Strukturdaten. Standort Niederbayern. Regierung von Niederbayern

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturdaten. Standort Niederbayern. Regierung von Niederbayern"

Transkript

1 Strukturdaten 2016 Standort Niederbayern Regierung von Niederbayern

2 Impressum Vorwort Herausgeber: Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Nibelungenstraße Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Nikolastraße Ditthornstraße Regensburg Regierung von Niederbayern Regierungsplatz Bezirk Niederbayern Maximilianstraße Niederbayern-Forum e.v. Regierungsplatz Projektverantwortung: Christina Auberger, IHK Niederbayern Claudia Schreiner, IHK Niederbayern Christian Stachel, HWK Niederbayern-Oberpfalz Stefan Esch, Regierung von Niederbayern Gestaltung: Claudia Schreiner, IHK Niederbayern Graswald & Heiligtag GmbH & Co. KG, Druck: Passavia Druckservice GmbH & Co. KG, Wussten Sie schon, dass wieder mehr Kinder in Niederbayern geboren werden? Oder, dass die im Wohnungsbau erwirtschafteten Umsätze von 543 Millionen Euro einen neuen Höchststand erreichen? Nein? Dann werfen Sie einen Blick in die Strukturdaten 2016 der Industrie- und Handelskammer Niederbayern, der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, der Regierung von Niederbayern und des Niederbayern-Forums. Zum achten Mal in Folge sind die wichtigsten Zahlen und Fakten zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung sowie zur Struktur im Regierungsbezirk zusammengestellt. Die Daten zeigen, dass Niederbayern beachtliche Erfolge vorzuweisen hat. Insgesamt sind in der Region über IHK-zugehörige Unternehmen und Handwerksbetriebe angesiedelt, die zusammen mit dem land- und forstwirtschaftlichen Sektor sowie den freien Berufen das unternehmerische Potenzial der Region repräsentieren. Sie erwirtschaften jährlich Güter und Dienstleistungen in einer Höhe von 42,09 Milliarden Euro. Auch das langfristige BIP-Wachstum liegt weit über dem bayerischen Durchschnitt. Den Erfolg Niederbayerns verdanken wir den qualifizierten, motivierten und firmentreuen Mitarbeitern. Mehr als in anderen Regionen dominiert in Niederbayern das produzierende Gewerbe. Diese starke industrielle Basis, gepaart mit einem leistungsfähigen Handwerksbereich, hat maßgeblich zur Erfolgsgeschichte des Standorts beigetragen. Die unmittelbare Nachbarschaft zu Österreich und Tschechien eröffnet viele Chancen zur Kooperation und ermöglicht Synergieeffekte. Darüber hinaus profitiert die Region von der Nähe zum Ballungsraum München und dessen Strahlwirkung. Niederbayern ist auch eine Region, in der es sich hervorragend leben lässt. Mit reizvollen Städten, der Urlaubsregion Bayerischer Wald sowie dem Bayerischen Golfund Thermenland bietet Niederbayern eine exzellente Lebensqualität und ein hohes Potenzial im Tourismus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den Daten und Fakten zu Niederbayern!, im Dezember 2016 Bildnachweis: Titel: thinkstock Innenseiten: fotolia, istockphoto, thinkstock, Foto HWK-Präsident: Graggo IHK Niederbayern, Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Regierung von Niederbayern, Niederbayern-Forum e.v., 2016 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auf auch auszugsweise Papier und elektronischen Datenträgern sowie Einspeisung in Datennetze nur mit Genehmigung der Herausgeber. Diese Publikation erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurde, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden, insbesondere bei zwischenzeitlichen Änderungen, es sei denn, den Herausgebern wird vorsätzlich, oder grob fahrlässige Pflichtverletzung nachgewiesen. Kleinere Abweichungen in den Summen und bei den sraten sind auf Rundungsdifferenzen zurückzuführen. Thomas Leebmann IHK-Präsident Dr. Georg Haber HWK-Präsident Rainer Haselbeck Regierungspräsident Dr. Olaf Heinrich Bezirkstagspräsident 2 3

3 Regierungsbezirk und Niederbayern Inhalt 1. Fläche, Bevölkerung Gebiets- und Bevölkerungsstand 6 Bevölkerungsveränderung 8 Altersstruktur 10 Bevölkerungsvorausberechnung 12 Einbürgerungen 14 Wanderungen 15 Flächennutzung Arbeitsmarkt, Bildung Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer 18 Arbeitsmarkt 20 Erwerbstätige 21 Pendler 22 IHK Berufsausbildung 24 IHK Weiterbildung 26 Schulwesen Einkommen, Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung Fläche in km 2 Anzahl der Gemeinden Zuordnung zur Region Region Region 12 Donau-Wald Straubing 68 1 Region 12 Donau Wald Region 12 Donau-Wald Region Region 12 Donau-Wald Kelheim Region 11 Regensburg / Region 13 * Region Region 12 Donau-Wald Regen Region 12 Donau-Wald Region Region 12 Donau-Wald Regionen 12 Region Donau-Wald Region 12 Donau-Wald 13 Region Region Region Regensburg Landkreis Kelheim ohne die der (NB-Anteil)* ) Region 13 angehörigen Gemeinden* ** ) Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben *) Vom Landkreis Kelheim sind die Gemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Mainburg, Elsendorf und Volkenschwand der Region 13 zugeordnet. Der verbleibende Teil des s Kelheim ist der Region 11 Regensburg zuzuordnen - er wird hier als NB-Anteil bezeichnet. **) Der Bezirk der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in umfasst den Regierungsbezirk Niederbayern mit Ausnahme des s Kelheim. Verfügbares Einkommen 28 Bruttoinlandsprodukt 30 Bruttowertschöpfung Branchen Verarbeitendes Gewerbe 34 Baugewerbe 36 Handel 38 Tourismus 42 Gastgewerbe Infrastruktur, Wohnen Straßenverkehr 46 Straßenverkehrsunfälle 47 Wohnungsbau und Bauwesen Unternehmen, Gewerbeanzeigen, Realsteuerhebesätze IHK Mitgliedsunternehmen 50 Gewerbeanzeigen 52 Unternehmensinsolvenzen 54 Gewerblicher Mietspiegel 56 Realsteuerhebesätze Das niederbayerische Handwerk Handwerksbetriebe Existenzgründer im Handwerk 60 Umsätze in Handwerksunternehmen Tätige Personen in Handwerksunternehmen 61 Ausbildungsverhältnisse im Handwerk 62 Berufsbildungsmaßnahmen im Handwerk Strukturdaten

4 6 1. Fläche, bevölkerung 1. Fläche, Bevölkerung Gebiets- und Bevölkerungsstand Fläche in Wohnbevölkerung am in % Einwohner je km² km² bis , , , ,2 727 Straubing 67, , , , , , , ,2 79 Kelheim 1.066, , , , , ,4 123 Regen 974, , , , , ,0 82 Regionen Region Donau-Wald 5.689, ,0 115 Region 3.767, ,9 122 Region Regensburg *) 871, , , ,9 118 Oberbayern , ,3 262 Niederbayern , ,3 117 Oberpfalz 9.690, ,3 113 Oberfranken 7.231, ,8 146 Mittelfranken 7.244, ,5 240 Unterfranken 8.531, ,6 153 Schwaben 9.993, , , ,0 182 *) Niederbayern - Anteil Bevölkerungsveränderung von 2005 bis 2015 in % Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. Bevölkerungsveränderung von 2005 bis 2015 in % Bevölkerungsveränderung in % von 2005 bis ,0 - < -5,0-5,0 - < 0,0 0,0 - < 2,0 2,0 - < 6,0 6,0 - < 13,0 Jährliches Bevölkerungswachstum von 2005 bis 2015 in % Stadt Kelheim 5,1 12,8 1,2 1,0 Stadt Straubing 4,9 4,4 0,8 3,0 0,6 2,4 0,4 1,3 0,2 1,0 0,0 0,9-0,2-0,2 Stadt -0,4-0,6-0,8-0,3-0,4-0,8-1,0-4,2-1, ,7 Regen Allgemeiner Hinweis: Beim Vergleich von früheren Einwohnerzahlen mit denen ab dem Jahr 2012 ergeben sich statistische Abweichungen (Grund: Zensus

5 8 1. Fläche, bevölkerung Bevölkerungsveränderung Geburten Todesfälle Natürlicher Saldo Zuzüge 2) Fortzüge 2) Wanderungssaldo 2) Natürliche Salden und Wanderungssalden Straubing Kelheim Regen Regionen Region Donau-Wald Region Region Regensburg *) Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph *) Niederbayern - Anteil Natürlicher Saldo = Geburten minus Todesfälle 2) Wanderungen über Kreisgrenzen Absolute Bevölkerungsveränderung 2015 Jährliche Bevölkerungsveränderung in Niederbayern von 1995 bis Bevölkerungsveränderung gesamt Natürlicher Saldo Wanderungssaldo Kelheim Stadt Stadt Straubing Stadt Regen Allgemeiner Hinweis: Beim Vergleich von früheren Einwohnerzahlen mit denen ab dem Jahr 2012 ergeben sich statistische Abweichungen (Grund: Zensus

6 10 1. Fläche, bevölkerung Altersstruktur Von der Bevölkerung waren... %... alt unter 6 Jahre 6 bis unter 18 Jahre 18 bis unter 65 Jahre 65 Jahre und älter der Altersgruppe der unter 15-Jährigen von 2005 bis 2015 in % 5,1 5,2 9,9 9,9 63,6 64,1 21,4 20,8 4,1 4,3 9,8 8,8 65,3 65,3 20,8 21,6 Straubing 4,6 4,7 11,0 9,8 63,5 64,4 20,9 21,1 5,5 5,0 13,6 11,3 63,1 64,0 17,8 19,7 5,7 5,0 14,3 11,6 62,6 64,9 17,4 18,5 5,4 4,6 14,2 11,2 61,9 63,6 18,4 20,6 Kelheim 6,2 5,5 14,5 12,2 62,4 64,3 17,0 18,0 6,1 5,6 14,8 12,3 63,3 64,1 15,8 18,0 5,5 4,9 13,9 11,2 62,1 62,9 18,5 21,0 Regen 5,3 4,6 13,2 10,8 62,4 63,3 19,1 21,3 5,6 5,1 14,2 11,6 60,7 62,5 19,5 20,8 6,0 5,2 14,7 12,3 62,3 63,8 17,0 18,7 5,5 5,0 13,6 11,3 62,6 63,7 18,4 20,0 Oberbayern 5,8 5,7 12,3 11,1 64,2 63,9 17,7 19,3 Niederbayern 5,6 5,0 13,7 11,4 62,5 63,8 18,2 19,8 Oberpfalz 5,4 5,0 13,7 11,1 62,5 64,3 18,3 19,6 Oberfranken 5,1 4,7 13,0 10,6 61,6 62,8 20,3 21,9 Mittelfranken 5,3 5,3 12,8 10,9 63,0 63,5 19,0 20,3 Unterfranken 5,3 4,9 13,6 10,9 62,2 63,3 18,9 20,9 Schwaben 5,7 5,3 14,0 11,6 61,8 62,8 18,5 20,3-30,0 - < -20,0-20,0 - < -15,0-15,0 - < -10,0-10,0 - < 0,0 0,0 - < 11,0 5,5 5,3 13,1 11,1 62,9 63,5 18,4 20,0 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. Altersstruktur der Bevölkerung in Niederbayern in % der Altersgruppe der über 65-Jährigen von 2005 bis 2015 in % Altersgruppen in Jahre 65 und älter 14,6 19, bis unter 65 17,7 22,7 30 bis unter 50 26,9 26,5 25 bis unter 30 6,2 8,9 18 bis unter 25 8,4 11,3 15 bis unter 18 3,4 3,3 6 bis unter 15 unter 6 5,0 7,0 8,1 10,2 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. 0,0 - < 5,0 5,0 - < 8,0 8,0 - < 10,0 10,0 - < 15,0 15,0 - < 20,0 Allgemeiner Hinweis: Beim Vergleich von früheren Einwohnerzahlen mit denen ab dem Jahr 2012 ergeben sich statistische Abweichungen (Grund: Zensus

7 12 1. Fläche, bevölkerung Bevölkerungsvorausberechnung Bevölkerungsstand in % Durchschnittsalter in Jahren Jugendquotient Altenquotient 2) Prognostizierte der Altersgruppe der unter 16-Jährigen von 2014 bis 2034 in % ,1 44,1 46,3 27,4 29,8 34,2 46, ,3 43,8 45,8 24,7 26,1 34,5 45,9 Straubing ,6 44,7 46,9 25,7 27,6 33,8 47, ,0 43,8 47,2 30,1 30,6 31,4 51, ,4 43,0 46,5 30,2 29,4 29,4 46, ,1 44,7 49,5 29,9 29,6 33,1 62,6 Kelheim ,8 42,6 46,1 32,6 33,0 29,2 47, ,4 42,7 46,5 32,8 32,5 29,0 48, ,8 44,5 48,6 30,6 30,8 34,3 58,2 Regen ,1 45,0 48,7 28,9 29,5 34,5 58, ,9 44,1 47,6 32,0 31,4 34,5 53, ,9 43,2 47,3 32,2 31,1 30,0 50, , Oberbayern ,6 42,8 44,7 30,5 32,4 31,3 40,5 Niederbayern ,7 43,8 47,3 30,5 30,7 32,1 51,6 Oberpfalz ,0 43,7 47,1 29,8 30,4 31,4 50,9 Oberfranken ,0 45,1 48,2 28,8 30,1 35,8 57,2 Mittelfranken ,5 43,8 46,0 29,9 31,7 33,1 46,9 Unterfranken ,8 44,4 47,7 29,5 30,6 33,8 55,1 Schwaben ,9 43,6 46,4 31,7 32,0 33,5 48, ,0 43,6 46,1 30,3 31,6 32,6 46,9 Jugendquotient: Anzahl 0- bis 19-Jährige je 100 Personen im Alter von 20 bis 64 Jahren 2) Altenquotient: Anzahl 65-Jährige oder Ältere je 100 Personen im Alter von 20 bis 64 Jahren. nicht verfügbar Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. -20,0 - < -15,0-15,0 - < -10,0-10,0 - < -5,0-5,0 - < 0,0 0,0 - < 15,0 Prognostizierte der Bevölkerung von 2014 bis 2034 in % Prognostizierte der Altersgruppe der über 60-Jährigen von 2014 bis 2034 in % Stadt 8,4 Kelheim 7,8 Stadt Straubing 6,6 6,4 5,0 4,9 3,7 3,3 3,0 1,9 1,8 Stadt 0,3-5,1-6,1 Regen 12,1 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. 0,0 - < 35,0 35,0 - < 40,0 40,0 - < 45,0 45,0 - < 50,0 50,0 - < 56,

8 14 1. Fläche, bevölkerung 1. FLÄCHE, BEVÖLKERUNG 15 Einbürgerungen Wanderungen Kontinente 2015 insgesamt Europa Asien Amerika Afrika Australien und Ozeanien Staatenlos, unbekannt, ungeklärt, ohne Angaben Straubing Kelheim Regen Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Einbürgerung ist die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit an eine Ausländerin oder einen Ausländer. Sie muss beantragt werden und wird durch Aushändigung einer besonderen Einbürgerungsurkunde vollzogen. Für eine Einbürgerung müssen Voraussetzungen erfüllt werden. Einbürgerungen von Ausländern aus folgenden Kontinenten in Niederbayern 2015 insgesamt innerhalb s Wanderungsgewinne 2015 Zugezogene über die Landesgrenze innerhalb des Bundesgebietes über die Grenze des Bundesgebietes insgesamt innerhalb s Fortgezogene über die Landesgrenze innerhalb des Bundesgebietes über die Grenze des Bundesgebietes Wanderungsgewinn bzw. -verlust insgesamt Straubing Kelheim Regen Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Europa Asien Amerika Afrika Australien und Ozeanien Staatenlos, unbekannt, ungeklärt, ohne Angabe Kelheim Stadt Stadt Straubing Regen Stadt

9 16 1. Fläche, bevölkerung Flächennutzung: Siedlungs- und Verkehrsflächen Siedlungs- und Verkehrsflächen absolut je Einwohner von bis 2015 von 1980 bis 2015 in ha in ha in % in m² in m² in % , , , ,0 Straubing , , , , , , , ,7 Kelheim , , , , , ,2 Regen , , , , , ,7 Oberbayern , ,0 Niederbayern , ,5 Oberpfalz , ,7 Oberfranken , ,9 Mittelfranken , ,6 Unterfranken , ,7 Schwaben , , , ,4 Zunahme der Gebäude- u. Freiflächen 2) sowie der Verkehrsflächen von 1980 bis 2015 in % 44,3 47,0 16,3 20,9 26,5 26,1 Regen 35,6 27,8 Kelheim 12,5 21,5 17,3 70,7 Stadt Straubing 28,5 64,8 Stadt 30,5 44,9 Stadt 42,9 38,4 90,4 87,2 93,3 101,5 97,6 108,9 107,6 119,7 126,2 139,3 Gebäude- und Freiflächen Verkehrsflächen Die Siedlungs- und Verkehrsfläche setzt sich zusammen aus: Betriebsfläche ohne Abbauland, Erholungsfläche, Verkehrsfläche, Gebäude- und Freifläche und Friedhofsfläche. Die Daten ab dem Jahr 2014 sind aufgrund einer Änderung des Erhebungsverfahrens nur bedingt mit den Daten aus den Vorjahren vergleichbar. 2) Gebäude- und Freiflächen sind Flächen mit Gebäuden, sowie Flächen, die Zwecken der Gebäude untergeordnet sind (z. B. Vorgärten). Unbebaute, aber bereits als Bauflächen ausgewiesene Flächen gehören auch zur Gebäude- und Freifläche. Bodenfläche Niederbayerns nach Nutzungsarten 2015 Entwicklung der Bevölkerung sowie der Siedlungs- und Verkehrsflächen (Index 1980 = 100) Flächen anderer Nutzung (ohne Friedhöfe) ha 1,7 % Abbauland ha 0,2 % Wasserfläche ha 1,4 % Siedlungs- und Verkehrsfläche ha 11,1 % Betriebsfläche (ohne Abbauland) ha Erholungsfläche ha Siedlungs- und Verkehrsflächen Niederbayern Siedlungs- und Verkehrsflächen Einwohner Niederbayern Einwohner Verkehrsfläche ha Gebäude- und Freifläche (einschl. Friedhöfe) ha Landwirtschaftsfläche ha 51,6 % Waldfläche ha 33,9 % ) ) Die Daten wurden von der amtlichen Statistik bis 2008 nur alle vier Jahre erhoben, ab 2009 dann jährlich

10 18 2. Arbeitsmarkt, bildung 2. Arbeitsmarkt, Bildung Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer davon im Wirtschaftsbereich Anteil des Wirtschaftsbereichs an der gesamten Beschäftigung in % insgesamt in % 2005 bis 2015 Verarbeitendes Gewerbe Baugewerbe Handel Gastgewerbe Verkehr und Lagerei Sonstige Dienstleistungen Anteil am Regierungsbezirk in % Verarbeitendes Gewerbe Baugewerbe Handel Gastgewerbe Verkehr und Lagerei Sonstige Dienstleistungen , , Straubing , , , , Kelheim , , , Regen , , , , Oberbayern , Niederbayern , Oberpfalz , Oberfranken , Mittelfranken , Unterfranken , Schwaben , , ,1 15,1 2,7 13,2 2,7 2,0 63,2 8,1 18,8 6,4 15,2 3,4 3,5 51,5 Straubing 6,4 21,8 3,2 17,6 2,3 7,4 46,1 10,7 26,3 13,8 15,2 2,2 3,0 37,7 11,2 54,0 4,3 8,1 1,0 6,7 24,0 5,1 29,0 13,2 13,1 5,2 2,6 35,1 Kelheim 8,3 33,6 9,3 12,8 3,7 3,8 34,2 10,1 34,8 10,2 13,9 1,7 4,5 30,6 12,6 32,4 9,7 14,6 6,5 4,0 29,8 Regen 5,8 34,6 10,8 9,2 6,8 2,4 34,6 8,3 29,3 10,9 15,2 3,2 3,0 36,1 5,3 33,1 12,7 11,2 3,3 3,4 32,9 Anteil an in % Anteil des Wirtschaftsbereichs an der gesamten Beschäftigung in % 7,9 30,8 8,8 13,4 3,4 4,0 37,5 Oberbayern 37,9 19,7 4,8 13,7 4,3 4,5 51,2 Niederbayern 8,6 31,0 8,8 13,3 3,4 4,0 37,2 Oberpfalz 8,4 31,9 7,1 13,1 2,5 4,2 38,6 Oberfranken 7,9 31,5 6,0 14,3 2,6 4,0 39,5 Mittelfranken 14,3 26,5 4,6 12,8 2,8 4,8 46,8 Unterfranken 9,6 30,0 6,0 14,4 2,8 4,4 40,2 Schwaben 13,3 30,5 6,5 14,6 3,6 4,8 37,9 100,0 26,0 5,8 13,7 3,5 4,5 44,6 der Zahl der Beschäftigten von 2005 bis 2015 in % Jährliches Beschäftigungswachstum von 2005 bis 2015 in % Kelheim Stadt Straubing 23,7 23,0 22,9 21,7 21,7 21,3 21,2 27,8 31,7 30,7 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 Regen 21,0 0,0 Stadt Stadt 16,9 20,9 20,9 19,9-0,5-1,0-1,5-2, Quelle: Agentur für Arbeit 18 19

11 20 2. Arbeitsmarkt, bildung 2. ARBEITSMARKT, BILDUNG 21 Arbeitsmarkt Erwerbstätige Arbeitslose Offene Stellen Arbeitslosenquote in % Januar 2016 September 2016 Januar 2016 September 2016 Januar 2016 September ,3 4, ,2 4,9 Straubing ,9 5, ,5 3, ,4 2, ,7 2,6 Kelheim ,6 2, ,5 2, ,4 3,1 Regen ,1 3, ,8 3, ,3 2, Oberbayern ,8 3,3 Niederbayern ,7 3,2 Oberpfalz ,1 3,1 Oberfranken ,5 3,8 Mittelfranken ,8 4,2 Unterfranken ,7 3,4 Schwaben ,7 3, ,1 3,4. nicht verfügbar Arbeitslosenquoten von Januar 2005 bis September 2016 in % insgesamt in Tsd. am Arbeitsort 2014 Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei davon in Tsd. Produzierendes Gewerbe Dienstleistungsbereich 55,7 0,2 7,8 47,7 50,7 0,1 10,7 39,9 Straubing 39,3 0,2 7,9 31,1 67,8 2,2 22,3 43,3 67,4 3,1 35,4 28,9 36,0 1,5 12,0 22,6 Kelheim 53,2 2,3 19,4 31,6 62,1 3,6 22,9 35,7 85,7 3,8 31,0 51,0 Regen 38,8 1,4 14,1 23,3 55,1 3,6 18,1 33,5 36,3 3,1 13,5 19,7 595,0 22,7 195,6 376,6 Oberbayern 2.676,8 39,8 575, ,2 Niederbayern 648,2 25,0 215,0 408,2 Oberpfalz 606,5 16,1 203,3 387,1 Oberfranken 572,2 10,0 184,1 378,0 Mittelfranken 989,9 12,6 276,3 701,0 Unterfranken 707,1 12,8 215,1 479,1 Schwaben 982,5 26,1 313,6 642, ,1 142, , ,5 Als Erwerbstätige werden alle Personen gezählt, die als Arbeitnehmer in einem Arbeitsverhältnis stehen, als Selbständige ein Gewerbe bzw. eine Landwirtschaft betreiben, einen freien Beruf ausüben oder als mithelfende Familienangehörige tätig sind. Entwicklung der Erwerbstätigen nach Sektoren in Niederbayern (Index 2000 = 100) 13,0 12,0 11,0 Bund gesamt Niederbayern 150,0 140,0 Gesamt Produktion Dienstleistungen 10,0 9,0 130,0 8,0 7,0 6,0 5,0 4,0 120,0 110,0 100,0 121,0 112,8 105,7 3,0 90,0 2,0 1,0 0,0 80, Quelle: Agentur für Arbeit 20 21

12 22 2. Arbeitsmarkt, bildung Pendler Arbeitsort Wohnort Einpendler 2015 Stadt Stadt Stadt Straubing Dingolfing- Landau Freyung- Grafenau Kelheim Regen Rottal- Inn Straubing- Bogen Auspendler 2015 Stadt Stadt Stadt Straubing Dingolfing- Landau Freyung- Grafenau Kelheim Regen Rottal- Inn Straubing- Bogen Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Einpendler*) Wohnort**) Stadt Stadt Stadt Straubing Lkr Lkr Lkr Lkr. Kelheim Lkr Lkr Lkr. Regen Lkr Lkr Stadt Ingolstadt Stadt Regensburg Lkr. Cham Lkr. Regensburg Stadt München Lkr. Altötting Lkr. Eichstätt Lkr. Erding Lkr. Freising Lkr. Mühldorf a. Inn Lkr. München Lkr. Pfaffenhofen a.d.ilm Ausland *) Personen, die nicht am Arbeitsort wohnen, einschl. Einpendler aus dem Ausland sowie Beschäftigte mit unbekanntem Wohnsitz **) aus dem jeweils 500 oder mehr Beschäftigte in den Arbeitsort auspendeln. Auspendler*) Arbeitsort**) Stadt Stadt Stadt Straubing Lkr Lkr Lkr Lkr. Kelheim Lkr Lkr Lkr. Regen Lkr Lkr Stadt Ingolstadt Stadt Regensburg Lkr. Cham Lkr. Regensburg Stadt München Lkr. Altötting Lkr. Eichstätt Lkr. Erding Lkr. Freising Lkr. Mühldorf a. Inn Lkr. München Lkr. Pfaffenhofen a.d.ilm Stadt Berlin *) Personen, die nicht am Wohnort arbeiten, einschl. Beschäftigte mit unbekannter Wohnortangabe **) in den jeweils 500 oder mehr Beschäftigte aus dem Wohnort einpendeln. Pendler in Niederbayern von 2010 bis 2015 Pendler in Niederbayern Einpendler Auspendler Pendler in Niederbayern Einpendler Auspendler Pendler-Saldo 2015 Auspendlerüberschuss Einpendlerüberschuss Karte erstellt in RegioGraph

13 24 2. Arbeitsmarkt, bildung IHK Berufsausbildung Ausbildungsbetriebe Eingetragene Ausbildungsverhältnisse in % von Neueintragungen Abschlussprüfungen 2015 Eingetragene Umschulungsverhältnisse bis insgesamt davon best Kaufmännische Ausbildung Handel , Bürokaufleute / Kfl. für Bürokommunikation, Kfl. für Büromanagement , Hotel- und Gaststättengewerbe , Industrie , Verkehr , Versicherungen , Bankgewerbe , Sonstige , , Gewerblich-technische Ausbildung Metall , Elektro , Stein- und Bauindustrie , Papier, Druck , Holzindustrie , Bekleidung , Sonstige , , insgesamt ) , Neueintragungen der Ausbildungsverhältnisse 2015 im Niederbayern Kaufmännische und sonstige Berufe Handel: Hotel- und Gaststättengewerbe: 418 Industrie: 285 Bankgewerbe: 208 Verkehrs- und Transportgewerbe: 119 Versicherungsgewerbe:60 Sonstige, insbesondere Bürokaufleute: Gewerblich-technische Berufe Metallindustrie: 989 Elektroindustrie: 420 Bau, Steine, Erden: 135 Chemie, Physik, Biologie: 105 Leder, Textil, Bekleidung: 20 Druck und Papierindustrie:64 Holzindustrie: 18 Nahrung und Genuss: 20 Glas- und Keramikindustrie: 14 Bergbau:1 Betriebe, die in mehreren Berufen (auch innerhalb einzelner Wirtschaftszweige) ausbilden, sind bei jedem Beruf erfasst. 2) Betriebe, die in mehreren Berufen ausbilden, sind in der Summe nur einmal gezählt. der Ausbildungsverhältnisse von 2010 bis 2015 im Niederbayern der neu eingetragenen Ausbildungsverhältnisse von 2006 bis 2015 im Ausbildungsverhältnisse von 2010 bis 2015 in % -10,0 - < -5,0-5,0 - < 0,0 0,0 - < 2,5 2,5 - < 5,0 5,0 - < 11,0 Gewerbliche Ausbildungsverhältnisse 2015 Kaufmännische Ausbildungsverhältnisse insgesamt kaufmännisch und kaufmännisch-verwandt gewerblich Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph Quelle: IHK Niederbayern 24 25

14 26 2. Arbeitsmarkt, bildung 2. ARBEITSMARKT, BILDUNG 27 IHK Weiterbildung *) Schulwesen Veranstaltungen Veranstaltungen Teilnehmer Veranstaltungen Teilnehmer Seminare Lehrgänge mit Zertifikat Lehrgänge mit Prüfung Gesamt Entwicklung der Teilnehmer an Fortbildungsprüfungen Anzahl davon weiblich Anzahl davon weiblich Ausbilder Betriebswirte/Technische Betriebswirte Fachwirte Fachkaufleute 2) Fremdsprachenkorrespondenten Industriemeister 3) Konstrukteure IT-Projektleiter/IT-Entwickler Meister in der Gastronomie 4) Floristmeister Sonstige kaufmännische Prüfungen 5) Gesamt *) Seminare und Lehrgänge nur von der IHK Akademie Niederbayern Bankfachwirt, Handelsfachwirt, Industriefachwirt, Technischer Fachwirt, Medienfachwirt, Fachwirt für Logistiksysteme, Fachwirt für Güterverkehr, Wirtschaftsfachwirt, Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen, Fachwirt im Gastgewerbe, Technischer Umweltfachwirt, Personalfachwirt, Fachwirt für Büro-und Projektorganisation 2) Bilanzbuchhalter, Fachkaufleute für Einkauf und Logistik, Personalfachkaufleute 3) Elektrotechnik, Metall, Mechatronik, Glas, Faserverbund, Optik, Lack, Polsterei, Kunststoff/Kautschuk, Logistikmeister, Meister für Kraftverkehr, Digital- und Printmedien 4) Küchen-, Restaurant-, und Hotelmeister, Diätkoch 5) Maschinelle Texterstellung und -erfassung, Fachberater für Finanzdienstleistungen Grundschulen Haupt-/Mittelschulen Realschulen Gymnasien Berufsschulen Schuljahr 2015/16 Schulen Schüler Schulen Schüler Schulen Schüler Schulen Schüler Schulen Schüler Straubing Kelheim Regen Regionen Region Donau-Wald Region Region Regensburg *) Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben *) Niederbayern - Anteil Entwicklung der Teilnehmer an Fortbildungsprüfungen 2005 bis 2015 Entwicklung der Schülerzahlen in Niederbayern Anzahl der Teilnehmer Grundschulen Haupt-/Mittelschulen Realschulen Gymnasien Berufsschulen / / / / / / / / / / / / /2016 Quelle: IHK Akademie Niederbayern 26 27

15 28 3. einkommen, bruttoinlandsprodukt, bruttowertschöpfung 3. Einkommen, Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung Verfügbares Einkommen Verfügbares Einkommen insgesamt in Mio. EUR in % Verfügbares Einkommen je Einwohner 2) in EUR in % Index 2010= bis bis 2014 VE je EW 2,3) des verfügbaren Einkommens je Einwohner 2) von 2004 bis 2014 in % , , , ,4 107 Straubing , , , , , , , ,8 112 Kelheim , , , , , ,0 111 Regen , , , , , ,4 111 Regionen Region Donau-Wald , ,8 110 Region *) , ,5 108 Region Regensburg *) , , ,9.... Oberbayern , ,7 106 Niederbayern , ,3 109 Oberpfalz , ,0 111 Oberfranken , ,0 111 Mittelfranken , ,5 108 Unterfranken , ,6 111 Schwaben , , , ,8 108 Bezogen auf private Haushalte, einschl. private Organisationen ohne Erwerbszweck. 2) Jahresdurchschnittliche Einwohnerzahl, berechnet aus Quartalsstichtagen. 3) VE = Verfügbares Einkommen, EW = Einwohner *) entspricht Landkreisgrenzen. nicht verfügbar Verfügbares Einkommen je Einwohner 2) 2014 in Euro Stadt Kelheim Stadt Straubing Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. Verfügbares Einkommen je Einwohner 2) von 2004 bis 2014 in Euro verfügbares Einkommen je EW von 2004 bis 2014 in % 0,0 - < 10,0 10,0 - < 20,0 20,0 - < 25,0 25,0 - < 30,0 30,0 - < 35, Stadt Regen

16 30 3. einkommen, bruttoinlandsprodukt, bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu Marktpreisen je Einwohner in Mio. EUR je Erwerbstätigen in EUR in % in % in EUR bis bis , , , , Straubing , , , , , , , , Kelheim , , , , , , Regen , , , , , , Regionen Region Donau-Wald , , Region *) , , Region Regensburg *) , , , , Oberbayern , , Niederbayern , , Oberpfalz , , Oberfranken , , Mittelfranken , , Unterfranken , , Schwaben , , , , Innerhalb eines Gebietes erbrachte wirtschaftliche Gesamtleistung (Marktwert aller erzeugten Güter und Dienstleistungen) *) entspricht Landkreisgrenzen BIP von 2004 bis 2014 in % Stadt Stadt Regen Kelheim Stadt Straubing 41,7 37,7 37,2 36,1 35,4 34,8 33,5 33,3 33,1 31,2 29,2 25,7 24,7 55,0 53,6 BIP je Einwohner von 2004 bis 2014 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. BIP je Erwerbstätigen von 2004 bis 2014 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. BIP je Einwohner von 2004 bis 2014 in % 20,0 - < 25,0 25,0 - < 30,0 30,0 - < 35,0 35,0 - < 40,0 40,0 - < 52,0 BIP je EW in Euro 2004 BIP je EW in Euro 2014 BIP je Erwerbstätigen von 2004 bis 2014 in % 5,0 - < 15,0 15,0 - < 20,0 20,0 - < 25,0 25,0 - < 28,0 28,0 - < 33,0 BIP je Erw. in Euro 2004 BIP je Erw. in Euro

17 32 3. einkommen, bruttoinlandsprodukt, bruttowertschöpfung Bruttowertschöpfung Land- und Forstwirtschaft, 2014 in Mio. EUR Fischerei Veränd. in % 2004 bis 2014 Anteil 2014 an BWS in % Bruttowertschöpfung (BWS) zu Herstellungspreisen 2014 in Mio. EUR Produzierendes Gewerbe 2) Dienstleistungen 3) Veränd. in % 2004 bis 2014 Anteil 2014 an BWS in % 2014 in Mio. EUR Veränd. in % 2004 bis 2014 Anteil 2014 an BWS in % ,0 0, ,0 29, ,1 70, ,3 0, ,7 27, ,3 72,0 Straubing 6 0,0 0, ,9 25, ,5 73, ,2 1, ,1 37, ,5 61, ,8 1, ,3 71, ,2 26, ,0 2, ,4 35, ,8 62,6 Kelheim 61-22,8 2, ,0 42, ,7 55, ,3 2, ,5 51, ,6 45, ,4 1, ,2 41, ,3 56,9 Regen 38-13,6 2, ,2 37, ,9 60, ,2 2, ,4 34, ,8 62, ,1 3, ,9 42, ,3 54,4 Regionen Region Donau-Wald ,7 1, ,7 36, ,2 62,4 Region *) ,8 1, ,7 50, ,5 47,7 Region Regensburg *) ,8 1, ,7 43, ,6 55, ,4 1, ,4 42, ,1 55,6 Oberbayern ,4 0, ,7 30, ,5 69,6 Niederbayern ,2 1, ,8 42, ,0 55,6 Oberpfalz ,0 1, ,9 42, ,0 56,6 Oberfranken 318-8,9 1, ,0 35, ,1 63,7 Mittelfranken ,3 0, ,5 33, ,8 66,2 Unterfranken 489-6,5 1, ,5 34, ,7 64,4 Schwaben ,2 0, ,1 39, ,0 60, ,4 0, ,9 34, ,0 65,0 Die Bruttowertschöpfung ist der Bruttoproduktionswert abzüglich der Vorleistungen. 2) Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe sowie Energie- und Wasserversorgung. 3) Einschließlich Grundstücks- u. Wohnungswesen, Erziehung und Gesundheit, Private Haushalte. *) Entspricht Landkreisgrenzen der BWS im Produzierenden Gewerbe von 2004 bis 2014 in % Regen Kelheim Stadt Straubing Stadt Stadt 19,1 14,0 28,4 55,0 50,9 49,8 49,4 48,9 48,2 44,7 73,9 71,5 68,4 63,2 62,3 der BWS insgesamt von 2004 bis 2014 in % Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. der BWS im Dienstleistungssektor von 2004 bis 2014 in % 43,6 Stadt 42,1 37,2 36,5 31,1 30,8 30,0 29,3 Stadt 28,3 28,0 26,8 22,3 Regen 19,9 Kelheim 18,7 Stadt Straubing 16,5 BWS insgesamt von 2004 bis 2014 in % 16,0 - < 25,0 25,0 - < 30,0 30,0 - < 35,0 35,0 - < 40,0 40,0 - < 54,0 BWS insgesamt in Mio. Euro 2004 BWS insgesamt in Mio. Euro

18 34 4. branchen 4. Branchen Verarbeitendes Gewerbe 2015 Betriebe 2) Beschäftigte 2) gegenüber dem Vorjahr in % Gesamtumsatz in EUR Export in EUR Exportquote in % , , , Straubing , , , , , , ,0 Kelheim , , , , , ,0 Regen , , , , , , ,4 Oberbayern , ,9 Niederbayern , ,7 Oberpfalz , ,7 Oberfranken , ,4 Mittelfranken , ,9 Unterfranken , ,0 Schwaben , , , ,3 sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden; Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen (WZ 2008). 2) zum Stand September des Berichtsjahres. nicht verfügbar 2015 Betriebe 2) Beschäftigte 2) gegenüber dem Vorjahr in % Gesamtumsatz in EUR Export in EUR Exportquote in % Verarbeitendes Gewerbe , davon (ausgewählte Wirtschaftszweige) Nahrungs- u. Futtermittel , ,7 Getränkeherstellung , ,7 Textilgewerbe , ,2 Bekleidungsgewerbe , ,7 Holz-, Flecht-, Korb- u. Korkwaren (ohne Möbel) , ,4 Druckerzgn. Vervielf. v. Ton-, Bild-, Datenträger , ,8 Chem. Erzeugnisse , ,7 Gummi- u. Kunststoffwaren , ,9 Glas, -waren, Keramik, Verarb. von Steinen u. Erden , ,0 Metallerzeugnisse , ,7 DV-Gerät., elektron. und opt. Erzeugnisse , ,5 H.v. elektrischen Ausrüstungen , ,5 Maschinenbau , ,2 Kraftwagen u. Kraftwagenteile , Herstellung von Möbeln , ,5 Rep. u. Inst. Maschinen u. Ausrüstungen , ,3 Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden , , ,4 Regierungsbezirk Niederbayern , , , ,3 Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes im Jahr 2015 in TEUR Exportquote in ausgewählten Wirtschaftszweigen in Niederbayern in % Kelheim Stadt Straubing Stadt Stadt Regen nicht verfügbar nicht verfügbar Chemische Erzeugnisse Maschinenbau Elektrische Ausrüstungen Möbel DV-Gerät. elektron. und opt. Erzeugnisse Gummi- und Kunststoffwaren Textilgewerbe Bekleidungsgewerbe Holz-, Flecht-, Korb- u. Korkwaren (ohne Möbel) Glas, -waren, Keramik, Verarb. von Steinen und Erden Metallerzeugnisse Nahrungs- und Futtermittel Druckerzgn. Vervielf. v. Ton-, Bild-, Datenträger 7,8 Rep. u. Inst. v. Maschinen u. Ausrüstungen 7,3 Getränkeherstellung 6,7 55,7 54,2 49,5 49,5 45,5 37,9 32,2 25,7 25,4 25,0 23,7 22,

19 36 4. branchen Baugewerbe 2015 Betriebe 2) Veränd. in % von 2010 bis 2015 Beschäftigte 2) Veränd. in % von 2010 bis 2015 Umsatz in EUR insg ) Veränd. in % von 2010 bis 2015 Wohnungsbau Umsatz in Euro Gewerblicher u. Industriebau 4) Öffentlicher u. Verkehrsbau 2 0, , , , Straubing 4-20, , , , , , , , , , Kelheim 15-6, , , , , , , , , Regen , , , , , , , , , , , , Oberbayern , , , Niederbayern , , , Oberpfalz , , , Oberfranken , , , Mittelfranken , , , Unterfranken , , , Schwaben , , , , , , der Zahl der Beschäftigten im Baugewerbe von 2010 bis 2015 in % 58,4 52,9 48,2 Regen 36,8 Stadt 24,0 23,3 22,0 21,7 16,3 16,2 16,2 14,0 Kelheim 5,6 Stadt nicht verfügbar Stadt Straubing nicht verfügbar Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten einschl. Arbeitsgemeinschaften 2) im Jahresdurchschnitt 3) ohne Umsatzsteuer 4) inkl. landwirtschaftlicher Bau. nicht verfügbar Umsatzentwicklung im Baugewerbe nach Art der Bauten in Niederbayern (Index 2004 = 100) des Umsatzes im Baugewerbe von 2010 bis 2015 in % , ,3 64,1 70, ,2 161,4 Stadt 41,9 47,4 150 Regen 40, , , , , Wohnungsbau Gewerblicher und Industriebau, einschl. landwirtschaftlicher Bau Öffentlicher und Verkehrsbau Kelheim Stadt Stadt Straubing 3,9 nicht verfügbar nicht verfügbar 21,7 28,

20 38 4. branchen Handel in Mio. EUR Kaufkraft 2011 Kaufkraft bis 2016 Wachstumsrate in % bezogen auf EUR pro Kopf Kaufkraft-Index D=100 2) in Mio. EUR EUR pro Kopf Kaufkraft-Index D=100 2) Mio. EUR EUR pro Kopf Überblick Zentrale Orte in Niederbayern 1.455, , , ,4 17,1 7,8 979, , , ,7 13,7 9,3 Straubing 899, , , ,0 14,4 8, , , , ,6 12,7 9, , , , ,1 16,1 10, , , , ,8 11,8 12,4 Kelheim 2.282, , , ,8 16,1 10, , , , ,9 15,0 10, , , , ,5 12,8 10,9 Regen 1.339, , , ,9 10,6 11, , , , ,5 12,4 10, , , , ,8 14,1 10, , , , ,2 13,7 10,5 Oberbayern , , , ,1 16,9 9,4 Niederbayern , , , ,6 13,9 10,5 Oberpfalz , , , ,5 13,3 11,4 Oberfranken , , , ,2 10,1 10,8 Mittelfranken , , , ,1 13,5 9,7 Unterfranken , , , ,4 11,3 10,9 Schwaben , , , ,0 14,0 10, , , , ,1 14,5 10,3 Kaufkraft bezeichnet das verfügbare Einkommen. Die Differenz zu S. 28 ergibt sich aus unterschiedlichen Berechnungsmethoden. 2) Wert >100 besagt, dass Größe über dem Bundesdurchschnitt liegt. <100 bedeutet unterdurchschnittlich. Karte erstellt in RegioGraph. Quelle: Landesentwicklungsprogramm 2013, Regionalpläne Donau-Wald und Kaufkraftentwicklung 2011 bis 2016 in Niederbayern Sortimentskaufkraft 2015 in Niederbayern in Mio. Euro (Top 10) Kaufkraft Gesamt ,01 Mio. Euro ,18 Mio. Euro Nahrungsmittel 2.022, ,86 Mio. Euro Gesundheit 785, ,48 Mio. Euro ,20 Mio. Euro ,39 Mio. Euro Baumarktspezifisches Sortiment Möbel Damenmode 421,65 349,83 611,68 Kaufkraft pro Kopf Tabakwaren 327, Euro Alkoholische Getränke 276, Euro Euro Euro Euro Alkoholfreie Getränke Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Schreibwaren Haus- und Heimtextilien, sonst. Einrichtungsgegenstände 250,82 232,58 184, Euro Quelle: MB Research, Nürnberg und CIMA Beratung + Management GmbH / BBE Handelsberatung GmbH, München Sortimentskaufkraft wird alle zwei Jahre erhoben

21 40 4. branchen Handel Einzelhandelsrelevante Kaufkraft 2) Einzelhandelsumsatz Zentralitätskennziffer 3) 2016 in Mio. EUR EUR pro Kopf Kaufkraft-Index D=100 4) in Mio. EUR EUR pro Kopf Umsatzkennziffer D=100 4) D=100 4) 490, ,1 702, ,9 160,7 331, ,9 699, ,3 237,2 Straubing 304, ,7 557, ,8 205,2 743, ,6 730, ,5 110,2 634, ,5 461, ,3 81,5 459, ,0 384, ,4 93,9 Kelheim 784, ,5 603, ,4 86, , ,9 668, ,3 72, , ,7 948, ,5 91,4 Regen 455, ,1 389, ,3 95,9 754, ,8 690, ,4 102,6 636, ,3 311, ,5 54,8 Einzelhandelsumsatz 2016 Einzelhandelsumsatz 2016 Umsatzkennziffer D=100 0,0 - < 80,0 80,0 - < 100,0 100,0 - < 120,0 120,0 - < 200,0 200,0 - < 500, , , , ,8 104,7 Oberbayern , , , ,0 99,6 Niederbayern 7.794, , , ,3 102,9 Oberpfalz 7.025, , , ,0 101,6 Oberfranken 6.803, , , ,3 104,2 Mittelfranken , , , ,5 101,4 Unterfranken 8.478, , , ,6 97,6 Schwaben , , , ,9 102, , , , ,3 100,8 Die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft umfasst die Anteile der Kaufkraft, die für Ausgaben im Einzelhandel zur Verfügung stehen. 2) Einzelhandelsumsätze sind alle im örtlichen Einzelhandel getätigten Umsätze. Sie werden am Einkaufsort der Konsumenten erfasst. 3) Die Zentralitätskennziffer ist ein Maß für die Attraktivität eines Standortes als Einkaufsort. Sie gibt an, inwieweit der örtliche Einzelhandel in der Lage ist, überörtliche Kundschaft anzuziehen. Sie wird als Quotient aus Einzelhandelsumsätze und Einzelhandelsrelevante Kaufkraft (multipliziert mit 100) bestimmt. 4) Wert >100 besagt, dass Größe über dem Bundesdurchschnitt liegt. <100 bedeutet unterdurchschnittlich. Karte erstellt in RegioGraph. Einzelhandelsrelevante Kaufkraft 2016 Zentralitätskennziffer 2016 Einzelhandelsrelevante Kaufkraft 2016 Index D=100 0,0 - < 95,0 95,0 - < 100,0 100,0 - < 102,0 102,0 - < 105,0 105,0 - < 115,0 Zentralitätskennziffer 2016 D=100 0,0 - < 80,0 80,0 - < 100,0 100,0 - < 105,0 105,0 - < 120,0 120,0 - < 400,0 Karte erstellt in RegioGraph. Karte erstellt in RegioGraph. Quelle: MB Research, Nürnberg und CIMA Beratung + Management GmbH / BBE Handelsberatung GmbH, München 40 41

22 42 4. branchen Tourismus Beherbergungsbetriebe (einschl. Camping) 3) Gästebetten 3) 4) Gästeankünfte Gästeübernachtungen Aufenthaltsdauer 2) in Tagen *) *) *) *) *) ,0 2, ,7 1,7 Straubing ,9 1, ,7 2, ,2 2, ,3 4,7 Kelheim ,6 3, ,1 2, ,6 5,2 Regen ,6 4, ,0 4, ,8 3, Oberbayern ,7 2,4 Niederbayern ,6 3,9 Oberpfalz ,9 2,5 Oberfranken ,7 2,5 Mittelfranken ,0 2,0 Unterfranken ,7 2,5 Schwaben ,7 3, ,0 2,6 Für Beherbergungsbetriebe und Campingplätze liegt die Erfassungsgrenze seit Januar 2012 bei zehn oder mehr Betten bzw. zehn oder mehr Stellplätzen. 2) Durchschnittswerte 3) Stand ) ohne Camping. nicht verfügbar *) vorläufige Zahlen der Gästeankünfte und -übernachtungen von 2005 bis 2015 in % 19,1 59,4 44,2 66,4-15,9 27,4-4,3-10,7 der Gästeankünfte von 2005 bis 2015 in % -20,0 - < 0,0 0,0 - < 15,0 15,0 - < 25,0 25,0 - < 35,0 35,0 - < 61,0 der Gästeübernachtungen von 2005 bis 2015 in % Positive Negative Die 30 größten Fremdenverkehrsgemeinden in Niederbayern im Jahr 2015 (gemessen an den gesamten Übernachtungen) Beherbergungsbetriebe mit 10 oder mehr Gästebetten inkl. Campingplätze mit 10 oder mehr Stellplätzen Kleinbeherbergungsbetriebe und Privatquartiere Beherbergungsbetriebe zusammen Ankünfte Übernachtungen Ankünfte Übernachtungen Ankünfte Übernachtungen 2015 Veränd Veränd Veränd Veränd Veränd Veränd. zu 2014 zu 2014 zu 2014 zu 2014 zu 2014 zu 2014 Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Bad Füssing , , , , , ,3 Bad Griesbach i. Rottal , , , , , ,7 Bodenmais , , , , , ,8 Bad Birnbach , , , , , , , , , ,8 Neustadt a.d. Donau , , , , , ,8 St. Englmar , , , , , ,6 Zwiesel , , , , , ,8 Grafenau , , , , , ,7 Viechtach , , , , , ,7 Kirchham , , , , , ,4 Waldkirchen , , , , , ,5 Freyung , , , , , ,1 Drachselsried , , , , , , , , , ,4 Bayerbach , , , ,3 Schönberg , , , , , ,2 Straubing , , , ,9 Neureichenau , , , , , ,9 Bischofsmais , , , , , ,8 Schaufling , , , , , , , ,0 Bayerisch Eisenstein , , , , , ,1 Regen , , , , , ,4 Spiegelau , , , , , ,2 Thyrnau , , , , , ,3 Riedenburg , , , , , ,3 Eging a. See , , , , , ,2 Untergriesbach , , , , , ,4 Bad Abbach , , , , , ,0 *) *) *) *) *) *) -13,7 24,2-2,8 28,7 *) Die Zahlen aus Kleinbeherbergungsstätten und Privatquartieren sind nicht bekannt.. nicht verfügbar Niederbayern: der Gästeankünfte 20,3 % der Gästeübernachtungen 1,7 % Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. : der Gästeankünfte 44,0 % der Gästeübernachtungen 25,1 % 42 43

23 44 4. branchen Gastgewerbe Steuerpflichtige Unternehmen in % von Lieferungen und Leistungen in EUR in % von bis bis 2014 Lieferungen und Leistungen je Einwohner 2014 in EUR , , , , Straubing , , , , , , , , Kelheim , , , , , , Regen , , , , , ,8 600 Lieferungen und Leistungen von 2009 bis 2014 im Gastgewerbe Lieferungen und Leistungen von 2009 bis 2014 in % 0,0 - < 5,0 5,0 - < 10,0 10,0 - < 25,0 25,0 - < 35,0 35,0 - < 50,0 Lieferungen und Leistungen in TEuro im Jahr , , Oberbayern , , Niederbayern , ,2 997 Oberpfalz , ,7 730 Oberfranken , ,7 733 Mittelfranken , ,7 860 Unterfranken , ,0 808 Schwaben , , , , Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. Werte auf Grund der Umsatzsteuer-Voranmeldungen Steuerpflichtige Unternehmen im Gastgewerbe in den Jahren 2009 und 2014 Lieferungen und Leistungen von 2009 bis 2014 in % Regen Stadt 31,1 29,8 34,9 49,9 Kelheim Kelheim Regen Stadt 27,8 27,1 25,8 25, ,5 22,2 22,1 21,9 Stadt Stadt Stadt Straubing Stadt Straubing 2,7 8,0 18,

24 46 5. infrastruktur, wohnen 5. INFRASTRUKTUR, WOHNEN Infrastruktur, Wohnen Straßenverkehr Straßenverkehrsunfälle Kraftfahrzeugbestand insgesamt Pkw Omnibusse Lkw davon Zugmaschinen Krafträder Sonstige Straubing Kelheim Regen schwerwiegende Straßenverkehrsunfälle Verunglückte mit Personenschaden 2015 insgesamt 2) insgesamt Getötete Straubing Kelheim Regen Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Personen (auch Mitfahrer), die beim Unfall getötet oder verletzt wurden. 2) Personen, die innerhalb von 30 Tagen an den Unfallfolgen starben. Kraftfahrzeugbestand 2016 insgesamt je Einwohner Straßenverkehrsunfälle 2015 insgesamt je Einwohner Regen Kelheim Stadt Straubing Stadt Stadt

25 48 5. infrastruktur, wohnen Wohnungsbau und Bauwesen mit 1 insgesamt Raum mit 2 Räumen Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden mit 3 Räumen davon mit 4 Räumen mit 5 Räumen mit 6 Räumen mit 7 oder mehr Räumen Wohnungen je Einwohner insgesamt Bestand an Wohngebäuden mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen mit 3 Wohnungen oder mehr Wohnheime Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt Straubing Kelheim Regen Regionen Region Donau-Wald Region Region Regensburg *) Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben Ab 2011 einschließlich Angaben zu Wohnheimen. Fortschreibung auf Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung *) Niederbayern-Anteil Straubing Kelheim Regen Regionen Region Donau-Wald Region Region Regensburg *) Oberbayern Niederbayern Oberpfalz Oberfranken Mittelfranken Unterfranken Schwaben *) Niederbayern-Anteil der Wohnungen von 2012 bis 2015 Wohngebäude 2015 insgesamt je km 2 der Wohnungen von 2012 bis 2015 in % 0,0 - < 1,5 1,5 - < 2,1 2,1 - < 2,5 2,5 - < 3,0 3,0 - < 5,4 Wohnungen insgesamt 2015 Stadt Stadt Stadt Straubing Kelheim Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. Regen

26 50 6. unternehmen, gewerbeanzeigen, realsteuerhebesätze 6. Unternehmen, Gewerbeanzeigen, Realsteuerhebesätze IHK Mitgliedsunternehmen insgesamt Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe ins Handelsregister eingetragene Firmen davon Kfz- Handel Großhandel Einzelhandel Gastgewerbe Verkehr und Lagerei Finanz- und Versicherungsdienstleistungen Sonstige Dienstleistungen Straubing Regen Niederbayern Kleingewerbetreibende (nicht eingetragene Gewerbetreibende) davon Gliederung der Firmen nach Rechtsformen (ohne Genossenschaftsregister und Betriebsstätten) Einzelfirmen Offene Handelsgesellschaften Kommanditgesellschaften Kommanditgesellschaften auf Aktien 2 3 Gesellschaft mit beschränkter Haftung Aktiengesellschaften Rechtsform ausl. Rechts Sonstige IHK-zugehörige Dienstleistungsunternehmen insgesamt davon Firmen 3) insgesamt davon Firmen 3) Grundstücks- und Wohnungswesen Vermietung beweglicher Sachen ohne Personal Datenverarbeitung und Datenbanken Rechts-, Steuer- und Unternehmensberatung Beteiligungsgesellschaften Architektur- und Ingenieurbüros Werbung Wach- und Sicherheitsdienste (Detekteien) Reinigung von Gebäuden und Inventar Gesundheitswesen Entsorgung Kultur, Sport, Unterhaltung Erbringung von sonstigen Dienstleistungen der Gewerbetreibenden 2) von 2011 bis 2016 nach Branchen insgesamt Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe Großhandel Einzelhandel Kfz- Handel Gastgewerbe Verkehr und Lagerei Finanz- und Versicherungsdienstleistungen Sonstige Dienstleistungen Straubing Regen Niederbayern Gewerbetreibende insgesamt 2) Ausgewählte Branchen 2) Im Handelsregister oder im Genossenschaftsregister eingetragene Unternehmen sowie Kleingewerbetreibende, die im Kammerbezirk ihren Sitz oder eine Betriebsstätte haben. 3) Im Handelsregister oder im Genossenschaftsregister eingetragene Unternehmen, die im Kammerbezirk ihren Sitz oder eine Betriebsstätte haben. Im sind außerdem ca Handwerksbetriebe ansässig (siehe Seite 60). Quelle: IHK Niederbayern 50 51

27 52 6. unternehmen, gewerbeanzeigen, realsteuerhebesätze Gewerbeanzeigen 2015 insgesamt Gewerbeanmeldungen Gewerbeabmeldungen in % von 2010 bis 2015 Neuerrichtungen 2) in % von 2010 bis 2015 insgesamt in % von 2010 bis 2015 Geschäftsaufgaben 3) in % von 2010 bis , , , , , , , ,1 Straubing , , , , , , , , , , , , , , , ,7 Kelheim , , , , , , , , , , , ,6 Regen , , , , , , , , , , , , , , , ,4 Oberbayern , , , ,7 Niederbayern , , , ,3 Oberpfalz , , , ,3 Oberfranken , , , ,2 Mittelfranken , , , ,1 Unterfranken , , , ,5 Schwaben , , , ,8 Saldo Neuerrichtungen/Geschäftsaufgaben 2015 Kelheim Stadt Stadt Straubing 22 Stadt Regen , , , ,0 Ohne Meldungen für Automatenaufsteller und Reisegewerbe. 2) Neugründung und Umwandlung ohne Zuzug aus dem Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde. 3) Vollständige Aufgabe und Umwandlung ohne Fortzug in den Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde. Gründungsquote und deren von 2010 bis 2015 Entwicklung der Neuerrichtungen und Geschäftsaufgaben (Index 2001 = 100) der Gründungsquote von 2010 bis 2015 in % -50,0 - < -32,0-32,0 - < -28,0-28,0 - < -25,0-25,0 - < -20,0-20,0 - < 0,0 Gründungsquote 2015 (= Neuerrichtungen pro Einwohner) Neuerrichtungen Geschäftsaufgaben Neuerrichtungen NB Geschäftsaufgaben NB 124,1 116,6 100, ,6 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph

28 54 6. unternehmen, gewerbeanzeigen, realsteuerhebesätze Unternehmensinsolvenzen 2015 Unternehmensinsolvenzen insgesamt in % von 2010 bis 2015 Betroffene Arbeitnehmer in % von 2010 bis 2015 Voraussichtliche Forderungen in in % von 2010 bis , , , , , ,3 Straubing , , , , , ,6 17 0, , , , , ,4 Kelheim , , ,4 33-5, , , , , ,6 Regen 8-61, , , , , ,0 17 0, , , , , ,0 Oberbayern , , ,9 Niederbayern , , ,0 Oberpfalz , , ,0 Oberfranken , , ,4 Mittelfranken , , ,2 Unterfranken , , ,3 Schwaben , , , , , ,6 en der voraussichtlichen Forderungen von 2010 bis 2015 Eigene Berechnungen. Karte erstellt in RegioGraph. voraussichtlicher Forderungen von 2010 bis 2015 in % -100,0 - < -50,0-50,0 - < 0,0 0,0 - < 50,0 50,0 - < 250,0 250,0 - < 550,0 Voraussichtliche Forderungen in Euro 2015 Unternehmeninsolvenzen und betroffene Arbeitnehmer in Niederbayern Unternehmensinsolvenzen in Niederbayern 2015 nach Wirtschaftsabschnitten Gesamt 243 Anzahl der Personen (rechte Achse) Anzahl der Insolvenzen (linke Achse) Dienstleistungen Handel Baugewerbe Verarbeitendes Gewerbe Gastgewerbe Verkehr und Lagerei übrige Wirtschaftsbereiche Information und Kommunikation

29 56 6. unternehmen, gewerbeanzeigen, realsteuerhebesätze Gewerblicher Mietspiegel Ladenflächen in /m² monatlich (netto/kalt) von bis a) in hervorragenden Innenstadt-Lagen b) in guten Innenstadt- Lagen Bogen Dingolfing Eggenfelden Freyung Grafenau , ,50 11, c) in City-Randlagen 5 5-4, d) in Vorort-Lagen 3,50 5-2, , Büroräume /m² monatlich (netto/kalt) a) in bevorzugten Lagen 6, , , b) in nicht bevorzugten Lagen , , Produktions- und Lagerräume /m² monatlich (netto/kalt) a) Produktionsräume 2,50 2,50-3,50 6-3, b) überdachte Lager mit guter Zu-/Abfahr , , möglichkeit c) Freilager 0,50 0, ,50 0,86 0,80 0,50 1,50 0,50 0,50 2-0, Parkplätze /Stellplatz monatlich (netto) a) Garagen/TG-Stellplatz , b) offene Stellplätze Wert Ladenflächen in /m² monatlich (netto/kalt) von bis a) in hervorragenden Innenstadt-Lagen b) in guten Innenstadt- Lagen Pocking Regen Simbach a. Inn Straubing Viechtach Vilsbiburg c) in City-Randlagen d) in Vorort-Lagen ,80 8-2,75 2, Büroräume /m² monatlich (netto/kalt) a) in bevorzugten Lagen ,50 7,50-4 7,50 5 5, ,50 7, b) in nicht bevorzugten Lagen ,50 4, Produktions- und Lagerräume /m² monatlich (netto/kalt) a) Produktionsräume 2,50 5, , , b) überdachte Lager mit guter Zu-/Abfahr- 1,50 3,80 2,50 1,20 1,50-1 2, möglichkeit c) Freilager 1 1-0,50 0,50-0, , Parkplätze /Stellplatz monatlich (netto) a) Garagen/TG-Stellplatz b) offene Stellplätze , , Wert Ladenflächen in /m² monatlich (netto/kalt) von bis a) in hervorragenden Innenstadt-Lagen b) in guten Innenstadt- Lagen Hauzenberg Landau a.d. Isar Pfarrkirchen Plattling , c) in City-Randlagen 4 8,10-4, , d) in Vorort-Lagen , Büroräume /m² monatlich (netto/kalt) a) in bevorzugten Lagen , , b) in nicht bevorzugten Lagen ,20 6,25 - Produktions- und Lagerräume /m² monatlich (netto/kalt) a) Produktionsräume Wert Ladenflächen in /m² monatlich (netto/kalt) von bis a) in hervorragenden Innenstadt-Lagen b) in guten Innenstadt- Lagen Vilshofen Waldkirchen Zwiesel Wert 9 10, , c) in City-Randlagen d) in Vorort-Lagen , Büroräume /m² monatlich (netto/kalt) a) in bevorzugten Lagen , b) in nicht bevorzugten Lagen Produktions- und Lagerräume /m² monatlich (netto/kalt) 4,50 4, a) Produktionsräume ,50 - b) überdachte Lager mit guter Zu-/Abfahrmöglichkeit , ,50 2,50 - b) überdachte Lager mit guter Zu-/Abfahrmöglichkeit , c) Freilager 0, , , Parkplätze /Stellplatz monatlich (netto) a) Garagen/TG-Stellplatz b) offene Stellplätze c) Freilager 1 1-0,50 2-0,50 0,75 - Parkplätze /Stellplatz monatlich (netto) a) Garagen/TG-Stellplatz b) offene Stellplätze Quelle: Erhebung der IHK Niederbayern: Februar/März 2015; ausgewählte Kommunen; nächste Erhebung

30 58 6. unternehmen, gewerbeanzeigen, realsteuerhebesätze Realsteuerhebesätze Gebiet Grundsteuer B Gewerbesteuer 2) Gebiet Grundsteuer B Gewerbesteuer 2) Gebiet Grundsteuer B Gewerbesteuer 2) Gebiet Grundsteuer B Gewerbesteuer 2) Stadt 430*) 420*) Stadt 390*) 400*) Stadt Straubing 390*) 400*) Landkreis Aholming Auerbach Außernzell Bernried Buchhofen , GKSt 330*) 350*) Grafling Grattersdorf Hengersberg, M Hunding Iggensbach Künzing Lalling Metten, M Moos Niederalteich Oberpöring Offenberg Osterhofen, St 330*) 330*) Otzinger Plattling, St 330*) 350*) Schaufling Schöllnach, M Stephansposching Wallerfing Winzer, M Landkreis Dingolfing, St 250*) 300*) Eichendorf, M Frontenhausen, M Gottfrieding Landau an der Isar, St 380*) 380*) Loiching Mamming Marklkofen Mengkofen Moosthenning Niederviehbach Pilsting, M Reisbach, M Simbach, M Wallersdorf, M Landkreis Eppenschlag k. Angaben k. Angaben Freyung, St Fürsteneck Grafenau, St Grainet Haidmühle Hinterschmiding Hohenau Innernzell k. Angaben k. Angaben Jandelsbrunn Mauth Mit der Grundsteuer B werden bebaute oder bebaubare Grundstücke und Gebäude besteuert. 2) Gewerbesteuer wird von den Gewerbeerträgen der Unternehmen in den jeweiligen Gemeinden berechnet und erhoben. Quelle: Erhebung der IHK Niederbayern: Mai 2015, *) Stand: Mai 2016 Neureichenau Neuschönau Perlesreut, M Philippsreut Ringelai Röhrnbach, M Saldenburg Sankt Oswald-Riedlhütte Schöfweg k. Angaben k. Angaben Schönberg, M k. Angaben k. Angaben Spiegelau Thurmansbang Waldkirchen, St 360*) 360*) Zenting Landkreis Adlkofen Aham Altdorf, M Altfraunhofen Baierbach Bayerbach b Ergoldsbach Bodenkirchen Bruckberg Buch am Erlbach Eching Ergolding, M 330*) 340*) Ergoldsbach, M Essenbach, M Furth Geisenhausen, M Gerzen Hohenthann Kröning Kumhausen Neufahrn i.nb Neufraunhofen Niederaichbach Obersüßbach Pfeffenhausen, M Postau Rottenburg a.d. Laaber, St Schalkham Tiefenbach Velden, M Vilsbiburg, St 314*) 325*) Vilsheim Weihmichl Weng Wörth a. d. Isar Wurmsham Landkreis Aicha vorm Wald Aidenbach, M Aldersbach k. Angaben k. Angaben Bad Füssing Bad Griesbach i. Rottal, St Beutelsbach Breitenberg Büchlberg Eging a. See, M Fürstenstein Fürstenzell, M Haarbach Hauzenberg, St 325*) 325*) Hofkirchen, M Hutthurm, M Kirchham Kößlarn, M Malching Neuburg a. Inn Neuhaus a. Inn Neukirchen vorm Wald Obernzell, M Ortenburg, M Pocking, St 340*) 350*) Rotthalmünster, M Ruderting Ruhstorf a. d. Rott, M Salzweg Sonnen Tettenweis Thyrnau Tiefenbach Tittling, M Untergriesbach, M Vilshofen a.d. Donau, St 330*) 350*) Wegscheid, M Windorf, M k. Angaben k. Angaben Witzmannsberg Landkreis Regen Achslach Arnbruck Bayerisch Eisenstein Bischofsmais Bodenmais, M Böbrach Drachselsried Frauenau Geiersthal Gotteszell Kirchberg i. Wald Kirchdorf i. Wald Kollnburg Langdorf Lindberg Patersdorf Prackenbach Regen, St 570*) 390*) Rinchnach Ruhmannsfelden, M Teisnach, M Viechtach, St Zachenberg Zwiesel, St 570*) 440*) Landkreis Arnstorf, M Bad Birnbach, M Bayerbach Dietersburg Eggenfelden, St 340*) 370*) Egglham Ering Falkenberg Gangkofen, M Geratskirchen Hebertsfelden Johanniskirchen Julbach Kirchdorf a. Inn Malgersdorf Massing, M Mitterskirchen Pfarrkirchen, St 330*) 320*) Postmünster Reut Rimbach Roßbach Schönau Simbach a. Inn, St Stubenberg Tann, M Triftern, M Unterdietfurt Wittibreut Wurmannsquick Zeilarn Landkreis Aholfing Aiterhofen Ascha Atting Bogen, St 340*) 340*) Falkenfels Feldkirchen Geiselhöring, St Haibach Haselbach Hunderdorf Irlbach Kirchroth Konzell Laberweinting Leiblfing Loitzendorf Mallersdorf-Pfaffenberg, M Mariaposching Mitterfels, M Neukirchen Niederwinkling Oberschneiding Parkstetten Perasdorf Perkam Rain Rattenberg Rattiszell Salching Sankt Englmar Schwarzach, M Stallwang Steinach Straßkirchen Wiesenfelden Windberg

Regierung von Niederbayern. Standort. Strukturdaten 2015

Regierung von Niederbayern. Standort. Strukturdaten 2015 Regierung von Niederbayern Standort Niederbayern Strukturdaten 2015 Impressum Herausgeber: Industrie- und Handelskammer für Niederbayern Nibelungenstr. 15 94032 Passau Tel. 0851 507-0 Fax 0851 507-280

Mehr

Regierung von Niederbayern. Standort NIEDERBAYERN. Strukturdaten 2014

Regierung von Niederbayern. Standort NIEDERBAYERN. Strukturdaten 2014 Regierung von Niederbayern Standort NIEDERBAYERN Strukturdaten 2014 Impressum Vorwort Herausgeber: Industrie- und Handelskammer für Niederbayern Nibelungenstr. 15 94032 Tel. 0851 507-0 Fax 0851 507-280

Mehr

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016

Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Oberpfalz in Zahlen Ausgabe 2016 Vorwort Die vorliegende dritte Ausgabe nach der Neukonzeption von Oberpfalz in Zahlen wurde um die im Jahr 2015 vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten

Mehr

Wirtschaftsdaten Oberfranken

Wirtschaftsdaten Oberfranken Wirtschaftsdaten Oberfranken Hoher Industriebesatz, aber unterdurchschnittliche Arbeitsmarktentwicklung Wachstum und Wohlstand Oberfranken konnte in den letzten Jahren nur ein unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftsdaten Unterfranken

Wirtschaftsdaten Unterfranken Wirtschaftsdaten Unterfranken Schwächeres Beschäftigungswachstum, aber niedrige Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Das Wirtschaftswachstum in Unterfranken lag in den letzten Jahren unter dem bayerischen

Mehr

I. HAMBURG IM VERGLEICH

I. HAMBURG IM VERGLEICH HAMBURG IM VERGLEICH Lediglich 0,2 Prozent der Fläche der Bundesrepublik entfallen auf. Hier leben aber 2,2 Prozent aller in Deutschland wohnenden Menschen. Deutlich höher ist mit 3,6 Prozent der Anteil

Mehr

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham. ... in Zahlen - Ausgabe 2015 / 16. Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Landratsamt Cham Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement Die Wirtschaftsregion Landkreis Cham... in Zahlen - Ausgabe 215 / 16 1 www.landkreis-cham.de DEMOGRAFISCHE ENTWICKLUNG BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG

Mehr

Wirtschaftsdaten Niederbayern

Wirtschaftsdaten Niederbayern Wirtschaftsdaten Niederbayern Wachstumsstarke Region mit niedriger Arbeitslosigkeit Wachstum und Wohlstand Niederbayern konnte in den letzten zehn Jahren ein überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

Mehr

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015

Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Wirtschaftsdaten Baden-Württemberg 2015 Baden- Württemberg Das im Südwesten von Deutschland gelegene Bundesland ist ein internationaler Topstandort für Unternehmen, die Weltgeltung haben. Baden-Württembergs

Mehr

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/

Wirtschaftsdaten. in Zusammenarbeit mit dem. Baden-Württemberg. Telefon 0711/ Zentrale Telefax 0711/ Neues Schloß, Schloßplatz Telefon 0711/ 123-0 Zentrale Telefax 0711/ 123-791 pressestelle@mfwbwlde wwwmfwbaden-wuerttembergde in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Landesamt Böblinger Straße 68 70199

Mehr

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte

Arbeit und Erwerb. Beschäftigte 22 Arbeit und Erwerb Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die Kleinheit

Mehr

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen

Unternehmensstatistik der IHK Dresden einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen einschließlich Betriebsstätten und Zweigniederlassungen HR-Firmen* KGT Insgesamt davon ZN+BST A Land- und Forstwirtschaft; Fischerei 233 25 537 770 01 Landwirtschaft, Jagd u. damit verbundene Tätigkeiten

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen

Hessisches Statistisches Landesamt. Hessen in Zahlen Hessisches Statistisches Landesamt Hessen in Zahlen Ausgabe 2016 Bevölkerung und Gebiet Bevölkerung 1) Stand: jeweils 31.12. 2014 2015 INSGESAMT 6 093 888 6 176 172 100 und zwar männlich 2 991 752 3 047

Mehr

Regierung von Niederbayern. Standort NIEDERBAYERN

Regierung von Niederbayern. Standort NIEDERBAYERN Regierung von Niederbayern Standort NIEDERBAYERN Strukturdaten tur 2012 2 Impressum Vorwort Herausgeber: Industrie- und Handelskammer für Niederbayern Nibelungenstr. 15 94032 Tel. 0851 507-0 Fax 0851 507-280

Mehr

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013)

Veränderung des realen Bruttoinlandprodukts, 2000 bis 2040, in Prozent pro Jahr (Prognose ab 2013) Schweden Schweden auf einen Blick 2013 2040 Δ% p.a. Bevölkerung insg. (Mio.) 9.6 11.7 0.8 Bevölkerung 15-64 J. (Mio.) 6.1 7.1 0.5 Erwerbstätige (Mio.) 4.7 5.5 0.6 BIP (2010er Mrd. ) 382.4 675.5 2.1 Privater

Mehr

Lauffen am Neckar - Bevölkerung

Lauffen am Neckar - Bevölkerung - Bevölkerung Bevölkerungsstand in (25 bis ) 11.134 11.51 1.998 1.847 1.837 1.911 1.795 1.726 1.829 1.931 25 26 27 28 29 Bevölkerungsentwicklung in (seit 25) 3, % 2, % 1, %, % -1, % -2, % -3, % 25 26 27

Mehr

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick.

Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach. Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Wirtschaftsstruktur Bad Kreuznach Zentrale Wirtschaftsdaten im Überblick. Überblick Bad Kreuznach Bevölkerung am 31.12.2014: 155.944 Einwohner Fläche am 31.12.2013: 864 qkm Bevölkerungsdichte 2014: 181

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

III. 24 / Handelskammer Hamburg

III. 24 / Handelskammer Hamburg ARBEITSMARKT Die wirtschaftliche Entwicklung Hamburgs spiegelt sich auch im hiesigen Arbeitsmarkt wider. Mit Blick auf die letzten Jahrzehnte hat die Anzahl der Erwerbstätigen in Hamburg im Jahr 215 einen

Mehr

Bruck-Mürzzuschlag B621

Bruck-Mürzzuschlag B621 Bezirksprofil Bruck-Mürzzuschlag B621 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Mai 2013 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2013 Bevölkerungsstand in am 30.06.2013 30.06.2013 31.12.2012 Verlust absolut Verlust prozentual Einwohner insgesamt 95.115 95.847-732 -0,76% davon männlich 46.360 46.799-439 -0,94% davon weiblich

Mehr

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte

Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Ausgewählte Grunddaten für die hessischen Landkreise und kreisfreien Städte Stand: Mai 2015 Hessisches Ministerium für Wirtschaft,

Mehr

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums

Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums Kapitel 2 Messung wirtschaftlichen Wachstums 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt 2.2 Reales Bruttoinlandsprodukt 2.3 Preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt 2.1 Nominales Bruttoinlandsprodukt Nominales Bruttoinlandsprodukt

Mehr

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen

Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,2 Prozent gestiegen Von Werner Kertels Die rheinland-pfälzische Wirtschaft ist 2013 nur schwach gewachsen. Preisbereinigt stieg das Bruttoinlandsprodukt um 0,2 Prozent. Im

Mehr

Bad Tölz - Wolfratshausen

Bad Tölz - Wolfratshausen Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Bad Tölz - Wolfratshausen IHK-Regionalausschuss Bad Tölz - Wolfratshausen Vorsitz Reinhold Krämmel Geschäftsführer ITB Isar Transportbeton Gesellschaft mit beschränkter

Mehr

Der Fachkräftemangel im Jahr 2016 beträgt etwa Personen und steigt bis zum Jahr 2030 voraussichtlich auf circa 424.

Der Fachkräftemangel im Jahr 2016 beträgt etwa Personen und steigt bis zum Jahr 2030 voraussichtlich auf circa 424. IHK Fachkräfte- Report 216 Ergebnisse für Bayern, Oberbayern und die Regionen Die wichtigsten Ergebnisse Der Fachkräftemangel im Jahr 216 beträgt etwa 139. Personen und steigt bis zum Jahr 23 voraussichtlich

Mehr

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel

Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel. 21. August 2014 Kiel Aktuelle statistische Kennzahlen zur Industrie in Schleswig-Holstein und Kiel 21. August 2014 Kiel 2 Der Industriestandort Kiel aus Sicht Kieler Betriebsräte Der Industriestandort Kiel aus Sicht von Betriebsräten

Mehr

Berchtesgadener Land

Berchtesgadener Land Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Berchtesgadener Land IHK-Regionalausschuss Berchtesgadener Land Vorsitzende Irene Wagner Geschäftsführerin PSM Protech Verwaltungs-GmbH Alpenstr. 70 83487 Marktschellenberg

Mehr

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015

Medienmitteilung. Amt für Arbeit. Schwyz, 10. April Die Arbeitsmarktlage im März 2015 Medienmitteilung Amt für Arbeit / Telefon 041 819 11 24 / Telefax 041 819 16 29 / E-Mail afa@sz.ch Schwyz, 10. April 2015 Die Arbeitsmarktlage im März 2015 (AFA) Gemäss den Erhebungen des Kantonalen Amtes

Mehr

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017

Statistisches Bundesamt. Statistische Wochenberichte. Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen. Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Statistisches Bundesamt Statistische Wochenberichte Wirtschaft, Handel und Verkehr - Monatszahlen Erschienen in der 2. Kalenderwoche 2017 Erscheinungsfolge: wöchentlich Fachliche Informationen zu dieser

Mehr

Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik. Nordrhein-Westfalen in Zahlen.

Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik. Nordrhein-Westfalen in Zahlen. Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Nordrhein-Westfalen in Zahlen www.it.nrw.de Fläche, Bevölkerung, Bevölkerungsbewegung 31.12.2012 31.12.2013 Fläche insgesamt km 2

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Sommererhebung 2016, 1. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...4 Arbeitsmarkt...5 Bruttoinlandsprodukt...6 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...7

Mehr

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt

OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt REGIERUNG DER OBERPFALZ OBERPFALZ in ZAHLEN kompakt Gliederung Fläche und Bevölkerung...2 Erwerbstätige nach Wirtschaftsbereichen...5 Arbeitsmarkt...6 Bruttoinlandsprodukt...7 Verarbeitendes Gewerbe: Umsätze...8

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (431002)

Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (431002) Gemeindedatenblatt: Bensheim, St. (432) Die Gemeinde Bensheim liegt im südhessischen Landkreis Bergstraße und fungiert mit rund 40. Einwohnern (Stand: 31.12.2015) als ein Mittelzentrum im Verdichtungsraum

Mehr

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in %

Konjunktur aktuell. Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern (preisbereinigt) Entwicklung im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem 1. Halbjahr 2015 in % Bayern 3,3 Bremen 3,1 Brandenburg 2,9 Berlin Sachsen 2,5 2,6 Baden-Würtemberg

Mehr

BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK

BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK INSTITUT FÜR TECHNOLOGIE- UND REGIONALPOLITIK DER JOANNEUM RESEARCH FORSCHUNGSGESMBH BESCHÄFTIGUNGS- UND ARBEITSMARKTENTWICKLUNG IN DER STEIERMARK 2006 UND 2007 HERBSTPROGNOSE IM RAHMEN VON WIBIS STEIERMARK

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland 2 Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume,

Mehr

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken

Geschäftsbericht 2001. Daten und Statistiken Geschäftsbericht Daten und Statistiken IHK Trier Daten und Statistiken zum Geschäftsbericht 1 BEVÖLKERUNG nach Altersklassen (per 31.12.) 31.12. 31.12. davon männlich unter 20 J. 20-65 J. über 65 J. Bevölkerungsdichte

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2016 Bevölkerungsstand in Iserlohn am 30.06.2016 30.06.2016 31.12.2015 Veränderung absolut Veränderung prozentual Einwohner insgesamt 95.202 95.329-127 -0,13%

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

Fachgespräch ab 11. Jan Aug /17. Nov Teil 1 ab 8. Febr /24. Nov Teil 2

Fachgespräch ab 11. Jan Aug /17. Nov Teil 1 ab 8. Febr /24. Nov Teil 2 Termine Fortbildungsprüfungen 2017 Kaufmännische Fortbildungsprüfungen Betriebswirt/ Betriebswirtin Berufspädagoge Betriebswirt Technischer Betriebswirt Fachkaufmann/Fachkauffrau Hausanschrift IHK Dresden

Mehr

Statistik auf den Punkt, Fakten 4. Industrie in Nordhessen 2011

Statistik auf den Punkt, Fakten 4. Industrie in Nordhessen 2011 Statistik auf den Punkt, Fakten 4 Industrie in Nordhessen 2011 Industrie in Nordhessen 2011 Die Größe der diagramme stellt die Gesamtzahl der Industrieunternehmen jeder Region dar. Die Segmente stehen

Mehr

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016 NRW.BANK.Research Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016 Ausgewählte Indikatoren Inhalt Einführung 1. Demografie 2. Bruttoinlandsprodukt 3. Bruttowertschöpfung 4. Erwerbstätige

Mehr

Fachgespräch Januar Aug /15. Nov Teil 1 ab 3. Febr /22. Nov Teil 2

Fachgespräch Januar Aug /15. Nov Teil 1 ab 3. Febr /22. Nov Teil 2 Termine Fortbildungsprüfungen 2016 Kaufmännische Fortbildungsprüfungen Betriebswirt/ Betriebswirtin Berufspädagoge Betriebswirt Technischer Betriebswirt Fachkaufmann/Fachkauffrau Hausanschrift IHK Dresden

Mehr

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden

Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenbank zum demografischen Wandel in den hessischen Gemeinden Datenblatt für Gießen, Universitätsst. (Stand: Oktober 2011) Die Hessen Agentur hat im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft,

Mehr

Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft

Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft Pharma in Berlin Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Wachstumsbranche Gesundheitswirtschaft

Mehr

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002)

Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Gemeindedatenblatt: Bad Nauheim, St. (440002) Die Gemeinde Bad Nauheim liegt im südhessischen Landkreis Wetteraukreis und fungiert mit rund 30.900 Einwohnern (Stand: 31.12.2013) als ein Mittelzentrum (mit

Mehr

Unfallgeschehen. Auszug aus dem Bericht "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014"

Unfallgeschehen. Auszug aus dem Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 Tabelle TB Meldepflichtige Unfälle (Arbeitsunfälle und Wegeunfälle) in den Jahren 202 bis 20 Veränderung Unfallart 20 20 202 von 20 zu 20 von 20 zu 202 absolut % absolut % 2 6 7 8 Meldepflichtige Arbeitsunfälle...

Mehr

Der Arbeitgeberservice Heidelberg Stand: 10.06.2013 Alle Arbeitsvermittler/innen erreichen Sie über unsere zentrale Email-Adressen: Hauptagentur Heidelberg Geschäftsstelle Eberbach Geschäftsstelle Sinsheim

Mehr

Strukturdaten des IHK-Gremiums Garmisch - Partenkirchen

Strukturdaten des IHK-Gremiums Garmisch - Partenkirchen Strukturdaten des IHK-Gremiums Garmisch - Partenkirchen Stand August 2013 Das IHK-Gremium Garmisch - Partenkirchen Vorsitzender Gerhard Lutz Geschäftsführer TVO GmbH AUTOHAUS HORNUNG GmbH & Co KG Hauptstr.

Mehr

09 Arbeitsmarkt. Seite 109

09 Arbeitsmarkt. Seite 109 09 Arbeitsmarkt Seite 109 09 ARBEITSMARKT Nr. Seite 01 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer nach Wirtschaftsabteilungen 113 03 Arbeitslose und Kurzarbeiter im Arbeitsamtsbezirk Ulm 115

Mehr

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen

Tabelle Vergleichseinkommen für Männer im Produzierenden Gewerbe, Handel, Dienstleistungsgewerbe nach Leistungsgruppen Bekanntmachung der Vergleichseinkommen für die Feststellung der Berufsschadens- und Schadensausgleiche nach dem Bundesversorgungsgesetz für die Zeit vom 1. Juli 2009 an Auf Grund des 30 Abs.5 des Bundesversorgungsgesetzes

Mehr

Arbeit und Bildung. Beschäftigte

Arbeit und Bildung. Beschäftigte 22 Arbeit und Bildung Die liechtensteinische Volkswirtschaft weist über viele Jahre ein überdurchschnittliches Beschäftigungswachstum auf. Das starke Wirtschaftswachstum in den letzten Dekaden und die

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am:

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: 05.01.17 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 5 Standortprofil: Stephanskirchen Die Gemeinde

Mehr

DIHK Fortbildungsstatistik 2015

DIHK Fortbildungsstatistik 2015 DIHK Fortbildungsstatistik 2015 Inhalt Einführung 3 I. Teil: IHK Fortbildungsprüfungen 4 Gesamtübersicht 5 Prüfungsübersicht kaufmännischer Bereich 6 Prüfungsübersicht industriell technischer Bereich 7

Mehr

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Artikel-Nr. 5523 14001 Gewerbeanzeigen D I 2 - j/14 ( Fachauskünfte: (071 641-28 93 14.04.2015 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg 2014 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen über die Zahl

Mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen

Fachkräfteengpässe in Unternehmen Fachkräfteengpässe in Unternehmen Mit regionalem Bezug auf Hessen und Fulda 17. November 2015, Fulda Referent: Sebastian Bußmann Ein pressetechnischer Dauerläufer op-online, 13.10.2015 Gießener Anzeiger,

Mehr

Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Ingolstadt

Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Ingolstadt Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Ingolstadt IHK-Regionalausschuss Ingolstadt Vorsitz Fritz Ulrich Peters Geschäftsführer Gebrüder Peters Gebäudetechnik GmbH Roderstr. 25 85055 Ingolstadt E-Mail:

Mehr

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am:

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: 04.02.17 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 5 Standortprofile: Landkreis Eichstätt Lage

Mehr

NUTS 3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

NUTS 3 - Profil. Graz AT221. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT) NUTS 3 - Profil Graz AT221 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark September 2012 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts-

Mehr

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am:

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: 02.02.17 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 6 Standortprofil: Niederbayern 1. Standort

Mehr

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91

2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 2.0 Entstehung des nominellen BIP (BIP zu laufenden Preisen) Entstehungsbereiche Land-, Forstwirtschaft & Fischerei = Primärbereich Milliarden 3,52 3,20 3,76 4,14 3,91 Bergbau; Herstellung von Waren 39,73

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Hessisches Statistisches Landesamt Statistische Berichte Kennziffer: P I 1 - j/08-15 März 2016 Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in Hessen und Deutschland 2008 bis 2015 Hessisches Statistisches

Mehr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr

Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie. Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Der Energieeffizienz-Index der deutschen Industrie Ausgewählte Ergebnisse der Wintererhebung 2015, 2. Halbjahr Zusammensetzung des Teilnehmerkreises nach Unternehmensgröße Index-Stichprobe Unternehmenszusammensetzung

Mehr

Alle Fragen/Antworten mit Ergebnissen als Liste

Alle Fragen/Antworten mit Ergebnissen als Liste Seite 1 von 9 Frage: 1. Geschlecht 1 weiblich 43 28,5% 2 männlich 108 71,5% Frage: 2. Welchen höchsten Schulabschluss haben Sie? 1 Hauptschule 5 3,3% 2 Realschule / Polytechnische Oberschule 103 68,2%

Mehr

Bund. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Frage: 1. Geschlecht

Bund. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Nr. Antwort Anzahl Prozent. Frage: 1. Geschlecht Bund Frage: 1. Geschlecht 1 weiblich 3.744 34,4% 2 männlich 7.154 65,7% 10.898 Frage: 2. Welchen höchsten Schulabschluss haben Sie? 1 Hauptschule 1.181 10,8% 2 Realschule / Polytechnische Oberschule 4.905

Mehr

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 2 / 16 Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 2. Quartal 2016 und Jahr 2015 Zeichenerklärung Zahlenwert ist genau null (nichts

Mehr

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich

STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16. Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich STATISTISCHER BERICHT N I 1 - vj 1 / 16 Die Arbeitnehmerverdienste im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich 1. Quartal 2016 und Jahr 2015 Zeichenerklärung Zahlenwert ist genau null (nichts

Mehr

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am:

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: 28.01.17 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 5 Standortprofil: Regierungsbezirk Oberbayern

Mehr

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

80,8 65,8 64,3 60,8 46,5 38,0 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1 Oberbayern Schwaben Mittelfranken Unterfranken Niederbayern Oberpfalz Oberfranken 19,9 16,8 12,6 11,2 10,9 10,5 10,4 9,9 9,6 8,5 8,1 7,2 5,6 5,5 5,4 5,1 4,6 4,5 4,2 2,9 2,1 2,0 1,8 1,7 1,3 1,3 1,2 1,1

Mehr

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service

Der direkte Weg zu Ihrem Arbeitgeber-Service gewerblicher Bereich Frau Keil 0641/9393-148 Herr Weeg 0641/9393-762 Metallerzeugnisse bearbeitung; Elektro- Datenverarbeitungsgeräte; Energieversorgung Wasserversorgung; Abwasserentsorgung; Recycling;

Mehr

Strukturdaten des Standorts Friesenheim

Strukturdaten des Standorts Friesenheim Stand: Dezember 2011 Strukturdaten des Standorts Friesenheim - Ihr Wirtschaftsstandort mit hoher Wohnqualität - 1 Topografie / Verkehrsinfrastruktur 1.1 Topografie Gemarkungsgebiet gesamt 4660 ha davon

Mehr

Region Mittelhessen. Daten und Fakten

Region Mittelhessen. Daten und Fakten Region Mittelhessen Daten und Fakten Stand 09/2016 Die Region Mittelhessen 5 Landkreise: Gießen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf, Vogelsberg 3 Oberzentren: Gießen, Marburg, Wetzlar 18 Mittelzentren

Mehr

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am:

Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: Standortportal Bayern PDF Export Erstellt am: 28.12.16 Dieses Dokument wurde automatisch generiert aus den Onlineinhalten von standortportal.bayern Seite 1 von 5 Standortprofil: Neunkirchen am Sand Das

Mehr

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz

Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz Daten und Fakten der Pharmaindustrie in Rheinland-Pfalz Agenda 1 Die Pharmaindustrie in Zahlen 2 Innovationstreiber Pharma Bildnachweis Titelseite: Alexander Raths Fotolia Seite 2 Die Pharmaindustrie in

Mehr

Bezirksprofil. Graz-Umgebung B606. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT)

Bezirksprofil. Graz-Umgebung B606. mit den Vergleichsregionen. Bundesland Steiermark (AT22) Österreich (AT) Bezirksprofil Graz-Umgebung B606 mit den Vergleichsregionen Österreich (AT) WIBIS Steiermark Wirtschaftspolitisches Berichts- und Informationssystem Steiermark Juni 2014 JOANNEUM RESEARCH Zentrum für Wirtschafts-

Mehr

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Düsseldorf

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Düsseldorf NRW.BANK.Research Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Ausgewählte Indikatoren Inhalt Einführung 1. Demografie 2. Bruttoinlandsprodukt 3. Bruttowertschöpfung 4. Erwerbstätige 5. Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland

Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Wirtschaftsdatenblatt Deutschland Allgemeine Daten Fläche 357.7 km² Einwohner 80,8 Mio. (20) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 73,1 Bevölkerung und Anteile an der Bevölkerung (Prognose in %) 78,1

Mehr

Umwelt. Statistisches Bundesamt. Investitionen für den Umweltschutz im Produzierenden Gewerbe. Fachserie 19 Reihe 3.1

Umwelt. Statistisches Bundesamt. Investitionen für den Umweltschutz im Produzierenden Gewerbe. Fachserie 19 Reihe 3.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 19 Reihe 3.1 Umwelt Investitionen im Produzierenden Gewerbe 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 23. September 2016 Artikelnummer: 2190310147004 Ihr Kontakt

Mehr

Die abhängige Beschäftigung 2008

Die abhängige Beschäftigung 2008 Die abhängige Beschäftigung 2008 Gesamtübersicht nach Gemeinden, en und Regionen ONSS 30.6.2008 Betriebssitze Männer Frauen Arbeiter Angestellte Beamte Arbeitnehmer Gesamt Amel 138 649 296 666 216 63 945

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

DIHK Fortbildungsstatistik 2014

DIHK Fortbildungsstatistik 2014 DIHK Fortbildungsstatistik 2014 Inhalt Einführung 3 I. Teil: IHK Fortbildungsprüfungen 4 Gesamtübersicht 5 Prüfungsübersicht kaufmännischer Bereich 6 Prüfungsübersicht industriell technischer Bereich 7

Mehr

Landkreis Deggendorf

Landkreis Deggendorf DATENBLATT HANDEL Landkreis Deggendorf KAUFKRAFTSTROMANALYSE UND EINZELHANDELSUNTERSUCHUNG 2014 Die Ausführungen und Grafiken auf diesem Datenblatt basieren auf der in den Jahren 2013 und 2014 durchgeführten

Mehr

Thema Wirtschaft und Beschäftigung

Thema Wirtschaft und Beschäftigung Statistik-Monitoring Delmenhorst Thema Wirtschaft und Beschäftigung Fachdienst Stand: August 2016 1. Arbeitslosenzahl und -quote 20 Entwicklung der Arbeitslosenquote in der Stadt Delmenhorst nach Quartalen

Mehr

NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur

NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur NOGA Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige Struktur Bern, 2002 Auskunft: Bearbeitung: Vertrieb: Esther Nagy, BFS Tel. ++41 32 713 66 72 / E-Mail: esther.nagy@bfs.admin.ch Jean Wiser, BFS Tel. ++41

Mehr

Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015

Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015 Statistische Berichte Kennziffer EI2m 02/2015 Index der Produktion für das Verarbeitende Gewerbe in Bayern im Februar 2015 (sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden) Basisjahr 2010 Herausgegeben

Mehr

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder

Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen. Tabellen und Schaubilder Wirtschaftliche Lage im Freistaat Thüringen Tabellen und Schaubilder I N H A L T Thüringen Seite Tabellen 1 Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe 3 2 Umsatz in der Industrie 5 3 Beschäftigte in der

Mehr

Vorbemerkungen 2. Gesamteinschätzung 4. 1. Insolvenzverfahren im Jahr 2004 nach Kreisen und Planungsregionen 5

Vorbemerkungen 2. Gesamteinschätzung 4. 1. Insolvenzverfahren im Jahr 2004 nach Kreisen und Planungsregionen 5 Statistischer Bericht D III - j / 04 Insolvenzen in Thüringen 2004 Bestell - Nr. 09 101 Thüringer Landesamt für Statistik Herausgeber: Thüringer Landesamt für Statistik Europaplatz 3, 99091 Erfurt Postfach

Mehr

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1

1. Betriebe und Beschäftigte nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 VI. Produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und Tourismus 1. Betriebe und nach Wirtschaftsabschnitten/-abteilungen im Kreis Paderborn 1 (Stand: 2013) Wirtschaftsabschnitt/-abteilung 2 Betriebe Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Strukturdaten des IHK-Gremiums Altötting - Mühldorf

Strukturdaten des IHK-Gremiums Altötting - Mühldorf Strukturdaten des IHK-Gremiums Altötting - Mühldorf Stand September 2015 Das IHK-Gremium Altötting - Mühldorf Vorsitzende Ingrid Obermeier-Osl Geschäftsführerin Franz Obermeier Gesellschaft mit beschränkter

Mehr

Fachkräftemangel in Bayern

Fachkräftemangel in Bayern DOKUMENTATION Fachkräftemangel in Bayern Ergebnisse einer Sonderauswertung der BIHK-Konjunkturumfrage Herbst 7 München, Oktober 7 Inhalt Fachkräftemangel in Bayern Offene Stellen in der bayerischen Wirtschaft

Mehr

Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen. April Auflage Zentrales Controlling -

Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen. April Auflage Zentrales Controlling - Strukturdatenbericht der Stadt Dülmen April 2014-2. Auflage - 010 Zentrales Controlling - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Lage und Territorium 4. Wirtschaft 6.3. Grundschulen 22 1.1 Geografische

Mehr

facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014

facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014 facts Zahlen und Fakten aus der Wissenschaftsstatistik FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG IN DER WIRTSCHAFT 2014 2 WIRTSCHAFT FORSCHT WIEDER ENERGISCHER FuE-Intensität steigt 2014 leicht Mit fast 57 Milliarden

Mehr

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse für die Länder der Bundesrepublik Deutschland Bildquelle: S. Hofschläger/PIXELIO 4,2 Prozent aller Studenten in der Bundesrepublik studieren an sächsischen Hochschulen, bei den Ingenieurwissenschaften

Mehr

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Köln/Bonn

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Wirtschaftsregion Köln/Bonn NRW.BANK.Research Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen 2016 Ausgewählte Indikatoren Inhalt Einführung 1. Demografie 2. Bruttoinlandsprodukt 3. Bruttowertschöpfung 4. Erwerbstätige 5. Sozialversicherungspflichtig

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis

- 1 - Inhaltsverzeichnis - 1 - Inhaltsverzeichnis NEU Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Kreis Borken am 31.12.2015 nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige 2008 und nach Alter (absolute Werte)... 3 Sozialversicherungspflichtig

Mehr

Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Erding - Freising

Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Erding - Freising Strukturdaten der IHK-Regionalausschüsse Erding - Freising IHK-Regionalausschuss Erding - Freising Vorsitz Otto Heinz Geschäftsführer Heinz GmbH Neue Industriestr. 1 85368 Moosburg a.d.isar E-Mail: otto.heinz@heinz-entsorgung.de

Mehr

Kommunalprofil Oberbergischer Kreis

Kommunalprofil Oberbergischer Kreis Regierungsbezirk Köln Inhalt: Fläche Bevölkerung Bevölkerungsvorausberechnung Bevölkerungsbewegung Bildung Schwerbehinderte Menschen Sozialversicherungpflichtig Beschäftige Verarbeitendes Gewerbe Investitionen

Mehr