Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2"

Transkript

1 Fachhandbuch für F06 - Dermatologie 1 (6. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen Vorlesung Unterricht am Krankenbett Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen Unterrichtsveranstaltungen... 8 Seite 1 von 37

2 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen 1.1. Vorlesung Veranstaltung Titel Lehrformat UE Seite VL- 1. Hilfe bei häufigen dermat ologischen Problemen 1. Hilfe bei häufigen dermatologischen Problemen Vorlesung (RSG) VL- Hautveränd Hautveränderungen bei HIV-Inektionen Vorlesung (RSG) erungen bei HIV- Inektionen VL- Ichtyosen Ichtyosen, Epidermolysis bullosa, Paraneoplastische Dermatosen Vorlesung (RSG) VL- Allergien Allergien und Pseudoallergien Vorlesung (RSG) VL- Arzneimittel reaktion Arzneimittelreaktionen Vorlesung (RSG) VL- Dermatomy kosen Dermatomykosen Vorlesung (RSG) VL- Ekzeme Ekzeme Vorlesung (RSG) VL- Faszination Haut VL- Genoderma tosen Faszination Haut - Grundlagen der Funktion und Krankheit des größten Organs Vorlesung (RSG) Genodermatosen Vorlesung (RSG) VL- Hauttumoren VL- Knochemmark und Hauttumoren VL- Kollagenosen Häufige Tumoren der Haut Vorlesung (RSG) Tumoren knochenmarksabstammender Zellen der Haut Vorlesung (RSG) Kollagenosen Vorlesung (RSG) VL- Melanom Melanom Vorlesung (RSG) VL- OP Verfahren in der Dermatologie OP Verfahren in der Dermatologie Vorlesung (RSG) Seite 2 von 37

3 VL- Photoderma tosen Photodermatosen und Paraneoplastische Syndrome Vorlesung (RSG) VL- Psoriasis Psoriasis Vorlesung (RSG) VL- STD VL- Talg- und Schweißdrüsen Syphilis (Lues) und andere Geschlechtskrankheiten Vorlesung (RSG) Erkrankungen der Talg- und Schweißdrüsen Vorlesung (RSG) VL- Urtikaria Urtikaria und Angioödem Vorlesung (RSG) VL- atopische Dermatitis VL- bakterielle Erkrankungen der Haut VL- benigne Ha utveränderunge n VL- bullöse Aut oimmundermato sen VL- epitheliale Tumoren der Haut VL- lichenoide/g ranulomatöse Dermatosen Atopische Dermatitis (Neurodermitis) Vorlesung (RSG) Bakteriell bedingte Erkrankungen der Haut, Epizoonosen Vorlesung (RSG) Gutartige pigmentierte Hautveränderungen Vorlesung (RSG) Bullöse Autoimmundermatosen Vorlesung (RSG) Epitheliale Tumoren der Haut Vorlesung (RSG) Lichenoide und granulomatöse Dermatosen Vorlesung (RSG) VL- topische Steroidtherapie Topische Steroidtherapie und Prinzipien der dermatologischen Lokaltherapie Vorlesung (RSG) VL- viral bedingte Hauter krankungen Viral bedingte Erkrankungen der Haut Vorlesung (RSG) VL- 1. Hilfe bei häufigen dermat ologischen Problemen 1. Hilfe bei häufigen dermatologischen Problemen Vorlesung (RSG) VL- Hautveränd Hautveränderungen bei HIV-Inektionen Vorlesung (RSG) erungen bei HIV- Inektionen Seite 3 von 37

4 VL- Ichtyosen Ichtyosen, Epidermolysis bullosa, Vorlesung (RSG) Paraneoplastische Dermatosen VL- Allergien Allergien und Pseudoallergien Vorlesung (RSG) VL- Arzneimittel reaktion Arzneimittelreaktionen Vorlesung (RSG) VL- Dermatomy kosen Dermatomykosen Vorlesung (RSG) VL- Ekzeme Ekzeme Vorlesung (RSG) VL- Faszination Haut VL- Genoderma tosen Faszination Haut - Grundlagen der Funktion und Krankheit des größten Organs Vorlesung (RSG) Genodermatosen Vorlesung (RSG) VL- Hauttumoren VL- Knochemmark und Hauttumoren VL- Kollagenosen Häufige Tumoren der Haut Vorlesung (RSG) Tumoren knochenmarksabstammender Zellen der Haut Vorlesung (RSG) Kollagenosen Vorlesung (RSG) VL- Melanom Melanom Vorlesung (RSG) VL- OP Verfahren in der Dermatologie VL- Photoderma tosen OP Verfahren in der Dermatologie Vorlesung (RSG) Photodermatosen und Paraneoplastische Syndrome Vorlesung (RSG) VL- Psoriasis Psoriasis Vorlesung (RSG) VL- STD VL- Talg- und Schweißdrüsen Syphilis (Lues) und andere Geschlechtskrankheiten Vorlesung (RSG) Erkrankungen der Talg- und Schweißdrüsen Vorlesung (RSG) VL- Urtikaria Urtikaria und Angioödem Vorlesung (RSG) VL- atopische Dermatitis Atopische Dermatitis (Neurodermitis) Vorlesung (RSG) VL- bakterielle Bakteriell bedingte Erkrankungen der Haut, Vorlesung (RSG) Seite 4 von 37

5 Erkrankungen der Haut VL- benigne Ha utveränderunge n VL- bullöse Aut oimmundermato sen VL- epitheliale Tumoren der Haut VL- lichenoide/g ranulomatöse Dermatosen Epizoonosen Gutartige pigmentierte Hautveränderungen Vorlesung (RSG) Bullöse Autoimmundermatosen Vorlesung (RSG) Epitheliale Tumoren der Haut Vorlesung (RSG) Lichenoide und granulomatöse Dermatosen Vorlesung (RSG) VL- topische Steroidtherapie Topische Steroidtherapie und Prinzipien der dermatologischen Lokaltherapie Vorlesung (RSG) VL- viral bedingte Hauter krankungen Viral bedingte Erkrankungen der Haut Vorlesung (RSG) UE: Unterrichtseinheiten Seite 5 von 37

6 1.2. Unterricht am Krankenbett Veranstaltung Titel Lehrformat UE Seite UaK - Dermatologisch e Untersuchung Dermatologische Untersuchung, Efflorenszenzlehre Unterricht am Krankenbett UaK - Haare&Nägel Erkrankungen der Haare und der Nägel Unterricht am Krankenbett UaK - Tumoren Tumoren der Haut Unterricht am Krankenbett UaK - Dermatologisch e Untersuchung Dermatologische Untersuchung, Efflorenszenzlehre Unterricht am Krankenbett UaK - Haare&Nägel Erkrankungen der Haare und der Nägel Unterricht am Krankenbett UaK - Tumoren Tumoren der Haut Unterricht am Krankenbett UE: Unterrichtseinheiten Seite 6 von 37

7 2. Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen Titel der Veranstaltung Unterrichtsformat (Dauer der Unterrichtsveranstaltung in Minuten) Die für die Veranstaltung verantwortliche/n /en (Ansprechpartner/innen der en finden Sie in der LLP). Kurzbeschreibung (fakultativ) Inhaltsangabe, worum es in dieser Unterrichtsveranstaltung geht. Vorausgesetztes Wissen/ Vorbereitung (fakultativ) Das Wissen, das von den Dozierenden vorausgesetzt wird und der Hinweis, was in Vorbereitung auf die Unterrichtsveranstaltung erarbeitet werden soll (z.b. Praktikumsskript, 1-2 konkrete Seiten aus einem gängigen Lehrbuch, eine Pro & Contra-Diskussion zu einem bestimmten Thema) sowie Materialen, die mitgebracht werden sollen (z.b. Kittel). Die für die Veranstaltung festgelegten - die den Kern dessen bilden, was die Veranstaltung vermittelt bzw. was prüfungsrelevant sein wird - aufgeteilt in 3 Kategorien. Die unterschiedlichen Aufzählungssymbole zeigen die Kategorie der an. Wissen/Kenntnisse (kognitiv) Fertigkeiten (psychomotorisch) Einstellungen (emotional/reflektiv) Zeitaufwand (fakultativ) Der geschätzte Zeitaufwand für die Vorbereitung, für die Nachbereitung, bzw. für die Vor- und Nachbereitung. Empfehlungen (fakultativ) Empfehlung zur Vor- und Nachbereitung Ausgewählte Seiten aus einem Lehrbuch, in denen das Thema der Veranstaltung nachgelesen werden kann. Empfehlung zur Vertiefung Für besonders interessierte Studierende, die sich über den Lerninhalt/die der Unterrichtsveranstaltung hinaus mit dem Thema beschäftigen wollen. Seite 7 von 37

8 3. Unterrichtsveranstaltungen 1. Hilfe bei häufigen dermatologischen Problemen 1. Hilfe bei allergischen Reaktionen nennen Hautveränderungen bei HIV-Inektionen CDC-Klassifikation der HIV-Infektionen einteilen Risikofaktoren von Hauterkrankungen bei HIV-Infektion aufzählen Prävalenz von Hautveränderungen bei HIV-Infektionen (u.a. Xerose, seb. Ekzem) nennen Mundschleimhautveränderungen bei HIV-Infektionen (u. a. Candida-Infektion, orale Haarleukoplakie, akute nekrotisierende Gingivitis, HPV-Infektionen) beschreiben Häufige Hauttumoren bei HIV-Infektionen (u.a. Kaposi-Sarkom, Plattenepithelkarzinome) aufzählen Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie des Kaposi-Sarkom zusammenfassen Grundzüge des antiretroviralen Therapie (Ziele, nukleosid-analoge Reserve Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosid-analoge Reserve Transkriptase-Inhibitoren, Proteaseinhibitoren) charakterisieren Die Haart-Therapie beschreiben Wirksamkeit der Haart-Therapie bei akuter und chronischer Infektion diskutieren den Befund eines Mundschleimhautstatus erheben Ichtyosen, Epidermolysis bullosa, Paraneoplastische Dermatosen Komponenten der physiologischen Verhornung wiederholen Einteilung der Verhornungsstörungen (generalisiert, permanent) benennen Einteilung der Verhörnungsstörungen nach Ätiologie (Ichthyosis vulgaris, Ichthyose bei Steriodsulfatasemangel) differenzieren Prävalenz, Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Ichthyosis vulgaris zusammenfassen Prävalenz, Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Ichthyose bei Steroidsulfatasemangel zusammenfassen Seite 8 von 37

9 Allergien und Pseudoallergien Ätiologie von Typ I Allergien (u.a. TH1/ TH2 DOGMA) beschreiben Auslöser von Typ I Allergien (u.a. Pollen, Arzneimittel, Insektengift) diskutieren Klinik von Typ I Allegien (u.a. Rhinitis allegica, Asthma bronchiale, akute Urtikaria, anaphylaktischer Schock) beschreiben Pseudoallergien und -allergene diskutieren Intoleranzreaktionen (Unterschied zur Typ I Allegie) erläutern Nahrungsmittelallegien: Auslöser im Kindes- und im Erwachsenenalter benennen Testmethoden bei Typ I Allegien (In vivo, In vitro) beschreiben In vitro Testverfahren (Bestimmung des spez. IgE, Basophilenganulationstest) benennen In vivo Testverfahren (Hauttests: Pricktest, i.c.,- Scratch, Reib-Test; Provokationstest: konjunktival, nasal, bronchial, oral) benennen Syptomatische Therapie der Typ I Allergien (Antihistaminika, Glucokortikoide, Adrenalin) benennen Hyposensibilisierungstherapie bei Typ I Allegien diskutieren einen Pricktest (u.a. Vergleich Positiv- und Negativkontrolle) interpretieren eine allergologische Anamnese erheben Arzneimittelreaktionen unerwünschte Arzneimittelreaktionen der Haut (allergische und nicht-allergische Reaktionen) einteilen Medikamente, die eine Histaminfreisetzung bewirken (z.b. Analgetika, Antibiotika u.a.) aufzählen Klinik und Auslöser von makulopapulösen Arzneimittelexanthemen beschreiben Klinik und Auslöser von fixen Arzneimittelreaktionen beschreiben Klinik und Auslöser von Erythema multiforme-artigen Arzneimittelreaktionen, Stevens-Johnson- Sydrom, toxisch epidermaler Nekrolyse) beschreiben Medikamentös bedingte Autoimmunerkrankungen aufzählen Hautnekrosen bei Antikoagulantien-Therapie (Cholesterin-Embolisation, Cumarin-Nekrosen) charakterisieren Grundzüge der Therapie von unerwünschten Arzneimittelreaktionen der Haut (u.a. Absetzen des möglichen Auslösers) benennen eines oder mehrere verdächtige Arzneimittel anhand der Patientenkurve bei Patienten mit generalisiertem Exanthem identifizieren Seite 9 von 37

10 Dermatomykosen Klassifikation der humanpathogenen Pilze (Dermatophyten, Hefepilze, Schimmelpilze) einteilen Ökologische Herkunft der Dermatophyten (Antrhopophil, Zoophil, Geophil) beschreiben Klinik der Dermatophyteninfektionen (z.b. Tinea pedis, Onychomykose) beschreiben Dermatopahtogene Candida-Arten definieren Verletzungsmykosen (Definition, Klinik) beschreiben Diagnostik der Dermatomykosen (Klinik, Kalilauge-Präparat, Kultur) beschreiben Therapie der Dermatomykosen (topisch und oral) erläutern Klinik, Diagnostik und Therapie der Pityriasis versicolor beschreiben Ein Kalilauge-Präparat einer Tinea pedis beurteilen Ein kulturelles Präparat einer Candidose von dem einer Trychophyten-Infektion unterscheiden Die Entnahme eines Candida-Abstrichs durchführen Ekzeme Pathophysiologie des Kontaktekzems beschreiben Histologie des Ekzems auswerten Klinik des Ekzems (akute und subakute Kontaktdermatitis) beschreiben Typische Auslöser von allergischen Ekzemen auflisten Klinische Untersuchung und allergologische Testung (Epikutantest) beschreiben Durchführung und Interpretation des Epikutantests beschreiben Therapie des Ekzems (Bedeutung der Galenik für den Therapieerfolg) erläutern Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der toxisch-irritativen Dermatitis benennen Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie von weiteren Ekzemformen (Exsikationsekzem, Nummuläres Ekzem, seborrhoishces Ekzem) unterscheiden einen Epikutantest interpretieren eine allergologische Anamnese bei Verdacht auf Kontaktekzem durchführen Seite 10 von 37

11 Faszination Haut - Grundlagen der Funktion und Krankheit des größten Organs strukturellen Aufbau der Haut wiederholen Beschaffenheit und Funktion der Haut (Leistenhaut, Felderhaut) ableiten chemische und thermische Belastbarkeit der Haut definieren Genodermatosen Formen der Epidermolysis bullosa nach Spaltebene (simplex, junctionalis und dystropica) einteilen Das mutierte Gen (Keratin 5/14) bei dominanter EBS Weber-Cockayne-Form nennen Häufige Tumoren der Haut Definition des jeweiligen Tumors benennen können Klassifikation der Gefäßtumoren in kongenital, erworben und maligne einteilen Klinik, Diagnostik und Therapie von kongenitalen Gefäßtumoren (Nävus flammeus, kavernöses Hämangiom, kapilläres Hämangiom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von erworbenen Gefäßtumoren (Granuloma teleangiectaticum, Glomustumor, seniles Angiom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von malignen Gefäßtumoren (Angiosarkom der Kopfhaut, Kaposi- Sarkom) beschreiben Klassifikation von Bindegewebstumoren (erworben, maligne) benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der erworbenen Bindegewebstumoren der Haut (Fibroma pendulum, Dermatofibrom, hypertrophe Narbe, Keloid) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von Adnextumoren (Syringome, senile Talgdrüsenhyperplasie, Keratokanthom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von Zysten (Atherom, Trichilemmal-Zyste) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie epidermaler Tumoren (seborrhoische Keratose) beschreiben Prävalenz und Klinik der Neurofibromatose 1 (Café-au-Lait Flecken, Multiple Neurofibrome, Iris- Hamartome, Hyperpigmentierungen)kennen und beschreiben können weitere assoziierte Symptome zu Neurofibromatose 1 benennen können Seite 11 von 37

12 die Pathophysiologie der Neurofibromatose 1 sowie der Neurofibromatose 2 darstellen können die Prävalenz und Klinik der Neurofibromatose 2 (Bilaterale ZNS-Schwannome u. a.)kennen und beschreiben können die Klinik und Prävalenz der Tuberösen Sklerose (Angiofibrome, periunguale Fibrome, Shagrain- Nävus, Hyperpigmentierungen)kennen und beschreiben können die Pathophysiologie der Tuberösen Sklerose erläutern können weitere Symptome der Tuberösen Sklerose benennen können die Klinik und Diagnostik bei Phakomatosen mit Naevi flammei (Sturge-Weber-Syndrom, Klippel- Trenaunay-Syndrom)erläutern können in der Lage sein, ein Röntgenbild eines Patienten mit Klippel-Trenaunay-Syndrom zu interpretieren dermatologische Untersuchung des gesamten Integuments eines Patienten mit Beschreibung der vorhandenen benignen (und ggf. malignen) Tumoren durchführen Tumoren knochenmarksabstammender Zellen der Haut Klassifikation der Lymphome (CTCL- und CBCL-Lymphome) erläutern Klinik, Histologie, Phänotyp, Diagnostik und Therapie der Primären CTCLs (Mycosis fungoides, Lymphomatoide Papulose, Großzellige DC30+ CTCLs, Sézary-Syndrom) beschreiben Klinik, Histologie, Phänotyp, Diagnostik und Therapie der Primären CBCLs (Keimzentrumszell- Lymphom, Immunozytom, Großzelliges CBCL der Beine) beschreiben Unterschiede eines CTCL- von einem CBCL-Lymphom an einem histopathologischen Schnitt aufsuchen Kollagenosen Klassifikation des Lupus erythematodes (DLE, SCLE, SLE) einteilen ARA-Kriterien des SLE aufzählen SLE Autoantikörper mit hoher und niedriger Spezifität benennen Klinik, Diagnostik und Therapie des DLE, SCLE und SLE erläutern Prognostische Faktoren für DLE, SCLE und SLE identifizieren Klassifikation der Sklerodermien (limitierte und diffuse systematische Sklerodermie, zirkumskripte Sklerodermie) einteilen Autoantikörper bei Sklerodermie aufzählen Klinik, Diagnostik und Therapie der systemischen und der zirkumskripten Sklerodermie beschreiben CREST-Syndrom als Sonderform der limitierten systemischen Sklerodermie erläutern Klassifikation der Dermatomyositis erläutern Autoantikörper bei Dermatomyositis benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Dermatomyositis beschreiben die muskuläre Kraft bei V.a. Dermatomyositis untersuchen Seite 12 von 37

13 Melanom Klinische Subtypen des Melanoms beschreiben Histologie des Melanoms (Tumordicke, Clark Level) beschreiben Klinische Diagnose des Melanoms (ABCDE-Regel, Dermatoskopie) erläutern Klinischen Verlauf des malignen Melanoms beschreiben Stadieneinteilung (AJCC-Einteilung) erläutern Inzidenz und Prävalenz des malignen Melanoms darlegen Risikofaktoren für die Entstehung eines Melanoms (u.a. dysplastische Naevi, familiäre Disposition, UV-Exposition) benennen Metastasierungswege des Melanoms erklären Ausbreitungsdiagnostik benennen: Lymphknotensonographie, Sentinel node-verfahren, Röntgenthorax, Oberbauchsonographie, Tumormarker, Skelettszintigraphie, CT und MRT Therapie (Behandlung des Primärtumors, adjuvante Therapie bei High-Risk-Patienten, Therapie des metastasierten Melanoms) erläutern Anhand der ABCDE-Regel die Dignität eines Pigmentmals beurteilen einen stadiengerechten Plan zur Ausbreitungsdiagnostig erstellen einen stadiengerechten Therapieplan mit Begründung erstellen Befund eines kompletten Lymphknotenstatus erheben OP Verfahren in der Dermatologie Ziele der Ästhetischen Dermatologie erläutern Hautalterung (Veränderung der Pigmentierung, Veränderung der Textur, Verstärkung der Faltenbildung) erklären Unterschied zwischen mimischen und elastotischen Falten benennen Methoden der Korrektur von mimischen und elastotischen Falten beschreiben Wirkmechanismus und Indikationen für Botulinumtoxin A diskutieren Wirkmechanismus und Indikationen für injizierbare Füllmaterialien diskutieren Plastische Operationen (u.a. Blepharoplastik) benennen Ablative Methoden (Laser, Peeling) benennen Vorbeugung der Hautalterung (Lichtschutz, Nikotinabstinenz) zusammenfassen Seite 13 von 37

14 Photodermatosen und Paraneoplastische Syndrome Anteile des sichtbaren und des unsichtbaren Lichts definieren Definition der Photodermatosen erläutern Ätiologie der Photodermatosen (genetisch, metabolisch, chemisch, idiopathisch) beschreiben Ätiologie der Hautschädigung durch UV-Licht (Pathomechanismen un klinische Konsequenzen u.a. freie Mediatoren: Sonnenbrand; somatische Mutationen: Karzinom, Basaliom und Melanom) beschreiben Natürliche UV-Schutzmechanismen (Melanin, UV-Schwiele, DNA-Reparatur) aufzählen Hauttypen nach Fitzpatrick (Typ I-IV) einteilen Xeroderma Pigmentosum als Prototyp der genetischen Photodermatose (Ätiologie, Prävalenz, Klinik) erläutern Porphyrien als Beispiel für metabolische Photodermatosen (hepatische und erythropoetische Porphyrien) beschreiben Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie der Porphyria Cutanea Tarda erklären Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie der erythropoetischen Porphyrien erklären weitere idiopathische Photodermatosen (polymorphe Lichtdermatose, Lichturtikaria u.a.) aufzählen Klinik, Diagnostik und Therapie der polymorphen Lichtdermatose erklären Hauttyp nach Fitzpatrick bestimmen Psoriasis Klinische Formen der Psoriasis (Psoriasis vulgaris, Psoriasis guttata, u.a.) differenzieren Klinische Zeichen der Psoriasis: Psoriasis-Phänomene aufzählen Schweregrad-Score der Psoriasis (PASI) erläutern Nagelveränderungen der Psoriasis (Ölflecke, Tüpfelnägel, Onychodystrophie) unterscheiden Histopathologie der Psoriasis vulgaris (Akanthose, Papillomatose, Parakeratose, dilatierte Kapillaren) interpretieren Ätiologoie der Psoriasis (Genetik, Triggerfaktoren (Infektionen, Köbner-Phänomen)) darstellen Lebensqualität und Psoriasis diskutieren Systemische Therapie (Retinoide, Fumarsäure, Methotrexat, Biologicals, u.a.) diskutieren Topische Therapie (Cignolin, Vitamin D, Steroide) diskutieren Lichttherapie (VVB, PVVA) diskutieren Balneotherapie diskutieren Sonderformen der Psoriasis: Psoriasis pustulosa beschreiben Psoriatische Osteoarthopathie (Prävalenz, Typen) charakterisieren Morbus Reiter: Klinik und Ätiologie (posturethritisch und postenteritisch) beschreiben Haut- und Nagelbefund bei einem Psoriasispatienten erheben Gelenkbefund bei Patienten mit Verdacht auf Psoriasis arthritis erheben Seite 14 von 37

15 Syphilis (Lues) und andere Geschlechtskrankheiten Erreger der Syphilis benennen Verlauf der unbehandelten Syphilis (Früh-Syphilis, Spät-Syphilis) beschreiben Klinik der Früh-Syphilis-Stadium I (Primäreffekt) beschreiben Klinik der Früh-Syphilis-Stadium II (Makulöse Exantheme (Rosalea syphilitica), lokalisierte Papeln, Alopexia specifica, Plaques muqueuses der Schleimhäute, generalisierte Lymphadenopathie, Allgemeinsymptome) beschreiben Klinik der Spät-Syphilis beschreiben Therapie der Syphilis in Abhängigkeit vom Stadium erläutern Syphilis connata (Praecox und Tarda) erläutern Serologie der Syphilis (Unterschied zwischen spezifischen und unspezifischen Tests, Bedeutung für die Therapie) interpretieren Klinik, Diagnostik und Therapie der Gonorrhoe beschreiben Unterschiede in der klinischen Symptomatik der Gonorrhoe zwischen Mann und Frau aufzählen Erweiterte Urethritisdiagnostik (u.a. Mykoplasmen, Trichomonaden) benennen Gonokokkensepsis (Trias: Polyarthralgie, Tendosynovitis, Dermatitis) definieren Erreger, Klinik und Therapie von weiteren Geschlechtskrankheiten wie Ulcus molle, Granuloma inguinale und Lymphogranuloma inguinale benennen Meldepflicht von Geschlechtserkrankungen auflisten den Abstrich (z.b. intrazelluläre gramnegative Diplokokken bei Gonorrhoe) interpretieren Erkrankungen der Talg- und Schweißdrüsen Anatomie des Haarfollikels (Vellushaarfollikel, Talgdrüsenfollikel, Terminalfollikel) benennen Klinische Formen der Akne (u.a. Akne comedonica, Akne papulopustulosa, Akne conglobata) beschreiben Ätiopathogenese der Akne (Beschleunigter Androgenmetabolismus, vermehrte Sebumproduktion, Keratinisierungsstörung, bakterielle Besiedlung mit Propionibacterium acne) beschreiben Therapie der Akne mit unterschiedlichen ätiopathogenetischen Ansätzen (z. B. Antiandrogene und 5alpha Reduktase-Inhibitoren zur Verringerung des beschleunigten Androgenmetabolismus bei Akne) diskutieren Stadienabhängige Therapie der Akne (Acne comedonica, Acne papulopustulosa und Acne conglobata) ableiten Indikationen und Kontraindikationen der systemischen Retinoid-Therapie (Isotretinoin)zusammenfassen Sonderformen der Akne (Steroid-Akne, Medikamenten-Akne, Acne venenata und Acne neonatorum) beschreiben Seite 15 von 37

16 Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie von Rosazea und Rhinophym beschreiben Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der perioralen Dermatitis beschreiben Aufklärung einer 17-jährigen Patientin mit Acne conglobata vor Therapie mit systemischen Retinoiden durchführen Beratung einer Patientin mit Steroid-induzierter perioraler Dermatitis durchführen Urtikaria und Angioödem Klinik der Urticaria (akut, chronisch, Urtica, Angioödem) beschreiben Ätiologie der aktuen Urticaria (Virusinfektionen, NSAIDS, Nahrungsmittel) erläutern Ätiologie der chronischen Urticaria (Nahrungsmittel, Autoimmunerkrankungen, Infektionen) erläutern Diagnostik der chronischen Urticaria (Anamnese, Hauttestungen, Laboruntersuchungen) aufzählen Hauttestungen bei chronischer Urticaria (Dermographismus, Druck-, Wärme- und Kältetestungen, Pricktestungen, Intracutan (i.c.)-testung mit Eigenserum) erläutern die Ergebnisse aus der Dermographismus-Untersuchung interpretieren die Dermographismus-Untersuchung durchführen Atopische Dermatitis (Neurodermitis) Häufigkeit der atopischen Dermatitis (Prävalenz) diskutieren Ätiopathogenese der atopischen Dermatitis (u.a. Typ-I-Allegene, exogene Trägerfaktoren, bakterielle Besiedlung, gestörte Barrierefunktion der Haut) benennen Klinik der atopischen Dermatitis (Prädilektionsstellen in Abhängigkeit vom Alter) benennen Klinische Diagnose der atopischen Dermatitis (Haupt- und Nebenkriterien) aufzählen Diagnostische Hauptkriterien der atopischen Dermatitis (Familienanamnese, chronisch rezidivierender Verlauf, Pruritus, typische Hautveränderungen) aufzählen Diagnostische Nebenkriterien (Ichthyose, Xerose, follikuläre Keratose u.a.) aufzählen Schweregradscore der atopischen Dermatitis (SCORAD) erklären Therapie der atopischen Dermatitis (Vermeidung von Triggers, spezifische Therapie, Lebensführung, Allegenvermeidung, Pflege, Aufklärung und Schulung) diskutieren Neue spezifische therapeutische Ansätze (topische Immunmodulatoren: Tacrolimus und Pimecrolimus) diskutieren Infektionskrankheiten als Komplikation der atopischen Dermatitis (bakteriell und viral: u.a. Eczema herpaticatum) benennen anhand der Haupt- und Nebenkriterien die Diagnose einer atopischen Dermatitis erstellen eine allergologische Anmanese bei einem Patienten mit atopischer Dermatitis mit Identifikation von möglichen Provokationsfaktoren erheben den Schweregradscore der atopischen Dermatitis (SCORAD) als Befund erheben Klinische Untersuchung des Dermographismus mit Interpretation des Ergebnisses (weißer Seite 16 von 37

17 Dermographismus als Zeichen der Fehlregulation bei Atopie) durchführen Spannungfeld Psyche und atopische Dermatitis reflektieren Bakteriell bedingte Erkrankungen der Haut, Epizoonosen Klinik, Diagnostik und Therapie von bakteriellen Hautinfektionen mit Eiterbildung durch grampositive Erreger: - Follikuläre Hautinfektionen(Follikulitis, Furunkel, Karbunkel) erläutern Klinik, Diagnostik und Therapie von bakteriellen Hautinfektionen mit Eiterbildung durch grampositive Erreger: - Nichtfollikuläre Hautinfektionen (u.a. Impetigo) erläutern Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie des Erysipels benennen Klinik, Diagnostik und Therapie von Corynebakterien-Infektionen der Haut (Erythrasma, Thichomycosis palmellina und Keratoma sulcatum) beschreiben Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Kutanen Borreliose beschreiben Stadiumeinteilung der Kutanen Borreliose (Stadium I: Erythema chronicum migrans, Stadium II: Lymphadenosis cutis benigna, Stadium III: Acrodermatitis chronica atrophicans) zusammenfassen Klinik, Diagnostik und Therapie Mykobakterieller Infektionen der Haut (z.b. durch M. tuberculosis, M. leprae) beschreiben Hautsymptome der bakteriellen Sepsis beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie der Cimicosis (Wanzenbefall) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie der Pediculosis (Kopf- Kleider- und Filzläuse) beschreiben Einteilung der Flöhe (Pulices) nennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Pulicosis beschreiben Pathogenese der Scabies erklären Klinik, Diagnostik und Therapie der Scabies beschreiben Besonderheiten der Scabies norvegica und der Scabies incognita darstellen Pathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der Erntekrätze (Trombidiose) beschreiben Die Skabiessuche mit dem Dermastokop erklären Skabiesmilben und Kot anhand fotografischen Materials identifizieren Entnahme eines bakteriellen Abstrichs durchführen den Befund eines Lymphknoten-Status (z.b. zum Erkennen reaktiver Lymphknoten bei Erysipel)erheben Seite 17 von 37

18 Gutartige pigmentierte Hautveränderungen melanozytäre Tumore (gutartige pigmentierte Hautveränderungen) einteilen Definition, Klinik und Histologie von Lentigo simplex beschreiben Definition, Klinik und Histologie von Melanozytärer Nävus beschreiben Den Unterschied zwischen kongenitalen und erworbenen melanozytären Nävi benennen Entstehungsgeschichte der erworbenen melanozytären Nävi (Junktionaler Nävus, Compound- Nävus, Dermaler Nävus) erläutern Definition, Klinik und Histologie von Blauen Nävi erläutern Definition, Klinik und Histologie von Melanosis Näviformis (Becker-Nävus) beschreiben einen dermatologischen Hautbefund erheben mit Beschreibung melanozytärer Tumoren Bullöse Autoimmundermatosen Klassifikation der bullösen Autoimmundermatosen (Pemphigusgruppe, bullöse Pemphigoid-Gruppe, Dermatitis herpetiformis-gruppe) einteilen Äthiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der Pemphigus-Erkrankungen, u.a. Struktur des Desmosomes, Antikörper gegen Desmoglein 3 und 1 und deren Korrelation mit der klinischen Symptomatik (Haut- und Schleimhautbefall) ableiten Besonderheiten des paraneoplastischen Pemphigus darstellen Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der Pemphigoid-Erkrankungen, u.a. die Struktur der Hemidesmosomen sowie Bp-Ag1 (230kD), Bp-Ag2 (Kollagen Tsyp XVII, 180kD) erklären Besonderheiten des vernarbenden Schleimhautpemphigoids darlegen Besonderheiten der Epidermolysis Bullosa Acquisita darlegen Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der Dermatitis Herpetiformis Duhring und der lineraren IgA-Dermatose (u.a. Antikörper gegen Weizeneiweiß (Gluten, Gliadin), Autoantikörper gegen Trasglutaminase) beschreiben Allgemeine Immundiagnostik (Durchführung von direkter und indirekter Immunflureszenz, ELISA) erläutern graphische Darstellung und Histopathologie von Pemphigus vulgaris und bullöses Pemphigoid interpretieren eine Schleimhautuntersuchung bei V.a. Pemphigus vulgaris bzw. bullöses Pemphigoid durchführen Seite 18 von 37

19 Epitheliale Tumoren der Haut epitheliale Tumoren einteilen Risikofaktoren, Inzidenz, Klinik und Therapie der epithelialen Tumoren u.a. Stachelzell-(Plattenepithel-)karzinom, Basaliom beschreiben Carcinoma in situ vom Typ aktinische Keratose, M. Bowen, Bowenoide Papulose einteilen Klassifikation des Basalioms (Basalzellkarzinom), (noduläres Basaliom, sklerodermiformes Basaliom, ulzeriertes Basaliom, superfizielles Basaliom) einteilen Molekulare Pathogenese des Basalioms darstellen Problem-Basaliome (Ulcus rodens, Ulcus terebrans) unterscheiden Therapie des Basalioms (chirurgisch, nicht-chirurgisch) darlegen beim Patienten einen Ganzkörperstatus erheben zur Identifikation von Lichtschäden der Haut, Carcinoma in situ sowie epithelialen Tumoren Lichenoide und granulomatöse Dermatosen Klinik, Histopathologie und Therapie des Lichen ruber beschreiben Klinische Sonderformen des Lichen ruber (z.b. Exanthemischer Lichen ruber, Atrophisierender Lichen ruber) erläutern Typische Charakteristika der Histopathologie Lichenoider Dermatosen benennen Ätiologie des Lichen ruber (Triggerfaktoren, z.b. Köbner-Phänomen) beschreiben GvHD-Klassifikation (akute und chronische GvHD) einteilen Chronisch kutane GvHD als Beispiel für Lichenoide Dermatosen benennen die granulomatösen Dermatosen einteilen Klinik, Histopathologie und Therapie des Granuloma anulare beschreiben Necrobiosis lipoidica (Bespiel für nekrobiotische Granulome) definieren Klinik, Histopathologie und Therapie der Sarkoidosen, granulomatöser Rosazea und periorale Dermatitis (Sarkoide Granulome) beschreiben Diagnostische Trias des Melkersson-Rosenthal-Syndrom benennen Haut-, Schleimhaut- und Nagelbefund erheben Glasspatel-Untersuchung bei Sarkoidose und Lichen ruber durchführen Seite 19 von 37

20 Topische Steroidtherapie und Prinzipien der dermatologischen Lokaltherapie Strukturformel der Glukokortikoide nennen Therapie-relevante Glukokortikoid-Effekte (antientzündlich, immunmodulierend, vasokonstriktiv, antimitotisch) aufzählen Charakteristika der topischen Glukokortikoid-Therapie bei akuten und chronischen Dermatosen zusammenfassen Therapie-Regeln bei Anwendung von topischen Glukokortikoiden (z.b. richtige Diagnose, Wahl der Wirkstärke entsprechend der Pathophysiologie der Erkrankung, Festlegung der geschätzen Therapiedauer u.a.) formulieren Klassifikation der topischen Glukokortikoide von schwach bis sehr stark (Klasse I-IV) einteilen Beispiele von Glukokortikoiden für jede Klasse (z.b. Hydrocortison als Beispiel für schwache Glukokortikoide und Clobetasolbutyrat als Beispiel für sehr starke Glukokortikoide) nennen Viral bedingte Erkrankungen der Haut die HPV-Typen und durch sie ausgelöste Krankheitsbilder einteilen können onkogene Potenz von HPV-Viren (indbesondere Typ 16 und 18) erkennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Verrucae vulgares, Verrucae plantares benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Condylomata acuminata (Feigwarzen) benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Bowenoide Papulose (Carsinoma in situ durch HPV 16 oder 18) benennen Primäre und sekundäre Prävention von HPV-Typen durch Impfungen erläutern Herpesviren einteilen können Klinik (Primärinfektion und Rezidiv), Diagnostik und Therapie bei Herpes simplex I, II und Varizella- Zoster Virus benennen Primäre, sekundäre und tertiäre Prävention von Herpes- und Pockenviren durch Impfung erläutern Klinik und Diagnostik weiterer Erkrankungen der Herpesvirusfamilie EBV, CMV, HHV6 und HHV7 benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der HHV8-Infektion (Kaposi-Sarkom) erläutern Viren der Poxgruppe (Orthopoxviren und Parapoxviren) benennen Klinik, Therapie und Prävention der Variola vera-infektion (u.a. Pockenimpfung und der Nebenwirkung) erläutern Molluscum contagiosum als Beispiel der Parapox-Virus-Infektionen (Klinik, Diagnostik und Therapie) zusammenfassen das Dermatom bei Herpes Zoster zuordnen die Entnahme eines Abstrichs zur weiteren virologischen Diagnostik durchführen Seite 20 von 37

21 Dermatologische Untersuchung, Efflorenszenzlehre Unterricht am Krankenbett (90 Minuten) Kurzbeschreibung (fakultativ) Die für den UaK angegebenen Themen werden, je nach aktuellem Patientenkollektiv, in variabler Reihenfolge behandelt! Primär- und Sekundäreffloreszenzen definieren Primäreffloreszenzen beschreiben Sekundäreffloreszenzen beschreiben Dermatologische Anamnese (dies beinhaltet das strukturierte Vorgehen bei der Anamneseerhebung, siehe Hand-out als Anlage) erheben Dermatologische Untersuchung (beinhaltet Beschreibung der Art der Effloreszenzen, Abgrenzung der Effloreszenzen, Lage der Effloreszenzen zueinander, Lokalisation und Verteilung der Effloreszenzen im Bereich des Integumentes) durchführen Strukturierte Anamnese des Patienten (siehe Handout als Anlage) demonstrieren Strukturiertes Beschreiben der Haut- und Schleimhautveränderung sowie der Hautanhangsgebilde des Patienten demonstrieren Erheben eines Lymphknotenstatus durchführen Erkrankungen der Haare und der Nägel Unterricht am Krankenbett (90 Minuten) Kurzbeschreibung (fakultativ) Die für den UaK angegebenen Themen werden, je nach aktuellem Patientenkollektiv, in variabler Reihenfolge behandelt! Hypertrichiose beschreiben Hirsutismus definieren Alopezie: Ursache und Formen (Kongenitale Alopezien und Hypotrichiosen; erworbene Alopezien; diffuse nicht vernarbende Alopezien; umschriebene nicht vernarbende Alopezien; vernabende Alopezien) einteilen Haarschaftanomalien beschreiben Erkrankungen der Kopfhaut zusammenfassen Grundlagen zum Aufbau und Beschaffenheit der Nägel wiederholen Angeborene Nagelanomalien beschreiben Infektionen im Nagelbereich beschreiben Erworbene Nagelveränderungen abgrenzen Seite 21 von 37

22 Tumoren der Haut Unterricht am Krankenbett (90 Minuten) Kurzbeschreibung (fakultativ) Die für den UaK angegebenen Themen werden, je nach aktuellem Patientenkollektiv, in variabler Reihenfolge behandelt! 1. Hilfe bei häufigen dermatologischen Problemen 1. Hilfe bei allergischen Reaktionen nennen Hautveränderungen bei HIV-Inektionen CDC-Klassifikation der HIV-Infektionen einteilen Risikofaktoren von Hauterkrankungen bei HIV-Infektion aufzählen Prävalenz von Hautveränderungen bei HIV-Infektionen (u.a. Xerose, seb. Ekzem) nennen Mundschleimhautveränderungen bei HIV-Infektionen (u. a. Candida-Infektion, orale Haarleukoplakie, akute nekrotisierende Gingivitis, HPV-Infektionen) beschreiben Häufige Hauttumoren bei HIV-Infektionen (u.a. Kaposi-Sarkom, Plattenepithelkarzinome) aufzählen Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie des Kaposi-Sarkom zusammenfassen Grundzüge des antiretroviralen Therapie (Ziele, nukleosid-analoge Reserve Transkriptase-Hemmer, nicht-nukleosid-analoge Reserve Transkriptase-Inhibitoren, Proteaseinhibitoren) charakterisieren Die Haart-Therapie beschreiben Wirksamkeit der Haart-Therapie bei akuter und chronischer Infektion diskutieren den Befund eines Mundschleimhautstatus erheben Seite 22 von 37

23 Ichtyosen, Epidermolysis bullosa, Paraneoplastische Dermatosen Komponenten der physiologischen Verhornung wiederholen Einteilung der Verhornungsstörungen (generalisiert, permanent) benennen Einteilung der Verhörnungsstörungen nach Ätiologie (Ichthyosis vulgaris, Ichthyose bei Steriodsulfatasemangel) differenzieren Prävalenz, Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Ichthyosis vulgaris zusammenfassen Prävalenz, Klinik, Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Ichthyose bei Steroidsulfatasemangel zusammenfassen Allergien und Pseudoallergien Ätiologie von Typ I Allergien (u.a. TH1/ TH2 DOGMA) beschreiben Auslöser von Typ I Allergien (u.a. Pollen, Arzneimittel, Insektengift) diskutieren Klinik von Typ I Allegien (u.a. Rhinitis allegica, Asthma bronchiale, akute Urtikaria, anaphylaktischer Schock) beschreiben Pseudoallergien und -allergene diskutieren Intoleranzreaktionen (Unterschied zur Typ I Allegie) erläutern Nahrungsmittelallegien: Auslöser im Kindes- und im Erwachsenenalter benennen Testmethoden bei Typ I Allegien (In vivo, In vitro) beschreiben In vitro Testverfahren (Bestimmung des spez. IgE, Basophilenganulationstest) benennen In vivo Testverfahren (Hauttests: Pricktest, i.c.,- Scratch, Reib-Test; Provokationstest: konjunktival, nasal, bronchial, oral) benennen Syptomatische Therapie der Typ I Allergien (Antihistaminika, Glucokortikoide, Adrenalin) benennen Hyposensibilisierungstherapie bei Typ I Allegien diskutieren einen Pricktest (u.a. Vergleich Positiv- und Negativkontrolle) interpretieren eine allergologische Anamnese erheben Seite 23 von 37

24 Arzneimittelreaktionen unerwünschte Arzneimittelreaktionen der Haut (allergische und nicht-allergische Reaktionen) einteilen Medikamente, die eine Histaminfreisetzung bewirken (z.b. Analgetika, Antibiotika u.a.) aufzählen Klinik und Auslöser von makulopapulösen Arzneimittelexanthemen beschreiben Klinik und Auslöser von fixen Arzneimittelreaktionen beschreiben Klinik und Auslöser von Erythema multiforme-artigen Arzneimittelreaktionen, Stevens-Johnson- Sydrom, toxisch epidermaler Nekrolyse) beschreiben Medikamentös bedingte Autoimmunerkrankungen aufzählen Hautnekrosen bei Antikoagulantien-Therapie (Cholesterin-Embolisation, Cumarin-Nekrosen) charakterisieren Grundzüge der Therapie von unerwünschten Arzneimittelreaktionen der Haut (u.a. Absetzen des möglichen Auslösers) benennen eines oder mehrere verdächtige Arzneimittel anhand der Patientenkurve bei Patienten mit generalisiertem Exanthem identifizieren Dermatomykosen Klassifikation der humanpathogenen Pilze (Dermatophyten, Hefepilze, Schimmelpilze) einteilen Ökologische Herkunft der Dermatophyten (Antrhopophil, Zoophil, Geophil) beschreiben Klinik der Dermatophyteninfektionen (z.b. Tinea pedis, Onychomykose) beschreiben Dermatopahtogene Candida-Arten definieren Verletzungsmykosen (Definition, Klinik) beschreiben Diagnostik der Dermatomykosen (Klinik, Kalilauge-Präparat, Kultur) beschreiben Therapie der Dermatomykosen (topisch und oral) erläutern Klinik, Diagnostik und Therapie der Pityriasis versicolor beschreiben Ein Kalilauge-Präparat einer Tinea pedis beurteilen Ein kulturelles Präparat einer Candidose von dem einer Trychophyten-Infektion unterscheiden Die Entnahme eines Candida-Abstrichs durchführen Seite 24 von 37

25 Ekzeme Pathophysiologie des Kontaktekzems beschreiben Histologie des Ekzems auswerten Klinik des Ekzems (akute und subakute Kontaktdermatitis) beschreiben Typische Auslöser von allergischen Ekzemen auflisten Klinische Untersuchung und allergologische Testung (Epikutantest) beschreiben Durchführung und Interpretation des Epikutantests beschreiben Therapie des Ekzems (Bedeutung der Galenik für den Therapieerfolg) erläutern Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie der toxisch-irritativen Dermatitis benennen Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie von weiteren Ekzemformen (Exsikationsekzem, Nummuläres Ekzem, seborrhoishces Ekzem) unterscheiden einen Epikutantest interpretieren eine allergologische Anamnese bei Verdacht auf Kontaktekzem durchführen Faszination Haut - Grundlagen der Funktion und Krankheit des größten Organs strukturellen Aufbau der Haut wiederholen Beschaffenheit und Funktion der Haut (Leistenhaut, Felderhaut) ableiten chemische und thermische Belastbarkeit der Haut definieren Genodermatosen Formen der Epidermolysis bullosa nach Spaltebene (simplex, junctionalis und dystropica) einteilen Das mutierte Gen (Keratin 5/14) bei dominanter EBS Weber-Cockayne-Form nennen Seite 25 von 37

26 Häufige Tumoren der Haut Definition des jeweiligen Tumors benennen können Klassifikation der Gefäßtumoren in kongenital, erworben und maligne einteilen Klinik, Diagnostik und Therapie von kongenitalen Gefäßtumoren (Nävus flammeus, kavernöses Hämangiom, kapilläres Hämangiom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von erworbenen Gefäßtumoren (Granuloma teleangiectaticum, Glomustumor, seniles Angiom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von malignen Gefäßtumoren (Angiosarkom der Kopfhaut, Kaposi- Sarkom) beschreiben Klassifikation von Bindegewebstumoren (erworben, maligne) benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der erworbenen Bindegewebstumoren der Haut (Fibroma pendulum, Dermatofibrom, hypertrophe Narbe, Keloid) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von Adnextumoren (Syringome, senile Talgdrüsenhyperplasie, Keratokanthom) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie von Zysten (Atherom, Trichilemmal-Zyste) beschreiben Klinik, Diagnostik und Therapie epidermaler Tumoren (seborrhoische Keratose) beschreiben Prävalenz und Klinik der Neurofibromatose 1 (Café-au-Lait Flecken, Multiple Neurofibrome, Iris- Hamartome, Hyperpigmentierungen)kennen und beschreiben können weitere assoziierte Symptome zu Neurofibromatose 1 benennen können die Pathophysiologie der Neurofibromatose 1 sowie der Neurofibromatose 2 darstellen können die Prävalenz und Klinik der Neurofibromatose 2 (Bilaterale ZNS-Schwannome u. a.)kennen und beschreiben können die Klinik und Prävalenz der Tuberösen Sklerose (Angiofibrome, periunguale Fibrome, Shagrain- Nävus, Hyperpigmentierungen)kennen und beschreiben können die Pathophysiologie der Tuberösen Sklerose erläutern können weitere Symptome der Tuberösen Sklerose benennen können die Klinik und Diagnostik bei Phakomatosen mit Naevi flammei (Sturge-Weber-Syndrom, Klippel- Trenaunay-Syndrom)erläutern können in der Lage sein, ein Röntgenbild eines Patienten mit Klippel-Trenaunay-Syndrom zu interpretieren dermatologische Untersuchung des gesamten Integuments eines Patienten mit Beschreibung der vorhandenen benignen (und ggf. malignen) Tumoren durchführen Seite 26 von 37

27 Tumoren knochenmarksabstammender Zellen der Haut Klassifikation der Lymphome (CTCL- und CBCL-Lymphome) erläutern Klinik, Histologie, Phänotyp, Diagnostik und Therapie der Primären CTCLs (Mycosis fungoides, Lymphomatoide Papulose, Großzellige DC30+ CTCLs, Sézary-Syndrom) beschreiben Klinik, Histologie, Phänotyp, Diagnostik und Therapie der Primären CBCLs (Keimzentrumszell- Lymphom, Immunozytom, Großzelliges CBCL der Beine) beschreiben Unterschiede eines CTCL- von einem CBCL-Lymphom an einem histopathologischen Schnitt aufsuchen Kollagenosen Klassifikation des Lupus erythematodes (DLE, SCLE, SLE) einteilen ARA-Kriterien des SLE aufzählen SLE Autoantikörper mit hoher und niedriger Spezifität benennen Klinik, Diagnostik und Therapie des DLE, SCLE und SLE erläutern Prognostische Faktoren für DLE, SCLE und SLE identifizieren Klassifikation der Sklerodermien (limitierte und diffuse systematische Sklerodermie, zirkumskripte Sklerodermie) einteilen Autoantikörper bei Sklerodermie aufzählen Klinik, Diagnostik und Therapie der systemischen und der zirkumskripten Sklerodermie beschreiben CREST-Syndrom als Sonderform der limitierten systemischen Sklerodermie erläutern Klassifikation der Dermatomyositis erläutern Autoantikörper bei Dermatomyositis benennen Klinik, Diagnostik und Therapie der Dermatomyositis beschreiben die muskuläre Kraft bei V.a. Dermatomyositis untersuchen Seite 27 von 37

28 Melanom Klinische Subtypen des Melanoms beschreiben Histologie des Melanoms (Tumordicke, Clark Level) beschreiben Klinische Diagnose des Melanoms (ABCDE-Regel, Dermatoskopie) erläutern Klinischen Verlauf des malignen Melanoms beschreiben Stadieneinteilung (AJCC-Einteilung) erläutern Inzidenz und Prävalenz des malignen Melanoms darlegen Risikofaktoren für die Entstehung eines Melanoms (u.a. dysplastische Naevi, familiäre Disposition, UV-Exposition) benennen Metastasierungswege des Melanoms erklären Ausbreitungsdiagnostik benennen: Lymphknotensonographie, Sentinel node-verfahren, Röntgenthorax, Oberbauchsonographie, Tumormarker, Skelettszintigraphie, CT und MRT Therapie (Behandlung des Primärtumors, adjuvante Therapie bei High-Risk-Patienten, Therapie des metastasierten Melanoms) erläutern Anhand der ABCDE-Regel die Dignität eines Pigmentmals beurteilen einen stadiengerechten Plan zur Ausbreitungsdiagnostig erstellen einen stadiengerechten Therapieplan mit Begründung erstellen Befund eines kompletten Lymphknotenstatus erheben OP Verfahren in der Dermatologie Ziele der Ästhetischen Dermatologie erläutern Hautalterung (Veränderung der Pigmentierung, Veränderung der Textur, Verstärkung der Faltenbildung) erklären Unterschied zwischen mimischen und elastotischen Falten benennen Methoden der Korrektur von mimischen und elastotischen Falten beschreiben Wirkmechanismus und Indikationen für Botulinumtoxin A diskutieren Wirkmechanismus und Indikationen für injizierbare Füllmaterialien diskutieren Plastische Operationen (u.a. Blepharoplastik) benennen Ablative Methoden (Laser, Peeling) benennen Vorbeugung der Hautalterung (Lichtschutz, Nikotinabstinenz) zusammenfassen Seite 28 von 37

29 Photodermatosen und Paraneoplastische Syndrome Anteile des sichtbaren und des unsichtbaren Lichts definieren Definition der Photodermatosen erläutern Ätiologie der Photodermatosen (genetisch, metabolisch, chemisch, idiopathisch) beschreiben Ätiologie der Hautschädigung durch UV-Licht (Pathomechanismen un klinische Konsequenzen u.a. freie Mediatoren: Sonnenbrand; somatische Mutationen: Karzinom, Basaliom und Melanom) beschreiben Natürliche UV-Schutzmechanismen (Melanin, UV-Schwiele, DNA-Reparatur) aufzählen Hauttypen nach Fitzpatrick (Typ I-IV) einteilen Xeroderma Pigmentosum als Prototyp der genetischen Photodermatose (Ätiologie, Prävalenz, Klinik) erläutern Porphyrien als Beispiel für metabolische Photodermatosen (hepatische und erythropoetische Porphyrien) beschreiben Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie der Porphyria Cutanea Tarda erklären Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie der erythropoetischen Porphyrien erklären weitere idiopathische Photodermatosen (polymorphe Lichtdermatose, Lichturtikaria u.a.) aufzählen Klinik, Diagnostik und Therapie der polymorphen Lichtdermatose erklären Hauttyp nach Fitzpatrick bestimmen Psoriasis Klinische Formen der Psoriasis (Psoriasis vulgaris, Psoriasis guttata, u.a.) differenzieren Klinische Zeichen der Psoriasis: Psoriasis-Phänomene aufzählen Schweregrad-Score der Psoriasis (PASI) erläutern Nagelveränderungen der Psoriasis (Ölflecke, Tüpfelnägel, Onychodystrophie) unterscheiden Histopathologie der Psoriasis vulgaris (Akanthose, Papillomatose, Parakeratose, dilatierte Kapillaren) interpretieren Ätiologoie der Psoriasis (Genetik, Triggerfaktoren (Infektionen, Köbner-Phänomen)) darstellen Lebensqualität und Psoriasis diskutieren Systemische Therapie (Retinoide, Fumarsäure, Methotrexat, Biologicals, u.a.) diskutieren Topische Therapie (Cignolin, Vitamin D, Steroide) diskutieren Lichttherapie (VVB, PVVA) diskutieren Balneotherapie diskutieren Sonderformen der Psoriasis: Psoriasis pustulosa beschreiben Psoriatische Osteoarthopathie (Prävalenz, Typen) charakterisieren Morbus Reiter: Klinik und Ätiologie (posturethritisch und postenteritisch) beschreiben Haut- und Nagelbefund bei einem Psoriasispatienten erheben Gelenkbefund bei Patienten mit Verdacht auf Psoriasis arthritis erheben Seite 29 von 37

30 Syphilis (Lues) und andere Geschlechtskrankheiten Erreger der Syphilis benennen Verlauf der unbehandelten Syphilis (Früh-Syphilis, Spät-Syphilis) beschreiben Klinik der Früh-Syphilis-Stadium I (Primäreffekt) beschreiben Klinik der Früh-Syphilis-Stadium II (Makulöse Exantheme (Rosalea syphilitica), lokalisierte Papeln, Alopexia specifica, Plaques muqueuses der Schleimhäute, generalisierte Lymphadenopathie, Allgemeinsymptome) beschreiben Klinik der Spät-Syphilis beschreiben Therapie der Syphilis in Abhängigkeit vom Stadium erläutern Syphilis connata (Praecox und Tarda) erläutern Serologie der Syphilis (Unterschied zwischen spezifischen und unspezifischen Tests, Bedeutung für die Therapie) interpretieren Klinik, Diagnostik und Therapie der Gonorrhoe beschreiben Unterschiede in der klinischen Symptomatik der Gonorrhoe zwischen Mann und Frau aufzählen Erweiterte Urethritisdiagnostik (u.a. Mykoplasmen, Trichomonaden) benennen Gonokokkensepsis (Trias: Polyarthralgie, Tendosynovitis, Dermatitis) definieren Erreger, Klinik und Therapie von weiteren Geschlechtskrankheiten wie Ulcus molle, Granuloma inguinale und Lymphogranuloma inguinale benennen Meldepflicht von Geschlechtserkrankungen auflisten den Abstrich (z.b. intrazelluläre gramnegative Diplokokken bei Gonorrhoe) interpretieren Erkrankungen der Talg- und Schweißdrüsen Anatomie des Haarfollikels (Vellushaarfollikel, Talgdrüsenfollikel, Terminalfollikel) benennen Klinische Formen der Akne (u.a. Akne comedonica, Akne papulopustulosa, Akne conglobata) beschreiben Ätiopathogenese der Akne (Beschleunigter Androgenmetabolismus, vermehrte Sebumproduktion, Keratinisierungsstörung, bakterielle Besiedlung mit Propionibacterium acne) beschreiben Therapie der Akne mit unterschiedlichen ätiopathogenetischen Ansätzen (z. B. Antiandrogene und 5alpha Reduktase-Inhibitoren zur Verringerung des beschleunigten Androgenmetabolismus bei Akne) diskutieren Stadienabhängige Therapie der Akne (Acne comedonica, Acne papulopustulosa und Acne conglobata) ableiten Indikationen und Kontraindikationen der systemischen Retinoid-Therapie (Isotretinoin)zusammenfassen Sonderformen der Akne (Steroid-Akne, Medikamenten-Akne, Acne venenata und Acne neonatorum) beschreiben Seite 30 von 37