Am Ende des Arbeitsbuchteils finden Sie im Testtraining 8 einen kompletten Start 2- Modellsatz.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Am Ende des Arbeitsbuchteils finden Sie im Testtraining 8 einen kompletten Start 2- Modellsatz."

Transkript

1 Prüfungsvorbereitung mit Berliner Platz 2 NEU Berliner Platz 2 NEU bereitet sowohl auf die Prüfung Start Deutsch 2 *, als auch auf den Deutsch-Test für Zuwanderer vor. Am Ende des Arbeitsbuchteils finden Sie im Testtraining 8 einen kompletten Start 2- Modellsatz. Wer nach A2 schon den DTZ ablegen muss, kann sich zusätzlich zu dem in Berliner Platz 2 NEU angebotenen Testtraining mit dem ebenfalls bei Ernst Klett Sprachen GmbH erschienenen Titel Deutsch-Test für Zuwanderer Der schnelle Weg gründlich und sicher vorbereiten. Teilnehmende, die mit weiteren Modelltests üben möchten, können Sie auf folgende Webseiten verweisen: Modelltests zu Start Deutsch 2: bei telc: beim Goethe-Institut: Dies ist ein Modellsatz, bei dem die Teile Hören und Lesen direkt online ausgewertet werden können. Dies ist ein weiterer Übungssatz. Modelltests zum DTZ: bei telc: b1/uebungsmaterial/ Hier gibt es einen Modelltest und einen weiteren Übungstest. jugendintegrationskurs/informationen/ Dies ist ein Modelltest für Jugendintegrationskurse. beim Goethe-Institut: Dieser Modelltest entspricht bis auf Details dem Modelltest bei telc. Dieser Modelltest entspricht bis auf Details dem Jugendmodelltest bei telc. * Die Prüfung Start Deutsch 2 heißt bei telc auch telc Deutsch A2, beim Goethe-Institut Goethe-Zertifikat A2. Seite 1

2 Hilfen für die Prüfungsvorbereitung allgemein Allgemeine Hilfen: Allgemeine Tipps für Prüfungen: Testtraining 5 Tipps zur Erstellung einer Redemittelsammlung: Kapitel 13, Arbeitsbuchteil, Effektiv lernen Tipps für die Prüfungsvorbereitung allgemein: Raststätte 8, Effektiv lernen ; Kapitel 21, Arbeitsbuchteil, Effektiv lernen Hören: Tipps zum strategischen Hören: Kapitel 19, Arbeitsbuchteil, Effektiv lernen Tipps zum Prüfungsteil Hören: Testtraining 7 Alltagsgespräch Lesen: Lesestrategien: Kapitel 23, Arbeitsbuchteil, Effektiv lernen Tipps zum Prüfungsteil Lesen allgemein: Testtraining 5 Tipps zum Prüfungsteil Lesen: Testtraining 7 Kleinanzeigen Schreiben: Briefe oder s schreiben: Raststätte 6 Tipps für den Prüfungsteil Schreiben: Testtraining 7 Kurze Mitteilung Sprechen: Tipps zum Verbessern der Aussprache: Raststätte 5, Effektiv lernen Tipps zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung: Testtraining 5 Tipps für den Prüfungsteil Sprechen: Testtraining 7 Ein Problem lösen Tipps für den Prüfungsteil Sprechen: Testtraining 6 Gespräch über ein Alltagsthema Seite 2

3 Training der Testformate im Detail In Berliner Platz 2 NEU werden die Prüfungsformate sowohl im Lehrbuchteil als auch im Arbeitsbuchteil regelmäßig trainiert. Außerdem gibt es nach Kapitel 15, 18, 21 und 24 im Arbeitsbuchteil jeweils ein Testtraining, in dem Start 2-Formate trainiert werden. Testtraining 8 nach Kapitel 24 beinhaltet einen kompletten Modellsatz Start Deutsch 2. Aus der folgenden Übersicht können Sie entnehmen, an welcher Stelle in Berliner Platz 2 NEU auf die Prüfungen vorbereitet wird. Die mit * gekennzeichneten Aufgaben und Übungen sind im Format nicht ganz identisch, aber das Wesentliche (z.b. Zuordnungen) wird geübt. Unterschiede sind zum Beispiel: Ausfüllen von Lücken statt Multiple Choice oder Zuordnen von Bild und (Hör-)Text anstatt Zuordnen von Aussage und (Hör-)Text. K = Kapitel, A = Aufgabe im Lehrbuchteil, Ü = Übung im Arbeitsbuchteil Start Deutsch 2 Hören Teil 1 K 16, A 10a Hören Teil 2 K 18, Ü 1.2* Hören Teil 3 K 15, A 2b K 16, A 7a K 18, A 1b K 20, A 1b K 21, A 3a* Raststätte 7, A 1b* K 22, Ü 8.2 K 23, Ü 6 K 23, A 9b K 24, A 1b* Lesen Teil 1 < Lesen Teil 2 K 13, A 10 b K 14, Ü 3 K 16, A 4a K 17, A 3a K 18, A 2b K 20, A 9a K 21, A 9a K 22, Ü 6 K 24, Ü 2.2 Lesen Teil 3 K 13, A 9 K 15, A 1b K 16, Ü 7.3 K 18, Ü 6.2 K 21, A 5a* K 24, A 10a* Schreiben Teil 1 Seite 3

4 Schreiben Teil 2 K 14, Ü 2 K 14, A 3b K 15, Ü 4.3* K 16, Ü 2.1* K 17, Ü 1.4* K 18, Ü 2.2* K 21, Ü 3.4* K 22, Ü 7.1* K 24, Ü 3.2 Sprechen Teil 1 Sprechen Teil 2 Sprechen Teil 3 DTZ: Hören Teil 1 K 18, Ü 1.2 * Hören Teil 2 K 22, A 7a* Hören Teil 3 K 14, A 3c* K 14, Ü 5.3 K 16, A 7a, b* K 16, Ü 8.1 K 16, A 10b* K 18, A 3c* K 19, Ü 5.1 K 20, A 11a* K 20, Ü 8.1 K 21, A 2* K 22, A 7c* K 23, A 5c* Hören Teil 4 K 15, A 2b K 16, A 7a K 18, A 1b K 20, A 1b K 21, A 3a* Raststätte 7, A 1b* K 22, A 7b* K 22, Ü 8.2 K 23, Ü 6 K 23, A 9b K 24, A 1b* Lesen Teil 1 Lesen Teil 2 K 13, A 9 K 15, A 1b K 16, Ü 7.3 K 18, Ü 6.2 K 21, A 5a* K 24, A 10 a* Seite 4

5 Lesen Teil 3 K 14, Ü 3* K 17, Ü 2.3 Lesen Teil 4 K 18, Ü 2.1 Lesen Teil 5: K 15, Ü 7* K 16, Ü 8.2 K 20, Ü 7.1 Schreiben: K 15, Ü 4.3 K 16, Ü 2.1 K 17, Ü 1.4 K 18, Ü 2.2 * K 21, Ü 3.4 K 22, Ü 7.1 K 24, Ü 3.2 Sprechen Teil 1: Außerdem werden die für die Vorstellung wichtigen Themen in folgenden Kapiteln behandelt: K 14, A 8: Familie K 14, Auf einen Blick, Redemittel: Über Familie und Freunde sprechen K 15, A 1: Vorstellungen von MigrantInnen K 15, Auf einen Blick, Redemittel: Gefühle ausdrücken, Etwas begründen K 16: Schule/Ausbildung/Beruf/Zukunftspläne K 16, Auf einen Blick, Redemittel: Schulabschlüsse / Über Schule und Ausbildung sprechen / Meinungen, Wünsche, Hoffnungen / Berichten / Zeitangaben K 19, A 1: Redemittel: Personen beschreiben K 19, Auf einen Blick, Redemittel: Personen beschreiben / Sagen, was man mag und nicht mag K 21, Auf einen Blick, Redemittel: Fragen und Antworten zum Arbeitsplatz Raststätte 7, A 2: Personen erfinden und vorstellen Sprechen Teil 2: Raststätte 8, A 2: Familie / Essen Teil 2 ist Sprechen über ein Foto. Geeignete Fotos finden sich vor allem auf den jeweiligen Einstiegsseiten der Kapitel, aber auch sonst im Buch: K 13, Auf einen Blick, Redemittel: Vergleiche K 14, A 3d: Hochzeit K 14, A 4c: Geschenke K 14, Auf einen Blick, Redemittel: Über Feste sprechen / Über Geschenke sprechen / Über Familie und Freunde sprechen K 16, A 3c: Schule K 17, A 5b, c: Wohnen K 17, Auf einen Blick, Redemittel: Wohnungen beschreiben / Über Wohnungen/Einrichtung sprechen / Wünsche äußern K 18, A 1c, d: Verkehrsmittel K 18, Auf einen Blick, Redemittel: Über Verkehrsmittel sprechen / Über Vorteile und Nachteile sprechen / Sagen, was man immer/selten/nie tut Seite 5

6 K 20, A 3a, b: Freizeit K 20, Auf einen Blick, Redemittel: Über Freizeitaktivitäten sprechen K 22, A 1d: Medien K 22, Auf einen Blick, Redemittel: Über Medien sprechen / Argumente und Gegenargumente äußern K 23, Auf einen Blick, Redemittel: Meinungen äußern und begründen / Zustimmen und widersprechen / Unsicherheit ausdrücken / Vergleiche Sprechen Teil 3: Raststätte 8, A 3: Ein Kindergartenfest planen Außerdem werden für diesen Prüfungsteil wichtige Redemittel in folgenden Kapiteln geübt: K 15, Auf einen Blick, Redemittel: Verständnishilfen anbieten / Konflikte besprechen K 22, A 8b: Redemittel für Argumente K 23, Auf einen Blick, Redemittel: Meinungen äußern und begründen / Zustimmen und widersprechen / Unsicherheit ausdrücken / Vergleiche Seite 6

B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen

B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen Ein Vortrag von Marina Bilotta-Gutheil (mona lea, MVHS ) Brigitte Ramtke (Efeus Fortbildung, EDV und Sprachen) Michèle Burger (IBZ Sprache & Beruf Nord,

Mehr

Dolmetschsprachprüfung

Dolmetschsprachprüfung Zertifikat INTERPRET für interkulturell Dolmetschende: Modelltest 1 Februar 2015 Dolmetschsprachprüfung Inhalt Einführung Seite 2 Aufbau der Prüfung Seite 3 Teil 1: Gespräch Seite 3 Ablauf 3 Beispiel:

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt 7 Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Deutsch-Test für Zuwanderer Der schnelle Weg

Deutsch-Test für Zuwanderer Der schnelle Weg Deutsch-Test für Zuwanderer Der schnelle Weg Material zur Prüfungsvorbereitung Margret Rodi Stefanie Dengler Berlin München Wien Zürich London Madrid New York Warschau Von Margret Rodi und Stefanie Dengler

Mehr

Informationen zu den Deutschzertifikaten und deren Unterschiede

Informationen zu den Deutschzertifikaten und deren Unterschiede Informationen zu den Deutschzertifikaten und deren Unterschiede Ein Vortrag von Marina Bilotta-Gutheil (MVHS MonaLea) Michèle Burger (IG IBZ Sprache & Beruf) Brigitte Ramtke (EFEUS - Fortbildung-EDV und

Mehr

Vorbereitung auf den Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck

Vorbereitung auf den Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck Modellsatz 03 Allgemeines zum Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck Prüfungsziel Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, dass Sie sich in verschiedenen Situationen an der Hochschule angemessen

Mehr

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am Sprachenportfolio Name Portfolio angelegt am Sprachenlernen macht Freude. Und mit ein wenig Fleiß und Ausdauer erreichen Sie die besten Ergebnisse. Das Network Now Portfolio soll Ihnen helfen, über Ihre

Mehr

Dolmetschsprachprüfung

Dolmetschsprachprüfung Zertifikat INTERPRET für interkulturell Dolmetschende: Modelltest 2 April 2015 Dolmetschsprachprüfung Inhalt Einführung Seite 2 Aufbau der Prüfung Seite 3 Teil 1: Gespräch Seite 3 Ablauf 3 Beispiel: Bild

Mehr

IMED-KOMM-EU Interkulturelle medizinische Kommunikation in Europa

IMED-KOMM-EU Interkulturelle medizinische Kommunikation in Europa - kommunikation Inhaltsübersicht über den kommunikationstest Einheit Titel Letzte Aktualisierung 01 Im Zentrum des Interesses: die kommunikation 12.08.2013-21:41 02 kommunikationstest 06.07.2013-21:26

Mehr

Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015

Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015 Sprachkursangebote für Asylsuchende und Flüchtlinge Speyer Sommer/Herbst 2015 (Netzwerk Integration Arbeitskreis Sprachförderung Asyl) Stand 06.07.2015 Die Sprachkursangebote orientieren sich am Gemeinsamen

Mehr

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder Stufenprüfung: DSD I und DSD II was ist neu? GLSC-Konferenz, 7. November 2009, New York Elke Rühl, ZfA-Fachberaterin für Deutsch, Portland,

Mehr

So kommt Ihre Botschaft an! Sie präsentieren überzeugend und moderieren souverän. Skriptum für Führungskräfte

So kommt Ihre Botschaft an! Sie präsentieren überzeugend und moderieren souverän. Skriptum für Führungskräfte So kommt Ihre Botschaft an! Sie präsentieren überzeugend und moderieren souverän. Skriptum für Führungskräfte IKOM Institut für angewandte Kommunikation Karin Fontaine www.ikom-seminare.de Im besten Wortsinn

Mehr

Kommunikative Kompetenzen Interkulturelle Kompetenzen Methodische Kompetenzen

Kommunikative Kompetenzen Interkulturelle Kompetenzen Methodische Kompetenzen Kernlehrplan Französisch Sek. I Lehrwerk Découvertes / Klett I. Kompetenzerwartungen am Ende der Jahrgangsstufe 6 Band 1 - Einfache Bitten, Aufforderungen, Fragen verstehen - Einfachen Hör-/Sehtexten wesentliche

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Seite 1 ZERTIFIKAT B1 DR. MICHAELA PERLMANN-BALME CHRISTOF ARNDT BEREICH 41

Seite 1 ZERTIFIKAT B1 DR. MICHAELA PERLMANN-BALME CHRISTOF ARNDT BEREICH 41 Seite 1 ZERTIFIKAT B1 DR. MICHAELA PERLMANN-BALME CHRISTOF ARNDT BEREICH 41 GOETHE-ZERTIFIKAT B1 Seite 2 1 WARUM EINE NEUE B1 PRÜFUNG? 2 QUALITÄT BEI PRÜFUNGEN, WAS IST DAS? 3 WAS IST NEU AM GOETHE-ZERTIFIKAT

Mehr

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT

SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT SPRACHEN LERNEN QUALIFIZIERT Sommer 2013 t kommunikativ Der gemeinsame europäische Referenzrahmen GER: C1 Hören: Ich kann längeren Redebeiträgen folgen. Ich kann ohne grosse Mühe Fernsehsendungen und Spielfilme

Mehr

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE 2016 Jetzt anmelden unter www.klubschule.ch oder 0844 844 900 telc auf einen Blick Ich weiß, was ich kann! Sie haben gerade einen Sprachkurs belegt? Oder Sie lernen schon seit

Mehr

Mit dem TestDaF fängt Ihr Studium an

Mit dem TestDaF fängt Ihr Studium an Mit dem TestDaF fängt Ihr Studium an Ganz gleich was und wo Sie studieren wollen: Der TestDaF wird von allen Hochschulen in Deutschland als Sprachnachweis anerkannt. Foto: Claudia Radecke Der TestDaF:

Mehr

Vorbereitung auf den Prüfungsteil Schriftlicher Ausdruck

Vorbereitung auf den Prüfungsteil Schriftlicher Ausdruck Modellsatz 03 Allgemeines zum Prüfungsteil Schriftlicher Ausdruck Prüfungsziel Im Gegensatz zu den anderen Prüfungsteilen gibt es beim Schriftlichen Ausdruck nur eine Aufgabe. Sie sollen zeigen, dass Sie

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz kapitel 5 Meine Sprachkompetenz Dieses Kapitel ermöglicht eine Selbsteinschätzung Ihrer Sprachkompetenzen. Hier schreiben Sie auf, wie, warum und wo Sie Deutsch oder Italienisch oder andere Sprachen gelernt

Mehr

Studio d A2. http://www.cornelsen.de/bgd/97/83/46/42/07/67/3/9783464207673_x1in.pdf

Studio d A2. http://www.cornelsen.de/bgd/97/83/46/42/07/67/3/9783464207673_x1in.pdf Studio d A2 http://www.cornelsen.de/bgd/97/83/46/42/07/67/3/9783464207673_x1in.pdf Inhalt Themen und Texte Sprachhandlungen 8 Sprachen und Biografien Lernerfahrungen /Mehrsprachigkeit Landeskundequiz Texte:

Mehr

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch)

Bildungsstandards für Fremdsprachen (Englisch) , 8. Schulstufe 1 Hinweise zum Verständnis der Deskriptoren Die in den Deskriptoren immer wieder angesprochenen vertrauten Themenbereiche sind identisch mit den im Lehrplan angeführten Themen. Eine Liste

Mehr

English extra. Hauptschul- Abschlussprüfung Klasse 9 Baden-Württemberg. Insider-Tipps für den Englischunterricht. Willkommen in der Welt des Lernens

English extra. Hauptschul- Abschlussprüfung Klasse 9 Baden-Württemberg. Insider-Tipps für den Englischunterricht. Willkommen in der Welt des Lernens Insider-Tipps für den Englischunterricht Nach der Einführung der neuen Bildungsstandards an Hauptschulen in Baden-Württemberg ist auch die Hauptschulabschlussprüfung (HAP) den neuen Standards angepasst

Mehr

Deutsch als Fremdsprache Lernziele-Kannbeschreibungen-Textsorten-Aufgaben

Deutsch als Fremdsprache Lernziele-Kannbeschreibungen-Textsorten-Aufgaben Deutsch als Fremdsprache Lernziele-Kannbeschreibungen-Textsorten-Aufgaben Niveau A2.2 Globale Kannbeschreibungen Wie in A2.1 bleiben die Themen im Bereich des praktischen Lebens, der Bewältigung von Alttagssituationen

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

4. In dem Kurs lernt sie, was zu tun ist, wenn etwas Schlimmes passiert.

4. In dem Kurs lernt sie, was zu tun ist, wenn etwas Schlimmes passiert. 1 Hören: Thema lebenslanges Lernen Lesen Sie die Aussagen. Hören Sie dann Track Nr. 1.26 von der Lehrbuch-CD und kreuzen Sie an: richtig oder falsch? r f 1. Herr Schubert ist mit seiner Ausbildung fertig.

Mehr

Thema «Detektiv-Geschichten schreiben»

Thema «Detektiv-Geschichten schreiben» HOPPLA 4, Deutsch für mehrsprachige Kindergruppen. Schulverlag plus, Bern 2013 1 von 5 Thema «Detektiv-Geschichten schreiben» Unterrichtsskizze für gelenkte Schreibanlässe Die vorliegende Unterrichtsskizze

Mehr

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug

Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen. Deutschunterrichts. kursbegleiter - Auszug Fernstudienkurs Methodik und didaktik des fremdsprachlichen Deutschunterrichts kursbegleiter - Auszug Impressum 3. überarbeitete Auflage 2012 2006 Goethe-Institut e. V. Bereich Multimedia und Fernlehre

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

a) Lesen Sie den Text. Nennen Sie Vor- und Nachteile der veränderten Arbeitsbedingungen.

a) Lesen Sie den Text. Nennen Sie Vor- und Nachteile der veränderten Arbeitsbedingungen. Viel Arbeit 1 Veränderte Arbeitsbedingungen a) Lesen Sie den Text. Nennen Sie Vor- und Nachteile der veränderten Arbeitsbedingungen. Die Soziologin Ruth Seidler vertritt die Meinung, dass es in der Arbeitswelt

Mehr

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal!

Elma van Vliet. Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Elma van Vliet Mama, erzähl mal! Das Erinnerungsalbum deines Lebens Aus dem Niederländischen von Ilka Heinemann und Matthias Kuhlemann KNAUR Von mir für dich weil du

Mehr

Unit 2: The Dixons Um etwas bitten; jemanden auffordern, etwas zu tun; Interesse bekunden; Besitzverhältnisse klarstellen; Zweifel ausdrücken

Unit 2: The Dixons Um etwas bitten; jemanden auffordern, etwas zu tun; Interesse bekunden; Besitzverhältnisse klarstellen; Zweifel ausdrücken Kernlehrpläne Englisch Kurzfassung Jahrgangsstufe 5: Unit 1: At home with the Burtons Einführung der Grundzahlen 1-12; Besitzverhältnisse ausdrücken können; beschreiben, welche Gegenstände eine Person

Mehr

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl:

Einstufungstest: Hörer aller Fak., Punktzahl: Philologie, Punktzahl: Fragebogen, allgemeine Angaben Name, Vorname: Matrikel-Nr.: Studienadresse Straße: Studienadresse PLZ Ort: Telefon: E-Mail: Studienfach 2. Hauptfach (falls zutreffend): Nebenfach bzw. Nebenfächer: Studiensemester:

Mehr

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN

LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN LESEGEWOHNHEITEN FRAGEBOGEN Bitte kreuze das entsprechende Kästchen an: 1. Geschlecht: Junge Mädchen 2. In welche Klasse gehst du? 3. Welche Sprache wird bei dir zu Hause gesprochen? 4. Ich lese gerne

Mehr

Verkehrsmittel. Folge 12 Köln. Verkehrsmittel

Verkehrsmittel. Folge 12 Köln. Verkehrsmittel Verkehrsmittel Wenn ihr die anderen Folgen von Ticket nach Berlin gesehen habt, erinnert ihr euch bestimmt an Fortbewegungsmittel, die beide Teams benutzt haben. Überlegt, wie die Verkehrsmittel hießen,

Mehr

Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Erdkunde 5/6. Gymnasium Niedersachsen. TERRA

Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Erdkunde 5/6. Gymnasium Niedersachsen. TERRA Das Unterrichtsthema Landwirtschaft und dessen Umsetzung im Lehrwerk Erdkunde 5/6. Gymnasium Niedersachsen. TERRA Das Schulbuch Erdkunde 5/6. Gymnasium Niedersachsen. TERRA. (2012) wird vom Ernst Klett

Mehr

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium

Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Methodentraining in der Klasse 5 am Erich Kästner-Gymnasium Inhalte des Methodentrainings Elternbrief... Seite 3 Ranzen packen... Seite 4 Arbeitsplatz gestalten... Seite 5 Hausaufgaben... Seiten 6 7 Heftführung...

Mehr

Große Sprünge in Deutsch

Große Sprünge in Deutsch Große Sprünge in Deutsch Das DaF-Lehrwerk Prima macht s möglich Die Reihe bekommt einen weiteren Band: Prima B2 Willkommen in der Welt des Lernens Deutschlernen? Prima hilft Jugendlichen auf die Sprünge!

Mehr

WELCHER SPRACHKURS IST DER RICHTIGE?

WELCHER SPRACHKURS IST DER RICHTIGE? WELCHER SPRACHKURS IST DER RICHTIGE? Eine Kurzanleitung zur Auswahl und Bedienung der Sprachlernprogramme Sie wollen Ihre Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch verbessern? Hierbei unterstützen Sie

Mehr

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT

CURRICULUM AUS ENGLISCH 1. Biennium FOWI/SOGYM/SPORT 1. Klasse Kompetenzen am Ende des 1. Bienniums Die Schülerin, der Schüler kann wesentliche Hauptaussagen verstehen, Hauptinformationen entnehmen wenn relativ langsam gesprochen wird und klare Standardsprache

Mehr

Übungen und Aufgaben für Online-Phasen. Mag. Eva Mandl Universität Wien Zentrum für Translationswissenschaft eva.mandl@univie.ac.at.

Übungen und Aufgaben für Online-Phasen. Mag. Eva Mandl Universität Wien Zentrum für Translationswissenschaft eva.mandl@univie.ac.at. Übungen und Aufgaben für Online-Phasen Mag. Eva Mandl Universität Wien Zentrum für Translationswissenschaft eva.mandl@univie.ac.at Zum Einstieg Kevin wendet an, was er im Online- Selbstverteidigungskurs

Mehr

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten

Meet the Germans. Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens. Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Meet the Germans Lerntipp zur Schulung der Fertigkeit des Sprechens Lerntipp und Redemittel zur Präsentation oder einen Vortrag halten Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans 2. Lerntipp

Mehr

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen.

Versuchen Sie bitte, Ihre Vorkenntnisse mit Hilfe der unten stehenden Aussagen einzuschätzen. Der XL Test: Schätzen Sie Ihre Sprachkenntnisse selbst ein! Sprache: Deutsch Englisch Französisch Italienisch Spanisch Mit der folgenden Checkliste haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fremdsprachenkenntnisse

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

Schritte international

Schritte international MODUL 1: Lesetexte aus Wirtschaft und Beruf international 2 Niveau A1/2 international 3 Niveau A2/1 international 4 Niveau A2/2 international 5 Niveau B1/1 international 6 Niveau B1/2 Rauchverbot in Restaurants

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

Einfach machen! Das telc Deutsch Programm für Flüchtlinge und Asylbewerber

Einfach machen! Das telc Deutsch Programm für Flüchtlinge und Asylbewerber Einfach machen! Das telc Deutsch Programm für Flüchtlinge und Asylbewerber Deutsch für Flüchtlinge und Asylbewerber: ein Auszug unserer Materialien Basis Deutsch für Willkommenskurse A1 Lehrwerk für Willkommensund

Mehr

Content Marketing in Pharma. Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln

Content Marketing in Pharma. Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln Content Marketing in Pharma Relevante Inhalte: Hochwertige, hilfreiche, nutzbringende Aussagen entwickeln und vermitteln Content-Marketing.ppt Healthcare Marketing Dr. Umbach & Partner www.umbachpartner.com

Mehr

Fragebogen im Rahmen des Projekts Neue Qualifizierung zum geprüften Industriemeister Metall

Fragebogen im Rahmen des Projekts Neue Qualifizierung zum geprüften Industriemeister Metall Fragebogen im Rahmen des Projekts Neue Qualifizierung zum geprüften Industriemeister Metall Lieber Lehrgangsteilnehmer, die Qualifizierung zum Industriemeister Metall liegt nun bald hinter Ihnen. Da der

Mehr

Lehrplan Englisch E-Profil

Lehrplan Englisch E-Profil Lehrplan Englisch E-Profil E-Profil_Lehrplan_2012 19.08.2012 1/7 LEHRPLAN ENGLISCH KAUFMÄNNISCHE BERUFSSCHULEN SCHWYZ UND LACHEN E-PROFIL 1. Lehrjahr Teil 1 1.3.1 Hören/Sprechen 1.3.1.1 Hören Ich verstehe

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juli. Alles, was Spaß macht: HOBBY UND FREIZEIT

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juli. Alles, was Spaß macht: HOBBY UND FREIZEIT Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF Juli Alles, was Spaß macht: HOBBY UND FREIZEIT - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter - Abkürzungen

Mehr

Herzlich Willkommen bei You-rope.net! In 3 Schritten sind Sie dabei.

Herzlich Willkommen bei You-rope.net! In 3 Schritten sind Sie dabei. Herzlich Willkommen bei You-rope.net! In 3 Schritten sind Sie dabei. In 3 Schritten zu You-rope.net! Anmeldung 1. Anmeldung Informationen zum Benutzer (User) Freigabe 2. Freigabe Ihres Benutzeraccounts

Mehr

2.3 Dritte Sprache: ENGLISCH (inkl. internationales Sprachdiplom)

2.3 Dritte Sprache: ENGLISCH (inkl. internationales Sprachdiplom) 2.3 Dritte Sprache: (inkl. internationales Sprachdiplom) 2.3.1 Stundendotation 1 I 2 I 3 I Grundlagenfach 3 3 3 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Fach 2.3.2 Abschlussprüfungen Die Fachnote wird wie

Mehr

5. APFA-Kongress. 13. September 2008. 5. APFA-Kongress. Matura neu. LSI HR Dr. Thomas PLANKENSTEINER Landesschulrat für Tirol

5. APFA-Kongress. 13. September 2008. 5. APFA-Kongress. Matura neu. LSI HR Dr. Thomas PLANKENSTEINER Landesschulrat für Tirol 5. APFA-Kongress Matura neu LSI HR Dr. Thomas PLANKENSTEINER Landesschulrat für Tirol Neue Reifeprüfung in den lebenden Fremdsprachen Vorbemerkungen Reifeprüfung als Spitze des Eisbergs apple Änderungen

Mehr

Niveaustufe A2/B1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung

Niveaustufe A2/B1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung Niveaustufe A2/B1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung (Stand Oktober 2014) Inhalt 1. Allgemeine Hinweise zur mündlichen und schriftlichen Prüfung 1.1 Struktur der Prüfung 1.2 Reihenfolge und

Mehr

www.realschule-schesslitz.de www.realschule-schesslitz.de

www.realschule-schesslitz.de www.realschule-schesslitz.de www.realschule-schesslitz.de www.realschule-schesslitz.de Herzlich willkommen! an der Staatlichen Realschule Scheßlitz Wir wünschen Ihnen einen informativen Abend! Informationsabend Abschlussprüfung 2007

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 3 A Übung 3.1: Bilden Sie folgende Zeitformen! 1. Person Singular Präsens wohnen 2. Person Singular Präteritum gehen 3. Person Singular Perfekt lachen 1. Person Plural Futur

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Diplomierter Interner Revisor

Diplomierter Interner Revisor IIA 10 Diplomierter Interner Revisor Diplomierter Interner Revisor Informationen über Inhalte Prüfung Voraussetzungen Vorbereitung Anmeldung Stand 08.2014 Informationsbroschüre IIA 10 Diplomierter Interner

Mehr

L-PACK Schritt-für-Schritt

L-PACK Schritt-für-Schritt L-PACK Schritt-für-Schritt L Pack 2 ist ein Paket von sprachlichen Lernmaterialien für Migranten. Die deutsche Version wurde speziell für Zuwanderer in Deutschland erstellt. Sie können diese Materialien

Mehr

Gymnasium St. Mauritz Wersebeckmannweg 81 48155 Münster

Gymnasium St. Mauritz Wersebeckmannweg 81 48155 Münster Schulinterner Lehrplan in Anlehnung an den Kernlehrplan für den verkürzten Bildungsgang des Gymnasiums Sekundarstufe I (G8) in Nordrhein-Westfalen für die Jahrgangsstufe 7 Gymnasium St. Mauritz Wersebeckmannweg

Mehr

Vokabeln mit Spaß erarbeiten - Spiele zur Adventszeit

Vokabeln mit Spaß erarbeiten - Spiele zur Adventszeit Vokabeln mit Spaß erarbeiten - Spiele zur Adventszeit Vokabeln mit Spaß erarbeiten Merry Christmas Im Fach Englisch sollen die Schüler und Schülerinnen der Grundschule vor allen Dingen die mündliche Kommunikationsfähigkeit

Mehr

SPRACHNIVEU B1 IM GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN

SPRACHNIVEU B1 IM GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN TITEL ORT für Fortgeschrittene (B1) Institute of Intensive English, Honolulu, Hawaii USA KURSLEITER Joel Beck DATUM 09.06.2014 20.06.2014 Kosten 1001 Four Corners 3-Richards, Jack C., & David Bohlke. Cambridge:

Mehr

Dein Ü bungsprogramm

Dein Ü bungsprogramm Dein Ü bungsprogramm Autor: Mirko Thurm Dieses Übungsprogramm wird dich in die Lage versetzen, deine Lesegeschwindigkeit stark zu steigern. Investiere ein paar Minuten in die Übungen, denn dadurch wirst

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Die Kann-Beschreibungen der Prüfungen Start Deutsch 1 und 2 mit Verweisen auf das Lehrwerk Themen aktuell

Die Kann-Beschreibungen der Prüfungen Start Deutsch 1 und 2 mit Verweisen auf das Lehrwerk Themen aktuell Die der Prüfungen und 2 mit Verweisen auf das Lehrwerk Themen aktuell Die Seitenzahl-Angaben beziehen sich jeweils auf das Kursbuch, weil die Aktivitäten der Lernenden von dort ihren Ausgang nehmen. Der

Mehr

Testteil Aufgabe Punkte Zeit. kurze Radiosendungen verstehen: Wetterberichte, Verkehrshinweise etc.

Testteil Aufgabe Punkte Zeit. kurze Radiosendungen verstehen: Wetterberichte, Verkehrshinweise etc. DTZ im Überblick Der Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) ist für Migrantinnen und Migranten entwickelt worden, die dauerhaft in Deutschland leben möchten. Er wird ab Juli 2009 als Abschlussprüfung in Integrationskursen

Mehr

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca.

ZDfB_Ü01_M_06 120206. Felix Brandl München ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01. Kandidatenblätter. MÜNDLICHE PRÜFUNG ZEIT: ca. Felix Brandl München ZDfB_Ü01_M_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kandidatenblätter ZEIT: ca. 20 MINUTEN M1 AUFGABE 1 Selbstdarstellung Situation: Sie treffen zum ersten Mal Ihren

Mehr

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen?

Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Fremdsprachenlernen an der VHS Mettmann-Wülfrath Bei Ihrem letzten Aufenthalt im Ausland haben Sie gemerkt, dass Sie ohne Kenntnisse der jeweiligen Landessprache nicht weit kommen? Sie spüren, dass Sie

Mehr

Bewerbungstraining für Schüler - Checklisten

Bewerbungstraining für Schüler - Checklisten Bewerbungstraining für Schüler - Checklisten Uwe Landwehr 19.09.2012 POWER Checkliste für das Anschreiben Enthält das Anschreiben die vollständige Postadresse? Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse angegeben?

Mehr

PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO

PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO Moduł 1 Moduł 2 PROGRAM NAUKI JĘZYKA NIEMIECKIEGO - 210 godzin (7 modułów) Studium Języków Obcych PW Podręcznik Materiał leksykalny Materiał gramatyczny Ćwiczone sprawności językowe 2A Lektion1 2A Lektion

Mehr

Gj Es ist ihm wichtig, Spaß zu haben. Er gönnt sich selbst gerne etwas.

Gj Es ist ihm wichtig, Spaß zu haben. Er gönnt sich selbst gerne etwas. Supplementary questionnaire, section G (Ga_Gu/GFa_GFu) Exclusive Im folgenden beschreibe ich kurz einige Personen. Hören Sie den Beschreibungen aufmerksam zu. Entscheiden Sie jedesmal, ob Ihnen die Person

Mehr

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v.

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v. Die Informationen zu diesem Schutz- und Sicherheitsplan wurden erstellt nach einem Plan, welchen wir bei einer amerikanischen Polizeistation gefunden haben. Wir benutzen hier nur die wesentlichen Dinge,

Mehr

Leseprobe. Bruno Augustoni. Professionell präsentieren. ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6. ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8

Leseprobe. Bruno Augustoni. Professionell präsentieren. ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6. ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8 Leseprobe Bruno Augustoni Professionell präsentieren ISBN (Buch): 978-3-446-44285-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-44335-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://wwwhanser-fachbuchde/978-3-446-44285-6

Mehr

Entwurf April 2012/Oktober 2012

Entwurf April 2012/Oktober 2012 ENTWURF FÜR AUTONOMIEBEREICH: INTERNATIONALE KOMMUNIKATION IN DER WIRTSCHAFT III. Jahrgang 5. Semester Bildungs- und Lehraufgabe: verfügen über begrenzte mehrsprachige Kompetenz und können auf einfache

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Das Europäische Sprachenportfolio

Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio Das Europäische Sprachenportfolio soll die Mitbestimmung der Lernenden fördern und die Nachweise der Sprachkenntnisse europaweit leichter vergleichbar machen. Es orientiert

Mehr

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie 6 7 8 9 10. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am

Sprachenportfolio. 1) Sprachenpass. 2) Sprachenbiografie 6 7 8 9 10. 3) Dossier. Name. Portfolio angelegt am Name Portfolio angelegt am Sprachenlernen macht Freude. Das Berliner Platz Portfolio soll Ihnen helfen, über Ihre Lernziele und -methoden, Ihre Lernerfahrungen und -fortschritte nachzudenken und sie zu

Mehr

Informationssysteme. PD Dr. Andreas Behrend. 7. Mai 2014. Abgegebene Fragebögen: 36

Informationssysteme. PD Dr. Andreas Behrend. 7. Mai 2014. Abgegebene Fragebögen: 36 Informationssysteme PD Dr. Andreas Behrend 7. Mai 2014 Abgegebene Fragebögen: 36 1 Multiple Choice 1.1 Bitte beurteile die Gestaltung der Veranstaltung durch die Dozentin / den Dozenten. 1.1.1 Verständlichkeit

Mehr

Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest

Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest Leichte Lektüren für Deutsch als Fremdsprache Die Bücher sind Geschenke vom Goethe-Institut Budapest Das Wunschhaus und andere Geschichten / Leonhard Thoma.- Ismaning: Hueber, cop. 2006. 56 S. In den drei

Mehr

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz

Herzlich Willkommen. Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz Herzlich Willkommen zum bfd-online-seminar Professioneller Umgang mit Mandanten am Telefon Beate Schulz Online-Seminarreihe Dieses bfd-online-seminar ist Teil einer umfassenden Veranstaltungsreihe auf

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland Erfahrungsbericht zum Auslandssemester in Seinäjoki, Finnland Einleitung Ich studiere Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Rosenheim. Das Auslandsemester in Seinäjoki war mein 3. Semester. Ich war dort

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Blended Learning für Institutionen

Blended Learning für Institutionen Hueber Deutsch für die Niveaustufen A1 und A2 Schritte international Erfolge erleben. Blended Learning für Institutionen Schritte international + DUO Präsenzunterricht mit dem erfolgreichen Lehrwerk Schritte

Mehr

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten.

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Information Für den Prüfungsteil hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Du bekommst vier Inhaltspunkte. Zu jedem Punkt musst du ein bis zwei Sätze

Mehr

Hinweise und Tipps TestDaF-Institut Hagen 2005 Seite 15

Hinweise und Tipps TestDaF-Institut Hagen 2005 Seite 15 Hinweise und Tipps TestDaF-Institut Hagen 2005 Seite 15 Allgemeines zum Prüfungsteil Hörverstehen Prüfungsziel Aufbau und Ablauf Im Prüfungsteil Hörverstehen sollen Sie zeigen, dass Sie im Hochschulalltag

Mehr

Groupware Anwendungen am Beispiel der Geschichte der Printmedien. Einsatz www-basierter Groupware Anwendungen, Dana Sprunk

Groupware Anwendungen am Beispiel der Geschichte der Printmedien. Einsatz www-basierter Groupware Anwendungen, Dana Sprunk Einsatz www-basierter Groupware Anwendungen am Beispiel der Geschichte der Printmedien Abschlusspräsentation Lehrgang Mediendidaktik SoSe 04 - WiSe 04/05 Betreuer: Dr. H. Sack Dana Sprunk 1 Gliederung

Mehr

Zur Vorbereitung auf die Teile Brief, Kommentar, Dialog und Monolog

Zur Vorbereitung auf die Teile Brief, Kommentar, Dialog und Monolog 1. Sieh dir das Bild an und sag, was du auf dem Bild siehst. Beantworte dabei folgende Fragen: Wo sind die Studenten? Was machen die Studenten? Was wollen die Studenten? Wie sehen die Studenten aus? Woher

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

FBA 6-16, Version für Jugendliche

FBA 6-16, Version für Jugendliche Nr: _/Ki Ich bin DEDI, der Detektiv, der mit der Lupe genau schaut, was wir im Alltag machen. FBA 6-16, Version für Jugendliche Hallo Vielen Dank, dass Du mitmachst. Wir (das Forscherteam und unser grüner

Mehr

Führung in Balance Modul Konfliktmanagement. Zeit Thema u. Inhalte Ziel Methode Material 9.00 Ankommen. Postkartenset kurze Begrüßung

Führung in Balance Modul Konfliktmanagement. Zeit Thema u. Inhalte Ziel Methode Material 9.00 Ankommen. Postkartenset kurze Begrüßung 9.00 Ankommen Aktivieren und erstes Jeder Teilnehmer zieht eine Postkarte und beantwortet Postkartenset kurze Begrüßung (zum Thema hinführendes) die dort jeweils gestellte Frage Kennenlernen mit Postkarten

Mehr

Schulung des Hörverstehens landes- und wirtschaftskundliche Informationen Grundlagen der englischen Handelskorrespondenz

Schulung des Hörverstehens landes- und wirtschaftskundliche Informationen Grundlagen der englischen Handelskorrespondenz Business English Basic Kaufmännische Angestellte in der Außenwirtschaft (Export, Import) sowie Sekretärinnen, die englischsprachige Geschäftskorrespondenz sicher bearbeiten möchten. Aufbau und Ausbau von

Mehr

1.1 Informationen und Hinweise zum Leseverstehen

1.1 Informationen und Hinweise zum Leseverstehen 1 Leseverstehen 1.1 Informationen und Hinweise zum Leseverstehen Was wird geprüft? Im Prüfungsteil Lesen werden folgende Fertigkeiten geprüft: Globales Verstehen (Teil 1): Sie bekommen fünf kurze Zeitungstexte

Mehr

Informationen zu den Cambridge-Prüfungen

Informationen zu den Cambridge-Prüfungen Informationen zu den Cambridge-Prüfungen Cambridge English: Key (KET) Cambridge English: Key for Schools (KET) Cambridge English: Preliminary (PET) Cambridge English: Preliminary for Schools (PET) Cambridge

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm Seite 1 von 7 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Steffi gefällt das von Philipp Scholz Deutschland 2012, 5 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: KLASSENSPAZIERGANG Mache einen Spaziergang durch die Klasse

Mehr

Fremdsprachenkorrespondent/in Englisch, nebenberuflich (kurz: FSK NB)

Fremdsprachenkorrespondent/in Englisch, nebenberuflich (kurz: FSK NB) Fremdsprachenkorrespondent/in Englisch, nebenberuflich (kurz: FSK NB) Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen: 1) Übersicht zum Ausbildungsaufbau S. 2 2) Detaillierte Ausbildungsinhalte

Mehr

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12

Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Inhaltsverzeichnis Statt eines Vorworts P.A.U.L. D. in Stichworten 8 Die Spannung steigt mit jedem Satz Abenteuerbücher lesen und vorstellen 12 Vorüberlegungen zur Einheit 12 Didaktische Aufbereitung der

Mehr