Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik. Prof. Dr. G. Heydecke

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik. Prof. Dr. G. Heydecke"

Transkript

1 Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik Präparationstechnik Prof. Dr. G. Heydecke

2 Präparationstechnik Ziel ist das Erreichen einer ausreichenden Präparationstiefe bei möglichst geringer Traumatisierung von Zahn und Parodont Präparationstechnik

3 Biologische Grundlagen Präparationstechnik Präparationstechnik

4 Zahnschmelz Kristallines Gefüge Präparationstechnik

5 Zahnschmelz 100% 80% 60% 40% 20% 0% Wasser Mineral Organische Matrix Gewicht % Ca, P Ca 5 [PO 4 ] 3 OH 2 Hydroxylapatit Präparationstechnik

6 Dentin Vitales Hartgewebe Präparationstechnik

7 Dentin Kollagen 100% 80% 60% 40% 20% 0% Organische Matrix Wasser Mineral Gewicht % Ca, P Ca 5 [PO 4 ] 3 OH 2 Hydroxylapatit Präparationstechnik

8 Wurzelzement Kollagen 100% 80% 60% 40% 20% 0% Organische Matrix Wasser Mineral Gewicht % Ca, P Präparationstechnik

9 Knochen 100% 80% 60% 40% 20% 0% Organische Matrix Wasser Mineral Gewicht % Präparationstechnik

10 Manteldentin / mm 2 0,5-1,2 µm 0,5-1 µm µm Zirkum- Dentinkanälchen Odontoblasten- Fortsätze pulpales Dichte Länge Dentin / mm µm bis zu 5000 µm Prädentin / mm 2 2-3,2 µm 1-3 µm Odontoblasten 4-5 µm Präparationstechnik

11 Dentogingivaler Komplex min- max Sulkustiefe 0,69 mm 0,41-1,09 mm Epitheliale Anheftung 0,97 mm 0,44-1,56 mm Bindegewebige Anheftung 1,07 mm 0,69-1,53 mm Gargiulo A, Wentz F, Orban B: Dimensions and relations of the dentinogingival junction in humans. J Periodontol 1961;32: Präparationstechnik

12 Dentogingivaler Komplex Sulkustiefe 0,69 mm Epitheliale Anheftung Bindegewebige Anheftung 0,97 mm 1,07 mm Biologische Breite 2 mm Gargiulo A, Wentz F, Orban B: Dimensions and relations of the dentinogingival junction in humans. J Periodontol 1961;32: Präparationstechnik

13 Kronen- und Brückenpräparation Gesundes Dentin und vitale Odontoblasten Dentinwunde bei Vollkronenpräparation Wundfläche: > 100 mm2 Sklerosierte Kanäle Tote Dentinzonen ( leere, mit Luft gefüllte Dentinkanälchen) Sekundärdentinbildung und Verkleinerung des Kronenkavums Präparationstechnik

14 Kronen- und Brückenpräparation Jeder zahnärztlich-therapeutische Eingriff, der zur Eröffnung der Dentinkanälchen führt, bewirkt eine Reaktion des Pulpagewebes. C Druck Chemie Luft Schroeder HE: Orale Strukturbiologie. Thieme, Stuttgart 1987, S Präparationstechnik

15 Kronen- und Brückenpräparation Temperaturerhöhung in Pulpa > 10 C Irreversible Zell- /Gewebsnekrose Zach L, Cohen G: Pulp response to externally applied heat. Oral Surg 1965;19: Präparationstechnik

16 Kronen- und Brückenpräparation Vitalitätsverlust von Pfeilerzähnen 4 5 % nach 5 Jahren + 10 % nach 10 Jahren Kerschbaum & Voss1979 & Kerschbaum & Leempoel Präparationstechnik

17 Kronen- und Brückenpräparation Restdentinstärke 1-2 mm Keine Schädigung der Pulpa Walther et al Präparationstechnik

18 Kronen- und Brückenpräparation Restdentinstärke < 1 mm Schädigung der Pulpa (Histologie) Walther et al Präparationstechnik

19 Technische und biologische Anforderungen im Widerspruch Erhalt der Zahnstrukturen und Schutz der Pulpa Schutz des marginalen Parodonts Retentions- und Widerstandsform werkstoffkundliche und konstruktionsbedingte Kriterien ästhetische Kriterien Präparationstechnik

20 Erhalt der Zahnstrukturen und Schutz der Pulpa Hartsubstanzabtrag Restdentinstärke mind. 1-2 mm Thermische Schädigung vermeiden Wasserkühlung 50 ml/min bei max. 30 C 3 Düsen-System, justiert Bohrerdurchmesser 1,6 mm Instrumentenlänge 19 mm Andruckkraft < 5 N = 500 p keine stumpfen Schleifkörper Präparationstechnik

21 Erhalt der Zahnstrukturen und Schutz der Pulpa Schutz der Nachbarzähne Matrize und Holzkeil einseitig belegte oszillierende Diamantinstrumente Nachbarzähne werden in % iatrogen verletzt (Moopnar und Faulkner 1991) Schädigung durch Austrocknung starkes Absaugen intensives Trockenlegen, -blasen Vaseline, Provisorium als Schutz Präparationstechnik

22 Schutz des marginalen Parodonts Möglichst supragingivale Präparation Wenn subgingival, dann Faden legen Gingiva abhalten mit Heidemannspatel dem Gingivaverlauf folgend präparieren Präparationsgrenze 0,5-1 mm subgingival (biologische Breite beachten) Präparationstechnik

23 Retentions- und Widerstandsform gegen abziehende und extraaxiale Kräfte Umfang (je größer, desto besser gegen kippende Kräfte) Stumpfhöhe mind. 4 mm Präparationswinkel 3 zur Zahnachse Oberflächenrauhigkeit 15 µm Rautiefe (finieren bei U/min mit Mikromotor und rot beringten Feinkorndiamanten, Korngröße µm, bis 2/3 eingebettet) F Präparationstechnik

24 Retentions- und Widerstandsform gegen abziehende und extraaxiale Kräfte Präparation zusätzlicher Kästen/axialer paralleler Retentionsrillen an Vertikalflächen bei kurzen klin. Kronen/konischen Präp. F Präparationstechnik

25 Werkstoffkundliche und konstruktionsbedingte Kriterien Platzbedarf des Ersatzmaterials abhängig von Ästhetik und Belastbarkeit topographische Unterschiede an einem einzelnen Zahn Präparationstechnik

26 Ästhetische Kriterien betrifft meist OK-Front und Prämolaren leicht subgingivale Präparation (0,5-1 mm) dem Verlauf der Gingiva folgen ggfs. Gingivaverlauf vorher optimieren Präparationstechnik

27 "Präparationssatz der Prothetik" Kongruenz zwischen Instrumenten- und Präparationsform Diamanten ohne Farbmarkierung mit mittlerer Körnung (70-80 µm) Grobpräparation Präparationstechnik

28 "Präparationssatz der Prothetik" Diamanten mit roter Farbmarkierung: feinere Körnung (30-40 µm) Finieren Rautiefe 15 µm abgerundete Kanten Präparationstechnik

29 "Präparationssatz der Prothetik" Arbeitsteillänge 8 mm Breite 1,2 und 1,6 mm maximale Umdrehungszahlen beachten U/min für Nr. 1, 2, 4, 7, 8 (gelbe Umrandung) U/min für Nr. 3, 5, 6, 9 (blaue Umrandung) U/min für Nr. 10 (rote Umrandung) Präparationstechnik

30 "Präparationssatz der Prothetik" Die Verwendung von noch feinkörnigeren Diamanten ist unnötig, da die als optimal angesehene Randspaltbreite von µm kaum erreicht werden kann (Kerschbaum et al. 1990) Präparationstechnik

31 Präparationsformen Tangentialpräparation Zahnhartsubstanz schonend relativ einfache Ausführung nicht erkennbare Präparationsgrenze überkonturierte Kronen Präparationstechnik

32 Präparationsformen Tangentialpräparation im stark reduzierten Parodont (lange klinische Krone) zum Schutz der Vitalität und Stabilität "Carnevale"-Präparation Approximalflächen, meist bei Frontzähnen und Prämolaren nicht bei Vollkeramikrestauration Metallkeramikrestaurationen - nur bei breitem Metallrand Präp-Set Diamanten Nr. 1, 1a Präparationstechnik

33 Präparationsformen Hohlkehlpräparation ergibt deutliche Präparationsgrenze relativ zahnhartsubstanzschonend reicht häufig für Metallkeramik- und Vollkeramikrestaurationen nicht aus Präparationstechnik

34 Präparationsformen Hohlkehlpräparation für Vollgusskronen für Metallkeramik ohne aufgebrannte Stufe für Konuskronen Arbeitsteildurchmesser 1,2 und 1,6 mm (Hohlkehle ist halb so breit) Präp-Set Diamanten Nr. 4, 4a bzw. 5, 5a Präparationstechnik

35 Präparationsformen Stufenpräparation mit innen gerundeter Stufe Metallkeramik mit/ohne aufgebrannte Stufe Konuskronen Vollkeramik Arbeitsteildurchmesser 1,2 und 1,6 mm Präp-Set Diamanten Nr. 2, 2a bzw. 3, 3a Präparationstechnik

36 Präparationsformen Stufenpräparation mit innen gerundeter Stufe deutlich erkennbare Präparationsgrenze einfach auszuführen optimale ästhetische Ergebnisse hoher Verlust an Zahnhartsubstanz Präparationstechnik

37 Präparationsformen Stufenpräparation mit Abschrägung durch die zusätzliche Abschrägung würde der Randschluß theoretisch optimiert klinisch wurde keine signifikante Verbesserung des Randschlusses festgestellt (Belser et al. 1985) technisch schwierig deutlich sichtbarer Metallrand Präparationstechnik

38 Sonderformen der Präparation Inlaypräparation (Keramik, Gold) Präparationstechnik

39 Sonderformen der Präparation Teilkronenpräparation (Keramik, Gold) Präparationstechnik

40 Sonderformen der Präparation Brückenprothetik im parodontal stark reduzierten Gebiß ("Carnevale"-Präparation) Präparationstechnik

41 Sonderformen der Präparation Adhäsivpräparation für Klebebrücken und Veneers Präparationstechnik

42 Sonderformen der Präparation Hybridprothetik Präparationstechnik

43 Schutz des präparierten Stumpfes Reinigen mit Wasserspray und desinfizieren mit Chlorhexidin (CHX) Versorgen der Dentinwunde mit Kalziumhydroxidpräparaten (langsam einrotieren mit Gumminapf) alternativ: Dentinadhäsiv verwenden (Gluma Desenzitizer, OptiBond FL) keine Liner oder Lacke verwenden, da diese u. U. selbst Pulpaschäden hervorrufen Präparationstechnik

44 Empfohlene Präparationsformen Vollkeramik zirkuläre Stufe 1,2 mm im ästhetisch sichtbaren Bereich subgingival (vestibulär an FZ und PM) sonst epi- bzw. supragingival Präparationstechnik

45 Empfohlene Präparationsformen Metallkeramik mit aufgebrannter Stufe im ästhetisch sichtbaren Bereich bukkale Stufe 1,2 mm, subgingival orale Stufe (0,7 mm) oder Hohlkehle, epi- bzw. supragingival im nicht sichtbaren Bereich zirkuläre Stufe, supragingival vestibulär 1,2 mm/ oral 0,7 mm orale Hohlkehle möglich Präparationstechnik

46 Empfohlene Präparationsformen Metallkeramik o. aufgebrannte Stufe/Doppelkronen zirkuläre Hohlkehle im ästhetisch sichtbaren Bereich subgingival, sonst epi- bzw. supragingival auch Stufe möglich (zirkulär oder nur bukkal) Präparationstechnik

47 Empfohlene Präparationsformen Vollgußkronen nur im nicht sichtbaren Bereich zirkuläre Hohlkehle, supragingival Präparationstechnik

48 Richtwerte für Kronenpräparationen Mindestreduktion okklusal Vollkeramik 1,5-2 mm Metallkeramik 1,5 mm Vollguß 1,2 mm (Mindestschichtstärke für Edelmetall 0,8 mm) Konuskrone 1,8-2 mm (Innenkrone 0,3 mm + Außenkrone 0,5 mm + Verblendung 1 mm ) Mindestreduktion inzisal = 2 mm Präparationstechnik

49 Richtwerte für Kronenpräparationen Mindestreduktion zirkulär Vollkeramik 1,2 mm Metallkeramik 1,2 mm Vollguß 0,8 mm Konuskrone 1,8 mm Mindestretentionshöhe = 4 mm intrasulkuläre Tiefe = 0,5-1 mm Bindegewebiges Attachment Epitheliales Attachment Abstand Präparationsgrenze zum Knochen = biologische Breite = mind. 2 mm!!! Sulkus Biologische Breite Dentogingivaler Komplex Präparationstechnik

50 Präparation step-by-step Faden legen (Größe #0) (Größe abhängig vom Gingivatyp & Distanz Gingivalsaum zum Limbus alveolaris!) Präparationstechnik

51 Präparation step-by-step Faden legen (Größe #0) Reduktion inzisal/ okklusal Präparationstechnik

52 Präparation step-by-step Faden legen (Größe #0) Reduktion inzisal/ okklusal Separieren Präparationstechnik

53 Präparation step-by-step Faden legen (Größe #0) Reduktion inzisal/ okklusal Separieren Reduktion zirkulär Präparationstechnik

54 Präparation step-by-step Faden legen (Größe #0) Reduktion inzisal/ okklusal Separieren Reduktion zirkulär Finieren Präparationstechnik

55 Kontrolle der Präparation Wachsplättchen okklusale Kontrolle bei statischer und dynamischer Okklusion möglich alternativ O-Bite (DMG) Präparationstechnik

56 Kontrolle der Präparation aufgeschnittener Silikonschlüssel vom diagnostischen Wax-up vertikale und horizontale Kontrolle möglich Präparationstechnik

57 Kontrolle der Präparation aufgeschnittener Silikonschlüssel vom diagnostischen Wax-up vertikale und horizontale Kontrolle möglich Präparationstechnik

58 Kontrolle der Präparation Provisorien (eingeschliffen) Kontrolle der Präparation in allen Dimensionen möglich Präparationstechnik

59 Weitere Präparationsmethoden Verwendung einseitig belegter Diamantinstrumente in schallgetriebenen Geräten oszillierend formkongruent z. B. für approximale Kastenpräparation Präparationstechnik

60 Weitere Präparationsmethoden SONICprep VARIO 60 Adhäsivinlay SONICprep VARIO 45 Teilkrone, Goldinlay SONICsys approx Präparationstechnik

61 Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik Präparationstechnik Prof. Dr. G. Heydecke

Leitfaden. Präparation

Leitfaden. Präparation Leitfaden Präparation Allgemeine Indikationen für Kronenersatz Ausgedehnte Schädigung der Zahnhartsubstanz durch 1. fortgeschrittene Karies 2. Trauma 3. großflächige Füllungen (Aufbau mit plastischen Füllungsmaterialien

Mehr

NEUBESCHREIBUNG EINER PRÄVENTIONSORIENTIERTEN ZAHN-, MUND- UND KIEFERHEILKUNDE

NEUBESCHREIBUNG EINER PRÄVENTIONSORIENTIERTEN ZAHN-, MUND- UND KIEFERHEILKUNDE Gebiet: Prothetische Leistungen Befund: Fortgeschrittene Karies, traumatische Zahnschädigung, multiple großflächige Füllungen, Entwicklungsstörungen der Zahnhartsubstanzen, erworbene Formfehler (Abrasionen),

Mehr

Kronen u. Brücken Gussfüllungen Inlay-Onlay Präparationstechnik. Übungen 14. Und 15. Semesterwoche. LV 10.Semester. Kronenkurs. Zahnklinik.

Kronen u. Brücken Gussfüllungen Inlay-Onlay Präparationstechnik. Übungen 14. Und 15. Semesterwoche. LV 10.Semester. Kronenkurs. Zahnklinik. LV 10.Semester Kronen u. Brücken Gussfüllungen Inlay-Onlay Präparationstechnik Übungen 14. Und 15. Semesterwoche G. Arnetzl, R. Polansky, R. Dornhofer Zahnklinik Graz / Vorbereitung Vorlesung Restaurative

Mehr

Metall-Onlay/Overlay Präparation Teil 2. Dr. Júlia Nemes

Metall-Onlay/Overlay Präparation Teil 2. Dr. Júlia Nemes Metall-Onlay/Overlay Präparation Teil 2 Dr. Júlia Nemes Definition: Indikation: Entscheidung! Onlay/Overlay -Ausdehnung der Karies ist groß -Wurzelbehandelter Zahn -stark, unterminierende Karies -Okklusionskorrekturen

Mehr

Zentrum für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik. Grundlagen Prof. Dr. G. Heydecke

Zentrum für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik. Grundlagen Prof. Dr. G. Heydecke Zentrum für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik DOPPELKRONENSYSTEME Grundlagen Prof. Dr. G. Heydecke Geschiebeprothetik Kombiniert festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz

Mehr

Schöne Zähne Füllungen. zfv. Ein Dr. Hinz Unternehmen

Schöne Zähne Füllungen. zfv. Ein Dr. Hinz Unternehmen un I d nfo W r is m Pu sen atio nk au n t fd em Schöne Zähne Füllungen Vorwort Dieses digitale Aufklärungs- und Beratungssystem soll Sie und Ihr Team dabei unterstützen, Ihre Patienten umfassend visuell

Mehr

IPS. Empress Esthetic CLINICAL GUIDE

IPS. Empress Esthetic CLINICAL GUIDE IPS Empress Esthetic CLINICAL GUIDE 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung 4 Indikationen 5 Farbnahme 6 Adhäsive Präparation 8 (Inlay, Teilkrone, Vollkrone und Veneer) Abformung 10 Provisorische Versorgung 10

Mehr

Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW)

Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW) Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW) Temporäre Versorgung für festsitzenden Zahnersatz Indikationen Die temporäre Versorgung von

Mehr

TEILPROTHETIK inkl. MODELGUSSPROTHETIK. Einführung

TEILPROTHETIK inkl. MODELGUSSPROTHETIK. Einführung TEILPROTHETIK inkl. MODELGUSSPROTHETIK Einführung Folgen des Zahnverlustes Direkte Auswirkung auf Nachbarzähne und Antagonisten Elongation Kippung Wanderung Rotation Veränderungen der statischen und dynamischen

Mehr

Inhaltsstoffe (%-Angaben) der in den studentischen Kursen verwendeten Goldlegierung (Fa. Nobil-Metal)

Inhaltsstoffe (%-Angaben) der in den studentischen Kursen verwendeten Goldlegierung (Fa. Nobil-Metal) KONZEPT DER ZAHNPRÄPARATION FÜR GOLDEINLAGEFÜLLUNGEN Inhaltsstoffe (%-Angaben) der in den studentischen Kursen verwendeten Goldlegierung (Fa. Nobil-Metal) Metall Au Pt Ag Cu Zn Ir % 72,0 4,0 10,9 12,0

Mehr

Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen

Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen Wissenschaft und Fortbildung BZB April 08 45 Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen unter besonderer Berücksichtigung der CAD/CAM-Technologie Ein Beitrag von Prof. Dr. Roland Frankenberger,

Mehr

Dicke Bretter bohren!!! Approximal schwierig... Nicht zu schmal... Präparation Vollkeramikinlay. Klassische Präparation. Materialkonzept.

Dicke Bretter bohren!!! Approximal schwierig... Nicht zu schmal... Präparation Vollkeramikinlay. Klassische Präparation. Materialkonzept. Materialkonzept Dicke Bretter bohren!!! Presskeramik Sinterkeramik Zirkonoxid Inlays Teilkronen Kronen Veneers Verblendungen Veneers Kronen Brücken Abutments Primärkronen Wurzelstifte 1,5 mm Nicht zu schmal...

Mehr

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung?

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung? Schöne Zähne mit CEREC. und das in einer einzigen Sitzung? Zahnfüllungen aus Keramik. Mit CEREC. Wünschen Sie sich schöne zahnfarbene, höchst ästhetische Füllungen? Und möchten Sie diese in einer einzigen

Mehr

Keramische Veneers. aufzubauen, um gezielte Änderungen in der dynamischen Okklusion vorzunehmen. Diese zunehmende Indikationserweiterung

Keramische Veneers. aufzubauen, um gezielte Änderungen in der dynamischen Okklusion vorzunehmen. Diese zunehmende Indikationserweiterung Bereits in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts beschrieb der Zahnarzt Charles Pincus, dass Filmschauspieler ihr Lächeln durch dünne Keramikschalen auf den Zähnen ästhetisch verschönern ließen. Leider

Mehr

Optimierte Präparation für Keramikinlays

Optimierte Präparation für Keramikinlays Optimierte Präparation für Keramikinlays Die Überlebensdauer eines Inlays aus Vollkeramik beeinflusst der Zahnarzt selbst maßgeblich, denn sie wird u. a. von der Art und Weise der Präparation des Zahnes

Mehr

KaVo PIEZO Ultraschall-Scaler. PIEZO Spitzenbuch. An der Spitze niemals einsam.

KaVo PIEZO Ultraschall-Scaler. PIEZO Spitzenbuch. An der Spitze niemals einsam. PIEZO Spitzenbuch. An der Spitze niemals einsam. 201 202 PIEZO Scaler 203 Piezo Implant 210 211 214 213 PIEZO Paro 212 226 227 Piezo Prep 228 229 220 221 PIEZO Endo 222 225 Piezo Cem Piezo Scaler Spitzen

Mehr

Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz

Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz Die festsitzende, prothetische Rekonstruktion einer Patientin mit einer Prothesenintoleranz Eckart Teubner Die 67-jährige Patientin stellte sich an der Klinik für Rekonstruktive Zahnmedizin und Myoarthropathien

Mehr

Kavitätenpräparation für Amalgamrestaurationen. Dr. Varga Eszter Klinik für Zahnerhaltungskunde

Kavitätenpräparation für Amalgamrestaurationen. Dr. Varga Eszter Klinik für Zahnerhaltungskunde Kavitätenpräparation für Amalgamrestaurationen Dr. Varga Eszter Klinik für Zahnerhaltungskunde Schritte der Kavitätenpräparation nach Black Eröffnung und Freilegung der kariösen Läsion Herstellen der Umrißform

Mehr

Der Entwicklungsstand keramischer Materialien ist sehr hoch. Der Vorteil von Aluminiumund Zirkonoxid ist die Brückenherstellung.

Der Entwicklungsstand keramischer Materialien ist sehr hoch. Der Vorteil von Aluminiumund Zirkonoxid ist die Brückenherstellung. Erste Wahl: Veneers und Veneer- Kronen Der Entwicklungsstand keramischer Materialien ist sehr hoch. Der Vorteil von Aluminiumund Zirkonoxid ist die Brückenherstellung. Ein Zirkonoxid-Gerüst ist außerdem

Mehr

Schöne Zähne mit CEREC. Schöne Zähne mit CEREC

Schöne Zähne mit CEREC. Schöne Zähne mit CEREC und das in einer einzigen Sitzung? Zahnfüllungen aus Keramik mit CEREC Wünschen Sie sich schöne zahnfarbene, höchst ästhetische Füllungen? Und möchten Sie diese in einer einzigen Behandlungssitzung bekommen?

Mehr

GAK 173 10.September 2008. Dr. Galip Gürel, Istanbul

GAK 173 10.September 2008. Dr. Galip Gürel, Istanbul GAK 173 10.September 2008 Dr. Galip Gürel, Istanbul Interdisziplinärer Ansatz zu Adhäsivrestaurationen in der Frontzahnregion: Ästhetische Ergebnisse und vorhersagbare Behandlungsplanung bei okklusalen

Mehr

CASE REPORT. Non-Prep Veneers hauchdünn, hochästhetisch, minimalinvasiv NON-PREP VENEERS. Einleitung. Was sind Non-Prep Veneers?

CASE REPORT. Non-Prep Veneers hauchdünn, hochästhetisch, minimalinvasiv NON-PREP VENEERS. Einleitung. Was sind Non-Prep Veneers? Zusammenfassung Patienten haben oftmals eine genaue Vorstellung davon, was ihnen an ihren Zähnen nicht gefällt und erwarten von ihrem Zahnarzt die Umsetzung ihrer Wünsche. In den meisten Fällen, in denen

Mehr

4. Material und Methode. 4.1 Randspaltmessung. 4.1.1 Präparation der Versuchszähne

4. Material und Methode. 4.1 Randspaltmessung. 4.1.1 Präparation der Versuchszähne 4. Material und Methode 4.1 Randspaltmessung 4.1.1 Präparation der Versuchszähne Die Versuche zur Randspaltmessung erfolgten an 5 extrahierten menschlichen Seitenzähnen, 2 Prämolaren und 3 Molaren. Diese

Mehr

Präparation bei adhäsiven Inlays und Onlays.

Präparation bei adhäsiven Inlays und Onlays. ceram / prep CAD/CAM / prep gold Präparation bei adhäsiven Inlays und Onlays. Präzise Präparation verschiedener Kantenwinkel im Randbereich Vermeidung von unerwünschten Unterschnitten Genaues Präparationsergebnis

Mehr

Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt?

Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt? Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt? Vollkeramische zahnärztliche Restaurationen zeichnen sich durch hohe Ästhetik und Biokompatibilität aus. Die Vorteile vollkeramischer

Mehr

Flow Chart Variolink Veneer

Flow Chart Variolink Veneer Flow Chart Variolink Veneer ZAHN - Veneer - Composite - Variolink Veneer - ExciTE F 1 Entfernung des Provisoriums Entfernen des Provisoriums. Ggf. Präparation/en mit Polierbürste sowie öl- und fluoridfreier

Mehr

Empfehlungen zur Verringerung des Risikos des Vitalitätsverlustes bei Überkronung

Empfehlungen zur Verringerung des Risikos des Vitalitätsverlustes bei Überkronung Empfehlungen zur Verringerung des Risikos des Vitalitätsverlustes bei Überkronung Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde/DGZPW und der Deutschen

Mehr

2 Literaturübersicht 11

2 Literaturübersicht 11 2 Literaturübersicht 11 2 LITERATURÜBERSICHT 2.1 Vollkeramiksysteme Sind zerstörte Zähne zu versorgen oder Fehlende zu ersetzten, wünschen sich Patienten vor allem einen Zahnersatz, der ästhetisch und

Mehr

Einfluss eines atmosphärischen Plasmajet auf die Benetzbarkeit von Zahnschmelz

Einfluss eines atmosphärischen Plasmajet auf die Benetzbarkeit von Zahnschmelz Einfluss eines atmosphärischen Plasmajet auf die Benetzbarkeit von Zahnschmelz A. Lehmann*, A. Rueppell*, S. Rupf**, M. Hannig**, A. Schindler* * e.v. Leipzig ** Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie

Mehr

Ein Traum in Weiß. Von Ztm. Tobias Rotter, Schrobenhausen

Ein Traum in Weiß. Von Ztm. Tobias Rotter, Schrobenhausen Vollkeramik Ein Traum in Weiß Von Ztm. Tobias Rotter, Schrobenhausen Totale Gebiss-Sanierung mit Zirkoniumdioxid Unser Autor stellt in seinem Artikel eine umfangreiche vollkeramische Versorgung vor. Sein

Mehr

ZENOTEC Präparationsanleitung

ZENOTEC Präparationsanleitung ZENOTEC Präparationsanleitung Werkstoff und Indikation Hervorragende Ästhetik mit Zirkonoxid von WIELAND Zirkonoxid hat sich als hochfester Gerüstwerkstoff seit mehr als zehn Jahren in der Zahnheilkunde

Mehr

Erfahren Sie mehr über smart ceramics.

Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Einfach klicken: www.cercon-smart-ceramics.de www.vollkeramikbruecke.de (mit Laboradressen) oder Information anfordern unter Telefon 01 80/2 32 45 55* (* eine Einheit

Mehr

Infix -Kronen Meilenstein in der CAD/CAM-gestützten Herstellung von vollanatomischem Zahnersatz

Infix -Kronen Meilenstein in der CAD/CAM-gestützten Herstellung von vollanatomischem Zahnersatz 22-27_ZP_01_hajto 11.02.2010 17:20 Uhr Seite 22 Infix -Kronen Meilenstein in der CAD/CAM-gestützten Herstellung von vollanatomischem Zahnersatz Jan Hajtó Indizes: Vollkeramik, Zirkonoxid, Einzelkrone,

Mehr

Minimalinvasiv und Maximalästhetisch

Minimalinvasiv und Maximalästhetisch dd TECHNIK Adhäsiv befestigter, metallfreier Zahnersatz aus Feldspatkeramik Minimalinvasiv und Maximalästhetisch Ein Beitrag von Ztm. Benjamin Votteler, Pfullingen/Deutschland Wenn wie im vorliegenden

Mehr

Verarbeitungsanleitung VITABLOCS Mark II for KaVo Everest. Immer auf der sicheren Seite.

Verarbeitungsanleitung VITABLOCS Mark II for KaVo Everest. Immer auf der sicheren Seite. Verarbeitungsanleitung VITABLOCS Mark II for KaVo Everest Immer auf der sicheren Seite. Vertrieb: KaVo Dental GmbH Bismarckring 39 D-88400 Biberach Tel. +49 7351 56-0 Fax +49 7351 56-1488 Hersteller: VITA

Mehr

Patienten Information. Schöne Zähne aus Vollkeramik

Patienten Information. Schöne Zähne aus Vollkeramik Patienten Information Schöne Zähne aus Vollkeramik Der natürliche Wunsch nach schönen Zähnen Der Wunsch nach schönen Zähnen ist ein ganz natürlicher und ein guter Grund, auf Auswahl und Qualität beim Zahnersatz

Mehr

Indirekte Überkappung. Indirekte Überkappung. Direkte Überkappung. Überkappungsmedikamente. Vitalitätsprüfung. Maßnahmen zur Erhaltung der Pulpa

Indirekte Überkappung. Indirekte Überkappung. Direkte Überkappung. Überkappungsmedikamente. Vitalitätsprüfung. Maßnahmen zur Erhaltung der Pulpa Zahnweichgewebe Pulpa (Zahnmark) bestehend aus: Bindegewebe, Blutgefäße Nervengewebe, Zellen Kronenpulpa Hyperämie Wurzelpulpa Tiefe Dentinkaries ( Caries profunda ) Vitalitätsprüfung Dafür stehen folgende

Mehr

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen.

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen. Kronen und Brücken Geb.-Nr. 2200 GOZ Versorgung eines Zahnes oder Implantats durch eine Vollkrone (Tangentialpräparation) Geb.-Nr. 2210 GOZ Versorgung eines Zahnes durch eine Vollkrone (Hohlkehl- oder

Mehr

Keramikveneers. Erfolgreiche, minimalinvasive Frontzahnrestaurationen. Ein Beitrag von Prof. Dr. Jürgen Manhart, München

Keramikveneers. Erfolgreiche, minimalinvasive Frontzahnrestaurationen. Ein Beitrag von Prof. Dr. Jürgen Manhart, München 52 BZB Oktober 15 Wissenschaft und Fortbildung Keramikveneers Erfolgreiche, minimalinvasive Frontzahnrestaurationen Ein Beitrag von Prof. Dr. Jürgen Manhart, München Patienten bevorzugen heutzutage minimalinvasive

Mehr

Präparation und Befestigung

Präparation und Befestigung Präparation und Befestigung von CAD CAM gefertigtem Zahnersatz Das Digident CAD/CAM-System produziert aus einer Vielfalt von prothetischen Werkstoffen biokompatiblen chargenreinen Zahnersatz. Das Anwendungsspektrum

Mehr

Erst denken, dann schneiden!

Erst denken, dann schneiden! teamwork Erst denken, dann schneiden! Erst denken, dann schneiden! Präparationsregeln für adhäsive Restaurationen Auf dem Gebiet der Zahnmedizin stellt die Adhäsivtechnik neben der Implantologie die eigentliche

Mehr

Kompass Vollkeramik-Restaurationen

Kompass Vollkeramik-Restaurationen Kompass Vollkeramik-Restaurationen Produkt- und Anwendungsempfehlungen für die zahnärztliche Praxis. Ideal auch für die CAD/CAM-Technik 5-9 10-13 14-20 21-26 27-30 Keramik-Inlays und Teilkronen Experten-Set

Mehr

Patienteninformation: Zahnersatz

Patienteninformation: Zahnersatz Patienteninformation: Zahnersatz Wie kann ein Zahn oder mehrere Zähne ersetzt werden? Prinzipiell unterscheidet man zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Mit Hilfe unseres Dentallabors

Mehr

Prothetik. Dr. Rüffert Haus der Zahnmedizin

Prothetik. Dr. Rüffert Haus der Zahnmedizin Prothetik Wir finden die für Sie optimale, individuelle Lösung Der Ersatz fehlender Zähne sollte nach Möglichkeit folgenden Ansprüchen gerecht werden: - natürlich und schön sein, - sich harmonisch in Kiefer

Mehr

Präparationsanleitung

Präparationsanleitung Präparationsanleitung Der Werkstoff Zirkonoxid hat sich als Gerüstwerkstoff seit mehr als 10 Jahren in der Zahnheilkunde bewährt. Dieses Material ermöglicht es erstmals, auch langspannige Brücken im Seitenzahngebiet

Mehr

Ein Behandlungskonzept für ästhetisch anspruchsvolle Restaurationen

Ein Behandlungskonzept für ästhetisch anspruchsvolle Restaurationen Zusammenfassung Die moderne Zahnmedizin ermöglicht, den meisten Anforderungen der heutigen Patienten gerecht zu werden und ihnen natürlich schöne Zähne zu verleihen und langfristig zu erhalten. Dafür bedarf

Mehr

neue zähne fester biss

neue zähne fester biss neue zähne fester biss zahngesundheitszentrum InformatIon zu zahnersätzen DiE technische SEitE DEr ZaHNMEDiZiN SPEzIaLISIErt auf zahnersätze die zahn ErHaLtEndEn LEIStunGEn SInd bei uns natürlich Standard.

Mehr

Die Neue Hallerklammer

Die Neue Hallerklammer Die Neue Hallerklammer Multifunktionsklammer für die allgemeine Zahnheilkunde Tägliche, bekannte unbefriedigende Situation im unteren Seitenzahngebiet 2 3 Historische Hallerklammer Nr. 2 von Aesculap nicht

Mehr

Adhäsive Befestigung von Keramikrestaurationen

Adhäsive Befestigung von Keramikrestaurationen Zweck Erläuterung der notwendigen Arbeitsschritte für die adhäsive Befestigung von Keramikrestaurationen (Inlays, Veneers, Teilkronen) Allgemeines Für den klinischen Langzeiterfolg von Keramikrestaurationen,

Mehr

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Dr. P. Weigl 1, R. Felber 1, M. Nef 2, Dr. J. Brandt 1, E. König 1, Prof. Dr. H.-Ch. Lauer 1 1 Poliklinik für Zahnärztliche

Mehr

Prep Veneers und Non-Prep Veneers

Prep Veneers und Non-Prep Veneers Prep Veneers und Non-Prep Veneers Keramische minimal-invasive Restaurationen von Siegbert Witkowski, Kerstin Schicha 1. Auflage Quintessence Publishing Berlin 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Klinische Aspekte in der Vollkeramik

Klinische Aspekte in der Vollkeramik Klinische Aspekte in der Vollkeramik Keramikdesign VITA Farbnahme VITA Farbkommunikation VITA Farbreproduktion VITA Farbkontrolle Stand 11.10 Präparation / Befestigung Univ.-Prof. Dr. Gerwin Arnetzl Dr.

Mehr

Die Zukunft der abformfreien Implantat-Praxis. Mit optimierter Präpgrenze für intraorale Scansysteme und Cerec.

Die Zukunft der abformfreien Implantat-Praxis. Mit optimierter Präpgrenze für intraorale Scansysteme und Cerec. P P Die Zukunft der abformfreien Implantat-Praxis C ER IC X K o m p le tt, in Ve rbindungss kl. chraube: 99,- * *P re is e zz gl. ge se tz l. M w St. A hell B standard C dunkel Mit optimierter Präpgrenze

Mehr

Leitfaden. Definitive Befestigung von Zahnersatz

Leitfaden. Definitive Befestigung von Zahnersatz Leitfaden Definitive Befestigung von Zahnersatz Anforderungen Die werkstoffkundlichen Mindestanforderungen für bestimmte Aufgaben, die ein Befestigungsmaterial erfüllen muss, sind genau festgelegt worden

Mehr

Verankerung am Zahn. Frontzahnfüllung und Veneers. Adhäsivtechnik. Adhäsivtechnik. Komposit früher makroretentive Verankerung. 2.

Verankerung am Zahn. Frontzahnfüllung und Veneers. Adhäsivtechnik. Adhäsivtechnik. Komposit früher makroretentive Verankerung. 2. Summit, J.B., Robbins, J. W., Schwartz, R. S.: Fundamentals of Operative Dentistry. Quintessence, 2001 Frontzahnfüllung und Veneers Roulet, J.-F. ; Degrange, M. (ed.): Adhesion: the Silent Revolution in

Mehr

Veneers Von Dr. Hans-Georg Rollny, Schwäbisch Gmünd und Ztm. Jürgen Dieterich, Winnenden

Veneers Von Dr. Hans-Georg Rollny, Schwäbisch Gmünd und Ztm. Jürgen Dieterich, Winnenden Die Erfüllung eines vielgeäußerten Wunsches: perfekte Ästhetik DAS GEHEIMNIS EINES NATÜRLICHEN ERSCHEINUNGSBILDES: Veneers Von Dr. Hans-Georg Rollny, Schwäbisch Gmünd und Ztm. Jürgen Dieterich, Winnenden

Mehr

12.05.2011. Merke: Es gibt keine Substanz, die einen chemischen Verbund mit Schmelz oder Dentin eingeht!! All Copyrights by P.-A.

12.05.2011. Merke: Es gibt keine Substanz, die einen chemischen Verbund mit Schmelz oder Dentin eingeht!! All Copyrights by P.-A. Lernfeld 12 Prothetik 02 Kronen + Brücken Zahnersatz kann in 3 Gruppen eingeteilt werden: 1. Festsitzender Zahnersatz 2. herausnehmbarer Zahnersatz 3. kombinierter festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz

Mehr

Oszillierende diamantierte Feilen und Strips Optimale Lösungen für glatte Oberflächen und präzise Präparationsgrenzen

Oszillierende diamantierte Feilen und Strips Optimale Lösungen für glatte Oberflächen und präzise Präparationsgrenzen Oszillierende diamantierte Feilen und Strips Optimale Lösungen für glatte Oberflächen und präzise Präparationsgrenzen Höchste Präzision Einfache und sichere Anwendung Schonung des Zahngewebes Vermeidung

Mehr

Reine Vertrauenssache. Lava. Kronen & Brücken. Präparations- und Verarbeitungsgrundlagen für Zahnarzt und Labor

Reine Vertrauenssache. Lava. Kronen & Brücken. Präparations- und Verarbeitungsgrundlagen für Zahnarzt und Labor Reine Vertrauenssache Lava TM Kronen & Brücken Präparations- und Verarbeitungsgrundlagen für Zahnarzt und Labor Präparieren kann ganz einfach sein Weitgehend gleiche Arbeitsabläufe bei Zahnarzt und Labor

Mehr

Die wesentlichen Ziele der klinisch-prothetischen

Die wesentlichen Ziele der klinisch-prothetischen Susanne Bruchmann, Marburg Einsatz des Prepometers im klinischen Unterricht Risikominimierung von Präparationstraumata Fortbildung Bereits 1999 wurde von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde

Mehr

8.2 Praxis. Gingivaverdickung mit autologem Bindegewebe DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE ZEITMANAGEMENT. Alle Rechte vorbehalten

8.2 Praxis. Gingivaverdickung mit autologem Bindegewebe DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE ZEITMANAGEMENT. Alle Rechte vorbehalten Gingivaverdickungen Kapitel 8 B 19 8.2 Praxis Gingivaverdickung mit autologem Bindegewebe DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE 01. Reinigung der Zahnoberflächen vor Inzisionsbeginn 02. Falls nötig Verblockung der approximalen

Mehr

Veneers von biodentis ein Fallbericht Dr. Jan Hajtó

Veneers von biodentis ein Fallbericht Dr. Jan Hajtó Veneers von biodentis ein Fallbericht Dr. Jan Hajtó Adhäsiv befestigte Keramikveneers sind ein bewährtes Verfahren und weisen unter prothetischen Restaurationen mit die höchsten Langzeit-Überlebensraten

Mehr

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten n n n Bei Nichtanlagen von bleibenden Schneidezähnen können entweder die Lücken geschlossen werden oder es werden die vorhandenen Lücken

Mehr

Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da.

Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da. Gut Lachen mit den Dritten D e n t a l l a b o r M o r a l a G m b H www.dentallabor-morala.de Bio-Zahnersatz Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da. Gesundheit beginnt im Mund Gesundheit beginnt

Mehr

Zahnentwicklung. Odontogenese. Zahnentwicklung. Odontogenese Entwicklungsphasen. Odontogenese Anfangsstadium. Odontogenese Anfangsstadium

Zahnentwicklung. Odontogenese. Zahnentwicklung. Odontogenese Entwicklungsphasen. Odontogenese Anfangsstadium. Odontogenese Anfangsstadium Zahnentwicklung Zahnentwicklung Th. Klinke VKL-ZZMK Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Zahnentwicklung wird als bezeichnet. Sie beginnt am 40. Tag nach Ovulation Die Größe des Fötus beträgt: SSL

Mehr

Kombinationszahnersatz. Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne

Kombinationszahnersatz. Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne Kombinationszahnersatz Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne Kombinationszahnersatz Optimale Lösung Dank moderner zahntechnischer Methoden kann der Zahnarzt auch für ein Gebiss,

Mehr

Vollkeramische Restaurationen

Vollkeramische Restaurationen Vollkeramische Restaurationen Vollkeramische zahnärztliche Restaurationen zeichnen sich durch exzellente Ästhetik und Biokompatibilität aus. Für die Anwendung von Keramiken für vollkeramische Restaurationen

Mehr

Veneers. Veneers für ein perfektes Aussehen. Lust auf schöne Zähne

Veneers. Veneers für ein perfektes Aussehen. Lust auf schöne Zähne Veneers Veneers für ein perfektes Aussehen. Lust auf schöne Zähne Veneers Die Ästhetik Ihrer Frontzähne Der erste Eindruck, den man bewusst oder unbewusst von einem Menschen hat, hängt unter anderem von

Mehr

Zirkonoxid in der Praxis

Zirkonoxid in der Praxis DE Zirkonoxid in der Praxis Maximale Natürlichkeit, Ästhetik und Verträglichkeit by Falko Noack, R&D Amann Girrbach by Zahntechnik Klingner by Falko Noack, R&D Amann Girrbach Werkstoff Zirkonoxid Die Keramik

Mehr

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold

Stand: Juni 2005. In Zusammenarbeit mit ZÄ G. Trimpou, ZTM J.-H. Lee; ZTM E. Krenz; ZTM R. Arnold Dr. Paul Weigl Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main Theodor-Stern-Kai 7, Haus 29 60590 Frankfurt am Main E-Mail: weigl@em.uni-frankfurt.de ANHANG Innovatives

Mehr

Press. Monolithic Solutions. Gebrauchsinformation. all ceramic all you need

Press. Monolithic Solutions. Gebrauchsinformation. all ceramic all you need Press Monolithic Solutions all ceramic all you need Gebrauchsinformation Inhaltsverzeichnis 3 IPS e.max System ein System für alle Indikationen 4 Produkt Informationen Material Anwendungen Nebenwirkungen

Mehr

Leitfaden. Abdrucknahme

Leitfaden. Abdrucknahme Abdrcknahme Leitfaden Abdrcknahme Abdrcknahme Akteller Stand Im Zsammenhang mit der präzisen Abformng präparierter Pfeilerzähne ist es sinnvoll mögliche Interaktionen festsitzender Versorgngen mit oralen

Mehr

Adhäsiv-Keramikkurs. Phantomraum, Seminarraum Zahnklinik 09:00-16:30 Uhr. Adhäsivinlaykurs. G. Arnetzl, R. Dornhofer. Zahnklinik.

Adhäsiv-Keramikkurs. Phantomraum, Seminarraum Zahnklinik 09:00-16:30 Uhr. Adhäsivinlaykurs. G. Arnetzl, R. Dornhofer. Zahnklinik. Adhäsiv-Keramikkurs Phantomraum, Seminarraum Zahnklinik 09:00-16:30 Uhr Zahnklinik Graz Adhäsiv-Keramikkurs Voraussetzung: positive Lehrveranstaltung Kronen- Brückenkurs Gußfüllungen Kronen- u. Brückentechnik

Mehr

Vor der Realisierung steht die Planung

Vor der Realisierung steht die Planung Ästhetische Zahnheilkunde Die Ästhetische Zahnheilkunde grenzt sich klar von der Kosmetischen Zahnheilkunde ab. Keine kurzfristigen Trends unter subjektiven Aspekten und mit reversiblen Maßnahmen. Für

Mehr

CASE REPORT. Monolithisch gefrästes ZrO 2 als Alternative zu NEM im Seitenzahnbereich VOLLKERAMIK. Einleitung. Material

CASE REPORT. Monolithisch gefrästes ZrO 2 als Alternative zu NEM im Seitenzahnbereich VOLLKERAMIK. Einleitung. Material Zusammenfassung Der Beitrag zeigt anhand eines Patientenfalls das praktische Vorgehen bei einer Seitenzahnversorgung mit einer CAD/CAMgefertigten und manuell verblendeten vollanatomisch gefrästen, dreigliedrigen

Mehr

zur Präparation für Keramikinlays und -teilkronen Continuing Dental Education unter besonderer Berücksichtigung der CAD/CAM-Technologie

zur Präparation für Keramikinlays und -teilkronen Continuing Dental Education unter besonderer Berücksichtigung der CAD/CAM-Technologie Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen unter besonderer Berücksichtigung der CAD/CAM-Technologie Keramikinlays und -teilkronen sind eine anerkannte Möglichkeit zur ästhetischen Versorgung

Mehr

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Optimale Lösung Schöne und gesunde Zähne verleihen Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen. Sie

Mehr

Anleitung für die Konstruktion einer anatomischen Brücke im Artikulator.

Anleitung für die Konstruktion einer anatomischen Brücke im Artikulator. Anleitung für die Konstruktion einer anatomischen Brücke im Artikulator. 1. Grundlagen Voraussetzungen: Virtuelles Artikulator-Modul ist in der exocad-software frei geschaltet. Scan-Registrat-Koffer mit

Mehr

1 Einleitung. Retrospektive Longitudinalstudie zur Verweildauer von Brücken-Zahnersatz anhand von Mitglieder-Akten einer Betriebskrankenkasse

1 Einleitung. Retrospektive Longitudinalstudie zur Verweildauer von Brücken-Zahnersatz anhand von Mitglieder-Akten einer Betriebskrankenkasse Dentale Prothetik ist ein wesentlicher Kosten- und Leistungsfaktor im (zahn-) medizinischen Bereich. Die Brücke ist heute das häufigste prothetische Mittel zum Ersatz verloren gegangener Zähne, wenn noch

Mehr

Patienteninformationsbroschüre. Wurzelkanalbehandlung

Patienteninformationsbroschüre. Wurzelkanalbehandlung Patienteninformationsbroschüre Wurzelkanalbehandlung Wenn ein Zahn schier unerträglich zu schmerzen beginnt, Iiegt die Ursache meist im Zahninneren. Diagnostiziert der Zahnarzt eine akute Entzündung des

Mehr

Klinische Fallbeispiele aus aller Welt

Klinische Fallbeispiele aus aller Welt Protemp 4 Temporäres Kronen- und Brückenmaterial Klinische Fallbeispiele aus aller Welt Protemp 4 Temporäres Kronen- und Brückenmaterial von 3M ESPE ist das erste Bis-Acryl-Material mit einem hochentwickelten

Mehr

Adhäsives Einsetzen von Inlays und Teilkronen

Adhäsives Einsetzen von Inlays und Teilkronen Adhäsives Einsetzen von Inlays und Teilkronen Schrittweiser Ablauf Lernziel Kenntnis der adhäsiven Befestigung Ablauf Die adhäsive Befestigung ist eine unbedingte Voraussetzung für den Langzeiterfolg von

Mehr

Ästhetische Front- und Seitenzahnversorgung aus Vollkeramik

Ästhetische Front- und Seitenzahnversorgung aus Vollkeramik Ästhetische Front- und Seitenzahnversorgung aus Vollkeramik Das zahnmedizinische Vorgehen Schritt für Schritt Mit Hilfe der Vollkeramik und einer minimalinvasiven Vorgehensweise ist heutzutage eine ästhetische

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 2) Was ist die Ursache für Zahnschmerzen und wie wird die Diagnose gestellt? 8 2.1.1) Wann müssen Sie mit Ihren Schmerzen zum Zahnarzt? 9

Mehr

Das Provisorium: Schlüssel für den therapeutischen Erfolg

Das Provisorium: Schlüssel für den therapeutischen Erfolg Inhaltsverzeichnis Vorwort Prof. Dr. A. Gutowski Das Provisorium: Schlüssel für den therapeutischen Erfolg Provisorien im Seitenzahnbereich ohne Veränderung der Zahnform Provisorien im Seitenzahnbereich

Mehr

Onlay-Vollkeramik. Inlay-Keramik. Inlay-Gold. Kapitel 5 - Kombinationstechnik

Onlay-Vollkeramik. Inlay-Keramik. Inlay-Gold. Kapitel 5 - Kombinationstechnik Praxis Plus Display Praxis Plus Display - Füllungen und Praxis Plus Display - Verblendschalen MIT PERFEKTEN ZÄHNEN MITTEN IM LEBEN FÜLLUNGEN UND INLAYS VERBLENDSCHALEN APP starten Onlay-Vollkeramik Veneer

Mehr

Vitalitätsschutz bei der Prepometer-Präparation

Vitalitätsschutz bei der Prepometer-Präparation 96 Akademisches Neue Methode zur Präparationsmessung Vitalitätsschutz bei der Prepometer-Präparation Nihil nocere!, dieser Grundsatz ist in der gesamten Medizin Leitlinie des Handelns. Jedes Jahr werden

Mehr

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff.

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff. ZENOSTAR Krone von WIELAND korrekt abgerechnet Die neue ZENOSTAR Krone aus dem Hause WIELAND Dental + Technik ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen, richtlinienkonformen NEM-Versorgung. In Anbetracht

Mehr

Parodontaltherapie Funktion und Ästhetik

Parodontaltherapie Funktion und Ästhetik Parodontaltherapie Funktion und Ästhetik Kombinierte parodontologische, funktionelle und prothetische Behandlung Indizes: Ästhetik, Attachmentverlust, Frühkontakte intraossäre Defekte, Zahnlockerung, Zahnmigration

Mehr

Aus der Abteilung für Umwelt- und Medizinische Wissenschaften, Zentrum für Interdisziplinäre Zahnmedizin der Donau-Universität Krems, Österreich

Aus der Abteilung für Umwelt- und Medizinische Wissenschaften, Zentrum für Interdisziplinäre Zahnmedizin der Donau-Universität Krems, Österreich Aus der Abteilung für Umwelt- und Medizinische Wissenschaften, Zentrum für Interdisziplinäre Zahnmedizin der Donau-Universität Krems, Österreich Eine vergleichende Studie zwischen der minimalinvasiv-ästhetischen

Mehr

Einzelkrone Abutmentbearbeitung. 7. Einzelkrone

Einzelkrone Abutmentbearbeitung. 7. Einzelkrone Abutmentbearbeitung 7. Einzelkrone Einleitung Die Komponenten des CAMLOG Systems erlauben die Herstellung von Einzelkronen analog der Standard-Perioprothetik. Implantate mit Durchmesser 3,3 mm dürfen nur

Mehr

Wichtige Tipps für die korrekte Abformung

Wichtige Tipps für die korrekte Abformung Fokus Wichtige Tipps für die korrekte Abformung Zu der erfolgreichen Präparation eines Zahnes, die von einer ästhetisch hochwertigen zahntechnischen Arbeit (Krone, Brücke, Veneer, Teilkrone, kombinierte

Mehr

Befunde. Festzuschüsse in EURO. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. Erhaltungswürdiger Zahn

Befunde. Festzuschüsse in EURO. Ohne Bonus. doppelter. Mit Bonus 20 % 30 % FZSch. 1. Erhaltungswürdiger Zahn Festsetzung der Höhe der auf die Regelversorgung ab 01.01.2009 entfallenden Beträge gemäß 56 Abs. 4 SGB V - ohne Fortschreibung des zahnärztlichen Honorars - Befunde Mit 1. Erhaltungswürdiger Zahn 1.1

Mehr

Inlays. Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne

Inlays. Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne Inlays Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne Inlays Einlagefüllungen Ein Loch im Zahn kann heute auf verschiedene Arten gefüllt werden. Bei kleinen Defekten eignen sich plastische

Mehr

Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte

Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte Abrechnung für Zahnmedizinische Fachangestellte Übungsbuch zur Prothetik, Parodontologie, Prophylaxe Bearbeitet von Sabine Monka-Lammering 1. Auflage 2013 2013. Taschenbuch. 275 S. Paperback ISBN 978 3

Mehr

Zahnfrakturen. Abb. 1 Kronenfraktur an nur schlecht einzusehender Lokalisation am unteren Reißzahn. Die Pulpa ist eröffnet und entzündlich verändert.

Zahnfrakturen. Abb. 1 Kronenfraktur an nur schlecht einzusehender Lokalisation am unteren Reißzahn. Die Pulpa ist eröffnet und entzündlich verändert. Zahnfrakturen Stöcke tragen, mit Steinen spielen, einen Frisbee aus der Luft fangen oder Autoreifen ausbremsen gehören zu den Lieblingsbeschäftigungen der Hunde. Alle diese Gefahrensportarten werden mit

Mehr

Protemp Crown. Fallbeispiele. Temporäre Krone. Klinische

Protemp Crown. Fallbeispiele. Temporäre Krone. Klinische Protemp Crown Temporäre Krone Klinische Fallbeispiele Einleitung Die temporäre Protemp Crown von 3M ESPE ist die weltweit erste vorgefertigte, formbare Krone auf Composite-Basis, mit der sich provisorische

Mehr

Zenotec Pro Fix Color. Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen. www.wieland-dental.

Zenotec Pro Fix Color. Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen. www.wieland-dental. Zenotec Pro Fix Color Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen CAD/CAM 0483 www.wieland-dental.de 1 2 CAD/CAM Zenotec Pro Fix Color Fräsrohlinge für Langzeitprovisorien,

Mehr

Der avitale Zahn im Fokus der Digitalisierung

Der avitale Zahn im Fokus der Digitalisierung Der avitale Zahn im Fokus der Digitalisierung 23. Cerec-Masterkurs der DGCZ zeigt Behandlungskonzept von A-Z Seit über 20 Jahren unterstützt und begleitet die Deutsche Gesellschaft für Computergestützte

Mehr

Amelogenesis imperfecta

Amelogenesis imperfecta Amelogenesis imperfecta OPG 18.07.2007 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 2 OPG 12.11.2008 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 3 OPG 02.11.2010 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 4 Anamnese und Befund Der

Mehr