Weiterbildungsangebot Herbst 2015 Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien IKT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildungsangebot Herbst 2015 Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien IKT"

Transkript

1 Weiterbildungsangebot Herbst 2015 Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien IKT I HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

2 IKT HTW Chur 2015 Kontakt HTW Chur Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien IKT Beat Bigger Pulvermühlestrasse 57 CH-7004 Chur Titelbild Das Titelbild zeigt ein Laborrack im Netzwerklabor des IKT. II HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

3 Inhalt Cisco Networking Academy an der HTW Chur...1 Kurse...3 CCENT (Cisco Certified Entry Network Technician - CCNA 1. Teil)...3 CCNA R&S (Cisco Certified Network Associate Routing and Switching - CCNA 2. Teil)...4 Linux LPIC Netzwerkprotokollanalyse mit Wireshark...6 IPv6-Grundlagen...7 Einführung in mobile Applikationen mit JQuery Mobile und HTML5...8 Einführung in Embedded Systems...9 Massgefertigte Kurse für Firmen Anmeldung und Auskunft Anmeldung Administration Auskunft III HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

4 Cisco Networking Academy an der HTW Chur Das Cisco Networking Academy Programm ist ein Partnerprogramm von Cisco zur Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen mit dem Ziel, qualitativ hochwertige Kurse mit aktuellem und relevantem Know-how im Netzwerkbereich anzubieten. Cisco Networking Academy Kurse bestehen aus interaktiven webbasierten Kursunterlagen mit integrierten Übungen, Quizzes und Kapiteltests. Die Lerninhalte werden mit vielen umfangreichen Hands-on Laborübungen direkt im Netzwerklabor geübt und vertieft. Die angebotenen Kurse bereiten die Kursteilnehmenden gleichzeitig auf die weltweit anerkannten Cisco Zertifikatsprüfungen vor. Seit 2012 ist das IKT eine offizielle Cisco Networking Academy. Portrait Netzwerklabor Das Netzwerklabor des IKT verfügt über einen eigenen Internetanschluss mit eigenen IPv4- und IPv6-Adressen. Die Netzwerk- und Serverinfrastruktur besteht aus modernsten Komponenten und wird vom IKT-Personal betrieben. Dadurch lässt sich die Konfiguration rasch und einfach den wechselnden Bedürfnisse von Ausbildung, Dienstleistung und Forschung anpassen. Das Labor bietet die folgende Infrastruktur: 1 Referentenplatz mit o 1 Windows 7 PC o Beamer, Whiteboard 6 Netzwerkarbeitsplätze für Praktikumsaufgaben mit je o 2 Windows 7 PCs o 3 Router, 3 Switches, 1 Hub o 2 VoIP Telefone, 1 WLAN Access Point o Internetanschluss, 16 öffentliche IPv4 Adressen, geroutetes IPv6/60 Prefix. 8 Unterrichtsarbeitsplätze mit je o 2 Windows 7 PCs mit je 2 Gb/s Netzwerkanschlüssen für Internet und Laborracks o 1 Laborrack 3 Router Cisco Switches Cisco Switch Cisco 3560V2 1 Firewall Cisco ASA VoIP Telefone Cisco HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

5 Abbildung 1 Netzwerkarbeitsplatz im Netzwerklabor des IKTs Die Arbeitsplätze können für die Ausbildung einer Vielzahl von Informatik- und Netzwerkthemen verwendet werden, beispielsweise Entwicklung von mobilen Applikationen sowie Webapplikationen, VoIP-Protokolle, OSPF-Routing, VLAN- Switching, WLAN-Netze, Firewalls und Intrusion Prevention, etc. Die 8 Unterrichtsarbeitsplätze sind zudem so ausgerüstet, dass alle Prüfungsinhalte diverser Cisco Zertifikatsprüfungen praktisch trainiert und konfiguriert werden können. Abbildung 2 Unterrichtsarbeitsplatz im Netzwerklabor des IKT 2 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

6 Kurse CCENT (Cisco Certified Entry Network Technician - CCNA 1. Teil) Voraussetzungen PC- und Informatik-Grundkenntnisse Netzwerkgrundlagen von Vorteil Zielgruppe Sie sind Informatiker, TS-, HTL- oder FH-Absolvent oder ein interessierter Quereinsteiger. Sie arbeiten im Netzwerkbereich oder möchten sich fundiert und praxisorientiert in diese Thematik einarbeiten. Sie arbeiten auf ein Branchenweit anerkanntes Zertifikat im Netzwerkbereich hin. Inhalte Der Kurs CCENT besteht aus 2 Modulen: Introduction to Networks Dieses Modul führt Sie in die fundamentalen Konzepte und Technologien der Netzwerke ein. Sie lernen die Konfiguration des verbreiteten Cisco-Betriebssystems IOS kennen. Ein spezieller Fokus wird auf die LAN-Technologie Ethernet und auf die Adressierung im Internet gelegt. Routing and Switching Essentials Nach Abschluss dieses Moduls verstehen Sie die heute verbreitet eingesetzten Technologien VLAN und das inter-vlan-routing. Ausserdem kennen Sie die Konzepte zu Netzbildung in IP, verstehen wie das Routing in IP-Netzen funktioniert und können selbst ein statisches oder dynamischen Routing mit dem Routingprotokoll OSPF planen und implementieren. Zusätzlich können Sie gezielt Pakete mittels Access Control Lists filtern, einen DHCP Server auf dem Cisco Router konfigurieren und eine Network Address Translation einrichten. Nutzen Ihr Lernerfolg wird durch interaktive Elemente, Übungen und zahlreiche Simulationen optimal unterstützt. Der Kurs findet vollständig im topmodernen Netzwerklabor der HTW statt. Dadurch werden zahlreiche praktische Laborübungen direkt in den Kurs integriert. Jedem Teilnehmer steht eigene Laborausrüstung mit PCs, Router und Switches zur Verfügung. Der Kurs bereitet Sie gezielt auf die offizielle Cisco-Zertifikatsprüfung zum CCENT vor und setzt den Grundstein für eine Reihe von darauf aufbauenden Kursen (CCNA R&S, CCNA Security, CCNA Voice) Kursdurchführung Dauer: 80 Lektionen (20 Abende à 4 Lektionen) Kurstermin: Kurstag: jeweils am Mittwoch, Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 3 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

7 CCNA R&S (Cisco Certified Network Associate Routing and Switching - CCNA 2. Teil) Voraussetzungen CCENT Kurs/Zertifikat oder vergleichbares Vorwissen Zielgruppe Sie sind Informatiker, TS-, HTL- oder FH- Absolvent oder ein interessierter Quereinsteiger. Sie arbeiten bereits im Netzwerkbereich oder möchten sich fundiert und praxisorientiert in die Thematik des Routing und Switching einarbeiten. Sie arbeiten gezielt auf das branchenweit anerkannte Zertifikat zum CCNA hin. Inhalte Der Kurs CCNA R&S besteht aus 2 Modulen: Scaling Networks Nach dem Abschluss dieses Moduls können Sie diverse Technologien zur Erweiterung eines kleinen Netzwerks planen, implementieren und betreiben. Zu den behandelten Technologien gehören Verfügbarkeit- und Kapazitätsmechanismen, das Spanning-Tree-Protocol, Link Aggregation und HSRP. Sie können aber auch grössere geroutete Netzwerke mit multi area OSPF oder EIGRP verwalten. Einen Einblick in WLAN-Netzwerke erhalten Sie in diesem Modul ebenfalls. Connecting Networks Dieses Modul konzentriert sich auf Technologien zum Verbinden von Netzwerken und auf Weitverkehrstechnologien. Dazu gehören Protokolle wie PPP und Frame Relay aber auch VPN-Technologien wie IPSec oder GRE. Netzwerkmonitoring mit SNMP, Syslog und NetFlow und darauf basierende Troubleshooting-Methoden werden ebenfalls behandelt. Nutzen Ihr Lernerfolg wird durch Interaktive Elemente, Übungen und zahlreiche Simulationen optimal unterstützt. Der Kurs findet vollständig im modernen Netzwerklabor der HTW statt. Dadurch werden zahlreiche praktische Laborübungen direkt in den Kurs integriert. Jedem Teilnehmer steht eigene Laborausrüstung mit PCs, Router und Switches zur Verfügung. Der Kurs bereitet Sie gezielt auf die offizielle Cisco-Zertifikatsprüfung zum CCNA Routing and Switching vor. Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit einen weiterführenden Kurs zum CCNP zu besuchen. Kursdurchführung Dauer: 80 Lektionen (20 Abende à 4 Lektionen) Kurstermin: Kurstag: jeweils Mittwochs, 18.00h h Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 4 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

8 Linux LPIC-1 Voraussetzungen Linux/UNIX Grundkenntnisse Zielgruppe Linux-Anwender System-Administratoren Inhalte Dieser Lehrgang der HTW Chur bereitet Sie auf die Prüfungen LPI-101 und LPI-102 des Linux Professional Institutes vor. Mit erfolgreichem Abschluss der beiden Prüfungen erhalten Sie das Zertifikat LPIC-1 (Junior Level Linux Professional). Die Lerninhalte richten sich nach dem offiziellen Stoffumfang: Lerninhalte Teil 101: Systemarchitektur Linux-Installation und -Paketmanagement GNU- und UNIX-Kommandos Geräte, Linux-Dateisysteme, Filesystem Hierarchie Standard Lerninhalte Teil 102: Shells, Skripte und Datenverwaltung Benutzeroberflächen und Desktops Administrative Aufgaben Grundlegende Systemdienste Netz-Grundlagen Sicherheit Siehe auch: https://www.lpi.org/linux-certifications/programs/lpic-1 Neben der Vermittlung von Theorie-Inhalten wird es viele Übungen geben, um das Gelernte praktisch umzusetzen. Es wird erwartet, dass Sie pro Woche neben dem Kurs ca. 5 bis 10 Stunden zusätzlich aufwenden, abhängig von Ihren Vorkenntnissen. Nutzen Erhalt des Zertifikats LPIC-1 (Junior Level Linux Professional) Erweiterte Linux-Grundkenntnisse, welche Ihnen auch im Alltag nützlich sein werden Grundlage für weitere Ausbildungen, z.b. LPIC-2 Kursdurchführung Dauer: 60 Lektionen (20 Abende à 3 Lektionen) Kurstag: Jeweils dienstags, 18.15h bis 21.00h Kurskosten: 3490 CHF (inkl. Kursunterlagen) Anmeldeschluss: Zwei Wochen vor Kursbeginn Kursdurchführung: Der Kurs wird nur bei genügender Anzahl Teilnehmer durchgeführt, jedoch mit maximal 12 Teilnehmern 5 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

9 Netzwerkprotokollanalyse mit Wireshark Voraussetzungen Grundlegende Kenntnisse über IP-Netzwerke Zielgruppe Administratoren von kleinen und mittelgrossen Netzwerken Programmierer von Applikationen mit Netzwerkzugriff Inhalte Wireshark ist ein vielseitiges Werkzeug zur Analyse von Netzwerkverbindungen. Als Teilnehmende lernen Sie, die Software effektiv zu bedienen um Datenflüsse zu untersuchen und Fehler zu lokalisieren. Eine wesentliche Grundlage dafür sind Capture- und Display-Filter. Mit diesen können Frames während oder nach der Aufzeichnung gefiltert und irrelevante Informationen ausgeblendet werden. Schwergewichtig wird auf die Protokolle IP, UDP, TCP, ICMP, DHCP, DNS und ARP eingegangen: Sie lernen, diese in Wireshark gewinnbringend darzustellen und häufig auftretende Fehler zu erkennen. Vermittelt werden nicht nur theoretische Inhalte: Sie werden ausreichend Gelegenheit haben, das Gelernte in praktischen Übungen umzusetzen. Dazu können Sie Wireshark wahlweise auf den Labor-PCs oder ihrem eigenen Notebook verwenden. Ebenfalls wird die Gelegenheit bestehen, auf Capture-Dateien von Kursteilnehmern einzugehen. Nutzen Sie repetieren Netzwerk-Grundlagenwissen praxisnah. Sie können Datenflüsse im Netzwerk mittels Wireshark speditiv filtern und analysieren, und somit gezielt Fehlern und Problemen auf die Spur kommen. Kursdurchführung Dauer: 1 Tag (8 Lektionen) Kurstermin: Dienstag, , 8.30h h Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 6 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

10 IPv6-Grundlagen Voraussetzungen Netzwerkgrundlagenwissen IPv4-Kenntnisse von Vorteil Zielgruppe Inhalte Systemadministratoren, Network Engineers, Applikationsentwickler Die meisten IPv4-Adressen sind inzwischen aufgebraucht. Damit das Internet weiter wachsen kann, muss IPv6 eingeführt werden. IPv6 bietet sehr viel mehr Adressen als IPv4. Doch das ist nicht die einzige Neuerung die IPv6 mitbringt. IPv6 bringt viele Änderungen und Neuerungen mit. In diesem Kurse werden die Grundkonzepte von IPv6 vermittelt. Dazu gehören: Gründe für IPv6 IPv6-Adressrepräsentation IPv6-Adressierungsarchitektur IPv6-Header Format ICMPv6 Neighbor Discovery, Autokonfiguration und DHCPv6 IPv6 Übergangsmechanismen Sicherheitsüberlegungen Das Wissen wird anhand von Laborübungen mit PCs und Routern und Switches von Cisco gleich in die Praxis umgesetzt und angewandt. Nutzen Sie kennen die grundlegende Funktionsweise von IPv6 und können Rechner unter Windows und Linux sowie Cisco IOS-Geräte entsprechend konfigurieren. Sie wissen, was das Aufkommen von IPv6 für Ihr Netzwerk und Ihre Applikationen bedeutet. Sie kennen mögliche Vorgehensweisen zur Einführung von IPv6. Kursdurchführung Dauer: 1 Tag (8 Lektionen) Kurstermin: Donnerstag, , 8.30h h Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 7 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

11 Einführung in mobile Applikationen mit JQuery Mobile und HTML5 Voraussetzungen Zielgruppe PC- und Informatik-Grundkenntnisse grundlegende Programmierkenntnisse Grundlagen von Webtechnologien (HTML, CSS, JavaScript) von Vorteil Sie sind Informatiker, TS-, HTL- oder FH-Absolvent oder ein interessierter Quereinsteiger. Sie entwickeln webbasierte Applikationen und wollen diese auf mobile Endgeräte erweitern. Inhalte In diesem Kurs werden das jquery Mobile-Framework sowie verschiedene HTML5- Technologien zur Realisierung plattformunabhängiger mobiler Applikationen vorgestellt. Das JavaScript-Framework jquery Mobile ist ein plattform-unabhängiges Web-Framework für mobile Endgeräte zur Entwicklung touch-optimierter Webapplikationen. HTML5 bietet mit seinen neuen APIs vielversprechende Möglichkeiten für mobile Applikationen, insbesondere offline nutzbare Web-Applikationen, lokale Datenbanken oder Geo-Location. Der Kurs besteht aus 2 Teilen: JQuery Mobile Architektur, Konzept und Arbeitsweise von jquery Mobile Anwendungsstruktur und Navigation in jquery Mobile Seitenelemente in jquery Mobile (jquery Plug-Ins und Widgets, Listenansichten, Toolbars, Formularelemente) HTML5 APIs Persistenz-Mechanismen (Local Storage, Web Storage, etc. ) Offline-Applikationen und Application Manifest Geolocation API, Medien-Tags und Media Queries Nutzen Anhand einer einfachen Beispielapplikation wird der Einsatz der Technologien vollständig durchgespielt. Jedem Teilnehmer steht ein eigener PC zur Verfügung, auf welcher die für den Kurs benötigte Software bereits installiert ist. Die entwickelten Applikationen können alternativ direkt auf dem eigenen mobilen Endgerät ausgeführt werden. Kursdurchführung Dauer: 1 Tag (8 Lektionen) Kurstermin: Samstag, , 8.30h h Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 8 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

12 Einführung in Embedded Systems Voraussetzungen Grundkenntnisse in C oder Java Zielgruppe Sie sind Informatiker, TS-, HTL- oder FH- Absolvent oder ein interessierter Quereinsteiger. Sie wollen praktische Erfahrung mit einem eingebetteten System sammeln und dabei einen Einblick in dieses Umfeld erhalten. Sie möchten gerne einfache Programme auf einem solchen System erfolgreich implementieren. Inhalte Folgende Themen sind Inhalt des Kurses: Überblick über Embedded Systems populäre Familien von Mikro-Controllern Einführung in die Mikro-Controller der AVR-Familie von Atmel (Arduino- Plattform) Einführung in die Programmierung der AVR-Controller unter Processing, einer Sprache, die eng verwandt mit C und Java ist Einführung in die Programmierung der Arduino-Plattform mit C Programmierung der internen Einheiten des AVR Controllers Nutzen Sie kennen die Möglichkeiten von eingebetteten Systemen. Sie haben einen Überblick über einige gängige Controller-Familien. Durch die Programmierung einer Controller-Familie haben Sie einen allgemeinen Einblick in die Programmierung solcher Systeme erhalten. Sie können abhängig von der Problemstellung Kriterien für die Auswahl einer Mikro-Controller-Familie entwickeln. Kursdurchführung Dauer: 1 Tag (8 Lektionen) Kurstermin: Dienstag, , 8.30h h Kurskosten: CHF Kursdurchführung: Durchführung nur bei genügender Anzahl Teilnehmer 9 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

13 Massgefertigte Kurse für Firmen Vorgefertigte Kurse oder Zertifikatskurse decken die Bedürfnisse und Anforderungen von Firmen nicht immer ideal ab. Eine Reihe von Einflussfaktoren kann verhindern, dass angebotene Standardkurse den Firmenbedürfnissen entsprechen. Mögliche Einflussfaktoren sind: Die Weiterbildungsbedürfnisse der Firma decken sich nicht mit den Inhalten der Standardkurse. Mitarbeitende bringen sehr spezifische Vorkenntnisse mit. Es werden spezielle Anforderungen an Durchführungstermine, Kursdauer oder Durchführungsstandort gestellt. Wir haben Erfahrung damit, unsere Weiterbildungen auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Wir bieten individuelle Weiterbildungen für ganze Projektteams, verlegen die Kursdurchführung bei Bedarf an Ihren Firmenstandort oder stellen die Inhalte nach Ihren Bedürfnissen zusammen. Kontaktieren Sie uns. Wir werden gerne versuchen unsere Kompetenzen für Ihre optimale Weiterbildung einzusetzen. Ansprechperson Beat Bigger, Leiter Weiterbildung IKT, steht Ihnen bei der Ausarbeitung eines auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kurses zur Verfügung: Beat Bigger, dipl. Ing. FH Leiter Weiterbildung IKT Wissenschaftlicher Mitarbeiter +41 (0) HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

14 Anmeldung und Auskunft Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über die Webseite der HTW Chur unter Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Kurzfristige Änderungen bleiben vorbehalten. Die Kurse werden nur bei genügender Teilnehmerzahl durchgeführt. Administration HTW Chur Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien IKT Frau Liselotte Hofer Pulvermühlestrasse 57 CH-7004 Chur Tel. +41 (0) Fax +41 (0) Liselotte Hofer-Bollinger Organisationsassistenz +41 (0) Auskunft Beat Bigger, Leiter Weiterbildung IKT, erteilt gerne nähere Auskünfte zu unseren Kursen. Beat Bigger, dipl. Ing. FH Leiter Weiterbildung IKT Wissenschaftlicher Mitarbeiter +41 (0) HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

15 HTW Chur Hochschule für Technik und Wirtschaft Institut IKT Pulvermühlestrasse 57 CH-7004 Chur Telefon +41 (0) Telefax +41 (0) Mail 12 HTW Chur Weiterbildungsangebot 2014/15 Institut IKT

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Fachinformatiker Systemintegration Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung In dem Seminar erhalten Sie das notwendige Wissen, um erfolgreich das Fachgespräch

Mehr

CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning

CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning CISCO Ausbildung CERTIFIED NETWORKING ASSOCIATE (CCNA) Exploration Blended distance learning Berufsbegleitender Abendlehrgang Änderungen vorbehalten 1 Dieser Lehrgang bereitet Sie gezielt auf die erfolgreiche

Mehr

CISCO NETZWERK-SPEZIALIST CCNA

CISCO NETZWERK-SPEZIALIST CCNA ELEKTROTECHNIK CISCO NETZWERK-SPEZIALIST CCNA mit VSEI / STFW-Zertifikat Mit der STFW praxisnah zum Berufserfolg. ELEKTROTECHNIK CISCO NETZWERK-SPEZIALIST CCNA mit VSEI / STFW-Zertifikat Die Zertifizierung

Mehr

1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien:

1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien: 1. Kostenfreie Kurse für die am IT-Bildungsnetz angeschlossenen Akademien: Hochschule Fulda IPD- IPD - Instruktorenauffrischung Termin: Vorbereitung Remote ab Januar 201, 2 Präsenztage am 17. und 18.02.201

Mehr

Cisco Networking Academy -- Einführung

Cisco Networking Academy -- Einführung Universität Duisburg-Essen, Institut für Experimentelle Mathematik Cisco Networking Academy -- Einführung Dr. Institut für Experimentelle Mathematik Universität Duisburg-Essen dreibh@exp-math.uni-essen.de

Mehr

Informations- und Kommunikationssysteme NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation

Informations- und Kommunikationssysteme NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Informations- und Kommunikationssysteme Faszination INFORMATIONS-

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Cisco Academy an der FH Aachen Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Die Schulungen der Cisco Academy finden in einem modern ausgestatteten Labor statt. 12 Arbeitsplätze stehen zur Verfügung, an denen

Mehr

Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth

Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth Die Networking Academy an der Universität t Bayreuth Informationen zur Vorlesung Vertiefte praktische und theoretische Grundlagen Computernetzwerke Vorbereitung auf die CCNA- Zertifizierung 06.06.08 Dr.

Mehr

MODULBESCHREIBUNG. letze Änderung: 2015-04-15 10:29:52 Status: aktiviert Abhängige: M_IuK_III

MODULBESCHREIBUNG. letze Änderung: 2015-04-15 10:29:52 Status: aktiviert Abhängige: M_IuK_III MODULBESCHREIBUNG Informations- und Kommunikationssysteme II Übersetzungen: Interne Informationen: Kurzzeichen: Code: 412 Durchführungszeitraum: Dauer: ECTS-Punkte: 12 Verantwortliche Person: Standort

Mehr

Vorstellung CCNA Fortbildung

Vorstellung CCNA Fortbildung Vorstellung CCNA Fortbildung Christian Rohr christian.rohr@dpfa-akademiegruppe.com Thomas Lange thomas.lange@dpfa-akademiegruppe.com 1. Was ist Cisco? 2. Was heißt CCNA? 3. Welche Vorteile bietet ein CCNA

Mehr

Eröffnungsfeier 25. Juni 08 Fachtagung. Neues Angabot. Master of Advanced Studies. IT-Network Manager. Public Private Partnership

Eröffnungsfeier 25. Juni 08 Fachtagung. Neues Angabot. Master of Advanced Studies. IT-Network Manager. Public Private Partnership Eröffnungsfeier 25. Juni 08 Fachtagung Neues Angabot Master of Advanced Studies IT-Network Manager Public Private Partnership Hochschule Luzern & Cisco Academy Folie 1, 4. Juni 2012 Master of Advanced

Mehr

Netzwerk-Akademie-Konzept

Netzwerk-Akademie-Konzept Netzwerk-Akademie-Konzept Netzwerk-Sicherheit in der CCNA- Ausbildung an der Kurzer Blick auf das Akademie-Konzept CATC Regionale Akademien Lokale Akademien CATC Cisco Academic Training Center Betreut

Mehr

MODULBESCHREIBUNG. letze Änderung: 2014-04-30 13:56:31 Status: aktiviert

MODULBESCHREIBUNG. letze Änderung: 2014-04-30 13:56:31 Status: aktiviert MODULBESCHREIBUNG Informations- und Kommunikationssysteme IV Übersetzungen: Interne Informationen: Kurzzeichen: Code: 606 en Information and Communication Systems IV Modul-Id: 14132 (Vorgänger) letze Änderung:

Mehr

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS)

SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik I (jeweils 2 SWS) SWPF Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) mit Wahlfach Praktikum Netzwerktechnik II (jeweils 2 SWS) Gliederung

Mehr

Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw.

Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw. Zusätzliches Angebot für werdende Fachinformatiker und externe IT-Spezialisten zur Vorbereitung auf das CCNA- bzw. CCENT- Zertifikat 1. CCNA (Cisco Certified Network Associate) - Ist ein Industriezertifikat

Mehr

Kurscode Kursbezeichnung Dauer Kursbeginn am Status. NETWS Networking Basics 1 Tag Auf Anfrage

Kurscode Kursbezeichnung Dauer Kursbeginn am Status. NETWS Networking Basics 1 Tag Auf Anfrage Cisco Kurse Basis Cisco Training (CCENT) NETWS Networking Basics 1 Tag Auf Anfrage ICND1 Interconnecting Cisco Networking Devices Part 1 5 Tage 05.10.2015 23.11.2015 25.01.2016 18.04.2016 13.06.2016 BCCENT

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

Rechnernetze Praktikum

Rechnernetze Praktikum Rechnernetze Praktikum WS 2014/2015 Betriebssysteme / verteilte Systeme rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 7. Oktober 2014 Betriebssysteme / verteilte Systeme

Mehr

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting. Kursprogramm 2013 GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.de Seminare und Termine 2013 im Überblick Microsoft Zertifizierung

Mehr

Cisco Netzwerktechniklehrgänge an der VHS Meidling

Cisco Netzwerktechniklehrgänge an der VHS Meidling Die Wiener Volkshochschulen GmbH Volkshochschule Meidling 1120 Wien Längenfeldgasse 13 15 Tel.: +43 1 89 174 112 000 Fax: +43 1 89 174 312 000 E- mail: meidling@vhs.at Internet: www.vhs.at/meidling Cisco

Mehr

RahbarSoft e.k. Vor dem Kreuz 56a- 66773 Schwalbach - Germany. Aus dem vielfältigen Programm sollen einige Maßnahmen vorgestellt werden

RahbarSoft e.k. Vor dem Kreuz 56a- 66773 Schwalbach - Germany. Aus dem vielfältigen Programm sollen einige Maßnahmen vorgestellt werden Websystems Networking Datenbank Softwareentwicklung Consulting Schulung RahbarSoft e.k. Vor dem Kreuz 56a- 66773 Schwalbach - Germany info@rahbarsoft.de Aktuelle Seminare Aus dem vielfältigen Programm

Mehr

SAP NetWeaver Entwickler / Berater - Junior Festanstellung Dienstort: Wien

SAP NetWeaver Entwickler / Berater - Junior Festanstellung Dienstort: Wien Magento Commerce Spezialist bevorzugt Dienstort: Graz oder Wien Konzeption, Entwicklung und Realisierung von Magento Commerce Shops Analyse von Kundenanforderungen Ausarbeitung der optimalen Lösung gemeinsam

Mehr

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch

IPv6. Grundlagen Funktionalität Integration. Silvia Hagen. Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch IPv6 Grundlagen Funktionalität Integration Silvia Hagen Sunny Edition CH-8124 Maur www.sunny.ch Vorwort.................................................................... xv 1.1 Für wen dieses Buch geschrieben

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System

Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses Linux Basis Programm MODUL 1 - Fundamental Einführung in Linux Das Verfahren

Mehr

Die Next Generation Networks im Hochschullabor

Die Next Generation Networks im Hochschullabor Die Next Generation Networks im Hochschullabor Prof. Dr. Ulrich Trick, am Main, Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften,, Kleiststr. 3, 60318 Frankfurt, Tel. 06196/641127, E-Mail: trick@e-technik.org,

Mehr

Kurse & Workshops rund um Windows Server 2012. mit Active Directory, Gruppenrichtlinienverwaltung und IT-Sicherheit

Kurse & Workshops rund um Windows Server 2012. mit Active Directory, Gruppenrichtlinienverwaltung und IT-Sicherheit Kurse & Workshops rund um Windows Server 2012 mit Active Directory, Gruppenrichtlinienverwaltung und IT-Sicherheit Wissen für den beruflichen Erfolg! IT-Sicherheit: Hacking für Administratoren Schwachstellen

Mehr

ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag)

ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag) Newsletter zur arcos Workshopreihe 2012 Inhalt: Schulungstermine 2012 ASA Standard Hands-on Workshop (Dauer: 1 Tag) Dieser Kurs vermittelt die Grundkenntnisse für die Konfiguration, den Betrieb und das

Mehr

Netzwerkadministrator Windows (IHK)

Netzwerkadministrator Windows (IHK) IHK-Zertifikatslehrgang Netzwerkadministrator Windows (IHK) - in Zusammenarbeit mit MARCANT GmbH - Lehrgangsort: Bielefeld Ansprechpartner: IHK-Akademie GmbH Elsa-Brändström-Str. 1-3 33602 Bielefeld Ina

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

ICT ASSISTANT. Kurse. Informationen

ICT ASSISTANT. Kurse. Informationen ICT ASSISTANT Kurse Informationen Zielgruppe Der Lehrgang richtet sich an Erwachsene, welche sich praxisnahe ICT-Qualifikationen aneignen möchten und sich überlegen einen Berufswechsel vorzunehmen in ein

Mehr

Linux in der Ausbildung: Fallbeispiel WIFI Wien. Dr. Hilda Tellioglu Fachbereichsleiterin für Linux Oscon Vienna 2005 21.1.

Linux in der Ausbildung: Fallbeispiel WIFI Wien. Dr. Hilda Tellioglu Fachbereichsleiterin für Linux Oscon Vienna 2005 21.1. Linux in der Ausbildung: Fallbeispiel WIFI Wien Dr. Hilda Tellioglu Fachbereichsleiterin für Linux Oscon Vienna 2005 21.1.2005 WKO GNU / Linux Linux ist weltweit das am schnellsten wachsende Betriebssystem.

Mehr

Praktikum Rechnernetze

Praktikum Rechnernetze Praktikum Rechnernetze Prof. Dr. Uwe Heuert Hochschule Merseburg (FH) 1 Inhaltsverzeichnis Praktikum... 1 Rechnernetze... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung... 4 Versuche... 8 Passwörter... 11 Versuch

Mehr

TAPS - TEST ACCESS PORTS

TAPS - TEST ACCESS PORTS TAPS - TEST ACCESS PORTS Gerald Nickel 2014 AVDM, Austria 00 GESCHÄFTSFELDER 01 Qualitätssicherung 02 Infrastruktur Wir unterstützen Sie beim Testen und Überwachen Ihrer IT & Telekom Services um die Verfügbarkeit

Mehr

IT Training für Kurzentschlossene

IT Training für Kurzentschlossene IT Training für Kurzentschlossene Nutzen ie die Möglichkeit, Ihr Wissen sofort zu erweitern. Unser aktuelles Angebot in vier Trainingszentren in Baden Württemberg: L1003 M2823 Linux 2 in 1 die ystem und

Mehr

Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell

Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell Übung 1 - Musterlösung 1 Aufgaben zum ISO/OSI Referenzmodell 1 ISO/OSI-Model Basics Aufgabe 1 Weisen Sie die folgenden Protokolle und Bezeichnungen den zugehörigen OSI- Schichten zu: IP, MAC-Adresse, HTTP,

Mehr

Protokoll Analyse mit Wireshark

Protokoll Analyse mit Wireshark Pakete lügen nicht - Wireshark Protokoll Analyse mit Wireshark Rolf Leutert, Leutert NetServices Stefan Rüeger, Studerus AG Vorstellung Rolf Leutert, Network Consultant Leutert NetServices 8058 Zürich-Flughafen

Mehr

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Dieser Kurs unterstützt bei der Vorbereitung auf die folgende Microsoft Certified Professional-Prüfung 70-642:

Mehr

IT Seminare und Lehrgänge

IT Seminare und Lehrgänge Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh IT Seminare und Lehrgänge Übersicht 2008 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gemeinnützige GmbH it akademie bayern Proviantbachstraße 30 86153 Oliver

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Zusatzqualifizierung. in der. Berufsschule - IT

Zusatzqualifizierung. in der. Berufsschule - IT Zusatzqualifizierung in der Berufsschule - IT _ Zusatzqualifizierung am Heinz-Nixdorf-Berufskolleg Durch die Globalisierung der Wirtschaft gewinnen neben den staatlichen Schulabschlüssen und den Berufsabschlüssen

Mehr

IPv6 bei der AWK Group Ein Erfahrungsbericht

IPv6 bei der AWK Group Ein Erfahrungsbericht IPv6 bei der AWK Group Ein Erfahrungsbericht IPv6-Konferenz, 1. Dezember 2011 Gabriel Müller, Consultant Wer sind wir? AWK ist ein führendes, unabhängiges Schweizer Beratungsunternehmen für Informatik,

Mehr

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing:

Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: 1 Masterarbeit über IPv6 Security: http://blog.webernetz.net/2013/05/06/ipv6-security-master-thesis/ Xing: https://www.xing.com/profile/johannes_weber65 2 3 4 Kernproblem: Wer hatte wann welche IPv6-Adresse?

Mehr

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29

Multicast & Anycast. Jens Link FFG2012. jenslink@quux.de. Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Multicast & Anycast Jens Link jenslink@quux.de FFG2012 Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 1 / 29 Übersicht 1 Multicast 2 Anycast Jens Link (jenslink@quux.de) Multicast & Anycast 2 / 29 Wer

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

Web Professional. Web Developer. in Zusammenarbeit mit:

Web Professional. Web Developer. in Zusammenarbeit mit: Web Professional Web Developer in Zusammenarbeit mit: 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Initiiert und getragen von führenden Internet-Agenturen der Ostschweiz, bildet der Lehrgang «Web Professional» die praxisnahe

Mehr

IPv6 Assessment im UniversitätsSpital Zürich

IPv6 Assessment im UniversitätsSpital Zürich IPv6 Assessment im UniversitätsSpital Zürich Stefan Portmann Netcloud AG 30.05.2013 2 Agenda Vorgehensweise in einem IPv6 Projekt IPv6 Assessment Einführung Anforderungsprofile IPv6 Assessment im USZ Auswahl

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 8 Kontakt 9 GECS Die neue High-Tech-Weiterbildung 10 Seminare Informationstechnologie-IT. Multimedia.

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 8 Kontakt 9 GECS Die neue High-Tech-Weiterbildung 10 Seminare Informationstechnologie-IT. Multimedia. Vorwort 8 Kontakt 9 GECS Die neue High-Tech-Weiterbildung 10 Seminare Informationstechnologie-IT Basics Einführung IT für Anwender 11 Einführung PC und Windows Benutzeroberfl äche 12 B.Sc. Web- und Medieninformatik

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem PC im Anwendungsbereich

Mehr

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997

Berater-Profil 3098. Web-Developer. Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom. EDV-Erfahrung seit 1997 Berater-Profil 3098 Web-Developer Ausbildung Berufslehre zum Hoch- und Tiefbauzeichner Kaufm.-Angestellter Eidg. Diplom EDV-Erfahrung seit 1997 Verfügbar ab auf Anfrage Geburtsjahr 1966 Unternehmensberatung

Mehr

Informatik-Anwender SIZ II

Informatik-Anwender SIZ II Informatik-Anwender SIZ II Lehrgang August 2015 bis Mai 2016 Inhaltsverzeichnis Informatik-Anwender II SIZ Das Diplom für Fortgeschrittene, Kaufmännische Ausprägung... 3 Zielpublikum... 3 Ihr Nutzen...

Mehr

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze

CCNA Exploration Network Fundamentals. Chapter 6 Subnetze CCNA Exploration Network Fundamentals Chapter 6 Subnetze Chapter 6: Zu erwerbende Kenntnisse Wissen über: Rechnen / Umrechnen im binären Zahlensystem Strukturteile einer IP-Adresse Spezielle IPv4-Adressen

Mehr

System Ausbildungen Übersicht

System Ausbildungen Übersicht System Ausbildungen Übersicht Betriebssystem Dienste Security Linux Administration 45 LE und Einsatzgebiete MTA Architektur Linux Programmierung Virtualisierung SQL Datenbank Webserver Exchange Server

Mehr

33102 Paderborn / 20 km Vollzeit 0 / Stunden die Woche. Studienfachkategorie Ingenieurwissenschaften Informationssystemtechnik

33102 Paderborn / 20 km Vollzeit 0 / Stunden die Woche. Studienfachkategorie Ingenieurwissenschaften Informationssystemtechnik Softwareentwickler/in Profildaten Beruf Softwareentwickler/in Programmierer/in PC- und Netzwerkfachkraft Informatiker/in, Inform.Ass. (staatl.gepr.) - Softwaretech. Internettechnologe/-technologin Profil-Ref.-Nr.

Mehr

Berater-Profil 3434. Multimedia Engineer

Berater-Profil 3434. Multimedia Engineer Berater-Profil 3434 Multimedia Engineer Kenntnisse in den Bereichen: - Netzwerktechnik - Internetprotokolle - Usability Design - Projektmanagement - Entwurf und Programmierung Flashanimationen - Betreuung

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

SDN Security Defined Network?

SDN Security Defined Network? Danube IT Services GmbH www.danubeit.com SDN Security Defined Network? IT SecX, FH St. Pölten Ein kurzer Überblick über Trends im Netzwerkbereich und deren Implikationen auf Security / Sicherheit

Mehr

BGP für IPv6. Wilhelm Boeddinghaus Heise IPv6 Kongress 2014

BGP für IPv6. Wilhelm Boeddinghaus Heise IPv6 Kongress 2014 BGP für IPv6 Wilhelm Boeddinghaus Heise IPv6 Kongress 2014 Wer spricht? Dipl. Inf (FH) Wilhelm Boeddinghaus iubari GmbH 20 Jahre Netzwerk Erfahrung 11 Jahre Strato Netzwerkdesign Deutscher IPv6 Rat IPv6

Mehr

Zusatzkurs im SS 2012

Zusatzkurs im SS 2012 Zusatzkurs im SS 2012 Datennetze Forschung Sicherheit Kursinhalt: Computer Forensics in Today's World Computer Forensics Lab Computer Investigation Process First Responder Procedures Incident Handling

Mehr

Telematik / Informatik

Telematik / Informatik Telematik / Informatik Telematik-Praktiker KZEI 2014/2015 Telematik-Praktiker KZEI 2014/2015 (Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen) Abschluss: KZEI-Zertifikat Voraussetzung: Alle Kursblöcke

Mehr

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer Der ISP im Klassenraum H.Funk, BBS II Leer Überblick Agenda: Ziel des Workshops Grundlagen PPPoE Realisierung eines lokalen PPPoE Servers Port-Forwarding DNS / DDNS Ziel des Workshops Ein Netzwerk vergleichbar

Mehr

Neue CCNA Spezialisierungen. CCNA Security. CCNA Voice. CCNA Wireless. www.flane.de /www.flane.ch

Neue CCNA Spezialisierungen. CCNA Security. CCNA Voice. CCNA Wireless. www.flane.de /www.flane.ch Neue CCNA Spezialisierungen Aufbauend auf der am weitesten verbreiteten Cisco Zertifizierung CCNA bieten die neuen Associate Level Spezialisierungen ab sofort die Möglichkeit, sich über grundlegende Routing

Mehr

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012

_OptiView XG. Konfiguration und Anwendung 05.09.2012 _OptiView XG Konfiguration und Anwendung Allmos Electronic GmbH, Fraunhoferstr.11a, D-82152 Planegg/Munich, Phone: (+49) 89 / 89 505-0, Fax.: (+49) 89 / 89 505-100, www.allmoselectronic.de 1 Agenda _Einstellungen

Mehr

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager

IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager IP Telefonie Sicherheit mit Cisco Unified Communications Manager Dipl. Ing. (FH) Thomas Ströhm Friday, November 09, 2007 Überblick Security Herausforderungen der IP-Telefonie Einsatz von Secure RTP mit

Mehr

IPV6 EDUCATION SERIES DER WORKSHOP DER IHREN ANFORDERUNGEN ENTSPRICHT. IHRE TRAINER: Enno Rey & Christopher Werny

IPV6 EDUCATION SERIES DER WORKSHOP DER IHREN ANFORDERUNGEN ENTSPRICHT. IHRE TRAINER: Enno Rey & Christopher Werny IHRE TRAINER: Enno Rey & Christopher Werny IPV6 EDUCATION SERIES DER WORKSHOP DER IHREN ANFORDERUNGEN ENTSPRICHT. ERNW GmbH Carl-Bosch-Str. 4 69115 Heidelberg Deutschland info@ernw.de +49 (0)6221 480390

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Das Protokoll der Zukunft: IPv6

Das Protokoll der Zukunft: IPv6 benutzen Das Protokoll der Zukunft: Ingo Ebel Seminar Next Generation Internet, WS 2009/10 Gliederung benutzen 1 Warum und Wofür eigentlich? 2 Vorteile von Nachteile von 3 benutzen Provider Workshop 4

Mehr

Internet - Grundzüge der Funktionsweise. Kira Duwe

Internet - Grundzüge der Funktionsweise. Kira Duwe Internet - Grundzüge der Funktionsweise Kira Duwe Gliederung Historische Entwicklung Funktionsweise: -Anwendungen -Rechnernetze -Netzwerkschichten -Datenkapselung -RFC -Verschiedene Protokolle (Ethernet,

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

CCNA ICND2 Prüfungshandbuch

CCNA ICND2 Prüfungshandbuch Wendeil Odom, CCIE Nr. 1624 Übersetzung: Christian Alkemper Deutsche Bearbeitung: ErnstSchawohl CCNA ICND2 Prüfungshandbuch Cisco Press Addison-Wesley Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung Teil

Mehr

Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering

Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering Herbst 2014 Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering Wirtschaftsinformatik: 5. Semester Dozenten: Rainer Telesko / Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW / Martin Hüsler und Rainer Telesko

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Die Discovery Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Discovery Tools, Monitoring

Mehr

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch

Pro/INTRALINK 10.1. Lehrplan-Handbuch Pro/INTRALINK 10.1 Lehrplan-Handbuch Lehrplan-Handbuch für Kurse unter Anleitung Systemadministration für Windchill 10.1 Systemadministration für Windchill 10.1 Überblick Kursnummer TRN-3826-T Kursdauer

Mehr

HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen

HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen HP ProCurve technische und Vertriebszertifizierungen Neues HP ProCurve Curriculum Vertriebszertifizierungen Gründliche Kenntnisse der revolutionären ProCurve Networking Strategie und der Adaptive EDGE

Mehr

Vertiefte theoretische und praktische Grundlagen Computernetzwerke. Vorbereitung auf die CCNA - Zertifizierung

Vertiefte theoretische und praktische Grundlagen Computernetzwerke. Vorbereitung auf die CCNA - Zertifizierung Vertiefte theoretische und praktische Grundlagen Computernetzwerke Vorbereitung auf die CCNA - Zertifizierung Computernetzwerke: Inhalte Der Kurs vermittelt vertieftes Wissen über Grundlagen Aufbau Installation

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

1 Jahr IPv6 bei Strato. BLIT, 6. November 2010

1 Jahr IPv6 bei Strato. BLIT, 6. November 2010 1 Jahr IPv6 bei Strato Warum IPv6? Forwarding on behalf of APNIC. Two /8s allocated to APNIC from IANA (49/8 and 101/8) Dear colleagues The information in this announcement is to enable the Internet community

Mehr

Interface Masters Technologies

Interface Masters Technologies Übersetzung Datenblatt Interface Masters, Niagara 2948-Switch April 2011, SEiCOM Interface Masters Technologies Niagara 2948 48-Port 10 Gigabit Managed Switch Switching- und Routing-System der neuesten

Mehr

MWN Ethernet-basierte & mobile drahtlose Zugangsarchitekturen

MWN Ethernet-basierte & mobile drahtlose Zugangsarchitekturen MWN Ethernet-basierte & mobile drahtlose Zugangsarchitekturen Workshop Mobilität und Multimedia Von den Grundlagen bis zur Anwendung Natalia Ossipova Djamshid Tavangarian Universität Rostock Institut für

Mehr

MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate) Windows Server 2012 (70-410, 70-411, 70-412) Individueller Einstieg möglich

MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate) Windows Server 2012 (70-410, 70-411, 70-412) Individueller Einstieg möglich MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate) Windows Server 2012 (70-410, 70-411, 70-412) Angebot-Nr. 00573960 Angebot-Nr. 00573960 Bereich Preis Berufliche Weiterbildung 1.990,00 (MwSt. fällt Anbieter

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

IPv4 over IPv6 only Mesh Networks

IPv4 over IPv6 only Mesh Networks IPv4 over IPv6 only Mesh Networks Januar 2009 Agenda Zielstellung IPv6 Mesh IPv4 over IPv6 only Mesh Tunnel und Translate Lösungsansatz - SIIT im 6Mesh Problemfelder und Ausblick Diskussion / Hands-on

Mehr

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation

Ingenieur- Informatik NTB. Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs. Ingenieurstudium Systemtechnik. Studiendokumentation Ingenieurstudium Systemtechnik Studiendokumentation NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs FHO Fachhochschule Ostschweiz Studienrichtung Ingenieur- Informatik FASZINATION INGENIEURINFORMATIK

Mehr

Angebote in der Microsoft IT Academy:

Angebote in der Microsoft IT Academy: 1. Titel des Angebots / elearning-academy (Microsoft IT Academy) CC VISU Titel des Moduls 2. Kurze Beschreibung Microsoft IT Academy des Angebots Mit dem Microsoft IT Academy Programm bietet das Competence

Mehr

CableTech 2015 Michael Neumann JM-Data Telekom GmbH 19. März 2015

CableTech 2015 Michael Neumann JM-Data Telekom GmbH 19. März 2015 CableTech 2015 Michael Neumann JM-Data Telekom GmbH 19. März 2015 Themen Firmenvorstellung Allgemeine IPv6 Nutzung Übergangsmechanismen IPv6 im Docsis Netzwerk Subnetting Letzten Änderungen und Erweiterungen

Mehr

Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner.

Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner. IT-Probleme? Suchen Sie einen Fachmann für Ihre EDV- Projekte? Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner. Ihre Aufträge erledige ich kompetent

Mehr

Astaro ACE-Zertifizierungsschulung. 22. - 24. November 2011

Astaro ACE-Zertifizierungsschulung. 22. - 24. November 2011 Astaro ACE-Zertifizierungsschulung am Kursüberblick / Zielsetzung Die ACE Schulung richtet sich an Administratoren, die den strukturierten Einstieg in Konfiguration, Einsatz und Betrieb des Astaro Security

Mehr

VoIP Security. Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation. von Evren Eren, Kai-Oliver Detken. 1. Auflage. Hanser München 2007

VoIP Security. Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation. von Evren Eren, Kai-Oliver Detken. 1. Auflage. Hanser München 2007 VoIP Security Konzepte und Lösungen für sichere VoIP-Kommunikation von Evren Eren, Kai-Oliver Detken 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41086 2 Zu Leseprobe

Mehr

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS Dipl.-Ing. Swen Baumann Produktmanager, HOB GmbH & Co. KG April 2005 Historie 2004 40 Jahre HOB Es begann mit Mainframes dann kamen die PCs das

Mehr

Advanced IP Services über Satellit

Advanced IP Services über Satellit DLR-Workshop "Satellitenkommunikation in Deutschland" Advanced IP Services über Satellit Gerhard Geßler IABG mbh gessler@iabg.de Satellitenkommunikation in Deutschland Inhaltsverzeichnis Advanced IP Services

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Diagnostic Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher

BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker Fachrichtung AV und NC-Technik. Elster AG 10/1978 03/1981 Dreher Skillprofil Name: Rainer Anders Geburtsdatum: 06.01.1959 Wohnort: Wünschendorfer Str. 9 65232 Taunusstein Telefon: 06128 / 21950 Ausbildung BFW Heidelberg 04/1983 04/1985 staatlich geprüfter Maschinenbautechniker

Mehr

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien

57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien 57. DFN-Betriebstagung Überblick WLAN Technologien Referent / Redner Eugen Neufeld 2/ 36 Agenda WLAN in Unternehmen RadSec Technologie-Ausblick 3/ 36 WLAN in Unternehmen Entwicklung Fokus Scanner im Logistikbereich

Mehr

Lebenslauf Dhawan, Jatinder Pal Singh

Lebenslauf Dhawan, Jatinder Pal Singh Lebenslauf Dhawan, Jatinder Pal Singh B. Sc (Physik) MCP, MCSE CCDA, CCNA, CCNP, CCSP, CCIE Security (written) mysap Technology (ABAP ) - R/3 Entwickler MM (SCM500) SAP Module. Am Flachsteich 21 44229

Mehr