H. (1998): Sozialwissenschaftliche Organisationsberatung: Auf der Suche nach einem spezifischen Beratungsverständnis. Sigma, Berlin. Iding, H. (2000): Hinter den Kulissen der Organisationsberatung: Qualitative Fallstudien von Beratungsprozessen im Krankenhaus. Leske + Budrich, Opladen. Jackall, R. (1988): Moral mazes: The world of corporate managers. Oxford University Press, New York, NY. Kailer, N. and Walger, G. (2000): Perspektiven der Unternehmensberatung für kleine und mittlere Unternehmen: Probleme - Potentiale - empirische Analysen. Linde, Wien. Kehrer, R. and Schade, C. (1995): Interne Problemlösung oder Konsultation von Unternehmensberatern? DBW, 55: Kerlen, C. (2003): Problemlos beraten? Die Problemdefinition als Startpunkt organisationalen Lernens. Edition Sigma, Berlin. Kieser, A. (1996): Moden & Mythen des Organisierens. Die Betriebswirtschaft, 56: Kieser, A. (1998): Unternehmensberater: Händler in Problemen, Praktiken und Sinn. In: Organisation im Wandel der Märkte, edited by H. Glaser, et al, pp Gabler, Wiesbaden. Kieser, A. (1999): Kommunikationsprobleme zwischen Wissenschaft, Unternehmensberatung und Praxis bei der Konzipierung und Anwendung "praktikabler" Organisationskonzepte. In: Managementinstrumente und -konzepte. Entstehung, Verbreitung und Bedeutung für die Betriebswirtschaftslehre, edited by A. Egger, et al, pp Schäffer-Poeschel, Stuttgart. Kieser, A. (2001): Wissenschaft und Beratung. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg. Kieser, A. (2002a): Managers as marionettes? Using fashion theories to explain the success of consultancies. In: Management Consulting: Emergence and Dynamics of a Knowledge Industry, edited by L.Engwall, et al, pp Oxford University Press, Oxford. Kieser, A. (2002b): On Communication Barriers between Management Science, Consultancies and Business Companies. In: Critical Consulting, edited by T.Clark, et al, pp Blackwell, Oxford. Kipping, M. and Armbrüster, T. (2002): The burden of otherness: limits of consultancy interventions in historical case studies. In: Management consulting, edited by M. Kipping, et al, pp Oxford University Press, Oxford.

7 7 Kohr, J. (2000): Die Auswahl von Unternehmensberatungen. Klientenverhalten - Beratermarketing. Hampp, München. Krafft, A. and Ulrich, G. (2002): Wie kommt das Neue in die Organisation? Eine Diskussion in 41 Thesen. In: Consulting - Problemlösung als Geschäftsmodell, edited by M. Mohe, et al, pp Klett-Cotta, Stuttgart. Kurbjuweit, D. (2005): Unser effizientes Leben: Die Diktatur der Ökonomie und ihre Folgen. rororo, Reinbek bei Hamburg. Leif, T. (2006): Beraten und verkauft: McKinsey & Co. - der große Bluff der Unternehmensberater. Bertelsmann Verlag, München. Luhmann, N. (1994): Die Wissenschaft der Gesellschaft. Suhrkamp, Frankfurt am Main. Marner, B. and Jaeger, F. (1990): Unternehmensberatung und Weiterbildung mittelständischer Unternehmer: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Schmidt, Berlin. March, J.G. (1991): Organizational consultants and organizational research. Journal of Applied Communication Research, 19: McGivern, C. (1983): Some facets of the relationship between consultants and clients in organizations. Journal of Management Studies, 20: McKenna, C.D. (1995): The origins of modern management consulting. Business and Economic History, 24(1): Meier, F. (2004): Der Akteur, der Agent und der Andere - Elemente einer neo-institutionalistischen Theorie der Beratung. In: Die beratene Gesellschaft: Zur gesellschaftlichen Bedeutung von Beratung, edited by R. Schützeichel, et al, pp VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. Meyer, M. W. (1994): Measuring performance in economic organizations. In: The handbook of economic sociology, edited by N.J. Smelser, et al, pp Princeton University Press, Princeton. Minssen, H. (1998): Soziologie und Organisationsberatung - Notizen zu einem komplizierten Verhältnis. In: Organisationsberatung und Sozialwissenschaft, edited by J.Howaldt, et al, pp Edition Sigma, Berlin. Mohe, M. (2003): Klientenprofessionalisierung. Metropolis, Marburg. Mohe, M. and Kolbeck, C. (2003): Klientenprofessionalisierung in Deutschland. Stand des professionellen Umgangs mit Beratung bei deutschen Dax- und MDax-Unternehmen. Empirische Ergebnisse, Best Practices und strategische Implikationen. Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg. Mohe, M., Heinecke, H.J., and Pfriem, R. (2002): Consulting - Problemlösung als Geschäftsmodell. Klett- Cotta, Stuttgart. Mugler, J. (1991): Unternehmensberatung für Klein- und Mittelbetriebe. In: Theorie und Praxis der Unternehmensberatung: Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, edited by M. Hofmann, pp Physica-Verlag, Heidelberg.

8 8 Nicolai, A. (2000): Die Strategie-Industrie. Systemtheoretische Analyse des Zusammenspiels von Wissenschaft, Praxis und Unternehmensberatung. DUV, Wiesbaden. Nohria, N. and Eccles, R. (1998): Where does management knowledge come from? In: The Diffusion and Consumption of Business Knowledge, edited by J.L.Alvarez, pp McMillan, London. Oefinger, T. (1986): Erfüllung von Beratungsaufgaben in Unternehmungen durch interne und externe Berater - eine theoretisch-empirische Analyse. Augsburg. O'Shea, J. and Madigan, C. (1997): Dangerous company: the consulting powerhouse and the businesses they save and ruin. Nicholas Brealey, London. Petmecky, A. and Deelmann, T.H. (2005): Arbeiten mit Managementberatern. Springer, Berlin; Heidelberg. Phillips, J.J. (2000): The consultant's scorecard: tracking results and bottom-line impact of consulting projects. McGraw-Hill, New York. Ramiller, N.C. and Swanson, B.E. (2003): Organizing visions for information technology and the information systems executive response. Journal of Management Information Systems, 20: Salaman, G. (2002): Understanding advice: Towards a sociology of management consultancy. In: Critical Consulting, edited by T.Clark, et al, pp Blackwell, Oxford. Sahlin-Anderson, K. and Engwall, L.H. (2002): The expansion of management knowledge. Stanford University Books, Stanford, California. Schmidt, L., Brandt, N., and Ahlers, F. (2000). Inhouse-Consulting in der betrieblichen Praxis: Ergebnisse einer Befragung. Zfo, 69(5): Schützeichel, R. and Brüsemeister, T. (2004): Die beratene Gesellschaft: Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Beratung. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. Seidl, D., Kirsch, W., and Linder, M.H. (2005): Grenzen der Strategieberatung: Eine Gegenüberstellung der Perspektiven von Wissenschaft, Beratung und Klienten. Haupt, Bern [u.a.]. Shapiro, E. and Eccles, R.G. (1993): Consulting: has the solution become part of the problem? Sloan Management Review, 34(4): Sommerlatte, S. (2000): Lernorientierte Unternehmensberatung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden. Stewart, A.H. (1991): The role of narrative structure in the transfer of ideas: The case study and managerial theory. In: Textual dynamics of the profession: Historical and contemporary studies of writing in professional communities, edited by C. Bazerman, et al, pp University of Wisconsin Press, Madison. Sturdy, A. (1997): The consultancy process an insecure business. Journal of Management Studies, 34(3): Sturdy, A. (1998): Strategic seduction? Information technology consultancy in UK financial services. In: The diffusion and consumption of business knowledge, edited by J.L. Alvarez, pp McMillan, London.

9 9 Sturdy, A., Clark, T., Fincham, R., and Handley, K. (2005): Both cosmopolitans and locals? Multiplicity, fluidity and exclusion in management consultant-client knowledge relationships. EBK Working paper. Online verfügbar: Thomas, K.-G. (1994): Die mittelständische Unternehmung im Entwicklungsprozeß: Organisationskonzepte und Beratungsbedarf. Verlag Wissenschaft und Praxis, Berlin. Treichler, C., Wiemann, E., and Morawetz, M.H. (2004): Corporate Governance und Managementberatung: Strategien und Lösungsansätze für den professionellen Beratereinsatz in der Praxis. Gabler, Wiesbaden. Vries, M.D. (1995): "Up" or "Out" in Partnerships: Karriere und Organisationsprinzipien als Strukturen zur Selbsterhaltung von Beratungsgesellschaften. Soziale Systeme, Werr, A. and Linnarsson, H. (2002): Management consulting for client learning? Client's perceptions of learning in management consulting. In: Developing knowledge and value in management consulting, edited by A.F. Buono, pp Information Age Publishing, Greenwich. Werr, A. and Pemer, F. (2005): Purchasing management consultants - from personal ties to organizational procedures. Academy of Management Best Conference Paper 2005, MC:B1-B6. Wimmer, R., Kolbeck, Ch., and Mohe, M. (2003): Beratung: Quo Vadis? Thesen zur Entwicklung der Unternehmensberatung und Kommentare dazu. Organisationsentwicklung, (3): Online verfügbar: Zirkler, M. and Müller, W.R.H. (2003): Die Kunst der Organisationsberatung. Haupt, Bern [u.a.].

Unternehmensberatung und strategische Unternehmensführung

Unternehmensberatung und strategische Unternehmensführung FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN Organisation & Planung Prof. Dr. I. Bamberger Haupt- bzw. Fachseminar in Organisation und Planung / ABWL im Sommersemester 2008 Unternehmensberatung und strategische

Mehr

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung

Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Tätigkeits- und Forschungsschwerpunkte im Umfeld der IV-Beratung Dr. Thomas Deelmann Kontakt: thomas.deelmann@telekom.de 1. Treffen GI Arbeitskreis IV-Beratung Ilmenau, 20. Februar 2009 IT als Einstiegspunkt

Mehr

Unternehmensberatungen aus institutionalistischer Sicht: Strategien zur Entwicklung und Erhaltung institutionellen Kapitals

Unternehmensberatungen aus institutionalistischer Sicht: Strategien zur Entwicklung und Erhaltung institutionellen Kapitals RWTH Aachen Projektantrag für die Masterarbeit im Fach Strategisches Management THEMA: Unternehmensberatungen aus institutionalistischer Sicht: Strategien zur Entwicklung und Erhaltung institutionellen

Mehr

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi

SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. Referat von: Stefanie Biaggi CHANGE MANAGEMENT SEMINAR UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION Referat von: Stefanie Biaggi Marisa Hürlimann INAHLTSVERZEICHNIS Begrüssung und Einführung Begriffe & Grundlagen Kommunikation im Wandel Fallbeispielp

Mehr

Innovation Management

Innovation Management Innovation Management 0 Preface Prof. Dr. Rolf Dornberger, Prof. Dr. Stella Gatziu Content 0 Preface 0.1 Organisational issues of the module Innovation Management 0.2 Literature 2 0.1 Organisational issues

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Seminar Entstehung und Diffusion von Managementkonzepten

Seminar Entstehung und Diffusion von Managementkonzepten Seminar Entstehung und Diffusion von Managementkonzepten Wie entstehen Managementkonzepte und wie verbreiten sie sich? Wie kommt es, dass einige Konzepte sich schnell und stark verbreiten, während andere

Mehr

Wertschöpfung durch Management Consulting Research in Progress

Wertschöpfung durch Management Consulting Research in Progress flensburg.school.management.research Band 1 Herausgegeben von Werner Fröhlich & Maja Laumann Wertschöpfung durch Management Consulting Research in Progress Werner Fröhlich, Maja Laumann (Hrsg.) 2. Auflage

Mehr

Volker Nissen (Hrsg.) Consulting Research. Unternehmensberatung aus wissenschaftlicher Perspektive. Deutscher Universitäts-Verlag

Volker Nissen (Hrsg.) Consulting Research. Unternehmensberatung aus wissenschaftlicher Perspektive. Deutscher Universitäts-Verlag Volker Nissen (Hrsg.) Consulting Research Unternehmensberatung aus wissenschaftlicher Perspektive Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis I Einführung und Überblick 1 1 Consulting

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Soziale Innovation im internationalen Diskurs

Soziale Innovation im internationalen Diskurs Soziale Innovation im internationalen Diskurs 1. Dortmunder Forschungsforum Soziale Nachhaltigkeit 20. Oktober 2014, DASA Prof. Jürgen Howaldt 1 Soziale Innovation auf dem Weg zum Mainstream (2) 1985:

Mehr

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999

參 考 書 目 現 象 學 及 其 效 應, 北 京 : 三 聯,1994 現 象 學 概 念 通 釋, 北 京 : 三 聯,1999 參 考 書 目 尼 克 拉 斯 魯 曼, 生 態 溝 通, 台 北 : 桂 冠,2001 韋 伯, 社 會 學 的 基 本 概 念, 台 北 : 遠 流,1993 涂 爾 幹, 宗 教 生 活 的 基 本 形 式, 台 北 : 桂 冠,1992 胡 塞 爾, 純 粹 現 象 學 通 論, 台 北 : 桂 冠,1994 埃 德 蒙 德 胡 塞 爾, 笛 卡 爾 式 的 沈 思, 北 京 : 中 國 城

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Modul Prozessberatung: Basics & Tools Sommersemester 2012

Modul Prozessberatung: Basics & Tools Sommersemester 2012 Modul Prozessberatung: Basics & Tools Sommersemester 2012 Dr. P. Wehling, Dipl. Psych. C. Riese Termine 30.03.2012 16.04.2012 Die Veranstaltung findet voraussichtlich statt in Raum NB 02/33. Uhrzeit Veranstaltungsinhalte

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit

Haltung und Handlung. Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit. Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Haltung und Handlung Theorien als Werkzeug Sozialer Arbeit Workshop auf der 5. Merseburger Tagung zur systemischen Sozialarbeit Zentrale Fragen Was verbindet Theorie und Praxis? In welchem Verhältnis stehen

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Unternehmensentwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen

Unternehmensentwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen Unternehmensentwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen Mögliche Berufsfelder Assistenz der Geschäftsführung in mittelständischen Unternehmen Strategieabteilungen großer Unternehmen Rechtsabteilungen

Mehr

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge

Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Designforschung: Vielfalt, Relevanz, Ideologie Facetten von Designforschung Einblicke in den Stand der Dinge Hans Kaspar Hugentobler Master of Design Diplom-Kommunikationswirt Bremen

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seminar Spezialfragen des Controllings SS 12 (M.Sc.) Institut für Controlling 01.02.2012 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 08.02.2012, 18.00 Uhr, Uni Ost,

Mehr

Funktionsfelder des internationalen Managements

Funktionsfelder des internationalen Managements Funktionsfelder des internationalen Managements Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Albert Maringer Prof. Dr. A. Maringer (1) Gliederung zur Vorlesung: Funktionsfelder des Internationalen Management,

Mehr

Altenberger Straße 69, 4040 Linz Citizenship: Austria. Mag. rer. soc. oec. (Master degree in Social and Economic Sciences),

Altenberger Straße 69, 4040 Linz Citizenship: Austria. Mag. rer. soc. oec. (Master degree in Social and Economic Sciences), Curriculum Vitae Bernhard Gärtner (last update: June 20, 2016) Contact Information Personal Information Institute of Management Control & Consulting Altenberger Straße 69, 4040 Linz Austria Date of birth:

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91 Prof. Dr. Eva Barlösius Wintersemester 2006/7 Einführung in die Organisationssoziologie Es besteht Konsens darüber, dass moderne Gesellschaften als Organisationsgesellschaft beschrieben werden können.

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Müssen Klienten ihre Berater verstehen? : ein Plädoyer für eine multi-perspektivische Betrachtung Mohe, Michael

Müssen Klienten ihre Berater verstehen? : ein Plädoyer für eine multi-perspektivische Betrachtung Mohe, Michael www.ssoar.info Müssen Klienten ihre Berater verstehen? : ein Plädoyer für eine multi-perspektivische Betrachtung Mohe, Michael Veröffentlichungsversion / Published Version Zeitschriftenartikel / journal

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014

Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Lehrstuhl für Produktionswirtschaft Prof. Dr. Marion Steven ProduktionsManagement Sommersemester 2014 Anmeldung zum Seminar Produktionsmanagement SS 2014 Liebe Studierende, bitte füllen Sie das Anmeldeformular

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive:

Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive: Wissens- und Technologietransfer aus internationaler Perspektive: Praktiken aus drei Fällen in den USA Robert Wagner Institut für Management Freie Universität Berlin Festkolloquium 20 Jahre CIMTT Innovation

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

osb international Consulting AG Key facts & figures

osb international Consulting AG Key facts & figures osb international Consulting AG Key facts & figures Update January 2013 Company structures osb international Consulting AG Berlin osb Wien Consulting osb Tübingen osb Hamburg osb Berlin Executive management

Mehr

Vom Versprechen zur Wirkung

Vom Versprechen zur Wirkung Vom Versprechen zur Wirkung Impact Monitoring Framework für Offene Daten Dr. Marcus M. Dapp Digital Sustainable Commons ETH Zurich Uni Bern OKF Germany 4. OGD DACHLI»openX«, Wien, 2015 06 24 Das Open Data

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 WWW.ORGA.TV @ orga.uni-sb.de Vorstellung des neuen ORGA.TV-Teams für das WS 2015/16 Ersties-Interview: Uni-Leben

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln

Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Wie Vitamin B Produktinnovationen fördert Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Wert sozialen Kapitals Mark Ebers Universität zu Köln Vitamin B ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden

Mehr

Innovations- und Marketingmanagement

Innovations- und Marketingmanagement Innovations- und Marketingmanagement Konzept der Sommersemester 2014 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2014 1 Lernziele der Veranstaltung

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings WS 2014/15 (M.Sc.) Institut für Controlling 09.07.2014 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 16.07.2014, Senatssaal (He16)

Mehr

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Beraterprofil. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Beraterprofil Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telefon: (+49) 21 96 / 70 68 299 Telefax: (+49) 21 96 / 70

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen

LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen LITERATURLISTE IUG Studienplan 05W - Grundlagen Grundlagen Bakk (Studienplan 05W) Master Grundlagen (Studienplan 05W) Master ergänzend gebundenes Wahlfach gemäß 8 (Studienplan 05W) Bakk: schriftliche (elektronische)

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 04.02.2015, Raum He18/E.20

Mehr

Seminar Unternehmenskommunikation FS 2012

Seminar Unternehmenskommunikation FS 2012 Krisenkommunikation Seminar Unternehmenskommunikation Florian Fleischer/Franziska Wiesner FS 2012 Inhalt 1. Einführung 2. SCCT (Coombs 2007) 3. Ethical Rationality for Crisis Response (Snyder et al 2006)

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Dr. Rolf Hollander Jahrgang: 1951 Vorstandsvorsitzender 1976 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

Hoshin- Management / MbP Grundlagen eines effizienten Zielemanagements. Wiesbaden 2002 -Scantext mit Literaturverzeichnis -

Hoshin- Management / MbP Grundlagen eines effizienten Zielemanagements. Wiesbaden 2002 -Scantext mit Literaturverzeichnis - Quellenangabe: E. Jochum (2002) In: Bungard, W. / Kohnke, O. (Hrsg): Zielvereinbarungen erfolgreich umsetzen. 2. Auflage; Wiesbaden 2002; S. 67-90 Literaturverzeichnis: AKAO, Y. (1991):

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken

Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken Six Degrees of Separation Besondere Strukturen in Transportnetzwerken Bachelor- und Masterseminar im SoSe 14 Jun.-Prof. Dr. Anne Lange DB Schenker Stiftungsjuniorprofessur Fachgebiet Multimodalität und

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2014/2015 1. Grundlagen shrm Lernziele: Verstehen zentraler (strategischer) Grundlagen, die für die gesamte Diskussion

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M.

Consultant Profile. Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96 / 70 68 450 Mobile: (+49) 1 73 / 85 45 564 Klaus.Stulle@Profil-M. Consultant Profile Prof. Dr. Klaus P. Stulle (formerly Hering) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Sommersemester 2011. TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1

Sommersemester 2011. TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1 Innovations- und Marketingmanagement im B2B-Marketing Konzept zur Vorlesung Sommersemester 2011 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2011 1 Lernziele

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Reputationsmanagement. Eine Herausforderung

Reputationsmanagement. Eine Herausforderung Reputationsmanagement Eine Herausforderung Prof. Rodolfo Ciucci, FHNW-Forum 2. September 2015 Unternehmen mit starker Reputation Quelle: Fame & Fortune, Fombrun & Van Riel, 2004 Rodolfo Ciucci, 2.6.2015

Mehr

Publications David Seidl

Publications David Seidl Publications David Seidl Books Seidl, D. (2005) Organisational Identity and Self-transformation. An Autopoietic Perspective. Aldershot: Ashgate (Reviewed in Organization 14(1): 147-150 and in Organizations

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Corporate Universities und E-Learning

Corporate Universities und E-Learning Wolfgang Kraemer/Michael Müller (Hrsg.) Corporate Universities und E-Learning Personalentwicklung und lebenslanges Lernen Strategien - Lösungen - Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Prof. Ansgar Richter, PhD. Publications. Publications in refereed journals

Prof. Ansgar Richter, PhD. Publications. Publications in refereed journals Prof. Ansgar Richter, PhD Professor of Strategy & Organization EBS Universität für Wirtschaft & Recht EBS Business School Department of Strategy, Organization & Leadership Rheingaustrasse 1 D-65375 Oestrich-Winkel

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Produktivitätsmessung von Immobilien-Services unter Einsatz einer CAFM Web-Applikation. Vanessa Lellek (M.Sc.) Michael Kürschner (MRICS M.Sc.

Produktivitätsmessung von Immobilien-Services unter Einsatz einer CAFM Web-Applikation. Vanessa Lellek (M.Sc.) Michael Kürschner (MRICS M.Sc. Produktivitätsmessung von Immobilien-Services unter Einsatz einer CAFM Web-Applikation Vanessa Lellek (M.Sc.) Michael Kürschner (MRICS M.Sc.) 1 Agenda A Aktueller Forschungsstand B Produktivitätsmessung

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX

Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX VII Inhaltsverzeichnis Vorwort V Inhaltsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis XIII Tabellenverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis XIX 1. Einleitung 1 1.1 Ausgangslage: Veränderte Rahmenbedingungen für

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1.

1994 2001 Z-g 5 1. Etage. P=1994 6/1998 Z-g 6 1. Etage. 1978 2000 Z-g 10 1. Etage. 1988 2003 Z-g 11 1. Etage. P=1990 1998 Z-g 12 1. Stand 18.02.2013 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing AMS Review 1958 N=1959, 1988,

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Unsichtbare Netzwerke Der Einsatz der sozialen Netzwerkanalyse. Syllabus

Unsichtbare Netzwerke Der Einsatz der sozialen Netzwerkanalyse. Syllabus SS 2012 Unsichtbare Netzwerke Der Einsatz der sozialen Netzwerkanalyse in Unternehmen Syllabus Modulkürzel: MOEC0346 Raum: Seminarraum der Universitätsstraße 84 (UNK E 2) Dozenten: Prof. David Seidl, PhD,

Mehr

International Journal of Entrepreneurship and Innovation Management

International Journal of Entrepreneurship and Innovation Management Literaturvorschläge: Relevante Journals: Academy of Management Journal Academy of Management Review Strategic Management Journal Harvard Business Review Administrative Science Quarterly Management Science

Mehr

I. Doppelt blind begutachtete Artikel

I. Doppelt blind begutachtete Artikel I. Doppelt blind begutachtete Artikel 1. Schmidt, S.L./Torgler, B./Frey B.S. (2009): Die Auswirkungen von Neid auf individuelle Leistungen: Ergebnisse einer Panelanalyse, Zeitschrift für Betriebswirtschaft,

Mehr

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam Jürgen Kretschmann University of Applied Sciences Georg Agricola in Bochum, Germany Nguyen

Mehr

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen

Consultant profile. Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Consultant profile Prof. Dr. Stephan Weinert Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 299 Fax: (+49) 21 96

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Internationales Personalmanagement. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz! Dr. Stefanie Becker Sommersemester 2015

Internationales Personalmanagement. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz! Dr. Stefanie Becker Sommersemester 2015 Internationales Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz! Dr. Stefanie Becker Sommersemester 2015 !! INTERKULTURELLE WETTBEWERBSSTRATEGIEN I IPMG 2 Wichtig zu wissen ZIEL: Die lernen die wesentlichen

Mehr