Die Novellierung der Oberflächengewässerverordnung. - Konsequenzen für die Einstufung der Gewässer -

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Novellierung der Oberflächengewässerverordnung. - Konsequenzen für die Einstufung der Gewässer -"

Transkript

1 Die Novellierung der Oberflächengewässerverordnung - Konsequenzen für die Einstufung der Gewässer - Prof. Dr.-Ing. Dietmar Schitthelm, Dr. Wilfried Manheller, Dipl.-Ing. Oliver Schöttler

2 Die Niers in Mönchengladbach, Nähe Trabrennbahn

3 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

4 Untersuchungsstellen Makrozoobenthos in der Niers bei Geldern

5 Renaturierung Pont-Nord 1999/2000 Renaturierung Pont-Süd 2006 Einstufung: sehr gut gut mäßig unbefriedigend schlecht Entwicklung der Anzahl der Trichoptera in der Niers bei Pont Renaturierung Pont-Nord 1999/2000 Lage der Probenahmestellen Renaturierung Pont-Süd 2006

6 Renaturierung Pont

7 Anteil der umgestalteten Abschnitte der Niers an der Gesamtlänge seit 1990

8 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

9 Umsetzung des Spurenstoffmonitorings im Einzugsgebiet der Niers 1. Screening: 2010 / 2011 Stichpunktartige Untersuchungen an zwei ausgewählten Probenahmestellen der Niers. Parameterumfang entsprechend der OGewV (Anlagen 5 u. 7) sowie weitere relevante Spurenstoffe. Parameter mit Untersuchungsbefunden > ½ UQN wurden als relevant eingestuft 2. Screening: 2015, Parameterumfang nach E-OGewV/2015 (Anlagen 6 u. 8) 1. Monitoringzyklus: Monitoringzyklus: 2016 Probenahmestellen: 26 (Wasser) [6/a] + 6 (Sediment) [4/a] zukünftige Entwicklung: weitere Anpassung des Untersuchungsumfangs z. B. aufgrund: - Änderung aktueller Anforderungen - neuer Relevanzeinstufung nach Auswertung der Monitoringzyklen

10 Probenahmestellen Spurenstoffmonitoring

11 Übersicht potenziell Niers-relevanter Spurenstoffe (Auswertungszeitraum 2014, gem. OgewV-2011) Metalle Selen Kupfer Zink Silber Quecksilber Arsen Blei Thallium Cadmium PAK Benzo(g,h,i)perylen Benzo(k)fluoranthen Indeno(1,2,3-cd)-pyren Fluoranthen Benzo(b)fluoranthen Benzo(a)pyren Phenanthren PCB PCB-28 PCB-52 PCB-101 PCB-118 PCB-138 PCB-153 PCB-180 Pestizide Chloridazon Linuron Metribuzin Isoproturon Diuron (2013) Zinnorganika Dibutylzinn-Kation Triphenylzinn-Kation Tributylzinn-Kation Prioritärer Stoff zur Beurteilung des chemischen Zustands nach OGewV-2011 Stoff zur Bewertung des ökologischen Zustands / Potenzials nach der OGewV-2011

12 Übersicht potenziell Niers-relevanter Spurenstoffe (Auswertungszeitraum 2014, gem. OgewV-2011) Metalle Selen Kupfer Zink Silber Quecksilber Arsen Blei Thallium Cadmium Nickel PAK Benzo(g,h,i)perylen Benzo(k)fluoranthen Indeno(1,2,3-cd)-pyren Fluoranthen Benzo(b)fluoranthen Benzo(a)pyren Phenanthren PCB PCB-28 PCB-52 PCB-101 PCB-118 PCB-138 PCB-153 PCB-180 Pestizide Chloridazon Linuron Metribuzin Isoproturon Diuron (2013) Cybutryn Imidacloprid Zinnorganika PFC Arzneimittel Dibutylzinn-Kation Triphenylzinn-Kation PFOS Diclofenac Tributylzinn-Kation Prioritärer Stoff zur Beurteilung des chemischen Zustands nach OgewV-2011 Relevanter Stoff nach Entwurf-OGewV-2015 Parameter der Watchlist [ ] Stoff zur Bewertung des ökologischen Zustands / Potentials nach der OgewV-2011

13 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

14 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel Arsen Blei Cadmium Kupfer Nickel Quecksilber Selen Silber Thallium Zink

15 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2014 Cadmium *) ZHK = 0,45 g/l 0,10 Fließrichtung ---> 0,10 0,08 Niers 2014 (JD gem. OGewV) 0,08 Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) 0,06 JD-UQN (OgewV, Stand ) 0,06 0,04 0,04 G25 G14 G5 0,02 G26 G24 G23 G22 G21 G20 G19 G18 G17 G 16 G 15 G13 G11 G12 G10 G9 G8 G7 G6 G4 G3 G2 G1 0,02 0, ,00 *) Cadmium 0,45 µm filtr.

16 [mg/kg TR] Konzentrationen an Kupfer im Sediment der Niers Mittel Mittel obh. Gladbach (97,5 km) obh. KA MG-Neuwerk (89 km) uth. KA MG-Neuwerk (86 km) Probenahmestelle

17 [mg/kg TR] Kupfer im Sediment im Jahresdurchschnitt PNS unterhalb Einmündung des Gladbachs UQN Kupfer nach OGewV: 160 mg/kg TR Jahr

18 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers Nickel *) (ZHK 2015 = 34 µg/l) 22,0 22,00 20,0 18,0 Fließrichtung ---> Niers 2014 (JD gem. OGewV) Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) 20,00 18,00 OGewV ,0 JD-UQN (OgewV, Stand ) 16,00 14,0 JD-UQN (E-OGewV 2015) 14,00 12,0 12,00 10,0 10,00 8,0 G5 8,00 6,0 4,0 2,0 0,0 110 G19 G26 G23 G21 G20 G25 G24 G G18 80 G17 G G14 G13 G G11 G9 G10 G12 50 G8 G7 40 G6 30 G3 G4 20 G2 G ,00 4,00 2,00 0,00 E-OGewV 2015 *) Nickel 0,45µm filtr.

19 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel

20 Suspend. Stoffe [mg/l] PAK [µg/l] Konzentrationen ausgewählter PAK und suspendierter Stoffe in der Niers (Probennahmestelle: Ablauf Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk) Suspend. Stoffe (Indeno(1,2,3-cd)pyren und Benzo(ghi)perylen) 0,05 0,045 0, ,035 0,03 0,025 0,02 0,015 0,01 0,005 0 (BG) Bemerkung: Werte < Bestimmungsgrenze (BG) wurden mit 1/2 BG berücksichtigt.

21 Suspend. Stoffe [mg/l] PAK [µg/l] Konzentrationen ausgewählter PAK und suspendierter Stoffe in der Niers (Probennahmestelle: Krefelder Straße / unterhalb Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk) Suspend. Stoffe (Indeno(1,2,3-cd)pyren und Benzo(ghi)perylen) 0,05 0,045 0,04 0,035 0,03 0,025 0,02 0,015 0,01 0,005 (BG) 0 0 Bemerkung: Werte < Bestimmungsgrenze (BG) wurden mit 1/2 BG berücksichtigt.

22 <BG <BG 4500 Spurenstoffkonzentrationen nach OGewV in Abhängigkeit vom Pegel Angabe als relativer Anteil bezogen auf die jeweilige JD-UQN OGewV Probenahmestelle: Niers Zelderheide (n = 1, 2010/11) 500% 450% 400% 350% 300% 250% 200% 150% 100% Nonylphenol (4-Nonylphenol) Benzo(a)pyren (Benzo(b)fluoranthen / Benzo(k)fluoranthen) (Benzo(g,h,i)perylen / Indeno(1,2,3-cd)-pyren) Nickel- und Nickelverbindungen (fil.) JD UQN [OgewV] 50% 0% Pegel niedrig (48 cm) Pegel mittel (85 cm) Pegel hoch (135 cm) JD = Jahresdurchschnitt; BG = Bestimmungsgrenze

23 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2014 Fluoranthen (ZHK 2011 = 1 µg/l, ZHK 2015 = 0,12 µg/l) 0,15 0,14 0,13 0,12 G22 Fließrichtung ---> Niers 2014 (JD gem. OGewV) Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) JD-UQN (OgewV, Stand ) JD-UQN (E-OGewV 2015) 0,15 0,14 0,13 0,12 0,11 0,11 0,10 0,10 0,09 0,09 0,08 G20 0,08 0,07 0,07 0,06 0,06 0,05 G21 0,05 0,04 0,04 0,03 G18 0,03 0,02 0,01 0, G26 G25 G24 G G G17 G13 G 16 G 15 G G11 G12 G10 50 G9 G8 G7 40 G6 G5 30 G4 G3 G2 G ,02 0,01 0,00 Bem.: Maximalwert korreliert mit stark erhöhten Schwebstoffkonzentrationen

24 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel

25 [mg/kg TR] Konzentration PCB-138 im Niers-Sediment 0,20 0,18 0,16 0,14 0,12 Mittel Mittel UQN PCB 138 nach OGewV 0,10 0,08 0,06 0,04 0,02 0,00 obh. Gladbach (97,5 km) uth. Gladbach (96,5 km) obh. KA MG-Neuwerk (89 km) uth. KW MG-Neuwerk (86 km) Probenahmestellen

26 [mg/kg TR] Konzentration PCB-138 im Niers-Sediment/Trend (PNS unterhalb Einmündung des Gladbachs, Jahresdurchschnitt) 0,25 0,2 0,15 0,1 0,05 UQN PCB-138 nach OGewV: 0,02 mg/kg TR Jahr 2021

27 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel

28 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2014 PFOS (ZHK 2015 = 36 µg/l) 0,20 Fließrichtung ---> Niers 2014 (JD gem. OGewV) Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) 0,20 0,15 JD-UQN (E-OGewV 2015) 0,16 G19 0,12 0,10 0,05 G18 G17 G 16 G 15 G13 G11 G12 G10 G7 G6 G4 G3 G2 0,08 0,04 0, G26 G25 G24 G23 G22 G21 G G G9 G8 40 G G ,00

29 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel Chloridazon Cybutryn Diuron Imidacloprid Isoproturon Linuron Metribuzin

30 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2013 Diuron (ZHK2011 = 1,8 µg/l) 3,0 Fließrichtung ---> Niers 2013 (JD gem. OGewV) 3,0 2,5 Nebengewässer 2013 (JD gem. OGewV) JD-UQN (OgewV, Stand , n=6) 2,5 2,0 2,0 1,5 1,5 1,0 1,0 0,5 G19 G26 G25 G23 G21 G24 G22 G20 0, G18 80 G17 G G 15 G13 G11 G10 G14 G9 G G8 G7 G6 G5 G4 G3 G2 G ,5 0,0

31 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2014 Diuron (ZHK2011 = 1,8 µg/l) 0,25 Fließrichtung ---> Niers 2014 (JD gem. OGewV) Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) 0,25 0,20 JD-UQN (OgewV, Stand , n=6) 0,20 0,15 0,15 0,10 G19 0,10 0,05 G17 G 16 G 15 0,05 G26 G25 G23 G21 G24 G22 G20 0, G G14 G12 G9 G13 G11 G G5 G8 G7 G6 G4 G3 G2 G ,00

32 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers 2012 Chloridazon (Pyrazon) 0,30 0,28 Fließrichtung ---> Niers 2012 (JD gem. OGewV) 0,30 0,28 0,26 0,24 Nebengewässer 2012 (JD gem. OGewV) JD-UQN (OgewV) 0,26 0,24 0,22 0,22 0,20 0,20 0,18 0,18 0,16 0,16 0,14 0,14 0,12 0,12 0,10 G9 0,10 0,08 0,08 0,06 0,06 0,04 G17 G16 0,04 0,02 0, G19 G26 G25 G24 G23 G22 G21 G20 G18 G15 G14 G13 G11 G12 G10 G8 G7 G6 G5 G4 G3 G2 G ,02 0,00

33 Übersicht Metalle PAK/PCB/PFOS Pestizide Arzneimittel Diclofenac Carbamazepin Iopamidol Iopromid Sulfamethoxazol

34 [µg/l] [µg/l] Längsschnitt der Niers Diclofenac 2,4 2,2 Fließrichtung ---> Niers 2014 (JD gem. OGewV) Nebengewässer 2014 (JD gem. OGewV) 2,4 2,2 2,0 Vorsorgegrenzwert UBA, ,0 1,8 1,8 1,6 1,4 1,2 G19 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0 110 G26 G23 G21 G20 G25 G24 G G18 80 G17 G G 15 G13 G14 60 G11 G12 G10 50 G9 G8 G7 40 G6 G4 G3 G2 G G ,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0

35 [µg/l] Mittlere Konzentration ausgewählter Arzneimittel in der Niers (Niers Krefelder Straße unterhalb Kläranlage Neuwerk) 2,5 2 Mittlere Konzentration im Gewässer uth KA (ohne 4. Reinigungsstufe) Prognose***: Mittlere Konzentration im Gewässer uth KA (mit 4. Reinigungsstufe) OW/PV nach D4** 1,5 1 0,5 0 Carbamazepin Diclofenac Iopamidol Iopromid Sulfamethoxazol Mittlere Konzentrationen 2013, n=4 *) Alle Messwerte unterhalb der BG => Ersatzwert mit halber BG angegeben **) Orientierungswerte oder Präventivwerte aus dem Monitoringleitfaden LANUV NRW Teil D4 Version 2/2012 ***) Basis: Eliminationsraten gem. Abschlussbericht: Mikroschadstoffe aus kommunalem Abwasser (MKULNV, )

36 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

37 Änderungen der potenziell Niers-relevanten Stoffe bei Umsetzung Entwurf-OGewV-2015 zukünftig Niers-irrelevante Stoffe Stoff Chloridazon Linuron Dibutylzinn-Kation PCB 118 Begründung gestrichen gestrichen gestrichen gestrichen neue potenziell Niers-relevante Stoffe Stoff Begründung Nickel Änderung Qualitätsziel Cybutryn neu Imidacloprid neu PFOS neu

38 Chemischer Zustand Prognose Niersbewertung ab 2015

39 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

40 Grundwassergütekarte: Bewertung des chemischen Zustandes hinsichtlich Nitrat aus dem zweiten Bewirtschaftungsplan ( ) nach WRRL gut schlecht

41 Chemischer Zustand Prognose Niersbewertung ab 2015

42 Oberflächengewässerverordnung (OGewV) welche Wirkung wurde erzielt aus Sicht der Gewässernutzer mit Blick auf zukünftige Gewässernutzung Auswirkungen der aktuellen Anpassungen guter chemischer Zustand eine Utopie (?)!!! Konsequenzen aus Sicht der Gewässernutzer

43 Niers-relevanter Spurenstoffe Haupteintrag aus Kläranlagenabläufen Metalle Selen Kupfer Zink Silber Quecksilber Arsen Blei Thallium Cadmium Nickel PAK Benzo(g,h,i)perylen Benzo(k)fluoranthen Indeno(1,2,3-cd)-pyren Fluoranthen Benzo(b)fluoranthen Benzo(a)pyren Phenanthren PCB PCB-28 PCB-52 PCB-101 PCB-118 PCB-138 PCB-153 PCB-180 Pestizide Chloridazon Linuron Metribuzin Isoproturon Diuron (2013) Cybutryn Imidacloprid Zinnorganika PFC Arzneimittel Dibutylzinn-Kation Triphenylzinn-Kation PFOS Diclofenac Tributylzinn-Kation Prioritärer Stoff zur Beurteilung des chemischen Zustands nach OgewV-2011 Relevanter Stoff nach Entwurf-OGewV-2015 Parameter der Watchlist [ ] Stoff zur Bewertung des ökologischen Zustands / Potentials nach der OgewV-2011

44 Reduktion ausgewählter Schadstoffe im Retentionsbodenfilter der Kläranlage Herongen (Wasser hom., n = 1-3, 2012) 100% 90% 80% 70% 60% Zulaufkonzentrationen zum RTBF z. T. oberhalb der JD-UQN Zulaufkonzentrationen zum RTBF unterhalb der JD-UQN OgewV Mittlere Zulaufkonzentration Retentionsbodenfilter [µg/l] 50% 40% 30% 20% 10% 0% ,6 1,34 30,0 0,009 0,240 0,008 0,008 0,008 0,007 0,075 0,525 0,060 0,148 0,520 0,035 0,420 0,490 *) Keine UQN für die Matrix Wasser nach OGewV vorhanden / **) UQN lt. OGewV nur für die filtrierte Probe vorhanden.

45 Chemischer Zustand Prognose Niersbewertung ab 2015

46 Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Wasserwirtschaftliche Fachtagung Alles im Fluss Wiederherstellung des guten Gewässerzustandes eine Gesamtaufgabe

Wasserwirtschaftliche Fachtagung Alles im Fluss Wiederherstellung des guten Gewässerzustandes eine Gesamtaufgabe Wiederherstellung des guten Gewässerzustandes eine Gesamtaufgabe Prof. Dr.-Ing. Dietmar Schitthelm, Niersverband Der Niersverband gehört zu den zehn großen Wasserwirtschaftsverbänden in NRW Aufgaben des

Mehr

Flussgebietsspezifische Schadstoffe

Flussgebietsspezifische Schadstoffe Flussgebietsspezifische Schadstoffe Bei den flussgebietsspezifischen Schadstoffen handelt es sich um Schadstoffe, bei deren Überschreitung die Erreichung der Umweltziele guter ökologischer Zustand bzw.

Mehr

Belastung der Gewässer mit Mikroschadstoffen in Gewässern NRW s RB Detmold

Belastung der Gewässer mit Mikroschadstoffen in Gewässern NRW s RB Detmold Belastung der Gewässer mit Mikroschadstoffen in Gewässern NRW s RB Detmold Dr. Friederike Vietoris Referat IV 5, MKULNV NRW Dr. Wolfgang Leuchs AL 5, LANUV NRW Workshop 19. September 2013 Gliederung 1.

Mehr

durch Herrn Rosch, Chemisches Untersuchungsamt Emden GmbH am von 11:30 bis 13:30 Uhr, Gewerbestraße 2, Südbrookmerland

durch Herrn Rosch, Chemisches Untersuchungsamt Emden GmbH am von 11:30 bis 13:30 Uhr, Gewerbestraße 2, Südbrookmerland Chemisches Untersuchungsamt Emden (CUA) GmbH Zum Nordkai 16 26725 Emden Tatex Bodenbeläge & Tapeten Herr Fleßner Gewerbestraße 10 26624 SÜDBROOKMERLAND 17. September 2015 PRÜFBERICHT 140915Y Auftragsnr.

Mehr

6,

6, ph-wert 10,00 9,50 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 U:\13h\U135009_DGW_Änderung_Planfeststellung\02_Daten\Chemie\Wasser\Analyseberichte_neu\Sickerwasse_v03.xls Seite 1/18 Leitfähigkeit µs/cm 20000 15000 10000

Mehr

FLIESSGEWÄSSER PAK-Konzentrationen (Mittelwerte) der Weißen Elster und im Floßgraben aus den Messwerten (Wasseranalysen) der Jahre des LfULG

FLIESSGEWÄSSER PAK-Konzentrationen (Mittelwerte) der Weißen Elster und im Floßgraben aus den Messwerten (Wasseranalysen) der Jahre des LfULG FLIESSGEWÄSSER PAK-Konzentrationen (Mittelwerte) der Weißen Elster und im Floßgraben aus den Messwerten (Wasseranalysen) der Jahre 2009-2013 des LfULG *Acenaphthylen wurde nicht erfasst Summe der mittleren

Mehr

Die stoffliche Komponente der Wasserrahmenrichtlinie was wird sich durch die neuen Vorgaben ändern?

Die stoffliche Komponente der Wasserrahmenrichtlinie was wird sich durch die neuen Vorgaben ändern? Die stoffliche Komponente der Wasserrahmenrichtlinie was wird sich durch die neuen Vorgaben ändern? Dr. Ulrich Irmer Leiter der Abteilung Wasser und Boden des Umweltbundesamtes Rechtl. Umsetzung der EG-WRRL

Mehr

anbei übersenden wir Ihnen die Ergebnisse der Untersuchungen, mit denen Sie unser Labor beauftragt haben.

anbei übersenden wir Ihnen die Ergebnisse der Untersuchungen, mit denen Sie unser Labor beauftragt haben. AGROLAB Labor Dr-Pauling-Str.3, 84079 Bruckberg CCN S.A. POSTFACH 1228 1012 LUXEMBOURG LUXEMBURG Auftragsnr. Seite 740736 1 PRÜFBERICHT Sehr geehrte Damen und Herren, anbei übersenden wir Ihnen die Ergebnisse

Mehr

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie. Hessisches Programm nach 3 der Qualitätszielverordnung und Artikel 7 der Richtlinie 76/464/EWG

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie. Hessisches Programm nach 3 der Qualitätszielverordnung und Artikel 7 der Richtlinie 76/464/EWG Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie Hessisches Programm nach 3 der Qualitätszielverordnung und Artikel 7 der Richtlinie 76/464/EWG zur Verringerung der Gewässerbelastung durch gefährliche Stoffe

Mehr

Empfehlung zur Berechnung von Stofffrachten im Abwasser für die PRTR- Berichterstattung

Empfehlung zur Berechnung von Stofffrachten im Abwasser für die PRTR- Berichterstattung Empfehlung zur Berechnung von Stofffrachten im Abwasser für die PRTR- Berichterstattung Das vorliegende Dokument enthält Empfehlungen für die Berechnung von Stofffrachten im Abwasser, insbesondere für

Mehr

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 2 von 55

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 2 von 55 Nr. 29517193 Seite 2 von 55 Mikrobiologische Parameter gem. TrinkwV. 2011 Anlage 1, Teil I / Teil II Escherichia coli ( 35) in 100ml 0 DIN EN ISO 9308-1 0 Enterokokken ( 35) in 100ml 0 DIN EN ISO 7899-2

Mehr

Infoveranstaltung zum Bewirtschaftungsplan

Infoveranstaltung zum Bewirtschaftungsplan Infoveranstaltung zum Bewirtschaftungsplan 2016-2021 Paderborn, 13. April 2016 Dietmar Bierbüsse Kreis Paderborn, Umweltamt SG Gewässer / Wasserbauliche Anlagen Zustand der Gewässer im Kreisgebiet Wo wird

Mehr

2. Bewirtschaftungsplan zur Umsetzung der EU-WRRL

2. Bewirtschaftungsplan zur Umsetzung der EU-WRRL 2. Bewirtschaftungsplan zur Umsetzung der EU-WRRL 1 Die 5 Kernbotschaften Der ökologische und chemische Zustand im Ruhreinzugsgebiet ist besser als in NRW, aber meist immer noch nicht gut. Schwerpunkt

Mehr

Wasseranalyse - Prüfbericht

Wasseranalyse - Prüfbericht 101 Ww.Ausgang H Grenzwert 1,2-Dichlorethan < 0,000100 0,003000 mg/l DIN EN ISO 10301 (F4) 2,6-Dichlorbenzamid < 0,000030 0,003000 mg/l DIN EN ISO 11369 (F12) Aluminium (Al), gesamt < 0,0050 0,2000 mg/l

Mehr

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 14 von 61

Prüfbericht zu Auftrag Nr Seite 14 von 61 Prüfbericht zu Auftrag 1261612 Nr. 29517198 Seite 14 von 61 Untersuchung nach Trinkwasserverordnung 21:211 24.8.212 Mikrobiologische Parameter gem. TrinkwV. 211 Anlage 1, Teil I / Teil II Escherichia coli

Mehr

Qualitätszielverordnung Chemie Oberflächengewässer

Qualitätszielverordnung Chemie Oberflächengewässer Qualitätszielverordnung Chemie Oberflächengewässer Anpassungsbedarf aufgrund der EU-Richtlinie 2008/105/EG Ergebnisse der Monitoringprogramme WKO Symposium Industrielle Schadstoffe in Gewässern, 17. September

Mehr

Entwurf 6.August Jänner Anhang 1 Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Entwurf 6.August Jänner Anhang 1 Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Entwurf 6.August 2007 9.Jänner 2007 Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022 [@ANALYNR_START=] 8329 PRIEN 15.7.214 961649 Seite 1 Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 64722 Untersuchung gem. Anlage2 Teil II TrinkwV Sehr geehrte Damen und Herren, In der Anlage 2 Teil II der

Mehr

Prüfbericht Seite 1 von 5

Prüfbericht Seite 1 von 5 Prüfbericht Seite 1 von 5 Anlage 1 - Teil 1 Mikrobiologische Parameter E.coli 0 1/100ml 0 Colilert-18 Coliforme Keime 0 1/100ml 0 Colilert-18 Enterokokken 0 1/100ml 0 EN ISO 7899-2 Anlage 2 - Teil 1 Chemische

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein

UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein UK S-H, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 32, Lieferadresse: Brunswiker Str. 4, 24105 Kiel Versorgungsbetriebe Bordesholm GmbH Postfach 11 42 24577 Bordesholm, Arnold-Heller-Str. 3, Haus 32 24105 Kiel, den 04.12.2012

Mehr

Prüfbericht. über. die Untersuchung von Materialproben auf Schwermetalle: Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Zn, Hg, LHKW, BTEX, MKW, PAK und EOX

Prüfbericht. über. die Untersuchung von Materialproben auf Schwermetalle: Pb, Cd, Cr, Cu, Ni, Zn, Hg, LHKW, BTEX, MKW, PAK und EOX Competenza GmbH Burgbernheimer Straße 16 90431 Nürnberg HAGA AG Naturbaustoffe Herrn Thomas Bühler Hübelweg 1 CH-5102 Rupperswill Prüfbericht über die Untersuchung von Materialproben auf Schwermetalle:

Mehr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr INST ITUT KUHLMANN Gm bh Hedwig-Laudien-Ring 3, 67071 Ludwigshafen Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe z. Hd. Herrn Schilling Hauptstr. 2 Telefon: 0621-669449-0 Telefax: 0621-669449-99 e-mail / Internet:

Mehr

Vollzug des Wasserrechts; Analysen- und Messverfahren für Abwasser

Vollzug des Wasserrechts; Analysen- und Messverfahren für Abwasser Vollzug des Wasserrechts; Analysen- und Messverfahren für Abwasser Vollzug des Wasserrechts; Analysen- und Messverfahren für Abwasser AllMBl. 2015 S. 349 7531-U Vollzug des Wasserrechts; Analysen- und

Mehr

Erwartung an die Rheinüberwachung Gewässerüberwachung als Teil der Strategie einer nachhaltigen Verbesserung der Gewässer- und Trinkwasserqualität

Erwartung an die Rheinüberwachung Gewässerüberwachung als Teil der Strategie einer nachhaltigen Verbesserung der Gewässer- und Trinkwasserqualität Erwartung an die Rheinüberwachung Gewässerüberwachung als Teil der Strategie einer nachhaltigen Verbesserung der Gewässer- und Trinkwasserqualität Gerhard Odenkirchen 05.03.2015 AL IV, MKULNV NRW Präambel

Mehr

Schadstoffe in Hamburger Autobahnabwässern

Schadstoffe in Hamburger Autobahnabwässern Schadstoffe in Hamburger Autobahnabwässern Burkhard Stachel, Klaus-Thorsten Tegge Hamburg Amt für Umweltschutz, Abteilung Gewässerschutz Untersuchungsziele Vorkommen von Stoffen des Anhang 10 der EG-WRRL

Mehr

Einträge organischer Spurenstoffe in Gewässer durch Mischwasserentlastungen

Einträge organischer Spurenstoffe in Gewässer durch Mischwasserentlastungen Einträge organischer Spurenstoffe in Gewässer durch Mischwasserentlastungen Dipl.-Ing. Marie Launay, ISWA, Universität Stuttgart Expertenforum RÜB 23. Februar 2016 Stuttgart 1 Gliederung Einleitung Spurenstoffe

Mehr

Bericht zur Belastung von Klärschlämmen. aus der kommunalen Abwasserbehandlung. von Mecklenburg-Vorpommern mit organischen Schadstoffen

Bericht zur Belastung von Klärschlämmen. aus der kommunalen Abwasserbehandlung. von Mecklenburg-Vorpommern mit organischen Schadstoffen Bericht zur Belastung von Klärschlämmen aus der kommunalen Abwasserbehandlung von Mecklenburg-Vorpommern mit organischen Schadstoffen Rostock im November 2006 Dr. H.-E. Kape, Dr. R. Pöplau Landwirtschaftliche

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zentrale Wasserversorgung Sulzemoos-Arnbach Kirchstr. 3 85254 Sulzemoos Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort:

Mehr

Entwicklungen bei prioritären Stoffen mit besonderem Blick auf die ubiquitären Stoffe

Entwicklungen bei prioritären Stoffen mit besonderem Blick auf die ubiquitären Stoffe Internationales Jahr Neue des Süßwassers Entwicklungen 2003 - Tag des Wassers am 22.3.2003 bei prioritären Stoffen mit besonderem Blick auf die ubiquitären Stoffe Beate Zedler Hessisches Ministerium für

Mehr

Wasseruntersuchungsbefund-Nr / 0007 / 003. Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012

Wasseruntersuchungsbefund-Nr / 0007 / 003. Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012 Untersuchung nach der Trinkwasser-Verordnung 2012 Auftraggeber: Gemeinde Fränkisch-Crumbach Entnahmedatum: 15.05.2017 Rodensteiner Str. 8 Prüfbeginn: 15.05.2017 64407 Fränkisch-Crumbach Prüfende: 26.07.2017

Mehr

Umgang mit Mikroschadstoffen in Sachsen

Umgang mit Mikroschadstoffen in Sachsen Umgang mit Mikroschadstoffen in Sachsen das laufende Forschungsprojekt MikroModell Anne-Kathrin Sundheim Joachim Fauler TUD Dirk Jungmann Peter Krebs eins energie klinische Pharmakologie Hydrobiologie

Mehr

Aktualisierung des Bewirtschaftungsplans der FGG Elbe Anhang A4-2

Aktualisierung des Bewirtschaftungsplans der FGG Elbe Anhang A4-2 Anhang A4-2: Umweltqualitätsnormen für flussgebietsspezifische Schadstoffe zur Beurteilung des ökologischen Zustands und des ökologischen Potenzials (Anlage 5 der OGewV) 1. Die Umweltqualitätsnormen für

Mehr

ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 1985 1990 1995 2000 2005 2010 GMS1 GMS2 GMS3 GMS4 GMS5 GMS6

ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 1985 1990 1995 2000 2005 2010 GMS1 GMS2 GMS3 GMS4 GMS5 GMS6 ph-wert 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 5,00 U:\13h\U135009_DGW_Änderung_Planfeststellung\02_Daten\Chemie\Wasser\Analyseberichte_neu\GMS_Daten_v12.xls Seite 1/19 Leitfähigkeit in µs/cm 2000 1800

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zentrale Wasserversorgung Sulzemoos-Arnbach Kirchstr. 3 85254 Sulzemoos Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort:

Mehr

Umgang mit prioritären Stoffen entsprechend der EG- Wasserrahmenrichtlinie

Umgang mit prioritären Stoffen entsprechend der EG- Wasserrahmenrichtlinie Wasserbauseminar des Leichtweiß-Instituts - Sommersemester 2013 - Braunschweig, 17.07.2013 Umgang mit prioritären Stoffen entsprechend der EG- Wasserrahmenrichtlinie Dr. Dieter Steffen 1 INHALT (Oberflächengewässer)

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Wasserversorgung weber@sw-ba.de Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader Telefon / -Fax 089 / 2361-3474/ -3453

Mehr

Tierarzneimittel in Gülle, landwirtschaftlich genutzten Böden und oberflächennahem Grundwasser in Nordrhein-Westfalen

Tierarzneimittel in Gülle, landwirtschaftlich genutzten Böden und oberflächennahem Grundwasser in Nordrhein-Westfalen Tierarzneimittel in Gülle, landwirtschaftlich genutzten Böden und oberflächennahem Grundwasser in Nordrhein-Westfalen Dr. Annegret Hembrock-Heger Christiane Ratsak Mathilde Nießner Rolf Reupert 11.09.2011

Mehr

Abfallverwertung. Verwertungsmöglichkeiten von Holzaschen aus Biomasseheizwerken zu Düngezwecken

Abfallverwertung. Verwertungsmöglichkeiten von Holzaschen aus Biomasseheizwerken zu Düngezwecken Abfallverwertung Verwertungsmöglichkeiten von Holzaschen aus Biomasseheizwerken zu Düngezwecken Wolfgang Eberhard, Christoph Scheffknecht, Josef Scherer Kurzbericht UI/VIe-01/2002 1 Verwertungsmöglichkeiten

Mehr

Untersuchung von Trinkwasser

Untersuchung von Trinkwasser WESSLING GmbH, Oststr. 6, 48341 Altenberge Stadtwerke Georgsmarienhütte Netz GmbH Herr Frank Runde Malberger Straße 13 49124 Georgsmarienhütte Geschäftsfeld: Ansprechpartner: Durchwahl: Fax: E-Mail: Wasser

Mehr

Belastung niedersächsischer Gewässer mit Bioziden aus Schiffs-/Boot-Unterwasseranstrichen Bewertung und wasserrechtlicher Rahmen

Belastung niedersächsischer Gewässer mit Bioziden aus Schiffs-/Boot-Unterwasseranstrichen Bewertung und wasserrechtlicher Rahmen Funktionale Oberflächen für saubere Ozeane - Lösungsansätze für Antifouling- Anstriche WTSH - Otterndorf 17.11.2016 Belastung niedersächsischer Gewässer mit Bioziden aus Schiffs-/Boot-Unterwasseranstrichen

Mehr

Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Stadt Moosburg Wasserwerk Stadtplatz 13 85368 Moosburg Befund für mikrobiologische und chem. Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Entnahmeort: Moosburg Entnahmetag:

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Grubholzer Str. 6, 8359 Kolbermoor, Germany Tel.: +49 ()83 / 29 8, Fax: +49 ()83 / 96 8 6 MEISENWEG 84478 WALDKRAIBURG PRÜFBERICHT 53365-33988 Auftrag Analysennr. Projekt Probeneingang Probenahme Probenehmer

Mehr

Parameter Analysenmethode Einheit Grenzwert Prüfergebnis

Parameter Analysenmethode Einheit Grenzwert Prüfergebnis Trinkwasseranalyse Wasserwerk Mahlenzien Untersuchung einer Probe aus dem Wasserwerk Mahlenzien durch das Potsdamer Wasser- und Umweltlabor Analysennummer T2014-22572, Probenahmedatum 13.10.2014 Parameter

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zweckverband zur Wasserversorgung der Alto-Gruppe Aichacher Str. 33 85229 Markt Indersdorf Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Mehr

Methoden und Ergebnisse. bezüglich der IST-Zustandserhebungen der Fachbereiche. BODEN, LANDWIRTSCHAFT und FISCHEREI

Methoden und Ergebnisse. bezüglich der IST-Zustandserhebungen der Fachbereiche. BODEN, LANDWIRTSCHAFT und FISCHEREI Fachbereich Boden, Landwirtschaft u. Fischerei IST-Zustandserhebung Methoden und Ergebnisse bezüglich der IST-Zustandserhebungen der Fachbereiche BODEN, LANDWIRTSCHAFT und FISCHEREI Fachbereich Boden und

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls der Anhang 5 anzuwenden. Die Behörde

Mehr

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung) Zweckverband zur Wasserversorgung der Alto-Gruppe Aichacher Str. 33 85229 Markt Indersdorf Befund für mikrobiologische und chemische Trinkwasseruntersuchung (Umfassende Untersuchung laut Trinkwasserverordnung)

Mehr

Prüfbericht. Untersuchungsergebnisse der Parameter nach TrinkwV. Anlage 1-4, vom Gladenbach-Rachelshausen

Prüfbericht. Untersuchungsergebnisse der Parameter nach TrinkwV. Anlage 1-4, vom Gladenbach-Rachelshausen Betreiber : Messstellen- (HLfU) : 7101 Probenart : U-13 U13 Untersuchungs- (Labor) : B141770/CH140527 TrinkwV. Anlage 1, Teil I Parameter Einheit Prüfergebnis GW 1) BG 2) Verfahren 2. Enterokokken KBE/100ml

Mehr

Chemische-technische hygienische Parameter

Chemische-technische hygienische Parameter Chemische-technische hygienische Parameter Datum 13.04.2016 15.09.2016 12.04.2017 14.09.2017 Sensorische Prüfungen Färbung (vor Ort) farblos farblos farblos farblos Geruch (vor Ort) ohne ohne ohne ohne

Mehr

Einheitliche Berechnungsmethode. zur Frachtermittlung im Abwasser im Rahmen internationaler Berichtspflichten

Einheitliche Berechnungsmethode. zur Frachtermittlung im Abwasser im Rahmen internationaler Berichtspflichten Empfehlung des BLAK-Arbeitskreises Internationale Berichtspflichten zu punktförmigen Abwassereinleitungen Einheitliche Berechnungsmethode zur Frachtermittlung im Abwasser Stand Januar 2016 Einheitliche

Mehr

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz. Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz. Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz Lebensmittelkontrolle Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN (Fremd- und Inhaltsstoffverordnung FIV,

Mehr

Hygiene-Institut des Ruhrgebiets

Hygiene-Institut des Ruhrgebiets Hygiene-Institut des Ruhrgebiets Direktor: Prof. Dr. rer. nat. L. Dunemann Hygiene-Institut, UMWELT - Postfach 10 12 55 45812 Gelsenkirchen Euroquarz GmbH Herrn Jarecki Kirchhellener Allee 53 46282 Dorsten

Mehr

PRÜFBERICHT

PRÜFBERICHT Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching AM KIRCHBERG 3 8495 FURTH PRÜFBERICHT 559672-39859 Auftrag Analysennr. Projekt Probeneingang Probenahme Probenehmer Kunden-Probenbezeichnung Zapfstelle Entnahmestelle.

Mehr

& " '()( * 5 % 6 +, - & "## ., / 2 & $( 9((& : ; * # 1 : & < (( "# " "# 0

&  '()( * 5 % 6 +, - & ## ., / 2 & $( 9((& : ; * # 1 : & < (( #  # 0 !"## $% & " '()( * +, - & "##., / "# " 01 ** "# 0 2 & 3 4 7 8 $( 5 % 6 9((& : ; * # 1 : & < (( ' =>? @- (A- B '$- B '9 *'$&, C' ( $(-('/ Name of priority substance Identified as priority hazardous substance

Mehr

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO WASSERVERSORGUNGSBETRIEBE DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN Analyse für das Trinkwasser Taunusgewinnung Probeentnahmestelle: Entnahmedatum: 27.06.2016 Analysen Nr.: 201602699 Medium: Entnahmeanlass: Trinkwasser

Mehr

Rahmenbedingungen für Trinkwasserringversuche des LANUV NRW

Rahmenbedingungen für Trinkwasserringversuche des LANUV NRW Parameter Rahmenbedingungen für Trinkwasserringversuche des LANUV NRW Stand: Januar 2017 Parameter Grundlage Kat. Zu erwartender Konzentrationsbereich Bromat Anlage 2, Teil I A1 0,005 bis 0,10 mg/l Chlorid

Mehr

PRÜFBERICHT. AB /FÜR0067-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser

PRÜFBERICHT. AB /FÜR0067-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Trinkwasser Gemeinde Halblech Dorfstr. 8 87642 Halblech PRÜFBERICHT Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Fürst Hygienemanagement von-hörmann-str. 4, 87600 Kaufbeuren

Mehr

Untersuchung des chemischen Zustands Bestimmung prioritärer Stoffe in Wasser und Biota

Untersuchung des chemischen Zustands Bestimmung prioritärer Stoffe in Wasser und Biota Untersuchung des chemischen Zustands Bestimmung prioritärer Stoffe in Wasser und Biota Dr. Peter Lepom Fachgebietsleiter Labor für Wasseranalytik Umweltbundesamt Berlin WRRL - Chemischer Zustand Oberflächengewässer

Mehr

Adresse: Rüsselsheim, Im Haßlocher Tann 11 Trinkwasser TVO Trinkwasserverordnung. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

Adresse: Rüsselsheim, Im Haßlocher Tann 11 Trinkwasser TVO Trinkwasserverordnung. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Hessenwasser GmbH & Co. KG Taunusstraße 100 64521 Groß-Gerau Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwassergüte (T-AT) Taunusstraße

Mehr

Rheinstoffliste 2011

Rheinstoffliste 2011 Rheinstoffliste 2011 Bericht Nr. 189 Impressum Herausgeberin: Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) Kaiserin-Augusta-Anlagen 15, D 56068 Koblenz Postfach 20 02 53, D 56002 Koblenz Telefon

Mehr

Am Wasserwerk Wagenfeld Wasserwerk Wagenfeld, DIEP17038, Reinwasser, Wasserwerksausgang, Entnahmehahn

Am Wasserwerk Wagenfeld Wasserwerk Wagenfeld, DIEP17038, Reinwasser, Wasserwerksausgang, Entnahmehahn IWW RHEINISCH-WESTFÄLISCHES INSTITUT FÜR WASSER BERATUNGS- UND ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT MBH Institut an der Universität Duisburg-Essen. Mitglied im DVGW-Institutverbund IWW Moritzstraße 26 45476 Mülheim

Mehr

Untersuchung von Trinkwasser

Untersuchung von Trinkwasser WESSLING GmbH, Oststr. 6, 48341 Altenberge Stadtwerke Georgsmarienhütte Netz GmbH Herr Frank Runde Malberger Straße 13 49124 Georgsmarienhütte Geschäftsfeld: Ansprechpartner: Durchwahl: Fax: E-Mail: Wasser

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Wasserwerk schueler@taufkirchen-mucl.de wierer@taufkirchen-mucl.de Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader Telefon

Mehr

PRÜFBERICHT 925043-675912

PRÜFBERICHT 925043-675912 Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=67592] [@BARCODE= R] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching ZV ZUR WASSERVERSORGUNG ACHENGRUPPE Herr Jürs RATHAUSPLATZ 8 8347 KIRCHANSCHÖRING

Mehr

SW Bad Homburg, Hochbehälter Güldensöllerweg, Entnahmestellen-Nr.: 14. Kunden-Nr.: :30 Uhr Probeneingang: Untersuchungsende:

SW Bad Homburg, Hochbehälter Güldensöllerweg, Entnahmestellen-Nr.: 14. Kunden-Nr.: :30 Uhr Probeneingang: Untersuchungsende: Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Stadtwerke Bad Homburg v. der Höhe Wassergewinnung Steinmühlstraße 26 61352 Bad Homburg Analysenbericht Analysen-Nr.:

Mehr

Überblick Maßnahmenbereich Stoffliche Belastungen

Überblick Maßnahmenbereich Stoffliche Belastungen Überblick Maßnahmenbereich Stoffliche Belastungen Informationsseminar des LfULG und der Ingenieurkammer Sachsen zur Umsetzung der WRRL in Sachsen am 21.01.2011 in Dresden Überblick zu den Einführungs hrungs-

Mehr

Publicly Certified Experts for Trade Chemistry - Chamber of Commerce Bremen Experts on Official Counter Samples by the State of Bremen QSI QSI QSI

Publicly Certified Experts for Trade Chemistry - Chamber of Commerce Bremen Experts on Official Counter Samples by the State of Bremen QSI QSI QSI GmbH - - Auftrag Nr.: 530860 Kunde Nr.: 12008 SN: 317689 209/2 Auftrag: 530860/12008 Probe-Nr.: 235724 Label: Honigprobe: I Chemisch-physikalische Analyse (161). Handelsanalyse: Wasser, HMF, Diastase,

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer Grubholzer Str. 6, 8359 Kolbermoor, Germany Tel.: +49 ()83 / 29 8, Fax: +49 ()83 / 96 8 6 SCHWIMMBADSTRASSE 2 8362 FELDKIRCHEN-WESTERHAM 9.2.23 962955 Seite Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer

Mehr

Wasserringversuche 2015 Planung 2016

Wasserringversuche 2015 Planung 2016 Wasserringversuche 2015 Planung 2016 Dr.-Ing. Frank Baumeister, Dr.-Ing. Michael Koch AQS-Baden-Württemberg am Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft Universität Stuttgart Bandtäle

Mehr

(Summe BDE): 0,0002 µg/l (Jahresmittel)

(Summe BDE): 0,0002 µg/l (Jahresmittel) Nr. Stoff Überschreitungen in [%] Phänomen bei Bromierten Diphenylehtern: 1.) Erstbewer. 2.) Chem-Liste 3.) 28/15/EG Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz 35 4 11

Mehr

PRÜFBERICHT NR. FUTYP

PRÜFBERICHT NR. FUTYP Seite 1 von 8 Seiten des Prüfberichts Nr. FUTYP2016-02105 vom 11.03.2016 Toy11 Intertek Consumer Goods GmbH Würzburger Straße 152 90766 Fürth Germany Erdwind Klaus Pöhlmann Büchelberg 10 91710 Gunzenhausen

Mehr

Landesweite Sedimentuntersuchungen auf organische Stoffe 2004

Landesweite Sedimentuntersuchungen auf organische Stoffe 2004 Landesweite Sedimentuntersuchungen auf organische Stoffe 2004 Foto: Untersuchung auf organische Stoffe mittels eines Gaschromatographen (GC) Ähnlich wie bei den Schwermetallen haben auch bestimmte organische

Mehr

(Grundwasserrichtlinie)

(Grundwasserrichtlinie) Nationale Umsetzung der RICHTLINIE 2006/118/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 12. Dezember 2006 zum Schutz des Grundwassers vor Verschmutzung und Verschlechterung (Grundwasserrichtlinie)

Mehr

in 2014 Probeneingang: Zentrallabor der Hessenwasser. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

in 2014 Probeneingang: Zentrallabor der Hessenwasser. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Analysen-Nr.: 201451928 : Ergebnisse aus Analysen 201404875;201404883;201409242;201409256;201418382;201422828;201422829;201422844;20142644 2;201433747;201440313 Medium: Entnahmeanlass: Probenahmen: durch:

Mehr

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001

Prüfbericht über Wasseruntersuchungen gemäß TrinkwV 2001 Zweckverband Wassererversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen Grellenberger Straße 6 1857 Grimmen Tel. ( 38326 ) 63- / Fax ( 38326 ) 63-12 Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Grimmen

Mehr

Datum [tt.mm.jjjj] Zeit [hh:mm] 10:00

Datum [tt.mm.jjjj] Zeit [hh:mm] 10:00 Messprogramm Extremereignisse (FGG Elbe) - Schwebstoffe: Elbe - Schmilka, rechts Daten des Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) Gewässer Elbe Schmilka, rechts Datum [tt.mm.jjjj]

Mehr

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Hessenwasser GmbH & Co. KG Taunusstraße 100 64521 Groß-Gerau Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwassergüte (T-AT) Taunusstraße

Mehr

anbei senden wir Ihnen die Ergebnisse der durch Sie beauftragten Laboruntersuchungen.

anbei senden wir Ihnen die Ergebnisse der durch Sie beauftragten Laboruntersuchungen. Breslauer Str. 6, 7 Sarstedt, Germany Tel.: +49 (66) 99-, Fax: +49 (66) 99- Inst. Koldingen Breslauer Str. 6, 7 Sarstedt 824 BRAUNSCHWEIG 7..2 Auftragsnr. Seite 46649 / 2 Projekt: 2. Baugebiet "Salzdahlumer

Mehr

Stoffliche Herausforderungen für die Wasserwirtschaft Vorgaben, Grenzwerte, erforderliche Maßnahmen

Stoffliche Herausforderungen für die Wasserwirtschaft Vorgaben, Grenzwerte, erforderliche Maßnahmen Stoffliche Herausforderungen für die Wasserwirtschaft Vorgaben, Grenzwerte, erforderliche Maßnahmen Volker Mohaupt, Ulrich Irmer, Christel Heiss, Felix Rau; Christa Schröter-Kermani Umweltbundesamt Rechtl.

Mehr

PRÜFBERICHT 1262196-831847

PRÜFBERICHT 1262196-831847 Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel, Germany Fax: +49(43)228-498 [@ANALYNR_START=83847] LUFA - ITL Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel ESINGER STRASSE 25436 TORNESCH Auftrag Analysennr. Probeneingang Probenahme Probenehmer

Mehr

KRITERIEN UND GRENZWERTE FÜR DIE ZUORDNUNG VON ABFÄLLEN ZU DEPONIETYPEN

KRITERIEN UND GRENZWERTE FÜR DIE ZUORDNUNG VON ABFÄLLEN ZU DEPONIETYPEN Kurztitel Deponieverordnung Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 164/1996 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 39/2008 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 24.01.2004 Außerkrafttretensdatum 29.02.2008 Text Anlage

Mehr

Rheinstoffliste Bericht Nr. 242

Rheinstoffliste Bericht Nr. 242 Bericht Nr. 242 Impressum Herausgeberin: Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) Kaiserin-Augusta-Anlagen 15, D 56068 Koblenz Postfach 20 02 53, D 56002 Koblenz Telefon +49-(0)261-94252-0,

Mehr

Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.:

Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.: Zentrallabor Hessenwasser Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Kumulierte Trinkwasseranalyse Analysen-Nr.: 201504513 Analyse 1: s Ergebnisse aus Analysen 201506469;201521930;201521936;201521939;201521953;201532082

Mehr

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012 Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1 33617 Bielefeld Bielefeld, den 17.12.2012 Prüfbericht Prüfbericht Nr.: A1218921 Kunden Nr.: 110623 Auftraggeber: Stiftung Bethel Gas und

Mehr

Was hat sich seit 2009 getan?

Was hat sich seit 2009 getan? Was hat sich seit 2009 getan? Der aktuelle Zustand der Oberflächengewässer Foto: Dr. Herbst Neiße-Spree-Schwarze Elster 19. Mai 2015 1 29. April 2015 Kerstin Jenemann Beteiligten Institutionen Staatliche

Mehr

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom TWM GmbH - PF - Magdeburg Trinkwasserlabor Herrenkrugstr. Magdeburg Tel.: / Fax: / e-mail: Labor@wasser-twm.de Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV, i.d.f. vom.. Versorgungsbereich Wasserwerke Colbitz/Lindau

Mehr

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme

Sehr geehrter Auftraggeber, anbei erhalten Sie den Prüfbericht zu den Proben: Probenummer Entnahmestelle Probenahme / S-NA-LB, Kommunalunternehmen Wassermeister Johann-Bader-Str. 21 82049 Pullach Besucheranschrift S-NA-LB Gebäude G (Labor) Emmy-Noether-Str. 2 Techn. Leiter: Hr. Dr. Hofmann Ansprechpartner: Hr. Bader

Mehr

PRÜFBERICHT. A /ZWWWIN21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser

PRÜFBERICHT. A /ZWWWIN21-hk. TrinkwV Anl.1-3 umfassende Untersuchung Untersuchungsergebnis Reinwasser Zweckv. zur Wasserversorgung der Gruppe Herr Hiller Penzenhofer Str. 96 PRÜFBERICHT A5557-2/ZWWWIN2-hk Auftraggeber: Auftraggeber Adresse: : Probenehmer: : Probeneingangsdatum: Prüfzeitraum: Zweckv. zur

Mehr

MACHBARKEITSSTUDIEN EINE HILFESTELLUNG FÜR BETREIBER UND INGENIEURBÜROS

MACHBARKEITSSTUDIEN EINE HILFESTELLUNG FÜR BETREIBER UND INGENIEURBÜROS MACHBARKEITSSTUDIEN EINE HILFESTELLUNG FÜR BETREIBER UND INGENIEURBÜROS Dr. Demet Antakyalı Angelika Boekels 5 Jahre Kompetenzzentren Spurenstoffe Friedrichshafen, 29.06.2017 1 Inhalt 2 C KA Q Empfohlene

Mehr

Belastungen von Fließgewässern. von Dr. Klaus Wendling, MUEFF Referent für Gewässerqualität

Belastungen von Fließgewässern. von Dr. Klaus Wendling, MUEFF Referent für Gewässerqualität Belastungen von Fließgewässern von Dr. Klaus Wendling, MUEFF Referent für Gewässerqualität und Fischerei Gewässerüberwachung 1) Biologische Gewässerüberwachung (als Indikator für Gewässerqualität) 2) Chemisch-physikalische

Mehr

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom

Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV 2001, i.d.f. vom TWM GmbH - PF - Magdeburg Trinkwasserlabor Herrenkrugstr. Magdeburg Tel.: / Fax: / e-mail: Labor@wasser-twm.de Trinkwasseranalyse entsprechend TrinkwV, i.d.f. vom.. Versorgungsbereich Wasserwerk Wienrode

Mehr

Rheinstoffliste 2014

Rheinstoffliste 2014 Rheinstoffliste 2014 Bericht Nr. 215 Impressum Herausgeberin: Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) Kaiserin-Augusta-Anlagen 15, D 56068 Koblenz Postfach 20 02 53, D 56002 Koblenz Telefon

Mehr

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie

Die EG-Wasserrahmenrichtlinie Die EG-Wasserrahmenrichtlinie Anforderungen an die Qualitätssicherung Peter Lepom Labor für Wasseranalytik Umweltbundesamt, Berlin Europäische Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG - Schutz aquatischer Ökosysteme

Mehr

ANFORDERUNGEN AN DIE ANALYTIK VON PRIORITÄREN STOFFEN IM KOMMUNALEN ABWASSER. DBU, 24. März 2015 Frank Sacher und Astrid Thoma

ANFORDERUNGEN AN DIE ANALYTIK VON PRIORITÄREN STOFFEN IM KOMMUNALEN ABWASSER. DBU, 24. März 2015 Frank Sacher und Astrid Thoma ANFORDERUNGEN AN DIE ANALYTIK VON PRIORITÄREN STOFFEN IM KOMMUNALEN ABWASSER DBU, 24. März 2015 Frank Sacher und Astrid Thoma ANFORDERUNGEN (1) Biologisch aktive Proben Stabilisierung? Inhomogene Proben

Mehr

Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte

Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte Emder Wasser Trinkwasser-Analysewerte Die Lust auf Wasser hat viele Gesichter. An heißen Sommertagen träumen wir von einer erfrischenden Dusche und einem Glas Wasser gegen den Durst. Im Winter verwöhnt

Mehr

Mulde. Gewässerbeschreibung

Mulde. Gewässerbeschreibung 3.1.3.4 Gewässerbeschreibung Die entsteht aus der Vereinigung der Freiberger und der Zwickauer, die in Sachsen in den Hochlagen des Erzgebirges entspringen, und mündet in der Nähe von in die. Kurz hinter

Mehr

Prüfbericht. Probe Nr.: A /02 Eingang:

Prüfbericht. Probe Nr.: A /02 Eingang: Stadtwerke Warendorf GmbH Herrn Schulze Relau Hellegraben 25 48231 Warendorf Bielefeld, den 14.06.2017 Prüfbericht Prüfbericht Nr.: A1706430 Kunden Nr.: 110245 Auftraggeber: Stadtwerke Warendorf GmbH Herrn

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 24. Februar 2015 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr