Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software"

Transkript

1 Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

2 Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater

3 Das neue Windows Es wird Zeit umzustellen!! Warum Windows XP noch immer ein Thema ist und wie wir Kunden zur Migration bewegen Migration auf Windows 8.1 was ist zu beachten Produktivität Windows kann man auch ohne Touch verwenden! Security hier liegen die Vorteile unter der Haube Mobilität ob nur ein bisschen oder hochmobil, alles ist möglich Managebarkeit die Administration wird sich freuen Warum Themen wie Consumerization of IT und Bring Your own Device für Kunden wichtig sind SkyDrive und SkyDrive Pro eine wichtige Gegenüberstellung Cross- und Upselling-Potenzial mit Office 2013 und Office 365 für Commercial-Kunden Abgrenzung Windows 8.1 und Windows 8.1 RT Wettbewerbsbetrachtung Fragen und Antworten

4 Das wichtigste zuerst: Windows 8.1 ist seit dem 18. Oktober 2013 verfügbar. Windows 8.1 ist mehr als ein Service Pack es ist eine neue Version! Es ist dennoch ein kostenloses Update für Besitzer von Windows 8 und Windows RT. Der Start-Button ist wieder da. Durchbooten in den Desktop und Navigation.

5 Marktsituation oder

6 WINDOWS XP END OF SUPPORT 2014 Nach dem 08. April 2014 bedeutet das für Unternehmenskunden: - Keine Sicherheitsupdates, kein umfassender Schutz vor Viren, Spyware & Co.! - Keine Hotfixes! - Keinen kostenlosen oder bezahlten Support keine Ansprechpartner mehr zum Thema Windows XP bei Microsoft! - Keine technischen Ressourcen! - Soft- und Hardwareanbieter stellen zudem den Support für XP Geräte ein - Kein neues Office auf Windows XP

7 Ein Blick hinter die Kulissen Was sagen uns die Versionsnummern?.1 Version 6.3 Version 6.2 Version 6.1 Version 6.0 Version 5.0

8 Migration auf Windows 8.1 Bei einem direkten Upgrade (Privatanwender, Wiederholung)

9 Migration auf Windows 8.1 Geschäftskunden: Am besten: Kein direktes Upgrade! Sondern: Automatische Image-basierendes Deployment mit Deployment Software, wie z.b. System Center Configuration Manager SCCM (WIM-Image und Re- Imaging-Recht)

10 Die Herausforderung Benutzer von Windows XP auf Windows 8 migrieren Migration aller Benutzerdaten Installation benötigter Anwendungen Dabei zu senken sind: Arbeitsaufwand pro PC Produktivitätsausfall Kosten In unter 30 Minuten erledigt

11 Windows 8: Bei der Entwicklung spielte die Kompatibilität eine große Rolle Hardwarevoraussetzungen bleiben gleich Kompatibilität zu Software ist exzellent Bereitstellung kann in vorhandener Infrastruktur durchgeführt werden

12 Inventarisierung vorhandener Assets Identifizierung der wichtigsten Elemente Falls möglich, Probleme beheben Falls nötig, aktualisieren Wechsel in die Cloud Neu-Entwicklung als Windows 8 App Virtualisieren Ist diese Applikation für unsere aktuellen Geschäftsprozesse wirklich wichtig?

13 Application Compatibility Toolkit (ACT) Analysiert eine Gruppe von Computern und erstellt eine Hard- und Software- Inventarliste Abgleich mit Kompatibilitätsinformationen von Microsoft, ISVs und Endkunden Umfasst Werkzeuge zur Analyse und zum Beheben typischer Kompatibilitätsprobleme

14 Microsoft Assessment & Planning Toolkit (MAP) Analysiert eine Gruppe von Computern und erstellt eine Hard- und Software-Inventarliste Erstellt Readiness-Assessment-Berichte und schlägt Problemlösungen vor Schlanke Architektur ohne Assistenten erleichtert die Bedienung Unterstützt Windows 7, Windows 8 und Office

15 Die Evolution des Start-Buttons Firmen-Konto (Active Directory)

16 Die Evolution des Start-Buttons

17 https://www.pokki.com/de/windows-8-start-menu

18 Neu in Windows 8.1 Direkt aus dem Sperrbildschirm Fotos schießen, Telefonate bzw. Lync- Anrufe annehmen und Terminerinnerungen ausschalten. Multitasking: Arbeiten mit bis zu drei Apps und Websites gleichzeitig. bing ist als Suchmaschine noch weiter integriert worden: direktes Tippen im Startmenü sucht automatisch in Apps, Dateien, Anwendungen und im Internet. Verbesserte Integration von SkyDrive Verbesserte Security Verbesserte Administration Verbessertes Hyper-V

19 SkyDrive und SkyDrive Pro SkyDrive ist direkt integriert, Private Cloud-Festplatte SkyDrive Pro synchronisiert SharePoint-Ordner

20 SkyDrive SkyDrive ist direkt integriert SkyDrive synchronisiert nicht mehr automatisch alles, sondern nur Ordner nach Wunsch.

21 Ich möchte ein Tablet Ich benötige einen PC Coolness Touch-Steuerung Design Mobilität Apps UND Windows 8.1 kombiniert das Beste aus beiden Welten! Produktivität Maus & Tastatur Performanz Software Erstgerät

22 Apps, Apps oder Apps? Anwendungen vs. Apps InstantGo sorgt dafür, dass Apps sofort nach dem Einschalten des Geräts im Hintergrund aktualisiert werden. Verbesserungen am Zertifizierungskit für Windows-Apps (WACK) für die Überprüfung von Windows Store-Apps

23 Aber nicht nur Spiele. Moderne Business Apps

24 Neue Funktionen für die Administration Das Startmenü kann per PowerShell angepasst werden Neue Gruppenrichtlinien (z.b. um in den Desktop durch zu booten) Integrierte VPN-Lösungen verschiedene Hersteller nativ enthalten (Zur Zeit: F5, Juniper, Check Point, Dell, SonicWall, Microsoft VPN). Diese VPN Clients können via PowerShell oder Windows Intune verwaltet werden. VPN ist auto-triggered (dh. die Anwendung ruft die VPN-Verbindung auf) Integriertes Wireless Printing (NFC). Alte Drucker können mit einem NFC-Tag versehen werden. Miracast: Wireless-Anbindung von Displays und Beamern über NFC und Miracast, einem neuen Standard für die drahtlose Anbindung von Bildschirmen und Beamern Thethering: der Windows 8.1 Rechner kann als Hotspot verwendet werden, um anderen Geräten die Internetfreigabe zu geben Workfolder: Synchronisierte Ordner aus dem Firmen-FileServer (wenn kein SharePoint mit SkyDrive Pro verfügbar ist)

25 Hyper-V mit Windows 8.1 UEFI-basiert: Seit Windows 8 und Windows Server 2012 kann das Betriebssystem viele Funktionen, z.b. Secure Boot über UEFI nutzen, nun auch in den VMs Legacy free: Viele alten Treiber, die emuliert z.b. AMI BIOS, Intel 440BX Chipset Motherboard, S3 Trio Graphics Display Adapter, Intel/DEC Network Adapter, etc. genutzt haben, wurden nun durch synthetische Treiber ersetzt. SCSI Boot: Direktes Booten von einer SCSI- Platte (früher war nur IDE unterstützt) Faster Deployment: Netzwerk-basierendes Deployment läuft wesentlich schneller (auch durch die Abschaffung der Legacy- Treiber).

26 Private Geräte im Büro? Mit Windows 8.1 auf privaten Geräten, gäbe es eine Chance, diese optimal und abgesichert auch beruflich nutzen zu können, wenn die Firma das vor hat: Bring Your Own Device. Mobile Device Management: Windows 8.1 (auch für Surface RT!) verwendet Open Mobile Alliance Device Management OMA-DM Protokoll, so kann AirWatch, Mobile Iron, Windows Intune oder SCCM genutzt werden. Workplace Join: auch BYOD-Geräte z.b. auch ein Surface RT (8.1) oder ein Nicht-Windows Device wie das ipad, können sich an einer Domäne anmelden. Hier wird über eine Portalseite das Gerät freigeschaltet, so dass auch Single SignOn möglich ist. Vorrausetzung hierfür ist Windows Server 2012 R2 (Active Directory Federation Services ADFS und Active Directory Domain Services in Windows Server 2012 R2).

27 Neue Funktionen für Security Unterstützung für biometrische Lesegeräte und virtuelle SmartCards für eine Mehrfaktor-Authentifizierung Defender: kann jetzt Network Behaviour Monitoring, d.h. aufgrund von Verhaltensmustern sicherheitsverletzende Anwendungen identifizieren Remote Business Data Removal: Businessdaten können remote verschlüsselt und gelöscht werden ohne die privaten/persönlichen Daten anzugehen. Hierzu wird Exchange ActiveSync EAS oder EAS + OMA-DM Protokoll (Open MDM) verwendet. Pervasive Device Encryption: Früher war eine Geräteverschlüsselung nur in Windows RT und Windows Phone 8 integriert. Nun ist sie in allen Windows 8.1-Editionen enthalten und kann durch Bitlocker Datenverschüsselung gut ergänzt werden.

28 Windows 8.1 RT Outlook 2013 RT ist nun auch vorinstalliert Outlook und alle anderen Office- Anwendungen: Word, PowerPoint, Excel und OneNote Unterstützung von Drittherstellerlösungen zur Verwaltung mobiler Endgeräte Workplace Join und Work Folders Unterstützung von Dritthersteller- VPN-Clients

29 Warum weniger nutzen, wenn man mehr bekommen kann?

30 Warum freiwillig Windows 7 statt Windows 8? Ein besseres Windows 7 als Windows 7 Kürzere Startzeiten Längere Akkulaufzeit Höhere Leistung Es gibt Mehr keinen SicherheitGrund auf die Vorteile von Windows 8 Schnellere zu verzichten WLAN-Verbindungswiederherstellung und sich selbst einzuschränken Verbesserungen für mehrere Bildschirme Leistungsstärkerer Datei-Explorer mit Menüband- Benutzeroberfläche Verbesserter Task-Manager Plus weitere neue Vorteile von Windows 8

31 Windows 8.1 Pro besser als Windows 7 Kürzere Bootzeiten Längere Akkulaufzeit Bessere Leistung Mehr Sicherheit (Windows 8 ist sechs Mal sicherer als Windows 7.) Bootvorgang zum Desktop oder zum Startbildschirm Einfacherer und leistungsstarker Datei-Explorer mit Ribbon UI Verbesserter Task-Manager Schnellere Wiederherstellung der Wi-Fi-Verbindung Automatisch getriggertes VPN SkyDrive-Integration Windows Store und moderne Apps plus alle Vorteile von Windows 8.1 Pro und der modernen Umgebung Einige Apps, einschließlich Microsoft Office, werden je nach Markt separat verkauft.

32 Die wichtigsten Vorteile im Vergleich Windows 8.1 ist das beste Windows aller Zeiten! Überzeugen Sie sich selbst: Produktivität Die wichtigsten Merkmale und Vorteile Innovative, integrierte Apps wie , Kalender, Messaging, Fotos und SkyDrive plus viele weitere aus dem Windows-Store Startseite mit Live-Kacheln zeigt alles Wichtige auf einen Blick Mit Client-Hyper-V können auf einem Computer mehrere Betriebssysteme ausgeführt werden Windows 8 Pro Windows 7 Professional Snap, Peek und Shake verbessern Multitasking und sparen Zeit Arbeitet mit Windows-Desktopsoftware zusammen, inklusive des gesamten Microsoft Office-Pakets (Outlook, SharePoint Designer u. a.) Durchsuchen Sie Apps, Dokumente und Ihren gesamten PC mit einer einzigen, einfachen Suche Ausführung vieler älterer Windows XP-Arbeitsanwendungen im Windows XP-Modus Sicherheit Enthält Internet Explorer 10 für ein noch sichereres, schnelleres und intuitiveres Surfen Bietet einen besseren Datenschutz mit BitLocker und BitLocker To Go-Laufwerksverschlüsselung, damit Ihre Informationen immer gut geschützt sind Mit dem verschlüsselnden Dateisystem können Sie beliebige Ordner und Dateien verschlüsseln Der vertrauenswürdige Start stellt sicher, dass Ihr Gerät bei jedem Start sicher ist Mobilität Ermöglicht eine Verbindung zu Ihrem PC auch von unterwegs aus mittels Remotedesktop Zugriff auf wichtige Netzwerkdateien, auch wenn keine Verbindung besteht, dank Offlinedateien Drucken am Aufenthaltsort übermittelt Druckaufträge automatisch an den richtigen Drucker egal, ob Sie gerade zu Hause sind oder am Arbeitsplatz Steuerung Per Domänenbeitritt stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Firmennetzwerk her und per Gruppenrichtlinie verwalten Sie Geräte-, Sicherheits- und IT- Richtlinien auf mehreren PCs Systemzurücksetzung/-aktualisierung ermöglicht es Ihnen, Ihren PC ganz bequem mit einem Mausklick auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen Windows XP Professional SP3 Das Wartungscenter zentralisiert und vereinfacht die Wartung von PCs

33 Windows 7 Professional und Windows 8 Pro im Vergleich Beim Downgrade auf Windows 7 Professional keine Nutzung der folgenden Funktionen: Client Hyper-V BitLocker und BitLocker To Go Geräteverschlüsselung Multi-Faktor Authentifizi e rung für Bring-you-own-Device Szenarien Mobile Hotspot / Wi-Fi Tethering VHD Boot Multi-Language (Language Packs) x x x x x x x

34 Moderne Wege der Produktaktivierung: Key Management Service (KMS) Volume License Agreement Microsoft Hosted Activation Services Automatische Bereitstellung des KMS Schlüssels Installation des KMS Schlüssels auf dem internen KMS Dienst E i n m a l i g DNS Extern Intern Aktivierung des KMS Dienstes gegenüber Microsoft - Einmalige Aktivierung des KMS Dienstes - KMS Dienst registriert SRV im DNS KMS Client sucht den KMS Dienst KMS Client wird anhand der Richtlinien aktiviert - KMS zählt die Aktivierung Aktivierungsgrenze Der KMS Client wird reaktiviert: - Befristete Aktivierung (180 Tage) - Keine Weitergabe von ausgetauschten Daten zwischen dem KMS Dienst und dem KMS Client zur Microsoft KMS Dienst KMS Client

35 Neue Hardware oder Upgrade? Innovationen standardmäßig eingebaut Speziell für den Unternehmenseinsatz Neue Formfaktoren Vorteile von neuer Hardware Durchgängige Touch- Unterstützung* Moderne Sicherheit Getestet und zertifiziert Dünner, leichter, schneller Längere Akkulaufzeit Sensoren und Verbindungsmöglichkeiten Dünner, leichter, schneller Längere Akkulaufzeit Sensoren und Verbindungsmöglichkeiten Vorteile eines Upgrades Ihres aktuellen Computers Höhere Leistung Kürzere Startzeiten Längere Akkulaufzeit Mehr Möglichkeiten für eine höhere Produktivität Höhere Sicherheit dank vertrauenswürdigem Start und BitLocker Verbesserte Unterstützung mehrerer Monitore Höhere Leistung für anspruchsvolle Anwender Einfach zu bedienen Leistungsfähige neue Funktionen Leistungsstarker Datei- Explorer Speicherplätze Dateiversionsverlauf Plus alle anderen Vorteile von Windows 8 * Nicht alle PCs verfügen über Touch-Funktionalität

36 Wie kann ich auf Windows 8 umsteigen?

37 Windows 8 Pro ist die notwendige Lizenzgrundlage für Geschäftskunden, die über einen Lizenzvertrag Windows Upgrade Lizenzen kaufen! Vollversion Upgrade OEM Volumenlizenzen System Builder Eine Windows 8 Pro Upgrade-Lizenz erfordert immer ein sog. Qualifizierendes Betriebssystem. Die berechtigenden Betriebssysteme für den Erwerb eines Upgrades über einen Volumenlizenzprogramm sind in der Produktliste zu finden. FPP

38 Qualifizierende Betriebssysteme Qualifizierende Betriebssysteme EA/OV-CW (neu) EA/OV-CW (vorhanden) Select Open Windows 8 (32-Bit oder 64-Bit) - Enterprise x x x x - Pro x x x x Windows 7 (32-Bit oder 64-Bit) - Enterprise x x x x - Professional x x x x - Ultimate x x x x Windows Vista (32-Bit oder 64-Bit) - Enterprise x x x - Business x x x - Ultimate x x x Windows XP - Professional x x x - Tablet Edition x x x Windows 2000 Professional x x x Windows NT Workstation 4.0 x x x Windows 98 (SE) x x x Apple Macintosh x x x

39 Erwerb von Windows 8 Pro Upgrade über Microsoft Lizenzverträge Austausch von PCs während eines bestehenden Enterprise Agreement oder Open Value Company-wide Vertrages. Windows 8 Upgrade + Software Assurance Windows 8 Upgrade Software + Software Assurance Assurance Windows XP Prof. OEM Windows 8 Upgrade + Software Assurance Windows 8 Upgrade Software + Software Assurance Assurance Windows XP 8 Prof. OEM Windows XP Prof. OEM Windows 8 Upgrade + Software Assurance Windows XP Prof. OEM Windows XP 8 Prof. OEM

40 Windows 8 Pro plus Software Assurance Aus einer Kombination von Windows 8 Professional und Software Assurance erhält ein Kunde das Nutzungsrecht an Windows 8 Enterprise! Kauf von Software Assurance für Windows 8 Pro (als OEM, SB oder FPP) in folgenden Verträgen: Open License, Open Value, Select License, Select Plus Es sind nur Lizenzen für die neueste Version eines Produktes berechtigt, und Software Assurance muss innerhalb von 90 Tagen ab dem Datum, an dem die Lizenzen erworben wurden, gekauft werden.

41 Windows 8 Enterprise => Erweiterte Funktionalitäten AppLocker Virtual Desktop Infrastructure BranchCache Direct Access Enterprise Sideloading Windows To Go Windows 8 Enterprise beinhaltet alle Merkmale der Windows 8 Pro. Zusätzlich stellt die Enterprise Edition Funktionen für die Verwaltung, Sicherheit und auch Anforderungen für Virtualisierungsszenarien bereit.

42 Windows 8 Enterprise => Erweiterte Nutzungsrechte Lokal: Auf dem lizenzierten Gerät dürfen 1 physische + 4 virtuelle Instanzen installiert und ausgeführt werden. Remote: Von einem lizenzierten Gerät darf auf 4 virtuelle Instanzen zugegriffen werden. Die erlaubten Instanzen dürfen auf bis zu 4 verschiedene Server verteilt werden (Zugriff per VDI oder Windows To Go). Roaming Use Rights: Der einzige Hauptnutzer des lizenzierten Geräts darf von jedem anderen Gerät, das nicht dem Unternehmen gehört, auf die erlaubten Instanzen zugreifen. (Zugriff per VDI oder Windows To Go).

43 Windows Virtual Desktop Access (VDA) Remote: Von einem lizenzierten Gerät darf auf 4 virtuelle Instanzen zugegriffen werden. Die erlaubten Instanzen dürfen auf bis zu 4 verschiedene Server verteilt werden. (Zugriff per VDI oder Windows To Go). Roaming Use Rights: Der einzige Hauptnutzer des lizenzierten Geräts darf von jedem anderen Gerät, das nicht dem Unternehmen gehört, auf die erlaubten Instanzen zugreifen. (Zugriff per VDI oder Windows To Go).

44 Office 365

45 Office 365

46 Jetzt Ihre Chancen nutzen Riesiges Potenzial bei vielen Kunden findet der Wechsel auf ein neues Betriebssystem über den Erwerb neuer Hardware statt Windows 8 Pro im Vergleich zu Windows 7 Professional: Mehr Performance, höhere Sicherheit, Mehrsprachige Benutzeroberfläche, umfassende Mobilität gepaart mit der Option auf App Nutzung und die Nutzung von Touch Geräten Geniale Lösung im Zusammenspiel mit einem neuen Office und den Cloud Angeboten Mit Windows 8.1 kann direkt im Desktopmodus gestartet werden

47 The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme

Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Informationen zur Lizenzierung der Microsoft Desktop-Betriebssysteme Seite 1 Stand 08.06.2010 Informationen zur Lizenzierung der Microsoft

Mehr

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct

Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant. Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Oliver Basarke Microsoft PreSales Consultant Oana Moldovan Software Spezialist Bechtle direct Microsoft Windows 8 Strategie für Unternehmen Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiler Digitale Generation

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Windows 8.1 ist da! Produktiv

Windows 8.1 ist da! Produktiv Windows 8.1 ist da! Produktiv wie immer, egal ob am Desktop oder unterwegs. Christian Haberl Microsoft Österreich GmbH Was wollen Geschäftskunden? 55 % der KMUs geben an, dass Tablets für sie eine wichtige

Mehr

Tech Data empfiehlt Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Microsoft Software Tech Data empfiehlt Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Einstellung des Supports für Windows XP Übersicht Microsoft

Mehr

Lizenzierung von Windows 8

Lizenzierung von Windows 8 Lizenzierung von Windows 8 Windows 8 ist die aktuelle Version des Microsoft Desktop-Betriebssystems und ist in vier Editionen verfügbar: Windows 8, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise sowie Windows RT.

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Windows 8.1: Darauf können Sie sich freuen

Windows 8.1: Darauf können Sie sich freuen Windows 8.1: Darauf können Sie sich freuen Windows 8 hat vieles verändert. Microsoft hat in die Zukunft investiert. Und das ist erst der Anfang. Mobilität und Touch-Steuerung für PCs und Tablets Komplett

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Windows 8.1 Pro-Update

Windows 8.1 Pro-Update Windows 8.1 Pro-Update Der Mehrwert für Ihr Unternehmen Name und Position des Vortragenden "Windows 8 ist unsere beste Plattform für Unternehmen. Wenn Sie Windows 7 kaufen, obwohl Windows 8 erhältlich

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Konrad Kastenmeier Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Wozu brauchen wir neue Office-Software? 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio. davon beruflich genutzt 82 % der Menschen, die online sind,

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Migration und Deployment von Office 2010. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.

Migration und Deployment von Office 2010. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet. Migration und Deployment von Office 2010 Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn?

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn? Integration in die Office-Plattform machen eigene Erweiterungen Sinn? Agenda Apps Warum eigentlich? Apps für Office Apps für SharePoint Entwicklungsumgebungen Bereitstellung Apps Warum eigentlich? Bisher

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Windows 8 leider geil

Windows 8 leider geil Windows 8 leider geil Andreas Erfurt Thomas Lichtenstern Agenda Das neue Windows - Felxible Arbeitsweise Windows im Unternehmen Editionen 3 Technologieberater Thomas Lichtenstern Windows 8 4 Flexible Arbeitsweisen

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

Was sind deine Erwartungen?

Was sind deine Erwartungen? Was sind deine Erwartungen? Agenda Was zeichnet Windows 8 aus? Start- und Sperrbildschirm Touch-Steuerung, Stiftbedienung sowie Maus und Tastatur Bekannter Windows-Desktop Alle Apps, die man sich wünscht

Mehr

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Unified Communications Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Veränderungen, Fakten und Herausforderungen Plattform für Unternehmens-Kommunikation HD-Videokonferenzen & Zusammenarbeit

Mehr

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007

Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Georg Binder WINDOWS VISTA & OFFICE 2007 FH STEYR 06.12.2007 Anwender Geschäftsführung / Business- Entscheidungsträger Technischer Entscheidungsträger Desktop Management Sicherheit Mobilität Produktivität

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich

SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien. Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich SAM Trends 2013 Herausforderungen für SAM durch neue Technologien Tim Jürgensen, SAM Consultant 2013-10-22 Zürich Herausforderungen für SAM? Durch neue Technologien und Lizenzmodelle WARTUNG CLOUD LIZENZNACHWEIS

Mehr

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio

One Focus. Warum ein Campus Vertrag? Software Licensing. Giuseppe Di Jorio One Focus Software Licensing Warum ein Campus Vertrag? Giuseppe Di Jorio Agenda Campus Programm Vorteil eines Campus Vertrags Optionen des Campus Vertrags Inhalt des Campus Desktop Packs Software Assurance

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare

Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater. CEMA Webinare http://www.cema.de/standorte/ http://www.cema.de/events/ Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater CEMA Webinare Vermischung von Arbeit und Freizeit 2015 Mobiles Arbeiten Diverse Formfaktoren Jederzeit

Mehr

Überblick. Reparaturfunktionen File-History Sicherheit. Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen

Überblick. Reparaturfunktionen File-History Sicherheit. Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen Windows 8 Überblick Metro Hardware Versionen Dateisystem ReFS Storage Pools Storage Spaces Weitere Verbesserungen Reparaturfunktionen File-History Sicherheit 2 Metro Neuer Lockscreen Neuer Startbildschirm

Mehr

Windows 8 im Unternehmen

Windows 8 im Unternehmen Windows 8 im Unternehmen.1 Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Windows 8 und Windows RT

Windows 8 und Windows RT Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8 und Windows RT September 2012 i Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 Windows 8 Editionen, Windows RT und verwandte Produkte... 2 Die Windows 8 Editionen und Windows

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiles Arbeiten Weltweite Vernetzung Einsatz mehrer Geräte

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

Implementieren von Windows To Go im Unternehmen. Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH

Implementieren von Windows To Go im Unternehmen. Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH Implementieren von Windows To Go im Unternehmen Heike Ritter, Microsoft Deutschland GmbH Die heutigen Herausforderungen Benutzer Devices Apps Daten Benutzer erwarten von jedem Ort aus arbeiten zu können

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Josef Beck Team Manager Segment License Sales Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur

Mehr

Exchange 2013 eine (R)evolution

Exchange 2013 eine (R)evolution 10. April, 13:15-14:15 Uhr Exchange 2013 eine (R)evolution Stig Nygaard, Technologieberater, Microsoft Deutschland GmbH Eine Welt der kommunikativen Herausforderungen 44X 1,4X Vielfalt und Vielzahl von

Mehr

XP JETZT UPGRADEN - MIT HP! SPAREN MIT WINDOWS 7 UND WINDOWS 8 WEITERE WICHTIGE SPAR-GRÜNDE FÜR DEN WECHSEL AUF NEUE BETRIEBSSYSTEME UND HARDWARE:

XP JETZT UPGRADEN - MIT HP! SPAREN MIT WINDOWS 7 UND WINDOWS 8 WEITERE WICHTIGE SPAR-GRÜNDE FÜR DEN WECHSEL AUF NEUE BETRIEBSSYSTEME UND HARDWARE: XP JETZT UPGRADEN - MIT HP! Windows XP - eine Erfolgsgeschichte geht zu Ende: Am 8. April 2014 stellt Microsoft den Support für eines der beliebtesten und erfolgreichsten Betriebssysteme ein. Zeit für

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK)

Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK) Verwendung von Multiple Activation Keys (MAK) Autor: Thomas Hauser Version: 3.0 Veröffentlicht: Juni 2010 Feedback oder Anregungen: i-thhaus@microsoft.com Inhalt 1 Erläuterung... 1 1.1 Was ist ein MAK?...

Mehr

Ihre Wünsche. Unsere Antwort.

Ihre Wünsche. Unsere Antwort. Mein System. Ihre Wünsche. Unsere Antwort. Windows kann jetzt das, was Sie sich immer gewünscht haben. Weil wir auf Sie gehört haben. Windows Anwender haben uns ihre Wünsche mitgeteilt. Natürlich auch

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Share more Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Mag. Daniela Denk i-dadenk@microsoft.com Microsoft Education Technology Advisor Microsoft Österreich Gmbh Was ist die Cloud? IT als standardisiertes

Mehr

Eine neue Ära ein neues Office

Eine neue Ära ein neues Office Eine neue Ära ein neues Office Die Anwendungen des neuen Microsoft Office live erleben und erfahren, wie Deployment zum Kinderspiel wird! Ulrike Grewe Produkt Marketing Manager Office & Office 365 in Enterprise

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 We secure your business. (tm) Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 BSI 2.IT-Grundschutz-Tag 29.3.2012 Andreas Salm Managing Consultant HiSolutions AG, Berlin Agenda Migration auf Windows

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Marco Iten Sales Consultant Adrian Müller Sales Consultant Ihre heutige Live Meeting Moderatoren Das

Mehr

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE

MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE MICROSOFT PRODUKTLIZENZIERUNG FÜR FORSCHUNG UND LEHRE NICOLETTE SIMONIS LICENSING SALES SPECIALIST ACADEMIC HINWEIS ZUR RECHTSVERBINDLICHKEIT DIESER INFORMATIONEN: DIE INFORMATIONEN IN DIESER PPT SIND

Mehr

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 11 Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 2 Schnelleinstieg in Windows 8.1... 23 Ist Ihr Computer bereit für Windows 8.1?... 24

Mehr

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB Stephan Dohmen Industry Manager Financial Services Microsoft Deutschland GmbH sdohmen@microsoft.com / +49 89 3176-3191

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/dmelanchthon Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise,

1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise, 1.4 Windows 8.1 Editionen, Preise, Migration, Lizenzen Windows 8.1 beinhaltet für Endanwender wie Firmenkunden zahlreiche neue Möglichkeiten und unterscheidet sich in vielen Bereichen erheblich von Windows

Mehr

Ein völlig neues Marktumfeld

Ein völlig neues Marktumfeld Ein völlig neues Marktumfeld Signifikante Veränderungen gleichzeitig und auf mehreren Ebenen Wandel in der Wirtschaftswelt Geopolitische Veränderungen Technologieinnovationen Die Macht der Cloud Neue Arbeitnehmergeneration

Mehr

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen Agenda 13. Mai 9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen 11:30-13:15 Mittagessen und Pausenvorträge der Goldpartner im Track 1/Ebene 0 13:15-17:15 3 Breakoutslots

Mehr

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten

Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung. Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Wichtige Aspekte der Microsoft Lizenzierung Was Sie bei der Lizenzierung von Microsoft- Technologie berücksichtigen sollten Inhalt 3 Microsoft-Lizenzierung ist vielfältig, denn auch die Einsatzszenarios

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Hans Mannsberger Absolute-IT Häufige Ausgangssituation On Premises Software

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011

ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 ALSO Microsoft Live Meeting Oktober 2011 es geht um 13.30 Uhr los Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Ready for take off? Der Ton wird über Ihre PC-Soundkarte übertragen (keine Telefon-Einwahl).

Mehr

Mobile Device Management (MDM)

Mobile Device Management (MDM) Mobile Device Management (MDM) Wie können Sie Ihre Mobile Devices (Windows Phone 8, Windows RT, ios, Android) mit Windows Intune und SCCM 2012 R2 verwalten und was brauchen Sie dazu. 24.10.2013 trueit

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

» Windows 7 und Windows Server 2008 R2

» Windows 7 und Windows Server 2008 R2 » Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Reif fürs Unternehmen? Webcast am 20. Oktober 2009» Nils Kaczenski Leiter Consulting & Support, WITstor Ich will die AD ist zu Ein Sieben! ganz normaler kompliziert!

Mehr

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis)

Windows 8.1 Image Engineering. Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Windows 8.1 Image Engineering Die Basis für Deployments (DISM, MDT, Tipps für die Praxis) Deployment Herausforderungen configuration settings content management compliance standards configuration standards

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Windows 8.1 und Windows RT 8.1

Windows 8.1 und Windows RT 8.1 Volume Licensing r g.1 und Windows RT 8.1 Leitfaden zur Volumenlizenzierung Windows 8.1 und Windows RT 8.1 November 2014 1 Inhaltsverzeichnis Windows 8.1 Editionen, Windows RT 8.1 und verwandte Produkte...

Mehr

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014

Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10. Michael Kramer / Presales. IT Matinee 27.11.2014 Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Windows 10 Michael Kramer / Presales IT Matinee 27.11.2014 Agenda Namensgebung Microsoft Vision(en) Verfügbarkeit Installationsvarianten Neuerungen / Aktuelles

Mehr

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH 10. April, 14:30 15:30 Uhr Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH Von Opalis Robot über Opalis Integration Server zum System Center Orchestrator 2012 System Center

Mehr

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Heike Ritter Technical Evangelist Developer & Platform Strategy Group Firmennetzwerk Windows Server 2008 DC SharePoint Server 2003 Windows

Mehr

Windows Server 2012 and R2

Windows Server 2012 and R2 Thorsten Krüger Windows Server 2012 and R2 Hyper-V virtual fiber channel Hyper-V Resource metering storage IOPs (R2) Hyper-V Generation 2 VMs (R2) Virtual networking Hyper-V Extensible Switch Hyper-V USB

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo 2 Cloud Services (Abo) Dauerlizenz Always up-to-date Same brand across segments 2013 versions e.g. Home and Business 2013 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio.

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr