Weggesperrt Ein Bericht aus dem Jugendknast 08

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weggesperrt Ein Bericht aus dem Jugendknast 08"

Transkript

1 septemper 2008 nr. 120 kostenlos SPIESSER.de Gewinnen SPIESSER verlost eine Wii, Tischkicker, Reisen und über 400 andere Gewinne kaufen Wofür wir unser Geld ausgeben SPEZIAL Klauen Die Beatsteaks über Musik im Netz 12 Weggesperrt Ein Bericht aus dem Jugendknast 08

2 Anzeige Wohin nach dem Schulabschluss? Ausbildung oder Studium bei Bosch Für die Zukunft schon was Spannendes vor? Der Beruf muss Spaß machen, so viel ist klar. Damit Sie aber später im Job nicht nur Spaß, sondern auch die besten Chancen haben, sollten Sie sich für Ihre Ausbildung oder Ihr Studium einen starken Partner suchen. Bosch ist in vielen Bereichen des Lebens nicht mehr wegzudenken: Von ABS und ESP über den Akkuschrauber bis zur Hydraulik in der Veltins-Arena des FC Schalke 04 oder der drei Bühnen des China National Grand Theaters in Peking setzen wir weltweite Maßstäbe. Das gilt auch für die Ausbildung in unserem Unternehmen, mit der wir Sie bis zum erfolgreichen Abschluss ideal unterstützen und fördern. Interessiert? Dann bewerben Sie sich. Zeigen Sie uns, wer Sie sind und was Sie können! Ihre Unterlagen senden Sie am besten direkt an die Ausbildungsabteilung Ihres gewünschten Standorts. Alle wichtigen Adressen, Ansprechpartner und viel Wissenswertes rund um die Ausbildung sowie nützliche Tipps zur Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch finden Sie im Internet. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und sind gespannt auf Ihre Bewerbung! Ausbildung: u Elektroniker w/m für Geräte und Systeme (Abt, Fe, SzP) u Fachinformatiker w/m Anwendungsentwicklung (Fe) u Fachinformatiker w/m Systemintegration (Fe) u Industriekaufleute w/m (Be, Dü, Fe, Fr, Ha, Lz, Mü, Ot, St, SzP) u Industriemechaniker w/m (Fe) u IT-Systemkaufleute w/m (Be, Dü, Fr, Ha, Lz, Mü, Ot, St) u Kaufleute w/m für Bürokommunikation (Fe) u Mechatroniker w/m (Abt, Fe) u Organisationsassistenten w/m (VWA) (Fe) u Sozialversicherungsfachangestellte w/m (Fe) u Systeminformatiker w/m (Be, Dü, Fe, Fr, Ha, Lz, Mü, Ot, St) Berufsakademie: u Bachelor of Arts w/m, Studiengang: Industrie (Fe, SzP) International Business (Be, Dü, Fe, Fr, Ha, Lz, Mü, Ot, St) u Bachelor of Engineering w/m, Studiengang: Elektrotechnik (Fe, SzP) Informationstechnik (Fe) Internationales Technisches Vertriebsmanagement (Be, Dü, Fr, Ha, Lz, Mü, Ot, St) Mechatronik (Fe) u Bachelor of Science w/m, Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Fe) Kooperative Studiengänge: u Kooperatives Modell Mechatroniker und Bachelor of Engineering w/m Studiengang: Mechatronik und Mikrosystemtechnik (Abt) u Industriemechaniker w/m + BK (Fe) u Mechatroniker w/m + BK (Fe) Die aufgeführten Berufe werden an folgenden Bosch-Standorten ausgebildet: Abstatt (Abt), Berlin (Be), Düsseldorf (Dü), Frankfurt (Fr), Hamburg (Ha), Leipzig (Lz), München (Mü), Ottobrunn (Ot), Salzgitter (SzP), Stuttgart (St), Stuttgart-Feuerbach (Fe). 0808_21_Anzeige_Spiesser_257x :44:15

3 03 Wortwechsel aus der Redaktion Früher haben die Praktikanten noch Kuchen mitgebracht und sind mit uns in den Zoo gegangen. Redakteur Mario wird nostalgisch. Deine Praktikumsbewerbung war ja auch ziemlich forsch. Du bist wohl damals schon davon ausgegangen, dass wir dich nehmen. Julia: Jetzt entwickeln wir noch schnell die Bildidee und dann bin ich weg. Redaktionleiterin Julia und Redakteur Jörg arbeiten wirklich sehr, sehr gerne zusammen. Redakteur Robert bewundert das Selbstbewusstsein von Praktikant Hannes. Jörg: Können wir das nicht umgekehrt machen? Alles andere wäre auch unrealistisch gewesen. inhalt spiesser 120 einmischen & mitreden einsteigen & loslegen austoben & entspannen 20 loslegen & aufsteigen Auf Sex sollten wir nicht verzichten ohne Sex würden wir aussterben. l EinstE Wo beginnt der Golfstrom? Der SPIESSER-Einstellungstest 16 Umfrage Was ist unentbehrlich? 04 lungs- test präsentiert von der Wir biegen um die Ecke und vor uns ragen 327 Meter Stahl in den Pariser Himmel. Probefahrt mit dem Twingo 24 Konzentrationstest Viel nachfragen! Sonst bringt der Besuch im BIZ nichts. Wichtige Termine Die Lehrer können uns gar nicht richtig beurteilen. Angelika SPIESSER verrät, was euch erwartet und zeigt Einstellungstests inklusive der Antworten. Dieses Mal: Der Test im Auswahlverfahren für den mittleren Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei. Könnt ihr alle Fragen beantworten? 1. Kreuzen Sie alle Buchstaben p mit 2 Strichen an!,, p d p d p d p d d d p p,, 4. Buchstabensalat: Ordnen Sie die Buchstaben, dass die Worte Sinn ergeben! A ROTB, DENLA, MGNAE Wer nach Revolverheld-Konzerten nicht nass nach Hause geht, hat was falsch gemacht.,,,, p d p p p d p p d d p d,,, B GENBO, ERBEK, EGENF für Studium und Ausbildung 18 SPIESSER verlost 132 Konzerttickets Kreuzt alle Buchstaben z mit 1 Strich an!,,,,,, z z z z z z z z z s z z,,,,,, argumentiert gegen Kopfnoten 06 C BENDA, AUNAS, EGNRE Allgemeines Wissen,,,, z s z z z z s s z s z z,,,,,, Kommt es hart auf hart, geht es um meine Familie, dann ist mir auch in Zukunft jedes Mittel recht. In einem Streit zum Beispiel sagt Markus, ist es das Wichtigste, ruhig und bestimmt aufzutreten und sagen zu können: Jetzt hört ihr mir erstmal alle zu. Ein Bericht aus dem Jugendknast 08 Der Weg war nicht gut für mich, also änderte ich ihn Studenten Verbale Intelligenz 5. Nennen Sie alle Kontinente! A Bluder, Jumge, Kobel B Brasal, Palis, Ghina C Falal, Somett, Trunami 6. Nennen Sie neben der Einkommenssteuer fünf weitere Steuerarten! D Belge, Solge, Klake Jede Form der Bevormundung ist falsch. Robert Stadlober und David Kross über Drogen, Nazis und den Film Krabat 30 E Fader, Firbe, Muppe Auflösung brechen jährlich ihr Studium ab 21 Berlin, Hamburg, München; 8. Sauerstoff, Stickstoff; 9. Stiel, Blüte, Blatt, Wurzel; Prozent; 11. New York; 12. USA, Japan, Kanada, Frankreich. Großbritannien, Russland, Deutschland, Italien; 13. Im Golf von Mexiko; 14. Belgien, Niederlande, Luxemburg; Mai 1949; 16. Öffnung der Mauer Bei der Bundespolizei kann man auch als Hubschrauberpilot fliegen, auf der Nord- und Ostsee mit Schiffen die Küsten sichern oder bei der Spezialeinheit GSG 9 Terroristen bekämpfen. Lasst den Fotoapparat zu Hause! Bilder von der Klassenfahrt 32 INfOS: und Wir haben früher Tapes überspielt, das ist doch das Gleiche wie illegal Musik runterladen. spezial Fahrkarten Theoretische Fahrschulprüfung Farbe 6,99 42,07 Kaufsau oder 2.Sparschwein 2,80 Konzertkarte vegetarischer Döner Vertretungsstunde mit den Beatsteaks 12 29,75 Honigwein Haselnusseis Fünf SPIESSER-Autoren kritzelten einen Monat lang fleißig in ihr Haushaltsbuch Puppentheater Gummibärchen sbuch Haushalt 0,79 Asiatisches Essen 3 x MP3-Player 16 // 132 x Konzerttickets 26 // 1 x Wii 28 // 100 x Kinokarten 30 // 1 x Wochenende in Hamburg für 2 Personen 32 // 1 x Tischkicker 36 // 10 x Brockhaus-Lexikon 36 // und noch mehr... Wohin verschwindet eigentlich das ganze Geld? zum RAuSen nehm SPIESSER führt Haushaltsbuch 4.- 2,50 0,60 Endlich zeigt eine Zeitung, dass die so genannte Jugend heutzutage mitdenkt, diskutiert und nicht nur motzt. Leserbriefe 34 1,50 DB-Ticket 2.- Blumen Theaterkarte Team spielt Wii Berichtigen Sie die Wörter! 1. 8 p mit zwei Strichen; 2. 4 z mit einem Strich; 3. Zum Beispiel: A Bruder, Junge, Kabel/Kübel; B Brasil, Paris, Gha- Die SPIESSER-Betriebsbesichtigung 20 Ausbildung zum Polizeikommissar/-in Das Schönste an meinem Beruf ist, wenn ich auf Streife Sicherheit produziere, sagt Markus, 22. Er hat gerade sein dreijähriges duales Studium zum Polizeikommissar abgeschlossen. Polizeikommissare verhindern Straftaten, leisten präventive Arbeit und verfolgen Straftäter. Auch bei Demonstrationen und Fahndungen sind sie dabei. Ihr Arbeitsplatz ist auf Flughäfen, an Bahnanlagen, an Ministerien, im grenznahen Raum, im Büro oder auch im Ausland. na/china; C Fanal, Sonett, Tsunami; D Berge, Sorge, Krake; E Feder, Farbe, Mappe; 4. Zum Beispiel: A Brot, Laden, Magen; B Bogen, Kerbe, Fegen; C Abend/Bande, Sauna, Regen; 5. Europa, Asien, Afrika, Australien, Nordamerika, Südamerika, Antarktika; 6. Zum Beispiel: Mehrwertsteuer, Kfz-Steuer, Mineralölsteuer, Tabaksteuer, Biersteuer; 7. Ihr erlebt einen Tag in der Welt von morgen. Sowas wollen Kinder haben? Um Gottes Willen! Das Rentner-Kompetenz- Hier sind Fragen aus der Geographie und Geschichte Deutschlands, Europas und der Welt sowie Aufgaben aus mathematischen, naturwissenschaftlichen und staatsbürgerkundlichen Bereichen zu meistern. 6.- Endstation Sparstrumpf Mein erster Gedanke: Ich? Ein Haushaltsbuch führen? Hab eh nur 20 Euro Taschengeld im Monat. Doch am Ende war ich von einigen Zahlen ziemlich überrascht. Zwar überlege ich mir fünf Mal, ob ich das T-Shirt jetzt wirklich brauche oder ob ich mir zwischendurch was zum Futtern kaufen sollte, wenn aus dem elterlichen Brotkasten noch ausreichend Sättigung zu haben ist. Doch in den vergangenen vier Wochen flossen mit Theater- und Fahrkarten allein 20,80 Euro in Schulaktivitäten. Das ist mehr, als die Monatsration meines Portmonees hergibt. Aber da ist ja noch der Sparstrumpf, für Notfälle sozusagen. Und der musste ordentlich bluten. Immerhin schob ich allein 29,75 Euro der Dame am Konzertvorverkauf über die Theke für eine Konzertkarte der Kooks. Dann die Theorieprüfung der Fahrschule: Nur dafür, dass ich daran teilnehme und ein Mitarbeiter der Dekra mal kurz seinen Lösungsstreifen an meinen ausgefüllten Bogen hält, löhnte ich unglaubliche 42,07 Euro. Mein Geld verschwindet schneller, als Mama das Taschengeld herausrückt. Und noch was Erschreckendes: Die billigsten Gummibären kosten heute schon 79 Cent. 6.- Brötchen für Picknick 2,78 BadmintonTournier Welcher Film ist hier zu sehen? Rätsel Elisa, 17, Schülerin Impressum 38 Respekthascherei Mit riesigen Kulleraugen stand ich damals als ängstliche Fünftklässlerin auf dem Gang meiner neuen Schule und bibberte: Mein Klassenzimmer war weg! Und kein Lehrer, keiner aus meiner Klasse in Sicht. Schüchtern vertraute ich einem der großen Schüler mein Problem an. Die Antwort: Pfff, sehe ich aus wie n Wegweiser? Das saß. Doch mein Respekt vor dem geballten Alter eines Elftklässlers ließ mich nicht im Geringsten an verbale Gegenwehr denken. Aber ich nahm mir vor: So fies werde ich nicht, wenn ich mal groß bin. Sechs Jahre, siebzehn Zentimeter und eine feste Zahnspange später sieht die Welt schon ganz anders aus. Heute bin ich es, dem die Anwesenheit und das schlechte Benehmen kindlicher Satansbraten auf die Nerven geht. Jetzt drücke ich Sprüche von oben herab in irgendein Milchgesicht. Und die Fünftklässlerklöpse von heute? Die treten daraufhin munter Schienbeine und stoßen Ellenbogen. Auf mein erzürntes Au-Gemurmel folgt Ignoranz oder gar Gelächter, letzteres oft gepaart mit einem provokanten Heul doch. Außerdem sind die Gören laut. Zu laut für eine entspannte Pause zwischen Test und Klausur. Weise ich die durchgeknallten Dinger auf ihre Störwirkung hin, kreischen die in vor- pupertärer Tonlage sogar noch lauter. Hallo, ihr jungen Hühner, so viel verlange ich doch gar nicht. Ich will einfach nur ein Körnchen Respekt. Richtig, Respekt! Schließlich habe ich einiges an Jahren mehr im Schulranzen. Stattdessen aber werde ich geschubst und begackert. Jetzt zähl bis zehn und beruhige dich, denke ich mir dann und tue genau das Gegenteil: Ihr seid extrem bescheuert, ihr dummen, kleinen Kinder und andere niveaulose Bosheiten schreie ich über den Gang. Während meine Wut langsam verraucht, höre ich hinter mir ein hektisches Klack, klack, klack. Sofort bin ich wieder auf dem Boden der Rangordnung zurück. Theresia! Wie verhalten Sie sich denn den Kleinen gegenüber?, faucht ein stöckelbeschuhtes Exemplar der Spezies Lehrer. Schmollend rechtfertige ich mich: Kinder haben einfach keinen Respekt mehr! Schon schießt es zurück: Wir sprechen uns später! Und ich nehme mir vor: So fies werde ich nicht, wenn ich mal groß bin! Resi ist 18 und hat noch ein letztes Jahr Schule vor sich. Hier erzählt sie aus ihrer Welt.

4 04 einmischen & mitreden Was ist unentbehrlich? SPIESSER-Autoren interviewen Schulklassen. In dieser Ausgabe: Deutsch-Leistungskurs, Klasse 12 des Max-Planck-Gymnasiums in Trier VON Jonas Großmann, 17 foto robert herschler Freiheit, Sex, die Zahnbürste worauf würdet ihr nicht verzichten? Sagt uns eure Meinung auf SPIESSER.de, Auf SPIESSER.de findet ihr auch die Umfragen: Was ist gerecht? Was ist witzig? Was ist mutig? Hinten v.l.n.r. Meine Freunde sind für mich unentbehrlich! So gute Freunde findet man nur einmal im Leben. Martin, 17 Ohne Partys hätte ich keinen Ausgleich zum Alltag und würde nicht so viele coole Leute kennenlernen. Alexander, 18 Fußball natürlich! Das lenkt vom Stress ab. Übers Feld zu rennen, das entspannt mich. David, 18 Auf Sex sollten wir nicht verzichten ohne Sex würden wir aussterben. Mario, 17 Gesundheit ist unentbehrlich! Müsste ich im Bett liegen und gepflegt werden das will ich niemandem zumuten. Thomas, 17 Ohne ipod geht nichts. Meine Plattensammlung muss immer mit, vor allem bei langweiligen Familienfesten. Sven, 18 Freiheit braucht jeder um sich zu verwirklichen und zu entfalten. Oder sollte ein Leben von anderen bestimmt werden? Gabi, 17 Auf Sauerstoff können wir nicht verzichten. Sonst würde nicht nur ich ersticken, sondern alle Lebewesen. Sebastian, 17 Mitte v.l.n.r. Kritik ist wichtig. Zwar ist es oft schwer, damit umzugehen, doch wenn Kritik berechtigt ist, kann man daraus lernen. Antonia, 17 Ohne Schokolade wäre das Leben nicht lebenswert. Nach einem beschissenen Tag zieht mich Schokolade wieder hoch. Hannah, 17 Ohne zu lachen, könnte ich nicht leben! Lachen ist ansteckend, macht glücklich und verbrennt angeblich viele Kalorien. Katharina, 17 Ich finde, dass die Hoffnung unverzichtbar ist. Würde ich nicht mehr hoffen, käme ich im Leben nicht weiter.. Eva, 17 Für mich ist Singen unentbehrlich. Ich singe jeden Tag, muss ja irgendwohin mit meinen Gefühlen. Mechthild, 17 Ironie! Ohne Ironie könnte ich die Realität nicht ertragen. Lukas, 17 Ganz klar: Musik. Nur mit Musik hat mein Leben einen Sinn. Anna, 17 Vorn v.l.n.r. Ohne Bewegung ginge es nicht. Ich würde durchdrehen, könnte ich mich nicht bewegen. Charlotte, 17 Meine Freunde und meine Familie könnte ich nicht entbehren, da wir füreinander da sind und uns lieben. Tina, 17 Alle Menschen, die mir etwas bedeuten. Mit ihnen teile ich gerne meine Zeit und mein Leben. Lilli, 18 Auf meine Zahnbürste will ich nicht verzichten, ohne wär s echt eklig. Caroline, 17 Meine 5-jährige Schwester ist für mich sehr wichtig. Immer, wenn ich mich mit ihr unterhalte, bin ich wieder gut drauf. Kathrin, 17 Freizeit kann man nicht entbehren. Man braucht auch mal Zeit für sich, die nicht von anderen verplant ist. Stefanie, 17

5 Anzeige Wann: 24. bis 26. Oktober 2008 Wo: Sächsischer Landtag in Dresden Teilnahmebeitrag: 35 Euro (Im Preis enthalten sind Übernachtung im Hostel, Eintritt zu allen Veranstaltungen und Verpflegung. Bahntickets für An- und Abreise aus ganz Deutschland gibt es zum Sonderpreis von 49 Euro.) x, ihr Sagt g auf code: findet agen: Was t Das Jugendmedienwochenende im Sächsischen Landtag Drei Tage Medien machen, Kontakte knüpfen und feiern Anne, 16, Kroppen Ich interessiere mich sehr für Medien und habe auch schon Artikel für unsere Schülerzeitung geschrieben. Ich hoffe also, bei Outtake Tipps im Umgang mit Medien zu bekommen und noch viel dazuzulernen. Außerdem bin ich gespannt auf die Leute! Ich war schonmal auf Jugendmedientagen und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Conny, 19, Hamburg Mit Medien habe ich noch überhaupt keine Erfahrung, könnte mir aber trotzdem vorstellen, beruflich später mal in diese Richtung zu gehen. Ich freue mich also auf eine Veranstaltung, bei der ich mal in verschiedenste Medienberufe reinschnuppern kann. Mehr Infos und Anmelden: Sabrina, 17, Schleiden Ich bin seit gut drei Jahren journalistisch tätig, schreibe nach einem Schulpraktikum mittlerweile für die Jugendseite einer Regionalzeitung und noch ein paar andere Medien. Ich bin also quasi schon mittendrin im Journalismus. An Outtake reizt mich besonders, dass ich mit erfahrenen Qualitäts-Journalisten in Kontakt komme. Mitmachen - Die Workshops Ihr wollt euch Grundkenntnisse im Umgang mit Medien aneignen oder bestehendes Wissen noch vertiefen? Dann seid ihr bei Outtake genau richtig! Unter der Leitung von schlipsfreien Medienexperten könnt ihr zwischen Workshops aus den Bereichen Print, Online, TV und Radio wählen. Mitdiskutieren - Thema: Abschalten? Jugendliche und der öffentlichrechtliche Rundfunk Warum interessieren sich junge Menschen kaum für ARD und Konsorten? Liegt es an den politikverdrossenen Jugendlichen oder doch am Programm? Auf dem Podium diskutieren u.a. Theresa von Tiedemann, Moderatorin beim NDR, Eric Markuse vom MDR-Jugendprogramm Sputnik und Jugendforscher Philipp Ikrath. Miterleben Profis erzählen Leitende Personen aus namhaften Unternehmen wie Intel oder Scholz & Friends Berlin berichten aus ihrem Berufsalltag - von der klassischen Pressearbeit bis hin zur politischen Kommunikation und Lobbyarbeit. Mitgucken Preview des neuen Wim Wenders-Films Wir zeigen Palermo Shooting, den neuen Film von Wim Wenders mit Toten Hosen-Frontmann Campino, vier Wochen vor dem offiziellen Kinostart. Wim Wenders wird live dabei sein und eure Fragen beantworten! Kontakt: Medienkulturhaus e.v. Schandauer Str Dresden Tel.:

6 06 einmischen & mitreden darum geht s das sind die fakten Kopfnoten sind unfair Zensuren über Verhalten heißen Kopfnoten, weil sie am Anfang des Zeugnisses stehen. Lehrer vergeben Kopfnoten in: Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern. Durch die Kopfnoten müssen die deutschen Lehrer halbjährlich 15 Millionen Zensuren zusätzlich vergeben. Nordrhein-Westfalen zum Beispiel bewertet Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Selbstständigkeit, Sorgfalt, Verantwortungsbereitschaft, Konfliktverhalten und Kooperationsfähigkeit. In Sachsen-Anhalt wird dagegen nur in Lern- und Sozialverhalten unterschieden. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gibt es für Kopfnoten nur die Zensuren eins bis vier. In Niedersachsen hingegen gibt es fünf Noten und in Hessen sogar sechs. Quellen: das sagt ihr Dieses Thema wurde vorab auf SPIESSER.de schon heftig diskutiert: Wenn es diese Benotung nicht geben würde, würden sich manche Schüler doch einfach nur gehen lassen. Sophie Mit Kopfnoten ist man für die gesamte Zukunft abgestempelt. Das Verhalten eines Jugendlichen kann und wird sich verändern, aber die Kopfnoten bleiben!!! Zudem finde ich, dass Kopfnoten Schleimer, Duckmäuser und Ja- Sager produzieren! Jana Die Kopfnoten sagen mehr aus, als so manche abstrakte Fachnote; denn meistens sind Auftreten und soziale Fähigkeiten weitaus wichtiger als eine Fachnote. Kopfnoten sind wichtig und die, die dort nicht so ganz gut dastehen, sind meistens selbst schuld! Mutzik Könnte Angelika entscheiden, würden keine Kopfnoten mehr in den Zeugnissen stehen. Foto: Matthias Aust Gleich vorweg: In meinen Zeugnissen stehen keine Noten zum Konfliktverhalten, zur Selbstständigkeit oder zur Ordnung. Dabei wären die sicher gar nicht mal schlecht ausgefallen. Trotzdem lehne ich die so genannten Kopfnoten ab. Sympathie und Antipathie zum Beispiel spielen bei Kopfnoten eine viel zu große Rolle. Das fördert Willkür. Durch Willkür aber werden Zensuren als Druckmittel missbraucht. Für uns Schüler kann schließlich eine Menge von Kopfnoten abhängen: Es gibt Firmen, die sortieren Schüler mit schlechten Verhaltensnoten sofort aus egal welche fachlichen Qualitäten der Bewerber mitbringt. Ob jemand motiviert oder uninteressiert ist, lässt sich doch viel besser aus Fachnoten ableiten! Und spätestens beim Vorstellungsgespräch können sich Personalchefs selbst vom Verhalten ihrer Bewerber überzeugen. Nicht zuletzt sind mit den vielen Kopfnoten auch die Lehrer gestraft; sie wissen häufig nicht mal genau, anhand welcher Kriterien sie zensieren sollen. Einige Schulen in Nordrhein-Westfalen haben deshalb begonnen, bei allen Kopfnoten grundsätzlich eine 2 zu vergeben und diese Zensur nur in begründeten Fällen zu ändern. Auch der enorme Arbeitsaufwand der Lehrer spricht gegen die Kopfnoten. In Bayern gab es in sieben verschiedenen Kategorien jeweils die Noten A bis D. Mittlerweile dürfen die bayrischen Lehrer wieder mit schriftlichen Einschätzungen das Verhalten ihrer Schüler beurteilen, statt nur eine allgemeine, nichtssagende Note zu vergeben. Ich behaupte: Besonders in höheren Klassen können Lehrer das Benehmen der Schüler gar nicht richtig beurteilen; ganz einfach, weil sie einen Kurs viel zu selten unterrichten. Eine gerechte Beurteilung von uns Schülern ist so gar nicht möglich. Angelika Boxberger, 18 Schüler werden mit Kopfnoten lediglich unter Druck gesetzt. Meinem kleinen Bruder wird regelrecht gedroht, dass er wieder eine 4 in Betragen bekommt, wenn er nicht dies und jenes tut. Kein Lehrer würde es sich gefallen lassen, wenn über ihn geurteilt werden würde. Justine Ich denke auch nicht, dass sich Arbeitgeber so sehr auf Kopfnoten verlassen, sie möchten sich sicher selbst ein Bild machen. Sven Kopfnoten im Abi-Zeugnis sind wie die Beurteilungen in Arbeitgeberzeugnissen zu werten. Eine einzige negative Wertung kann die ganze spätere Berufslaufbahn negativ beeinflussen. Lehrer selbst haben gar nicht die Qualifikation, solche Arbeitgeberbewertungen abzugeben. Walter Ich wünsche mir sogar eine Ausweitung des Systems, so wie es in der ehemaligen DDR war; ein breiteres Spektrum an Kopfnoten zeigt ein viel besseres Bild des Menschen hinter dem Zeugnis, als es die anonyme Notengebung hergibt. Die Kopfnoten würden damit den späteren Arbeitgebern die Möglichkeit geben, sich eine deutlichere Vorstellung ihres zukünftigen Angestellten zu machen - da sie nicht nur sein Fachwissen, sondern auch seine Softskills als Auswahlkriterium nutzen könnten. Martin Ein Lehrer muss in jeder Klasse bei einer Schüleranzahl von 25 Schülern 150 Kopfnoten geben! Hat er acht verschiedene Klassen, macht das 1200 Kopfnoten! Kein Lehrer kann da faire Noten verteilen. Das ist einfach unmöglich! Jakob Sagt uns eure Meinung auf SPIESSER.de, Die Kommentare sind teilweise gekürzt.

7 Anz-MTV_THE DAILY SHOW_SPIESSER_Heft 05.qxd :21 Uhr Seite 1 Anzeige

8 08 einmischen & mitreden Jung unfrei Ein Zuhause auf 8,5 Quadratmetern, täglich eine Stunde Hofgang und 100 Gramm Nutella für zwei Wochen: Das ist Knastleben. SPIESSER-Autor Cornelius war drei Tage im Jugendgefängnis Adelsheim VON cornelius pollmer, 24 fotos klaus gigga Michael ist seit über zwei Jahren im Adelsheimer Knast. Er ist 18, seine Freundin 17 und ihre gemeinsame Tochter zwei. Ferienlager mit Wärterhäuschen Es ist früher Abend im badenwürttembergischen Adelsheim, kurz vor 17 Uhr und immer noch 34 Grad im kaum vorhandenen Schatten. Am Stadtrand schieben sich ein paar Russlanddeutsche gelangweilt einen Hacky-Sack hin und her, vor dem Streetball-Korb steigt ein körperbetontes 5 gegen 5. Graue Wohnblöcke stehen abseits. Sieht aus wie ein Ferienlager, Marke kroatische Urlaubersiedlung, 70er-Jahre-Bausünde. Ein kräftiger Typ in dunkelblauer Busfahrerhose schlurft zu einem Wärterhäuschen und greift zum Mikro: In drei Minuten Hofgang-Ende, blechert es aus Lautsprechern. Kein Feriendorf also, sondern der Jugendknast Adelsheim mit 430 Plätzen die drittgrößte Jugendstrafanstalt Deutschlands. Die ausschließlich männlichen Insassen sind zwischen 14 und 23 Jahre alt und rücken durchschnittlich für elf Monate ein; die meisten sitzen wegen Diebstahls oder Drogendelikten (je 30 Prozent), andere wegen Körperverletzung (18 Prozent) oder Raub (14 Prozent), nur wenige wegen Mordes oder Sexualstraftaten. Michael, 18, räuberische Erpressung, 2 Jahre und 6 Monate Es ist früh, kurz nach halb sieben und in der Küche des F-Baus, dem Block für die schweren Jungs, holen sich Insassen ihr Frühstück ab. Brot gibt es jeden Morgen, heute zusätzlich einen Joghurt. Alle zwei Wochen bekommen sie gut 100 Gramm Nutella, im Wechsel mit Marmelade 2,44 Euro pro Häftling gibt die JVA am Tag für Lebensmittel aus. Punkt 7 Uhr spucken die Wohnblöcke Gefangene aus. In Blaumännern ziehen die Insassen zur Arbeit, verteilen sich auf KfZ-Schlosserei, Metall-Werkstatt und andere Betriebe. Hinter ihnen werden alle Türen verschlossen. Doppelt. Hinter einer dieser Türen steht Michael und wenn man ihn sieht, denkt man, dass ein Mal Schließen auch gereicht hätte. Zitate und Fakten zum deutschen Jugendstrafvollzug Bei Straftätern zwischen 14 und 18 Jahren gilt Jugendstrafrecht, zwischen 18 und 21 entscheidet das Gericht: Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht. Kriminalität wird durch härtere Sanktionen nicht reduziert, sondern allenfalls gefördert. (...) Aus einer Resolution, unterstützt von fast Hochschullehrer/innen und Mitarbeiter/innen der Jugendstrafrechtspflege Einfach wegsperren, das widerspricht den Grundsätzen der Ethik und der Menschenwürde. Selbst wenn wir Experten empfehlen, jugendliche Straftäter vor allem individuell zu fördern, haben Politiker meist nicht das Rückgrad, öffentlich zu sagen: Wegsperren, längere und härtere Strafen das ist nicht das, was wir wollen und tun sollten. Christian Scholz, Jugendrichter In Deutschland sitzen rund Menschen im Gefängnis. Etwa davon sind Jugendliche, verteilt auf 22 Haftanstalten. Man sollte keinen Kuschel-Strafvollzug machen, sondern auch fordern. Oberstes Ziel bleibt, dass der Jugendliche nach der Haft ein straffreies Leben führt. Bundesjustizministerin Brigitte Zypris Die Maßnahmen, die als Kuschelvollzug diffamiert werden, sind die, die so nützen, dass später weniger Straftaten begangen werden. Joachim Walter, Leiter der JVA Adelsheim Rund 95 Prozent aller Jugendlichen in Haft sind männlich. Wo es Täter gibt, gibt es Opfer. Für Opfer ist eine angemessene Bestrafung des Täters von großer Bedeutung. Aber die Zeit einer Haft wird sinnvoll genutzt, mit dem Ziel einer erfolgreichen Resozialisierung. Beate Merk, Justizministerin Bayern Die Gesellschaft hat ein Anrecht auf Schutz vor solchen Tätern. Nur soll man sich nicht vormachen, dass längere Gefängnisaufenthalte der Täter das Problem jugendlicher Gewalt lösen. Claus Koch, Psychologe

9 einmischen & mitreden 09 SPIESSER und Schauspieler Dirk Heinrichs, der regelmäßig mit jugendlichen Häftlingen arbeitet, gehen mit einer Schulklasse in den Knast, um hinter die Gitter zu schauen. Bewerbt euch dafür auf SPIESSER.de/gewinnen. SPIESSER liegt übrigens an über Stellen auch an Jugendarrestanstalten. Michael, ein hagerer Typ, braune Augen, buschige Brauen, Bartflaum, trägt weiße Stoffschuhe mit schwarzen Totenköpfen darauf. Alles wirkt harmlos. Dabei gab es eine Zeit, in der ist man Michael nachts lieber nicht auf der Straße begegnet. Mit Kollegen lauerte er Passanten auf. 30 Sekunden dauerte ein Überfall, wenn alles nach Plan verlief. Einmal lief es nicht nach Plan. Michael brauchte wieder Geld, wie jeden Tag 100 Euro für Heroin. Er machte einen Fehler, zack: Knast. Dafür bin ich heute dankbar, sagt er, und mit der Haftlänge habe ich sogar Glück gehabt. Als Michael, damals 16, verurteilt wurde, war seine 15-jährige Freundin im zweiten Monat schwanger. Die Geburt hat er sich im Knast auf DVD angeschaut und danach das erste Mal seit vier Jahren geheult. Kommt es hart auf hart, geht es um meine Familie, dann ist mir auch in Zukunft jedes Mittel recht. Könnte Das so Angelika genannte entscheiden, Pendeln, also der Austausch von Dingen würden über die keine Fenster, Kopfnoten ist eigentlich mehr in verboten. Auf diesem Weg werden Zeugnissen auch Drogen stehen. den weitergegeben. Gefängnis bedeutet, viel zu verpassen. Und das ist es, was Michael hier zu schaffen macht. Dieses Gefühl, machtlos zu sein, wenn ihn seine Freundin besucht, ihm im Besucherraum gegenüber sitzt und vom Ärger mit dem Jugendamt erzählt. Dieses Gefühl der Leere, wenn sie wieder mal fragt, wie es ihm nun verdammt noch mal gehe und Michael wieder nur mit den Schultern zuckt, wieder nur sagen kann, dass er das selbst nicht wisse. Michael muss hier nicht arbeiten, er darf in der arbeitspädagogischen Gruppe schaffen. Gerade baut er an einer Modellbahnanlage. Der Bahnhof von Osterburken steht schon. Sich zu beschäftigen ist ihm auch deswegen lieb, weil er für ein paar Stunden am Tag nicht nachgrübelt über seine Tochter, seine Tat, seine Zukunft. Michael versucht oft sich abzulenken. Er schreibt Briefe. An seine Mutter, mit der er eine Firma gegründet hat, die auf seinen Namen läuft und die zum florierenden Partyservice werden soll, wenn er endlich wieder raus ist. Er schreibt sich auch Briefe mit dieser Frau, bei der der Überfall nicht nach Plan verlief. Körperlich sei ihr damals nichts Bitte umblättern... Privatleben auf 8,5 Quadratmetern Klo und Waschbecken hat jeder Knasti gleich auf der Zelle.

10 10 einmischen & mitreden passiert, aber sie denke viel nach und wolle wissen, warum Michael sie überfallen hat. Michael schreibt es ihr. Er weiß, dass er es nicht leicht haben wird, Draußen. Dass es gut sein kann, dass er Adelsheim im Dezember nicht für immer verlässt: Kommt es hart auf hart, geht es um meine Familie, dann ist mir auch in Zukunft jedes Mittel recht. Fische im Gefängnis Die JVA Adelsheim ist weitgehend glasfrei. Im Einkaufsladen auf dem Gelände gibt es keine Alu-Tuben, in deren Falz sich leicht Drogen verstecken ließen; und Klebeband ist auf der Zelle verboten, weil es das Pendeln erleichtert, also den Austausch von Drogen über Seilschaften entlang der Außenwände der Wohnblöcke. Aber Drogen gibt es trotzdem die gleichen wie Draußen, sagt ein Therapeut. In Adelsheim gibt es die Russlanddeutschen, die Türken und beide sagen über die Deutschen, dass diese es schwer hätten, weil sie nicht zusammenhalten würden. Wer auf sich allein gestellt ist, kann schnell zum Fisch werden. So nennen sie hier die Schwächeren, die psychische oder handfeste Gewalt aushalten müssen. In Ruhe gelassen zu werden, kann dann teuer werden: bis zu zwei Dosen Tabak im Monat. Abdurrahman, 22, Körperverletzung, 2 Jahre und 6 Monate Durch das Fenster seiner 8,5 Quadratmeter großen Zelle sieht Abdu eine vertrocknete Wiese. Abdu sitzt auf seinem Bett, den Rücken zur Wand, und schaut sich um in diesem kleinen Quader Wohnraum, der so viel weniger bietet, als Draußen sein großes Zimmer mit dem vollen Kleiderschrank. Eine Weltkarte hängt an der Wand, die Türkei ist rot eingefärbt, da ist mein Ursprung, da will ich irgendwann hin zurück. Daneben räkeln sich großflächig ein paar Halb-Nackedeis, gegenüber hängt ein Holzschnittdruck. Abdu hat sich mit kleinen Dingen Privatsphäre geschaffen, so etwas wie ein Zuhause. Zwei Dinge bedeuten ihm viel: Die Urkunde für seinen Realschulabschluss im Knast, Abschlussnote 1,8. Und der Kalender, auf dem alle Tage abgestrichen sind bis auf acht. In gut einer Woche kommt er raus. Über das, was war, will er eigentlich nicht reden. Weil er jetzt neu anfangen Früher hat Abdu vor allem Party gemacht. Im Knast holte er seinen Realschulabschluss nach, will draußen Abi machen und studieren Den Brief eines 18-jährigen Häftlings an seine Freundin, eine Preisliste des Gefängnisladens und das Interview mit dem Anstaltsleiter findet ihr auf SPIESSER.de, Zellenausblick auf Wohnblöcke des Jugendknastes. Adelsheim hat Platz für insgesamt 430 Häftlinge.

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy @ Leider passieren im Netz aber auch weniger schöne Dinge. Bestimmt hast du schon mal gehört oder vielleicht selber erlebt, dass Sicher kennst Du Dich

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Lea und Justin in der Schuldenfalle?!

Lea und Justin in der Schuldenfalle?! Frauke Steffek Lea und Justin in der Schuldenfalle?! Arbeitsblätter zur Überprüfung des Textverständnisses Begleitmaterial zum Downloaden Name: ab Kapitel 2 Datum: Ein Leben mit oder ohne Schulden? Stell

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

10 Die Gefahren des Smartphones

10 Die Gefahren des Smartphones Smartphone Auftrag 25 10 Die Gefahren des Smartphones Ziel Ich beschreibe Gefahren des Smartphones. Auftrag Lest die Situationsbeispiele zu den Gefahren. Spielt eine Situation als Rollenspiel. Diskutiert,

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Fragebogen rund ums Geld

Fragebogen rund ums Geld Fragebogen rund ums Geld Ziele: Inhaltliche Vorbereitung des Moduls und thematischer Einstieg Methode: Fragebogen Methodisch-didaktischer Kommentar: Der Fragebogen dient als thematische Hinführung zum

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr