Digitalisierungsbericht 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Digitalisierungsbericht 2014"

Transkript

1 Juli 2014 Digitalisierungsbericht 2014 TNS Infratest

2 Inhaltsverzeichnis Erhebungsmethode und Themenübersicht Seite 3 Anzahl TV-HH und TV-Geräte Seite 8 Verteilung der Übertragungswege / Stand Digitalisierung Seite 14 Verteilung der Übertragungswege in den Bundesländern Seite 24 HDTV Seite 34 EPG Verfügbarkeit und Nutzung Seite 39 Connected TV Haushaltsausstattung Seite 44 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Seite 55 Das TV-Gerät First oder Second Screen Seite 80 Radioempfang in Deutschland Seite 92 Methodische Hinweise im Detail Seite TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

3 Erhebungsmethode 2014 Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre 70,326 Mio. Personen in 39,866 Mio. Haushalten Anzahl Interviews: Mehr als Interviews, mindestens 200 pro Bundesland Aufhebung des disproportionalen Ansatzes per Gewichtung, damit repräsentative Aussagen für alle Personen bzw. Privathaushalte möglich sind. Erhebungszeitraum: 19. Mai bis 04. Juli TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

4 Befragungsperson und Dual Frame 2014 Befragungsperson: Personen ab 14 Jahre; Auswahl nach standardisiertem Zufallsverfahren. Zufallsperson 14+ Dual-Frame-Ansatz: Kombinierter Ansatz mit Festnetz- und Mobilfunknummern. 83% 17% 4 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

5 Verteilung der Fallzahlen 2014 > Grundgesamtheit: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre 70,326 Mio. Personen in 39,866 Mio. Haushalten > Anzahl Interviews: Seit 2014 proportionaler Ansatz in Abhängigkeit von der Einwohner- / Haushaltszahl; Mindestfallzahl pro Bundesland: 200 Fallzahl gesamt: Interviews Rheinland- Pfalz Saarland Bremen 200 Nordrhein-Westfalen 1057 * Schleswig-Holstein Niedersachsen Hessen 565* Baden- Württemberg 811* Hamburg Sachsen- Anhalt Thüringen Bayern Mecklenburg- Vorpommern Brandenburg 350 Sachsen 300 Berlin 200 * Inkl. Aufstockungsinterviews in Kabel-HH 5 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

6 Smartphone Laptop Laptop oder PC PC 14+ mit Zugang zu TV-Gerät Tablet Digitalisierungsbericht % 97% 54% 61% 61% 28% 6 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

7 Analog HDTV Kabel SAT DVB-T IPTV Digital EPG Live-TV Live- Connected TV Themen PVR DVD Blu-ray Aufgezeichnet Zu Hause vs. außer Haus Radio Contentspezifische Nutzung Second Screen 7 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

8 Anzahl TV-HH und TV-Geräte Mitte TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

9 Anzahl TV-Geräte in TV-HH In jedem deutschen TV-HH stehen im Schnitt fast 1,5 Fernsehgeräte: In Summe gut 57 Millionen. Anzahl TV-HH Ø Anzahl TV-Geräte Anzahl TV-Geräte 38,557 Mio. 1,49 57,316 Mio. Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 9 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

10 Anzahl TV-Geräte in TV-HH Trend mit 1,5 Fernsehgeräten pro TV-HH weitgehend stabil. Anzahl TV-HH 37,668 37,977 38,157 38, Ø Anzahl TV-Geräte 1,47 1,50 1, , Anzahl TV-Geräte 55,339 56,890 55,922 57, Basis: 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 10 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

11 TV-Haushalte in Deutschland Anteil und Anzahl der TV-HH steigen kontinuierlich. 37,668 37,977 38,157 38,557 Mio. TV-HH 95,5% 96,1% 96,2% 96,7% Anteil TV-HH (mind. 1 TV-Gerät im HH) ,5% 3,9% 3,8% 3,3% Anteil Nicht-TV-HH (kein TV-Gerät im HH) 1,761 1,543 1,519 1,309 Mio. HH 39,429 39,520 39,676 39,866 Mio. HH gesamt Basis: 39,429 / 39,520 / 39,676 / 39,866 Mio. HH in Deutschland 11 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

12 TV-HH nach Anzahl TV-Geräte Ein TV-Gerät pro HH ist der Standard: Nur in 36% der TV-HH stehen mindestens 2 Fernsehgeräte. 9,6% 13,865 Mio. TV-HH ,4% 36,0% 3 und mehr Fernsehgeräte 64,0% 2 Fernsehgeräte 1 Fernsehgerät 24,692 Mio. TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 12 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

13 TV-HH nach Anzahl TV-Geräte Insgesamt sehr stabile Verteilung über die letzten Jahre. 13,085 13,885 13,266 13,865 Mio. TV-HH 8,8% 9,7% 8,8% 9,6% 26,0% 26,8% 26,0% 26,4% 3 und mehr Fernsehgeräte 2 Fernsehgeräte ,2% 63,4% 65,2% 64,0% 1 Fernsehgerät 24,584 24,092 24,891 24,692 Mio. TV-HH Basis: 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 13 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

14 Verteilung der Übertragungswege und Stand der Digitalisierung in den TV-HH Mitte TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

15 Digitalisierung in den TV-HH Mitte 2014 Rund 84% der TV-HH empfangen an mindestens einem Gerät digital. 32,324 Mio. TV-HH 5,6% 16,2% ,8% Ausschließlich digitaler Empfang (alle TV-Geräte digital) Digitaler und analoger Empfang 78,2% Ausschließlich analoger Empfang 6,233 Mio. TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 15 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

16 Digitalisierung in den TV-HH Stetiges Wachstum: aktuell plus rund 1,5 Mio. digitale TV-HH im Vergleich zum Vorjahr. 25,533 29,529 30,830 32,324 Mio. TV-HH 10,3% 57,5% 7,2% 7,4% 5,6% 70,6% 73,4% 78,2% Digitaler und analoger Empfang Ausschließlich digitaler Empfang (alle TV-Geräte digital) ,2% 12,130 22,2% 19,2% 16,2% 8,448 7,327 6,233 Ausschließlich analoger Empfang Mio. TV-HH Basis: 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 16 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

17 Digitalisierung in den TV-HH Nach Sat-Analogabschaltung 2012 moderater Trend nach oben. 25,7% 6,6% 19,1% 31,6% 6,8% 24,8% 39,9% 7,6% 32,3% 46,7% 8,1% 38,6% 55,0% 8,6% 46,4% 61,7% 10,2% 51,5% 67,8% 10,3% 57,5% 77,8% 7,2% 80,8% 83,8% 7,4% 5,6% 78,2% 70,6% 73,4% Digitaler TV-Empfang im HH gesamt Digitaler und analoger Empfang Ausschließlich digitaler Empfang (alle TV-Geräte digital) Basis: 33,904 / 33,904 / 36,981 / 37,277 / 37,412 / 37,464 / 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 17 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

18 Digitalisierung in den TV-HH Wie im letzten Jahr plus 3%-Punkte bzw. rund 1,5 Mio. HH. 55,0% 67,8% 61,7% 77,8% 80,8% 83,8% Jeweils + 3 %-Punkte Digitaler TV-Empfang im HH gesamt 31,6% 25,7% 39,9% 46,7% + 10 %-Punkte SAT-ASO Basis: 33,904 / 33,904 / 36,981 / 37,277 / 37,412 / 37,464 / 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 18 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

19 ,0% 0,0% 0,3% 0,3% 1,0% 2,3% 3,0% 4,3% 4,9% 9,7% 9,2% 11,5% 11,1% 11,3% 11,1% 11,8% 12,5% 11,0% 10,0% 4,9% 51,7% 51,8% 53,7% 52,5% 52,8% 51,4% 50,2% 47,9% 46,3% 46,3% 43,1% 42,0% 42,5% 42,0% 42,1% 42,8% 44,7% 45,6% 46,2% 46,1% Verteilung der Übertragungswege SAT und Kabel gleich auf, DSL-TV konstant. Leichter Rückgang bei DVB-T. 17,860 Mio. 17,779 Mio. 3,865 Mio. 1,899 Mio. Kabel Satellit Terrestrik DSL-TV Summe > 100% wegen Mehrfachempfang Basis: 33,904 / 33,904 / 36,981 / 37,277 / 37,412 / 37,464 / 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 19 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

20 1,694 2,456 3,220 4,102 6,051 7,290 8,038 8,779 1,500 1,788 3,647 3,921 4,209 4,167 4,436 4,756 0,000 0,000 0,000 0,112 0,379 0,878 1,144 1,636 9,867 11,229 5,671 6,609 9,012 10,290 11,654 12,699 14,547 17,320 4,199 3,865 1,872 1,899 17,624 17,779 Anzahl digitale TV-HH pro Übertragungsweg SAT-HH weiter vorne, Kabel zieht deutlich nach: Plus rd. 1,4 Mio Kabel Satellit Terrestrik DSL-TV Angaben in Mio. Basis: 33,904 / 33,904 / 36,981 / 37,277 / 37,412 / 37,464 / 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 20 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

21 Digitalisierung der Übertragungswege Rund 63% der Kabelhaushalte empfangen (auch) digital. Das sind knapp 1,4 Mio. Haushalte mehr als vor einem Jahr. Kabel 11,229 Mio. 9,7% 15,2% 16,2% 21,0% 30,6% 37,8% 42,5% 48,2% 55,9% 62,9% Satellit 17,779 Mio. 38,8% 47,2% 57,3% 65,7% 74,1% 79,1% 86,4% 100,0% 100,0% 100,0% Basis: 17,529 / 17,571 / 19,859 / 19,558 / 19,765 / 19,273 / 18,928 / 18,201 / 17,656 / 17,860 Mio. Kabel-TV-HH 14,616 / 14,242 / 15,734 / 15,657 / 15,733 / 16,048 / 16,843 / 17,320 / 17,624 / 17,779 Mio. Sat-TV-HH 21 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

22 4,4% 11,8% 12,5% 11,0% 10,0% 5,2% 5,5% 5,2% 8,3% 18,1% 10,4% 11,4% 9,7% 22,1% 20,8% 17,2% DVB-T in den Kernregionen Trotz leichten Rückgangs weiterhin deutlich höhere Relevanz. DVB-T Kernregionen (Priv. und Ö-R) DVB-T gesamt DVB-T only DVB-T gesamt (zum Vergleich) DVB-T gesamt DVB-T only Basis: 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH 22 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

23 DVB-T in den Kernregionen Relevanz bestätigt sich insbesondere bei Berücksichtigung von DVB-T über PC, Laptop oder weiteren mobilen Geräten. DVB-T Kernregionen (Private und Ö-R) 17,2% TV-Gerät 4,1% PC / Laptop 9,3% Mobile Geräte 26,2% Gesamt TV-HH gesamt (zum Vergleich) 10,0% 2,9% 8,3% 18,8% Basis: 37,668 / 37,977 / 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH 23 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

24 Verteilung der Übertragungswege in den Bundesländern 24 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

25 Verteilung der Übertragungswege in den Bundesländern Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 6,6% 4,9% 4,1% 4,3% 3,9% 8,1% 4,3% 4,6% 5,1% 4,3% 4,5% 10,0% 7,3% 3,7% 5,4% 9,6% 15,2% 12,8% 13,8% 14,7% 12,7% 17,3% 3,3% 3,7% 46,1% 50,8% 44,0% 57,8% 50,6% 47,2% 50,4% 47,5% 28,0% 41,9% 27,3% 51,2% 46,3% 43,8% 52,1% Alle BY BW 39,0% 40,2% 42,5% 40,3% 42,3% RP NDS HE NRW NDS SL HB 60,9% SH HH 48,6% NDS HB SH HH MV 59,7% B BB 45,5% SA SN TH DSL-TV DVB-T Satellit Kabel 1,899 0,233 0,203 0,090 0,230 0,551 0,160 0,185 0,116 0,310 0,138 0,145 3,865 0,420 0,177 0,123 0,270 1,277 0,474 0,561 0,336 0,911 0,527 0,161 17,779 2,909 2,090 1,324 1,427 3,957 1,870 1,929 0,639 3,002 0,833 2,236 17,860 2,508 2,475 0,893 1,132 3,560 1,497 1,716 1,389 3,486 1,821 1,985 Angaben in Mio. Summe > 100% wegen Mehrfachempfangsart / Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 25 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

26 Kabel-Empfang in den Bundesländern - gesamt Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 46,3% 43,8% 52,1% 39,0% 40,2% 42,5% 40,3% 42,3% 60,9% 48,6% 59,7% 45,5% Kabel Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH 17,860 2,508 2,475 0,893 1,132 3,560 1,497 1,716 1,389 3,486 1,821 1,985 Mio. Kabel-TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 26 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

27 Kabel-Empfang in den Bundesländern digital vs. analog Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 52,1% 46,3% 43,8% 29,1% 24,2% 36,4% 39,0% 40,2% 42,5% 40,3% 42,3% 25,1% 25,8% 27,0% 24,8% 25,7% 60,9% 39,0% 48,6% 30,7% 59,7% 34,0% 45,5% 30,1% Kabel gesamt 17,2% 19,6% 15,7% 13,9% 14,3% 15,5% 15,5% 16,5% 21,9% 17,9% 25,7% 15,4% Kabel digital Kabel analog Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH 17,860 2,508 2,475 0,893 1,132 3,560 1,497 1,716 1,389 3,486 1,821 1,985 11,229 1,384 1,727 0,575 0,728 2,263 0,920 1,044 0,889 2,204 1,037 1,312 6,630 1,125 0,748 0,318 0,404 1,297 0,577 0,672 0,500 1,283 0,784 0,672 Mio. Kabel-TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 27 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

28 Kabel-Empfang: Digitalisierungsquote Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 62,9% 55,3% 69,9% 64,4% 64,2% 63,5% 61,5% 60,8% 64,0% 63,2% 57,0% 66,2% Digitalisierungsquote Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV 17,860 2,508 2,475 0,893 1,132 3,560 1,497 1,716 1,389 3,486 1,821 1,985 11,229 1,384 1,727 0,575 0,728 2,263 0,920 1,044 0,889 2,204 1,037 1,312 6,630 1,125 0,748 0,318 0,404 1,297 0,577 0,672 0,500 1,283 0,784 0,672 B BB SA SN TH Kabel gesamt Kabel digital Kabel analog Mio. Kabel-TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 28 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

29 Satelliten-Empfang in den Bundesländern Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 46,1% 50,8% 44,0% 57,8% 50,6% 47,2% 50,4% 47,5% 41,9% 51,2% 28,0% 27,3% Satellit Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH 17,779 2,909 2,090 1,324 1,427 3,957 1,870 1,929 0,639 3,002 0,833 2,236 Mio. Satelliten-TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 29 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

30 DSL-TV in den Bundesländern Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 4,9% 4,1% 4,3% 3,9% Alle BY BW RP SL 8,1% 6,6% 4,3% 4,6% 5,1% 4,3% 4,5% 3,3% HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH DSL-TV 1,899 0,233 0,203 0,090 0,230 0,551 0,160 0,185 0,116 0,310 0,138 0,145 Mio. DSL-TV-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 30 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

31 DVB-T in den Bundesländern Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 10,0% 7,3% 3,7% 5,4% 9,6% 15,2% 12,8% 13,8% 14,7% 12,7% 17,3% 3,7% DVB-T Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH 3,865 0,420 0,177 0,123 0,270 1,277 0,474 0,561 0,336 0,911 0,527 0,161 Mio. DVB-T-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 31 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

32 DVB-T in den Bundesländern DVB-T als einzige Empfangsart im Haushalt Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 5,2% 3,3% 2,3% 1,4% Alle BY BW RP SL 4,8% 7,3% 7,6% 8,3% 8,5% 7,5% HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV 10,9% B BB 1,2% SA SN TH DVB-T als einzige TV-Empfangsart 2,001 0,189 0,111 0,031 0,136 0,611 0,284 0,337 0,194 0,537 0,332 0,054 Mio. DVB-T-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 32 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

33 DVB-T-Empfang am ersten / einzigen TV-Gerät Mio. TV-HH 38,557 5,729 4,751 2,290 2,818 8,385 3,712 4,060 2,280 7,168 3,050 4,364 31,9% 27,9% 23,2% 55,3% 25,9% 38,1% 27,6% 26,7% 31,0% 28,5% 24,3% 39,1% 68,1% 72,1% 76,8% 44,7% 74,1% 61,9% 72,4% 73,3% 69,0% 71,5% 75,7% 60,9% DVB-T gesamt DVB-T am 2. / weiteren TV-Gerät Alle BY BW RP SL HE NRW NDS NDS HB SH HH NDS HB SH HH MV B BB SA SN TH DVB-T am 1. / einzigen TV-Gerät 3,865 0,420 0,177 0,123 0,270 1,277 0,474 0,561 0,336 0,911 0,527 0,161 1,232 0,117 0,041 0,068 0,070 0,486 0,131 0,151 0,104 0,260 0,128 0,063 2,633 0,303 0,136 0,055 0,200 0,791 0,343 0,411 0,232 0,651 0,399 0,098 Mio. DVB-T-HH Basis: 38,557 Mio. TV-Haushalte in Deutschland 33 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

34 HDTV 34 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

35 HD HDTV 44% der TV-HH geben an, HDTV zu empfangen. Relativ gesehen höchste HDTV-Empfangsquote in DSL-TV-HH. 54,8% 56,2% 43,9% 36,2% Alle TV-HH Kabel Satellit DSL-TV HDTV-Empfang definiert als: Empfängt HD lt. Angabe des Befragten und HDTV-Gerät oder HD-Receiver / -Festplattenrecorder und TV-Gerät ist HDTV-Gerät Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland; 17,860 Mio. Kabel-HH, 17,779 Mio. Satelliten-HH, 1,899 Mio. DSL-TV-HH 35 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

36 HD HDTV Absolut betrachtet: Aktuell empfangen rund 17 Mio. TV-HH HDTV. SAT vorne, gefolgt von Kabel. 16,938 Mio. 6,467 Mio. 9,750 Mio. 1,067 Mio. Alle TV-HH Kabel Satellit DSL-TV HDTV-Empfang definiert als: Empfängt HD lt. Angabe des Befragten und HDTV-Gerät oder HD-Receiver / -Festplattenrecorder und TV-Gerät ist HDTV-Gerät Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland; 17,860 Mio. Kabel-HH, 17,779 Mio. Satelliten-HH, 1,899 Mio. DSL-TV-HH 36 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

37 HD HDTV Deutlicher Anstieg von HDTV, insbesondere im Kabel und Satellit ,8% 56,5% 56,2% 35,6% 43,9% 28,4% 36,2% 44,9% Alle TV-HH Kabel Satellit DSL-TV HDTV-Empfang definiert als: Empfängt HD lt. Angabe des Befragten und HDTV-Gerät oder HD-Receiver / -Festplattenrecorder und TV-Gerät ist HDTV-Gerät Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland; 17,860 Mio. Kabel-HH, 17,779 Mio. Satelliten-HH, 1,899 Mio. DSL-TV-HH 37 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

38 HD Empfang private Programme in HD Knapp jeder Fünfte empfängt die Privaten in HD. Höchste HD- Empfangsquote der Privaten in Kabel- und DSL-TV-HH. Private in HD HDTV gesamt Anteil Private in HD an HDTV gesamt 43,9% 36,2% 17,7% 17,5% 18,3% ,8% 56,2% 33 27,3% 49 Alle TV-HH Kabel Satellit DSL-TV HDTV-Empfang definiert als: Empfängt HD lt. Angabe des Befragten und HDTV-Gerät oder HD-Receiver / -Festplattenrecorder und TV-Gerät ist HDTV-Gerät Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland; 17,860 Mio. Kabel-HH, 17,779 Mio. Satelliten-HH, 1,899 Mio. DSL-TV-HH 38 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

39 EPG Verfügbarkeit und Nutzung 39 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

40 EPG EPG Verfügbarkeit und Nutzung Gut die Hälfte der Personen in digitalen TV-Haushalten hat schon einmal von einem EPG gehört. Über ein Drittel nutzt ihn. 83,8% 52,4% 43,2% 35,5% 23,9% 15,4% Digitale TV-HH EPG bekannt EPG verfügbar Nutze EPG mind. selten Mind. häufig Immer Basis: 58,967 Mio. Personen in 32,324 Mio. digitalen TV-HH 40 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

41 EPG EPG Verfügbarkeit und Nutzung (%) Bekanntheit und Nutzung haben deutlich zugenommen. 80,8 83, ,2 52,4 35,3 43,2 28,6 35,5 17,6 23,9 9,5 15,4 Digitale TV-HH EPG bekannt EPG verfügbar Nutze EPG mind. selten Mind. häufig Immer Basis: 56,283 Mio. Personen in 30,830 Mio. digitalen TV-HH / 58,967 Mio. Personen in 32,324 Mio. digitalen TV-HH 41 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

42 EPG EPG Nutzung bestimmter Funktionen Nahezu alle nutzen die Programmübersicht. Nur gut die Hälfte hat die Senderliste umsortiert, noch weniger erstellen Favoriten. Mindestens selten Programmübersicht und -informationen Spontane Suche nach Sendern oder Sendungsarten Umsortieren der voreingestellten Senderreihenfolge Aufnahme von Sendungen programmieren Erstellen von persönlichen Senderfavoritenlisten Redaktionelle Empfehlungen, Programmtipps 66,8% 68,4% 55,0% 56,5% 52,7% 54,7% 42,0% 54,1% 34,3% 34,1% 97,5% 97,9% Basis: 16,090 Mio. Personen in digitalen TV-HH, die einen EPG nutzen / 20,981 Mio. Personen in digitalen TV-HH, die einen EPG nutzen 42 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

43 EPG EPG Nutzung bestimmter Funktionen Wenige sortieren die Senderliste häufig um oder erstellen häufig individuelle Senderlisten. % Immer / häufig Gelegentlich Selten Nie ka Programmübersicht und -informationen 69,0 16,0 12,5 2,5 Spontane Suche nach Sendern oder Sendungsarten 24,7 16,6 25,5 32,5 Umsortieren der voreingestellten Senderreihenfolge 17,3 9,0 28,7 43,4 Aufnahme von Sendungen programmieren 29,2 11,3 12,3 46,6 Erstellen von persönlichen Senderfavoritenlisten 17,4 6,5 18,1 56,7 Redaktionelle Empfehlungen, Programmtipps 7,0 9,2 18,1 64,8 Basis: 20,981 Mio. Personen in digitalen TV-HH, die einen EPG nutzen 43 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

44 Connected TV Haushaltsausstattung 44 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

45 Smart TV Ausstattung und Anschlussquote Besitz steigt und noch schneller die Anschlussquote. Rund jeder 10. TV-HH ist über ein Smart TV-Gerät connected. 16,0% Im HH vorhanden 11,0% 5,2% 5,8% +45% +64% 6,5% 9,5% Nicht angeschlossen Ans Internet angeschlossen % 60% Anschlussquote Basis: 38,557 TV-HH in Deutschland 45 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

46 Kaufmotive Smart TV-Gerät Ausschlaggebend: Qualität, Größe, Preis. Für je 60% spielt die Nutzung des Internets eine eher unwichtige oder gar keine Rolle. 83% Bildschirmgröße Bildqualität Bildschirmgröße Preis-Leistungs-Verhältnis Design Neueste Technologie, zukunftssicher TV-/Videoinhalte aus dem Internet nutzen Marke bzw. der Hersteller Internet direkt am TV-Gerät nutzen Technische Details, z.b. Hertz-Zahl 86% Bildqualität 19,7% 16,3% 12,7% 12,2% 11,1% 12,9% 36,7% HD 43,1% 53,2% 25,9% 25,1% 26,1% 18,9% 32,4% 34,4% 80% Preis-Leistung 25,9% 33,3% 33,5% 35,3% 46,5% 37,0% 32,9% 29,0% 26,5% 39,4% 5,1% 7,2% 10,1% 5,1% 8,9% 8,3% 17,1% 20,5% 26,6% 27,2% 25,8% Sehr wichtige Eher wichtige Eher unwichtige Gar keine Rolle W.n. Basis: 6,164 TV-HH in Deutschland, die ein Smart TV-Gerät besitzen 46 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

47 Genutzte Inhalte Smart TV TOP 3-Nutzungen/Monat: VOD, aktuelle Infos suchen, Radio hören. 36% VOD 35% Aktuelle Infos 25% Radio hören VOD-Nutzung ,4% Sich über das aktuelle Geschehen informieren ,6% Radio über das Internet hören ,7% Surfen im Internet ,1% Sich über Produkte im Internet informieren / kaufen ,4% Live-Stream-Nutzung ,1% Sich Online über das Fernsehprogramm informieren ,6% Soziale Netzwerke ,3% Mind. einmal pro Woche Online-Gaming ,8% Einmal / mehrmals pro Monat Online-Videorecorder nutzen, z.b. Save.TV ,8% Seltener Basis: 7,691 Mio. Personen, die Zugang zu einem ans Internet angeschlossenen Smart TV-Gerät haben 47 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

48 Smart TV: Aufrufen der Angebote Erfolgt bei den meisten herstellerdefiniert. #1 herstellerdefinierte Oberfläche 47,4% selbst installierte Apps 13,0% 23,9% Red Button 20,4% Browser / URL Basis: 7,691 Mio. Personen, die Zugang zu einem ans Internet angeschlossenen Smart TV-Gerät haben; ka = 17,1% 48 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

49 6,3% 3,7% 5,0% 2,1% 2,9% 1,9% 2,6% 3,3% 11,0% 9,1% 6,3% 16,0% 22,9% 26,3% Connected TV - Haushaltsausstattung Anstieg der Optionen, das TV-Gerät internetfähig zu machen SmartTV-Gerät Spielekonsole Blu-ray- Player Hybridbox Internet-Box PC/Laptop am TV-Gerät Tablet am TV-Gerät Basis: 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 49 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

50 Connected TV Ausstattung / Anschlussquote Anschluss wächst stärker als Ausstattung: Inkl. Zusatzgeräte verfügen 15% der TV-HH über ein connected TV-Gerät. + 36% 22,9% + 46% 16,8% 6,9% 15,0% 5,8% 10,3% 5,5% 11,0% 16,0% 4,5% 5,8% 9,5% Im Haushalt vorhanden Ans Internet angeschlossen Peripheriegeräte* Smart TV-Gerät * Peripheriegeräte: Hybridbox, Internet-Box, internetfäh. Spielekonsole, Blu-ray-Player; falls nicht Smart TV-Gerät Basis: 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 50 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

51 Connected TV - Gerätemarke Samsung, Apple und Sony dominieren spezifische Kategorien. TV-Gerät (in %) Weiß nicht Set-Top-Box / Blu-ray-Player (in %) Weiß nicht Internetbox (in %) Weiß nicht Spielekonsole (in %) Weiß nicht Basis: Haushalte, mit Zugang zu dem jeweiligen Gerät Communication 51 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

52 Connected TV - Gerätemarke Sony wegen der weitverbreiteten PlayStation vor Samsung. * gleiche Hersteller über die einzelnen Gerätekategorien hinweg aufaddiert; ausgewiesen alle Werte >1% Basis: 8,821 Mio. Haushalte, die die Möglichkeit haben, Connected TV zu nutzen Communication 52 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

53 Connected TV inkl. über PC, Laptop, Tablet Inkl. Workaround-Optionen steigt der Anteil von Connected TV auf gut ein Drittel. + 23% + 21% 35,0% 32,0% 28,4% 12,1% 26,5% 11,6% 17,0% 6,9% 16,2% 5,8% 5,5% 11,0% 16,0% 4,5% 5,8% 9,5% Im Haushalt vorhanden Ans Internet angeschlossen PC, Laptop, Tablet** Peripheriegeräte* Smart TV-Gerät * Peripheriegeräte: Hybridbox, Internet-Box, internetfäh. Spielekonsole, Blu-ray-Player; falls nicht Smart TV-Gerät ** TV-Gerät über PC, Laptop, Tablet an das Internet angeschlossen; falls nicht Smart TV- oder Peripheriegerät Basis: 38,157 / 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 53 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

54 Connected TV Anzahl Haushalte 2014 (Mio.) Insgesamt haben rund 12,3 Mio. TV-HH mindestens ein TV-Gerät an das Internet angeschlossen. 10,138 12,336 5,795 3,669 2,224 1,122 0,810 1,003 2,441 SmartTV- Gerät Spielekonsole Blu-ray- Player Hybridbox Internet-Box Connected TV * PC/Laptop am TV-Gerät Tablet am TV-Gerät Connected TV inkl. Workaround ** * inkl. Peripheriegeräte ** TV-Gerät über PC, Laptop, Tablet an das Internet angeschlossen Basis: 38,557 Mio. TV-HH in Deutschland 54 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

55 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet 55 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

56 5,7% 10,5% 10,9% 8,8% 3,4% 2,5% 3,1% 7,9% 27,7% 29,9% 54,4% 75,7% 81,3% Zugang zu Endgeräten Alle Personen Gut über ein Drittel der 14+ gibt mindestens eine Möglichkeit an, Internet-Videoinhalte am TV-Gerät nutzen zu können. Netto Connected TV: 36,6% Breit- band- Internet PC/ Laptop Tablet Smartphone ipod touch SmartTV -Gerät Spielekonsole Blu-ray- Player Hybrid- Box Tragb. Spielekonsole Internet- Box PC/ Laptop an TV-Gerät und Internet angeschlossen Tablet Basis: 70,326 Personen ab 14 Jahre 56 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

57 7,6% 5,7% 15,0% 27,7% 9,4% 10,5% 6,3% 10,9% 6,2% 8,8% 2,6% 3,4% 1,2% 2,5% 2,1% 3,1% 4,1% 7,9% 25,0% 29,9% 42,7% 54,4% 74,4% 75,7% 81,2% 81,3% Zugang zu Endgeräten Alle Personen Anteil connected Personen steigt deutlich an. Relativ stärkste Zuwächse bei Hybrid-Box, Tablet und Smart TV-Gerät. Netto Connected TV: 2013: 28,8% 2014: 36,6% Breit- band- Internet PC/ Laptop Tablet Smartphone ipod touch SmartTV -Gerät Basis: 70,214 Personen ab 14 Jahre / 70,326 Personen ab 14 Jahre Spielekonsole Blu-ray- Player Hybrid- Box Tragb. Spielekonsole Internet- Box PC/ Laptop an TV-Gerät und Internet angeschlossen Tablet 57 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

58 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Nutzung von Connected TV bleibt überschaubar, PC und Laptop direkt dominieren. Other Screens Internetfähige tragbare Spielekonsole Smart TV-Gerät Connected TV Internetfähige Set-Top-Box ipod touch Internet- bzw. Multimedia-Box Smartphone Internetfähige Spielekonsole Tablet direkt Internetfähiger Blu-ray-Player PC / Laptop direkt TV PC/Laptop, an TV-Gerät angeschl. VOD (professionelle Inhalte) oder Live-Stream schon genutzt Basis: 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland TV Tablet, an TV-Gerät angeschlossen 58 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

59 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Nutzung am Tablet und Smartphone mit größtem Zuwachs. Other Screens Connected TV Smart TV-Gerät Internetfähige tragbare Spielekonsole Internetfähige Set-Top-Box ipod touch Internet- bzw. Multimedia-Box Smartphone Internetfähige Spielekonsole Tablet direkt Internetfähiger Blu-ray-Player 2014 PC / Laptop direkt TV PC/Laptop, an TV-Gerät angeschl TV Tablet, an TV-Gerät angeschlossen VOD (professionelle Inhalte) oder Live-Stream schon genutzt Basis: 70,214 / 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 59 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

60 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Etwa 45% der 14+ nutzt mindestens selten Videoinhalte aus dem Internet, knapp die Hälfte davon direkt am TV-Gerät. Smart TV-Gerät Internetfähige Set-Top-Box Internet-Box bzw. Multimedia-Box Internetfähige TV-Spielekonsole Internetfähiger Bluray-Player PC oder Laptop, an das TV-Gerät angeschlossen Tablet, an das TV-Gerät angeschlossen > Nutzung am TV-Gerät gesamt PC oder Laptop direkt Tablet direkt Smartphone ipod touch Internetfähige tragbare Spielekonsole > Nutzung an mobilen Geräten* > Nutzung an mindestens einem Gerät 7,9% 1,9% 2,2% 4,7% 2,0% 15,7% 3,6% 21,6% 11,9% 14,4% 1,0% 1,7% 21,1% 40,0% 45,4% Nutzt VOD (professionelle Inhalte) / Live-Stream mindestens selten; *Smartphone, Tablet, ipod touch, tragb. Spielekonsole; Basis: 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 60 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

61 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Nahezu durchwegs höhere Nutzung im Vergleich zum Vorjahr. Smart TV-Gerät Internetfähige Set-Top-Box Internet-Box bzw. Multimedia-Box Internetfähige TV-Spielekonsole Internetfähiger Bluray-Player PC oder Laptop, an das TV-Gerät angeschlossen Tablet, an das TV-Gerät angeschlossen > Nutzung am TV-Gerät gesamt PC oder Laptop direkt Tablet direkt Smartphone ipod touch Internetfähige tragbare Spielekonsole > Nutzung an mobilen Geräten* > Nutzung an mindestens einem Gerät 7,9% 4,9% 1,9% 0,7% 2,2% 1,3% 4,7% 3,0% 2,0% 1,3% 3,6% 1,8% 15,7% 12,8% 21,6% 16,7% 11,9% 6,3% 14,4% 11,2% 1,0% 1,4% 1,7% 0,8% 21,1% 14,9% 40,0% 38,8% 45,4% 42,7% Nutzt VOD (professionelle Inhalte) / Live-Stream mindestens selten; *Smartphone, Tablet, ipod touch, tragb. Spielekonsole; Basis: 70,214 / 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 61 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

62 Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Nutzung am TV-Gerät und an mobilen Geräten steigt stärker als die Nutzer insgesamt. %-Zuwachs Smart TV-Gerät 7,9% 4,9% % Nutzung am TV-Gerät gesamt 21,6% 16,7% + 29% PC oder Laptop direkt 40,0% 38,8% + 3% Tablet direkt Smartphone / ipod touch 11,9% 6,3% 14,4% 11,7% + 88% + 23% Nutzung an mindestens einem Gerät 45,4% 42,7% + 6% Nutzt VOD (professionelle Inhalte) / Live-Stream mindestens selten; Basis: 70,214 / 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 62 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

63 21,6% 13,3% 7,6% 4,5% 17,4% 11,4% 12,6% 7,4% 11,8% 7,0% 4,5% 29,1% 22,5% 21,1% 45,4% 40,0% Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Nutzungsfrequenz auf PC/Laptop am höchsten, Connected TV und Mobile Devices gleichauf. Mind. selten Mind. 1mal / Monat Mind. 1mal / Woche Mehrmals / Woche Nutzer gesamt Connected TV PC / Laptop Mobile Endgeräte* Nutzt VOD (professionelle Inhalte) / Live-Stream; *Smartphone, Tablet, ipod touch, tragbare Spielekonsole; Basis: 70,326 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 63 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

64 9,5% 4,9% 3,1% 42,7% 16,7% 38,8% 14,9% 9,6% 17,1% 11,4% 5,6% 14,1% 8,3% 4,0% 28,1% 23,7% 13,3% 7,6% 4,5% 17,4% 11,4% 45,4% 21,6% 40,0% 12,6% 7,4% 11,8% 7,0% 4,5% 21,1% 29,1% 22,5% Nutzung Videoinhalte aus dem Internet Aktuell etwas weniger regelmäßige Nutzer am PC oder Laptop, dafür mehr Connected TV und Mobilgeräte-Nutzung. Mind. selten Mind. 1mal / Monat Mind. 1mal / Woche Mehrmals / Woche Nutzung gesamt Connected TV PC / Laptop Mobile Endgeräte* Nutzt VOD (professionelle Inhalte) / Live-Stream; *Smartphone, Tablet, ipod touch, tragbare Spielekonsole Basis: 70,326 / 70,214 Mio. Personen ab 14 Jahre in Deutschland 64 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 TNS Infratest Methodische Hinweise Seite 3 Anzahl TV-Haushalte und TV-Geräte Seite 9 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Seite 15 Verteilung und Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 8. September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 TNS Infratest DVB-T Satellit UKW Chromecast Sky Go DAB+ Smartphone Live-Stream SVOD Selbst aufgezeichnete Sendungen YouTube Themen HD+ IPTV Entertain Amazon

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 Juli 2015 Digitalisierungsbericht 2015 TNS Infratest Inhaltsverzeichnis Erhebungsmethode im Überblick Seite 3 Anzahl TV-HH und TV-Geräte Seite 5 Verteilung der Übertragungswege / Stand Digitalisierung

Mehr

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016

Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 TNS Infratest Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und im Saarland Digitalisierungsbericht 2016 September 2016 Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3. Verteilung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 Juli 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitalradio 2014 Berlin, 8. September 2014 Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest Methodische Hinweise 2 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2014 Erhebungsmethode 2014

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht i i i 2010: Daten und Fakten Juli 2010 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009

Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein. September 2009 Digitale Entwicklung in Hamburg und Schleswig-Holstein September 2009 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011

Digitalisierungsbericht 2011 Digitalisierungsbericht 2011 Daten und Fakten 6. September 2011 Regina Deck MediaResearch Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Die Medienanstalten unter Beteiligung von SES ASTRA und

Mehr

Digitalisierungsbericht 2016 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September 2016

Digitalisierungsbericht 2016 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September 2016 Digitalisierungsbericht 2016 Aktueller Stand der digitalen Fernseh- und Videonutzung September 2016 TNS Infratest Illustrationen: Rosendahl Berlin Fernseh- und Videonutzung: Nutzungsanteile 71% Klassisches

Mehr

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013

Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Methodische Hinweise 1 TNS Infratest - Digitalisierungsbericht 2013 Erhebungsmethode 2013 Telefonische Befragung Grundgesamtheit: Deutsch sprechende Wohnbevölkerung ab 14 Jahre 70,214 Mio. Personen in

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 Berlin, 31.08.2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitalradio 2015 Dr. Oliver Ecke, Senior Director, TNS Infratest Erhebungsmethode 2015 Telefonische Befragung Mit Berücksichtigung von Mobilnummern Grundgesamtheit:

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 7 Radioempfang und nutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt stetig zu: Mittlerweile verfügen rund 13 Prozent der Haushalte über

Mehr

Fernseh- und Videonutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Fernseh- und Videonutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 5 Fernseh- und Videonutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 81 5.1 Nutzung klassisches Fernsehen im Vergleich TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 82 TV- und Videonutzung

Mehr

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Verteilung der TV-Empfangswege und Stand der Digitalisierung. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Verteilung der TV-Empfangswege und Stand der Digitalisierung. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2 Verteilung der TV-Empfangswege und Stand der Digitalisierung TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 7 TV-Haushalte in Deutschland Langanhaltender Aufwärtstrend der TV-Haushalte setzt sich erstmals

Mehr

Key Report. Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten.

Key Report. Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten. Key Report Erhebung im Auftrag der Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der ALM zur Digitalisierung in den TV-Haushalten Methodische Hinweise Auftraggeber: Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang () Erhebungsmethode:

Mehr

Die Vermessung der Welt: Wie verändert die Digitalisierung die Medienpolitik?

Die Vermessung der Welt: Wie verändert die Digitalisierung die Medienpolitik? 13. April 2016, BREKO Glasfasermesse, Frankfurt a.m. Die Vermessung der Welt: Wie verändert die Digitalisierung die Medienpolitik? Thomas Fuchs Koordinator DLM-Fachausschuss Netze, Technik, Konvergenz

Mehr

Digitalisierungsbericht 2012

Digitalisierungsbericht 2012 September 2012 Digitalisierungsbericht 2012 Daten und Fakten Chartreport Inhalt 1. Methodische Hinweise 2. Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3. Verteilung der Übertragungswege 4. Digitalisierung

Mehr

Juli 2009 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Juli 2009 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht i i i 2009: Daten und Fakten Juli 2009 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011 TNS Convergence Monitor 011 Das klassische Fernsehen besteht September 011 Studiendesign Grundgesamtheit / Fallzahl Stichprobenanlage Gewichtung / Projektionsbasis Erhebungsmethode/ Interviewmethode Deutschsprachige

Mehr

Digitalisierungsbericht 2008

Digitalisierungsbericht 2008 2008 Daten und Fakten Berlin, 2. September 2008 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis: Alle TV-Haushalte)

Mehr

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Inhalt Methodische Anlage Onlineforschung in Deutschland Tagebuch Radioempfang und ausstattung Reichweiten allgemein

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Januar 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein 8 > Informierende Mediennutzung

Mehr

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland

Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland Juli 2015 Gewichtungsstudie zur Relevanz der Medien für die Meinungsbildung in Deutschland MedienGewichtungsStudie 2015 I TNS Infratest Inhalt > Hintergrund, Zielsetzung, Methode 3 > Mediennutzung allgemein

Mehr

IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18.

IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18. IP oder DVB-T Was will der Nutzer? mabb-symposium WebTV statt DVB-T Das Internet als mediale Basisversorgung?, 18. Juni 2013, Berlin Prof. Dr. Klaus Goldhammer Klaus.Goldhammer@Goldmedia.de - Kurzfassung-

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zum MedienVielfaltsMonitor der BLM Inhalt 1 Studiensteckbrief 3 2 Informierende Mediennutzung 7 3 Wichtigkeit der Medien als Informationsquelle

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Nutzungsverhalten von Mediathek Besuchern Erfahrungen des ZDF. Dr. Andreas Bereczky, ZDF

Nutzungsverhalten von Mediathek Besuchern Erfahrungen des ZDF. Dr. Andreas Bereczky, ZDF Nutzungsverhalten von Mediathek Besuchern Erfahrungen des ZDF Verteilung der technische Reichweiten: Kabel Satellit 44,7 50,2 Terrestrik 11,8 DSL-TV 3 0 20 40 60 in Prozent Quelle: TNS Infratest, Digitalisierungsbericht

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Global Connected Consumer Study

Global Connected Consumer Study Global Connected Consumer Study Ergebnisse für Deutschland Eine Studie von TNS Infratest in Kooperation mit dem BVDW und Google Mai Kernergebnisse 1. 82% aller Deutschen ab 16 Jahren sind online, bei den

Mehr

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013 2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 213 TNS 213 Entwicklung der TV-Empfangsbedingungen Bevölkerung ab 14 Jahre in TV-Haushalten in Bayern 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 46,8 12,8 36,2 18,1 29,8

Mehr

Wie mobil ist mobil wirklich? Mobile Bewegtbildnutzung in Berlin

Wie mobil ist mobil wirklich? Mobile Bewegtbildnutzung in Berlin Wie mobil ist mobil wirklich? Mobile Bewegtbildnutzung in Berlin 17.01.2013 Symposium der Technischen Konferenz der Landesmedienanstalten (TKLM) Studiendesign Grundgesamtheit Privathaushalte in Berlin

Mehr

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft

HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft HD, Hybrid, 3D auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung August 011 Key Facts Key Facts /-1 Hohe Bedeutung von Screenmedien im Alltagsleben Durchschnittlich

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Astra TV-Monitor 2015

Astra TV-Monitor 2015 Astra TV-Monitor 2015 Studiensteckbrief 6.000 computergestützte telefonische Interviews (CATI) auf Basis des Telefonstichprobensystems der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Marktforschungsinstitute (ADM).

Mehr

Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung

Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung Verbraucher-Studie zu Ultra HD und Mediennutzung Eine Analyse für die Deutsche TV-Plattform e.v., Frankfurt/Main GfK SE, Nürnberg, August 2016 1 Agenda 1 2 3 UHD-TV Mediennutzung Methode 2 GfK August 29,

Mehr

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Tablet Computer 2013 Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Berlin, 27. September 2013 Seite 1/21 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. Verbreitung

Mehr

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Mai 2015 Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Martin Krautsieder, New Media Research SevenOne Media Smartphoneverbreitung inzwischen bei über 80 Prozent Gerätebesitz in Prozent, Onliner 14-69

Mehr

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009

Baden-Württemberg. Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Stand der Digitalisierung Wirtschaftliche h Situation ti von Radio und Fernsehen in Baden-Württemberg Pressekonferenz der LFK vom 22.12.2009 Agenda Entwicklung der Digitalisierung in Baden- Württemberg

Mehr

Willkommen zum #mtm16 #Sky360

Willkommen zum #mtm16 #Sky360 Willkommen zum Panel @SkyMediaDE #mtm16 #Sky360 Die neue TV-Welt Impulsreferat im Rahmen des Sky Media Panels die Vermessung der neuen TV-Welt 25.10. 2016, Medientage München Tägliche Sehdauer in Minuten

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake 11. April 2016 Kati Förster ZIEL DER STUDIE UND METHODE Zielgruppe:

Mehr

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Andrea Geißlitz, MediaResearch Nebentätigkeiten beim Fernsehen (1) Internetnutzung ist nicht die häufigste Nebentätigkeit

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016. Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake METHODE Zielgruppe: Sample-Größe: Quotierung: 15-65 Jahre, repräsentativ

Mehr

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013

5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste FUNKANALYSE BAYERN 2013 5 Nutzung elektronischer Geräte und Internetdienste Haushaltsausstattung Fernsehgeräte im Jahresvergleich ab 14 Jahre Flachbildschirm/Flatscreen mit/ohne HDTV* 76,0 72,4 HD-fähiger Flachbildschirm/Flatscreen**

Mehr

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Martin Michel, Geschäftsführer Sky Media BVDW Bewegtbildkonferenz, 7. April 2016 Die neue Freiheit: Bewegtbild-Konsum

Mehr

Variablen des New Establishment Surveys (NES) 2011

Variablen des New Establishment Surveys (NES) 2011 Variablen des New Establishment Surveys (NES) 2011 1 Haushaltsmerkmale HH-Sprache Schweizerdeutsch Hochdeutsch Französisch Italienisch Rätoromanisch Spanisch Englisch Andere Sprache HH-Grösse Einpersonen-HH

Mehr

Werden wir immer smarter?

Werden wir immer smarter? Werden wir immer smarter? Ergebnisse einer europaweiten gfu-studie* Hans-Joachim Kamp Vorsitzender des Aufsichtsrates der gfu mbh * Online-Repräsentativ-Befragung im Mai 2014 1.000 Teilnehmer aus Deutschland,

Mehr

Insights. April 2015

Insights. April 2015 Insights April 2015 Agenda INSIGHTS APRIL 2015 - Wird die Fernsehnutzung im AGF-Panel noch repräsentativ abgebildet? - Mobiler Nachrichten-Traffic App oder Mobile Website? - Online-Handel kühlt sich in

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung

Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Relevanz der Medien für die Meinungsbildung Empirische Grundlagen zur Ermittlung der Wertigkeit der Mediengattungen bei der Meinungsbildung 15. Juli 2011 / Dr. Oliver Ecke, TNS Infratest MediaResearch

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

METHODE. 1 Tagebuch. 2 Qualitativer. Markt Information. Quantitativer Kern- FraBo. Interviews

METHODE. 1 Tagebuch. 2 Qualitativer. Markt Information. Quantitativer Kern- FraBo. Interviews Balance statt Substitution: Content Nutzung auf First und Second Screens bei Millennials Dr. Mathias Wierth-Heining, Viacom TNS Infratest Balance statt Substitution: Content Nutzung auf First & Second

Mehr

RTL II HbbTV-Angebot. Informationen und Integrationsmöglichkeiten zum Hybrid Broadcast Broadband TV

RTL II HbbTV-Angebot. Informationen und Integrationsmöglichkeiten zum Hybrid Broadcast Broadband TV RTL II HbbTV-Angebot Informationen und Integrationsmöglichkeiten zum Hybrid Broadcast Broadband TV Angebot gültig bis 31.08.2013 Was ist Hybrid-Fernsehen? TAUCHEN SIE EIN IN DAS INTERAKTIVE TV-ERLEBNIS

Mehr

Bibel TV. präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm. sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm

Bibel TV. präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm. sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm www.bibeltv.de Bibel TV präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm zeigt das gesamte Spektrum journalistischer und unterhaltender Formate

Mehr

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte

Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte a 1 2 Geräteausstattung Deutschland vs. USA in % der Haushalte 98 99 69,4 69 82,7 88 74,1 67 59 59,1 88 56,3 77 52,3 72 90 29 30,6 36 30 25 12 8,5 1 3 1 TV Internet Mobiltelefon Satellit digital Breitband

Mehr

Studien News. Juni 2015

Studien News. Juni 2015 Studien News Juni 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2015 - Studie: Mobile Activity Trends 2015 I - Tomorrow Focus Studie: Video Effects 2015 - IP Trendline: Potenziale kostenpflichtiger Online-Videotheken

Mehr

E-Books 2013. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland. Berlin, 30.09.2013

E-Books 2013. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland. Berlin, 30.09.2013 E-Books 2013 Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland Berlin, 30.09.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. E-Book-Nutzung in Deutschland Seite 6 2.1 Verbreitung von

Mehr

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 5.11.2014 18.11.2014 Frankfurt Robert Schäffner Studienansatz THEMEN Wir leben in einer Multiscreen Welt Ausmaß der Nutzung

Mehr

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015 Das Breitbandkabel Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden Erfurt, 24. Juni 2015 1 Tele Columbus im Überblick Aktivität nach Regionen ca.20% West ca.80% Ost Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

ErstE schritte mit EntErtain to go

ErstE schritte mit EntErtain to go Erste Schritte mit Entertain to go Buchung und erste NutzunG 1. Buchen > 2. Aufrufen > 3. Einloggen > 4. Fertig 1. Buchen Sie Entertain to go bequem im Kundencenter unter www.telekom.de/entertain-to-go

Mehr

UNTERSUCHUNG VIDEO- UND MUSIK-STREAMING-DIENSTE IM INTERNET MEHR ORIENTIERUNG UND TRANSPARENZ FÜR VERBRAUCHER

UNTERSUCHUNG VIDEO- UND MUSIK-STREAMING-DIENSTE IM INTERNET MEHR ORIENTIERUNG UND TRANSPARENZ FÜR VERBRAUCHER FAQ PROJEKT MARKTWÄCHTER DIGITALE WELT UNTERSUCHUNG VIDEO- UND MUSIK-STREAMING-DIENSTE IM INTERNET MEHR ORIENTIERUNG UND TRANSPARENZ FÜR VERBRAUCHER 1. Warum sind Streaming-Dienste ein relevantes Thema?

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

Video Effects 2015 Inhalte

Video Effects 2015 Inhalte Video Effects 2015 Video Effects 2015 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Geräte Nutzung 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online Videos Seite 2 Video

Mehr

Studienprojekt Gaming

Studienprojekt Gaming Studienprojekt Gaming Ergebnispräsentation für die SponsorPay GmbH Berlin, 28.02.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der telefonischen Befragung (CATI) 3. Untersuchungsdesign Seite 2/11 Zentrale

Mehr

Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen

Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen Digitales Fernsehen / Interaktives Fernsehen Aktuelle Marktzahlen Oktober 06 Ausstattung TV 25% 8% Ca. ein Drittel der TV Haushalte 11,2 Mio. haben mehr als ein TV Gerät. 8 Prozent - 2,6 Mio. verfügen

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 13187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM APRIL 2016 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen SCREEN LIFE 2014 // Deep Dive Multiscreen Relevanz der Multiscreen-Nutzung #1 Smartphones haben sich 2014 als smarte Begleiter etabliert und ihre Verbreitung und Bedeutung wird weiter steigen. 2 1,7 100%

Mehr

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV G O L D M E D I A SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV Neue Herausforderungen für die Werbeindustrie GOLDBACH MEDIARENA 2012 Prof. Dr. Claus Sattler Geschäftsführer Goldmedia Innovation GmbH www.goldmedia.com

Mehr

Top-Themen der Consumer-Electronics-Branche: TV- und Audio-Nutzung in Deutschland

Top-Themen der Consumer-Electronics-Branche: TV- und Audio-Nutzung in Deutschland Top-Themen der Consumer-Electronics-Branche: TV- und Audio-Nutzung in Deutschland Nicht nur auf Messen, sondern auch zu Hause smarte Unterhaltungselektronik ist im Alltag der Konsumenten angekommen Repräsentative

Mehr

Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL

Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL Leitmedium Fernsehen Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien Claudia Casu Projektleiterin Mediaanalyse IP Deutschland Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL 1 Der Blick in

Mehr

Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont

Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont Andreas Kunigk Referent digitale Medien 16.06.2011 Informationsveranstaltung "DigitalTV und Perspektiven für die Werbewirtschaft" Seite

Mehr

Smart-TV & Smart Media IFA-Pressekonferenz

Smart-TV & Smart Media IFA-Pressekonferenz Smart-TV & Smart Media IFA-Pressekonferenz Jürgen Sewczyk Leiter der Arbeitsgruppe Smart Media JS Consult / Eutelsat 2. September 2016 IFA, Messe Berlin AG Smart Media Themen 2016 / 2017 Personalisierung

Mehr

Funkanalyse Ostdeutschland 2013. Lokal-TV in Berlin-Brandenburg

Funkanalyse Ostdeutschland 2013. Lokal-TV in Berlin-Brandenburg Funkanalyse Ostdeutschland 2013 in Berlin-Brandenburg Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse Soziodemographie Funkanalyse Ostdeutschland 2013 Berlin-Brandenburg

Mehr

Pilotstudie DAB+ Nutzung. Zentrale Ergebnisse 05. September 2016

Pilotstudie DAB+ Nutzung. Zentrale Ergebnisse 05. September 2016 Pilotstudie DAB+ Nutzung Durchgeführt von Infratest im Auftrag der MMC Zentrale Ergebnisse 05. September 2016 Pilotstudie DAB+ Nutzung 2 Pilotstudie DAB+-Nutzung Die Auftraggeber durchgeführt von Infratest

Mehr

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Horst Indek, Mediengruppe RTL Deutschland 13. Juni 2013 Entwicklungen in der Medienlandschaft Überblick früher heute Neue Plattformen und digitale

Mehr

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? 17.01.2013 Köln, IP Deutschland Untersuchungssteckbrief ZWEISTUFIGES METHODENDESIGN iconkids & youth Studie Ziel: Repräsentative Erhebung der

Mehr

Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012

Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012 Neue Möglichkeiten der Kundenbindung durch HbbTV und Social TV Prinovis Media Day 2012, Berlin, Februar 2012 Uwe Schnepf Geschäftsführer nacamar GmbH Die nacamar-kompetenzfelder im Überblick: h Live- und

Mehr

Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland

Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland Entwicklung der Digitalisierung des Hörfunks in Deutschland Juni 2016 Johannes Kors Im Vergleich zum Fernsehen führte die Digitalisierung des Hörfunks bisher ein Schattendasein. Dies scheint sich nunmehr

Mehr

CATCH ME IF YOU CAN! Grundlagenstudie zur Multi-Screen-Nutzung. Key Facts

CATCH ME IF YOU CAN! Grundlagenstudie zur Multi-Screen-Nutzung. Key Facts CATCH ME IF YOU CAN! Grundlagenstudie zur Multi-Screen-Nutzung Key Facts Motivation und Methodik. Viel Buzz in den Medien. Viel Buzz im Markt. Seite 3 Hintergrund & Motivation. Zunehmende Verbreitung von

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2014 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

SMART TV INSIGHTS 2015 EINE STUDIE ZUM SMART TV-MARKT UND ZUR VERÄNDERTEN TV-NUTZUNG ERGEBNISSE FÜR DEUTSCHLAND

SMART TV INSIGHTS 2015 EINE STUDIE ZUM SMART TV-MARKT UND ZUR VERÄNDERTEN TV-NUTZUNG ERGEBNISSE FÜR DEUTSCHLAND SMART TV INSIGHTS 2015 EINE STUDIE ZUM SMART TV-MARKT UND ZUR VERÄNDERTEN TV-NUTZUNG ERGEBNISSE FÜR DEUTSCHLAND 12.11.15 ERGEBNISSE IM ÜBERBLICK #1 Smart Mittlerweile sind 36% aller TV-Geräte in deutschen

Mehr

Die Direktübertragung von Programmen via Satellit - der Weg nach vorn. Wilfried Urner Berlin, 3. September 2007

Die Direktübertragung von Programmen via Satellit - der Weg nach vorn. Wilfried Urner Berlin, 3. September 2007 Die Direktübertragung von Programmen via Satellit - der Weg nach vorn Wilfried Urner Berlin, 3. September 2007 HINTERGRUND: DIGITALISIERUNG Deutschland muss aufholen! Digitale Satelliten-TV-Haushalte in

Mehr

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT

SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ggmbh (ism) SERVICESTELLE UMF: QUALIFIZIERUNG UND NETZWERKARBEIT IN DER KINDER- UND JUGENDHILFE ENTWICKLUNG DER JUGENDHILFERECHTLICHEN ZUSTÄNDIGKEITEN FÜR

Mehr

Pressemitteilung. Jetzt auch für Samsung: Zattoo launcht weitere Smart TV-App

Pressemitteilung. Jetzt auch für Samsung: Zattoo launcht weitere Smart TV-App Medienkontakt: Zattoo Europa AG, Jörg Meyer, Eggbühlstrasse 28, CH-8050 Zürich, press@zattoo.com PR-Agentur: Cookie Communications, Martina Müller, martina.mueller@cookiecomms.com; Tel. +49 (0)89 273 70

Mehr

THERE S SOMETHING IN THE AIR.

THERE S SOMETHING IN THE AIR. THERE S SOMETHING IN THE AIR. Das Antennenfernsehen stößt in neue - There's Dimensionen something in the air- Das Antennenfernsehen stößt in neue Dimensionen Stefan Schinzel IFA Preview München 02. Juni

Mehr