Wien Carmignac Investmentkonferenz Mittwoch, den 10. September 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wien Carmignac Investmentkonferenz Mittwoch, den 10. September 2014"

Transkript

1 Wien Carmignac Investmentkonferenz Mittwoch, den 10. September

2 Carmignac Gestion Ein führender Akteur im europäischen Asset-Management 2

3 MICHAEL SCHÜTT Head of Country Germany & Austria 3

4 Eine unabhängige Gesellschaft mit unternehmerischem Geist, und dem Ziel ihren Überzeugungen zu folgen 25 JAHRE UNABHÄNGIGKEIT UND ÜBERZEUGUNGEN 49 MILLIARDEN EURO VERWALTETES FONDSVERMÖGEN 1,7 MILLIARDEN EUR EIGENKAPITAL 230 MITARBEITER, DAVON 29 MANAGER UND ANALYSTEN 24 FONDS 13 VERTRIEBSLÄNDER (12 IN EUROPA & SINGAPUR) Quelle: Carmignac Gestion, Stand : 30/06/2014 4

5 Die Komponenten der DNS von Carmignac Gestion UNABHÄNGIGKEIT Ein unabhängiges Unternehmen mit solider Finanzstruktur AKTIVE VERWALTUNG Eine Verwaltung, die die Marktentwicklung vorwegnimmt, statt erst später auf sie zu reagieren TRANSPARENZ Glasklare Strategien und unbeschränkter Zugang zu unseren Fondsinformationen MUT Eine auf Überzeugungen beruhende Verwaltung, die oft nicht dem Marktkonsens entspricht TOP-DOWN ANSATZ Renommierte macro-ökonomische Expertise, getrieben durch Synergien eines Internationalen Investmentteams 5

6 Eine unabhängige Vermögensverwaltungsgesellschaft französisch, europäisch und international CARMIGNAC GESTION GRÜNDUNG DER GESELLSCHAFT ITALIEN* BELGIEN* DEUTSCHLAND* NIEDERLANDE* ÖSTERREICH* NIEDERLASSUNG IN FRANKFURT LUXEMBOURG IRLAND* NIEDERLASSUNG IN LUXEMBURG SCHWEIZ* SPANIEN* BÜROS IN MADRID UND MAILAND SCHWEDEN* ZULASSUNG VON FONDS IN BÜRO IN LONDON NIEDERLASSUNG IN MAILAND SINGAPUR (FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER) *Zulassungsländer der Fonds 6

7 Ein nachhaltiges Entwicklungsmodell KONTROLLIERTES WACHSTUM EIN BREITGEFÄCHERTER KUNDENKREIS VERWALTETES VERMÖGEN* ERSTKLASSIGE PARTNER ZAHL DER MITARBEITER Ausgelagertes Middle-Office: Caceis Investors Services (Frankreich) Unabhängige und robuste Fondsverwalter: Caceis Fund Administration (Frankreich) und CaceisBank (Luxemburg) Custodian und Depotbank, die eine marktführende Stellung in Europa einnehmen: Caceis Bank (Frankreich) und BNP Securities Services (Luxemburg) Wirtschaftsprüfer mit weltweiter Kompetenz: Ernst & Young Audit, Cabinet Vizzavona, KPMG, PricewaterhouseCoopers Quelle: Carmignac Gestion, Stand: 30/06/2014 *Milliarden Euro 7

8 Eine starke und beständige Struktur 230 Fachkräfte gewährleisten die Effizienz und den Fortbestand der Gesellschaft. Quelle: Carmignac Gestion, Stand: 30/06/2014 8

9 Ein erfahrenes Fondsmanagementteam Edouard CARMIGNAC CIO CROSS ASSET Frédéric LEROUX Laurent CHEBANIER Julien CHERON 25 Analyst Länderrisiken 16 Quantitative Analyst 12 INTERNATIONALE ANLEIHEN Rose OUAHBA Charles Carlos Keith Pierre 19 ZERAH 19 GALVIS 16 NEY 15 VERLÉ 10 EUROPÄISCHE AKTIEN Muhammed YESILHARK Malte Huseyin Saiyid 11 HEININGER 8 YASAR 6 HAMID 8 SCHWELLENLÄNDER -AKTIEN ROHSTOFF-AKTIEN Simon PICKARD Michael HULME Xavier David Edward Haiyan 22 HOVASSE 15 Y. PARK 10 COLE 15 LI-LABBÉ 12 Simon 17 LOVAT 12 MULTI-STRATEGIE Yassine Pierre-Edouard BASRAOUI 6 BONENFANT 3 SEKTOR- ANALYSTEN PORTFOLIO ADVISORS Vincent STEENMAN Industriesektor Didier SAINT-GEORGES Antoine COLONNA Matthew WILLIAMS Tim JAKSLAND 9 Konsumgütersektor 22 Finanzsektor 20 Innovationssektor 23 Sandra Jean 27 CROWL 23 MÉDECIN 20 Global Research Teamleiter Fondsmanager Analyst MIC Erfahrung in Jahren Coordinator 9

10 Internationales Fondsmanagementteam Exzellenz, Austausch und Synergie sind tragende Pfeiler des Qualitätsmanagements 10

11 Eine bewusst begrenzte Fondspalette EINE BEGRENZTE PRODUKTPALETTE, ZAHLREICHE CHANCEN 9 AKTIENFONDS Carmignac Investissement Carmignac Portfolio Investissement Carmignac Portfolio Grande Europe Carmignac Euro-Entrepreneurs Carmignac Portfolio Euro-Entrepreneurs Carmignac Emergents Carmignac Portfolio Emergents Carmignac Portfolio Emerging Discovery Carmignac Portfolio Commodities 7 MISCHFONDS Carmignac Patrimoine Carmignac Portfolio Patrimoine Carmignac Portfolio Emerging Patrimoine Carmignac Euro-Patrimoine Carmignac Portfolio Euro-Patrimoine Carmignac Investissement Latitude Carmignac Portfolio Investissement Latitude 5 RENTEN- UND GELDMARKTFONDS Carmignac Portfolio Global Bond Carmignac Sécurité Carmignac Portfolio Sécurité Carmignac Portfolio Capital Plus Carmignac Court Terme 3 DACHFONDS Carmignac Profil Réactif 100 Carmignac Profil Réactif 75 Carmignac Profil Réactif 50 FONDS, DIE VON DEN WESENTLICHEN TRENDS DES 24 WELTWIRTSHAFTSWACHSTUMS PROFITIEREN 11

12 Sich ergänzende, anerkannte Fonds CARMIGNAC INVESTISSEMENT M EUR Internationale Aktien CARMIGNAC PORTFOLIO INVESTISSEMENT 307 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO GRANDE EUROPE Mit dem Fokus auf europäische Märkte 349 M EUR AKTIEN CARMIGNAC EURO-ENTREPRENEURS CARMIGNAC PORTFOLIO EURO-ENTREPRENEURS CARMIGNAC EMERGENTS CARMIGNAC PORTFOLIO EMERGENTS Small- und Mid-Caps aus Ländern der Europäischen Union Aktien aus Schwellenländern 390 M EUR 27 M EUR M EUR 84 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO EMERGING DISCOVERY Aktien aus Schwellenländern (Small und Mid Caps) 286 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO COMMODITIES Internationale Aktien des Rohstoffsektors 639 M EUR MISCHFONDS RENTEN CARMIGNAC PATRIMOINE CARMIGNAC PORTFOLIO PATRIMOINE Internationale Aktien und Anleihen M EUR 570 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO EMERGING PATRIMOINE Aktien und Anleihen aus Schwellenländern 953 M EUR CARMIGNAC EURO-PATRIMOINE CARMIGNAC PORTFOLIO EURO-PATRIMOINE CARMIGNAC INVESTISSEMENT LATITUDE CARMIGNAC PORTFOLIO INVESTISSEMENT LATITUDE Aktien und Anleihen aus Ländern der Europäischen Union Internationale Aktien 433 M EUR 137 M EUR M EUR 99 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO GLOBAL BOND Internationale Anleihen 547 M EUR CARMIGNAC SÉCURITÉ CARMIGNAC PORTFOLIO SÉCURITÉ Auf Euro lautende Anleihen M EUR 77 M EUR CARMIGNAC PORTFOLIO CAPITAL PLUS Multi-Asset / Multi-Strategie M EUR DACHFONDS CARMIGNAC COURT TERME Anlagen in Anleihen und Geldmarktprodukte in Euro 235 M EUR CARMIGNAC PROFIL RÉACTIF 100 0%-100% des Exposure in Aktien-OGAW 152 M EUR CARMIGNAC PROFIL RÉACTIF 75 0%-75% des Exposure in Aktien-OGAW 251 M EUR CARMIGNAC PROFIL RÉACTIF 50 0%-50% des Exposure in Aktien-OGAW 359 M EUR Quelle: Carmignac Gestion, Stand: 30/06/ Morningstar 12

13 Das Fondsmangementteam Edouard CARMIGNAC Präsident - Fondsmanager CROSS ASSET INTERNATIONALE ANLEIHEN AKTIEN SCHWELLENLÄNDER AKTIEN ROHSTOFFE, ENERGIE Frédéric LEROUX Leiter des Teams Globaler Fondsmanager Rose OUAHBA Leiterin des Teams Fondsmanagerin Simon PICKARD Leiter des Teams Fondsmanager Michael HULME Leiter des Teams Fondsmanager Laurent CHEBANIER Analyst - Länderrisiken Charles ZERAH Fondsmanager Xavier HOVASSE Fondsmanager Simon LOVAT Analyst Julien CHERON Quantitative Analyst Carlos Andres GALVIS Fondsmanager David YOUNG PARK Fondsmanager EUROPÄISCHE AKTIEN SEKTORANALYSTEN Vincent STEENMAN Global Research Coordinator Analyst - Industriesektor Antoine COLONNA Analyst - Konsumgütersektor Matthew WILLIAMS Analyst - Finanzsektor Tim JAKSLAND Analyst - Innovationssektor Keith NEY Fondsmanager Pierre VERLÉ Anleihenanalyst Yassine BASRAOUI Fondsmanager Pierre-Edouard BONENFANT Fondsmanager MULTI-STRATEGIE Edward COLE Fondsmanager Haiyan LI-LABBÉ Analystin China und Taïwan MITGLIEDER DES INVESTMENT KOMITTEES Didier SAINT-GEORGES Leiter des Teams Sandra CROWL Jean MÉDECIN Muhammed YESILHARK Leiter des Teams Fondsmanager Malte HEININGER Fund Manager Huseyin YASAR Analyst Saiyid HAMID Analyst 13

14 Ihr Kontakt bei Carmignac Deutschland MICHAEL SCHÜTT Head of Country Germany & Austria FRANK RÜTTENAUER Deputy Head of Country Germany & Austria ROLAND SCHMIDT Business Development Director Wholesale & Institutional Germany & Austria EMMANUEL LITIQUE Client Development Manager ISABELLA ZUREK Account Relationship Executive AGATHE RYLOW Client Relationship Manager SANDRA GRETA KORAN Office Manager

15 JEAN MÉDECIN, CFA Mitglied des Investment Committee 15

16 Entwicklung der Fondspalette seit Jahresbeginn Global Europa Schwellenländer Fondspalette AKTIEN C. Investissement +3,6% C. Investissement Latitude -1,2% C. Portfolio Grande Europe +9,4% C. Euro- Entrepreneurs +10,8% C. Emergents +10,2% C. Portfolio Emerging Discovery +15,6% Fondspalette PATRIMOINE C. Patrimoine +5,6% C. Euro-Patrimoine +3,6% C. Portfolio Emerging Patrimoine +10,1% Fondspalette ANLEIHEN C. Portfolio Global Bond +9,4% C. Portfolio Capital Plus +1,8% C. Sécurité +2,3% Thematisch C. Portfolio Commodities +15,2% Past performance is not a reliable indicator of future performance. Quelle: Carmignac Gestion,

17 7% 5% 3% Carmignac Patrimoine: Beitrag zur Netto-Performance YTD für jede Anteilsklasse + USA Japan Schwellenländer 6,00% 3,41% + + Staatsanleihen der Peripherieländer Unternehmensanleihen 4,62% 4,72% Negative mod. Duration gegenüber US-Zinsen + + USD GBP BRL 1% -1% -3% Aktienkomponente und Derivate auf Aktien -2,16% -0,27% Anleihenkomponente Derivate Derivate auf Währungen Carmignac Patrimoine Referenzindikator* *50% MSCI AC WORLD NR (EUR) + 50% Citigroup WGBI All Maturities (EUR) Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Hinweis auf Wertentwicklungen in der Zukunft. Quelle: Carmignac Gestion,

18 Agenda USA Die wahrhaftige Rückkehr zur Makroökonomie? EUROPA Die EZB am Hebel JAPAN Die Reflation ist im Gange! SCHWELLENLÄNDER Der Wind der Reformen... 18

19 USA: Die wahrhaftige Rückkehr zur Makroökonomie? 19

20 USA: Das reale Wachstum dieses Zyklus ist das schwächste der 11 Aufschwungphasen seit 1949 Expansionszyklen ANNUALISIERTES REALES BIP-WACHSTUM Erste Hälfte des Zyklus Zweite Hälfte des Zyklus Gesamt Okt Juni 53 9,0 5,0 7,0 Mai 54 - Juli 57 5,6 2,0 3,8 Apr März 60 7,4 5,0 6,2 Feb Nov. 69 5,5 4,3 4,9 Nov Okt. 73 3,9 5,5 4,7 März 75 - Dez. 79 4,1 3,9 4,0 Juli 80 - Juni 81 3,5 2,9 3,2 Nov Juni 90 5,1 3,5 4,3 März 91 - Feb ,9 4,1 3,5 Nov Nov ,0 2,4 2,7 Juni heute - - 2,2 Durchschnitt ohne aktuellen Zyklus 5,0 3,9 4,4 Quelle: Cahiers Verts, Juni

21 Vereinigte Staaten: Quartalswachstumszahlen sind nicht leicht zu deuten... -2,9% im ersten Quartal, gefolgt von +4% im zweiten Quartal Reales BIP USA, 6 Monate, annualisiert, saisonbereinigt Prognose 3. Quartal 2014 Durchschnitt Quelle: JP Morgan, BEA, August

22 Die Kurven des Konjunkturaufschwungs in den USA und Europa GDP Normaler Zyklus H Q Vereinigte Staaten Eurozone T Quelle: Carmignac Gestion, Juni 2014 Talsohle des Zyklus Talsohle des Zyklus 22

23 USA: Autoverkäufe und Einzelhandelsabsatz sind seit ihren Tiefstständen im ersten Quartal wieder im Aufschwung 13,5% Automobilverkäufe, annualisiert 5,0% Einzelhandelsabsatz, annualisiert (Supermärkte) 13,0% 4,5% 12,5% 12,0% 11,5% 11,0% 10,5% 10,0% 9,5% 9,0% 4,0% 3,5% 3,0% 2,5% 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% 0,0% Quelle: Bloomberg,

24 Ein von sinkender Produktivität geprägtes Umfeld 4,00% Stündliche Produktion in den USA 3,50% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% Quelle: Carmignac Gestion,

25 Vereinigte Staaten: Werden Investitionen tatsächlich zur Erholung in den USA beitragen? Gewinnmargen könnten enttäuschend ausfallen 1,19 10,0% 15% 6,0% 1,17 9,0% 10% 4,0% 1,15 8,0% 5% 2,0% 1,13 1,11 7,0% 6,0% 0% -5% 0,0% 1,09 5,0% -10% -2,0% 1,07 4,0% -15% -4,0% 1,05 3,0% -20% -6,0% Margen NIPA ohne Finanzwerte Margen S&P 500 ohne Finanzwerte Margenwachstum Investition Quelle: Carmignac Gestion, CEIC,

26 USA: erste Anzeichen von Inflation Eine Divergenz zwischen der Inflation bei Basiskonsumgütern und Nicht-Basiskonsumgütern 6% Inflationsrate (Verbraucherpreisindex, VPI) 5% 4% 3% VPI Nicht-Basiskonsumgüter 2% 1% 0% VPI Basiskonsumgüter Quelle: Carmignac Gestion, CEIC,

27 Vereinigte Staaten: Achten Sie auf die Normalisierung der Geldpolitik Abweichung von den Zielwerten der FED für Inflation und Arbeitslosigkeit nach Quartal (1. Q 2012 bis 2. Q. 2014) 1. Q Arbeitslosenquote 2. Q ZIEL Quelle: Chicago Federal Reserve (aktualisiert von ISI unter Einbeziehung der Daten für das 2. Quartal), Juli 2014 Inflation (PCE, im Jahresvergleich) 27

28 US-Zinsen: zunehmende Anfälligkeit für Schocks Verkaufsposition auf 5- bis 10-jährige US-Anleihen Volatilität amerikanischer Staatsanleihen 300 QE 1 QE 2 QE 3 Zinsstrategie Mögliche Reduzierung der quantitativen Lockerung (QE) 100 Ende des QE? 50 0 Quelle: Bloomberg,

29 US-Anleihen: Wir bleiben bei einer negativen Duration, die in erster Linie bei 5-jährigen Anleihen zum Ausdruck kommt Entwicklung der Durationsposition von Carmignac Patrimoine in US-Anleihen Zinsstrategie Durationsposition in US-Anleihen per : -226 Bp. US 10 yr segment US 5 yr segment Quelle: Carmignac Gestion,

30 US-Unternehmensanleihen: Die Vergütung des Liquiditätsrisikos wird immer unattraktiver Zinsstrategie Mrd. USD Reduzierung der Liquidität bei US-Unternehmensanleihen 1400 Credit Spreads Vermögen der Mutual Funds, die in US-Unternehmensanleihen investieren Index hochverzinslicher US-Unternehmensanleihen 600 Bestand der Market-M aker Quelle: Links: Citigroup, Juni 2014 Rechts: Merill Lynch,

31 Strukturelles Wachstum in den USA Aktien- Equity strategie Strategy Von den langfristigen Wettbewerbsvorteilen der führenden Volkswirtschaft der Welt profitieren Vereinigte Staaten 33,2% des Vermögens von Carmignac Investissement Finanzen Industrielle und energetische Revolution Anadarko Schlumberger Praxair Jacobs Engineering Fluor Corporation American International Group Bank of America Capital One Financial CME Group Intercontinental Exchange T Rowe Price Innovation Monetarisierung des mobilen Internets Celgene Intercept Pharmaceuticals Thermo Fisher Scientific Facebook Google Quelle: Carmignac Gestion, 31/07/

32 Aktien: Der Finanzsektor profitiert direkt und indirekt von der Erholung in den USA Re-Regulierung der Finanzbranche Chicago Mercantile Exchange Erholung des Immobilienmarkts Bank of America 15,0 12,5 Im Jahresvergleich Darlehen für Gewerbe und Industrie, von allen Geschäftsbanken Aktien-str ategie Erholung der Verbraucherkredite Capital One Financial Umstrukturierung American International Group Neupositionierung der Anleger zugunsten von Aktien T.Rowe Price Group Externes Wachstum 10,0 7,5 5,0 2,5 Intercontinental Exchange Quelle: Board of Governors of the Federal Reserve System, März

33 Schieferöl/-gas: Steigerung der Investitionsausgaben im Energiebereich Aktien-str ategie Milliarden reale US-Dollar x8,9 Vergleich zwischen den Studien zu Investitionsausgaben von 2011 und 2014 x1,7 x4,3 Rohöl Erdgas Flüssigerdgas Unsere Aktien in diesem Anlagethema Öldienstleistungen Schlumberger Bau- und Ingenieurswesen Jacobs Engineering Group Fluor Corporation Jahresdurchschnitt 2012 bis 2035 (Prognose von 2011) Jahresdurchschnitt 2014 bis 2035 (Prognose von 2014) Quelle: INGAA Foundation, Inc *Die in der Studie von 2011 angegebenen Investitionsausgaben 2011 wurden unter Zugrundelegung eines Inflationsfaktors von 4% vom USD-Kurs von 2010 in den Kurs von 2012 umgerechnet. 33

34 Europa: Die EZB am Hebel 34

35 Deutschland: Bestelleingang der Industrie in Verbindung mit Exporten schwächt sich ab 40% Aufträge für die Industrie, jährliche Veränderungen 30% 20% 10% 0% -10% Exporte Gesamt Inland -20% -30% -40% Quelle: Carmignac Gestion, CEIC,

36 Deutschland: Das jüngste Exportwachstum war dem Deflationsschock auf die Preise zu verdanken Falls der Welthandel nicht anzieht, ist dieses Wachstum nicht nachhaltig 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% -1% -2% -3% -4% Exportpreiswachstum IFO IFO IFO, Erwartungen IFO, aktuell Quelle: RECHTS: Bloomberg, LINKS: Carmignac Gestion, CEIC, Juni

37 Die Verbreitung des deflationistischen Drucks in den Kernländern der Eurozone hat die EZB zum Handeln veranlasst 3,5% Beitrag der Länder zur Inflation der Eurozone 3,0% 2,5% 2,0% 1,5% Gesamte Inflation +0,38% 1,0% 0,5% 0,0% Kernländer Peripherie Total Quelle: Carmignac Gestion, CEIC,

38 Europa: Mario Draghi zieht alle Register... Die EZB ist zur Tat geschritten und hat versprochen, noch weiter zu gehen Refi-Satz um 10 Bp. gesenkt Negativer Einlagensatz von 10 Bp Unbegrenzte Liquidität für die Banken bis Dezember 2016 verlängert Vorbereitung eines Programms für den Kauf forderungsbesicherter Wertpapiere (ABS) Sind wir fertig? NEIN! Aussetzung der Sterilisation der Käufe von Staatsanleihen (ca. 170 Mrd. EUR) Ankündigung von TLTRO: Liquiditätsspritze von 400 Mrd. EUR (anfänglich) Die Banken können bis zu 7% des Gesamtbetrags ihrer ausstehenden Darlehen leihen.* Die Banken können anschließend das Dreifache des ausgeliehenen Nettobetrags vergebener Kredite ausleihen.** * Von September bis Dezember 2014, 7% des Darlehensportfolios (ohne Immobiliendarlehen) ** Für 3 aufeinander folgende Quartale Mögliche Umsetzung weiterer unkonventioneller politischer Maßnahmen

39 3,0% Europa: Niedrigere Inflation zwingt die EZB zu einer zunehmend akkommodierende Haltung Mittelfristige Inflationserwartungen sind in der Nähe der historischen Tiefststände 5-Jahres/5-Jahres Swap Inflation in der Eurozone 2,5% 2,0% 1,5% 1,0% 0,5% 5-Jahres Inflation in der Eurozone EZB betrieb eine weitere Zinssenkung um 10 Basispunkte ABS und Covered Bonds Aufkaufprogramm wurde angekündigt Zusätzliche QE Maßnahmen werden diskutiert Das Ziel ist es, Maßnahmen einzuführen, die zur Lockerung der Kredite für den Bankensektor beitragen, und die Größe der Bilanzen auf das Niveau von 2012 zu steuern. - Mario Draghi, 04 September 2014 Source: Bloomberg, 27/08/

40 Europa: starke Überzeugungen nach dem Einschreiten der EZB im Jahr 2012 Gewichtung per : 21,9% Zinsstrategie Rendite der Staatsanleihen der Peripherieländer 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% Europäische Staatsschuldenkrise Keine Überzeugung = keine Allokation 10 Jahre Spanien 10 Jahre Italien Unterstützung durch Mario Draghi: Whatever it takes Allokation, die unsere Überzeugungen widerspiegelt 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% Allokation von Carmignac Patrimoine Allokation in Staatsanleihen der Peripherieländer Griechenland Frankreich Quelle: Bloomberg, Carmignac Gestion,

41 Europa: reale Zinsen der Peripherieländer immer noch attraktiv Zinsstrategie 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% -1% Italien realer 10- Jahressatz USA realer 10-Jahressatz Deutschland realer 10- Jahressatz Quelle: Bloomberg, 31/07/

42 40% 35% 30% 25% 20% 15% 10% Unternehmensanleihen: Eine Positionierung, die von der Restrukturierung des europäischen Finanzsystems profitiert 5% 0% Unternehmensanleiheallokation im Carmignac Patrimoine Zinsstrategie Gewichtung von Unternehmensanleihen des europäischen Finanzsektors: 12,96% Europäische Unternehmensanleihen innerhalb des Finanzsektors Europäische Unternehmensanleihen außerhalb des Finanzsektors Quelle: Carmignac Gestion, 31/07/

43 Divergenz der Fundamentaldaten: Die Unternehmen verschulden sich wieder, während die Banken sich entschulden Zinsstrategie Nettoschulden zu EBITDA Eigenkapitalquote der Banken Verschuldungsfaktor* des Iboxx Index europäischer Unternehmensanleihen Eigenkapitalquote der Banken * Verschuldungsfaktor (Nettoschulden zu EBITDA) Quelle: Citi Research, EZB, Barclays Research, Dezember

44 Wie sehen wir den Markt? Der Anstieg der Bewertungskennzahlen erfordert einen Anstieg der Gewinne Anstieg der Bewertungskennzahlen seit 2009 MSCI Europe - prognostizierte KGVs Geringe Bewertung Hohe Bewertung Mittel Euro Stoxx 600 Gewinne (Basispunkte) Seit Mitte 2012 haben Analysten Ihre Einschätzungen immer wieder überarbeitet Monate (Schätzungen) 2015 Aktienstrategie 2016 Durchschnitt seit 1. Januar 1988, monatliche Zahlen Quelle: MSCI, IBES, Datastream, SG Cross Asset Research/Equity Strategy, Deutsche Bank, Juni

45 Weltweit führend: europäische Unternehmen mit starken Marken und defensiven Eigenschaften Aktienstrategie Bruttobeitrag des Themas zum 2. Quartal 2014: +1,38% Ihre Anti-Krisen-Waffen ROIC** Bruttomarge 16% 26% 9,25% 54% 63,4% 59,3% 69,3% 68,8% 53,5% 83,1% Preismacht / hohe Rentabilität Nettoschulden/ Börsenkapitalisierung -6,8% -6,2% 8,5% -0,5% -2,0% Solide und wenig verschuldete Bilanzen FCF Zins* 4,8% 4,1% 4,5% 4,1% 4,3% Generierung bedeutender Cashflows * Rendite des freien Cashflows vor Wachstumsinvestitionen ** Rendite des investierten Kapitals Quelle: Carmignac Gestion,

46 Konzentration auf Wendepunkte: Ein Beispiel Branchenkonsolidierung und attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis: Altice, Numericable Club Internet 5% Cable 5% Alice 3% Tele2 3% Liberty Surf 3% AOL 4% Neuf 13% 85 Weitere Marktkonsolidierung wahrscheinlich Iliad 18% Frankreich 2005 France Telecom 47% Numericable Sonstige 4% Bouygues 8% Iliad 22% Others 3% SFR 21% Orange 41% Wertentwicklung der Aktien seit Börseneinführung : Einrichtung der Positionen in Altice und Numericable in unseren globalen Fonds* Frankreich 2012 Altice: +52% Numericable: +48% Stoxx Europe 600: +10% Short-Position: +7% Maßgebliche Anlageargumente Kurzfristige Impulse: warum lieber Altice als Bouygues? Geringeres regulatorisches Risiko mit geringerer Wahrscheinlichkeit, dass die Kartellbehörden das Geschäft verhindern Einfacher zu bewertende Aktienkomponente, da Numericable im Gegensatz zu Bouygues Telecom an der Börse notiert ist SFR/Numericable-Synergien werden vom Markt unterschätzt Mittel- bis langfristige Impulse Schlankere Kostenstrukturen und geringere Pensions- und Gesundheitsfürsorgekosten ( legacy costs ) in der Kabelbranche, im Gegensatz zu etablierten Telekommunikationsunternehmen keiner strengen Regulierung unterliegend, kaum Infrastruktur Nicht viele weitere börsennotierte Akteure: Frankreich ist die letzte verbleibende Gelegenheit in Europa Sicherheitsmarge: Bewertung stellt ein begrenztes Abwärtsrisiko dar Aktienstrategie *Carmignac Patrimoine und Carmignac Investissement Quelle: Carmignac Gestion, Bloomberg, Stand:

47 Japan: Die Reflation ist im Gange 47

48 Japan: Das Reflationsziel wird eingehalten Der Mechanismus der Lohnerhöhungen dürfte bestehen bleiben 1,2 Verhältnis Stellenangebote/Arbeitssuchende 5% Inflation Jährliche Veränderungen 1,1 4% 1,0 3% 0,9 2% 0,8 1% 0,7 0% 0,6-1% 0,5-2% 0,4-3% Quelle: Bloomberg,

49 Japan: Attraktive Bewertungen Aktienstrategie Eigenkapitalrendite in % KBV und Eigenkapitalrendite* des japanischen Marktes im Vergleich zu Europa und den USA Europe (SXXP Index) US (SPX Index) 10 Japan (TPX Index) Japan (TPX Index) KBV * Kurs-Buchwert-Verhältnis und Eigenkapitalrendite Quelle: Bloomberg, Stand:

50 Japan: Positionierung mit Schwerpunkt auf Binnenwachstum Aktienstrategie Binnenwachstum Ausländische Besucher in Japan (saisonbereinigte Jahresrate) +33% im Jahresvergleich Nomura Seven & I Orix Corp Rakuten Energiewende Kyushu Electric Power Kansai Electric Power Strukturreformen Industrial Competitiveness Enhancement Act (Gesetz zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie) (Dez. 2013) Stewardship Code (Verhaltenskodex für Corporate Governance) (Feb. 2014) Novellierung des Companies Act (Aktiengesetz) (Juni 2014) Quelle: ISI, Mai

51 Schwellenländer: Der Wind der Reformen... 51

52 Schwellenländer: Notwendige Anpassung des Wachstumsmodells 280 Schwellenländerexporte Exporte aus den 10 größten exportierenden Schwellenländern (ohne China) Quelle: Carmignac Gestion,

53 Mexiko: ein Musterbeispiel Strukturreformen Reform von Arbeitsmarkt und Bildungswesen Steuerreform Energiereform Exporte der Fertigungsindustrie (jährliches Wachstum, 12 Monate gleitend) 14% 12% 10% 8% 6% 4% 2% Quelle: Carmignac Gestion,

54 4% 2% 0% -2% -4% -6% Indien: Auf dem richtigem Weg Leistungsbilanzsaldo (in % des BIP) Wahlen in Indien: eine historische Mehrheit für die BJP Haushaltsdefizit (in % des BIP) Neue Investitionsprojekte Indiens in % vom nominalen BIP Kongresspartei und Koalitionspartner 59 Sitze Indische Volkspartei andere 148 Sitze (BJP) und 336 Sitze Koalitionspartner Schwellenländer Indien Quelle: Links: Bloomberg, , Emerging Group Advisor, August 2014 Rechts: CMIE, CLSA, CEIC Dezember

55 China: Die Immobilienpreise stabilisieren sich weiter Der Immobiliensektor ist eine entscheidende Variable der chinesischen Wirtschaft Drei-Monats-Wachstumsrate im Jahresvergleich Allg. Produktionsindex für das Baugewerbe Flächen im Bau Verkaufte Flächen 26% 25% Immobilieninvestitionen in % der gesamten Investitionen 24% 23% 22% Quelle: Links: CEIC, UBS estimates, August 2014 Rechts:Carmignac Gestion, CEIC,

56 Schwellenländer: Die Umsetzung von Reformen stützt das Wirtschaftswachstum auf mittlere bis lange Sicht Aktienstrategie Reformen Einfluss der Reformen Positionierung des Portfolios Gewichtung Mexiko Vom neuen Präsidenten Enrique Pena Nieto umgesetztes Programm tiefgreifender Reformen Reformen des Ölsektors, Abbau der Unflexibilität des Arbeitsmarktes Banken Immobilien 3,9% India Wahl von Modi mit absoluter Mehrheit Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung von Investitionen Infrastruktur Finanzen Privater Konsum 6,2% China 18. Kongress der kommunistischen Partei Chinas (Hukou, Ein-Kind- Politik) Anhebung des Lebensstandards Privater Konsum Kasinos 7,8% Quelle: Carmignac Gestion,

57 Chinesische Märkte bieten weiterhin große Chancen Performance 2013: Industriekonzerne im MSCI AC World Index im Vergleich mit chinesischer Internet-, Freizeit- und Hotelbranche Aktienstra Aktienstrategie tegie China Internet Index Indice Internet Chinois Hotels, Ferienanl., Hôtel Freizeit et loisirs China en Chine Automobile Automobile Software und Internet Logiciels et internet Software und Logiciels Internet et internet USA aux US Hotels, Ferienanl., Hôtels Freizeit et loisirs en Europa Europe Hotels, Ferienanl., Hôtels Freizeit et loisirs USA aux USA Investitionsgüter Moyens de production Ausrüstung Gesundheitswesen Equipements de santé MSCI AC World MSCI Monde Telekommunikation Telecom Technologische Equipement Ausrüstung technologique Halbleiter Semi-conducteurs Banken Banques Software Logiciels und Internet et internet Europa en Europe Lebensmittel, Alimentation, Getränke boissons und Tabak et tabac Energie Energie Immobilien Immobilier Grundstoffe Matériaux MSCI China MSCI Chine 3% 1% 0% 40% 35% 34% 32% 31% 30% 30% 23% 22% 20% 19% 19% 19% 14% 13% 84% 98% Unsere chinesischen Aktien Spielkasinos in Macau Wynn Macau, Sands China Internet Baidu Säuglingsmilch China Mengniu Dairy Quelle: CICC Equity Strategy Research, Juni

58 Schwellenländeranleihen in Lokalwährung: Brasilien ist unseres Erachtens unterbewertet Zinsstrategie Brasilianische Staatsanleihe mit Fälligkeit Januar ,5% Durationsposition des Carmignac Patrimoine in brasilianischen Zinsen (Stand: ): 37 Bp. Einstiegspunkt Carmignac Patrimoine 12,5% 11,5% 10,5% 9,5% Quelle: Bloomberg,

59 Portfolioaufbau 59

60 Vermögensverwaltung im Niedrigzinsumfeld Durchschnittliches Vol. 14,39%* Aktienrisikobudget in Abhängigkeit von Renditen und Volatilität Vol. MSCI World Jahresrendite UST Aktienrisikobudget Durchschnittliche Rendite 4,28%* 8,5 7,5 6,5 5,5 4,5 1,9 1,7 1,5 1,3 1, ,5 2,5 1,5 0,9 0,7 0,5 Quelle: Carmignac Gestion, Bloomberg, August 2014 Volatilität und Durchschnittsrendite berechnet für den Zeitraum vom bis Volatilität über 360 Tage. 60

61 Carmignac Patrimoine: Asset Allocation Asset Allocation Per Aktienexposure: 46,8% Modifizierte Duration: 1,9 46,5% 49,4% 4,1% Aktien Anleihen Anleihen Liquide Liquide Mittel, Mittel, Verwendun Geldanlagen von und Barmitteln Derivate und Derivate-geschäfte Quelle: Carmignac Gestion,

62 Eine thematische Aufteilung, die unseren makroökonomischen Überzeugungen entspricht STRUKTURELLES WACHSTUM IN DEN USA 33,2 30,7 5,4 9,4 AUFSCHWUNG IN JAPAN 7,6 9,2 STABILISIERUNG EUROPAS WELTMARKT- FÜHRER 22,9 19,9 4,4 7,4 ENERGIE STRUKTUR- REFORMEN IN DEN SCHWELLEN- LÄNDERN 19,9 17,2 3,2 2,2 BERGBAU, GRUNDSTOFFE LANGFRISTIGE THEMEN KONJUNKTURELLE THEMEN 31. Juli 2014 Quelle: Carmignac Gestion, März

63 Carmignac Patrimoine: Verteilung der Duration ZENTRALE STRATEGIEN/LANGFRISTIGE ÜBERZEUGUNGEN Fokusierung auf Spreads TAKTISCHE STRATEGIEN/ MANAGEMENT DER DURATION Reduzieren des Zinsrisikos Unternehmensanleihen 190bp Finanzen 128bp Andere Unternehmensanleihen 62bp Lokale Schwellenländeranleihen 37bp Brasilien 37bp Unternehmensanleihen der Peripherieländer* 296bp Italien 126bp Spanien 83bp Portugal 49bp Ireland 23bp Griechenland 10bp Sicherer Hafen -Staatsanleihen -333bp USA -226bp UK -56bp Japan -51bp Modifizierte Duration: 190bp * Einschließlich slowenischer Staatsanleihen Quelle: Carmignac Gestion,

64 Carmignac Patrimoine: Währungsstrategie Der Dollar als Instrument des Risikomanagements Carmignac Patrimoine: Netto-Währungsexposure US-Dollar 38,6% 52,4% Euro 18,3% 22,1% Yen 14,7% 16,4% GBP 5,8% 7,1% Asien (ohne Japan) 5,7% 4,7% EMEA 2,9% 1,5% CAD 1,0% 2,8% AUD 0,0% 2,1% Sonstige 0,0% 3,3% Lateinamerika -0,7% 1,4% -10% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Carmignac Patrimoine Referenzindikator* * 50% MSCI AC WORLD NR (EUR) + 50% Citgroup WGBI All Maturities (EUR) Quelle: Carmignac Gestion,

65 Carmignac Portfolio Capital Plus 65

66 Carmignac Portfolio Capital Plus Makroökonomische Aussichten Unterschiedliche geldpolitische Maßnahmen und makro-ökonomische Szenarien Was erforderlich ist GLOBALE Diversifizierung der Performancefaktoren Carmignac Portfolio Capital Plus Der Trend geht zu höheren Renditen am Markt FLEXIBLE Allokation, Duration, Exposure Anfällig für Anstiege der Volatilität AKTIVE Kontrolle der Volatilität, Anpassung an verschiedene Marktbedingungen 66

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE

Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE Wolfgang Fuhrmann Gabriele Büschel Präsentation Carmignac Gestion 04.05.2010 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZUM 6. INVESTORENTREFFEN IN VISSELHÖVEDE VEDE 26.05.2010 1 Thomas Hammer Sales Manager Germany Lunero

Mehr

Investment Seminar Germany. 17. und 18. September 2014

Investment Seminar Germany. 17. und 18. September 2014 Investment Seminar Germany 17. und 18. September 2014 1 Carmignac Gestion Ein führender Akteur im europäischen Asset-Management 2 Eine unabhängige Gesellschaft mit unternehmerischem Geist, und dem Ziel

Mehr

Carmignac Gestion. POOLS & FINANCE, Mai 2014. Frank Rüttenauer - Deputy Head of Country, Germany & Austria (fruettenauer@carmignac.

Carmignac Gestion. POOLS & FINANCE, Mai 2014. Frank Rüttenauer - Deputy Head of Country, Germany & Austria (fruettenauer@carmignac. Carmignac Gestion POOLS & FINANCE, Mai 2014 Frank Rüttenauer - Deputy Head of Country, Germany & Austria (fruettenauer@carmignac.com) 1 Eine unabhängige Gesellschaft mit unternehmerischem Geist, und dem

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Lagebericht. 2. Quartal 2014

Lagebericht. 2. Quartal 2014 Lagebericht 2. Quartal 2014 Didier Saint-Georges Mitglied des Anlageausschusses Entwicklung der Fondspalette seit Jahresbeginn Global Europa Schwellenlände r Fondspalette AKTIEN C. Investissement +2,2%

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Emerging Markets Unternehmensanleihen

Emerging Markets Unternehmensanleihen Emerging Markets Unternehmensanleihen Vom Nischenprodukt zum Mainstream September 2013 Client logo positioning Aktuelle Überlegungen EM-Unternehmensanleihen - von lokaler zu globaler Finanzierung Fakt:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public

Franklin Templeton - Das Unternehmen. For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Franklin Templeton - Das Unternehmen For Broker/Dealer Use Only. Not for Distribution to the Public Von volatilen Märkten profitieren! Sind die Sorgen der Anleger berechtigt? Erneuter Aktiencrash? Staatsbankrott

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld NEWSLETTER // ANLAGEMÖGLICHKEITEN // MÄRZ 2016 Ausgabe für Personen mit Wohnsitz in Deutschland ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld Geldmarktzinsen, die unterhalb der Inflationsrate liegen,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455userstring1,1.0 34545323455customerId,ecdd9c60-9225-412e-9a5f-6dd5b69a6486 3478676865245-0000001 34545323455userstring2,2014-04-29ÿ13:34:47.975 34545323455userstring3,InstitutionalSales 34545323455userstring5,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte seinen positiven Trend im August 215 fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 9,7 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Jürgen LUKASSER Fondsmanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. lukasser@kepler.at Aktuelle Marktfaktoren Seite 2 Investmentprozess: Dynamische

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Q-Check Quarterly Market Update 17.0

Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Q-Check Quarterly Market Update 17.0 Wird die Wirtschaft von der Milliardenkonjunkturhilfe profitieren? Walter Liebe, Pictet Asset Management Wien, 14. Jänner 2015 Ölpreise: sowohl positive als auch negative

Mehr

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung

Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung Tim van Duren, CFA Produkt Manager Multi-Asset Mehr als 200 Jahre Investments für Ihre Zukunft Ihre Fondsgesellschaft: Schroders stellt sich vor Familientradition

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

Musterportfolio: BMS Dynamik

Musterportfolio: BMS Dynamik Ausdruck vom 03.07.2015 Seite 1 von 5 Risikoklassifizierung: spekulativ Währung: EUR Beginndatum: 01.12.2007 Portfolio-Zusammensetzung, 30,7 % Sauren Global Stable Grow th D 10,4 % FvS SICAV Multiple Opportunities

Mehr

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Wiesbaden, 18.06.2015 Die Konjunktur läuft ganz gut und es gibt

Mehr

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International TEIL 1 Warum Allradantrieb für s Depot? Die vier Phasen des globalen Wirtschaftszyklus Inflation

Mehr

A U F D E R S U C H E V O N R E N D I T E N. Auf der Suche von Renditen

A U F D E R S U C H E V O N R E N D I T E N. Auf der Suche von Renditen A U F D E R S U C H E V O N R E N D I T E N Financière de l Echiquier - Daten 5 Milliarden unter Management In 1991 gegründet 20% des Bestandes im Ausland 100% unabhängig 80 Mitarbeiter 100% der Fonds

Mehr

Details: Donnerstag, 23. April 2015 um 11.00 Uhr. Einwahlnummer: +49 69 / 22 22 32 50 PIN-Code: 536467#

Details: Donnerstag, 23. April 2015 um 11.00 Uhr. Einwahlnummer: +49 69 / 22 22 32 50 PIN-Code: 536467# Details: Werner Krämer Managing Director, Makroökonomisches Research Donnerstag, 23. April 2015 um 11.00 Uhr Einwahlnummer: +49 69 / 22 22 32 50 PIN-Code: 536467# Christian Eckert Managing Director, Leiter

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite?

Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Cash und was dann!? Null Zinsen, aber trotzdem Rendite? Unternehmensnachfolge Traunstein, den 18. März 2015 Aktuell» Der positive Performancebeitrag der Rentenmärkte hat sich im neuen Jahr nicht fortgesetzt.

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015

Realer Vermögensaufbau in einem Fonds. Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Realer Vermögensaufbau in einem Fonds Fondsprofil zum 30.10.2015 Meritum Capital - Accumulator Weltweit in attraktive Anlageklassen investieren Risikominimierung durch globale

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Bericht des Fondsmanagers

Bericht des Fondsmanagers 34545323455customerId,7a3e535c-2fa3-428b-bdc1-4e991dd0fdda 3478676865245-0000001 34545323455userstring1,1.0 34545323455userstring0,YOUINVESTQuarterly 34545323455userstring2,2014-07-17ÿ10:49:37.285 34545323455userstring3,InstitutionalSales

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

AKTIEN EUROPA Franz Weis

AKTIEN EUROPA Franz Weis Q U A L I T Ä T U N D W A C H S T U M A U F L A N G E S I C H T AKTIEN EUROPA Franz Weis Q-Check Linz im Februar 2015 NUR FÜR PROFESSIONELLE INVESTOREN 1 Nur für professionelle Investoren 2 AUF EINEN BLICK

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN

Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN Liste der zusammenzulegenden Teilinvestmentvermögen (Teilfonds) von J.P. Morgan Asset Management mit ISIN August 2013 Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial zur Erleichterung der Kommunikation

Mehr

Investieren in der Krise

Investieren in der Krise Investieren in der Krise Der Free Lunch an den Kapitalmärkten ist vorüber! Klaus Kaldemorgen, Morningstar Investment Konferenz, Frankfurt November 2011 Entwicklung des MSCI Welt Index Wertentwicklung seit

Mehr

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG

Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt. Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Kapitalanlage im Umbruch Jede Renditequelle zählt Jens Wilhelm Mitglied des Vorstands Union Asset Management Holding AG Wie reagiert die Fed? Emerging Markets? 2016 Komplexe wirtschaftliche und geldpolitische

Mehr

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher.

AQUILA MONITOR. Unabhängig, diszipliniert, transparent. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. AQUILA MONITOR März 2015 Unabhängig, diszipliniert, transparent. Und eine Spur persönlicher. Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Inhalt: Executive Summary Makroökonomische

Mehr

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren

Dr. Johannes Rogy. Nur für professionelle Investoren Dr. Johannes Rogy Nur für professionelle Investoren Nordea 1 Stable Return Fund Nur für professionelle Investoren* storen, die gemäß MiFID-Definition im eigenen Namen anlegen. Nur für professionelle Investoren

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Alceda Quarterly UCITS Review

Alceda Quarterly UCITS Review Überblick Alternative Anlagestrategien im UCITS-Mantel erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, was sich sowohl in der Anzahl der Fonds als auch in den Assets under Management widerspiegelt. Trotz einer

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015

Europäische Wachstumsperspektiven. Frankfurt am Main, 8. September 2015 Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main, 8. September 215 Fachinformation für professionelle Kunden keine Weitergabe an Privatkunden Europäische Wachstumsperspektiven Frankfurt am Main 8. September

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Musterdepot Dynamisch. Musterdepot Karoinvest e.u. Neubauer Karoline, Schweizersberg 41, 47 Roßleithen Musterdepot Anlageempfehlung Musterdepot Dynamisch Ihr Berater: Karoinvest e.u. Neubauer Karoline Schweizersberg 41 47 Roßleithen Ansprechpartner

Mehr

Asiatische Anleihen in USD

Asiatische Anleihen in USD Asiatische Anleihen in USD Modellportfolio - Mandat für asiatische IG Credit Anleihen in USD Renditesteigerung Modellportfolio Account-Typ Anlageuniversum Anlageziel Benchmark Portfoliowährung Duration

Mehr

Allianz Investmentbank AG

Allianz Investmentbank AG Allianz Investmentbank AG infourmativ Roadshow April 2013 1 Portfolio Health Check Der Gesundheitscheck für Ihr Portfolio! / Seite 2 Finanzielle Repression Historisch niedrige Zinsen Anstieg der Volatilitäten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Wien 6. März 2014 1 1

Wien 6. März 2014 1 1 Wien 6. März 2014 1 Sandra Crowl Mitglied des Anlageausschusses 2 Das verarbeitende Gewerbe hat sich weltweit erholt Annualisiert gegenüber dem Vorquartal, gewichtet nach Kaufkraftparität Welt-BIP Globaler

Mehr

Globalwirtschaftlicher Hintergrund. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Globalwirtschaftlicher Hintergrund. Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Globalwirtschaftlicher Hintergrund Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Lernerfahrungen 1. Lernerfahrung 1: Wir wissen wenig! 2. Lernerfahrung 2: Das Wenige, was wir wissen, ist sehr mächtig! 3. Lernerfahrung

Mehr

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014

YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 YOU INVEST Webinar Marktausblick 2. Halbjahr 2014 17. Juni 2014 Wir starten pünktlich um 17:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.at Marktumfeld - Wachstum positiver Seite 2 Russland China

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Johannes Müller 21. September 2015. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Johannes Müller 21. September 2015 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung U.S. Notenbank: September Zinsentscheidung Keine Veränderung des US Leitzins Verweis auf Risiken aus

Mehr

Fondsüberblick 23. Januar 2013

Fondsüberblick 23. Januar 2013 Fondsüberblick 23. Januar 2013 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Global Chance Global Balanced Renten; 21,74% Renten; 12,44% Liquidität; 5,58% Immobilien; 0,40%

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers

Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers Alexander Froschauer, Head Fixed Income Germany. AXA Investment Managers EM-Anleihen mit Short Duration Timing Probleme vermeiden EM die Story im Schnelldurchlauf Effizienz deshalb sind Short Duration

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven

Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Aktuelle Kapitalmarktperspektiven Referent: Dr. Jens Ehrhardt Künstlerhaus am Lenbachplatz, 29. Oktober 2015 Dr. Jens Ehrhardt Gruppe Ɩ München Ɩ Frankfurt Ɩ Köln Ɩ Luxemburg Ɩ Zürich Wertentwicklung Indizes

Mehr

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E

MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E MSCI WORLD GARANTIE ZERTIFIK AT II W E LT W E I T E A K T I E N A N L A G E M I T A B S I C H E R U N G S G A R A N T I E überlegen sie gerade ihren nächsten investmentschritt? Attraktive Aktien. Das fundamentale

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JUNI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Im Mai 215 zeigte sich das in ETFs verwaltete Vermögen auf dem europäischen ETF- Markt nahezu unverändert. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 47 Millionen Euro, im

Mehr

MARKTEINSCHÄTZUNG UND ASSET ALLOCATION

MARKTEINSCHÄTZUNG UND ASSET ALLOCATION MARKTEINSCHÄTZUNG UND ASSET ALLOCATION Investmentstrategien für institutionelle Anleger 2. Quartal 2016 Makro-Ausblick 2016 Ein Drahtseilakt BIP-Wachstum 2016 (Prognosen) 1 6,5% 4,3% 1,8% 1,6% 0,7% US

Mehr

Mit taktischen Zügen am Markt agieren

Mit taktischen Zügen am Markt agieren Ein aktiver Fonds mit vielen Freiheiten Die Kunst der ausgewogenen Mischung Mit taktischen Zügen am Markt agieren 2 La Financière de l Echiquier: Eckdaten Eine der führendenden unabhängigen Fondsgesellschaften

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH, Daniel-Mangold-Str. 10, 89150 Laichingen Anlageempfehlung Ihr Berater: Finanz-Forum Laichinger Alb GmbH Daniel-Mangold-Str. 10 89150 Laichingen Telefon 07333 922298 Telefax

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr