Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3"

Transkript

1 Guideline INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3

2 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINFÜHRUNG SEGMENTINHALTSANGABE DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER SEGMENTE UNB Nutzdaten-Kopfsegment UNH Nachrichten-Kopfsegment BGM Beginn der Nachricht DTM Dokumenten-/Nachrichtendatum DTM Lieferdatum, tatsächliches FTX Kopf Texte SG1 RFF Auftrags- / Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG1 RFF Lieferscheinnummer SG2 NAD Identifikation des Lieferanten SG2 FII Kreditinstitut des Lieferanten SG2 SG3 RFF Kundeninterne Lieferantennummer SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten SG2 SG3 RFF Steuernummer des Lieferanten SG5 CTA Kontaktinformation SG5 CTA Kontaktinformation SG2 NAD Identifikation des Käufers SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers SG5 CTA Kontaktinformation SG5 CTA Kontaktinformation SG2 NAD Identifikation des Warenempfängers SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers SG6 TAX MwSt-Satz SG7 CUX Währung, codiert SG8 PAT Zahlungsbedingungen SG8 DTM Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug SG8 PAT Zahlungsbedingungen SG8 DTM Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug SG8 PCD Skonto-Prozentsatz SG25 LIN Positionsnummer SG25 PIA Artikelnummer des Lieferanten SG25 IMD Produkt-/Leistungsbeschreibung SG25 QTY Berechnete Menge SG25 SG26 MOA Positionsbetrag SG25 SG26 MOA Steuerbetrag SG25 SG28 PRI Nettopreis SG25 SG29 RFF Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG25 SG29 RFF Lieferscheinnummer SG33 TAX MwSt-Satz UNS Abschnitts-Kontrollsegment SG48 MOA Gesamtpositionsbetrag SG48 MOA Rechnungsbetrag SG48 MOA Steuerbetrag SG48 MOA Steuerpflichtiger Betrag SG48 MOA Steuerpflichtiger Betrag SG50 TAX MwSt-Satz SG50 MOA Geldbetrag UNT Anzahl Segmente UNZ Nutzdaten-Endsegment DOKUMENTIERTES BEISPIEL BRANCHING DIAGRAMM

3 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses wurde in diesem Zusammenhang die SAP Deutschland AG & Co. KG seitens der SCHOTT AG mit der Leistungserbringung der Datenaufbereitung und zugehöriger qualifizierter elektronischer Signatur beauftragt. SAP bietet den Lieferanten (Rechnungsstellern) der SCHOTT AG unterschiedliche Möglichkeiten einer EDI Anbindung. In diesem Dokument sind die Vorgaben für den digitalen Nachrichten-Austausch via dokumentiert. Zunächst werden alle verwendeten Segmente und deren Bedeutung innerhalb der Nachricht beschrieben. Die verwendeten Beispieldaten haben reinen Beispielcharakter. Im anschließenden Kapitel werden alle Segmente im Detail beschrieben. Ergänzend folgen noch ein dokumentiertes Beispiel und das Branching Diagramm. Bei der hier vorliegenden Dokumentation ist die explizite Variante gewählt worden, d.h. die Segmente sind nach dem möglichen Vorkommen in der Anwendung explizit dokumentiert. Somit reduzieren sich die maximalen Wiederholungsmöglichkeiten der einzelnen Segmente auf die tatsächlich verwendeten. Es sei bemerkt, dass es sich hierbei nicht um eine Einschränkung handelt, sondern vielmehr der konkrete Anwendungsfall genauer beschrieben wird. 3

4 2 SEGMENTINHALTSANGABE SegNr Inhalt UNB 01 Nutzdaten-Kopfsegment UNH 02 Nachrichten-Kopfsegment BGM 03 Beginn der Nachricht DTM 04 Dokumenten-/Nachrichtendatum DTM 05 Lieferdatum, tatsächliches FTX 06 Kopf Texte SG1 RFF 07 Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG1 RFF 08 Lieferscheinnummer SG2 NAD 09 Identifikation des Lieferanten FII 10 Kreditinstitut des Lieferanten SG3 RFF 11 Kundeninterne Lieferantennummer SG3 RFF 12 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten SG3 RFF 13 Steuernummer des Lieferanten SG5 CTA 14 Kontaktinformation COM CO5 Telefon, SG2 NAD 16 Identifikation des Käufers SG3 RFF 17 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers SG5 CTA 18 Kontaktinformation CO9 Telefon, SG2 NAD 20 Identifikation des Warenempfängers SG3 RFF 21 Steuernummer des Warenempfängers SG6 TAX 22 MwSt-Satz SG7 4

5 SeNr Inhalt CUX 23 Währung, codiert SG8 PAT 24 Zahlungsbedingungen DTM 25 Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug SG8 PAT 26 Zahlungsbedingungen DTM 27 Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug PCD 28 Skonto-Prozentsatz SG25 LIN 29 Positionsnummer PIA 30 Artikelnummer des Lieferanten IMD 31 Produkt-/Leistungsbeschreibung QTY 32 Berechnete Menge SG26 MOA 33 Positionsbetrag SG26 MOA 34 Steuerbetrag SG28 PRI 35 Nettopreis SG29 RFF 36 Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG29 RFF 37 Lieferscheinnummer SG33 TAX 38 Positions- MWST Satz UNS 39 Abschnitts-Kontrollsegment SG48 MOA 40 Gesamtpositionsbetrag SG48 MOA 41 Rechnungsbetrag SG48 MOA 42 Steuerbetrag SG48 MOA 43 Steuerpflichtiger Betrag SG48 MOA 44 Gesamt Zu- Abschlag UNT UNZ 45 Nutzdaten-Endsegment 5

6 3 DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER SEGMENTE Es folgt eine detaillierte Beschreibung der Segmente. 3.1 UNB Nutzdaten-Kopfsegment UNB Nutzdaten-Kopfsegment UNB S001 Syntax-Bezeichner M M 0001 Syntax-Kennung M a4 M a4 UNOC UN/ECE Zeichensatz C 0002 Syntax-Versionsnummer M n1 M n1 3 Syntax version number 3 S002 Absender der M M Übertragungsdatei 0004 Absenderbezeichnung M an..35 M an..35 ILN / Kennung des Daten-Absenders 0007 Teilnehmerbezeichnung, Qualifier C an..4 M an EAN (European Article Numbering Association) S003 Empfänger der M M Übertragungsdatei 0010 Empfängerbezeichnung M an..35 M an..35 DUNS / Kennung des Daten-Empfängers = Teilnehmerbezeichnung, C an..4 M an..4 1 DUNS (Data Universal Numbering System) Qualifier S004 Datum/Uhrzeit der Erstellung M M 0017 Datum der Erstellung M n6 M n6 Datum der Erstellung (= Datum im Format JJMMTT) 0019 Uhrzeit der Erstellung M n4 M n4 Uhrzeit der Erstellung (= Uhrzeit im Format HHMM) 0020 Datenaustauschreferenz M an..14 M an..14 Eindeutige Referenz zur Identifikation der Übertragungsdatei. Vergeben vom Sender. S005 Referenz/Passwort des C X Empfängers 0022 Referenz oder Passwort des M an..14 X Empfängers 0026 Anwendungsreferenz C an..14 X 0029 Verarbeitungspriorität, Code C a1 X 0031 Bestätigungsanforderung C n1 X 0032 Austauschvereinbarungskenn C an..35 X Ung 0035 Test-Kennzeichen C n1 C n1 1 Testbetrieb, sonst leer Beispiel: UNB+UNOC:3+Daten-Absender:14+Daten-Empfaenger: : ' Dient dazu, eine Übertragungsdatei zu eröffnen, zu identifizieren und zu beschreiben. 6

7 3.2 UNH Nachrichten-Kopfsegment UNH Nachrichten-Kopfsegment UNH 0062 Nachrichten-Referenznummer M an..14 M an..14 Eindeutige Nachrichtenreferenznummer des Absenders. Laufende Nummer der Nachrichten im EDI- Datenaustausch, identisch mit Datenelement 0062 im UNT Segment. Diese Nummer wird vom Sender vergeben. S009 Nachrichten-Kennung M M 0065 Nachrichtentyp-Kennung M an..6 M an..6 INVOIC Rechnung 0052 Versionsnummer des M an..3 M an..3 D Draft directory Nachrichtentyps 0054 Freigabenummer des M an..3 M an..3 96A Version 96A Nachrichtentyps 0051 Verwaltende Organisation, M an..2 M an..2 UN UN/ECE/TRADE/WP.4, United Nations codiert 0057 Anwendungscode der zuständigen Organisation Beispiel: UNH+1+INVOIC:D:96A:UN:EAN008' Standard Messages (UNSM) C an..6 C an..6 EAN008 EAN Versionsnummer 008 Dieses Segment dient dazu, eine Nachricht zu eröffnen, zu identifizieren und zu spezifizieren. 7

8 3.3 BGM Beginn der Nachricht BGM Rechnungsnummer BGM C002 Dokumenten-/ C C Nachrichtenname 1001 Dokumenten-/ C an..3 M an Rechnung Nachrichtenname, codiert 381 Gutschrift 1004 Dokumenten-/ C an..35 M an..35 Rechnungsnummer Nachrichtennummer 1225 Nachrichtenfunktion, codiert C an..3 C an..3 9 Original 7 Duplikat / Kopie Beispiel: BGM ' Dieses Segment dient dazu, Typ und Funktion einer Nachricht anzuzeigen und die Rechnungsnummer zu übermitteln. 8

9 3.4 DTM Dokumenten-/Nachrichtendatum DTM Dokumenten-/Nachrichtendatum DTM C507 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne M M 2005 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, M an..3 M an Dokumenten-/Nachrichtendatum Qualifier 2380 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne C an..35 M an..35 Rechnungsdatum 2379 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Formatqualifier C an..3 C an CCYYMMDD Beispiel: DTM+137: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Rechnungsdatums verwendet. 9

10 3.5 DTM Lieferdatum, tatsächliches DTM Lieferdatum, tatsächliches DTM C507 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne M M 2005 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Qualifier M an..3 M an Lieferdatum, tatsächliches 2380 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne C an..35 M an..35 Lieferdatum, tatsächliches 2379 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Formatqualifier Beispiel: DTM+35: :102' C an..3 M an CCYYMMDD oder Leistungszeitraum 718 Dieses Segment wird zur Angabe des tatsächlichen Lieferdatums verwendet. Beispiel: DTM+35: :718' Dieses Segment wird zur Angabe des Leistungszeitraumes (z.b. Dienstleistungen) verwendet. 10

11 3.6 FTX Kopf Texte FTX Kopf Texte FTX 4451 Bilateral vereinbarter M an..3 M an..3 ZZZ Zusatztext C108 Frei definierter Text 4440 Text1 M an..70 M an..70 Textfeld, (z.b. MWST befreit) C an Text2 Text3 Text4 Text5 K K K K an..70 an..70 an..70 an..70 Textfeld Textfeld Textfeld Textfeld 3453 Sprache, code K an..3 Beispiel: FTX+ZZZ+++Wichtiger Hinweis' Dieses FTX-Segment wird benutzt, um Kopftexte anzugeben. DE = Deutsch EN = Englisch 11

12 3.7 SG1 RFF Auftrags- / Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG1 C 1 Auftrags- / Bestellnummer des Käufers (Kunden) RFF Auftrags- / Bestellnummer des Käufers (Kunden) RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 ON Auftrags-/Bestellnummer (Käufer) 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Bestellnummer des Käufers (Kunden) Beispiel: RFF+ON:369' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Bestellnummer des Käufers (Kunden) anzugeben, auf die sich die gesamte Rechnung bezieht. 12

13 3.8 SG1 RFF Lieferscheinnummer SG1 Lieferscheinnummer RFF Lieferscheinnummer RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 DQ Lieferscheinnummer 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Lieferscheinnummer Beispiel: RFF+DQ:483624' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Lieferscheinnummer anzugeben, auf die sich die gesamte Rechnung bezieht. 13

14 3.9 SG2 NAD Identifikation des Lieferanten SG2 Angaben zum Lieferanten NAD Identifikation des Lieferanten NAD 3035 Beteiligter, Qualifier M an..3 M an..3 SU Lieferant C082 Identifikation des Beteiligten C C 3039 Identifikation des Beteiligten M an..35 M an..35 ILN/Kennung des Lieferanten 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die Codepflege, codiert C058 Name und Anschrift C X 3124 Zeile für Name und Anschrift M an..35 X C080 Name des Beteiligten C M 3036 Name des Beteiligten M an..35 M an..35 Name des Lieferanten C059 Straße C M 3042 Straße und Hausnummer/ C an..3 C an..3 9 EAN (International Article Numbering association) M an..35 M an..35 Straße und Hausnummer des Lieferanten Postfach 3164 Ort C an..35 M an..35 Ort des Lieferanten 3229 Region/Bundesland, C an..9 X Identifikation 3251 Postleitzahl C an..9 M an..9 Postleitzahl des Lieferanten 3207 Land, codiert C an..3 M an..3 z.b. DE (ISO-Ländercode für Deutschland) Beispiel: NAD+SU+Lieferant::ZZZ++Name+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Lieferanten verwendet. 14

15 3.10 SG2 FII Kreditinstitut des Lieferanten SG2 Angaben zum Lieferanten FII Kreditinstitut des Lieferanten FII 3035 Beteiligter, Qualifier M an..3 M an..3 RB Empfangendes Kreditinstitut C078 Kontoangaben C M 3194 Kontonummer C an..35 M an..35 Kontonummer des Lieferanten 3192 Kontoinhaber C an..35 C an..35 Kontoinhaber C088 Kreditinstitut-Identifikation C M 3433 Bank, Identifikation C an..11 X IBAN 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 25 = Bankidentifikation 3055 Verantwortliche Stelle für die C an..3 X 5 = ISO Codepflege, codiert 3434 Zweigstellennummer M an..17 M an..17 Bankleitzahl o. SWIFT 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 25 = Bankidentifikation 3055 Verantwortliche Stelle für die C an..3 X 5 = ISO Codepflege, codiert 3432 Name des Kreditinstituts M an..70 M an..35 Name des Kreditinstituts Beispiel: FII+RB :Kontoinhaber+:::Bankleitzahl:::NameDesKreditinstituts' Zur Angabe eines Kontos und eines darauf bezogenen Kreditinstitutes. 15

16 3.11 SG2 SG3 RFF Kundeninterne Lieferantennummer SG2 Angaben zum Lieferanten SG3 Kundeninterne Lieferantennummer RFF Kundeninterne Lieferantennummer RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 API Zusätzliche Partneridentifikation (EAN- Code) 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Kundeninterne Lieferantennummer Beispiel: RFF+API: ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (Lieferantennummer) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 16

17 3.12 SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten SG2 Angaben zum Lieferanten SG3 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 VA Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten Beispiel: RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Lieferanten) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 17

18 3.13 SG2 SG3 RFF Steuernummer des Lieferanten SG2 Angaben zum Lieferanten SG3 Steuernummer des Lieferanten RFF Steuernummer des Lieferanten RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 FC Steuernummer 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Steuernummer des Lieferanten Beispiel: RFF+FC:01/234/5678/9' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (Steuernummer des Lieferanten) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 18

19 3.14 SG5 CTA Kontaktinformation SG5 C 5 Kontakt CTA C 5 Identifikation des Lieferanten CTA 3139 Funktion des Ansprechpartners, codiert M an..3 M an..3 DL Lieferkontakt C056 Abteilung oder Bearbeiter C C 3413 Abteilung oder Bearbeiter, M an..17 X an..17 ILN/Kennung des Lieferanten Identifikation 3412 Abteilung oder Bearbeiter C an..35 C an..35 Name Abteilung oder Bearbeiter Beispiel: CTA+PD+:Herr Meier' Dieses Segment dient der Identifikation von Abteilung und/oder Sachbearbeiter innerhalb des im NAD spezifizierten Unternehmens. 19

20 3.15 SG5 COM Kontaktinformation SG5 C 5 Kontakt COM C 5 Telefonnummer / COM C076 Kommunikationsverbindung M M 3148 Kommunikationsnummer M an..512 M an..512 Telefonnummer / Adresse 3155 Kommunikationsweg/-dienst, M an..3 M an..3 EM = Electronic Mail Qualifier TE = Telefon Beispiel: COM :TE' Dieses Segment dient zur Angabe von Kommunikationsnummer und -typ des im CTA-Segment angegebenen Sachbearbeiters. 20

21 3.16 SG2 NAD Identifikation des Käufers SG2 Angaben zum Käufer NAD Identifikation des Käufers NAD 3035 Beteiligter, Qualifier M an..3 M an..3 BY Käufer (Rechnungsempfänger) C082 Identifikation des Beteiligten C C 3039 Identifikation des Beteiligten M an..35 M an..35 ILN/Kennung des Käufers 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die C an..3 C an..3 9 Codepflege, codiert ZZZ Beiderseitig vereinbart C058 Name und Anschrift C X 3124 Zeile für Name und Anschrift M an..35 X C080 Name des Beteiligten C M 3036 Name des Beteiligten M an..35 M an..35 Name des Käufers 3036 Name des Beteiligten C an..35 X C059 Straße C M 3042 Straße und Hausnummer/ M an..35 M an..35 Straße und Hausnummer des Käufers Postfach 3164 Ort C an..35 M an..35 Ort des Käufers 3229 Region/Bundesland, C an..9 X Identifikation 3251 Postleitzahl C an..9 M an..9 Postleitzahl des Käufers 3207 Land, codiert C an..3 M an..3 z.b. DE (ISO-Ländercode für Deutschland) Beispiel: NAD+BY+Käufer::9++Name:+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Käufers verwendet. 21

22 3.17 SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers SG2 Angaben zum Käufer SG3 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 VA Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers Beispiel: RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 22

23 3.18 SG5 CTA Kontaktinformation SG5 C 5 Kontakt CTA C 5 Identifikation des Käufers CTA 3139 Funktion des Ansprechpartners, codiert M an..3 M an..3 PD Einkaufsabteilung C056 Abteilung oder Bearbeiter C C 3413 Abteilung oder Bearbeiter, M an..17 X an..17 ILN/Kennung des Käufers Identifikation 3412 Abteilung oder Bearbeiter C an..35 C an..35 Name Abteilung oder Bearbeiter Beispiel: CTA+PD+:Herr Meier' Dieses Segment dient der Identifikation von Abteilung und/oder Sachbearbeiter innerhalb des im NAD spezifizierten Unternehmens. 23

24 3.19 SG5 CTA Kontaktinformation SG5 C 5 Kontakt COM C 5 Telefonnummer / COM C076 Kommunikationsverbindung M M 3148 Kommunikationsnummer M an..512 M an..512 Telefonnummer / Adresse 3155 Kommunikationsweg/-dienst, M an..3 M an..3 EM = Electronic Mail Qualifier TE = Telefon Beispiel: COM :TE' Dieses Segment dient zur Angabe von Kommunikationsnummer und -typ des im CTA-Segment angegebenen Sachbearbeiters. 24

25 3.20 SG2 NAD Identifikation des Warenempfängers SG2 C 1 Angaben zum Warenempfänger NAD Identifikation des Warenempfängers NAD 3035 Beteiligter, Qualifier M an..3 M an..3 DP Warenempfänger C082 Identifikation des Beteiligten C C 3039 Identifikation des Beteiligten M an..35 M an..35 ILN/Kennung des Warenempfängers 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die C an..3 C an..3 9 Codepflege, codiert ZZZ Beiderseitig vereinbart C058 Name und Anschrift C X 3124 Zeile für Name und Anschrift M an..35 X C080 Name des Beteiligten C C 3036 Name des Beteiligten M an..35 M an..35 Name des Warenempfängers 3036 Name des Beteiligten C an..35 X C059 Straße C C 3042 Straße und Hausnummer/ M an..35 M an..35 Straße und Hausnummer des Warenempfängers Postfach 3164 Ort C an..35 C an..35 Ort des Warenempfängers 3229 Region/Bundesland, C an..9 X Identifikation 3251 Postleitzahl C an..9 C an..9 Postleitzahl des Warenempfängers 3207 Land, codiert C an..3 C an..3 z.b. DE (ISO-Ländercode für Deutschland) Beispiel: NAD+DP+Warenempfänger::9++Name:+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Warenempfängers verwendet. 25

26 3.21 SG2 SG3 RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers SG2 Angaben zum Warenempfänger SG3 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers RFF Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 VA Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers Beispiel: RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 26

27 3.22 SG6 TAX MwSt-Satz SG6 MwSt-Satz TAX MwSt-Satz TAX 5283 Zoll-/Steuer-/Gebühren- M an..3 M an..3 7 Steuer Klasse, Qualifier C241 Zoll-/Steuer-/Gebührenart C M 5153 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Art, C an..3 M an..3 VAT Mehrwertsteuer codiert C533 Verrechnungseinzelheiten von C X Zoll/Steuer/Gebühren 5289 Kennzeichen für die M an..6 X Verrechnung von Zoll/ Steuer/Gebühren 5286 Zoll-/Steuer-/Gebühren, C an..15 X Veranlagungsbasis C243 Zoll-/Steuer-/Gebühren C M 5279 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz, C an..7 X Identifikation 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die Codepflege, codiert C an..3 X 5278 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz C an..17 M an..17 MwSt-Satz 5305 Zoll-/Steuer-/Gebühren- Kategorie, codiert Beispiel: TAX+7+VAT+++:::19+S' C an..3 M an..3 E Steuerbefreit (Element 5278=0) S Einheitssatz (Standard) Dieses Segment wird verwendet, um den maßgeblichen Steuersatz für die gesamte Rechnung anzugeben. 27

28 3.23 SG7 CUX Währung, codiert SG7 Währung, codiert CUX Währung, codiert CUX C504 Währungsangaben C M 6347 Währungseinzelheiten, M an..3 M an..3 2 Referenzwährung Qualifier 6345 Währung, codiert C an..3 M an..3 z.b. EUR Euro 6343 Währung, Qualifier C an..3 M an..3 4 Währung der Rechnung C504 Währungsangaben C M 6347 Währungseinzelheiten, M an..3 M an..3 3 Zielwährung Qualifier 6345 Währung, codiert C an..3 M an..3 z.b. USD US Dollar 6343 Währung, Qualifier C an..3 M an..3 4 Währung der Rechnung 6348 Währungsumrechnungsbasis C an..4 C an Umrechnungskurs C an..3 M an..3 Der Umrechnungskurs, der sich auf die Währung bezieht Beispiel: CUX+2:EUR:4+3:USD:4+1.23' Dieses Segment wird benutzt, um Währungsangaben für die gesamte Rechnung anzugeben. 28

29 3.24 SG8 PAT Zahlungsbedingungen SG8 Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug PAT Zahlungsbedingungen PAT 4279 Art der Zahlungsbedingungen, Qualifier M an..3 M an..3 3 Fixdatum Beispiel: PAT+3' Dieses Segment wird vom Absender zur Angabe der Zahlungskonditionen für die gesamte Rechnung verwendet. 29

30 3.25 SG8 DTM Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug SG8 C 1 Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug DTM C 1 Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug DTM C507 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne M M 2005 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Qualifier M an..3 M an Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug 2380 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne C an..35 M an..35 Fälligkeitsdatum bei Zahlung ohne Abzug 2379 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Formatqualifier C an..3 M an CCYYMMDD Beispiel: DTM+13: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Fälligkeitsdatums bei Zahlung ohne Abzug verwendet. 30

31 3.26 SG8 PAT Zahlungsbedingungen SG8 Fälligkeitsdatum bei Zahlung mit Abzug PAT Zahlungsbedingungen PAT 4279 Art der Zahlungsbedingungen, Qualifier M an..3 M an..3 3 Fixdatum Beispiel: PAT+3' Dieses Segment wird vom Absender zur Angabe der Zahlungskonditionen für die gesamte Rechnung verwendet. 31

32 3.27 SG8 DTM Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug SG8 C 1 Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug DTM C 1 Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug DTM C507 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne M M 2005 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, M an..3 M an Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug Qualifier 2380 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne C an..35 M an..35 Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug 2379 Datum/Uhrzeit/Zeitspanne, Formatqualifier C an..3 M an CCYYMMDD Beispiel: DTM+12: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Fälligkeitsdatums bei Skontoabzug verwendet. 32

33 3.28 SG8 PCD Skonto-Prozentsatz SG8 C 1 Fälligkeitsdatum bei Skontoabzug PCD C 1 Skonto-Prozentsatz PCD C501 Prozentangaben M M 5245 Prozentsatz, Qualifier M an..3 M an Abzug als Prozentsatz 5482 Prozentsatz C n..10 M n..10 Skonto-Prozentsatz Beispiel: PCD+12:3' Dieses Segment wird zur Angabe des Skonto-Prozentsatzes verwendet. 33

34 3.29 SG25 LIN Positionsnummer SG25 C Positionsinformationen LIN Positionsnummer LIN 1082 Positionsnummer C n..6 M n..6 Positionsnummer Beispiel: LIN+1' Dieses Segment zeigt den Beginn des Positionsteils der Rechnung an. Der Positionsteil wird durch Wiederholung von Segmentgruppen gebildet, die immer mit einem LIN-Segment beginnen. 34

35 3.30 SG25 PIA Artikelnummer des Lieferanten SG25 C Positionsinformationen PIA C 1 Artikelnummer des Lieferanten / Käufer PIA 4347 Produkt- M an..3 M an..3 5 Produktidentifikation Identifikationsfunktion, Qualifier C212 Waren-/Leistungsnummer, M M Identifikation 7140 Produkt-/Leistungsnummer C an..35 M an..35 Artikelnummer des Lieferanten 7143 Produkt-/Leistungsnummer, C an..3 M an..3 SA Artikelnummer des Lieferanten Art, codiert IN Artikelnummer des Käufers Beispiel: PIA :SA' Dieses Segment wird zur Angabe der Artikelnummer des Lieferanten benutzt. Beispiel: PIA :IN Dieses Segment wird zur Angabe der Artikelnummer des Käufers benutzt. 35

36 3.31 SG25 IMD Produkt-/Leistungsbeschreibung SG25 C Positionsinformationen IMD Produkt-/Leistungsbeschreibung IMD 7077 Produkt-/ C an..3 M an..3 F Freies Format Leistungsbeschreibung, Art, codiert 7081 Produkt-/Leistungsgruppe, C an..3 X codiert C273 Produkt-/ C M Leistungsbeschreibung 7009 Produkt-/ C an..17 X Leistungsbeschreibung, Identifikation 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die C an..3 X Codepflege, codiert 7008 Produkt-/ C an..35 M an..35 Artikelbeschreibung 1 Leistungsbeschreibung 7008 Produkt-/ Leistungsbeschreibung C an..35 C an..35 Artikelbeschreibung 2 Beispiel: IMD+F++:::Artikelbeschreibung 1:Artikelbeschreibung 2' Dieses Segment wird zur Artikelbeschreibung der aktuellen Position verwendet. 36

37 3.32 SG25 QTY Berechnete Menge SG25 C Positionsinformationen QTY Berechnete Menge QTY C186 Mengenangaben M M 6063 Menge, Qualifier M an..3 M an Berechnete Menge 6060 Menge M n..15 M n..15 Berechnete Menge 6411 Maßeinheit, Qualifier C an..3 M an..3 Maßeinheit der berechneten Menge, codiert z.b. PCE Stück Beispiel: QTY+47:3:PCE' Dieses Segment wird zur Angabe der berechneten Mengen der aktuellen Position benutzt. 37

38 3.33 SG25 SG26 MOA Positionsbetrag SG25 C Positionsinformationen SG26 Positionsbetrag MOA Positionsbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Positionsbetrag Positionsbetrag = (Menge * Preis) 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Positionsbetrag Beispiel: MOA+203:237.36' Dieses Segment dient der Angabe von Positionsbeträgen = (Menge * Preis), die die aktuelle Position betreffen. 38

39 3.34 SG25 SG26 MOA Steuerbetrag SG25 C Positionsinformationen SG26 Steuerbetrag MOA Steuerbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Steuerbetrag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Steuerbetrag Beispiel: MOA+124:45.10' Dieses Segment dient der Angabe von Steuerbeträgen, die die aktuelle Position betreffen. 39

40 3.35 SG25 SG28 PRI Nettopreis SG25 C Positionsinformationen SG28 Preisangaben PRI Nettopreis PRI C509 Preisinformation C M 5125 Preis, Qualifier M an..3 M an..3 AAA Nettokalkulation 5118 Preis C n..15 M n..15 Nettopreis Der angegebene Preis ist der Nettopreis inklusive aller Zu- und Abschläge und exklusive Steuern Preisart, codiert C an..3 X 5387 Preisart, Qualifier C an..3 X 5284 Preisbasis-Menge C n..9 M n..9 Preisbasis-Menge 6411 Maßeinheit, Qualifier C an..3 M an..3 Maßeinheit der Preisbasis-Menge, codiert z.b. PCE Stück Beispiel: PRI+AAA:172.00:::1:PCE' Dieses Segment wird benutzt, um den Nettopreis für die aktuelle Position anzugeben. Der angegebene Preis ist der Nettopreis inklusive aller Zu- und Abschläge und exklusive Steuern. 40

41 3.36 SG25 SG29 RFF Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) SG25 C Positionsinformationen SG29 Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) RFF Auftrags-/Bestellnummer des Käufers (Kunden) RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 ON Auftrags-/Bestellnummer (Käufer) 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Bestellnummer des Käufers (Kunden) 1156 Zeilennummer C an..6 M an..6 Bestellpositionsnummer des Käufers (Kunden) Beispiel: RFF+ON:369:1' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Bestellnummer des Käufers (Kunden) anzugeben, auf die sich die Rechnungsposition bezieht. 41

42 3.37 SG25 SG29 RFF Lieferscheinnummer SG25 C Positionsinformationen SG29 Lieferscheinnummer RFF Lieferscheinnummer RFF C506 Referenz M M 1153 Referenz, Qualifier M an..3 M an..3 DQ Lieferscheinnummer 1154 Referenznummer C an..35 M an..35 Lieferscheinnummer Beispiel: RFF+DQ:457845:1' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Lieferscheinnummer anzugeben, auf die sich die Rechnungsposition bezieht. 42

43 3.38 SG33 TAX MwSt-Satz SG33 MwSt-Satz TAX MwSt-Satz TAX 5283 Zoll-/Steuer-/Gebühren- M an..3 M an..3 7 Steuer Klasse, Qualifier C241 Zoll-/Steuer-/Gebührenart C M 5153 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Art, C an..3 M an..3 VAT Mehrwertsteuer codiert C533 Verrechnungseinzelheiten von C X Zoll/Steuer/Gebühren 5289 Kennzeichen für die M an..6 X Verrechnung von Zoll/ Steuer/Gebühren 5286 Zoll-/Steuer-/Gebühren, C an..15 X Veranlagungsbasis C243 Zoll-/Steuer-/Gebühren C M 5279 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz, C an..7 X Identifikation 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die Codepflege, codiert C an..3 X 5278 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz C an..17 M an..17 MwSt-Satz 5305 Zoll-/Steuer-/Gebühren- Kategorie, codiert Beispiel: TAX+7+VAT+++:::19+S' C an..3 M an..3 E Steuerbefreit (Element 5278=0) S Einheitssatz (Standard) Dieses Segment wird verwendet, um den maßgeblichen Steuersatz für die Rechnungsposition anzugeben. 43

44 3.39 UNS Abschnitts-Kontrollsegment UNS Abschnitts-Kontrollsegment UNS 0081 Abschnittskennung, codiert M a1 M a1 S Trennung Positions-/Summenteil Beispiel: UNS+S' Dieses Segment dient der Trennung von Positions- und Summenteil einer Nachricht. 44

45 3.40 SG48 MOA Gesamtpositionsbetrag SG48 Gesamtpositionsbetrag MOA Gesamtpositionsbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Gesamtpositionsbetrag 5004 Geldbetrag C n..18 C n..18 Gesamtpositionsbetrag Beispiel: MOA+79:237.36' Dieses Segment dient zur Angabe von Gesamtpositionsbeträgen für die gesamte Rechnung. 45

46 3.41 SG48 MOA Rechnungsbetrag SG48 Rechnungsbetrag MOA Rechnungsbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Rechnungsbetrag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Rechnungsbetrag Beispiel: MOA+77:282.46' Dieses Segment dient zur Angabe von Rechnungsbeträgen für die gesamte Rechnung. 46

47 3.42 SG48 MOA Steuerbetrag SG48 Steuerbetrag MOA Steuerbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Steuerbetrag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Steuerbetrag Beispiel: MOA+124:45.10' Dieses Segment dient zur Angabe von Steuerbeträgen für die gesamte Rechnung. 47

48 3.43 SG48 MOA Steuerpflichtiger Betrag SG48 Steuerpflichtiger Betrag MOA Steuerpflichtiger Betrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Steuerpflichtiger Betrag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Steuerpflichtiger Betrag Beispiel: MOA+125:237.36' Dieses Segment dient zur Angabe von steuerpflichtigen Beträgen für die gesamte Rechnung. 48

49 3.44 SG48 MOA Gesamt Zu- Abschlag SG48 Gesamt Zu- Abschlag MOA Gesamt Zu- Abschlag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Gesamt Zu-/Abschlag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Gesamt Zu-/ Abschlagsbetrag Beispiel: MOA+131:237.36' Der angegebene Betrag ist die Summe aller Zu-/Abschläge. 49

50 3.45 SG50 TAX MwSt-Satz SG50 C 1 MwSt-Satz TAX C 1 MwSt-Satz TAX 5283 Zoll-/Steuer-/Gebühren- M an..3 M an..3 7 Steuer Klasse, Qualifier C241 Zoll-/Steuer-/Gebührenart C M 5153 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Art, C an..3 M an..3 VAT Mehrwertsteuer codiert C533 Verrechnungseinzelheiten von C X Zoll/Steuer/Gebühren 5289 Kennzeichen für die M an..6 X Verrechnung von Zoll/ Steuer/Gebühren 5286 Zoll-/Steuer-/Gebühren, C an..15 X Veranlagungsbasis C243 Zoll-/Steuer-/Gebühren C M 5279 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz, C an..7 X Identifikation 1131 Codeliste, Qualifier C an..3 X 3055 Verantwortliche Stelle für die Codepflege, codiert C an..3 X 5278 Zoll-/Steuer-/Gebühren-Satz C an..17 M an..17 MwSt-Satz 5305 Zoll-/Steuer-/Gebühren- Kategorie, codiert Beispiel: TAX+7+VAT+++:::19+S' C an..3 M an..3 E Steuerbefreit (Element 5278=0) S Einheitssatz (Standard) Dieses Segment wird benutzt, um Gesamtsteuer- oder -zollangaben für die Rechnung zu spezifizieren. Beispiel: TAX+7+VAT+++:::21+S' TAX+7+VAT+++:::12.5+S' TAX+7+VAT+++:::15+S' Die drei Wiederholungen des Segments zeigen, daß drei Mehrwertsteuersätze in der Rechnung enthalten sind. 50

51 3.46 SG50 MOA Geldbetrag SG50 C 1 Geldbetrag MOA C 1 Geldbetrag MOA C516 Geldbetrag M M 5025 Geldbetragsart, Qualifier M an..3 M an Rechnungsbetrag 79 Gesamtpositionsbetrag 124 Steuerbetrag 125 Steuerpflichtiger Betrag 5004 Geldbetrag C n..18 M n..18 Steuerpflichtiger Betrag Beispiel: MOA+77:237.36' Dieses Segment wird zur Angabe des fälligen Steuerbetrages zum Steuersatz im TAX-Segment benutzt, der für die gesamte Rechnung gilt. 51

52 3.47 UNT Anzahl Segmente UNT Anzahl Segmente UNT 0074 Anzahl der Segmente in einer Nachricht M n..6 M n..6 Hier wird die Gesamtzahl der Segmente einer Nachricht angegeben 0062 Nachrichten-Referenznummer M an..14 M an..14 Die Referenznummer aus dem UNH-Segment muss hier wiederholt werden Beispiel: UNT+40+1' Dient dazu, eine Nachricht zu beenden und sie auf Vollständigkeit zu prüfen. Das UNT-Segment ist ein Muss-Segment in UN/. Es muss immer das letzte Segment einer Nachricht sein. 52

53 3.48 UNZ Nutzdaten-Endsegment UNZ Nutzdaten-Endsegment UNZ 0036 Datenaustauschzähler M n..6 M n..6 Anzahl der Nachrichten oder Nachrichtengruppen in der Übertragungsdatei 0020 Datenaustauschreferenz M an..14 M an..14 Identisch mit DE 0020 im UNB-Segment Beispiel: UNZ+1+100' Dient dazu, eine Übertragungsdatei zu beenden und sie auf Vollständigkeit zu prüfen. 53

54 4 DOKUMENTIERTES BEISPIEL Beispiel und Erläuterungen UNB UNH BGM DTM DTM FTX SG1 RFF SG1 RFF SG2 NAD FII SG3 RFF SG3 RFF UNB+UNOC:3+Daten-Absender:14+Daten-Empfaenger: : ' Dient dazu, eine Übertragungsdatei zu eröffnen, zu identifizieren und zu beschreiben. UNH+1+INVOIC:D:96A:UN:EAN008' Dieses Segment dient dazu, eine Nachricht zu eröffnen, zu identifizieren und zu spezifizieren. BGM ' Dieses Segment dient dazu, Typ und Funktion einer Nachricht anzuzeigen und die Rechnungsnummer zu übermitteln. DTM+137: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Rechnungsdatums verwendet. DTM+35: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des tatsächlichen Lieferdatums verwendet. FTX+ZZZ+++TEXT1' Dieses FTX-Segment wird benutzt, um Kopftexte anzugeben. RFF+ON:369' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Bestellnummer des Käufers (Kunden) anzugeben, auf die sich die gesamte Rechnung bezieht. RFF+DQ:483624' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Lieferscheinnummer anzugeben, auf die sich die gesamte Rechnug bezieht. NAD+SU+Lieferant::ZZZ++Name+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Lieferanten verwendet. FII+RB :Kontoinhaber ' Zur Angabe eines Kontos und eines darauf bezogenen Kreditinstitutes. RFF+API: ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (Lieferantennummer) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer- Identifikationsnummer des Lieferanten) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. 54

55 Beispiel und Erläuterungen SG3 RFF SG2 NAD SG3 RFF SG2 NAD SG3 RFF SG6 TAX SG7 CUX SG8 PAT DTM RFF+FC:01/234/5678/9' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (Steuernummer des Lieferanten) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. NAD+BY+Kaeufer::9++Name:+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Käufers verwendet. RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer- Identifikationsnummer des Käufers) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. NAD+DP+Warenempfaenger::9++Name:+Strasse+Ort DE' Dieses NAD-Segment wird zur Identifikation des Warenempfängers verwendet. RFF+VA:DE ' Dieses Segment wird zur Angabe von Referenznummern (z. B. Umsatzsteuer- Identifikationsnummer des Warenempfängers) verwendet, die sich auf den Partner beziehen, welcher im vorangegangenen NAD-Segment identifiziert wurde. TAX+7+VAT+++:::19+S' Dieses Segment wird verwendet, um den maßgeblichen Steuersatz für die gesamte Rechnung anzugeben. CUX+2:EUR' Dieses Segment wird benutzt, um Währungsangaben für die gesamte Rechnung anzugeben. PAT+3' Dieses Segment wird vom Absender zur Angabe der Zahlungskonditionen für die gesamte Rechnung verwendet. DTM+13: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Fälligkeitsdatums bei Zahlung ohne Abzug verwendet. 55

56 Beispiel und Erläuterungen SG8 PAT DTM PCD SG25 LIN PIA PAT+3' Dieses Segment wird vom Absender zur Angabe der Zahlungskonditionen für die gesamte Rechnung verwendet. DTM+12: :102' Dieses Segment wird zur Angabe des Fälligkeitsdatums bei Skontoabzug verwendet. PCD+12:3' Dieses Segment wird zur Angabe des Skonto-Prozentsatzes verwendet. LIN+1' Dieses Segment zeigt den Beginn des Positionsteils der Rechnung an. Der Positionsteil wird durch Wiederholung von Segmentgruppen gebildet, die immer mit einem LIN-Segment beginnen. PIA :SA' Dieses Segment wird zur Angabe der Artikelnummer des Lieferanten benutzt. IMD IMD+F++:::Artikelbeschreibung 1:Artikelbeschreibung 2' Dieses Segment wird zur Artikelbeschreibung der aktuellen Position verwendet. QTY QTY+47:3:PCE' SG26 MOA SG26 MOA SG28 PRI SG29 RFF SG29 RFF TAX UNS SG48 Dieses Segment wird zur Angabe der berechneten Mengen zur aktuellen Position benutzt. MOA+203:237.36' Dieses Segment dient der Angabe von Positionsbeträgen = (Menge * Preis), die die aktuelle Position betreffen. MOA+124:45.10' Dieses Segment dient der Angabe von Steuerbeträgen, die die aktuelle Position betreffen. PRI+AAA:172.00:::1:PCE' Dieses Segment wird benutzt, um den Nettopreis für die aktuelle Position anzugeben. Der angegebene Preis ist der Nettopreis inklusive aller Zu- und Abschläge und exklusive Steuern. RFF+ON:369:1' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Bestellnummer des Käufers (Kunden) anzugeben, auf die sich die Rechnungsposition bezieht. RFF+DQ:369:1' Dieses RFF-Segment wird benutzt, um die Lieferscheinnummer des Käufers (Kunden) anzugeben, auf die sich die Rechnungsposition bezieht. TAX+7+VAT+++:::19+S' Dieses Segment wird verwendet, um den maßgeblichen Steuersatz für die Rechnungsposition anzugeben. UNS+S' Dieses Segment dient der Trennung von Positions- und Summenteil einer Nachricht. 56

57 Beispiel und Erläuterungen MOA SG48 MOA SG48 MOA SG48 MOA SG48 MOA UNT UNZ MOA+79:237.36' Dieses Segment dient zur Angabe von Gesamtpositionsbeträgen für die gesamte Rechnung. MOA+77:282.46' Dieses Segment dient zur Angabe von Rechnungsbeträgen für die gesamte Rechnung. MOA+124:45.10' Dieses Segment dient zur Angabe von Steuerbeträgen für die gesamte Rechnung. MOA+125:237.36' Dieses Segment dient zur Angabe von steuerpflichtigen Beträgen für die gesamte Rechnung. MOA+131: 7.36' Dieses Segment dient zur Angabe der Zu- Abschläge für die gesamte Rechnung. UNT+40+1' Dient dazu, eine Nachricht zu beenden und sie auf Vollständigkeit zu prüfen. Das UNT-Segment ist ein Muss-Segment in UN/. Es muss immer das letzte Segment einer Nachricht sein. UNZ+1+100' Dient dazu, eine Übertragungsdatei zu beenden und sie auf Vollständigkeit zu prüfen. 57

58 5 BRANCHING DIAGRAMM nach 2 Ebene 0 UNB UNH BGM Ebene 1 Ebene 2 DTM DTM SG1 RFF SG1 RFF SG1 C 1 RFF SG1 RFF SG2 NAD FII SG3 RFF SG3 RFF SG3 RFF nach 1 Ebene 2 von 1 SG3 RFF SG3 RFF

59 von 2 nach 4 Ebene 0 Ebene 1 Ebene 2 SG2 NAD SG3 RFF SG3 RFF SG2 C 1 NAD SG6 TAX SG7 CUX SG8 C 1 PAT DTM C 1 SG8 C 1 PAT DTM C 1 PCD C 1 SG25 C LIN PIA C 1 IMD QTY SG26 MOA nach 3 von 3 Ebene 2 SG26 MOA SG28 PRI SG29 RFF von 4 Ebene 0 UNS UNT UNZ Ebene 1 SG48 MOA SG48 MOA SG48 MOA SG48 MOA 59

60 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. No part of this publication may be reproduced or transmitted in any form or for any purpose without the express permission of SAP AG. The information contained herein may be changed without prior notice. Some software products marketed by SAP AG and its distributors contain proprietary software components of other software vendors. National product specifications may vary. These materials are provided by SAP AG and its affiliated companies ( SAP Group ) for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and SAP Group shall not be liable for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP Group products and services are those that are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and other countries. Please see for additional trademark information and notices.

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Branching diagramm Level Ebene

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für EDIFACT DELFOR D.96A UN Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Nachrichtenaufbaudiagramm

Mehr

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie REMADV D96.A auf Basis EANCOM (Version: 1.0) August 2008 Letzter Bearbeiter: Jürgen Bäumker Datum der letzten

Mehr

INVOIC nach D96a UNOC:3

INVOIC nach D96a UNOC:3 EDILEKTRO 2007 Version 1.1 Handbuch für den digitalen Dokumentenaustausch per STAND: 16.04.2008 INVOIC nach D96a UNOC:3 Bundesverband des Elektro-Großhandels (VEG) e.v. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik-

Mehr

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy REMADV auf Basis REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Änderungshistorie... 24

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Implementierungsrichtlinie Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Letzter Bearbeiter: René Scheer Datum der letzten Änderung: 30.01.14 UNA K 1 Trennzeichenvorgabe

Mehr

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102 ANDREAS AIER Seite 1 von 6 Kopf EDIFACT uster einer Bestellung per EDIFACT Seite 1 edifact UNB+UNOA:1+AURIKS +AF+020131:1700+AF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BG+220+5761650 DT+4:20020131:102 NAD+BY+30809

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10. Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy PRICAT auf Basis PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3 Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

Elektronische Bestellung EDIFACT Schnittstelle ECC (ORDERS D.96A)

Elektronische Bestellung EDIFACT Schnittstelle ECC (ORDERS D.96A) Elektronische Bestellung EDIFACT Schnittstelle ECC (ORDERS D.96A) Inhalt 1. Verwendete Standards... 3 2. Bestellung: ORDERS... 3 2.1 Inhalt... 3 2.2 Aufbau... 3 3. Erläuterung der Beschreibung... 4 4.

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.1 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets EDITEC- Zahlungsavis 1. EINLEITUNG...2 2. ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG...3

Mehr

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten)

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten) EDI Spezifikationen Für die SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Seite 1/13 1. EINLEITUNG 1.1. Was ist EDI? EDI steht für Electronic

Mehr

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10 dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O - N A C H R I C H T O R D E R S D.01B EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis

Mehr

EANCOM D.96A Variante: CCG Stand: 25.08.02 INVOIC User Guide Fa. Hammer-Schlau, Porta Version: INVOIC

EANCOM D.96A Variante: CCG Stand: 25.08.02 INVOIC User Guide Fa. Hammer-Schlau, Porta Version: INVOIC UNH - M 1- Nachrichten-Kopfsegment Beschreibung : Dient dazu, eine Nachricht zu eröffnen, sie zu identifizieren und zu beschreiben. Segmentnummer : 1 0062 Nachrichten-Referenznummer M an..14 M Eindeutige

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Zahlungsavis 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

DELFOR. Lieferabruf ausgehend UNH M 1 UNS M 1 UNB BGM M 1 UNS M 1 UNT UNZ M 1 M 1 M 1 SG18 R 9999 SG1 SG2 R 5 D 4 RFF NAD DTM LIN M 1 R 1 M 1 M 1

DELFOR. Lieferabruf ausgehend UNH M 1 UNS M 1 UNB BGM M 1 UNS M 1 UNT UNZ M 1 M 1 M 1 SG18 R 9999 SG1 SG2 R 5 D 4 RFF NAD DTM LIN M 1 R 1 M 1 M 1 0 UNB UNH BGM UNS UNS UNT UNZ 1 SG1 D 4 SG2 R 5 SG18 R 9999 DTM R 1 RFF NAD LIN 2 SG3 O 2 SG19 D 4 SG20 R 50 SG20 R 50 SG20 R 50 SG24 R 1 CTA PIA D 10 FTX C 5 RFF QTY QTY QTY NAD 3 COM R 3 DTM R 2 SG21

Mehr

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B EANCOM - NACHRICHT dm-guideline ORDERS D.01B Stand: 28.02.2014 Inhaltsverzeichnis OR Einleitung... 3 Ansprechpartner und weiterführende Informationen... 3 Verwendung... 3 Anforderungen... 3 Feldbelegung...

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC REMADV. REMADV Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC REMADV. REMADV Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC REMADV REMADV Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Anleitung zur Benutzung...4 Nachrichtenstruktur...5 Nachrichtenaufbaudiagramm...6 Segmentbeschreibung...8

Mehr

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-)

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-) INVOIC Rechnung/Gutschrift V7.1 1/7 Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00001 Segment-Bezeichner- und Datenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00002 Dezimalzeichen 1 UNA M 00003 Freigabezeichen 1 UNA M 00004

Mehr

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? '

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Zeichensatz 2 UNB M M 00002 Bsp.: UNB+UNOC:3+4012345000009:14:4012345000018+4000004000002:14:4000004000099+101013:1043+4711+REF:AA++++EANCOM+1'

Mehr

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice auf Basis INVOIC Rechnung UN D.07A S3 Änderungen Vorwort Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Beispielnachricht Guide Edifact Invoice; D07A; INVOIC

Mehr

Dokumentation EDIFACT DESADV (Lieferant -> Miele)

Dokumentation EDIFACT DESADV (Lieferant -> Miele) Nachricht: Format: Version: DESADV (Lieferavis) EDIFACT UN D96.A Versionsnummer : EAN005 Stand: 19.10.2004 UNH M Nachrichten-Kopfsegment 0062 M an14 Nachrichten-Referenznummer Eindeutige Referenz 0065

Mehr

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public

Disclaimer SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved. Public Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation unterliegt weder Ihrem

Mehr

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 1.3d Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3 Segmentlayout...

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. VEREINBARUNGEN ZUR DATENÜBERTRAGUNG... 3 3. AUFBAU DER NACHRICHT... 4 3.1. ÜBERTRAGUNGSKOPF

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Life Cycle Management

Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management Vorsprung durch Wissen aus erster Hand Anke Hoberg Education Sales Executive SAP Education Deutschland SAP Education Life Cycle Management SAP Education Life Cycle Management

Mehr

EDI-Dokumentation. Gutschriften (Version 1) INVOIC 91.1

EDI-Dokumentation. Gutschriften (Version 1) INVOIC 91.1 EDI-Dokumentation Gutschriften (Version 1) INVOIC 91.1 Stand: Juli 2002 BSH BOSCH UND SIEMENS HAUSGERÄTE GMBH INVGUT04_de.doc EDI-Dokumtenation INVOIC (Gutschrift) 1 Grundsätze für den elektronischen Rechnungsdatenaustausch

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 50 Nachrichtenstruktur

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDRSP D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDRSP D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDRSP D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDRSP D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

NETWORK TOYS GERMANY. EDI Nachrichtenformat DESADV D.96A (Lieferavis) V1.03 vom

NETWORK TOYS GERMANY. EDI Nachrichtenformat DESADV D.96A (Lieferavis) V1.03 vom NETWOR TOYS GERMANY EDI Nachrichtenformat DESADV D.96A (Lieferavis) V1.03 vom 20.10.2014 1.onventionen...2 2.Nachrichtenstruktur, komprimiert...3 3.Nachrichtenstruktur, detailliert...4 4.Änderungshistorie...12

Mehr

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung im Format EDIFACT 96.A Typ: TMEDI Version 1.2 Messagetype: INVOIC Release 96.A T-Mobile Austria Version vom 16.05.2011 1 INHALTSVERZEICHNIS ÄNDERUNGEN

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.6b Herausgabedatum: 01.04.2015 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 55 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.6a Herausgabedatum: 01.10.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 50 Nachrichtenstruktur

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

DESADV nach D96a UNOC:3

DESADV nach D96a UNOC:3 EDILEKTRO 2007 Version 1.0 Handbuch für den digitalen Dokumentenaustausch per DESADV nach D96a UNOC:3 Bundesverband des Elektro-Großhandels (VEG) e.v. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie

Mehr

EDILEKTRO 2007 Version 1.1

EDILEKTRO 2007 Version 1.1 EDILEKTRO 2007 Version 1.1 Handbuch für den digitalen Dokumentaustausch per ORDERS nach D96A UNOC:3 Bundesverband des Elektro-Großhandels (VEG) e.v. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik Viktoriastraße 27

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG 1. Einführung...Seite 1 2. Nachrichtenstruktur...Seite 5 3. Diagramm...Seite 10 4. Segmentbeschreibung...Seite 19 5. Segmentlayout...Seite 34 6. Beispiele...Seite

Mehr

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 2.0 Herausgabedatum: 01.04.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

Design Thinking @ SAP. The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG

Design Thinking @ SAP. The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG Design Thinking @ SAP The people centric way to a better backlog Michael Kögel / SAP AG @SAP_designs #ALMDays SAP Heute 67,000+ Mitarbeiter >120 Länder >25 Industrien 2013 SAP AG or an SAP affiliate company.

Mehr

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI

How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI How To Configure Cloud for Customer Integration SAP CRM using SAP Netweaver PI Agenda Chapter 1: Introduction and Prerequisites Chapter 2: Cloud Configuration Chapter 3: SAP CRM Configuration Chapter 4:

Mehr

EDI-Anwendungsempfehlung von GS1 Germany V5.0

EDI-Anwendungsempfehlung von GS1 Germany V5.0 von GS1 Germany V5.0 () in EANCOM 2002 S3 1. Einleitung... 2 2. Betriebswirtschaftliche Begriffe... 6 3. Nachrichtenstruktur... 8 4. Nachrichtendiagramm... 9 5. Segmentbeschreibung... 12 6. Segmentlayout...

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

VDA4938 GLOBAL INVOIC

VDA4938 GLOBAL INVOIC EDI Documentation VDA4938 GLOBAL based on Rechnung UN D.07A S3 Structure Chart Branching Diagram Segment Details Example Message Version 3.5 Variant ZF Issue date 09.01.2013 Top of Page Release Notes Version

Mehr

Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen

Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen VDA Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen 4989 Anhang 1 Anwendungshandbuch der EDIFACT Nachricht RECADV Übertragung von Gelangensbestätigungen

Mehr

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates.

SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver. Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates. SAP Business Planning and Consolidation Version 10.1 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates October, 2013 Disclaimer This PAM represents current planning for SAP BusinessObjects

Mehr

PRICAT FIXSORT Message

PRICAT FIXSORT Message PRICAT FIXSORT 1 24.Dezember 2008 Stand 12. Januar 2009 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen

Mehr

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle RA Marcus Puschke, SAP Deutschland AG & Co. KG Syndikus Summit Stuttgart, 20. Mai 2014 Die Stufen einer Compliance-Organisation

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung ORDRSP / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellbestätigung Einleitung... 3 1 Anleitung zur Benutzung... 4 2 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A)

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A) dm drogerie markt GmbH EANCOM - NACHRICHT: (D.96A) Stand: März 2014 EANCOM-Nachricht: D.96A 2 Inhaltsverzeichnis: INHALTSVERZEICHNIS:... 2 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN ELEKTRONISCHEN DATENAUSTAUSCH... 3 GLN

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM

Implementierungsrichtlinie. Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Implementierungsrichtlinie Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Letzter Bearbeiter: René Scheer Datum der letzten Änderung: 13.11.14 Anmerkung: Ergänzung

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B Artikelstammdaten Teil 2: Konditionen & Preise ARGE Neue Medien e.v. Deutscher Großhandelsverband Haustechnik e.v. ITEK e.v. Version 3.0 / Juli 1997 Inhaltsverzeichnis

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandbericht INVRPT / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 EINLEITUNG...2 2 ERLÄUTERUNGEN ZUM

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung ORDERS / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 46 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDIFACT. Nachrichtenbeschreibung. Firma. Speditionsnachricht. e m

EDIFACT. Nachrichtenbeschreibung. Firma. Speditionsnachricht. e m V 2.3 Seite 1 von 35 EDIFACT Nachrichtenbeschreibung Firma Speditionsnachricht IFTMIN Version 2.3 Stand 25.08.2006 e m Copyright 2005 e-manager GmbH V 2.3 Seite 2 von 35 Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINES

Mehr

Elektronische Rechnung EDIFACT Schnittstelle ECC (INVOIC D.96A)

Elektronische Rechnung EDIFACT Schnittstelle ECC (INVOIC D.96A) Elektronische Rechnung EDIFACT Schnittstelle ECC (INVOIC D.96A) Inhalt 1. Verwendete Standards... 3 2. Rechnungsdaten: INVOIC... 3 2.1 Inhalt... 3 2.2 Aufbau... 3 3. Erläuterung der Beschreibung... 4 4.

Mehr

Preisliste/Katalog EDIFACT Schnittstelle ECC (PRICAT D.96A)

Preisliste/Katalog EDIFACT Schnittstelle ECC (PRICAT D.96A) Preisliste/Katalog EDIFACT Schnittstelle ECC (PRICAT D.96A) Inhalt 1. Verwendete Standards... 3 2. Artikelstammdaten PRICAT: (Katalog/Preisliste)... 3 2.1 Inhalt... 3 2.2 Aufbau... 3 3. Erläuterung der

Mehr

REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5 Herausgabedatum:

REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5 Herausgabedatum: Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy REMADV auf Basis REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3 Version: 2.5 Herausgabedatum: 01.10.2012 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Änderungshistorie... 24 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Bestellung

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Bestellung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung ORDERS / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellung 1 EINLEITUNG... 2 2 ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG... 3 3 NACHRICHTENSTRUKTURDIAGRAMM...

Mehr

EDI-Anwendungsempfehlung

EDI-Anwendungsempfehlung Elektronische Öffnung im Baren Zahlungsverkehr Version 2.01 Geldbestellung (ORDERS) in EANCOM 2002 S3 2. Betriebswirtschaftliche Begriffe 8 3. Nachrichtenstruktur 9 4. Nachrichtendiagramm 10 5. Segmentbeschreibung

Mehr

Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart

Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart Betriebliches Mobilitätsmanagement bei SAP DECOMM Konferenz, Stuttgart 11. Juni 2015 Marcus Wagner, Projektleiter Nachhaltigkeit, SAP SE Nachhaltige Unternehmensstrategie CO Emissionen 2020 = 2000 www.sapintegratedreport.com

Mehr

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0)

Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Erste Schritte SAP Global License Auditing Dokument Version: 1.2 2015-03-13 Erste Schritte mit der License Administration Workbench 2.0 (LAW 2.0) Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte mit der License Administration

Mehr

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Falls der für die EANCOM 2002 notwendige D01B Standard nicht unterstützt wird, können die einzelnen Nachrichtenarten auch im älteren D96A

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 47 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Anweisung Warenrückgabe

EDIFACT-SUBSET EDITEC Anweisung Warenrückgabe EDIFACT-SUBSET EDITEC Anweisung Warenrückgabe RETINS / D.07B Version 3.5 / September 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Anweisung Warenrückgabe 1 Einleitung...3 2 Anleitung zur Benutzung...4 3

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Payroll Control Center

Payroll Control Center Payroll Control Center June 2015 Public Many manual steps necessary towards correct and consistent payroll results No or little transparency over complete end-to-end process No or little transparency over

Mehr

EDI-Anwendungsempfehlung von GS1 Germany V5.0

EDI-Anwendungsempfehlung von GS1 Germany V5.0 von GS1 Germany V5.0 () in EANCOM 2002 S3 1. Einleitung... 2 2. Betriebswirtschaftliche Begriffe... 7 3. Nachrichtenstruktur... 8 4. Nachrichtendiagramm... 9 5. Segmentbeschreibung... 11 6. Segmentlayout...

Mehr

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008 Geschäftsbereich Betriebswirtschaft Nummer 18/2008 Herausgeber: BDEW Bundesverband der Energie- und Reinhardtstraße 14 10117 Berlin Robert-Koch-Platz 4 10115 Berlin Ansprechpartner: Geschäftsbereich Betriebswirtschaft

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS ORDERS Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Anleitung zur Benutzung...4 Nachrichtenstruktur...5 Nachrichtenaufbaudiagramm...7 Segmentbeschreibung...11

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Rechnung

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Rechnung EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung INVOIC / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Rechnung : 1 EINLEITUNG... 1 2 ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG... 2 3 NACHRICHTENSTRUKTURDIAGRAMM...

Mehr

ORDERS - Bestellung Daily-Standard

ORDERS - Bestellung Daily-Standard ORDERS - Bestellung Daily-Standard Message Type: Message Version: Directory Version: Responsible Agency: ORDERS 008 (EANCOM) D.96A Daily Service Tiefkühllogistik Gesellschaft m.b.h. & Co. KG Date Released:

Mehr

PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG. und. deren Geschäftspartnern.

PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG. und. deren Geschäftspartnern. PFLICHTENHEFT E D I SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG BLANCO CS GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Bits auf odnt01/orga/bosch/edi/projektverwaltung/leitfaden_lief_de.doc

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht INVRPT / D.96B Version 3.5 / November 2010 Service-Teil der Nachricht Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 Einleitung... 3 2 Erläuterungen

Mehr

Zentrale Echtzeit-Steuerung

Zentrale Echtzeit-Steuerung Zentrale Echtzeit-Steuerung SAP Point-of-Sale by GK für Valora QUICK FACTS OVERVIEW SOLUTION Quick facts Herausforderung Lösung Über GK Software AG Zentrale Steuerung verschiedener Vertriebslinien Parallele

Mehr

1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben

1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben 1.5.3 Teilformular Org_Daten von der Masterseite auf die Designansicht verschieben In der Designansicht werden die Lohnarten der Fürperiode angezeigt. Damit auch die dazu passenden Organisatorischen Daten

Mehr

SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung!

SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung! SAP Screen Personas Attraktive Benutzeroberfächen ohne Programmierung! SAPs UX Strategy Complex UI s result in various symptoms Decreased business efficiency Low business user satisfaction Decreased effectiveness

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung INVOIC / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Rechnung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management.

Seit 25 Jahren ist PBS ein führender Anbieter von Ergänzungslösungen für die SAP-Datenarchivierung und das Information Lifecycle Management. Ergänzungslösungen für die Datenarchivierung und Nearline-Storage in SAP-Systemen Dr. Klaus Zimmer, 2016 Seite 1 Gegründet im Sommer 1991 Weltweit mehr als 1500 Kunden Über 4600 installierte PBS-Lösungen

Mehr

Introduction to SAP HANA. Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015

Introduction to SAP HANA. Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015 Introduction to SAP HANA Christoforos Verras SAP Hellas, Cyprus & Malta July 21, 2015 an image h it w ly n o e d li s e Use this titl Agenda SAP HANA Platform SAP HANA Architecture Development Options

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung INVOIC / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Rechnung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4

Mehr

Heidelberger Druckmaschinen EDIFACT Guideline INVOIC-UN-D97A

Heidelberger Druckmaschinen EDIFACT Guideline INVOIC-UN-D97A Heidelberger Druckmaschinen Guideline -UN-D97A Formatbeschreibung D97A... 2 Beispiel mit Beschreibung... 49 Verwendet Segmente... 50 ; UN; D97A auf Basis / DIN D.97A S3 Ausgabe vom 03.12.2012 Seite 1 Formatbeschreibung

Mehr

Erfahrungen eines Arbeitgebers

Erfahrungen eines Arbeitgebers Erfahrungen eines Arbeitgebers Nico Herzberg Ausbildungsleiter SAP Dresden März 2016 Public WELTMARKTFÜHRER FÜR UNTERNEHMENSSOFTWARE 2 SAP Engaging for Refugees 100 Praktikanten/Praktikantinnen in Deutschland

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Customer ESS ABAP Webdynpro. Pankaj Kumar Jha January 2017

Customer ESS ABAP Webdynpro. Pankaj Kumar Jha January 2017 Customer ESS ABAP Webdynpro Pankaj Kumar Jha January 2017 SAP ESS Applications The Journey SAP ESS Application : ITS Section 80 (PZ80) Section 80C (PZ88) Personal ID (PZ39) ITS 2002 2017 SAP SE or an SAP

Mehr

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer

SAP Identity Management 8.0. Product Availability Matrix Customer SAP Identity Management 8.0 Product Availability Matrix Customer Disclaimer This PAM represents current planning for SAP Identity Management only and not for other SAP products and can be subject to changes

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

BMW Onboarding Portal. Aufbau und Funktionen im Überblick

BMW Onboarding Portal. Aufbau und Funktionen im Überblick BMW Onboarding Portal Aufbau und Funktionen im Überblick INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 1.1 Die Registrierung... 3 1.1.1 Partnerstammdaten... 5 1.1.2 Ansprechpartner... 9 1.1.3 Downloads... 10 1.2

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Verkaufsbericht

EDIFACT-SUBSET EDITEC Verkaufsbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Verkaufsbericht SLSRPT / D.07B Version 3.5 / September 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Verkaufsbericht 1 Einleitung...3 2 Anleitung zur Benutzung...4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...5

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1c Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 46 Nachrichtenstruktur

Mehr